Prothrombinzeit: Norm, Ergebnisse niedriger und über Normal

In der Medizin wird der Ausdruck "Prothrombinzeit" verwendet, um sich auf die Gerinnungszeit von Blut zu beziehen. Dieser wichtige Indikator ist für die Diagnose von schweren Erkrankungen notwendig.

Der Prozess der Blutgerinnung

Um zu verstehen, was Prothrombinzeit (PTV) ist, müssen Sie den Prozess der Blutgerinnung berücksichtigen.

Blutkoagulabilität ist ein komplexer Prozess, der beginnt, wenn Wunden auftreten. Auf ihrer Oberfläche bildet sich ein Thrombus, der ein Eindringen der Infektion in den Körper verhindert und gleichzeitig einen großen Blutverlust verhindert. Verantwortlich für diese Funktion ist Fibrinogen - ein spezielles Blutprotein. Bei Verletzungen wird es zu häufigen Fibrinfäden ähnlich dem Netzwerk modifiziert. Sie verhindern den Austritt von Blut aus der Wunde. Durch Fibrin wird ein Thrombus gebildet, der schließlich dichter wird, was zur Wundheilung führt.

Der Prozess der Gerinnung besteht aus drei Stufen und stellt eine komplexe Kette von molekularen Wechselwirkungen dar:

Aktivierung. In diesem Stadium geht Prothrombin - ein komplexes Protein - in Thrombin über.

Koagulation. In diesem Stadium wird Fibrin aus Fibrinogen gebildet.

Zurückziehung. Im letzten Stadium bildet sich ein dichtes Fibringerinnsel, ein Thrombus.

Dieses Skript funktioniert jedoch nicht immer. Wenn eine Person ernsthafte Krankheiten hat, ist der Prozess der Gerinnung gestört - dies führt zu einer Erhöhung der Zeit. Infolgedessen kann der Patient beginnen, stark zu bluten.

Es gibt andere Verstöße gegen den Gerinnungsprozess, wenn ein Thrombus zu schnell gebildet wird. Dies ist möglich, weil das Blut dicker und viskoser wird. Dies ist auf einige Krankheiten zurückzuführen. Frühe Bildung von Thromben ist tödlich für den Körper, weil kann zum plötzlichen Tod durch Herzanfälle, Schlaganfälle, Gangrän der Extremitäten und andere schwere Krankheiten führen.

Um solche gefährlichen Pathologien zu verhindern und ihre frühe Diagnose zu stellen, wird ein Bluttest zur Prothrombinzeit durchgeführt.

Normale und pathologische Prothrombinzeit

Um herauszufinden, wie das Gerinnungssystem im Allgemeinen funktioniert, werden Gerinnungstests in klinischen Labors durchgeführt. Sie geben eine Vorstellung von der Arbeit des gesamten Prothrombinkomplexes. Es beinhaltet:

Prothrombin-Index (PTI - in Prozent);

Prothrombinzeit (PV - in Sekunden);

das internationale normalisierte Verhältnis (INR - in Prozent).

Prothrombin-Index

Zu analysierende Patienten werden gefragt: Was ist ein Prothrombin-Index? Dies ist einer der wichtigsten Indikatoren des Koagulogramms.

Dies ist das Verhältnis der Plasmagerinnungszeit eines bestimmten Patienten zur Gerinnungszeit des Kontrollplasmas.

Normalerweise sollte dieser Indikator in 95-105% nicht von den Grenzen abweichen. Die Zuverlässigkeit hängt jedoch oft von der Qualität der für die Analyse verwendeten Reagenzien ab.

In Zweifelsfällen wird eine Analyse des Prothrombin-Index von Quik durchgeführt. Es gilt als genauer. Die Ergebnisse werden ebenfalls in Prozent gemessen, aber das Verhältnis basiert auf der Prothrombinaktivität zu den Messergebnissen in Kontrolllösungen von Plasma mit verschiedenen Verdünnungen. Die normalen Indizes des Prothrombin-Index nach Kvik sind 78 - 142%.

Wenn die Analyse ein Ergebnis zeigt, das unter dem unteren Schwellenwert der Norm liegt, findet eine Hypokoagulation statt. Dieser Begriff bedeutet eine Tendenz zu Blutungen. Dies wird durch folgende Faktoren erleichtert:

Erkrankungen des Darms, die einen Mangel an Vitamin K verursachen, ein wichtiger Teilnehmer am Prozess der Blutgerinnung;

die Verwendung von Arzneimitteln zur Verbesserung der Gerinnung;

erblicher Mangel an Fibrinogenprotein.

Wenn das Ergebnis der Analyse der Prothrombin-Index war höher als der Schwellenwert ist, bedeutet es, dass es Verletzungen gibt, mit Hyperkoagulabilität verbunden ist, dass von bestimmten Gründen erhöht wird, die Prothrombin-Zeit. Dies führt zu Blutgerinnseln. Dieses Problem kann durch eine Reihe von Gründen hervorgerufen werden, unter anderem:

onkologische Erkrankungen des Blutes;

chronische Lebererkrankung;

künstliche Herzklappe;

Empfang von hormonellen Kontrazeptiva;

Verwendung von Medikamenten zur Verbesserung der Gerinnung, Antibiotika, Aspirin, Chinin und Abführmittel.

Manchmal wird der prothrombotische Index durch eine andere Definition von MSC - international standardisierte Koeffizienten - ersetzt.

Für Indikatoren sollte die Prothrombinzeit im Blut von Frauen, die ein Kind tragen, überwacht werden. Erhöhte Prothrombinzeit und Index zeigen Anomalien im Körper einer schwangeren Frau. Dies sollte sowohl das Alter als auch stressige Situationen und mögliche Mutationen in den fetalen Genen einschließen. Hypercoagulable Syndrom wird in ihrem Körper während der Schwangerschaft als Schutzreaktion mit schnellen Blutverlust während der Geburt ausgelöst ausgelöst.

Prothrombinzeit und das internationale normalisierte Verhältnis

Die Prothrombinzeit in der Analyse wird in Sekunden angegeben. Das Zeitintervall, das für die Bildung eines Thrombus notwendig ist, wird bestimmt. Die normalen Werte für die Prothrombinzeit sind Werte, die 11 bis 16 Sekunden nicht überschreiten. Wenn die Prothrombinzeit erhöht wird, bedeutet dies, dass der Patient eine Blutungsneigung entwickelt, d.h. Hypokoagulation.

Mit anderen Worten, die Prothrombinzeit - ein Gerinnungstest, mit der Gerinnungszeit des Patientenplasma der Bestimmung nach Zugabe einer Mischung von Gewebe-Thromboplastin und Calciumionen hinzugefügt wird.

Das internationale normalisierte Verhältnis ist ein Indikator, der aus dem Verhältnis der Prothrombinzeit des Patienten zur Prothrombinzeit der idealen Probe im Bluttest berechnet wird. Das Ergebnis wird unabhängig vom Labor und den dort verwendeten Reagenzien immer gleich sein.

Die Ergebnisse für Männer werden sich nicht von denen der Frauen unterscheiden. Wenn der Patient Blutverdünner wie Warfarin findet, kann der Index liegt normalerweise im Bereich von 2 bis 3. Alle anderen Indikatoren Missbrauch Gerinnungsprozesse zeigen. Im Allgemeinen zeigt eine Zunahme von INR Antikoagulation, Senkung der INR - etwa hypercoagulable. Die Gründe für diese Syndrome wurden oben erwähnt.

Vorbereitung für die Blutanalyse von Prothrombin

Die Analyse auf Prothrombin erfolgt auf nüchternen Magen. Es wird empfohlen, vor dem Studium mindestens nicht zu essen. 8-9 Stunden. 10-12 Tage vor der Einnahme des Biomaterials - Blut aus der Vene - sollte nach Möglichkeit die Einnahme von Medikamenten beenden. Andernfalls können sie die Gerinnungszeit erhöhen. Wenn Sie die Einnahme von Medikamenten nicht abbrechen können, müssen Sie dies dem Labortechniker melden. das wird diese Daten über die Richtung markieren. Es ist auch notwendig, für einen Tag die Verwendung von fettigen, gebratenen, geräucherten Speisen und Alkohol zu begrenzen. Seit dem Morgen am Tag der Analyse darf nur reines kohlensäurefreies Wasser getrunken werden.

Das Blut wird in ein Röhrchen gegeben, das Natriumcitrat enthält. Einige Male wird es vorsichtig gerührt, nach rechts und links gekippt, dann in eine Zentrifuge gegeben, um Blut vom Plasma zu trennen.

Ein Bluttest für ptw, dass dies

PTV-Bluttest oder Prothrombinzeit - was ist das?

Inhalt

Der Patient kann alarmiert werden, wenn er eine Überweisung zu einem Bluttest für PTV erhält - was ist es, warum ist es notwendig, was sind die Abweichungen von der Norm und wo ist es besser, es zu tun? Es gibt viele Fragen von einer ignoranten Person, und alle von ihnen erfordern eine Antwort. Ärzte haben wiederholt festgestellt: nervöser Stress, Angst, Angst vor der Analyse beeinflussen sehr oft seine Ergebnisse. Wenn man versteht, was für ein Verfahren auf ihn wartet und wofür es ist, wird es dem Patienten leichter fallen, sich vor einer wichtigen Studie zusammenzureißen und sich zu beruhigen.

PTV - was ist das und wovon hängt es ab?

PTW steht für Prothrombinzeit, dh die Analyse für diesen Indikator bestimmt das Zeitintervall, in dem das menschliche Blut gefaltet wird.

Die Analyse wird am PTV in den meisten Fällen mit folgenden Zielsetzungen durchgeführt:

  • genaue Diagnose von Anomalien des Kreislauf- oder Stoffwechselsystems, begleitet von Verstopfungen der Blutgerinnung (Neigung zu Blutungen oder Thrombosen);
  • Bewertung der Wirksamkeit von Arzneimitteln, die die Gerinnungsfähigkeit beeinflussen (Antikoagulantien).

Die Studie wird nicht isoliert durchgeführt, diese Analyse ist Teil des Blutgerinnungssystems, dh sie ist Teil des Koagulogramms.

Was ist die Prothrombinzeit in der Analyse von Blut in seinem Wesen? PTV ist die Zeit, in der sich ein Gerinnsel im Plasma bildet, nachdem der Gewebefaktor in die biologische Flüssigkeit eingetreten ist.

Der Prozess der Blutgerinnung während der Blutung gliedert sich in drei Phasen:

  1. Krampfhafte Kontraktion des betroffenen Gefäßes.
  2. Aktive Produktion von Thrombozyten, die tatsächlich einen Thrombus bilden.
  3. Die Gerinnungskaskade im Blutplasma ist eine Kette von mehreren Reaktionen, von denen jede zum Anstoß für die nachfolgenden wird und so bis ein voller Thrombus gebildet wird.

Wenn alle drei Elemente ohne Verzögerungen und Unregelmäßigkeiten ausgeführt werden, stoppt die Blutung. Von besonderer Bedeutung ist das letzte Stadium - es beinhaltet Dutzende von verschiedenen Faktoren der Blutkoagulabilität, in der Medizin werden sie mit verschiedenen Buchstaben bezeichnet.

Um zu verstehen, wie die Prothrombinzeit gebildet wird und davon abhängt, sollte eine Gerinnungskaskade genauer betrachtet werden.

Es hat zwei Möglichkeiten:

Der Drang zur internen Reaktionskaskade wird zur Aktivierung von Thrombozyten, die sich in den Gefäßen befinden. Und nach außen - die Isolierung des Gewebefaktors, das heißt, die Partikel beschädigter Zellen. Dies ist die Prothrombinzeit.

Zur gleichen Zeit beeinflussen solche Faktoren es:

  • II - Prothrombin;
  • VII - Proconvertin; X ist der Stewart-Faktor;
  • V - Proacceleurin.

PTV ist somit ein Indikator, der den externen Weg der Blutgerinnung widerspiegelt.

Das Rohmaterial für die Analyse ist Blut aus der Vene.

Es wird im Labor nach folgender Methode durchgeführt:

  1. Das Röhrchen wird in Blut gegeben, dann wird das Antikoagulans zugegeben - am häufigsten wird Natriumcitrat verwendet. Diese Substanz bindet Calciumionen, ohne die das Blut nicht gerinnen kann. Mit anderen Worten, es verbleibt Blut in dem Teströhrchen, das nicht gefaltet wird.
  2. Ferner wird eine Zentrifugation durchgeführt. Der Zweck dieses Verfahrens besteht darin, die Gerinnungsfaktoren aus Plasmazellen zu entfernen.
  3. Danach wird Calciumchlorid zuerst in das Röhrchen gegeben - es wird in einer grßeren Menge benötigt, als normalerweise für das Gerinnen des Blutes benötigt wird. Dann - Thromboplastin, Gewebefaktor, der den Prozess der Gerinnung aktiviert. Als Ergebnis befindet sich Blut im Reagenzglas ohne Blutplättchen, jedoch mit Kalzium und einem Aktivator des externen Blutgerinnungsweges.
  4. Jetzt bleibt es, um die Zeit zu markieren, die benötigt wird, um ein vollständiges Gerinnsel zu bilden. Dieser Zeitraum wird PTV sein.

Nur bei diesem Parameter kann kein vollständiges Bild der Blutkoagulabilität erhalten werden. Dazu müssen mehrere Indikatoren erfasst und verglichen werden.

Wenn Gerinnungsfaktoren vorherrschen, entwickelt der Patient sehr schnell Blutgerinnsel, selbst bei leichten Verletzungen und Verletzungen. Wenn die gerinnungshemmenden Faktoren stärker sind, leidet der Patient selbst bei leichten Verletzungen unter schweren Blutungen. Manchmal verursachen solche Abweichungen keinen Schaden und manifestieren sich nicht im ganzen Leben. Aber in schweren Fällen kann der Patient sterben.

In welchen Fällen ist es notwendig, die PTV, die Norm und die Gründe für die Abweichungen zu analysieren

Der PTV-Index für die normale allgemeine Blutanalyse wird nicht ermittelt.

Verweis auf diese Studie gibt der Arzt in solchen Fällen:

  • mit erhöhter Blutung;
  • während der antikoagulanten Therapie zur Überprüfung der Wirksamkeit der Behandlung;
  • wenn Thrombose eines Schiffes in Herzinfarkt, Lungenembolie, Thrombose diagnostiziert, und tiefe Gefäße t d..;
  • wenn Sie den Prozess der Blutgerinnung in Verbindung mit anderen Tests bewerten müssen - APTT, INR (International Normalized Ratio), Fibrinogen, Prothrombin-Index (Teilthromboplastinzeit aktiviert);
  • mit schweren Lebererkrankungen;
  • wenn der angeborene oder erworbene Mangel des Faktors der Koagulabilität des Blutes vermutet wird;
  • zur Diagnose des DIC-Syndroms (disseminierte intravasale Gerinnung) sowie während der Behandlung.

Wenn ein Erwachsener gesund ist, liegt die Prothrombinzeit zwischen 11 und 16 Sekunden.

Dieser Indikator ist notwendig, wenn vor einem chirurgischen Eingriff MNO und PTI (Prothrombin-Index) festgestellt werden sollen:

  1. Wenn der PTV abnimmt, nimmt der INR ab, während die Koagulationszeit verkürzt wird - das heißt, ein Blutgerinnsel bildet sich schnell.
  2. Wenn PTV höher als normal ist, steigt auch die INR, und Thromben bilden sich nicht - es besteht die Gefahr einer starken Blutung.
Die folgenden Faktoren können PTV-Indikatoren beeinflussen:
  1. Therapie von Xarelto, Kleksan, Proxax - Prothrombinzeit ist verlängert.
  2. Einige Lebensmittel - Leber, Bohnen, frische Kräuter, alle Arten von Kohl, vor allem Brokkoli, alkoholische Getränke, grüner Tee. In diesem Fall verringert sich der PTV.
  3. Hormonale Kontrazeptiva, Barbiturate, Vitamin der K, Allopurinol, Antibiotika und Steroiden einiger Arten, erhöhte Körpertemperatur, Medikamente bei der Behandlung von Diabetes eingesetzt.

PTV kann mit verschiedenen Krankheiten variieren - Leberschäden, hämorrhagische Diathese bei Neugeborenen, DIC-Syndrom, Thromboembolie. Und auch dieser Indikator wird durch Bluttransfusion beeinflusst.

Was ist die Prothrombinzeit, ihre Norm, erhöhen und verringern?

Die Untersuchung der Indizes des Blutgerinnungsprozesses ist sehr wichtig, um die Entwicklung einer Vielzahl von menschlichen Krankheiten zu verhindern. Vor allem müssen die rechtzeitige Identifikation von Prothrombin-Zeit (PTT), der Index (PTI) und INR (International Normalized Ratio) für Kinder und schwangere Frauen, Patienten mit Thrombose, Herzerkrankungen, Leber und Nieren Auftreten von Blutgerinnseln zu diagnostizieren.

Darüber hinaus ermöglicht die Überwachung der Zunahme und Abnahme von Gerinnungsindikatoren die rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, die durch Stoffwechselstörungen verursacht werden. Deshalb werden solche Tests mit dem Ziel, mögliche Veränderungen zu bestimmen, von Ärzten oft genug bei der Umfrage vorgeschrieben.

Was werden die Tests von PTV, PTI, MNO testen

Der Gehalt und die Aktivität von Prothrombin im Blut wird anhand der Indizes mehrerer Labortests bestimmt.

  • Die Analyse der Prothrombinzeit charakterisiert das Zeitintervall der Gerinnbarkeit von Blutplasma. Es ist notwendig, Diagnosen von Hämopoese und vaskulären Erkrankungen durchzuführen, sowie die Wirkung von Arzneimitteln zu kontrollieren, die darauf abzielen, die Thrombusbildung und die Verdickungsrate zu reduzieren. Der Bereich der normalen Erwachsenen von 11 bis 16 Sekunden, Kleinkinder von 14 bis 18 Sekunden.
  • Der Prothrombin-Index wird manchmal durch den Begriff MSC (international standardized coefficient) ersetzt. Die Analyse zeigt den Zustand der 5 Gerinnungsfaktoren. Wenn ihr quantitativer Komplex nicht ausreichend ist, wird die Zunahme der Gerinnungszeit (PT) bestimmt. Die Rate von 95% beträgt 105%.
  • Die Norm des INR-Index ist 0,85-1,25. Wenn INR erhöht wird, besteht die Möglichkeit von Blutungen, wenn unterhalb der Norm - es besteht das Risiko von Blutgerinnseln.

Wenn es notwendig wird, Analysen durchzuführen

Indikationen für die Analyse der Prothrombinzeit:

  • die Identifizierung der Ursachen von Blutungen oder die Bildung von Blutungen, Hämatomen;
  • Überprüfen Sie die Wirksamkeit der Behandlung mit Gerinnungsmitteln;
  • Nachweis von Hämophilie, anderen Erkrankungen, begleitet von Non-Stop-Blutungen aus der Nase oder anderen Organen;
  • zum Nachweis von Vitamin-K-Mangel;
  • Studium der Leberfunktion;
  • Verdacht auf disseminierte vaskuläre Koagulation;
  • in der Schwangerschaft zur Erkennung der Gefahr einer Fehlgeburt;
  • Verdacht auf Thrombose;
  • vor und nach Operationen;
  • die Wahrscheinlichkeit einer Dysfunktion der Homöostase;
  • Diagnose von Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Verdacht auf Herzinfarkt: Myokard, Nieren, Darm, und auch wenn der Zustand vorinfarkt ist;
  • Venenthrombose;
  • die Wahrscheinlichkeit einer Thromboembolie der Atemwegarterie oder anderer Organe;
  • mit chronischer Anämie.

Indikationen für die weitere Forschung auf Blut INR und Prothrombinzeit während gebärfähigen sind die folgenden Faktoren ab: vor der Schwangerschaft Abtreibungen erste Trimenon verpaßt, zu hohem Ton der Gebärmutter, um die Symptome von Präeklampsie.

Warum die Dauer der Blutgerinnung zunimmt

Erhöhen Sie PTV tritt bei den folgenden pathologischen Bedingungen auf:

  • falsche Synthese von Fibrinogenen und Prothrombin, resultierend aus Lebererkrankungen sowie Gallengängen. Ursache dafür sind häufig Organschäden durch Toxine und Toxine. In diesem Fall ist eine effektive Art zu kämpfen, die Leber mit Volksmedizin zu reinigen;
  • wegen Mangel oder Überschuss an Vitamin K;
  • aufgrund von Anämie, sowie ein Defizit von Phychinon;
  • mit malignen Neoplasmen, Leukämie;
  • mit Hämophilie;
  • aufgrund von Thrombozytopenie, von einer Abnahme der Anzahl von Thrombozyten aufgrund von Allergien, Strahlenkrankheit;
  • mit Serumkrankheit, anaphylaktischem Schock;
  • aufgrund von Calciummangel;
  • aufgrund der erhöhten Produktion von Heparin oder einer Überdosis seiner Einführung in den Körper;
  • von übermäßiger Aufnahme von Dicumarin;
  • mit Schäden an Organen während Operationen.

Warum gibt es eine Verringerung der Prothrombinzeit?

Folgende Abweichungen führen zu einer Erhöhung der Blutgerinnungsgeschwindigkeit:

  • Schwangerschaft 3 Trimester,
  • hormonelle Verhütungsmittel (COC und OK),
  • Syndrom von ICE,
  • medizinische Blutgerinnungsmittel,
  • intravaskuläre Veränderungen.
  • Therapie mit Antikoagulanzien;
  • Schäden an den Wänden von Blutgefäßen;
  • große Brandschäden;
  • signifikanter Blutverlust während der Operation oder danach;
  • Polyzythämie;
  • Fettstoffwechselstörungen bei Fettleibigkeit, Atherosklerose;
  • Überschuss an Vitamin K.

Wenn eine Person Antikoagulantien oder Inhibitoren (Heparin, Warfarin, Aspirin) Analyse auf einer einzigen Prothrombin Zeit zu nehmen, ist nicht als Ziel betrachtet, so sind beide Tests für die Untersuchung des Prothrombin-Index und aPTT und INR zugeordnet.

Faktoren des externen Einflusses, die das Ergebnis der Analyse verzerren

Der Indikator der Forschung zur Prothrombinzeit kann unzuverlässig werden, nicht nur wegen der Tatsache, dass die Person die Antikoagulanzien genommen hat, sondern auch wegen der Unterernährung, der Einnahme der medikamentösen Mittel, sowie der Präparate.

Was verlängert den Prozess der Gerinnung

  • Produkte - alkoholische Getränke, zu fetthaltige Lebensmittel, Bohnen, Soja, grüne Gemüsekulturen;
  • Medikamente - aus Gruppen von Antibiotika, anabolen Steroiden, Heparinen;
  • eine hohe Dosis von Aspirin, Diuretika, Reserpin, Abführmitteln und anderen Drogen.

Reduzieren Sie den Zeitraum der Koagulabilität des Blutes

  • Produkte mit einer hohen Konzentration von Vitamin K;
  • Drogen - Vikasol, Vitamin C, Antihistaminika, Kortikosteroide, Medikamente, Barbiturate, Mittel mit einem hohen Gehalt an Koffein, Xanthin, Kontrazeptiva (oral), viele andere.
  • Darüber hinaus wird die Bedeutung der Prothrombinzeit durch Austrocknung des Körpers beeinflusst, die aus starkem Erbrechen, Durchfall und anderen Faktoren resultiert.

Die Bedeutung der Koagulogrammforschung bei Schwangeren

Die Analyse der Blutgerinnung in der Prothrombin-Zeit zu verhindern mögliche Komplikationen: Thrombose, Thrombophilie, Präeklampsie und andere Krankheiten.

Im normalen Verlauf der Schwangerschaft Blut auf einer solchen Studie nehmen 3 mal, und das Vorhandensein von chronischen Krankheiten und Abweichungen von der Norm führt oft da die Bildung von sogar kleine Blutgerinnsel in den Gefäßen der Plazenta fetalen Hypoxie verursachen können, sowie Blutungen und Plazentaablösung.

Die Normen von PTW bei einer schwangeren Frau:

  • in 1 Trimester von 9,8 bis 13,4 Sekunden,
  • im 2. Trimester von 9.4 bis 13.5 Sekunden,
  • im dritten Trimester von 9,7 bis 12, 8 Sekunden.

Bei nicht schwangeren Frauen ab 12, 6 bis 15,3 Sekunden.

Ein Anstieg der Indices bedeutet das Auftreten eines Blutungsrisikos sowie die Bildung von Hämatom-bedingten Blutergüssen. Wenn die Ergebnisse von PTV unter Normal liegen, können sich Thromben bilden.

Spezifische Anweisungen zum Testen

Eine obligatorische Mehrfachstudie der Prothrombinzeit im Falle einer Schwangerschaft wird für Frauen durchgeführt, die sogenannte Risikogruppe:

  • Mütter mit spontanen Fehlgeburten,
  • in Gegenwart von Diabetes,
  • mit Erkrankungen des Herzens und vaskulären Pathologien,
  • in Gegenwart einer Neigung zur Bildung von Blutgerinnseln,
  • Frauen mit einem erhöhten Blutungsrisiko.

Die Gefahr des DIC-Syndroms

Eine größere Gefahr für werdende Mütter ist die Entwicklung in der Frühschwangerschaft der Hyperkoagulation (Anstieg der Blutgerinnung), und dann Hypokoagulation (eine Abnahme der Rate der Gerinnung), das sogenannte DIC-Syndrom. Folgen einer Verletzung des Gleichgewichts der Hämostase ist die Gefahr der Entwicklung der folgenden Pathologien:

  • Plazenta Previa und Peeling,
  • Gestose;
  • Gefahr eines hämorrhagischen Schocks;
  • Hypertonie von Frauen,
  • Entwicklung von Embolien,
  • Risiko einer Fehlgeburt,
  • vorgeburtlicher (intrauterischer) Fruchttod.

Wenn Anomalien festgestellt werden, verschreibt der Arzt eine Therapie, die die Störungen bestimmter hämostatischer Verbindungen, bei denen pathologische Veränderungen aufgetreten sind, korrigiert. Es ist unmöglich, selbst Antikoagulanzien und Heparin-Medikamente einzunehmen.

Behandlung

Wenn bestimmt wird, dass sie niedriger nach der Prüfung der Prothrombin-Zeit ist, als erforderlich ist (aufgrund der erhöhten Blutgerinnung), mit der Gefahr von Blutgerinnseln Arzt verschreibt Antikoagulantien: direkt (Heparin) oder indirekte (Warfarin).

Wenn erhöhte Prothrombinzeit (Verzögerungsrate Blutkoagulation) erfordert die Verwendung von Koagulantien (Thrombin, Vikasol), synthetische Pharmaka zur Koagulation beschleunigt sowie die Durchlässigkeit der Gefäßwände zu reduzieren (Rutin).

Diätkost

Eine obligatorische Bedingung für die Behandlung einer Abweichung ist die Ernennung von speziellen Diäten.

Gegen Thromben

Während der Behandlung mit Antikoagulanzien müssen Sie so wenig wie möglich essen (oder ganz aus dem Menü streichen), um die Prothrombinzeit zu reduzieren:

  • Fette von Tieren in Form von Fett, Butter, Rahm, Fleischfett und Nebenprodukten (Gehirn, Niere, Leber);
  • Brei Buchweizen;
  • Rotkohl, Rüben, Rettich, Rote Bete, roter Pfeffer;
  • Mango, rote Johannisbeere, Guelderrose, Aronia Brombeere, Blaubeere, Brombeere, Bananen;
  • grüne Gemüsekulturen;
  • Gemüse aus Hülsenfrüchten;
  • weiße Backwaren;
  • Salzgehalt, geräuchertes Fleisch.
  • andere Arten von Lebensmitteln, die zum Auftreten von Blutgerinnseln beitragen.

Umgekehrt ist es bei der Behandlung mit Koagulantien erforderlich, die Verwendung dieser Produkte zu erhöhen.

Als bei einer drohenden Blutung essen

Wenn die Prothrombinzeit verringert wird, werden Produkte empfohlen, die eine Verdünnung der Flüssigkeit ermöglichen:

  • Fisch von fettigen Arten - Hering, Makrele, Heilbutt, Wels und Lebertran;
  • Knoblauch und Zwiebeln; Zitrone und andere Zitrusfrüchte;
  • Topinambur, Ingwer;
  • Oliven- und Leinsamenöl;
  • nützlich sind Cranberries, Pflaumen, Himbeeren, Feigen, Blaubeeren,
  • Haferflocken
  • Tee grün, Kakao.

Um die Viskosität des Plasmas zu reduzieren, benötigen Sie eine spezielle Art des Trinkens von normalem Wasser: kleine Schlucke öfter. Gleichgewicht ist auch wichtig. Alkoholische Getränke für die Dauer der Behandlung sollten ausgeschlossen werden.

Bei Bestehen der Testanalyse auf dem PTV ist es notwendig, den Laborassistenten über die vorläufige Einnahme von Medikamenten zu informieren und weder zu trinken noch zu rauchen, um Produkte auszuschließen, die das Ergebnis der Studie beeinflussen.

Die Norm der Prothrombinzeit: Was ist es, ein Bluttest für PTV bei Frauen, unterhalb der Norm

Um die Eigenschaften der Blutgerinnung bei einem Patienten zu beurteilen, gibt es einen speziellen biochemischen Bluttest, der PV, PI und INR zeigt. Diese Indikatoren bestimmen Verletzungen in der Funktion der Koagulation und sind sehr wichtig bei allen chirurgischen Eingriffen sowie bei der Diagnose vieler Krankheiten. Die Norm der Prothrombinzeit (PT) ist ein Hinweis auf die Fähigkeit des Patienten, innerhalb des vorgeschriebenen Zeitrahmens zu stoppen. Wenn dieser Prozess langsamer oder schneller ist, kann man von Störungen in der Koagulationskette sprechen.

PI, dass der Indikator

Was ist Prothrombinzeit? Die PTV- oder Prothrombinzeit ist die Länge der Zeit, während der ein spezifischer Thrombus von dem Moment der Beschädigung der Wand des Blutgefßes gebildet wird. Die Studie wurde entwickelt, um den externen Blutgerinnungsweg zu beurteilen. Die Zeit, das Bluten zu stoppen, hängt von vielen Faktoren ab, von denen einer der wichtigsten der Inhalt von Prothrombin im Plasma ist.

Prothrombin ist ein Protein, das von Leberzellen unter Beteiligung von Vitamin K produziert wird. Dieses Protein ist in einem inaktiven Zustand frei im Blutplasma enthalten. Seine Aktivierung tritt nur auf, wenn das Gefäß beschädigt ist, und infolge der Reaktion verwandelt sich das Prothrombin in Thrombin, die Grundlage des Thrombus. Die Zeit dieser Reaktion wird PV genannt.

Die Norm zur Prothrombinzeit wird in Sekunden berechnet und liegt bei einer gesunden Person, ab 9 Sekunden. bis zu 12,5 Sekunden. Abnormitäten weisen auf eine Verletzung von RTI hin. Die Ergebnisse der Analyse können über Verletzungen der Leber oder des Magen-Trakts berichten. Auch die Abweichung kann das Ergebnis bestimmter Krankheiten oder Medikamente sein. PTV ist einer der Indikatoren des Prothrombin-Index. Eine Abweichung von 1-1,5 Sekunden gilt als normal.

Überschreitet die Gerinnungszeit

Die Gerinnungszeit kann bei folgenden Erkrankungen über die Norm (länger) hinausgehen:

  • Krankheiten der Leber. Es ist in den Zellen der Leber, dass Prothrombin gebildet wird, und wenn die Leber nicht richtig funktioniert, gibt es einen Mangel im Blut.
  • Geringer Gehalt an Vitamin K. Dieses Mikroelement ist für die Synthese von Prothrombin notwendig, und mit seinem Mangel kann das Protein nicht in dem erforderlichen Volumen synthetisiert werden.
  • DIC-Syndrom.
  • Erhöhtes Antithrombin (Faktor III). Der dritte Faktor ist für die Blockierung von Thrombin verantwortlich. Dies ist notwendig, damit Blutgefäße keine Blutgerinnsel bilden. Der erhöhte Gehalt dieser Substanz blockiert die Bildung eines Thrombus, wenn das Gefäß beschädigt ist.
  • Erhöhte Reaktion der Thrombinauflösung im Blut. Dieser Mechanismus ist verantwortlich für die Auflösung des Thrombus, nachdem er seine Funktion erfüllt hat.
  • Krebs der Bauchspeicheldrüse.
  • Pathologien des Blutes.
  • Erhöhte Anzahl von roten Blutkörperchen.
  • Hämophilie.
  • Schwangerschaft. Die Rate bei Frauen kann während der Schwangerschaft abnehmen. Dies geschieht im ersten und zweiten Trimester aufgrund eines Vitaminmangels im Blut von Frauen. Wenn diese Anomalien im dritten Trimester beobachtet werden, muss dieser Zustand angepasst werden, um einen schweren Blutverlust während der Geburt zu vermeiden.
Wir empfehlen: Was ist direktes Bilirubin in der biochemischen Blutanalyse?

Gerinnungszeit reduziert

Die Prothrombinzeit kann unter der Norm liegen (es faltet sich schneller als normal), wenn folgende Krankheiten vorliegen:

  • Genetische Krankheiten.
  • Krankheiten der Leber.
  • Akzeptanz bestimmter Drogengruppen.
  • Schwangerschaft in den letzten Monaten.

Wenn Sie eine Prothrombinzeit in der Norm haben, können Sie sich keine Gedanken über die Entwicklung solcher Krankheiten wie Thrombose oder Blutung machen. Aber heute hat nur die Hälfte der Menschen in der Welt Glück. Die zweite Hälfte zeigt chronische und periodische Abweichungen des Prothrombin-Index.

Wie wird die Analyse durchgeführt?

PTW wird im Rahmen eines umfassenden Blutgerinnungsassays - Koagulogramms - evaluiert. Dieser Indikator ist nur ein Teil der Studie und sollte in Verbindung mit anderen Ergebnissen ausgewertet werden. Die Gerinnungszeit erlaubt es, nur den externen Koagulationsweg zu bestimmen.

Der Prozess der Messung der Gerinnselbildungszeit ist wie folgt:

  1. In einem Reagenzglas mit einem Antikoagulans tropft eine bestimmte Menge an Patientenblut. Antikoagulans zieht Kalzium an. Es wird mit einer Zentrifuge aus dem Röhrchen entfernt. Das Ergebnis - in vitro gab es kein Falten von Blut, von Kalzium und anderen Faktoren der Koagulabilität befreit.
  2. Calcium und Thromboplastin werden in das gereinigte Blut gegossen.
  3. Die Zeit tickt. Sobald sich das Gerinnsel gebildet hat, hört die Zeit auf. Dies ist die Prothrombinzeit.

Der informativste für heute ist der Quik-Test. Prothrombin von Quique ist eine Kombination von Faktoren des Prothrombinkomplexes in Bezug auf die Norm. Die Kwick-Leistung wird in Prozent gemessen. Laut Quicks beträgt die PTI-Rate 74 bis 139%. Die Normen für jede Person sind individuell und hängen von Geschlecht, Alter und allgemeiner Gesundheit des Patienten ab.

Wer hat die Analyse zugewiesen?

Die Analyse der Prothrombinzeit ist in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • Im Rahmen einer umfassenden Studie zur Blutgerinnung.
  • Mit erhöhten Zahnfleischbluten.
  • Mit Blutungen aus der Nase.
  • Im Prozess der Korrektur der Koagulation.
  • Mit Thrombose.
  • Mit einem Herzinfarkt.
  • Mit Krampfadern.
  • Bei der Diagnose eines Mangels an Gerinnungsfaktoren.
  • Bei chronischer Lebererkrankung.
  • Mit ICE-Syndrom.

Was Sie nicht tun können, bevor Sie den Test bestanden haben

Das Ergebnis eines Bluttests kann durch äußere Faktoren beeinflusst werden, ohne auszuschließen, dass Sie eine falsche Schlussfolgerung aus dem Labor bekommen können. Damit die Prothrombinzeit korrekt bestimmt werden kann, ist es unmöglich, die Analyse vorher zu bestehen:

  • Tag vor der Analyse, essen Bohnen, Leber, grünes Gemüse. Es ist auch notwendig, grünen Tee und Kaffee von der Diät auszuschließen.
  • Eine Woche vor der Blutabnahme darf kein Alkohol in irgendeiner Menge getrunken werden.
  • Sie können keine Woche vor der Analyse von Barbituraten, Vitamin K, hormonellen Drogen, Steroiden und Antibiotika nehmen. Wenn es nicht möglich ist, die Behandlung zu unterbrechen, informieren Sie Ihren Arzt.

Informieren Sie den Arzt auch über Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen. Dies gilt für hormonelle Kontrazeptiva. Selbst Baldrian kann manchmal das Ergebnis eines Bluttests beeinflussen.

Gefahr von Abweichungen

Viele Menschen messen den Abweichungen der Prothrombinzeit in ihrer Analyse unangemessen keine Bedeutung bei. Eine solche Haltung kann die Entwicklung vieler lebensbedrohlicher Zustände provozieren. Eine so lange Koagulationszeit bedeutet, dass zu jeder Zeit innere Blutungen auftreten können. Wenn Prothrombin abgesenkt wird, ist eine Blutung im Gehirn besonders gefährlich.

Wir empfehlen: Korrekte Phosphorwerte bei der Analyse von Blut

Die beschleunigte Blutgerinnung wiederum deutet auf eine Thromboseneigung hin. Unnötige Blutgerinnsel im Körper können zu Herzinfarkt, Schlaganfall und anderen tödlichen Komplikationen führen. Jeder sollte das Niveau der Blutgerinnungsindikatoren überwachen, dies wird helfen, Abweichungen in der Zeit zu identifizieren und ihre Ursache erfolgreich zu heilen.

Behandlung und Prävention

Die Abweichung im Indikator der Prototropinzeit ist keine unabhängige Pathologie. Es tritt nur auf, wenn es andere Ursachen gibt. Wenn zum Beispiel der Grund für die Abweichung der Mangel an Vitamin K ist, wird dem Patienten eine Vitamindiät und -therapie empfohlen. Für den Fall, dass die Anomalien vor dem Hintergrund der bestehenden Lebererkrankung entstanden sind, ist es notwendig, die Krankheit zu beseitigen. Wenn die Krankheit der Behandlung nicht zugänglich ist, ist es notwendig, die Indizes der Gerinnungsfaktoren medizinisch anzupassen.

Manchmal wird diese Korrektur für viele Jahre durchgeführt, zum Beispiel werden Menschen mit einer angeborenen Neigung zur Thrombose Antikoagulanzien aus der Kindheit verschrieben und sie nehmen sie lebenslang auf.

Zu den Präventionsmaßnahmen gehört auch das Verzehren von grünem Gemüse, das Vitamin K enthält. Dieses Spurenelement ist für die Entwicklung der Hauptfaktoren der Blutgerinnung notwendig. Dieses Vitamin ist reich an allen grünen Blattgemüse - Kohl, Spinat und Brokkoli, etc. Die richtige Ernährung wird viele Probleme in Ihrem Körper lösen und wird nicht erlauben, schreckliche Krankheiten zu entwickeln.

Die moderne Medizin ist in der Lage, Dutzende von Krankheiten durch Blutanalyse zu identifizieren. Die Biochemie liefert ein vollständiges Bild dessen, was tief in den Zellen und Geweben unseres Körpers vor sich geht. Moderne Ausrüstung reduziert das Risiko, falsche Ergebnisse zu erhalten, erheblich, es ist jedoch auch nicht notwendig, die Regeln der Analyse zu vergessen. Gib Blut richtig und bleib gesund!

Prothrombin-Zeit erhöht wird, die Rate gesenkt, was es bedeutet,

Die Prothrombinzeit (PT), sowie der begleitende Prothrombinindex (PI) und das international normalisierte Verhältnis (MNO) sind in der klinischen Praxis wichtige Indikatoren für die Gerinnungszeit, die einen erhöhten diagnostischen Wert haben. Sie erlauben uns, Krankheiten zu bestätigen, die das Gerinnungssystem beeinflussen, und den Verlauf der Therapie mit Medikamenten zu kontrollieren, die diese Gerinnung beeinflussen.

Was ist Prothrombinzeit?

In einer einfachen Sprache ist der Koagulationsprozess wie folgt: Aufgrund eines gewissen Faktors wird die Blutgefäßwand beschädigt, was die Freisetzung von speziellen Katalysatoren des Gerinnungssystems auslöst, die an der Verletzungsstelle beginnen, Fibrinstränge zu bilden, die anschließend zu einem Thrombus werden.

Blutgerinnung ist der Prozess der Bildung eines "Patch", ein Blutgerinnsel an der Stelle der Beschädigung des Gefäßes, um Blutungen zu stoppen. Eine Prothrombinzeit ist in dieser Situation die Zeit, die der Körper benötigt, um den Bruch im Gefäß zu beseitigen.

Der Prozess der Auslösung der gesamten Hämostasekette kann durch äußere Schäden an den Gefäßen sowie durch interne ausgelöst werden. Die Prothrombinzeit ist ein Indikator für die Gerinnungszeit, die durch externe Faktoren verursacht wird.

Norm

Es wird angenommen, dass die Norm der Koagulationszeit von 11 bis 16 Sekunden reicht. Die Auswertung dieser Zeit erfolgt zusätzlich durch die Berechnung des Prothrombin-Index, der das Verhältnis des PV einer gesunden Person (Kontrollplasma) zur Testprobe darstellt. Die Norm von PI ist der Bereich von 95 bis 105%.

Die international normalisierte Relation unterscheidet sich von anderen Indikatoren dadurch, dass bei der Berechnung die Prothrombinzeit mit dem Referenznormalisierungsfaktor multipliziert wird. INR wird aktiv in der internationalen Praxis eingesetzt und ist für den Austausch von Informationen unter Kollegen mit verschiedenen Methoden zur Bestimmung von PT erforderlich. Seine helle Analogie ist die lateinische Sprache, die für die universelle Bezeichnung von Krankheiten, Mikroorganismen, Körperteilen, verständlich für eine erfahrene Fachsprache verwendet wird.

Abweichung von der Norm

Die Abweichung von PV oder assoziierten Parametern ist höher oder niedriger als die Norm ist ein pathologischer Zustand und erfordert eine Behandlung. Worüber kann eine solche Änderung sprechen?

Die Prothrombinzeit kann aus folgenden Gründen höher als normal sein:

  • bösartige Tumore;
  • erhöhtes Thromboserisiko (Myokardinfarkt, erhöhte Blutviskosität und begleitende Hypohydratation);
  • Antihistaminika nehmen;
  • Syndrom der disseminierten intravasalen Gerinnung (DVS-Syndrom);
  • Anstieg über den Normalwert von Antithrombin.

Die Prothrombinzeit unter der Norm kann folgende Gründe haben:

  • Polyzythämie (signifikanter Anstieg der Anzahl der Erythrozyten);
  • erbliche Knappheit einiger Gerinnungsfaktoren (insgesamt sind zwölf mit römischen Ziffern bezeichnet und bezeichnet);
  • Einige chronische Erkrankungen (Leber, Niere, Immunsystem) können den erworbenen Mangel an Gerinnungsfaktoren auslösen;
  • Unterdrückung der Wirkung von Cumarin durch Einnahme bestimmter Medikamente (Barbiturate, Vitamin K, Kortikosteroide, orale Kontrazeptiva, Meprobamat);
  • Schwangerschaft im letzten Trimester.

Diese Liste ist bei weitem nicht vollständig. Es sollte angemerkt werden, dass es sich nicht lohnt, die Quelle der Abweichung von der Norm unabhängig zu identifizieren. Korrekte Diagnose in diesem pathologischen Zustand kann nur ein Arzt.

Prothrombinzeit in der Schwangerschaft

Für Frauen in der Schwangerschaft ist ein umfassender Blutgerinnungstest zwingend erforderlich, da die Kenntnis des Prothrombin-Index die Vermeidung von Schwangerschafts- und Geburtskomplikationen (schwere Blutungen oder Blutgerinnsel) ermöglicht.

Die Prothrombinzeit bei Frauen während der Schwangerschaft wird durch das Erscheinen eines neuen Blutzirkulationskreises leicht verringert - ein Mutter-Kind. Der Anstieg der Koagulation ist auf den Prozess der Vorbereitung des mütterlichen Organismus für eine bedeutende Zunahme des Volumens des zirkulierenden Blutes und seinen wahrscheinlichen Verlust während der Geburt zurückzuführen.

Es ist erwähnenswert, dass während der Schwangerschaft einmal pro Trimester ein Koagulogramm vorgeschrieben wird. Mit dieser Frequenz können Sie alle Gerinnungsfaktoren überwachen. Wenn jedoch eine Frau während der Analyse Anomalien zeigt, sollte die Prothrombinzeitanalyse häufiger durchgeführt werden, um die Behandlung zu kontrollieren.

Theoretische Abweichungen von MI während der Schwangerschaft können zu sehr schwerwiegenden Folgen führen:

  • Plazentalösung, in den meisten Fällen gibt es innere Blutungen während der Schwangerschaft, die durch eine Abnahme der Gerinnungs erklärt werden kann.
  • Embolie. Dieser Zustand entwickelt sich bei unzureichender Koagulation des Blutes der Mutter, so dass das Fruchtwasser bei der Geburt in die Lungengefäße gelangt und zu akutem Lungenversagen und Schock führt.
  • Antiphospholipid-Syndrom. Diese Pathologie ist durch multiple venöse und arterielle Thrombose gekennzeichnet. Diese Krankheit ist fürchterlich, weil in jeder Phase der Schwangerschaft das Risiko einer Unterbrechung signifikant erhöht ist. Bei Verdacht auf AFS erhält eine Frau zusätzlich eine Analyse auf Antikörper gegen Phospholipide.

In Verbindung mit dieser Frau in der Schwangerschaft, können Sie auf keinen Fall die Tests für PI und Arzt Empfehlungen ignorieren, da es nicht nur auf Ihre Gesundheit, sondern auch auf das Leben Ihres ungeborenen Kindes abhängt.

Behandlung

Die Behandlung von Gerinnungsstörungen sollte sehr sorgfältig behandelt werden. Wenn die Analyse eine Prothrombinzeit über oder unter dem Normalwert zeigte, wäre die primäre Empfehlung, einen Arzt aufzusuchen. Nur er kann die Ergebnisse von Bluttests kompetent beurteilen und eine korrekte Diagnose stellen. Eine Selbstmedikation kann in diesem Fall nicht zum gewünschten Ergebnis führen, sondern zu einem erhöhten Komplikationsrisiko führen.

Bei der Koagulation über der Norm sind Antikoagulanzien die klassische Wahl der Medikamente. Sie können helfen, Blut zu verdünnen und Blutgerinnsel ohne Operation zu entfernen. Je nach Art des Krankheitsverlaufs können Ihnen gezielt Spasmolytika, Fibrinolytika, entzündungshemmende Medikamente verschrieben werden.

Zusätzlich können bei der akuten Natur der Krankheit Verfahren zum Wiederauffüllen von Blut oder für chirurgische Eingriffe angewendet werden. Die Behandlung sollte unter ständiger Überwachung des behandelnden Arztes durchgeführt werden und die Tests für die Prothrombinzeit regelmäßig bestehen, bis die Indikatoren nicht mehr über den Normalwerten liegen.

Mit der Gerinnungsfähigkeit unter den Referenzwerten ist das Ziel der Behandlung, die Faktoren zu beseitigen, die die Krankheit verursacht haben. Die Erhöhung der Prothrombinzeit kann erreicht werden, indem die tägliche Ration verarbeitet wird, um die Menge an Produkten, die reich an Gerinnungsfaktoren sind, zu erhöhen. Unter ihnen können Calcium, Vicasol, Folsäure, essentielle Aminosäuren isoliert werden. Diese Produkte sind reichlich in den Läden vorhanden, was bedeutet, dass Sie dem Körper minimale Unterstützung geben können, ohne selbst Medikamente zu nehmen.

Was ist die Prothrombinzeit bei der Analyse von Blut und die Gefahr von Anomalien?

Um die Eigenschaften der Blutgerinnung bei einem Patienten zu beurteilen, gibt es einen speziellen biochemischen Bluttest, der PV, PI und INR zeigt. Diese Indikatoren bestimmen Verletzungen in der Funktion der Koagulation und sind sehr wichtig bei allen chirurgischen Eingriffen sowie bei der Diagnose vieler Krankheiten. Die Norm der Prothrombinzeit (PT) ist ein Hinweis auf die Fähigkeit des Patienten, innerhalb des vorgeschriebenen Zeitrahmens zu stoppen. Wenn dieser Prozess langsamer oder schneller ist, kann man von Störungen in der Koagulationskette sprechen.

PI, dass der Indikator

Was ist Prothrombinzeit? Die PTV- oder Prothrombinzeit ist die Länge der Zeit, während der ein spezifischer Thrombus von dem Moment der Beschädigung der Wand des Blutgefßes gebildet wird. Die Studie wurde entwickelt, um den externen Blutgerinnungsweg zu beurteilen. Die Zeit, das Bluten zu stoppen, hängt von vielen Faktoren ab, von denen einer der wichtigsten der Inhalt von Prothrombin im Plasma ist.

Prothrombin ist ein Protein, das von Leberzellen unter Beteiligung von Vitamin K produziert wird. Dieses Protein ist in einem inaktiven Zustand frei im Blutplasma enthalten. Seine Aktivierung tritt nur auf, wenn das Gefäß beschädigt ist, und infolge der Reaktion verwandelt sich das Prothrombin in Thrombin, die Grundlage des Thrombus. Die Zeit dieser Reaktion wird PV genannt.

Die Norm zur Prothrombinzeit wird in Sekunden berechnet und liegt bei einer gesunden Person, ab 9 Sekunden. bis zu 12,5 Sekunden. Abnormitäten weisen auf eine Verletzung von RTI hin. Die Ergebnisse der Analyse können über Verletzungen der Leber oder des Magen-Trakts berichten. Auch die Abweichung kann das Ergebnis bestimmter Krankheiten oder Medikamente sein. PTV ist einer der Indikatoren des Prothrombin-Index. Eine Abweichung von 1-1,5 Sekunden gilt als normal.

Überschreitet die Gerinnungszeit

Die Gerinnungszeit kann bei folgenden Erkrankungen über die Norm (länger) hinausgehen:

  • Krankheiten der Leber. Es ist in den Zellen der Leber, dass Prothrombin gebildet wird, und wenn die Leber nicht richtig funktioniert, gibt es einen Mangel im Blut.
  • Geringer Gehalt an Vitamin K. Dieses Mikroelement ist für die Synthese von Prothrombin notwendig, und mit seinem Mangel kann das Protein nicht in dem erforderlichen Volumen synthetisiert werden.
  • DIC-Syndrom.
  • Erhöhtes Antithrombin (Faktor III). Der dritte Faktor ist für die Blockierung von Thrombin verantwortlich. Dies ist notwendig, damit Blutgefäße keine Blutgerinnsel bilden. Der erhöhte Gehalt dieser Substanz blockiert die Bildung eines Thrombus, wenn das Gefäß beschädigt ist.
  • Erhöhte Reaktion der Thrombinauflösung im Blut. Dieser Mechanismus ist verantwortlich für die Auflösung des Thrombus, nachdem er seine Funktion erfüllt hat.
  • Krebs der Bauchspeicheldrüse.
  • Pathologien des Blutes.
  • Erhöhte Anzahl von roten Blutkörperchen.
  • Hämophilie.
  • Schwangerschaft. Die Rate bei Frauen kann während der Schwangerschaft abnehmen. Dies geschieht im ersten und zweiten Trimester aufgrund eines Vitaminmangels im Blut von Frauen. Wenn diese Anomalien im dritten Trimester beobachtet werden, muss dieser Zustand angepasst werden, um einen schweren Blutverlust während der Geburt zu vermeiden.

Gerinnungszeit reduziert

Die Prothrombinzeit kann unter der Norm liegen (es faltet sich schneller als normal), wenn folgende Krankheiten vorliegen:

  • Genetische Krankheiten.
  • Krankheiten der Leber.
  • Akzeptanz bestimmter Drogengruppen.
  • Schwangerschaft in den letzten Monaten.

Wenn Sie eine Prothrombinzeit in der Norm haben, können Sie sich keine Gedanken über die Entwicklung solcher Krankheiten wie Thrombose oder Blutung machen. Aber heute hat nur die Hälfte der Menschen in der Welt Glück. Die zweite Hälfte zeigt chronische und periodische Abweichungen des Prothrombin-Index.

Wie wird die Analyse durchgeführt?

PTW wird im Rahmen eines umfassenden Blutgerinnungsassays - Koagulogramms - evaluiert. Dieser Indikator ist nur ein Teil der Studie und sollte in Verbindung mit anderen Ergebnissen ausgewertet werden. Die Gerinnungszeit erlaubt es, nur den externen Koagulationsweg zu bestimmen.

Der Prozess der Messung der Gerinnselbildungszeit ist wie folgt:

  1. In einem Reagenzglas mit einem Antikoagulans tropft eine bestimmte Menge an Patientenblut. Antikoagulans zieht Kalzium an. Es wird mit einer Zentrifuge aus dem Röhrchen entfernt. Das Ergebnis - in vitro gab es kein Falten von Blut, von Kalzium und anderen Faktoren der Koagulabilität befreit.
  2. Calcium und Thromboplastin werden in das gereinigte Blut gegossen.
  3. Die Zeit tickt. Sobald sich das Gerinnsel gebildet hat, hört die Zeit auf. Dies ist die Prothrombinzeit.

Der informativste für heute ist der Quik-Test. Prothrombin von Quique ist eine Kombination von Faktoren des Prothrombinkomplexes in Bezug auf die Norm. Die Kwick-Leistung wird in Prozent gemessen. Laut Quicks beträgt die PTI-Rate 74 bis 139%. Die Normen für jede Person sind individuell und hängen von Geschlecht, Alter und allgemeiner Gesundheit des Patienten ab.

Wer hat die Analyse zugewiesen?

Die Analyse der Prothrombinzeit ist in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • Im Rahmen einer umfassenden Studie zur Blutgerinnung.
  • Mit erhöhten Zahnfleischbluten.
  • Mit Blutungen aus der Nase.
  • Im Prozess der Korrektur der Koagulation.
  • Mit Thrombose.
  • Mit einem Herzinfarkt.
  • Mit Krampfadern.
  • Bei der Diagnose eines Mangels an Gerinnungsfaktoren.
  • Bei chronischer Lebererkrankung.
  • Mit ICE-Syndrom.

Was Sie nicht tun können, bevor Sie den Test bestanden haben

Das Ergebnis eines Bluttests kann durch äußere Faktoren beeinflusst werden, ohne auszuschließen, dass Sie eine falsche Schlussfolgerung aus dem Labor bekommen können. Damit die Prothrombinzeit korrekt bestimmt werden kann, ist es unmöglich, die Analyse vorher zu bestehen:

  • Tag vor der Analyse, essen Bohnen, Leber, grünes Gemüse. Es ist auch notwendig, grünen Tee und Kaffee von der Diät auszuschließen.
  • Eine Woche vor der Blutabnahme darf kein Alkohol in irgendeiner Menge getrunken werden.
  • Sie können keine Woche vor der Analyse von Barbituraten, Vitamin K, hormonellen Drogen, Steroiden und Antibiotika nehmen. Wenn es nicht möglich ist, die Behandlung zu unterbrechen, informieren Sie Ihren Arzt.

Informieren Sie den Arzt auch über Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen. Dies gilt für hormonelle Kontrazeptiva. Selbst Baldrian kann manchmal das Ergebnis eines Bluttests beeinflussen.

Gefahr von Abweichungen

Viele Menschen messen den Abweichungen der Prothrombinzeit in ihrer Analyse unangemessen keine Bedeutung bei. Eine solche Haltung kann die Entwicklung vieler lebensbedrohlicher Zustände provozieren. Eine so lange Koagulationszeit bedeutet, dass zu jeder Zeit innere Blutungen auftreten können. Wenn Prothrombin abgesenkt wird, ist eine Blutung im Gehirn besonders gefährlich.

Die beschleunigte Blutgerinnung wiederum deutet auf eine Thromboseneigung hin. Unnötige Blutgerinnsel im Körper können zu Herzinfarkt, Schlaganfall und anderen tödlichen Komplikationen führen. Jeder sollte das Niveau der Blutgerinnungsindikatoren überwachen, dies wird helfen, Abweichungen in der Zeit zu identifizieren und ihre Ursache erfolgreich zu heilen.

Behandlung und Prävention

Die Abweichung im Indikator der Prototropinzeit ist keine unabhängige Pathologie. Es tritt nur auf, wenn es andere Ursachen gibt. Wenn zum Beispiel der Grund für die Abweichung der Mangel an Vitamin K ist, wird dem Patienten eine Vitamindiät und -therapie empfohlen. Für den Fall, dass die Anomalien vor dem Hintergrund der bestehenden Lebererkrankung entstanden sind, ist es notwendig, die Krankheit zu beseitigen. Wenn die Krankheit der Behandlung nicht zugänglich ist, ist es notwendig, die Indizes der Gerinnungsfaktoren medizinisch anzupassen.

Manchmal wird diese Korrektur für viele Jahre durchgeführt, zum Beispiel werden Menschen mit einer angeborenen Neigung zur Thrombose Antikoagulanzien aus der Kindheit verschrieben und sie nehmen sie lebenslang auf.

Zu den Präventionsmaßnahmen gehört auch das Verzehren von grünem Gemüse, das Vitamin K enthält. Dieses Spurenelement ist für die Entwicklung der Hauptfaktoren der Blutgerinnung notwendig. Dieses Vitamin ist reich an allen grünen Blattgemüse - Kohl, Spinat und Brokkoli, etc. Die richtige Ernährung wird viele Probleme in Ihrem Körper lösen und wird nicht erlauben, schreckliche Krankheiten zu entwickeln.

Die moderne Medizin ist in der Lage, Dutzende von Krankheiten durch Blutanalyse zu identifizieren. Die Biochemie liefert ein vollständiges Bild dessen, was tief in den Zellen und Geweben unseres Körpers vor sich geht. Moderne Ausrüstung reduziert das Risiko, falsche Ergebnisse zu erhalten, erheblich, es ist jedoch auch nicht notwendig, die Regeln der Analyse zu vergessen. Gib Blut richtig und bleib gesund!

Was ist die Prothrombinzeit, ihre Norm, erhöhen und verringern?

Die Untersuchung der Indizes des Blutgerinnungsprozesses ist sehr wichtig, um die Entwicklung einer Vielzahl von menschlichen Krankheiten zu verhindern. Vor allem müssen die rechtzeitige Identifikation von Prothrombin-Zeit (PTT), der Index (PTI) und INR (International Normalized Ratio) für Kinder und schwangere Frauen, Patienten mit Thrombose, Herzerkrankungen, Leber und Nieren Auftreten von Blutgerinnseln zu diagnostizieren.

Darüber hinaus ermöglicht die Überwachung der Zunahme und Abnahme von Gerinnungsindikatoren die rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, die durch Stoffwechselstörungen verursacht werden. Deshalb werden solche Tests mit dem Ziel, mögliche Veränderungen zu bestimmen, von Ärzten oft genug bei der Umfrage vorgeschrieben.

Was werden die Tests von PTV, PTI, MNO testen

Der Gehalt und die Aktivität von Prothrombin im Blut wird anhand der Indizes mehrerer Labortests bestimmt.

  • Prothrombinzeitanalyse charakterisiert das Zeitintervall der Gerinnbarkeit von Blutplasma. Es ist notwendig, Diagnosen von Hämopoese und vaskulären Erkrankungen durchzuführen, sowie die Wirkung von Arzneimitteln zu kontrollieren, die darauf abzielen, die Thrombusbildung und die Verdickungsrate zu reduzieren. Der Bereich der normalen Erwachsenen von 11 bis 16 Sekunden, Kleinkinder von 14 bis 18 Sekunden.
  • Prothrombin-Index manchmal durch den Begriff MSC (international standardized coefficient) ersetzt. Die Analyse zeigt den Zustand der 5 Gerinnungsfaktoren. Wenn ihr quantitativer Komplex nicht ausreichend ist, wird die Zunahme der Gerinnungszeit (PT) bestimmt. Die Rate von 95% beträgt 105%.
  • Die Norm des INR-Index = 0,85-1,25. Wenn INR erhöht wird, besteht die Möglichkeit von Blutungen, wenn unterhalb der Norm - es besteht das Risiko von Blutgerinnseln.

Wenn es notwendig wird, Analysen durchzuführen

Indikationen für die Analyse der Prothrombinzeit:

  • die Identifizierung der Ursachen von Blutungen oder die Bildung von Blutungen, Hämatomen;
  • Überprüfen Sie die Wirksamkeit der Behandlung mit Gerinnungsmitteln;
  • Nachweis von Hämophilie, anderen Erkrankungen, begleitet von Non-Stop-Blutungen aus der Nase oder anderen Organen;
  • zum Nachweis von Vitamin-K-Mangel;
  • Studium der Leberfunktion;
  • Verdacht auf disseminierte vaskuläre Koagulation;
  • in der Schwangerschaft zur Erkennung der Gefahr einer Fehlgeburt;
  • Verdacht auf Thrombose;
  • vor und nach Operationen;
  • die Wahrscheinlichkeit einer Dysfunktion der Homöostase;
  • Diagnose von Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Verdacht auf Herzinfarkt: Myokard, Nieren, Darm, und auch wenn der Zustand vorinfarkt ist;
  • Venenthrombose;
  • die Wahrscheinlichkeit einer Thromboembolie der Atemwegarterie oder anderer Organe;
  • mit chronischer Anämie.

Indikationen für die weitere Forschung auf Blut INR und Prothrombinzeit während gebärfähigen sind die folgenden Faktoren ab: vor der Schwangerschaft Abtreibungen erste Trimenon verpaßt, zu hohem Ton der Gebärmutter, um die Symptome von Präeklampsie.

Warum die Dauer der Blutgerinnung zunimmt

Erhöhen Sie PTV tritt bei den folgenden pathologischen Bedingungen auf:

  • falsche Synthese von Fibrinogenen und Prothrombin, resultierend aus Lebererkrankungen sowie Gallengängen. Ursache dafür sind häufig Organschäden durch Toxine und Toxine. In diesem Fall ist eine effektive Art zu kämpfen, die Leber mit Volksmedizin zu reinigen;
  • wegen Mangel oder Überschuss an Vitamin K;
  • aufgrund von Anämie, sowie ein Defizit von Phychinon;
  • mit malignen Neoplasmen, Leukämie;
  • mit Hämophilie;
  • aufgrund von Thrombozytopenie, von einer Abnahme der Anzahl von Thrombozyten aufgrund von Allergien, Strahlenkrankheit;
  • mit Serumkrankheit, anaphylaktischem Schock;
  • aufgrund von Calciummangel;
  • aufgrund der erhöhten Produktion von Heparin oder einer Überdosis seiner Einführung in den Körper;
  • von übermäßiger Aufnahme von Dicumarin;
  • mit Schäden an Organen während Operationen.

Warum gibt es eine Verringerung der Prothrombinzeit?

Folgende Abweichungen führen zu einer Erhöhung der Blutgerinnungsgeschwindigkeit:

  • Schwangerschaft 3 Trimester,
  • hormonelle Verhütungsmittel (COC und OK),
  • Syndrom von ICE,
  • medizinische Blutgerinnungsmittel,
  • intravaskuläre Veränderungen.
  • Therapie mit Antikoagulanzien;
  • Schäden an den Wänden von Blutgefäßen;
  • große Brandschäden;
  • signifikanter Blutverlust während der Operation oder danach;
  • Polyzythämie;
  • Fettstoffwechselstörungen bei Fettleibigkeit, Atherosklerose;
  • Überschuss an Vitamin K.

Wenn eine Person Antikoagulantien oder Inhibitoren (Heparin, Warfarin, Aspirin) Analyse auf einer einzigen Prothrombin Zeit zu nehmen, ist nicht als Ziel betrachtet, so sind beide Tests für die Untersuchung des Prothrombin-Index und aPTT und INR zugeordnet.

Faktoren des externen Einflusses, die das Ergebnis der Analyse verzerren

Der Indikator der Forschung zur Prothrombinzeit kann unzuverlässig werden, nicht nur wegen der Tatsache, dass die Person die Antikoagulanzien genommen hat, sondern auch wegen der Unterernährung, der Einnahme der medikamentösen Mittel, sowie der Präparate.

Was verlängert den Prozess der Gerinnung

  • Produkte - alkoholische Getränke, zu fetthaltige Lebensmittel, Bohnen, Soja, grüne Gemüsekulturen;
  • Medikamente - aus Gruppen von Antibiotika, anabolen Steroiden, Heparinen;
  • eine hohe Dosis von Aspirin, Diuretika, Reserpin, Abführmitteln und anderen Drogen.

Reduzieren Sie den Zeitraum der Koagulabilität des Blutes

  • Produkte mit einer hohen Konzentration von Vitamin K;
  • Drogen - Vikasol, Vitamin C, Antihistaminika, Kortikosteroide, Medikamente, Barbiturate, Mittel mit einem hohen Gehalt an Koffein, Xanthin, Kontrazeptiva (oral), viele andere.
  • Darüber hinaus wird die Bedeutung der Prothrombinzeit durch Austrocknung des Körpers beeinflusst, die aus starkem Erbrechen, Durchfall und anderen Faktoren resultiert.

Die Bedeutung der Koagulogrammforschung bei Schwangeren

Die Analyse der Blutgerinnung in der Prothrombin-Zeit zu verhindern mögliche Komplikationen: Thrombose, Thrombophilie, Präeklampsie und andere Krankheiten.

Im normalen Verlauf der Schwangerschaft Blut auf einer solchen Studie nehmen 3 mal, und das Vorhandensein von chronischen Krankheiten und Abweichungen von der Norm führt oft da die Bildung von sogar kleine Blutgerinnsel in den Gefäßen der Plazenta fetalen Hypoxie verursachen können, sowie Blutungen und Plazentaablösung.

Die Normen von PTW bei einer schwangeren Frau:

  • in 1 Trimester von 9,8 bis 13,4 Sekunden,
  • im 2. Trimester von 9.4 bis 13.5 Sekunden,
  • im dritten Trimester von 9,7 bis 12, 8 Sekunden.

Bei nicht schwangeren Frauen ab 12, 6 bis 15,3 Sekunden.

Ein Anstieg der Indices bedeutet das Auftreten eines Blutungsrisikos sowie die Bildung von Hämatom-bedingten Blutergüssen. Wenn die Ergebnisse von PTV unter Normal liegen, können sich Thromben bilden.

Spezifische Anweisungen zum Testen

Eine obligatorische Mehrfachstudie der Prothrombinzeit im Falle einer Schwangerschaft wird für Frauen durchgeführt, die sogenannte Risikogruppe:

  • Mütter mit spontanen Fehlgeburten,
  • in Gegenwart von Diabetes,
  • mit Erkrankungen des Herzens und vaskulären Pathologien,
  • in Gegenwart einer Neigung zur Bildung von Blutgerinnseln,
  • Frauen mit einem erhöhten Blutungsrisiko.

Die Gefahr des DIC-Syndroms

Eine größere Gefahr für werdende Mütter ist die Entwicklung in der Frühschwangerschaft der Hyperkoagulation (Anstieg der Blutgerinnung), und dann Hypokoagulation (eine Abnahme der Rate der Gerinnung), das sogenannte DIC-Syndrom. Folgen einer Verletzung des Gleichgewichts der Hämostase ist die Gefahr der Entwicklung der folgenden Pathologien:

  • Plazenta Previa und Peeling,
  • Gestose;
  • Gefahr eines hämorrhagischen Schocks;
  • Hypertonie von Frauen,
  • Entwicklung von Embolien,
  • Risiko einer Fehlgeburt,
  • vorgeburtlicher (intrauterischer) Fruchttod.

Wenn Anomalien festgestellt werden, verschreibt der Arzt eine Therapie, die die Störungen bestimmter hämostatischer Verbindungen, bei denen pathologische Veränderungen aufgetreten sind, korrigiert. Es ist unmöglich, selbst Antikoagulanzien und Heparin-Medikamente einzunehmen.

Behandlung

Wenn bestimmt wird, dass sie niedriger nach der Prüfung der Prothrombin-Zeit ist, als erforderlich ist (aufgrund der erhöhten Blutgerinnung), mit der Gefahr von Blutgerinnseln Arzt verschreibt Antikoagulantien: direkt (Heparin) oder indirekte (Warfarin).

Wenn erhöhte Prothrombinzeit (Verzögerungsrate Blutkoagulation) erfordert die Verwendung von Koagulantien (Thrombin, Vikasol), synthetische Pharmaka zur Koagulation beschleunigt sowie die Durchlässigkeit der Gefäßwände zu reduzieren (Rutin).

Diätkost

Eine obligatorische Bedingung für die Behandlung einer Abweichung ist die Ernennung von speziellen Diäten.

Gegen Thromben

Während der Behandlung mit Antikoagulanzien müssen Sie so wenig wie möglich essen (oder ganz aus dem Menü streichen), um die Prothrombinzeit zu reduzieren:

  • Fette von Tieren in Form von Fett, Butter, Rahm, Fleischfett und Nebenprodukten (Gehirn, Niere, Leber);
  • Brei Buchweizen;
  • Rotkohl, Rüben, Rettich, Rote Bete, roter Pfeffer;
  • Mango, rote Johannisbeere, Guelderrose, Aronia Brombeere, Blaubeere, Brombeere, Bananen;
  • grüne Gemüsekulturen;
  • Gemüse aus Hülsenfrüchten;
  • weiße Backwaren;
  • Salzgehalt, geräuchertes Fleisch.
  • andere Arten von Lebensmitteln, die zum Auftreten von Blutgerinnseln beitragen.

Umgekehrt ist es bei der Behandlung mit Koagulantien erforderlich, die Verwendung dieser Produkte zu erhöhen.

Als bei einer drohenden Blutung essen

Wenn die Prothrombinzeit verringert wird, werden Produkte empfohlen, die eine Verdünnung der Flüssigkeit ermöglichen:

  • Fisch von fettigen Arten - Hering, Makrele, Heilbutt, Wels und Lebertran;
  • Knoblauch und Zwiebeln; Zitrone und andere Zitrusfrüchte;
  • Topinambur, Ingwer;
  • Oliven- und Leinsamenöl;
  • nützlich sind Cranberries, Pflaumen, Himbeeren, Feigen, Blaubeeren,
  • Haferflocken
  • Tee grün, Kakao.

Um die Viskosität des Plasmas zu reduzieren, benötigen Sie eine spezielle Art des Trinkens von normalem Wasser: kleine Schlucke öfter. Gleichgewicht ist auch wichtig. Alkoholische Getränke für die Dauer der Behandlung sollten ausgeschlossen werden.

Bei Bestehen der Testanalyse auf dem PTV ist es notwendig, den Laborassistenten über die vorläufige Einnahme von Medikamenten zu informieren und weder zu trinken noch zu rauchen, um Produkte auszuschließen, die das Ergebnis der Studie beeinflussen.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße