Aneurysma der Hirngefäße - Symptome, Behandlung und Vorbeugung

Das menschliche Leben ist mit negativen Faktoren gefüllt, die sich negativ auf seinen Körper auswirken. Schädliche Angewohnheiten, gefährliche Arbeit, verbindliche Einstellung zur Gesundheit erhöht das Risiko von gefährlichen Krankheiten, z. B. Hirnaneurysmen.

Beschreibung der Krankheit, Prävalenz, Statistik

Gefäßaneurysma ist ein „Vorsprung“, Erweiterung der Arterienwand aufgrund seiner blutverdünnende oder Dehnung, die in „Aneurysmasack“ zur Folge haben könnte, die in der Größe zunehmen, in der Nähe von Druck auf dem Gewebe angeordnet ist. Dies ist eine seltene Krankheit, die ist in 5% der Bevölkerung gefunden - einige kranke Menschen wissen nicht einmal über seine Verfügbarkeit.

Ursachen und Risikofaktoren

In unserer Zeit haben Wissenschaftler keine einheitliche Theorie des Auftretens eines Aneurysmas abgeleitet. Es wird angenommen, dass es unter dem Einfluss der folgenden Faktoren entsteht:

  • Vererbung - angeborene Störungen im Muskelgewebe der Arterie;
  • Beschädigung des Schiffes;
  • Embolie, die den normalen Ablauf des Blutflusses behindert;
  • Strahlenbelastung;
  • Atherosklerose;
  • Hyalinose - Verdünnung der Wand des Blutkanals;
  • Empfang von oralen Kontrazeptiva.

Sie verschlimmern das Auftreten eines Aneurysmas, erhöhen das Risiko für dessen Bruch folgende Faktoren:

  • Alkoholmissbrauch;
  • Rauchen;
  • fortgeschrittenes Alter (60 Jahre);
  • erhöhter Blutdruck;
  • Atherosklerose;
  • Erkrankungen der Atemwege.

Typen, Formen und Stufen

Aneurysmen kommen in folgenden Formen vor:

  • Sacrum - die häufigste Art, in Aussehen ähnelt einem kleinen Sack mit Blut, die auf der Arterie oder an der Stelle der Verzweigung der Blutgefäße befindet. Es wird auch "Beere" genannt. Oft erscheint es bei älteren Menschen.
  • Spindelförmig Ist eine Verlängerung der Wand des Gefäßes oder der Arterie.
  • Seitlich - ähnelt einem Tumor an der Seitenwand des Blutkanals.

Auch die Arten von Aneurysmen sind nach Standort (abhängig vom Namen der Arterie) und in der Größe klassifiziert:

  • miliarisch - ihre Größe ist bis zu 3 mm;
  • gewöhnlich - von 4 bis 15 mm;
  • groß - von 16 bis 25 mm;
  • Riese - mehr als 25 mm.

Beschreibung der Krankheit:

  1. Die Entwicklung der Krankheit beginnt mit einer allmählichen Verdünnung der Wand des Blutgefäßes oder der Arterie.
  2. Nach einer Weile bildet sich an der Stelle der dünnen Wand ein kleiner Blutbeutel, der mit zunehmender Größe auf das umliegende Gewebe zu pressen beginnt.
  3. In Abwesenheit einer Behandlung kann dieser Vorsprung platzen und eine Gehirnblutung wird auftreten.

Gefahren und Komplikationen

Das Aneurysma der Hirngefäße endet manchmal mit der Ruptur eines Aneurysmasacks. In diesem Fall tritt eine Subarachnoidalblutung auf, die entweder mit dem Tod einer Person oder mit einer gewissen Behinderung endet.

Nur 25% der Menschen mit Aneurysmaruptur werden ohne ernsthafte gesundheitliche Probleme auskommen.

Aneurysma darf nicht ausbrechen - Es wird wachsen und, eine große Größe erreichend, das Gewebe, das es umgibt, drücken und sich als ein Tumor manifestieren, der Kopfschmerzen oder irgendwelche neurologischen Störungen verursacht.

Andere Komplikationen:

Auf das Aneurysma der Bauchaorta und die Risikofaktoren für diese Krankheit, lesen Sie hier.

Symptomatische und erste Anzeichen

Normalerweise ist die Entwicklung der Krankheit asymptomatisch, Vieles hängt jedoch von seiner Lage und dem Entwicklungsgrad ab. Die Symptome des Aneurysmas der Gehirngefäße können sein:

  • unerwartete Kopfschmerzen;
  • Schmerzen im Augenbereich, verschwommenes Sehen;
  • Photophobie und Empfindlichkeit gegenüber lauten Geräuschen;
  • Schwäche und Übelkeit;
  • Taubheit der Gesichtsmuskeln;
  • Verlust des Bewusstseins.

Die Merkmale der Ruptur des aneurysmalen Sackes:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • unerträgliche Kopfschmerzen;
  • Photophobie;
  • Panik, Veränderungen im geistigen Zustand einer Person;
  • Verlust des Bewusstseins;
  • Koma.

Erfahre mehr über die Krankheit in diesem Video:

Welchen Arzt soll ich kontaktieren?

Bei den ersten Anzeichen, die auf das Vorhandensein oder die Entwicklung eines Aneurysma des Gehirns hinweisen, konsultieren Sie einen Spezialisten - Neurochirurg oder Neurologe. Die Überweisung an sie erfolgt durch den Therapeuten. Ein Neurologe wird Untersuchungen und Tests vorschreiben.

Diagnose

Normalerweise Menschen wissen nicht einmal, was er im Sinn hat „Zeitbombe“ ist fällig - das Vorhandensein eines Aneurysma gefunden wird entweder durch statistische Erhebung oder in dessen Bruch. Umfragen sind ein komplexer Prozess, der besteht aus verschiedenen Arten von Forschung: physikalische und Methoden der medizinischen Bildgebung. Differentialdiagnostik wird durchgeführt, um einen Hirntumor auszuschließen.

Um das Vorhandensein von Pathologie zu bestätigen, führen Sie die folgenden Arten der körperlichen Untersuchung durch:

  1. Auskultation - Eine Methode, die ein Phonendoskop verwendet, zielt darauf ab, Geräusche im Körper zu hören. Es erlaubt, pathologische Geräusche auf der Ebene des Kreislaufsystems aufzudecken.
  2. Druckmessung - hilft, die Ursache für ein Aneurysma vorzuschlagen.
  3. Neurologische Untersuchung - hilft, die pathologischen Reflexe zu ermitteln, die bei Verletzungen im zentralen Nervensystem auftreten. Die motorische Aktivität wird ebenfalls überprüft.

Um die Diagnose eines Aneurysmas der Hirngefäße zu stellen, sollte sich der Patient einer medizinischen Bildgebungsuntersuchung unterziehen:

  1. Computertomographie wird mit Hilfe von Röntgenstrahlen durchgeführt und hilft, dilatative Gefäße und komprimierte Bereiche des Hirngewebes, Zeichen von Blutungen zu identifizieren. CT wird helfen, auch die ersten pathologischen Formationen zu identifizieren.
  2. Magnetresonanztomographie mittels Radiowellen und magnetischer Strahlung durchgeführt. Es ermöglicht, die Hervorhebung der Wände der Blutgefäße und die Kompression des Hirngewebes, das Vorhandensein von Blutungen aufzudecken. Mit Hilfe der MRT erhält der Arzt detaillierte und genaue Bilder des Kreislaufsystems des Gehirns.
  3. Angiographie - eine Methode, wenn eine spezielle Substanz in das Kreislaufsystem einer Person eingeführt wird, die im Verlauf von MRT oder CT deutlich sichtbar ist. Diese Methode ermöglicht es Ihnen, den Grad der Verstopfung von Arterien und die Lage eines Aneurysma zu berechnen, zeigt die Orte des Gehirns mit einer Verletzung der Blutzirkulation.
  4. Positronen-Emissions-Tomographie ermöglicht es Ihnen, Bereiche mit verminderter oder erhöhter Durchblutung zu identifizieren. Die PET wird durchgeführt, indem die Strahlung aufgezeichnet wird, die aufgrund des dem Körper verabreichten Arzneimittels auftritt.
  5. Lumbalpunktion - Punktion der Lendenwirbelsäule, damit Sie eine Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit bekommen. Wenn ein Aneurysma Durchbruch aufgetreten ist, dann wird es Spuren von Blut in dieser Flüssigkeit sein.

Und über die Symptome des Aortenaneurysmas des Herzens und seine Gefahr finden Sie viele wichtige Details in einem anderen Artikel.

Methoden der Behandlung

Wenn ein Aneurysma der Hirngefäße erkannt wird, stellt sich bei den Patienten die Frage, ob und wie behandelt werden muss. Wenn ein Aneurysma nicht geplatzt ist, wird die Entscheidung zur Behandlung von der Person selbst getroffen. Die Behandlung eines Burst-Hirnaneurysmas wird durchgeführt chirurgisch - Clipping oder endovaskuläre Okklusion.

Clipping ist eine der komplexesten Operationen. Es wird mit Hilfe von Trepanation des Schädels, Dissektion der harten Gehirnhälfte und endet mit Clipping (Abschaltung der Blutbeutel mit einem Clip) Aneurysma und die Blutung zu entfernen.

Das Aneurysma ist sozusagen aus dem Kreislaufsystem ausgeschlossen, während die Durchlässigkeit des Gefäßes erhalten bleibt. Die Höhle eines Aneurysma stirbt allmählich und wird durch ein Bindegewebe ersetzt. Das Fehlen einer Operation ist die Schwierigkeit des Zugangs zu den tiefsten Teilen des Gehirns.

Endovaskuläre Okklusion wird durchgeführt, indem ein Katheter durch ein entferntes Gefäß in den Blutstrom eingeführt und zum Aneurysma vorgeschoben wird. In der Kavität des Sackes wird eine Spirale aus dem Metall eingeführt, die den Tod eines Aneurysmas verursacht. Unbestrittene Plusoperationen - keine Trepanation des Schädels und die Möglichkeit des Zugangs zu tiefliegenden Gefäßen.

Wie ist die Operation zum Clipping von zerebralen Aneurysmen auf dem Video zu sehen:

Aneurysma der Hirngefäße

Aneurysma der Hirngefäße Ist eine begrenzte lokale Expansion von einem oder mehreren intrazerebralen Gefäßen, gekennzeichnet durch eine schnelle fortschreitende Zunahme der Größe und eine Neigung zur Bildung intraluminaler thrombotischer Schichten.

Wenn eine Person sagt, eine lokale Erweiterung des venösen Gefäßes, durch eine Verletzung des zerebralen Blutflusses begleitet und Kopfschmerzen, Parästhesien, erhöhten convulsive Bereitschaft und Beeinträchtigungen der Mobilität manifestiert, eine Diagnose „Aneurysma arteriovenöse.“ Unter arteriovenöse Aneurysma ist eine lokale Vorwölbung des arteriellen Gefßwand Typs sphärisch oder spindelförmige Aufnahme betrachtet.

Die aneurysmatische Dilatation der Hirngefäße, die durch Reißen oder Schichtung der Gefäßwände gekennzeichnet war, ist die häufigste Ursache für die Bildung nicht subarachnoidaler Blutungen nicht traumatischen Charakters.

Ursachen von zerebralen Aneurysmen

In einer Situation, wo ein Kind eine abnorme Struktur oder Anordnung der Gefäßwand hat, entwickelt ein Gehirnaneurysma, die in den meisten Fällen mit anderen kongenitalen Gefäßanomalien (Aortenisthmusstenose, arteriovenöse Mißbildung) kombiniert. Gehirn-Aneurysma kongenitale Genese günstigen Verlauf und ein geringes Risiko von Komplikationen in Form von Bruch und Trennung aneurysmatische Erweiterung unterscheiden. Es gibt Hinweise darauf, dass die inhärente Natur eines Gehirn-Aneurysma wird am häufigsten durch genetische Bestimmung verursacht.

Die erworbene Form des Aneurysmas der zerebralen Gefäße wird meistens vor dem Hintergrund der traumatischen Beschädigung der vaskulösen Wand gebildet, die beim schweren kraniozerebralen Trauma auftritt. Darüber hinaus können atherosklerotische vaskuläre Läsionen die Entwicklung von aneurysmatischen Erweiterungen der Gefäßwand hervorrufen.

In der neurologischen Praxis wird eine separate nosologische Form des zerebralen Aneurysmas mit dem Namen "Mykotikum" verwendet, bei der die Infektion der Gefäßwand durch infektiöse Embolien verursacht wird. Neben den direkten traumatischen Wirkungen auf die Gefäßwand sind hämodynamische Störungen in Form von systemischer arterieller Hypertonie und ungleichmäßiger Durchblutung für die Entwicklung von Aneurysmen von großer Bedeutung.

Prädisponierende Faktoren, die nicht unabhängig die Bildung eines Aneurysmas provozieren, sondern die Entwicklung von hämodynamischen intraluminalen Störungen fördern, umfassen einen systematischen Anstieg der Blutdruckindikatoren sowie Veränderungen der Gefäßwand unter dem Einfluss von Nikotin bei längerem Rauchen.

Die Pathogenese von Hirnaneurysma ist durch einen Defekt oder eine mechanische Beschädigung einer oder allen Schichten der Gefäßwand verursacht und wird durch degenerative Veränderungen, Ausdünnung und der Verlust der Elastizität der Gefäßwand in dem belichteten Bereich manifestiert. Als Ergebnis dieser Bedingungen für den lokalen Vorsprung Änderungen, die unter dem Einfluss von Hochdruck entwickelt ich Blut zirkulierenden sowie die vaskulären Druckgradienten maximalen projizierte Verzweigung der Gefäßabschnitt am häufigsten betroffen.

Trotz der Tatsache, dass die Expansion Aneurysma fast jeden Teil der Gefäßwand bilden kann auf noch bevorzugte Lokalisation dieser Krankheit ist eine vaskuläre Verzweigungsstelle, d.h., eine Stelle, wo größere Gefäße in kleine Zweige unterteilt sind.

Gegenwärtig gibt es eine Zunahme der Häufigkeit von Aneurysmen von Hirngefäßen, und dieser Trend wird durch die Verwendung von progressiven, genauen Bildgebungsverfahren erklärt, die bereits in einem frühen Stadium der Krankheit die Diagnose zuverlässig verifizieren können.

Die Symptome des Aneurysmas der Gehirngefäße

Abhängig von der Prävalenz bestimmter Manifestationen sowie von der Art des Fortschreitens der Krankheit wird die apoplektische und tumoröse Variante des Kurses geteilt. Ein Tumoraneurysma cerebraler Gefäße ist durch eine fortschreitende Vergrößerung einer aneurysmatischen Ausdehnung gekennzeichnet, manchmal bis zu einer gigantischen Größe. Klinische Manifestationen in Form von neurologischen Symptomen entwickeln sich aufgrund der Kompressionswirkung von Aneurysmen auf bestimmte Hirnstrukturen. Das Tumoraneurysma der Gehirngefäße in fast hundert Prozent der Fälle provoziert die Entwicklung von Manifestationen der intrakraniellen Hypertension.

Aneurysmen, die im Sinus cavernosus lokalisiert sind, rufen nach dem Erreichen großer Größen die Entwicklung von okulomotorischen Störungen und die Trigeminusnervenschwäche mit starkem Schmerzsyndrom und Empfindlichkeitsstörung hervor. Bei längerem Verlauf des Tumoraneurysmas können knochenschädigende Veränderungen im Schädel entwickelt werden, die durch Röntgenuntersuchung erkennbar sind. Es sollte berücksichtigt werden, dass es bei einem im Sinus cavernosus lokalisierten Aneurysma unmöglich ist, eine intrakavitäre Blutung zu entwickeln, selbst wenn diese rupturiert ist, was durch ihre extradurale Lokalisation erklärt wird.

Spezifische Symptome während Aneurysma, lokalisierten Vorsprünge in der Arteria carotis interna mit seiner Lokalisation in supraklinovidnoy Teil Begleit selektiv oculomotor Nervenschäden, in dem starken Schmerzsyndrom in einem Projektions ophthalmischen Bereich äußerten.

Mit der Lokalisation einer aneurysmatischen Vergrößerung in der Projektion des vorderen Zerebralarterienastes entwickeln sich schwere psycho-neurologische Störungen in Form von Paresen, Sprachstörungen und allen Arten von Sensibilität. Die Lokalisation eines Aneurysmas in den Arterien des vertebrobasilären Segments manifestiert sich in Form von Dysarthrie, Dysphagie, Nystagmus, Ataxie und alternierenden Syndromen. In einer Situation, in der der Patient für die Entwicklung von multiplen Aneurysmavergrößerungen in Gehirngefäßen zur Kenntnis genommen wird, hängt die Spezifität der klinischen Manifestationen davon ab, wo sich die Gefäßwand gespalten hat.

Bei Ruptur des Aneurysmas ist deutliche Zunahme der klinischen Symptome des Blitzes, in der Struktur, das Schmerzsyndrom herrscht, die auf dem ersten begrenzt ist entsprechend den Ort des Vorsprunges des Aneurysmas, und wird anschließend vorherrschend. Hinweis darauf, dass die Entwicklung von Subarachnoidalblutung als Komplikation einer Ruptur Gehirnaneurysma Übelkeit und wiederholte Episoden von Erbrechen ist, die in keinen Zusammenhang mit dem Essen hat, die Entstehung von positiven meningeale Symptomen und Nackensteifigkeit, eine Tendenz Anfall zu erhöhen.

Ein charakteristischer "klinischer Begleiter" der Ruptur von zerebralen Aneurysmen ist eine Bewusstseinsstörung verschiedener Schweregrade von kurzzeitiger Ohnmacht bis zum Koma. Viele Patienten vor dem Beginn der Subarachnoidalblutung aufgrund von Ruptur des zerebralen Aneurysma, fühlen ein verlängertes diffus schmerzhaftes schmerzendes Syndrom in der Kopfregion.

Aufgrund der Tatsache, dass bei Bruch der Gefäßwand in der Projektion des Aneurysmas, gibt es eine kompensatorische artery Spasmen in der Projektion des betroffenen Bereichs ist, wird die Bedingungen für die Entwicklung von ischämischem Schlaganfall verursacht, dass mindestens 60% der Fälle ist. In einer Situation, wo ein Aneurysma Bruch keinen subarachnoidale und intrazerebrale Blutung provoziert, ragt der Vordergrund als klinische Manifestationen fokale neurologische Symptome, die deutlich den Zustand des Patienten verschlechtert und kann tödlich sein.

Bei Verwendung verschiedener instrumenteller Bildgebungsverfahren, insbesondere der Angiographie, ist es in den meisten Fällen möglich, nicht nur die Größe, sondern auch die pathomorphologische Form des Aneurysmas (sackförmig, lateral, spindelförmig) zu bestimmen. Die häufigste pathomorphologische Variante eines Aneurysmas ist der Sakkatus, der eine runde Form und einen schmalen Hals hat, mit dem er am Hauptgefäß befestigt ist. Die laterale Version des Aneurysmas wird als eine tumorähnliche Gefäßwandschwellung visualisiert und die spindelförmige ist eine lokale Erweiterung des Gefäßes.

Jede pathomorphologische Ausführungs Aneurysma wird ebenso oft eine Ursache für Bruch und intrazerebrale oder Subarachnoidalblutung jedoch grundlegendes Kriterium eine Definition ist nicht bilden, und die Größe des Aneurysmas. Die kritische Größe des Aneurysmas ist sein Erreichen von 25 mm, was eine absolute Indikation für chirurgische Eingriffe darstellt. In einer Situation, in der eine Person Kontraindikationen für die Verwendung der Angiographie hat, sollte die Computer- oder Magnetresonanztomographie als zuverlässigste Methode zur Überprüfung eines Aneurysmas verwendet werden.

In einer Situation, in der der Patient alle klinischen Anzeichen einer Ruptur eines zerebralen Aneurysmas hat, ist es notwendig, eine Analyse von cerebrospinaler Flüssigkeit auf das Vorhandensein von Blut durchzuführen, welches der hauptsächliche diagnostische Marker der intrazerebralen Blutung ist.

Behandlung von zerebralen Aneurysmen

Bei Erkennung eines pathologischen Version eines Gehirns Arzt erste Aufgabe ist es, die Gefäßaneurysma Taktik des Patienten und die Höhe der notwendigen medizinischen Versorgung zu bestimmen. Die überwiegende Mehrheit der Fälle von Aneurysma-Erkennung erfordert keine spezifische Behandlung und benötigt nur eine dynamische instrumentelle Beobachtung. Es gibt jedoch absolute Indikationen für die Verwendung von chirurgischen Notfallbehandlungen durch Clipping oder Embolisation, und solche Bedingungen umfassen Ruptur von zerebralen Aneurysmen und Entwicklung von Anzeichen von Subarachnoidalblutung. In diesem Fall sollte einer der betrieblichen Vorteile spätestens 72 Stunden nach dem Bruch angewendet werden.

Patienten mit schweren Aneurysmen der Hirngefäße mit Anzeichen einer tiefen Bewusstseinsstörung werden nicht operiert, sondern bedürfen einer vorherigen medizinischen Korrektur von neurologischen Störungen. Und doch ist die einzige wirksame Methode zur Entwässerung der Ventrikel des Gehirns, durch Okklusion der aneurysmatischen Gefäß gefolgt ist ein chirurgischer Eingriff und soll bevorzugt ist die Verwendung von Spulen anstelle von Clips in massiven Schäden an Hirngeweben geben.

Die dynamische Überwachung von Aneurysmen der zerebralen Gefäße impliziert eine geplante jährliche Durchführung einer instrumentellen Untersuchung, bei der die Aneurysma-Parameter nicht erhöht werden sollten. Operative Behandlung ist ratsam, Patienten, bei denen ein Aneurysma kritisch ist, in Kombination mit klinischen Symptomen zu empfehlen.

Symptomatische konservative Behandlung beinhaltet die Verwendung von Antiemetika (Reglan in einer Tagesdosis von 30 mg), Antihypertensiva (Enalapril 10 mg), Calciumkanalblockern (fenigidin 10 mg pro Tag p.o.). Diese Medikamente werden verwendet, um den Zustand des Patienten zu lindern und hämodynamische Störungen zu reduzieren, sind jedoch kein Mittel zur Behandlung eines Aneurysmas.

Aneurysma der Hirngefäße

Ein operatives Verfahren zur Entfernung einer aneurysmatischen Vergrößerung des zerebralen Gefäßes kann nur unter den Bedingungen einer spezialisierten neurochirurgischen Abteilung durchgeführt werden. Operativer Zugang in dieser Situation ist eine Schädeltrepanation, die unter Vollnarkose durchgeführt wird. Direkter chirurgischer Eingriff bedeutet chirurgische Manipulationen bei der Projektion eines Aneurysmas durch ein Trepanationsloch im Schädelgewölbe. Die Methode der Aneurysma Clipping ist die Auferlegung einer permanenten Clip aus einem nicht-magnetischen Material auf dem Aneurysma-Hals, wodurch die Durchblutung in seiner Anis zu stoppen. In einer Situation, in der der Aneurysma-Hals nicht zuverlässig identifiziert werden kann, wird das Abschneiden an dem Gefäß vor und nach der aneurysmatischen Vergrößerung durchgeführt. Darüber hinaus erlauben die Möglichkeiten der mikrochirurgischen Techniken, das Aneurysma vollständig zu entfernen und eine Anastomose zwischen den Gefäßen aufzuerlegen. In einigen Situationen wird das Abschneiden eines Aneurysmas mit der Verstärkung der Gefäßwand mit Hilfe einer speziellen medizinischen Gaze kombiniert, aber dieses chirurgische Handbuch kann die Entwicklung von Blutungen in der frühen postoperativen Periode provozieren, was seine Verwendung begrenzt.

Honors endovaskuläre Embolisation als mikrochirurgisch Intervention, ist, dass auszuführen es nicht notwendig ist, die Patienten in Narkose zu geben, sondern nur die Verwendung von Beruhigungsmitteln, wie zum Zeitpunkt der Manipulation besteht eine Notwendigkeit, den neurologischen Zustand des Patienten zu beurteilen. Embolisation wird durch Einführung eines modifizierten Gefäßkatheter nach zwingender Steuer Angiographie mikrospirali gefolgt von der Einführung in das Aneurysma durchgeführt, um dadurch den modifizierten Abschnitt des Gefäßes aus dem Kreislauf ausgeschaltet wird. Wie bei jeder Operation gibt es eine spezifische embolischen -umfang: Aneurysmahalsdurchmesser Ausdehnung von nicht mehr als 4 mm, die Verwendung von direktem chirurgischem Eingriff Subarachnoidalblutung in der akuten Periode mit bestehenden Patienten schweren chronischen Krankheiten, zu beschränken.

Der limitierende Faktor hinsichtlich der Verwendung der klassischen Version der endovaskulären Embolisation des Aneurysmas ist die übermäßige Kräuselung des Gefäßes, die das Einführen des Katheters erschwert. In dieser Situation verwenden Neurochirurgen zusätzliche Mittel in Form eines intrakranialen Stents oder Ballons, die es ermöglichen, das Lumen des Gefäßes zu erweitern und das Vorschieben des Katheters zu erleichtern.

Im späten postoperativen Phase nach endovaskuläre Embolisation Anwendung Wiederholung Gehirn-Aneurysma entwickeln kann aufgrund der Kompression nach innen mikrospirali Aneurysma Bluthochdruck, der anschließend auf Rekanalisation des Aneurysmas führt. In dieser Situation sollte der Patient Aneurysma der Hirngefäße mit einer weiteren Lösung des Problems und die Anwendung eines anderen Verfahrens für die Embolisation neu diagnostiziert werden.

Um mögliche Rekanalisation des Aneurysmas im späten postoperativen Phase zu verhindern, die derzeit verwendete mikrospirali imprägnierte spezielle Substanz die Kollagenmasse in Kontakt mit der vaskulären endothelialen Wand bildet, die einen dichten Verschluß des Aneurysmas Lumen gewährleistet.

Auswirkungen von Aneurysmen der Hirngefäße

Die Prognose eines Aneurysmas der Hirngefäße hängt vor allem von den metrischen Parametern der Gefäßexpansion ab. Somit ist die geringe Größe des Aneurysmas fast nie die Entwicklung von Komplikationen wie Blutungen hervorrufen, während ein großes Aneurysma einen sehr schlechten medizinischen Zustand angesehen wird, die eine sofortige Behandlung erfordert.

Beachten Sie, dass auch die erfolgreiche Entfernung eines Gehirn-Aneurysma in der frühen und späten postoperativen Phase kann durch die Entwicklung von Komplikationen wie Blutungen oder rezidivierende Erkrankung begleitet. Zahlreiche randomisierte Studien, die die Frage der Taktik von Patienten mit nicht rupturierten Aneurysmen der Hirngefäße untersuchen, bestätigte die Unangemessenheit Verwendung der Chirurgie für Patienten, die keine Anzeichen von Bruch haben, aufgrund des hohen Anteils an Komplikationen in der postoperativen Phase.

Selbst eine solche nicht-invasive Manipulation wie eine endovaskuläre Embolisation ist mit der Möglichkeit verbunden, schwere Komplikationen beim Patienten zu entwickeln, insbesondere wenn die Technik verletzt wird (allergische Reaktion auf die Injektion von Kontrastmittel, Perforation der Gefäßwand, Thromboembolie). Jedoch hat die größte Gefahr Ruptur intraoperative Aneurysma selbst im Moment der Einführung des Katheters oder mikrospirali, dass 40% der Tiefe provoziert Ergebnis etabliert.

Die Rehabilitation nach einem Aneurysma der Hirngefäße, die einer chirurgischen Behandlung unterzogen werden, dauert bei Anwendung der Methode der Embolisation mehrere Tage, wonach der Patient eine vollständige Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit hat. Gegenwärtig gibt es keine wirksamen Methoden zur Primärprävention von Aneurysmen, aber bei dem bestehenden Aneurysma der Hirngefäße sollten Patienten die Empfehlungen des behandelnden Arztes befolgen, um das Fortschreiten der Krankheit und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

Ein Aneurysma der Hirngefäße - welcher Arzt hilft? Wenn ein Aneurysma der Hirngefäße vorliegt oder vermutet wird, konsultieren Sie sofort einen Spezialisten wie einen Neuropathologen oder einen Neurochirurgen.

Aneurysma der Hirngefäße: Symptome, Behandlung

Nicht alle Veränderungen im zentralen Nervensystem können frühzeitig diagnostiziert werden. Gefährlich und oft ohne entsprechende Aufmerksamkeit Pathologie ist ein Aneurysma der Hirngefäße. Dies ist der Name für eine blutgefüllte Vorwölbung eines Teils der Gefäßwand. Aneurysma Ruptur ist ein lebensbedrohlicher Zustand, aber es kann auch zu einer Vielzahl von Störungen während der Wachstumsphase führen.

Klassifizierung von Aneurysmen

Echte Aneurysmen der Hirngefäße sind meist arteriell bedingt. In Form sind sie sackförmig (sackförmig), spindelförmig und seitlich. Dies hängt von der Ursache und dem Mechanismus der Bildung eines Gefäßwanddefektes ab. Aneurysmen können ein- und mehrkammerig, ein- und mehrfach angeboren und erworben sein

Es gibt auch Pseudoaneurysmen, sie sind in der Regel posttraumatisch (einschließlich postoperativ). In diesem Fall bildet sich in der Nähe der durchdringenden Schädigung des Gefäßes ein mit Blut gefüllter geschlossener Hohlraum. Sie wird nicht durch hervorstehende Arterienwände begrenzt, sondern durch benachbarte Kompaktierungs- und Narbengewebe.

Es gibt auch eine besondere Art von Anomalie der Gefäßwand - ein Aneurysma der Vene von Galen. Dies ist kein einzelner Vorsprung, sondern ein Konglomerat anormaler Gefäße, die sich im Subarachnoidalraum des Gehirns in der Nähe der Sehhügel befinden. Diese Pathologie ist inhärent in der Natur und ist auf das Vorhandensein mehrerer Fehlbildungen zurückzuführen.

Aneurysmen von intrakraniellen Gefäßen sind am häufigsten auf der Grundlage des Gehirns lokalisiert. Aber es ist möglich und die Niederlage von kleineren Arterien auf der Oberfläche der Großhirnhälften oder in der Dicke des Hirngewebes. Isolieren Aneurysmen der A. carotis interna, der mittleren zerebralen, vorderen zerebralen und bindegewebigen Arterien, Gefäße des vertebrobasilären Beckens (Willis-Kreis). In einigen Fällen gibt es symmetrische Defekte.

Ursachen von Aneurysmen

Der Defekt der Gefäßwand mit dem Aufkommen der Vorsprünge können angeboren sein, obwohl ein solches Aneurysma diagnostiziert kann nur während der Adoleszenz oder gar Erwachsenenalter. eine Entwicklungsstörung des Kreislaufsystems mit falsch gebildet, in den Übergangsbereich Arteriolen Venolen - Es wird oft Fehlbildungen festgestellt. Wenn es eine Pathologie des Bindegewebes, oft Gehirn-Aneurysma mit angeborenem Herzen kombiniert und die großen Gefäßen, polyzystische Nierenerkrankung, systemischen Erkrankungen. Das Vorhandensein multipler angeborener Pathologien erfordert daher besondere Vorsicht bei vaskulären Anomalien.

Ein Aneurysma der Arterienwand wird ebenfalls erworben. In diesem Fall erscheint es während des Lebens aufgrund des Einflusses verschiedener Faktoren. Dazu gehören:

  • hypertensive Erkrankung, insbesondere mit einer unkontrollierten Krisensituation;
  • atherosklerotische vaskuläre Läsion mit der Entwicklung von Peeling-Plaques und anschließender Verdünnung der Arterienwände;
  • äußere Kompression von Blutgefäßen durch verschiedene Tumoren;
  • Thrombose und Thromboembolie der Arterien, begleitet von einer Ausdehnung der Stelle des Gefäßes vor dem Thrombus;
  • Hirntrauma;
  • Strahlenexposition, Veränderung der Struktur und Elastizität von Geweben;
  • eine Vielzahl von Infektionen mit Schädigungen des Gehirns, seiner Membranen und seiner Gefäße.

Vorhersage des Auftretens von zerebralen Aneurysmen ist chronische Intoxikation: Rauchen und Drogenkonsum (insbesondere Kokain).

Wie sich Aneurysmen bilden

In der Anfangsphase der Bildung eines Aneurysmas in der Gefäßwand Nekrose kann, Muskeldystrophie auftritt, die Menge an elastischen Fasern oder Deformation und Bruch Verschiebung Muskelfaserschicht zu verringern. Die Innenschale (dem Endothel) kann rauh sein, ungleichmäßige, mit Bereichen Atheromatose, Verkalkung oder Ulzerationen.

All dies führt zu einer Abnahme der Elastizität und Festigkeit des Gefäßes. Als Ergebnis kann sogar eine normale ruckartige Bewegung von Blut in den Arterien zu einer allmählichen Dehnung ihrer Wände im Bereich des Defekts führen. In diesem Fall gibt es eine fast gleichförmige lokale Ausdehnung des Lumens des Gefäßes auf einem bestimmten Segment, am häufigsten in dem Bereich vor dem Thrombus, atherosklerotischer Plaque oder Verzweigung der Arterien. Dies bildet ein diffuses (spindelförmiges) Aneurysma. Die Struktur der Arterienwand in diesem Bereich bleibt erhalten, jedoch kommt es zu einer ausgeprägten Verdünnung aller Schichten und zu einer deutlichen Abnahme der Konzentrationsfähigkeit der Muskelfasern.

Das sezierende Aneurysma hat einen anderen Entwicklungsmechanismus. Gleichzeitig sind die Schlüsselpunkte eine Verletzung der Integrität des Endothels und eine Tendenz zur Erhöhung des Blutdrucks. Als schädigender Faktor, eine störende atherosklerotische Plaque, können Mikroorganismen und deren Toxine, Autoimmunantikörper wirken. Es gibt auch Peeling-Aneurysmen syphilitischen Ursprungs. Erhöhter Blutdruck fördert das Eindringen von Blut unter das geschädigte Endothel mit weiterer Gewebetrennung. In diesem Fall bildet sich innerhalb der Gefäßwand ein Hämatom, das mit der Zeit über die Grenzen des Gefäßes hinaus oder in das Lumen derselben Arterie aufsteigen und ausbrechen kann.

Sakrale Aneurysmen erscheinen an der Stelle eines lokalen Gefäßdefekts. Unter Blutdruck im Bereich des Durchbruches oder der Lyse der elastischen Innenmembran in diesem Bereich bildet sich eine allmählich wachsende Rundung mit überstreckten und verdünnten Wänden aus.

Manchmal bilden sich auf den Behältern des Gehirns die Pilzaneuysmen infektiösen Ursprungs. In diesem Fall führt eine Schädigung der Arterienwand durch Kolonien von Bakterien und Pilzen zu einer entzündlichen Infiltration der Gefäßwand. Später in diesen Bereichen treten Narbenbildung, Hyalinisierung und Verkalkung von Geweben auf. Die Arterien sind deformiert, und im Bereich der post-inflammatorischen Defekte erscheinen die runden Vorsprünge auf einem schmalen Stiel. Sie ähneln einer Beere, die an einem Gefäß, einem Pilz oder einem Tropfen hängt.

Symptome, die durch ein Aneurysma des Gehirns verursacht werden

Oft vermutet man nicht, dass ein intrakraniales Aneurysma vorliegt, bevor es zu einer vaskulären Katastrophe kommt. Etwa ein Viertel der Patienten hat eine kleine arterielle Wandbildung und führt nicht zu einer Kompression der Nervenstrukturen. Es kommt auch vor, dass die im Aneurysma auftretenden Symptome nicht ausreichend beachtet werden, sie werden als Zeichen von Bluthochdruck, Arteriosklerose und anderen Erkrankungen interpretiert. Als Ergebnis besteht eine Person die erforderliche Prüfung nicht.

Das Auftreten von neurologischen Symptomen ist mit der Kompression des Aneurysmas verschiedener Nervenformationen verbunden: Hirnnerven, Hirnareale, nahe gelegene Gefäße. Die häufigste Beschwerde bei Menschen mit Anomalien der intrakraniellen Gefäße ist Kopfschmerzen (Cephalgie). Es kann unterschiedliche Charakter, Lokalisation und Intensität haben. Es gibt Migräne-ähnliche Schmerzen mit dem Anfall der Hälfte des Kopfes, Schmerzen im Nacken, Hals oder Augapfel. Die Lokalisierung von unangenehmen Empfindungen hängt von der Lage des Aneurysmas ab. Bei Störungen des Liquorflusses kann sich das Hydrocephalic-Syndrom als Folge eines erhöhten intrakraniellen Drucks entwickeln, begleitet von einem diffusen Kopfschmerz mit Druckgefühl auf die Augäpfel und Übelkeit.

Cephalgia kann mit Anzeichen einer Kompression (Kompression) bestimmter Hirnnerven oder Hirnareale kombiniert werden:

  • Doppeltsehen (Diplopie) in der Horizontalebene mit einer Verletzung der Augenöffnung nach außen, wenn der Nerv durch ein Aneurysma im Sinus cavernosus entfernt wird;
  • oculomotor Erkrankungen mit assoziierten Ptosis, einseitige Einschnürung der Pupille und der Reduktionsreaktion stattfinden, wenn Licht oculomotor Nervenläsion große Aneurysma in der Verbindung der Carotis interna und vordere Arterie, oder die obere choroidalen artery Aneurysma in Verbindung stehen;
  • Verlust des Sehfeldes durch Kompression des Sehnervs oder Chiasma supraklinovidnoy äußeren Abschnitt der Arteria carotis interna Aneurysma oder Aneurysma an der Bifurkation des Schiffes;
  • periphere Parese des N. facialis (mit Unterlidsenkung, Tränenproduktionsstörung und ausgeprägter Gesichtsasymmetrie) durch Druck des Aneurysmas der Hauptarterie;
  • einseitige Gesichtsschmerzen mit Empfindlichkeitsverlust, wenn der Nervus trigeminus durch ein Aneurysma im Sinus cavernosus gequetscht wird;
  • hemiparesis oder Hemiplegie mit einseitigem pyramidal Symptome, Empfindlichkeitsstörung und verringert sich die Möglichkeit einer willkürlichen Bewegungen mit intrazerebralen Hämatom oder Syndrom motorischen Kortex stehlen;
  • bulbäres Syndrom mit der Lage eines Aneurysmas in der hinteren Schädelgrube;
  • verschiedene Formen von Aphasie (Sprachstörungen) und andere Verletzungen der kortikalen Funktionen;
  • emotionale Labilität, emotionale Störungen und volitional mit verminderter Steuerung von Antrieben oder Apathie, mnemonischen Rückgang, Pseudobulbärparalyse Läsionen in den Frontallappen des Hypothalamus und den anterioren zerebrale Aneurysma oder anterioren kommunizierte Arterie, einschließlich intrazerebrale Lokalisierung.

In einigen Fällen entwickelt sich ein halluzinatorisches oder konvulsives Syndrom als Folge einer lokalen Reizung des Nervengewebes mit einem Aneurysma.

Dann ist ein Aneurysma gefährlich

Das Vorhandensein von Aneurysmen ist mit einem hohen Risiko für intrakranielle Blutungen verbunden. Die Ruptur der Gefäßwand ist eine der Ursachen für hämorrhagische Schlaganfälle und Subarachnoidalblutungen. Das klinische Bild hängt in diesem Fall nicht von der Art des Aneurysmas ab, sondern von seiner Lage, dem Volumen des Blutverlustes, der Beteiligung von Hirngewebe und Gehirnhüllen.

Zum Zeitpunkt der Ruptur eines Aneurysmas treten gewöhnlich starke Kopfschmerzen von hoher Intensität und Erbrechen ohne Erleichterung auf. Möglicher Verlust des Bewusstseins. Im Folgenden wird der Bewusstseinszustand wiederhergestellt oder das Gehirnkoma entwickelt sich. Blutungen im Subarachnoidalraum führen zu Reizungen der Hirnhäute, die sich im meningealen Syndrom manifestieren. Auch gibt es einen reflektorischen Spasmus aller Gefäße des Gehirns, der zu totaler Ischämie und Schwellung des Nervengewebes führt.

Der Bruch eines Aneurysmas wird oft von fokalen neurologischen Symptomen begleitet. Dies kann zum Tod von Neuronen in dem intrazerebralen Hämatom zurückzuführen sein, der Einfluß eines großen Blutgerinnsel im massiven Subarachnoidalblutung oder Ischämie aufgrund von Blutströmungsdefizit entwickelt in durch die Arterie gebrochen. Die hämorrhagische Periode nach einer Aneurysmaruptur dauert bis zu 5 Wochen, in diesem Stadium kann das neurologische Defizit zunehmen und neue Symptome können sich anlagern. Dies ist auf einen totalen Krampf arterieller Arterien, Ischämie oder die Entwicklung von Komplikationen zurückzuführen. Besonders gefährlich Blut Durchbruch der intrazerebralen Hämatom in die Hirnkammern und das Eindringen geschwollene Nervengewebe in das Foramen magnum oder unter Galopp Cerebellum.

Eine länger andauernde Kompression des Aneurysmas der Frontallappen kann in diesem Bereich eine Hirnatrophie verursachen. Dies führt zu einem zunehmenden kognitiven Verfall, deutlichen Verhaltensverletzungen und persönlichen Veränderungen. Eine Kompression des Aneurysmas des Sehnervs führt zu einer fortschreitenden Verringerung des Sehvermögens, die nicht korrigiert werden kann.

Diagnose und Behandlung

Aneurysmen können mit Angiographie mit Kontrastmittel, CT, MRT (mit oder ohne Angiogramm), transkranielle Ultraschall nachgewiesen werden. Bei Verdacht auf eine Aneurysmaruptur wird bei der Voruntersuchung kein Kontrastmittel verwendet, kurz vor Beginn der Operation wird eine Angiographie durchgeführt. Um Subarachnoidalblutung zu bestätigen, indikative spinale Punktion mit der Analyse von Zerebrospinalflüssigkeit.

Wenn ein nicht explodiertes Aneurysma entdeckt wird, wird, wann immer möglich, eine operative Behandlung durchgeführt, um seine spontane Perforation zu verhindern. Die endgültige Entscheidung trifft der Patient und bewertet Risiken und Aussichten. Ein Neurochirurg kann mehrere Techniken verwenden:

  • Schröpfen (ausgenommen ein Aneurysma aus dem Blutstrom mit Erhalt des Gefäßes), meistens Abschneiden des Aneurysma-Gebärmutterhalses;
  • Abfangen (Entfernung eines Aneurysmas mit der Gefässstelle), zulässig bei ausreichend entwickelten Kollateralen im Gehirn;
  • endovaskuläre Aneurysmenentfernung, eine mikrochirurgische Methode, die keinen transkraniellen Zugang erfordert und die Entfernung von Formationen sogar in der Tiefe des Hirngewebes ermöglicht.

Bei der Bildung von intrakraniellen Hämatomen sind durch den Zustand des Patienten und die Dynamik der neurologischen Erkrankungen geführt. In einigen Fällen werden erwartungsvolle Managementtaktiken verwendet, die einen ausreichenden zerebralen Perfusionsdruck liefern, die Blutdruckindizes, den Elektrolythaushalt und die Sauerstoffversorgung des Blutes anpassen. Es ist wichtig, Hirnödem so schnell wie möglich zu beseitigen. Die Operation wird durchgeführt, wenn die Symptome zunehmen.

Um das Risiko eines Aneurysma Bruches zu reduzieren, ist notwendig, um einen stabilen Blutdruck aufrecht zu erhalten, endokrine Störungen anpassen, die Verwendung von Alkohol und Drogen, neuro-emotionalen Aufruhr zu vermeiden.

TV-Sender TVC, das Programm "Doctor I" zum Thema "Aneurysma der Hirngefäße":

Aneurysmen von Hirngefäßen

Aneurysmen von Hirngefäßen Sind pathologische lokale Vorsprünge der Wände der arteriellen Gefäße des Gehirns. Mit dem tumorähnlichen Fluss der zerebralen Aneurysmen ahmt die Klinik eine volkskundliche Ausbildung mit Schädigung der Sehnerven, des Trigeminus und des Okulomotorius nach. Wenn der Apoplex des Aneurysmas der Hirngefäße sich durch Subarachnoidal- oder intrazerebrale Blutungen manifestiert, die infolge seiner Ruptur plötzlich auftreten. Das Aneurysma der Gehirngefäße wird auf der Grundlage der Daten der Anamnese, der neurologischen Untersuchung, der Kraniographie des Schädels, der Untersuchung der Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit, CT, MRI und MRA des Gehirns diagnostiziert. Liegt ein Aneurysma der Hirngefäße vor, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt: endovaskuläre Okklusion oder Clipping.

Aneurysmen von Hirngefäßen

Ein Aneurysma der Hirngefäße ist eine Folge einer Veränderung der Struktur der Gefäßwand, die normalerweise 3 Schichten aufweist: die innere - Intima, die Muskelschicht und die äußere - die Adventitia. Degenerative Veränderungen, Unterentwicklung oder Schäden an einer oder mehreren Schichten der Gefäßwand führen zu Verdünnung und Elastizitätsverlust des betroffenen Gefäßwandabschnitts. Als Folge davon liegt an einer geschwächten Stelle unter dem Druck des Blutflusses eine Hervorhebung der Gefäßwand vor. Dies bildet ein Aneurysma der Hirngefäße. Das häufigste Aneurysma der Hirngefäße ist an den Verzweigungsstellen der Arterien lokalisiert, da der auf die Wand des Gefäßes ausgeübte Druck am höchsten ist.

Nach einigen Daten ist ein Aneurysma der Hirngefäße in 5% der Bevölkerung vorhanden. Oft ist es jedoch asymptomatisch. Eine Vergrößerung der aneurysmalen Vergrößerung wird von einer Verdünnung der Wände begleitet und kann zum Ruptur des Aneurysmas und zum hämorrhagischen Schlaganfall führen. Ein Aneurysma der Hirngefäße hat Hals, Körper und Kuppel. Der der Gefäßwand ähnliche aneurysmatische Hals ist durch eine dreischichtige Struktur gekennzeichnet. Die Kuppel besteht nur aus Intima und ist der schwächste Punkt, an dem das Aneurysma der Hirngefäße platzen kann. Der häufigste Bruch wird bei Patienten im Alter zwischen 30 und 50 Jahren beobachtet. Laut Statistik ist es das rupturierte Aneurysma der Hirngefäße, das bis zu 85% der nicht-traumatischen Subarachnoidalblutung (SAH) verursacht.

Ursachen von zerebralen Aneurysmen

Angeborene Aneurysmen der Hirngefäße sind eine Folge von Entwicklungsanomalien, die zu einer Verletzung der normalen anatomischen Struktur ihrer Wände führen. Es wird oft mit anderen angeborenen Pathologien kombiniert: polyzystische Nierenerkrankung, Coarctation der Aorta, Bindegewebsdysplasie, zerebrale arteriovenöse Malformation und dergleichen.

Erworbene Gehirn-Aneurysma kann als Folge von Veränderungen in der Gefäßwand entwickelt nach einer traumatischen Hirnverletzungen, vor dem Hintergrund der Hypertonie, Atherosklerose und Gefäß Hyalinosis leiden. In einigen Fällen wird es durch eine Drift in die Hirnarterien von infektiösen Embolien verursacht. Ein solches Aneurysma der Hirngefäße in der Neurologie wird als mykotisch bezeichnet. Die Bildung eines Aneurysmas der Hirngefäße wird durch hämodynamische Faktoren, wie einen ungleichmäßigen Blutfluss und eine arterielle Hypertonie, erleichtert.

Die Einordnung des Aneurysmas der zerebralen Behälter

Nach seiner Form des Aneurysmas der Gehirngefäße ist es sackförmig und spindelförmig. Und die ersteren sind viel häufiger, in einem Verhältnis von etwa 50: 1. Das sackuläre Aneurysma der Hirngefäße kann wiederum ein- oder mehrkammerig sein.

Die Lokalisation eines Aneurysmas der Hirngefäße wird in ein Aneurysma der A. cerebri anterior, der A. cerebri media, der A. carotis interna und des vertebro-basilaren Systems eingeteilt. In 13% der Fälle sind mehrere Aneurysmen an mehreren Arterien lokalisiert.

Es gibt auch eine Klassifizierung von Hirnaneurysma in Größe, wonach isoliert miliary Aneurysma Größe bis zu 3 mm, klein - 10 mm, mittel - 11-15 mm, groß - 16-25 mm und Riesen - mehr als 25 mm.

Die Symptome des Aneurysmas der Gehirngefäße

In ihren klinischen Manifestationen können zerebrale Aneurysmen einen tumorartigen oder apoplektischen Verlauf haben. Mit einer tumorartigen Variante eines Aneurysmas der Hirngefäße nimmt progressiv zu und beginnt, bei Erreichen beträchtlicher Dimensionen, die anatomischen Formationen des benachbarten Gehirns zu quetschen, was zum Auftreten entsprechender klinischer Symptome führt. Das tumorähnliche Aneurysma der Hirngefäße ist durch ein klinisches Bild des intrakraniellen Tumors charakterisiert. Die Symptome hängen vom Standort ab. Das häufigste tumorartige Aneurysma der Hirngefäße zeigt sich im Bereich des visuellen Crossover (Chiasma) und im Sinus cavernosus.

Aneurysma der chiasmatischen Region wird von Störungen der Sehschärfe und der Sehfelder begleitet; bei längerer Existenz kann zu einer Atrophie des Sehnervs führen. Gehirn-Aneurysma, in den Schwellkörper sinus befindet, kann durch eine der drei Syndromen kavernösen sinus begleitet werden die eine Kombination Parese III, IV und VI Paar CHMN mit Läsionen von verschiedenen Zweigen des Nervus trigeminus. Parese III, IV und VI Paare sind klinisch manifestiert durch okulomotorische Störungen (Schwächung oder Unfähigkeit der Konvergenz, Entwicklung von Strabismus); Trigeminusnerv - Symptome der Trigeminusneuralgie. Das langfristige Aneurysma der Hirngefäße kann mit der Zerstörung der Schädelknochen einhergehen, die sich während der Röntgenstrahlen zeigen.

Oft hat ein Aneurysma der Hirngefäße einen apoplektischen Verlauf mit einem plötzlichen Auftreten von klinischen Symptomen als Folge eines Aneurysma-Bruches. Nur gelegentlich gehen der Aneurysmaruptur Kopfschmerzen in der frontal-ophthalmischen Region voraus.

Ruptur des Aneurysmas der Hirngefäße

Das erste Symptom der Ruptur eines Aneurysmas ist ein plötzlicher sehr starker Kopfschmerz. Anfangs kann es einen lokalen Charakter haben, der dem Ort des Aneurysmas entspricht, dann wird es diffus. Kopfschmerzen werden von Übelkeit und wiederholt wiederholtem Erbrechen begleitet. Es gibt meningeale Symptome: Hyperästhesie, Steifheit der Okzipitalmuskulatur, Symptome von Brudzinsky und Kernig. Dann gibt es einen Verlust des Bewusstseins, der eine andere Zeitspanne dauern kann. Es kann epileptiforme Anfälle und psychische Störungen von leichter Verwirrung bis Psychose geben. Die Subarachnoidalblutung, die auftritt, wenn das Aneurysma der Hirngefäße gerissen ist, wird von einem verlängerten Krampf der Arterien begleitet, die sich in der Nähe des Aneurysmas befinden. Ungefähr in 65% der Fälle führt dieser Gefäßspasmus zu einer Schädigung der Hirnsubstanz durch die Art des ischämischen Schlaganfalls.

Neben der Subarachnoidalblutung kann ein rupturiertes Aneurysma der Hirngefäße eine Blutung in die Substanz oder die Hirnventrikel verursachen. Intrazerebrale Hämatome werden in 22% der Fälle von Aneurysmaruptur beobachtet. Sie äußert sich neben allgemeinen zerebralen Symptomen mit zunehmender fokaler Symptomatologie, abhängig von der Lokalisation des Hämatoms. In 14% der Fälle verursacht das rupturierte Aneurysma der Hirngefäße eine Blutung in die Ventrikel. Dies ist die schwierigste Variante der Entwicklung der Krankheit, die oft zum Tod führt.

Die fokale Symptomatologie, die mit dem rupturierten Aneurysma der Hirngefäße einhergeht, kann vielfältig sein und hängt von der Lokalisation des Aneurysmas ab. So führt zerebrales Aneurysma im Bereich der Gabelung der Halsschlagader zum Auftreten von Funktionsstörungen. Ein Aneurysma der A. cerebri anterior wird von einer Parese der unteren Extremitäten und psychischen Störungen, einer mittleren zerebralen Hemiparese auf der Gegenseite und Sprachstörungen begleitet. Lokalisiert in vertebrobasilären system basilaris zerebrale Aneurysmen Bruch gekennzeichnet Dysphagie, Dysarthrie, Nystagmus, Ataxie, alternierende Hemiplegie, Parese zentralen Gesichtsnervs und des Nervus trigeminus Läsion. Zerebrale Aneurysmen in den Schwellkörpern sinus, außerhalb der Dura mater befanden, und deshalb wird sie nicht durch Hämorrhagie Lücke in der Schädelhöhle begleitet.

Die Diagnose des Aneurysmas der Gehirngefäße

Ziemlich oft ist ein Aneurysma der Hirngefäße durch einen asymptomatischen Verlauf gekennzeichnet und kann bei der Untersuchung eines Patienten aufgrund einer völlig anderen Erkrankung zufällig festgestellt werden. Bei der Entwicklung klinischer Symptome von zerebralen Aneurysmen wird der Neurologe auf der Grundlage von Anamnesedaten, einer neurologischen Untersuchung des Patienten, Röntgen- und tomographischen Untersuchungen und einer Untersuchung der Gehirn-Rückenmark-Flüssigkeit diagnostiziert.

Die neurologische Untersuchung ermöglicht es, meningeale und fokale Symptome zu identifizieren, auf deren Grundlage eine topische Diagnose gestellt werden kann, d. H. Um den Ort des pathologischen Prozesses zu bestimmen. Röntgenaufnahmen des Schädels können versteinerte Aneurysmen und die Zerstörung der Schädelbasisknochen erkennen. Genauere Diagnosen liefern CT und MRI des Gehirns. Schließlich ist es möglich, ein Aneurysma von Hirngefäßen durch die Ergebnisse einer angiographischen Untersuchung zu diagnostizieren. Die Angiographie ermöglicht Ihnen, den Ort, die Form und die Größe des Aneurysmas zu bestimmen. Im Gegensatz zur Röntgenangiographie erfordert die Magnetresonanz (MRA) keine Einführung von Kontrastmitteln und kann sogar in der akuten Ruptur eines Aneurysmas von Hirngefäßen durchgeführt werden. Es gibt ein zweidimensionales Bild des Querschnitts der Gefäße oder ihres dreidimensionalen Volumenbildes.

In Ermangelung informativerer Diagnosemethoden kann das rupturierte Aneurysma der Hirngefäße durch Lumbalpunktion diagnostiziert werden. Der Nachweis von Blut in der resultierenden Cerebrospinalflüssigkeit weist auf das Vorhandensein von subarachnoidalen oder intrazerebralen Blutungen hin.

Im Verlauf der Diagnose sollten tumorähnliche zerebrale Aneurysmen von Tumoren, Zysten und Hirnabszessen unterschieden werden. Apoplexisches zerebrales Aneurysma erfordert Differenzierung von epileptischem Anfall, transitorischer ischämischer Attacke, ischämischem Schlaganfall, Meningitis.

Behandlung von zerebralen Aneurysmen

Patienten, die ein Gehirn-Aneurysma ist klein sind, müssen ständig von einem Neurologen oder Neurochirurgen beobachtet werden, da ein solches Aneurysma keine Indikation für eine chirurgische Behandlung ist, muss aber für seine Größe und Strom gesteuert werden. Konservative Therapiemaßnahmen sollen eine Zunahme der Aneurysma-Größe verhindern. Sie können die Normalisierung des Blutdrucks oder der Herzfrequenz, die Korrektur des Blutcholesterinspiegels, die Behandlung der Folgen von TBI oder bestehende Infektionskrankheiten umfassen.

Operative Behandlung zielt darauf ab, Aneurysma Bruch zu verhindern. Seine Hauptmethoden sind das Abschneiden des Aneurysma-Gebärmutterhalses und die endovaskuläre Okklusion. Stereotaktische Elektrokoagulation und künstliche Thrombose des Aneurysmas können mit Hilfe von Koagulantien verwendet werden. In Bezug auf Gefäßmissbildungen wird eine radiochirurgische oder transkranielle AVM-Entfernung durchgeführt.

Das rupturierte Aneurysma der Hirngefäße ist eine dringende Bedingung und erfordert eine konservative Behandlung ähnlich der Behandlung eines hämorrhagischen Schlaganfalls. Die Indikationen sind chirurgische Behandlung: Entfernung des Hämatoms, endoskopische Evakuierung oder stereotaktische Aspiration. Wenn ein Aneurysma der Hirngefäße mit einer Blutung in die Ventrikel einhergeht, entsteht eine ventrikuläre Drainage.

Die Prognose des Aneurysmas der Gehirngefäße

Die Prognose der Erkrankung hängt von dem Ort ab, an dem sich das zerebrale Aneurysma befindet, von seiner Größe und von dem Vorhandensein einer Pathologie, die zu degenerativen Veränderungen der Gefäßwand oder hämodynamischen Störungen führt. Das zerebrale Aneurysma, das nicht größer wird, kann während des gesamten Lebens des Patienten existieren, ohne irgendwelche klinischen Veränderungen zu verursachen. Das rupturierte Aneurysma der Hirngefäße führt in 30-50% der Fälle zum Tod des Patienten. Bei 25-35% der Patienten nach Aneurysma Ruptur gibt es anhaltend behindernde Wirkungen. Wiederholte Blutungen werden bei 20-25% der Patienten beobachtet, die Letalität nach Erreichen von 70%.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße