Koagulogramm in der Schwangerschaft: Muss ich Blut geben und zu welchem ​​Zweck?

Schwangere Frauen erhalten oft verschiedene Tests, um herauszufinden, ob sich der Fötus richtig entwickelt und welche möglichen Gefahren sein gesundes Wachstum behindern können.

Eines der wichtigen und notwendigen ist ein erweitertes Koagulogramm: Was ist es und welche Abweichungen zeigt es während der Schwangerschaft?

Was ist diese Analyse?

Coagulogramm ist ein Bluttest, mit dem der Grad der Gerinnung bei einer zukünftigen Mutter bestimmt werden muss. Aufgrund der "interessanten" Situation, Blut in einer schwangeren Frau, besonders in späteren Perioden, wird immer viskoser und anfällig für schnelle Gerinnung.

Von der Art und Weise, wie Blut durch Blutgefäße und Venen zirkuliert, hängt die Gesundheit von Mutter und Kind direkt von der Neigung zu Blutgerinnseln oder Verstopfungen ab.

Wenn die Koagulierbarkeit reduziert ist, das heißt, das Risiko von Plazentalösung, Frühgeburt und inneren Blutungen.

Mit erhöhtem Umsatz Es besteht die Gefahr von Sauerstoffmangel des fetalen Gehirns, und Mikroschläge und Thromboembolien sind möglich.

Blut auf einem Koagulogramm während der Schwangerschaft alle drei Monate, das heißt, einmal im Trimester. Wenn der Arzt Zweifel oder Bedenken hat, wird eine solche Analyse häufiger verschrieben.

Indikatoren innerhalb der Grenzen der Norm

Zu den Indikatoren, die die Koagulabilität im Koagulogramm bestimmen, gehören die folgenden:

  • Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTTV). Verantwortlich für die Gerinnungszeit. Bei Schwangeren liegt APTT zwischen 15 und 20 Sekunden.
  • Fibrinogen. Protein, das der Hauptbestandteil des Blutgerinnsels ist. Je höher der Wert von Fibrinogen ist, desto höher ist die Neigung der zukünftigen Mutter zum Auftreten von Blutgerinnseln. Manchmal sinkt es aufgrund von Toxikose und wächst dann wieder. Der Indikator sollte 5-6 g / l nicht überschreiten.
  • Thrombinzeit. Zeigt die Koagulationsrate in der Endphase an. Die optimale Thrombinzeit für eine schwangere Frau beträgt 10 bis 18 Sekunden.
  • Plättchen-Ebene. Kann leicht abnehmen, auf 150-350 * 109 9 pro 1 Liter Blut.
  • Prothrombin. Ein anderes Protein, das für die Bildung von Gerinnseln verantwortlich ist. Sein numerischer Wert ist sehr wichtig, weil der Anstieg eine Plazentaablösung hervorrufen kann. Die normalen numerischen Werte liegen innerhalb von 80-140%.
  • D-Dimer. Normalerweise wächst es langsam und allmählich.
  • Antithrombin. Protein, verantwortlich für die Verflüssigung. Von der Norm sollte nicht mehr als 50% abweichen.

Mögliche normale Abweichungen

Numerische Koagulationsdaten für nicht schwangere Frauen unterscheiden sich von denen in der Position. Normalerweise der Prozentsatz der Abweichungen ist nicht mehr als 10-15% der Norm.

Fibrinogen, zum Beispiel normalerweise 2-4 g / l. Bei einer schwangeren Frau steigt sie allmählich auf 6 g / l an. Die übliche Abweichung von der Norm kann jedoch ein Wert von etwas über 6 g / l sein, was auf die Beschleunigung der Sedimentation im Blut der roten Blutkörperchen hinweist.

APTTV Index Eine gesunde Frau, die kein Kind trägt, ist 25-35 Sekunden. Aufgrund der "interessanten" Position verkürzt sich die Faltungszeit auf 15-20 Sekunden. Eine Abweichung im Normalbereich wird ebenfalls berücksichtigt, wenn sie nicht schneller als 12-13 Sekunden verkürzt wird.

Normalerweise D-Dimer Ist 250 ng / ml. Ab dem Zeitpunkt der Schwangerschaft vor der Geburt können diese Zahlen um das 3,5- bis 4-fache erhöht werden. Wenn der Anstieg dieses Indikators nicht weniger als 2,5-3 mal ist, sollte dies keine Bedenken verursachen.

Im Allgemeinen Alle Abweichungen von der Norm können als sehr bedingt angesehen werden. Immerhin hat jede zukünftige Mutter eine Anamnese und physiologische Merkmale. Um zu sagen, welcher Indikator auf dem richtigen Niveau ist und zu welchem ​​Wert, ist es nur in jedem einzelnen Fall möglich.

Interpretation von Verstößen in den Ergebnissen und deren Ursachen

Im Folgenden finden Sie eine Tabelle mit Anomalien im Koagulogramm, die während der Schwangerschaft gefährlich sind und deren mögliche Ursachen.

Bluttest zur Gerinnung in der Schwangerschaft

Koagulogramm in der Schwangerschaft

Die Zeit, ein Kind zu gebären, ist nicht nur eine besondere Zeit im Leben einer Frau, wenn sich ihr Körper verändert, Physiologie, psycho-emotionaler Zustand und Weltanschauung. Dies ist die Zeit, in der der Besuch einer Poliklinik und die endlose Bereitstellung verschiedener Analysen zu einem integralen Bestandteil Ihres Lebens werden. Wahrscheinlich, sehr wenige Leute bringt dieser Prozess Freude. Aber oft werden die zukünftigen Mütter durch jede der folgenden Richtungen alarmiert: Wie viel kann und warum wird alles benötigt? Ist alles in Ordnung mit dem Baby? Gibt es nichts, was eine Schwangerschaft bedroht?

Mit dem Ziel, Antworten auf diese Fragen zu bekommen, schicken Ärzte die Schwangere zur Untersuchung. Unter einer Reihe von verschiedenen Tests müssen Sie ein Koagulogramm machen.

Was ist ein Koagulogramm?

Hab keine Angst vor einem unverständlichen Wort. Dies ist ein gewöhnlicher Bluttest, der hilft, das Hämostasesystem zu untersuchen, das während der Schwangerschaft extrem wichtig ist. Einfach und deutlich zu sagen: Das Koagulogramm zeigt den Zustand der Koagulabilität des Blutes und hilft, mögliche Störungen zu erkennen: erhöhte Koagulabilität oder Abnahme.

Warum ein Koagulogramm während der Schwangerschaft machen?

In der Tat ist es sehr wichtig für das Management der Schwangerschaft. Mit den Veränderungen in der Blutgerinnung sind viele Risiken verbunden, zum Beispiel die Bildung von Thromben, die zu Thrombose, Herzinfarkt, Schlaganfall und bei der Geburt des Kindes - zu Fehlgeburten oder Frühgeburten führen können. Außerdem kann eine erhöhte Koagulierbarkeit des Blutes beim Feten zu schweren Hirnschäden führen, wenn das Problem nicht rechtzeitig erkannt wird. In Verbindung mit anderen Tests hilft dies, den normalen Schwangerschaftsverlauf zu überwachen.

Es sollte gesagt werden, dass das physiologische System der Hämostase einer schwangeren Frau auf natürliche Weise bestimmte Veränderungen erfährt (der Organismus wird zu zusätzlicher Blutzirkulation durch den utero-plazentaren Blutfluss und zu zukünftigen Geburten rekonstruiert, bei denen große Blutverluste möglich sind). Also, um die Ergebnisse der Analyse zu entschlüsseln, sollte nur Ihr Arzt.

In der Regel wird das Koagulogramm dreimal während der Schwangerschaft durchgeführt - in jedem Trimester. Aber in einigen Situationen kann eine Frau zusätzlich zu dieser Studie und mehr als einmal senden. Diese Notwendigkeit entsteht beispielsweise bei Krampfadern. Leber-, Gefäß- und Autoimmunerkrankungen sowie vor und nach der Operation. Wenn Sie zu einer erhöhten Blutkoagulabilität neigen oder Abweichungen während des ersten Koagulogramms festgestellt wurden, muss diese Analyse auch häufiger durchgeführt werden.

Wie läuft die Analyse?

Die Analyse des Koagulogramms erfolgt durch Entnahme von Blut aus der Vene. Gleichzeitig sollten Sie gewarnt werden, dass Blut auf nüchternen Magen gegeben werden sollte - vor dieser Analyse können Sie 8 Stunden lang nichts essen.

Entschlüsselung eines Koagulogramms in der Schwangerschaft

Wenn Sie die Ergebnisse ausgeben, erhalten Sie verschiedene Indikatoren:

Fibrinogen - ein Protein, dessen Spiegel während der Schwangerschaft allmählich bis zur Geburt ansteigt und normalerweise maximal 6 g / l erreicht;

APTTV - aktivierte partielle Thromboplastinzeit, bei Schwangeren sollte dieser Parameter normalerweise reduziert werden und 17-20 s ausmachen;

Lupus Antikoagulans - zeigt eine Gruppe von Antikörpern, die zum Wachstum von APTT führen, so dass sie normalerweise nicht in der Schwangerschaft sein sollten. Das Vorhandensein dieser Antikörper weist auf eine Autoimmunkrankheit oder eine Pathologie hin, beispielsweise auf Gestose;

TV - Thrombinzeit. In der Schwangerschaft ist dieser Indikator etwas übertrieben, sollte aber normalerweise innerhalb von 11-18 Sekunden bleiben.

Prothrombin ist einer der wichtigsten Indikatoren des Koagulogramms, besonders während der Schwangerschaft, weil sein Anstieg vor vorzeitiger Plazentalösung warnt. Normalerweise beträgt Prothrombin 78-142%.

Aber wir betonen nochmals Ihre Aufmerksamkeit auf die Tatsache, dass nur der Arzt die Ergebnisse des Koagulogramms entziffern sollte! Lass sie in Ordnung sein!

Insbesondere fürberemennost.net - Elena Kichak

Blutgerinnung in der Schwangerschaft: normal und abnormal

Die zukünftige Mutter muss viele Tests machen. Eine solche Studie ist ein Blutgerinnungstest für die Schwangerschaft, der als Koagulogramm bezeichnet wird. Dieser Indikator ist sehr wichtig für den normalen Verlauf der Schwangerschaft und sichere Lieferung. Überlegen Sie, was Blutgerinnung ausmacht und warum schwangere Frauen ein Koagulogramm benötigen.

Blutgerinnung und deren Rate während der Schwangerschaft

Im menschlichen Körper erfüllt das Blut viele Funktionen, einschließlich Transport, Schutz, Wärmeregulierung. Blut zirkuliert durch die Gefäße, und wenn die Integrität ihrer Wände gestört ist, ist es wichtig, dass es in der Lage ist, ein Gerinnsel (Thrombus) zu bilden, das die Verletzungsstelle schließt und die Blutung stoppt. Diese Eigenschaft des Blutes wird Koagulabilität genannt.

Blutgerinnung im Körper wird durch Hämostase (Blutgerinnungssystem) und Antikoagulans-System reguliert. Eine Verletzung der Funktion eines dieser Systeme führt zu pathologischen Zuständen, wie der Bildung von Blutgerinnseln (erhöhte Blutkoagulabilität) oder erhöhter Blutung (Senkung der Blutkoagulabilität).

Die Gerinnbarkeit des Blutes während der Schwangerschaft sollte normalerweise zunehmen. Beginnend mit dem zweiten Schwangerschaftstrimester steigt die Aktivität der Gerinnungsfaktoren und die gerinnungshemmenden Faktoren nehmen ab. Solche Veränderungen werden von der Natur bereitgestellt, damit nach dem Geburtsvorgang im weiblichen Körper die Blutung aus dem Bereich der Plazenta-Trennung, der ein intensives System des Blutflusses hat, schnell gestoppt wird. Im umgekehrten Fall kann die Wöchnerin innerhalb weniger Minuten nach starkem Blutverlust sterben.

Die Rate der Blutgerinnung während der Schwangerschaft wird durch den Wert mehrerer Indikatoren angezeigt:

  • APTTV oder aktivierte partielle Thromboplastinzeit ist die Zeit, die für die Blutgerinnung benötigt wird, ihre Norm beträgt 17-20 Sekunden.
  • Fibrinogen - ein spezielles Protein, das für die Bildung von Thrombus notwendig ist, die Norm - bis zu 6,5 g / l.
  • Lupus Antikoagulans - spezifische Antikörper, die normalerweise im Blut fehlen sollten.
  • Blutplättchen - Blutzellen, die sich im Knochenmark bilden, in der Norm - 131-402 Tausend / μl.
  • Prothrombin ist ein Protein des Blutplasmas, das an der Bildung eines Blutgerinnsels beteiligt ist, seine Norm ist 78-142%.
  • TV oder Thrombinzeit - die Zeit, während der Thrombin von Fibrinogen Fibrin gebildet wird, die Norm - 18-25 Sekunden.
  • D-Dimer ist der Indikator, der für den Prozess der Thrombose verantwortlich ist, in der Norm - 33-726 ng / ml.
  • Antithrombin III - ein Protein, das die Blutgerinnung verlangsamt, liegt bei 70-115%.

Die Ergebnisse der Analyse der Blutgerinnung in der Schwangerschaft sollten nur vom Arzt entschlüsselt werden. Die Werte vieler Indikatoren ändern sich während der neun Monate, in denen das Kind geboren wurde, so dass nur der Spezialist sie richtig beurteilen kann.

Sowohl eine verminderte als auch eine erhöhte Blutgerinnung während der Schwangerschaft ist mit vielen gefährlichen Folgen verbunden. Daher wird die Analyse des Koagulogramms der Frau mehrmals während der Wartezeit des Babys verordnet.

Erhöhte Blutgerinnung während der Schwangerschaft

Wenn die Blutgerinnungsparameter während der Schwangerschaft die Norm überschreiten, kann dies zu einigen Schwangerschaftskomplikationen führen. Tatsache ist, dass die Plazenta, durch die der Fötus die benötigten Nährstoffe erhält, eine große Anzahl von Blutgefäßen enthält. Und wenn in seinen Gefäßen infolge der Blutgerinnung während der Schwangerschaft Thromben gebildet werden, erhält das Kind nicht alle Nährstoffe, die es benötigt. Aus diesem Grund kann er in der Entwicklung zurückbleiben, er hat ein höheres Risiko für angeborene Pathologien. Dieser Zustand kann zu Fehlgeburten führen, zu späten Toxicosis in schwerer Form, Plazentainsuffizienz.

Darüber hinaus ist dieses Phänomen für die Frau gefährlich für das Auftreten von Thrombose während der Geburt und während der postpartalen Periode.

Mit einem leichten Anstieg der Blutgerinnung, Ärzte empfehlen, dass die zukünftige Mutter eine spezielle Diät und Trinkregime einhalten. Ein Tag sollte mindestens 1,5-2 Liter Flüssigkeit trinken. Es ist besser, wenn es sich um grünen oder Kräutertee, natürliche Frucht- und Gemüsesäfte, reines stilles Wasser handelt.

Die Ernährung, die die normale Blutgerinnung fördert, muss vor allem durch den Gehalt an Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten und Vitaminen ausgeglichen werden. Im Menü einer Frau, die auf ein Kind wartet, muss es unbedingt Meerkohl, Nüsse, unraffinierten Leinsamen und Olivenöl geben. Es ist notwendig, die Menge an Fleisch in der Nahrung zu reduzieren, aber gleichzeitig die Anzahl der Meeresfische zu erhöhen. Nützliche Produkte sind wie bulgarischer Pfeffer, Zwiebeln und Knoblauch, Weizensprossen.

Mit einem signifikanten Anstieg der Blutgerinnung wählt ein Arzt eine gerinnungshemmende Frau, dh Medikamente, die Blut verdünnen.

Schlechte Blutgerinnung während der Schwangerschaft

Der Grund für den Mangel an oder schlechte Blutgerinnung während der Schwangerschaft Spezialisten sind in erster Linie Frauen reduziert Immunität, genannt, die notwendig ist, um sicherzustellen, dass ihr Körper nicht den Fötus als fremd abzulehnen.

Eine signifikante Verringerung der Blutkoagulabilität ist aufgrund der Entwicklung vieler pathologischer Zustände, einschließlich Fehlgeburten, Frühgeburten, Plazentablockerungen in der Spätphase und Blutungen bei der Geburt, gefährlich. Auch dieser Zustand ist gefährlich für die Entwicklung von Blutgerinnungsstörungen beim Kind.

Reduzierte Blutgerinnung während der Schwangerschaft erfordert eine obligatorische Behandlung, die nur von einem Arzt durchgeführt werden sollte. Eine Frau wird für diesen Zustand mit Hilfe spezieller Medikamente korrigiert. Darüber hinaus sollte die zukünftige Mutter mit diesem Phänomen die Verwendung von flüssigen, würzigen und gewürzten Lebensmitteln zu begrenzen, sicher sein, auf alkoholische Getränke und Rauchen verzichten.

Kommentare (2)

Koagulogramm in der Schwangerschaft: Transkript, Norm

Schwangerschaft verursacht signifikante Veränderungen im Körper von Frauen. In ihnen wird ein neues Leben geboren, ein neuer Organismus entwickelt sich. Die Periode der fetalen Trächtigkeit geht einher mit der Bildung zusätzlicher (uteroplazentarer) Kreislaufkreise bei zukünftigen Müttern. Daher steigt die Menge an Blut, die im vaskulären Bett von Schwangeren zirkuliert, dramatisch an. Nicht nur das Volumen des Blutes ändert sich, sondern auch seine Eigenschaften, einschließlich der Fähigkeit zu koagulieren. Die Kontrolle solcher Änderungen wird mit Hilfe spezieller Tests durchgeführt.

Koagulogramm - was ist diese Analyse?

Ein Testkomplex, der die Gerinnungsfähigkeit des Blutes, also die Fähigkeit zur Blutstillung, charakterisiert, wird Koagulogramm genannt. Ein Teil von ihnen bezeugt den Prozess der Koagulation, dh die Bereitschaft, ein Blutgerinnsel zu bilden, sonst - ein Thrombus. Der andere Teil betrifft den Prozess der Fibrinolyse, dh die Verhinderung der Thrombusbildung.

  • Vergleichen und Kontrast (Analyse) Ergebnisse der Tests in der Gerinnungs enthalten ist, können genügend Zeit Patienten Blutungsneigung zu identifizieren, die zum Beispiel führen könnten, eine Plazentaablösung.
  • Im Gegenteil, die Feststellung einer Thromboseneigung ermöglicht die Verhinderung von Frühgeburten oder Fehlgeburten.

Es gibt viele Tests, die den Zustand der Hämostase bestimmen. Abhängig davon, welche von ihnen in der Untersuchung des Patienten verwendet werden, sind Koagulogramme grundlegend und entfaltet.

Der Wert der wichtigsten Koagulogramm-Tests

  • Blutplättchen sind vom Knochenmark produzierte Blutplättchen, deren Anzahl in einem Milliliter Plasma einem Intervall von 180 bis 320 Tausend entsprechen sollte.
  • Prothrombin ist eine Vorstufe des Thrombinproteins - ein Teilnehmer an der Thrombogenese. Durch seinen quantitativen Gehalt bestimmen Sie die Bereitschaft des Blutes, gegebenenfalls rechtzeitig ein Gerinnsel zu bilden. Seine Norm für einen gesunden Menschen liegt zwischen 78% und 142%.
  • Fibrinogen ist der Hauptteil der Blutgerinnselbildung. Bei einem gesunden Menschen variiert der Gehalt dieses Proteins in einem Liter Plasma im Bereich von 2-4 g. Eine Erhöhung seiner Konzentration zeigt eine Tendenz zu Thrombose, eine Abnahme der Blutung.
  • APTTV ist die Zeit der Bildung des primären Blutgerinnsels. Je nach Dauer der APTT werden die Wirksamkeit des Gerinnungsprozesses und die Bereitschaft zur Blutstillung beurteilt. Das Blut eines gesunden Menschen kann in 24 bis 35 Sekunden ein Gerinnsel bilden.

  • Prothrombinzeit - PV oder INR ist die Dauer des letzten Stadiums der Thrombusbildung, dann die Anzahl der Sekunden, für die Fibrin aus Fibrinogen gebildet wird. Der Indikator kennzeichnet auch die Wirksamkeit der Gerinnung. Die Übereinstimmung mit dem Intervall von 10 bis 18 Sekunden zeigt die Abwesenheit von Pathologie an.
  • Antithrombin III ist ein Protein, das Thrombin hemmt, was den Prozess der Blutgerinnung verlangsamt. Der Blutspiegel eines gesunden Menschen reicht von 70% bis 120%. Der Anstieg des Indikators zeigt die Neigung zur Blutung, die Senkung - bis zur Thrombose an.
  • Lupus Antikoagulans ist ein spezifischer Antikörper, im Blut eines gesunden Menschen sind sie abwesend. Ihr Aussehen ist ein zuverlässiger Beweis für einen Autoimmunkonflikt im Körper.
  • D-Dimer ist ein Faktor, der als Ergebnis der Zersetzung von Thromben gebildet wird. Ein Anstieg dieses Index über 500,0 ng / l deutet auf eine Thrombose und eine Wahrscheinlichkeit von Thromboembolien hin.
  • Koagulogramm in der Schwangerschaft

    Die Beobachtung der Blutkoagulabilität ist in der obligatorischen Standarduntersuchung von Schwangeren enthalten. Die erste Kontrollanalyse ist bereits in der 12. Schwangerschaftswoche geplant. Anschließend, bei unkomplizierter Schwangerschaft, wird das Koagulogramm einmal während jedes Trimesters der Schwangerschaft verabreicht:

    • vor dem zweiten Ultraschallscreening;
    • in der 32. Schwangerschaftswoche.

    Besonders wichtig ist die Kontrolle von Koagulogramm-Indikatoren bei Schwangeren:

    • mit (-) Rh-Faktor;
    • mit einer familiären Prädisposition für Gerinnungsstörungen;
    • mit Autoimmunkrankheiten;
    • mit Krampfadern;
    • mit der Pathologie der Leber und Blutgefäße.

    Wenn eine Hebamme, die eine schwangere Frau betreut, irgendwelche Zweifel oder Verdächtigungen hat, ist die sofortige Ernennung einer Notfalluntersuchung erforderlich.

    Entschlüsselung eines Koagulogramms in der Schwangerschaft

    • Thrombozyten - ihre Anzahl kann mit unkomplizierter Schwangerschaft etwas reduziert werden. Eine signifikante Abnahme des Plättchengehaltes im Blut signalisiert eine Pathologie. Im besten Fall ist dies ein Hinweis auf ihre Unterproduktion aufgrund einer unzureichenden oder unzureichenden Ernährung, im schlimmsten Fall - ein Signal für das DIC-Syndrom.
    • Prothrombin ist der wichtigste Gestationsindikator für die Gerinnungsbereitschaft des Blutes. Überschreiten der Grenze von 78% - 142% zeigt eine Bedrohung oder den Beginn der Blutung. Es ist ein genauer Indikator für eine mögliche Plazentalösung.
    • Fibrinogen im Blut von Schwangeren nimmt mit der Bildung und Entwicklung des fetalen Kreislaufsystems zu. Während der Tragezeit bis zum Zeitpunkt der Geburt nimmt sie allmählich zu und erreicht 6 g pro Liter und sogar etwas mehr. Die Senkung des Indikators ist für die Gestose charakteristisch, die Erhöhung - für die Thrombose.
    • APTTV bei Schwangeren aufgrund erhöhter Blutspiegel von Fibrinogen nimmt auf 17 - 20 Sekunden ab.
    • Prothrombinzeit aufgrund der Zunahme der Menge an Fibrinogen während der Schwangerschaft erhöht seine Dauer, erreicht ein Intervall von 10,1 - 25 Sekunden. Kleinere Zahlen weisen auf eine Leberpathologie hin.
    • Antithrombin III - die Kontrolle dieses Indikators ist nötig es bei der Aufnahme der Schwangeren der Antikoagulanzien, seine Kürzung bis zu 50% das Risiko der Thrombosebildung zu signalisieren.
    • Lupus Antikoagulans mit unkomplizierter Schwangerschaft im Körper fehlt. Das Auftreten von Lupus-Antikörpern im Blut kann die Entwicklung von Gestosen, Rh-Koflikta oder Autoimmunkrankheiten anzeigen.
    • D-Dimer während der normalen Schwangerschaft sollte allmählich erhöhen: bis zu 750 ng / ml im ersten Trimester; bis zu 1000 ng / ml im II. Trimester; bis zu 1500 ng / ml im III. Trimester.

    Solche Fälle zeigen keine Verletzungen an, dies ist eine physiologische Zunahme der Hämostase. Aus physiologischen Gründen ist auch bei Mehrlingsschwangerschaften ein signifikanter Überschuss der D-Dimer-Menge möglich. Aber sein scharfer Sprung wird über Pathologie erzählen - Gestose, Diabetes oder Nierenpathologie.

    Wie bereite ich mich auf die Analyse vor?

    Das Blut für die Blutgerinnung wird normalerweise am Morgen oder am Morgen verabreicht. Eine wichtige Voraussetzung für die Verlässlichkeit der Ergebnisse eines Bluttests ist die vorherige Unterbrechung der Nahrungsaufnahme für mindestens acht Stunden.

    Blut auf einem Koagulogramm wird nur auf einem leeren Magen gegeben. Verstöße gegen diese Regel, zum Beispiel eine nächtliche Zwischenmahlzeit oder ein Frühstück vor der Blutspende, schmälern das klinische und laboratorische Bild und beeinträchtigen unweigerlich die Zuverlässigkeit der Indikatoren selbst und ihre spätere Interpretation.

    Blutgerinnung in der Schwangerschaft: normal und abnormal

    Die zukünftige Mutter muss viele Tests machen. Eine solche Studie ist ein Blutgerinnungstest für die Schwangerschaft, der als Koagulogramm bezeichnet wird. Dieser Indikator ist sehr wichtig für den normalen Verlauf der Schwangerschaft und sichere Lieferung. Überlegen Sie, was Blutgerinnung ausmacht und warum schwangere Frauen ein Koagulogramm benötigen.

    Blutgerinnung und deren Rate während der Schwangerschaft

    Im menschlichen Körper erfüllt das Blut viele Funktionen, einschließlich Transport, Schutz, Wärmeregulierung. Blut zirkuliert durch die Gefäße, und wenn die Integrität ihrer Wände gestört ist, ist es wichtig, dass es in der Lage ist, ein Gerinnsel (Thrombus) zu bilden, das die Verletzungsstelle schließt und die Blutung stoppt. Diese Eigenschaft des Blutes wird Koagulabilität genannt.

    Blutgerinnung im Körper wird durch Hämostase (Blutgerinnungssystem) und Antikoagulans-System reguliert. Eine Verletzung der Funktion eines dieser Systeme führt zu pathologischen Zuständen, wie der Bildung von Blutgerinnseln (erhöhte Blutkoagulabilität) oder erhöhter Blutung (Senkung der Blutkoagulabilität).

    Die Gerinnbarkeit des Blutes während der Schwangerschaft sollte normalerweise zunehmen. Beginnend mit dem zweiten Schwangerschaftstrimester steigt die Aktivität der Gerinnungsfaktoren und die gerinnungshemmenden Faktoren nehmen ab. Solche Veränderungen werden von der Natur bereitgestellt, damit nach dem Geburtsvorgang im weiblichen Körper die Blutung aus dem Bereich der Plazenta-Trennung, der ein intensives System des Blutflusses hat, schnell gestoppt wird. Im umgekehrten Fall kann die Wöchnerin innerhalb weniger Minuten nach starkem Blutverlust sterben.

    Die Rate der Blutgerinnung während der Schwangerschaft wird durch den Wert mehrerer Indikatoren angezeigt:

    • APTTV oder aktivierte partielle Thromboplastinzeit ist die Zeit, die für die Blutgerinnung benötigt wird, ihre Norm beträgt 17-20 Sekunden.
    • Fibrinogen - ein spezielles Protein, das für die Bildung von Thrombus notwendig ist, die Norm - bis zu 6,5 g / l.
    • Lupus Antikoagulans - spezifische Antikörper, die normalerweise im Blut fehlen sollten.
    • Blutplättchen - Blutzellen, die sich im Knochenmark bilden, in der Norm - 131-402 Tausend / μl.
    • Prothrombin ist ein Protein des Blutplasmas, das an der Bildung eines Blutgerinnsels beteiligt ist, seine Norm ist 78-142%.
    • TV oder Thrombinzeit - die Zeit, während der Thrombin von Fibrinogen Fibrin gebildet wird, die Norm - 18-25 Sekunden.
    • D-Dimer ist der Indikator, der für den Prozess der Thrombose verantwortlich ist, in der Norm - 33-726 ng / ml.
    • Antithrombin III - ein Protein, das die Blutgerinnung verlangsamt, liegt bei 70-115%.

    Die Ergebnisse der Analyse der Blutgerinnung in der Schwangerschaft sollten nur vom Arzt entschlüsselt werden. Die Werte vieler Indikatoren ändern sich während der neun Monate, in denen das Kind geboren wurde, so dass nur der Spezialist sie richtig beurteilen kann.

    Sowohl eine verminderte als auch eine erhöhte Blutgerinnung während der Schwangerschaft ist mit vielen gefährlichen Folgen verbunden. Daher wird die Analyse des Koagulogramms der Frau mehrmals während der Wartezeit des Babys verordnet.

    Erhöhte Blutgerinnung während der Schwangerschaft

    Wenn die Blutgerinnungsparameter während der Schwangerschaft die Norm überschreiten, kann dies zu einigen Schwangerschaftskomplikationen führen. Tatsache ist, dass die Plazenta, durch die der Fötus die benötigten Nährstoffe erhält, eine große Anzahl von Blutgefäßen enthält. Und wenn in seinen Gefäßen infolge der Blutgerinnung während der Schwangerschaft Thromben gebildet werden, erhält das Kind nicht alle Nährstoffe, die es benötigt. Aus diesem Grund kann er in der Entwicklung zurückbleiben, er hat ein höheres Risiko für angeborene Pathologien. Dieser Zustand kann zu Fehlgeburten führen, zu späten Toxicosis in schwerer Form, Plazentainsuffizienz.

    Darüber hinaus ist dieses Phänomen für die Frau gefährlich für das Auftreten von Thrombose während der Geburt und während der postpartalen Periode.

    Mit einem leichten Anstieg der Blutgerinnung, Ärzte empfehlen, dass die zukünftige Mutter eine spezielle Diät und Trinkregime einhalten. Ein Tag sollte mindestens 1,5-2 Liter Flüssigkeit trinken. Es ist besser, wenn es sich um grünen oder Kräutertee, natürliche Frucht- und Gemüsesäfte, reines stilles Wasser handelt.

    Die Ernährung, die die normale Blutgerinnung fördert, muss vor allem durch den Gehalt an Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten und Vitaminen ausgeglichen werden. Im Menü einer Frau, die auf ein Kind wartet, muss es unbedingt Meerkohl, Nüsse, unraffinierten Leinsamen und Olivenöl geben. Es ist notwendig, die Menge an Fleisch in der Nahrung zu reduzieren, aber gleichzeitig die Anzahl der Meeresfische zu erhöhen. Nützliche Produkte sind wie bulgarischer Pfeffer, Zwiebeln und Knoblauch, Weizensprossen.

    Mit einem signifikanten Anstieg der Blutgerinnung wählt ein Arzt eine gerinnungshemmende Frau, dh Medikamente, die Blut verdünnen.

    Schlechte Blutgerinnung während der Schwangerschaft

    Der Grund für den Mangel an oder schlechte Blutgerinnung während der Schwangerschaft Spezialisten sind in erster Linie Frauen reduziert Immunität, genannt, die notwendig ist, um sicherzustellen, dass ihr Körper nicht den Fötus als fremd abzulehnen.

    Eine signifikante Verringerung der Blutkoagulabilität ist aufgrund der Entwicklung vieler pathologischer Zustände, einschließlich Fehlgeburten, Frühgeburten, Plazentablockerungen in der Spätphase und Blutungen bei der Geburt, gefährlich. Auch dieser Zustand ist gefährlich für die Entwicklung von Blutgerinnungsstörungen beim Kind.

    Reduzierte Blutgerinnung während der Schwangerschaft erfordert eine obligatorische Behandlung, die nur von einem Arzt durchgeführt werden sollte. Eine Frau wird für diesen Zustand mit Hilfe spezieller Medikamente korrigiert. Darüber hinaus sollte die zukünftige Mutter mit diesem Phänomen die Verwendung von flüssigen, würzigen und gewürzten Lebensmitteln zu begrenzen, sicher sein, auf alkoholische Getränke und Rauchen verzichten.

    Warum sollten schwangere Frauen ein Koagulogramm nehmen?

    Eine der notwendigen Studien bei Frauen in der Situation ist die Diagnose der Gerinnung in der Schwangerschaft, diese Analyse wird auch ein Koagulogramm genannt. Die Analyse zeigt das Vorhandensein von Abnormalitäten im Hämostasesystem, das für die Fluidität des Blutes und seine Heilbarkeit verantwortlich ist, wenn das Gefäß beschädigt ist. Die Durchblutung kann in zwei Fällen gestört sein - mit Hyperkoagulation und Hypokoagulation. Beide Bedingungen für die Schwangerschaft sind gefährlich durch Unterbrechung, vorzeitige Entbindung und großen Blutverlust während der Geburt. Die Untersuchung des Blutverlustes bei Schwangeren ist notwendig, um den Zustand des Patienten und mögliche Risiken für den Fötus zu überwachen. Normalerweise wird es dreimal während der gesamten Trächtigkeit eingenommen. Was es nötig ist, das Koagulogramm zu übergeben, was bedeuten ihre Kennziffern, wenn es nötig ist, sich zu sorgen und die Maßnahmen zu ergreifen.

    Warum einen Test auf Blutverlust durchführen?

    Die Anzeichen für Blutschwellung während der Schwangerschaft sollten innerhalb der normalen Grenzen bleiben. Wenn es Hyperkoagulabilität gibt, wenn Gerinnbarkeit erhöht wird, gibt es eine schnelle Bildung von Gerinnseln, als Folge möglicher Komplikationen der Schwangerschaft. Sauerstoff und Nahrung für den Fötus werden durch das Plazentagewebe abgegeben, das buchstäblich von einer Vielzahl von vaskulären Kanälen durchdrungen ist. Wenn sie beginnen, mit Blutgerinnseln auf dem Hintergrund der erhöhten Blutentnahme zu verstopfen, dann wird das Kind wegen einer Verletzung der Blutzirkulation an Hypoxie, Mangel an Nahrung, Vitaminen und anderen notwendigen Substanzen leiden. Dies erhöht das Risiko, angeborene Pathologien, Unterbrechung oder fetoplazentare Insuffizienz sowie die Entwicklung von schweren Gestoseformen zu entwickeln.

    Nicht weniger gefährlich und Hypokoagulation, die eine verringerte Hämostase und ein Mangel an Thrombose ist. Dieser Zustand entwickelt sich vor dem Hintergrund einer natürlichen Abnahme der Immunabwehr, die notwendig ist, um die Abstoßung des Fötus zu schützen. Hypokoagulation kann zu Plazentaablösung führen. Die Gefahr dieses Zustandes besteht auch in dem hohen Risiko eines schweren Blutverlustes, der mit dem Tod der Mutter während der Entbindung während der Geburt verbunden ist. Daher ist die Analyse der Gerinnbarkeit von Blut während der Schwangerschaft so wichtig.

    Hinweis für das Verfahren

    Normalerweise wird das Koagulogramm während der Schwangerschaft dreimal durchgeführt: während der Registrierung für die geburtshilfliche Registrierung, im zweiten Trimester (22-24 Wochen) und im dritten Trimester (30-36 Wochen). Ein solcher Forschungsplan wird nur beobachtet, wenn das Lager normal ist. Aber es gibt zusätzliche Hinweise, in denen die Studie etwas häufiger durchgeführt wird.

    • Krampfadern;
    • Krankheiten autoimmunen Ursprungs;
    • Vorhandensein von Rh-Konflikt bei Eltern;
    • Hepatische, endokrine, vaskuläre Pathologien;
    • Verletzungen in der Aktivität des Urogenital- oder Kreislaufsystems;
    • Neigung zu Schlaganfall, Herzinfarkt, Thromboembolie oder Blutungen;
    • Falsche Anwendung der früheren Schwangerschaft;
    • Plazenta-Störungen;
    • Mehrfaches Lager;
    • IDA oder Anämie;
    • Die Mutter hat ungesunde Gewohnheiten;
    • Neigung zu Blutpathologien;
    • Schwere Gestose oder Komplikationen wie Bluthochdruck oder Bluthochdruck.

    Wenn ernsthafte Befürchtungen hinsichtlich der Sicherheit einer Schwangerschaft bestehen, kann die Analyse monatlich zugewiesen werden.

    Vorbereitung für ein Koagulogramm

    Für jede Analyse sind einige Vorbereitungen notwendig, um sicherzustellen, dass die Ergebnisse so aussagekräftig wie möglich sind. Auch vor dem Koagulogramm wird empfohlen, einige Anforderungen zu beachten. Zuerst müssen Sie etwa 10-11 Stunden vor der Diagnose Essen aufgeben und Sie können nicht einmal Tee oder Saft trinken, Sie können nur Trinkwasser trinken. Biomaterial wird morgens aus der Vene entnommen.

    Zweitens hat die Forschung gezeigt, dass psycho-emotionale Erfahrungen die wahren Ergebnisse der Diagnose verzerren können. Deshalb wird empfohlen, dass sich die Mutter hinsetzt und beruhigt, nur dann können Sie in den Raum zur Blutentnahme gehen. Vergiss die Medikamente nicht, wenn du etwas nimmst, musst du den Spezialisten davor warnen.

    Gerinnungsrate während der Schwangerschaft

    Nach der Analyse der einzelnen Indikatoren des Koagulogramms, können Sie ihre spezifischen Standards für schwangere Frauen identifizieren.

    Erklärung der Ergebnisse

    Die Blutgerinnung während der Schwangerschaft hat eine Vielzahl von Indikatoren und Gerinnungsfaktoren, aber es gibt auch große, in denen es möglich ist, den Verlauf der Schwangerschaft und die wahrscheinlichen Risiken zu beurteilen. Gewöhnlich zeigt das abgekürzte Koagulogramm die Werte von APTT, Fibrinogen und Prothrombin an, während die erweiterte Studie zusätzliche Werte anzeigt.

    Die APTT-Komponente ist die Zeitspanne, während der eine teilweise Koagulation des Blutes durchgeführt wird. Bei nicht schwangeren Patienten beträgt dieser Wert etwa 24-35 Sekunden. Jedes Trauma im Körper kann diesen Wert beeinflussen. Bei schwangeren Frauen kann APTTV bei niedrigeren Werten liegen, bis zu 18-20 Sekunden. Dieses Phänomen erklärt sich durch die Vorbereitung des mütterlichen Körpers auf den bevorstehenden Blutverlust während der Geburt. Wenn die APTT signifikant niedriger als 18 ist, kann dies vor der Gefahr einer disseminierten intravaskulären Koagulation warnen. Bei erhöhten Raten wird eine Hypokoagulation diagnostiziert, die sich aus einer Vielzahl von Gründen entwickelt.

    Fibrinogen

    Diese Substanz mit Proteinursprung, aus der später Fibrin gebildet wird, wird von der Leber produziert. Dies ist das wichtigste thrombusbildende Element. Aufgrund der Bildung des Gebärmutter-Plazenta-Gefäßsystems nehmen die Geburtenraten zu. Wenn Abnormalitäten von Fibrinogen beobachtet werden, deutet dies auf eine wahrscheinliche Entzündung im mütterlichen Körper und sogar auf nekrotische Prozesse hin. Beim Tragen ändern sich die Fibrinogenindizes signifikant:

    • Bei der Abwesenheit der Schwangerschaft - 2,3-5 g / l;
    • Im ersten Trimester - 2,4-5,1 g / l;
    • In der zweiten - 2,9-5,4 g / l;
    • Während des dritten Trimesters 3,7-6,2 g / l.

    Wenn Fibrinogen normal ist, dann bei der geringsten Beschädigung der vaskulären Protein sammelt sich in diesem Bereich, um ein unlösliches Gerinnsel bildet, der die Wunde verschließt und Blutung stoppt. Jede Abweichung von der Norm erfordert mehr Aufmerksamkeit von Spezialisten. Erhöhte Konzentrationen von Fibrinogen in Influenza-Infektionen und Entzündungen, ausgedehnte Verbrennungen, erhöhten Östrogenspiegel, kürzlich erfolgte Operation, Störungen des Proteinstoffwechsels beobachtet, etc.. Einen Mangel an Fibrinogen wird beobachtet, wenn der Verbrennungsmotor und Gestose, ascorbinsäuremangel und B12, Herzmuskelschwäche, usw.

    Prothrombin

    Einer der wichtigsten Indikatoren der Blutgerinnung bei Schwangeren. Es zeigt die Funktionsfähigkeit und Funktionalität der Hämostase. Normalerweise sollte der Prothrombingehalt in der Größenordnung von 80-140% liegen. Nach diesem Indikator werden Spezialisten rechtzeitig Anzeichen für thrombotische Prozesse feststellen, die das Baby und die Mutter retten. Der Grund für die Senkung dieser Indikatoren können Faktoren wie unzureichende Absorption von Vitamin K, funktionelle Lebererkrankungen und unzureichende Produktion von Vitaminen sein.

    Bei der Identifizierung von Abweichungen unter der Norm dieses Indikators hat Koagulation, Leberenzymforschung auf Substanz erweitert und so weiter. Wenn Sie die Prothrombinfaktoren überschreiten können Faktoren wie die Neigung zu Thrombosen oder die Einnahme von Medikamenten handeln, die die Aufnahme von Vitamin K. verhindern

    Thrombozyten

    Dies sind die zellulären Strukturen des Blutes, die aktiv an Blutabgabeprozessen beteiligt sind und für den Zustand des Hämostasesystems verantwortlich sind. Frauen in der Position ihrer Indikatoren sind leicht reduziert, aber wenn der Rückgang ziemlich signifikant war, dann zeigt dies das Vorhandensein von pathologischen Faktoren.

    Blutplättchen bilden sich in den Knochenmarkstrukturen und sind in der Tat der Hauptteil des Blutgerinnsels, das sich bildet, wenn die Gefäßwand beschädigt ist. Im Falle eines akuten Blutplättchenmangels wird zu viel flüssiges Blut gesagt, was aufgrund starker Blutungen und innerer Blutungen gefährlich ist.

    Thrombinzeit

    Die Thrombinzeit ist der Zeitraum, in dem die Thrombusbildung auftritt. Bei Schwangeren beträgt die Thrombinzeit etwa 9,5 bis 25 Sekunden. Wenn die Indikatoren höher sind, kann dies auf das Vorhandensein von erhöhtem Bilirubin, verminderter Fibrinogen- und Leberpathologie hindeuten. In der Thrombinzeit stehen weniger als 9,5 Sekunden für die Entwicklung eines ICE und einen erhöhten Fibrinogengehalt im Verdacht.

    Die Thrombinzeit zeigt die Plasma-Fähigkeit zur Blutgerinnung. Dieser Indikator ist in der Schwangerschaft sehr wichtig, da sein abnormales Niveau die Entwicklung von solchen pathologischen Zuständen wie Hämophilie, Leberpathologien und anderen Gerinnungsstörungen anzeigt. Normalerweise liegt die Thrombinzeit in Abwesenheit einer Schwangerschaft bei einer Frau in der Grßenordnung von 12,7-15,4 Sekunden, aber während der Empfängnis ändern sich ihre Parameter:

    • Im ersten Trimester beträgt die Thrombinzeit 9,7-13,5 Sekunden;
    • Im zweiten Trimester - 9,5-13,4 Sekunden;
    • In der dritten - 9,6-12,9 Sekunden.

    In einigen Laboratorien wird die Thrombinzeit bei Schwangeren als normal angesehen (11-18 Sekunden). Ein Anstieg des Indikators kann auf eine drohende Blutung und starken Blutverlust, die Bildung von Hämatomen usw. hindeuten.

    Antithrombin III

    Diese Substanz gehört zu komplexen Proteinen, ihre Aufgabe - die Hemmung der Blutgerinnung. Antithrombin ist notwendig, um die Ansammlung einer großen Anzahl von Thromben in den vaskulären Bahnen zu verhindern. Normalerweise erreicht das Antithrombin bei Schwangeren 70-120%. Antithrombin zunehmende kann ein Zeichen der akuten Hepatitis oder einem entzündlichen Prozess, zhelchezastoev und Vitamin K-Mangel, Empfangen von Antikoagulantien oder akute Pankreatitis.

    Reduzierten Antithrombin Indikatoren können chronisches Nierenversagen, Atherosklerose oder Gefäßverschluss, zeigen und auch bei der Behandlung von Heparin und akuten DIC-Syndrom beobachtet.

    Lupus Antikoagulans

    Diese Antikörper, die im Körper gebildet werden, stoppen die Umwandlung von Prothrombin in Thrombin. Bei gesunden Patienten fehlt eine solche Komponente im Blut. Dieser Indikator bezieht sich auf die gefährlichsten Erscheinungsformen. Wenn festgestellt wird, dass eine schwangere Frau ist die Entwicklung von systemischen Autoimmunerkrankungen wie Lupus, in denen ihre eigenen Zellstrukturen als fremd wahrgenommen, weil sie Antikörper zu produzieren beginnen. Bei Schwangeren kann ein Lupus-Antikoagulans auch bei der Entwicklung von Präeklampsie auftreten, bei der sich eine ausgedehnte Gefäßthrombose entwickelt. Wenn eine ähnliche pathologische Störung auftritt, endet sie oft mit einem Herzinfarkt, einer spontanen Unterbrechung, einem intrauterinen Fruchttod oder einer Plazentalösung.

    Im Verlauf der Schwangerschaft ändern sich die Indizes, die Gerinnungsfähigkeit nimmt zu, was mit der Vorbereitung auf die Geburt verbunden ist. Bewerten Sie die Ergebnisse des Koagulogramms sollte nur ein Spezialist sein, da der Patient sie nicht richtig entziffern kann, wenn sie nicht, natürlich, ein qualifizierter Arzt ist.

    Koagulogramm in der Schwangerschaft

    Die Zeit, ein Kind zu gebären, ist nicht nur eine besondere Zeit im Leben einer Frau, wenn sich ihr Körper verändert, Physiologie, psycho-emotionaler Zustand und Weltanschauung. Dies ist die Zeit, in der der Besuch einer Poliklinik und die endlose Bereitstellung verschiedener Analysen zu einem integralen Bestandteil Ihres Lebens werden. Wahrscheinlich, sehr wenige Leute bringt dieser Prozess Freude. Aber oft werden die zukünftigen Mütter durch jede der folgenden Richtungen alarmiert: Wie viel kann und warum wird alles benötigt? Ist alles in Ordnung mit dem Baby? Gibt es nichts, was eine Schwangerschaft bedroht?

    Mit dem Ziel, Antworten auf diese Fragen zu bekommen, schicken Ärzte die Schwangere zur Untersuchung. Unter einer Reihe von verschiedenen Tests müssen Sie ein Koagulogramm machen.

    Was ist ein Koagulogramm?

    Hab keine Angst vor einem unverständlichen Wort. Dies ist ein gewöhnlicher Bluttest, der hilft, das Hämostasesystem zu untersuchen, das während der Schwangerschaft extrem wichtig ist. Einfach und deutlich zu sagen: Das Koagulogramm zeigt den Zustand der Koagulabilität des Blutes und hilft, mögliche Störungen zu erkennen: erhöhte Koagulabilität oder Abnahme.

    Warum ein Koagulogramm während der Schwangerschaft machen?

    In der Tat ist es sehr wichtig für das Management der Schwangerschaft. Mit den Veränderungen in der Blutgerinnung sind viele Risiken verbunden, zum Beispiel die Bildung von Thromben, die zu Thrombose, Herzinfarkt, Schlaganfall und bei der Geburt des Kindes - zu Fehlgeburten oder Frühgeburten führen können. Außerdem kann eine erhöhte Koagulierbarkeit des Blutes beim Feten zu schweren Hirnschäden führen, wenn das Problem nicht rechtzeitig erkannt wird. In Verbindung mit anderen Tests hilft dies, den normalen Schwangerschaftsverlauf zu überwachen.

    Es sollte gesagt werden, dass das physiologische System der Hämostase einer schwangeren Frau auf natürliche Weise bestimmte Veränderungen erfährt (der Organismus wird zu zusätzlicher Blutzirkulation durch den utero-plazentaren Blutfluss und zu zukünftigen Geburten rekonstruiert, bei denen große Blutverluste möglich sind). Also, um die Ergebnisse der Analyse zu entschlüsseln, sollte nur Ihr Arzt.

    Ein Koagulogramm in der Schwangerschaft ist eine Pflicht oder eine Notwendigkeit?

    Jede schwangere Frau gibt eine Reihe von Tests. Einige von ihnen sind obligatorisch, während andere unter bestimmten Indikationen aufgegeben werden. Bluttests können die Arbeit des weiblichen Körpers beurteilen und rechtzeitig mögliche Komplikationen im Verlauf der Schwangerschaft identifizieren. Die Liste enthält die erforderliche Analyse und Koagulierbarkeit - Koagulogramm.

    Warum diese Analyse mit der Schwangerschaft machen?

    Der Zustand des Kreislaufsystems ist ein wichtiger Indikator für die Gesundheit einer schwangeren Frau. Abweichungen von der Norm können auf die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen hinweisen. Coagulogramm - eine Analyse, die den Grad der Blutgerinnung (Hämostase) im Körper zeigt. In der Medizin wird er auch als "Hämostasiogramm" bezeichnet. Dies ist eine ziemlich komplexe Studie, die es uns ermöglicht, den Betrieb der Koagulations- und Antikonvolutionssysteme zu bestimmen.

    Die Schwangerschaft beinhaltet viele Veränderungen in physischer und psycho-emotionaler Hinsicht. Die Arbeit des Kreislaufsystems von Frauen ist keine Ausnahme. Zu diesem Zeitpunkt erhöht sich die hämostatische Parameter. So bereitet sich der weibliche Körper allmählich auf das Erscheinen eines zusätzlichen Blutzirkulationskreises und auf den unvermeidlichen Blutverlust während der Geburt vor.

    Für eine zukünftige Mutter und ein Baby können alle Veränderungen des Koaguloramas die Entwicklung der Pathologie bedeuten. Bei einer reduzierten Hämostase ist ein schwerer Blutverlust, eine Plazentalösung möglich. Wenn der Indikator erhöht ist, drohen Blutgerinnsel, was unweigerlich zu einer Hypoxie des Fötus führt. Darüber hinaus kann die Thromboseneigung die Obstruktion der Lungenarterien bedrohen. Thrombose der Venen der unteren Extremitäten und Venen des kleinen Beckens ist ebenfalls möglich.

    Wichtig! Die Verletzung der Gerinnbarkeit des Blutes in Abwesenheit von richtiger Beobachtung und Behandlung kann zu einer Frühgeburt oder Fehlgeburt führen.

    Video: Die Bedeutung der Gerinnbarkeit von Blut

    In welchen Fällen ist die Analyse der Gerinnung

    Die geplante Analyse wird für die gesamte Schwangerschaft dreimal durchgeführt:

    1. Wenn auf dem Konto des Gynäkologen durchgeführt.
    2. In der 22-24. Woche (II. Trimester).
    3. In 30-36 Wochen (III Trimester, kurz vor der Geburt).

    Es sollte bemerkt werden, dass das Koagulogramm 1 Mal im Trimester nur im normalen Verlauf der Schwangerschaft durchgeführt wird. In einigen Fällen wird zusätzliche Forschung empfohlen. Dies geschieht, wenn eine Frau diagnostiziert oder verdächtigt wird:

    • Autoimmunkrankheiten;
    • Krampfadern;
    • Lebererkrankung;
    • Rhesus-Konflikt mit dem Vater des Kindes;
    • kardiovaskuläre, endokrine Erkrankungen;
    • Störung des Kreislaufsystems,
    • Störung des Urogenitalsystems;
    • Prädisposition für Blutungen oder erhöhte Koagulabilität;
    • Fehlgeburt einer früheren Schwangerschaft;
    • Mehrlingsschwangerschaften;
    • Verletzungen der Plazenta;
    • Anämie oder Eisenmangelanämie;
    • Neigung zu Thromboembolien, Herzinfarkt, Schlaganfall.

    Schädliche Gewohnheiten der zukünftigen Mutter sind auch ein Hinweis auf die ständige Kontrolle der Blutkoagulabilität.

    Eine erweiterte Analyse des Koagulogramms. Dies geschieht im Fall von:

    • Vorhandensein von Komplikationen im I. und III. Trimester (Ödem, erhöhter Druck);
    • Gestose (Toxikose der zweiten Hälfte der Schwangerschaft);
    • Mehrlingsschwangerschaft;
    • Schwangerschaft nach langer Unfruchtbarkeit;
    • Prädisposition einer Frau für Blutkrankheiten.

    Wenn der Arzt es für notwendig hält, wird monatlich eine Gerinnungsstudie durchgeführt.

    Wie bereite ich mich auf das Verfahren vor?

    Blut wird aus der Vene gezogen. Vor dem Test wird nicht empfohlen, 8-12 Stunden zu essen. Die Analyse wird nur am Morgen auf nüchternen Magen gegeben. Verwenden Sie nicht auch Kaffee, Tee, Kompott und andere Getränke. Trinken Sie nur gewöhnliches, nicht kohlensäurehaltiges Wasser.

    Vor der Studie muss sich eine Frau beruhigen, da Stress und Stress nachweislich das Ergebnis beeinflussen.

    Wenn eine Frau irgendwelche Medikamente einnimmt, ist es notwendig, den Labortechniker im Voraus zu informieren und die Namen der Medikamente in Form der Analyse vorzuschreiben.

    Video: Korrekte Vorbereitung für die Blutanalyse

    Decodierung von Indikatoren und Norm

    Die Analyse zur Gerinnung enthält acht Frühindikatoren:

    1. Fibrinogen ist ein Protein, das von der Leber produziert wird. Es ist das Hauptelement der Thrombusbildung. Dank der utero-plazentaren Zirkulation nehmen ihre Indikatoren allmählich mit dem Beginn des Geburtstages zu. Abweichungen von der Norm weisen auf einen Entzündungsprozess im Körper einer Frau hin.
    2. Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT) ist die Zeit, in der sich ein Blutgerinnsel bildet. Bei Schwangeren ist dieser Wert leicht reduziert, was die Norm ist. Eine starke Abnahme des Spiegels weist auf ein Risiko für Blutgerinnsel hin, ein Anstieg deutet auf eine Blutungsneigung hin.
    3. Thrombinzeit (TB) ist die Zeit der Blutgerinnung. Während der Schwangerschaft nimmt es zu. Abweichungen von der Norm treten häufig auf, wenn die Leber nicht richtig funktioniert.
    4. Lupus Antikoagulans ist ein Indikator für die Bildung von Antikörpern. Normalerweise sollten sie nicht im Blut einer schwangeren Frau gefunden werden. Ihr Auftreten weist in der Regel auf Autoimmunkrankheiten, Gestose, das Vorhandensein von Thromben in den Arterien und Venen hin.
    5. Blutplättchen sind Blutzellen, die eine aktive Rolle im Gerinnungsprozess spielen und für den Zustand des hämatopoetischen Systems verantwortlich sind. Bei der Schwangerschaft nimmt ihr Niveau leicht ab, und die bedeutende Senkung zeigt das Vorhandensein der progressiven Erkrankung an.
    6. D-Dimer ist ein Indikator für das Verfahren zur Thrombose. Während der Schwangerschaft steigt es leicht an. Ein starker Anstieg weist auf die Entwicklung von Diabetes mellitus, Nierenerkrankung oder Gestose hin.
    7. Antithrombin III ist ein Protein, das den Prozess der Blutgerinnung verlangsamt. Die Verringerung der Menge bedeutet eine Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln und erhöht das Niveau - ein erhöhtes Risiko von Blutungen.
    8. Prothrombin ist eine Komponente von Blutplasma. Erhöhte Spiegel können eine Plazentalösung signalisieren.

    In einer normalerweise vorkommenden Schwangerschaft gibt es normalerweise vier Indikatoren des Koagulogramms:

    Falls erforderlich, machen Sie ein detailliertes Bild der Blutkoagulabilität. Schon eine geringe Abweichung von der Norm kann zu schwerwiegenden Folgen führen.

    Die Entschlüsselung der Koagulogramm-Ergebnisse wird nur vom Arzt durchgeführt, da es Fehler in den Indikatoren gibt, die mit chronischen Erkrankungen der Frau, unzureichender Ernährung und Einnahme von Medikamenten verbunden sein können.

    Normen des Koagulogramms in der Schwangerschaft im Trimester und Interpretation der Analyseparameter

    Sobald eine Frau schwanger wird, wird ihr ganzes Leben anders. Der Körper wird neu aufgebaut, bereitet sich auf das Wachstum des Fötus vor, die Physiologie verändert sich, absolut neue Lebensansichten entstehen, der emotionale Zustand verändert sich.

    Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Registrierung bei der Frauenberatung und die endlose Durchführung von Tests, einschließlich eines Koagulogramms, das das Leben während der fetalen Haltung erheblich erschwert. Was für eine Analyse ist das, wie oft muss es gemacht werden und für was - siehe unten.

    Was ist ein Koagulogramm?

    Coagulogramm (Gerinnungsassay) ist ein routinemäßiger Bluttest, mit dessen Hilfe die Gerinnungsfähigkeit getestet werden kann: Gibt es Unregelmäßigkeiten in Form von erhöhter oder verminderter Koagulation?

    Es machte es zwingend notwendig, da mit ihrer Hilfe der Hämostasesystems untersuchen auch durch die Tendenz des zukünftigen Mutterleibes zu Blutgerinnseln und Blutungen beeinflussen die pathologische Entwicklung des Kindes, kompliziert oder Frühgeburt, Fehlgeburt, andere Verletzungen bestimmt wird. Das Bereitstellen von Ergebnissen des Hämostasesystems in einer graphischen Form wird auch als Hämostasiogramm bezeichnet.

    Bei der Analyse des Koagulogramms werden die Haupt- und Zusatzkoagulabilitätsindikatoren überprüft (siehe nachstehende Tabelle).

    Verstöße, wenn ein erweitertes Koagulogramm vorgeschrieben ist

    • Krampfhaftigkeit;
    • Mehrlingsschwangerschaft;
    • Fetale Unaufmerksamkeit;
    • Leberpathologie;
    • Intrauteriner fetaler Tod beim letzten Mal;
    • Störungen des Herz-Kreislauf-Systems;
    • Genetische Pathologie des Blutes;
    • Zustand nach der Operation;
    • Komplexe Form der Toxikose;
    • Schädliche Gewohnheiten einer Frau in Position;
    • Pathologie des Harn- und endokrinen Systems;
    • Gestose und Plazentainsuffizienz.
    zum Inhalt ↑

    Normen der Gerinnung während der Schwangerschaft

    Die Koagulationsanalyse ist eine wichtige Diagnose der normalen Kindergeburt. Die Indikatoren der Koagulogramm-Norm für eine schwangere Frau sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

    Tabelle Koagulation normale Werte von Parametern, entsprechend der Ergebnisse der Laboranalyse von Koagulation, führt izokoagulyatsii.

    Die Iskoagulation ist eine Definition, die besagt, dass der Zustand des Gerinnungssystems normal ist und daher in der Regel eine Schwangerschaft auftritt. Es gibt also keine Bedenken.

    Wenn von Präeklampsie oder eine andere Verletzung der Schwangerschaft bestätigt, tritt die Gerinnungs Verletzungen, dann sofort die Behandlung zu beginnen haben, oder können disseminierte intravaskuläre Koagulation (DIC) entwickeln.

    Dieses Syndrom tritt in Stufen auf.

    1. Hyperkoagulation - Das 1. Stadium, auf dem zahlreiche Thromben vorhanden sind, die den normalen vaskulären Weg zwischen Mutter und Fötus blockieren.
    2. Hypokoagulation - 2. Stufe, wenn Thromben aufgrund der für die Gerinnung verantwortlichen Schwächungsfaktoren zerstört werden.
    3. Gerinnung - das letzte Stadium, wenn Blutkoagulabilität auftritt, entwickelt Gebärmutterblutung gefährlich für das Leben der Mutter und des Kindes.

    Aber denken Sie daran, auch wenn die Ergebnisse der Analyse alles andere als normal sind, aber das Koagulogramm pünktlich gemacht wurde und die Behandlung sofort erfolgt - dann können viele Risiken eliminiert werden.

    Notwendigkeit und Häufigkeit der Analyse der Gerinnungsfähigkeit in der Schwangerschaft

    Für schwangere Frauen ist ein Koagulogramm eine äußerst wichtige Analyse. Mit seiner Hilfe wird das Gleichgewicht der Koagulations- und Antikoagulans-Systeme überwacht.

    1. Das Fehlen eines solchen Gleichgewichts trägt, wie bereits gesagt, die Folgen, die die Gesundheit der zukünftigen Mutter und des Fötus bedrohen.
    2. Blut eindickt, Gerinnsel bilden - ein Ungleichgewicht in Richtung Antikoagulation System kann in Müttern und in der Richtung der Koagulation Metrorrhagie, Plazentaablösung, Blutung während und nach der Abgabe fördern. Das Kind, das nur Sauerstoff aus der Plazenta erhält, Anoxie erleben - Hypoxie Anomalien im Gehirn entwickeln kann, eine Frau von Schmerzen in den Beinen leidet, und die Entwicklung von Blutgerinnseln, wie es Herzinfarkt, Schlaganfall oder eine Fehlgeburt führen kann.

    Das Verfahren zur Durchführung des Tests ist wie folgt: vor der Blutentnahme ist es besser zu verhungern, das heißt, den Test auf nüchternen Magen zu bestehen. Blut wird aus der Vene am Ellenbogen entnommen, das Ergebnis des Hämostasiogramms wird von Ihrem behandelnden Arzt entziffert.

    Bei normalen Indikatoren erfolgt die Diagnose dreimal:

    • Während der Platzierung der schwangeren Frau auf dem Konto (in der Regel ist dies 1 Trimester);
    • Im zweiten Trimester;
    • Eine Woche oder zwei vor der Geburt, was besonders wichtig für Frauen ist, die für die Entbindung mit Kaiserschnitt vorbereitet sind.

    Im Falle von Komplikationen oder abnormalem Verlauf der Schwangerschaft wird die Homöostase viel häufiger überprüft, um adäquat zu reagieren und eine wirksame Behandlung zu verordnen.

    Angebote für Frauen sind Indizes in dieser Zeit aufgrund von Änderungen in der Physiologie der verschiedenen Werte als vor der Empfängnis, da der weibliche Körper eine Zirkulation von Blut durch den utero-Plazenta-fetalen Blutfluss mehr einstellt (selbst von erheblichen Blutverlust zu versichern). Daher kann die Diagnose der Ergebnisse eines Koagulogramms nur von Ihrem Arzt durchgeführt werden.

    Hämostasiogramm der Schwangerschaftsindikatoren und Interpretation der Ergebnisse

    Was bestimmt den Gerinnungsfaktor:

    Fibrinogen Ist ein spezielles Protein, das der Hauptbestandteil eines Blutgerinnsels ist, das in einer gesunden Person durch die Leber produziert wird und durch die Bewegung des Blutes durch alle Blutgefäße verbreitet wird. Wenn sich eine beschädigte Stelle in dem Gefäß befindet, wird dieses Protein zu unlöslichem Fibrin, das der Hauptbestandteil des Thrombus wird, der den Schaden für das Gefäß schließt und dadurch den Ausfluss von Flüssigkeit stoppt. Ein solcher Thrombus mit einer normalen Anzahl von Elementen wird an der Stelle der Läsion existieren, bis die Wunde vollständig verheilt ist.

    Im Falle eines Mangels an Faktoren 1 und 2 - können metrorrhagia verursachen, und wenn sie über sind, wird es ungesund Blutgerinnsel sein - diejenigen, die wegbrechen und wandern durch die Gefäße, mit dem freien Gefßweges stören. Die Rate von Fibrinogen wird in mg / dl oder g / l gemessen, wobei g / l mg / dl * 0,555 / 100 verlässt. Am Ende des Zeitraums vor der Geburt steigt der Wert leicht an. Und sein reduzierter Wert sollte nicht entlang des Koagulogramms für 0,5 g / l sinken, da dies für die Gesundheit sehr gefährlich ist.

    Der Anstieg des Proteins kann der Grund sein:

    • Entzündliche Erkrankungen;
    • Pathologie des Proteinstoffwechsels;
    • Operative Intervention vor der Sammlung von diagnostischen Tests;
    • Hautläsionen durch die Einwirkung von hoher Temperatur (brennen);
    • Eine erhöhte Menge an Östrogen;
    • Eine kleine Anzahl von Hormonen, die die Schilddrüse produzieren sollte.

    Kritische Reduktion von Fibrinogen (unter 0,5 g / l) ist gefährlich:

    • Entwicklung des DIC-Syndroms;
    • Mangel an Vitaminen C und B12;
    • Versagen des Herzens oder der Leber;
    • Postpartale Komplikationen;
    • Akute promyelozytische Leukämie.

    Es erfordert eine thrombolytische Behandlung.

    Thrombinzeit - Dies ist der Zeitraum, in dem sich Plasma mit Thrombin verbindet und einen Thrombus bildet.

    APTTV - das Zeitintervall für die Bildung eines Blutgerinnsels, nach dem die Qualität des Gerinnungssystems und die Angemessenheit der Plasmafaktoren im Blut überprüft werden.

    Die Verlängerung des Zeitintervalls zeigt die Anwesenheit einer schwangeren Frau an:

    • DIC-Syndrom der 2. oder 3. Stufe;
    • Hämophilie A, B, C;
    • Beschleunigte Produktion von Antikörpern gegen Phospholipide.

    Die verkürzte Lücke könnte der Grund sein:

    • DIC-Syndrom der 1. Stufe;
    • Thrombose;
    • Trauma der Vene während der Probenahme.

    Prothrombin (Faktor 2) ist ein komplexes Protein, einer der Hauptfaktoren der Homöostase, der die Qualität der Blutkoagulabilität bestimmt, die von der Leber mit Hilfe von Vitamin K produziert wird.

    Nach dem Koagulogramm ist seine Zunahme gefährlich:

    • Die Bildung von Thromben;
    • Niederlage des Herzmuskels;
    • Thromboembolisches Syndrom.
    Die Bildung von Thromben

    Eine Verringerung von Prothrombin legt nahe:

    • Geringe Anzahl von Fibrinogen im Blut und die Entwicklung von ipofibrinogenemii;
    • Niedriger Gehalt an Vitamin K - bei Kindern manifestiert sich als hämorrhagische Diathese;
    • Mangel an Prothrombin verursacht Metrorrhagie.

    Erhöht und verringert Prothrombin auch aufgrund der Adoption einer Frau in der Position von Drogen verlangsamen oder intensivieren die Wirkung von Cumarin.

    INR (Prothrombinzeit) - Dies ist das Zeitintervall, in dem ein Thrombin-Gerinnsel entsteht, wenn es in das Blut von Ca und Gewebefaktor eintritt.

    Lupus Antikoagulans Sind Anti-Phospholipid-Antikörper - Ig-Klasse M, G, die im Falle von Pathologien des Immunsystems entwickelt werden, um die Undurchlässigkeit von Thrombozytenmembranen zu beeinträchtigen. Seine Anwesenheit ist wegen Komplikationen und Fehlgeburten gefährlich.

    Löslicher Fibrinmonomer-Komplex (RNMC) Es handelt sich um eine intermediäre Aufnahme, die als Folge der Spaltung von Fibrinklumpen auftritt, die wegen ihrer schnellen Entfernung aus dem Plasma sehr schwer zu bestimmen sind. Es ist erlaubt, die PfMk-Norm im 2. Trimester bis zum Ende der Laufzeit zu erhöhen.

    Antithrombin III Ist ein Protein, dessen Hauptziel ist, Hämostase und das Auftreten von Blutgerinnseln zu verhindern.

    D-Dimer Ist der Zeitraum der Thrombusbildung und Fibrinspaltung. Diese Zahl nimmt während der Schwangerschaft allmählich zu.

    Schlussfolgerungen

    Hämostasiogramm ist von großer Bedeutung, sowohl für das Leben als auch für die Gesundheit einer schwangeren Frau mit ihrem zukünftigen Kind. Und wenn das Koagulogramm normal ist, dann gibt es nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste, es besteht also keine Gefahr für die Gesundheit der Mutter und des Fötus. Wenn die Indikatoren jedoch über dem Normalwert liegen, müssen Sie sich so schnell wie möglich mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen.

    Die Hauptsache ist, nicht in Panik zu geraten, sondern sich allen Untersuchungen zu unterziehen, die Ihr Arzt vorschreibt, damit die Behandlung bei Bedarf angepasst werden kann, um gute Ergebnisse zu erzielen.

    Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße