Was ist MCHC im Bluttest?

Bei der Diagnose fast aller Krankheiten, die mit dem Verlauf des Entzündungsprozesses einhergehen, ist ein allgemeiner Bluttest erforderlich. Es ermöglicht, das Vorhandensein eines pathogenen Faktors im menschlichen Körper zu bestimmen.

Wenn Sie die Ergebnisse der Diagnose erhalten, ist es oft im Abschlussbericht, dass Sie MCHC im Bluttest sehen können. Verstehen Sie, was es ist, und entziffern Sie diesen Indikator, um das Vorhandensein bestimmter Pathologien auszuschließen.

Was macht der Indikator?

MCHC oder die mittlere korpuskuläre Hämoglobinkonzentration ist einer der 24 Parameter, die bei der Untersuchung von menschlichem Blut bestimmt wurden. Dieser Indikator bezieht sich auf den sogenannten Erythrozytenindex. Letzteres legt die Menge an Hämoglobin im menschlichen Blut fest und entschlüsselt als durchschnittliche Proteinkonzentration in der Gesamtmasse der roten Blutkörperchen. Für die Analyse des Erythrozytenindex wird eine spezielle Ausrüstung verwendet.

Hämoglobin ist verantwortlich für den Transport von Kohlendioxid und Sauerstoff durch den Blutkreislauf. Dementsprechend zeigt der MCHC das Volumen der Elemente, die bewegt werden können.

Dieser Indikator berichtet jedoch nicht über die Menge an Hämoglobin im Blut. Hierzu werden andere Tests durchgeführt. MCHC zeigt die Dichte der Hämoglobinverteilung in Erythrozytenzellen.

Alle im Verlauf eines Bluttests berechneten Indizes erlauben es, die Aktivität der Erythrozyten und ihre funktionelle Nützlichkeit zu bestimmen.

Das Wesen der Studie

Eine Studie zur ICSU oder ein hämatologischer Koeffizient wird zwingend vorgeschrieben, wenn ein Arzt einen Patienten verdächtigt:

  • Anämie;
  • Pathologien aufgrund des genetischen Faktors;
  • Atemwegserkrankungen usw.

Um das Wesen dieser Studie zu verstehen, kann es sein, wenn Sie verstehen, welche Funktion die roten Blutkörperchen erfüllen. Jede dieser Zellen enthält Hämoglobin (ein Pigment, das eine rote Farbe hat), in dem sich ein Eisenatom befindet. Es ist aufgrund der Anwesenheit von letzterem, dass rote Zellen die Fähigkeit haben, Sauerstoff zu binden.

Aufgrund des Blutflusses sowie der konkaven Form dieser Zelle fließen regelmäßig Nährstoffe in die Gewebe und Organe. Die Sauerstoffsättigung des Blutes hängt direkt vom Volumen des Hämoglobins ab, dessen Verminderung zur Entwicklung von Pathologien (hauptsächlich Anämie) führt.

Unter den Studien zur Bestimmung des hämatologischen Koeffizienten ist der allgemeine Bluttest am häufigsten. Es liefert zuverlässige Informationen über das Vorhandensein von Anomalien. Die Veränderung in ICSU tritt nur auf dem Hintergrund von pathologischen Prozessen auf.

Dies liegt genau an dem, was oben gesagt wurde: Dieser Index hängt nicht von der Anzahl der Erythrozyten im Blut ab. Bei der Berechnung der ICSU werden nur zwei Parameter berücksichtigt:

  • Hämoglobin (berechnet in g / dl);
  • Hämatokrit (berechnet als Prozentsatz).

Normale Leistung

Nachdem Sie verstanden haben, was dieser Index bedeutet, sollten Sie sich darauf beziehen, welcher MCHC-Indikator im Bluttest als normal angesehen wird. Es ist wichtig zu beachten, dass es variiert, wie die Person aufwächst, und abhängig von der Zugehörigkeit des Patienten zum weiblichen und männlichen Geschlecht.

Normal für Männer

Der Erythrozytenindex bei Männern beträgt normalerweise 32-36 g / dl. Dieser Indikator gilt nur für Personen im Alter von 15 bis 65 Jahren. Bei Personen, die älter als die Norm sind, wird der Index als 31-36 g / dl angesehen.

Normal für Frauen

Der Erythrozytenindex bei Frauen im Alter von 15 bis 45 Jahren gilt als normal, wenn er 32-36 g / dl beträgt. Von 45 bis 65 Jahren beträgt MNSN bei einer gesunden Person 31-36 g / dl. Nach 65 Jahren kehrt der Index wieder zu seinen vorherigen Werten zurück und beträgt 32-36 g / dL.

Die Norm im Kind

Vor Beginn der Pubertät unterscheiden sich Jungen und Mädchen nicht in ICSU. Je nach Alter des Kindes liegt dieser Index innerhalb der Normgrenzen. Alles ist normal, wenn die folgenden Indikatoren während der Forschung aufgedeckt werden:

  • weniger als 2 Wochen - 28-35;
  • bis zu 1 Monat - 28-36;
  • 1-2 Monate - 28-35;
  • 2-4 Monate - 29-37;
  • 4-12 Monate - 32-37;
  • 1-3 Jahre - 32-38;
  • 3-12 Jahre alt - 32-37.

In der Zeit von 12 bis 15 Jahren ist die Norm bei Frauen und die Norm bei Männern etwas anders: 32-38 bzw. 32-37.

Wie aus den vorgelegten Daten ersichtlich ist, ändert ICSU praktisch nicht während des Lebens. Nur die Norm bei Kindern unter einem Jahr unterscheidet sich von ähnlichen Indikatoren bei Erwachsenen.

Gründe für die Änderung der normalen Indikatoren

Die durchschnittliche Konzentration von Erythrozyten in Bezug auf das Blutvolumen bei Erwachsenen im normalen Zustand (ohne Pathologien) beträgt 35-54%. Verschiedene Ursachen führen zu Veränderungen im Erythrozytenindex. Unter ihnen ist der häufigste Fehler während des Bluttests gemacht. Es tritt auf, wenn:

  • die Bedingungen für Blutproben wurden nicht erfüllt;
  • die Bedingungen der Blutlagerung werden verletzt;
  • falsche Berechnung von Hämoglobin und Hämatokrit.

In anderen Fällen zeigen Veränderungen der ICSU-Indikatoren pathologische Prozesse an, die im Körper stattfinden.

Ursachen von Überschreitung der Norm

ICSU in der Analyse von Blut ist in Gegenwart von verschiedenen Pathologien in den ersten Phasen der Entwicklung erhöht. Die Definition dieses Indikators spielt eine wichtige Rolle, da er es ermöglicht, notwendige Maßnahmen zu ergreifen, bevor die Krankheit ernsthafte Komplikationen verursacht.

Das Überschreiten der zulässigen Werte wird in folgenden Situationen beobachtet:

  • Mangel an B-Vitaminen;
  • aktive Verwendung von alkoholischen Getränken;
  • Rauchen;
  • häufige Einnahme bestimmter Medikamente (sedativ, hormonell).

Eine andere häufige Ursache, die durch Überschreitung der ICSU-Rate gekennzeichnet ist, ist Sphärozytose. Letzteres ist eine Krankheit, die durch eine genetische Prädisposition verursacht wird. Es ist durch eine angeborene Anomalie in der Struktur der Erythrozyten gekennzeichnet.

Der Anstieg der ICSU kann auch auf das Auftreten einer anderen, ziemlich ernsten Krankheit hinweisen, die als Erythrämie bekannt ist. Es wird von erheblichen Störungen im Kreislaufsystem begleitet, wodurch die Menge der roten Blutkörperchen im Blut stark ansteigt. Vor dem Hintergrund der Erythrämie leiden die Patienten häufig an Thrombosen und 12 Zwölffingerdarmgeschwüren.

Das Vorhandensein dieser Pathologie wird nachgewiesen durch:

  • starkes Juckreiz;
  • Schmerz in den Gliedern;
  • Hautrötung und andere.

Erythem bezieht sich auf eine Reihe von hartnäckigen Pathologien.

Die Überschreitung der zulässigen ICSU-Werte tritt vor dem Hintergrund der Zerstörung eines Teils der roten Blutkörperchen auf. Ähnliche Phänomene werden bei Patienten mit hohem Blutverlust und bei Frauen nach der Geburt beobachtet.

Die Erforschung des Erythrozytenindex wird auch bei Verdacht auf folgende Krankheiten durchgeführt:

  • Lungeninsuffizienz;
  • Herzpathologien;
  • Diabetes mellitus;
  • Neubildungen in den Nieren jeder Art;
  • schwere Dehydratation.

Es ist wichtig zu verstehen, dass diese Studie keine genaue Diagnose ermöglicht. Es wird durchgeführt, um eine Krankheit von einer anderen zu unterscheiden, gekennzeichnet durch ein ähnliches klinisches Bild. Dies bedeutet, dass neben einem Bluttest für ICSU, andere Studien durchgeführt werden.

Die Gründe für den Rückgang des Indikators

MCHS wird erniedrigt, wenn die Menge an Hämoglobin für die Sättigung der roten Blutkörperchen nicht ausreicht. Dieser Zustand wird "Hypochromie" genannt. Das Vorhandensein dieser Pathologie zeigt, dass der Prozess der Hämoglobin-Bildung im Körper des Patienten gestört wurde.

Hypochromie entwickelt sich als Folge einer Reihe von Krankheiten:

  1. Anämie oder Eisenmangelanämie. Anämie entsteht durch unzureichende Zufuhr von Eisen im Körper. Dies geschieht vor dem Hintergrund des Verbrauchs einer kleinen Anzahl von Produkten, die dieses Element enthalten. Auch Eisenmangelanämie kann aufgrund anderer Pathologien auftreten, die den Prozess der normalen Assimilation von Eisen durch den Körper stören. Insbesondere können es helminthische Invasionen sein. Darüber hinaus ist Anämie eine Komplikation von mehreren chronischen Krankheiten und schweren Blutungen.
  2. Thalassämie. Es ist eine Erbkrankheit. Es ist durch eine Störung in der Synthese von Hämoglobinketten gekennzeichnet, die durch bestimmte Mutationen verursacht wird.
  3. Hämoglobinopathie. Wie Thalassämie ist es durch einen Abbau der Hämoglobinketten gekennzeichnet. Hämoglobinopathie tritt als Komplikation bestimmter Pathologien auf.

Eine niedrigere ICSU-Punktzahl kann auch angeben:

  • Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts;
  • abnormer Anstieg der Erythrozytengröße;
  • Bleivergiftung;
  • geringe Fähigkeit des Knochenmarks, Hämoglobin zu produzieren (was bei Frühgeborenen beobachtet wird);
  • hämolytische Krankheit;
  • intrauterine Infektion;
  • reichlich Menstruation bei Mädchen;
  • posthämorrhagische Anämie.

Unabhängig vom ICSU-Score im Bluttest sollte diese Studie durch andere diagnostische Maßnahmen zur Identifizierung der wahren Krankheit ergänzt werden.

Regelungen für die Normalisierung der ICSU

Das Behandlungsschema, das auf die Normalisierung des ICSU-Index abzielt, wird durch die Art der Erkrankung bestimmt, die Veränderungen in der Konzentration der Blutzellen verursacht. In einer Reihe von Fällen, wenn festgestellt wird, dass pathologische Prozesse durch Stress verursacht wurden, werden Ruhe- und Beruhigungsmittel verordnet.

Angesichts der Tatsache, dass Anämie die häufigste Ursache für Veränderungen der Hämoglobinkonzentration ist, werden je nach Typ folgende Behandlungsregime vorgeschrieben:

  • Eisenmangelanämie. Es werden Maßnahmen ergriffen, um den pathologischen Prozess zu unterdrücken, der Anämie verursacht (Gebärmuttermyom, Darmtumor, Krankheiten des Verdauungssystems). Zur Wiederherstellung des Hämoglobinspiegels werden eisenhaltige Präparate und Vitamin C verschrieben.
  • B12-Mangel Anämie. Im Laufe des Jahres werden mehrere Behandlungszyklen durchgeführt, bei denen Vitamin B12 und Enzympräparate eingenommen werden.
  • Posthämorrhagische Anämie. Eine Operation ist vorgeschrieben, um den reichlich vorhandenen Blutverlust zu beseitigen. Ferner wird ein langer Behandlungszyklus durchgeführt, währenddessen der Patient eisenhaltige Präparate einnehmen muss.
  • Folic-Mangel-Anämie. Bei einem schweren Krankheitsverlauf wird ein Komplex von Präparaten verschrieben, darunter Vitamin B12 und Folsäure.

Im Falle einer Anämie muss der Patient eine bestimmte Diät befolgen, die die oben genannten Elemente enthalten muss.

Bei der Behandlung von Thalassämie sowie bei starkem Blutverlust wird eine Bluttransfusion verschrieben. Im ersten Fall findet diese Veranstaltung alle 6 Monate statt. Die Transfusion kann regelmäßig die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin im Blut wiederherstellen. Darüber hinaus ist das Medikament Desferal.

Um das Wasser-Salz-Gleichgewicht wiederherzustellen, müssen Sie täglich mindestens zwei Liter Wasser trinken und die Tagesration mit Stein- und / oder Meersalz auffüllen.

Maßnahmen zur Normalisierung des Erythrozytenindex werden erst nach weiteren Studien und einer genauen Diagnose verordnet. Es ist unmöglich, die Konzentration von Hämoglobin unabhängig wiederherzustellen.

Über die Folgen

Die Folgen von Veränderungen der Indikatoren des Erythrozytenindex hängen direkt von den Ursachen ab, die sie verursacht haben. Eine erhöhte ICSU weist in den meisten Fällen auf einen medizinischen Fehler hin, so dass ein zweiter Bluttest durchgeführt wird.

Bei einem niedrigen Gehalt an Hämoglobin und Hämatokrit ist der Tod nicht ausgeschlossen. Es besteht auch die Möglichkeit der Dysfunktion einer Anzahl von inneren Organen und der Entwicklung von Begleiterkrankungen, die durch einen Mangel an Eisen im Blut verursacht werden.

Wenn der Arzt bei der Untersuchung des Patienten eine Veränderung der Konzentration von Hämoglobin und Hämatokrit feststellt, sind zusätzliche Blutuntersuchungen erforderlich, um die wahre Ursache zu finden, die den pathologischen Zustand verursacht hat.

Der ICSU-Index kann wiederhergestellt werden, wenn es möglich ist, die Grunderkrankung, die diese Verletzung verursacht hat, vollständig zu heilen.

Entschlüsselung von MCHC in einem Bluttest

Haben Sie seit dem Morgen einen Zustand der Schwäche erlebt? Der Kopf ist schwer, alles schwebt vor meinen Augen, meine Gedanken sind verwirrt. Möglicherweise am Vorabend Ihrer quälenden Schlaflosigkeit. Spiegel zeigt unparteiisch einen unnatürlich blassen Teint. Das bevorstehende Geschäft gefällt überhaupt nicht, weil sie mit unaufhörlicher Müdigkeit verbunden sind. Leider ist zu diesem oder jenem Ausmaß die gesamte Bevölkerung der Großstadt in diesem Ausmaß betroffen. Wie Sie wahrscheinlich schon vermutet haben, geht es um Anämie.

Anämie ist ein Zustand, der durch einen geringen Gehalt an Hämoglobin oder roten Blutkörperchen (Erythrozyten) des Blutes gekennzeichnet ist. Die häufigste Ursache für Anämie ist ein Mangel im Körper von Eisen und Folsäure. Sehr typische Situation, weil es sehr schwierig ist, einen Organismus mit einer ausgewogenen Ernährung zu versorgen. Darüber hinaus kann der Mangel an Eisen durch die Einnahme bestimmter Medikamente verursacht wird (zum Beispiel Aspirin oder Ibuprofen) und in den schlimmsten Fällen ein Symptom von Krebs sein.

Als funktionelle Störung kann Anämie durch übermäßigen Blutverlust auftreten. Anämisch Bedingungen können schwere Menstruation begleiten, sowie eine Reihe von schweren Krankheiten wie Zwölffingerdarmgeschwür, Hämorrhoiden, Krebs des Magens und des Dickdarms.

Anämie wird durch die Ergebnisse eines Bluttests für MCHC und andere Erythrozytenindices diagnostiziert.

Bluttest für MCHC und andere Erythrozytenindices

Zur Quantifizierung Erythrozyten sogenannte Erythrozytenindizes verwendet werden, einschließlich der mittleren korpuskularen Volumens (MCV), der durchschnittliche Gehalt an Hämoglobin (MCH) und die mittlere korpuskulare Hämoglobin-Konzentration (MCHC). Die Analyse der Erythrozytenindizes ermöglicht es, eine Art von Anämie zu bestimmen. Da Erythrozytenindices für therapeutische Wirkungen empfindlich sind, werden sie auch zur Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung verwendet.

Die Definition der Erythrozytenindizes ist Teil eines allgemeinen Bluttests, der sowohl prophylaktisch als auch im Verlauf der Erkrankung oder vor chirurgischen Eingriffen verordnet wird.

Interpretation des Bluttests für MCHC und andere Erythrozytenindices

Der mcv-Index in Bluttest-Ergebnissen wird zur Diagnose von mikrozytärer, normozytärer und makrozytärer Anämie verwendet. Dieser Index ist nur in Abwesenheit oder unbedeutender Menge im Blut von abnormalen Erythrozyten informativ. Das durchschnittliche Volumen der Erythrozyten wird in fl (Femtolitra) gemessen. Sein Normalwert liegt im Bereich von 80 bis 100 fl. Bei mcv 100 fl - als Makrozytose.

Der Mch-Index ist im Wesentlichen dem Farbindex ähnlich, spiegelt jedoch die Synthese von Hämoglobin und dessen Spiegel in den Erythrozyten zuverlässiger wider. Der durchschnittliche Gehalt an Hämoglobin in den Erythrozyten wird in pg (Picogramm) gemessen. Sein normaler Wert liegt zwischen 25 und 36 pg. Basierend auf der Analyse dieses Index unterscheiden zwischen normo-, hypo-oder hyperchrome Anämie.

Der mchc-Index in Bluttest-Ergebnissen charakterisiert den Sättigungsgrad von Erythrozyten mit Hämoglobin. Dies ist der zuverlässigste aller Erythrozytenindices. Jede Ungenauigkeit bei der Bestimmung von Hämoglobin, Hämatokrit oder MCV MCHC führt zu einem Anstieg in einem Bluttest, so nach den Werten dieses Parameters ist es möglich, die Qualität der Forschung zu beurteilen.

Die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin im Erythrozyten wird in g / l gemessen. Die Gesamtnorm von mchc im Bluttest liegt im Bereich von 310 bis 370 g / l. Eine Verringerung des Werts des mchc-Index zeigt eine Verletzung der Hämoglobinsynthese an.

Ein Anstieg von MCHC in einem Bluttest ist aufgrund physiologischer Beschränkungen der Konzentration von Hämoglobin nicht möglich. Wenn daher bei der Entschlüsselung des Bluttests für MCHC ein überschätzter Wert angezeigt wird, ist die Untersuchung falsch.

Und hier ist niedrig im Vergleich mit dem normalen MCHC in einem Bluttest kann ein Symptom von Eisenmangelanämie, Thalassämie und Hämoglobinopathien sein.

Die Normen der Erythrozytenindizes variieren je nach Geschlecht und Alter des Patienten.

Preise für MCV in der Blutanalyse

Die Normen dieses Indikators in der Analyse von Blut variieren innerhalb der folgenden Werte:

  • Kinder im Alter von 4 Monaten bis 4 Jahren: 72-115 fl;
  • von 5 bis 7 Jahren: 77-108 fl;
  • 8-14 Jahre: 76-96 fl;
  • Mädchen 15-18 Jahre: 78-98 fl, Jungen 15-18 Jahre: 79-95 fl;
  • Frauen 19-45 Jahre: 81-100 fl, männlich 19-45 Jahre: 80-99 fl;
  • Frauen und Männer 46-65 Jahre: 81-101 fl;
  • Frauen und Männer ab 65 Jahren: 81-103 fl.

Normen für MCH in einem Bluttest

Die Normen dieses Indikators in der Analyse von Blut variieren innerhalb der folgenden Werte:

  • Kinder unter 2 Wochen alt - 30-37 pg;
  • 2-4,3 Wochen - 29-36 pg;
  • 4,3-8,6 Wochen - 27-34 pg;
  • 8,6 Wochen-4 Monate - 25-32 pg;
  • 4-12 Monate - 24-30 pg;
  • 1-3 Jahre - 22-30 pg;
  • 3-12 Jahre - 25-31 pg;
  • 12-15 Jahre: Mädchen - 26-32 pg, Jungen - 26-32 pg;
  • 15-18 Jahre: Mädchen - 26-34 pg, junge Männer - 27-32 pg;
  • 18-45 Jahre: Frauen - 27-34 pg, Männer - 27-34 pg;
  • 45-65 Jahre: Frauen - 27-34 pg, Männer - 27-34 pg;
  • ab 65 Jahren: Frauen - 27-35 pg, Männer - 27-34 pg.

Normen für MCHC in einem Bluttest

Die Normen dieses Indikators in der Analyse von Blut variieren innerhalb der folgenden Werte:

  • Kinder unter 2 Wochen - 280-350 g / l;
  • 2-4,3 Wochen - 280-360 g / l;
  • 4,3-8,6 Wochen - 280-350 g / l;
  • 8,6 Wochen-4 Monate - 290-370 g / l;
  • 4-12 Monate - 320-370 g / l;
  • 1-3 Jahre - 320-380 g / l;
  • 3-12 Jahre - 320-370 g / l;
  • 12-15 Jahre: Mädchen - 320-360 g / l, Jungen - 320-370 g / l;
  • 15-18 Jahre: Mädchen - 320-360 g / l, junge Männer - 320-360 g / l;
  • 18-45 Jahre: Frauen - 320-360 g / l, Männer - 320-360 g / l;
  • 45-65 Jahre: Frauen - 310-360 g / l, Männer - 320-360 g / l;
  • ab 65 Jahre: Frauen - 320-360 g / l, Männer - 310-360 g / l.

Für Normozytäre Anämie durch die folgenden Werte von Erythrozytenindizes charakterisiert: MCV - 84-90 fl, MCH - 26-32 pg, MCHC - 300-360 g / l. Bei der mikrozytären Anämie ändern sie sich wie folgt: mcv - 60-80 fl, mch - 5-25 pg, mchc - 200-300 g / l. Schließlich, wenn makrozytären Anämie Bluttestergebnisse zeigen: MCV - 96-150 fl, mch - 33-53 pg, MCHC - 330-380 g / l.

Fassen wir zusammen. Wenn Sie Symptome einer Anämie bemerken, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Trotz der Tatsache, dass Anämie keine Krankheit als solche ist, reduziert der Zustand, den sie unterstützt, Immunität und allgemeine Vitalität. Darüber hinaus kann Anämie ein Symptom für schwere Krankheit sein.

Zur Diagnose wird der Arzt Ihnen beispielsweise einen Bluttest für MCHC verschreiben. Untersuchen Sie sorgfältig das Transkript von MCHC im Bluttest. Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, können Sie Ihren eigenen Zustand bewerten. Denken Sie daran, dass ein Anstieg von MCHC in einem Bluttest auf Fehler hinweist, die während der Studie begangen wurden.

Und da es immer einfacher ist, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, als behandelt zu werden, versuchen Sie, Anämie mit einer gesunden Diät zu verhindern. Essen Sie grünes Gemüse, um den Körper mit einer ausreichenden Menge Folsäure zu versorgen. Außerdem sollten auf Ihrem Tisch immer eisenreiche Lebensmittel vorhanden sein: Früchte, Hülsenfrüchte, Vollkornbrot, Buchweizen, Rind und Leber. Frauen mit starker Menstruationsblutung sowie werdende Mütter benötigen möglicherweise zusätzliche Eisenaufnahme in Dosierungsformen. Beschränken Sie sich auf Getränke, die eine große Menge Koffein enthalten (Tee, Kaffee, Stärkungsmittel), da sie die Absorption von Eisen beeinträchtigen, besonders während der Mahlzeiten.

Wir verstehen, was der MCHC Bluttest ist und wie man ihn entziffert

Wenn eine Person medizinische Hilfe bei irgendwelchen Beschwerden sucht, ist das erste, was Ärzte ihm empfehlen, der Analyse Blut zu geben. Diese Methode der Laborforschung ist am gebräuchlichsten und hilft dem Arzt, den Gesundheitszustand des Patienten zu bestimmen, um über die Qualität und Quantität bestimmter Blutbestandteile zu erfahren.

Nachdem er jedoch die Ergebnisse dieses Tests erhalten hat, sieht sich der Patient mit unverständlichen Worten und Begriffen konfrontiert. Zum Beispiel ist er durch einen solchen Indikator wie MCHC in der Analyse von Blut verwirrt. Was ist das und was zeigt dieser Indikator?

Worüber spricht es?

MCHC ist die ungefähre Konzentration von Hämoglobin im Blut. Dies Der Indikator ermöglicht es Ihnen, den Grad der Sättigung dieses Elements der roten Blutkörperchen zu bestimmen - Erythrozyten, deren Hauptrolle der Transport von Sauerstoff zu den Geweben und Organen des Körpers ist.

Es sollte angemerkt werden, dass MCHC das Verhältnis der Hämoglobinmenge zu dem Volumen einer spezifischen Blutzelle anzeigt und nicht von der Blutmenge in den Erythrozyten selbst abhängt.

Welche Analyse bestimmt

Die Bestimmung der MCHC-Menge im Untersuchungsmaterial kann anhand einer klinischen Analyse (allgemeiner Bluttest) erfolgen, die sowohl bei vorbeugenden Maßnahmen als auch zur Erkennung von Krankheiten empfohlen wird. Die Interpretation der Ergebnisse dieser Analyse kann die Quantität und Qualität von Hämoglobin im menschlichen Kreislaufsystem zeigen.

Betrachten wir die Analyse genauer

Zögern Sie nicht, stellen Sie Ihre Fragen zu einem regelmäßigen Hämatologen direkt auf der Website in den Kommentaren. Wir werden auf jeden Fall antworten.Stellen Sie eine Frage >>

Vorbereitung für die Analyse

Um diese Analyse durchzuführen, wird das kapillare Blut aus dem weichen Gewebe des Fingers (normalerweise von einem unbenannten) durch Punktieren einer speziellen wegwerfbaren Vorrichtung entnommen. Vor dem Eingriff wird die Oberfläche mit Alkohol behandelt. Nach der Punktion wird das erste Blut mit einem Wattestäbchen entfernt und das nächste Blut wird direkt für den Test verwendet.

Es gibt einige Tipps, die Experten vor der Analyse geben:

  1. Die Blutentnahme zur allgemeinen Analyse erfolgt morgens auf nüchternen Magen. In der Regel müssen zwischen der letzten Mahlzeit und dem Eingriff mindestens 8 Stunden vergehen.
  2. Am Vorabend der Blutspende sollte von einem reichlichen Abendessen und 1-2 Tagen vor dem Eingriff abgesehen werden, um fetthaltige Lebensmittel, frittierte Speisen und Alkohol aus dem Essen auszuschließen.
  3. Eine Stunde vor der Blutspende für die Analyse sollte man keinen Nikotin konsumieren (nicht rauchen, Nikotinpflaster entfernen).
  4. Das Material für die Analyse wird nicht nach den physikalischen Verfahren und der Radiographie entnommen.
  5. Ein paar Tage vor dem Test müssen Sie das Stressniveau reduzieren, sowohl körperlich als auch emotional (besonders für Frauen in der Zeit vor Beginn der Menstruation).
  6. Angesichts der Tatsache, dass die Ergebnisse der Analyse durch die Wirkung bestimmter Medikamente verfälscht werden können, lohnt es sich, sich mit einem Spezialisten über die mögliche Einschränkung oder vollständige Aufhebung von Medikamenten für die Dauer der Studie zu beraten. Wenn dies nicht möglich ist, nehmen Sie das Medikament nach dem Test.

In Verbindung mit täglichen Schwankungen der Blutspiegel muss eine zweite Analyse gleichzeitig mit der ersten durchgeführt werden.

Es ist wichtig: Der Wasserverbrauch beeinflusst die Indikatoren in der Analyse nicht, was bedeutet, dass Sie ihn nicht aufgeben sollten.

Nachdem das Material zur Analyse genommen wurde, erfolgt die Decodierung der Indikatoren, was normalerweise von der Laborantin durchgeführt wird.

Erklärung, Norm

Die durchschnittliche MCHC im Blut einer Person ändert sich zeitlebens. Bei den Kindern bei der Geburt sind die gegebenen Werte viel niedriger, als bei den Patienten mehr Erwachsenen. Der Anstieg des Indikators tritt auf, wenn man älter wird und bereits im Alter von 15-18 Jahren die Norm erreicht.

Was ist MCHC und MCH im Bluttest und die Gründe für ihre Anomalien?

Bei der Diagnose von Krankheiten spielt ein allgemeiner Bluttest eine wichtige Rolle. Aufgrund der Veränderung seiner Indizes kann man davon ausgehen, welcher Prozess im Körper stattfindet, wie er sich entwickelt und was seine Ursachen sind.

MCH und MCHC Indikatoren im Blut Analyse bezeichnen den durchschnittlichen Gehalt von Hämoglobin (Hb) und deren Abweichung kann eine signifikante Veränderung in der Knochenmarkstruktur und Erythrozyten zeigen. Heute erfahren Sie, wie sie bestimmt sind, welche Ursachen zu ihrer Veränderung führen und wie die Dekodierung durchgeführt wird.

Was ist MCH und MCHC?

MCH (mittlere Konzentration Hämoglobin) ist ein Indikator, der den durchschnittlichen Gehalt in einem spezifischen Erythrozyten Hb zeigt. Es kann erhalten werden, indem das Gesamthämoglobin durch den Erythrozytenindex dividiert wird.

Die Norm dieses Indikators ist 24-35 pg. Bei Kindern kann seine Menge oder Menge ein bisschen anders sein und unterscheidet sich in diesem oder jenem Alter.

Die Veränderung erfolgt durch Einwirkung verschiedener Faktoren, wodurch sich auch der Mittelwert des Farbindex des Blutes ändert, anhand dessen die Diagnose dieser oder jener Anämie bestimmt wird.

MCHC (mittlere korpuskuläre Hämoglobinkonzentration) ist ein Durchschnittswert, der den Hb-Gehalt in Erythrozyten anzeigt. Es wird normalerweise verwendet, um das MCH zu verfeinern, da, wenn es eine Veränderung in MCH in den roten Blutkörperchen gibt, sollte sich das MCHC auch proportional ändern.

Die Norm von MCHC in Erythrozyten ist 300-380 g / l.

Mit beiden Indikatoren können Sie die Veränderungen jedes einzelnen Erythrozyten beurteilen. Jede Veränderung der Erythrozyten weist auf eine Pathologie des Blutsystems hin, und dementsprechend ist es notwendig, eine geeignete Behandlung durchzuführen. Um ihre Veränderung zu diagnostizieren, ist ein gemeinsamer Bluttest (d. H. Seine Interpretation mit Angabe aller möglichen Indikatoren) möglich.

Die Analyse wird von einem Laborarzt oder direkt von einem verantwortlichen Arzt analysiert.

Die Gründe für den Anstieg der MCH und MCHC

Was sind die Gründe für die Veränderung dieser Indikatoren und was bedeutet ihre Zunahme?

MCH ist erhöht, wenn die Konzentration von Hämoglobin in einer separaten roten Zelle ansteigt (der Farbindex wird größer als 1,1). Solch eine Veränderung kann mit solchen Krankheiten sein:

  1. Anämie. Unter ihnen kommen hyperchromes (gesättigtes Hb) und megaloblastisches (in dem Fall, wenn große Zellen gebildet werden) zuerst. In diesem Fall wird die normale Transportfunktion des Blutes gestört (aufgrund der Erhöhung der Menge an Hämoglobin), die Durchblutung in den kleinen Gefäßen der Organe verschlechtert sich, was sich auf ihre funktionelle Aktivität auswirkt. Trotz der Tatsache, dass das Niveau von Hb erhöht ist, sind die Zellen minderwertig und sterben schnell ab.
  2. Hypothyreose. Reduzierte Spiegel des Schilddrüsenhormons tragen zu einer Abnahme der Knochenmarkaktivität bei. Dadurch erhöht sich die Hämoglobinkonzentration, was dazu führt, dass der Farbindex erhöht wird.
  3. Krankheiten der Leber. Wie bekannt, ist dieser spezielle Körper für die Synthese der meisten Proteinmoleküle verantwortlich (in diesem Fall ist ihre Anzahl sowohl im Organ selbst als auch in der inneren Umgebung erhöht). Dies ist besonders auffällig, wenn die Leber eine Hypertrophie oder einen onkologischen Prozess entwickelt (das Niveau der Synthese im Tumorgewebe ist erhöht). Als Ergebnis ist die Konzentration der roten Blutkörperchen und ihr Niveau erhöht, sie alle haben ein größeres Volumen an Hb und entsprechend einen Farbindex. Frauen sind seltener als Männer.
  4. Onkologische Erkrankungen. Pathologie des Knochenmarks, sowie den Magen und die Lunge kann dazu führen, dass es erhebliche Veränderungen in den roten Blutkörperchen und als Folge wird die MCH erhöht. Sowohl Kinder als auch Erwachsene abnorme MCH und MCHC aufgrund der Onkologie im Fall von Leukämie beobachtet, und die Figur jeden Index können zehnmal höher als die Norm sein.

In der Tat ist es nicht so schlimm, wenn der MCH- oder MCHC-Pegel leicht erhöht ist. Dies legt nahe, dass das Blut mehr oder weniger mit seiner Funktion zurechtkommt. Es ist viel schlimmer, wenn ihre Rate gesenkt wird.

Die Gründe für den Rückgang von MCH und MCHC

Reduzierung der MCH und MCHC Parameter können auch auf verschiedene Störungen des Stoffwechsels führen, weil sie den Sauerstoffgehalt des Blutes Perfusion der Zelle reduziert wird reduziert und als Ergebnis verschlechtert sich der Zustand der inneren Organe, die zu Funktionsstörungen führen kann. Dies ist besonders gefährlich für schwangere Frauen und Kinder sowie eine geringe Menge an Hämoglobin wird sich negativ sowohl auf den Fötus und den Zustand des Prozesses der Verlegung seiner Gewebe und in den wachsenden Organismus beeinflussen.

Die Gründe dafür sind, dass MCH und MCHC gesenkt werden:

  • eine reduzierte Konzentration von Eisen im Körper (seine Norm im Blut beträgt etwa 5 mg). Gewöhnlich nimmt sein Inhalt mit inneren Blutungen, Krankheiten des Gastrointestinaltrakts sowie seinem unzureichenden Niveau in ankommender Nahrung ab. Aufgrund der Tatsache, dass der Eisenindex gesenkt wird, kann infolgedessen kein vollständiges Hämoglobin synthetisiert werden, was sich in Form einer Eisenmangelanämie zeigt. Es wird hauptsächlich bei Frauen beobachtet, da die Physiologie ihres Körpers einen monatlichen Verlust von Eisen annimmt (weshalb es notwendig ist, seinen Inhalt im Blut zu halten);
  • erbliche Blutkrankheiten (zum Beispiel Thalassämie) - manifestiert sich vor allem bei Kindern. In ihnen gibt es eine Störung in der Produktion von Struktureinheiten von Hämoglobin - Proteinketten (vorwiegend Alpha). Hb, das diese Ketten trägt, kann nicht ausreichend Sauerstoff an Zellen und Organe abgeben. Identifizieren Sie eine solche Krankheit kann in den ersten Jahren des Lebens des Kindes sein und ergreifen geeignete Maßnahmen, um sie zu beseitigen;
  • Mangel an Vitamin B6. Dieses Vitamin ist wie der Rest der Gruppe B für den Verlauf vieler Stoffwechselprozesse verantwortlich (seine Norm liegt bei etwa 2 mg und sein Gehalt im Blut verändert sich ständig). Dies gilt insbesondere für das Knochenmark, wo sich die meisten Blutzellen bilden, sowie für das Hämoglobin. Wenn seine Konzentration abnimmt, wird der Prozess des Kombinierens der Polypeptidketten von Hb gestört, was zu der Tatsache führt, dass MCH und MCHC erniedrigt sind. Bei Frauen ist dieser Zustand häufiger als bei Männern.

Alle diese Faktoren haben eine signifikante Auswirkung auf den Zustand des Blutsystems und führen zu einer Abnahme des Farbindex und einer Abnahme des Hämoglobins in den Erythrozyten. Um ihre Veränderung zu verhindern, ist es notwendig, über mögliche vorbeugende Maßnahmen Bescheid zu wissen.

Die Norm der Indizes kann mit zunehmendem Alter progressiv abnehmen, deshalb ist es nicht notwendig, bei ihrem Rückgang bei älteren Menschen stark in Panik zu geraten.

Prävention

Was ist notwendig, um Veränderungen dieser Indikatoren zu verhindern und ihre Hauptursachen zu verhindern?

Vor allem muss man sich über die Beachtung der gesunden Lebensweise erinnern. Tägliche Bewegung, richtige und ausgewogene Ernährung werden dazu beitragen, dass sich die Norm der Indikatoren erholen wird. Es ist besonders wichtig, auf eine richtig ausgewählte Diät zu achten, in der der Gehalt an essentiellen Aminosäuren und molekularem Eisen erhöht ist. Diese Produkte enthalten Granatapfel, Leber, einige Meeresfrüchte sowie Äpfel.

Bei Schwangeren sollte der Gehalt an eintretendem Eisen erhöht werden (besonders während der ersten und zweiten Hälfte des zweiten Trimesters), wie es auch für den wachsenden Fötus notwendig ist. Auch während der gesamten Schwangerschaft ist die Aufnahme von Multivitaminkomplexen (insbesondere bei Frauen mit trophischen Störungen) indiziert. Zur rechtzeitigen Diagnose zeigt er einen allgemeinen Bluttest (jeden Monat vor der Schwangerschaft und für 4-5 Monate nach der Empfängnis). Die vorbeugende Aufrechterhaltung der Senkung der Parameter bei den Kindern wird empfohlen, schon von der Geburt (besonders bei der komplizierten Vererbung) ausgegeben zu sein.

Ärzte müssen Präventionsarbeit in der Bevölkerung, insbesondere bei Frauen, leisten. Es ist äußerst wichtig, alle exogenen Ursachen der Reduktion der Erythrozytenindices zu eliminieren, da dies oft ermöglicht, schnell ihre Norm wiederherzustellen.

Die Norm von MCH und MCHC besagt, dass alles gut im Körper ist und es keinen Grund zur Panik gibt. Im Falle einer Änderung in ihnen, wird die sorgfältige Einhaltung der Verschreibung des Arztes und die richtige Ernährung erlauben das Blut zur Ordnung gebracht werden.

Was ist die Norm von MCHC in der Analyse von Blut und warum kann es sich ändern?

Wenn ein Patient zur Behandlung ins Krankenhaus kommt, erhält er als erstes eine Überweisung für einen Bluttest. Diese einfache und gebräuchlichste Methode der Laborforschung kann viel über den Gesundheitszustand des Patienten, die Quantität und Qualität verschiedener Blutbestandteile sagen.

Manchmal stoßen wir jedoch in den Ergebnissen der Analyse auf unverständliche Begriffe und Konzepte. Zum Beispiel, der Indikator mchc. Was ist das? Was kann er dem behandelnden Arzt sagen? Wofür wird es gemessen?

Zweck der Messung von MCHC

Wie bereits erwähnt, berechnet ein Spezialist bei der Laborforschung die Menge und bestimmt die qualitative Zusammensetzung der Hauptbestandteile des Blutes. Unter ihnen:

Der Indikator mchc zeigt den Zustand der Erythrozyten im Blut der zu untersuchenden Person an. Dieser Index hilft zu sehen, wie viele Hämoglobinzellen die roten Blutkörperchen dieses Patienten übertragen können.

In der Tat ist die Analyse, die Blut MCHC bestimmt, sehr wichtig. Schließlich ist die Übertragung von Hämoglobin auf Gewebe und Organe eine der wichtigsten Funktionen der roten Blutkörperchen. Folglich hängt der Zustand des gesamten Organismus davon ab, wie effizient die roten Blutkörperchen arbeiten.

Bestimmen Sie das Niveau von MCHC kann nur durch Blut zur Analyse entnommen werden. Die Interpretation der Ergebnisse gibt eine Vorstellung davon, wie viel Qualität Hämoglobin im Kreislaufsystem des Patienten enthalten ist.

Welche Tests sind mit MCHC vorgeschrieben?

Oft schreibt der behandelnde Arzt gleichzeitig mit der Richtung der MCHC-Analyse eine Laboruntersuchung des Erythrozytenvolumens vor. Es ist auch möglich, die Menge an Hämoglobin zu untersuchen, die von jeder einzelnen Zelle getragen wird.

All diese Tests helfen Ärzten dabei, festzustellen, wie effizient die roten Blutkörperchen funktionieren und ob sie ihre Funktionen voll ausschöpfen.

Was ist die Norm für die Ergebnisse dieser Studie?

Der Bluttest für MCHC wird in Richtung des behandelnden Arztes durchgeführt. Die Maßeinheit dieses Indikators ist Gramm pro Liter. Die Norm variiert je nach Alter des Patienten. Nicht zuletzt spielt Sex eine Rolle.

Norm der Ergebnisse für Kinder

Im Alter von 12 Jahren ist die MCHC-Rate für Jungen und Mädchen gleich. Von der Geburt bis zu mehreren Wochen sind es etwa 280-350 Gramm pro Liter.

Wenn der Bluttest von einem Kind im Alter von mehreren Wochen bis zu vier Monaten durchgeführt wurde, wird dieser Indikator leicht ansteigen. Die akzeptable Norm ist 370 Gramm pro Liter. Dieses Niveau von MCHC sollte bis zu 12 Jahre dauern.

Ältere Kinder

Wenn das Kind 12 Jahre alt ist, unterscheiden sich die MCHC-Indikatoren für Jungen und Mädchen. Die zulässige Grenze des Erythrozyteneffektivitätsindex sollte 360 ​​g / l für Mädchen und 380 g / l für Jungen nicht überschreiten.

Der Unterschied in den Raten erklärt sich durch die Veränderung des hormonellen Hintergrunds und den Beginn des Menstruationszyklus bei Mädchen. Wegen Blutverlust kann die Analyse ein reduziertes Ergebnis zeigen.

Norm für Personen zwischen 18 und 45 Jahren

Während dieses Zeitraums gleichen sich die MCHC-Füllstandsanzeiger allmählich aus. Für Frauen und Männer gelten folgende Grenzwerte: von 320 bis 360 Gramm pro Liter.

Nach dem 45. Lebensjahr kann eine solche Analyse verringerte Ergebnisse zeigen. Meistens wird solches Phänomen bei den Frauen beobachtet. Dies liegt an der Verlangsamung des Wachstums und der Zellteilung sowie an der allgemeinen Alterung des Körpers.

Die Hauptursachen für ein verringertes und erhöhtes MCHC-Niveau

Wenn eine erhöhte oder verringerte Anzahl von Erythrozyten im Bluttest gefunden wurde, ist es notwendig, die Ursache zu identifizieren. Manchmal warnt es den behandelnden Arzt im Frühstadium vor versteckten Krankheiten.

Gründe für den abgesenkten Indikator

Wenn die Analyse der Analyse ergab, dass das Niveau der roten Blutkörperchen gesenkt wird, lohnt es sich, auf mögliche Probleme zu achten:

  • alle entzündlichen Prozesse im Körper;
  • Mangel an Flüssigkeit im Körper des Patienten;
  • jede Form von Anämie;
  • erblicher Faktor der kleinen Größe der roten Blutzelle.

Die Gründe für die erhöhte Rate

Wenn das Transkript eine erhöhte Anzahl von Erythrozyten anzeigt, lohnt es sich, auf solche Faktoren zu achten:

  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Mangel an Vitamin B;
  • Empfang von hormonellen Medikamenten.

Darüber hinaus können erhöhte Konzentrationen von roten Blutkörperchen die Entwicklung von schweren Krankheiten wie Onkologie und Myxödem verhindern. Oft zeigt eine zusätzliche Untersuchung von Patienten Probleme mit Knochenmark oder Leberfunktion.

Langfristige Verwendung von Sedativa kann auch das Niveau von MCHC erhöhen. In einigen Fällen tritt ein plötzlicher Abbau einiger der roten Blutkörperchen im Blut des Patienten auf. In der Regel ist dieser Zustand von hohem Blutverlust und Anämie begleitet.

Arten von Anämie, die den Indikator mchc beeinflussen

Anämie ist eine der Krankheiten, die am häufigsten den MCHC-Score beeinflusst. Was ist die Anämie?

Eine Art von Anämie ist mit den Pathologien des Erythrozytensprosses verbunden. Solche Störungen werden gewöhnlich bei Patienten diagnostiziert, die verschiedenen Expositionen ausgesetzt waren. Diese Art von Krankheit kann auch bei Menschen auftreten, die an Gastritis und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung leiden.

Die zweite Art von Anämie ist mit der Arbeit der Milz verbunden. Es ist dieser Körper, der für die Verarbeitung von abgenutzten roten Blutkörperchen verantwortlich ist. Hier werden sie recycelt. Bei manchen Menschen wurde die erhöhte Aktivität von Milzzellen diagnostiziert, was zu Hypersplenismus führte. Bei diesem Syndrom tritt ein Phänomen auf, wenn die Zellen der Erythrozyten vor ihrer Periode absterben. Gleichzeitig haben neue keine Zeit sich zu formieren. Es ist nicht überraschend, dass aufgrund einer solchen Anämie die Abnahme des MCHC-Spiegels beginnt.

Anämie der dritten Art entwickelt sich am häufigsten bei Frauen im gebärfähigen Alter. In einem größeren Ausmaß ist es mit starken Blutungen während der Menstruation verbunden. Diese Kategorie umfasst Anämie, die durch Blutverlust aufgrund von Blutungen im Magen- und Darmgeschwür verursacht wird.

Gibt es einen Fehler bei der Analyse von mchc?

Ja, ein Fehler ist möglich. Die Zuverlässigkeit von durchgeführten Laboruntersuchungen kann durch folgende Faktoren beeinflusst werden:

  • Sterilität während des Verfahrens;
  • Qualität und frische Reagenzien;
  • ausgefranste Analyseeinstellungen.

Es ist auch wichtig, die Methode der Blutentnahme zu lesen. Manchmal wird das Material für die Forschung mit einer medizinischen Spritze ausgewählt. Während des Vorgangs wird die normale Struktur von Zellen zerstört, was ebenfalls zu falschen Ergebnissen führen kann.

Wie man das Niveau von mchc erhöht

Zuallererst müssen Sie die Diät und das Regime des Patienten justieren. Obligatorische Ruhe, ausgewogene Ernährung ist erforderlich. Besondere Aufmerksamkeit sollte solchen Produkten geschenkt werden:

Nach einer kurzen Zeitspanne ist es notwendig, eine zweite Analyse durchzuführen, um das Niveau von mchc zu bestimmen.

Symptome der Verringerung von MCHC

Manchmal hilft ihm der Körper einer Person, eine sich entwickelnde Anämie zu erkennen. Hier sind die wichtigsten Symptome:

  • allgemeine Schwäche;
  • schnelle Ermüdung;
  • Lethargie;
  • Schläfrigkeit.

Wenn Sie diese Symptome bemerken, und sie für einige Zeit kontinuierlich bestehen, müssen Sie einen Arzt um Rat fragen. Er wird Ihnen die notwendigen Tests geben und eine Behandlung empfehlen. So können Sie sich vor möglichen gesundheitlichen Problemen schützen.

Eigenschaften von Erythrozyten in der MCHC-Studie in einem Bluttest

Die Art und die Ursachen vieler funktioneller Anomalien im Körper werden erst nach der Bestimmung des MCHC-Index im Bluttest deutlich, da die Interpretation der Ergebnisse einer solchen Untersuchung genügend Informationen enthält, die für eine vorläufige Diagnose notwendig sind.

Das Wesen und die Ziele der Studie bei MCHC

Analyse auf der MCHC ist die Untersuchung von Blut bezeichnet, durch die durch qualitative und quantitative Indikatoren der roten Blutzellen bestimmt sind - nämlich die Sättigung von Hämoglobin in den roten Blutzellen als Prozentsatz ihrer Zahl.

Erythrozyten sind Blutzellen (rote Blutkörperchen), die allen Strukturen des menschlichen Körpers Sauerstoff zuführen. Dies geschieht wie folgt.

Jeder Erythrozyt ist mit Hämoglobin gefüllt, einem roten Pigment, das ein Eisenatom enthält, das Sauerstoff binden kann.

Die Bewegung des Blutflusses trägt rote Blutkörperchen durch den ganzen Körper und liefert die notwendige Menge an Sauerstoff, was in nicht geringem Maße zur konkaven Form der roten Blutkörperchen beiträgt.

Das Vorhandensein von Hämoglobin erklärt die rote Farbe der roten Blutkörperchen und seine Höhe zeigt die Sauerstoffreserve im Blut an.

Der Mangel des Hämoglobins in den Erythrozyten verringert ihr funktionelles Potential und führt zur Entwicklung der Pathologien, in erster Linie - zur Anämie.

Um zu bestimmen, wie fest das Hämoglobin die Erythrozytenzellen füllt, wird ein MCHC-Test (mittlere korpuskuläre Hämoglobinkonzentration) verwendet.

In der Medizin wird diese Studie auch als Definition des Erythrozytenindex bezeichnet.

MCHC ist ein hämatologischer Koeffizient, dessen Berechnung Rückschlüsse auf die Intensität des Hämoglobinsyntheseprozesses im Blut des Patienten zulässt.

Über die Verletzungen bei der Hämoglobinsynthese zu erfahren, ist am bequemsten durch Standardanalysen, da ähnliche Studien Informationen über die quantitativen Indikatoren der Blutbestandteile liefern.

Der effektivste von diesen ist ein allgemeiner Bluttest. Die Informationen aus dieser Studie werden von Ärzten als ausreichend zuverlässig für die vorläufige Diagnose angesehen.

Tatsache ist, dass die Konzentration von Hämoglobin nicht von der Anzahl der roten Blutkörperchen abhängt. Der MCHC-Index ist ein stabiler Indikator und kann sich nur ändern, wenn die schützenden Ressourcen des Körpers sinken.

Dementsprechend zeigt die Veränderung von MCHC klare Pathologien an, die die Bildung von Hämoglobin stören.

Zur Berechnung des MCHC-Index werden zwei Parameter verwendet: Hämoglobin (g / dl) und Hämatokrit (%). Der Begriff Hämatokrit bezeichnet das prozentuale Verhältnis zwischen dem Volumen der roten Blutkörperchen (Erythrozyten) und dem Blutvolumen.

Die Formel zur Berechnung des MCHC-Index ist der Hämoglobin / Hämatokrit-Index multipliziert mit 100. Gemessen in Gramm dividiert durch Deziliter.

Methode und Merkmale der Analyse

Die Größe des MCHC-Index bei gesunden Menschen unterscheidet sich je nach Geschlecht und Alter.

Bei Kindern nehmen diese Indikatoren zu, wenn sie älter werden und nach 12 bis 15 Jahren mehr oder weniger stabil werden.

Bei erwachsenen Männern und Frauen ist das Niveau der Hämoglobinkonzentration ebenfalls unterschiedlich und kann während des gesamten Lebens variieren.

Bei Frauen nach 45 Jahren nimmt der Erythrozytenindex ab, bei Männern bleibt er gleich.

Bei Frauen nach dem 65. Lebensjahr kehrt der MCHC-Index zu seinen vorherigen Indizes zurück, während sich bei Männern in diesem Alter die Indizes in Richtung eines Rückgangs ändern.

Zwischen 18 und 45 ist die Norm von MCHC bei Männern und Frauen gleich und beträgt 32-36 g / dL.

Im Zeitraum von 45 bis 65 Jahren beträgt die Norm des Index bei Frauen 31 - 36 g / dl und bei Männern - 32 - 36 g / dl. Die Norm für Frauen, die das 65. Lebensjahr erreicht haben, beträgt 32-36,0 g / dl, für Männer 31-36 g / dl.

Die meisten pathologischen Prozesse in der Synthese von Hämoglobin bei Patienten werden diagnostiziert, wenn der durch Analyse erhaltene Indikator niedriger als die etablierte Norm von MCHC ist.

In seltenen Fällen ist der im Studienprotokoll angegebene Wert höher als die Norm des MCHC-Index. Bei gesunden Menschen wird dies beobachtet, wenn sie in einer bergigen Gegend leben.

Die Luft in den Bergen zeichnet sich durch einen niedrigeren Sauerstoffgehalt aus, so dass der Körper seinen Mangel durch seine eigene Stärke kompensiert.

Alle anderen Gründe, für die das Hämoglobinkonzentrationsniveau erhöht werden kann, werden als Pathologien angesehen.

Die Fähigkeit, den MCHC-Score zu bestimmen, ergibt einen Gesamtbluttest. Diese Art von Forschung wird in normalen Kliniken am Morgen durchgeführt.

Die allgemeine Analyse beinhaltet das Entfernen des Materials aus dem Einstich in den Finger. Darüber hinaus erlauben moderne Fähigkeiten, mit Hilfe einer Blutprobe bis zu 24 verschiedene Indices zu bestimmen.

Die Entschlüsselung der Analyse ermöglicht es, das Vorhandensein von Pathologien und ihre möglichen Ursachen festzustellen. Dazu wird die für diese Studie festgelegte Norm mit den erzielten Ergebnissen verglichen.

Um die genauen Ursachen pathologischer Prozesse im Körper herauszufinden, ist es notwendig, dass ein allgemeiner Bluttest auf nüchternen Magen durchgeführt wird.

Andernfalls können Substanzen, die von den verzehrten Produkten ins Blut gelangen, die Ergebnisse der Studie verfälschen.

Es lohnt sich auch, auf die am Vorabend des Verfahrens verwendeten Produkte zu achten. Alkohol, Kaffee und Zigaretten können die Blutformel beeinflussen.

Decodierung von erhöhten Indikatoren

Die Interpretation der Analysen bestimmt das Vorhandensein von pathologischen Prozessen und hilft, die Ursachen ihres Auftretens zu verfolgen.

Die Norm der Hämoglobinkonzentration ist 36 g / dl, während das maximal mögliche Niveau 38 g / dl ist. Ein solcher Indikator wird als anomal angesehen und ist äußerst selten.

Dies ist das ultimative Merkmal der natürlichen Hämoglobinkonzentration im Blut. Wenn in der Schlussfolgerung der Analyse dieser Indikator angezeigt wird, wurde höchstwahrscheinlich während der Studie ein Fehler gemacht.

Der physiologisch erhöhte Hämoglobinspiegel wird nicht nur in seiner hohen Konzentration im Erythrozyten, sondern auch im Grad seiner Löslichkeit ausgedrückt.

Eine erhöhte Hämoglobinkonzentration bedeutet eine Erhöhung der Dichte bis zur Kristallisation, was wiederum zur Hämolyse führt - pathologische Zerstörung der roten Blutkörperchen.

Wenn der Indikator der Hämoglobinkonzentration erhöht ist, dh höher als die festgelegte Norm, ist es sinnvoll, eine zweite Analyse durchzuführen.

Ist die Höhe des MCHC Index erhöht und nach der erneuten Analyse, daher sollte der Patient für Anämie hyperchromic und Störung des Wasser- und Elektrolythaushaltes gescreent werden.

Erhöhte Komponente Index genannt MCHC hyperchromia und kann die Entwicklung von hypochromen Anämie zeigen - eine Krankheit, bei der gleichzeitig nicht nur die Anzahl der roten Blutkörperchen verringert, sondern auch die Konzentration von Hämoglobin, das zu einer Störung der Funktionalität des hämatopoetischen Systems führt.

Auch erhöhte Spiegel kann ein Hinweis MCHC eritremii sein - gefährliche Krankheit, wobei die Menge an Blutzellen steigt mit der Konzentration von Hämoglobin Erythrozyten.

Wenn die Norm des MCHC-Index verletzt wird und die Analyse zeigt, dass dieser Indikator erhöht ist, kann die Folge der Pathologie sein:

  • hämolytische Anämie, bei der Erythrozyten zerstört werden;
  • Diabetes mellitus, bei dem sich die Gefässwände verdicken und die Sauerstoffmenge in den Geweben abnimmt, was zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führt;
  • Leukämie, deren Ursachen in der Verletzung der Funktionalität des Knochenmarks liegen, die zur Zerstörung von Blutzellen führt;
  • arterielle Thrombose;
  • Störungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Nierenpathologie.

die Konzentration von Hämoglobin Erhöhung kann nach längerem Gebrauch von Beruhigungsmitteln, Hormonen, Verhütungsmitteln oder vasokonstriktives Medikamenten mit genetischer Veranlagung, Mangel an Vitaminen B, auftritt und auch aufgrund von schlechten Gewohnheiten.

Decodierung der abgesenkten Indikatoren

Wenn der MCHC-Index gesenkt wird, wird dies als Hypochromie bezeichnet. Um die in den Ergebnissen der Analyse angegebenen Daten zu verstehen, ist es notwendig, den Fachmann zu entziffern.

Nur ein Arzt kann feststellen, warum der MCHC-Indexsatz verletzt wird und welche Gründe dazu beigetragen haben.

Normalerweise, wenn der Indikator der Hämoglobinkonzentration gesenkt wird, diagnostizieren Ärzte Eisenmangelanämie.

Denn wenn der MCHC-Index gesenkt wird, zeigt dies an, dass der Verdauungsprozess von Eisen im Körper verletzt wird.

Dennoch kann das MCHC-Niveau aufgrund anderer Krankheiten gesenkt werden:

  • hypoosmolare Störungen des Wasser-Elektrolyt-Stoffwechsels;
  • Hämoglobinopathie;
  • sideroblastische Anämie;
  • Thalassämie;
  • makrozytäre Form der Anämie.

Auch MCHC Index wird im menschlichen Körper, Bleivergiftung, genetische und Autoimmunerkrankungen, hypovitaminosis mit einem Mangel an Flüssigkeit, entzündliche Prozesse gesenkt.

Die Abweichung des MCHC-Index in irgendeine Richtung ist ein Hinweis darauf, dass unerwünschte Prozesse im Körper stattfinden.

Objektiv beurteilen Sie den Zustand des Körpers und ernennen Sie die richtige Behandlung der Arzt kann nur nach einer umfassenden Bluttest.

Warum erhöht MCHC im Bluttest? Gründe und was zu tun ist

Bei der Durchführung eines allgemeinen Bluttests verwenden moderne Labore ein automatisches System, um einheitliche Elemente und verschiedene zelluläre Indizes zu zählen. Dies ermöglicht Ihnen, die Studie genauer zu machen, und das Ergebnis wird verwendet, um eine spezifische Diagnose zu erstellen. Diese Gelegenheit erschien vor nicht allzu langer Zeit: Im Ausland wurde das Gerät ab Ende der 50er Jahre eingesetzt, in den GUS-Staaten nicht mehr als 20 Jahre.

Thrombozyten, Leukozyten und rote Blutkörperchen haben spezifische Indizes. Rote Blutkörperchen, wie die roten Blutkörperchen auch nennen, haben vier. Einer von ihnen ist MCHC, in englischer Übersetzung "durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in Erythrozyten". Der Indikator ist spezifisch, es erlaubt, eine Anzahl von Krankheiten zu vermuten. Warum die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin in den Erythrozyten erhöht ist, werden wir in diesem Artikel sagen.

Was ist MCHC, wie bestimmt, normale Werte

MCHC ist die durchschnittliche Konzentration von HB in Erythrozyten. Es spiegelt den Sättigungsgrad aller roten Blutkörperchen mit Hämoglobin wider. Das Hämoglobinmolekül ist eine komplexe Substanz, es besteht aus dem Eiweißteil und Eisen. Seine Hauptfunktion ist der Transport, es transportiert Sauerstoff und sättigt die Organe und Gewebe.

Wenn Eisenmangel im Körper entwickelt Hypoxie - Sauerstoffmangel. In einem gesunden erwachsenen Körper ist der beschriebene Index stabil und hat einen konstanten Wert. Die Reichweite im Blut von MCHC bei Kindern ist breiter, was mit der Bildung des hämatopoetischen Systems verbunden ist.

Um MCHC in einem Bluttest zu untersuchen, wird eine kapillare Blutentnahme, dh ein Finger, durchgeführt. Um das richtige Ergebnis zu erhalten, müssen Sie ein paar einfache Regeln befolgen:

  1. Die Analyse wird auf nüchternen Magen durchgeführt, die minimale Pause zwischen den Mahlzeiten sollte 8-10 Stunden betragen.
  2. Vor dem Test kannst du reines Wasser trinken.
  3. Ablehnen von Rauchen, Trinken, aktiver Sport sollte mindestens einen Tag vor der Analyse sein.

Der Indikator wird durch eine spezielle Formel berechnet. Es ist nötig das Hämoglobin (g / l) * 100 in den Hämatokrit zu trennen. Die Messung wird in Gramm / Liter (g / l) durchgeführt. Die Werte der Norm sind:

  • 320-365 g / l für Männer;
  • 320-355 g / l bei Frauen;
  • bis zu 380 g / l bei Kindern unter 5 Jahren.
MCHC: Berechnungsformel, Blutnorm

Labors verwenden oft einen Durchschnittswert für Menschen beiderlei Geschlechts, es sind 320-380 g / l. Neben Kindern variiert der Indikator bei älteren Menschen etwas. Sie sind gekennzeichnet durch eine Abnahme, die mit einer Abnahme der Knochenmarkaktivität einhergeht. Dies bedeutet eine Abnahme der Anzahl der Erythrozyten und ihrer Indizes.

Um mehr über MCHC zu erfahren, schauen Sie sich das Video an:

Ursachen für eine Zunahme von MCHC in einem Bluttest

Ursachen, die den Wert von MCHC viel erhöhen können. Aber vergessen Sie nicht das sogenannte falsch positive hohe Niveau. Es kann provozieren:

  • Verletzung der Regeln der Blutentnahme;
  • Verletzung des Materialtransports;
  • ungeeignete Blutspeicher (hohe oder niedrige Temperatur, freier Sauerstoffzugang);
  • Verletzung der Regeln für die Vorbereitung der Analyse (sie sind oben diskutiert).

Denk dran! Ein einziger Anstieg der durchschnittlichen Konzentration von HB in Erythrozyten erfordert eine wiederholte Analyse der Dynamik und kann nicht den Verlauf pathologischer Prozesse im Körper belegen.

Wenn sich die MCHK in der Analyse des Blutes immer wieder erhebt, ist nötig es zu vermuten:

  • Hereditäre hämolytische Anämie: Sphärozytose (Minkowski-Schoffar-Krankheit), Ovalozytose. Mit dieser Pathologie kann MCHC maximiert werden. Aufgrund einer Störung in der Struktur der Zellmembran, dem Defizit spezifischer Proteine ​​des "Skeletts" der Zelle (Spektrin und Ankirin), leidet die Funktion der Erythrozyten. Die Passage durch die Milz verursacht eine verstärkte Zerstörung (Zerfall) der Zelle, was ihre Lebensdauer dramatisch verkürzt.
  • Der ausgeprägte Mangel an Vitaminen, nämlich B-12 und Folsäure.
  • Chronische Hypoxie (als Option - Leben im Hochland).
  • Onkologische Pathologie, insbesondere Hämatopoese. Das Knochenmark ist am pathologischen Prozess beteiligt. Es gibt eine Unterdrückung der Synthese von normalen Zellen und eine erhöhte Bildung von Zellen aus dem pathologischen Klon.
  • Wasser-Elektrolyt-Ungleichgewicht. Es wird durch Vergiftung, Darminfektionen provoziert. Reichhaltiges Erbrechen und häufig weicher Stuhlgang sind die Ursachen, weshalb MCHC im Blutbild aufsteigt.
  • Erkrankungen des endokrinen Systems (Typ-2-Diabetes, verminderte Schilddrüsenfunktion).
  • Sklerotische Prozesse in der Lunge, in denen es einen Sauerstoffmangel gibt.
  • Chronisches Nierenversagen.
Minkowski-Schoffar-Krankheit, Sphärozyten

Eine Erhöhung der durchschnittlichen Konzentration von Hämoglobin im Blut kann vorübergehend sein. Zu den Mitteln, die die aufheiternde Wirkung haben, ist nötig es kontrazeptiwnyje, hormonal, einige sedativnyje und vasokonstriktionnyje die Präparate zu tragen. In jedem Fall, wenn MCHC erhöht ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen.

Denk dran! Rauchen führt auch zu einem Anstieg dieses Index.

Die Unterschiede zwischen MCHC und MCH

MCH ist der mittlere Gehalt an Hämoglobin in den Erythrozyten. Dieser Index gibt die durchschnittliche Menge an Hämoglobin in einer bestimmten Zelle wieder. Es wird durch Division von Hämoglobin durch die Anzahl der Erythrozyten erhalten. Das Zählen erfolgt in Picogrammen (pg). Der durchschnittliche Normalwert von Mch in einem Bluttest beträgt 24-34 pg. In der Diagnose von Kindern verwenden Altersstandards. Wenn der durchschnittliche Hämoglobingehalt in den Erythrozyten erhöht ist, sollte ein proportionaler Anstieg von mchc erwartet werden. Diese beiden Werte sind miteinander verknüpft und ergänzen sich in der Blutanalyse.

Die normalen Werte von MCH

Interpretation der Analyse, zusätzliche Studien, Prinzipien der Behandlung und Prävention

Bewerten Sie die Analyse sollte ein Spezialist sein. Es kann ein Arzt-Hämatologe sein, der sich speziell mit Blutkrankheiten beschäftigt, oder ein Therapeut. Falls die Diagnose für das Kind geklärt werden soll, müssen Sie sich an den Kinderarzt wenden. Um eine Diagnose zu erstellen, benötigt ein Spezialist:

  • Beschwerden sammeln.
  • Beurteilen Sie die klinischen Symptome der Krankheit.
  • Zur Untersuchung nicht nur einzelner Erythrozytenindices, sondern eines voll entwickelten Bluttests, der das Auszählen von Erythrozyten, Leukozyten, Thrombozyten, ESR, Retikulozyten und Indizes dieser Zellen beinhaltet.
  • Führen Sie einen biochemischen Bluttest durch. Es ist notwendig, die Funktionen der Leber, der Nieren, der Bauchspeicheldrüse zu bewerten. Die Analyse erlaubt zu lernen, ob es entzündliche Prozesse in einem Organismus gibt.
  • Weisen Sie bei Bedarf eine instrumentelle Diagnose zu (Ultraschall der Bauchhöhle und der Nieren, Thoraxradiographie).

Nach Feststellung der korrekten Diagnose wird eine Therapie verordnet. Nur ein Arzt sollte Medikamente verschreiben und Hinweise zur Behandlung geben. Zuweisbare Medikamente können zu völlig unterschiedlichen Gruppen gehören, abhängig von den Ursachen, die den pathologischen Prozess verursacht haben.

Achtung bitte! Ein echter Anstieg der MCHC ist extrem selten. Jede Selbstbehandlung kann ernsthafte Gesundheitsschäden verursachen!

Der Patient kann Blutkrankheiten und andere Systeme unabhängig voneinander verhindern. Um dies zu tun, wird empfohlen, die Grundsätze der richtigen Ernährung zu befolgen, regelmäßig Sport zu treiben, Zeit im Freien zu verbringen, den Konsum alkoholischer Getränke zu begrenzen und die Anzahl der Zigaretten zu reduzieren. Diese Maßnahmen werden den Sauerstoffaustausch verbessern und die Entwicklung von Krankheiten verhindern.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße