Alles über den Bruch eines Aneurysma des Gehirns

Aneurysma des Gehirns ist a Vorwölbung der geschwächten Arterienwand. Wenn es zunimmt, übt es Druck auf umliegende Strukturen aus, was Kopfschmerzen oder Sehprobleme verursacht, die schließlich zu seinem Bruch führen können. Aneurysmaruptur Freisetzungen Blut in den Raum rund um das Gehirn - ein als Subarachnoidalblutung bekannt Zustand ist eine lebensbedrohende Form des Schlaganfalls. Die Behandlung der Ruptur konzentriert sich auf die Beendigung der Blutung durch Operation oder Medikamente.

Ursachen

Menschen mit angeborener polyzystischer Nierenerkrankung und arteriovenösen Malformationen entwickeln zum Beispiel häufiger eine Erkrankung. Andere Ursachen enthalten:

  • Rauchen von Tabak;
  • Vererbung;
  • Hoher Blutdruck;
  • Übergewicht;
  • Mangelhafte Ernährung (übermäßige Salzaufnahme, Mangel an Obst und Gemüse);
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • Hohe Aufnahme von Koffein;
  • Übermäßiger Konsum von Alkohol;
  • Alter über 40 Jahre;
  • Sex - Frauen entwickeln häufiger Hirnaneurysmen als Männer. Dies kann auf eine Abnahme des Östrogenspiegels nach der Menopause zurückzuführen sein. Östrogen hilft, die Elastizität der Blutgefäße zu erhalten;
  • Vorbestehende Schwäche der Blutgefäße;
  • Schwere Schädel-Hirn-Verletzung;
  • Missbrauch von Kokain;
  • Die autosomal-dominante polyzystische Nierenerkrankung ist eine genetische Erkrankung, die die Entwicklung von multiplen Zysten an den Nieren verursacht;
  • Bindegewebserkrankungen - Ehlers-Danlos-Syndrom oder Marfan-Syndrom;
  • Coarctation der Aorta ist eine angeborene Herzkrankheit.

Elena Malyshewa über die Ruptur des Aneurysmas

Wie ist die Lücke

Aneurysma ist die Ausbuchtung der Arterienwand. Wenn das Wachstum zunimmt, wird die Beule dünner und schwächer und der hohe Blutdruck im Inneren kann zu einem Bruch führen. Aneurysmen entwickeln sich meist an großen Blutgefäßen an Stellen, wo sie sich verzweigen. Etwa 80% der Aneurysmen bilden sich im vorderen Teil des Gehirns und 20% im hinteren Teil des Gehirns. Aneurysmen sind:

  • Sack-förmig (sackförmig) - die häufigste Art, auch "Beere" genannt, ein solches Aneurysma ragt von einer Seite der Arterie und hat einen ausgeprägten Isthmus an der Basis, die Symptome dieser Form von Aneurysma sind in der Regel nicht vorhanden;
  • Spindelförmig - ein Aneurysma ragt in alle Richtungen und hat keinen eindeutigen Isthmus;
  • Riese - sackförmig oder fusiform mehr als 2,5 cm im Durchmesser, haben einen breiten Isthmus und können mehr als eine Arterie betreffen, sind die Symptome ausgeprägt;
  • Traumatisch - verursacht durch ein geschlossenes Schädel-Hirn-Trauma, verursacht schwere Symptome, einschließlich Kopfschmerzen und allgemeines Unwohlsein.

Überschüssiges Blut im Subarachnoidalraum erhöht den Druck auf das Gehirn. Und der Bereich des Gehirns, der zuvor mit Sauerstoff angereichertes Blut von der betroffenen Arterie erhalten hatte, ist jetzt davon frei, was zu einem Schlaganfall führt oder Tachykardie-Symptome verursacht.

Komplikationen

  • Vasospasmus - eine Komplikation, die nach 5-10 Tagen nach dem Bruch auftritt. Der Zustand verursacht Symptome wie Krampf und Verengung der Wände der Blutgefäße, der Blutfluss zum Gehirnbereich nimmt ab, was einen sekundären Schlaganfall verursacht;
  • Darüber hinaus kann unterbrochener Blutfluss noch mehr Schäden am Gehirn verursachen und verursachen ischämischer Schlaganfall;
  • Eine weitere schwerwiegende Komplikation der Subarachnoidalblutung ist Hydrocephalus - eine übermäßige Anhäufung von Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit im Schädel dehnt die Ventrikel aus, die auf das Hirngewebe zu drücken beginnen;
  • Hämorrhagie im Gehirn kann Bildung von verursachen Hämatom, Die Entfernung davon wird nur chirurgisch durchgeführt.

Andere Komplikationen enthalten:

  • Thromboembolie - akute Blockade von Blutgefäßen;
  • Angina pectoris;
  • Schwere Kopfschmerzen;
  • Stratifizierung der Aorta (tritt im vorgewölbten Teil der Arterie auf, da das Blut durch eine kleine Ruptur in der inneren Wand sickert, die seine Dissektion und Delamination verursacht).

Konsequenzen

Die Folgen für einen Patienten mit einem rupturierten Hirnaneurysma hängen von der Schwere und dem Ort, dem Alter des Patienten, seinem allgemeinen und neurologischen Gesundheitszustand ab. Die meisten Patienten (ca. 50%) mit einem rupturierten Hirnaneurysma sterben an einer initialen Blutung. Weitere 20% sterben an Komplikationen und einem sekundären Schlaganfall. Manche Patienten erholen sich fast vollständig, ohne das Nervensystem zu schädigen.

Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden?

Chirurgischer Eingriff

Die Wahl der optimalen chirurgischen Behandlung von gerissenen Gehirn-Aneurysma beinhaltet viele Faktoren wie die Symptome, die Größe (Aneurysmen kleiner als 3 mm ist nicht notwendig für den Betrieb), um die Lage und Art des Aneurysmas (saccular Aneurysmen selten Ruptur), sowie die Gesundheit des Patienten und seine Krankengeschichte.

Es gibt zwei Hauptbehandlungsoptionen für Patienten, die eine operative Entfernung eines Aneurysmas benötigen:

  • Clipping;
  • Endovaskuläre Therapie.

Ausschnitt

Dauer - 3-4 Stunden, unter allgemeiner endotrachealer Anästhesie.

Die Operation wird von einem Neurochirurgen durchgeführt, der eine Schädeltrepanation durchführt, ein Gefäß (oder eine Gruppe von Arterien und Gefäßen) mit einem Aneurysma teilt und den Clip auf seinen Isthmus setzt. Clips (Klammern) sind aus Titan und platziert über das Aneurysma. Dies verhindert den Blutfluss in den Aneurysmabereich. Der Blutfluss durch die Arterien wird wiederhergestellt und das Aneurysma wird ausgeschaltet. Die meisten Patienten verbringen 2-3 Nächte im Krankenhaus und gehen dann nach Hause, die Rehabilitation dauert 1 bis 2 Monate (mit mäßiger Aktivitätseinschränkung).

Gegenwärtig können Neurochirurgen eine Mini-Kraniotomie oder eine Inzision oberhalb der Augenbrauen zum Clipping durchführen. In den Knochen oberhalb des Auges wird ein kleiner Einschnitt oberhalb der Augenbraue gemacht, durch den der Clip auf das Aneurysma gelegt wird. Solche Patienten verbringen normalerweise nicht mehr als 1-2 Tage im Krankenhaus und kehren dann nach Hause zurück. Sie sind in ihrer Aktivität praktisch unbegrenzt. Die Mini-Craniotomie ist ein invasiver Eingriff und dauert länger als die endovaskuläre Intervention.

Dieser Vorgang wird im Video angezeigt

Endovaskuläre Intervention

Dauer: 1,5-3 Stunden, unter allgemeiner endotrachealer Anästhesie.

Die endovaskuläre Operation wird von einem neurointerventionellen Chirurgen durchgeführt. Die Prognose für Patienten mit einem nach einer endovaskulären Operation gerissenen Aneurysma ist besser als nach einem Clipping. Die Prozedur wird unter Verwendung der Angiographie durchgeführt. Der Katheter wird durch die Femoralarterie in das Gefäß eingeführt, ein spezieller Ballon wird am Ende des Katheters platziert (normalerweise eine Platin-Mikrospule oder Mikrospirale). Die Spirale wird zu dem Ort geführt, an dem das Aneurysma lokalisiert ist, wobei ein künstlicher Thrombus gebildet wird, der den Blutfluss verhindert und das Aneurysma aus dem Blutfluss dreht. Die meisten Patienten verbringen eine Nacht in einem Krankenhaus und kehren nach 1-2 Wochen zu normalen Aktivitäten zurück.

Zusätzliche Vorrichtungen, wie beispielsweise ein Stent, können erforderlich sein, um beim Aufbau und bei der Lagerung von Spiralen / Spiralen in der Aneurysma-Stelle zu helfen. Der Stent wird in einem Gefäß neben dem Aneurysma platziert, um die Spule, die den Aneurysmasack hält, zu stützen und den Blutfluss zu verhindern.

Derzeit verwenden Chirurgen als neue Technologie Embolisationsgeräte. Sie sind Stents ähnlich, da sie im Hauptgefäß neben dem Aneurysma platziert sind. Diese Vorrichtungen leiten den Blutstrom vom Aneurysma ab und sorgen für eine schnelle Heilung der Gefäßwand. Mit der Zeit verschwindet das Aneurysma.

Stärkung der Wände von Blutgefäßen

Diese Methode wird selten verwendet. Es besteht darin, ein beschädigtes Gefäß mit einem Aneurysma mit einer speziellen Gaze zu umhüllen, die an der Stelle eines Aneurysmas die Bildung eines künstlichen Thrombus (Kapsel) hervorruft.

Komplikationen nach der Operation

Endovaskuläre Chirurgie hat ein geringeres Risiko von Komplikationen als Clipping auf kurze Sicht. Bei endovaskulären Eingriffen besteht jedoch kaum eine Chance, dass der Patient erneut operiert wird, um die Ruptur des Aneurysmas zu verringern. Ungefähr 1 von 5 Patienten benötigt eine weitere Behandlung.

Die Zeit für die vollständige Wiederherstellung nach endovaskulären Eingriffen ist geringer. Viele Patienten erholen sich innerhalb weniger Wochen, während die Erholung nach dem Clipping 1-2 Monate dauern kann.

Endovaskuläre Chirurgie trägt das Folgende Risiken und Komplikationen (Zusätzlich zu den üblichen Risiken nach der Operation):

  • Blutung um das Transplantat;
  • Blutungen vor oder nach dem Eingriff;
  • Verstopfung des Stents;
  • Nervenschäden während der Operation;
  • Nierenversagen;
  • Reduzierte Blutzufuhr zu den Beinen, Nieren oder anderen Organen;
  • Erektile Dysfunktion;
  • Stent rutschen.

Zu Komplikationen Nach dem Clipping ist es möglich zu verweisen:

  • Probleme mit dem Atmen;
  • Reaktion auf medizinische Präparate;
  • Ödeme des Gehirns;
  • Infektion im Gehirn oder im Bereich des Gehirns;
  • Strich.

Prognose

Nach erfolgreicher Operation eines blutenden / rupturierten Aneurysmas ist die Möglichkeit einer wiederholten Blutung praktisch ausgeschlossen. Die Prognose hängt auch davon ab, ob das Gehirn vor, während oder nach der Operation geschädigt wurde.

Nicht-chirurgische Methoden

Medikationstherapie

Medikamente mildern die Symptome, können als erste Therapie für ein nicht explodiertes Aneurysma verwendet werden und verhindern, dass es reißt:

  • Kalziumkanalblocker - verhindern Spasmen des Gehirns und der Blutgefäße - Amlodipin Sandoz (gezeigt mit arterieller Hypertonie, um Blutgefäße zu stärken, der Preis von 10 mg 30 Tabletten 255 Rubel), Zanidip-Recaordati (gezeigt mit essentieller Hypertonie und vaskulärer Stärkung, der Preis von 10 mg Tabletten 28 Stück 296 Rubel);
  • Schmerzmittel - Nurofen (hat entzündungshemmende, analgetische Wirkung, der Preis von Tabletten 200 mg 8 Einheiten 106 Rubel); Flamax-Forte (mit akutem Schmerzsyndrom ist der Preis 100 mg 20 Stück 132 Rubel);
  • Antiemetika - Zofran (für die Beseitigung der postoperativen Übelkeit / Erbrechen, Preis 4 mg 10 Stück 2597 Rubel); Latrane (gegen Übelkeit und Erbrechen, Preis 4 mg 10 Stk. 318 Rubel);
  • Medikamente, die den Blutdruck stabilisieren - Lorista (Antihypertensive Medikament, der Preis von 100 mg 30 Stück 325 Rubel); Corinfar Verzögerung (Antihypertensive Medikament, reduziert den Druck auf die Wände der Blutgefäße, Preis 20 mg 30 Stück 114 Rubel);
  • Antikonvulsiva - Sedux (Beruhigungsmittel, Antikonvulsivum, Preis 20 mg 20 Stück 15-60 Rubel); Sibazon (ein beruhigendes Psychopharmakon, der Preis von 5 mg 20 Stück 58 Rubel).

Rehabilitation

Die Notwendigkeit für wiederholtes Clipping beträgt 35% während der ersten 14 Tage nach der ersten Blutung. Daher bevorzugen Neurochirurgen eine offene chirurgische oder endovaskuläre Intervention unmittelbar nach der Diagnose des Aneurysmas, um Risiken zu reduzieren.

Der Wiederherstellungsprozess (insbesondere nach dem Clipping) ist langwierig und kann mehrere Monate oder Jahre dauern, um alle Gehirnfunktionen vollständig wiederherzustellen.

Die Schnitte heilen innerhalb von 6 Wochen. Nach der Operation erhält der Patient klare Anweisungen und Rezepte. Nach endovaskulären Eingriffen können dem Patienten Blutverdünner wie Aspirin und andere Medikamente zur Linderung von Schmerzsymptomen gezeigt werden (Schmerzmittel sind 1-3 Wochen lang angezeigt). Die Rückkehr zur vollen Aktivität nach dem Abschneiden eines Aneurysmas oder endovaskulären Eingriffs hängt vom Zustand des Patienten vor der Behandlung und unmittelbar danach ab. Das Programm der Physiotherapie ist für jeden einzelnen Patienten konzipiert. Moderate Aktivität nach der Entlassung ist willkommen.

Prävention

Neben dem Aufgeben des Rauchens reduziert die Veränderung der folgenden Faktoren durch eine gesunde Lebensweise das Wiederauftreten von Aneurysmen:

  • Hypertonie wird durch Diät (Beseitigung von fettigen, gebratenen, scharfen Speisen), körperliche Übungen und Medikamente, die Bluthochdruck und Druck / Druck auf die Wände von Blutgefäßen reduzieren reguliert;
  • Eine falsche Ernährung mit einem Mangel an Energiebilanz ist ein Risikofaktor für die Entwicklung von Herzerkrankungen und kann zu Fettleibigkeit führen. Bei Einhaltung einer ausgewogenen Ernährung kann der Patient den Cholesterinspiegel senken und das Risiko, Atherosklerose zu entwickeln, verringern;
  • Bewegungsmangel - Aktivität und Sport helfen, Druck zu reduzieren;
  • Übergewicht und Fettleibigkeit - beide Faktoren zwingen das Herz, mehr Blut zu pumpen, was den Druck erhöht. Überschüssiges Fettgewebe kann Entzündungsherde im Körper verstärken oder auslösen. Der Body Mass Index des Patienten mit einem Aneurysma sollte nicht höher als 25 sein.

Wie reißt ein Aneurysma das Gehirn und seine Folgen auf?

Die Ruptur des zerebralen Aneurysmas tritt in jenen Blutgefäßen auf, die die dünnsten Wände haben. Dieser Bruch ist die mikroskopische Beschädigung eines Teils des zerebralen Gefäßsystems, die von einem Austreten von Blut in sein Gewebe begleitet wird. Das Aneurysma selbst ist durch die Bildung von Elastizitätsverlust irgendeines Teils der Blutgefäße des Gehirns gekennzeichnet und repräsentiert das Hervortreten eines bestimmten Teils des Gefßes unter dem Einfluß des Blutdrucks. Aus diesem Grund dringt in fast allen Fällen einer solchen Aneurysmaruptur Blut in die Ventrikel des Gehirns ein, was schließlich zur Entwicklung eines zerebralen Vasospasmus führt.

Aneurysmen des Gehirns

Darüber hinaus kann die Ruptur von zerebralen Aneurysmen mit dem Auftreten eines akuten okklusiven Hydrocephalus einhergehen - einer pathologischen Akkumulation in der Schädelbox einer erkrankten Liquorflüssigkeit (zerebrale Flüssigkeit). Als Folge der Ansammlung von Zerebrospinalflüssigkeit erhöht sich der intrakranielle Druck, was zur Entwicklung eines Problems wie Hirnödem führt.

Aufgrund der Wirkung von Blutfäuleprodukten auf das Gehirngewebe tritt eine Nekrose (Aussterben) bestimmter Teile des Gehirns auf, die zu einer vollständigen Dysfunktion führt.

Ursachen und Symptome des pathologischen Prozesses

Der unelastische Teil des Hirngefäßes (Aneurysma) kann durch die Einwirkung bestimmter Faktoren auf den menschlichen Körper aufgebrochen werden:

  • Präsenz im täglichen Leben des Patienten mit konstanten Belastungen, die zur Entwicklung einer starken psychoemotionalen Übererregung führen;
  • Leistung der täglichen intensiven physischen Lasten;
  • Das Vorhandensein von Bluthochdruck, der für eine lange Zeit nicht abnimmt;
  • Rauchen und übermäßiger Konsum verschiedener alkoholischer Getränke;
  • Entwicklung von Infektionskrankheiten im Körper des Patienten, deren Verlauf von einer erhöhten Körpertemperatur begleitet wird.

Symptome der Pathologie

Ein Aneurysma des Gehirns, bevor es bricht, kann das Auftreten einiger unspezifischer Symptome provozieren, deren Erscheinung auf das Vorhandensein von Mikrostörungen der Blutgefäße und das Eindringen von Blut in die Gewebe des inneren Organs zurückzuführen ist. Ein solcher vorderer Bruch einer Aneurysmasymptomatologie umfasst:

  • das Auftreten von starken Kopfschmerzen;
  • Gefühl des Blutflusses zum Gesicht oder Kopf;
  • Verletzung der Sehfunktion, die sich in Form von Diplopie (Doppeltsehen) äußert; Verletzung der normalen Farbwahrnehmung, dh der Patient sieht die Welt um sich herum in Rot;
  • Verletzung von Sprachapparaten;
  • das Auftreten von Lärm in den Ohren zunehmender Natur;
  • schmerzhafte Empfindungen im Gesicht, besonders die Augenhöhlen;
  • paroxysmale Schwindel;
  • Krämpfe in den oberen oder unteren Extremitäten.

Die vaskuläre Ruptur selbst hat grundsätzlich einen akuten Verlauf und ihre Symptome hängen direkt von der Lokalisation der Aneurysma, der Rate der Blutung und ihrem Volumen ab.

Der Bruch eines Aneurysma des Gehirns kann durch das Auftreten solcher Zeichen begleitet werden:

  1. Ein starker Schnittkopfschmerz, der plötzlich auftaucht. In diesem Fall kann das Schmerzsyndrom selbst einem Schlag auf den Kopf ähneln. Diese Art von Kopfschmerzen kann von einem gestörten menschlichen Bewusstsein bis hin zum Koma begleitet sein.
  2. Das Auftreten von Tachypnoe ist ein schneller Atemrhythmus. Dieses Phänomen kann mehr als 20 Atemzüge pro Minute erreichen.
  3. Tachykardie ist ein Herzklopfen, das mehr als 100 Herzschläge pro Minute erreichen kann. Im Laufe der Zeit mit einem weiteren Fortschreiten des pathologischen Prozesses im Hintergrund Tachykardie erzeugt Bradykardie - eine deutliche Verlangsamung der Herzfrequenz, die mindestens 50 Schläge pro Minute erreichen kann.
  4. In 20% aller Fälle von Aneurysma Bruch in der Entwicklung der menschlichen generalisierte Anfälle, also willkürliche Muskelkontraktionen beobachtet, die um den Körper des Patienten beobachtet wird.

Die Schädigung des unelastischen Hirngefäßes ist ein allgegenwärtiger pathologischer Prozess und einer der schwersten Zustände. Die Sterblichkeitsrate bei der Entwicklung einer solchen Krankheit bleibt ziemlich hoch, selbst wenn der Kranke rechtzeitig ins Krankenhaus eingeliefert wird und eine angemessene medizinische Versorgung bereitstellt.

Komplikationen nach Aneurysma Bruch

Die Folgen einer Schädigung des unelastischen Blutgefäßes im menschlichen Gehirn können sehr unterschiedlich und schwerwiegend sein. Eine dieser Komplikationen ist zerebralen Vasospasmus, deren Entwicklung Wieder Ruptur des Aneurysma führen kann, zerebrale Ischämie (Störung des inneren Organs, Sauerstoffmangel führt). Andere Folgen von Aneurysmaruptur können in den folgenden Zeichen ausgedrückt werden:

  1. Schmerzhafte Empfindungen in verschiedenen Teilen des Körpers, einschließlich Kopfschmerzen. Nach einer Blutung im Gehirn hat der Patient paroxysmale Schmerzen unterschiedlicher Dauer und Intensität. Gleichzeitig wird das Schmerzsyndrom durch Einnahme von Schmerzmitteln fast nicht gestoppt.
  2. Kognitive Beeinträchtigung Solche Verletzungen manifestieren sich in Form einer Trübung der Klarheit des Denkens, des Gedächtnisverlustes und der Fähigkeit, diese oder jene Information, die von außen kommt, normalerweise wahrzunehmen.
  3. Psychologische Verschlechterung des Patienten. Für die Entwicklung von psychischen Störungen, die durch die Entstehung eines depressiven Zustandes gekennzeichnet sind, eine starke Reizbarkeit, ein beständiges Gefühl von Angst und Schlaflosigkeit.
  4. Störungen der Sehfunktion, die in den meisten Fällen vor dem Hintergrund der Halsschlagader auftreten und durch Sehschärfeverlust und Doppeltsehen gekennzeichnet sind.
  5. Schwieriger Prozess des Urinierens und Entleerens des Darms.
  6. Gestörtes oder schweres Schlucken. Eine solche Komplikation kann dazu führen, dass Nahrungsstücke nicht in die Speiseröhre, sondern in die Bronchien und die Luftröhre gelangen. Als Folge davon können Störungen des Verdauungssystems und Dehydration des menschlichen Körpers auftreten.
  7. Probleme mit dem Sprechapparat äußern sich in Form der schwierigen Reproduktion von Patienten und ihrer Interpretation. Solche Komplikationen treten beim Menschen auf, wenn in der linken Hemisphäre des Gehirns eine Aneurysmaruptur aufgetreten ist.
  8. Probleme mit den motorischen Apparaten, die durch Schwäche und Störungen der Koordination des Patienten gekennzeichnet sind. In einigen Fällen ist die Bildung von Hemiplegie - ein pathologischer Prozess, mit der Entwicklung einer Verletzung der Koordination nur die rechte oder linke Seite des Körpers.

Diagnose des pathologischen Prozesses

Bis heute sind die häufigsten und diagnostische Verfahren, die informative Aneurysmaruptur und ihre Auswirkungen auf Hirngewebe erkennen, sind Kernspintomographie (MRI) und Computertomographie (CT). Kontraindikation der letzten diagnostischen Methode ist, dass CT nicht in der Schwangerschaft, bei Kindern kleinen Alters und bei Menschen mit Blutkrankheiten oder Tumorneubildungen eingesetzt werden kann. Dies liegt daran, dass bei einer Computertomographie die zu untersuchende Person eine geringe Strahlendosis erhält. Daher ist die MRT das sicherste Verfahren, das von allen Menschen durchgeführt werden kann, außer dass Metallimplantate oder Herzschrittmacher im Körper vorhanden sind.

Mit Hilfe von MRT oder CT des Gehirns können Sie die folgenden Informationen über das rupturierte Aneurysma und seine Folgen herausfinden:

  • Ort der Lokalisierung des pathologischen Prozesses;
  • Dimensionsmerkmale des Aneurysmas und deren Anzahl;
  • Bildung von Thromben;
  • Informationen über die Blutflussrate in den Gefäßen;
  • Intensität der Kompression von Nervengewebe.

Der Bruch eines Aneurysmas des Gehirns ist der schwerste pathologische Prozess, der oft mit der Entstehung der Behinderung eines Patienten endet.

Deshalb sollten Menschen mit einer solchen Krankheit ihrer Gesundheit besondere Aufmerksamkeit schenken, die richtige Lebensweise beobachten und sich jedes Jahr einer angemessenen medizinischen Untersuchung unterziehen, um ein Aneurysma zu kontrollieren!

Video

Wie die Gefäße von Cholesterin zu reinigen und Probleme jederzeit loswerden?

Ursache Symptome von Bluthochdruck, hohen Blutdruck und eine Reihe von anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind mit Cholesterin Gefäßen verstopft, konstant nervlichen Stress, verlängert und profunde Erfahrungen, wiederholte Schocks, ein geschwächtes Immunsystem, Vererbung, Nachtarbeit, die Einwirkung von Lärm und sogar eine große Anzahl von Verbrauch von Salz!

Laut Statistik können etwa 7 Millionen Todesfälle pro Jahr mit einem hohen Blutdruck verbunden sein. Aber Studien zeigen, dass 67% der hypertensiven Menschen nicht einmal vermuten, dass sie krank sind!

Aus diesem Grund haben wir beschlossen, ein exklusives Interview zu veröffentlichen, in dem das Geheimnis, Cholesterin loszuwerden und den Druck wieder normal zu machen, enthüllt wird. Lesen Sie den Artikel.

Aneurysma der Hirngefäße

Ein Aneurysma des Gehirns ist eine pathologische Formation, die an den Wänden der intrakraniellen Gefäße lokalisiert ist, dazu neigt, zu wachsen und die Höhle mit Blut zu füllen. Die Wand des betroffenen Gefäßes ragt hervor, wodurch es beginnt, auf die Nerven und das naheliegende Hirngewebe zu drücken, die für die vitale Aktivität und Funktion des Organismus verantwortlich sind. Bei einer großen Größe kann ein Aneurysma brechen und zu schwerwiegenden Folgen führen - eine Beleidigung mit Folgeschäden, Koma oder Tod.

Ursachen für ein Aneurysma des Gehirns

Die Bildung von intrakraniellen Aneurysmen ist fast immer mit pathologischen Gefäßveränderungen verbunden. Erworbene oder angeborene Krankheiten tragen zur Zerstörung der Gefässwände bei und reduzieren deren Tonus und Delamination. Die geschwächten Gefäße halten dem natürlichen Druck des Blutflusses nicht stand, was zur Bildung eines Aneurysmas in Form eines Vorsprungs der Wand führt, gefolgt von der Ansammlung von Blut in der Höhle an der dünnsten Stelle.

Die Hauptgründe für die Zerstörung der Gefäßwände und das Auftreten von intrakraniellen Aneurysmen sind:

  • Genetische Anomalien manifestieren sich nicht nur als angeborene, sondern auch als erworbene Krankheiten.
  • Arterielle Hypertension. Die Wände der Gefäße verlieren an Elastizität und sind durch zu hohen Blutdruck an Mikrorissen bedeckt. Bei länger andauernden pathologischen Effekten kann es zu einer Protrusion der Wand eines ausgedünnten Gefäßes und damit zur Entwicklung eines Aneurysmas kommen.
  • Atherosklerose. Das Auftreten von atherosklerotischen Plaques und die Zerstörung der Gefäßwände werden häufig mit arterieller Hypertonie kombiniert, wodurch das Risiko von Aneurysmen erhöht wird.
  • Intrakranielle Verletzungen. Bei geschlossener CCT können an der harten Schale Schädigungen der Hirnarterien auftreten, wodurch Aneurysmen an ihren Wänden entstehen.
  • Infektionen des Gehirns. In solchen Fällen sind Aneurysmen eine Komplikation der Grunderkrankung, beispielsweise akute Meningitis, bakterielle Endokarditis oder Pilzkrankheiten.
  • Tumorembolie. Ein Aneurysma tritt vor dem Hintergrund einer partiellen Überlagerung des Gefäßkanals mit einem Tumorstück auf, das sich vom Körper der Formation gelöst hat.
  • Auswirkungen von Strahlung.

Wenn eine der beschriebenen Krankheiten oder Beschwerden anfällig ist, sollte eine Person regelmäßig von Spezialisten untersucht und gegebenenfalls behandelt werden. Regelmäßige Analyse des Zustands der Gefäße des Gehirns wird es ermöglichen, die Entwicklung der Pathologie rechtzeitig zu erkennen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Aneurysma des Gehirns: Symptome

Zu Beginn der Erkrankung sind die Hirnaneurysmasymptome mild. Bei Anzeichen, die oft Manifestationen neurologischer Erkrankungen ähneln, achten nur wenige darauf, während sich die Krankheit weiter entwickelt. Wenn im Anfangsstadium die Pathologie der Hirngefäße nicht erkannt wurde und infolgedessen das Aneurysma zu einer großen Größe anwuchs, beginnt der Patient, ausgeprägtere Symptome dieser Krankheit zu zeigen:

  • Kopfschmerzen. Mäßige Pulsation, die sich auf einer Seite und in den Augenhöhlen öfter manifestiert, tritt bei einem Aneurysma von Gefäßen auf, die durch die oberflächlichen Gewebe der Hirnhaut verlaufen. Wenn die Pathologie in den inneren Geweben der Hirnsubstanz lokalisiert ist, können die Kopfschmerzen aufgrund der Abwesenheit von Schmerzrezeptoren in diesen Strukturen nicht stören.
  • Wundheit im Gesicht. Ein Symptom tritt auf, wenn sich ein Aneurysma in den Wänden der Halsschlagader entwickelt und Druck auf die Prozesse des Gesichtsnervs ausübt.
  • Spotting-Störungen. Ein Aneurysma, das sich in der Nähe der Sehnerven befindet, kann diese quetschen und dadurch Sehstörungen verursachen. Wenn sich die Krankheit in der Nähe eines Sehnervenbündels entwickelt, kann der Patient teilweise das Sehvermögen verlieren oder vollständig erblinden.
  • Krämpfe. Muskelkontraktionen treten unwillkürlich auf, wenn große Aneurysmen in die Gewebe der für die motorischen Funktionen verantwortlichen großen Hirnhälften gequetscht werden. Krämpfe, die durch ein Aneurysma verursacht werden, sehen nicht wie epileptische Anfälle aus, jedoch ist es möglich, ihre Zugehörigkeit zu der Krankheit nur während einer detaillierten Untersuchung zu diagnostizieren.
  • Neurologische Störungen durch Kompression der Hirnnerven. Infolgedessen kann der Patient Geschmack und Gehör verlieren, Mimikry-Störungen können auftreten und das untere Augenlid kann gesenkt werden.
  • Vorübergehende Angriffe ischämischer Art. Abhängig von dem Gefäß oder der Arterie, die von dem Aneurysma betroffen sind, entwickelt der Patient akute Angriffe der Blutversorgung des Gehirns, die bis zu einem Tag dauern. Dieser Prozess wird begleitet von Schwindel (bis zu Bewusstseinsverlust), Orientierungsverlust, Gedächtnis- und Empfindlichkeitsverlust, Lähmung von Gliedmaßen und getrennten Körperteilen.

In einem Zustand nahe dem Bruch des Aneurysmas ändern sich die Symptome des Patienten. Die Intensität der beschriebenen neurologischen Symptome nimmt zu, wodurch der Patient eine deutliche Verschlechterung seines Gesundheitszustandes verspürt. In diesem Stadium ist die Behandlung von Ärzten bereits eine Notfallmaßnahme, sonst droht der Bruch eines Aneurysmas irreversible Folgen und einen tödlichen Ausgang.

Arten von Aneurysmen

Drei Arten von intrakraniellen Aneurysmen unterscheiden sich durch äußere Merkmale und Struktur der Entwicklung:

  1. Sacled - ein runder Sack mit Blut im Inneren wird durch die Basis oder das Bein an der Wand des Gefäßes befestigt. Die äußere Ansicht dieser Art von Aneurysma ähnelt einer Beere, die an einem Ast hängt, daher wird sie "Beere" genannt.
  2. Seitlich - sieht aus wie ein Tumor, befindet sich direkt an der Wand des Gefäßes;
  3. Spindelförmig - befindet sich an der Stelle der pathologischen Ausdehnung der Gefäße von innen.

An der Stelle der Lokalisierung des Aneurysmas gibt es:

  1. Arteriell - entstehen an den Stellen der Verzweigung der arteriellen Behälter wegen ihrer pathologischen Erweiterung.
  2. Arteriovenous - beeinflussen die Wände der Venengefäße.

Aufgrund der Art der Herkunft sind Hirnaneurysmen unterteilt in:

  1. Schicht - Aneurysmen befinden sich aufgrund ihrer Delamination und des Durchsickerns durch die Risse direkt in der Gefäßwand.
  2. True - entstehen im Inneren des Schiffes aufgrund der Hervorhebung der Wand.
  3. Falsch - werden von der Außenseite des Gefäßes in Form eines hohlen Neoplasmas gebildet, während das Blut durch Mikrorisse oder Löcher in der Wand eintritt.

Aneurysmen des Gehirns werden nach anderen Zeichen klassifiziert. Also, durch die Anzahl der Aneurysmen gibt es mehrere oder einzelne, aufgrund der Art der Erscheinung - angeboren oder erworben, in der Größe - klein, mittel und groß. Wenn ein Aneurysma gegen eine eitrige Infektion auftritt, spricht man von einer mykotischen Infektion.

Der Bruch des Aneurysmas des Gehirns und seine Folgen

Bei zu dünnen Gefäßen und unter dem Einfluss von provokativen Faktoren kann beim Patienten ein Aneurysma mit dem Ausfluss von Blut in nahegelegene Gewebe gerissen sein. Je nach Lage des Aneurysmas können Blutungen das Hirngewebe, seine Schalenräume und Ventrikel beeinflussen.

Hämorrhagie, verursacht durch einen Bruch des Aneurysmas, birgt ein hohes Risiko der Blockierung der flüssigkeitsführenden Kanäle und der Stagnation der Liquorflüssigkeit. Das Gehirn schwillt an und das Blut, das sich während des Zerfalls durch die Hirngewebe ausbreitet, provoziert die Entwicklung des Entzündungsprozesses und der Nekrose. Infolgedessen hört das Absterben von Teilen des Gehirns auf, Signale an lebenswichtige Systeme und Organe zu senden, und ihre Arbeit hört auf.

Der Bruch eines Aneurysmas des Gehirns ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Intensive Anfälle von Kopfschmerzen. Das in das Hirngewebe eingedrungene Blut reizt die dort befindlichen Nervenenden, was unerträgliche Kopfschmerzen hervorruft.
  • Übelkeit und plötzliches Erbrechen.
  • Verlust des Bewusstseins. Es gibt einen Hintergrund eines starken Anstiegs der ICP, hervorgerufen durch den Blutabfluss, die Bildung eines Hämatoms und Hirnödems.
  • Neurologische Anzeichen, die auf eine Reizung der Hirnhäute hindeuten. Diese Symptome umfassen das Auftreten von Photophobie, Muskelverspannungen des Halses, des Rückens und der Beine. Im letzteren Fall kann der Patient die Brust nicht mit seinem Kinn berühren und sich hinsetzen.

Bei einer Aneurysmaruptur ist das Todesrisiko extrem hoch.

Auch wenn eine Person ihn stabilisieren und versorgen kann, gibt es einen großen Anteil der Wahrscheinlichkeit von Komplikationen nach Subarachnoidalblutung:

  • wiederholter Bruch des Aneurysmas;
  • Ansammlung von Flüssigkeit in den Strukturen des Gehirns (Cidrozephalie), verursacht durch Überlappung der Karotten;
  • Ischämie des Gehirns mit einer geringen Wahrscheinlichkeit des Todes.

Komplikationen, die nach einer Aneurysmaruptur auftreten, hängen auch vom Grad der Hirnschädigung ab. So kann der Patient manifestieren:

  • Sprachstörungen - nach einer Blutung in die linke Hemisphäre wird die Sprache vage, es gibt Probleme mit dem Schreiben und Lesen;
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates, Lähmung der Gliedmaßen - mit Rückenmarksverletzung;
  • Reduktion des Schluckreflexes - die Nahrungsaufnahme wird signifikant behindert, Nahrung statt Speiseröhre gelangt in die Atemwege, als provoziert die Entwicklung entzündlicher Prozesse in der Lunge;
  • psychoemotionale Instabilität, manifestiert sich in Form von Aggressionsattacken, Wut oder umgekehrt Infantilismus, Apathie, fesselnde Angst;
  • verminderte Wahrnehmung - eine Person wird durch die räumliche Wahrnehmung umgebender Objekte gestört (zum Beispiel ist es für ihn schwierig, in die Tür zu gelangen oder Tee in eine Tasse zu gießen);
  • Verletzung von kognitiven Funktionen - manifestiert sich in Form von Gedächtnisstörungen, Reduktion von geistigen Fähigkeiten und logischem Denken;
  • psychische Störungen - eine Person, die zuvor Aneurysma oft gestört depressive Stimmung und vor dem Hintergrund der Entwicklung Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit gebrochen hat, Apathie über das, was geschieht;
  • Kopfschmerzen - periodische Anfälle in Form von schweren Pulsationen oder Hexenschuss, die durch Schmerzmittel schwer zu entfernen sind, verschlechtern das Wohlbefinden und reduzieren die Effizienz;
  • epileptische Anfälle - treten bei jedem 5. Patienten auf, der an einer Aneurysmaruptur litt.

Ziemlich oft verlorene Gehirnfunktionen können nicht wiederhergestellt werden, jedoch ermöglicht eine kompetente Rehabilitation und regelmäßige Beobachtung durch Spezialisten eine Verbesserung der Gehirnaktivität und eine vollständige Selbstbedienung zu erreichen.

Behandlung von zerebralen Aneurysmen

Zwei Hauptmethoden werden verwendet, um ein Aneurysma zu behandeln: chirurgisch und konservativ. Ist ein Aneurysma des Gehirns klein und neigt nicht dazu, sich zu vermehren, dann beobachten Experten es durch regelmäßige Diagnosestellung und verschreiben gleichzeitig unterstützende Medikamente. Bei intensivem Wachstum und der Gefahr eines Bildungsabbruchs wird dem Patienten eine Operation empfohlen.

Bei einer konservativen Behandlung erhält der Patient Medikamente mit einer Wirkung, die darauf abzielt, die Wirkung eines Aneurysmas auf nahe gelegenes Gewebe zu reduzieren und pathologische Symptome zu beseitigen:

  1. Vasodilator Medikamente (Nimodipin) - sind vorgeschrieben, um Vasospasmus, ihre Expansion zu verhindern und den Blutfluss durch die Arterien des Gehirns zu verbessern.
  2. Antihypertensiva (Captopril, Labetalol) - sind mit hohem Blutdruck gezeigt, um den Ton der Gefäßwände zu entlasten. Bei einem Aneurysma hilft die Einnahme von Medikamenten, die Belastung der Wand der Formation zu verringern und dadurch das Risiko eines Risses zu reduzieren.
  3. Antikonvulsiva (Phenosepam) - haben eine entspannende Wirkung auf Nervenzellen, was zu einer verminderten Impulsübertragung auf die Problemstelle führt.
  4. Schmerzmittel verschreibungspflichtige Medikamente (Morphin) - verschrieben für unerträgliche Kopfschmerzen unter Bedingungen der intensiven Therapie und unter der Kontrolle der lebenswichtigen Systeme des Körpers. Die Drogen in dieser Gruppe sind süchtig, so dass sie in Ausnahmefällen verwendet werden.
  5. Antiemetische Tabletten (Metoclopramid) - sind indiziert, wenn sich der Zustand mit Erbrechenanfällen verschlechtert.

Es sei daran erinnert, dass es unmöglich ist, ein Aneurysma der Hirngefäße auf konservative Weise zu heilen, medizinische Präparate können nur die Gefahr des Bruches reduzieren.

Wenn die Formation schnell wächst und Druck auf nahe gelegenes Gewebe ausübt, sollte man auf die Meinung von Spezialisten hören und, wenn keine Kontraindikationen vorliegen, einer Operation zustimmen.

Entfernung eines Aneurysma des Gehirns, Operation

Chirurgische Eingriffe bergen das Risiko, dass sie zu späteren Komplikationen führen können, aber sie sind im Vergleich zu den Bedrohungen, die entstehen, wenn das Gehirnneurysma reißt, um ein Vielfaches niedriger.

Je nach Indikation, Allgemeinzustand, Lokalisation und Grad der Lebensgefahr wird dem Patienten eines der folgenden Operationsverfahren verordnet:

  1. Offene Operation (Kraniotomie). Die Methode beinhaltet das Öffnen des Schädels an der Stelle der Lokalisierung des Aneurysmas und die Anwendung einer der folgenden Behandlungen:
    • Ausschnitt - der Hals eines Aneurysmas wird mit einem Metallclip getragen, der nicht gleichzeitig mit dem Muttergefäß erfahren wird und das angesammelte Blut aus der Höhle entfernt. Im Laufe der Zeit wird die Aneurysma-Kavität durch ein Bindegewebe ersetzt, das den späteren Eintritt von Blut verhindert.
    • Shunting - das beschädigte Gefäß überlappt sich, während der Blutfluss entlang eines nahe gelegenen künstlichen Gefäßes (Shunt) umgeleitet wird.
    • Stärkung der Wände - ein beschädigtes Gefäß an der Stelle der Entwicklung des Aneurysmas wird mit einem speziellen chirurgischen Material umwickelt, wodurch sich eine spezielle Kapsel auf dem Problembereich bildet.
  2. Endovaskuläre Embolisation. Das Verfahren wird minimal invasiv durchgeführt, ohne dass der Schädel geöffnet werden muss. Mit Hilfe der Angiographie wird ein flexibler Katheter entlang des Blutgefäßes zu einem Aneurysma gebracht. Danach wird eine Metallspirale in den Hohlraum der Formation eingeführt, die das Lumen des Gefäßes bedeckt und dadurch das Eindringen von Blut in das Innere verhindert. Der Vorteil der Methode besteht in der fehlenden Notwendigkeit einer offenen Intervention, während die Nachteile die Unfähigkeit umfassen, akkumuliertes Blut in der Höhle des Aneurysmas und die Entwicklung von Vasospasmus als Reaktion auf den Fremdkörper zu entfernen.

Trotz der Progressivität der letzteren Methode kann sich die Spirale mit der Zeit verformen und das Lumen öffnen, wodurch die Blutversorgung des Aneurysmas wiederhergestellt wird und es zu wachsen beginnt. In solchen Fällen wird dem Patienten eine zweite Operation empfohlen.

Rehabilitation nach einer Aneurysmaoperation des Gehirns

Die Erholungsphase nach der Operation hängt von mehreren Faktoren ab - dem Alter des Patienten, der Art des Aneurysmas und den betroffenen Hirnstrukturen, der Professionalität der operierenden Chirurgen und dem Grad der Komplikationen, die während der Operation auftreten können.

Vor der Stabilisierung des Zustandes in der postoperativen Periode befindet sich der Patient in einem Krankenhaus und wird unter der Aufsicht von Neurochirurgen einer medizinischen Therapie unterzogen. Abhängig vom Gesundheitszustand und den Indikatoren im Krankenhaus kann er 3 bis 30 Tage bleiben. Nach dieser Zeit beginnt die Rehabilitationsphase.

Für eine effektive Rehabilitation kann der Patient bis zu 2 Jahre benötigen, während der Behandlung in spezialisierten Sanatorien unter der Aufsicht von Rehabilitationsärzten und Psychologen empfohlen wird. Während dieser Zeit werden unterstützende Behandlungs- und Rehabilitationsmaßnahmen in einigen Wochen mit einer Pause zwischen ihnen durchgeführt. Je nach Grad der Schädigung der Hirnstrukturen mit der Person, die sich einer Operation unterzogen hat, helfen engstirnige Spezialisten dabei, die verlorenen Funktionen des Sprechens, Schreibens, Lesens, Gehens wiederherzustellen.

Zu den wirksamen Rehabilitationsmaßnahmen, die nach der Entfernung von intrakraniellen Aneurysmen eingesetzt werden, gehören physiotherapeutische Verfahren, die in zwei Gruppen unterteilt werden können:

  1. taktile Wirkung auf Muskelgewebe und Gefäße, die bei Operationen oder Blutungen beschädigt sind;
  2. Verwendung von instrumentellen Techniken zur Stimulation von Geweben, die von chirurgischen Eingriffen betroffen sind.

Die erste Gruppe umfasst:

  • therapeutische Massage von Problemzonen - Schultergürtel, Kragenbereich, Kopf, Gliedmaßen;
  • Akupunktur;
  • Physiotherapie-Übungen, einschließlich der Arbeit mit Simulatoren, wenn die motorischen Funktionen nach der Operation gestört sind.

Von allen instrumentellen Techniken nach Entfernung des Hirnaneurysmas gilt:

  • Elektrophorese unter Verwendung von medizinischen Lösungen;
  • Elektrostimulation der Muskeln;
  • UHF gemäß den Angaben;
  • Sauerstoff-, Iodid-Brom- oder Schwefelwasserstoff-Bäder.

Auf individueller Basis kann der Rehabilitator die Liste der Behandlungsverfahren anpassen, je nachdem, wie sich der aktuelle Therapieverlauf auf den Körper auswirkt.

Auswirkungen von zerebralen Aneurysmen und Prognose

Eine Patientin, bei der ein Aneurysma des Gehirns diagnostiziert wurde, muss verstehen, dass eine Verzögerung der Behandlung sie mit einer Ruptur, Subarachnoidalblutungen und schwerwiegenden Folgen bedrohen kann: vom Verlust eines Teils der Vitalfunktionen bis zum Tod.

Wenn ein Aneurysma vor dem Bruch entdeckt wird, hat der Patient die Chance, wenn nicht für eine vollständige Genesung, dann für eine signifikante Verlängerung des Lebens. Die Prognose des Überlebens nach der Operation beträgt durchschnittlich 10 Jahre, während der Indikator in Abhängigkeit vom Alter des Patienten, der Körperresistenz, der Struktur und Lage des Fernaneurysmas variieren kann.

Die Ruptur eines Aneurysmas des Gehirns verschlechtert die Überlebensprognose signifikant und wird in den folgenden durchschnittlichen statistischen Ergebnissen ausgedrückt:

  • tödlicher Ausgang in 10% der Fälle vor der Ankunft der Ärzte, in 5% - nach der Operation, in 50% - innerhalb von 30 Tagen nach der Pause;
  • Bildung von intrakraniellen Hämatomen bei 22% der überlebenden Patienten mit Subarachnoidalblutung;
  • Abfluss von Blut in die Ventrikel des Gehirns bei 14% der Patienten, was in der Hälfte der Fälle zum Tod führt.

Die Risiken des fatalen Ausganges nehmen in Zeiten zu, wenn sich das Aneurysma der großen Umfänge im akuten Stadium befindet oder es gibt die nochmalige Blutung.

Von allen überlebenden Patienten nach Aneurysmaruptur sind nur 30% in der Lage, sich selbstständig zu versorgen, und abhängig von der Stelle der Blutung können zerebrale Funktionsstörungen bleiben:

  • beeinträchtigte Wahrnehmung;
  • Abnahme der kognitiven Funktionen (Gedächtnis, Denken, Fähigkeit zur geistigen Entwicklung);
  • Verhaltensweisen und psycho-emotionalen Hintergrund ändern;
  • Verletzung von Sprache, auditiven und visuellen Funktionen;
  • epileptische Anfälle, Kurzzeitlähmung.

Die Prognose für eine Hirnaneurysma-Ruptur hängt von mehreren Faktoren ab: dem Alter des Patienten, der Lokalisation des Aneurysmas, dem Ergussgrad und der operativen Versorgung der Ärzte.

Ruptur des Aneurysmas der Hirngefäße

Seltene, aber gefährliche Krankheit, die diskutiert wird, mit später Diagnose ist mit einem hohen Risiko von Behinderung und Tod verbunden. Ein Aneurysma der Hirngefäße ist eine Pathologie, bei der ein oder mehrere Blutgefäße innerhalb des Schädels betroffen sind, was deren Ruptur und Blutung bedroht.

Aneurysma der Hirngefäße - Ursachen

Diese Krankheit entwickelt sich in jedem Alter, aber in den meisten Fällen wird es bei Patienten im Alter von 35 bis 60 Jahren nachgewiesen. Gleichzeitig beobachten Experten eine höhere Inzidenz bei Frauen. Aneurysma gebildet zerebrovaskulären Erkrankungen, die durch eine dreischichtige Struktur der Gefäßwand, wobei das Ergebnis des Verlustes der Elastizität der Muskelfasern mittlere und äußeren Schalen, deren Ausdünnung und Streckung der Innenschicht durch Ausbauchen gebildet ist.

Voraussetzungen für die Entstehung eines Aneurysmas können sowohl angeborene vaskuläre Veränderungen als auch erworbene Deformitäten sein. Zu den Faktoren des ersten Typs (angeboren) gehören zum Beispiel arteriovenöse Malformation - pathologische Tortuosität der Arterien mit einigen Veränderungen in der anatomischen Struktur der Gefäßwand selbst. Erworbenes Aneurysma des Gehirns kann mit folgenden Hauptgründen assoziiert sein:

  • geschlossenes Schädel-Hirn-Trauma;
  • hypertensive Krankheit;
  • Koarktation der Aorta;
  • infektiöse Läsionen von Hirngewebe;
  • Strahlenbelastung;
  • Zysten und Tumore im Kopf.

Die meisten Wissenschaftler sind sich einig, dass mehrere Faktoren eine Rolle bei der Entwicklung der Pathologie spielen. Zusätzlich können die folgenden ungünstigen Faktoren das Risiko eines Verlustes der mechanischen Festigkeit und Elastizität der Gefäße erhöhen, was zur Bildung eines Aneurysmas beiträgt:

  • Fettleibigkeit;
  • Empfang von hormonellen Kontrazeptiva;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Rauchen.

Aneurysma des Gehirns - Symptome

Je nach Größe, Aneurysma der Hirngefäße, können die Symptome ausgeprägt sein oder für den Patienten unbemerkt bleiben. Das klinische Bild wird durch das Zusammendrücken der anatomischen Stellen in der Nähe der vaskulären Bulge und der Beeinträchtigung der Nervenimpulse verursacht, abhängig von der Lokalisation. Die wichtigsten klinischen Manifestationen sind oft:

  1. Schmerzen im Kopf - gekennzeichnet durch unterschiedliche Dauer und Intensität, oft paroxysmal (in einigen Fällen gibt es eine Verbindung mit einem Anstieg des Drucks). Lokalisierung von Schmerzen hängt von der Fläche der Läsion ab. In diesem Fall, wenn der Fokus tief ist, ist der Schmerz weniger intensiv, und im Gegenteil, Oberflächendefekte verursachen starke Schmerzen.
  2. Schlafstörungen - Wenn sich der Fokus auf die Zone konzentriert, die für die Überwachung des Schlafes verantwortlich ist, kann es zu Schlafstörungen, Schwierigkeiten beim Einschlafen, Schläfrigkeit während des Tages usw. kommen.
  3. Übelkeit, der Drang zu erbrechen - Solche Symptome sind typischer für oberflächliche Formationen sowie große Aneurysmen, die einen erhöhten intrakraniellen Druck verursachen. Die Besonderheit dieser Empfindungen ist, dass sie nicht mit der Nahrungsaufnahme verbunden sind, durch die Einnahme von Medikamenten nicht beseitigt werden, das Erbrechen bringt keine Erleichterung.
  4. Sehstörung - bei abnormalen vaskulären Veränderungen im Bereich der Sehnerven kann ein teilweiser oder vollständiger Sehverlust, Strabismus, Doppeltsehen, Trübung, "Schleier" vor den Augen usw. auftreten.
  5. Krämpfe - Unkontrollierte Muskelkontraktionen können auftreten, wenn die oberflächlichen Teile des Gehirns durch eine große Ausbuchtung der Arterien gequetscht werden.
  6. Kognitive Beeinträchtigung - Gedächtnisstörungen, Fähigkeit, neue Informationen aufzunehmen, logisch zu denken, zu lesen, zu zählen usw.
  7. Psychische Störungen - häufige Veränderungen in der emotionalen Stimmung, Reizbarkeit, übermäßige Angst.
  8. Taubheit der Gesichtsbereiche, Schwäche der Gesichtsmuskeln.

Aneurysma der Hirnaorta - Symptome

Ein Aneurysma des Gehirns betrifft manchmal die Äste der Aorta - das größte arterielle Gefäß des Körpers. Unter den Manifestationen dieser Pathologie finden Patienten häufig drückend-unangenehme Unbehagensempfindungen in verschiedenen Teilen des Kopfes, die mit erhöhtem intrakraniellen Druck verbunden sind. Darüber hinaus werden oft Schwindel, Pulsabfall und Schwitzen beobachtet. Manchmal gibt es im Bereich der Verletzung ein leichtes Kribbeln im Kopf.

Sacrum zerebrales Arterienaneurysma

Die Form der Krankheit, bei der der gebildete Defekt einem blutgefüllten Sack ähnelt und aufgrund einer lokalen Schädigung einer der vaskulären Schichten gebildet wird, ist am häufigsten. In diesem Fall wird ein Wirbel im Blutstrom gebildet, die Bewegung des Blutes verlangsamt sich, es drohen Blutgerinnsel. Die Zeichen eines solchen zerebralen Aneurysmas können sich lange Zeit nicht zeigen, bis zum Bruch der Protrusion oder Thrombose.

Aneurysma der Hauptschlagader des Gehirns

Bei der Niederlage der Hauptarterie (Basilararterie) ist der Schmerz in der Hinterhauptregion des Kopfes und im Nacken lokalisiert. Ein Aneurysma der Zerebralarterie provoziert außerdem Manifestationen wie periphere Paresen des Gesichtsnervs, einseitige Verschlechterung des Gehörs, Geräusche im Ohr, die einem Windhauch ähneln. Weil Die Hauptarterie versorgt das Kleinhirn und die Varioliumbrücke mit Blut. Bei unzureichender Blutversorgung dieser Abteilungen können Schwindel, Hörstörungen und Koordinationsstörungen auftreten.

Aneurysma der Halsschlagader des Gehirns

Typische Anzeichen für ein Gehirn-Aneurysma, in der Arteria carotis lokalisiert, umfassen solche Handlungen wie Lärm und in den Ohren, starke Kopfschmerzen, Schwindel, Probleme mit der visuellen Wahrnehmung zu läuten. Bei Palpation und Untersuchung ist, wenn sie oberflächlich positioniert ist, eine abnorme pulsierende Schwellung bemerkbar, in deren Bereich ein leichter Schmerz auftritt.

Aneurysma der Hirngefäße - Folgen

Die längere Existenz von zerebralen Aneurysmen und Kompression der Frontallappen führt oft zu einer Hirnatrophie in diesem Bereich. Infolgedessen nimmt der kognitive Verfall allmählich zu, der sich in Verhaltensänderungen und persönlichen Merkmalen manifestiert. Ein Aneurysma des Gehirns, die Symptome der Effekte der Gewebekompression, aufgrund derer es nicht möglich ist, das sich verschlechternde Sehen zu korrigieren, führt zu einer Schädigung des Sehnervs.

Ruptur von zerebralen Aneurysmen

Bei der Diagnose eines zerebralen Aneurysmas, jeder emotionalen oder körperlichen Überforderung, eines sprunghaften Anstiegs des Blutdrucks, können schlechte Angewohnheiten schnell zu einer höchst gefährlichen Konsequenz führen - der Ruptur der blutgefüllten Gefäßformation. Als Folge davon gibt es eine Blutung im Hirngewebe oder intrakraniellen Raum, das Blut beginnt, Druck auf diese Zone auszuüben, und dies führt zur Unterbrechung verschiedener Funktionen.

Manchmal kann der Bruch eines Aneurysmas der Hirngefäße mit einem unerkannten chirurgischen Eingriff zu einem tödlichen Ausgang führen. Erkennen Sie den Moment der Lücke kann auf die folgenden Hauptmerkmale sein:

  • plötzliche starke Kopfschmerzen;
  • ein Gefühl der Übelkeit;
  • starkes Erbrechen;
  • Verlust des Bewusstseins.

Ruptur von zerebralen Aneurysmen - Folgen

In anderen Fällen kann der Bruch von zerebralen Aneurysmen weniger beklagenswert sein, aber nach einer Blutung in das Gehirn wird eine Person oft behindert. Mit dieser Komplikation kann diagnostiziert werden:

  • hämorrhagischer Schlaganfall;
  • Hydrocephalus;
  • Vasospasmus;
  • Koma;
  • irreversibler Hirnschaden usw.

Behandlung eines Aneurysmas des Gehirns

Es ist wichtig zu wissen, dass die moderne Medizin keine wirksamen konservativen Methoden zur Beseitigung von zerebralen Aneurysmen hat. Daher ist es besser, wenn man eine solche gefährliche Krankheit identifiziert, weder Volksmedizin noch andere alternative Technologien, die oft nicht von Ärzten, sondern von Scharlatanen angeboten werden, nicht zu riskieren und nicht selbst zu testen. Eine wirksame Behandlung von zerebralen Aneurysmen kann nur durch chirurgische Manipulation durchgeführt werden.

In Fällen, in denen Gefäßbildung gering ist, verursacht keine signifikanten Auffälligkeiten werden die Patienten empfohlen, zu warten-und-Beobachtung Taktik, die regelmäßige Besuche zu einem Neurologen oder Neurochirurgen, die Kontrolle über die Größe des Aneurysmas beinhaltet, dessen „Verhalten“ zu verfolgen. Darüber hinaus werden Methoden zur Minimierung des Risikos gefährlicher Folgen ernannt:

  • Normalisierung des Blutdrucks;
  • Senkung des Cholesterins im Blut;
  • erhöhte Elastizität der Arterien;
  • Behandlung von Infektionskrankheiten;
  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten;
  • Rationierung von körperlicher Aktivität, etc.

Aneurysma des Gehirns - Operation

Wenn ein Aneurysma der Hirngefäße festgestellt wird, das häufig durch Röntgen, tomographische Untersuchungen und Angiographie diagnostiziert wird, kann man sich durch eine neurochirurgische Operation seinen Komplikationen entziehen. Die operative Behandlung ist in diesem Fall sehr komplex, sie zielt darauf ab, die Höhle des Aneurysmas zu isolieren und aus dem Gehirnkreislauf zu entfernen. Die Operation, um ein Aneurysma der Hirngefäße zu entfernen, kann nach einer der folgenden Methoden durchgeführt werden:

  • endovaskuläre Okklusion;
  • Ausschnitt des Aneurysma Cervix.

Endovaskuläre Chirurgie von Hirnarterienaneurysmen

Diese Methode ist minimal invasiv und wird unter Vollnarkose durchgeführt. Die endovaskuläre Embolisation eines Aneurysmas der Hirngefäße umfasst die Einführung eines flexiblen Katheters durch eines der entfernten Sauggefäße, der allmählich unter der Kontrolle des Röntgenapparats zur pathologischen Stelle fortschreitet. Ferner wird eine Mikrospirale aus dem Katheter in den Aneurysma-Hohlraum eingeführt, was zu Verstopfung und Tod der Formation führt. Der Vorteil dieser Technik ist die Möglichkeit des Zugangs zu tiefsitzenden Gefäßen, auch nach Aneurysma-Ruptur.

Klonen von zerebralen Aneurysmen

Wenn ein Aneurysma der Hirngefäße nicht tief liegt oder wenn ein dringender Eingriff nach einer Blutung erforderlich ist, wird eine offene Operation durchgeführt. Bei dieser Technik wird der Schädel geöffnet und die Formation vom Blutfluss isoliert, indem ein spezieller Metallclip am Hals angebracht wird. Als Ergebnis stirbt der Hohlraum der vaskulären Protrusion allmählich ab, wobei er durch sein Bindegewebe ersetzt wird.

Die Operation erfordert hochwertige mikrochirurgische Geräte, ein Operationsmikroskop. Wenn die Intervention durchgeführt wird, nachdem das Aneurysma der Hirngefäße gebrochen ist, beinhaltet die Operation das Ablaufenlassen des gebildeten intrazerebralen Hämatoms und das Auflösen des Blutes im Bereich des Subarachnoidalraumes.

Aneurysma des Gehirns - Folgen nach der Operation

Selbst nach erfolgreichen erfolgreichen chirurgischen Eingriffen, bei denen das Aneurysma der Hirngefäße beseitigt wird, können die Folgen nach der Operation gering sein. Komplikationen sind mit einer Reaktion auf ein Anästhetikum, einer Beschädigung der Gefäßwände, einer unvollständigen Entfernung von Blutgerinnseln usw. verbunden. In dieser Hinsicht können Patienten entwickeln:

  • Verschlechterung der Blutversorgung des Hirngewebes;
  • Thrombose;
  • Hirnödem;
  • das Auftreten eines neuen Aneurysmas;
  • infektiöser Prozess;
  • Verletzung von Sprache, Gehör, Sicht usw.

Dennoch ist das Risiko einer Operation in den meisten Fällen gerechtfertigt. Das Leben nach dem Abschneiden eines Aneurysmas von Hirngefäßen sowie nach einer endovaskulären Operation weist einige Einschränkungen und Empfehlungen auf. Viele Patienten benötigen eine lange Rehabilitationsphase mit Physiotherapie, der Einnahme von Medikamenten, wiederholten Operationen.

Aneurysma des Gehirns: Ätiologie

Die Ursachen für das Auftreten von Hirnaneurysmen sind noch nicht vollständig geklärt, aber die Ärzte identifizieren die wichtigsten Faktoren, die zur Entstehung der Pathologie beitragen:

  • Der Faktor der Vererbung, der einen Mangel an Kollagen III-Typ impliziert. In diesem Fall erscheint ein Aneurysma an den Stellen der größten Gewundenheit der Arterie oder an der Stelle ihrer Verzweigung. In der Regel werden andere Anomalien festgestellt - Nierenarterienhypoplasie, Aorten-Coarctation zum Beispiel.
  • Bakterielle, mykotische oder Tumorembolie, dh der Transport von Blut durch die Elemente eines bösartigen Tumors, bakterieller oder pilzlicher Mikroorganismen;
  • Gefäßwandhyalinose, eine Art von extrazellulärer Proteindystrophie von Geweben;
  • Atherosklerose;
  • Gefäßtrauma in der Vergangenheit;

Die Entstehung eines Aneurysmas des Gehirns kann mit erhöhtem Blutdruck und unregelmäßigem Blutfluss in Verbindung gebracht werden. In Gefahr - die Zone von Arterien, wo sie in kleinere Zweige geteilt werden. Hier wird der maximale Blutflussdruck an der veränderten Gefäßwand nachgewiesen, der ein Aneurysma der Hirngefäße verursacht und droht, diesen zu zerreißen.

Negative Gewohnheiten wie Rauchen, Alkoholismus, Drogenkonsum erhöhen das Risiko eines Aneurysmas. Das Vorhandensein von schweren Begleiterkrankungen, zum Beispiel Diabetes mellitus, Atherosklerose, hypertensive Erkrankung, erhöht das Risiko einer Aneurysmaruptur.

Der Bruch eines Aneurysma des Gehirns: ein klinisches Bild

Das Gehirnaneurysma ist asymptomatisch oder manifestiert sich im Gegenteil mit häufigen Kopfschmerzen, vermindertem Sehen und Hören, Lähmung der Gesichtsnerven und Hände. Solche Symptomatologie wird durch Kompression verschiedener Bereiche des Gehirns mit einem Aneurysma verursacht.

Ein völlig anderes Bild wird bei der Ruptur beobachtet, wonach das Blut den Bereich der Arterie im Bereich des Aneurysmas füllt. Der Bruch eines Aneurysmas des Gehirns ist durch schwere Symptome gekennzeichnet:

  • Plötzliche, plötzliche Kopfschmerzen, verbunden mit Verwirrung oder Bewusstlosigkeit. Die Patienten vergleichen diesen Schmerz oft mit einem unerwarteten und schweren Schlag auf den Kopf;
  • Tachypnoe, dh erhöhte Atmung auf 20 Atemrhythmen pro Minute;
  • Das Auftreten von Tachykardie (die Erhöhung der Herzschläge auf 80 oder mehr pro Minute), die dann zu Bradykardie (weniger als 60 Schläge pro Minute);
  • In 10-20% der Fälle treten generalisierte Anfälle auf.

Unglücklicherweise enden solche Zustände in schweren irreversiblen Veränderungen im Gehirn oder im Tod des Patienten. Eine hohe Sterblichkeitsrate wird selbst bei rechtzeitiger Hospitalisierung des Patienten beobachtet.

Ruptur von zerebralen Aneurysmen: Folgen

Symptome und Folgen eines Aneurysma des Gehirns sind auf die Lokalisation von Blutungen zurückzuführen. Wenn Subarachnoidalblutung (Blut in den Raum gegossen wird Meningen) Blockade auftritt Weise, in der die entfernt Lauge (Hirnflüssigkeit), die mit obstruktiver Hydrocephalus behaftet ist (brain Quellung) und Dislokation (Veränderung der Lage der Hirnstrukturen).

Bei intrazerebraler Blutung bildet sich ein Hämatom, wenn das Nervengewebe mit Blut durchtränkt wird. Blutfäuleprodukte beeinflussen das Gehirngewebe, was zu einer Nekrose des letzteren führt.

Die Folge der Ruptur des Aneurysmas ist auch Angiospasmus, dh eine scharfe Verengung des Lumens der peripheren Gefäße, was zu einer Unterversorgung der Zellen mit Sauerstoff führt. Es gibt eine Ischämie oder einen sekundären ischämischen Schlaganfall.

Am gefährlichsten ist die Abfuhr von Blut in die Hirnventrikel, deren Folgen Koma oder unmittelbarer Tod sind.

Für ein Aneurysma des Gehirns sind die gleichen Folgen nach einem Bruch typisch wie bei einem ischämischen oder hämorrhagischen Schlaganfall. Die Bereiche des Gehirns, die eine Blutung erlitten haben, funktionieren nicht mehr, irreversible Gewebeveränderungen treten auf. Dies wiederum wirkt sich auf die Funktionsweise aller Systeme des menschlichen Körpers aus. Wenn die Ruptur auftritt, kann die Nekrose der Gewebe und damit auch die Rehabilitation des Patienten sein früheres Leben nicht wiederherstellen.

Die Ruptur eines Aneurysmas, zusätzlich zu dem hohen Risiko des Todes, ist mit der Entwicklung der folgenden Komplikationen behaftet:

  • Eine Wassersucht des Gehirns aufgrund einer Verletzung des Entzugs der Zerebrospinalflüssigkeit;
  • Ischämie von Hirngewebe, gekennzeichnet durch ihren Tod;
  • Wiederholter Bruch, der das Risiko des Todes des Patienten erheblich erhöht;
  • Vaskulärer Spasmus.

Zu den häufigsten Folgen der Ruptur von intrakraniellen Aneurysmen gehören auch:

  • Verletzung der Koordination, Lähmung;
  • Schluckstörungen, die Ursache von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes oder schwerer Lungenentzündung sind;
  • Kognitive Beeinträchtigung und psychologische, Verhaltensauffälligkeiten;
  • Unkoordinierte visuelle und motorische Funktionen (zum Beispiel sieht eine Person ein Glas, kann es aber nicht in die Hand nehmen, da die visuelle Wahrnehmung verzerrt ist).
  • Epilepsie.

Ruptur eines Aneurysma des Gehirns: Diagnose

Es ist notwendig, zwischen diagnostischen Verfahren zur Identifizierung von zerebralen Aneurysmen und zur Diagnose von Aneurysmarupturen zu unterscheiden. Die zweite zeigt sich mit akuten Schmerzsymptomen, schneller Atmung, Tachykardie, alternierender Bradykardie.

Es ist schwierig, das gleiche Aneurysma des Gehirns zu erkennen, weil die Symptomatik nur für diese Pathologie ungewöhnlich ist oder gar nicht vorhanden ist.

Die zuverlässigsten und genauesten Daten für die Diagnose eines Aneurysmas und dessen Ruptur liefert die Computer- und Magnetresonanztomographie. Die MRI-Methode bietet die beste Visualisierung und bleibt dabei absolut sicher. Eine Kontraindikation für seine Verwendung ist jedoch das Vorhandensein von Herzschrittmachern und anderen Implantatvorrichtungen im Körper des Patienten.

Dank CT und MRT ist es möglich, Informationen über das Vorhandensein eines Aneurysmas, seine Größe und Lage, die Druckkraft auf angrenzendes Gewebe etc. zu erhalten.

Ruptur eines Aneurysma des Gehirns: Behandlung

Die Behandlung von Aneurysma-Rupturen des Gehirns ist immer eine Operation, und hier bedeutet man, eine der chirurgischen Methoden zu verwenden.

  1. Operation mit Trepanation des Schädels

Es handelt sich um einen äußerst komplexen chirurgischen Eingriff mit mikrochirurgischer Technik und gleichzeitiger Abtrennung des Aneurysma-Halses. Die Aufgabe des Verfahrens besteht darin, das Aneurysma aus dem Blutstrom abzuschalten, während die Passierbarkeit des Trägers und des umgebenden Gefäßes erhalten bleibt. Auch während der Operation aus dem Subarachnoidalraum werden Blutgerinnsel entfernt.

Es impliziert nicht die Öffnung des Schädels, sondern wird durch eine Punktion in der Femoralarterie durchgeführt. Der Zweck des Verfahrens besteht auch darin, das Aneurysma aus der Zirkulation auszuschalten, jedoch durch Schließen des Lumens in einem Gefäß, das aufgrund eines Bruches des Aneurysmas gebildet wurde.

Somit besteht das Ziel beider Arten von chirurgischem Eingriff darin, die Folgen des Reißens zu beseitigen, das in dem Gefäß gebildete Lumen zu überlappen und das Gefäß von der Zirkulation auszuschließen, um seine weitere Schädigung zu verhindern.

Mit einem günstigen Ergebnis der Aneurysmaoperation der Hirngefäße erhält der Patient eine Neurorehabilitation. Die weitere Aufgabe der Ärzte besteht darin, die wiederholte Entwicklung eines Aneurysmas und dessen Bruch zu verhindern. Zu diesem Zweck wird versucht, die Faktoren des Auftretens von Aneurysmen zu eliminieren, was durch die Einnahme von Medikamenten erreicht wird, die den Lebensstil des Patienten verändern. In der Regel werden Medikamente verschrieben, die Vasospasmen, die den Blutdruck senken, verhindern. Da das Ergebnis eines Aneurysma Ruptur sind auch Kopfschmerzen, Übelkeit, Verwirrung, verschriebene Medikamente, die diese Zeichen beseitigen.

Wenn wir bei Verdacht auf Hirnaneurysma-Ruptur von Erster Hilfe sprechen, ist es wichtig, kein Hirnödem zuzulassen und den Grad der Blutung zu reduzieren. Dazu wird das Opfer gelegt und dem Kopf eine erhöhte Position gegeben. Dies gewährleistet einen natürlichen Blutabfluss. Es ist zulässig, den Kopf kalt zu halten, da er den Blutfluss verlangsamt und die Blutgerinnung fördert.

In jedem Fall sollte beachtet werden, dass je früher die Rehabilitation begonnen hat, desto wahrscheinlicher ist es, dass das Opfer nach einem Aneurysma-Bruch des Gehirns ein besseres Leben hat.

Ursachen

Menschen mit angeborener polyzystischer Nierenerkrankung und arteriovenösen Malformationen entwickeln zum Beispiel häufiger eine Erkrankung. Andere Ursachen enthalten:

  • Rauchen von Tabak;
  • Vererbung;
  • Hoher Blutdruck;
  • Übergewicht;
  • Mangelhafte Ernährung (übermäßige Salzaufnahme, Mangel an Obst und Gemüse);
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • Hohe Aufnahme von Koffein;
  • Übermäßiger Konsum von Alkohol;
  • Alter über 40 Jahre;
  • Sex - Frauen entwickeln häufiger Hirnaneurysmen als Männer. Dies kann auf eine Abnahme des Östrogenspiegels nach der Menopause zurückzuführen sein. Östrogen hilft, die Elastizität der Blutgefäße zu erhalten;
  • Vorbestehende Schwäche der Blutgefäße;
  • Schwere Schädel-Hirn-Verletzung;
  • Missbrauch von Kokain;
  • Die autosomal-dominante polyzystische Nierenerkrankung ist eine genetische Erkrankung, die die Entwicklung von multiplen Zysten an den Nieren verursacht;
  • Bindegewebserkrankungen - Ehlers-Danlos-Syndrom oder Marfan-Syndrom;
  • Coarctation der Aorta ist eine angeborene Herzkrankheit.

Elena Malyshewa über die Ruptur des Aneurysmas

Wie ist die Lücke

Aneurysma ist die Ausbuchtung der Arterienwand. Wenn das Wachstum zunimmt, wird die Beule dünner und schwächer und der hohe Blutdruck im Inneren kann zu einem Bruch führen. Aneurysmen entwickeln sich meist an großen Blutgefäßen an Stellen, wo sie sich verzweigen. Etwa 80% der Aneurysmen bilden sich im vorderen Teil des Gehirns und 20% im hinteren Teil des Gehirns. Aneurysmen sind:

  • Sack-förmig (sackförmig) - die häufigste Art, auch "Beere" genannt, ein solches Aneurysma ragt von einer Seite der Arterie und hat einen ausgeprägten Isthmus an der Basis, die Symptome dieser Form von Aneurysma sind in der Regel nicht vorhanden;
  • Spindelförmig - ein Aneurysma ragt in alle Richtungen und hat keinen eindeutigen Isthmus;
  • Riese - sackförmig oder fusiform mehr als 2,5 cm im Durchmesser, haben einen breiten Isthmus und können mehr als eine Arterie betreffen, sind die Symptome ausgeprägt;
  • Traumatisch - verursacht durch ein geschlossenes Schädel-Hirn-Trauma, verursacht schwere Symptome, einschließlich Kopfschmerzen und allgemeines Unwohlsein.

Überschüssiges Blut im Subarachnoidalraum erhöht den Druck auf das Gehirn. Und der Bereich des Gehirns, der zuvor mit Sauerstoff angereichertes Blut von der betroffenen Arterie erhalten hatte, ist jetzt davon frei, was zu einem Schlaganfall führt oder Tachykardie-Symptome verursacht.

Komplikationen

  • Vasospasmus - eine Komplikation, die nach 5-10 Tagen nach dem Bruch auftritt. Der Zustand verursacht Symptome wie Krampf und Verengung der Wände der Blutgefäße, der Blutfluss zum Gehirnbereich nimmt ab, was einen sekundären Schlaganfall verursacht;
  • Darüber hinaus kann unterbrochener Blutfluss noch mehr Schäden am Gehirn verursachen und verursachen ischämischer Schlaganfall;
  • Eine weitere schwerwiegende Komplikation der Subarachnoidalblutung ist Hydrocephalus - eine übermäßige Anhäufung von Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit im Schädel dehnt die Ventrikel aus, die auf das Hirngewebe zu drücken beginnen;
  • Hämorrhagie im Gehirn kann Bildung von verursachen Hämatom, Die Entfernung davon wird nur chirurgisch durchgeführt.

Andere Komplikationen enthalten:

  • Thromboembolie - akute Blockade von Blutgefäßen;
  • Angina pectoris;
  • Schwere Kopfschmerzen;
  • Stratifizierung der Aorta (tritt im vorgewölbten Teil der Arterie auf, da das Blut durch eine kleine Ruptur in der inneren Wand sickert, die seine Dissektion und Delamination verursacht).

Konsequenzen

Die Folgen für einen Patienten mit einem rupturierten Hirnaneurysma hängen von der Schwere und dem Ort, dem Alter des Patienten, seinem allgemeinen und neurologischen Gesundheitszustand ab. Die meisten Patienten (ca. 50%) mit einem rupturierten Hirnaneurysma sterben an einer initialen Blutung. Weitere 20% sterben an Komplikationen und einem sekundären Schlaganfall. Manche Patienten erholen sich fast vollständig, ohne das Nervensystem zu schädigen.

Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden?

Chirurgischer Eingriff

Die Wahl der optimalen chirurgischen Behandlung von gerissenen Gehirn-Aneurysma beinhaltet viele Faktoren wie die Symptome, die Größe (Aneurysmen kleiner als 3 mm ist nicht notwendig für den Betrieb), um die Lage und Art des Aneurysmas (saccular Aneurysmen selten Ruptur), sowie die Gesundheit des Patienten und seine Krankengeschichte.

Es gibt zwei Hauptbehandlungsoptionen für Patienten, die eine operative Entfernung eines Aneurysmas benötigen:

  • Clipping;
  • Endovaskuläre Therapie.

Ausschnitt

Dauer - 3-4 Stunden, unter allgemeiner endotrachealer Anästhesie.

Die Operation wird von einem Neurochirurgen durchgeführt, der eine Schädeltrepanation durchführt, ein Gefäß (oder eine Gruppe von Arterien und Gefäßen) mit einem Aneurysma teilt und den Clip auf seinen Isthmus setzt. Clips (Klammern) sind aus Titan und platziert über das Aneurysma. Dies verhindert den Blutfluss in den Aneurysmabereich. Der Blutfluss durch die Arterien wird wiederhergestellt und das Aneurysma wird ausgeschaltet. Die meisten Patienten verbringen 2-3 Nächte im Krankenhaus und gehen dann nach Hause, die Rehabilitation dauert 1 bis 2 Monate (mit mäßiger Aktivitätseinschränkung).

Gegenwärtig können Neurochirurgen eine Mini-Kraniotomie oder eine Inzision oberhalb der Augenbrauen zum Clipping durchführen. In den Knochen oberhalb des Auges wird ein kleiner Einschnitt oberhalb der Augenbraue gemacht, durch den der Clip auf das Aneurysma gelegt wird. Solche Patienten verbringen normalerweise nicht mehr als 1-2 Tage im Krankenhaus und kehren dann nach Hause zurück. Sie sind in ihrer Aktivität praktisch unbegrenzt. Die Mini-Craniotomie ist ein invasiver Eingriff und dauert länger als die endovaskuläre Intervention.

Dieser Vorgang wird im Video angezeigt

Endovaskuläre Intervention

Dauer: 1,5-3 Stunden, unter allgemeiner endotrachealer Anästhesie.

Die endovaskuläre Operation wird von einem neurointerventionellen Chirurgen durchgeführt. Die Prognose für Patienten mit einem nach einer endovaskulären Operation gerissenen Aneurysma ist besser als nach einem Clipping. Die Prozedur wird unter Verwendung der Angiographie durchgeführt. Der Katheter wird durch die Femoralarterie in das Gefäß eingeführt, ein spezieller Ballon wird am Ende des Katheters platziert (normalerweise eine Platin-Mikrospule oder Mikrospirale). Die Spirale wird zu dem Ort geführt, an dem das Aneurysma lokalisiert ist, wobei ein künstlicher Thrombus gebildet wird, der den Blutfluss verhindert und das Aneurysma aus dem Blutfluss dreht. Die meisten Patienten verbringen eine Nacht in einem Krankenhaus und kehren nach 1-2 Wochen zu normalen Aktivitäten zurück.

Zusätzliche Vorrichtungen, wie beispielsweise ein Stent, können erforderlich sein, um beim Aufbau und bei der Lagerung von Spiralen / Spiralen in der Aneurysma-Stelle zu helfen. Der Stent wird in einem Gefäß neben dem Aneurysma platziert, um die Spule, die den Aneurysmasack hält, zu stützen und den Blutfluss zu verhindern.

Derzeit verwenden Chirurgen als neue Technologie Embolisationsgeräte. Sie sind Stents ähnlich, da sie im Hauptgefäß neben dem Aneurysma platziert sind. Diese Vorrichtungen leiten den Blutstrom vom Aneurysma ab und sorgen für eine schnelle Heilung der Gefäßwand. Mit der Zeit verschwindet das Aneurysma.

Stärkung der Wände von Blutgefäßen

Diese Methode wird selten verwendet. Es besteht darin, ein beschädigtes Gefäß mit einem Aneurysma mit einer speziellen Gaze zu umhüllen, die an der Stelle eines Aneurysmas die Bildung eines künstlichen Thrombus (Kapsel) hervorruft.

Komplikationen nach der Operation

Endovaskuläre Chirurgie hat ein geringeres Risiko von Komplikationen als Clipping auf kurze Sicht. Bei endovaskulären Eingriffen besteht jedoch kaum eine Chance, dass der Patient erneut operiert wird, um die Ruptur des Aneurysmas zu verringern. Ungefähr 1 von 5 Patienten benötigt eine weitere Behandlung.

Die Zeit für die vollständige Wiederherstellung nach endovaskulären Eingriffen ist geringer. Viele Patienten erholen sich innerhalb weniger Wochen, während die Erholung nach dem Clipping 1-2 Monate dauern kann.

Endovaskuläre Chirurgie trägt das Folgende Risiken und Komplikationen (Zusätzlich zu den üblichen Risiken nach der Operation):

  • Blutung um das Transplantat;
  • Blutungen vor oder nach dem Eingriff;
  • Verstopfung des Stents;
  • Nervenschäden während der Operation;
  • Nierenversagen;
  • Reduzierte Blutzufuhr zu den Beinen, Nieren oder anderen Organen;
  • Erektile Dysfunktion;
  • Stent rutschen.

Zu Komplikationen Nach dem Clipping ist es möglich zu verweisen:

  • Probleme mit dem Atmen;
  • Reaktion auf medizinische Präparate;
  • Ödeme des Gehirns;
  • Infektion im Gehirn oder im Bereich des Gehirns;
  • Strich.

Prognose

Nach erfolgreicher Operation eines blutenden / rupturierten Aneurysmas ist die Möglichkeit einer wiederholten Blutung praktisch ausgeschlossen. Die Prognose hängt auch davon ab, ob das Gehirn vor, während oder nach der Operation geschädigt wurde.

Nicht-chirurgische Methoden

Medikationstherapie

Medikamente mildern die Symptome, können als erste Therapie für ein nicht explodiertes Aneurysma verwendet werden und verhindern, dass es reißt:

  • Kalziumkanalblocker - verhindern Spasmen des Gehirns und der Blutgefäße - Amlodipin Sandoz (gezeigt mit arterieller Hypertonie, um Blutgefäße zu stärken, der Preis von 10 mg 30 Tabletten 255 Rubel), Zanidip-Recaordati (gezeigt mit essentieller Hypertonie und vaskulärer Stärkung, der Preis von 10 mg Tabletten 28 Stück 296 Rubel);
  • Schmerzmittel - Nurofen (hat entzündungshemmende, analgetische Wirkung, der Preis von Tabletten 200 mg 8 Einheiten 106 Rubel); Flamax-Forte (mit akutem Schmerzsyndrom ist der Preis 100 mg 20 Stück 132 Rubel);
  • Antiemetika - Zofran (für die Beseitigung der postoperativen Übelkeit / Erbrechen, Preis 4 mg 10 Stück 2597 Rubel); Latrane (gegen Übelkeit und Erbrechen, Preis 4 mg 10 Stk. 318 Rubel);
  • Medikamente, die den Blutdruck stabilisieren - Lorista (Antihypertensive Medikament, der Preis von 100 mg 30 Stück 325 Rubel); Corinfar Verzögerung (Antihypertensive Medikament, reduziert den Druck auf die Wände der Blutgefäße, Preis 20 mg 30 Stück 114 Rubel);
  • Antikonvulsiva - Sedux (Beruhigungsmittel, Antikonvulsivum, Preis 20 mg 20 Stück 15-60 Rubel); Sibazon (ein beruhigendes Psychopharmakon, der Preis von 5 mg 20 Stück 58 Rubel).

Rehabilitation

Die Notwendigkeit für wiederholtes Clipping beträgt 35% während der ersten 14 Tage nach der ersten Blutung. Daher bevorzugen Neurochirurgen eine offene chirurgische oder endovaskuläre Intervention unmittelbar nach der Diagnose des Aneurysmas, um Risiken zu reduzieren.

Der Wiederherstellungsprozess (insbesondere nach dem Clipping) ist langwierig und kann mehrere Monate oder Jahre dauern, um alle Gehirnfunktionen vollständig wiederherzustellen.

Die Schnitte heilen innerhalb von 6 Wochen. Nach der Operation erhält der Patient klare Anweisungen und Rezepte. Nach endovaskulären Eingriffen können dem Patienten Blutverdünner wie Aspirin und andere Medikamente zur Linderung von Schmerzsymptomen gezeigt werden (Schmerzmittel sind 1-3 Wochen lang angezeigt). Die Rückkehr zur vollen Aktivität nach dem Abschneiden eines Aneurysmas oder endovaskulären Eingriffs hängt vom Zustand des Patienten vor der Behandlung und unmittelbar danach ab. Das Programm der Physiotherapie ist für jeden einzelnen Patienten konzipiert. Moderate Aktivität nach der Entlassung ist willkommen.

Prävention

Neben dem Aufgeben des Rauchens reduziert die Veränderung der folgenden Faktoren durch eine gesunde Lebensweise das Wiederauftreten von Aneurysmen:

  • Hypertonie wird durch Diät (Beseitigung von fettigen, gebratenen, scharfen Speisen), körperliche Übungen und Medikamente, die Bluthochdruck und Druck / Druck auf die Wände von Blutgefäßen reduzieren reguliert;
  • Eine falsche Ernährung mit einem Mangel an Energiebilanz ist ein Risikofaktor für die Entwicklung von Herzerkrankungen und kann zu Fettleibigkeit führen. Bei Einhaltung einer ausgewogenen Ernährung kann der Patient den Cholesterinspiegel senken und das Risiko, Atherosklerose zu entwickeln, verringern;
  • Bewegungsmangel - Aktivität und Sport helfen, Druck zu reduzieren;
  • Übergewicht und Fettleibigkeit - beide Faktoren zwingen das Herz, mehr Blut zu pumpen, was den Druck erhöht. Überschüssiges Fettgewebe kann Entzündungsherde im Körper verstärken oder auslösen. Der Body Mass Index des Patienten mit einem Aneurysma sollte nicht höher als 25 sein.

Risikogruppe

Arteriovenöse Aneurysma oder Gefäßmissbildung, ist oft angeboren, so im Alter von 20-30 Jahren gebrochen werden kann.

Aber diese Art von Pathologie ist selten, außerdem ist die Verletzung der Integrität der Wände der Bildung fast immer partiell. Als Folge leidet der Patient während seines Lebens bis zu einem Dutzend Mikrobrüche des Aneurysmas.

Gefährlicher sind die Folgen von Blutungen aus der Gefäßbildung in die Arterien, die in den meisten Fällen bei Menschen über 50, hauptsächlich bei Frauen, beobachtet werden.

In Gegenwart von starken Begleiterkrankungen (z.B. Diabetes mellitus, Bluthochdruck), kann die Lücke Gehirnaneurysma in jedem Alter auftreten.

Zusammendrücken von intrakraniellen Geweben

Die Manifestationen der Krankheit hängen weitgehend von der Größe der Ausbuchtung und ihrer Lage ab. Große Aneurysmen komprimieren das Hirngewebe, was zu Kreislaufversagen führt. Der Patient kann Gefäßkrämpfe auftreten, die bis zur Migräne zu einem regelmäßigen Kopfschmerz führen.

Einige beginnen Anzeichen von Dysfunktion der oberen Gliedmaßen, partielle Lähmung, eine Abnahme der Empfindlichkeit des Gesichts, eine Abnahme des Hörvermögens, Sehstörungen. Alle diese Symptome werden durch Kompression der Nervenstämme verursacht.

Wenn ein Aneurysma lange Zeit besteht, können sich Anzeichen einer Nervenatrophie entwickeln. Epileptische Anfälle sind auch häufig, besonders in der Kindheit. Bei den kongenitalen arteriovenösen Aneurysmen bei den Kindern ist die Entwicklung der Wassersucht des Gehirns, die Herzmangelhaftigkeit, die ernsten Lasionen der großen Behälter markiert.

Ruptur als Folge eines Aneurysma des Gehirns

Die pathologische Bildung von zerebralen Gefäßen kann sich nicht an das Ende des Lebens erinnern, aber meistens wird sie größer und platzt. Bei der Ruptur fließt das Blut in den Bereich des Arterienbeckens, an dem sich das Aneurysma befand.

Subarachnoidalblutung (Blut den Mantelraum des Gehirns eintritt) verursacht häufig akute Okklusion Trakts Drainage von CSF aufgrund Hydrocephalus als okklusive und Dislokation Entwickeln (Offset-Strukturen) des Gehirns.

Nach intrazerebraler Blutung durchdringt das Blut das Nervengewebe mit der Bildung eines Hämatoms. Aufgrund des Blutverfalls reagieren die Gehirnzellen pathologisch auf die Abbauprodukte, so dass Entzündungen und nekrotisches Gewebe schnell zunehmen.

Eine andere mögliche Komplikation ist eine scharfe Kontraktion der peripheren Gefäße (Angiospasmus), gegen die sich die Blutversorgung des Gehirns verschlechtert. Dies führt zu Gewebeischämie und in schweren Fällen zu einem sekundären ischämischen Schlaganfall. Am gefährlichsten ist die Blutung in die Ventrikel des Gehirns, die in den meisten Fällen zum sofortigen Tod oder Koma führt.

Die Hauptsymptome und Komplikationen der Ruptur eines Aneurysmas sind denen eines hämorrhagischen Schlaganfalls ähnlich. die betroffenen Bereiche des Gehirns aufhören Nach Blutungen aufgrund einer irreversiblen Schädigung zu funktionieren, so dass selbst wenn der Patient überlebt, einige Teile des Körpers funktioniert es nicht.

Andere mögliche Folgen eines Aneurysmas von Hirngefäßen

Die Ruptur von Hirnaneurysmen kann zusätzlich zu einem sehr wahrscheinlich tödlichen Ausgang folgende Komplikationen haben:

  • Wiederholter Bruch für eine kurze Zeitspanne, der tödlich endet.
  • Krämpfe von Blutgefäßen.
  • Akute Ischämie des Gehirns (Gewebetod).
  • Ödeme und Ödeme des Gehirns mit einer Verletzung des Entzugs der Zerebrospinalflüssigkeit.

Jede dieser Bedingungen gilt für den Patienten asymptomatisch nicht. Fehler in der Arbeit von Organen und Systemen werden durch Schädigung des Nervengewebes verursacht, und ihre Schwere kann von geringer bis vollständiger Lähmung reichen.

Die häufigsten Folgen der Subarachnoidalblutung:

Schmerzhafte Empfindungen

Häufig führt ein Aneurysma der Hirngefäße nach einer Pause zu regelmäßigen Kopfschmerzattacken, die von üblichen Analgetika nicht gestoppt werden.

Parese, Lähmung

Praktisch jeder Mensch, der eine Gehirnblutung erlitten hat, gibt es einige Abweichungen in der Arbeit der Gliedmaßen. Eine Seite des Körpers (Hemiparese) ist oft gelähmt.

Sprachstörungen

Die Niederlage der linken Hemisphäre des Gehirns verursacht Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben, Reproduzieren von Wörtern sowie bei der Wahrnehmung von Fremdsprache.

Verstöße gegen natürliche Handlungen - Schlucken, Defäkation, Wasserlassen.

Viele Patienten erfahren Inkontinenz von Urin und Kot, Schwierigkeiten mit dem Wasserlassen, Stuhlretention. Darüber hinaus sind viele Menschen durch den physiologischen Schluckakt gestört, wodurch Nahrungsbestandteile mit schweren Folgen in die Atemwege gelangen (von Lungenentzündung bis Verschlucken).

Psychische Störungen

Je nach dem Bereich der Hirnschädigung kann eine Person Verhaltensmerkmale völlig verändern: Aggressiv werden oder, im Gegenteil, melancholisch, leiden an Depressionen oder Wutanfällen. Oft kann sich der Patient nicht selbst organisieren, ist emotional instabil, kann ohne ersichtlichen Grund weinen und lachen und verhält sich nur unzureichend.

Kognitive Fehler

Gedächtnis, Denken und Wahrnehmung nach Aneurysmaruptur auch leiden: Klarheit des Denkens gebrochen, manchmal ganze Blöcke von Informationen und Erinnerungen herausfallen, die Fähigkeit verloren, die Situation zu lernen, zu analysieren, die umgebende Realität wahrzunehmen.

Epilepsie

Nach der Blutung erlebt ein Teil der Patienten epileptische Anfälle für den Rest ihres Lebens mit unterschiedlicher Zeitdauer.

Prognose für die Genesung

Nach dem Bruch von zerebralen Aneurysmen hängt die Prognose für das Überleben und die Genesung vom Bereich der Läsion und ihrer Größe, dem Alter des Patienten und dem Vorhandensein begleitender Pathologien ab.

Die Tatsache der nochmaligen Blutungen und die Geschwindigkeit der medizinischen Versorgung der Person hat auch einen Wert. Die meisten Ärzte sind sich einig, dass die wichtigsten Erfolgsfaktoren eine frühzeitige Diagnose und eine angemessene Behandlung der Folgen eines Aneurysmas sind.

In einem der Risikofaktoren ist wichtig, eine medizinische Untersuchung zu unterziehen unrupturierten Aneurysmen zu erkennen, wie die Operation und Rehabilitation oft Behandlung wird der Patient vollständig rehabilitiert hilft.

Im Allgemeinen ist die Prognose nach Aneurysmaruptur ungünstig. Bei Subarachnoidalblutung sterben bis zu 15% der Patienten vor dem Krankenhausaufenthalt, bis zu 50% sterben in den ersten Tagen nach der Pause.

30-40% der Menschen mit Subarachnoidalblutung entwickeln zerebrale Hämatome. Bis zu einem Viertel der Fälle eines Aneurysma-Rupturs führt bei extrem ungünstiger Prognose zum Eindringen von Blut in das Ventrikelsystem. Von den Überlebenden des Jahres können nur 25% sich selbstständig versorgen.

Prävention und Folgen von zerebralen Aneurysmen

Spezifische Präventionsmaßnahmen wurden nicht entwickelt. Wenn ein Aneurysma erkannt wird, sollten Sie schlechte Angewohnheiten komplett aufgeben, den Blutdruck senken, das Körpergewicht überwachen und richtig essen. Meistens wird dem Patienten eine Medikamentenverabreichung zur Verflüssigung des Blutes und zur Kräftigung der Gefäßwand empfohlen, aber nur ein chirurgischer Eingriff wird helfen, das Problem radikal zu lösen und das Risiko eines Aneurysma-Bruchs zu verhindern.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße