Aneurysma

Aneurysma Ist der Zustand, in dem die Wand hervorsteht? Arterien, in selteneren Fällen - Venen. Dies geschieht als Folge der Dilatation oder Verdünnung der Arterie. Im Hinblick auf diesen Prozess erscheint ein Aneurysmasack, der manchmal nahe gelegene Gewebe komprimiert. Ein Aneurysma ist in der Regel ein angeborenes Phänomen. Bei der Geburt wird eine solche Pathologie nicht gefunden, die Entwicklung des Kindes ist normal. Ein Aneurysma manifestiert sich bereits aufgrund von Erkrankungen, bei denen die Blutgefäße allmählich dünner werden. Auch kann die Krankheit eine Folge von Verletzungen oder Verletzungen von Blutgefäßen und das Auftreten von infizierten sein Blutgerinnsel. Ziemlich oft wird ein Aneurysma im Zuge einer radiologischen oder Ultraschallstudie zufällig gefunden. Unmittelbar nach der Installation einer solchen Diagnose ist es notwendig, Maßnahmen zu ergreifen, denn wenn der Aneurysma platzt bluten, was zum Tod führen kann. Wenn ein Aneurysma reißt, empfindet ein Mensch Schmerzen, sein Blutdruck fällt stark ab.

Es gibt auch erworbenes Aneurysma, aber seine Manifestation ist charakteristischer für Menschen im höheren Alter - nach fünfzig Jahren. Bei Personen in jüngeren Jahren tritt das erworbene Aneurysma als Folge von Verletzungen auf. Es gibt verschiedene Arten von Aneurysmen.

Aneurysma des Gehirns

Aneurysma des Gehirns, welches auch genannt wird intrakraniales Aneurysma, Dies ist die Bildung, die auf dem zerebralen Blutgefäß auftritt. Allmählich wird es mit Blut gefüllt. Oft besteht ein Druck des konvexen Teils des Aneurysmas auf das Gehirngewebe, auf den Nerv. Aber die gefährlichste Bedingung für eine Person ist der Bruch eines Aneurysma des Gehirns, wegen dessen es eine Blutung im Gehirngewebe gibt.

Ist die Größe des Aneurysmas gering, kann es nicht zu Blutungen kommen. Eine ähnliche Pathologie tritt in praktisch jedem Bereich des Gehirns auf. Am häufigsten erscheint es jedoch an einer Stelle, an der Äste von der Arterie abzweigen, dh zwischen der Schädelbasis und der unteren Gehirnoberfläche.

Häufig manifestiert sich ein Aneurysma als Folge einer angeborenen Pathologie der Gefäßwände. Manchmal tritt bei Personen, die bestimmte genetische Störungen haben, ein Aneurysma des Gehirns auf. Das Bindegewebserkrankungen, Durchblutungsstörungen, polyzystisch Nieren.

Darüber hinaus kann die Ursache eines Aneurysmas in den Hirngefäßen ein zuvor erhaltenes Kopftrauma, anhaltender Bluthochdruck, Tumore, Infektionskrankheiten, Atherosklerose und eine Anzahl anderer Erkrankungen des vaskulären Systems sein. Das Auftreten eines Aneurysmas führt zu bösartigem Rauchen und Drogenabhängigkeit.

Bis heute unterscheiden Experten drei Arten von Aneurysmen des Gehirns. Sacrum Aneurysma Ist ein rundlicher Beutel mit Blut gefüllt, an der Stelle, wo die Blutgefäße abzweigen. Diese Art von Aneurysma, aufgrund ihrer Struktur auch als "Beeren" -Aneurysma bezeichnet, ist weit verbreitet. Diese Pathologie ist typisch für Erwachsene.

Wann? laterales Aneurysma es gibt eine Art Schwellung der Wand des Blutgefäßes. Ausbildung: fusiformes Aneurysma tritt als Folge der Ausdehnung der Wand des Behälters an einer bestimmten Stelle auf.

Es gibt auch eine Klassifizierung von Aneurysmen nach ihrer Größe. Wenn die Größe des Aneurysmas weniger als 11 Millimeter beträgt, handelt es sich um ein kleines Aneurysma, das mittlere Aneurysma nennt man Aneurysma mit einem Durchmesser von 11-25 Millimetern, der Riese ist mehr als 25 Millimeter.

Diese Krankheit kann eine Person in jedem Alter überholen. Ein wenig häufiger ist diese Pathologie bei Frauen aufgezeichnet.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass Aneurysma-Rupturen und folglich Blutungen in jedem Gehirnaneurysmatypen auftreten können. Um einen Aneurysma-Bruch des Gehirns zu provozieren, können verschiedene Faktoren auftreten: Bluthochdruck, Alkoholismus, Kokainkonsum usw.

Aufgrund von Blutungen im Gehirn kann eine Person auftreten hämorrhagischer Schlaganfall, ernsthafte Schädigung des Nervensystems und Tod. Ein wiederholtes Aufbrechen eines Aneurysmas oder die nachfolgende Entwicklung neuer Aneurysmen in den Gefäßen des Gehirns ist ebenfalls möglich. Meistens kommt es aufgrund einer Ruptur eines Aneurysmas zu einer Subarachnoidalblutung, die wiederum zu einer Subarachnoidalblutung führt Hydrocephalus. In diesem Zustand zerebral reichert sich in den Hirnventrikeln an, die später auf das Hirngewebe drücken.

Als Komplikation kann auch eine Blutung auftreten Vasospasmus, das heißt, Verengung der Blutgefäße. In diesem Fall verschlechtert sich der Blutfluss zu einigen Bereichen des Gehirns, was zu Gewebeschäden oder zu einem Schlaganfall führt.

Symptome eines Aneurysma des Gehirns

Im allgemeinen treten bei einem Aneurysma des Gehirns schwere Krankheitssymptome erst auf, wenn eine Aneurysma-Ruptur auftritt, oder diese Formation wird nicht sehr groß. Bei großen Aneurysmen besteht Druck auf Gewebe und Nerven. Als Folge treten schmerzhafte Empfindungen im Augenbereich auf, periodische Gesichtsspasmen sind möglich, Lähmung eine Seite davon. Die Augen einer Person können getrübt sein, die Pupillen können sich verbreitern. Wenn ein Aneurysma reißt, ein starkes und plötzliches Kopfschmerzen, Erbrechen, Doppelbilder. Der Patient kann das Bewusstsein verlieren. Es sollte angemerkt werden, dass die Art der Kopfschmerzen in diesem Fall besonders akut und intensiv ist. Manchmal verspürt ein Mensch einige Tage vor dem Bruch eines Aneurysmas einen "warnenden" Kopfschmerz. Wenn das Aneurysma reißt, können auch Krämpfe auftreten, in seltenen Fällen kann der Patient hineinfallen an wen. Wenn Sie solche Symptome haben, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Diagnose eines Aneurysmas des Gehirns

Aneurysma des Gehirns wird oft im Verlauf von Untersuchungen im Zusammenhang mit der Diagnose von anderen Krankheiten festgestellt. Bei einem Aneurysma wird die Untersuchung in der Regel nach Auftreten einer Subarachnoidalblutung durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen. Untersucht wird die Untersuchung von Gefäßen mit einer Röntgenmethode Angiographie. Mit einem intrazerebralen Angiogramm können Sie die Veränderungen in der Arterie oder Vene sehen und herausfinden, ob Arterien verengt oder zerstört sind.

Mit Hilfe einer Computertomographie wird ein Aneurysma der Hirngefäße oder eine Blutung nach dem Platzen des Aneurysmas festgestellt.

Die Magnetresonanztomographie liefert ein aussagekräftiges Bild des Gehirns. Die Durchführung der Magnetresonanzangiographie liefert ein detailliertes Bild der Blutgefäße des Gehirns.

Wenn der Arzt eine Aneurysma-Ruptur vermutet, kann dem Patienten eine Analyse der Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit zugewiesen werden. Mit einer chirurgischen Nadel wird die Liquor zur Analyse aus dem Subarachnoidalraum extrahiert.

Behandlung und Prävention von zerebralen Aneurysmen

Bei Patienten mit einem Aneurysma tritt der Bruch nicht immer auf. Daher sollten diejenigen, bei denen ein kleines Aneurysma diagnostiziert wird, unter ständiger Beobachtung von Ärzten stehen und die Dynamik der Zunahme des Aneurysmas überwachen und ob sich andere Symptome entwickeln. Solch eine Beobachtung wird gemacht, um die Zeit nicht zu verpassen, wenn es notwendig ist, komplexe Therapie von Aneurysma zu beginnen. Der Arzt berücksichtigt immer, dass jeder der Fälle eines Aneurysmas einzigartig ist, daher werden seine Größe, Art und Position bestimmt, um den richtigen Ansatz für die Behandlung eines Aneurysmas zu wählen. Auch achtet der Arzt unbedingt auf das Alter des Patienten, das Vorhandensein einiger Krankheiten, die Wahrscheinlichkeit eines Aneurysma-Rupturs, die Vererbung. Es ist wichtig, auf das Risiko zu achten, das die Behandlung eines Aneurysmas darstellt.

Bis heute gibt es zwei Arten der chirurgischen Behandlung von zerebralen Aneurysmen: Ausschnitt Aneurysmen und Okklusion. Solche chirurgischen Eingriffe gelten als sehr komplex und stellen ein großes Risiko dar. Im Laufe ihres Verhaltens ist es möglich, andere Blutgefäße zu schädigen, es besteht auch die Gefahr eines Angriffs nach der Operation.

Als eine alternative chirurgische Intervention ist es möglich, durchzuführen endovaskulär Embolisation. Dieser Vorgang kann mehrmals während des Lebens einer Person durchgeführt werden.

Es gibt derzeit keine wirksamen Methoden zur Verhinderung von Aneurysmen. Diejenigen, bei denen ein Aneurysma des Gehirns diagnostiziert wurde, sollten das Druckniveau sorgfältig überwachen, mit dem Rauchen aufhören und Drogen konsumieren. Vorsicht ist auch bei Arzneimitteln geboten, die Blut verdünnen, z. Aspirin. Ihr Empfang ist nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt möglich. Frauen, die an einem Aneurysma leiden, sollten eine ärztliche Konsultation über die Möglichkeit der Verwendung von oralen Kontrazeptiva erhalten.

Die Prognose für die Ruptur eines Aneurysmas hängt sehr vom Alter des Patienten, seinem befriedigenden Gesundheitszustand, ob er andere Krankheiten hat oder anderen Faktoren ab. Die Dauer des Zeitraums von der Aneurysmaruptur bis zur professionellen Hilfe ist wichtig. Je früher die Diagnose gestellt wurde und die Behandlung begann, desto günstiger die Prognose.

Die Erholung nach einem Aneurysma-Bruch des Gehirns dauert von einigen Wochen bis zu mehreren Monaten an.

Aneurysma des Herzens

Aneurysma des Herzens Ist eine der schwersten Komplikationen nach Myokarditis, Myokardinfarkt, sowie nach Verletzungen. Bei einem Aneurysma des Herzens besteht eine begrenzte Vorwölbung der Herzwand, in der sich vorher gewisse Veränderungen ereignet haben. Am häufigsten tritt bei Menschen, die einen Myokardinfarkt erlitten haben, ein Aneurysma des Herzens auf, da die Entwicklung einer solchen Pathologie in direktem Zusammenhang mit einer Verletzung der Ernährung oder der Integrität des Herzmuskels steht.

Wenn die Koronarkreislauf für längere Zeit gestört ist, tritt Nekrose in einem bestimmten Bereich des Herzmuskels. Später wird eine solche Stelle durch fibrotische Massen ersetzt, und ihre Vernarbung tritt auf. Es gibt eine Klassifikation von Herzaneurysmen: Sie sind unterteilt in scharf, subakut und chronisch. Wenn wir die Form eines Aneurysmas betrachten, Taschenförmig, diffus, pilzförmig Aneurysmen.

Die Manifestation eines akuten Aneurysmas tritt in den ersten Wochen mit Myokardinfarkt auf. Dann wird der nicht kontrahierende nekrotische Bereich des Herzens aufgrund des Einflusses von intraventrikulärem Druck gestreckt. Infolgedessen wölbt es sich aus. Dieses Phänomen ergibt sich aus dem Vorhandensein einer Reihe von Faktoren - hoch Blutdruck, ausgedehnte Nekroseherde. Die Störung des Ruhezustands unmittelbar nach Myokardinfarkt wird jedoch entscheidend.

Nach einigen Wochen sind nekrotische Muskelfasern vernarbend und das Aneurysma geht in eine chronische Form über. Nach einer Weile verdickt sich seine Wand.

Weitaus seltener sind subakute Aneurysmen, die sich in fragilen Narbenbereichen manifestieren.

Mit einem Aneurysma des Herzens ist seine Aktivität gestört. Der Zustand einer Person verschlechtert sich scharf, es entwickelt sich ein akutes linksventrikuläres Versagen, das später zu chronischem Total wird. Das Blut stagniert im linken Vorhof, der pulmonale arterielle Druck erhöht sich. Allmählich werden die Wände der Ventrikel hypertroph, das Herz nimmt zu.

Oft sind in diesem Zustand Schmerzen im Herzen, die mehrere Stunden und einige Tage andauern können. Mit körperlichen Belastungen verstärkt sich der Schmerz, sie verschwinden nicht Analgetika und Nitroglycerin. Scharfe Schmerzen werden durch stumpf ersetzt. Manchmal fühlt sich eine Person regelmäßig Erstickung, Luftmangel. Blasse Gesichtshaut, allmählich manifestiertes Lungenödem, das durch periodischen Husten und lautes Atmen gekennzeichnet ist. Mit dem Wachstum von Ödemen gibt es starke Keuchen, reichlich Auswurf aus dem Sputum, Husten wird stärker. Ein Aneurysma wird oft von begleitet Thromboendokarditis, leichtes Fieber, Tachykardie.

Es besteht auch die Gefahr einer Herzruptur im Aneurysmabereich. Dies geschieht plötzlich, der Patient zeigt eine scharfe Blässe, einen kalten Schweiß. Die Haut im Gesicht wird schnell zyanotisch, in den Halsvenen wird Blutüberlauf beobachtet. Die Extremitäten werden kälter, das Bewusstsein geht schnell verloren. Der Tod ist sehr schnell. Typischerweise tritt ein ähnliches Phänomen zwischen dem 2. und 9. Tag der Krankheit auf.

Auch aufgrund eines Aneurysmas kann sich der Herzrhythmus verändern, entwickeln fibröse Perikarditis.

Wenn das Aneurysma in eine chronische Form übergeht, hat der Patient andere Beschwerden. Periodisch gibt es im Herzen Gezeiten oder Ausbleichen, an denen eine Person leidet Dyspnoe und Schwäche, manifestiert sich Schwindel. Zunächst mit einem chronischen Aneurysma beobachtet Tachykardie, später erweitern sich die Wände der Ventrikel. Das Herz nimmt an Größe zu, und etwas später gibt es Anzeichen von rechtsventrikulärem Versagen.

Die Diagnose des Herzaneurysmas wird mit Hilfe der elektrokardiographischen Untersuchung und Röntgenuntersuchung der Thoraxorgane durchgeführt.

Die Behandlung eines Aneurysmas des Herzens ist eine sehr schwierige Aufgabe. Es wird ausschließlich in einem Krankenhaus durchgeführt. Die Hauptbehandlungsmethode ist eine chirurgische Operation zum Herausschneiden und Nähen des Herzwanddefekts. Aber führen Sie diese Operation nur bei Vorhandensein der Komplikationen der Erkrankung durch.

Zur Vorbeugung von Herzaneurysmen ist es wichtig, den Myokardinfarkt rechtzeitig zu diagnostizieren und einen kompetenten Zugang zur Behandlung und Genesung des Patienten zu gewährleisten.

Aortenaneurysma

Meistens Aortenaneurysma entwickelt sich in der Bauchabteilung, in selteneren Fällen - in der Thoraxabteilung. Auch Aneurysmen anderer Arterien werden manchmal diagnostiziert - Popliteal Arterien, Karotis, Femur, zerebral, die Herzkranzgefäße Arterien. Meistens entwickelt sich ein Aneurysma in den Bereichen der Verzweigungen der Arterien, wo die Wand der Gefäße stärker belastet wird und dementsprechend häufiger verletzt wird. Als Ursache für ein Aneurysma einer Arterie wird meistens Atherosklerose der Gefäße festgestellt, in selteneren Fällen ist ihr Auftreten mit Verletzungen verbunden. In der Arterie wird der Blutfluss gestört, es können turbulente Blutflüsse auftreten, die zur Bildung von Blutgerinnseln und deren Abreißen beitragen. Als Komplikation tritt häufig ein Aortenaneurysma auf Niereninsuffizienz.

Wenn der Durchmesser des Aneurysmas 5 cm nicht überschreitet, reißt ein solches Aneurysma selten. Folglich für die Behandlung von schmerzhaft verwendeten Medikamenten, die den Blutdruck senken. Sie werden verwendet, um die Wahrscheinlichkeit eines Bruches zu verringern. Es ist wichtig, regelmäßig Untersuchungen zu machen, um die Dynamik eines Aneurysmas zu sehen. Wenn es zu schnell ansteigt, kann dem Patienten ein chirurgischer Eingriff verschrieben werden. Außerdem wird ein chirurgischer Eingriff verordnet, wenn der Durchmesser des Aneurysmas mehr als 5 cm beträgt.

Zwei Methoden der operativen Behandlung von Aneurysmen der Bauchaorta werden verwendet. Die erste besteht darin, einen Schnitt am Abdomen auszuführen und in die Aorta des Transplantats zu nähen. Bei Verwendung der zweiten Methode wird ein Katheter mit einem Stent durch die Femoralarterie eingeführt. Es ist in der Aorta installiert. Beide Operationen sind aus technischer Sicht schwierig. Die gleichen Behandlungsmethoden werden auch für das Aneurysma der Brustaorta verwendet.

Aneurysmen von Hirngefäßen

Aneurysmen von Hirngefäßen Sind pathologische lokale Vorsprünge der Wände der arteriellen Gefäße des Gehirns. Mit dem tumorähnlichen Fluss der zerebralen Aneurysmen ahmt die Klinik eine volkskundliche Ausbildung mit Schädigung der Sehnerven, des Trigeminus und des Okulomotorius nach. Wenn der Apoplex des Aneurysmas der Hirngefäße sich durch Subarachnoidal- oder intrazerebrale Blutungen manifestiert, die infolge seiner Ruptur plötzlich auftreten. Das Aneurysma der Gehirngefäße wird auf der Grundlage der Daten der Anamnese, der neurologischen Untersuchung, der Kraniographie des Schädels, der Untersuchung der Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit, CT, MRI und MRA des Gehirns diagnostiziert. Liegt ein Aneurysma der Hirngefäße vor, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt: endovaskuläre Okklusion oder Clipping.

Aneurysmen von Hirngefäßen

Ein Aneurysma der Hirngefäße ist eine Folge einer Veränderung der Struktur der Gefäßwand, die normalerweise 3 Schichten aufweist: die innere - Intima, die Muskelschicht und die äußere - die Adventitia. Degenerative Veränderungen, Unterentwicklung oder Schäden an einer oder mehreren Schichten der Gefäßwand führen zu Verdünnung und Elastizitätsverlust des betroffenen Gefäßwandabschnitts. Als Folge davon liegt an einer geschwächten Stelle unter dem Druck des Blutflusses eine Hervorhebung der Gefäßwand vor. Dies bildet ein Aneurysma der Hirngefäße. Das häufigste Aneurysma der Hirngefäße ist an den Verzweigungsstellen der Arterien lokalisiert, da der auf die Wand des Gefäßes ausgeübte Druck am höchsten ist.

Nach einigen Daten ist ein Aneurysma der Hirngefäße in 5% der Bevölkerung vorhanden. Oft ist es jedoch asymptomatisch. Eine Vergrößerung der aneurysmalen Vergrößerung wird von einer Verdünnung der Wände begleitet und kann zum Ruptur des Aneurysmas und zum hämorrhagischen Schlaganfall führen. Ein Aneurysma der Hirngefäße hat Hals, Körper und Kuppel. Der der Gefäßwand ähnliche aneurysmatische Hals ist durch eine dreischichtige Struktur gekennzeichnet. Die Kuppel besteht nur aus Intima und ist der schwächste Punkt, an dem das Aneurysma der Hirngefäße platzen kann. Der häufigste Bruch wird bei Patienten im Alter zwischen 30 und 50 Jahren beobachtet. Laut Statistik ist es das rupturierte Aneurysma der Hirngefäße, das bis zu 85% der nicht-traumatischen Subarachnoidalblutung (SAH) verursacht.

Ursachen von zerebralen Aneurysmen

Angeborene Aneurysmen der Hirngefäße sind eine Folge von Entwicklungsanomalien, die zu einer Verletzung der normalen anatomischen Struktur ihrer Wände führen. Es wird oft mit anderen angeborenen Pathologien kombiniert: polyzystische Nierenerkrankung, Coarctation der Aorta, Bindegewebsdysplasie, zerebrale arteriovenöse Malformation und dergleichen.

Erworbene Gehirn-Aneurysma kann als Folge von Veränderungen in der Gefäßwand entwickelt nach einer traumatischen Hirnverletzungen, vor dem Hintergrund der Hypertonie, Atherosklerose und Gefäß Hyalinosis leiden. In einigen Fällen wird es durch eine Drift in die Hirnarterien von infektiösen Embolien verursacht. Ein solches Aneurysma der Hirngefäße in der Neurologie wird als mykotisch bezeichnet. Die Bildung eines Aneurysmas der Hirngefäße wird durch hämodynamische Faktoren, wie einen ungleichmäßigen Blutfluss und eine arterielle Hypertonie, erleichtert.

Die Einordnung des Aneurysmas der zerebralen Behälter

Nach seiner Form des Aneurysmas der Gehirngefäße ist es sackförmig und spindelförmig. Und die ersteren sind viel häufiger, in einem Verhältnis von etwa 50: 1. Das sackuläre Aneurysma der Hirngefäße kann wiederum ein- oder mehrkammerig sein.

Die Lokalisation eines Aneurysmas der Hirngefäße wird in ein Aneurysma der A. cerebri anterior, der A. cerebri media, der A. carotis interna und des vertebro-basilaren Systems eingeteilt. In 13% der Fälle sind mehrere Aneurysmen an mehreren Arterien lokalisiert.

Es gibt auch eine Klassifizierung von Hirnaneurysma in Größe, wonach isoliert miliary Aneurysma Größe bis zu 3 mm, klein - 10 mm, mittel - 11-15 mm, groß - 16-25 mm und Riesen - mehr als 25 mm.

Die Symptome des Aneurysmas der Gehirngefäße

In ihren klinischen Manifestationen können zerebrale Aneurysmen einen tumorartigen oder apoplektischen Verlauf haben. Mit einer tumorartigen Variante eines Aneurysmas der Hirngefäße nimmt progressiv zu und beginnt, bei Erreichen beträchtlicher Dimensionen, die anatomischen Formationen des benachbarten Gehirns zu quetschen, was zum Auftreten entsprechender klinischer Symptome führt. Das tumorähnliche Aneurysma der Hirngefäße ist durch ein klinisches Bild des intrakraniellen Tumors charakterisiert. Die Symptome hängen vom Standort ab. Das häufigste tumorartige Aneurysma der Hirngefäße zeigt sich im Bereich des visuellen Crossover (Chiasma) und im Sinus cavernosus.

Aneurysma der chiasmatischen Region wird von Störungen der Sehschärfe und der Sehfelder begleitet; bei längerer Existenz kann zu einer Atrophie des Sehnervs führen. Gehirn-Aneurysma, in den Schwellkörper sinus befindet, kann durch eine der drei Syndromen kavernösen sinus begleitet werden die eine Kombination Parese III, IV und VI Paar CHMN mit Läsionen von verschiedenen Zweigen des Nervus trigeminus. Parese III, IV und VI Paare sind klinisch manifestiert durch okulomotorische Störungen (Schwächung oder Unfähigkeit der Konvergenz, Entwicklung von Strabismus); Trigeminusnerv - Symptome der Trigeminusneuralgie. Das langfristige Aneurysma der Hirngefäße kann mit der Zerstörung der Schädelknochen einhergehen, die sich während der Röntgenstrahlen zeigen.

Oft hat ein Aneurysma der Hirngefäße einen apoplektischen Verlauf mit einem plötzlichen Auftreten von klinischen Symptomen als Folge eines Aneurysma-Bruches. Nur gelegentlich gehen der Aneurysmaruptur Kopfschmerzen in der frontal-ophthalmischen Region voraus.

Ruptur des Aneurysmas der Hirngefäße

Das erste Symptom der Ruptur eines Aneurysmas ist ein plötzlicher sehr starker Kopfschmerz. Anfangs kann es einen lokalen Charakter haben, der dem Ort des Aneurysmas entspricht, dann wird es diffus. Kopfschmerzen werden von Übelkeit und wiederholt wiederholtem Erbrechen begleitet. Es gibt meningeale Symptome: Hyperästhesie, Steifheit der Okzipitalmuskulatur, Symptome von Brudzinsky und Kernig. Dann gibt es einen Verlust des Bewusstseins, der eine andere Zeitspanne dauern kann. Es kann epileptiforme Anfälle und psychische Störungen von leichter Verwirrung bis Psychose geben. Die Subarachnoidalblutung, die auftritt, wenn das Aneurysma der Hirngefäße gerissen ist, wird von einem verlängerten Krampf der Arterien begleitet, die sich in der Nähe des Aneurysmas befinden. Ungefähr in 65% der Fälle führt dieser Gefäßspasmus zu einer Schädigung der Hirnsubstanz durch die Art des ischämischen Schlaganfalls.

Neben der Subarachnoidalblutung kann ein rupturiertes Aneurysma der Hirngefäße eine Blutung in die Substanz oder die Hirnventrikel verursachen. Intrazerebrale Hämatome werden in 22% der Fälle von Aneurysmaruptur beobachtet. Sie äußert sich neben allgemeinen zerebralen Symptomen mit zunehmender fokaler Symptomatologie, abhängig von der Lokalisation des Hämatoms. In 14% der Fälle verursacht das rupturierte Aneurysma der Hirngefäße eine Blutung in die Ventrikel. Dies ist die schwierigste Variante der Entwicklung der Krankheit, die oft zum Tod führt.

Die fokale Symptomatologie, die mit dem rupturierten Aneurysma der Hirngefäße einhergeht, kann vielfältig sein und hängt von der Lokalisation des Aneurysmas ab. So führt zerebrales Aneurysma im Bereich der Gabelung der Halsschlagader zum Auftreten von Funktionsstörungen. Ein Aneurysma der A. cerebri anterior wird von einer Parese der unteren Extremitäten und psychischen Störungen, einer mittleren zerebralen Hemiparese auf der Gegenseite und Sprachstörungen begleitet. Lokalisiert in vertebrobasilären system basilaris zerebrale Aneurysmen Bruch gekennzeichnet Dysphagie, Dysarthrie, Nystagmus, Ataxie, alternierende Hemiplegie, Parese zentralen Gesichtsnervs und des Nervus trigeminus Läsion. Zerebrale Aneurysmen in den Schwellkörpern sinus, außerhalb der Dura mater befanden, und deshalb wird sie nicht durch Hämorrhagie Lücke in der Schädelhöhle begleitet.

Die Diagnose des Aneurysmas der Gehirngefäße

Ziemlich oft ist ein Aneurysma der Hirngefäße durch einen asymptomatischen Verlauf gekennzeichnet und kann bei der Untersuchung eines Patienten aufgrund einer völlig anderen Erkrankung zufällig festgestellt werden. Bei der Entwicklung klinischer Symptome von zerebralen Aneurysmen wird der Neurologe auf der Grundlage von Anamnesedaten, einer neurologischen Untersuchung des Patienten, Röntgen- und tomographischen Untersuchungen und einer Untersuchung der Gehirn-Rückenmark-Flüssigkeit diagnostiziert.

Die neurologische Untersuchung ermöglicht es, meningeale und fokale Symptome zu identifizieren, auf deren Grundlage eine topische Diagnose gestellt werden kann, d. H. Um den Ort des pathologischen Prozesses zu bestimmen. Röntgenaufnahmen des Schädels können versteinerte Aneurysmen und die Zerstörung der Schädelbasisknochen erkennen. Genauere Diagnosen liefern CT und MRI des Gehirns. Schließlich ist es möglich, ein Aneurysma von Hirngefäßen durch die Ergebnisse einer angiographischen Untersuchung zu diagnostizieren. Die Angiographie ermöglicht Ihnen, den Ort, die Form und die Größe des Aneurysmas zu bestimmen. Im Gegensatz zur Röntgenangiographie erfordert die Magnetresonanz (MRA) keine Einführung von Kontrastmitteln und kann sogar in der akuten Ruptur eines Aneurysmas von Hirngefäßen durchgeführt werden. Es gibt ein zweidimensionales Bild des Querschnitts der Gefäße oder ihres dreidimensionalen Volumenbildes.

In Ermangelung informativerer Diagnosemethoden kann das rupturierte Aneurysma der Hirngefäße durch Lumbalpunktion diagnostiziert werden. Der Nachweis von Blut in der resultierenden Cerebrospinalflüssigkeit weist auf das Vorhandensein von subarachnoidalen oder intrazerebralen Blutungen hin.

Im Verlauf der Diagnose sollten tumorähnliche zerebrale Aneurysmen von Tumoren, Zysten und Hirnabszessen unterschieden werden. Apoplexisches zerebrales Aneurysma erfordert Differenzierung von epileptischem Anfall, transitorischer ischämischer Attacke, ischämischem Schlaganfall, Meningitis.

Behandlung von zerebralen Aneurysmen

Patienten, die ein Gehirn-Aneurysma ist klein sind, müssen ständig von einem Neurologen oder Neurochirurgen beobachtet werden, da ein solches Aneurysma keine Indikation für eine chirurgische Behandlung ist, muss aber für seine Größe und Strom gesteuert werden. Konservative Therapiemaßnahmen sollen eine Zunahme der Aneurysma-Größe verhindern. Sie können die Normalisierung des Blutdrucks oder der Herzfrequenz, die Korrektur des Blutcholesterinspiegels, die Behandlung der Folgen von TBI oder bestehende Infektionskrankheiten umfassen.

Operative Behandlung zielt darauf ab, Aneurysma Bruch zu verhindern. Seine Hauptmethoden sind das Abschneiden des Aneurysma-Gebärmutterhalses und die endovaskuläre Okklusion. Stereotaktische Elektrokoagulation und künstliche Thrombose des Aneurysmas können mit Hilfe von Koagulantien verwendet werden. In Bezug auf Gefäßmissbildungen wird eine radiochirurgische oder transkranielle AVM-Entfernung durchgeführt.

Das rupturierte Aneurysma der Hirngefäße ist eine dringende Bedingung und erfordert eine konservative Behandlung ähnlich der Behandlung eines hämorrhagischen Schlaganfalls. Die Indikationen sind chirurgische Behandlung: Entfernung des Hämatoms, endoskopische Evakuierung oder stereotaktische Aspiration. Wenn ein Aneurysma der Hirngefäße mit einer Blutung in die Ventrikel einhergeht, entsteht eine ventrikuläre Drainage.

Die Prognose des Aneurysmas der Gehirngefäße

Die Prognose der Erkrankung hängt von dem Ort ab, an dem sich das zerebrale Aneurysma befindet, von seiner Größe und von dem Vorhandensein einer Pathologie, die zu degenerativen Veränderungen der Gefäßwand oder hämodynamischen Störungen führt. Das zerebrale Aneurysma, das nicht größer wird, kann während des gesamten Lebens des Patienten existieren, ohne irgendwelche klinischen Veränderungen zu verursachen. Das rupturierte Aneurysma der Hirngefäße führt in 30-50% der Fälle zum Tod des Patienten. Bei 25-35% der Patienten nach Aneurysma Ruptur gibt es anhaltend behindernde Wirkungen. Wiederholte Blutungen werden bei 20-25% der Patienten beobachtet, die Letalität nach Erreichen von 70%.

Aneurysma der Hirngefäße

Ein Aneurysma des Gehirns ist eine pathologische Formation, die an den Wänden der intrakraniellen Gefäße lokalisiert ist, dazu neigt, zu wachsen und die Höhle mit Blut zu füllen. Die Wand des betroffenen Gefäßes ragt hervor, wodurch es beginnt, auf die Nerven und das naheliegende Hirngewebe zu drücken, die für die vitale Aktivität und Funktion des Organismus verantwortlich sind. Bei einer großen Größe kann ein Aneurysma brechen und zu schwerwiegenden Folgen führen - eine Beleidigung mit Folgeschäden, Koma oder Tod.

Ursachen für ein Aneurysma des Gehirns

Die Bildung von intrakraniellen Aneurysmen ist fast immer mit pathologischen Gefäßveränderungen verbunden. Erworbene oder angeborene Krankheiten tragen zur Zerstörung der Gefässwände bei und reduzieren deren Tonus und Delamination. Die geschwächten Gefäße halten dem natürlichen Druck des Blutflusses nicht stand, was zur Bildung eines Aneurysmas in Form eines Vorsprungs der Wand führt, gefolgt von der Ansammlung von Blut in der Höhle an der dünnsten Stelle.

Die Hauptgründe für die Zerstörung der Gefäßwände und das Auftreten von intrakraniellen Aneurysmen sind:

  • Genetische Anomalien manifestieren sich nicht nur als angeborene, sondern auch als erworbene Krankheiten.
  • Arterielle Hypertension. Die Wände der Gefäße verlieren an Elastizität und sind durch zu hohen Blutdruck an Mikrorissen bedeckt. Bei länger andauernden pathologischen Effekten kann es zu einer Protrusion der Wand eines ausgedünnten Gefäßes und damit zur Entwicklung eines Aneurysmas kommen.
  • Atherosklerose. Das Auftreten von atherosklerotischen Plaques und die Zerstörung der Gefäßwände werden häufig mit arterieller Hypertonie kombiniert, wodurch das Risiko von Aneurysmen erhöht wird.
  • Intrakranielle Verletzungen. Bei geschlossener CCT können an der harten Schale Schädigungen der Hirnarterien auftreten, wodurch Aneurysmen an ihren Wänden entstehen.
  • Infektionen des Gehirns. In solchen Fällen sind Aneurysmen eine Komplikation der Grunderkrankung, beispielsweise akute Meningitis, bakterielle Endokarditis oder Pilzkrankheiten.
  • Tumorembolie. Ein Aneurysma tritt vor dem Hintergrund einer partiellen Überlagerung des Gefäßkanals mit einem Tumorstück auf, das sich vom Körper der Formation gelöst hat.
  • Auswirkungen von Strahlung.

Wenn eine der beschriebenen Krankheiten oder Beschwerden anfällig ist, sollte eine Person regelmäßig von Spezialisten untersucht und gegebenenfalls behandelt werden. Regelmäßige Analyse des Zustands der Gefäße des Gehirns wird es ermöglichen, die Entwicklung der Pathologie rechtzeitig zu erkennen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Aneurysma des Gehirns: Symptome

Zu Beginn der Erkrankung sind die Hirnaneurysmasymptome mild. Bei Anzeichen, die oft Manifestationen neurologischer Erkrankungen ähneln, achten nur wenige darauf, während sich die Krankheit weiter entwickelt. Wenn im Anfangsstadium die Pathologie der Hirngefäße nicht erkannt wurde und infolgedessen das Aneurysma zu einer großen Größe anwuchs, beginnt der Patient, ausgeprägtere Symptome dieser Krankheit zu zeigen:

  • Kopfschmerzen. Mäßige Pulsation, die sich auf einer Seite und in den Augenhöhlen öfter manifestiert, tritt bei einem Aneurysma von Gefäßen auf, die durch die oberflächlichen Gewebe der Hirnhaut verlaufen. Wenn die Pathologie in den inneren Geweben der Hirnsubstanz lokalisiert ist, können die Kopfschmerzen aufgrund der Abwesenheit von Schmerzrezeptoren in diesen Strukturen nicht stören.
  • Wundheit im Gesicht. Ein Symptom tritt auf, wenn sich ein Aneurysma in den Wänden der Halsschlagader entwickelt und Druck auf die Prozesse des Gesichtsnervs ausübt.
  • Spotting-Störungen. Ein Aneurysma, das sich in der Nähe der Sehnerven befindet, kann diese quetschen und dadurch Sehstörungen verursachen. Wenn sich die Krankheit in der Nähe eines Sehnervenbündels entwickelt, kann der Patient teilweise das Sehvermögen verlieren oder vollständig erblinden.
  • Krämpfe. Muskelkontraktionen treten unwillkürlich auf, wenn große Aneurysmen in die Gewebe der für die motorischen Funktionen verantwortlichen großen Hirnhälften gequetscht werden. Krämpfe, die durch ein Aneurysma verursacht werden, sehen nicht wie epileptische Anfälle aus, jedoch ist es möglich, ihre Zugehörigkeit zu der Krankheit nur während einer detaillierten Untersuchung zu diagnostizieren.
  • Neurologische Störungen durch Kompression der Hirnnerven. Infolgedessen kann der Patient Geschmack und Gehör verlieren, Mimikry-Störungen können auftreten und das untere Augenlid kann gesenkt werden.
  • Vorübergehende Angriffe ischämischer Art. Abhängig von dem Gefäß oder der Arterie, die von dem Aneurysma betroffen sind, entwickelt der Patient akute Angriffe der Blutversorgung des Gehirns, die bis zu einem Tag dauern. Dieser Prozess wird begleitet von Schwindel (bis zu Bewusstseinsverlust), Orientierungsverlust, Gedächtnis- und Empfindlichkeitsverlust, Lähmung von Gliedmaßen und getrennten Körperteilen.

In einem Zustand nahe dem Bruch des Aneurysmas ändern sich die Symptome des Patienten. Die Intensität der beschriebenen neurologischen Symptome nimmt zu, wodurch der Patient eine deutliche Verschlechterung seines Gesundheitszustandes verspürt. In diesem Stadium ist die Behandlung von Ärzten bereits eine Notfallmaßnahme, sonst droht der Bruch eines Aneurysmas irreversible Folgen und einen tödlichen Ausgang.

Arten von Aneurysmen

Drei Arten von intrakraniellen Aneurysmen unterscheiden sich durch äußere Merkmale und Struktur der Entwicklung:

  1. Sacled - ein runder Sack mit Blut im Inneren wird durch die Basis oder das Bein an der Wand des Gefäßes befestigt. Die äußere Ansicht dieser Art von Aneurysma ähnelt einer Beere, die an einem Ast hängt, daher wird sie "Beere" genannt.
  2. Seitlich - sieht aus wie ein Tumor, befindet sich direkt an der Wand des Gefäßes;
  3. Spindelförmig - befindet sich an der Stelle der pathologischen Ausdehnung der Gefäße von innen.

An der Stelle der Lokalisierung des Aneurysmas gibt es:

  1. Arteriell - entstehen an den Stellen der Verzweigung der arteriellen Behälter wegen ihrer pathologischen Erweiterung.
  2. Arteriovenous - beeinflussen die Wände der Venengefäße.

Aufgrund der Art der Herkunft sind Hirnaneurysmen unterteilt in:

  1. Schicht - Aneurysmen befinden sich aufgrund ihrer Delamination und des Durchsickerns durch die Risse direkt in der Gefäßwand.
  2. True - entstehen im Inneren des Schiffes aufgrund der Hervorhebung der Wand.
  3. Falsch - werden von der Außenseite des Gefäßes in Form eines hohlen Neoplasmas gebildet, während das Blut durch Mikrorisse oder Löcher in der Wand eintritt.

Aneurysmen des Gehirns werden nach anderen Zeichen klassifiziert. Also, durch die Anzahl der Aneurysmen gibt es mehrere oder einzelne, aufgrund der Art der Erscheinung - angeboren oder erworben, in der Größe - klein, mittel und groß. Wenn ein Aneurysma gegen eine eitrige Infektion auftritt, spricht man von einer mykotischen Infektion.

Der Bruch des Aneurysmas des Gehirns und seine Folgen

Bei zu dünnen Gefäßen und unter dem Einfluss von provokativen Faktoren kann beim Patienten ein Aneurysma mit dem Ausfluss von Blut in nahegelegene Gewebe gerissen sein. Je nach Lage des Aneurysmas können Blutungen das Hirngewebe, seine Schalenräume und Ventrikel beeinflussen.

Hämorrhagie, verursacht durch einen Bruch des Aneurysmas, birgt ein hohes Risiko der Blockierung der flüssigkeitsführenden Kanäle und der Stagnation der Liquorflüssigkeit. Das Gehirn schwillt an und das Blut, das sich während des Zerfalls durch die Hirngewebe ausbreitet, provoziert die Entwicklung des Entzündungsprozesses und der Nekrose. Infolgedessen hört das Absterben von Teilen des Gehirns auf, Signale an lebenswichtige Systeme und Organe zu senden, und ihre Arbeit hört auf.

Der Bruch eines Aneurysmas des Gehirns ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Intensive Anfälle von Kopfschmerzen. Das in das Hirngewebe eingedrungene Blut reizt die dort befindlichen Nervenenden, was unerträgliche Kopfschmerzen hervorruft.
  • Übelkeit und plötzliches Erbrechen.
  • Verlust des Bewusstseins. Es gibt einen Hintergrund eines starken Anstiegs der ICP, hervorgerufen durch den Blutabfluss, die Bildung eines Hämatoms und Hirnödems.
  • Neurologische Anzeichen, die auf eine Reizung der Hirnhäute hindeuten. Diese Symptome umfassen das Auftreten von Photophobie, Muskelverspannungen des Halses, des Rückens und der Beine. Im letzteren Fall kann der Patient die Brust nicht mit seinem Kinn berühren und sich hinsetzen.

Bei einer Aneurysmaruptur ist das Todesrisiko extrem hoch.

Auch wenn eine Person ihn stabilisieren und versorgen kann, gibt es einen großen Anteil der Wahrscheinlichkeit von Komplikationen nach Subarachnoidalblutung:

  • wiederholter Bruch des Aneurysmas;
  • Ansammlung von Flüssigkeit in den Strukturen des Gehirns (Cidrozephalie), verursacht durch Überlappung der Karotten;
  • Ischämie des Gehirns mit einer geringen Wahrscheinlichkeit des Todes.

Komplikationen, die nach einer Aneurysmaruptur auftreten, hängen auch vom Grad der Hirnschädigung ab. So kann der Patient manifestieren:

  • Sprachstörungen - nach einer Blutung in die linke Hemisphäre wird die Sprache vage, es gibt Probleme mit dem Schreiben und Lesen;
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates, Lähmung der Gliedmaßen - mit Rückenmarksverletzung;
  • Reduktion des Schluckreflexes - die Nahrungsaufnahme wird signifikant behindert, Nahrung statt Speiseröhre gelangt in die Atemwege, als provoziert die Entwicklung entzündlicher Prozesse in der Lunge;
  • psychoemotionale Instabilität, manifestiert sich in Form von Aggressionsattacken, Wut oder umgekehrt Infantilismus, Apathie, fesselnde Angst;
  • verminderte Wahrnehmung - eine Person wird durch die räumliche Wahrnehmung umgebender Objekte gestört (zum Beispiel ist es für ihn schwierig, in die Tür zu gelangen oder Tee in eine Tasse zu gießen);
  • Verletzung von kognitiven Funktionen - manifestiert sich in Form von Gedächtnisstörungen, Reduktion von geistigen Fähigkeiten und logischem Denken;
  • psychische Störungen - eine Person, die zuvor Aneurysma oft gestört depressive Stimmung und vor dem Hintergrund der Entwicklung Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit gebrochen hat, Apathie über das, was geschieht;
  • Kopfschmerzen - periodische Anfälle in Form von schweren Pulsationen oder Hexenschuss, die durch Schmerzmittel schwer zu entfernen sind, verschlechtern das Wohlbefinden und reduzieren die Effizienz;
  • epileptische Anfälle - treten bei jedem 5. Patienten auf, der an einer Aneurysmaruptur litt.

Ziemlich oft verlorene Gehirnfunktionen können nicht wiederhergestellt werden, jedoch ermöglicht eine kompetente Rehabilitation und regelmäßige Beobachtung durch Spezialisten eine Verbesserung der Gehirnaktivität und eine vollständige Selbstbedienung zu erreichen.

Behandlung von zerebralen Aneurysmen

Zwei Hauptmethoden werden verwendet, um ein Aneurysma zu behandeln: chirurgisch und konservativ. Ist ein Aneurysma des Gehirns klein und neigt nicht dazu, sich zu vermehren, dann beobachten Experten es durch regelmäßige Diagnosestellung und verschreiben gleichzeitig unterstützende Medikamente. Bei intensivem Wachstum und der Gefahr eines Bildungsabbruchs wird dem Patienten eine Operation empfohlen.

Bei einer konservativen Behandlung erhält der Patient Medikamente mit einer Wirkung, die darauf abzielt, die Wirkung eines Aneurysmas auf nahe gelegenes Gewebe zu reduzieren und pathologische Symptome zu beseitigen:

  1. Vasodilator Medikamente (Nimodipin) - sind vorgeschrieben, um Vasospasmus, ihre Expansion zu verhindern und den Blutfluss durch die Arterien des Gehirns zu verbessern.
  2. Antihypertensiva (Captopril, Labetalol) - sind mit hohem Blutdruck gezeigt, um den Ton der Gefäßwände zu entlasten. Bei einem Aneurysma hilft die Einnahme von Medikamenten, die Belastung der Wand der Formation zu verringern und dadurch das Risiko eines Risses zu reduzieren.
  3. Antikonvulsiva (Phenosepam) - haben eine entspannende Wirkung auf Nervenzellen, was zu einer verminderten Impulsübertragung auf die Problemstelle führt.
  4. Schmerzmittel verschreibungspflichtige Medikamente (Morphin) - verschrieben für unerträgliche Kopfschmerzen unter Bedingungen der intensiven Therapie und unter der Kontrolle der lebenswichtigen Systeme des Körpers. Die Drogen in dieser Gruppe sind süchtig, so dass sie in Ausnahmefällen verwendet werden.
  5. Antiemetische Tabletten (Metoclopramid) - sind indiziert, wenn sich der Zustand mit Erbrechenanfällen verschlechtert.

Es sei daran erinnert, dass es unmöglich ist, ein Aneurysma der Hirngefäße auf konservative Weise zu heilen, medizinische Präparate können nur die Gefahr des Bruches reduzieren.

Wenn die Formation schnell wächst und Druck auf nahe gelegenes Gewebe ausübt, sollte man auf die Meinung von Spezialisten hören und, wenn keine Kontraindikationen vorliegen, einer Operation zustimmen.

Entfernung eines Aneurysma des Gehirns, Operation

Chirurgische Eingriffe bergen das Risiko, dass sie zu späteren Komplikationen führen können, aber sie sind im Vergleich zu den Bedrohungen, die entstehen, wenn das Gehirnneurysma reißt, um ein Vielfaches niedriger.

Je nach Indikation, Allgemeinzustand, Lokalisation und Grad der Lebensgefahr wird dem Patienten eines der folgenden Operationsverfahren verordnet:

  1. Offene Operation (Kraniotomie). Die Methode beinhaltet das Öffnen des Schädels an der Stelle der Lokalisierung des Aneurysmas und die Anwendung einer der folgenden Behandlungen:
    • Ausschnitt - der Hals eines Aneurysmas wird mit einem Metallclip getragen, der nicht gleichzeitig mit dem Muttergefäß erfahren wird und das angesammelte Blut aus der Höhle entfernt. Im Laufe der Zeit wird die Aneurysma-Kavität durch ein Bindegewebe ersetzt, das den späteren Eintritt von Blut verhindert.
    • Shunting - das beschädigte Gefäß überlappt sich, während der Blutfluss entlang eines nahe gelegenen künstlichen Gefäßes (Shunt) umgeleitet wird.
    • Stärkung der Wände - ein beschädigtes Gefäß an der Stelle der Entwicklung des Aneurysmas wird mit einem speziellen chirurgischen Material umwickelt, wodurch sich eine spezielle Kapsel auf dem Problembereich bildet.
  2. Endovaskuläre Embolisation. Das Verfahren wird minimal invasiv durchgeführt, ohne dass der Schädel geöffnet werden muss. Mit Hilfe der Angiographie wird ein flexibler Katheter entlang des Blutgefäßes zu einem Aneurysma gebracht. Danach wird eine Metallspirale in den Hohlraum der Formation eingeführt, die das Lumen des Gefäßes bedeckt und dadurch das Eindringen von Blut in das Innere verhindert. Der Vorteil der Methode besteht in der fehlenden Notwendigkeit einer offenen Intervention, während die Nachteile die Unfähigkeit umfassen, akkumuliertes Blut in der Höhle des Aneurysmas und die Entwicklung von Vasospasmus als Reaktion auf den Fremdkörper zu entfernen.

Trotz der Progressivität der letzteren Methode kann sich die Spirale mit der Zeit verformen und das Lumen öffnen, wodurch die Blutversorgung des Aneurysmas wiederhergestellt wird und es zu wachsen beginnt. In solchen Fällen wird dem Patienten eine zweite Operation empfohlen.

Rehabilitation nach einer Aneurysmaoperation des Gehirns

Die Erholungsphase nach der Operation hängt von mehreren Faktoren ab - dem Alter des Patienten, der Art des Aneurysmas und den betroffenen Hirnstrukturen, der Professionalität der operierenden Chirurgen und dem Grad der Komplikationen, die während der Operation auftreten können.

Vor der Stabilisierung des Zustandes in der postoperativen Periode befindet sich der Patient in einem Krankenhaus und wird unter der Aufsicht von Neurochirurgen einer medizinischen Therapie unterzogen. Abhängig vom Gesundheitszustand und den Indikatoren im Krankenhaus kann er 3 bis 30 Tage bleiben. Nach dieser Zeit beginnt die Rehabilitationsphase.

Für eine effektive Rehabilitation kann der Patient bis zu 2 Jahre benötigen, während der Behandlung in spezialisierten Sanatorien unter der Aufsicht von Rehabilitationsärzten und Psychologen empfohlen wird. Während dieser Zeit werden unterstützende Behandlungs- und Rehabilitationsmaßnahmen in einigen Wochen mit einer Pause zwischen ihnen durchgeführt. Je nach Grad der Schädigung der Hirnstrukturen mit der Person, die sich einer Operation unterzogen hat, helfen engstirnige Spezialisten dabei, die verlorenen Funktionen des Sprechens, Schreibens, Lesens, Gehens wiederherzustellen.

Zu den wirksamen Rehabilitationsmaßnahmen, die nach der Entfernung von intrakraniellen Aneurysmen eingesetzt werden, gehören physiotherapeutische Verfahren, die in zwei Gruppen unterteilt werden können:

  1. taktile Wirkung auf Muskelgewebe und Gefäße, die bei Operationen oder Blutungen beschädigt sind;
  2. Verwendung von instrumentellen Techniken zur Stimulation von Geweben, die von chirurgischen Eingriffen betroffen sind.

Die erste Gruppe umfasst:

  • therapeutische Massage von Problemzonen - Schultergürtel, Kragenbereich, Kopf, Gliedmaßen;
  • Akupunktur;
  • Physiotherapie-Übungen, einschließlich der Arbeit mit Simulatoren, wenn die motorischen Funktionen nach der Operation gestört sind.

Von allen instrumentellen Techniken nach Entfernung des Hirnaneurysmas gilt:

  • Elektrophorese unter Verwendung von medizinischen Lösungen;
  • Elektrostimulation der Muskeln;
  • UHF gemäß den Angaben;
  • Sauerstoff-, Iodid-Brom- oder Schwefelwasserstoff-Bäder.

Auf individueller Basis kann der Rehabilitator die Liste der Behandlungsverfahren anpassen, je nachdem, wie sich der aktuelle Therapieverlauf auf den Körper auswirkt.

Auswirkungen von zerebralen Aneurysmen und Prognose

Eine Patientin, bei der ein Aneurysma des Gehirns diagnostiziert wurde, muss verstehen, dass eine Verzögerung der Behandlung sie mit einer Ruptur, Subarachnoidalblutungen und schwerwiegenden Folgen bedrohen kann: vom Verlust eines Teils der Vitalfunktionen bis zum Tod.

Wenn ein Aneurysma vor dem Bruch entdeckt wird, hat der Patient die Chance, wenn nicht für eine vollständige Genesung, dann für eine signifikante Verlängerung des Lebens. Die Prognose des Überlebens nach der Operation beträgt durchschnittlich 10 Jahre, während der Indikator in Abhängigkeit vom Alter des Patienten, der Körperresistenz, der Struktur und Lage des Fernaneurysmas variieren kann.

Die Ruptur eines Aneurysmas des Gehirns verschlechtert die Überlebensprognose signifikant und wird in den folgenden durchschnittlichen statistischen Ergebnissen ausgedrückt:

  • tödlicher Ausgang in 10% der Fälle vor der Ankunft der Ärzte, in 5% - nach der Operation, in 50% - innerhalb von 30 Tagen nach der Pause;
  • Bildung von intrakraniellen Hämatomen bei 22% der überlebenden Patienten mit Subarachnoidalblutung;
  • Abfluss von Blut in die Ventrikel des Gehirns bei 14% der Patienten, was in der Hälfte der Fälle zum Tod führt.

Die Risiken des fatalen Ausganges nehmen in Zeiten zu, wenn sich das Aneurysma der großen Umfänge im akuten Stadium befindet oder es gibt die nochmalige Blutung.

Von allen überlebenden Patienten nach Aneurysmaruptur sind nur 30% in der Lage, sich selbstständig zu versorgen, und abhängig von der Stelle der Blutung können zerebrale Funktionsstörungen bleiben:

  • beeinträchtigte Wahrnehmung;
  • Abnahme der kognitiven Funktionen (Gedächtnis, Denken, Fähigkeit zur geistigen Entwicklung);
  • Verhaltensweisen und psycho-emotionalen Hintergrund ändern;
  • Verletzung von Sprache, auditiven und visuellen Funktionen;
  • epileptische Anfälle, Kurzzeitlähmung.

Die Prognose für eine Hirnaneurysma-Ruptur hängt von mehreren Faktoren ab: dem Alter des Patienten, der Lokalisation des Aneurysmas, dem Ergussgrad und der operativen Versorgung der Ärzte.

Aneurysma der Hirngefäße: Symptome, Behandlung, Aneurysma Operation

Wenn die Wände einer der Arterien des Gehirns dünner werden, erscheint seine mit Blut gefüllte Schwellung, dann diagnostizieren die Ärzte Aneurysma der Hirngefäße. Eine Person mit dieser Diagnose läuft Gefahr, jeden Moment zu sterben - an Stelle eines Aneurysmas hat die Arterie keine Muskel- "Schicht" und keine Membran, was die Elastizität und Festigkeit des Gefäßes auf Null reduziert. Besonders hohes Risiko des Risses der verdünnten Gefäßwand - es wird eine Blutung im Gehirn geben, und ein Aneurysma übt Druck auf das umgebende Hirngewebe und die Blutgefäße aus.

Warum entwickelt sich das Aneurysma der Hirngefäße?

Die in Betracht gezogene Krankheit stellt eine echte Gefahr für das menschliche Leben dar, daher erfordert es viel Zeit und Mühe, sie zu untersuchen. Die folgenden Faktoren wurden identifiziert, die das Auftreten einer Schwellung der verdünnten Wand der Zerebralarterie hervorrufen können. Dazu gehören:

  1. Die Verwendung von Substanzen aus der Narkose-Serie, Rauchen.
  2. Verletzungen der Arterien des Gehirns - zum Beispiel vor dem Hintergrund der Schädel-Hirn-Trauma, Fraktur der Schädelbasis und so weiter.
  3. Embolie der Arterien. In diesem Fall werden mikroskopische Fragmente des malignen Tumors (falls vorhanden) oder Kolonien bakterieller / pilzlicher Mikroorganismen übertragen.
  4. Diagnose und fortschreitende Atherosklerose der Hirngefäße.
  5. Mangel an Kollagen Typ 3. Dies ist im Allgemeinen ein erblicher Faktor, daher wird in einigen Familien ein Aneurysma von Hirngefäßen von Gattung zu Gattung diagnostiziert.
  6. Hyaline Wand von Blutgefäßen.
  7. Ständig hoher Blutdruck, besonders wenn Sie die Behandlung und die Empfehlungen der Ärzte ignorieren.
  8. Die Wirkung einer radioaktiven Strahlung auf eine Person ist übrigens egal, wie lang diese Exposition ist.

Darüber hinaus sind sich Ärzte bestimmter Merkmale des Krankheitsverlaufs bewusst:

  • am häufigsten wird ein Aneurysma der Hirngefäße im Alter von 30-60 Jahren diagnostiziert;
  • Statistiken zufolge betrifft die in Rede stehende Krankheit Frauen häufiger als Männer;
  • in den letzten Jahren haben Wissenschaftler und Ärzte über das hohe Risiko der Übertragung der Pathologie durch Vererbung gesprochen;
  • Jedes Jahr haben 27.000 Menschen, bei denen ein Aneurysma diagnostiziert wurde, einen Bruch - diese Daten betreffen nur die Vereinigten Staaten.

Arten von Aneurysmen von Hirngefäßen

In der Medizin gibt es eine klare Klassifizierung der Ausbuchtung der Arterienwände des Kopfgefäßes. Zunächst wird ein Aneurysma nach seiner Form klassifiziert:

  • seitlich - ein Aneurysma sieht aus wie eine flache Formation auf einem Gefäß, die sich durch einen tumorartigen Charakter auszeichnet;
  • BeutelI - hat eine runde Form, durch einen Hals mit dem Stamm der Arterie verbunden;
  • spindelförmig - vor dem Hintergrund der Erweiterung des Schiffes und nur in einem bestimmten Bereich gebildet.

Zweitens ist die Klassifikation der untersuchten Krankheit auch von der Größe:

  • klein - Ausbeulungen haben eine Größe von bis zu 11 mm;
  • gemein - Aneurysma wächst bis zu 25 mm;
  • groß - Die Wölbung der Wand hat einen Durchmesser von mehr als 25 mm.

Symptome von zerebralen Aneurysmen

Das Schrecklichste ist, dass das Aneurysma der Hirngefäße oft asymptomatisch ist - die Person stört nicht, er führt einen aktiven Lebensstil. Mit solch einer Krankheit können Sie ein Leben lang leben, ohne die Diagnose zu kennen. Meistens manifestiert sich ein Aneurysma jedoch als schwere Symptome mit seinem Wachstum oder mit einem Bruch des Gefäßes.

Wenn ein Aneurysma große Volumina erreicht hat, dann übt es Druck auf umliegende Gewebe und Blutgefäße aus - eine Person wird durch schwere Symptome gestört:

  • in einigen Teilen des Gesichts ist Taubheit;
  • es ist möglich, Lähmung der Gesichtsmuskeln zu entwickeln (in der Regel ist es einseitig);
  • Vision verschlechtert sich;
  • es ist möglich, einen Schüler zu erweitern - in der Medizin wird dieser Zustand als Mydriasis klassifiziert;
  • Hörbehinderung;
  • Verlust von Gesichtsfeldern.

Aneurysma Ruptur, Hirnblutung wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • akute Kopfschmerzen, einige Patienten schreien buchstäblich von ihr;
  • Gestörter Stuhlgang und Wasserlassen - sie können spontan auftreten;
  • der Patient verliert das Bewusstsein (dieses Symptom hat nicht immer einen Platz);
  • die Sprechfunktion ist gestört - eine Person beginnt zu langsam zu sprechen, manche Laute können nicht gesprochen werden;
  • Koordination ist verloren;
  • es entwickelt sich Übelkeit, die immer mit Erbrechen endet;
  • die Schluckfunktion ist beeinträchtigt;
  • zu viel Empfindlichkeit gegenüber Störgeräuschen und Licht;
  • Gliedmaßen (oben und unten auf einer Seite) sind gelähmt;
  • der Kranke wird unruhig, ängstlich;
  • Es kann Krämpfe geben.

Komplikationen eines Aneurysmas von Hirngefäßen

Die gefährlichste Komplikation der betrachteten Krankheit ist der Bruch des Gefäßes. Und, um diese Entwicklung der Krankheit vorherzusagen, wird niemandem gegeben - der Patient kann im Allgemeinen seit Jahrzehnten mit dem Anschwellen der verdünnten Wand des Gehirngefäßes leben und über seine Krankheit nur erfahren, wenn das Gefäß gerissen ist.

Laut Statistik führt eine aneurysmatische Ruptur in 50% der Fälle zum Tod, 25% der Patienten werden behindert und nur 25% der Patienten nach einer Hirnblutung kehren ohne Einschränkungen in ein volles Leben zurück.

Die Folgen von zerebralen Aneurysmen umfassen (außer der Ruptur):

  • Hydrozephalus des Gehirns;
  • Koma;
  • Hirnschäden irreversibel;
  • Schlaganfall der hämorrhagischen Art;
  • Vasospasmus.

Hämorrhagie mit Aneurysmaruptur kann in verschiedenen Teilen des Gehirns auftreten, aber in jedem Fall wird es von Hirnödem, erhöhtem intrakraniellen Druck, Blockade der Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit, Verschiebung der Gehirnstrukturen begleitet. Blut, das in den Hirngeweben ist, beginnt schließlich zu zerfallen (dies ist ein natürlicher Prozess), der die Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Hirngeweben verursacht. Vor diesem Hintergrund beginnt die Zellnekrose und das Ergebnis ist der Verlust der Funktionen derjenigen Teile des Gehirns, in denen sich diese entzündeten und nekrotischen Gewebestellen befinden.

Wenn die Blutung den Subarachnoidentyp passiert hat, kann dies zu einem zerebralen Angiospasmus führen, der immer mit einer Ischämie des Hirngewebes endet.

Wie Aneurysmen von Hirngefäßen diagnostiziert werden

Da ein Aneurysma nur schwer diagnostizierbar ist, werden die Hauptmethoden dieser Übung in der bereits abgeschlossenen Lücke verwendet. Die folgenden Prozeduren werden für die Diagnose bereitgestellt:

  • Computertomographie ist eine Methode der nicht-invasiven Untersuchung, die die Lokalisierung des Bruches des Gefäßes erlaubt, und das Ausmaß des Schadens zu beurteilen;
  • Study of cerebrospinal fluid - der Patient und Spinalpunktion Abtasten Cerebrospinalflüssigkeit getragen wird und im Voraus, welche Region der Hirnblutung aufgetreten bestimmt (beispielsweise würde Subarachnoidalblutung in CSF Blut vorhanden sein);
  • Angiographie - Röntgenuntersuchung mit Hilfe von Kontrastmitteln, mit denen Sie den Zustand aller Gefäße des Gehirns sehen / beurteilen können;
  • Magnetresonanztomographie - mit ihrer Hilfe erhalten Sie die genauesten Ergebnisse über die Größe und Lokalisation der Ruptur des Hirngefäßes.

Beachten Sie: wenn es keine Symptome eines wachsenden Aneurysmas der Hirngefäße oder deren Bruch gibt, ist es nicht ratsam, häufige diagnostische Maßnahmen durchzuführen. Die einzige Ausnahme ist die Kategorie der Menschen, bei denen das Risiko besteht, ein Aneurysma gegen einen erblichen Faktor zu entwickeln.

Wie man ein Aneurysma behandelt

Wenn ein Aneurysma noch nicht gerissen ist, kann nur der behandelnde Arzt die Machbarkeit der Behandlung der Krankheit feststellen. Die Behandlung der betreffenden Krankheit kann nur durch einen chirurgischen Eingriff durchgeführt werden, aber dies bringt auch gewisse Risiken mit sich. Aus diesem Grunde eine Entscheidung treffen Chirurgie für diagnostizierten Gehirn-Aneurysma zu führen, sollte nicht nur Arzt, sondern auch als Spezialisten in anderen medizinischen Bereichen. Vor der Operation werden der Ort des Aneurysmas, seine Größe, der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten und viele andere Faktoren berücksichtigt.

Beachten Sie: Wenn das Aneurysma weniger als 10 mm groß ist, empfehlen die Ärzte keine Operation - das Risiko einer Ruptur eines Aneurysmas ist extrem gering.

Wenn die Entscheidung für eine operative Intervention bereits getroffen wurde, kann die Arbeit des Chirurgen auf zwei Arten durchgeführt werden:

  1. Endovaskuläre Chirurgie. Ein Katheter wird in die Oberschenkelarterie eingeführt, an deren Ende sich ein Ballon oder eine Kapsel befindet. Unter ständiger Überwachung mit Hilfe der Computertomographie wird der Katheter in ein Gefäß mit einem bestehenden Aneurysma vorgeschoben. Legen Sie einfach das Aneurysma links Zylinder oder Kapsel - es fördert die Durchblutung und zwar in einer beschädigten Gefäßstelle eingestellt. Darüber hinaus hat dies keinen Einfluss auf die Blutversorgung des Gehirns - dieser Prozess findet vollständig statt.

Beachten Sie: nämlich endovaskuläre Chirurgie für Gehirn-Aneurysma als bevorzugt angesehen - sie sind weniger traumatisch und effektiver zu gestalten.

  1. Aneurysma Clipping. Eine solche Operation notwendigerweise nur durch die Kraniotomie durchgeführt wird - komplizierte neuro Betrieb, deren Zweck es ist, das beschädigte Teil des Gefäßes aus dem Kreislauf zu beseitigen. In der Arbeit verwendet der Chirurg ein spezielles Mikroskop und eine spezielle Technik (mikrochirurgisch).

Nach einer operativen Intervention für ein Aneurysma muss sich der Patient einer langen Rehabilitationsphase unterziehen. Wenn bereits ein Aneurysma platzte, aber die Person am Leben blieb, dann wird auch eine komplexe Rehabilitation nötig sein. Typischerweise werden solche Patienten Massage-Kurse empfohlen, Besuche in spezialisierten Gesundheitszentren, Physiotherapie, Elektrostimulation, Sprechübungen und anderen Maßnahmen zur Wiederherstellung des aktiven Lebens des Organismus.

Tsygankova Yana Aleksandrovna, medizinischer Rezensent, Therapeut der höchsten Qualifikationskategorie

5.278 Ansichten insgesamt, 2 Ansichten heute

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße