Blutungszeit: Norm und Kriterien der Blutgerinnung

Es genannt Zeitintervall zwischen dem Zeitpunkt der Gewebeschädigung Blutungen und Blutfluss stoppen. Dieser Indikator ist für alle Menschen absolut wichtig, da er über den Grad der Blutgerinnung spricht.

Die Norm und die Abweichungen in der Zeit der Blutung

Nach Hautschäden ist es normal, wenn der Blutfluss innerhalb weniger Minuten nach der Punktion gestoppt wird. Wenn die Zeit bei einer Punktion bei einer Person erhöht oder verringert wird, zeigt dies das Vorhandensein von Verletzungen an.

Während der Studie wird nicht nur die Thrombozytenzahl berechnet, sondern auch deren Adhäsion. Sie bleiben an der beschädigten Gefäßwand haften.

Wenn während der Punktion die Blutungszeit zunimmt, zeigt dies die Anwesenheit des Patienten an:

  • DIC-Syndrom
  • Hereditäre Thrombozytopenie
  • Avitaminose C

Außerdem kann eine längere Anwendung von Aspirin oder Antikoagulanzien die Blutungszeit negativ beeinflussen.

In einigen Fällen können Patienten eine Verringerung der Blutungszeit erfahren. Am häufigsten wird dies bei Patienten mit Nierenfunktionsstörungen oder Thrombozytopathie beobachtet. Dieses Phänomen wird auch bei der Entwicklung von Krankheiten wie von-Willebrand-Krankheit oder akuter Leukämie beobachtet. Die Kapazität der Thrombozyten wird als ihre Fähigkeit zur Verbindung bezeichnet. Die Norm der spontanen Aggregation liegt zwischen 0 und 20 Prozent.

Wenn ein Patient Atherosklerose, Diabetes mellitus, Herzerkrankungen, Blutkrankheiten hat, weist dies auf eine Zunahme der Aggregationskapazität hin.

Es kann auch abnehmen, wenn der Patient eine Krankheit hat, die mit einer Verletzung von Blutgerinnseln einhergeht. Die Reaktion des Blutgerinnsels wird im Verlauf der Kontraktion, Verdichtung und Freisetzung von Blutserum in Form eines Gerinnsels bestimmt. Diese Aktion wird nach dem Protein durchgeführt, das nach der Bildung des Proteins in den Plättchen enthalten ist. Der normale Index der Retraktion ist der Indikator von 48 bis 64 Prozent.

Bei Versagen der Blutungsdauer muss der Patient unbedingt einen Arzt aufsuchen. Andernfalls kann es bedauerliche Folgen haben.

Hauptkriterien der Blutgerinnung

Die Dauer des Blutungsprozesses wird direkt von der Gerinnbarkeit des Blutes beeinflusst. Dank dieses Prozesses wird Blutverlust während Wunden verhindert. Blutgerinnung ist Teil der Hämostase. Gerinnung besteht aus primärer Hämostase, Hämkoagulation, Koagulation, Plasma-Hämostase, sekundäre Hämostase.

Dank diesem Prozess bilden sich Blutproteinstränge im Blut, die Fibrin genannt werden. Sie bilden Blutgerinnsel, die die Möglichkeit von Blutfluss ausschließt und Blutungen stoppt. Eine Vielzahl von Ursachen beeinflussen die Gerinnungsstörung. Um unerwünschte Folgen zu vermeiden, müssen Sie die Gerinnungszeit kennen und diese mit Ihren Indikatoren vergleichen.

Um die Dauer der Blutung in Ihrem Körper so genau wie möglich zu bestimmen, ist es notwendig, einen Bluttest zu machen, der Koagulogramm und Hämostasiogramm genannt wird.

Aufgrund der Ergebnisse dieser komplexen Analyse wird das Vorhandensein bestimmter Krankheiten beim Patienten festgestellt. Anfangs ist eine Blutungszeit von 1 bis 3 Minuten erforderlich. Um den Blutungsprozess zu vervollständigen, dauert es 10 Minuten.

Mit Hilfe einer speziellen Analyse kann die Blutungsdauer so genau wie möglich ermittelt werden. Zu diesem Zweck müssen Sie ein medizinisches Zentrum kontaktieren.

Indikatoren

Interpretation des Bluttests auf Gerinnung

Die Blutung und die Geschwindigkeit seiner Unterbrechung hängen von bestimmten Kennziffern unmittelbar ab.

Die Gerinnungsrate hängt direkt ab von:

  • Prothrombinzeit
  • Blutungszeit
  • Gerinnungszeit
  • Antithrombin 3
  • Fibrinogen

Der Hauptindikator für die Eigenschaften des Blutgerinnungsvorgangs ist die Thrombinzeit. Normalerweise sollte es von 14 bis 21 Sekunden dauern. Dieser Indikator hängt direkt davon ab, welche Methoden seiner Definition verwendet werden. Antithrombin 3 ist ein Indikator, der den Prozess der Bildung der kleinsten Anzahl von Thromben beeinflusst. Es ist ein Regulator eines koagulierenden Kreislaufsystems.

Die Fibrinogenrate sollte 2 bis 4 g / l betragen.

Aufgrund dieses Kriteriums ist es möglich, die Funktionen des Blutgerinnungssystems zu charakterisieren und die Möglichkeit von Entzündungsprozessen im Körper zu bestimmen. Es kann durch mehrere medizinische Faktoren beeinflusst werden.

Die Blutung bei einem Erwachsenen sollte 2 bis 4 Minuten dauern. Das Gerinnungsniveau des Blutes hängt direkt von seinen Eigenschaften ab. Das Blutgerinnsel sollte innerhalb von 2-5 Minuten gebildet werden. Je früher seine Ausbildung erfolgt, desto früher hört die Blutung auf.

Beurteilung der Blutungsdauer durch Duke

Blutende Zeit für Herzog

Rate der Blutungszeit, deren Höhe hängt von den einzelnen Patienten, indem die relativ einfache Methode des Duque mit. Dies ist eine spezielle Technik, durch die den Zustand des Kreislaufsystems bewertet - nämlich Gefäße. Von Anfang bis zum Ende der Blutung sollte diese Methode nicht mehr als 3 Minuten dauern.

Hämostase ist ein biologischer Komplex, durch den ein rechtzeitiger Blutstopp gemacht wird. Die Blutungsdauer nach dieser Methode ist eine Beurteilung des Blutplättchenstatus. Ohne Beschädigung der Gefäßwände sollte die Aktivierung der Thrombozyten sofort erfolgen.

Bei der Beurteilung der Blutungsdauer nach Duke wird auf den Wert der Thrombozytenaktivität geachtet.

Zu diesem Zweck wird die Anzahl der Blutplättchen, eine spezifische Blutplättchenformel, berechnet. Um Indikatoren zu bewerten, werden auch Faktoren, wie die Fähigkeit von Blutplättchen, mit Kollagen zu aggregieren, die Aggregation von Adenosindiphosphat und Blutplättchen und die Koagulierbarkeit - die Aktivität des von Willebrand-Faktors - bewertet.

Weitere Informationen zur Blutgerinnung finden Sie im Video.

Die Dauer der Blutung nach dieser Methode wird meistens mit Hilfe einer speziellen Nadel bestimmt. Sein Design umfasst einen Hohlkörper und Abzug, sowie eine kleine Spitze und eine Federkupplung. Die Nadel zeichnet sich durch ein hohes Maß an Komfort aus, da sie die Möglichkeit bietet, die Punktionsnadel einzustellen.

Die Punktion erfolgt in den meisten Fällen an Stellen wie einem Finger oder Ohrläppchen.

Wenn ein Patient eine normale Hämostase hat, kann er leicht mit Blutungen klarkommen. Dafür braucht er nicht mehr als zwei Minuten. Wenn die Verlangsamung der Blutungsdauer Blutgerinnung verzögert. Es kann über das Vorhandensein von Lebererkrankungen, Hämophilie und anderen verschiedenen Krankheiten sprechen. Messabtastung abhängig von der Zone, in der der Einstich gemacht wird - in dem Ohrläppchen oder Fingern.

Die Methode zur Bestimmung der Blutungsdauer bei Duke ist nicht die einzige. Sehr oft verwenden Labortechniker andere Teile des menschlichen Körpers, um Forschungen durchzuführen. In diesem Fall wird eine künstliche Provokation von Schwierigkeiten für den venösen Abfluss vorgenommen. Für die Studie wird die Punktion im oberen Bereich des Unterarms durchgeführt. Die Bluttröpfchen, die sich an der Einstichstelle bilden, werden mit sterilen Servietten entfernt. Nach drei Minuten auf der Serviette sollten nur noch kleine Flecken bleiben. Die Dauer der Blutung ist ein ziemlich wichtiger Faktor im menschlichen Leben. Um es zu bestimmen, müssen Sie spezielle Studien durchlaufen.

Tabelle der Blutgerinnungsraten und Blutungsdauer

Die Gerinnung beruht auf einem Protein namens Fibrin. Es erzeugt Thromben und verdickt das Blut. Dieser Prozess ist wichtig für das volle Funktionieren des gesamten Organismus. Es hilft, großen Blutverlust als Folge von verschiedenen Verletzungen zu vermeiden. Wenn die Ergebnisse des Bluttests nicht normal sind, kann dies zu schwerwiegenden Folgen bis hin zum tödlichen Ausgang führen. Daher ist es wichtig, den Blutkreislauf zu überwachen, sowie die Integrität der Wände von Blutgefäßen zu überwachen. Norm der Blutgerinnung bei einer gesunden Person - 2-3 Minuten nach der Probenahme.

Für was prüfen Sie die Gerinnbarkeit von Blut

Ein Labor Bluttest wird unter anderen Umständen durchgeführt, zum Beispiel:

  • Vorbereitung auf die Geburt;
  • präoperative Periode;
  • Krampfhaftigkeit;
  • Thrombose;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • Hämorrhoiden;
  • chronische Blutung.

Geringere Gerinnungsfähigkeit birgt das Risiko längerer Blutungen während der Operation oder infolge anderer Verletzungen. Ein großer Blutverlust ist gefährlich für den Körper. Bei Frauen besteht eine Gefahr während der Wehen oder der Menstruation. Männer können eine Erbkrankheit - Hämophilie - entwickeln. Dies ist eine vollständige oder teilweise Abwesenheit von Proteinen, die für die Gerinnung von Blut verantwortlich sind. Frauen sind nur Träger der Krankheit. Fast die Hälfte der Kinder mit Hämophilie leben nicht bis zum Erwachsenenalter. Eine verminderte Blutgerinnung kann bei Diabetes mellitus oder bei Verwendung von Antikoagulanzien auftreten.

Es scheint, dass die Abweichung der Koagulation von der Norm in Richtung der Zunahme gut ist. Aber das ist nicht so. Diese Pathologie ist mit gefährlichen Folgen behaftet. Der Patient hat das Risiko eines Schlaganfalls, weil zu viel Blut schlecht um den Körper zirkuliert. Es bringt dem Gehirn nicht genug Sauerstoff und andere essentielle Substanzen. Als Folge der hohen Koagulation entwickelt Krampfadern, Hämorrhoiden und andere Anomalien. Diese Pathologie entwickelt sich aufgrund von Dehydratation, mit Verletzungen der Leber, Nieren und Blase. Bei Frauen ist eine hohe Koagulation während des Empfangs von Kontrazeptiva zu beobachten.

Die Zeit der Blutgerinnung von Sucharew

Die Probenahme der Sukharev-Methode erfolgt auf nüchternen Magen oder mindestens drei Stunden nach einer Mahlzeit. Blut wird aus dem Finger genommen. Eine spezielle Vorbereitung für die Analyse ist nicht erforderlich. Ein Merkmal dieser Methode ist, dass das Blut nur kapillar untersucht wird.

Der erste Tropfen des Patientenblutes wird mit einem Tupfer entfernt. Der restliche Teil wird in einen speziellen Kolben gegeben, der in beide Richtungen schwingt. Die Zeit, in der das Blut nicht mehr flüssig ist und es eine Gerinnungszeit gibt. Nach Sukharevs Methode sollte es 30 bis 120 Sekunden dauern. Der Zeitraum vom Einsetzen der Fibrinbildung bis zum Ende des Gerinnungsprozesses sollte fünf Minuten nicht überschreiten.

Die Blutgerinnungszeit nach der Sukharev-Methode ist eine Möglichkeit, das Stadium zu bestimmen, in dem Fibrinogen, das in einem üblichen Medium löslich ist, in eine unlösliche Form übergeht.

Die Morawitz-Methode

Diese Methode ist in der Medizin noch weit verbreitet. Dies ist eine der einfachsten Möglichkeiten, um den Zeitpunkt der Blutgerinnung zu bestimmen. Überlegen Sie, wie die Morawitz-Analyse durchgeführt wird.

Bevor Sie den Test machen, sollten Sie nicht essen. Zwei bis drei Tage vor dem Koagulogramm sollte Alkohol eliminiert werden. Sie können nicht rauchen und direkt vor der Blutentnahme Kaffee trinken. Experten empfehlen, ein leeres Glas gewöhnlichen Wassers auf nüchternen Magen zu trinken. Dies wird die Wirksamkeit der Studie erhöhen.

Das Laborglas wird auf das Blut des Patienten aufgetragen, das vom Finger oder vom Ohrläppchen entnommen wurde. Stoppuhr-Zeit. Jede halbe Minute wird eine spezielle dünne Glasröhre in das Blut abgesenkt. Sobald der erste Faden Fibrin hinterher gezogen wird, wird die Zeit gestoppt. Dies ist der Zeitpunkt der Blutgerinnung nach Morawitz 'Methode. Die Norm liegt zwischen drei und fünf Minuten.

Blutgerinnungsmethode von Duke

Ein ähnliches Verfahren für diese Methode, sowie die beiden vorherigen, sollte am Morgen auf nüchternen Magen durchgeführt werden.

Der Patient wird von dem Ohrläppchen der sogenannten Frank'schen Nadel durchstochen. Alle 15-20 Sekunden wird ein spezielles Papier auf die Einstichstelle aufgetragen. Wenn darauf keine Blutflecken mehr vorhanden sind, gilt die Studie als abgeschlossen. Die untere Grenze der normalen Gerinnungszeit beträgt 60 Sekunden, die obere Grenze beträgt 180 Sekunden.

Zusätzlich zu diesen beiden Methoden gibt es weitere 30, um die Koagulation zu bestimmen. Je nach Methode variiert die Zeit zwischen zwei Minuten und einer halben Stunde.

All das ist deutlich in der Tabelle dargestellt:

Bluttest für Blutungszeit und Gerinnungszeit

Dauer der Blutung: normal und Gerinnungszeit

Seit unserer Kindheit kennen wir alle das Phänomen der Gerinnbarkeit von Blut. Erinnerst du dich, wie du dein Knie verkrustet hast und du die Krustenbildung gesehen hast? Allmählich welkte es, wurde fest und fiel dann ab und legte die junge, rosige Haut frei. Jemand hatte den Prozess, Blut schnell auf der Wunde zu backen, aber in anderen, im Gegenteil, sogar von einem kleinen Schnitt konnte es sehr lange dauern. Diese Tatsache interessiert nicht nur für Mütter, sondern auch für Ärzte, für die die Dauer der Blutung sehr bezeichnend ist. Die Norm wird etwas niedriger angegeben, damit Sie die beim nächsten Mal nach Blutspenden erhaltenen Zahlen verstehen.

Kurz über das Wesentliche

Warum wird dieser Tatsache so viel Aufmerksamkeit geschenkt? Denn es hängt direkt von der Erholung des Körpers nach einer Verletzung ab. Blut ist die wichtigste Komponente, die an allen Lebensprozessen teilnimmt. Durch die Bildung von Blutgerinnseln reguliert der Körper den Blutverlust. Daher ist es so wichtig, den Blutplättchenspiegel und andere Parameter zu überwachen, die für die Dauer der Blutung verantwortlich sind. Norma etwas variiert, je nach Geschlecht und Alter, ist es nicht absolut, aber die Ärzte haben lange gemittelt Tabellen entwickelt, die genau genug erlauben, ob das normale Funktionieren des Kreislaufsystems beim Menschen zu bestimmen.

Warum sollte das Blut zusammenbrechen?

Dies ist ein äußerst wichtiger Punkt. Der Prozess der Blutgerinnung hilft, Wunden zu heilen und verhindert einen signifikanten Blutverlust. Die Bildung von Thromben erfolgt unter dem Einfluss eines Proteins, das Thrombozyten zu Gerinnseln verbindet, die Konsistenz der Flüssigkeit zu einer dickflüssigeren, dickeren und geronneneren ändert, die die gebildete Wunde perfekt verschließt. Eine solche Metamorphose hat ihren Namen - Homostase.

Innerhalb jedes Organismus wurde die Dauer der Blutung bereits festgestellt. Die Norm kann sich im Laufe des Lebens ändern oder sogar darüber hinausgehen, dh in eine Pathologie übergehen. Dieser Prozess wird vom endokrinen System reguliert. Dementsprechend kann, wenn es eine Störung der endokrinen Organe ist, können wir Probleme in allen Funktionen und Systemen erwarten.

Im normalen Zustand ist Blut eine flüssige Substanz. Seine Aufgabe ist es, allen Geweben Sauerstoff und Nährstoffe zuzuführen. Thrombose ist in diesem Fall ein gesundheitsschädlicher Vorgang. Wenn das Schiff beschädigt ist, ändert sich die Situation. In diesem Fall verhindert der Thrombus einen Verlust und verkürzt die Erholungszeit.

Das heißt, wenn das Gefäß beschädigt ist, ändert sich die Biochemie des Blutes geringfügig. Die Bildung von Substanzen, die zur Bildung eines Thrombus beitragen, tritt auf. Mit anderen Worten, Plättchen zerfallen und Thrombin und Thromboplastin werden parallel gebildet. In dieser Kette wird Fibrinogen zu Fibrin umgewandelt, das einem Netzwerk von Fäden sehr ähnlich ist. Sie bekommen Blutzellen und füllen die Zellen. Und wie gut der Körper arbeitet, hängt von der Dauer der Blutung ab. Die Norm erlaubt Ärzten, den Verlauf einer Operation oder einer anderen Intervention vorherzusagen. Und jetzt gehen wir direkt auf das Problem der Diagnose über.

In welchen Fällen wird die Koagulierbarkeit überprüft?

In der Tat sollten regelmäßig Laboruntersuchungen durch den Therapeuten durchgeführt werden, damit er eine Vorstellung vom Gesundheitszustand der Patienten hat, die auf seiner Seite stehen. Aber die meisten der Gerinnungszeit und die Dauer der Blutung, Norm und Pathologie, bestimmt, falls erforderlich, bestimmte Manipulationen, bei denen profuse Blutverlust ist möglich. Diese Vorbereitung auf die Geburt und die präoperative Zeit, die Behandlung von Krampfadern und Thrombose, Autoimmunerkrankungen, Hämorrhoiden, chronische Blutungen.

Geringere Koagulabilität erzeugt ein gewisses Risiko für verlängerte Blutungen und verursacht daher Angst vor dem Leben des Patienten. Für Frauen kann es sogar während der Menstruation eine Bedrohung geben. Und immer noch gibt es eine schreckliche Krankheit, Hämophilie genannt. Dies ist das vollständige oder teilweise Fehlen von Proteinen, die für die Gerinnung von Blut verantwortlich sind. Auch für Patienten mit Diabetes mellitus ist ein wichtiger Indikator der Zeitpunkt der Blutgerinnung und die Dauer der Blutung. Die Norm in diesem Fall ist oft untertrieben, aber der Körper ist nicht in der Lage, solche Indikatoren zu liefern.

Abweichung zur anderen Seite

Vor dem Hintergrund dessen, was gesagt wurde, scheint es, je höher der Gerinnungsfaktor ist, desto besser. In der Tat ist die ideale Option das goldene Mittel. Die Abweichung der Indikatoren in der Richtung der Zunahme ist eine Gefahr des Auftretens von Schlaganfällen. Zu dickes Blut überträgt nicht die notwendige Menge an Sauerstoff und anderen Nährstoffen an das Gehirn. Vor diesem Hintergrund entwickeln sich Krampfadern und Hämorrhoiden.

Bluttest für Sucharew

Diese Untersuchung ist nicht schwierig und benötigt nicht viel Zeit. Die Blutentnahme erfolgt auf nüchternen Magen. Blut wird aus dem Finger genommen, das ist ein Merkmal dieser Methode. Nachdem er die Haut mit einer Nadel durchstochen hat, entfernt der Arzt den ersten Blutstropfen mit einem Tupfer, nimmt dann eine Portion und legt sie in eine spezielle Flasche, die schwingt. Sobald das Blut nicht mehr frei fließt, ist dies die Zeit der Gerinnung (Blutungsdauer). Die Norm ist in diesem Fall 30 bis 120 Sekunden. Bis zum Ende der Gerinnung sollte nicht mehr als fünf Minuten dauern. Auf diese Weise können wir das Stadium bestimmen, in dem Fibrinogen in eine unlösliche Form übergeht.

Die einfachste Methode ist Moravica

Dafür werden selbst spezielle Laborgeräte nicht benötigt. Am wichtigsten, bevor Sie Blut geben, sollten Sie nicht essen. Ein Glas Wasser dagegen wird die Wirksamkeit der Erhebung erhöhen. Außerdem kann man unmittelbar vor der Blutspende nicht rauchen, keinen Kaffee trinken und 2-3 Tage Alkohol ausschließen.

Ein Tropfen Blut aus dem Finger wird auf das Glas aufgetragen. Die Stoppuhr schaltet sich ein und alle 30 Sekunden wird ein dünner Glasstab in das Blut abgesenkt. Sobald ein dünner Fibrinfaden dahinter gezogen wird, hört die Zeit auf. Heute kann fast niemand die Koagulabilität und Dauer der Blutung bestimmen. Die Norm ist 3-5 Minuten.

Dooke Faltanalyse

Heute hat eine umfassende biochemische Untersuchung solche Methoden praktisch ersetzt. Diese Methode war jedoch sehr aufschlussreich. Also, die Untersuchung auf nüchternen Magen. In diesem Fall wird Ohrläppchen verwendet. Eine dünne Nadel wird punktiert, und alle 15-20 Sekunden wird ein spezielles Papier an diesem Ort angebracht. Sobald keine Blutspuren mehr auf ihm erscheinen, gilt das Experiment als abgeschlossen. Wie wird die Dauer der Blutung von Duke geschätzt? Die Norm ist 60 bis 180 Sekunden.

Eigenschaften des Körpers des Kindes

Normalerweise noch im Krankenhaus, nehmen Ärzte zunächst Blutproben die Möglichkeit, Hämophilie zu beseitigen, und bereit zu sein, wenn Sie plötzlich geburtshilfliche Komplikationen haben, und haben extra die Krümel zu bedienen. In diesem Fall ist es sehr wichtig, die Dauer der Blutung zu kennen. Norm bei Kindern von 4 bis 9 Minuten, diesmal vom Beginn des Auftretens von Blut aus der Wunde und bis zum Auftreten eines Fibringerinnsel. In diesem Fall sollte die kapillare Blutung in weniger als 4 Minuten vollständig zum Stillstand kommen. Jede Abweichung von diesen Indikatoren ist Anlass für weitere Untersuchungen.

Wie bestimmt man die Dauer der Blutung und was ist die Norm?

Jeder musste sich verletzen. Die Forscher bestimmten die Dauer der Blutung, deren Norm zulässig ist und keine Gefahr für die Gesundheit darstellt. Andernfalls kann schon ein kleiner Schnitt den Körper schwer beschädigen.

Blut ist die wichtigste Komponente, die an allen Lebensprozessen teilnimmt. Durch die Bildung von Blutgerinnseln reguliert der Körper den Blutverlust. Daher ist es so wichtig, den Blutplättchenspiegel und andere Parameter zu überwachen, die für die Blutungszeit verantwortlich sind.

Warum muss Blut zusammenbrechen?

Abbildung 1. Umwandlung von Fibrinogen in Fibrin.

Der Prozess der Blutgerinnung ist sehr wichtig. Es verhindert einen signifikanten Blutverlust und fördert die Wundheilung. Die Bildung von Thromben erfolgt unter dem Einfluss eines Proteins (Fibrin), das Thrombozyten zu Gerinnseln verbindet, die Konsistenz mit der Flüssigkeit zu einer dickeren, geronnenen verändern. Eine solche Metamorphose nennt man Hämostase.

Im normalen Zustand behält das Blut seine Fließfähigkeit und versorgt alle Gewebe mit Sauerstoff und Nährstoffen, aber im Falle einer Beschädigung des Gefäßes verhindert der Thrombus einen Verlust und verkürzt so die Erholungszeit. Dieser Prozess wird vom endokrinen System reguliert.

Wenn das Gefäß beschädigt ist, die Bildung von Substanzen, die zur Bildung von Blutgerinnseln beitragen. Unter ihrem Einfluss werden Thrombin und Thromboplastin gebildet und Plättchen zerfallen. Thrombin wandelt Fibrinogen in Fibrin um (wie ein Netzwerk von Filamenten), das die Grundlage eines Thrombus bildet. Blutzellen treten in die Zellen dieses Retikulums ein und der Thrombus wird dichter. Nach einer Weile hört die Blutung vollständig auf (Abbildung 1).

Was sind die Methoden zur Untersuchung der Blutgerinnung?

In der Medizin gibt es viele Tests und Tests, um den Zustand der menschlichen Gesundheit zu bestimmen. Dies gilt auch für die Blutgerinnung. Für die Forschung wird das Material aus dem Finger (Kapillare) oder aus der Vene (venöses Blut) entnommen. Hier sind die grundlegenden Analysen (Abbildung 2):

Abbildung 2. Probenmaterial vom Finger für die Blutanalyse.

  1. Plättchen-Ebene. Es wird durch Kapillarblut bestimmt. Normale Werte für Erwachsene sind 150 - 400 g / l, das Kind - 150 - 350 g / l.
  2. Bestimmung der Gerinnungszeit durch Sucharew. Durch das Kapillarblut vom Finger. Der Prozess beginnt zwischen 30 und 150 Sekunden und die vollständige Blutstillung dauert 180 - 300 Sekunden.
  3. Bestimmung der Koagulation durch Lee-White. Es setzt das Studium des venösen Blutes voraus. Ein vollständiger Blutungsstopp dauert normalerweise 5 bis 10 Minuten.
  4. Die Blutungszeit für Duke wird durch Kapillarblut bestimmt, sie sollte innerhalb von 4 Minuten aufhören.
  5. Bestimmung der Thrombinzeit Studiere das venöse Blut. Der normative Wert liegt zwischen 15 und 20 Sekunden.
  6. Bestimmung des Prothrombin-Index Die Norm für Venenblut beträgt 90 - 105% und für Kapillarblut - 93 - 107%.
  7. Berechnung der aktivierten partiellen Thromboplastinzeit (APTT). Der normale Wert für venöses Blut von Menschen jeden Alters und Geschlechts liegt zwischen 35 und 50 Sekunden.
  8. Das Niveau von Fibrinogen. Bestimmt durch venöses Blut. In den ersten Tagen nach der Geburt bei Kindern sollte es 1,25-3 g / l sein, und wie es aufwächst, erreicht es 2-4 g / l.

Diese und andere Tests bilden ein Koagulogramm. Es wird während der Schwangerschaft mit Krampfadern, Lebererkrankungen und einigen Autoimmunerkrankungen verschrieben.

Es sollte daran erinnert werden, dass sich die Gerinnung des Blutes einer Frau während des Menstruationszyklus oder bei Einnahme bestimmter oraler Kontrazeptiva ändert.

Wie wird der Bluttest auf die Blutgerinnselrate durchgeführt?

Hinweise für die Erstellung eines Koagulogramms gibt es viele. Praktisch jede Person musste sich einem solchen Studium im Laufe des Lebens stellen. Hier sind die Hauptgründe für die Bestimmung der Blutgerinnungsindikatoren:

Abbildung 3. Aggregation von Blutplättchen Bildung von weißen Thrombus.

  • vor und nach der Operation;
  • wenn Verdacht auf DIC-Syndrom besteht;
  • bei der Diagnose von Hämophilie, Thromboembolie und anderen Blutkrankheiten;
  • bei längerer Blutung, um die Gründe dafür zu bestimmen;
  • vor der Ernennung von Medikamenten, die die Zusammensetzung des Blutes beeinflussen (Heparin, Lepirudin, Etamsilat);

Unter Laborbedingungen wird das resultierende Material in ein steriles Röhrchen gegeben und auf ein Wasserbad mit einer Temperatur von 37 ° C gestellt. Die Röhre wird in einem Winkel von 45 ° gekippt und für 30 Sekunden stehen gelassen, dann auf die andere Seite gedreht. Der Laborant bemerkt die Zeit, in der das Blut vollständig verdickt ist.

Die Ergebnisse der Analysen umfassen folgende Indikatoren:

  1. Aggregation. Die Eigenschaft von Thrombozyten, sich zu einem Gerinnsel zusammenzufügen, das den Blutfluss aus der Wunde verhindert.
  2. Haftung. Die Fähigkeit der Blutplättchen, an geschädigtem Gewebe anzuhaften und ein Hindernis für die Durchblutung zu bilden. Wenn dieser Indikator gesenkt wird, sollten Sie zusätzlich auf das Vorhandensein von Leukämie oder Nierenversagen untersucht werden.
  3. Das Niveau von Fibrinogen. Protein, produziert von der Leber, die zu Fibrin wird. Abnahme dieses Index tritt bei Lebererkrankungen, Toxikose, Vitamin-B12-Mangel auf.
  4. Thrombinzeit. Die Zeitspanne, die Fibrinogen benötigt, um in Fibrin umgewandelt zu werden.

Abhängig von der Studie werden auch andere Blutgerinnungswerte bestimmt. Sie alle zielen darauf ab, die Gerinnungsrate und den Blutverlust bei Gewebeschäden zu bestimmen (Abb. 3).

Wie bereite ich mich auf die Analyse vor?

Um zuverlässige Ergebnisse der Studie zu erhalten, müssen Sie sich auf die Analyse von Blut vorbereiten:

  • Zaun wird morgens auf nüchternen Magen erzeugt;
  • Alkohol kann nicht innerhalb eines Tages vor der Analyse eingenommen werden;
  • das Rauchen wird innerhalb von 4 Stunden gestoppt;
  • Sie müssen einen ruhigen Zustand beibehalten, nervöse Spannung vermeiden.

Bei der Einnahme von venösem Blut ist das Material innerhalb der ersten zwei Stunden zu untersuchen. Zu diesem Zeitpunkt wird die Probe in eine Zentrifuge gegeben und das Plasma wird getrennt, was untersucht wird.

Kapillarblut wird sofort analysiert, nachdem es im Labor vom Finger genommen wurde. Einige Tests beinhalten eine Analyse unmittelbar nachdem ein Finger mit einer speziellen Nadel punktiert wurde.

Bei der Entschlüsselung der Ergebnisse und Verschreibung der Behandlung muss der Arzt den Allgemeinzustand des Patienten berücksichtigen. Das Ergebnis der Analyse kann solche Umstände beeinflussen:

  • Dehydratisierung (Erhöhung der Koagulierbarkeit);
  • Periode der Menstruation bei Frauen (Abnahme);
  • Dauer der Schwangerschaft (erhöht);
  • Empfang von hormonellen Kontrazeptiva und anderen Drogen (Zunahme);
  • die Einnahme von Medikamenten zur Blutverdünnung (Antikoagulanzien) reduziert die Gerinnung;
  • erhebliche Verletzungen und Bluttransfusionen.

Verzerrte Ergebnisse können am Vorabend der Analyse oder erhebliche körperliche Anstrengung fetthaltige Lebensmittel essen. Selbst das Treppensteigen in den 5. Stock wird das Ergebnis der Studie beeinflussen. Beschränken Sie sich nicht auf das Trinken, besonders bei heißem Wetter, aber Sie können die Tagesrate nicht stark erhöhen. Um besser gereinigtem Wasser den Vorzug zu geben.

Wie wird die Blutungszeit bestimmt?

Um den Zustand des Kreislaufsystems der Person zu bestimmen und die Zeit, die die Abgabe von Bluttests zu stoppen Duque durchgeführt. Es beinhaltet eine Injektion und Bestimmung der Dauer der Blutung.

Verwenden Sie die Frank-Nadel, um die erforderliche Tiefe zu injizieren. Dieses Gerät besteht aus einem Federmechanismus, einer Nadel und einem Abzug. Der Arzt kann den Abzug einstellen und die Nadel bis auf einen Millimeter einführen. Ein Einstich wird an einem kleinen Finger- oder Ohrläppchen mit einer Tiefe von 3-4 mm vorgenommen.

An der Einstichstelle beginnt sich ein Blutstropfen zu bilden. In regelmäßigen Abständen (10 bis 30 Sekunden, abhängig von der Intensität der Blutung) wird ein Tropfen mit Papier abgetupft. Gleichzeitig ist es unmöglich, die Wunde selbst zu berühren. Innerhalb einer Minute beginnt der Tropfen zu sinken, und nach 2 - 3 Minuten hört das Papier auf, sich mit Blut zu färben.

Die Norm beträgt nicht mehr als 4 Minuten mit so geringen Gewebeschäden.

Hält die Blutung länger an, so weist dies auf eine Abnahme der Thrombozytenzahl im Blut hin (Thrombozytopenie).

Die Bildung von losem Kork, der den Blutfluss verhindert, gefolgt von seiner Verdichtung, ist durch Adhäsion und Aggregation gekennzeichnet. Diese Indikatoren beeinflussen die Dauer der Blutung.

Es ist wichtig, Abweichungen von normalen Indikatoren in beiden Richtungen zu beachten. Wenn die Blutung zu lange andauert, hat der Körper erhebliche Verluste. Aber zu schnelle Bildung eines Thrombus ist schlecht. Wenn das Blut viele Blutplättchen enthält, kann es einen Herzinfarkt, eine Thrombose oder einen Schlaganfall auslösen.

(Keine Stimmen) Wird geladen.

Blutungszeit: Norm und Kriterien der Blutgerinnung

Es genannt Zeitintervall zwischen dem Zeitpunkt der Gewebeschädigung Blutungen und Blutfluss stoppen. Dieser Indikator ist für alle Menschen absolut wichtig, da er über den Grad der Blutgerinnung spricht.

Die Norm und die Abweichungen in der Zeit der Blutung

Nach Hautschäden ist es normal, wenn der Blutfluss innerhalb weniger Minuten nach der Punktion gestoppt wird. Wenn die Zeit bei einer Punktion bei einer Person erhöht oder verringert wird, zeigt dies das Vorhandensein von Verletzungen an.

Während der Studie wird nicht nur die Thrombozytenzahl berechnet, sondern auch deren Adhäsion. Sie bleiben an der beschädigten Gefäßwand haften.

Wenn während der Punktion die Blutungszeit zunimmt, zeigt dies die Anwesenheit des Patienten an:

  • DIC-Syndrom
  • Hereditäre Thrombozytopenie
  • Avitaminose C

Außerdem kann eine längere Anwendung von Aspirin oder Antikoagulanzien die Blutungszeit negativ beeinflussen.

In einigen Fällen können Patienten eine Verringerung der Blutungszeit erfahren. Am häufigsten wird dies bei Patienten mit Nierenfunktionsstörungen oder Thrombozytopathie beobachtet. Dieses Phänomen wird auch bei der Entwicklung von Krankheiten wie von-Willebrand-Krankheit oder akuter Leukämie beobachtet. Die Kapazität der Thrombozyten wird als ihre Fähigkeit zur Verbindung bezeichnet. Die Norm der spontanen Aggregation liegt zwischen 0 und 20 Prozent.

Wenn ein Patient Atherosklerose, Diabetes mellitus, Herzerkrankungen, Blutkrankheiten hat, weist dies auf eine Zunahme der Aggregationskapazität hin.

Es kann auch abnehmen, wenn der Patient eine Krankheit hat, die mit einer Verletzung von Blutgerinnseln einhergeht. Die Reaktion des Blutgerinnsels wird im Verlauf der Kontraktion, Verdichtung und Freisetzung von Blutserum in Form eines Gerinnsels bestimmt. Diese Aktion wird nach dem Protein durchgeführt, das nach der Bildung des Proteins in den Plättchen enthalten ist. Der normale Index der Retraktion ist der Indikator von 48 bis 64 Prozent.

Bei Versagen der Blutungsdauer muss der Patient unbedingt einen Arzt aufsuchen. Andernfalls kann es bedauerliche Folgen haben.

Hauptkriterien der Blutgerinnung

Die Dauer des Blutungsprozesses wird direkt von der Gerinnbarkeit des Blutes beeinflusst. Dank dieses Prozesses wird Blutverlust während Wunden verhindert. Blutgerinnung ist Teil der Hämostase. Gerinnung besteht aus primärer Hämostase, Hämkoagulation, Koagulation, Plasma-Hämostase, sekundäre Hämostase.

Dank diesem Prozess bilden sich Blutproteinstränge im Blut, die Fibrin genannt werden. Sie bilden Blutgerinnsel, die die Möglichkeit von Blutfluss ausschließt und Blutungen stoppt. Eine Vielzahl von Ursachen beeinflussen die Gerinnungsstörung. Um unerwünschte Folgen zu vermeiden, müssen Sie die Gerinnungszeit kennen und diese mit Ihren Indikatoren vergleichen.

Um die Dauer der Blutung in Ihrem Körper so genau wie möglich zu bestimmen, ist es notwendig, einen Bluttest zu machen, der Koagulogramm und Hämostasiogramm genannt wird.

Aufgrund der Ergebnisse dieser komplexen Analyse wird das Vorhandensein bestimmter Krankheiten beim Patienten festgestellt. Anfangs ist eine Blutungszeit von 1 bis 3 Minuten erforderlich. Um den Blutungsprozess zu vervollständigen, dauert es 10 Minuten.

Mit Hilfe einer speziellen Analyse kann die Blutungsdauer so genau wie möglich ermittelt werden. Zu diesem Zweck müssen Sie ein medizinisches Zentrum kontaktieren.

Indikatoren

Interpretation des Bluttests auf Gerinnung

Die Blutung und die Geschwindigkeit seiner Unterbrechung hängen von bestimmten Kennziffern unmittelbar ab.

Die Gerinnungsrate hängt direkt ab von:

  • Prothrombinzeit
  • Blutungszeit
  • Gerinnungszeit
  • Antithrombin 3
  • Fibrinogen

Der Hauptindikator für die Eigenschaften des Blutgerinnungsvorgangs ist die Thrombinzeit. Normalerweise sollte es von 14 bis 21 Sekunden dauern. Dieser Indikator hängt direkt davon ab, welche Methoden seiner Definition verwendet werden. Antithrombin 3 ist ein Indikator, der den Prozess der Bildung der kleinsten Anzahl von Thromben beeinflusst. Es ist ein Regulator eines koagulierenden Kreislaufsystems.

Die Fibrinogenrate sollte 2 bis 4 g / l betragen.

Aufgrund dieses Kriteriums ist es möglich, die Funktionen des Blutgerinnungssystems zu charakterisieren und die Möglichkeit von Entzündungsprozessen im Körper zu bestimmen. Es kann durch mehrere medizinische Faktoren beeinflusst werden.

Die Blutung bei einem Erwachsenen sollte 2 bis 4 Minuten dauern. Das Gerinnungsniveau des Blutes hängt direkt von seinen Eigenschaften ab. Das Blutgerinnsel sollte innerhalb von 2-5 Minuten gebildet werden. Je früher seine Ausbildung erfolgt, desto früher hört die Blutung auf.

Beurteilung der Blutungsdauer durch Duke

Blutende Zeit für Herzog

Rate der Blutungszeit, deren Höhe hängt von den einzelnen Patienten, indem die relativ einfache Methode des Duque mit. Dies ist eine spezielle Technik, durch die den Zustand des Kreislaufsystems bewertet - nämlich Gefäße. Von Anfang bis zum Ende der Blutung sollte diese Methode nicht mehr als 3 Minuten dauern.

Hämostase ist ein biologischer Komplex, durch den ein rechtzeitiger Blutstopp gemacht wird. Die Blutungsdauer nach dieser Methode ist eine Beurteilung des Blutplättchenstatus. Ohne Beschädigung der Gefäßwände sollte die Aktivierung der Thrombozyten sofort erfolgen.

Bei der Beurteilung der Blutungsdauer bei Duke wird eine Beurteilung der Thrombozytenaktivität vorgenommen.

Zu diesem Zweck wird die Anzahl der Blutplättchen, eine spezifische Blutplättchenformel, berechnet. Um Indikatoren zu bewerten, werden auch Faktoren, wie die Fähigkeit von Blutplättchen, mit Kollagen zu aggregieren, die Aggregation von Adenosindiphosphat und Blutplättchen und die Koagulierbarkeit - die Aktivität des von Willebrand-Faktors - bewertet.

Weitere Informationen zur Blutgerinnung finden Sie im Video.

Die Dauer der Blutung nach dieser Methode wird meistens mit Hilfe einer speziellen Nadel bestimmt. Sein Design umfasst einen Hohlkörper und Abzug, sowie eine kleine Spitze und eine Federkupplung. Die Nadel zeichnet sich durch ein hohes Maß an Komfort aus, da sie die Möglichkeit bietet, die Punktionsnadel einzustellen.

Die Punktion erfolgt in den meisten Fällen an Stellen wie einem Finger oder Ohrläppchen.

Wenn ein Patient eine normale Hämostase hat, kann er leicht mit Blutungen klarkommen. Dafür braucht er nicht mehr als zwei Minuten. Wenn die Verlangsamung der Blutungsdauer Blutgerinnung verzögert. Es kann über das Vorhandensein von Lebererkrankungen, Hämophilie und anderen verschiedenen Krankheiten sprechen. Messabtastung abhängig von der Zone, in der der Einstich gemacht wird - in dem Ohrläppchen oder Fingern.

Die Methode zur Bestimmung der Blutungsdauer bei Duke ist nicht die einzige. Sehr oft verwenden Labortechniker andere Teile des menschlichen Körpers, um Forschungen durchzuführen. In diesem Fall wird eine künstliche Provokation von Schwierigkeiten für den venösen Abfluss vorgenommen. Für die Studie wird die Punktion im oberen Bereich des Unterarms durchgeführt. Die Bluttröpfchen, die sich an der Einstichstelle bilden, werden mit sterilen Servietten entfernt. Nach drei Minuten auf der Serviette sollten nur noch kleine Flecken bleiben. Die Dauer der Blutung ist ein ziemlich wichtiger Faktor im menschlichen Leben. Um es zu bestimmen, müssen Sie spezielle Studien durchlaufen.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

Dauer der Blutung normal

Die Definition der Blutungszeit ist ein Labortest, der zur Beurteilung der Funktion von Blutplättchen und der Gerinnungsfähigkeit des Körpers dient. Der Test besteht darin, einen kleinen Bereich der Haut zu punktieren und die Zeit zu zählen, die benötigt wird, um die Blutung zu stoppen (dieser Punkt ist das Auftreten von getrockneten Krusten auf der Wunde). Blut bei einer gesunden Person hält normalerweise 7-9 Minuten und bei Kindern 10-13 Minuten an.

Hinweis: Die Definition der Blutgerinnungsgeschwindigkeit nach der oben genannten Methode in modernen Kliniken wird fast nicht angewendet. Moderne Geräte ermöglichen es Ihnen, die Rate der Koagulation, buchstäblich durch ein Milligramm Blut aus einem Finger oder einer Vene zu bestimmen. Wenn der Arzt jedoch keine Zeit hat, auf die Ergebnisse der Laboruntersuchungen zu warten, kann der Patient inzidiert werden.

Die Ivey-Methode ist ein Test, der mit einem mechanischen Gerät zur Druckmessung durchgeführt wird. Die Manschette wird am Ellbogen getragen und auf 40 mm Quecksilber gepumpt. Der Unterarm des Patienten wird mit Alkohol abgewischt und mit einer sterilen Klinge oder einem Skalpell eine 1 mm tiefe und 10 mm lange Inzision vorgenommen. Da Ivys Methode den Zeitpunkt bestimmt, zu dem die Blutung aus den Kapillargefäßen zum Stillstand kommt, wird der Einschnitt von innen vorgenommen.

So wird der Ivy-Test durchgeführt

Unmittelbar nachdem das Blut zu fließen beginnt, schaltet der Arzt die Stoppuhr ein. Dann wird alle 30 Sekunden ein spezieller Papierfilter vorsichtig auf die Wunde aufgetragen. Wenn der Filter vollständig Blut absorbiert, bedeutet dies, dass die Blutung aktiv bleibt. Sobald die Blutung vollständig beendet ist, dh der Filter keine Blutstropfen mehr hat, wird die Zeit der Blutung aufgezeichnet und die Luft aus der Manschette fällt ab. So ist die Dauer der Blutung nach der Ivey-Methode definiert als die Zeit vom Auftreten der ersten Blutstropfen bis zum völligen Ausbleiben des Blutes.

Die Duque-Methode unterscheidet sich von der Ivey-Methode darin, dass ein Gerät zur Blutdruckmessung nicht verwendet wird. Darüber hinaus wird die Duque-Methode als weniger aggressiv angesehen, da die Haut überall dort durchstochen werden sollte, wo keine großen Gefäße vorhanden sind, beispielsweise Ohrläppchen oder Finger. Die Punktion sollte nicht weniger als 3 mm tief sein. Dann werden, wie bei der Ivey-Methode, die Manipulationen mit dem Filterpapier alle 30 Sekunden wiederholt. Aufgrund der Tatsache, dass die Duke-Methode weniger invasiv ist, kann sie unabhängig zu Hause durchgeführt werden.

Welche Prozesse treten während der Blutung auf?

Da die Zeit, in der die Blutung aufhört, in den meisten Fällen im Labor bestimmt wird, ist es notwendig, die Prozesse, die sie begleiten, zu kennen und zu verstehen. Schließlich kann das Flugblatt der Ergebnisse der Analyse nicht nur die Zeitnorm, sondern auch die Indikatoren der Hämostase anzeigen.

Die genauesten Ergebnisse können nur unter Laborbedingungen erhalten werden

Die Hämostase ist eine Abfolge von Ereignissen, die aufgrund der Bildung eines speziellen hämostatischen Pfropfens aus Plättchen und Fibrin zur Beendigung der Blutung führt. Kork bildet sich an der verletzten Gefäßwand aus Blutplättchen und koaguliertem Blut. Nachdem die Blutplättchen mit Endothelzellen und Kollagen in der beschädigten Gefäßwand kombiniert wurden, wird der von Willebrand-Faktor freigesetzt. Geschädigte Zellen setzen ebenfalls Gewebefaktor VII (Gerinnungsfaktor) frei, und die Wirkung von subendothelialem Kollagen aktiviert Faktor XII (Beta-Globulin, das eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung spielt).

Dies ist der Prozess der Aggregation von Thrombozyten unter einem Mikroskop

Nachdem alle Faktoren aktiviert sind, liegt eine Plättchenaggregation vor. Kurz darauf werden aufgrund von Adenosin und Thromboxan A2 zusätzliche Blutplättchen aus dem Blutstrom entfernt und aggregiert. Dank solch komplexer chemischer Prozesse wird die Haut nach einem Schnitt oder einer Punktion wiederhergestellt. Alle obigen Prozesse können von einem Labortechniker unter einem Mikroskop gesehen werden, und wenn eine dieser Stufen versagt, erhöht sich die Blutungszeit.

Da Thrombozyten ein Hauptfaktor bei der primären Hämostase sind, zeigen die Ergebnisse des Blutungsstopp-Tests direkt die Funktionalität der Blutzellen an. Daher wird eine solche Analyse Patienten mit Verdacht auf Blutungsstörungen oder Thrombozytopenie verschrieben. Auch der Schnitt der Haut kann als Screening-Test ambulant durchgeführt werden. Üblicherweise erfolgt dies in kleinen Kliniken und Polikliniken, die kein eigenes Labor haben. Eine solche Analyse wird vor invasiven Verfahren für Patienten mit vermuteten hämorrhagischen Störungen durchgeführt, um die Wahrscheinlichkeit einer verlängerten Blutung zu bestimmen.

Der Test ist schnell und fast schmerzfrei

Die Laboruntersuchung der Gerinnungszeit kann Patienten mit langer und schwerer postoperativer Blutung verordnet werden. Unter dem Mikroskop wird der Arzt in der Lage sein, dysfunktionale Blutplättchen zu erkennen und die richtige Behandlung zu wählen.

Ursachen für anhaltende Blutungen

Die Ursache der abnormalen Blutungszeit kann erblich oder erworben sein.

Zu den erblichen Ursachen von Gerinnungsstörungen gehören:

Sie können auch lesen: Wie hoch ist die Blutgerinnung?

  • von Willebrand-Krankheit;
  • Glanzman's Thrombastia;
  • Bernard-Soulier-Syndrom;
  • Bindegewebserkrankungen (Ehlers-Danlo-Syndrom, Wiskott-Aldrich-Syndrom, Chediak-Higashi-Syndrom, hereditäre hämorrhagische Teleangiektasie).

Unter den erworbenen Ursachen einer ungewöhnlich langen Blutungszeit sind die häufigsten:

  • Langzeitanwendung von Arzneimitteln, insbesondere von Aspirin, nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, Antibiotika, Antikoagulanzien, trizyklischen Antidepressiva, Neuroleptika;
  • Vitamin C-Mangel;
  • häufige Alkoholintoxikation;
  • Urämie;
  • Versagen der Leber;
  • Leukämie;
  • myelodysplastisches Syndrom;
  • Amyloidose.

Aus diesem Grund sollte der Patient vor dem Test 7 Tage lang keine Blutverdünner und Alkohol einnehmen, da dies zu falschen Ergebnissen führen kann.

Je nach Dauer der Blutung kann man über gesundheitliche Probleme entscheiden:

  • 1-9 Minuten ist die Norm;
  • 10-15 Minuten - Thrombozytendysfunktion;
  • mehr als 15 Minuten - eine offensichtliche Pathologie.

Die Blutungszeit wird erfasst, um die primäre Phase der Hämostase zu messen (Anheftung von Blutplättchen an beschädigte Kapillaren und dann deren Aktivierung und Aggregation). Wenn der Patient eine geringe Anzahl an Blutplättchen hat oder nicht funktionstüchtig ist, kann das Blut auch nach 15 Minuten nicht gerinnen.

Blutgerinnungszeit Blutungszeit

Blut für die Forschung wird vom Finger genommen. Es wird empfohlen, es morgens auf nüchternen Magen einzunehmen. Wenn Sie zu anderen Zeiten Blut brauchen, müssen Sie 3 Stunden lang nicht essen. Saft, Tee, Kaffee (besonders mit Zucker) - sind nicht erlaubt. Du kannst Wasser trinken. Koagulationszeit Blut ist ein Anzeichen Figur mehrstufige enzymatische Verfahren, bei dem das lösliche Fibrinogen in unlösliches Fibrin verläuft.

Dieser Indikator charakterisiert den Prozess der Gerinnung als Ganzes und bietet keine Gelegenheit, die Mechanismen aufzudecken, die zu seiner Verletzung führen. Zur gleichen Zeit kann die Blutgerinnung nur durch Beschleunigung die Bildung von Blut Prothrombinase verkürzt werden (- erste Phase der Koagulation - I erhöhte Kontaktaktivierung, reduzieren Antikoagulans-Niveau), und nicht aufgrund von Beschleunigungsphasen II und III. Daher deutet eine Verkürzung der Zeit der Blutgerinnung immer auf eine erhöhte Bildung von Prothrombinase im Körper hin.

Aufgrund der Tatsache, dass für Amplifikationsprozesse Blutgerinnung Prothrombinase leicht Gewebe ersetzt werden kann, wird die Bildung von denen schneller in 2-4 mal abgeschlossen (1-2 min), dann ist eine Verkürzung der Gerinnungszeit auf die Erscheinung im Blut von Gewebe-Thromboplastin Gewebeschäden oft aufgrund aufgrund mechanischen (Verbrennungen, ausgedehnte Operationen, Transfusion von inkompatiblem Blut, Sepsis, Vaskulitis, etc.). Gerinnungszeit zu verkürzen zeigt die Notwendigkeit für die Prävention von Hyperkoagulabilität, die häufig Thrombosen und Thromboembolien droht.

Die Blutgerinnung ist im Wesentlichen aufgrund eines angeborenen oder erworbenen Mangels an Faktoren protrombinoobrazovaniya (in erster Linie VIII, IX und XI) verlangsamt, mit Konzentrationen von Antikoagulans im Blut, sowie Produkte von Fibrinogen und Fibrin-Abbau erhöhen.

Blutgerinnungszeit (nach Sukharev) ist normal: 2-5 min.

Verlängerung der Koagulationszeit:

  • Signifikanter Mangel an Plasmafaktoren (IX, VIII, XII, I Faktoren, die im Prothrombinkomplex enthalten sind);
  • Erbliche Koagulopathie;
  • Verstöße gegen die Bildung von Fibrinogen;
  • Krankheiten der Leber;
  • Behandlung mit Heparin.

Verkürzung der Koagulationszeit:

  • Hyperkoagulation nach massiven Blutungen in der postoperativen und postpartalen Phase;
  • Ich stage (hyperkoagulierbar) von DIC-Syndrom. Nebenwirkung von synthetischen Kontrazeptiva.

Blutungszeit - Dies ist der Zeitraum zwischen dem Zeitpunkt einer Fingerpunktion und dem Stopp der Blutung aus der Wunde.

Normalerweise stoppt das Blut 2-3 Minuten nach dem Einstich. Erhöhte Blutungszeit kann sein, wenn:

  • erbliche Thrombozytopenie,
  • DIC-Syndrom,
  • Beriberi C,
  • langfristige Verwendung von Aspirin und anderen Antikoagulanzien.

Zusammen mit der Anzahl der Plättchen wird auch die Plättchenadhäsion bestimmt.
Die Adhäsion von Plättchen ist eine Eigenschaft der Haftung an einer beschädigten Gefäßwand.
Der Plättchenadhäsionsindex beträgt normalerweise 20-50%.
Das Absenken des Index zeigt eine Abnahme der Fähigkeit an und kann sein mit:

  • Willebrand-Krankheit,
  • Thrombozytopathie,
  • akute Leukämie,
  • Nierenversagen.

Aggregation von Thrombozyten - die Fähigkeit von Thrombozyten, sich zu verbinden. Die spontane Aggregation ist normal - 0-20%.
Ein Anstieg der Aggregationskapazität wird festgestellt, wenn:

  • in der Anfangszeit des DIC-Syndroms,
  • Atherosklerose,
  • Thrombose,
  • Myokardinfarkt,
  • Diabetes mellitus.

Die Verringerung der Aggregationsfähigkeit ist notiert:

  • mit der Thrombose von Glatzman,
  • mit von Willebrand-Krankheit,
  • mit Thrombozytopenie.

Wie heißt der Blutgerinnungstest: Entschlüsselung und Norm

Die Analyse der Blutkoagulabilität ist ein obligatorischer Bestandteil einer Reihe von komplexen Studien für schwere Lebererkrankungen, während der Schwangerschaft oder bei venösen Erkrankungen. Es ist ratsam, eine solche Studie nicht als Vorbereitung auf eine Operation abzubrechen. Wie lautet der Name der Analyse und was sind die "gesunden" Ergebnisse? Wir erzählen es.

Wofür wird der Blutgerinnungstest durchgeführt?

Verstöße gegen das Blutgerinnungssystem - einer der Hauptgründe für die Entwicklung einer Reihe von kardiovaskulären Erkrankungen. Wenn die Indikatoren abnehmen, ist es mit erhöhten Blutungen behaftet, aber wenn es zunimmt - steigt das Risiko von Blutgerinnseln. Um zu verstehen, wie korrekt Gerinnbarkeit ist, wird eine entsprechende Analyse zugeordnet. Seine medizinische Definition ist ein Koagulogramm.

Die Wirkung des Gerinnungssystems ist ziemlich kompliziert, als Beispiel können wir einen konventionellen Schnitt nehmen. Die Tiefe und der Ort des Traumas bestimmen die Intensität, mit der das Blut fließt. Sobald Schutzbedarf besteht, treten Blutkörperchen in Aktion: Sie sammeln sich an dieser Stelle, um die notwendige Barriere zu bilden - ein Gerinnsel.

Dank des Gerinnsels entsteht ein Hindernis, das verhindert, dass flüssiges Blut aus dem verletzten Teil des Körpers herausfließt. In der Tat schützt es den Körper vor übermäßigem Blutverlust und verhindert auch das Eindringen von Infektionen in die Verletzungsstelle, "Befestigung" der Wundränder.

In diesem Fall muss das Blut flüssig bleiben, um weiterhin normal im Körper zirkulieren zu können. Nachdem das Blut im gewünschten Bereich geronnen ist, tritt eine ausgewogene Verdünnung auf.

Der Indikator der Bilanz ist das Zeitintervall, in dem der Prozess der Koagulation und umgekehrten Verflüssigung stattfindet. Wenn es innerhalb dieser Zeit zu Abweichungen kommt, empfehlen die Ärzte, einen ausführlichen Bluttest durchzuführen und alle Parameter genau zu bestimmen.

Wer muss diese Analyse durchführen?

Verletzung des Prozesses der Koagulation ist mit Herzinfarkten, Schlaganfällen und Thrombosen behaftet. Mit reduzierten Raten ist es unmöglich vorherzusagen, wie Operationen oder Lieferung stattfinden werden: der Patient kann einfach bluten. Die rechtzeitige Erkennung von Verstößen hilft auch, die Entwicklung gefährlicher Krankheiten zu verhindern.

Die Analyse kann für vermutete kardiovaskuläre Erkrankungen oder Störungen des Gerinnungssystems vorgeschrieben werden. In einigen Fällen ist es obligatorisch. Solche Situationen umfassen:

  • pränatale Zeit;
  • vermutete erbliche Pathologien;
  • Vor- und Nachbetriebsphase;
  • die Notwendigkeit einer länger andauernden Verwendung von Antikoagulanzien;
  • akute Verletzung der Durchblutung des Gehirns;
  • Krankheiten des Immunsystems.

Wenn während der Routineanalyse eine Abnahme der Thrombozytenzahl festgestellt wurde, ist ein Hämostasiogramm erforderlich.

Bei diesen Erkrankungen sollte die Funktion des Gerinnungssystems überprüft werden, um die Diagnose zu bestätigen und mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Warum gerinnt das Blut?

Umhangbarkeit bezieht sich auf ziemlich schwierige biologische Prozesse. Während dieser Aktion wird Fibrin gebildet - ein spezielles Protein, das für die Bildung von Blutgerinnseln notwendig ist. Es ist wegen ihnen, dass das Blut weniger flüssig wird, seine Konsistenz beginnt, Hüttenkäse zu ähneln. Der Gerinnungsfaktor ist weitgehend von diesem Protein abhängig.

Die Regulierung der Gerinnung hängt von zwei Systemen des Körpers ab: nervös und endokrin. Aufgrund der Fluidität sind die Blutzellen nicht aneinander befestigt und können sich leicht entlang der Gefäße bewegen. Einige Funktionen hängen vom Zustand der Flüssigkeit ab:

  • trophisch;
  • Transport;
  • thermoregulatorisch;
  • schützend.

Bei einer Verletzung der Integrität der Gefäßwände besteht ein dringender Bedarf an Koagulation: Ohne die Bildung eines Gerinnsels an der Problemstelle kann eine Person ernsthaft leiden.

Die flüssige Form des Blutes bleibt aufgrund eines speziellen gerinnungshemmenden Systems erhalten, und die Hämostase ist für die Bildung von Gerinnseln verantwortlich.

Die Besonderheiten der Geburt der Analyse bei der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft unterliegt der weibliche Körper ernsten physiologischen Veränderungen. Sind in den Prozess involviert:

  • Blut;
  • endokrines System;
  • Ausscheidungsorgane;
  • CNS;
  • Herz-Kreislauf-System;
  • Verbindungen der Hämostase.

In dieser Zeit kommt es häufig zu einem signifikanten Anstieg der Gerinnungsfaktoren, was auf die physiologische Norm zurückzuführen ist. Eine Analyse der Blutgerinnung während der Schwangerschaft ist obligatorisch.

Während der Zeit, in der ein Kind mit Blut geboren wird, treten bestimmte Veränderungen auf, denen Folgendes zugeschrieben werden kann:

  • verringerte Aktivität von C-Protein;
  • verringerte Antithrombinaktivität;
  • Hemmung der Fibrinolyseaktivität;
  • Erhöhung der Aggregationseigenschaften von Thrombozyten.

Änderungen in Bezug auf den Prozess der Hämostase sind adaptiv. Sie sind notwendig, um eine übermäßige Blutung während der Geburt und während der postpartalen Phase zu verhindern. Dies ist auf eine allmähliche, aber konstante Verringerung der fibrinolytischen Aktivität und eine verstärkte Koagulation zurückzuführen.

Aufgrund der schweren hormonellen Veränderungen, die während der Schwangerschaft auftreten, verändert sich das blutstillende System. Auch die Bildung des Uterus-Plazenta-Kreislaufs beeinflusst dies. Manche Frauen entwickeln ein ICD-Syndrom: Erstens gibt es Hyperkoagulabilität, die allmählich durch Hypokoagulation ersetzt wird.

Dies kann zu einem signifikanten Blutverlust führen. Um dies zu verhindern, ist die Analyse nicht nur im ersten Trimester, sondern auch in den nächsten zwei Monaten notwendig, damit Spezialisten alle Veränderungen verfolgen können. Es ist nötig, die Forschung vor allem den Frauen durchzuführen, die an der Hypertension der Gebärmutter litten oder hatten die Fehlgeburt.

Es ist erwähnenswert, dass die Rate der Blutgerinnung bei schwangeren Frauen von der üblichen abweichen kann, dies ist in der Reihenfolge der Dinge. Erklären Sie alle Nuancen der Analyse sollte der behandelnde Arzt.

Wie bereite ich mich vor?

Bevor Sie die Analyse durchführen, benötigen Sie ein Training, das von der Zuverlässigkeit der Daten abhängt. Die Blutgerinnung kann sich aufgrund der Einwirkung verschiedener Faktoren ändern, von denen die meisten direkt vom Patienten abhängen.

Es gibt bestimmte Regeln, die bei der Vorbereitung beachtet werden sollten. Die einfachste Liste ist wie folgt:

  1. Um Blut zu geben, ist nur auf nüchternen Magen notwendig. Jedes Essen kann die Ergebnisse der Analyse verfälschen.
  2. Es ist ratsam, die letzte Mahlzeit 12 Stunden vor der Blutentnahme zu nehmen.
  3. Am Abend vor dem Trinken ist nur einfaches Wasser erlaubt, jedoch in begrenzten Mengen. Übermäßige Flüssigkeitsaufnahme kann ebenfalls das Ergebnis verfälschen.
  4. Am Morgen sind Tee und Kaffee vor dem Zaun verboten.
  5. 2-3 Tage vor der Blutspende ist es ratsam, akute und fettige Speisen zu meiden: ähnliche Produkte können den Gerinnungsprozess beeinflussen.
  6. Alkohol kann nur 3-4 Tage vor der Analyse konsumiert werden, am Tag der Lieferung ist es verboten zu rauchen.
  7. Wenn möglich, ist es wünschenswert, schwere körperliche Aktivität auszuschließen.

Es ist erwähnenswert, dass einige der Medikamente auch die Blutflüssigkeit beeinflussen. Wenn zur Zeit des Zauns einige Medikamente verschrieben werden, lohnt es sich, den Arzt zu warnen, der die Analyse vorschreibt, sonst wird die Entschlüsselung fehlerhaft sein.

Normale Daten

Die Fähigkeit von Blut zu falten wird durch Durchführung von Labortests bestimmt. Verwenden Sie hierfür sowohl venöses als auch kapillares Blut vom Finger. Jeder der Tests erfordert eine bestimmte Art von Blut und ermöglicht es Ihnen, den Zustand der einzelnen Teile des Gerinnungssystems zu identifizieren.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße