Was sollte der Blutdruck bei Kindern sein?

Aus dem Artikel erfahren Sie, was bei Kindern Druck ist. Wie sollte es in verschiedenen Phasen der Entwicklung des Kindes sein, ob es vom Geschlecht abhängt. Wenn die Blutdruckänderung (abgekürzter Blutdruck) bei Kindern normal ist und wenn Sie Hilfe suchen müssen. Wie man den Druck eines Kindes misst.

Der arterielle Druck ist ein Indikator, der vom Alter der Person abhängt. Die niedrigsten Werte werden bei Neugeborenen (in den ersten 4 Wochen) aufgezeichnet, wenn der arterielle Druck im Bereich von 60-80 mal 40-50 mm Hg liegt. Kunst.

Da die Arbeit der Blutgefäße und des Herzens, verbunden mit dem Übergang zur Lungenart der Atmung, zunimmt, und AD - im ersten Jahr kann es den Wert 90 bis 70 mm Hg erreichen. st., aber häufiger liegt in den unteren Grenzen.

Normaler Kinddruck von 1-2 bis 8-9 Jahren beträgt etwa 100 bis 70 mm Hg. Kunst. Dann wächst es allmählich und mit 15 Jahren tritt es in die Grenzen der "Erwachsenen" ein.

Kinder sind auch durch ziemlich große Druckschwankungen gekennzeichnet, oft sind sie bis 20-25 mm Hg. was auf die erhöhte Aktivität des Kindes zurückzuführen ist.

Probleme mit dem Blutdruck im Alter von 18 Jahren beschäftigen sich mit Neonatologen, Kreiskinderärzten und Kinderkardiologen.

Normaler Druck bei Kindern

Unmittelbar nach der Geburt wird das Kind mit dem niedrigsten Blutdruck registriert, der in den ersten Wochen so schnell wie möglich ansteigt (im Durchschnitt 2 Einheiten pro Tag). In Zukunft wird das Wachstum des Indikators verlangsamt.

In der pädiatrischen Praxis gibt es im Gegensatz zur erwachsenen Bevölkerung kein einheitliches Druckniveau - Indikatoren, die bei 90-94% der Kinder registriert sind, werden im Ausland angenommen.

Tabelle über das Alter des Kindes, einschließlich physiologischer Schwankungen:

Auch bei Kindern unterschiedlichen Alters kann normaler Blutdruck mit Formeln zur Berechnung erhalten werden:

Die physiologischen Grenzen der Schwingungen unter dem Formelsystem der Berechnung - bis zu 30 Einheiten nach oben.

Wenn man über die Norm spricht, sollte man beachten, dass sie immer individuell ist, besonders in Bezug auf die Kindheit. Das Druckniveau des Kindes wird von vielen Faktoren beeinflusst:

  1. Wohnort (in einem Berg oder tropischen Klima gibt es eine natürliche Abnahme des Blutdrucks).
  2. Die Menge an Salz in der Nahrung (für Kinder während des Stillens - Salzvorlieben der Mutter).
  3. Zeitpunkt der Geburt (bei Kindern, die vor dem Schuljahr geboren sind, ist der Blutdruck niedriger).
  4. Aktivität (je aktiver das Kind ist - desto höher ist sein Druck in der jüngeren Periode und bei regelmäßiger sportlicher Belastung bei älteren Kindern entwickelt sich eine physiologische Blutdrucksenkung).
  5. Einhaltung von Messtechniken
  6. Wachstum (je höher das Kind, desto höher der Druck).

Um die Verwendung von Tabellen mit Alters- und Geschlechtsstandards zu erleichtern, gibt es in der Pädiatrie eine Regel:

  • Betrachten Sie einen akzeptablen Blutdruck während der ersten 10 Jahre der Figur auf 110 x 70 mm Hg. p.
  • nach 10 Jahren - bis zu 120 bei 80 mm Hg. Kunst.

Wenn diese Norm des arteriellen Drucks bei Kindern gebrochen wird - ist es eine Gelegenheit, Formeln und Tabellen zu verwenden, um sicherzustellen, dass es keine Pathologie gibt.

Sexuelle Unterschiede

Nicht immer vorhanden, aber es muss berücksichtigt werden, dass abhängig vom Geschlecht des Kindes Unterschiede im Blutdruck auftreten können:

  • von der Geburt bis zum Ende des ersten Jahres ist das Druckniveau bei Mädchen und Jungen gleich hoch;
  • weiter, Mädchen allmählich erhöhen, einen maximalen Unterschied von 3-4 Jahren erreichend;
  • Im Alter von fünf Jahren werden die Indikatoren verglichen;
  • von fünf bis zehn Jahren ist das Druckniveau der Mädchen wieder höher als das der Jungen;
  • Nach 10 Jahren sind Jungen führend, diese Meisterschaft dauert bis 17 Jahre.

Warum nimmt der Druck bei Kindern ab?

Niedriger Blutdruck kann eine physiologische Norm sein. Dies liegt an den Besonderheiten der Funktion des Nervensystems, wenn sein parasympathischer Teil aktiver ist. Bei dieser Variante treten vor dem Hintergrund einer Blutdrucksenkung keine Verletzungen des allgemeinen Wohlbefindens des Kindes auf.

Der pathologische Blutdruckabfall hat seine negativen Erscheinungsformen:

  1. Schwäche.
  2. Verminderte Aktivität.
  3. Probleme mit Appetit.
  4. Schwindel.
  5. Die unterschiedliche Intensität des Schmerzes im Kopf.
  6. Neigung zum Zusammenbruch und Ohnmacht.
  7. Vegetative Störungen.

Der Grund für diese Bedingung ist eine Verletzung des Druckregulierungssystems, die durch externe Faktoren verstärkt wird:

  • Pathologie des Verlaufs der Schwangerschaft (somatische Erkrankungen bei der Mutter, Infektion, die Wirkung von schädlichen Mitteln, etc.);
  • Frühgeburt;
  • erhöhter intrakranieller Flüssigkeitsdruck;
  • chronische infektiös-entzündliche Herde;
  • persönliche Eigenschaften (emotionale Instabilität, Hysterie);
  • psychoemotionaler Stress;
  • ungünstige sozioökonomische Bedingungen;
  • unzureichende körperliche Aktivität;
  • Verletzung des Regimes der Aktivität und Ruhe;
  • Periode von hoher Instabilität der Hormone (11-14 Jahre).

Warum wird der Druck erhöht?

Unter bestimmten Bedingungen ist erhöhter Blutdruck die physiologische Norm. So passiert es:

  • in jeder Stresssituation, wenn der emotionale Hintergrund erhöht ist;
  • während und unmittelbar nach intensiver körperlicher Aktivität;
  • in Fällen von Verletzungen.

Eine Besonderheit dieses Staates ist die vorübergehende Natur der Druckveränderung.

Bei der pathologischen primären arteriellen Hypertonie haben Kinder einen mäßigen Druckanstieg ("milder Hypertonus"). Hohe AD-Zahlen weisen auf eine sekundäre Pathogenese hin.

Symptome von Druckveränderungen sind oft nicht. Dies ist ein zufälliger Befund bei der routinemäßigen Inspektion.

Falls hohe BP-Werte festgestellt werden, ist es notwendig, dem Kind eine zusätzliche Untersuchung zur Bestimmung der Ursache zu geben:

Glomerulosklerose - Umwandlung von Nierengewebe in Bindegewebe

Nephropathie jeglicher Herkunft

Hydronephrose - eine Erhöhung des Nierenbeckensystems mit Kompression der Glomeruli und allmählichem "Abschneiden" des Organs

Unterentwicklung von Nierengewebe (Hypoplasie)

Gute und bösartige Neubildungen

Alport-Syndrom - eine kombinierte Pathologie der Nieren, Hören und Sehen

Störungen in der Entwicklung der Aorta (Coarctation, Stenose oder Abdominalmalentwicklung, offener Gang zwischen der Aorta und dem Truncus pulmonalis)

Vaskulitis - ein entzündlicher Prozess in der Wand von Gefäßen autoimmuner Natur

Verengung der Nierenarterien

Takayasu-Krankheit - Vaskulitis mit Beteiligung der Aorta und großen Arterien

Erhöhte Funktion der Nebennierenrinde (Hyperaldosteronismus)

Die Krankheit Deia - Riley - Pathologie des Nervensystems mit vegetativen Manifestationen

Synthetische Hormone der Nebennierenrinde

Medikamente, um den Appetit zu reduzieren

Vergiftung durch Blei oder Quecksilber (Schwermetalle)

Merkmale der Messtechnik

Die Messung des Drucks bei Kindern hat ihre eigenen Eigenschaften. Wenn sie verletzt werden, besteht ein hohes Risiko der Fehlinterpretation des Ergebnisses.

  1. Die Breite der Manschette des Tonometers beträgt nicht weniger als 40% des Umfangs der Hand.
  2. Die Manschette sollte den Arm um 80-100% abdecken.
  3. Führen Sie eine Messung an beiden Händen durch.
  4. Multiplizität - mindestens zwei Mal.
  5. Kontrolle des Blutdrucks, wenn es geändert wird, zu Hause morgens und abends für eine Woche durchzuführen.
  6. Messen Sie nicht sofort nach dem Füttern, aktive Spiele oder weinendes Baby.
  7. Studieren Sie nur in einer liegenden oder sitzenden Position, nach 20-30 Minuten Ruhe.

Hinweise für die tägliche Messung

Bei Kindern wird aufgrund ihrer erhöhten Aktivität und Erregbarkeit, oft zur Bestimmung der Diagnose von pathologischen Veränderungen, der Blutdruck innerhalb von 24 Stunden gemessen, um Fehler bei der Diagnose zu vermeiden.

Indikationen für die BP-Überwachung zu Hause für 24 Stunden:

Diabetes der ersten Art

Jede Nierenerkrankung

Nach Organtransplantation (Herz, Niere oder Leber)

Beurteilung der Wirkung der Behandlung bei pathologischen Veränderungen anderer Organe (Nieren, Gehirn, Herz)

Symptomatische Druckminderungssymptome

Arterieller Druck bei Kindern: ein Tisch nach Alter

Je jünger der Körper, desto elastischer sind die Wände der Blutgefäße und desto niedriger der Blutdruck. Mit dem Wachstum des Kindes steigt der Blutdruck allmählich. Die Praxis zeigt, dass der höchste Blutdrucksprung bei Kindern von der Geburt bis etwa einem Jahr beobachtet wird, etwa im Alter von fünf Jahren bei Kindern beiderlei Geschlechts steigt sie an, und bei Jungen wird sie etwas höher als bei Mädchen. Wie Veränderungen des Blutdrucks bei Kindern nach Alter, lesen Sie in den Materialien dieses Artikels.

Das Konzept des arteriellen Drucks

Der arterielle Druck (BP) im Bereich der Medizin wird als die Kraft angesehen, die Blut auf die elastischen Wände der Blutgefäße ausübt, und je größer die Größe dieser Gefäße ist, desto größer ist der Druck.

Blut bewegt sich entlang eines geschlossenen Gefäßkreises. Das Herz, indem es Teile von Blut in die Blutgefäße drückt, schafft dadurch den notwendigen Druck. Dies ist wichtig für den Transport von Blut durch die Gefäße, denn gewährleistet das normale Funktionieren des Stoffwechsels im menschlichen Körper.

Der arterielle Druck gliedert sich in Diabetes-systolisch (oben) und DD-diastolisch (unten), was den Phasen des Herzzyklus entspricht - Systole und Diastole. Einfach gesagt, der Moment der Kontraktion des Herzmuskels wird durch eine Systole angezeigt, und der Moment seiner Entspannung ist Diastole. Wenn sich die Muskeln der Gefäßwände zusammenziehen, steigt der Druck an, und wenn sie sich entspannen, nimmt sie ab.

Methoden zur Blutdruckmessung

In verschiedenen Gefäßen ist der Druck anders, zum Beispiel in den Arterien ist er höher als in den Venen. Es gibt eine direkte und indirekte Messung des Blutdrucks.

Zu direkte Manometrie einschließen invasive Methode - Es ist anwendbar bei chirurgischen Eingriffen, bei denen eine Sonde mit einem Sensor in die Arterie eingeführt wird. Zu nicht-invasiv (indirekt) Methoden umfassen die sogenannte Kompression - palpatorisch, auskultatorisch und oszillometrisch.

Tastmethode sehr komplex. Die Abtastung der Ader unter der Stelle ihres Zusammendrückens ist notwendig, um den Moment des Erscheinens des Pulses und seine merkliche Abnahme zu erfassen.

Die auskultative Methode von Korotkov Für heute ist ein Standard für die Messung des Blutdrucks und bietet die Verwendung eines Tonometers mit Quecksilber, Zeiger oder elektronisches Manometer und ein Stethoskop oder eine Membran Phonendoscope, die zum Zuhören verwendet wird.

Oszillometrische Methode basierend auf dem Prinzip der Wirkung von mehr als die Hälfte aller halbautomatischen und automatischen Tonometer und ermöglicht es Ihnen, den Blutdruck in den Arterien an der Schulter, Knie, Handgelenk zu bestimmen. Es gibt auch eine Ultraschall-Bestimmung des Blutdrucks (Doppler), die es erlaubt, nur den systolischen Druck zu bestimmen. Meistens wird es bei Säuglingen verwendet.

Um den normalen Blutdruck zu bestimmen, ist es üblich, ihn in der Brachialarterie mit einer oszillometrischen Methode zu messen. Mit automatischen Blutdruckmessgeräten können Sie den Blutdruck ohne Verlassen Ihres Hauses und ohne medizinisches Wissen bestimmen. Aber vernachlässigen Sie nicht die elementaren Regeln der Messung.

Es ist wichtig zu wissen, dass Kinder eine spezielle Manschette verwenden - für alle Altersklassen ihre eigene ist, und ihre Notwendigkeit zu kleiden, so dass sie auf ein paar Zentimeter über dem Ellenbogen war und unten locker mit dem Finger passen könnte.

Bei Kindern bis zu zwei Jahren werden sie in Rückenlage gemessen, wobei der Griff am Körper entlang und in leicht erhöhtem Zustand platziert wird. Wenn das Kind älter ist, werden die Messungen in sitzender Position durchgeführt, wobei der Griff am Ellenbogengelenk und die Handfläche nach oben gebogen ist. In den Anweisungen für das Tonometer wird die korrekte Position des Patienten immer detailliert mit Illustrationen beschrieben.

Die Druckanzeigen sind bedingt korrekt, wenn sich das Kind in Ruhe befindet und ausgewogen ist. Es sollte verstanden werden, dass der Druck bei kleinen Kindern nicht schwierig ist, ohne Fehler zu messen, weil Kinder sind in ständiger Bewegung. Deshalb, vor dem Messen ist es notwendig, das Kind mit Brettspielen zu nehmen oder ihm ein Buch vorzulesen.

Im Idealfall wird der Druck bei Kindern morgens, nach mindestens einer Stunde nach aktiven Spielen, mentalem Stress, Essen und Kälteeinwirkung gemessen. Und es ist wichtig, dies nach dem Urinieren zu tun.

Wenn der Druck zum ersten Mal gemessen wird, ist es notwendig, sowohl am linken als auch am rechten Griff zu messen und dann am Arm zu messen, wo die Messwerte höher waren. Es ist notwendig, mindestens drei Messungen mit Unterbrechungen zwischen ihnen in 3-4 Minuten zu erstellen, wobei der letzte den Durchschnitt der letzten Messungen bildet.

Worauf hängt der Blutdruck ab?

Während des ganzen Tages und der Nacht, während des ganzen Lebens und in verschiedenen Altersstufen ist der Druck nicht derselbe. Die Hauptindikatoren, die die Stärke des Blutflusses durch die Arterien bestimmen, sind die Elastizität der Gefäße, das Lumen in ihnen, die Intensität der Kontraktionen des Herzmuskels und die Viskosität und Quantität des Blutes selbst.

Die Blutdruckschwankungen werden von vielen externen und internen Faktoren beeinflusst. Die häufigsten sind:

  • emotionaler Zustand;
  • die verdorbene Stimmung;
  • Überarbeitung;
  • Mangel an Schlaf;
  • anstrengende Übung;
  • Missbrauch von reichlich Nahrung;
  • atmosphärischer Druck;
  • Wetterschwankungen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • übertragener Stress;
  • Hysterie;
  • Gefühl von Schmerz;
  • Körperbau, Gewicht, Größe;
  • Vererbung und so weiter.

Es ist natürlich, dass dünne Kinder am häufigsten durch einen niedrigeren Blutdruck gekennzeichnet sind, während sie bei übergewichtigen Kindern erhöht sind. Aber der bedeutendste und störendste Faktor für abnormale BP kann das Vorhandensein der Krankheit sein.

Merkmale des Blutdrucks in verschiedenen Altersstufen: ein Tisch nach Alter

Bei Kindern kontrahierte sich das Herz viel häufiger als bei Erwachsenen. Merkmale des Herzens und der Blutgefäße des Kindes, beispielsweise die gleiche Breite von Venen und Arterien, sowie eine signifikante Breite der Kapillaren, tragen zu einer besseren Blutversorgung aller Organe bei. Mit 12 Jahren endet die Bildung eines Systems von Blutgefäßen des Kindes. Und bei Jugendlichen in der Pubertätsperiode gibt es eine Zunahme der Herzgrenzen und einen instabilen Puls, der mit dem Zustand des Hormon- und Nervensystems verbunden ist. Solche Kinder sehen oft blass aus und neigen zu Ohnmacht. Daher ist es wichtig, BP in allen Stadien des Heranwachsens Ihres Kindes zu überwachen.

Säuglinge haben einen niedrigen Blutdruck aufgrund der großen Breite des Lumens des vaskulären Systems und der geringen Pumpfähigkeit des Herzens sowie der großen Compliance der vaskulären Wände. Der arterielle Druck des Babys schwankt zwischen 60-90 mm Hg. Kunst. (SD) und 40-50 mm Hg. Kunst. (DD). Bereits zu Beginn des zweiten Monats wachsen diese Indikatoren aufgrund der Tatsache, dass der Ton der Gefäßkrümel ansteigt, bis zu den Grenzen von 90-112 / 50-74 mm Hg. Kunst. (SD / DD, beziehungsweise). Dieser Druck wird bis zum Ende des ersten Lebensjahres des Babys aufrechterhalten.

Der arterielle Druck steigt ungleichmäßig an. Bis zu drei Jahren, ändert es wenig, aber im Alter von sechs bis zehn Jahren aufgrund des emotionalen Stresses in der Schule entstehen, eine Abnahme der körperlichen Aktivität (während oft an einem Schreibtisch sitzend) und in der Pubertät wächst kräftig.

Ab dem 13. Lebensjahr kann der Blutdruck sowohl in abnehmender als auch in zunehmender Richtung stark schwanken. Sie ist mit einer deutlich erhöhten Arbeitsbelastung im Lehrplan verbunden ist, die Unruhen in den Prüfungen, Stress, Libido, langfristige Nutzung der verschiedenen Geräte und kann zu schweren Kopfschmerzen, Schwindel, schnellen Herzschlag oder schwachen Puls, bis zu Ohnmacht.

Die allgemein akzeptierten minimalen und maximalen Grenzen des Blutdrucks in verschiedenen Lebensabschnitten von Kindern werden unten betrachtet.

Im zweiten Lebensjahr beträgt das Verhältnis von Diabetes zu DD 100-112 / 60-74 mm Hg. Kunst.

Im Alter von 3 bis 5 Jahren - 100-116 / 60-76 mm Hg. Kunst.

Im Zeitraum von 6 bis 10 Jahren - 100-122 / 60-78 mm Hg. Kunst.

Von 10 bis 13 Jahren - 110-126 / 70-82 mm Hg. Kunst.

Im Alter von 13 bis 15 Jahren - 110-136 / 70-86 mm Hg. Kunst.

Um den Blutdruck bei Kindern zu bestimmen, ist es bequem, Formeln zu verwenden. So ist der systolische Druck bei Kindern unter 12 Monaten gleich der Summe von 76 und der doppelten Anzahl von Monaten, und bei Kindern, die älter als 12 Monate sind, ist es die Summe von 90 und der doppelten Anzahl von Jahren. Und der diastolische Blutdruck bei Kindern schwankt zwischen 2/3 und 1/2 des höchsten Wertes des systolischen Drucks, während er bei Kindern, die älter als 12 Monate sind, die Summe von 60 und der Anzahl der Jahre ist. Die obere Grenze des SD-Wertes besteht aus einer Summe von 105 und einer doppelten Anzahl von Jahren, und der DD besteht aus einer Summe von 75 und der Anzahl der Jahre. Die untere SD-Schwelle ist die Summe von 75 und die doppelte Anzahl von Jahren, DD ist die Summe von 45 und der Anzahl der Jahre.

Sollten die Druckindizes im Monat deutlich von der Norm abweichen, sollte dies ein Warnsignal für Eltern und eine Ausrede für die Konsultation eines Arztes sein.

Ursachen von Bluthochdruck bei Kindern

Erhöhter Blutdruck, Sowohl kurzzeitig (arterielle Hypertonie) als auch stabil (Hypertonie) wird bei etwa 13% der Kinder festgestellt und ist mit erhöhter Belastung des Herzmuskels, erhöhtem arteriellen Tonus oder vaskulären Spasmen verbunden.

Bluthochdruck ist unterteilt in primär und sekundär.

Primär ist aufgrund der folgenden Faktoren:

  • hormonelle Reorganisation des kindlichen Organismus in der Pubertät;
  • verschiedene Stresssituationen, mit denen es für ein Kind schwierig ist, alleine fertig zu werden;
  • Mangel an Schlaf aufgrund des großen Umfangs des Lehrplans oder eines langen Aufenthalts am Computer oder vor dem Fernseher;
  • große körperliche Belastungen in allen Arten von Sportabschnitten;
  • Konfliktsituationen zwischen Gleichaltrigen.

All diese externen Faktoren sind das Auftreten von Anomalien des normalen Blutdrucks, aber es sind auch zum Beispiel Herzerkrankungen, Gefäßsystem, Nieren-und endokrine Erkrankungen.

Sekundäre Hypertonie wird durch eine Reihe von schweren Erkrankungen und Krankheiten verursacht:

  • renale, kardiovaskuläre und endokrine Erkrankungen;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • alle Arten von Rausch;
  • Niederlagen des Gehirns.

Im Rahmen dieser Erkrankungen liegt eine Reihe von Krankheiten wie Hypophysentumor, gutartige Wucherungen oder der Nebennierenrinde, renale Arterienverengung, Cushing-Syndrom, Basedow-Krankheit, Herzerkrankungen Spezies, Enzephalitis, Osteoporose und viele andere.

Die Ursachen für niedrigen Blutdruck bei Kindern

Senkung des Blutdrucks in der Medizin wird als arteriell bezeichnet Hypotonie. Es ist in physiologische und pathologische unterteilt. Reduzierter Blutdruck beeinflusst einen etwas kleineren Prozentsatz der Kinder als erhöht - das sind etwa 10%.

Physiologische Drucksenkung kann sowohl durch erbliche Faktoren (die Struktur der Figur) als auch durch äußere Faktoren (körperliche Belastung während des Trainings, plötzliche Veränderungen der Körperposition, Sauerstoffsättigung, niedriger Atmosphärendruck usw.) verursacht werden.

Pathologische Hypotonie Auch diese wiederum können als externe Faktoren bezeichnet werden

sowie verschiedene Krankheiten. Im Allgemeinen können wir eine Reihe von wichtigen Faktoren und Krankheiten identifizieren:

  • häufige ARVI mit Komplikationen;
  • Bronchitis, die sich zu Bronchialasthma entwickelt;
  • Mandelentzündung;
  • schwere geistige und körperliche Belastungen oder umgekehrt, ihre Abwesenheit;
  • verschiedene stressige Situationen;
  • mentale und emotionale Störungen;
  • Geburtstrauma, verschiedene Allergien;
  • Beriberi;
  • Anämie;
  • Erkrankungen der Schilddrüse mit verminderter Funktion;
  • Diabetes mellitus;
  • Myokarditis, Herzfehler und vieles mehr.

Unabhängig davon, in welche Richtung die Blutdruckabweichung bei einem Kind festgestellt wurde, ist es zunächst notwendig, seine Ernährung und Lebensweise zu optimieren. Regelmäßige körperliche Aktivität, Verhärtung, Ruhe und ausgewogene Ernährung helfen nur, den Druck zu stabilisieren.

Was tun, wenn ein Kind eine Blutdrucksenkung hat?

Wenn ein Kind einen Blutdruckanstieg hat, ist das kein Grund zur Panik. Die Wahrheit sollte sofort einen Rat von einem pädiatrischen Kardioriurist suchen und eine Apotheke werden. Nach der Untersuchung wird der Arzt für das Kind individuell geeignete Medikamente verschreiben.

Sorge dafür, dass das Kind pünktlich ins Bett geht, völlig ausgeruht und weniger Zeit mit einem Fernseher oder einem Computer verbringt. Wenn möglich, verbringen Sie mehr Zeit im Freien, versuchen Sie, Stress und unangenehme Momente zu Hause und im Team auszugleichen.

Wenn das Kind bei übermäßiger körperlicher Belastung kontraindiziert ist, versuchen Sie, seine Aktivität zu begrenzen. Sie verbringen mehr Zeit mit der Entwicklung von Aufgaben, Brettspielen oder Spielen auf Papier. Körperliche Belastungen sollten mit einem Kardiologen abgestimmt werden, und wenn nötig, sollte das Kind ein Zertifikat für den Besuch einer speziellen Gruppe von Gesundheit für Sportunterricht in der Schule haben.

Bei erniedrigtem arteriellen Druck ist es auch wichtig für das Kind, das Tagesprogramm zu normalisieren, um sicherzustellen, dass das Kind voll funktionsfähig ist, mindestens 8-10 Stunden, je nach Alter. An der frischen Luft spazieren gehen, aktiv spielen, Sport treiben (zum Beispiel schwimmen) - all dies trägt dazu bei, die Wände der Blutgefäße zu stärken, ihnen die nötige Elastizität zu verleihen und Stoffwechselvorgänge und Durchblutung zu beschleunigen.

Die Ernährung zur Normalisierung des Blutdrucks spielt eine wichtige Rolle. Behalten Sie den Überblick über die Ernährung des Kindes war ausgewogen, korrekt, enthalten Vitamine, Mineralstoffe und pflanzliche Ballaststoffe. Begrenzen Sie Süßigkeiten, schließen Sie Schnellimbiß, süße Soda und andere ungesunde Nahrungsmittel aus.

Falls gewünscht, können Sie Phytotherapiekurse durchführen, aber bevor Sie mit einer solchen Behandlung beginnen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, welche Heilpflanzen für ein Kind gebraut werden können.

Anstatt zu schließen

Wenn ein Kind krank ist, ist es schlecht für alle. Daher sollten Sie bei geringster Abweichung des Blutdrucks von den tabellarischen Indikatoren einen Arzt aufsuchen. Es ist leichter, eine ernsthafte Pathologie zu verhindern, sie früh zu enthüllen, als sie dann lange zu behandeln. Achten Sie darauf, dass das Kind vom Regime des Tages, der Ruhe, der Ernährung seinen Organismus zügeln wird, entwickeln sich physisch und dann mit dem arteriellen Blutdruck wird es gut sein.

Der arterielle Blutdruck bei den Kindern: die normalen Indices, die Gründe der Erhöhung und der Senkung

Der Blutdruck ist in verschiedenen Gefäßen unterschiedlich. Arterien (Druck in den Arterien) ist höher als Venen (Druck in den Venen). Die Maßeinheit für den Blutdruck ist ein Millimeter Quecksilber.

Der Blutdruck (BP) ist unterteilt in:

  • systolisch oder Diabetes (manchmal auch als "oben" in den Menschen bezeichnet) - der Blutdruck in den arteriellen Gefäßen während der Kontraktion des Herzmuskels;
  • diastolischer oder DD ("niedriger") - Blutdruck während der Entspannung des Herzmuskels.

Der arterielle Druck hängt vom Typ (Größe oder Kaliber) des Gefäßes ab: Je größer das Gefäß, desto höher der Druck. Es wird allgemein als normaler Druck in der Brachialarterie angesehen, in dem es mit einem Tonometer gemessen wird. Viele gebildete Patienten wissen, wie man den Blutdruck misst und seine Veränderungen beobachtet, aber nicht alle wissen, wie normal der Druck bei Kindern sein sollte. Sprechen wir darüber in diesem Artikel und erzählen Sie auch über die Ursachen und Symptome der Erhöhung oder Senkung des Blutdrucks bei Säuglingen.

Auch der arterielle Druck hängt vom Alter ab: Je jünger das Kind, desto geringer der Druck. Dies liegt daran, dass die kleinen Kinder und die Wände der Gefäße elastischer sind und das Lumen der Gefäße breiter ist und das Kapillarnetzwerk stärker entwickelt ist. Mit zunehmendem Alter nehmen sowohl der systolische als auch der diastolische Druck zu.

Ungefähr bis zu 5 Jahren ist der Druck bei Kindern unterschiedlichen Geschlechts nicht unterschiedlich, und ab 5 Jahren sind die Mädchen etwas niedriger (bis etwa 9 Jahre). Mit dem Alter erreicht der Druck ein Niveau von 110/60 - 120/70, und dann werden diese Indikatoren für eine lange Zeit gehalten.

Normale Indikatoren des Blutdrucks in verschiedenen Altersstufen des Kindes können durch spezielle Formeln berechnet werden. Also, für die Säuglinge, die Berechnung von Diabetes basiert auf der Formel 76 + 2 m (m - das Alter des Kindes in Monaten). Nach einem Jahr ist die normale SD 90 + 2L (L ist die Anzahl der Jahre, die das Kind). Die obere Grenze der Norm von Diabetes ist 105 + 2l, und die untere Grenze der Norm von SD ist 75 + 2l.

In der Norm DD bei den Kindern des ersten Lebensjahrs ist 2/3 bis 1/2 des systolischen Blutdrucks, und nach einem Jahr wird nach der Formel 60 + l berechnet (l - wie alt ist das Kind). Die obere Grenze der Norm von DD ist 75 + 1, und die untere Grenze ist 45 + 1.

Kinder werden oft als Anstieg des Blutdrucks (Hypertonie) und Senkung des Blutdrucks (Hypotonie) festgestellt. Besonders charakteristisch für die Pubertät (Pubertät).

Ursachen von Bluthochdruck bei Kindern

Ein erhöhter Blutdruck tritt bei 5-10% der Kinder auf, oft im Jugendalter. Unterscheide zwischen primärer und sekundärer (mit irgendwelchen Krankheiten assoziierter) arterieller Hypertonie.

Ein Beispiel ist der Nachweis von Bluthochdruck bei Jugendlichen in Abwesenheit einer anderen Krankheit, deren Symptom Bluthochdruck sein könnte. Solche BP-Veränderungen werden bei Mädchen im Alter von 12 bis 13 Jahren beobachtet, bei Jungen mit 14 bis 15 Jahren. In diesem Fall ist der Anstieg des Blutdrucks mit hormonellen Veränderungen im Organismus in der Pubertätsperiode verbunden, hauptsächlich mit einem Anstieg des Aldosteronspiegels und des Adrenalins.

Das Gefäßsystem verengt sich infolge von Hormonen, was zu einem Druckanstieg führt. Meistens steigt der Druck im Jugendalter sporadisch, kann aber täglich beobachtet werden. Im Schulalter wird erhöhter Blutdruck am häufigsten versehentlich entdeckt.

Der Grund der Druckbeaufschlagung kann eine Abnormalität des Tages, zu wenig Schlaf Dauer sein, erhöhte körperliche (zum Beispiel Sport) Last, übermäßig lange, bis die Computer-Aktivitäten, psycho-emotionales Trauma und Stress-Situationen. Wenn Sie geistige und körperliche Aktivität organisieren und das Urlaub des Kindes kann der Druck normalisiert werden.

Wenn die Maximalwerte 135 mm Hg überschreiten, ist eine detaillierte Untersuchung des Kindes notwendig, um die Ursache der Hypertonie festzustellen, da es eines der Symptome einer Krankheit sein kann, deren andere Manifestationen noch nicht aufgedeckt wurden. Eine solche Ursache kann Krankheiten des endokrinen Systems, Nieren, Herz sein.

Die Ursachen der sekundären Hypertonie können sein:

  • Verletzung des vaskulären Tonus aufgrund des Einflusses des vegetativen Nervensystems;
  • Nierenpathologie (in 70% der Fälle);
  • endokrine Pathologie;
  • kardiovaskuläre Pathologie;
  • Hirnschäden;
  • Vergiftung.

Lassen Sie uns näher auf einige von ihnen eingehen.

Renale sekundäre Hypertonie

Es gibt viele Gründe für die Entwicklung der renalen Hypertonie:

  • Verengung der Nierenarterie;
  • Kompression der Nierenarterie durch einen Tumor oder entzündliche Gewebe;
  • Anomalie der Nierenentwicklung;
  • Entzündung des Nierengewebes (Glomerulonephritis);
  • Pyelonephritis (chronisch oder akut);
  • diabetischer Nierenschaden und andere Ursachen.

Endokrine sekundäre Hypertonie

Endokrine Pathologie kann auch arterielle Hypertonie verursachen:

  • Hyperaldosteronismus (primär oder sekundär) - erhöhte Produktion des Hormons Aldosteron durch die Nebennieren durch gutartige Wucherungen oder Tumoren der Nebennierenrinde; sekundärer Hyperaldosteronismus entwickelt sich auch in der Verengung der Nierenarterie;
  • Hypercortisolismus oder Krankheit (Syndrom) Cushing - ansteigende Funktion der Nebennierenrinde, Tumoren, die sich einer Langzeitbehandlung mit hormonellen Mitteln (Glucocorticoide) an der Hypophyse oder der Nebennierenrinde entwickelt;
  • Nebennierentumor (Phäochromozytom), der die biologisch aktiven Substanzen Adrenalin und Noradrenalin sezerniert;
  • Die Graev-Krankheit oder der diffuse toxische Kropf ist eine Autoimmunkrankheit, die durch eine erhöhte Synthese von Schilddrüsenhormonen gekennzeichnet ist.

Kardiovaskuläre sekundäre Hypertonie

Kardiovaskuläre Pathologie kann auch einen Anstieg des Blutdrucks verursachen:

  • Einengung des Aortenisthmus;
  • Angeborene Herzerkrankung - Nichtheilung des Botulinum-Ductus: Der Blutdruck steigt aufgrund eines Anstiegs des minimalen Blutvolumens.

Störungen des Gehirns

Die Niederlage des Gehirns während eines Tumorprozesses, mit Trauma oder als Folge einer Entzündung der Gehirnsubstanz (Enzephalitis), kann unter anderen Symptomen auch einen Anstieg des Blutdrucks verursachen.

Vergiftung

Vergiftung durch giftige Substanzen (Arsen, Quecksilber, etc.) kann die Ursache für erhöhten Blutdruck zusammen mit anderen Symptomen sein.

Symptomatisch für arterielle Hypertonie bei Kindern

Vegetosovaskuläre Dystonie tritt häufiger im schulpflichtigen Alter auf. Solche Kinder sind emotional labil, reizbar, klagen oft über Kopfschmerzen, Schmerzen im Herzen, erhöhte Müdigkeit. Bei der Untersuchung erhöht sich nicht nur der Druck, sondern auch die Herzfrequenz und Geräusche im Herzen können gehört werden.

In einem früheren Alter hat Hypertonie meist einen asymptomatischen Verlauf. In seltenen Fällen führt dies zu einer Verzögerung der körperlichen Entwicklung des Babys, dem Auftreten von Anzeichen einer Herzinsuffizienz, Dyspnoe, erhöhter Erregbarkeit und sogar Krampfanfällen.

Störungen in der Nierenarbeit

Die renale Hypertonie ist gekennzeichnet durch ihre Stabilität, das Vorherrschen von erhöhtem diastolischem Druck, Resistenz gegen medikamentöse Behandlung und Manifestationen der Grunderkrankung des Ausscheidungssystems des Kindes.

Symptomatisch für endokrine arterielle Hypertonie

  • Hyperaldosteronismus zusätzlich zu einem erhöhten Druck führt zu einer Abnahme der Menge an Kalium im Blut; Kinder klagen über Kopfschmerzen und Schwindel, Sehstörungen, gibt es eine Erhöhung der täglichen Menge an Urin, Urin Bezugs Nacht, ausgesprochen Durst, Durchfall, verlangsamt das Wachstum des Kindes;
  • Hypercortisolismus oder Krankheit (Syndrom) Cushing-manifest, zusätzlich zu Blutdruck, Wachstumsretardierung Anheben, Übergewicht, Erhöhung der Anzahl von Blutzellen, Knochendichte Schwund (Osteoporose), Akne, Hirsutismus Anstieg;
  • Nebennierentumor (Phäochromozytom) manifestiert sich durch Anfälle von Blutdruckanstieg, begleitet von Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Blässe des Kindes. Es kann auch einen Durst geben, eine Zunahme der täglichen Urinmenge;
  • Das Kind mit Morbus Basedow wird einen bösen Traum haben, schnelle Müdigkeit, instabile Stimmung, Schwitzen, leichte Temperaturerhöhung, Zittern von Fingern, Zunge und Augenlidern. Der Puls wird sogar in einem Traum beschleunigt, der systolische Druck steigt an und der diastolische Druck wird gesenkt. Der Appetit wird erhöht, und das Kind wird dünn.

"Herz" Hypertonie

Diese Hypertonie hat auch einige Unterschiede.
Bei Verengung des Aortenisthmus hat der Blutdruckanstieg seine eigenen Besonderheiten: Bluthochdruck an den oberen Extremitäten und Senken an den unteren Extremitäten, Pulsation an den Beinen wird nicht untersucht.

Bei angeborenen Herzfehlern scheinen die Symptome von Durchblutungsstörungen und Anzeichen einer bestimmten Art von Makel im Vordergrund zu stehen, Bluthochdruck ist neben anderen Symptomen festzustellen.

Niederlage des Gehirns

Störungen im Gehirn während des Tumorprozesses, mit Trauma oder als Folge einer Entzündung der Hirnsubstanz (Enzephalitis) manifestieren sich durch die Symptome jeder einzelnen Krankheit, Bluthochdruck ist eine der Manifestationen der Krankheit.

Ursachen für arterielle Hypotonie bei Kindern

Der Blutdruck kann bei gesunden Kindern zu verschiedenen Tageszeiten (in den Vorstunden) bei einer Veränderung der Körperlage für kurze Zeit abnehmen. Eine solche Abnahme des Blutdrucks wird genannt physiologisch. Es kann nach dem Essen, während an einem stickigen Ort, in einem Zustand der geistigen oder körperlichen Erschöpfung und unter anderen Umständen festgestellt werden.

Darüber hinaus kann die physiologische Abnahme des Blutdruckes ohne Störung des Wohlbefindens und der Leistungsfähigkeit des Kindes auftreten:

  • bei Kindersportlern (außerhalb von Trainings);
  • Kinder in Gebieten mit niedrigem Luftdruck;
  • in der Zeit der Anpassung an ein heißes Tropen- oder Hochgebirgsklima;
  • aufgrund konstitutioneller (erblicher) Merkmale des Organismus.

Pathologisch Senkung des Blutdrucks haben von 4 bis 10% der Kinder. Eine solche Hypotonie kann reversibel oder anhaltend sein. Es gibt primäre und sekundäre arterielle Hypotension.

Vorkommen arteriell kann zu vielen Faktoren beitragen: erbliche Veranlagung, interne und externe Effekte. Zu diesen Faktoren gehören:

  • perinatale Pathologie: Geburtstrauma, erhöhter intrakranieller Druck usw.;
  • häufige Atemwegsinfektionen beim Kind;
  • sitzende Lebensweise des Kindes;
  • Vorhandensein von chronischen Infektionsherden;
  • Nichtbeachtung der täglichen Routine;
  • mentale, psychologische Überlastung und Stress;
  • übermäßige körperliche Aktivität.

Klinische Manifestationen der arteriellen Hypotonie bei Kindern sind sehr unterschiedlich. Manifestationen von reduziertem BP bei einem Kind können sein:

  • emotionale Instabilität, häufiger Stimmungswandel;
  • Weinerlichkeit, erhöhte Empfindlichkeit;
  • allgemeine Schwäche;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • schmerzende, drückende Kopfschmerzen;
  • Schwindel (oft nach dem Schlafen, während einer langen Pause zwischen den Mahlzeiten);
  • Kurzer stechender oder schmerzender Schmerz im Herzen nach körperlicher Anstrengung, in einem Zustand der Müdigkeit.

Bei der Untersuchung des Kindes finden Sie eine deutliche Schwitzen, Akne, nasse Handflächen und Kälte anfühlen. Solche Kinder erröten leicht und werden blass.

Eine der Optionen für primäre Hypotonie ist (und oft manifestiert sich in Kindern) orthostatisches Syndrom : eine Abnahme des Blutdrucks, wenn man in die vertikale Position des Körpers geht oder für längere Zeit steht. Eine solche Abnahme des Blutdrucks kann mit einer Umverteilung des Blutes, einer Schädigung des autonomen Nervensystems, einer Pathologie in der hinteren Schädelgrube, einer Nebenniereninsuffizienz verbunden sein.

Symptome der orthostatischen Hypotonie sind Schwindel, Schwäche, Übelkeit, Tinnitus und dann vor den Augen dunkler und Ohnmacht. Wenn diese Symptome auftreten - Vorläufer der Ohnmacht - sollte das Kind an die frische Luft (oder in den Schatten) gehen und sich mit gesenktem Kopf hinsetzen. Diese Manifestationen sind mit Sauerstoffmangel des Gehirns aufgrund unzureichender Blutversorgung verbunden.

In solchen Situationen tritt Ohnmacht häufiger auf:

  • lange stehen (vor allem in der Sonne oder in einem stickigen Raum), zum Beispiel im öffentlichen überladenen Transport im Sommer, auf der Linie in der Schule;
  • mit tiefer Atmung (zum Beispiel während der medizinischen Untersuchung);
  • mit einem scharfen Anstieg vom Bett nach dem Schlaf;
  • bei Aufregung (zum Beispiel bei Blutproben zur Analyse oder Impfung).

Wenn ein niedriger Blutdruck festgestellt wird, werden in der Regel Kinder und Jugendliche diagnostiziert vegetativ bedingte Dystonie durch hypotonischen Typ. Die Hauptfaktoren, die zu seinem Auftreten beitragen, sind Überlastungen (physisch und mental), Stress. Hypotonie führt zu einer Verringerung der Arbeitsfähigkeit, so dass das Kind konsultieren muss Kinderarzt, Psychoneurologe und Terminkorrektur.

Sekundäre arterielle Hypotonie entwickelt sich mit jeder Krankheit und ist eine seiner Erscheinungsformen. Die Gründe dafür sind meistens:

1. Erkrankungen des endokrinen Systems:

  • Hypothyreose (Mangel an Synthese von Schilddrüsenhormonen);
  • unzureichende Produktion von Hypophysenhormonen;
  • Diabetes mellitus.

2. Infektionskrankheiten und Intoxikationen.

4. Erkrankungen des Herzens (Herzfehler, Myokarditis, Herzversagen).

5. Kraniozerebrale Verletzung.

6. Blutverlust (einschließlich aufgrund von starken und verlängerten Menstruationsblutungen).

9. Hypotrophie (Mangel an Körpergewicht).

10. Nebenwirkung der medikamentösen Behandlung.

Senkung des Blutdrucks und Beitrag zu somatischen Erkrankungen: Bronchialasthma, Neurodermitis, chronische Mandelentzündung.

Diagnose von Blutdruckanomalien bei Kindern

Um den Anstieg oder Abfall des Blutdrucks im Vergleich zur Altersnorm zu bestimmen, werden folgende Diagnosemethoden verwendet:

  • eine Untersuchung des Kindes und der Mutter, bei der das Vorhandensein und die Art der Beschwerden, der Verlauf der Schwangerschaft und der Geburt, das Vorhandensein von erhöhtem oder niedrigem Blutdruck bei Familienmitgliedern, die vom Kind getragenen Krankheiten etc. aufgedeckt werden;
  • Blutdruckmessung an beiden Armen; in den nächsten 2 Wochen eine regelmäßige Blutdruckmessung 3 mal täglich zu Hause, um die täglichen Blutdruckschwankungen zu klären;
  • Untersuchung des Kindes;
  • Untersuchung: Fundusuntersuchung, EKG, Untersuchung der Hirngefäße (Rheoenzephalographie), allgemeine Blut - und Urinanalyse, biochemischer Bluttest (Nierenkomplex) - je nach Indikation, Bluttest auf Hormone (falls erforderlich) usw.;
  • Beratung von Neurologen, Kardiologen, Endokrinologen und anderen Spezialisten (je nach Indikation).

Behandlung von Hypertonie und Hypotonie bei Kindern

Die Behandlung der Abweichung vom normalen Blutdruckniveau wird in die nicht-medikamentöse und medikamentöse Therapie geteilt.

Nicht-medikamentöse Behandlung

Nicht-medikamentöse Behandlung ist praktisch gleich für hohen und niedrigen Blutdruck:

  • die Normalisierung der psychologischen Situation in der Schule, die Schaffung einer ruhigen Atmosphäre zu Hause;
  • Einhaltung altersgerechter Tagesordnung (auch am Wochenende); Begrenzung der Betrachtung von Filmen und Computerspielen (besonders am Abend vor dem Schlafengehen);
  • Ausschluss von körperlicher und geistiger Überlastung, Wechsel von Arbeit und Ruhe; es ist notwendig, Trainingsbelastungen zu überdenken (es ist möglich, Klassen mit einem Tutor zu verweigern, aus parallelen Studien in einer Musikschule, etc.);
  • die körperliche Aktivität von Kindern in unkomplizierten Fällen ist nicht begrenzt, regelmäßige körperliche Ausbildung wird empfohlen; zeigt Kurse in Schwimmen, Reiten, tägliche Outdoor-Aktivitäten für mindestens 2 Stunden und Wandern für 30 Minuten;
  • eine gesunde Lebensweise, Rauchen von Jugendlichen sowie Alkohol- und Drogenkonsum;
  • eine vollwertige rationelle Ernährung, 4-5 einmalige Mahlzeiten während des Tages, täglicher Verzehr von mindestens 300 g Obst und Gemüse; Bei reduziertem Blutdruck empfiehlt es sich, mehrmals täglich einen süßen, stark gebrühten Tee mit Zitrone zu sich zu nehmen;
  • Beschränkung im Falle von Bluthochdruck, die Verwendung von Speisesalz, Gewürze und Gewürze, Rauchen, kohlensäurehaltige Getränke, Schokolade, etc.; wenn Hypotonie empfohlen wird, Kalzium-haltige Lebensmittel (Milch, Quark, Sauerkraut, etc.).
  • mit gesenktem Blutdruck, es wird empfohlen, das Kind an eine kontrastierende Seele zu gewöhnen, es hat eine tonische Wirkung (es sollte mit abwechselndem warmem und kaltem Wasser beginnen, die Temperatur des Wassers allmählich absenken und anheben, in 2-3 Wochen zum abwechselnden heißen und kalten Wasser bringen);
  • Eine gute Wirkung wird durch die Massage des Kragenbereichs erzielt.

Medikationstherapie

Die primäre Aufgabe ist die Behandlung der Grunderkrankung. Um das Problem der Notwendigkeit einer medizinischen Behandlung zur Korrektur des Blutdrucks zu lösen, sollte nur ein Arzt Medikamente zur Senkung und Erhöhung des Blutdrucks auswählen.

Die Verwendung von Phytopräparaten, Empfehlungen der traditionellen Medizin sollte auch mit einem Arzt abgestimmt werden.

Lebenslauf für Eltern

Eltern sollten nicht der falschen Meinung folgen, dass Abweichungen von Blutdruckindikatoren in Richtung der Zunahme oder Abnahme nur bei Erwachsenen auftreten können.

Ignorieren Sie nicht die Beschwerden des Kindes über Kopfschmerzen, Müdigkeit und Schwäche oder versuchen Sie, die gewohnten Kopfschmerzen bei Erwachsenenmedikamenten zu beseitigen. Das gleiche "harmlose" Citramon, das Aspirin wie Aspirin selbst enthält, kann zu einer irreversiblen Fettleberdystrophie führen.

Wenn das Kind die in dem Artikel aufgelisteten Beschwerden hat, oder wenn es Verhaltensänderungen gibt, und noch mehr, wenn es einen Anstieg oder Abfall des Blutdruckes gibt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und die Ursache dieser Anomalien herausfinden. Auf Empfehlung eines Arztes ist es notwendig, Maßnahmen zu ergreifen, um die Pathologie des Kindes zu beseitigen.

An welchen Arzt wenden Sie sich an?

Wenn sich der Blutdruck bei Kindern ändert, können Sie zuerst einen Kinderarzt aufsuchen und Maßnahmen ergreifen, um den Lebensstil des Kindes zu normalisieren. Wenn dies nicht funktioniert, müssen Sie sich an den Kardiologen wenden. Wenn sich sekundäre Druckveränderungen zeigen, wird das Kind zur Konsultation an einen Endokrinologen, einen Neurologen, einen Augenarzt, einen Nephrologen, einen Herzchirurgen in Abhängigkeit von der erkannten Krankheit überwiesen.

Die Normen des arteriellen Blutdrucks bei Kindern in der Tabelle

Drucksprünge sind nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder charakteristisch. Es gibt einen pathologischen Prozess ähnlicher Symptome und unterscheidet sich nur durch einen kausalen Faktor. Die Eltern werden die Kinder genau beobachten müssen, um das Problem zu erkennen. Sie können sich auf die Indikatoren des Blutdrucks bei Kindern in der Tabelle nach Alter konzentrieren. Wenn es Abweichungen von den zulässigen Werten gibt, sollte das Baby dem Kinderarzt oder Kardiologen gezeigt werden, um die Ursache des Problems herauszufinden.

Merkmale des Blutdrucks

Der Herzmuskel ist verantwortlich für das Pumpen von Blut und die ununterbrochene Versorgung aller Gewebe mit ihm. Sie sind mit Sauerstoff gesättigt und für normal funktionierende Substanzen notwendig. Wenn der Druck zu niedrig oder zu hoch ist, treten in allen Körpersystemen verschiedene Fehlfunktionen auf. Es wird wegen seiner Eigenschaften arteriell (oder blutig) genannt. Bei einer Kontraktion drückt das Herz das Blut in die Arterien. Die Stärke, mit der es auf die Gefäße drückt, und ist ein Indikator für den Blutdruck. Es ist in zwei zusammenhängende Teile unterteilt:

  • Die obere Schwelle wird als systolische Schwelle bezeichnet. Er legt den Moment der Kontraktion des Herzens fest. Die Höhe des oberen Drucks wird hauptsächlich durch die Kraft des Ausstoßens von Blut beeinflusst.
  • Die untere Schwelle wird als diastolisch bezeichnet. Es zeigt den Moment der vollständigen Entspannung des Herzmuskels. Die untere Grenze ist mit dem Gefäßtonus verbunden.

Der Blutdruck liegt bei 120/80 mm Hg. Kunst. Unwesentliche Fehler, die 20 Einheiten nicht überschreiten, werden als leichte Abweichung angesehen, die oft durch Stress und Überlastung hervorgerufen wird. Beim Kind sind die Indizes wegen der Fläche des Kapillarnetzes, der hohen Elastizität der Gefäße und der Größe ihres Lumens etwas reduziert.

Druck bei einem Kind unter 1 Jahr springt ständig. Wörtlich alle 4 Wochen steigt es um eine Einheit, aber bis 7 Jahre wird es keine spezielle Zunahme geben. Die Norm des arteriellen Blutdrucks bei Kindern beider Geschlechter ist praktisch gleich um 5 Jahre. Ab 7-8 Jahren und bis zur Pubertät beginnt aktives Wachstum, insbesondere die obere Schwelle. Bei Jungen steigt der systolische Index jeden Monat um etwa 2 Einheiten, bei Mädchen um 1.

Die folgende Tabelle hilft Eltern zu lernen, welche Art von Blutdruck bei Kindern unter 1 Jahr sein sollte:

Die gegebene Norm über das Alter wird eine Gelegenheit geben, um herauszufinden, welchen Druck das Baby unter 18 Jahren haben wird. Die Indikatoren können sich um ca. 5-10 Einheiten unterscheiden. Wenn die obere oder untere Schwelle die zulässigen Werte um 20 mmHg oder mehr überschreitet. Art., Muss das Kind dem Arzt gezeigt werden.

Kleinkinder bis 12 Monate alt

Seit der Geburt liegt der Druck des Babys im Bereich von 65-95 bei 45-55 mm Hg. Nach 3-4 Wochen steigt es jedoch auf 82-107 bei 48-73. Bis zu 12 Monate wird der Indikator weiter wachsen, da der Gefäßtonus aktiv ansteigt. Je nach dem Gewicht des Kindes und seiner Geschwindigkeit der Entwicklung wird die Schwelle des oberen Wertes des Drucks um 12 Monate 96-116 Einheiten betragen, und die untere - 55-78.

Um die Definition akzeptabler Werte zu vereinfachen, können wir die elementare Formel verwenden:

  • systolisch: 76 + 2 * Alter (in Monaten)
  • diastolisch: 46 + 2 * Alter

Wenn das Baby 10 Monate alt ist, ist das Ergebnis 96 mal 56 mm Hg. Kunst. Geringe Schwankungen sind durchaus zulässig, da der Organismus des Babys noch nicht vollständig ausgebildet ist und stark auf äußere und innere Faktoren reagiert. Es ändert sich oft aufgrund von Wetter, nach Schlaf und langem Weinen. Um das zuverlässigste Ergebnis zu erhalten, sollten Sie die folgenden Regeln beachten:

  • Ein normales Tonometer ist für ein Baby nicht geeignet. Spezialisten empfehlen, eine Baby-Manschette zu kaufen. Für ein Neugeborenes sollte die Breite der Kammer 3 cm und für das ältere Kind - 5 cm betragen.
  • Zuverlässige Informationen können durch Durchführung von 2-3 Messungen erhalten werden. Zwischen ihnen ist eine Fünf-Minuten-Pause obligatorisch. Der kleinste Indikator wird am genauesten sein, da sich das Kind allmählich beruhigt und der wahre Druck sich manifestiert.
  • Eine Messung bei Kindern bis zu 12 Monaten ist im Liegen erforderlich.

Kinder unter 5 Jahren

Das schnelle Blutdruckwachstum verlangsamt sich auf etwa das zweite Lebensjahr. Indizes von Kindern unter 5 Jahren überschreiten nicht 94-114 / 63-73 mm Hg. Kunst. Ein einziger Anfall von Bluthochdruck oder Hypotonie ist keine Entschuldigung für Panikattacken. Kinder in dieser Zeit sind sehr beeinflussbar und von äußeren Faktoren und Belastungen beeinflusst. Es ist notwendig, einen Kinderarzt zu konsultieren, wenn ein leicht erhöhter Blutdruck mehrere Tage anhält oder die zulässige Grenze um 20 oder mehr Einheiten überschreitet. Es kann sich um die Entwicklung anderer Erkrankungen im Körper handeln, die eine Fehlfunktion des Herz-Kreislauf-Systems verursachen.

Berechnen Sie die normalen Werte unabhängig voneinander basierend auf den folgenden Formeln:

  • systolisch: 90+ 2 * Alter (Anzahl der Jahre);
  • diastolisch: 60 + Alter.

Bei einem dreijährigen Kind beträgt der Druck ungefähr 96/63 mm Hg. Kunst. Abhängig von der Tageszeit können die Zahlen variieren. Von Mittag bis zum Abend erreichen sie ihr Maximum und bei Einbruch der Dunkelheit.

Kinder unter 10 Jahren

Für ein Kind unter 10 Jahren sind Indikatoren im Bereich 106-117 bei 67-75 charakteristisch. Meistens steigt die obere Schwelle. Drucksprünge sind hauptsächlich auf die Auswirkungen solcher Faktoren zurückzuführen:

  • Stress durch Schuleintritt;
  • übermäßige Aktivität aufgrund der Fülle von Sportabschnitten;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • mentale Überforderung im Zusammenhang mit dem Studium;
  • emotionale Überlastung.

Ein Kind von acht Jahren fängt erst an, die Welt um sich herum vollständig zu studieren und nimmt zum ersten Mal Lehrbücher an. Das Erlernen neuer Informationen erfordert viel Aufwand, so dass der Druckabfall nach dem Unterricht nachvollziehbar ist. Eine ebenso wichtige Nuance ist der Mangel oder die Fülle an körperlicher Aktivität. Im ersten Fall nimmt der Druck häufiger ab und im zweiten Fall steigt er an. Die rechtzeitige Erkennung von Anomalien hilft die entsprechenden Symptome:

  • regelmäßige Kopfschmerzen;
  • allgemeine Schwäche;
  • schnelle Müdigkeit.

Solche Anzeichen können nicht nur auf arterielle Hypertonie hinweisen, sondern auch auf Avitaminose, besonders im Herbst-Frühling. Es ist wünschenswert, das Kind dem Kinderarzt zu zeigen, um den kausalen Faktor der Verschlechterung des allgemeinen Zustandes zu enthüllen.

Kinder unter 13 Jahren

Hormone üben eine besonders starke Wirkung auf den Blutdruck aus. Ihre Aktivität wächst schnell in der Pubertät, beginnend mit 11-13 Jahren. Mädchen treten früher für 1-2 Jahre ein als Jungen, deshalb haben sie in diesem Alter oft Drucksprünge. Es variiert zwischen 110-123 / 72-81 mm Hg. Kunst.

Der größte Effekt auf den Blutdruck zusammen mit hormonellen Veränderungen ist die Art der Kinderzugabe. Wenn es dünn, groß und asthenisch ist, dann liegen die Indizes nahe der unteren Grenze des zulässigen Wertes. Breitwüchsige, ausgewachsene Kinder leiden oft an erhöhtem Blutdruck.

Jugendliche unter 18 Jahren

Jugendliche sind schwer aus dem Computer, Fernsehen, Telefon und anderen Geräten zu reißen. Neben der ständigen Belastung der Augen und übermäßiger hormoneller Aktivität erleben Kinder in der Schule einen schweren Stress, vor allem vor der Aufnahme von Prüfungen, was manchmal zu Drucksprüngen führt. Die optimalen Werte reichen von 115-130 / 74-85 mm Hg. Kunst. Die am häufigsten bei Kindern unter 18 Jahren juvenile Hypertonie. Es äußert sich in den folgenden Symptomen:

  • Attacke der Tachykardie (Schnelligkeit des Herzrhythmus);
  • Kopfschmerzen;
  • erhöhte Herzfrequenz.

In selteneren Fällen leiden Jugendliche unter Anfällen von Hypotonie, die sich in folgendem Krankheitsbild manifestieren:

  • der Anfall der Bradykardie (die Senkung des Herzrhythmus);
  • Schwindel;
  • Bewusstseinsverlust oder Vorsynkope;
  • Abnahme der Herzfrequenz.

Allmählich wird die hormonelle Aktivität abnehmen. Der Differenzdruck wird weniger erscheinen, aber es ist gefährlich, ihre Augen zu verdecken. Manchmal ist Hypertonie oder Hypotonie eine Folge von inneren Pathologien. Ohne ihre Beseitigung normalisiert sich der Zustand nicht mit dem Alter. Wenn das Kind sehr empfindlich ist, können häufige Druckveränderungen das Herz-Kreislauf-System schädigen, weshalb ernsthafte Komplikationen (Schlaganfall, Herzinfarkt) möglich sind.

Ursachen von Druckspitzen bei Kindern

Der Differenzdruck bei Kindern ist hauptsächlich eine Folge der Entwicklung von primärer Hypertonie. Diese Form der Krankheit hat keine besondere Verbindung mit anderen pathologischen Vorgängen im Körper. Seine sekundäre Vielfalt ist aufgrund anderer Faktoren viel weniger wahrscheinlich. Besonders häufig auf sein Aussehen wirken sich Herz- und Nierenerkrankungen aus.

Die Liste der Ursachen von erhöhtem Druck bei Kleinkindern befindet sich unter:

  • Übergewicht;
  • Exposition gegenüber einigen Drogen;
  • Diabetes mellitus;
  • Erkrankungen der inneren Organe;
  • unausgeglichene nervöse Prozesse;
  • Hormonausbrüche;
  • mentale und körperliche Überlastung;
  • Kopftrauma;
  • Körperbau;
  • Vererbung;
  • Infektionsherde.

Die Senkung des Blutdrucks unter ein akzeptables Niveau ist typisch für eine Hypotonie. Das Aussehen wird von folgenden Faktoren beeinflusst:

  • genetische Veranlagung;
  • Art der Verbindung;
  • Körpergewicht;
  • frühe Schwangerschaft;
  • hormonelle Veränderungen;
  • häufige Erkältungen;
  • Diabetes mellitus;
  • Kopftrauma;
  • geringe körperliche Aktivität;
  • Infektionsherde;
  • eine allergische Manifestation;
  • Pathologie der inneren Organe;
  • Beriberi.

Finden Sie die Ursachen für Drucksprünge sollte der behandelnde Arzt. Das Kind muss vollständig untersucht werden. Mit dem Fokus auf die Ergebnisse kann der Spezialist eine Behandlung diagnostizieren und verschreiben. Es ist gefährlich für das Leben des Babys, Selbstmedikation zu betreiben oder ein Auge zuzudrücken.

Bei Kindern unterscheiden sich die Druckstandards stark von Erwachsenen. Diese Nuance ist mit der Bildung des Körpers, hormonellen Veränderungen und einem allmählichen Anstieg des Tonus der Gefäße verbunden. Eine nicht minder wichtige Rolle spielt die schwache Psyche des Kindes, mentale und physische Überlastungen und ständige Belastungen. Diese Faktoren sind für ein frühes Alter natürlich, aber wenn es nicht versucht, das Leben des Babys zu erleichtern, steigt das Risiko der Entwicklung von kardiovaskulären Erkrankungen. In manchen Fällen sind Drucksprünge sekundärer Natur. Das Kind braucht dringend Hilfe, um weitere Komplikationen zu vermeiden.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße