Was bewirkt erhöhte ESR im Blut

Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) ist ein Indikator, der für die Diagnostik des Organismus von großer Bedeutung ist. Die Definition von ESR wird aktiv zur Diagnose von Erwachsenen und Kindern verwendet. Eine solche Analyse wird empfohlen, einmal im Jahr und im Alter - alle sechs Monate.

Die Zunahme oder Abnahme der Anzahl der Blutkörperchen (Erythrozyten, Leukozyten, Blutplättchen usw.) ist ein Indikator für verschiedene Krankheiten oder entzündliche Prozesse. Besonders häufig werden Krankheiten festgestellt, wenn das Niveau der gemessenen Komponenten erhöht wird.

In diesem Artikel werden wir überlegen, warum bei der Analyse von Blut erhöhte ESR, und was es jeweils bei Frauen oder Männern sagt.

ESR - was ist das?

ESR ist die Sedimentationsrate von Erythrozyten, roten Blutkörperchen, die sich unter dem Einfluss von Antikoagulanzien für einige Zeit auf dem Boden eines medizinischen Reagenzglases oder einer Kapillare absetzen.

Die Einschwingzeit wird geschätzt, indem die Höhe der Plasmaschicht, die als ein Ergebnis der Analyse erhalten wird, in Millimetern für 1 Stunde geschätzt wird. Die ESR hat eine hohe Sensitivität, obwohl sie sich auf unspezifische Indikatoren bezieht.

Was bedeutet das? Die Veränderung der Geschwindigkeit der Erythrozytensedimentation kann auf die Entwicklung einer bestimmten Pathologie anderer Art und sogar vor dem Beginn der Manifestation offensichtlicher Krankheitssymptome hinweisen.

Mit Hilfe dieser Analyse können Sie diagnostizieren:

  1. Die Reaktion des Körpers auf die vorgeschriebene Behandlung. Zum Beispiel bei Tuberkulose, Lupus erythematodes, Bindegewebsentzündung (rheumatoide Arthritis) oder Hodgkin-Lymphom (Lymphogranulomatose).
  2. Präzise differenzieren die Diagnose: Herzinfarkt, akute Appendizitis, Anzeichen einer Eileiterschwangerschaft oder Osteoarthritis.
  3. Die latenten Formen der Krankheit im menschlichen Körper angeben.

Wenn die Analyse normal ist, dann ernennen Sie immer noch eine zusätzliche Untersuchung und Analyse, da ein normales Niveau der ESR eine schwere Erkrankung oder das Vorhandensein von bösartigen Neoplasmen im menschlichen Körper nicht ausschließt.

Indikatoren der Norm

Die Norm für Männer beträgt 1-10 mm / h, für Frauen im Durchschnitt - 3-15 mm / h. Nach 50 Jahren kann dieser Indikator steigen. Während der Schwangerschaft kann der Indikator manchmal 25 mm / h erreichen. Solche Zahlen werden durch die Tatsache erklärt, dass eine schwangere Frau eine Anämie hat und ihr Blut verdünnt ist. Bei Kindern, je nach Alter - 0-2 mm / h (bei Neugeborenen), 12-17 mm / h (bis 6 Monate).

Der Anstieg sowie die Abnahme der Besiedlungsrate von roten Blutkörperchen für Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts hängt von vielen Faktoren ab. Im Laufe des Lebens ist der menschliche Körper verschiedenen Infektions- und Viruserkrankungen ausgesetzt, weshalb die Zahl der Leukozyten, Antikörper, Erythrozyten ansteigt.

Warum ist die ESR im Blut über der Norm: die Ursachen

Also, wegen dem, was in der Blutprobe gefunden wird erhöhte ESR, und was bedeutet es? Die häufigste Ursache für eine hohe ESR ist die Entwicklung entzündlicher Prozesse in Organen und Geweben, aufgrund derer viele diese Reaktion als spezifisch empfinden.

Im Allgemeinen können wir die folgenden Gruppen von Erkrankungen unterscheiden, bei denen die Sedimentationsgeschwindigkeit der roten Blutkörperchen zunimmt:

  1. Infektionen. Eine hohe Rate von ESR begleitet fast alle bakteriellen Infektionen des Atmungstraktes und des Urogenitalsystems sowie andere Lokalisationen. In der Regel ist dies auf eine Leukozytose zurückzuführen, die die Aggregationseigenschaften beeinflusst. Wenn die weißen Blutkörperchen normal sind, ist es notwendig, andere Krankheiten auszuschließen. Im Falle des Vorhandenseins von Symptomen einer Infektion ist es wahrscheinlich viraler oder pilzartiger Natur.
  2. Krankheiten, bei denen nicht nur der Entzündungsprozess beobachtet wird, sondern auch der Zerfall (Nekrose) von Geweben, Blutzellen und der Eintritt von Proteinzerfallsprodukten in den Blutkreislauf: eitrige und septische Erkrankungen; maligne Neoplasmen; Myokardinfarkt, Lunge, Gehirn, Darm, Lungentuberkulose usw.
  3. Sehr viel ESR steigt und hält lange auf hohem Niveau bei Autoimmunerkrankungen. Dazu gehören verschiedene Vaskulitiden, thrombozytopenische Purpura, Lupus erythematodes, rheumatische und rheumatoide Arthritis, Sklerodermie. Eine ähnliche Reaktion des Indikators ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass all diese Krankheiten die Eigenschaften des Blutplasmas so stark verändern, dass es mit Immunkomplexen übersättigt ist, wodurch das Blut fehlerhaft wird.
  4. Nierenerkrankung. Natürlich wird bei der Entzündung, die das Nierenparenchym betrifft, die Größe der ESR über dem Normalwert liegen. Der Anstieg des beschriebenen Indexes ist jedoch häufig auf eine Abnahme des Blutspiegels des Proteins zurückzuführen, die in hohen Konzentrationen aufgrund der Nierengefäße in den Urin gelangt.
  5. Pathologie des Stoffwechsels und der endokrinen Sphäre - Thyreotoxikose, Hypothyreose, Diabetes mellitus.
  6. Bösartige Degeneration des Knochenmarks, bei der Erythrozyten ins Blut gelangen und nicht bereit sind, ihre Funktionen zu erfüllen.
  7. Hämoblastose (Leukämie, Lymphogranulomatose, etc.) und paraproteinämische Hämoblastosen (Myelom, Waldenström-Krankheit).

Diese Ursachen sind am häufigsten bei einem hohen Grad der Blutsenkungsgeschwindigkeit. Darüber hinaus, wenn die Analyse bestanden hat, müssen alle Regeln des Tests zu erfüllen. Wenn eine Person sogar eine leichte Erkältung hat, wird der Indikator erhöht.

Frauen aufgrund von hormonellen und physiologischen Veränderungen während des Menstruationszyklus, der Schwangerschaft, der Geburt, des Stillens und der Menopause werden häufiger einer qualitativen und quantitativen Veränderung des Gehalts an trockenen Rückständen im Blut unterworfen. Diese Ursachen können bei Frauen bis zu 20-25 mm / h zu einer erhöhten ESR im Blut führen.

Wie Sie sehen können, gibt es viele Gründe, warum ESR über der Norm liegt, und um zu verstehen, was es bedeutet, ist nur eine Analyse problematisch. Daher kann die Bewertung dieses Indikators nur einem wirklich sachkundigen Spezialisten anvertraut werden. Tun Sie nicht, was nicht mit Bestimmtheit bestimmt werden kann.

Physiologische Ursachen für erhöhte ESR

Viele Menschen wissen, dass ein Anstieg dieses Indikators in der Regel eine Entzündungsreaktion anzeigt. Aber das ist keine goldene Regel. Wenn es eine erhöhte ESR im Blut gibt, können die Ursachen ziemlich sicher sein und erfordern keine Behandlung:

  • dichter Nahrungsaufnahme vor dem Test;
  • Fasten, strenge Diät;
  • Menstruation, Schwangerschaft und die postpartale Periode bei Frauen;
  • allergische Reaktionen, bei denen die Schwankungen der anfangs erhöhten Erythrozytensedimentationsrate
  • erlauben, über die richtige antiallergische Therapie zu urteilen - wenn die Droge funktioniert, wird der Indikator allmählich sinken.

Zweifellos ist es nur schwer zu bestimmen, was es bedeutet, wenn man nur einen Indikator von der Norm abweicht. Dies wird helfen, den erfahrenen Arzt und die zusätzliche Untersuchung zu verstehen.

Aufstieg über 100 mm / h

Der Indikator überschreitet in akuten infektiösen Prozessen das Niveau von 100 m / h:

Ein signifikanter Anstieg der Norm tritt nicht sofort auf, die ESR steigt 2-3 Tage vor Erreichen eines Niveaus von 100 mm / h.

Falscher Anstieg der ESR

In einigen Situationen deuten Veränderungen der Indikatoren nicht auf einen pathologischen Prozess, einige chronische Erkrankungen hin. Erhöhen Sie das Niveau der ESR kann mit Fettleibigkeit, akuten entzündlichen Prozess. Außerdem werden falsche Änderungen der ESR-Raten beobachtet:

  1. Mit einem erhöhten Cholesterinspiegel im Blut.
  2. Wegen der Verwendung von oralen Kontrazeptiva.
  3. Anschließend Hepatitis B-Impfung.
  4. Bei längerer Einnahme von Vitaminen, in denen eine große Anzahl von Vitamin A enthalten ist.

Medizinische Untersuchungen zeigen, dass die ESR bei Frauen oft ohne Ursache zunehmen kann. Ärzte erklären solche Veränderungen durch Hormonstörungen.

Erhöhte ESR bei einem Kind: Ursachen

Erhöhte Soja im Blut eines Kindes wird meist durch entzündliche Ursachen verursacht. Es ist auch möglich, solche Faktoren zu identifizieren, die zu einer Erhöhung der Erythrozytensedimentation bei Kindern führen:

  • Stoffwechselstörungen;
  • sich verletzen;
  • akute Vergiftung;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • stressiger Zustand;
  • allergische Reaktionen;
  • die Anwesenheit von Helminthen oder langsame Infektionskrankheiten.

Bei einem Kind kann eine Erhöhung der Erythrozytensedimentation bei Zahneinschnitt, unausgewogener Ernährung, Vitaminmangel beobachtet werden. Wenn Kinder über ein Unwohlsein klagen, in diesem Fall sollten Sie einen Arzt aufsuchen und eine umfassende Untersuchung durchführen, wird der Arzt feststellen, warum die Analyse der ESR erhöht ist, wonach die einzige richtige Behandlung verordnet wird.

Was zu tun ist

Eine Verschreibung mit einer Erhöhung der Blutsenkungsgeschwindigkeit im Blut ist nicht ratsam, da dieser Indikator keine Krankheit ist.

Um sicherzustellen, dass es im menschlichen Körper keine Pathologien gibt (oder umgekehrt), ist es notwendig, eine umfassende Umfrage zu erstellen, die eine Antwort auf diese Frage geben wird.

Decoding ESR in einem Bluttest

Die informativste und zugänglichste Methode der Labordiagnose des Zustands einer Person ist eine allgemeine Blutuntersuchung. ESR ist einer der Hauptindikatoren dieser Studie. Es ist wichtig, um die Diagnose zu bestimmen und die Art der Behandlung zu bestimmen. Berücksichtigen Sie, was mit ESR bei der Untersuchung von Blut gemeint ist und was durch Abweichungen von der ESR-Norm in der allgemeinen Blutanalyse angezeigt ist.

ESR in einem allgemeinen Bluttest

Die Geschwindigkeit der Erythrozytensedimentation (ESR) zeigt an, wie schnell die Erythrozytensedimentation auftritt. Mit anderen Worten, dieser Vorgang wird Agglomeration (Kleben) von Erythrozyten genannt.

Während dieser Studie untersuchen Sie eine Blutprobe in einem Reagenzglas. In diesem Fall ist die obere Schicht aus Blut und Antikoagulans ein transparentes Plasma, die untere Schicht ist die abgesetzten roten Blutkörperchen. Die Sedimentationsrate der Erythrozyten wird in Millimetern durch die Höhe der Plasmaschicht in einer Stunde bestimmt. Da die Masse der Erythrozyten größer ist als die Masse des Plasmas, fallen sie unter dem Einfluß der Schwerkraft und unter Verwendung des Koagulans zu Boden.

ESR im Bluttest ist ein unspezifischer Indikator. Es gibt keine spezifische pathologische Erkrankung oder Erkrankung, bei der es zu- oder abnimmt. Aber die Definition dieses Indikators hat einen wichtigen diagnostischen Wert und hilft, die Entwicklung der Krankheit und ihrer Dynamik vorherzusagen.

Es gibt Faktoren, von denen der Anstieg der ESR im Bluttest abhängt:

  • Hypoalbuminämie - eine Abnahme von Albumin im Blut;
  • Erhöhung des pH-Wertes des Blutes, was zur Alkalisierung des Blutes und zur Entwicklung von Alkalose führt (Verletzung des Säure-Basen-Haushaltes);
  • Verdünnung von Blut und folglich eine Abnahme seiner Viskosität;
  • Reduktion von roten Blutkörperchen;
  • die Entwicklung von Hyperglobulinämie - eine Erhöhung des Blutgehalts von Globulinen der Klasse A und G;
  • Entwicklung von Hyperfibrinogenämie - eine Erhöhung des Blutgehalts von Fibrinogen (Protein akute Phase der Entzündung).

Die Ursachen, die zu einer Verringerung der ESR im Blut führen, sind folgende:

  • Hyperalbuminämie - eine Erhöhung des Albumingehaltes im Blut;
  • Abnahme des Blut-pH-Wertes, Entwicklung von Versauerung und Azidose;
  • Erhöhung des Gehalts an Gallensäuren und Gallenpigmenten im Blut;
  • erhöhte Blutviskosität;
  • eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen;
  • Veränderung in Form von roten Blutkörperchen.

Entschlüsselung des Bluttests für ESR

Die Rate der ESR in einem Bluttest beträgt 3-15 mm / h bei Frauen, 2-10 mm / h bei Männern. Bei Schwangeren kann dieser Indikator signifikant höher sein, bis zu 40 mm / h. Dies liegt daran, dass sich bei Frauen in dieser Zeit die Proteinzusammensetzung des Blutes ändert, was zu einer solchen Erhöhung der ESR führt.

Die Norm der ESR bei der Analyse von Blut bei Kindern hängt vom Alter ab. Bei Neugeborenen beträgt sie 0-2 mm / h, bei einem Kind bis zu sechs Monaten - 12-17 mm / h.

Gemäß der Entschlüsselung des Bluttests für ESR tritt eine Zunahme dieses Indikators mit der Entwicklung der folgenden Krankheiten und Zustände auf.

1. Verschiedene Infektionen und entzündliche Prozesse, bei denen die Produktion von Globulinen und Proteinen des akuten Entzündungsstadiums zunimmt.

2. Krankheiten, die nicht nur durch den Entzündungsprozess, sondern auch durch Nekrose (Zerfall) von Geweben, Blutbestandteilen, Aufnahme von Proteinabbauprodukten in das Kreislaufsystem gekennzeichnet sind. Zu solchen Erkrankungen gehören septische und eitrige Pathologien, Lungentuberkulose, Myokardinfarkt, maligne Neoplasmen.

3. Stoffwechselstörungen - Diabetes mellitus, Hypothyreose, Hyperthyreose.

4. Systemische Vaskulitis und Bindegewebserkrankungen - rheumatoide Arthritis, Rheuma, systemischer Lupus erythematodes, Sklerodermie, noduläre Periarteritis, Dermatomyositis.

5. Anämie als Folge von Blutung, Hämolyse (Zerstörung von Erythrozyten).

6. Hämoblastose (Lymphogranulomatose, Leukämie) und paraproteinämische Hämoblastose (Waldenström-Krankheit, Myelom-Krankheit).

7. Hypoalbuminämie bei Lebererkrankungen, Blutverlust, Erschöpfung, nephrotisches Syndrom.

8. Frauen - die Periode der Menstruation, Schwangerschaft, der postpartalen Periode.

Bei einem akuten infektiösen und entzündlichen Prozess wird ein Anstieg der ESR in einem Bluttest einen Tag nach einem Anstieg der Körpertemperatur und einem Anstieg der Leukozytenzahl beobachtet.

Bei Kindern kann die ESR im Blutbild sogar aus einem sehr kleinen Grund leicht ansteigen. Bei kleinen Kindern nimmt diese Zahl während des Zahnens mit frittierten Lebensmitteln zu. Um einen Anstieg der ESR bei einem Baby zu provozieren, können Helminthen, die Einnahme bestimmter Medikamente (Paracetamol) erfolgen. Darüber hinaus kann selbst eine stressige Situation, beispielsweise das Verfahren der Blutentnahme bei einem Kind, bei einer allgemeinen Blutuntersuchung zu einer leichten Abweichung von der Norm der ESR führen.

Unter der Norm der ESR in der Analyse von Blut kann unter den folgenden Bedingungen auftreten.

1. Erkrankungen, bei denen sich die Form der Erythrozyten verändert - Anisozytose, Sphärozytose, Hämoglobinopathie, Sichelzellenanämie.

2. Erythrozytose (Anstieg der Anzahl der Erythrozyten) und Erythrämie (ein starker Anstieg der Bildung von Erythrozyten im Knochenmark).

3. Hypoglobulinämie, Hypofibrinogenämie, Hyperalbuminämie.

4. Krankheiten, die sich infolge einer Erhöhung des Gehalts an Gallensäuren und Gallenfarbstoffen im Blut entwickeln - mechanische Gelbsucht, die durch eine Verletzung des Abflusses von Galle verursacht wird, Hepatitis verschiedener Art.

5. Neurosen, Epilepsie.

6. Schwerer Kreislaufversagen.

7. Nebenwirkung bestimmter Medikamente - Präparate von Quecksilber, Calciumchlorid, Salicylate.

Die Rate der ESR im Blut

Allgemeine Informationen

In der modernen Medizin tauchen regelmäßig neue Methoden zur Diagnose und Feststellung von Krankheitsursachen auf. Trotzdem die Definition ein Indikator für ESR in menschlichem Blut ist immer noch eine wirksame diagnostische Methode. Es wird für die Diagnose sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen verwendet. Eine solche Studie wird auch verschrieben, wenn man sich an einen Arzt eines Patienten wendet, der sich um eine bestimmte Krankheit kümmert, und bei Vorsorgeuntersuchungen.

Jeder Arzt kann diesen Test interpretieren. ESR ist in der Gruppe enthalten häufige Bluttests (KLA). Wenn dieser Indikator erhöht wird, ist es notwendig, die Ursache eines solchen Phänomens zu bestimmen.

Was ist ESR im Blut?

Diejenigen, denen eine solche Studie zugewiesen wurde, sind daran interessiert, was für die Analyse von ESR zu tun ist und was es ist. Also, die Abkürzung von ESR ist die Großbuchstaben des Ausdrucks "Blutsenkungsgeschwindigkeit". Mit Hilfe dieses Tests ist es also möglich, die genaue Absetzgeschwindigkeit zu bestimmen Erythrozyten im Blut.

Erythrozyten - Dies ist bekanntermaßen rote Blutkörperchen. Wenn Sie auf sie reagieren Antikoagulanzien für eine gewisse Zeit setzen sie sich am Boden der Kapillare oder des Reagenzglases ab. Die Zeit, während der die vom Patienten entnommene Blutprobe in die obere und untere Schicht unterteilt wird, wird als ESR definiert. Es wird anhand der Höhe geschätzt Schicht Plasma, die in dem Prozess der Untersuchung in Millimetern für 1 Stunde erhalten wird. Der Indikator der ESR ist unspezifisch, hat jedoch eine hohe Sensitivität.

Wenn die Rate der ESR im Blut erhöht wird, kann dies auf die Entwicklung einer Vielzahl von Erkrankungen im Körper hinweisen. Also, manchmal ist es ein Indikator für die Entwicklung von infektiösen, onkologischen, rheumatologischen und anderen Pathologien vor der Manifestation von offensichtlichen Krankheitssymptomen. Dementsprechend, wenn das Niveau der ESR normal ist, ernennt der Arzt, falls notwendig, andere Studien.

Die ESR-Rate für Frauen beträgt 3 bis 15 mm / h. Aber Sie müssen berücksichtigen, dass dieser Indikator vom Alter abhängt - in der Norm kann es für Frauen bis 30 und nach 30 Jahren unterschiedlich sein. Bei Bedarf wird auch die Norm der Erythrozyten im Blut von Frauen bestimmt. Bei schwangeren Frauen steigt die ESR ab dem vierten Monat. Es sollte berücksichtigt werden, dass die ESR-Rate bei Schwangeren je nach Schwangerschaftsdauer variieren kann.

Die ESR-Rate bei Männern beträgt 2 bis 10 mm / h. Im allgemeinen Bluttest werden auch Erythrozyten im Blut von Männern bestimmt.

Die Rate der ESR im Blut bei Kindern hängt vom Alter des Patienten ab.

Die Bedeutung davon im Diagnoseprozess ist wichtig für:

  • Differenzierung der Diagnose (Blinddarmentzündungund Eileiterschwangerschaft, Angina pectorisund Myokardinfarkt, rheumatoide Arthritis und Osteoarthritisusw.);
  • die Bestimmung der Reaktion des Organismus im Prozess der Therapie von Patienten Tuberkulose, Lymphogranulomatose, rheumatoide Arthritisusw.;
  • die Definition der Krankheit, die fließt, ist verborgen (aber es sollte berücksichtigt werden, dass auch normale Werte der ESR die Entwicklung der Krankheit im Körper oder Neoplasma nicht ausschließen).

Manchmal wird dieses Konzept als bezeichnet RoE. Der Indikator der ESR im Blut und ESR sind identische Konzepte. Sprechen wir von ESR im Blut, verstehen wir, dass dies ist Erythrozytensedimentationsreaktion. Einmal in der Medizin dieses Konzept verwendet, das heißt durch die Geschwindigkeit der Blutsenkungsgeschwindigkeit in Blut für Frauen bestimmt, die Rate der Blutblutsenkungsgeschwindigkeit bei Kindern usw. Derzeit wird dieses Konzept als veraltet angesehen, aber jeder Arzt weiß, was ESR-Analyse von Blut, was die ESR in der Onkologie ist und so weiter. N.

Krankheiten, bei denen eine erhöhte ESR im Blut vorliegt

Wenn der Patient eine erhöhte ESR im Blut hat, wird dies vom Arzt während der Diagnose bestimmt. Immerhin ist dieser Indikator für die vermutete Entwicklung einer bestimmten Krankheit sehr wichtig für die Diagnose. Ein qualifizierter Arzt bei der Diagnose berücksichtigt nicht nur, dass der Patient diesen Wert erhöht hat, sondern auch, was das Vorhandensein anderer Symptome anzeigt. Dennoch ist dieser Indikator in vielen Fällen sehr wichtig.

ESR: eine Zunahme von Krankheiten

Eine erhöhte ESR im Blut von Kindern und Erwachsenen wird beobachtet, wenn ein bakterieller Schaden - in der akuten Phase der bakteriellen Infektion.

Es spielt keine Rolle, wo die Infektionen lokalisiert sind: das Entzündungsreaktionsbild des peripheren Blutes wird immer noch sichtbar sein.

Dieser Wert wird bei einer erwachsenen Person immer erhöht, wenn dies der Fall ist virale Infektionskrankheiten. Von dem was dieser Index spezifisch erhöht wird, bestimmt der Arzt im Prozess der umfassenden Untersuchung.

Daher sprechen wir über die Entwicklung eines bestimmten pathologischen Prozesses, wenn die ESR höher als normal ist. Was das bedeutet, hängt vom Wert des Indikators ab. Sehr hohe Werte - mehr als 100 mm / h - treten bei der Entwicklung von Infektionskrankheiten auf:

Im Laufe der Entwicklung der Infektionskrankheit nimmt dieser Wert nicht schnell zu, der Aufstieg wird nach 1-2 Tagen beobachtet. Wenn sich der Patient erholt hat, wird die ESR für einige Wochen oder Monate leicht erhöht. Die Gründe für die hohe ESR in normalen weißen Blutkörperchen kann darauf hindeuten, dass die Person vor kurzem eine Virusinfektion gelitten hat: dh Anzahl der weißen Blutkörperchen hat sich wieder normalisiert, und die Sinkgeschwindigkeit von roten Blutkörperchen - noch nicht.

Die Ursachen für eine erhöhte ESR im Blut bei Frauen können mit einer Schwangerschaft in Verbindung gebracht werden, so dass der Arzt bei der Diagnose diese Ursachen erhöhter ESR im Blut bei Frauen berücksichtigen muss.

Der Anstieg der ESR ist ein typisches Zeichen für folgende Krankheiten:

  • Erkrankungen des Gallengangs und der Leber;
  • Entzündungskrankheiten eitriger und septischer Natur (reaktive Arthritis usw.);
  • Blutschwäche (Anämie Sichel, Hämoglobinopathien, Anisozytose);
  • die Krankheiten, in denen Gewebezerstörung und Nekrose(Schlaganfall, Infarkt, Tuberkulose, maligne Neoplasmen);
  • Pathologie der endokrinen Drüsen und Stoffwechselstörungen (Fettleibigkeit, Diabetes, zystische Fibroseusw.);
  • bösartige Degeneration des Knochenmarks, in die Erythrozyten in das Blut gelangen, nicht bereit, um unmittelbare Funktionen (Myelom, Leukämie, Lymphom);
  • Autoimmunkrankheiten (Sklerodermie, Lupus erythematodes, rheumatisches Fieberusw.);
  • akute Zustände, bei denen das Blut zähflüssiger wird (Durchfall, bluten, Erbrechen, postoperative Bedingungen usw.).

Normale und pathologische Parameter der ESR

In der Medizin werden die physiologischen Grenzen dieses Indikators bestimmt, die für bestimmte Personengruppen die Norm sind. Die Normal- und Maximalwerte sind in der Tabelle aufgeführt:

  • neugeborene Kinder: Die Norm ist 0-2 mm / h, der Höchstwert ist 2,8 mm / h;
  • 1 Monat: die Norm ist 2-5 mm / h;
  • 2-6 Monate.: die Norm ist 4-6 mm / h;
  • 6 Monate - 1 Jahr: die Norm ist 3-10 mm / h;
  • 1-5 Jahre: die Norm ist 5-11 mm / h;
  • 6-14 Jahre alt: die Norm ist 4-12 mm / h;
  • ab 14 Jahren: die Norm - bei Mädchen 2-15 mm / h, bei Jungen 1-10 mm / h.
  • Frauen unter 30 Jahren: die Norm ist 8-15 mm / h;
  • über 30 Jahre alt: zulässige Beschleunigung bis 20 mm / h.
  • Männer unter 60 Jahren: die Norm ist 2-10 mm / h;
  • über 60 Jahre alt: Die Norm ist bis zu 15 mm / h.

ESR in der Schwangerschaft

Wenn dieser Wert erhöht wird, wenn der Schwangerschaft, Dies ist ein normaler Zustand. Die ESR-Rate während der Schwangerschaft beträgt bis zu 45 mm / h. Bei solchen Werten muss die werdende Mutter die Entwicklung der Pathologie nicht weiter untersuchen und verdächtigen.

Methoden zur Analyse von Blut SSR

Vor der Entschlüsselung, dh ESR im Bluttest, wendet der Arzt eine bestimmte Methode zur Bestimmung dieses Indikators an. Es sollte berücksichtigt werden, dass die Ergebnisse verschiedener Methoden unterschiedlich und nicht vergleichbar sind.

Vor der Analyse der ESR-Blutwerte ist zu berücksichtigen, dass der erhaltene Wert von mehreren Faktoren abhängt. Die allgemeine Analyse sollte von einem Laborspezialisten durchgeführt werden, nur qualitative Reagenzien werden verwendet. Die Analyse bei Kindern, bei Frauen und Männern erfolgt unter der Bedingung, dass der Patient mindestens 4 Stunden vor dem Eingriff nicht isst.

Was bedeutet der Wert von ESR in der Analyse? Vor allem die Anwesenheit und Intensität der Entzündung im Körper. Daher werden Patienten bei Abweichungen oft biochemische Analysen zugewiesen. Für die qualitative Diagnostik ist es oft notwendig herauszufinden, wie viel Protein im Körper steckt.

ESR von Westergren: Was ist das?

Die beschriebene Methode zur Bestimmung von ESR - Westergren Methode - für heute erfüllt die Anforderungen des Internationalen Komitees für die Standardisierung der Blutforschung. Diese Technik ist in der modernen Diagnostik weit verbreitet. Für eine solche Analyse wird venöses Blut benötigt, das mit gemischt wird Natriumcitrat. Zur Messung der ESR wird der Abstand des Stativs gemessen, die Messung erfolgt von der oberen Grenze des Plasmas bis zur oberen Grenze der Erythrozyten, die sich abgesetzt haben. Die Messung wird 1 Stunde nach dem Mischen der Komponenten durchgeführt.

Es sollte angemerkt werden, dass, wenn die ESR für Westergren erhöht wird, dies bedeutet, dass für die Diagnose dieses Ergebnis eher indikativ ist, insbesondere wenn die Reaktion beschleunigt wird.

ESR für WinThrob

Essenz WinThrough-Methode - Untersuchung von unverdünntem Blut, das mit einem Antikoagulans gemischt wurde. Interpretieren Sie den gewünschten Indikator kann auf der Skala der Röhre, die das Blut ist. Dieses Verfahren hat jedoch einen wesentlichen Nachteil: Wenn der Index höher als 60 mm / h ist, können die Ergebnisse aufgrund der Tatsache, dass das Rohr durch die abgesetzten roten Blutkörperchen verstopft ist, unzuverlässig sein.

ESR nach Panchenkov

Bei dieser Methode wird Kapillarblut untersucht, das mit Natriumcitrat - 4: 1 gezüchtet wird. Dann wird das Blut für 1 Stunde in eine spezielle Kapillare mit 100 Teilungen gegeben. Es sollte angemerkt werden, dass bei Verwendung der Methoden von Westergren und Panchenkov die gleichen Ergebnisse erhalten werden, aber wenn die Geschwindigkeit erhöht wird, zeigt die Westergren-Methode höhere Werte. Der Vergleich der Indikatoren ist in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Gleichzeitig werden spezielle automatische Zähler aktiv zur Ermittlung dieses Indikators verwendet. Um dies zu tun, muss der Labortechniker das Blut nicht manuell verdünnen und die Zahlen verfolgen.

Der Indikator der ESR im Blut: Was bedeuten bestimmte Bedeutungen?

Wie bereits oben erwähnt, betragen die normalen ESR-Werte für einen gesunden männlichen Körper 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 mm pro Stunde, für Frauen der Normalwert 2 bis 15 mm / h. Daher gilt für Frauen der Wert 12, 13, 14, 15 als normal. Die Indikatoren für Frauen im Erwachsenenalter können jedoch normalerweise 16, 17, 18, 19, 20 sein.

Wenn der Wert die Norm um mehrere Einheiten überschreitet, kann der Blutstatus als relativ normal angesehen werden. Das heißt, der Indikator, 21, 22 bei einer Frau kann als akzeptabel angesehen werden, ebenso wie die Werte von 23, 24 mm / h. Wenn eine Frau ein Kind trägt, ist dieser Wert noch größer. Deshalb haben zukünftige Mütter keinen Grund, an die Rate von 25 zu glauben, was etwas Unangenehmes bedeutet. Während der Schwangerschaft kann die Analyse 28, 29 zeigen. ESR 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 38 ist auch kein Beweis für die Entwicklung von pathologischen Prozessen bei schwangeren Frauen.

Dieser Indikator steigt mit dem Alter. Daher, wenn der ESR-Wert bei älteren Patienten angezeigt ist, ist dies das Symptom für welche Krankheit es ist und was es bedeutet, der Arzt bestimmt durch die begleitenden Zeichen. Normal für ältere Menschen sind die Indikatoren 43, 50, 52, 55 mm / h usw. Bei jungen Menschen jedoch die Werte von 40-60 mm / h - möglicherweise eine Bescheinigung schwerer Verstöße. Nach Erhalt dieser Analysen ist es daher notwendig, ausführlich zu untersuchen, warum der ESR 60 ist, was er sein kann, und weitere Untersuchungen durchzuführen.

Geringer Wert

In der Regel sind die Gründe für den niedrigen Wert dieses Indikators mit Erschöpfung des Körpers, Gewichtsverlust, Einnahme von Kortikosteroiden, Hyperhydratation, Muskelschwund verbunden. Manchmal ist ESR bei Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße reduziert.

Was beeinflusst den ESR-Index?

Sowohl bei Frauen als auch bei Männern wird das Niveau der ESR von einer Reihe verschiedener physiologischer und pathologischer Faktoren beeinflusst. Die Schlüsselfaktoren, die die Analyse am meisten beeinflussen, werden identifiziert:

  • Nach Westergren et al. Ist die ESR-Rate bei Frauen im Blut höher als bei Männern. Also, ESR 25 bei einer Frau kann die Norm sein. Dies liegt an den physiologischen Eigenschaften des Blutes bei Frauen.
  • Was ist die Norm der ESR im Blut einer Frau, hängt davon ab, ob sie schwanger ist. Für werdende Mütter liegt die Norm zwischen 20 und 45 mm / h.
  • Eine höhere ESR wird bei Frauen beobachtet, die nehmen Verhütungsmittel. Unter solchen Bedingungen kann eine ESR von 30 bei einer Frau auftreten. Was das bedeutet, ob eine Pathologie vorliegt oder ob es sich um einen normalen physiologischen Index handelt, sollte der Arzt definieren.
  • Am Morgen ist die Geschwindigkeit, mit der sich die roten Blutkörperchen ansiedeln, höher als am Tag und am Abend, außerdem gibt es hier keinen Altersunterschied.
  • Anzeichen von beschleunigter Sedimentation werden beobachtet, wenn sie Akute-Phase-Proteinen ausgesetzt sind.
  • Wenn sich eine Entzündung entwickelt und der Infektionsprozess, ändern sich die Werte einen Tag danach. wie man anfängt Leukozytoseund Hyperthermie. Das heißt, am ersten Tag der Krankheit kann der Indikator 10, 14, 15 mm / h, an einem Tag auf 17, 18, 20, 27 usw. steigen.
  • Die ESR ist erhöht, wenn der Körper einen chronischen Entzündungsherd hat.
  • Ein niedrigerer Wert wird notiert, wenn erhöhte Blutviskosität.
  • Abnahme der Sedimentationsrate tritt unter dem Einfluss von Anisozyten und Sphärozyten auf, die Rate wird unter dem Einfluss von Makrozellen größer.

Erhöhte ESR bei Kindern

In dem Fall, wenn die ESR-Rate bei Kindern überschritten wird, entwickelt der Körper höchstwahrscheinlich einen infektiösen Entzündungsprozess. Aber es sollte bei der Bestimmung der ESR von Panchenkov berücksichtigt werden, dass die Kinder (oder geändert) und andere Parameter der UAC erhöht werden (Hämoglobin usw.). Auch bei Kindern mit Infektionskrankheiten verschlechtert sich der Allgemeinzustand. Bei Infektionskrankheiten ist die ESR beim Kind für den zweiten bis dritten Tag hoch. Der Index kann 15, 25, 30 mm / h betragen.

Wenn rote Blutzellen in einem Kind im Blut erhöht sind, können die Gründe für diese Bedingung wie folgt sein:

  • Störung von Stoffwechselprozessen (Diabetes, Hypothyreose, Hyperthyreose);
  • systemische oder Autoimmunerkrankungen (Bronchialasthma, rheumatoide Arthritis, Lupus);
  • Blutkrankheiten, Hämoblastosen, Anämie;
  • Krankheiten, bei denen Gewebezerfall auftrittTuberkulose, Myokardinfarkt, onkologische Erkrankungen).

Es sollte berücksichtigt werden: wenn auch nach der Erholung die Blutsenkungsgeschwindigkeit erhöht wird, bedeutet dies, dass der Prozess normal ist. Gerade Normalisierung ist langsam, aber ungefähr einen Monat nach der Krankheit sollte normale Leistung wieder hergestellt werden. Aber wenn Zweifel an der Genesung bestehen, müssen Sie eine zweite Untersuchung machen.

Eltern sollten verstehen, dass wenn ein Kind rote Blutkörperchen mehr als normal hat, es bedeutet, dass der pathologische Prozess im Körper stattfindet.

Aber manchmal, wenn das Baby einen kleinen Anstieg der roten Blutkörperchen im Blut hat, bedeutet dies, dass einige relativ "harmlose" Faktoren beeinflussen:

  • bei Säuglingen kann ein leichter Anstieg der ESR mit einer Verletzung der Ernährung der Mutter in Verbindung gebracht werden natürliche Fütterung;
  • die Zeit des Zahnens;
  • nach der Einnahme von Medikamenten (Paracetamol);
  • an Mangel an Vitaminen;
  • an Helminthiasis.

Wenn also die Erythrozyten im Blut erhöht sind, bedeutet dies, dass das Kind eine bestimmte Krankheit entwickelt. Es gibt auch eine Statistik der Häufigkeit der Erhöhung dieses Wertes für verschiedene Krankheiten:

  • In 40% der Fälle weisen hohe Werte auf Infektionskrankheiten hin (Atemwegserkrankungen, Tuberkulose, Erkrankungen der Harnwege, Hepatitis-Virus, Pilzkrankheiten);
  • in 23% - onkologische Prozesse verschiedene Körper;
  • in 17% - rheumatisches Fieber, systemischer Lupus;
  • in 8% - Cholelithiasis, Entzündung des Verdauungssystems, Beckenorgane, Anämie,HNO-Krankheiten, Verletzungen, Diabetes, Schwangerschaft;
  • 3% - Nierenerkrankung.

Wann kann der Anstieg der ESR als sicher angesehen werden?

Bekanntlich deutet der Anstieg der Erythrozyten im Blut in der Regel darauf hin, dass sich im Körper eine bestimmte Entzündungsreaktion entwickelt. Aber manchmal sind die Gründe für den Anstieg der roten Blutkörperchen im Blut von Frauen und Männern nicht so kategorisch.

Wir reden vor allem von Allergien, wenn die Analyse von Männern und Frauen hilft zu beurteilen, ob die antiallergene Behandlung korrekt durchgeführt wird (es ist notwendig, die Schwankungen der erhöhten initialen ESR zu berücksichtigen). Das heißt, wenn die klinische Wirkung des Medikaments stattfindet, dann wird sich die ESR-Rate bei Männern im Blut wie bei Frauen allmählich erholen.

Um diesen Indikator zu erhöhen, kann auch ein herzhaftes Frühstück vor der Analyse, es kann geändert werden und eine strenge Diät, verhungern.

ROE kann während der Menstruation, während der Schwangerschaft und nach der Geburt variieren.

Falsch positive ESR-Analysen

In der Medizin gibt es auch das Konzept der falsch-positiven Analyse. Eine solche Analyse der ESR wird in Betracht gezogen, wenn es Faktoren gibt, von denen dieser Wert abhängt:

  • Anämie(Es gibt keine morphologische Veränderung in Erythrozyten);
  • Erhöhung der Konzentration von Plasmaproteinen, außer Fibrinogen;
  • Hypercholesterinämie;
  • Niereninsuffizienz;
  • Fettleibigkeit hoher Grad;
  • Schwangerschaft;
  • die ältere Person;
  • Einführung Dextran;
  • eine technisch inkorrekte Studie;
  • Aufnahme Vitamin A;
  • kürzlich Impfung gegen Hepatitis B.

Was ist, wenn die Gründe für den Anstieg nicht ermittelt werden?

Wenn die Analyse normal durchgeführt wird, aber die Gründe für die erhöhte Blutsenkungsgeschwindigkeit nicht festgestellt werden können, ist es wichtig, eine detaillierte Diagnostik durchzuführen. Es ist notwendig auszuschließen onkologische Erkrankungen, deshalb Lymphozyten, GRA, die Norm der Leukozyten bei Frauen und Männern. Bei der Analyse werden andere Indikatoren berücksichtigt: ob das durchschnittliche Volumen der Erythrozyten erhöht ist (was der Arzt erklären wird) oder das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen gesenkt wird (was auch der Spezialist bestimmt). Es gibt auch Urintests und viele andere Studien.

Aber es gibt Fälle, in denen hohe Indikatoren für ESR ein Merkmal des Körpers sind, und sie können nicht reduziert werden. In diesem Fall empfehlen Experten eine regelmäßige ärztliche Untersuchung, und wenn ein bestimmtes Symptom oder Syndrom vorliegt, suchen Sie einen Arzt auf.

Wie kann man ESR im Blut reduzieren?

Über die Methoden, wie man diesen Indikator mit Hilfe der Medikamente verringern kann, wird der Arzt nach den durchgeführten Forschungen detailliert erzählen. Er wird ein Behandlungsschema vorschreiben, wenn die Diagnose gestellt wird. Es wird absolut nicht empfohlen, Medizin unabhängig zu nehmen. Sie können versuchen, es mit Volksmedizin zu reduzieren, die hauptsächlich auf die Wiederherstellung der normalen Funktion ausgerichtet sind Immunsystem, sowie die Reinigung von Blut. Effektive Volksmedizin können Dekokte von Kräutern, Tees mit Himbeeren und Zitrone, Rüben-Saft, etc. Wie viele Male pro Tag, um diese Mittel zu nehmen, wie viel Sie trinken müssen, ist es wert, von einem Spezialisten zu lernen.

ESR Bluttest: Norm und mögliche Anomalien

Labor-Bluttests haben lange eine sehr wichtige Rolle bei der Diagnose gespielt. Je nach dem Zustand des Blutes und der Anwesenheit bestimmter Partikel wird der Arzt in der Lage sein, das Vorhandensein von entzündlichen Prozessen und pathogenen Mikroorganismen zu beurteilen.

Einer der wichtigsten Indikatoren ist die ESR: ein Bluttest, dessen Norm durch Laboruntersuchungen ermittelt wird. ESR - die Rate der Erythrozytensedimentation, kann dieser Indikator das Vorhandensein einer Entzündung zeigen.

Was ist diese Analyse?

Bluttest für ESR

ESR und ROE (Geschwindigkeit und Reaktion der Erythrozytensedimentation) ist kein spezifischer Indikator, der es ermöglicht, Entzündungen verschiedener Herkunft nachzuweisen. Diese Methode kann verwendet werden, um verschiedene Krankheiten zu diagnostizieren, und es ermöglicht, das Vorhandensein von infektiösen und anderen Krankheiten zu bestimmen.

Laboruntersuchungen werden wie folgt durchgeführt: Im Blut, das dem Patienten zur Analyse entnommen wird, wird ein Antikoagulans hinzugefügt - eine spezielle Substanz, die die Gerinnung verhindert. Die Röhre mit dem zu analysierenden Material wird vertikal angeordnet, und unter dem Einfluss der Schwerkraft setzen sich die roten Blutkörperchen (Erythrozyten) nach und nach auf dem Boden ab. Durch die Geschwindigkeit dieses Prozesses kann man den Proteingehalt im Blut und den Zustand des Organismus beurteilen.

Jeder Entzündungsprozess wird begleitet von einer Erhöhung der Blutmenge von Fibrinogen und Globulin - Proteinen, die an schützenden Immunprozessen beteiligt sind.

In diesem Fall beginnen die roten Blutkörperchen zusammenzukleben, und im Blut fallen sie aus. ESR beginnt bereits in den ersten zwei Tagen nach dem Beginn der Entzündung im Körper zu erhöhen.

Sehr oft wird die ESR-Analyse mehrfach zugeordnet: Der maximale Wert der Sedimentationsrate reicht in der zweiten Woche nach Ausbruch der Erkrankung, da der Körper Zeit braucht, um Antikörper zu entwickeln. Durch Veränderungen des Indikators kann die Arbeitsfähigkeit des menschlichen Immunsystems beurteilt werden. Es gibt mehrere Methoden zur Auswertung der Analyseergebnisse. Am gebräuchlichsten sind die Bewertungssysteme für Panchenkov und für Westergren - die zweite Methode gilt als empfindlicher gegenüber Schwankungen der Indikatoren.

Welcher Wert ist normal?

Die Rate der ESR im Blut

Normale Indikatoren der ESR werden in Abhängigkeit von Geschlecht und Alter des Patienten bestimmt. Für heute sind die folgenden Optionen verfügbar:

  • Für Kinder im Alter von sechs Monaten und älter ist der ESR-Index von 2 bis 6 mm / h normal.
  • Für Säuglinge bis sechs Monate ist eine ESR von 0-2 mm / h normal. Die Analyse sollte nur auf nüchternen Magen durchgeführt werden, zusätzlich muss daran erinnert werden, dass der Indikator aufgrund verschiedener neuropsychischer Reaktionen zunehmen kann.
  • Für erwachsene Männer beträgt die Norm normalerweise 8-10 mm / Stunde.
  • Für Frauen beträgt der Wert der ESR 10-18 mm / Stunde. In der Schwangerschaft kann die Rate der Erythrozytensedimentation signifikant erhöht werden, und der Wert von bis zu 20-25 mm / h ist normal.
  • Für ältere Menschen (ab 55 Jahren) beträgt die Norm 12-20 mm / Stunde für Männer, für Frauen kann sie etwas höher sein.

Abweichungen von normalen Indikatoren sind in mehrere Grade unterteilt: Wenn sie 15 Einheiten nicht überschreiten, dann kann man über die Variante der Norm sagen, da alle Hauptindikatoren von Blut innerhalb der zulässigen Grenzen liegen. Eine Reanalyse wird zugewiesen, und der Arzt wird die Dynamik der Veränderungen der Indikatoren innerhalb von 10 Tagen überwachen. Wenn die ESR stetig zunimmt, deutet dies auf verschiedene pathologische Prozesse hin.

Wann wird die ESR-Analyse zugewiesen?

Zweck der Analyse für ESR

Die ESR-Analyse ist Teil einer Reihe von Diagnosemaßnahmen. Der Patient wird an ihn verwiesen, wenn eines oder mehrere der folgenden Symptome festgestellt werden:

  1. Erhöhte Körpertemperatur. Meistens ist dies der erste Hinweis auf einen entzündlichen Prozess, und wenn die Temperatur des Patienten kontinuierlich ohne andere sichtbare Ursachen der Erkrankung ansteigt, wird eine ESR-Analyse zugewiesen.
  2. Akute infektiöse Prozesse, begleitet von typischen Symptomen.
  3. Tumorneubildungen. Wenn der Patient einen Tumor entdeckt, wird ESR eine der Komponenten einer umfassenden Diagnose sein, die die Art des Tumors bestimmt und einen Behandlungsplan skizziert.

Dies ist Teil eines allgemeinen Bluttests, der die Anzahl der Blutzellen und andere wichtige Indikatoren bestimmt. Als Ergebnis wird der Arzt in der Lage sein, ein vollständiges Bild des Blutzustandes zu machen. Es wird empfohlen, bei präventiven Untersuchungen jährlich einen allgemeinen Bluttest durchzuführen, um verschiedene pathologische Prozesse im Frühstadium auszulösen.

Rechtzeitige Analyse hilft, Anämie zu erkennen, auch bei Kindern, Krebs Tumoren in den frühen Stadien, Diabetes, Autoimmun negative Prozesse und vieles mehr.

Wie bereite ich mich auf die Analyse vor?

Vorbereitung für einen Bluttest

Damit die Analyse genaue Ergebnisse liefert, sind einige vorbereitende Vorbereitungsmaßnahmen erforderlich. Blut wird auf nüchternen Magen ausgeschüttet, man kann 8 Stunden lang nichts essen, bevor man das Material zur Analyse nimmt, und während dieser Zeit kann man nur Wasser trinken. Es ist ratsam, am Abend scharfe, frittierte und fettige Speisen zu meiden, die die Ergebnisse der Analyse beeinflussen können. Es wird empfohlen, 2 Tage vorher eine schonende Diät zu machen, um eine Verzerrung der Ergebnisse zu vermeiden.

Mit dem gleichen Zweck ist es notwendig, für einen Tag vor dem Test erhebliche körperliche Anstrengung zu verlassen, wie Laufen, schwere Lasten tragen, und so weiter. D. Vor der Lieferung von Blut wird empfohlen, still zu sitzen und für 15-20 Minuten entspannen.

Die Ergebnisse der Tests werden durch die Einnahme bestimmter Medikamente beeinflusst: Cortison, Cyclophosphamid, einige orale Kontrazeptiva.

Wenn die Medikamente auch nur für kurze Zeit nicht abgesetzt werden können, sollte der Arzt über ihre Zulassung informiert werden, um die Interpretation der Testergebnisse zu korrigieren.

Häufig ist die ESR-Analyse Teil von Screening-Bluttests, die von einem Therapeuten oder Hämatologen verordnet werden können. Die Regeln für die Vorbereitung auf die Analyse werden ungefähr die gleichen sein: Sie müssen so weit wie möglich alle Faktoren ausschließen, die den Blutzustand beeinflussen und das wirkliche Bild verzerren können.

Krankheiten im Zusammenhang mit zunehmender und abnehmender ESR

Der Anstieg der ESR weist nicht nur auf entzündliche Prozesse hin. Die Veränderung der Blutwerte kann von folgenden negativen Prozessen sprechen:

  1. Krankheiten im Zusammenhang mit Gewebenekrose. Dies sind verschiedene Tumoren, Tuberkulose-Prozesse, Herzinfarkt etc. Medizinische Maßnahmen müssen so schnell wie möglich getroffen werden, und die Analyse wird als Teil einer umfassenden Diagnose ernannt.
  2. Anämie. Die Verringerung der Anzahl der Erythrozyten führt zu Sauerstoffmangel, eine der Manifestationen wird eine Erhöhung der ESR sein.
  3. Erkrankungen des endokrinen Systems, die zu einer Stoffwechselstörung führen: Diabetes mellitus, Hypothyreose, Hyperteriose und andere schwere Erkrankungen, die mit einer gestörten Hormonproduktion einhergehen.
  4. Autoimmunerkrankungen, die zu Bindegewebsleiden führen: Rheumatismus, rheumatoide Arthritis, Lupus usw.

ESR kann nicht nur erhöht, sondern auch gesenkt werden. Die Verringerung der Erythrozytensedimentation zeigt einen Mangel an Durchblutung, Anomalien in der Arbeit der roten Blutkörperchen, Hepatitis usw.

Ein allgemeiner Bluttest ist eine der aussagekräftigsten Laborstudien, die es Ihnen ermöglicht, die meisten Informationen zu erhalten und eine Behandlung zu verschreiben.

Der Patient ist auf die richtige Vorbereitung für die Analyse angewiesen, die das genaueste Ergebnis erhält. Die Dekodierung hängt von der vorgeschriebenen Behandlung ab, daher muss der Patient alle Empfehlungen des Arztes streng befolgen.

Erhöhte ESR: was es sagt

Die Blutanalyse an der ESR ist einfach und billig, daher wenden sich viele Ärzte oft an ihn, wenn sie wissen müssen, ob ein Entzündungsprozess stattfindet. Das Lesen und Interpretieren der Ergebnisse ist jedoch nicht eindeutig. Wie sehr Sie der Analyse der ESR vertrauen können und ob es sich überhaupt lohnt, dies zu tun, entschied ich mich mit dem Leiter der Kinderpoliklinik zu klären. Also, wir hören auf die Meinung des Experten.

Bestimmung der Reaktion

ESR gibt den Grad der Ausfällung von Erythrozyten in einer Blutprobe über einen bestimmten Zeitraum wieder. Infolgedessen wird Blut mit einer Mischung von Antikoagulanzien in zwei Schichten geteilt: unten sind Erythrozyten, oberes Plasma und Leukozyten.

Die ESR ist ein unspezifischer, aber sensitiver Indikator und kann daher bereits im präklinischen Stadium (bei Abwesenheit von Krankheitssymptomen) reagieren. Eine Zunahme der ESR wird bei vielen infektiösen, onkologischen und rheumatologischen Erkrankungen beobachtet.

Wie wird die Analyse durchgeführt?

In Russland benutzen sie die bekannte Methode von Panchenkov.

Das Wesen der Methode: Wenn Sie Blut mit Natriumcitrat mischen, koaguliert es nicht, sondern wird in zwei Schichten geteilt. Die untere Schicht wird von Erythrozyten gebildet, die obere Schicht ist das transparente Plasma. Der Prozess der Erythrozytensedimentation ist mit den chemischen und physikalischen Eigenschaften des Blutes verbunden.

Bei der Bildung von Sedimenten gibt es drei Stufen:

  • in den ersten zehn Minuten bilden sich vertikale Zellverbände, die "Münzsäulen" genannt werden;
  • dauert dann vierzig Minuten, um sich niederzulassen;
  • weitere zehn Minuten werden die roten Blutkörperchen zusammengeklebt und verdichtet.

Dies bedeutet, dass die gesamte Reaktion maximal 60 Minuten benötigt.

Für die Studie, nehmen Sie einen Tropfen Blut aus dem Finger, blasen Sie es in eine spezielle Nut auf der Platte, wo eine 5% ige Lösung von Natriumcitrat vorher eingeführt wird. Nach dem Mischen wird das verdünnte Blut in dünnen, graduierten Glaskapillaren bis zur oberen Markierung gesammelt und in einem speziellen Stativ streng vertikal platziert. Um die Assays nicht zu verwirren, wird das untere Ende der Kapillare mit einer Notiz mit dem Namen des Patienten punktiert. Die Zeit wird durch eine spezielle Laboruhr mit Alarm identifiziert. Genau eine Stunde später werden die Ergebnisse der Höhe der Erythrozytensäule aufgezeichnet. Die Antwort wird in mm pro Stunde (mm / h) aufgezeichnet.

  • nehmen Sie Blut nur auf einem leeren Magen;
  • einen ausreichend tiefen Finger auf das Fingerfleisch auftragen, damit das Blut nicht herausgequetscht werden muss (beim Druck werden die Erythrozyten zerstört);
  • Verwenden Sie ein frisches Reagenz, trocken gewaschene Kapillaren;
  • füllen Sie die Kapillare mit Blut ohne Luftblasen;
  • das richtige Verhältnis zwischen einer Lösung von Natriumcitrat und Blut (1: 4) unter Rühren zu beobachten;
  • Durchführung einer ESR-Bestimmung bei einer Umgebungstemperatur von 18-22 Grad.

Verstöße in der Analyse können zu unzuverlässigen Ergebnissen führen. Die Suche nach den Gründen des fehlerhaften Ergebnisses folgt in der Verletzung der Technik des Leitens, der Unerfahrenheit des Laboranten.

Was beeinflusst die Veränderung der ESR?

Viele Faktoren beeinflussen die Geschwindigkeit der Erythrozytensedimentation. Der wichtigste ist das Verhältnis der Plasmaproteine. Grobe Proteine ​​- Globuline und Fibrinogen Agglomeration fördern (Anhäufung) und Blutsenkungsgeschwindigkeit erhöht wird, und feine Proteine ​​(Albumin) reduzieren die Blutsenkungsgeschwindigkeit. Daher pathologische Bedingungen eine Erhöhung der Anzahl der groben Proteine ​​(infektiöser und Pyo-entzündlicher Erkrankungen, Rheumatismus, Kollagen-Erkrankungen, maligne Tumoren) ESR erhöht beteiligt ist. Erhöhung der ESR tritt auch bei einer Abnahme der Menge an Blutalbumin (massiver Proteinurie im nephrotisches Syndrom, eine Verletzung der Albuminsynthese im Leberparenchym an seiner Niederlage).

Ein signifikanter Effekt auf die ESR, insbesondere bei Anämie, ist die Anzahl der Erythrozyten und die Viskosität des Blutes sowie die Eigenschaften der Erythrozyten selbst. Eine Erhöhung der Anzahl der Erythrozyten, die zu einer Erhöhung der Viskosität des Blutes führt, trägt zur Verringerung der ESR bei, und eine Verringerung der Anzahl der roten Blutkörperchen und der Viskosität des Blutes wird von einem Anstieg der ESR begleitet. Je größer die Erythrozyten und je mehr Hämoglobin in ihnen, desto schwerer sind sie und desto größer der ESR.

In ESR auch von Faktoren wie das Verhältnis von Cholesterin und Lecithin in Plasma (mit zunehmendem Gehalt ESR-Cholesterin erhöht), der Gehalt an Gallenpigmenten und Gallensäuren (Erhöhung ihrer Anzahl reduziert ESR), Säure-Basen-Gleichgewicht des Blutplasmas (Verschiebung zu der sauren Seite beeinflusste reduziert ESR und erhöht die Alkalität).

Standards der ESR

Der Index der ESR variiert in Abhängigkeit von einer Vielzahl von physiologischen und pathologischen Faktoren. Die ESR-Werte bei Frauen, Männern und Kindern sind unterschiedlich. Veränderungen in der Proteinzusammensetzung des Blutes während der Schwangerschaft führen während dieser Zeit zu einer Erhöhung der ESR. Während des Tages sind Schwankungen der Werte möglich, der maximale Pegel wird tagsüber notiert.

ESR bei Kindern: Wir lesen die Analyse

Bei Kiddies variiert die Geschwindigkeit der Erythrozytensedimentation mit dem Alter. Als ESR-Norm bei Kindern gelten Schwingungen im Bereich von 2 bis 12 mm / h.

Bei Neugeborenen ist dieser Indikator niedriger und wird im Intervall 0-2 mm / h als normal angesehen. Vielleicht sogar bis zu 2,8. Wenn die Ergebnisse der Analyse in diesen Bereich passen, gibt es keinen Grund zur Sorge.

Wenn das Baby 1 Monat ist, ist es normal für ihn, ESR 2 - 5 mm / h (vielleicht bis zu 8 mm / h) zu berücksichtigen. Mit dem Wachstum des Kindes auf 6 Monate nimmt diese Rate allmählich zu: der Durchschnitt - von 4 bis zu 6 mm / H (kann bis zu 10 mm / Stunde sein).

Es muss daran erinnert werden, dass jeder Organismus individuell ist. Zum Beispiel, wenn alle anderen Blutwerte gut sind, und der ESR ist etwas zu hoch angesetzt oder unterbewertet - es kann ein vorübergehendes Phänomen hat, nicht gefährdet die Gesundheit.

Bis zu einem Jahr wird das Niveau der ESR im Durchschnitt mit 4 - 7 mm / h als normal angesehen. Wenn wir von Kindern im Alter von 1 bis 2 Jahren sprechen, sollten wir die Durchschnittsrate von 5 bis 7 mm und von 2 bis 8 Jahren von 7 bis 8 mm / h (bis zu 12 mm / h) berücksichtigen. Ab 8 Jahren und bis 16 Jahren können Sie sich auf die Indikatoren 8 - 12 mm verlassen.

Wenn die Analyse Ihres Kindes hohe ESR hat, müssen Sie eine tiefer gehende Untersuchung durchführen.

Wenn Ihr Kind kürzlich eine Verletzung oder eine Krankheit erlitten hat, kann seine ESR überschätzt werden, und eine Wiederholung der Tests, die dieses Niveau bestätigen, sollte Sie nicht erschrecken. Die Stabilisierung der ESR wird erst nach zwei bis drei Wochen erfolgen. Die Analyse von Blut hilft zweifellos, das Bild der Gesundheit des Kindes besser zu verstehen.

ESR bei Frauen

Sofort ist es notwendig, einen Vorbehalt zu machen, dass die Norm der ESR ein Konzept ist, das eher bedingt ist und vom Alter, dem Zustand des Organismus und vielen anderen Umständen abhängt.

Bedingt können wir die folgenden Indikatoren der Norm unterscheiden:

  • Junge Frauen (20-30 Jahre) - von 4 bis 15 mm / h;
  • Schwangere Frauen - von 20 bis 45 mm / h;
  • Frauen im mittleren Alter (30-60 Jahre) - von 8 bis 25 mm / h;
  • Frauen im ehrwürdigen Alter (über 60 Jahre) - von 12 bis 53 mm / h.

Die Rate der ESR bei Männern

Bei Männern ist die Rate der Adhäsion und Sedimentation der roten Blutkörperchen etwas geringer: Bei der Analyse des Blutes eines gesunden Mannes variiert die ESR innerhalb von 8-10 mm / h. Bei Männern über 60 Jahren ist der Wert jedoch etwas höher. In diesem Alter beträgt der durchschnittliche Parameter bei Männern 20 mm / h. Die Abweichung bei Männern dieser Altersgruppe wird als 30 mm / h angesehen, obwohl diese Zahl bei Frauen, obwohl sie leicht überzeichnet ist, keine erhöhte Aufmerksamkeit erfordert und nicht als Zeichen der Pathologie angesehen wird.

Bei welchen Erkrankungen nimmt die ESR zu?

Wenn man die Ursachen für die Zunahme und Abnahme der ESR kennt, wird klar, warum bei diesem Indikator der allgemeine Bluttest für bestimmte Krankheiten und Bedingungen verändert ist. So ist die ESR bei folgenden Erkrankungen und Zuständen erhöht:

  1. Verschiedene entzündliche Prozesse und Infektionen, die mit einer Steigerung der Produktion von Globulinen, Fibrinogen und Proteinen der akuten Entzündungsphase einhergehen.
  2. Krankheiten, bei denen nicht nur der Entzündungsprozess beobachtet wird, sondern auch der Zerfall (Nekrose) von Geweben, Blutzellen und der Eintritt von Proteinzerfallsprodukten in den Blutkreislauf: eitrige und septische Erkrankungen; maligne Neoplasmen; Myokardinfarkt, Lunge, Gehirn, Darm, Lungentuberkulose usw.
  3. Erkrankungen des Bindegewebes und systemische Vaskulitis: Rheuma, rheumatoide Arthritis, Dermatomyositis, noduläre Periarteritis, Sklerodermie, systemischer Lupus erythematodes, etc.
  4. Stoffwechselerkrankungen: Hyperthyreose, Hypothyreose, Diabetes mellitus, etc.
  5. Hämoblastose (Leukämie, Lymphogranulomatose, etc.) und paraproteinämische Hämoblastosen (Myelom, Waldenström-Krankheit).
  6. Anämie, verbunden mit einer Abnahme der Anzahl der Erythrozyten im Blut (Hämolyse, Blutverlust, etc.)
  7. Hypoalbuminämie gegen nephrotisches Syndrom, Erschöpfung, Blutverlust, Lebererkrankungen.
  8. Schwangerschaft, postpartale Phase, während der Menstruation.

Ist es notwendig, ESR zu reduzieren und wie es geht?

Basierend nur auf der Rate der erhöhten ESR im Blut oder umgekehrt, verschreiben keine Behandlung - es ist nicht angemessen. Vor allem wird eine Analyse durchgeführt, um Pathologien im Körper zu identifizieren, deren Ursachen festgestellt werden. Die komplexe Diagnostik wird durchgeführt und nur nach den Daten aller Parameter bestimmt der Arzt die Krankheit und ihr Stadium.

Die traditionelle Medizin empfiehlt, die Sedimentationsrate von Blutkörperchen zu verringern, wenn keine sichtbaren Gründe für eine Gesundheitsgefährdung vorliegen. Das Rezept ist nicht kompliziert: Innerhalb von drei Stunden werden rote Rüben gekocht (schneiden Sie nicht den Schwanz) und jeden Morgen werden 50 ml Absud als Prophylaxe getrunken. Es sollte am Morgen vor dem Frühstück für eine Woche genommen werden, in der Regel wird es die Zahl senken, auch wenn es deutlich erhöht ist. Erst nach einer siebentägigen Pause sollte eine Wiederholungsanalyse durchgeführt werden, die das Ausmaß der ESR zeigt und ob eine komplexe Therapie erforderlich ist, um diese zu reduzieren und die Krankheit zu heilen.

Die Gründe dafür sind wie folgt. Bei einem Kind kann der Anstieg und die Rate der Blutsenkungsgeschwindigkeit beobachtet werden, wenn die Zähne durchtrennt werden, die Ernährung nicht ausgewogen ist und Vitamine fehlen. Wenn Kinder über ein Unwohlsein klagen, in diesem Fall sollten Sie einen Arzt aufsuchen und eine umfassende Untersuchung durchführen, wird der Arzt feststellen, warum die Analyse der ESR erhöht ist, wonach die einzige richtige Behandlung verordnet wird.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße