Tymol Test - was ist das, die Norm bei Frauen im Blut und die Gründe für den Anstieg

Die biochemische Analyse von Blut ist eine komplexe Studie, die es ermöglicht, Funktionsstörungen verschiedener Organe und Systeme aufzudecken. In seinem Rahmen wird auch ein Thymol-Test durchgeführt, um Leberpathologien zu erkennen. Seine diagnostische Bedeutung hat es immer noch nicht verloren, obwohl moderne Methoden heute oft verwendet werden. Was ist die Forschung, welche Krankheiten verursachen eine positive Reaktion, wie geben und entziffern Sie die Analyse - die Antworten auf alle Fragen in dem Artikel.

Tymol Test - was ist das und was zeigt es?

Dieser Test hat mehrere Namen: McLagan-Test, Timoloneural oder Timole Trübung. Proteine ​​verschiedener Typen, die für die Bildung der Immunantwort, osmotische Bluteigenschaften und andere Indikatoren verantwortlich sind, werden von Zellen der Leber und des Knochenmarks produziert. Das Verhältnis von Albuminen und Globulinen variiert mit der Schädigung von Hepatozyten, ebenso wie die Struktur von Proteinen, die kolloidale Stabilität verlieren und ausfallen.

Timolovaya Probe - ist die Ablagerung von Lipoproteinen und Gammaglobulin mit einer Pufferlösung von Thymol.

Durch die Verbindung mit Globulinen verschiedener Typen und Lipoproteinen niedriger Dichte verursacht das Reagenz eine Trübung, deren Grad es erlaubt, die Verletzung der Proteinsynthese in Hepatozyten zu beurteilen. Das Ergebnis wird in der ED von McLagan oder Shank-Hoaland (abgekürzt als M bzw. S-H ED) gemessen.

Timolowaja-Test als eine Methode zur Beurteilung der funktionellen Zustand der Leber wurde bereits im Jahr 1944 vorgeschlagen. Für heute wird es selten genug, hauptsächlich unter den Indikationen bei der Entwicklung der Symptomatologie der Hepatitis und in der Kombination mit anderen Untersuchungen verwendet. Es wird auch in der Toxikologie und Hepatologie verwendet, um die positive Dynamik des Genesungsprozesses in der Leber nach der Krankheit zu beurteilen. Es hilft, verschiedene Arten von Gelbsucht zu unterscheiden, da bei der Botkin-Krankheit (Typ A) fast in 100% der Fälle ein positives Ergebnis, und für eine mechanische - immer negativ.

Die Norm des Thymol-Tests bei Männern

Die Trübung der Lösung, wenn das Reagenz an die Globulinfraktion gebunden ist, kann unterschiedliche Schwere haben. Der spezifische Wert in Einheiten von McLagan oder S-H wird unter Verwendung einer speziellen Vorrichtung eines Elektro- Spektrophotometers bestimmt. Bei gesunden Männern sollten Indikatoren zwischen 0 und 4 liegen. Einige Labors legen jedoch die Obergrenze des Referenzwerts von 5 Einheiten fest. M.

Die Norm des Thymol-Tests bei Frauen im Blut

Daher können Geschlechtsunterschiede im Testergebnis keine Auswirkungen haben. Bei der Synthese von Proteinen in Leberzellen haben spezifische männliche und weibliche Hormone keine Wirkung. Daher sind für das schöne Geschlecht die normalen Parameter der Probe die gleichen wie für Männer: 0-4, maximal 5 Trübungseinheiten.

Die Verwendung einer gesunden Empfängnisverhütung für junge Frauen (orale Kontrazeptiva) kann jedoch einen gewissen Effekt auf die Proteinsynthese haben. Unter dem Einfluss von Präparaten dieser Art variiert das Verhältnis von Plasmaproteinen, was zu einem leichten Anstieg der Indizes führt.

Die Norm des Thymol-Tests bei Kindern

Das Alter beeinflusst auch nicht das Verhältnis von Globulin verschiedener Typen im Serum. Wenn kein funktioneller Leberschaden beobachtet wird, reagieren die Globuline und Lipoproteine ​​nicht mit der Thymolpufferlösung und das Ergebnis des McLagan-Tests wird negativ sein. Somit hat der Thymol-Test bei Kindern im Normalfall die gleichen Indizes wie bei Erwachsenen und überschreitet 4 U / l nicht.

Allerdings kann das äußerlich vollkommen gesunde Kind erhöhte Ergebnisse haben. Fehlen die klinischen Krankheitszeichen und subjektive Beschwerden und zeigt die Analyse eine Überschreitung der maximal zulässigen Werte, ist eine umfassende Untersuchung auf Hepatitis A erforderlich.

Symptome der Hepatitis A

Die Gründe für die Erhöhung der Werte des Thymol-Tests

Die Verringerung der Albuminfraktion bei gleichzeitiger Erhöhung der Anzahl der Globuline im Blutplasma weist vor allem auf eine Leberverletzung hin. Dieses Ungleichgewicht erklärt sich dadurch, dass Albumine von Hepatozyten produziert werden und Gewebsmakrophagen für die Produktion von Globulinen verantwortlich sind. Vor dem Hintergrund von Leberfunktionsstörungen und -proteinämie steigt die Globulinfraktion immer an.

Der positive Thymol-Test zeugt somit vor allem von folgenden Lebererkrankungen:

  • Hepatitis Virus oder infektiösen Ursprungs. Dieser Test ermöglicht es, Hepatitis A selbst im Stadium der Virusreplikation nachzuweisen, wenn andere Studien negative Ergebnisse ergeben und es keine klinische Symptomatik gibt.
  • Zirrhose.
  • Die Niederlage des Leberparenchyms mit Alkohol.
  • Toxische Wirkung von Schwermetallen, toxischen Verbindungen und bestimmten Medikamenten auf den Körper.
  • Neoplasmen, einschließlich bösartiger.
  • Fettartige Hepatose - die sogenannte Degeneration von Hepatozyten wegen des in ihnen gespeicherten Fettes.
  • Funktionsstörungen, die durch die Verwendung von oralen Kontrazeptiva und anderen hormonhaltigen Arzneimitteln hervorgerufen werden.

Mechanische Gelbsucht, mit der ganzen Kombination und Schwere der klinischen Symptome, ergibt ein negatives Testergebnis.

Neben den Leberpathologien hat der Thymol-Test bei Krankheiten wie:

  • Autoimmunerkrankungen systemischer Natur (SLE, rheumatoide Polyarthritis und andere).
  • Pathologien der Nieren, begleitet von Albuminurie (Glomerulo- und Pyelonephritis, Amyloidose).
  • Tumorprozesse unterschiedlicher Lokalisation, sowohl maligne als auch benigne, sowie Myelom.
  • Einige Erkrankungen des Verdauungssystems (Enteritis, begleitet von starkem Durchfall, Pankreatitis),
  • Septische Endokarditis (bei einem rheumatoiden Test zeigt der Test ein negatives Ergebnis).
  • Pathologische Zustände des Körpers verursacht durch Virusinfektionen, Malaria.

Es kommt auch vor, dass Thymol-Test bei einer völlig gesunden Person erhöht ist. Wenn das Ergebnis vor dem Hintergrund eines völligen Fehlens klinischer Anzeichen einer Pathologie positiv war, dann liegt eine Nichteinhaltung der Diät vor. Solche Leute mögen in der Regel fettige Speisen, und der Cholesterinspiegel in ihrem Blut ist immer erhöht.

Timolovaya Test über der Norm bei Männern und Frauen in diesem Fall dient als Warnung. Mit der Zeit wird dieser Zustand in eine pathologische Form übergehen und atherosklerotische vaskuläre Läsionen entwickeln. Bis die Situation kritisch geworden ist, sollte die Ernährung überprüft werden, um den Fettanteil zu reduzieren.

Auch der Thymol-Test ist bei Patienten erhöht, die Androgene, Östrogene, Steroide, Insulin, Erythromycin, Tetracyclin und Levomycetin einnehmen.

Hinweise für den Zweck des Assays

Der Thymus-Test wird üblicherweise in folgenden Fällen verschrieben:

  • Verdacht auf Hepatitis A - die Grundlage ist charakteristische Symptomatologie in Form von katarrhalischen Phänomenen, Fieber, allgemeine Intoxikation.
  • Wahrscheinlichkeit von Autoimmunkrankheiten - sie sind begleitet von verlängerter Arthralgie, Hautläsion, Fieber, erhöhter ESR im Bluttest.
  • Eine umfassende Studie des Leber - Thymol - Tests wird zusammen mit Tests für alkalische Phosphatase, Transaminasen und Bilirubin durchgeführt.
  • Differentialdiagnose der mechanischen und parenchymalen Gelbsucht. Im ersten Fall ist das Ergebnis normalerweise negativ.

Mit Hilfe dieser Analyse werden auch das Behandlungsergebnis und der Prozess der Hepatozytenreparatur überwacht.

Wie man den Test vorbereitet und besteht

Der Thymus-Test wird streng am Morgen durchgeführt, da die Studie venöses Blut enthält. Es wird ohne Zusatz von Antikoagulans in ein Reagenzglas gegeben und ins Labor geschickt. Dort wird innerhalb einer Stunde eine Fällungsreaktion mit 0,1 g Plasma und Veronalpuffer und einer Thymollösung durchgeführt. Wenn das Ergebnis nicht dringend benötigt wird, können Sie es am nächsten Tag erhalten.

Eine spezielle Vorbereitung zur Entnahme einer Blutprobe ist nicht erforderlich. Die Anforderungen sind ziemlich standardisiert und bestehen darin, dass man am Tag des Tests am Morgen auf das Essen verzichtet. Die letzte Mahlzeit sollte ein Abendessen am Vorabend sein, in dem es nicht wünschenswert ist, fetthaltige Nahrungsmittel zu essen, da der Überschuss im Blut des Cholesterins das Testergebnis beeinflußt.

Was bedeutet es, wenn der Thymol-Test im Blut erhöht wird?

Inhalt

Wie zu verstehen, dass der Timoletest erhöht ist, die Gründe? Kann das irgendwie den allgemeinen Gesundheitszustand beeinflussen, und tatsächlich, was ist das? Tymol-Test ist Teil eines biochemischen Bluttests.

Die biochemische Blutanalyse ist zusammen mit einer allgemeinen Analyse seit langem eine übliche Methode zur Diagnose von Krankheiten anderer Art. Diese Analyse ist eine Reihe von Manipulationen mit einer Blutprobe, die darauf abzielt, die quantitativen und qualitativen Eigenschaften bestimmter Substanzen zu bestimmen, aus denen die rote Flüssigkeit besteht. Die Zusammensetzung der biochemischen Analyse umfasst auch den sogenannten Thymol-Test. Wofür ist es da und über welche Diagnose kann es sprechen?

Was ist das

Timolovaya-Test - eine Methode zur Untersuchung von Blut, 1944 von McLung erfunden. Diese Methode beruht auf der Fähigkeit einer speziellen Lösung, Proteine ​​in der flüssigen Komponente des Blutes auszufällen, wenn sie in einen Veronal-Puffer gegeben werden.

Die Ergebnisse des Thymol-Tests hängen stark von der Lebererkrankung ab. Daher wurde lange Zeit angenommen, dass diese Methode Lebererkrankungen diagnostizieren kann, wie:

  1. Hepatitis A, B, C.
  2. Gelbsucht usw.

Es wurde jedoch später herausgefunden, dass eine Erhöhung der Ergebnisse der Reaktion auf Thymol auch möglich ist, wenn andere Pathologien im Körper vorhanden sind. Wenn die Studie durchgeführt wird, wird eine Mischung von Thymol in einer Verolan-Röhre als Nährmedium verwendet. Es wird zuerst Salzlösung zugegeben, dann wird auch eine speziell vorbereitete Emulsion aus dem Blutplasma des Patienten abgegeben. In normalen Fällen wird die resultierende Mischung trübe und bildet eine kleine Menge weißer Flocken. Wenn der Patient krank ist, erhält die Mischung eine ausgeprägte weiße Farbe. Thymol interagiert also gut mit dem Blutplasma von Patienten mit Hepatitis, Collagen und anderen Krankheiten, die durch eine Disproteinämie gekennzeichnet sind. Der übliche Hinweis auf den Timol-Test ist das Ablesen von 0 bis 4 Einheiten.

Dementsprechend gilt alles, was höher als 4 Einheiten ist, als Abweichung und wird als erhöhter Thymol-Test anerkannt, was auf eine wahrscheinliche Anwesenheit einer in der Leber lokalisierten Krankheit im Körper hinweist.

Was bedeutet die erhöhte Stichprobe?

Wenn die Reaktion auf Thymol normal ist, bedeutet dies, dass die Proteinkomponente des Blutplasmas nicht verletzt wird und es sich nicht lohnt, einen Alarm auszulösen. Aber die Tatsache, dass die Thymolreaktion verstärkt wird, deutet auf das Gegenteil hin - es gibt Verstöße, und sie müssen beseitigt werden.

Diese Art von biochemischem Bluttest ist eine sehr genaue Art, die Hepatitis im Körper in den frühen Stadien seiner Entwicklung zu ermitteln. Da die Thymolreaktion zeigt, wie stark die Synthesefunktion der Leber verletzt ist, kann sie in den Anfangsphasen zum Nachweis von Hepatitis eingesetzt werden. Schließlich ändern Albumine und Transferase in diesen Fällen ihre Bedeutung nicht.

Wenn der Indikator der Thymol-Probe relativ zu den nominalen Ergebnissen hoch ist, ist der behandelnde Arzt verpflichtet, den Patienten für eine zusätzliche Untersuchung bei Verdacht auf folgende Krankheiten zu schicken:

  • Hepatitis aller Art, Leberzirrhose, Leberinfiltration und Unterbrechung ihrer Arbeit aufgrund der Einnahme von Steroiden und Kontrazeptiva;
  • Nierenpathologien, einschließlich solcher, die mit dem Verlust von Proteinalbumin verbunden sind;
  • maligne Neoplasmen;
  • Erkrankungen der Verdauungsorgane, insbesondere Pankreatitis und Enteritis:
  • erbliche Fehler in den Prozessen des Proteinstoffwechsels.

Die obigen Pathologien können die Thymolreaktion erhöhen. Aber in der Tat sind die Ursachen, oder eher, die Krankheiten, in denen der Thymol-Test erhöht wird, eine Menge, und diese Gründe sind manchmal schlecht miteinander verbunden.

Was ist zu tun, wenn die Probe erhöht wird?

So, jetzt wissen wir, was der Anstieg der Thymolreaktion anzeigt. Eine andere Frage ist, was zu tun ist, wenn die Probe zu hoch ist? Seit dieser Studie in den meisten Fällen bestimmt das Vorhandensein von Erkrankungen unterschiedlicher Natur, leichte und schweren, wäre die offensichtliche Lösung für sein den Patientenfluss eine detailliertere medizinische Untersuchung hat, die die genaue Diagnose und bestimmen den weiteren Verlauf der Aktion, um herauszufinden, helfen. Es ist möglich, dass eine komplexe Behandlung erforderlich ist.

Darüber hinaus kann der Thymol-Test als eine Bewertung der Vorteile einer bestehenden Behandlung verwendet werden. Wenn beispielsweise ein Patient begann, Hepatitis A zu behandeln, dann kann die biochemische Analyse-Methode, die dem Patienten jedes Mal nach einer bestimmten Zeitperiode verordnet wird, zeigen, wie effektiv die Behandlung verabreicht wird. Die Alkohollösung von Thymol reagiert besser auf destrukturierte Leberproteine ​​als andere in der Medizin verwendete Lösungen.

Die Gründe für die Wertsteigerung des Thymoltests

Timole-Test: Was ist das?

Thymol Test - ist ein biochemischer Tests, mit denen die Fähigkeit zur Synthese von Leber zu bewerten. Es wird in diesem Körper ist der größte Teil der Plasmaproteine ​​gebildet, die mehrere wichtige Funktionen erfüllen: verantwortlich für die korrekte onkotischen Druck des Blutes, dessen Gerinnung beeinflussen, und sein pH-Wert innerhalb der normalen Grenzen halten und tolerieren auch die einzelnen Verbindungen (z.B. Cholesterin und Bilirubin) zu den Geweben. Sie sind fünf Fraktionen, und es war dank Thymol definieren ihre Beziehung, die bestimmte Krankheiten zu identifizieren, ermöglicht sogar vor ihrem ersten klinischen Manifestationen.

Timolovaya Probe erhöht. Was bedeutet das?

In der Vergangenheit wurden positive Ergebnisse als ein spezifisches Zeichen von Leberschäden angesehen. Heute ist bekannt, dass es eine signifikante Anzahl anderer Pathologien gibt, die auch durch Dysproteinämie gekennzeichnet sind. In der Regel wird ein erhöhter Thymol-Test aufgezeichnet, wenn

  • Lebererkrankungen (Hepatitis viral, toxisch, Drogen- oder Alkohol Ätiologie, Zirrhose und Fettleber, Tumor und seine Kompromisse seiner Funktionsweise aufgrund Steroiden oder Kontrazeptiva);
  • Nierenerkrankungen, bei denen ein Proteinalbuminverlust im Urin (z. B. Glomerulonephritis, Pyelonephritis oder Amyloidose) charakteristisch ist;
  • mit erblichen Störungen des Proteinstoffwechsels;
  • bei systemischen rheumatischen Pathologien - Dermatomyositis, rheumatoide Polyarthritis oder systemischer Lupus erythematodes;
  • bei Erkrankungen des Verdauungstraktes, insbesondere bei Pankreatitis und Enteritis mit schwerem Durchfall;
  • mit Myelom;
  • in Gegenwart von bösartigen Neoplasmen;
  • Die Gründe für den erhöhten Thymol-Test können auch einen übermäßigen Verzehr fetthaltiger Nahrungsmittel einschließen, so dass andere biochemische Indikatoren für eine korrekte Bewertung der Ergebnisse berücksichtigt werden sollten. Zum Beispiel ist bei Erkrankungen der Leber notwendig, die Aufmerksamkeit auf das Niveau von Bilirubin, Cholesterin und Transaminasen, alkalischer Phosphatase, sowie die Ergebnisse von Sublimat oder Zinksulfat Probe zu zahlen.

Erklärung des Thymol-Tests

Es sei daran erinnert, dass diese Analyse nur quantitative oder qualitative Verletzungen der Proteinzusammensetzung des Blutes bestätigt oder verneint.

Die Interpretation ist ziemlich einfach. In den Fällen, in denen die Proteinzusammensetzung des Blutserums nicht verletzt wird, ist das Ergebnis dieser biochemischen Studie negativ und beträgt nicht mehr als 5 Einheiten (bei einer Disproteinämie ist dieser Indikator höher).

Trotz der Tatsache, dass es viele Krankheiten, die durch positive Thymol begleitet werden, der größten diagnostischen Wert, der es für die Früherkennung von Hepatitis B hat seit den Anfangsstadien der Krankheit gibt es keine Gelbsucht und Bilirubin und Aminotransferase-Spiegel innerhalb der normalen Grenzen liegen.

Ein wichtiges Merkmal ist, dass der Thymol-Test in Gegenwart von Hepatitis A bei Kindern immer positive Ergebnisse liefert, aber bei Typ-B-Hepatitis überschreitet dieser Indikator nicht die festgelegten Normen. Der positive Thymol-Test kann bereits über die übertragene Hepatitis aussagen und lässt Rückschlüsse auf die Dynamik der Genesungsprozesse in der Leber zu, daher wird zur Klärung der Diagnose eine serologische Untersuchung des Blutes empfohlen.

Ein wichtiges differentialdiagnostisches Kriterium ist auch die Regelmäßigkeit, dass in 75% der Fälle von Gelbsucht bei Erwachsenen die Ergebnisse des Tests negativ sind. Sie werden nur dann positiv, wenn der pathologische Prozess durch eine parenchymale Entzündung der Leber kompliziert ist.

es sei daran erinnert, dass die Rate von Thymol nach Alter, Gewicht und andere Faktoren (zum Beispiel der Gehalt an Alpha- und Gamma-Globulin, sowie durch die Fähigkeit von beta-Lipoprotein-Hemmung) in der Auswertung der Ergebnisse. Die Bedeutung und die Analysezeit (Sie müssen am Morgen auf nüchternen Magen, Blut zu nehmen sind ausschließlich ein spezielles Vakuumsystem ohne Antikoagulantien). Bei der Interpretation der Daten, müssen wir uns daran erinnern, dass das Ergebnis der Umfrage hepatotoxischer pharmakologische Mittel in der Lage zu beeinflussen nehmen, und für Frauen kann die Rate leicht variieren aufgrund oralen Kontrazeptiva.

Ich muss sagen, dass, trotz der Anwesenheit von mehr modernen diagnostischen Methoden (zB Elektrophorese oder immunologische Tests), Thymol Test ist weit verbreitet in der medizinischen Praxis weiterhin verwendet werden, das ermöglicht eine erhebliche Anzahl von schweren Krankheiten wie die Leber und andere Organe zu erkennen und zu behandeln.

Timolovaya Test: das Wesen der Analyse, die Norm und Abweichungen, die Ursachen von erhöht

Thymol Test (timoloveronalovaya Proben, Proben Thymoltrübungstest Maklagana Test) gehört nicht zu den sehr beliebten Methoden der biochemischen Bluttests, sondern von den Konten der Nachweis von spezifischen Krankheiten nicht zurückgesetzt und setzt sich in der klinischen Labordiagnostik verwendet werden.

Unspezifische Reaktion aufgrund der Wechselwirkung mit Thymol im Veronalpuffer einzelner Plasmaproteine (Gamma-Globulin und Beta-Globulin mit Lipiden - Low-Density Lipoprotein) und die Trübung der Lösung, eine klare Antwort in Bezug auf bestimmte Krankheiten nicht geben, aber oft helfen erheblich in Verbindung mit anderen Tests, und in einigen Fällen - und auch von ihnen voraus. Dies geschieht in den Anfangsstadien der Krankheit (Hepatitis A bei Kindern zum Beispiel), wenn andere Labortests noch innerhalb der normalen Grenzen liegen. Darüber hinaus hat sie weitere Vorteile, die Ärzte aus der Labordiagnostik daran hindern, diese Analyse in Vergessenheit zu geraten.

Vorteile des Timol-Tests

Normalerweise ist der Thymol-Test zusätzlich zu Bilirubin und Enzymen (Transaminasen - AlT, AsT, alkalische Phosphatase) bei Verdacht auf Organschädigungen, die durch eine Vielzahl von darin ablaufenden biochemischen Reaktionen gekennzeichnet sind. Wir sprechen natürlich von der Leber, deren normale Funktionsweise weitgehend von der Umsetzung der grundlegenden Lebensprozesse in allen Zellen eines lebenden Organismus abhängt. Interessant ist, dass diese Indikatoren nicht viel auf pathologische Veränderungen reagieren können und deshalb die normalen Werte nicht überschreiten oder leicht überschreiten, und der Timoletest wird deutlich nach oben "kriechen".

Neben der Identifizierung von Leberanomalien hilft eine Thymolprobe, deren Norm von 0 bis 4 Einheiten von S-H reicht, ansonsten bei der Diagnose von pathologischen Zuständen des Herzens, des Gastrointestinaltrakts, der Nieren und anderer Organe.

Die Hauptvorteile von Timol Test sind, dass es:

  • Es erfordert keine besonderen temporären und materiellen Kosten, die Verwendung von komplexen Geräten (Reagenzien werden auf einem Magnetrührer in einem Abzug vorbereitet);
  • Es unterscheidet sich in seiner Einfachheit in der Ausführung (das Ergebnis wird mit einem Elektrospektrophotometer gelesen, das in jedem Labor erhältlich ist);
  • Es bietet die Möglichkeit, die Behandlung in den frühen Stadien der Krankheit zu beginnen und hilft so, unerwünschte Komplikationen zu vermeiden, die durch einen anhaltenden Entzündungsprozess verursacht werden;
  • Kann als ein guter Indikator für die Wirksamkeit von therapeutischen Maßnahmen zur Wiederherstellung der funktionellen Kapazität des Lebergewebes verwendet werden.

Deshalb, ohne Tests von neuem Labor an der großen Vielfalt zu suchen, in einigen Fällen Probe Thymoltrübungstest eine der wichtigsten Analysen bleibt, pathologische Zustände der Leber identifizieren.

Verletzung im Verhältnis von Proteinen ist die Grundlage des Thymol-Tests

Bei Schädigung des Leberparenchyms Die Abnahme der Albuminfraktion fördert eine leichtere Ablagerung der Globulinfraktion. Die Veränderung der physikochemischen Eigenschaften von Blutplasmaproteinen für verschiedene Lebererkrankungen ist die Grundlage für diagnostische sedimentäre Reaktionen, beispielsweise Timolsonden und Veltman-Proben.

Thymol Trübungstest, eine ziemlich hohe Empfindlichkeit, ein positives Ergebnis (100%) bei der akuten Hepatitis, den speziellen Wert ist es jedoch, dass eine positive Reaktion selbst bei dozheltushnom Periode erfaßt wird, und bei anikterisch Formen der Erkrankung (beispielsweise in Fällen von Hepatitis C., die sich durch ein leichtes Debüt auszeichnet).

Somit können die Hauptmerkmale des Tests in der folgenden Form dargestellt werden:

  • Indikatoren des Thymol-Tests werden in Einheiten der Timolar-Trübung gemäß Shank-Hoaland (ED S-H) oder Einheiten von McLagan (Einheit M) ausgedrückt;
  • Normalwerte ergeben Thymol ist innerhalb 0-4 U S-H (einige Laboratorien Rate zu 5 U S-H);
  • Die Norm der Thymolindizes bei Frauen und Männern unterscheidet sich nicht - bei einem gesunden Körper Albumine, in normalen Konzentrationen sein, Gewährleistung der Stabilität von Globulinen, deshalb wird der untersuchte Indikator, ungeachtet des Geschlechts, die Normgrenze nicht überschreiten.

Bei Frauen, jung und gesund, aber mit oralen Kontrazeptiva kann der Thymol-Test noch verbessert werden. Dies liegt daran, dass diese Arzneimittel die funktionelle Kapazität der Leber beeinflussen, wodurch sich das Verhältnis der Serumproteine ​​ändert und folglich die Werte dieses Koagulationstests zunehmen.

Bei Kindern liegen die Werte der normalen Indizes ebenfalls im Bereich von 0 bis 4 Einheiten S-H, Wenn jedoch die Hepatitis A häufiger von jüngeren Schülern und Jugendlichen "aufgegriffen" wird, ist der Timol-Test bereits im Anfangsstadium der Erkrankung erhöht, wenn selbst die geringsten Anzeichen von Gelbsucht fehlen.

Wenn die Ergebnisse erhöht werden

Bei verschiedenen Erkrankungen der Leber wird immer auf die Reduktion der Albuminfraktion, die mit einer Verletzung ihrer Synthese verbunden ist, und eine Erhöhung der Fraktionen von Gamma- und Beta-Globulinen hingewiesen. Dies liegt daran, dass Albumine direkt in den Leberzellen synthetisiert werden und das betroffene Parenchym nicht in der Lage ist, einen normalen Albuminspiegel bereitzustellen. Der gleichzeitige Anstieg der Globulinfraktionen (mit einer Abnahme der Albuminkonzentration) wird durch die Tatsache erklärt, dass andere Komponenten, die Zellen, die in das Gewebe-Makrophagensystem eintreten, für die Produktion dieser Proteine ​​verantwortlich sind.

Die Hauptursachen, die einen erhöhten Thymol-Test verursachen, sind Lebererkrankungen, begleitet von der Niederlage ihres Parenchyms:

  1. Infektiöse und virale Hepatitis;
  2. Neoplasmen in der Leber lokalisiert;
  3. Die Niederlage des Leberparenchyms mit Alkohol und besonders mit seinen Surrogaten;
  4. Toxische Effekte von verschiedenen Giften, Schwermetallen und bestimmten Medikamenten;
  5. Zirrhose der Leber;
  6. Fettdegeneration des Lebergewebes (Fetthepatose) - Ansammlung von Fett in Hepatozyten (Leberzellen);
  7. Funktionsstörungen aufgrund längerer Einnahme von oralen Kontrazeptiva und anderen hormonellen Medikamenten.

Doch im Hinblick auf die Leber ist zu beachten, dass Ikterus, obwohl erschrocken von ihren äußeren Manifestationen, ist selbst die Grenzen der Thymoltrübungstest Erweiterung nicht. Dieser Test wird nur bei Beteiligung des pathologischen Prozesses des Lebergewebes und der Entwicklung der parenchymalen Hepatitis erhöht.

Andere Ursachen für erhöhten Thymol-Test:

  • Schwere Nierenpathologie (Amyloidose, pielo- oder Glomerulonephritis), in denen der Urin ständig eine große Anzahl von Protein angezeigt wird;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (Pankreatitis, Enteritis mit schwerem Durchfall);
  • Tumorartige Prozesse von gutartiger und bösartiger Natur unterschiedlicher Lokalisation;
  • Pathologische Zustände, die durch eine Virusinfektion verursacht werden;
  • Erbliche Disproteinämie (Verletzung des Verhältnisses von Molkenproteinen);
  • Myelom;
  • Systemische Erkrankungen (SLE - systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Polyarthritis, Dermatomyositis);
  • Septische Endokarditis (bei Rheumatismus ist die Probe nicht erhöht, sie bleibt im Normbereich);
  • Malaria.

Timolovaya Probe kann erhöht werden und in Abwesenheit von Krankheit - zum Beispiel, wenn eine Person zu fett Fettsäuren liebt. In diesem Fall dauert das Wohlbefinden auch nicht unbegrenzt. Steigt ein anderes Problem - hohen Cholesterinspiegel, eine Änderung des Lipidprofiles... akkumulierte im Blut Low-Density-Lipoprotein an den Wänden von Blutgefäßen abgelagert werden, atherosklerotische Plaques bilden, die wiederum werden diesen pathologischen Prozess, wie Atherosklerose starten. Das heißt, der ständig erhöhte Thymol-Test und das Fehlen von klinischen Manifestationen der Krankheit signalisieren, dass es notwendig ist, die Diät dringend zu ändern.

Wir versuchen unabhängig voneinander zu entziffern

die Analyse zu entziffern ist einfach und zugänglich, auch für die Patienten: nur wissen müssen - ein Labor für die Obergrenze der Normal dauert 4 oder 5 U S-H. Und die Palette der Krankheiten, die von einem erhöhten Thymolabbau begleitet sind, ist nicht so groß.

Bei einer unabhängigen Entschlüsselung der Analyse sollte das quantitative Verhältnis der Proteine ​​nicht beurteilt werden. Man kann nur annehmen, dass Albumin aus irgendeinem Grund weniger synthetisiert wird. Um diese Zahlen in Zahlen ausgedrückt zu finden, sollte es andere Studien sein: die Konzentration von Gesamtprotein und Albumin, Elektrophorese-Verfahren zur Bestimmung der Proteinfraktionen zuteilen, die Berechnung des Albumin-Globulin-Verhältnisses... Und wenn der Arzt es für notwendig erachtet, Antwortdaten werden gesetzt, und der Leser nur Bedürfnisse dass auf der Grundlage eines der nicht-spezifischen Analyse der Diagnose zu verstehen, ist nicht belegt. Im Körper all biochemischen Prozesse sind miteinander verknüpft, sowie im Labor: ein Test parallel Verhalten andere Studien zur Verfügung stellt.

Und das Letzte: Damit das Transkript keine Schwierigkeiten und Störungen verursacht, ist es (wie immer) notwendig, sich auf das Studium vorzubereiten. Und es ist so einfach wie eh und je: Blut wird aus einer Vene auf nüchternen Magen während des Abendessens am Vorabend des Ausschlusses von fetthaltigen Lebensmitteln genommen.

Decoding der Analyse der Normen des Thymol-Assays und der Überschreitung der Indizes, an wen und für was wird zugewiesen?

Was ist Thymol-Test? Analogon der Name des Tests: Timoloneonal, Timol Trübung und McLagan. Es ist eine Studie von Blutserum auf das Verhältnis und Gehalt von Proteinen (Albumine und Globuline) in einer komplexen biochemischen Analyse.

Ein ähnlicher Test in der modernen Medizin wird selten verwendet, da viele informativere Erhebungsmethoden entwickelt wurden, die ihn ersetzen können. Aber für eine frühe Diagnose von Pathologien, die ein Ungleichgewicht von Proteinen verursachten, ist eine solche Analyse nicht gleich. Dies liegt daran, dass die Parameter des Timoloneonal-Tests in der präklinischen Phase erhöht sind, wenn alle anderen innerhalb der zulässigen Grenzen bleiben, was eine schnellere Behandlung ermöglicht.

Was ist Thymol-Assay, eine Rolle in der biochemischen Blutanalyse

In der Praxis werden Raten Maklagana Probe immer erhalten Informationen über die Konzentration von Bilirubin und Enzymen begleitet (Transaminasen - ALT, AST, alkalische Phosphatase) zum Nachweis von Leberfunktionsstörungen. Und was zeigt der Timoletest?

Diese Analyse zeigt, atypische Reaktions gamma- und beta-Globulin (sowie LDL) zu Thymol in Veronal-Puffer, der als Niederschlag und Lösung Trübung äußert. Dieses Verfahren ist typisch für Albumin bei niedriger Konzentration, synthetisierte Leberparenchym direkt auf dem Hintergrund des erhöhten Gehalt an Globuline, die von Makrophagen in Geweben produziert werden. Im Timolonethal-Test wird die Trübung der Lösung mit einem elektrischen Fotokolorimeter abgeschätzt.

Dekodierungs Maklagana Probenvorbereitung durch die Umsetzung von Verbindungen kompliziert timololipidnogo Globulin-Typ, wobei 40% Globuline sind, 32% - Thymol, 18% - und 10% Cholesterin - Phospholipide. Die Veränderung dieser Werte in irgendeiner Richtung weist auf die Unfähigkeit der Leber hin, Proteine ​​für Blutplasma zu synthetisieren. Daher kann ein positives Ergebnis der Analyse, basierend auf dem frühen Absetzen von weniger schweren Globulinen, eine Läsion des Leberparenchyms bedeuten.

Analyse von venösem Blut

Wer erhält den Thymol-Test?

Ein McLagan-Prozess wird ernannt, wenn es bestimmte Hinweise darauf gibt. Wir sprechen über Leberpathologien: Hepatitis (häufiger - viral), Drogentoxikose, Alkoholvergiftung und andere hepatische Pathologien.

Die Analyse kann auch für Fehler in der Arbeit anderer Systeme des Körpers zugeordnet werden, für die eine Erhöhung des Indikators charakteristisch ist. Dazu gehören Menschen, die krank sind:

  • rheumatoide Arthritis;
  • entzündliche Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke in chronischer Form;
  • Lupus erythematodes (autoimmune Läsionen von Bindegewebe und Kapillaren);
  • Pankreatitis;
  • Nierenerkrankungen;
  • Onkologie.

Die Methode der timolaren Trübung wird auch verwendet, um die Wiederherstellung von Funktionen und die Regeneration von Lebergewebe im Anschluss an die Ergebnisse der Therapie zu kontrollieren. Über der Norm wird der Indikator für ein halbes Jahr nach der Hepatitis gehalten.

Timol: Standard

Der Test für den Thymol-Test wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Zur gleichen Zeit für ein paar Stunden vor dem Verfahren wird nicht empfohlen, etwas zu trinken, und von 20 bis 00 am Vortag - nicht essen, sondern nur reines stilles Wasser in kleinen Mengen trinken. Wenn eine Person irgendwelche Medikamente nimmt, sollten sie vorübergehend verlassen oder dem Arzt über ihre Aufnahme informiert werden. Die korrekte Bestimmung der Konzentration von Molkenproteinen hängt von der Einhaltung dieser Bedingungen ab.

Als nächstes werden ein veronal-medianer Puffer in einer Menge von 6 ml und eine konzentrierte Lösung von Thymol in einer Menge von 0,1 ml zu dem aus der Vene entnommenen biologischen Material gegeben. Nach einer halben Stunde wird das erhaltene Material auf den Grad der Trübung und Koagulation untersucht. Das Ergebnis wird in Einheiten von Thomol-Trübung von Shank-Hoaland (S-H-Einheiten) oder in Einheiten von McLagan (Einheit M) angezeigt.

Timolovaya Probe Norm bei Männern von Frauen im Blut hat die gleichen Werte: von 0 bis 4 Einheiten. M (einige Laboratorien erlauben den Indikator von 0 bis 5). Das Alter beeinflusst auch nicht die Norm, da eine gesunde Leber genügend Albumine produziert, um die Stabilität von Globulinen zu gewährleisten, und die Thymoltrübung innerhalb akzeptabler Grenzen lag.

Aber bei gesunden jungen Frauen ist eine Änderung des McLagan-Tests möglich: orale Kontrazeptiva, die die Leberfunktion beeinflussen, können die Rate erhöhen.

Tabelle der Norm des Thymol-Tests für die Biochemie bei einem Kind

Wichtig! Die Werte des Thymol-Tests bei Kindern, deren Norm ebenfalls von 0 bis 4 Einheiten reicht. S-H, kann oft zu erhöhen, da Kinder und ältere Jugendliche sind eher virale Hepatitis A als Erwachsene Männer und Frauen.

Timolovaya Probe ist erhöht: die Gründe

Jede mit dem Syndrom der Dysproteinämie assoziierte Pathologie des Lebergewebes kann einen Anstieg des Index im Test verursachen. Die Ursachen der Absenkung und Trübung von Proteinen im Blut können sich wie folgt auswirken:

  • Virushepatitis;
  • Tumorprozesse in der Leber;
  • Vergiftung des Parenchyms mit alkoholhaltigen Getränken;
  • Zirrhose;
Leberzirrhose
  • Intoxikation mit Giften, unabhängig von deren Herkunft, Metallen und Medikamenten;
  • individuelle Intoleranz oder übermäßige Verwendung von oralen Kontrazeptiva und anderen hormonellen (Steroid) Medikamenten;
  • Transformation von Leberzellen durch die Ansammlung von Fett in ihnen (Fetthepatose).
Abbau der Leber mit Fetthepatozyten

Es sollte beachtet werden, dass der McClagan-Test eindeutig Hepatitis viralen Ursprungs zeigt, aber möglicherweise nicht auf mechanische Gelbsucht reagiert, die durch Blockierung der Gallenwege ausgelöst wird. Was gesagt wird über die Nichtanziehung des ikterischen Prozesses von Zellen des Parenchyms, die für die Produktion von Albumin verantwortlich sind.

Eine positive Reaktion auf die Analyse kann durch solche Krankheiten verursacht werden:

  • schwere renale Pathologien, die mit dem Urin einer großen Menge von Protein (Amyloidose, Glomerulonephritis oder Pyelonephritis) zum Schluss führen;
  • Neubildungen (gutartig und bösartig), unabhängig vom Ort der Bildung;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes (Enteritis und Pankreatitis, schwere Durchfälle);
  • Krankheiten, die durch eine Virusinfektion verursacht werden;
  • Myelom;
  • erbliche Pathologien, die mit Fehlfunktionen bei der Konzentration von Proteinen im Serum verbunden sind;
  • septische Endokarditis;
  • systemische Störungen (Lupus erythematodes, rheumatoide Polyarthritis, Dermatomyositis);
  • Malaria.

Timor Trübung kann durch den Missbrauch von zu fetthaltigen Lebensmitteln provoziert werden.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine Erhöhung des Thymol-Assays nicht ausreicht, um eine Lebererkrankung zu diagnostizieren. Darüber hinaus werden Daten zu Bilirubin-, Transaminase-, Cholesterin-, alkalischer Phosphatase-, Zinksulfat- oder Sulfat-Tests und anderen Erhebungsmethoden benötigt. Und nur mit der Bestätigung der Diagnose kann begonnen werden, die Krankheit mit traditionellen Medikamenten oder chirurgische Therapie sowie Volksheilmittel zu behandeln.

Timolovaya-Test in der biochemischen Blutanalyse

Biochemische Blutanalyse wird verwendet, um eine Vielzahl von Krankheiten zu diagnostizieren. Timolovaya Probe ist einer der Indikatoren, die während dieser Analyse untersucht werden. Es zeigt die Fähigkeit der Leber, Proteinverbindungen zu synthetisieren. Abweichungen von der Norm weisen jedoch nicht immer auf eine Leberpathologie hin. Es gibt viele Gründe, warum die Werte von Thymol sich zu ändern versuchen. Überlegen Sie, was ein Thymol-Test in einem biochemischen Bluttest ist.

Timoletest - was ist das?

Tymol-Test ist ein Indikator, der das Verhältnis von Proteinen (Albumine und Globuline) im Blut einer Person zeigt. Mit seiner Hilfe ist es leicht, eine Verletzung dieses Gleichgewichts zu identifizieren, die immer den pathologischen Prozess in der Leber begleitet.

Diese Probe wird seit 1944 in der Medizin verwendet. Um es durchzuführen, ist das Blutplasma des Patienten notwendig und ein spezielles Reagenz ist die Thymolalkohol-Mischung. In einer Verolan-Röhre werden physiologische Kochsalzlösung, Timol-Mischung und Plasma kombiniert. Gleichzeitig wird der Trübungsgrad des Rohrinhalts bewertet. Normalerweise ist die Trübung der resultierenden Lösung schwach ausgeprägt, und in Gegenwart einer bestimmten Pathologie wird es weiß mit vielen Flocken (Sediment).

Der Trübungsgrad der Mischung wird mit einem elektrischen Fotokolorimeter abgeschätzt. Die Maßeinheit ist "maklagan". Es ist so benannt nach dem Wissenschaftler, der den Thymol-Test erfunden hat.

Die Norm des Thymol-Tests im Blut von Frauen, Männern und Kindern

In Ermangelung einer Pathologie, die mit einer Verletzung der Konzentration von Proteinbildungen im Blut verbunden ist, überschreitet der Thymol-Test nicht die Norm, dh überschreitet sie nicht. Es sollte beachtet werden, dass die Grenzen der Norm für alle Menschen gleich sind und nicht von Geschlecht und Alter des Patienten abhängen.

Die leichte Trübung der Lösung während der Probe entspricht Werten von 0 bis 4-5 McLagan-Einheiten. Diese Werte gelten als negativ, dh das Verhältnis der Proteine ​​im Blut ist nicht gestört.

Wenn das Ergebnis der Studie 5 Einheiten überschreitet, wird davon ausgegangen, dass die Probe positiv ist und es eine Erkrankung der Leber und anderer innerer Organe gibt, die in akuter oder chronischer Form auftritt. Wenn Sie dieses Ergebnis erhalten, müssen Sie sich einer zusätzlichen Untersuchung unterziehen, um die Ursache der Proteinausschüttung, dh eine Verletzung des Gleichgewichts der Proteine ​​im menschlichen Körper, festzustellen.

Es sollte angemerkt werden, dass Frauen ein falsch positives Ergebnis haben können. Das ist ein positiver Test (mehr als 5 Einheiten), und Pathologien fehlen. Dies ist möglich in dem Fall, wenn ein Vertreter des fairen Geschlechts für lange Zeit hormonale orale Kontrazeptiva einnimmt. Daher sollte der Arzt diesen Punkt klären, bevor er den Patienten zu einem Labortest schickt.

Analyse des Tests für Thymol

Es sollte daran erinnert werden, dass im Labor nur die Berechnung von Indikatoren ausgeführt wird. Bewertung des gleichen Ergebnisses ist der behandelnde Arzt. Dabei muss er die Faktoren berücksichtigen, die das Ergebnis beeinflussen können:

  • Gewicht des Patienten;
  • Alter;
  • Verschobene Krankheiten;
  • Die Verwendung bestimmter Gruppen von Medikamenten, die eine bestimmte Wirkung auf die Leber und ihre Indikatoren haben können.

Wenn das Ergebnis negativ ist, ist der Patient gesund. Bei Abweichungen von der Norm sollte der Arzt die ätiologischen Faktoren dieser Erkrankung herausfinden.

Was sollte bei der Bewertung eines positiven Ergebnisses berücksichtigt werden:

  • Bei kleinen Kindern sollte eine Anamnese in Betracht gezogen werden, da ein hohes Ergebnis eine Folge einer kürzlichen Hepatitis A-Geschichte sein kann. In diesem Fall ist es einfach, das Ausmaß und die Geschwindigkeit der Wiederherstellung der Leberfunktion zu überwachen. Mit der Zeit nehmen die Indikatoren ab und normalisieren sich dann;
  • Bei einem Erwachsenen kann dieser Indikator das erste Anzeichen einer schweren Lebererkrankung sein. Die Probe wird bereits vor dem Auftreten pathologischer Symptome positiv, wodurch die Krankheit frühzeitig erkannt werden kann;
  • Bei einer leichten Überschreitung der Norm muss festgestellt werden, ob das Ergebnis falsch positiv ist (Verletzung der Vorbereitung und Technik der Blutentnahme). Falls erforderlich, ist eine erneute Untersuchung vorgeschrieben.

Ursachen für einen erhöhten Thymolspiegel

Ein Anstieg der Werte wird festgestellt, wenn das Verhältnis der Proteine ​​im Blut gestört ist. Gleichzeitig ist der Albuminspiegel reduziert, aber Globuline sind dagegen erhöht. Auch im Blut eines Kranken werden Paraglobuline gefunden, die im Körper eines gesunden Menschen nicht vorhanden sind.

Die Gründe, warum der Thymol-Test erhöht wird:

  • Leberpathologie: Hepatitis, Zirrhose, Tumore verschiedener Art;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes, begleitet von Dyspepsie (mit anderen Worten: Durchfall): Pankreatitis, Enteritis;
  • Krankheiten der Nieren, in denen Albumin in großen Mengen im Urin ausgeschieden wird: Pyelonephritis, Glomerulonephritis;
  • Systemische rheumatische Erkrankungen;
  • Bösartige Tumoren unterschiedlicher Lokalisation;
  • Mangelernährung, bei der es an Nährstoffen mangelt.

Bei kleinen Kindern wird die Abweichung der Stichprobenergebnisse von der Norm in folgenden Fällen festgestellt:

  • Gelbsucht von Neugeborenen. Dieser Zustand ist in den ersten Tagen nach der Geburt mit einer starken Belastung der Leber des Babys verbunden. In der Regel ist dieser Zustand physiologisch und dauert 1 - 2 Wochen;
  • Hepatitis A - virale Leberschädigung. In den meisten Fällen wird die vollständige Wiederherstellung und Wiederherstellung von Organfunktionen aufgezeichnet.

Positiver Test

Zuallererst ist es notwendig, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen und nach dem Aufdecken des Grundes, die Behandlung der Krankheit zu beginnen. Die ätiologische Behandlung hängt von der Pathologie ab und zielt auf die Wiederherstellung der Funktionen des betroffenen Organs ab.In schweren Fällen (in Gegenwart maligner Neoplasmen) ist eine chirurgische Behandlung indiziert.

Neben der medikamentösen Behandlung ist eine sehr wichtige Diät. In diesem Fall empfehlen Experten:

  • Den Verzehr von tierischen und pflanzlichen Fetten reduzieren;
  • Verlassen Sie fettiges, gebratenes, gesalzenes und konserviertes Essen vollständig;
  • Aus der Diät ausgeschlossen Süßwaren, saure Beeren und Früchte, Tomaten, Fleisch und Fischbrühen;
  • Bevorzugt werden Schleimsuppen und Breie auf dem Wasser, besser Gemüse in gekochter, gedünsteter oder gebackener Form, fettarmes gekochtes Fleisch und Dampfkoteletts;
  • Begrenzen Sie die Verwendung von Salz;
  • Kaffee, starker Tee und Alkohol sind ausgeschlossen.

Analyse für Thymolprobe

Ein biochemischer Bluttest wird verschrieben, wenn der Verdacht besteht,

  • Pathologie des Verdauungstraktes;
  • Eingeschränkte Nierenfunktion;
  • Tumore;
  • Erkrankungen der Gelenke und Blutgefäße;
  • Bei kleinen Kindern mit längerer Nichtüberschreitung der Gelbsucht bei Neugeborenen.

Auch Thymol-Test wird während und nach der Behandlung gesehen, um seine Wirksamkeit zu beurteilen.

Um die Zuverlässigkeit des Ergebnisses zu gewährleisten, ist es notwendig, sich auf Blutspenden vorzubereiten:

  • Nehmen Sie vor dem Test einige Tage lang fettes und frittiertes Essen zu sich;
  • Machen Sie am Vorabend des Studiums bis 20:00 Uhr ein leichtes Abendessen.
  • Am Tag der Blutentnahme können Sie keine Getränke essen und trinken, außer Wasser. Die Studie wird am Morgen auf nüchternen Magen durchgeführt.

Um eine Probe zu führen, müssen Sie venöses Blut entnehmen, das mit Reagenzien gemischt ist. Diese Mischung wird nach 30 Minuten mit einem Fotokolorimeter untersucht. Der Patient kann das Ergebnis am nächsten Tag erhalten, nachdem er Blut gegeben hat.

Gefällt dir der Artikel? Teile es mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken:

Was ist Thymol-Test, die Gründe für den Anstieg bei Erwachsenen und Kindern

Timolovaya-Test (TP) ist eine der Arten von biochemischen Bluttests, die das Vorhandensein im Körper von Anomalien im Zusammenhang mit einer Verletzung der Konzentration von Molkenproteinen bestimmt. Es hilft, die Fähigkeit der Leber, Proteinverbindungen zu erzeugen, zu kontrollieren.

Die identischen Namen sind eine Probe der Timol-Trübung oder ein McLagan-Test.

Die Studie selbst befasst sich mit den Absenkungen von Proteinkomponenten. Die Analyse untersucht das Absetzen und Trüben von Proteinen im Thymol-Reagenz. Je mehr Trübung auftritt, desto schwerer sind die Abweichungen im Körper.

Um den Zustand des Körpers und die normale Funktion der inneren Organe zu bestimmen, verschreiben Ärzte die Blutbiochemie.

Diese Art der Studie gehört nicht zu den häufig verwendeten und wird nur für den Verdacht verwendet, vor allem bei Lebererkrankungen oder pathologischen Zuständen der Nieren und als Folge des Versagens des Salzaustausches.

Was ist TP und was sind seine Vorteile?

Um genau zu verstehen, was ein Thymol-Test ist, müssen Sie seine Essenz zuverlässig verstehen.

Die meisten Proteinverbindungen werden direkt in der Leber synthetisiert. Sie führen eine große Anzahl nützlicher Funktionen aus.

Unter ihnen:

  • Bewegung bestimmter Elemente des Blutes durch den Körper;
  • Aufrechterhaltung einer leicht alkalischen Reaktion des Blutes;
  • Erhaltung des onkotischen Drucks auf dem richtigen Niveau und Aufrechterhaltung der notwendigen Blutvolumina;
  • Große Rolle bei der normalen Blutgerinnung.

Serum hat mehrere Komponenten, aber die wichtigsten sind nur fünf Proteinfraktionen. Globuline sind die Hauptbestandteile dieser Fraktionen. Einige Faktoren können ihren quantitativen Index im Blut sowohl auf der großen als auch auf der kleineren Seite beeinflussen.

Bei pathologischen Zuständen der Leber und einer Verletzung ihrer Funktionsfähigkeit sowie Unterernährung nimmt der quantitative Index der Albumine ab. Bei pathologischen Zuständen des Bindegewebes erhöhen sich verschiedene Infektionskrankheiten des Körpers, sowie bei bestimmten Arten von Onkologie - Globulinen deutlich.

Die vollständige Aufklärung über die normale Bildung von Proteinfraktionen in der Leber ist die Hauptaufgabe bei der Durchführung eines Thymol-Tests. Diese Art von Studie kann Anomalien in der Arbeit von Organen vor der Manifestation von offensichtlichen Symptomen erkennen.

Die Studie beinhaltet die Beobachtung des Niederschlags von Molkenproteinen. Tritt im Thymol-Reagenz eine Trübung auf, ist das Ergebnis positiv.

Der Grad der Trübung ist in McLagan-Einheiten festgelegt und wird durch die photocolorimetrische Methode (quantitative Bestimmung der Substanzkonzentration durch die Absorption von Licht im ultravioletten Spektrum) bestimmt.

In den meisten Fällen wird der Thymol-Test zusätzlich zur Bilirubin-Analyse und dem Enzym-Assay verordnet.

In den letzten beiden Studien können die Ergebnisse bei Leberschäden normal bleiben oder leicht ansteigen, und die Thymolwerte werden deutlich ansteigen.

Die Hauptvorteile von TP:

  • Die Analyse ist nicht schwierig, Blut zu führen und zu studieren;
  • Geringe Kosten;
  • Hilft bei der Diagnose von Krankheiten in der Anfangsphase der Entwicklung, was die Heilungschancen signifikant erhöht und Komplikationen bei der Anwendung einer wirksamen Behandlung verhindert;
  • Kann als Kontrolle für die Wirksamkeit der vorgeschriebenen Behandlung verwendet werden.

Aufgrund dieser Vorteile ist die Verwendung des Thymol-Assays eine der wichtigsten Arten von Tests zur Diagnose von Anomalien in der Leber.

Welche Indikatoren sind normal?

Um die primären Ergebnisse der Studie zu entschlüsseln, ist es notwendig, die Grenzen der Norm für den Thymol-Test zu kennen.

Gesunde TP-Indikatoren reichen von null bis fünf McLagan-Einheiten. Wenn diese Ergebnisse erhalten werden, ist der Thymol-Test negativ und zeigt keine pathologischen Zustände an.

Wenn das Blutserum eine geringe Menge an Proteinen enthält, dann werden die Werte des Thymol-Tests fünf Einheiten überschreiten und durch eine positive Probe fixiert werden.

Diese Art von Forschung ist besonders in den Anfangsstadien der Entwicklung von Leber-, Gastrointestinal- und Nierenpathologien in Abwesenheit einer klar geäusserten Symptomatik von Abweichungen dieser Organe wirksam.

Was provoziert den Anstieg der Indikatoren?

Das Wachstum der Spiegel des Thymol-Tests zeigt in vielen Fällen einen Leberschaden und das Fortschreiten der Disproteinämie (Störung des normalen Verhältnisses zwischen Proteinfraktionen) an. In dieser Analyse werden auch die qualitativen Eigenschaften von Proteinen untersucht.

Die folgenden Faktoren können das Wachstum des Thymol-Assay-Indexes provozieren:

Der Thymol-Test ist erhöht: die Gründe, das Transkript des Ergebnisses, die Behandlung

Labor-instrumentelle Forschungsmethoden verlieren keine signifikanten Positionen, obwohl Visualisierungstechniken immer perfekter werden. Insbesondere betrifft es die Diagnose von Erkrankungen des Verdauungstraktes, insbesondere der Leber. Ultraschalluntersuchung, Tomographie kann die Makro-Eigenschaften des Organs, seine Struktur, das Vorhandensein von fokalen oder diffusen Veränderungen bewerten. Labortests dienen zur Diagnose der Funktion des Organs. Im Rahmen des Artikels werden Sedimentproben betrachtet, unter denen Thymol eine wichtige Rolle spielt.

Timolovaya Test: das Wesen der Methode

Dies ist eine sedimentäre Reaktion, die eine Störung der proteinsynthetisierenden Funktion des Proteins erkennen soll. Es reagiert empfindlich auf eine Störung der Beziehung oder des Gleichgewichts zwischen der Globulinfraktion und den Albuminen.

Bei den meisten Lebererkrankungen, die mit einer Abnahme der Fähigkeit, Proteinstrukturen zu synthetisieren, einhergehen, sind die Indices des Thymol-Tests erhöht. Aber es gibt noch andere Gründe, die das Ergebnis der Studie beeinflussen können:

  • nephrotisches Syndrom mit Proteinverlust;
  • systemische Krankheiten;
  • Uutimmune Pathologie;
  • Bindegewebserkrankungen.

Nur ein adäquater umfassender Ansatz für das Problem wird die Ergebnisse der Studie und die Situation als Ganzes angemessen beurteilen.

Wie wird die Analyse durchgeführt?

Zunächst sollte der Patient das Wesen des Verfahrens und seinen Zweck erklären. Timolovaya Probe, wie andere sedimentäre Methoden, wird verwendet, um die Leberprotein-Funktion des Proteins zu bewerten. Bei Leberinsuffizienz geht diese Fähigkeit der Hepatozyten in unterschiedlichem Maße verloren.

Der Patient kommt morgens auf nüchternen Magen ins Labor, wo eine venöse Blutentnahme durchgeführt wird. Es ist wichtig, dass er 6-8 Stunden vor dem Studium keine Nahrung zu sich genommen hat. Schließen Sie die Einnahme von Alkohol ein paar Tage vor der Studie die Verwendung von koffeinhaltigen Getränken aus.

Das Serum des Blutes des Patienten wird einer speziellen Lösung mit einer bestimmten Acidität hinzugefügt (der Wasserstoffwert beträgt 7,8). Volumen von Thymol 5-7 ml. Es ist im Veronal-Puffersystem gelöst. Timol ist keine Säure, es ist ein Vertreter einer Gruppe von cyclischen Verbindungen, die Phenole genannt werden. Bei Bindung an Globuline (deren Überschuss), Cholesterin, Phospholipide unter Bedingungen bekannter Acidität wird die Testlösung trüb. Der Grad der Trübung wird mit einer kolorimetrischen oder nephelometrischen Methode beurteilt. Es wird verglichen mit der Trübung der Bariumsulfatlösung, die als eine Einheit genommen wird. Wenn die Ergebnisse des Thymol-Tests ausgewertet werden, liegen die Normwerte im Bereich von 0 bis 5 Einheiten.

Interpretation der Ergebnisse

Die Ergebnisse des Tests in der Schlussfolgerung von Laborärzten sehen so aus: eine positive Probe oder eine negative Probe. Manchmal ist ein Hinweis auf den Grad der Verbesserung möglich. Ausgedrückt in der Anzahl von "Kreuzen" oder Einheiten (mit einer Rate von 0 bis 5).

Timolovaya Probe ist bei Lebererkrankungen mit der entzündlichen Komponente erhöht. Dies sind virale und toxische Hepatitis, cholestatische Organschäden. Typischerweise wird im Fall von akuten Verletzungen der Hepatozyten in dem cytopathischen Effekt (schädliche Zellen) -Viren Probe stark positiv ist. Wenn eine chronische Hepatitis auftritt, können die Ergebnisse des Thymol-Tests innerhalb normaler Grenzen liegen oder leicht erhöht sein.

Fibrose und Zirrhose können auch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, ein positives Sediment zu entdecken. Die Niederlage der Leber mit toxischen Produkten, Drogen reduziert auch seine Proteinsynthese-Funktion aufgrund von Zellnekrosen. Die Albumin-Synthese nimmt ab, während in großen Konzentrationen (relativ zu Albumin) Globulinfraktionen auftreten.

Andere Bedingungen, die ein positives Ergebnis verursachen

Die Gründe für die Abnahme der Albuminspiegel im Vergleich zu Globulinen liegen nicht nur in der Leberpathologie. Es gibt eine Reihe von Krankheiten und Bedingungen, die solche Forschungsergebnisse verursachen können.

Zunächst sollte das nephrotische Syndrom ausgeschlossen werden. Es wird durch diabetische, urämische Nephropathie sowie verschiedene Varianten der Glomerulonephritis verursacht. Bestätigen Sie die Vermutungen von Urin und Bluttests mit einer Bewertung des biochemischen Profils.

Die nächste Gruppe von Ursachen sind Autoimmunkrankheiten und Bindegewebserkrankungen. Ausschließen systemischen Lupus erythematodes (und Lupus Nephritis), Sklerodermie Läsion, Sjögren-Syndrom, polymyalgia. Dazu schreibt der Arzt Tests für immunologische Marker vor.

Oft wird ein positives Ergebnis bei malignen Tumoren beobachtet. Dies ist bei dem sogenannten paraneoplastischen Syndrom der Fall.

Nachteile der Methode

Die Vorteile der Analyse sind, dass es sehr empfindlich ist. Gleichzeitig ist die Durchführung des Thymol-Tests relativ kostengünstig. Aber es gibt Nachteile.

Sie sind mit geringer Spezifität assoziiert. Das heißt, mit einem positiven Ergebnis der Studie ist es unmöglich, über eine spezifische Pathologie zu sprechen. Die Gruppen von Ursachen, die eine Zunahme der colorimetrischen Eigenschaften der Lösung verursachen, sind oben aufgelistet. Es sollte angemerkt werden, dass die Liste ziemlich beeindruckend ist.

Sedimentäre Proben werden mehr verwendet, um die Tatsache der eingeschränkten Leberfunktion zu bestätigen. Zusätzlich zu Thymol wird ein Schwefel-Assay verwendet. Ihr Prinzip beruht auf dem Phänomen der Flockung. Das Reagenz ist das Chloridsalz von Quecksilber - das Quecksilberchlorid. Bei einem Überschuss an Blutserumglobulinen in der Röhre sind Flocken zu sehen - ein Niederschlag. Die Probe gilt als positiv. Aber sie kann nicht über eine spezifische Krankheit sprechen, genau wie eine timolare.

Bei der Untersuchung eines Patienten für einen Arzt ist es wichtig, den Zweck der Tests zu verstehen. Wenn ein positiver Timolartest festgestellt wird, wird klar, dass die Leberfunktion am wahrscheinlichsten auftritt. Aber auch andere Pathologien können sich manifestieren. Dies ist eine Gelegenheit, nachzudenken und einen angemessenen Plan für die weitere Diagnose zu erstellen.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße