Lipoproteine ​​(Lipoproteine) hoher und niedriger Dichte im Blut: Was ist das, die Norm, der Anstieg

Lipoproteine ​​sind komplexe Protein-Lipid-Komplexe, die Teil aller lebenden Organismen sind und ein notwendiger Bestandteil zellulärer Strukturen sind. Lipoproteine ​​führen eine Transportfunktion aus. Ihr Gehalt im Blut ist ein wichtiger diagnostischer Test, der den Entwicklungsgrad von Erkrankungen des Körpersystems anzeigt.

Dies ist eine Klasse von komplexen Molekülen, die gleichzeitig freie Triglyceride, Fettsäuren, neutrale Fette, Phospholipide und Cholesterin in verschiedenen quantitativen Verhältnissen enthalten können.

Lipoproteine ​​liefern Lipide an verschiedene Gewebe und Organe. Sie bestehen aus unpolaren Fetten im zentralen Teil des Moleküls - dem Kern, der von einer Hülle aus polaren Lipiden und Apoproteinen umgeben ist. Eine ähnliche Struktur von Lipoproteinen erklärt ihre amphiphilen Eigenschaften: gleichzeitige Hydrophilie und Hydrophobie der Substanz.

Funktionen und Bedeutung

Lipide spielen eine wichtige Rolle im menschlichen Körper. Sie sind in allen Zellen und Geweben enthalten und nehmen an vielen Stoffwechselprozessen teil.

  • Lipoproteine ​​- die Haupttransportform der Lipide im Körper. Da Lipide unlösliche Verbindungen sind, können sie ihren eigenen Zweck nicht erfüllen. Lipide binden im Blut mit Proteinen - Apoproteinen, werden löslich und bilden eine neue Substanz, genannt Lipoprotein oder Lipoprotein. Diese beiden Namen sind äquivalent, in abgekürzter Form - LP.

Lipoproteine ​​nimmt eine Schlüsselposition im Bereich Transport und Stoffwechsel von Lipiden. Chylomikronen transportiert mit der Nahrung aufgenommen Fette, VLDL an dem Ort der Nutzung endogener Triglyceride geliefert, LDL über eine Zelle ankommt Cholesterin, HDL besitzt anti-atherogenen Eigenschaften.

  • Lipoproteine ​​erhöhen die Durchlässigkeit von Zellmembranen.
  • LP, dessen Proteinanteil durch Globuline repräsentiert wird, stimuliert die Immunität, aktiviert das Koagulationssystem des Blutes und liefert Eisen an die Gewebe.

Klassifizierung

LP von Blutplasma wird nach Dichte klassifiziert (unter Verwendung der Ultrazentrifugationsmethode). Je mehr Lipide im LP-Molekül enthalten sind, desto geringer ist ihre Dichte. VLDLP, LDL, HDL, Chylomikronen isolieren. Dies ist die genaueste aller existierenden Klassifikationen von LP, die mit Hilfe einer genauen und ziemlich aufwendigen Methode - Ultrazentrifugation - entwickelt und nachgewiesen wurde.

Die Größe der LP ist ebenfalls heterogen. Die größten sind die Moleküle der Chylomikronen und dann, um die Größe zu reduzieren - VLDLP, LSPP, LDL, HDL.

Elektrophoretische Klassifizierung LP ist bei Klinikern sehr beliebt. Mit Hilfe der Elektrophorese wurden die folgenden Klassen von LP isoliert: Chylomikronen, Prä-Beta-Lipoproteine, Beta-Lipoproteine, Alpha-Lipoproteine. Diese Methode basiert auf dem Einbringen des Wirkstoffes in das flüssige Medium durch galvanischen Strom.

Fraktionierung LP wird durchgeführt, um ihre Konzentration im Blutplasma zu bestimmen. VLDL und LDL werden mit Heparin ausgefällt, und HDL-P verbleibt im Überstand.

Derzeit werden die folgenden Arten von Lipoproteinen unterschieden:

HDL (High-Density-Lipoproteine)

HDL liefert Cholesterintransport von Körpergewebe zur Leber.

HDL enthält Phospholipide, die Cholesterin im suspendierten Zustand unterstützen und dessen Freisetzung aus dem Blutkreislauf verhindern. HDL wird in der Leber synthetisiert und liefert den umgekehrten Transport von Cholesterin aus dem umgebenden Gewebe zur Leber zur Verwendung.

  1. Der Anstieg von HDL im Blut wird bei Adipositas, fettiger Hepatose und biliärer Zirrhose, bei Alkoholintoxikation beobachtet.
  2. Der Rückgang von HDL tritt bei einer erblichen Tanger-Krankheit auf, die durch die Akkumulation von Cholesterin in den Geweben verursacht wird. In den meisten anderen Fällen ist eine Abnahme der Konzentration von HDL im Blut ein Zeichen für atherosklerotische Gefäßschäden.

Die Norm HDL ist für Männer und Frauen unterschiedlich. Bei Männern liegt der LP-Wert dieser Klasse zwischen 0,78 und 1,81 mmol / l, bei Frauen mit HDL liegt die Norm je nach Alter zwischen 0,78 und 2,20.

LDL (Low-Density-Lipoproteine)

LDL sind Träger von endogenem Cholesterin, Triglyceriden und Phospholipiden von der Leber zu den Geweben.

Diese Klasse von LP enthält bis zu 45% Cholesterin und ist seine Transportform im Blut. LDL werden im Blut als Folge der Wirkung von Lipoprotein-Lipase-Enzym auf VLDL gebildet. Bei seinem Übermaß an den Gefäßwänden treten atherosklerotische Plaques auf.

Normalerweise beträgt die Menge an LDL 1,3-3,5 mmol / l.

  • Der LDL-Spiegel im Blut steigt mit Hyperlipidämie, Hypothyreose der Schilddrüse, nephrotischem Syndrom.
  • Ein erniedrigter LDL-Spiegel wird bei Pankreasentzündung, Leber-Nieren-Pathologie, akuten Infektionsprozessen und Schwangerschaft beobachtet.

Infografiken (erhöhen auf Klick) - Cholesterin und LP, Rolle im Körper und der Norm

VLDL (Lipoproteine ​​sehr niedriger Dichte)

VLDL werden in der Leber gebildet. Sie tragen endogene Lipide, die in der Leber aus Kohlenhydraten synthetisiert werden, in Gewebe.

Dies sind die größten LPs, die nur Chylomicra unterlegen sind. Sie sind mehr als die Hälfte der Triglyceride und enthalten eine kleine Menge an Cholesterin. Mit einem Überschuss an VLDL wird das Blut trüb und wird milchig.

VLDL ist eine Quelle von "schlechtem" Cholesterin, aus dem sich Plaques auf dem vaskulären Endothel bilden. Nach und nach nehmen die Plaques zu, die Thrombose verbindet sich mit dem Risiko der scharfen Ischämie. VLDL ist bei Patienten mit Diabetes mellitus und Nierenerkrankungen erhöht.

Chylomikronen

Chylomikronen fehlen im Blut eines gesunden Menschen und erscheinen nur, wenn der Fettstoffwechsel beeinträchtigt ist. Chylomikronen werden in Epithelzellen der Dünndarmschleimhaut synthetisiert. Sie liefern exogenes Fett aus dem Darm in die peripheren Gewebe und die Leber. Die meisten der transportierten Fette sind Triglyceride, sowie Phospholipide und Cholesterin. In der Leber werden unter dem Einfluss von Enzymen Triglyceride abgebaut und Fettsäuren gebildet, von denen einige in Muskeln und Fettgewebe transportiert werden und der andere Teil an Albuminblut bindet.

Was sind die wichtigsten Lipoproteine?

LDL und VLDL sind stark atherogen - enthält viel Cholesterin. Sie dringen in die Arterienwand ein und sammeln sich darin an. Wenn der Stoffwechsel gestört ist, steigt das Niveau von LDL und Cholesterin stark an.

Am sichersten gegen Arteriosklerose sind HDL. Lipoproteine ​​dieser Klasse scheiden Cholesterin aus Zellen aus und fördern dessen Aufnahme in die Leber. Von dort gelangt er zusammen mit der Galle in den Darm und verläßt den Körper.

Vertreter aller anderen Klassen von LP liefern Cholesterin an die Zellen. Cholesterin ist ein Lipoprotein, das Teil der Zellwand ist. Es beteiligt sich an der Bildung von Sexualhormonen, dem Prozess der Gallenbildung, der Synthese von Vitamin D, notwendig für die Assimilation von Kalzium. Endogenes Cholesterin wird in Lebergewebe, Nebennierenzellen, Darmwänden und sogar in der Haut synthetisiert. Exogenes Cholesterin gelangt zusammen mit Produkten tierischen Ursprungs in den Körper.

Dyslipoproteinämie - Diagnose von Lipoprotein-Stoffwechselstörungen

Dyslipoproteinämie entwickelt sich, wenn zwei Prozesse im menschlichen Körper stattfinden: die Bildung von LP und die Geschwindigkeit ihrer Entfernung aus dem Blut. HDie Zerstörung des Verhältnisses von LP im Blut ist keine Pathologie, sondern ein Faktor in der Entwicklung einer chronischen Krankheit, bei der die Arterienwände dichter werden, sich ihr Lumen verengt und die Blutversorgung der inneren Organe gestört ist.

Mit einem Anstieg des Cholesterinspiegels im Blut und einer Abnahme des HDL-Spiegels entwickelt sich Atherosklerose, die zur Entwicklung tödlicher Krankheiten führt.

Ätiologie

Primär Dyslipoproteinämie ist genetisch bedingt.

Ursachen sekundär Dyslipoproteinämie sind:

  1. Hypodinamie,
  2. Diabetes mellitus,
  3. Alkoholismus,
  4. Nierenfunktionsstörung,
  5. Hypothyreose,
  6. Niereninsuffizienz,
  7. Langzeitanwendung bestimmter Medikamente.

Das Konzept der Dyslipoproteinämie umfasst 3 Prozesse - Hyperlipoproteinämie, Hypolipoproteinämie, Alipoproteinämie. Dislipoproteinämie kommt ziemlich häufig vor: jeder zweite Einwohner des Planeten hat ähnliche Veränderungen im Blut.

Hyperlipoproteinämie - erhöhter Gehalt an LP im Blut, verursacht durch exogene und endogene Ursachen. Die sekundäre Form der Hyperlipoproteinämie entwickelt sich vor dem Hintergrund der zugrunde liegenden Pathologie. Bei Autoimmunerkrankungen werden LPs vom Körper als Antigene wahrgenommen, gegen die Antikörper produziert werden. Als Ergebnis werden Antigen-Antikörper-Komplexe gebildet, die eine größere Atherogenität als der LP selbst aufweisen.

  • Hyperlipoproteinämie Typ 1 ist durch die Bildung von Xantham - dichten Knötchen mit Cholesterin und über der Oberfläche von Sehnen, die Entwicklung von Hepatosplenomegalie, Pankreatitis gekennzeichnet gekennzeichnet. Die Patienten klagen über eine Verschlechterung des Allgemeinzustandes, eine Temperaturerhöhung, Appetitlosigkeit, einen paroxysmalen Bauchschmerz, der sich nach der Einnahme fetthaltiger Nahrungsmittel verschlimmert.

Xanthome (links) und Xanthelasmus (in der Mitte und auf der rechten Seite) - äußere Manifestationen der Dyslipoproteinämie

Alipoproteinämie ist eine genetisch bedingte Krankheit mit einer autosomal dominanten Art der Vererbung. Die Krankheit manifestiert sich durch einen Anstieg der Mandeln mit Orangenblüten, Hepatosplenomegalie, Lymphadenitis, Muskelschwäche, verminderte Reflexe, Unterempfindlichkeit.

Hypolipoproteinämie - tief im Blut von LP, oft asymptomatisch vorkommend. Ursachen der Krankheit sind:

  1. Vererbung,
  2. Falsche Ernährung,
  3. Sitzender Lebensstil,
  4. Alkoholismus,
  5. Pathologie des Verdauungssystems,
  6. Endokrinopathie.

Dislipoproteinämien sind: Organ oder regulierend, Toxigene, basale Untersuchung des LP - Spiegels beim Fasten, induzierte Untersuchung des LP - Spiegels nach Einnahme, Drogen oder körperlicher Aktivität.

Diagnose

Es ist bekannt, dass überschüssiges Cholesterin für den menschlichen Körper sehr schädlich ist. Aber das Fehlen dieser Substanz kann zu Fehlfunktionen von Organen und Systemen führen. Das Problem liegt in der erblichen Veranlagung sowie in der Art des Lebens und der Essgewohnheiten.

Diagnose der Dyslipoproteinämie basiert auf der Geschichte der Krankheit, Beschwerden der Patienten, klinische Anzeichen - das Vorhandensein von Xanthomen, Xantal, lipoide Bögen der Hornhaut.

Die Hauptdiagnostik der Dyslipoproteinämie ist ein Bluttest auf Lipide. Bestimmen Sie den Atherogenitätskoeffizienten und die Hauptindizes des Lipidogramms - Triglyceride, Gesamtcholesterin, HDL, LDL.

Lipidogramm - eine Methode der Labordiagnostik, die Verstöße gegen den Fettstoffwechsel aufdeckt, die zur Entwicklung von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße führen. Das Lipidogramm ermöglicht es dem Arzt, den Zustand des Patienten zu beurteilen, um das Risiko der Entwicklung von Arteriosklerose von koronaren, zerebralen, renalen und hepatischen Gefäßen sowie von Erkrankungen der inneren Organe zu bestimmen. Blut wird im Labor mindestens 12 Stunden nach der letzten Mahlzeit strikt auf nüchternen Magen abgegeben. Der Tag vor der Analyse schließt die Aufnahme von Alkohol und eine Stunde vor dem Studium - Rauchen aus. Am Vorabend der Analyse ist es wünschenswert, Stress und emotionale Überforderung zu vermeiden.

Die enzymatische Methode zur Untersuchung von venösem Blut ist die Hauptmethode zur Bestimmung von Lipiden. Das Gerät fixiert vorgefärbte Proben mit speziellen Reagenzien. Mit dieser diagnostischen Methode können Sie umfangreiche Untersuchungen durchführen und genaue Ergebnisse erzielen.

Die Analysen nach der Bestimmung des Lipidspektrums mit dem vorbeugenden Grund zu übergeben, da die Jugend 1 Mal in 5 Jahren notwendig ist. Personen, die das 40. Lebensjahr vollendet haben, müssen dies jedes Jahr tun. Führen Sie in fast jeder Bezirksklinik einen Bluttest durch. Patienten, die an Bluthochdruck, Fettleibigkeit, Herzerkrankungen, Leber und Nieren leiden, wird ein biochemischer Bluttest und ein Lipidogramm verordnet. Gewichtete Vererbung, verfügbare Risikofaktoren, Kontrolle der Wirksamkeit der Behandlung - Indikationen für die Ernennung eines Lipidogramms.

Die Ergebnisse der Studie können nach dem Essen am Vorabend der Nahrungsaufnahme, Rauchen, Stress, akute Infektion, während der Schwangerschaft, Einnahme bestimmter Medikamente unzuverlässig sein.

Diagnose und Behandlung der Pathologie befasst sich mit Endokrinologen, Kardiologen, Allgemeinmedizinern, Allgemeinmedizinern, Hausärzten.

Behandlung

Diättherapie spielt eine große Rolle bei der Behandlung von Dyslipoproteinämie. Den Patienten wird geraten, die Aufnahme von tierischen Fetten zu begrenzen oder durch synthetische Fette zu ersetzen, um Lebensmittel in kleinen Portionen bis zu 5-mal täglich zu essen. Die Diät sollte mit Vitaminen und Ballaststoffen angereichert werden. Sie sollten fettes und frittiertes Essen aufgeben, Fleisch durch Seefisch ersetzen, viel Gemüse und Obst essen. Allgemeine Kräftigungstherapie und ausreichende körperliche Aktivität verbessern den Allgemeinzustand der Patienten.

Zeichnung: eine nützliche und schädliche "Diät" in Bezug auf die Bilanz LP

Lipidsenkende Therapie und Antihyperlipoproteinämie Medikamente sollen Dyslipoproteinämie zu korrigieren. Sie zielen darauf ab, das Niveau von Cholesterin und LDL im Blut zu senken, sowie das Niveau von HDL zu erhöhen.

Von Medikamenten zur Behandlung von Hyperlipoproteinämie werden Patienten verschrieben:

  • Statine sind Lovastatin, Fluvastatin, Mevacor, Zocor, Lipitor. Diese Gruppe von Medikamenten reduziert die Produktion von Cholesterin durch die Leber, reduziert die Menge an intrazellulärem Cholesterin, zerstört Lipide und wirkt entzündungshemmend.
  • Sequestriermittel reduzieren die Synthese von Cholesterin und entfernen es aus dem Körper - "Cholestyramin", "Kolestipol", "Cholestipol", "Cholestan".
  • Fibrate senken das Niveau der Triglyceride und erhöhen das Niveau von HDL - "Fenofibrat", "Ciprofibrat."
  • Vitamine der Gruppe B.

Hyperlipoproteinämie erfordert eine Behandlung mit Lipidsenker "Cholesterin", "Nikotinsäure", "Miscleron", "Clofibrate".

Die Behandlung der sekundären Form der Dyslipoproteinämie soll die zugrunde liegende Krankheit beseitigen. Patienten mit Diabetes werden empfohlen, ihren Lebensstil zu ändern, regelmäßig Zucker reduzierende Medikamente sowie Statine und Fibrate zu nehmen. In schweren Fällen ist eine Insulintherapie erforderlich. Wenn Hypothyreose notwendig ist, um die Funktion der Schilddrüse zu normalisieren. Um dies zu tun, unterziehen sich Patienten einer Hormonersatztherapie.

Patienten mit Dyslipoproteinämie werden nach der Hauptbehandlung empfohlen:

  1. Körpergewicht normalisieren,
  2. Dosierende körperliche Anstrengung,
  3. Begrenzen oder Ausschließen der Verwendung von Alkohol,
  4. Vermeiden Sie nach Möglichkeit Stress- und Konfliktsituationen,
  5. Weigere dich, zu rauchen.

Lipidprofil: Interpretation der biochemischen Analyse von HDL, Normen und Pathologien

Es gibt eine Meinung, dass Cholesterin im menschlichen Körper eine ziemlich schädliche Substanz ist. Viele Informationsquellen raten dazu, diese Zahl im menschlichen Körper ständig zu reduzieren. Es sollte sofort bemerkt werden, dass diese Meinung falsch ist, da es Cholesterin ist, das an vielen Prozessen der lebenswichtigen Aktivität von menschlichen Zellen teilnimmt.

LDL gilt als atherogen und HDL als antiatherogen

Umliegende Leute glauben, dass Cholesterin von zwei Arten ist - "gut" und "schlecht" und mit seinem starken Überschuss im Körper, es wird auf den Gefäßwänden abgelagert und führt zu katastrophalen Folgen. Schauen wir genauer hin, was ist das Lipidprofil und welches Cholesterin ist nicht nur sicher, sondern auch notwendig für die gesunde Funktion des Körpers. Und welcher Labortest bestimmt diesen Indikator im Blut und dessen Interpretation.

Was ist Cholesterin?

Cholesterin ist ein Steroid oder eine Substanz mit hoher biologischer Aktivität. Meistens in menschlichen Leberzellen produziert, bis zu etwa 50%, etwa 20% wird vom Darm synthetisiert. Der Rest des Cholesterins wird von den Nebennieren, der Haut und den Geschlechtsdrüsen synthetisiert. Und nur bis zu 500 mg Cholesterin pro Tag kommt mit Nahrung.

Cholesterin hat auch eine Reihe von Funktionen. Die grundlegendste von ihnen ist die Stärkung der Zellwand, die Produktion von Gallensäure und die Synthese von Steroidhormonen.

LDL - das sogenannte "böse", tatsächlich existiert dieses Konzept im medizinischen Vokabular nicht, es ist eher ein bekannter Name für Low-Density-Lipoprotein. Und es ist schlimm, dass es sich mit seinem Übermaß und seiner Oxidation wirklich an der inneren Wand des Gefäßes festsetzt und sein Lumen schließt. Daher ist es notwendig, diesen Indikator zu überwachen, insbesondere wenn das Gesamtcholesterin im Blut erhöht ist.

HDL kann aus einer Reihe von Gründen gesenkt werden, zum Beispiel durch Unterernährung oder schlechte Angewohnheiten.

Lipoproteine ​​unterscheiden sich in Größe, Dichte und Lipidgehalt

HDL - im Alltag gilt als "gut". Es unterscheidet sich von Lipoprotein niedriger Dichte in seiner Struktur und seinen funktionellen Eigenschaften. Seine Hauptfunktion besteht darin, die Gefäßwand von LDL zu reinigen. Bei einem ausreichend hohen Niveau von HDL oder seiner Norm werden Menschen weniger durch atherosklerotische Erkrankungen besiegt. Wenn der HDL-Bluttest eine signifikante Abnahme dieser zeigt, wird vermutlich Atherosklerose gelegt und weitere Studien zur Bestätigung der Diagnose verschrieben.

Lipidprofil

Dies ist ein spezieller biochemischer Bluttest. Die Studie beinhaltet das Layout von Lipiden (Fetten) für einzelne Komponenten. Mit Hilfe dieser Analyse können Sie die Indikatoren überwachen und rechtzeitig auf eine medizinische Behandlung zurückgreifen, um pathologische Anomalien zu erkennen. Eine solche biochemische Analyse umfasst:

  1. Cholesterin insgesamt oder Cholesterin - ist einer der wichtigsten Indikatoren für den Zustand des Fetthaushaltes im menschlichen Körper. Produziert in den Leberzellen.
  2. HDL (High-Density-Lipoproteine) - liefern Cholesterin von der Gefäßwand mit Überschuß an die Leber.
  3. LDL (low-density lipoproteins) - ist ein Träger von Cholesterin aus der Leber in die Arterien, mit Überschüssen an der Gefäßwand.
  4. TG (Triglyceride) sind neutrale Lipide.

Auch in dieser Studie wird der Atherogenitätskoeffizient (CA) berechnet, der die Prädisposition für Atherosklerose bestimmt. Also, das Verhältnis zwischen HDL und LDL genannt.

Indikationen für die Analyse

Bei einigen Gefäßerkrankungen steigt der LDL-Spiegel im Blut deutlich an, er kann über Atherosklerose und Begleiterkrankungen sprechen. Höchstwahrscheinlich wird das allgemeine Cholesterin erhöht. Und der HDL-Index, der für den Prozess der Umwandlung von Cholesterin in die Galle verantwortlich ist und Cholesterinablagerungen von den Wänden der Blutgefäße entfernt, fällt signifikant in das Blut.

Das Lipidprofil wird häufig verschrieben, wenn das Risiko einer koronaren Herzerkrankung besteht.

Der Bluttest für das Lipidprofil wird Personen zugeordnet, die zur "Risikogruppe" gehören und einige der folgenden Krankheiten haben:

  • ischämische Herzkrankheit;
  • Leber und Bauchspeicheldrüse;
  • chronische Pankreatitis;
  • Fettleibigkeit, Nahrungsquelle;
  • Hyperthyreose;
  • Alkoholismus;
  • Myelom;
  • Sepsis;
  • Gicht.

Ein anderes Lipidprofil ist für Kinder vorgeschrieben, aber auch für bestimmte Krankheiten, beispielsweise bei Diabetes mellitus oder bei einer erblichen Veranlagung zu einer Fettstoffwechselstörung.

Interpretation der Analyse

Das Lipidogramm ermöglicht die Feststellung der Verstöße des Fettstoffwechsels

In der medizinischen Praxis gibt es bestimmte Standards zur Beurteilung des Lipidprofils. Es ist auch erwähnenswert, dass in verschiedenen Laboratorien die Normen der Biochemie von Blut leicht variieren können, was auf die Verwendung verschiedener Sets und Reagenzien für die Studie zurückzuführen ist. Bei der Dekodierung der Analyse werden Gewicht und Alter des Patienten berücksichtigt.

Decodierung der Laborforschung sollte nur mit dem Arzt behandeln, dass er richtig die Situation und die Notwendigkeit beurteilen kann eine angemessene und rechtzeitige Behandlung zuzuweisen. Auch muss der Arzt das Ergebnis der Analyse der individuellen Eigenschaften des Patienten und seiner Geschichte korrelieren. Es sei angenommen, Myokardinfarkt in einer aktuellen Zeit oder Medikamenten.

Was kann einen Anstieg von LDL verursachen?

Ein erhöhtes LDL kann bei bestimmten Nieren- und Lebererkrankungen aufgrund eines Ungleichgewichts von HDL auftreten. Und zu den Risikofaktoren für die Erhöhung von "schlechtem" Cholesterin gehören: Rauchen, Alkoholmissbrauch, übermäßiges Essen, Mangel an körperlicher Aktivität oder Bewegungsmangel, Gallenstauung. Um LDL zu reduzieren oder zu erhalten, müssen Sie auf einen gesunden Lebensstil und eine richtige Ernährung zurückgreifen.

Vorbereitung für die Analyse

Bevor Blut dem Lipidprofil zugeführt wird, sollte man 12 Stunden lang nicht essen

Um ein korrektes und aussagekräftiges Analyseergebnis zu erhalten, ist die Vorbereitung durch den Patienten eine Voraussetzung für den Patienten. Blutproben kommen aus der Vene und sind auf nüchternen Magen notwendig. Es ist notwendig, Essen 8 Stunden vor dem Wechsel oder besser für alle 12 zu verweigern. Das Abendessen sollte sehr leicht sein und hauptsächlich aus Ballaststoffen bestehen, ausgenommen fettes Fleisch, alle Arten von Würstchen und geräucherte Produkte. Da dies zu einer Erkrankung im Blutserum führen wird und die Analyse falsch ist. Es sollte auch am Vorabend keinen Kaffee und keinen Alkohol trinken, mindestens zwei Stunden vor der Blutspende nicht rauchen. Wenn Medikamente verwendet werden, ist es besser, sie nicht vor dem Test zu nehmen. Und wenn es nicht wünschenswert ist, so muss man den Arzt über ihre Aufnahme warnen.

Was sind die Vorteile von Lipiden?

Der Fettstoffwechsel ist sehr wichtig für das gesunde Funktionieren des menschlichen Körpers. Die Hauptfunktion des Metabolismus ist die Spaltung, Absorption und Absorption von Fetten im Darmtrakt. Eine sehr wichtige Tatsache ist, dass Lipide aktiv an der Synthese von männlichen und weiblichen Hormonen teilnehmen. Daher kann jede Verletzung des Fettgleichgewichts zu Problemen mit dem Fortpflanzungssystem führen. Bei normalem Lipidprofil produziert die Nebenniere genügend Vitamin D. Auch wenn dieser Indikator im Blut verletzt wird, ist die Immunität einer Person signifikant reduziert.

High-Density-Lipoprotein (HDL): normal, erhöht, erniedrigt

Wissenschaftler haben lange Cholesterin (Cholesterin, Cholesterin) in "schlecht" und "gut" unterteilt. Letzterer Typ umfasst High-Density-Lipoproteine, die in den Analyseformen unter der Abkürzung HDL zu sehen sind. Ihre Hauptfunktion ist der Rücktransport von freien Lipiden aus dem Gefäßbett in die Leber für die anschließende Synthese von Gallensäuren.

Lipoproteine ​​(Lipoproteine) in ihrer Zusammensetzung kombinieren Lipide (Fette) und Proteine. Im Körper spielen sie die Rolle von "Trägern" von Cholesterin. Natürlicher Fettalkohol im Blut löst sich nicht auf. Da es für alle Zellen des Körpers notwendig ist, werden Lipoproteine ​​für den Transport verwendet.

Niedriges HDL ist eine ernste Gefahr für die Gefäße, da es das Risiko von Atherosklerose erhöht. Die Verschlechterung seines Niveaus ist mit der Ursache von Herzerkrankungen, Diabetes, Problemen des Fettstoffwechsels verbunden. Die Daten sind für Spezialisten jeglicher Art von Interesse - Therapeuten, Kardiologen, Endokrinologen.

Typologie von Lipoproteinen

Es gibt 3 Arten von Lipoproteinen: hoch, niedrig und sehr geringe Dichte. Sie unterscheiden sich im Verhältnis der Konzentration von Protein und Cholesterin. Unreife HDL (High-Density-Lipoproteine) enthalten einen signifikanten Prozentsatz an Protein und ein Minimum an Cholesterin.

Die Formel für HDL besteht aus:

  • Proteine ​​- 50%;
  • Freie xc - 4%;
  • Ether HS - 16%;
  • Griglyceride - 5%;
  • Phospholipide - 25%.

Bilayer Phospholipid-Membran in der Form einer Kugel, die das freie Cholesterin zum Download angepasst ist, auch „gute“ Cholesterin bezeichnet, da der Körper es von entscheidender Bedeutung ist: Es hilft der so genannte „schlechte“ Cholesterin loszuwerden, indem sie aus den peripheren Geweben Extrahieren der Leber durch Verarbeitung gefolgt zu transportieren und Rückschluss auf Galle.

Die höhere Effizienz und ein geringerer Gehalt an schädlichen Cholesterins, der Körper fühlt sich besser, weil HDL die Entwicklung schwerer Erkrankungen verhindert: Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall, rheumatischer Herzerkrankungen, Thrombose, Herzrhythmusstörungen.

Sehen Sie das Video über die Vorteile von "guten" Chas

Im Gegensatz zu HDL enthält Low Density Lipoprotein (LDL) einen höheren Anteil an Cholesterin (relativ zum Protein). Sie haben den Ruf der „schlechte“ Cholesterin verdient, als der Überschuss der Normen dieses Materials zur Akkumulation führt in den Blutgefäßen Dichtungen holesterolovyh, verengt die Arterien und Blutversorgung behindern.

Das Proteinminimum ist in Lipoproteinen sehr geringer Dichte enthalten, die ähnliche Eigenschaften haben. VLDLM synthetisiert die Leber. Sie bestehen aus Cholesterin und Triglycerinen, die durch Blut in die Gewebe übertragen werden. Nach der Freisetzung von Triglycerinen aus VLDLP wird LDL gebildet.

Die Qualität des Cholesterins hängt auch von Triglyceriden ab - diese Fette, die unser Körper als Energiequelle nutzt. Hohe Triglyceridspiegel bei niedrigen HDL-Werten sind auch Voraussetzung für kardiovaskuläre Erkrankungen.

Beim Vergleich des Verhältnisses von HDL-Cholesterin und LDL im Blut bei Erwachsenen wird üblicherweise das Triglyceridvolumen untersucht.

Reichweite der Norm

Für HDL-Grenzwerte ist die Norm bedingt und hängt von Alter, hormonellem Hintergrund, chronischen Krankheiten und anderen Faktoren ab.

Um mg / dL in mmol / l zu übertragen, sollte der Koeffizient 18.1 verwendet werden.

Cholesterinindikatoren sind zum Teil vom Geschlecht abhängig: HDL-Cholesterin im Blut von Frauen kann etwas höher sein.

Die Norm HDL im Blut, mg / dl

Ursachen von Anomalien bei HDL

Wenn der HDL-Index erhöht ist, müssen die Ursachen vor allem bei chronischen Erkrankungen gesucht werden. So zeigt ein niedriger Titer bei Diabetikern eine Dekompensation, eine systematische Hyperglykämie. Patienten mit Ketoazidose haben ebenfalls problematische Ergebnisse.

Die Indizes solcher Lipide können weit von normal und mit anderen Krankheiten sein:

  • Atherosklerose;
  • Herzpathologien;
  • Nierenversagen;
  • Miksedeme;
  • Gallenzirrhose der Leber;
  • Hepatitis (chronische Form);
  • Alkoholismus und andere chronische Vergiftungen;
  • Ein Schlaganfall, der in den letzten sechs Monaten verschoben wurde;
  • Erhöhter Blutdruck;
  • Onkologie;
  • Genetische Veranlagung.

Wenn eine der vorstehenden Bedingungen vorliegt, ist eine Untersuchung auf Cholesterin obligatorisch. Wenn das NSAID erniedrigt wird, können neben chronischen Erkrankungen auch "hungrige" Diäten, Stress, Überlastung die Ursache sein.

Die Analyse von HDL ist vorgeschrieben durch:

  • Nach 20 Jahren - zur Vorbeugung von Atherosklerose;
  • Mit einer erhöhten Gesamt xc;
  • Mit erblicher Veranlagung für Herzpathologien;
  • Wenn der Blutdruck den Schwellenwert von 140/90 mm Hg überschreitet. st;
  • Mit Diabetes aller Art - jährlich;
  • Mit übermäßigem Körpergewicht: das Volumen der weiblichen Taille - 80 cm und 94 cm - männlich;
  • Bei Verstößen gegen den Fettstoffwechsel;
  • Mit IHD, Aortenaneurysma, sechs Monate nach einem Herzinfarkt oder Schlaganfall;
  • 5 Wochen nach dem Beginn einer Diät oder Medikamente, die Triglycerin - zur Kontrolle reduziert.

Für diejenigen, die gefährdet sind, sind jährliche Inspektionen obligatorisch, für alle anderen - alle 2 Jahre. Nach einer 12-stündigen Essenspause wird morgens Blut aus der Vene entnommen. Am Vorabend ist es notwendig, sich an die fettarme Diät zu halten, keinen Alkohol zu trinken, nicht nervös zu sein. Manchmal schreibt der Arzt eine zweite Untersuchung vor.

Die Wahrscheinlichkeit der ischämischen Pathologie wird unter Verwendung atherogener Koeffizienten gemäß der folgenden Formel berechnet: K = Gesamtcholesterin-HDL / HDL.

Orientierungspunkte in diesem Fall sind wie folgt:

  • Für Kleinkinder bis 1;
  • Für 20-30 Jahre alte Männer - bis 2,5;
  • Für Frauen - bis zu 2,2;
  • Für Männer 40-60 Jahre - bis 3,5.

Bei Patienten mit Angina pectoris erreicht diese Zahl 4-6.

Was die Ergebnisse des HDL-Tests beeinflusst, können Sie aus der Übertragung "Gesund leben!"

Risikoanalyse

Wenn HDL die Reinigung von Gefäßen mit dem Entfernen von Dichtungen fördert, provozieren LDLs ihre Ansammlung. Ein hohes Niveau von HDL ist ein Indikator für eine gute Gesundheit, und wenn HDL gesenkt wird, was bedeutet das? In der Regel wird das Risiko einer Herzinsuffizienz als Prozentsatz des Spiegels von Lipiden mit hoher Dichte zum Gesamtcholesterin bewertet.

Kritische Volumen von Gesamtcholesterin und HDL:

Es besteht eine inverse Beziehung zwischen den Daten von HDL und dem Risiko für kardiale Pathologie. Nach den Ergebnissen von Studien von NICE-Wissenschaftlern steigt die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls um 25% mit einer Abnahme des Gehalts an HDL für jeweils 5 mg / dL.

HDL ist ein "reverser Transport für Cholesterin": es absorbiert überschüssiges Gewebe und Blutgefäße und gibt es zur Entfernung aus dem Körper an die Leber zurück. Bereitstellung von HDL und Normalzustand des Endothels, Stoppt die Entzündung, verhindert die Oxidation von LDL-Geweben, verbessert die Gerinnbarkeit des Blutes.

Risikoanalyse zeigt:

  • Wenn das HDL erhöht ist, was bedeutet es? Das Niveau von mindestens 60 mg / dL zeigt eine minimale Wahrscheinlichkeit an, CHD zu entwickeln. Angina pectoris betrifft Frauen häufiger während der Menopause.
  • Wenn der Normbereich für HDL und LDL überschritten wird, sind Apolipoprotein-B-Veränderungen erforderlich, um das Risiko von Atherosklerose zu beurteilen.
  • HDL bis zu 40 mg / dL wird als sehr niedrig diagnostiziert und bedroht Herz und Blutgefäße. Bei der Diagnose von Stoffwechselstörungen wird niedriges HDL (als einer von 5 Faktoren) berücksichtigt.
  • HDL-C bei 20-40 mg / dL weist auf einen hohen Gehalt an Triglycerin hin, ein Diabetes-Risiko, das mit Insulinresistenz assoziiert ist (Insulinunempfindlichkeit).
  • Reduzieren Sie die Menge an HDL und einige Medikamente (wie anabole Steroide oder β-Blocker).
  • Das HDL-Verhältnis im biochemischen Bluttest unter 20 mg / dL deutet auf signifikante Veränderungen des Gesundheitszustandes hin. Eine solche Anomalie kann eine erhöhte Konzentration von Triglyceriden bedeuten. Es gibt auch mögliche genetische Mutationen (wie Tanger-Syndrom oder Fischaugen-Syndrom).

Wie man Ungleichgewicht verhindert

Bei der Vorbeugung von "gutem" Cholesterinmangel spielt eine gesunde Lebensweise eine entscheidende Rolle. Nur das Aufhören des Rauchens garantiert eine 10% ige Steigerung der HDL!

Verbessert die Menge an nützlichen Lipoproteinen durch Schwimmen, Yoga, dosierte und regelmäßige Bewegung.

Adipositas zeigt immer einen Mangel an HDL und einen Überschuss an Triglycerin. Es gibt auch eine umgekehrte Beziehung zwischen diesen Parametern: ein Gewichtsverlust von 3 kg erhöht HDL um 1 mg / dl.

Eine kohlenhydratarme, ausgewogene Ernährung mit einer regelmäßigen Nahrungsaufnahme von mindestens 3 Mahlzeiten pro Tag erhält ein "gutes" Cholesterin in der Norm. Wenn das Fett in der Diät nicht genug ist, verschlechtern sich die HDL- und LDL-Daten. Für das empfohlene Gleichgewicht von Transfetten sollten mehrfach ungesättigte Fette bevorzugt werden.

Bei Übergewicht und Stoffwechselstörungen hilft die Normalisierung des Triglyceridspiegels, die Kohlenhydrate schnell zu stoppen.

Die Gesamtmenge an Fetten im Menü sollte nicht mehr als 30% aller Kalorien betragen. Von diesen sollten 7% gesättigte Fette sein. Der Anteil an Transfetten beträgt nicht mehr als 1%.

Passe den Mangel an HDL an, um solche Produkte zu unterstützen:

  • Oliven- und andere pflanzliche Öle.
  • Alle Arten von Nüssen.
  • Meeresfrüchte - Quellen von Fettsäuren Щ-3.
  • Einfache (langsame) Kohlenhydrate.

Wie behandelt / normalisiert man den Lipoproteinspiegel mit den Methoden der traditionellen Medizin? Erhöhung von HDL-Cholesterin und Fibraten:

  • Niacin - Nicotinsäure hat keine Kontraindikationen. Aber die Selbstbehandlung von Nahrungsergänzungsmitteln mit Niaspan, die ohne Rezept gekauft werden können, wird nicht in der Lage sein, den Triglycerinspiegel aktiv zu korrigieren. Ohne ärztlichen Rat können Nahrungsergänzungsmittel die Leber schädigen.
  • Bezalip, Grifibrate, Fenofibrat, Trikor, Lipantil, Trilipix und andere Fibrate erhöhen den Gehalt an HDL-Cholesterin im Blut.
  • Neben Rosuvastatin, Lovastatin, Atorvastatin, Simvastatin werden Statine der neuen Generation eingesetzt. Ein Roxer, ein Crucifer, eine Rosacard blockieren die Synthese von Substanzen, die die Leber zur Produktion von Cholesterin produzieren. Dies reduziert seine Konzentration und beschleunigt den Rückzug aus dem Körper. Präparate dieser Gruppe sind in der Lage, Cholesterin aus den Gefäßen zu eliminieren. Kapseln werden von hypertensiven Patienten und Diabetikern unterstützt. Die Wahl der Medikamente sollte dem Arzt gegeben werden, da Statine Kontraindikationen haben.

Lipoproteine ​​mit hoher Dichte sind Fett- und Proteinpartikel, die von der Leber und dem Darm synthetisiert werden. Sie nehmen freies Cholesterin von den Gefäßen auf und geben es zur Verarbeitung an die Leber zurück. Dies sind die kleinsten Partikel mit der größten isoelektrischen Dichte.

Zellen können nur Cholesterin mit HDL geben. Auf diese Weise schützen sie die Blutgefäße, das Herz, das Gehirn vor Atherosklerose und deren Folgen. Regelmäßige Überwachung von HDL-Cholesterin senkt das Risiko von Herzinfarkt, Schlaganfall, IHD.

LDL - was ist das im biochemischen Bluttest, sind die Gründe für den Anstieg

Low Density Lipoprotein (LDL) bezieht sich auf Cholesterinfraktionen mit hohen Atherogenitätswerten. Erhöhte Spiegel von LDL-Cholesterin und VLDL zeigt das Vorhandensein oder die ein hohes Risiko von atherosklerotischen Läsionen des Gefäßwände, koronarer Herzkrankheit, akuter Myokardinfarkt und Gehirnschlag entwickeln.

Es ist anzumerken, dass in jüngster Zeit eine ausgeprägte Tendenz zur Verjüngung kardiovaskulärer Erkrankungen zu verzeichnen ist. Wenn sich bei Patienten, die älter als 55-60 Jahre sind, eine frühere schwere Atherosklerose der Gefäße und ihre Komplikationen entwickelt hat, findet sich diese Pathologie heute auch bei 25-30-Jährigen.

Was ist LDL in einem biochemischen Bluttest?

Low-Density-Lipoprotein-Fraktion „schlechte“ Cholesterin, mit einem hohen Grad von atherogenic genannt und zur Entwicklung von atherosklerotischen Läsionen des Gefäßwände führen. In den frühen Stadien des Lipid-Ungleichgewicht, wenn low-density lipoprotein beginnt erst im vaskulären Intima, HDL „capture“ und transportierte in die Leber zu akkumulieren, wo sie die Umwandlung in Gallensäuren.

So behält der Körper ein natürliches Gleichgewicht der Lipide bei. Jedoch sammeln sie langfristige Zunahme der LDL und die Senkung der HDL-Nummer, Lipoproteine ​​niedrige Dichte nicht nur in der Gefäßwand, sondern auch die Entwicklung der entzündlichen Reaktion, die durch die Zerstörung von Elastinfasern, gefolgt vom Ersatz von starrem Bindegewebe einher provozieren.

Was ist gefährlich für hohes LDL?

Fortschreiten von Arteriosklerose wird durch eine signifikante Abnahme der Elastizität der Behälterwand, die Gefäßverletzung Dehnfähigkeit in den Blutstrom sowie Verengung der Gefäßlumen aufgrund einer Erhöhung in der Größe von atherosklerotischen Plaques (Cluster von LDL, VLDL, Triglyceride usw.) begleitet. All dies führt zu einer Störung des Blutflusses, Bildung mikrotrombov und Störung der Mikrozirkulation stärken.

Je nach Lage des Fokus atherosklerotischer vaskulärer Läsionen entwickeln sich Symptome:

  • IHD (koronare Atherosklerose);
  • INC (Ischämie der unteren Extremitäten aufgrund atherosklerotischer Läsion der Gefäße der Beine und Bauchaorta);
  • Ischämie des Gehirns (Verengung des Lumens der Gefäße des Halses und des Gehirns), usw.

In welchen Fällen ist die Diagnose von LDL?

Das LDL-Niveau und das Risiko von Herz- und Gefäßerkrankungen stehen in direktem Zusammenhang. Je höher das Niveau von Lipoproteinen niedriger Dichte im Blut ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Patient schwere kardiovaskuläre Pathologien entwickelt.

Die Durchführung eines regelmäßigen Bluttests für LDL ermöglicht es Ihnen, Lipidbalance-Unregelmäßigkeiten rechtzeitig zu finden und eine hypolipidämische Diät und, falls erforderlich, eine Tabelle der medikamenteninduzierten Korrektur des Cholesterinspiegels aufzunehmen.

Diese Analyse wird einmal im Jahr empfohlen, um alle Menschen, die älter als 35 Jahre sind, zu besuchen. Bei Vorliegen von Risikofaktoren für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen kann eine präventive Untersuchung häufiger durchgeführt werden. Die Analyse wird auch angezeigt, wenn der Patient:

  • Fettleibigkeit;
  • Diabetes mellitus;
  • Lebererkrankungen;
  • Pathologien der Schilddrüse;
  • chronische Pankreatitis und Cholezystitis;
  • Beschwerden über Kurzatmigkeit, ständige Muskelschwäche, schnelle Müdigkeit, Schwindel, Gedächtnisverlust;
  • Beschwerden von Schmerzen in den Beinen, schlimmer beim Gehen, Bewegen schlaff, ständige Kälte der Füße und Hände, blasse oder gerötete Beine, etc.

Low-Density-Lipoproteine ​​im Bluttest werden auch während der Schwangerschaft ausgewertet. Es sei darauf hingewiesen, dass eine moderate Erhöhung der Cholesterinspiegel während der Schwangerschaft Baby normal ist und erfordert keine Behandlung. Jedoch mit einem deutlichen Anstieg in der Höhe der LDL erhöht das Risiko einer Fehlgeburt, Störungen der feto-Durchblutung der Plazenta, Fading Schwangerschaft, intrauterine Wachstumsverzögerung, Frühgeburt, usw.

Niedrige Werte von LDL-Cholesterin und HDL während der Schwangerschaft können ebenfalls ein hohes Risiko für die Entwicklung einer späten Toxikose sowie Blutungen bei der Geburt anzeigen.

Risikofaktoren für die Entwicklung von Atherosklerose und Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems

In der Regel ist LDL-Cholesterin erhöht in:

  • Raucher;
  • Patienten, die Alkohol, fettige, gebratene und geräucherte Produkte, Süßigkeiten, Mehl usw.;
  • Patienten mit Fettleibigkeit, Diabetes mellitus;
  • Menschen, die einen sitzenden Lebensstil führen;
  • Patienten mit Schlafstörungen und häufigem Stress;
  • Patienten mit familiärer Familienanamnese (Angehörige mit frühen kardiovaskulären Erkrankungen).

Auch LDL im Blut ist in Gegenwart von chronischen Erkrankungen der Leber, Pankreas, Avitaminose, erbliche Verletzungen des Lipid-Gleichgewichtes usw. erhöht.

Indikationen für die Analyse von Low-Density-Lipoproteinen

Das Lipidprofil wird bewertet:

  • um das Vorhandensein von atherosklerotischen vaskulären Läsionen zu bestätigen oder zu widerlegen;
  • bei der komplexen Untersuchung der Patientinnen mit den Erkrankungen der Leber, der Bauchspeiseldrüse, der Gelbsucht, sowie der Pathologien des endokrinen Systems;
  • bei der Untersuchung von Patienten mit vermuteten erblichen Verletzungen des Lipid-Gleichgewichts;
  • um das Risiko einer IHD-Bildung zu beurteilen und den Atherogenitäts-Koeffizienten zu bestimmen.

Die Berechnung des Atherogenitätskoeffizienten wird verwendet, um das Verhältnis der Menge an Gesamtcholesterin (OX) und Lipoproteinen mit hoher Dichte sowie das Risiko der Entwicklung schwerer atherosklerotischer vaskulärer Läsionen zu bestimmen. Je höher das Verhältnis, desto höher das Risiko.

Der Atherogenizitätskoeffizient = (ХХ-HDL) / HDL.

Normalerweise liegt das Verhältnis von HDL zu Gesamtcholesterin (LLWV + VLDL und HDL) im Bereich von 2 bis 2,5 (die maximal zulässigen Werte für Frauen -3,2 und für Männer - 3,5).

Die Norm der Lipoproteine ​​niedriger Dichte

Die Normen für die Aufrechterhaltung von LDL hängen vom Geschlecht des Patienten und seinem Alter ab. Die Norm des LDL im Blut von Frauen während der Schwangerschaft steigt abhängig von der Dauer der Schwangerschaft. Außerdem kann es bei der Weitergabe der Analysen in verschiedenen Laboratorien zu geringfügigen Unterschieden bei den Indikatoren kommen (dies ist auf die unterschiedlichen Geräte und Reagenzien zurückzuführen). In diesem Zusammenhang sollte die Beurteilung des LDL-Spiegels im Blut ausschließlich von einem Spezialisten vorgenommen werden.

Wie nehme ich eine Analyse für LDL-Cholesterin?

Die Blutentnahme sollte morgens auf nüchternen Magen erfolgen. Eine halbe Stunde vor dem Test ist das Rauchen verboten. Die körperliche und emotionale Belastung ist ebenfalls ausgeschlossen.

Eine Woche vor der Studie ist es notwendig, die Aufnahme von Alkohol und cholesterinreicher Lebensmittel auszuschließen.

LDL ist bei Männern und Frauen normal

Geschlechtsunterschiede in der Analyse sind auf den Unterschied im hormonellen Hintergrund zurückzuführen. Bei Frauen vor der Menopause reduzieren hohe Östrogenspiegel LDL-Cholesterin im Blut. Es fördert die Bildung eines natürlichen Hormons Schutz gegen Arteriosklerose und kardiovaskulären Erkrankungen. Bei Männern aufgrund der Prävalenz von Androgenspiegel von LDL im Blut ist etwas höher als bei Frauen. Daher haben sie in einem frühen Alter signifikant häufiger Atherosklerose.

Das Niveau des LDL-Cholesterins in der Tabelle für Alter für Männer und Frauen:

High-Density-Lipoprotein (HDL) - was ist das?

Manchmal, wenn man das Lipidspektrum untersucht, stellt man fest, dass das Niveau von HDL erhöht oder verringert ist: Was bedeutet es? In unserem Review werden wir analysieren, welche Unterschiede zwischen Lipoproteinen hoher Dichte und niedriger Dichte bestehen, mit welchen die Abweichungen in den Analysen der ersten von der Norm in Verbindung stehen und welche Methoden für deren Zunahme existieren.

Gutes und schlechtes Cholesterin

Cholesterin - fettartige Substanz im menschlichen Körper, die traurigen Ruhm hat. Es gibt eine Menge medizinischer Forschung über die Gefahren dieser organischen Verbindung. Sie alle assoziieren hohen Cholesterinspiegel und eine schwere Krankheit wie Atherosklerose.

Atherosklerose ist eine der häufigsten Erkrankungen bei Frauen nach 50 Jahren und Männern nach 40 Jahren. In den letzten Jahren ist die Pathologie in jungen Menschen und sogar in der Kindheit gefunden.

atherosklerotischen Plaques, die signifikant die Lumen der Arterie schmal und eine Störung der Blutversorgung an inneren Organen verursachen - Atherosclerosis wird durch die Bildung der Innenwand der Blutgefße Cholesterinablagerungen gekennzeichnet ist. Vor allem betroffenen System, ständig große Menge an Arbeit und in der Notwendigkeit einer regelmäßigen Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen zu begehen - Herz-Kreislauf- und Nerven.

Häufige Komplikationen der Atherosklerose sind:

  • zirkulierende Enzephalopathie;
  • ONMIK für ischämischen Typ - Hirnschlag;
  • ischämische Herzkrankheit, Angina pectoris;
  • akuter Myokardinfarkt;
  • Durchblutungsstörungen in den Gefäßen der Nieren, unteren Gliedmaßen.

Es ist bekannt, dass die Hauptrolle bei der Entstehung der Krankheit ein erhöhter Cholesterinspiegel spielt. Um zu verstehen, wie sich Atherosklerose entwickelt, müssen Sie mehr über die Biochemie dieser organischen Verbindung im Körper erfahren.

Cholesterin - eine Substanz mit fettartiger Struktur, klassifiziert nach chemischer Klassifizierung als Fettalkohole. Wenn Sie die schädliche Wirkung auf den Körper erwähnen, vergessen Sie nicht die wichtigen biologischen Funktionen, die diese Substanz erfüllt:

  • Stärkt die cytoplasmatische Membran jeder Zelle des menschlichen Körpers, macht sie elastischer und haltbarer;
  • reguliert die Permeabilität der Zellwände, verhindert das Eindringen bestimmter toxischer Substanzen und lytischer Gifte in das Zytoplasma;
  • ist Teil der Nebennierenproduktion - Glukokortikosteroide, Mineralokortikoide, Sexualhormone;
  • beteiligt sich an der Synthese von Gallensäuren und Vitamin D durch Leberzellen.

Das meiste Cholesterin (etwa 80%) wird im Körper von Hepatozyten produziert, und nur 20% kommen mit Nahrung.

Pflanzliche Zellen von gesättigten Lipiden enthalten nicht, daher tritt das gesamte exogene Cholesterin in tierischen Fetten in den Körper ein - Fleisch, Fisch, Geflügel, Milch und Milchprodukte, Eier.

Endogenes (eigenes) Cholesterin wird in Leberzellen synthetisiert. Es ist in Wasser unlöslich, daher wird es durch spezielle Proteine-Träger-Apolipoproteine ​​in Zielzellen transportiert. Die biochemische Kombination von Cholesterin und Apolipoprotein wurde Lipoprotein (Lipoprotein, LP) genannt. Je nach Größe und Funktionen sind alle LPs unterteilt in:

  1. Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte (VLDL, VLDL) - der größte Anteil an Cholesterin, der hauptsächlich aus Triglyceriden besteht. Ihr Durchmesser kann 80 nm erreichen.
  2. Low-Density-Lipoproteine ​​(LDL, LDL) sind ein Protein-Fett-Partikel, bestehend aus einem Apolipoprotein-Molekül und einer großen Menge an Cholesterin. Der durchschnittliche Durchmesser beträgt 18-26 nm.
  3. Lipoproteine ​​mit hoher Dichte (HDL, HDL) - der kleinste Anteil an Cholesterin, dessen Teilchendurchmesser 10-11 nm nicht überschreitet. Das Volumen des Proteinanteils in der Zusammensetzung ist viel höher als der Fettgehalt.

Lipoproteine ​​mit sehr niedriger und niedriger Dichte (insbesondere LDL) beziehen sich auf atherogene Cholesterinfraktionen. Diese volumetrischen und groben Partikel bewegen sich kaum entlang der peripheren Gefäße und können einen Teil der Fettmoleküle während des Transports zu den Zielorganen "verlieren". Solche Lipide setzen sich auf der Oberfläche der Gefäßinnenwand fest, werden durch ein Bindegewebe verstärkt und dann verkalkt und bilden eine reife atherosklerotische Plaque. Für die Fähigkeit, die Entwicklung von Atherosklerose zu provozieren, werden LLNV und VLDLP als "schlechtes" Cholesterin bezeichnet.

Im Gegensatz dazu können Lipoproteine ​​mit hoher Dichte die Gefäße von Fettansammlungen reinigen, die sich auf ihrer Oberfläche ansammeln. Klein und lebhaft fangen sie Lipidpartikel ein und transportieren sie zur weiteren Verarbeitung zu Gallensäuren und zur Ausscheidung über den Verdauungstrakt zu Hepatozyten. Für diese Fähigkeit wird HDL-Cholesterin "gut" genannt.

Daher ist nicht das gesamte Cholesterin im Körper schlecht. Die Möglichkeit, Atherosklerose bei jedem einzelnen Patienten zu entwickeln, wird nicht nur durch den Wert von OX (Gesamtcholesterin) im Bluttest angezeigt, sondern auch durch das Verhältnis zwischen LDL und HDL. Je höher die Fraktion der ersten und unteren - je höher die Wahrscheinlichkeit, desto wahrscheinlicher die Entwicklung von Dyslipidämie und die Bildung von atherosklerotischen Plaques an den Wänden der Gefäße. Die umgekehrte Beziehung gilt auch: Ein erhöhter HDL-Index kann als geringes Risiko für Arteriosklerose angesehen werden.

Wie bereite ich mich auf die Analyse vor?

Der Bluttest kann sowohl im Rahmen eines Lipidogramms durchgeführt werden - eine umfassende Untersuchung des Fettstoffwechsels im Körper und unabhängig. Um das Testergebnis so zuverlässig wie möglich zu machen, sollten die Patienten die folgenden Empfehlungen befolgen:

  1. Lipoproteine ​​mit hoher Dichte werden streng auf nüchternen Magen in den Morgenstunden (ungefähr von 8.00 bis 10.00 Uhr) untersucht.
  2. Die letzte Mahlzeit sollte 10-12 Stunden vor der Lieferung des Biomaterials sein.
  3. 2-3 Tage vor der Untersuchung, alle fettigen frittierten Speisen von der Diät ausschließen.
  4. Wenn Sie irgendwelche Medikamente (einschließlich Vitamine und biologische Ergänzungsmittel) einnehmen, informieren Sie unbedingt Ihren Arzt darüber. Vielleicht rät er Ihnen, die Tabletten nicht vor dem Test 2-3 Tage lang zu trinken. Besonders betroffen sind die Ergebnisse der Testaufnahme von Antibiotika, Hormonen, Vitaminen, Omega-3, NSAIDs, Glucocorticoiden usw.
  5. Rauchen Sie nicht mindestens 30 Minuten vor dem Test.
  6. Bevor Sie in den Blutprobenraum gehen, setzen Sie sich 5-10 Minuten in eine ruhige Umgebung und versuchen Sie nicht nervös zu sein.

Um das Niveau von Lipoproteinen mit hoher Dichte zu bestimmen, wird normalerweise Blut aus der Vene genommen. Der Vorgang dauert ein bis drei Minuten, und das Ergebnis der Analyse wird am nächsten Tag (manchmal - einige Stunden später) fertig sein. Zusammen mit den erhaltenen Daten werden die in diesem Laboratorium akzeptierten Referenzwerte (normal) üblicherweise auf dem Analyseformular angegeben. Dies geschieht zur Erleichterung der Decodierung des Diagnosetests.

Ärzte empfehlen, regelmäßig Blut für die Bestimmung des Gesamtcholesterins an alle Männer und Frauen im Alter von 25 bis 35 Jahren zu spenden. Selbst bei normalen Werten des Lipidogramms sollte der Test alle 5 Jahre wiederholt werden.

Preise von HDL

Und was sollte das Niveau von Lipoproteinen mit hoher Dichte in einer gesunden Person sein? Die Norm bei Frauen und Männern dieser Anteil von Cholesterin kann unterschiedlich sein. Die Standardwerte des Lipidogramms sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Laut dem NICE-Forschungszentrum erhöht eine Senkung des High-Density-Lipoproteinspiegels um 5 mg / dl das Risiko eines akuten vaskulären Unfalls (Herzinfarkt, Schlaganfall) um 25%.

Um das Risiko der Entwicklung von Atherosklerose sowie akuter und chronischer Komplikationen zu beurteilen, ist es wichtig, das Verhältnis von Lipoproteinen mit hoher Dichte zum Gesamtcholesterin zu betrachten.

Wenn HDL vor einem Hintergrund hoher atherogener Lipidspiegel gesenkt wird, ist es wahrscheinlich, dass der Patient bereits Atherosklerose hat. Je ausgeprägter das Phänomen der Dyslipidämie ist, desto aktiver ist die Bildung von Cholesterin-Plaques im Körper.

Was bedeutet das?

Der Anstieg wird nicht so häufig diagnostiziert. Tatsache ist, dass die maximale Konzentration dieser Fraktion von Cholesterin nicht existiert: Je mehr Lipoproteine ​​mit hoher Dichte im Körper, desto geringer ist das Risiko von Atherosklerose.

In Ausnahmefällen gibt es grobe Verstöße gegen den Stoffwechsel von Fetten und HDL sind deutlich erhöht. Mögliche Gründe für diesen Zustand sind:

  • erbliche Dyslipidämie;
  • chronische Hepatitis;
  • zirrhotische Veränderungen in der Leber;
  • chronische Intoxikation;
  • Alkoholismus.

In diesem Fall ist es wichtig, mit der Behandlung der Grunderkrankung zu beginnen. Spezifische Maßnahmen zur Senkung des HDL-Spiegels in der Medizin wurden nicht entwickelt. Es ist diese Fraktion von Cholesterin, die Blutgefäße von Plaques reinigen kann und Arteriosklerose vorbeugt.

Was das bedeutet ist ein niedrigerer Wert

Ein niedriger HDL-Spiegel im Körper tritt viel häufiger als hoch auf. Diese Abweichung der Analyse von der Norm kann folgende Ursachen haben:

  • Diabetes mellitus, Hypothyreose und andere hormonelle Störungen;
  • chronische Lebererkrankungen: Hepatitis, Zirrhose, Krebs;
  • Pathologie der Nieren;
  • erbliche (genetisch bedingte) Typ-IV-Hyperlipoproteinämie;
  • akute infektiöse Prozesse;
  • übermäßige Aufnahme von atherogenen Cholesterin-Fraktionen zusammen mit Lebensmitteln.

Es ist wichtig, die bestehenden Ursachen zu beseitigen und, wenn möglich, die Konzentration von HDL-Cholesterin auf das richtige Niveau zu erhöhen. Wie es geht, werden wir im folgenden Abschnitt betrachten.

Wie man HDL erhöht

Erhöhen Sie den Gehalt an High-Density-Lipoproteinen im Blut, wenn Sie eine Reihe von Maßnahmen zur Korrektur der Ernährung, Lebensstil und Normalisierung des Körpergewichts durchführen. Wenn Dyslipidämie durch Erkrankungen der inneren Organe verursacht wird, sollten diese Ursachen nach Möglichkeit beseitigt werden.

Korrektur einer Lebensweise

Der Lebensstil ist das erste, was bei Patienten mit einem niedrigen HDL-Level beachtet werden sollte. Befolgen Sie die Empfehlungen der Ärzte:

  1. Beseitige schlechte Gewohnheiten aus deinem Leben. Nikotinzigaretten wirken schädigend auf die Innenwand der Gefäße und fördern die Ablagerung von Cholesterin auf seiner Oberfläche. Alkoholmissbrauch beeinflusst den Stoffwechsel negativ und zerstört Leberzellen, in denen sich normalerweise Lipoproteine ​​bilden. Die Ablehnung von Rauchen und alkoholischen Getränken wird das Niveau des HDL-Cholesterins um 12-15% erhöhen und die atherogenen Lipoproteine ​​um 10-20% reduzieren.
  2. Kampf mit übermäßigem Körpergewicht. Adipositas Medizin genannt einen pathologischen Zustand, in dem der BMI (relativer Wert, der das Verhältnis des Gewichts und der Größe des Patienten widerspiegelt) größer ist als 30. Übergewicht - ist nicht nur eine zusätzliche Belastung für das Herz und die Blutgefäße, sondern auch einer der Gründe für das Wachstum des Gesamtcholesterins aufgrund seiner atherogene Fraktionen. Die Abnahme von LDL und VLDL kompensiert die Normalisierung des Spiegels von Lipoproteinen mit hoher Dichte. Es ist bewiesen, dass ein Verlust von 3 kg Gewicht zu einer Zunahme von HDL-C bei 1 mg / dl führt.
  3. Machen Sie ein Arzttraining. Es ist besser, wenn es Schwimmen, Wandern, Pilates, Yoga, Tanzen ist. Die Art der körperlichen Aktivität sollte mit aller Verantwortung angegangen werden. Es sollte dem Patienten positive Emotionen vermitteln und die Belastung von Herz und Blutgefäßen nicht erhöhen. Bei schwerer somatischer Pathologie sollte die Aktivität des Patienten schrittweise erweitert werden, damit sich der Körper an die täglich zunehmenden Belastungen anpasst.

Und natürlich, besuchen Sie den Arzt regelmäßig. Gemeinsame Arbeit mit dem Therapeuten ermöglicht es, den gestörten Stoffwechsel schneller und effektiver zu normalisieren. Sie nicht die zugewiesenen Therapeuten Beteiligung für den Durchgang der medizinischen Untersuchung ignorieren, für die Lipid werden 1 alle 3-6 Monate getestet und inspizieren Gefäße des Herzens und des Gehirns im Falle von Anzeichen einer unzureichenden Blutversorgung dieser Organe.

Therapeutische Diät

Die Ernährung ist auch wichtig für Dyslipidämien. Die Prinzipien der therapeutischen Diät, die es erlaubt, das Niveau von HDL zu erhöhen, umfassen:

  1. Essen ist gebrochen (bis zu 6 mal am Tag), in kleinen Portionen.
  2. Tägliche kalorienreiche Nahrung sollte ausreichen, um Energie zu ersetzen, aber nicht zu viel. Der Durchschnittswert liegt bei 2300-2500 kcal.
  3. Die Gesamtmenge an Fett, die den ganzen Tag über in den Körper gelangt, sollte 25-30% der Gesamtkalorien nicht überschreiten. Von diesen werden die meisten für ungesättigte Fette (cholesterinarm) empfohlen.
  4. Ausschluss von Produkten mit dem höchstmöglichen Gehalt an "schlechtem" Cholesterin: Fett, Rinderfett; Nebenprodukte: Gehirn, Niere; gewürzte Käsesorten; Margarine, kulinarisches Fett.
  5. Beschränkung von Produkten, die LDL enthalten. Zum Beispiel, Fleisch und Geflügel werden nicht öfter 2-3 mal pro Woche mit einer hypo-Cholesterin-Diät empfohlen. Es ist besser, es durch hochwertiges pflanzliches Eiweiß - Soja, Bohnen zu ersetzen.
  6. Ausreichende Faseraufnahme. Obst und Gemüse sollten die Grundlage für Patienten mit Atherosklerose werden. Sie haben eine positive Wirkung auf die Arbeit des Gastrointestinaltraktes und wirken indirekt auf die Erhöhung der Produktion von HDL in der Leber.
  7. Einbeziehung in die tägliche Ernährung von Kleie: Hafer, Roggen, etc.
  8. Aufnahme von Produkten, die das Niveau von HDL erhöhen: ölige Seefische, Nüsse, natürliche Pflanzenöle - Oliven, Sonnenblumen, Kürbiskerne, usw.

Eine Erhöhung des HDL ist möglich und mit Hilfe von biologisch aktiven Nahrungsergänzungsmitteln, die Omega-3-mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthalten, reich an "exogenem" gutem Cholesterin.

Laut Statistik leiden etwa 25% der Weltbevölkerung über 40 Jahre an Atherosklerose. Von Jahr zu Jahr nimmt die Inzidenz bei jungen Menschen zwischen 25 und 30 Jahren zu. Die Verletzung des Fettstoffwechsels im Körper ist ein ernstes Problem, das einen integrierten Ansatz und eine rechtzeitige Behandlung erfordert. Und Änderungen des HDL-Niveaus in den Analysen sollten nicht ohne die Aufmerksamkeit eines Spezialisten verlassen werden.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße