Was ist das Clipping von Gefäßaneurysmen, die Folgen

Ein Aneurysma des Gehirns passiert mit pathologischen Veränderungen in den Gefäßen, während sich ihre Form verändert. Sie werden dünn und brüchig, sie dehnen sich und ragen hervor. An der Stelle der Deformation entsteht ein Aneurysmasack, der später platzen kann und zu intrakraniellen Blutungen führt.

Die Wahrscheinlichkeit eines tödlichen Ausganges mit einer Ruptur des Gefäßes ist sehr hoch. Wenn die Diagnose bestätigt ist, wird dringend ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. In diesem Fall wird meistens ein Aneurysma des Gehirns abgeschnitten, außer wenn der Beutel zu tief ist.

Die Essenz des Aneurysma Clipping, der Verlauf der Operation

Wenn wir von einem Aneurysma-Clipping sprechen, meinen wir den Vorgang der Trennung des Aneurysmas vom gesamten Blutfluss. Dies geschieht durch Anlegen eines Clips am Hals des betroffenen Gefäßes.

Abhängig von der Form des Aneurysmas kann es notwendig sein, die Klammern doppelt zu klemmen. Um Zugang zu dem gewünschten Ort zu erhalten, wird eine Schädeltrepanation durchgeführt.

Wie wird eine Operation durchgeführt?

Während der Manipulation werden folgende Aktionen ausgeführt:

  1. Der Patient erhält eine Vollnarkose.
  2. Trepanation der gewünschten Schädelgegend.
  3. Cranitom entfernte die Öffnung.
  4. Die harte Schale des Gehirns ist geöffnet.
  5. Definierter Bereich und von anderen Geweben getrennt.
  6. Das Aneurysma wird durch Anlegen einer Klammer vom gesamten Blutfluss abgeschnitten.
  7. Der Schädel ist wiederhergestellt. Das herausgeschnittene Loch wird mit Platten und Schrauben fixiert.

Die Durchführung der Operation erfordert die Genauigkeit und Aufmerksamkeit des Chirurgen. Während des Eingriffs werden verschiedene mikrochirurgische Geräte verwendet. Wenn der Arzt sieht, dass die Gefäße ausgedünnt sind, können sie mit chirurgischer Gaze oder Muskelpartikeln umwickelt werden. Dies verringert das Risiko eines Berstens, wenn der Druck steigt.

Indikationen und Kontraindikationen für den chirurgischen Eingriff

Die Entscheidung zur Durchführung der Operation trifft der behandelnde Arzt nach Zustimmung des Patienten. Die wichtigsten Hinweise zum Clipping sind:

  • ein Aneurysma, das 7 mm oder mehr erreicht;
  • genetische Prädisposition für Rupturen eines Aneurysmasacks.

Wenn die Operation kontraindiziert ist

In einigen Fällen sollte die Operation aufgegeben werden:

  1. Mit Erkrankungen des Kreislaufsystems.
  2. Mit Dekompensation von Diabetes.
  3. Bei akuten entzündlichen und infektiösen Prozessen.
  4. Wenn Bronchialasthma einen schweren Verlauf hat.
  5. Mit Verschlimmerung chronischer Krankheiten.

Clipping wird nicht durchgeführt, wenn das Aneurysma tief genug liegt.

Preispolitik

Wenn Sie gefragt werden, wie viel eine Operation kostet, können Sie auf verschiedene Arten antworten. Bei einem geplanten Krankenhausaufenthalt hat der Patient das Recht auf kostenlose Behandlung. Zu diesem Zweck müssen Sie bei der Beantragung beim Gesundheitsministerium die Unterlagen ausfüllen und die entsprechenden Unterlagen vorlegen.

In diesem Fall kann es mehrere Wochen oder Monate dauern, den Antrag zu prüfen und Mittel aus dem Budget zuzuweisen.

Wenn es keine Zeit gibt, können Sie sich in der Klinik privat bewerben, dann werden die Kosten des Verfahrens von 80 bis 180 tausend Rubel betragen. Es hängt von der Komplexität der Operation, dem Prestige der Klinik und der Qualifikation der Ärzte sowie vom Preis der Materialien ab, die beim Clipping-Prozess verwendet werden.

Wie bereiten Sie sich richtig auf das Verfahren vor?

Bei der Auswahl einer Aneurysma-Behandlungsmethode werden eine Reihe von Untersuchungen durchgeführt. Grundsätzlich ist es:

  • Allgemeine Analyse von Blut, Urin.
  • Ein Bluttest für Biochemie und Infektionskrankheiten.
  • Radiographie.
  • Kardiogramm.
  • Besuchen Sie den Therapeuten und Neurologen und manchmal andere Spezialisten, abhängig von der Symptomatik.
  • Magnetresonanz-Angiographie. Es ist mit dem Aneurysma von 3 mm gezeigt.
  • CT ist notwendig, um ein allgemeines Bild zu erhalten, wenn von 5 mm gebildet wird. Mit seiner Hilfe können Verkalkungen und Thromben innerhalb eines Aneurysmas nachgewiesen werden.
  • Mit der digitalen Subtraktionsangiographie können Sie Formationen bis zu 3 mm sehen.

Vor dem Abschneiden der zerebralen Behälter muss man den Körper für den chirurgischen Eingriff vorbereiten. Zu diesem Zweck werden die bestehenden Krankheiten normalisiert: Sie kompensieren Diabetes mellitus, arteriellen Druck und andere chronische Erkrankungen, die in akuter Form auftreten.

Nach der Untersuchung geben der Chirurg, der Anästhesist und die Einverständniserklärung das Datum der Operation an. Am Abend ist es nicht empfehlenswert, nach 18 Uhr Essen und Getränke zu sich zu nehmen.

Postoperative Periode

Damit der Patient nach der Operation schnell zum gewohnten Leben zurückkehren kann, zeigt er Frieden und eine positive Einstellung.

Wenn die geplante Operation durchgeführt wird, wird der Patient für mehrere Tage auf der Intensivstation gelassen, um im Falle von Komplikationen rechtzeitig medizinische Hilfe leisten zu können. Am Ende dieser Zeit wird der Patient in eine allgemeine Abteilung verlegt.

In der postoperativen Phase kann schnelle Müdigkeit, Schwäche stören. Daher sind vollständige Ruhe und Bettruhe empfohlen.

Ein Kopfschmerzangriff ist auch ein häufiger Begleiter einer Aneurysma-Clipping-Operation. Dieses Symptom wird durch Rauschgifte beseitigt, so sollten Sie für starke und häufige Migräne Ihren Arzt konsultieren.

Die gesamte Rehabilitationszeit beträgt etwa zwei Monate. Es ist wichtig, das Vorhandensein anderer Krankheiten und den Grad ihrer Schwere zu berücksichtigen, den Zustand, in dem sich der Patient gerade befand. Wenn die Operation geplant war und die Größe der Ausbildung unbedeutend war, dann ist das Verfahren leichter zu übertragen, die Genesung des Organismus geschieht schneller.

Ist die Operation gefährlich, warum nach dem Clipping vorbereiten?

Verschlechterung der Zustand nach der Operation ist sehr selten. Laut statistischen Daten übersteigt dieser Betrag 10% nicht. In Übereinstimmung mit der Behandlung eines Aneurysmas muss der Patient jedoch alle Risiken bewerten.

Die Folgen können sehr unterschiedlich sein: von geringfügigen Sprachverstößen, Gedächtnisstörungen, Aufmerksamkeit, ständigen Kopfschmerzen bis hin zu ischämischen Komplikationen, Lungenödem, in einigen Fällen - tödlich.

Aber Sie sollten die Operation nicht aufgeben, die Hauptbedingung für eine erfolgreiche Behandlung ist die Wahl des qualifizierten Personals, die Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes und die rechtzeitige Diagnose von Komplikationen in der postoperativen Phase.

In den meisten Fällen treten Komplikationen bei präoperativen Aneurysmarupturen oder Blutungen während des Eingriffs auf.

  • Die Störung der Koordination der Bewegungen oder die Verkleinerung der Sensibilität der Gliedmaßen, die Lähmung.
  • Funktionsstörung der Sprachvorrichtung.
  • Verminderte Sicht.
  • Verstopfung von Blutgefäßen.
  • Psychische Störungen.
  • Das Auftreten von Epilepsie.

Lebensdauer nach der Behandlung

Im Allgemeinen wird die Lebenserwartung des Patienten nicht reduziert, wenn alle Empfehlungen befolgt werden und die Operation zeitnah durchgeführt wird.

Im Falle der Verweigerung der Behandlung wird das Aneurysma allmählich an Größe zunehmen, und schließlich wird es platzen, Blutung, die oft zum Tod führt.

Die wichtigsten Empfehlungen für eine baldige Genesung sind:

  • Überarbeitung der Ernährung.
  • Normalisierung von physischen Lasten.
  • Beobachtung mit einem Neurologen.
  • Verweigerung von schlechten Gewohnheiten.
  • Passage der MR-Angiographie und CT-Scan 6 Monate nach der Operation.
  • Condition Monitoring um neue Formationen zu vermeiden.

Behinderung in einem Aneurysma

Die Frage der Ernennung einer Behinderung nach Schädeltrepanation wird während der sozialen und medizinischen Untersuchung entschieden. Im Allgemeinen müssen nur 7-10% der operierten Patienten Leistungen registrieren. Die Bedingung wird anhand der folgenden Kriterien bewertet:

  1. Das Vorhandensein eines systematischen funktionellen Ungleichgewichts aufgrund der Operation.
  2. Teilarbeitsunfähigkeit kann sowohl eine Einschränkung der Mobilität als auch psychische Störungen darstellen.
  3. Der Bedarf an Rehabilitation.

Wenn die aufgelisteten Komplikationen während des ganzen Jahres bestehen bleiben, wird die I, II oder III Gruppenbehinderung abhängig von den Symptomen registriert:

  • Die Gruppe I wird an Menschen vergeben, die nicht für sich selbst sorgen können, sie müssen ständig beaufsichtigt und betreut werden. Diese Bürger gelten als arbeitsunfähig, der Vormund ist ihnen zugeteilt.
  • II Gruppe der Behinderung bietet eine teilweise Störung der Funktionalität des Körpers nach der Krankheit. Eine Person kann als teilweise inkompetent betrachtet werden.
  • Gruppe III ist für Personen mit moderater Körperfunktionsstörung gedacht. Zum Beispiel Teillähmung, Desorientierung, Hörverlust. Eine solche Kategorie von Menschen mit Behinderungen braucht keine ständige Aufsicht. Sie selbst können alle notwendigen Self-Service-Aktivitäten durchführen.

Bei der Bestimmung der geeigneten Gruppe werden die Folgen der Operation, der Typ und der Ort des Aneurysmas bewertet. Ein wichtiges Argument ist das Vorhandensein von psychischen Störungen und Epilepsie.

Basierend auf den Statistiken kehren mehr als 40% der operierten Patienten nach der Rehabilitation zu ihren normalen Arbeitsaktivitäten zurück. Der Rest von fähigen Bürgern besteht die Requalifizierung in speziellen Einrichtungen und kann Positionen mit leichten Arbeitsbedingungen halten.

Ein Aneurysma des Gehirns ist gefährlich durch Ruptur des Gefäßes. Die Entscheidung für eine Operation sollte vom Patienten mit einem Verständnis für alle möglichen Risiken und Komplikationen getroffen werden. Im Allgemeinen unterscheidet sich das Leben nach dem Clipping nicht sehr von der präoperativen Phase. Das Hauptkriterium für eine erfolgreiche Manipulation ist die rechtzeitige Diagnose der Krankheit und die Einhaltung der Empfehlungen des behandelnden Arztes.

Aneurysma Komplikationen nach der Operation

Die Wand des Gefäßes an einem Teil des Gehirns kann sich aus angeborenen oder erworbenen Gründen ausdehnen. Die Wände der Arterien sind oft beschädigt, da sie die Membran und die Muskelschicht verlieren. Am Punkt des Vorstehens wird das Gefäß unelastisch, verliert seine Festigkeitseigenschaften. Um den Bruch des Gefäßes während der Bildung eines Aneurysma des Gehirns zu verhindern, ist eine Operation erforderlich. Aber danach können die Folgen irreversibel sein: Es kommt zu einem wiederholten Aneurysma oder Ruptur des Gefäßes.

Mit dem Wachstum des Aneurysmas Volumenkompression auftritt Gewebe und Nerven Gehirn, die zu neurologischen Störungen führen und Anomalien Koordinationsstörungen Muskel-Skelett-und andere Komplikationen.

Es ist wichtig. Die Entfernung eines Aneurysmas ist sowohl vor dem Bruch des Gefäßes als auch danach erforderlich. Dies rettet oft das Leben einer Person, da nach einer Blutung zu den wichtigsten Punkten des Gehirns Tod auftreten kann.

Ursachen für ein Aneurysma

Aneurysma entwickelt sich aus vielen Gründen, einschließlich Schäden an den Wänden der Arterienwand und Blutdrucksprünge. Sie führen zum Ruptur des Sackes und zur Entwicklung eines hämorrhagischen Schlaganfalls.

Muscheln eines Schiffes

Arterie, wie andere Gefäße, besteht aus 3 Schalen:

Intima - die innere dünne Oberfläche des Gefäßes. Intima, mit ihrer besonderen Empfindlichkeit, wird durch Toxine, Antikörper oder Infektionen, die mit ihren Zellen in Kontakt kommen, geschädigt. Wirbel und Thromben werden durch einen normalen Blutfluss entlang ihrer Oberfläche blockiert, das Medium ist die mittlere Schicht, die für die Elastizität des Gefäßes sorgt. Medien bestehen aus Muskelzellen, die das Gefäß bei der Regulierung des Blutdrucks verengen oder erweitern können. Die mittlere Schicht erfährt eine Veränderung in der Ausbreitung von Pathoprozessen aus der inneren Schicht, Adventitia ist eine starke Schale auf der Außenseite des Gefäßes mit einer Vielzahl von Fasern und Bindegewebszellen. Eine Beschädigung der oberen Schicht führt zur Ausbeulung der Media und Intima und zur Bildung eines Aneurysmasacks.

Wenn es keine Pathoprozesse in den Schalen gibt - die Mechanismen der Bildung des Beutels, dann bildet sich kein Aneurysma. Wenn mindestens eine Schicht im Gehirngefäß zusammenbricht, geht die Festigkeit der Gewebe verloren, besonders bei hohem Blutdruck. Daher tritt die Bildung eines Aneurysmas am häufigsten in den zerebralen Arterien oder in der Aorta auf.

Pathologien

Pathologien umfassen:

1. Verletzungen

Bei geschlossenem Schädel-Hirn-Trauma (mit starken Schlägen auf den Kopf) kann die Gefäßwand abblättern, an Festigkeit und Elastizität verlieren. An dieser Stelle entwickelt sich sofort oder nach einiger Zeit nach Traumatisierung des Kopfes ein Aneurysma.

2. Meningitis

Bei Entzündung der Hirnmembranen durch verschiedene Erreger: Bakterien, Viren, Pilze oder Parasiten - die äußere Hülle ist geschädigt. Der Zustand des Patienten in Gegenwart von Meningokokken, Herpes und anderen Provokateure Meningitis ist sehr komplex, so dass die Symptome einer Aneurysmas Mitteilung nach der Behandlung von Meningitis Anwendung. Es gibt Defekte in den Gefäßwänden - die Ursachen für ein nachfolgendes Aneurysma.

3. Infektionen

Infektionen im Blut können die Gefäße schädigen, da sie im Körper zirkulieren und Mikroben in das Gehirn transportieren. Zum Beispiel trägt eine fortgeschrittene Syphilis oder bakterielle Endokarditis zur Bildung eines lokalen Defekts an der Arterie bei, wo sich später ein vaskulärer Sack bildet.

4. Angeborene Krankheiten

Angeborene Erkrankungen können das Bindegewebe schwächen oder andere Risikofaktoren für die Erweiterung der Blutgefäßwände schaffen. Zum Beispiel:

Marfan-Syndrom gegen die Reproduktion von Kollagen Typ 3, die auf Pathologien des Bindegewebes führt, Störungen des Bewegungsapparates und kritischer Systeme: Herz-Kreislauf-, Lungen- und Nerven. Bei der Bildung von Elastin Unterbau nimmt Fibrillin, die in der Aortenwand und anderen Gefäßen, Bänder, Haut und Lungenparenchym enthalten ist. An seinem Mangel geschwächt Bindegewebe und Gefäße erweitern, Tuberöse Sklerose und Neurofibromatose Typ 1 führt zu lokalen strukturellen Veränderungen in Geweben und Hirngefäße und Aneurysma.

Vascular Beutel können auch in dem Ehlers-Danlos-Syndrom, Sichelzellenanämie, systemischen Lupus erythematosus oder autosomal dominant angeborene polyzystischen Nieren gebildet werden.

5. Hypertonie

Bei arterieller Hypertonie und hohem Druck bilden sich häufig Aneurysmen, da der Druck in den Gefäßen die Wand an einer defekten und dünnen Stelle dehnt. Druck erhöht auch Herz- und Nierenerkrankungen, endokrine Störungen, genetische Veranlagung. Sie können daher den indirekten Ursachen der Bildung von Gefäßsäcken zugeordnet werden.

6. Krankheiten der Arterien

Autoimmune (rheumatische) Erkrankungen können einen entzündlichen Prozess in den Arterien des Gehirns entwickeln. Gleichzeitig greifen vom Immunsystem gebildete Autoantikörper ihre eigenen Zellen im Körper an. Die daraus resultierende Entzündung führt in der Zukunft zur Entwicklung eines Aneurysmas.

7. Atherosklerotische Plaques

Bei Arteriosklerose sammeln sich Cholesterinablagerungen an den Gefäßwänden an, wodurch das Lumen verengt und der Druck im Gefäß erhöht wird. Gleichzeitig wird die Wand schwächer und dehnt sich zu einer Tüte aus.

8. Andere Gründe

Vypiranie an der Wand tritt in Gegenwart von zerebraler Amyloidangiopathie auf. Mit dieser seltenen Erkrankung verengt sich das Lumen von Gefäßen mit kleinem Durchmesser aufgrund der Anhäufung von Amyloid - einem pathologischen Protein. Der Blutdruck steigt, es gibt kleine Aneurysmen. Sie können sich mit malignen Neoplasmen, paraneoplastischem Syndrom, bilden.

Ein Aneurysma wird nicht vererbt, da es nicht für bestimmte Krankheiten gilt. Vererben nur Krankheiten, aufgrund derer die Entwicklung dieser Pathologie möglich ist, nämlich:

Atherosklerose, Hypertonie, Marfan-Syndrom, systemischer Lupus erythematodes.

In Verbindung mit bestehenden kongenitalen Strukturanomalien kann ein Aneurysma jedoch in seltenen Fällen als Haarfarbe, Muttermale oder Muttermale vererbt werden.

Aneurysmen Arten

Pathologie ist sackförmig (sackförmig), spindelförmig und längsgeschichtet.

Die häufigste Opferwypiranie (nach außen) hat eine Öffnung mit dem gleichen Durchmesser wie die Wand und der Boden ist breiter. Es führt zu gefährlichen Bedingungen des Schiffes:

Turbulenz im Blutfluss durch Blut des Beutel eintritt, den Transport von Blut zu verlangsamen, die für einen Beutel, einen Drall in der Tasche, die die Bildung von Blutgerinnseln führen kann, und die Entwicklung von Blutgerinnseln sein Defizite Bereiche des Schiffs erzeugt; Hyperinflation Beutelwände und Verschleiß, schwere Ausbeulen Wände und Quetschen der Substanz und des Hirngewebes.

Das sakrale Aneurysma ist am gefährlichsten. Wenn es gefunden wird, sollte es unverzüglich funktionieren, da Thrombose und Bruch des Beutels zum Tod führen können.

Spindelförmige Ausbuchtungen treten häufig an der Aorta auf und haben die Form eines Zylinders. Es dehnt die Gefäßwände gleichmäßig aus und vergrößert den Durchmesser des Gefäßes.

Das Längsaneurysma befindet sich in der Wand zwischen seinen Schichten, wenn sie in Zusammenhang mit den pathologischen Prozessen schlecht verbunden sind. Wenn die Erweiterungen klein sind, sind sie wegen leichter Symptome schwierig zu diagnostizieren. Bei großen Vergrößerungen wird das Hirngewebe gequetscht, neurologische Symptome treten auf.

Pathologien können unterschiedliche Durchmesser haben:

bis zu 11 mm. - klein, bis 25 mm. - mittel, mehr als 25 mm. - Groß.

Es gibt Schwellungen an diesen Arterien:

cerebral: anterior, posterior und mitte, basilar, cerebellum: ober und unter.

Es gibt ein falsches Aneurysma oder ein pochendes Hämatom. Die Pathologie wird im Falle eines Gefäßrisses und des Auftretens eines Hämatoms aufgrund der Ansammlung von Blut, das durch den durchgehenden Defekt in der Gefäßwand fließt, als falsch bezeichnet. Das Blut fließt in die begrenzte Höhle im Gewebe und verändert den Druck in ihm. Die Wände der Gefäßwand unterstützen die Kavität nicht, so dass ein falsches Aneurysma als pulsierendes Hämatom bezeichnet wird. Es ist gefährlich durch die Entwicklung von schweren Blutungen durch die defekte Wand des Schiffes.

Angeborene Aneurysmen bei einem neugeborenen Kind entstehen im Mutterleib der Mutter aufgrund von:

Virusinfektionen während der Schwangerschaft, genetische Krankheiten, die das Bindegewebe schwächen, chronische Erkrankungen der schwangeren Frau, ionisierende Strahlung auf den mütterlichen Körper beim Tragen des Fötus.

Vorläufer des Ruptur von Blutgefäßen

Vor dem Bruch der Gefäßwand äußert sich ein Aneurysma durch schwere Symptome:

Schmerzen häufiger und schwerer in den Kopf- und Augenhöhlen, ein Blutandrang zum Kopf, Hals und Gesicht, die sie verschlechternden Sehkraft und kommt Diplopie (Doppeltsehen), verzerrte Farbwahrnehmung (alle in Rot-Ton gesehen), erhöht das Rauschen in den Ohren, ist es schwierig, Worte auszusprechen; unwillkürlich reduzierter Muskel der Gliedmaßen, Schlafstörungen, die manifestierte Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit ist, gestört Übelkeit und Erbrechen, Schwindel, wenn erhöhtem Hirndruck, Hirnhaut Zeichen erscheinen: Krämpfe, Bewegung und die Empfindlichkeit verschlechtert, stören nicht die Funktion des Schädels Platzwunden und manifestieren sich durch Ptosis (Weglassen des Augenlides), Asymmetrie der Gesichtsmuskeln, Heiserkeit der Stimme.

Die Symptome der Ruptur des Blutsacks sind durch einen plötzlichen und scharfen Kopfschmerz, eine Verletzung des Bewusstseins und des Komas gekennzeichnet. Bei einem Erwachsenen wird die Atmung häufig - mehr als 20 Bewegungen / Minute, die Frequenz der Herzkontraktionen beträgt mehr als 80 Schläge pro Minute. Ein weiterer hämorrhagischer Schlaganfall schreitet voran und der Herzschlag verlangsamt sich, die Bradykardie entwickelt sich mit einer Herzfrequenz von weniger als 60 Schlägen pro Minute.

Diagnose

Für den rechtzeitigen Nachweis eines Aneurysmas und dessen Klassifikation wird eine vollständige Diagnose des Patienten durchgeführt: Rückenmarksflüssigkeit, Angiographie, CT und MRT werden untersucht. Die genaue Lage und das Ausmaß der Beschädigung des Gefäßes, das Vorhandensein von Partikeln von Blut in das Rückenmark, die Definition eines Ortes des Bruchs, die Identifizierung von comorbidities helfen dem Chirurgen, die Methode der Therapie und Chirurgie Gehirnaneurysma zu wählen.

Komplikationen nach der Operation

Erfolgreich durchgeführte chirurgische Eingriffe ermöglichen es, das Leben des Patienten zu retten, aber nach der Operation eines Aneurysmas des Gehirns sind schwerwiegende Folgen und Komplikationen möglich.

Es ist wichtig zu wissen. Bei jedem operativen Eingriff besteht das Risiko von Komplikationen und einem tödlichen Ausgang. Aber das unoperierte Aneurysma gibt eine sehr ungünstige Prognose, lässt keine Überlebenschance. Der Nutzen der Operation übersteigt daher das Risiko postoperativer Konsequenzen.

Während einer Operation kann ein Aneurysma reißen, ein Ballon oder eine Spirale kann die Sackwand beschädigen, Blutgerinnsel in die Arterien in der Nachbarschaft bringen, einen Sauerstoffmangel des Hirngewebes entwickeln. Der Patient kann eine Nebenwirkung auf die Anästhesie haben.

Postoperative Komplikationen umfassen:

Reruptur der Arterie und Blutung zu Hirnsubstanz, Hirnödem und Schädigung von Gehirnzentren sind wichtig für die Vitalfunktionen des Patienten, das Auftreten neuer Thromben in den Gefäßen, Krämpfe Arterien Auftreten von Infektionen und Krampfanfälle, verschwommenes Sehen, Hören, Sprechen, Speicher, Senkung der Motorik, einschließlich Gleichgewicht und Koordination, die Entwicklung von Schlaganfall.

Das Entfernen des Blutbeutels vor dem Zerbrechen reduziert den Beginn schwerwiegender Folgen auf ein Minimum. Teilkomplikationen werden während der Operation beseitigt. Nach dem Eingriff werden die Patienten beim Arzt beobachtet und einer Rehabilitation mit physiotherapeutischen Verfahren unterzogen. Sprachtherapeut arbeitet mit ihnen, um Sprachschwierigkeiten zu beseitigen, Psychologe, Arzt für Bewegungstherapie, Masseur.

Arten von chirurgischen Eingriffen

Minimal invasive Operationen stärken das betroffene Gefäß von innen, um ein Aneurysma zu verhindern.
Als minimalinvasive Operation wird die Embolisation des Blutsacks eingesetzt: In den Hohlraum werden spezielle Substanzen injiziert, um den Blutfluss zu stoppen. Embolisation wird durchgeführt mit:

Spezialkleber, Alkohol mit Zusätzen, chirurgischer Gelschaum, Mikrosphären.

Wenn das Blut mit der klebrigen Substanz kombiniert wird, härtet es aus und blockiert den Blutfluss in den Sack. Um das Aneurysma vollständig zu eliminieren, wird die Substanz 3 bis 4 mal verabreicht. Zur gleichen Zeit werden Drogen injiziert, zum Beispiel Thrombolytika, um Vasospasmen oder chemische Präparate zu eliminieren.

Verhindert den Wandriss der Ballonmethode. Katheterbreite von 2 mm. und erweitern Sie den engen Ballon der Arterie. Um das Gefäß passierbar zu halten, wird ein Stent oder eine Spirale implantiert. Chirurgen während der Operation etablieren und decken "Regenschirmfallen" in der Richtung des Blutflusses auf. Sie sind wegen der erhöhten Gefahr der Thrombosetrennung während der Operation und als vorbeugende Maßnahme notwendig.

Öffnen Sie den Vorgang

Sie führen auch eine offene Operation durch, bei der der Schädel geöffnet wird. Fortsetzen der Behandlung mit Clipping oder Entfernung von Aneurysma mit verschiedenen Methoden. Bei einer erfolgreichen Operation normalisiert sich das Gefäßlumen und der Blutdruck an der Gefäßwand nimmt ab. Dies verhindert die Entwicklung eines wiederholten Aneurysmas und dessen Bruch an der Stelle der Exzision.

Ausschnitt

Trepanation des Schädels durchführen und eine temporäre Öffnung bilden. Eine spezielle Ausrüstung hilft dem Chirurgen, die Läsion zu lokalisieren, das Gefäß von der Substanz des Gehirns und des Gewebes zu trennen und einen Titanclip am Hals des Sacks anzubringen. Es ist von der Blutbahn ausgeschlossen und verhindert einen Bruch. Die Dauer der Operation beträgt 3-6 Stunden.

Blockierung der Arterie

Mit Hilfe von Okklusion und Trapping, trennen Sie nicht den Gebärmutterhals, sondern die Trägerarterie, wo es sich befindet. Mit guten Alternativen zur Blutversorgung der Hirnregion überträgt der Patient diese Blockade sicher.

In Verbindung mit einer Anordnung von Aneurysmen nach dem Einfangen tritt Sauerstoffmangel des Gehirns auf. Dies ist mit einem schweren neurologischen Defekt oder einem Hirninfarkt verbunden.

Wrapping eines beschädigten Schiffes

Um ein Aneurysma in schwierigen Situationen zu eliminieren, wird die Arterie nicht ausgeschaltet, sondern die Formation wird mit Hilfe des eigenen Muskels um das Gefäß gewickelt oder es wird eine chirurgische Gaze verwendet. So stärken Sie die Wand der Arterie. Aneurysma Sklerose beginnt, wenn dichtes Bindegewebe wächst.

Ein Aneurysma der Hirngefäße ist die Schwellung der mit Blut gefüllten, erschöpften Wand einer der Hirnarterien.

Diejenigen, die es haben, haben eine "Zeitbombe" im Schädel. Die Wand der Arterie an der Stelle, wo dieser Vorsprung gebildet wurde, hat keine Muskelschicht und Membran, was das Fehlen von Elastizität und Festigkeit des Gefäßes an dieser Stelle verursacht.

Eine besondere Gefahr der Erkrankung besteht darin, dass die verdünnte Arterienwand jede Sekunde platzen kann, was zu einer Hirnblutung führt. Ein Aneurysma kann auch in der Nähe von Hirngewebe und Nerven quetschen.

Was sind die Gründe für sein Auftreten?

Als Ergebnis vieler Studien wurden mehrere Faktoren identifiziert, die das Risiko von Aneurysmen in hohem Maße erhöhen.

Hereditäre Faktor - mit einem Mangel an Typ-III-Kollagen, Ausdünnung der Muskelschicht der Arterien. Besonders häufig bilden sich hier die Aneurysmen in der Zone der Gabelungen (Abzweigungen) der Adern und an den Stellen, wo die Ader stark gewunden ist. Begleitet von dieser und anderen Krankheiten, wie Coarctatio Aorta, Geschichte Nierenarterien hypoplasia Injury Arterien Hyalinosis Gefäßwände Rauch Substance Abuse Erhöhter Blutdruck Embolie Arterien - die Übertragung von dem Blutstrom klein „Stücken“ von Krebs oder Konglomerat Pilz- oder bakterieller Mikroorganismen Action-Strahlung jede Dauer der Atherosklerose der zerebralen Gefäße

Aneurysma der Hirngefäße - eine Krankheit der Erwachsenen 30-60 Jahre Frauen häufiger als Männer Aneurysma Risiko von mit erbliche Veranlagung in den Vereinigten Staaten hohe Entwicklung, zum Beispiel jedes Jahr in 27 000 Patienten kommt es vor Lücke

Klassifizierung von Aneurysmen

Endovaskuläre Operation von zerebralen Aneurysmen

Opferaneurysma - hat eine runde Form, verbindet sich mit dem Stamm der Arterie durch den Hals. Tritt am häufigsten bei Erwachsenen auf. Laterales Aneurysma - sieht aus wie eine tumorartige flache Formation auf dem Gefäß. Spindelförmiges Aneurysma - erscheint, wenn sich die Gefäßwand in einem bestimmten Bereich ausdehnt.

Kleines Aneurysma - Durchmesser weniger als 11 mm. Das durchschnittliche Aneurysma hat einen Durchmesser von 11 mm bis 25 mm. Riesenaneurysma - mehr als 25 mm im Durchmesser.

Aneurysma Symptome

Oft, während ein Aneurysma von geringer Größe, kann es sich in keiner Weise manifestieren und der Patient darüber möglicherweise nicht einmal erraten. Dies ist die Heimtücke der Krankheit - Patienten sind sich ihrer Diagnose nicht bewusst, die Person kümmert sich nicht um irgendetwas und vielleicht kann sie damit sein ganzes Leben leben. Klinische Manifestationen entstehen, wenn das Aneurysma eine große Größe erreicht oder bricht.

Bei großen Aneurysmen können Hirngewebe und Nervenstämme gequetscht werden, was zu einer Reihe von möglichen Symptomen eines Aneurysmas der Hirngefäße führt:

Schmerzen in den Augäpfeln Sehstörungen Verlust des Sehfeldes Numbness Gesicht Hörverlust Verlängerung einen der Schüler (Mydriasis) Lähmung der Gesichtsmuskeln auf einer Seite

Wenn das Aneurysma reißt und die intrakranielle Blutung auftritt, treten die folgenden Symptome auf:

Sharp unerträgliche Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Verlust des Bewusstseins ist möglich, Empfindlichkeit gegenüber Licht, Lärm in schweren Fällen - Koma, Lähmung der Gliedmaßen auf einer Seite Verletzung Sprechfunktion Dysphagie Verlust der Koordinationsstörungen von Kot und Urin Veränderungen Psyche - Angst, Unruhe, Angst Zu

Auswirkungen von zerebralen Aneurysmen - das Risiko von Rupturen

In den meisten Fällen macht sich ein Aneurysma lange nicht bemerkbar. Seit vielen Jahren kann ein Mensch mit dieser "Bombe" in seinem Kopf leben und erfährt es erst, wenn ein Aneurysma der Hirngefäße bricht (die Rupturrate beträgt jährlich ca. 1%). Die Sterblichkeit beträgt in diesem Fall nicht weniger als 50%, die Invalidität liegt bei 25% und nur ein Viertel aller Personen, die aufgrund einer Aneurysmaruation eine Hirnblutung erlitten haben, bleiben körperlich gesund. Folgen der Krankheit:

Hämorrhagischer Schlaganfall Vasospasmus Coma Hydrocephalus (siehe Gehirn Hydrocephalus bei Erwachsenen -. Symptome, Behandlung) Irreversible Hirnschäden

Blutungen können in den Hüllen des Gehirns oder in den Ventrikeln des Gehirns sein. In jedem Fall besteht eine Schwellung des Gehirns, die den intrakraniellen Druck erhöht. Es kann eine Blockade der Liquorwege geben, gefolgt von einer Verschiebung der Strukturen des Gehirns. Das Blut beginnt im Laufe der Zeit zu zerfallen, die Produkte seines Zerfalls verursachen eine Entzündungsreaktion in den Hirngeweben, die zur Nekrose dieser Bereiche führt. Und das bedeutet, dass jene Funktionen verloren gehen, für die diese Bereiche des Gehirns verantwortlich waren.

Bei Subarachnoidalblutung können Komplikationen wie zerebraler Angiospasmus auftreten. Das heißt, die peripheren Gefäße des Gehirns werden stark reduziert, wodurch der Blutfluss in ihnen verlangsamt oder unmöglich wird, was zu einer Ischämie der Hirngewebe führt.

Diagnostische Methoden

Selten kann ein Aneurysma in einer zufälligen Studie entdeckt werden, noch bevor es reißt. Aber gewöhnlich werden die Methoden der Diagnostik schon nach seinem Bruch verwendet.

Angiographie ist eine Röntgenmethode, die Kontrastmittel verwendet. Intravenös injiziertes Medikament, mit dem Sie in den Bildern alle Gefäße des Gehirns, den Ort ihrer Verengung, Tortuosität sehen können, bestimmen, wo genau das Aneurysma liegt. Computertomographie (CT) ist eine nicht-invasive Untersuchungsmethode, die es ermöglicht zu bestimmen, in welchem ​​Teil des Gehirns eine Blutung aufgetreten ist, das Volumen von geschädigtem Gewebe. CT-Angiographie ist eine Kombination der beiden bisherigen Methoden. Computertomographie mit vorläufiger Einführung eines Kontrastmittels. Magnetresonanztomographie (MRT) - ermöglicht eine genauere Visualisierung von Gefäßen. Mit Hilfe der MRT ist es möglich, die Lokalisation und Größe des Aneurysmas genau zu bestimmen. Untersuchung von Liquor cerebrospinalis - unter örtlicher Betäubung, Spinalpunktion und einem Entzug von Liquor cerebrospinalis durchgeführt werden. Wenn eine Blutung mit einem Bruch in den Ventrikeln oder Subarachnoidalblutungen in der Zerebrospinalflüssigkeit Blut sein wird.

In Abwesenheit von Symptomen eines Aneurysmas häufige Diagnose ist nicht nur gerechtfertigt, wenn es 2 oder mehr nahen Verwandten mit der Krankheit regelmäßig Screening empfohlen wird, sowie regelmäßige Diagnostik ist bei Patienten, die bereits Aneurysma Bruch hatte, als das Risiko neuer Aneurysma ist 1-2 Prozent pro Jahr.

Aneurysma-Behandlungsmethoden

Im Falle eines nicht explodierten Aneurysmas ist es möglich, dass eine Behandlung nicht sofort erforderlich ist. Meistens nur Überwachung des Zustandes und regelmäßige Untersuchung des Patienten. Bei der Entscheidung für die Behandlung von zerebralen Aneurysmen werden die Risiken eines chirurgischen Eingriffs und das Risiko einer Ruptur verglichen. Dies berücksichtigt die Größe und Art des Aneurysmas, das Alter des Patienten, seine Lage, die Gesundheit des Patienten und seine Vererbung.

Selbst der erfahrenste Spezialist nur bei der Diagnose eines Aneurysmas kann nicht vorhersagen - wird es jemals eine Lücke geben oder nicht? Die Folgen der Ruptur sind sehr schwerwiegend, fast tödlich, aber die Entscheidung für eine operative Intervention sollte sehr individuell getroffen werden, da die chirurgische Behandlung eines Aneurysmas (Operation) auch ein erhebliches Risiko für den Patienten darstellt. Aufgrund zahlreicher Studien kommen Wissenschaftler zu dem Schluss, dass bei einer Aneurysmagröße von weniger als 10 mm die Bruchwahrscheinlichkeit nicht groß ist und in diesem Fall die Operation ein größeres Risiko birgt. Nach Schätzungen verschiedener Experten beträgt das Auftreten von Komplikationen nach der Operation 4-15% und das tödliche Ergebnis 0-7%.

Bei einem Aneurysma der Hirngefäße kann es zwei Arten von Operationen geben:

1. Clipping eines Aneurysmas mit Trepanation des Schädels. Eine komplexe neurochirurgische Operation, deren Zweck es ist, ein Aneurysma aus dem totalen Blutfluss auszuschalten. In diesem Fall wird der Blutfluss in dem Gefäß, auf dem er sich befindet, nicht gestört. In diesem Fall wird der Schädel in der erforderlichen Projektion geöffnet, das Gefäß mit einem Aneurysma befindet sich. Ein Clip ist an seinem Hals angebracht. Ein spezielles Mikroskop und mikrochirurgische Technik werden verwendet.

2. Endovaskuläre Operationen. In diesem Fall erfolgt der Zugang durch die Femoralarterie. Es führt einen Katheter ein, an dessen Ende sich ein Ballon oder eine Spirale befindet, der vor dem Gefäß mit einem Aneurysma unter CT-Kontrolle durchgeführt wird. An dieser Stelle ist ein Ballon oder eine Spirale installiert, mit der Sie das beschädigte Gefäß aus dem Blutkreislauf abschalten können. Dies hat keine Konsequenzen für die Blutversorgung des Gehirns, da jeder Teil des Gehirns aus mehreren Quellen versorgt wird. Diese Art von Operation wird als bevorzugt angesehen, da sie weniger traumatisch ist.

Rehabilitation

Nach der Behandlung des Aneurysmas benötigen die Patienten eine restaurative Behandlung. Diejenigen, die eine Blutung erlitten haben, benötigen eine gründlichere, längere und intensivere Behandlung der Folgen. Es beinhaltet Physiotherapie, Massage, Physiotherapie, Sprachgymnastik, Elektrostimulation und andere Methoden.

Komplikationen von zerebralen Aneurysmen

Aneurysma der Hirngefäße

Jedes der neurologischen Symptome kann als eine Komplikation angesehen werden, da in diesem Fall einige Funktionen verloren gehen. Zum Beispiel, Verlust von

kann als vollwertige Komplikationen betrachtet werden. Sie werden jedoch durch die Anwesenheit eines Aneurysmas verursacht, das das Nervengewebe komprimiert. Ein Aneurysma wiederum birgt die Gefahr anderer Komplikationen. Am gravierendsten und offensichtlichsten ist die Lücke, auf die im Folgenden noch gesondert eingegangen wird. Andere Komplikationen sind weniger häufig, aber sie stellen auch eine ernsthafte Bedrohung für die menschliche Gesundheit und das Leben dar.

Bei einem Aneurysma der Hirngefäße sind folgende Komplikationen möglich:

Koma. Mit einem Aneurysma im Gehirn, verantwortlich für Vitalfunktionen, kann der Patient für unbestimmte Zeit ins Koma fallen. Dies ist ein unbewusster Zustand, in dem Atmungsprozesse, Herzklopfen, Körpertemperaturkontrolle etc. gestört werden können, selbst bei qualifizierter medizinischer Versorgung und guter Pflege verlassen nicht alle Patienten das Koma.Thrombusbildung. In der Aneurysma-Höhle tritt häufig ein Wirbel auf, der manchmal zur Bildung von Thromben beiträgt. Dies geschieht in der Regel bei großen Aneurysmen. Ein Thrombus kann sich an der Stelle eines Aneurysmas bilden, seinen Hohlraum ausfüllen oder ein Gefäß mit kleinerem Durchmesser abreißen und verstopfen. In beiden Fällen gibt es eine völlige Blutstillung in einem bestimmten Gefäß. Je größer sein Durchmesser, desto schwerwiegender die Folgen. Tatsächlich erleidet in dieser Situation eine Person einen ischämischen Schlaganfall. Gegenwärtig kann rechtzeitige Pflege das Leben eines Patienten retten. Der Thrombus kann durch Medikamente aufgelöst werden.Die Bildung von arteriovenösen Malformationen (AVM). AVM ist ein Wanddefekt, aufgrund dessen sich Arterie und Vene teilweise verbinden. Da der Blutdruck in der Arterie höher ist, fällt der Druck und ein Teil des arteriellen Blutes wird in die Vene geschickt. Als Folge steigt der Druck in der Vene und die Bereiche des Gehirns, die von dieser Arterie versorgt werden, leiden unter einem Sauerstoffmangel. Eine starke Ausbeulung des Aneurysmasacks und eine Dehnung der Wände können zur Bildung von AVM beitragen. Die Symptome ähneln den Symptomen des ischämischen Schlaganfalls (transitorische ischämische Attacken) oder den Symptomen des Aneurysmas. Die einzige wirksame Behandlungsmethode ist auch ein chirurgischer Eingriff, denn wegen schwerer Symptome, die Aneurysmen verursachen, und gefährlicher Komplikationen empfehlen Ärzte bei der ersten Gelegenheit eine chirurgische Entfernung von Aneurysmen.

Ruptur des Aneurysmas der Hirngefäße

Das Aneurysma der Hirngefäße ist meist nicht von klinischen Symptomen begleitet. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die einen Aneurysmaruptur auslösen können. Dies sind zum Beispiel ein starker psycho-emotionaler Stress, übermäßige körperliche Aktivität, hoher Blutdruck, Alkoholintoxikation, Infektionskrankheiten mit hoher Körpertemperatur. Bei einer drohenden Ruptur können unspezifische Symptome auftreten, die durch Mikrobeschädigungen der Gefäßwand und Blutverlust im Hirngewebe erklärt werden. Meistens verschlechtert dies den Zustand des Patienten erheblich. Wenn es dabei über die Krankheit (das Aneurysma) bekannt ist, ist nötig es den Arzt sofort zu rufen.

Der Bruch eines Aneurysmas der Hirngefäße kann folgende Symptome aufweisen:

starke Kopfschmerzen, ein Gefühl von Blutandrang zum Kopf oder Gesicht, verschwommenes Sehen, Doppeltsehen (Diplopie), Beeinträchtigung der Farbwahrnehmung (der Patient alles in rot sieht), Sprachstörungen, zunehmender Lärm in den Ohren, Schmerzen im Gesicht, vor allem in ihren Höhlen, Angriffe Schwindel, unwillkürliche Muskelkontraktionen in den Händen oder Füßen, aber für solche Symptome ist es sehr schwierig, rechtzeitig die richtige Diagnose zu stellen. Es ist sehr wichtig, solche unspezifischen Zeichen rechtzeitig zu beobachten, um das Problem zu vermuten und die Chancen auf einen erfolgreichen Ausgang zu erhöhen.

Die Lücke selbst hat in den meisten Fällen einen akuten Anfang. Die Symptome hängen hauptsächlich von der Lokalisation des rupturierten Aneurysmas, dem Volumen des Blutflusses und der Geschwindigkeit des Blutflusses in das umgebende Gewebe ab. Blutungen können verschieden sein - im Hirngewebe (parenchymale Blutung), in den Ventrikeln des Gehirns oder im Subarachnoidalraum (Subarachnoidalblutung).

Die Blutung während einer Aneurysmaruptur kann von folgenden Symptomen begleitet sein:

Ein plötzlicher, plötzlicher Kopfschmerz. Viele Patienten vergleichen diesen Schmerz mit einem Schlag auf den Kopf. Starke Schmerzen können schnell durch Beeinträchtigung des Bewusstseins ersetzt werden, von Verwirrung auf die Entwicklung von Atem komy.Uchaschenie (Tachypnoe) von mehr als 20 Atemzügen pro Minute für einen Erwachsenen cheloveka.Serdechny Rhythmus den Beginn beflügelt, gibt es Tachykardie (Herzfrequenz größer als 80 pro Minute). Da das Fortschreiten des hämorrhagischen Schlaganfall Palpitationen bradykardischen ersetzt (die Herzfrequenz weniger als 60 Schläge pro Minute verlangsamt).Ein Entwicklung von generalisierten Anfällen. Dieses Symptom entwickelt sich in 10 - 20% der Fälle.Im Allgemeinen ist die Ruptur von zerebralen Aneurysmen die schwerste und leider eine sehr häufige Komplikation. Die Sterblichkeit bleibt auch bei rechtzeitiger Krankenhauseinweisung und qualifizierter medizinischer Versorgung hoch. In vielerlei Hinsicht hängt die Möglichkeit eines tödlichen Ausganges von der Lokalisierung des rupturierten Aneurysmas ab. Es kann in vitalen Zentren liegen. Oft verlieren Patienten nach einem hämorrhagischen Schlaganfall eine Reihe von Fähigkeiten (Sprache, Bewegung, Gehörwahrnehmung usw.). Manchmal können sie im Verlauf der Rehabilitation wiederhergestellt werden, aber oft sind diese Verletzungen auch irreversibel.

Die Diagnose des Aneurysmas der Gehirngefäße

Die Diagnose des Aneurysmas der Gehirngefäße ist eine sehr schwierige Aufgabe. Um diese Pathologie zu identifizieren, muss der Patient oft eine Vielzahl von Spezialisten aufsuchen, bis jemand das Vorhandensein eines Defekts im Gefäß vermutet. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass Aneurysmen im zentralen Nervensystem (ZNS) eine Vielzahl von Symptomen hervorrufen können, die an andere Pathologien erinnern. Zum Beispiel können Kopfschmerzen eine Folge von Vergiftungen, Bluthochdruck und Hunderte von anderen Krankheiten sein. Darüber hinaus gibt es nicht alle Patienten im Allgemeinen irgendwelche Manifestationen eines Aneurysmas.

Beim Auftreten von Problemen im Zentralnervensystem sprechen folgende Symptome sehr eloquent:

Anfallsleiden, Hörstörungen, Sehstörungen, Störungen des Geruchs, Haut Taubheit, Lähmung, eine Verschlechterung der Koordination der Bewegungen, Halluzinationen, Sprachstörungen oder Buchstaben und dr.Suschestvuet Anzahl von Standarddiagnoseverfahren, die Gehirnaneurysmen erkennen helfen. In der ersten Phase wird der Patient körperlich untersucht. Danach werden, wenn ein Verdacht auf ein Aneurysma besteht, solche diagnostischen Methoden eingesetzt, die diesen Gefäßdefekt visualisieren (sichtbar machen, erkennen) können.

Körperliche Untersuchung des Patienten

Eine körperliche Untersuchung erfordert einige Verfahren, die die Ausübung der allgemeinen und spezialisierten neurologischen Untersuchung durch den Arzt implizieren. Gleichzeitig werden jene Krankheitszeichen aufgedeckt, die der Patient selbst nicht sehen kann. Im Verlauf einer körperlichen Untersuchung ist es fast unmöglich, die Diagnose eines Aneurysmas zu bestätigen. Jedoch kann ein erfahrener Arzt diese Pathologie vermuten und spezifischere Studien zuordnen.

Die körperliche Untersuchung besteht aus folgenden Verfahren:

Abtasten. Palpation ist eine Methode der körperlichen Untersuchung, bei dem der Arzt, auf verschiedene Teile des Körpers drücken, atypische Dichtungen definiert, untersucht die Bildung von Haut und so weiter. N. Auf dem Aneurysma Gefäße im Gehirn mittels Palpation gefunden nicht viele Informationen werden kann, aber es kann helfen Es ist möglich, andere Begleiterkrankungen zu bestimmen. Palpation hilft bei der Bestimmung des Hautzustandes, und dies ist eine besonders wichtige Information, da sich viele systemische Bindegewebserkrankungen auf der Haut manifestieren.Perkussion. Die Perkussion klopft verschiedene Bereiche des Körpers an, um Bereiche mit hoher oder niedriger akustischer Resonanz zu erkennen. Bei Patienten mit einem Aneurysma der Hirngefäße wird diese Art von Untersuchung selten verwendet, ist aber nützlich bei der Identifizierung der begleitenden Pathologien der Lunge und des Herzens.Auskultation. Auskultation ist eine körperliche Untersuchung, die darauf beschränkt ist, einem Arzt mit einem Stethoskopendoskop verschiedener Körpergeräusche zuzuhören. Eine Person mit einer vaskulären Aneurysmas im Gehirn, kann das Vorhandensein von anormalen Geräuschen in der Aorta, Herzen (aufgrund eines in Verbindung mit bakterieller Endokarditis und Aortenisthmusstenose), die Halsschlagadern erfassen.Blutdruckmessung. Der Blutdruck wird bei Patienten mit einem Aneurysma täglich gemessen. Dies hilft bei der Erkennung des allgemeinen Zustands des Körpers zu einem bestimmten Zeitpunkt (niedriger Blutdruck kann durch eine massive Blutung, Schädigung des vasomotorischen Zentrums im Gehirn entstehen). Mit Hilfe der Druckkontrolle ist es manchmal möglich, einen Aneurysmariss rechtzeitig zu verhindern.Neurologische Untersuchung. Der effektivste Weg, einen Patienten mit einem Aneurysma der Hirngefäße zu untersuchen, ist eine neurologische Untersuchung. In diesem Fall bestimmt der Arzt den Zustand der Sehnen-Muskel-und Hautreflexe, zeigt das Vorhandensein von pathologischen Reflexen (die aufgrund von Krankheiten und Verletzungen im zentralen Nervensystem auftreten). Darüber hinaus überprüft der Arzt die motorische Aktivität und bestimmt die Empfindlichkeit oder ihren Mangel. Sie können auch auf das Vorhandensein von Hirnhautsymptomen prüfen - Zeichen der Reizung der Hirnhäute. Es sollte jedoch bedacht werden, dass die bei einer körperlichen Untersuchung gewonnenen Daten keine Bestätigung der Diagnose sind. Arteriovenöse Malformationen, Neoplasien oder transitorische ischämische Attacken können ein ähnliches klinisches Bild ergeben.

CT und MRI für das Aneurysma der Hirngefäße

Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT) sind derzeit wahrscheinlich die effektivsten Methoden zur Erkennung von strukturellen Defekten. Mit Hilfe von Röntgenstrahlen oder einem starken elektromagnetischen Feld ermöglichen sie, ein Bild hoher Auflösung zu erhalten, auf dem ein Aneurysma erkannt werden kann.

Mit CT erhält der Patient eine Strahlendosis, so dass diese Methode nicht in der Schwangerschaft, bei Kleinkindern sowie bei Patienten mit Bluterkrankungen oder Tumoren eingesetzt wird. Je neuer das Gerät für CT, desto niedriger die Dosis, die der Patient erhält und desto sicherer ist das Verfahren. Für einen Erwachsenen sind kleine Dosen nicht gefährlich. Im Fall von MRI gibt es keine solche Bestrahlung, und dementsprechend besteht keine Gefahr der Bestrahlung. Bei Patienten mit Herzschrittmachern, Metallimplantaten und anderen elektronischen Prothesen wird jedoch keine MRT durchgeführt, da ein starkes Magnetfeld Metallfragmente erwärmt und anzieht.

Mit Hilfe von CT und MRT können Sie folgende Informationen über das Aneurysma der Hirngefäße erhalten:

Abmessungen des Aneurysmas, seine Lage, die Anzahl von Aneurysmen, stellen die Bildung von Blutgerinnseln, können der Grad der Kompression eines benachbarten Nervengewebe Blutfluß im Gefäß Geschwindigkeit (MRI in einigen Modi) Es soll, dass diese diagnostischen Verfahren recht teuer sind und nicht alle Krankenhäuser haben ausreichend. In dieser Hinsicht werden CT und MRI vor der Operation zugeordnet, um das Risiko von Rupturen und anderen schwerwiegenden Indikationen zu beurteilen.

Röntgen in einem Aneurysma der Hirngefäße

Die Radiographie ist die am weitesten verbreitete Routinediagnostik, die jedem Patienten zur Verfügung steht. Es ist am effektivsten, die sogenannte Angiographie durchzuführen. Bei diesem Verfahren gibt ein Patient eine bestimmte Menge Kontrastmittel in die Arterie ein, die die Konturen des Gefäßes im Bild abgibt. So ist es nach Erhalt eines Schnappschusses leicht, die Wölbung der Wand zu erkennen.

Die Genauigkeit der Radiographie (auch bei Verwendung von Kontrastmittel) ist in der Regel geringer als bei CT und MRT. Es wird in den ersten Stadien durchgeführt, um herauszufinden, ob es ein Aneurysma im Allgemeinen gibt oder mit anderen Erkrankungen (Tumoren, Trauma usw.). In diesem Verfahren erhält der Patient auch eine gewisse Menge an Strahlung, aber es ist sehr klein und verursacht keinen ernsthaften Schaden. Wenn der Zustand des Patienten beunruhigend ist und keine sichereren Forschungsmethoden verfügbar sind, werden manchmal sogar Kontraindikationen vernachlässigt (nehmen Sie Bilder von Kindern und Schwangeren auf).

Bei Verwendung eines Kontrastmittels sollte auch die Nierenfunktion berücksichtigt werden. Bei chronischen Erkrankungen (z. B. Aneurysma bei rheumatischen Erkrankungen oder bei gleichzeitiger polyzystischer Nierenerkrankung) ist die Angiographie sehr gefährlich. Der Körper kann das Kontrastmittel nicht vollständig aus dem Blut entfernen, wodurch sich der Zustand des Patienten stark verschlechtert.

Elektroenzephalographie (EEG) in zerebralen Aneurysmen

Diese Untersuchungsmethode ist funktional. Er kann das Vorhandensein eines Aneurysmas nicht feststellen oder spezifische Daten darüber geben. Dennoch wird von solchen Patienten häufig EEG durchgeführt, um die Aktivität des Gehirns zu bestimmen. Dies wird zum Beispiel helfen, Epilepsie als mögliche Ursache von Anfällen auszuschließen.

Dieser Eingriff ist für den Patienten völlig schmerzfrei und harmlos. Am Kopf des Patienten sind spezielle elektromagnetische Sensoren angebracht, die die Aktivität von Hirngewebe erkennen. Die Aufzeichnung dieser Aktivität wird ähnlich wie bei der Aufzeichnung durchgeführt, wenn das Elektrokardiogramm entfernt wird. Ein erfahrener Experte auf der Grundlage dieser Studie kann wertvolle Rückschlüsse darüber geben, in welchem ​​Ausmaß diese oder jene Teile des Gehirns leiden. Manchmal sind diese Informationen wertvoll, wenn Sie sich für eine Operation entscheiden.

Behandlung von zerebralen Aneurysmen

Die Behandlung des Aneurysmas der Gehirngefäße hat verschiedene Richtungen. Die wichtigste Option, die auf die eine oder andere Weise von Ärzten in Betracht gezogen wird, ist der chirurgische Eingriff. Es zielt darauf ab, das Problem selbst (Aneurysma-Beutel) zu beseitigen und die normale Stärke der Gefäßwand wiederherzustellen. Dies eliminiert praktisch die Möglichkeit, an dieser Stelle zu bluten oder ein Aneurysma zu bilden.

Ein weiterer wichtiger Bereich ist die medikamentöse Vorbeugung von Aneurysmarissen. Zu diesem Zweck verschreiben Ärzte eine Vielzahl von Medikamenten, die die Ursachen der Aneurysmenbildung beeinflussen sollen. Sie beeinflussen auch die ungünstigen Faktoren, die zu Rupturen und Blutungen führen können. In jedem Fall wird die Liste dieser Medikamente individuell sein, und die Patienten sind verschiedenen Faktoren ausgesetzt.

Für die medikamentöse Behandlung von Patienten mit einem Aneurysma von Hirngefäßen können die folgenden Medikamente verwendet werden:

Nimodipin. Die Standarddosis beträgt 30 mg 4 mal täglich, kann aber in jedem Fall variieren. Das Medikament verhindert Spasmen der Hirnarterien und verhindert die Druckerhöhung. Somit wird die Verhinderung eines Aneurysma-Bruchs durchgeführt. Darüber hinaus verbessert Vasodilatation die Versorgung von Nervengewebe mit Sauerstoff, was einige der Symptome lindert.Phosphenytoin. Intravenös für 15 - 20 mg pro 1 kg Körpergewicht. Das Medikament wirkt auf das Nervengewebe und stabilisiert die Führung von Nervenimpulsen. Dies kann viele der Symptome lindern, wie Erbrechen, Übelkeit, Kopfschmerzen, Krampfanfälle usw.Captopril, Labetalol. Diese Medikamente sind sehr häufig gegen Bluthochdruck. Die Dosis wird individuell ausgewählt, abhängig von den Blutdruckindizes. Ihre Wirkung entspannt die Wände der Arterien im Körper und senkt den Druck. Dadurch dehnt sich die Wand des Aneurysmas nicht so stark aus und das Risiko eines Reißens nimmt ab.Prochlorperazin. Es ist für 25 mg pro Tag vorgeschrieben, aber die Dosis kann bei Bedarf erhöht werden. Der Haupteffekt der Droge ist eine Abnahme der Aktivität des Brechmittelzentrums im Gehirn.Morphin. Es wird in seltenen Fällen mit starken Schmerzen intravenös angewendet. Seine Ernennung ist nur unter Krankenhausbedingungen möglich, weil die Atmung gestoppt werden kann. Die Dosis wird vom Arzt individuell in Abhängigkeit vom Zustand des Patienten ausgewählt, in einigen Fällen können andere Medikamente mit ähnlicher therapeutischer Wirkung verwendet werden. Hängt davon ab, was genau die Symptome bei dem Patienten erscheinen. Im Prinzip kann fast jeder von ihnen mit Hilfe von Medikamenten eliminiert werden. Solche Taktiken werden solange angewendet, bis die endgültige Entscheidung über die Operation getroffen ist. Selbstbehandlung dieser Symptome kann nicht die gewünschte Wirkung bringen und einfach gefährlich sein. Zum Beispiel wirken einige Antiemetika nur auf den Verdauungstrakt, so dass sie Erbrechen, das durch Kompression des Hirngewebes verursacht wird, nicht eliminieren können. Zur gleichen Zeit haben diese Medikamente eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen, die nur den Zustand des Patienten verschlechtern.

Erste Hilfe bei Ruptur von zerebralen Aneurysmen

Alle Patienten mit Verdacht auf eine Ruptur des zerebralen Aneurysmas sollten dringend stationär behandelt werden. Mit dem Auftreten spezifischer Symptome, wie oben erwähnt, sollte jedoch sofort Erste Hilfe gegeben werden. Wenn in den ersten Stunden nach Ausbruch der Krankheit keine medizinische Versorgung erfolgt, ist das Todesrisiko sehr hoch.

Die wichtigsten Aktivitäten vor der Ankunft der Ärzte zu unterstützen sind:

Legen Sie den Patienten in eine horizontale Position mit einem erhöhten Kopfende. Diese Situation verbessert venösen Abfluss natürlich und reduziert das Risiko von Ödemen frische Luft und frei von Druck Hals Kleid mozga.Obespechit -.. Krawatten, Schal, etc. Dies wird zerebrale Durchblutung und verzögern den Tod von Nerven kletok.V bei Verlust des Bewusstseins verbessern soll überprüft werden Durchgängigkeit der Atemwege. Wenn dies aus dem Mund entfernt wird, Zahnersatz, gedreht Kopf zur Seite, für die Verhinderung von Erbrochenem Schlagen der respiratorischen puti.Sleduet an den Kaltkopf angewandt (Blase mit Eis oder Gefriergut). Diese Manipulationen können das Risiko von Hirnödemen reduzieren und die Anzahl der Blutungen begrenzen. Kälte verlangsamt den Blutfluss und fördert die Blutgerinnung. So werden irreversible Schäden verzögert, wenn möglich, ist es notwendig, vor der Ankunft eines Krankenwagens Blutdruck, Herzfrequenz und Atmung konstant zu überwachen. Wenn die Atmung aufhört, beginnt die Wiederbelebung, die von den ankommenden Ärzten fortgesetzt wird, wobei zu beachten ist, dass die Wirksamkeit dieser Maßnahmen in der Praxis nicht so hoch ist und den Tod nicht ausschließt. In einigen Fällen führt ein Bruch des Aneurysmas zum Tod des Patienten in den ersten Minuten, so dass nichts unternommen werden kann. Es ist jedoch ohne spezielle Ausrüstung nicht möglich, dies vor Ort festzustellen, so dass es weiterhin notwendig ist, vor dem Eintreffen von Spezialisten für das Leben des Patienten zu kämpfen.

Operation mit zerebralen Aneurysmen

Der chirurgische Eingriff ist derzeit am effektivsten in der Behandlung von zerebralen Aneurysmen, trotz der Verfügbarkeit verschiedener therapeutischer Behandlungsschemata. Nur eine Operation kann die erfolgreichsten Ergebnisse und eine günstige Prognose garantieren. Eine chirurgische Behandlung wird zwingend vorgeschrieben, wenn die Aneurysma-Größe 7 mm überschreitet. Bei Patienten mit einer geplatzten Aneurysma Operation sollte so früh wie möglich durchgeführt werden, da das Risiko einer erneute Ruptur des Aneurysmas (im Fall einer spontanen Blutung stoppt) und Blutungen höher in den frühen Tagen. Bei Patienten mit nicht explodiertem Aneurysma ist der Zeitpunkt der Operation weniger wichtig, da das Risiko eines Reißens um ein Vielfaches geringer ist.

Es gibt folgende Operationsmethoden zur Behandlung von Aneurysmen von Hirngefäßen:

offene mikrochirurgische Operation (direkte chirurgische Operation), endovaskuläre Chirurgie, kombinierte Methode Die Auswahl der Interventionsmethode ist eine sehr komplizierte Frage und erfordert einen integrierten Ansatz. Jedes Mal wird die Behandlungsmethode individuell ausgewählt, abhängig von den Ergebnissen, die im Stadium der Diagnose erhalten werden.

Die folgenden Faktoren beeinflussen die Wahl eines Chirurgen für die eine oder andere Art der Intervention:

Lokalisierung eines Aneurysmas, das Vorhandensein oder Fehlen seiner Ruptur, der Zustand des Patienten, das Vorhandensein von Komplikationen, die Risiken, das Zeitintervall nach der Blutung (wenn es war).

Offene chirurgische Operation (Clipping) mit einem Aneurysma der Hirngefäße

Die häufigste Methode der offenen Chirurgie ist Clipping. Clipping eines Aneurysmas gilt als Standard bei der Behandlung von zerebralen Aneurysmen. Zugang zu einem transkraniellen Aneurysma (d. H. Trepanation des Schädels). Dieser Vorgang kann mehrere Stunden dauern, es ist mit einem ernsthaften Gesundheitsrisiko verbunden. Dennoch bietet diese Methode Ärzten den besten Zugang zu Aneurysmen.

Die Operation findet in mehreren Phasen statt:

Kraniotomie in Projektion Aneurysma zu finden; die Dura mater Öffnung, Suche und Trennung des Aneurysmas zu gesunden Geweben Clips in den Hals oder Körper des Aneurysmas (das führt zu dem Ausschalten des Aneurysma vom Blutkreislauf), Wiederherstellung der Integrität tkaney.Pri Anwesenheit von Riesen Aneurysmen sind Voraussetzungen Übereinander um die Größe des Aneurysmasacks oder des Gebärmutterhalses zu reduzieren, und dann werden die Klammern angebracht. Diese Methode ermöglicht es Ihnen, ein Aneurysma aus dem Kreislauf mit minimalen Schäden an den Nerven und Hirngewebe zu deaktivieren.

Die Operation wird unter Verwendung eines Operationsmikroskops und anderer mikrochirurgischer Geräte durchgeführt. Die Wirksamkeit des Beschneidens als ein Verfahren zur chirurgischen Behandlung eines Aneurysmas durch Abstellen aus dem Blutstrom ist sehr hoch.

Die direkte chirurgische Methode umfasst auch das Umwickeln (unter Verwendung einer speziellen chirurgischen Gaze oder eines Muskels), das dabei hilft, die Wände des Gefäßes zu stärken, so dass es hohem Blutdruck standhält und einen Bruch verhindert.

Endovaskuläre Operationen mit zerebralen Aneurysmen

Endovaskuläre Chirurgie ist ein chirurgischer Eingriff, der an Blutgefäßen ohne Schnitt durch eine perkutane Punktion mit einer Nadel durchgeführt wird. Mit dieser Technik können Sie auch das Aneurysma aus dem Kreislauf ausschließen. Das Verfahren umfasst die perkutane Punktion der Arteria carotis communis, der Arteria carotis interna oder der Femoralarterie unter der Kontrolle eines Röntgengeräts oder unter der Kontrolle einer Computertomographie. Durch eine Nadel in das Gefäß wird ein Katheter eingeführt, an dessen Ende sich ein Ballon befindet, der das Lumen schließt und das Aneurysma aus dem Blutstrom ausschaltet. Anstelle eines Ballonkatheters können auch spezielle Mikroarme verwendet werden, die als moderner und effektiver gelten.

Ein solches Verfahren wie die Embolisation eines Aneurysmas bezieht sich auch auf endovaskuläre Eingriffe. Das Wesen der Embolisation eines Aneurysmas besteht darin, dass spezielle Substanzen in das betroffene Gefäß injiziert werden, die sich verfestigen und zum Auffüllen des Aneurysmas mit Blut führen. Die Operation wird unter Röntgenkontrolle mit der Einführung eines Kontrastmittels durchgeführt.

Unter modernen Bedingungen greifen sie häufiger auf endovaskuläre Methoden zurück, da letztere einige Besonderheiten aufweisen:

sind sanfter, benötigen in den meisten Fällen keine Vollnarkose, benötigen keinen offenen Zugang, verkürzen die Hospitalisierungsdauer, in einigen komplizierten Fällen ist dies die einzige geeignete Methode (mit einem tiefen Aneurysma).

Kombinierte Methode für Aneurysmen von Hirngefäßen

Die kombinierte Methode beinhaltet die Kombination einer direkten chirurgischen Methode mit endovaskulären Methoden. Die am häufigsten verwendete Clipping mit einem endovaskulären Thrombus, temporäre Okklusion mit einem Ballon mit weiteren Clipping, etc.

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff kann die Behandlung eines Aneurysmas der Hirngefäße zu intraoperativen oder postoperativen Komplikationen führen.

Mögliche Komplikationen jeglicher Art von chirurgischen Eingriffen am Gehirn sind:

Hypoxie, vaskuläre Spasmen, Perforation (Bruch) der Wand des Aneurysmas Ballon oder Spulen; Aneurysmaruptur während der Operation; Embolus (Verstopfung) Gefäße distal angeordnet (weiter) Aneurysmen, Blutgerinnseln, Tod.

Was sind die Folgen einer Aneurysmaoperation der Hirngefäße?

Die Folgen einer Operation zur Entfernung eines Aneurysmas der Hirngefäße hängen von der Art des chirurgischen Eingriffs ab. Wenn die Entfernung eines Aneurysmas durch Trepanation des Schädels durchgeführt wurde, können postoperative Komplikationen sehr häufig auftreten. Vor allem ist es mit einer Verletzung der normalen Zirkulation von Liquor cerebrospinalis, Irritation der Hirnhäute, Ödemen an der Stelle der Trepanation des Schädels verbunden. Der Patient kann lange unter Kopfschmerzen, Lärm in den Ohren leiden. Aus dem spezifischen Ort der Intervention hängt das Auftreten anderer Symptome - vorübergehende Schädigung des Gehörs, Sehkraft, Gleichgewicht usw. ab. Diese Symptome können jedoch nicht vor der Operation auftreten. Sie erscheinen selten genug und sind normalerweise vorübergehend.

Bei einer endovaskulären Intervention kommt es nicht zu einer Gewebszerlegung im großen Maßstab und eine Trepanation des Schädels ist nicht erforderlich. Dies reduziert signifikant das Risiko von Komplikationen oder Nebenwirkungen in der postoperativen Phase. Es besteht die Gefahr, dass Blutgerinnsel entstehen oder die Gefäßwand beschädigt wird. Diese Komplikationen sind jedoch meist mit spezifischen medizinischen Fehlern oder Komplikationen während der Operation verbunden.

Um schwerwiegende Folgen nach der Operation zur Entfernung eines Aneurysmas zu vermeiden, sollten die folgenden Regeln eingehalten werden:

nach einer offenen Operation würde nie mindestens 2 Wochen waschen (auf die speziellen Anweisungen des Arztes und mehr); verzichten Kontaktsportarten oder Sport mit einer Kugel das Risiko von Schlägen auf den Kopf (etwa ein Jahr) zu vermeiden; eine Diät (beseitigen scharfes Essen, zu viel essen nicht, ohne Alkohol), um Blutungen oder Hirnödem zu vermeiden; Raucherentwöhnung, nicht das Bad oder die Sauna für mindestens polugoda.V besucht über die Ursachen der Bildung eines Aneurysmas abhängig, kann es weitere Anforderungen. Zum Beispiel mit Hypercholesterinämie, hinzugefügt atherosklerotischen Gefäßverletzung verursacht, um die Ernährung Beschränkung von tierischen Fetten. Regelmäßige Besuche beim Arzt in der postoperativen Phase minimiert die Chancen von Komplikationen oder unangenehme Folgen. Haare, die zur Trepanation des Schädels rasiert werden, wachsen in der Regel. Es bleibt nur eine kleine bogenförmige Narbe übrig, die man sehen kann, wenn das Haar kurz ist.

Behandlung von Aneurysmen der Hirngefäße durch Volksheilmittel

Da ein Aneurysma ein Strukturdefekt und keine Funktionsstörung ist, ist es fast unmöglich, es mit Medikamenten zu heilen. Mittel der traditionellen Medizin in diesem Fall sind auch machtlos. Heilpflanzen können die funktionellen Prozesse im menschlichen Körper auf unterschiedliche Weise beeinflussen, aber es ist möglich, die Konvexität in der Wand des Gefäßes nur durch eine Operation zu beseitigen.

Dennoch können Volksmedikamente manchmal verwendet werden, um eine Reihe von Symptomen zu reduzieren, sowie um den Bruch eines Aneurysmas zu verhindern. Am effektivsten sind in diesem Fall beruhigende Infusionen und verschreibungspflichtige Blutdrucksenkungen. Ihre korrekte Anwendung verbessert die Blutzirkulation in den Gefäßen des Gehirns, ohne den Blutdruck zu erhöhen. Somit leiden Zellen des Nervengewebes weniger an Sauerstoffmangel, und das Risiko von Komplikationen nimmt ab.

Patienten mit einem Aneurysma der Hirngefäße können mit Genehmigung des Arztes folgende Volksmedizin anwenden:

Zitrone und Orangensaft. Frisch gepresste Säfte mischen sich zu gleichen Teilen und fügen ihnen eine gleiche Menge warmes, abgekochtes Wasser hinzu. Trinken Sie täglich eine halbe Tasse dieser Mischung auf nüchternen Magen. Es wird angenommen, dass dieses Werkzeug die Wände der Gefäße stärkt und Atherosklerose verhindert.Ziegenmilch mit Knoblauch. Eine halbe Tasse warmer Milch erfordert einen halben Teelöffel pürierte Knoblauchpaste. Trinken Sie täglich vor dem Frühstück. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln und verlangsamt die Ablagerung von Cholesterin.Saft von Persimonen. Saft von Persimonen mit Fruchtfleisch ist ein halbes Glas pro Tag getrunken, wenn ein Patient ein Aneurysma durch einen periodischen Anstieg des Blutdrucks gestört ist.Infusion von Maismehl. In einem vollen Glas kochendem Wasser gießen Sie einen Esslöffel Maismehl (nicht Müsli!). Er ist mit einer Untertasse bedeckt und muss auf die Nacht bestehen. Morgens beim Frühstück Wasser trinken, ohne das Sediment zu rühren. Das Mittel ist mit einem periodischen Druckanstieg wirksam.Infusion von Blaubeeren. Getrocknete Beeren (4 Teelöffel) mit 200 ml kochendem Wasser übergießen und mindestens 8 Stunden an einem dunklen Ort stehen lassen. Danach wird die Infusion getrunken. Dies stärkt die Wände der Blutgefäße, reduziert das Risiko von Aneurysma Ruptur Es gibt andere Volksmedizin, die zu vorbeugenden Zwecken verwendet werden. Es sollte daran erinnert werden, dass vor dem Beginn jeder, auch die auf den ersten Blick harmlosste Behandlung, es notwendig ist, sich mit Ihrem Arzt zu beraten. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass der Patient nicht immer die Gründe kennt, die die Entstehung eines Aneurysmas verursacht haben, und dass die Aneurysmen selbst eine Vielzahl von Störungen im Körper verursachen können. Um alle Faktoren zu berücksichtigen, die die Gesundheit des Patienten beeinflussen, kann nur ein kompetenter Spezialist.

Wie ist die Prognose für zerebrale Aneurysmen?

Die Prognose für ein Aneurysma der Hirngefäße hängt von einer Anzahl verschiedener Faktoren ab. Sie werden während der diagnostischen Untersuchung entdeckt und verwendet, um die Taktik der Behandlung zu wählen. Im Allgemeinen kann gesagt werden, dass inoperable Aneurysmen immer eine schlechte Prognose haben. Wenn ein Aneurysma nicht operiert werden kann (aufgrund seiner Lage oder des Vorliegens schwerer Komorbiditäten), nimmt es gewöhnlich allmählich zu, die Symptome verstärken sich und der Zustand des Patienten verschlechtert sich bis zum Bruch. Oft sind es diese Aneurysmen, die früher oder später die Ursache für den Tod des Patienten sind.

Jedoch gibt es Fälle, in denen Aneurysmen nicht zugenommen haben und während des ganzen Lebens keine Störung einer Person verursachten, und er starb an anderen Krankheiten. Gelegentlich gibt es Fälle, in denen kleine Aneurysmen (besonders angeborene) allmählich verschwinden. Ihre Wiedererscheinung ist jedoch sehr wahrscheinlich.

Im Allgemeinen beeinflussen die folgenden Faktoren die Prognose für ein Aortenaneurysma:

Einzel Aneurysmen hat in der Regel eine bessere Prognose als mehrere kleinere Aneurysmen in der Regel nicht so schwere Symptome geben können, sowohl großes als auch Bruchrisiko ist geringer, stellt die Aneurysma Lage, die Schwere der Symptome bestimmt, und die Komplexität (oder Gelegenheit) der chirurgischen Behandlung, mit angeborenen Bindegewebserkrankungen Aneurysmen im allgemeinen schlechteren Prognose, da diese Erkrankungen die Ursache des Aneurysmas ist unmöglich unheilbar sind und beseitigen; (. Herz, Atmungsorgane, Niere, Leber, etc.) unmöglich machen kann comorbidities ozhnym Chirurgie und ernsthaft die Prognose für die Patienten verschlechtern, Patienten in einem jungen Alter als Ganze scheinen Operation zu tolerieren und die Prognose ist besser für sie, die Einhaltung der ärztlichen Anweisungen hilft, das Risiko von Komplikationen zu reduzieren und die Prognose für jeden patsienta.Odnoznachno sagen zu verbessern, ob das Aneurysma reißt oder geben Eine genaue Prognose hinsichtlich der Wirksamkeit der Behandlung steht derzeit keinem Spezialisten zur Verfügung. Zu viele Faktoren beeinflussen den Krankheitsverlauf und können nicht berücksichtigt werden. Allerdings versuchen die Ärzte bei der ersten Gelegenheit führen die Entfernung des Aneurysmas als postoperative Risiken immer geringer als das Risiko des Vorhandens neprooperirovannoy Gehirn-Aneurysma sind. So verbessert die Operation für fast alle Patienten die Prognose.

Prävention der zerebralen Aneurysma-Bildung

Alle präventiven Maßnahmen bei dieser Krankheit können theoretisch in zwei Gruppen unterteilt werden - Prävention von Aneurysmenbildung und Verhinderung ihrer Ruptur. In der Praxis fallen diese Maßnahmen jedoch meist zusammen, da die Faktoren, die diese Prozesse beeinflussen, zusammenfallen. Der erste Faktor, auf den man achten sollte, ist die erbliche Veranlagung zur Entwicklung eines Aneurysmas der Hirngefäße. Wenn der Patient Blutsverwandte mit einem Aneurysma hat oder an einem Schlaganfall gestorben ist, sollte er besonders vorsichtig sein. Es ist charakteristisch, dass ein Aneurysma in den ersten Stadien praktisch nicht manifestiert ist, deshalb sollte eine Person, die zumindest einige Symptome eines Aneurysmas beobachtet, periodisch von einem Spezialisten untersucht werden. Die beste Vorbeugung ist die rechtzeitige Diagnose der Krankheit und vorbei Untersuchung mittels MRT, Computertomographie-Scans, Angiographie und andere. Für den Rest, für die Prävention von zerebralen vaskulären Aneurysmen Person, die Sie versuchen sollen, zu einem bestimmten Lebensstil zu halten.

Die wichtigsten präventiven Maßnahmen sind:

Kontrolle des Blutdrucks. Patienten, die zu Bluthochdruck neigen, sollten Medikamente nehmen, die den Blutdruck senken. Wenn ein Aneurysma vorliegt, muss es ständig überwacht werden.Weigerung zu rauchen und Alkohol zu trinken. Rauchen und Alkohol stimulieren die Vasokonstriktion und verändern den Blutfluss durch verschiedene Mechanismen. Dies kann vorübergehend den Druck in den Gefäßen erhöhen. Darüber hinaus schwächt das Rauchen die Wände. Menschen, die mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken, verringern das Risiko, ein Aneurysma zu entwickeln. Für Patienten mit einem Aneurysma sind diese Maßnahmen obligatorisch, da sie jederzeit platzen können.Wechseln Sie zu gesundem Essen. Es wird empfohlen, Gemüse und Obst zu essen und den Verzehr von frittierten und fettigen Lebensmitteln zu begrenzen. Regelmäßige Aufnahme von Vitaminen in den Körper normalisiert Stoffwechselprozesse, reduziert das Risiko von Atherosklerose und Bluthochdruck.Kontrolle des Cholesterinspiegels. Wenn es einen erhöhten Cholesterinspiegel gibt, sollten Sie spezielle Medikamente einnehmen. Sie werden vom Arzt nach der Untersuchung des Patienten ernannt. Es wird auch empfohlen, regelmäßig Bluttests auf Cholesterin zu wiederholen. Dies wird die Wahrscheinlichkeit eines Aneurysmas verringern.Günstigen emotionalen Hintergrund. Den Patienten wird empfohlen, ernsthafte Stresssituationen zu vermeiden, die durch Müdigkeit, starke Gefühle, Unmut oder Zweifel verursacht werden. Stress kann den Druck dramatisch erhöhen, was zum Bruch des bestehenden Aneurysmas führen wird. Chronischer Stress bei einem gesunden Menschen kann zu seiner allmählichen Bildung führen.Trainingsverweigerung. Patienten mit einem erkannten Aneurysma sind einfach gefährlich, Gewichte zu heben, schnell Treppen zu steigen oder einfach nur schnell zu laufen. Jede körperliche Aktivität wird unweigerlich den Druck erhöhen (aufgrund Tachykardie), die eine Bedrohung insulta.Nesmotrya auf all oben genannten Methoden darstellt, die effektivste und zuverlässige Vorbeugung von hämorrhagischem Schlaganfall mit zerebralen Aneurysmen ist rechtzeitige chirurgische Intervention. Es sollte auch darauf hingewiesen werden, dass eine Person mit einem Aneurysma der Hirngefäße streng von der Selbstmedikation verboten ist. Einige Medikamente verursachen bei unsachgemäßer oder unangemessener Anwendung Aneurysmarisse. Vor der Einnahme von Medikamenten (einschließlich gewöhnlichem Aspirin, Senkung der Blutviskosität und Erhöhung des Blutungsrisikos) müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Rehabilitation nach Aneurysma der Hirngefäße

Das Aneurysma der Hirngefäße erfordert in der Regel keine Rehabilitationsmaßnahmen. Sie befassen sich nur mit Komplikationen. Wie oben erwähnt, sind nach einem hämorrhagischen Schlaganfall oft verschiedene Funktionen verloren. Für ihre Genesung ist ein Rehabilitationskurs erforderlich. Die Entscheidung über den Beginn der Rehabilitation sollte immer mit dem behandelnden Arzt getroffen werden, der mit der Krankheitsgeschichte gut vertraut ist. Nach einer Operation zur Entfernung eines Aneurysmas kann manchmal eine Rehabilitation erforderlich sein. Einige postoperative Komplikationen ähneln denen beim Schlaganfall.

Für Patienten nach einem Schlaganfall oder einer Operation sind die folgenden Bereiche der Rehabilitation nützlich:

Behandlung nach Position. Die Methode wird für Lähmungen in den frühen Phasen der Rehabilitation eingesetzt. Gliedmaßen mit verkrampften (verkürzten) Muskeln werden so gelegt, dass sie entlastet werden und der Stoffwechsel verbessert wird. So geht Lähmung schneller. In der Regel werden die Gliedmaßen für 1 bis 2 Stunden in speziellen Längen gelegt, um ihre Position zu fixieren.Therapeutische Massage. Kann bei neurologischen Problemen (Nacken-Nacken-Massage) eingesetzt werden, um den Blutfluss zum Gehirn durch die vertebralen Arterien zu verbessern. Auch eine entspannende Massage der Gliedmaßen mit Lähmung.Thermotherapie. Es enthält Anwendung warmen Ton oder Ozokerit, die den Stoffwechsel verbessern und myshtsy.Pri andere Arten von Funktionsstörungen wie Akupunktur, Magnetfeldtherapie, Behandlung oder electrocution Elektrophorese entspannenden Arzneimitteln verwendet entspannen. Verletzungen der Sprache oder der auditiven Wahrnehmung erfordern ständigen sozialen Kontakt. In diesem Fall ist es wichtig, trotz seiner Probleme und Schwierigkeiten aktiv mit dem Patienten zu kommunizieren. Richtige Taktiken erzählen Ärzte meist Verwandten und Freunden des Patienten. Bei Bedarf sind Sprachtherapeuten beteiligt. Verletzungen der sozialen Wahrnehmung und kognitiver Probleme erfordern die Konsultation eines Psychologen.

Es sollte daran erinnert werden, dass Rehabilitation in jedem Fall nicht sofort nach einem Schlaganfall oder einer Operation beginnt. Normalerweise dauert es mehrere Wochen, um zu beginnen. Beginnen Sie die Eingriffe mit der Erlaubnis des behandelnden Arztes. Jede Übung beginnt allmählich. Zum Beispiel geben krampfhafte Muskeln in keinem Fall eine Last (aktive Bewegung), bis sie sich zu erholen beginnen. Die Rehabilitation in solchen Fällen kann Monate oder sogar Jahre dauern. Meist gibt harte Arbeit immer noch ein positives Ergebnis.

Wird Behinderung ein Aneurysma der Hirngefäße gegeben?

Die Behinderung wird nach einer sozio-medizinischen Untersuchung durch eine umfassende Beurteilung des Gesundheitszustandes der Menschen unter Verwendung der vom Ministerium für Gesundheit und soziale Entwicklung genehmigten Kriterien festgestellt. In jedem einzelnen Staat können diese Kriterien leicht abweichen, sind aber im Allgemeinen ähnlich.

Für die Zuordnung einer Behindertengruppe sind folgende Voraussetzungen erforderlich:

Gesundheitsstörungen, die mit dem Vorhandensein von Krankheiten, Verletzungen oder Defekten der Behinderung im Zusammenhang dauerhafte Funktionsstörungen verursachen (teilweise oder vollständige Unfähigkeit des Menschen, unabhängig zu bewegen, zu lernen, zu arbeiten und zu kommunizieren, die Kontrolle über die eigene Verhalten), müssen für die soziale Betreuung, Rehabilitation Alle diese Bedingungen müssen für eine lange Zeit, in der Regel mindestens ein Jahr, gelten. In diesen Fällen wird eine Person vorübergehend (oder dauerhaft) arbeitsunfähig anerkannt und kann mit einer Behindertengruppe rechnen.

Es gibt 3 Gruppen von Behinderungen, die sich durch folgende Symptome auszeichnen:

Ich gruppiere mich. Die erste Gruppe von Behinderungen sind Menschen mit dem höchsten Grad an Beeinträchtigung der Körperfunktionen (Bewegung, Training, Kommunikation, Verhaltenskontrolle usw.). Invaliden der Gruppe I brauchen ständige Aufsicht und Hilfe.ІІ Gruppe. Zur zweiten Gruppe gehören Personen mit leichten funktionellen Beeinträchtigungen aufgrund von Krankheit (Lähmung, Schädeldefekte usw.) oder Verletzungen, die zu einer schwachen Arbeitsfähigkeit führen.ІІІ Gruppe. Menschen mit einer dritten Gruppe von funktionellen Störungen der Behinderung haben ein durchschnittliches Körpergewicht (Desorientierung, Taubheit, Lähmungen und t. D.). Diese Störungen entstehen durch Krankheiten, angeborene Verletzungen, Defekte. Solche Behinderungen können mit Selbstbedienung, ohne die Notwendigkeit für ständige Pflege und pomoschi.Anevrizma Gefäße im Gehirn führt oft zu schweren Behinderungen führen. Bei der Beurteilung der Behinderung, nehmen Experten Berücksichtigung der Art des Aneurysmas, seine Lage, die Art, die Verfügbarkeit und die Häufigkeit von epileptischen Anfällen, psychischen Störungen, die Eigenschaften der zerebralen Hämodynamik (Blutkreislauf) sowie die Wirksamkeit der medizinischen Interventionen. Berücksichtigen Sie auch die sozialen Merkmale des Patienten - seine Art von Arbeit und Arbeitsbedingungen. Die Übertragung eines Patienten auf eine bestimmte Gruppe von Behinderungen hilft, eine Verschlimmerung eines Aneurysmas zu vermeiden und auch später die Arbeitsfähigkeit wiederherzustellen.

Die soziale und arbeitsmedizinische Rehabilitation von Patienten mit einem Aneurysma der Hirngefäße umfasst Berufsausbildung, Umschulung, Auswahl und Berufsberatung.

ACHTUNG! Die auf unserer Website veröffentlichten Informationen sind informativ oder populär und werden einer breiten Leserschaft zur Diskussion gestellt. Die Ernennung von Arzneimitteln sollte nur von einem qualifizierten Spezialisten auf der Grundlage der Anamnese und der diagnostischen Ergebnisse durchgeführt werden.

Seltene, aber gefährliche Krankheit, die diskutiert wird, mit später Diagnose ist mit einem hohen Risiko von Behinderung und Tod verbunden. Ein Aneurysma der Hirngefäße ist eine Pathologie, bei der ein oder mehrere Blutgefäße innerhalb des Schädels betroffen sind, was deren Ruptur und Blutung bedroht.

Aneurysma der Hirngefäße - Ursachen

Diese Krankheit entwickelt sich in jedem Alter, aber in den meisten Fällen wird es bei Patienten im Alter von 35 bis 60 Jahren nachgewiesen. Gleichzeitig beobachten Experten eine höhere Inzidenz bei Frauen. Aneurysma gebildet zerebrovaskulären Erkrankungen, die durch eine dreischichtige Struktur der Gefäßwand, wobei das Ergebnis des Verlustes der Elastizität der Muskelfasern mittlere und äußeren Schalen, deren Ausdünnung und Streckung der Innenschicht durch Ausbauchen gebildet ist.

Voraussetzungen für die Entstehung eines Aneurysmas können sowohl angeborene vaskuläre Veränderungen als auch erworbene Deformitäten sein. Zu den Faktoren des ersten Typs (angeboren) gehören zum Beispiel arteriovenöse Malformation - pathologische Tortuosität der Arterien mit einigen Veränderungen in der anatomischen Struktur der Gefäßwand selbst. Erworbenes Aneurysma des Gehirns kann mit folgenden Hauptgründen assoziiert sein:

geschlossenes Schädel-Hirn-Trauma; hypertensive Krankheit; Koarktation der Aorta; infektiöse Läsionen von Hirngewebe; Strahlenbelastung; Zysten und Tumore im Kopf.

Die meisten Wissenschaftler sind sich einig, dass mehrere Faktoren eine Rolle bei der Entwicklung der Pathologie spielen. Zusätzlich können die folgenden ungünstigen Faktoren das Risiko eines Verlustes der mechanischen Festigkeit und Elastizität der Gefäße erhöhen, was zur Bildung eines Aneurysmas beiträgt:

Fettleibigkeit; Empfang von hormonellen Kontrazeptiva; Alkoholmissbrauch; Rauchen.

Aneurysma des Gehirns - Symptome

Je nach Größe, Aneurysma der Hirngefäße, können die Symptome ausgeprägt sein oder für den Patienten unbemerkt bleiben. Das klinische Bild wird durch das Zusammendrücken der anatomischen Stellen in der Nähe der vaskulären Bulge und der Beeinträchtigung der Nervenimpulse verursacht, abhängig von der Lokalisation. Die wichtigsten klinischen Manifestationen sind oft:

Schmerzen im Kopf - gekennzeichnet durch unterschiedliche Dauer und Intensität, oft paroxysmal (in einigen Fällen gibt es eine Verbindung mit einem Anstieg des Drucks). Lokalisierung von Schmerzen hängt von der Fläche der Läsion ab. In diesem Fall, wenn der Fokus tief ist, ist der Schmerz weniger intensiv, und im Gegenteil, Oberflächendefekte verursachen starke Schmerzen. Schlafstörungen - Wenn sich der Fokus auf die Zone konzentriert, die für die Überwachung des Schlafes verantwortlich ist, kann es zu Schlafstörungen, Schwierigkeiten beim Einschlafen, Schläfrigkeit während des Tages usw. kommen. Übelkeit, der Drang zu erbrechen - Solche Symptome sind typischer für oberflächliche Formationen sowie große Aneurysmen, die einen erhöhten intrakraniellen Druck verursachen. Die Besonderheit dieser Empfindungen ist, dass sie nicht mit der Nahrungsaufnahme verbunden sind, durch die Einnahme von Medikamenten nicht beseitigt werden, das Erbrechen bringt keine Erleichterung. Sehstörung - bei abnormalen vaskulären Veränderungen im Bereich der Sehnerven kann ein teilweiser oder vollständiger Sehverlust, Strabismus, Doppeltsehen, Trübung, "Schleier" vor den Augen usw. auftreten. Krämpfe - Unkontrollierte Muskelkontraktionen können auftreten, wenn die oberflächlichen Teile des Gehirns durch eine große Ausbuchtung der Arterien gequetscht werden. Kognitive Beeinträchtigung - Gedächtnisstörungen, Fähigkeit, neue Informationen aufzunehmen, logisch zu denken, zu lesen, zu zählen usw. Psychische Störungen - häufige Veränderungen in der emotionalen Stimmung, Reizbarkeit, übermäßige Angst. Taubheit der Gesichtsbereiche, Schwäche der Gesichtsmuskeln.

Aneurysma der Hirnaorta - Symptome

Ein Aneurysma des Gehirns betrifft manchmal die Äste der Aorta - das größte arterielle Gefäß des Körpers. Unter den Manifestationen dieser Pathologie finden Patienten häufig drückend-unangenehme Unbehagensempfindungen in verschiedenen Teilen des Kopfes, die mit erhöhtem intrakraniellen Druck verbunden sind. Darüber hinaus werden oft Schwindel, Pulsabfall und Schwitzen beobachtet. Manchmal gibt es im Bereich der Verletzung ein leichtes Kribbeln im Kopf.

Sacrum zerebrales Arterienaneurysma

Die Form der Krankheit, bei der der gebildete Defekt einem blutgefüllten Sack ähnelt und aufgrund einer lokalen Schädigung einer der vaskulären Schichten gebildet wird, ist am häufigsten. In diesem Fall wird ein Wirbel im Blutstrom gebildet, die Bewegung des Blutes verlangsamt sich, es drohen Blutgerinnsel. Die Zeichen eines solchen zerebralen Aneurysmas können sich lange Zeit nicht zeigen, bis zum Bruch der Protrusion oder Thrombose.

Aneurysma der Hauptschlagader des Gehirns

Bei der Niederlage der Hauptarterie (Basilararterie) ist der Schmerz in der Hinterhauptregion des Kopfes und im Nacken lokalisiert. Ein Aneurysma der Zerebralarterie provoziert außerdem Manifestationen wie periphere Paresen des Gesichtsnervs, einseitige Verschlechterung des Gehörs, Geräusche im Ohr, die einem Windhauch ähneln. Weil Die Hauptarterie versorgt das Kleinhirn und die Varioliumbrücke mit Blut. Bei unzureichender Blutversorgung dieser Abteilungen können Schwindel, Hörstörungen und Koordinationsstörungen auftreten.

Aneurysma der Halsschlagader des Gehirns

Typische Anzeichen für ein Gehirn-Aneurysma, in der Arteria carotis lokalisiert, umfassen solche Handlungen wie Lärm und in den Ohren, starke Kopfschmerzen, Schwindel, Probleme mit der visuellen Wahrnehmung zu läuten. Bei Palpation und Untersuchung ist, wenn sie oberflächlich positioniert ist, eine abnorme pulsierende Schwellung bemerkbar, in deren Bereich ein leichter Schmerz auftritt.

Aneurysma der Hirngefäße - Folgen

Die längere Existenz von zerebralen Aneurysmen und Kompression der Frontallappen führt oft zu einer Hirnatrophie in diesem Bereich. Infolgedessen nimmt der kognitive Verfall allmählich zu, der sich in Verhaltensänderungen und persönlichen Merkmalen manifestiert. Ein Aneurysma des Gehirns, die Symptome der Effekte der Gewebekompression, aufgrund derer es nicht möglich ist, das sich verschlechternde Sehen zu korrigieren, führt zu einer Schädigung des Sehnervs.

Ruptur von zerebralen Aneurysmen

Bei der Diagnose eines zerebralen Aneurysmas, jeder emotionalen oder körperlichen Überforderung, eines sprunghaften Anstiegs des Blutdrucks, können schlechte Angewohnheiten schnell zu einer höchst gefährlichen Konsequenz führen - der Ruptur der blutgefüllten Gefäßformation. Als Folge davon gibt es eine Blutung im Hirngewebe oder intrakraniellen Raum, das Blut beginnt, Druck auf diese Zone auszuüben, und dies führt zur Unterbrechung verschiedener Funktionen.

Manchmal kann der Bruch eines Aneurysmas der Hirngefäße mit einem unerkannten chirurgischen Eingriff zu einem tödlichen Ausgang führen. Erkennen Sie den Moment der Lücke kann auf die folgenden Hauptmerkmale sein:

plötzliche starke Kopfschmerzen; ein Gefühl der Übelkeit; starkes Erbrechen; Verlust des Bewusstseins.

Ruptur von zerebralen Aneurysmen - Folgen

In anderen Fällen kann der Bruch von zerebralen Aneurysmen weniger beklagenswert sein, aber nach einer Blutung in das Gehirn wird eine Person oft behindert. Mit dieser Komplikation kann diagnostiziert werden:

hämorrhagischer Schlaganfall; Hydrocephalus; Vasospasmus; Koma; irreversibler Hirnschaden usw.

Behandlung eines Aneurysmas des Gehirns

Es ist wichtig zu wissen, dass die moderne Medizin keine wirksamen konservativen Methoden zur Beseitigung von zerebralen Aneurysmen hat. Daher ist es besser, wenn man eine solche gefährliche Krankheit identifiziert, weder Volksmedizin noch andere alternative Technologien, die oft nicht von Ärzten, sondern von Scharlatanen angeboten werden, nicht zu riskieren und nicht selbst zu testen. Eine wirksame Behandlung von zerebralen Aneurysmen kann nur durch chirurgische Manipulation durchgeführt werden.

In Fällen, in denen Gefäßbildung gering ist, verursacht keine signifikanten Auffälligkeiten werden die Patienten empfohlen, zu warten-und-Beobachtung Taktik, die regelmäßige Besuche zu einem Neurologen oder Neurochirurgen, die Kontrolle über die Größe des Aneurysmas beinhaltet, dessen „Verhalten“ zu verfolgen. Darüber hinaus werden Methoden zur Minimierung des Risikos gefährlicher Folgen ernannt:

Normalisierung des Blutdrucks; Senkung des Cholesterins im Blut; erhöhte Elastizität der Arterien; Behandlung von Infektionskrankheiten; Ablehnung schlechter Gewohnheiten; Rationierung von körperlicher Aktivität, etc.

Aneurysma des Gehirns - Operation

Wenn ein Aneurysma der Hirngefäße festgestellt wird, das häufig durch Röntgen, tomographische Untersuchungen und Angiographie diagnostiziert wird, kann man sich durch eine neurochirurgische Operation seinen Komplikationen entziehen. Die operative Behandlung ist in diesem Fall sehr komplex, sie zielt darauf ab, die Höhle des Aneurysmas zu isolieren und aus dem Gehirnkreislauf zu entfernen. Die Operation, um ein Aneurysma der Hirngefäße zu entfernen, kann nach einer der folgenden Methoden durchgeführt werden:

endovaskuläre Okklusion; Ausschnitt des Aneurysma Cervix.

Endovaskuläre Chirurgie von Hirnarterienaneurysmen

Diese Methode ist minimal invasiv und wird unter Vollnarkose durchgeführt. Die endovaskuläre Embolisation eines Aneurysmas der Hirngefäße umfasst die Einführung eines flexiblen Katheters durch eines der entfernten Sauggefäße, der allmählich unter der Kontrolle des Röntgenapparats zur pathologischen Stelle fortschreitet. Ferner wird eine Mikrospirale aus dem Katheter in den Aneurysma-Hohlraum eingeführt, was zu Verstopfung und Tod der Formation führt. Der Vorteil dieser Technik ist die Möglichkeit des Zugangs zu tiefsitzenden Gefäßen, auch nach Aneurysma-Ruptur.

Klonen von zerebralen Aneurysmen

Wenn ein Aneurysma der Hirngefäße nicht tief liegt oder wenn ein dringender Eingriff nach einer Blutung erforderlich ist, wird eine offene Operation durchgeführt. Bei dieser Technik wird der Schädel geöffnet und die Formation vom Blutfluss isoliert, indem ein spezieller Metallclip am Hals angebracht wird. Als Ergebnis stirbt der Hohlraum der vaskulären Protrusion allmählich ab, wobei er durch sein Bindegewebe ersetzt wird.

Die Operation erfordert hochwertige mikrochirurgische Geräte, ein Operationsmikroskop. Wenn die Intervention durchgeführt wird, nachdem das Aneurysma der Hirngefäße gebrochen ist, beinhaltet die Operation das Ablaufenlassen des gebildeten intrazerebralen Hämatoms und das Auflösen des Blutes im Bereich des Subarachnoidalraumes.

Aneurysma des Gehirns - Folgen nach der Operation

Selbst nach erfolgreichen erfolgreichen chirurgischen Eingriffen, bei denen das Aneurysma der Hirngefäße beseitigt wird, können die Folgen nach der Operation gering sein. Komplikationen sind mit einer Reaktion auf ein Anästhetikum, einer Beschädigung der Gefäßwände, einer unvollständigen Entfernung von Blutgerinnseln usw. verbunden. In dieser Hinsicht können Patienten entwickeln:

Verschlechterung der Blutversorgung des Hirngewebes; Thrombose; Hirnödem; das Auftreten eines neuen Aneurysmas; infektiöser Prozess; Verletzung von Sprache, Gehör, Sicht usw.

Dennoch ist das Risiko einer Operation in den meisten Fällen gerechtfertigt. Das Leben nach dem Abschneiden eines Aneurysmas von Hirngefäßen sowie nach einer endovaskulären Operation weist einige Einschränkungen und Empfehlungen auf. Viele Patienten benötigen eine lange Rehabilitationsphase mit Physiotherapie, der Einnahme von Medikamenten, wiederholten Operationen.

Ivan Drozdov 03/02/2017

Ein Aneurysma des Gehirns ist eine pathologische Formation, die an den Wänden der intrakraniellen Gefäße lokalisiert ist, dazu neigt, zu wachsen und die Höhle mit Blut zu füllen. Die Wand des betroffenen Gefäßes ragt hervor, wodurch es beginnt, auf die Nerven und das naheliegende Hirngewebe zu drücken, die für die vitale Aktivität und Funktion des Organismus verantwortlich sind. Bei einer großen Größe kann ein Aneurysma brechen und zu schwerwiegenden Folgen führen - eine Beleidigung mit Folgeschäden, Koma oder Tod.

Ursachen für ein Aneurysma des Gehirns

Die Bildung von intrakraniellen Aneurysmen ist fast immer mit pathologischen Gefäßveränderungen verbunden. Erworbene oder angeborene Krankheiten tragen zur Zerstörung der Gefässwände bei und reduzieren deren Tonus und Delamination. Die geschwächten Gefäße halten dem natürlichen Druck des Blutflusses nicht stand, was zur Bildung eines Aneurysmas in Form eines Vorsprungs der Wand führt, gefolgt von der Ansammlung von Blut in der Höhle an der dünnsten Stelle.

Die Hauptgründe für die Zerstörung der Gefäßwände und das Auftreten von intrakraniellen Aneurysmen sind:

Genetische Anomalien manifestieren sich nicht nur als angeborene, sondern auch als erworbene Krankheiten. Arterielle Hypertension. Die Wände der Gefäße verlieren an Elastizität und sind durch zu hohen Blutdruck an Mikrorissen bedeckt. Bei länger andauernden pathologischen Effekten kann es zu einer Protrusion der Wand eines ausgedünnten Gefäßes und damit zur Entwicklung eines Aneurysmas kommen. Atherosklerose. Das Auftreten von atherosklerotischen Plaques und die Zerstörung der Gefäßwände werden häufig mit arterieller Hypertonie kombiniert, wodurch das Risiko von Aneurysmen erhöht wird. Intrakranielle Verletzungen. Bei geschlossener CCT können an der harten Schale Schädigungen der Hirnarterien auftreten, wodurch Aneurysmen an ihren Wänden entstehen. Infektionen des Gehirns. In solchen Fällen sind Aneurysmen eine Komplikation der Grunderkrankung, beispielsweise akute Meningitis, bakterielle Endokarditis oder Pilzkrankheiten. Tumorembolie. Ein Aneurysma tritt vor dem Hintergrund einer partiellen Überlagerung des Gefäßkanals mit einem Tumorstück auf, das sich vom Körper der Formation gelöst hat. Auswirkungen von Strahlung.

Wenn eine der beschriebenen Krankheiten oder Beschwerden anfällig ist, sollte eine Person regelmäßig von Spezialisten untersucht und gegebenenfalls behandelt werden. Regelmäßige Analyse des Zustands der Gefäße des Gehirns wird es ermöglichen, die Entwicklung der Pathologie rechtzeitig zu erkennen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Aneurysma des Gehirns: Symptome

Zu Beginn der Erkrankung sind die Hirnaneurysmasymptome mild. Bei Anzeichen, die oft Manifestationen neurologischer Erkrankungen ähneln, achten nur wenige darauf, während sich die Krankheit weiter entwickelt. Wenn im Anfangsstadium die Pathologie der Hirngefäße nicht erkannt wurde und infolgedessen das Aneurysma zu einer großen Größe anwuchs, beginnt der Patient, ausgeprägtere Symptome dieser Krankheit zu zeigen:

Kopfschmerzen. Mäßige Pulsation, die sich auf einer Seite und in den Augenhöhlen öfter manifestiert, tritt bei einem Aneurysma von Gefäßen auf, die durch die oberflächlichen Gewebe der Hirnhaut verlaufen. Wenn die Pathologie in den inneren Geweben der Hirnsubstanz lokalisiert ist, können die Kopfschmerzen aufgrund der Abwesenheit von Schmerzrezeptoren in diesen Strukturen nicht stören. Wundheit im Gesicht. Ein Symptom tritt auf, wenn sich ein Aneurysma in den Wänden der Halsschlagader entwickelt und Druck auf die Prozesse des Gesichtsnervs ausübt. Spotting-Störungen. Ein Aneurysma, das sich in der Nähe der Sehnerven befindet, kann diese quetschen und dadurch Sehstörungen verursachen. Wenn sich die Krankheit in der Nähe eines Sehnervenbündels entwickelt, kann der Patient teilweise das Sehvermögen verlieren oder vollständig erblinden. Krämpfe. Muskelkontraktionen treten unwillkürlich auf, wenn große Aneurysmen in die Gewebe der für die motorischen Funktionen verantwortlichen großen Hirnhälften gequetscht werden. Krämpfe, die durch ein Aneurysma verursacht werden, sehen nicht wie epileptische Anfälle aus, jedoch ist es möglich, ihre Zugehörigkeit zu der Krankheit nur während einer detaillierten Untersuchung zu diagnostizieren. Neurologische Störungen durch Kompression der Hirnnerven. Infolgedessen kann der Patient Geschmack und Gehör verlieren, Mimikry-Störungen können auftreten und das untere Augenlid kann gesenkt werden. Vorübergehende Angriffe ischämischer Art. Abhängig von dem Gefäß oder der Arterie, die von dem Aneurysma betroffen sind, entwickelt der Patient akute Angriffe der Blutversorgung des Gehirns, die bis zu einem Tag dauern. Dieser Prozess wird begleitet von Schwindel (bis zu Bewusstseinsverlust), Orientierungsverlust, Gedächtnis- und Empfindlichkeitsverlust, Lähmung von Gliedmaßen und getrennten Körperteilen.

In einem Zustand nahe dem Bruch des Aneurysmas ändern sich die Symptome des Patienten. Die Intensität der beschriebenen neurologischen Symptome nimmt zu, wodurch der Patient eine deutliche Verschlechterung seines Gesundheitszustandes verspürt. In diesem Stadium ist die Behandlung von Ärzten bereits eine Notfallmaßnahme, sonst droht der Bruch eines Aneurysmas irreversible Folgen und einen tödlichen Ausgang.

Arten von Aneurysmen

Drei Arten von intrakraniellen Aneurysmen unterscheiden sich durch äußere Merkmale und Struktur der Entwicklung:

Sacled - ein runder Sack mit Blut im Inneren wird durch die Basis oder das Bein an der Wand des Gefäßes befestigt. Die äußere Ansicht dieser Art von Aneurysma ähnelt einer Beere, die an einem Ast hängt, daher wird sie "Beere" genannt. Seitlich - sieht aus wie ein Tumor, befindet sich direkt an der Wand des Gefäßes; Spindelförmig - befindet sich an der Stelle der pathologischen Ausdehnung der Gefäße von innen.

An der Stelle der Lokalisierung des Aneurysmas gibt es:

Arteriell - entstehen an den Stellen der Verzweigung der arteriellen Behälter wegen ihrer pathologischen Erweiterung. Arteriovenous - beeinflussen die Wände der Venengefäße.

Aufgrund der Art der Herkunft sind Hirnaneurysmen unterteilt in:

Schicht - Aneurysmen befinden sich aufgrund ihrer Delamination und des Durchsickerns durch die Risse direkt in der Gefäßwand. True - entstehen im Inneren des Schiffes aufgrund der Hervorhebung der Wand. Falsch - werden von der Außenseite des Gefäßes in Form eines hohlen Neoplasmas gebildet, während das Blut durch Mikrorisse oder Löcher in der Wand eintritt.

Aneurysmen des Gehirns werden nach anderen Zeichen klassifiziert. Also, durch die Anzahl der Aneurysmen gibt es mehrere oder einzelne, aufgrund der Art der Erscheinung - angeboren oder erworben, in der Größe - klein, mittel und groß. Wenn ein Aneurysma gegen eine eitrige Infektion auftritt, spricht man von einer mykotischen Infektion.

Der Bruch des Aneurysmas des Gehirns und seine Folgen

Bei zu dünnen Gefäßen und unter dem Einfluss von provokativen Faktoren kann beim Patienten ein Aneurysma mit dem Ausfluss von Blut in nahegelegene Gewebe gerissen sein. Je nach Lage des Aneurysmas können Blutungen das Hirngewebe, seine Schalenräume und Ventrikel beeinflussen.

Hämorrhagie, verursacht durch einen Bruch des Aneurysmas, birgt ein hohes Risiko der Blockierung der flüssigkeitsführenden Kanäle und der Stagnation der Liquorflüssigkeit. Das Gehirn schwillt an und das Blut, das sich während des Zerfalls durch die Hirngewebe ausbreitet, provoziert die Entwicklung des Entzündungsprozesses und der Nekrose. Infolgedessen hört das Absterben von Teilen des Gehirns auf, Signale an lebenswichtige Systeme und Organe zu senden, und ihre Arbeit hört auf.

Der Bruch eines Aneurysmas des Gehirns ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

Intensive Anfälle von Kopfschmerzen. Das in das Hirngewebe eingedrungene Blut reizt die dort befindlichen Nervenenden, was unerträgliche Kopfschmerzen hervorruft. Übelkeit und plötzliches Erbrechen. Verlust des Bewusstseins. Es gibt einen Hintergrund eines starken Anstiegs der ICP, hervorgerufen durch den Blutabfluss, die Bildung eines Hämatoms und Hirnödems. Neurologische Anzeichen, die auf eine Reizung der Hirnhäute hindeuten. Diese Symptome umfassen das Auftreten von Photophobie, Muskelverspannungen des Halses, des Rückens und der Beine. Im letzteren Fall kann der Patient die Brust nicht mit seinem Kinn berühren und sich hinsetzen.

Bei einer Aneurysmaruptur ist das Todesrisiko extrem hoch.

Auch wenn eine Person ihn stabilisieren und versorgen kann, gibt es einen großen Anteil der Wahrscheinlichkeit von Komplikationen nach Subarachnoidalblutung:

wiederholter Bruch des Aneurysmas; Ansammlung von Flüssigkeit in den Strukturen des Gehirns (Cidrozephalie), verursacht durch Überlappung der Karotten; Ischämie des Gehirns mit einer geringen Wahrscheinlichkeit des Todes.

Komplikationen, die nach einer Aneurysmaruptur auftreten, hängen auch vom Grad der Hirnschädigung ab. So kann der Patient manifestieren:

Sprachstörungen - nach einer Blutung in die linke Hemisphäre wird die Sprache vage, es gibt Probleme mit dem Schreiben und Lesen; Erkrankungen des Bewegungsapparates, Lähmung der Gliedmaßen - mit Rückenmarksverletzung; Reduktion des Schluckreflexes - die Nahrungsaufnahme wird signifikant behindert, Nahrung statt Speiseröhre gelangt in die Atemwege, als provoziert die Entwicklung entzündlicher Prozesse in der Lunge; psychoemotionale Instabilität, manifestiert sich in Form von Aggressionsattacken, Wut oder umgekehrt Infantilismus, Apathie, fesselnde Angst; verminderte Wahrnehmung - eine Person wird durch die räumliche Wahrnehmung umgebender Objekte gestört (zum Beispiel ist es für ihn schwierig, in die Tür zu gelangen oder Tee in eine Tasse zu gießen); Verletzung von kognitiven Funktionen - manifestiert sich in Form von Gedächtnisstörungen, Reduktion von geistigen Fähigkeiten und logischem Denken; psychische Störungen - eine Person, die zuvor Aneurysma oft gestört depressive Stimmung und vor dem Hintergrund der Entwicklung Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit gebrochen hat, Apathie über das, was geschieht; Kopfschmerzen - periodische Anfälle in Form von schweren Pulsationen oder Hexenschuss, die durch Schmerzmittel schwer zu entfernen sind, verschlechtern das Wohlbefinden und reduzieren die Effizienz; epileptische Anfälle - treten bei jedem 5. Patienten auf, der an einer Aneurysmaruptur litt.

Ziemlich oft verlorene Gehirnfunktionen können nicht wiederhergestellt werden, jedoch ermöglicht eine kompetente Rehabilitation und regelmäßige Beobachtung durch Spezialisten eine Verbesserung der Gehirnaktivität und eine vollständige Selbstbedienung zu erreichen.

Behandlung von zerebralen Aneurysmen

Zwei Hauptmethoden werden verwendet, um ein Aneurysma zu behandeln: chirurgisch und konservativ. Ist ein Aneurysma des Gehirns klein und neigt nicht dazu, sich zu vermehren, dann beobachten Experten es durch regelmäßige Diagnosestellung und verschreiben gleichzeitig unterstützende Medikamente. Bei intensivem Wachstum und der Gefahr eines Bildungsabbruchs wird dem Patienten eine Operation empfohlen.

Bei einer konservativen Behandlung erhält der Patient Medikamente mit einer Wirkung, die darauf abzielt, die Wirkung eines Aneurysmas auf nahe gelegenes Gewebe zu reduzieren und pathologische Symptome zu beseitigen:

Vasodilator Medikamente (Nimodipin) - sind vorgeschrieben, um Vasospasmus, ihre Expansion zu verhindern und den Blutfluss durch die Arterien des Gehirns zu verbessern. Antihypertensiva (Captopril, Labetalol) - sind mit hohem Blutdruck gezeigt, um den Ton der Gefäßwände zu entlasten. Bei einem Aneurysma hilft die Einnahme von Medikamenten, die Belastung der Wand der Formation zu verringern und dadurch das Risiko eines Risses zu reduzieren. Antikonvulsiva (Phenosepam) - haben eine entspannende Wirkung auf Nervenzellen, was zu einer verminderten Impulsübertragung auf die Problemstelle führt. Schmerzmittel verschreibungspflichtige Medikamente (Morphin) - verschrieben für unerträgliche Kopfschmerzen unter Bedingungen der intensiven Therapie und unter der Kontrolle der lebenswichtigen Systeme des Körpers. Die Drogen in dieser Gruppe sind süchtig, so dass sie in Ausnahmefällen verwendet werden. Antiemetische Tabletten (Metoclopramid) - sind indiziert, wenn sich der Zustand mit Erbrechenanfällen verschlechtert.

Es sei daran erinnert, dass es unmöglich ist, ein Aneurysma der Hirngefäße auf konservative Weise zu heilen, medizinische Präparate können nur die Gefahr des Bruches reduzieren.

Wenn die Formation schnell wächst und Druck auf nahe gelegenes Gewebe ausübt, sollte man auf die Meinung von Spezialisten hören und, wenn keine Kontraindikationen vorliegen, einer Operation zustimmen.

Entfernung eines Aneurysma des Gehirns, Operation

Chirurgische Eingriffe bergen das Risiko, dass sie zu späteren Komplikationen führen können, aber sie sind im Vergleich zu den Bedrohungen, die entstehen, wenn das Gehirnneurysma reißt, um ein Vielfaches niedriger.

Je nach Indikation, Allgemeinzustand, Lokalisation und Grad der Lebensgefahr wird dem Patienten eines der folgenden Operationsverfahren verordnet:

Offene Operation (Kraniotomie). Die Methode umfasst das Öffnen des Schädels an der Stelle der Aneurysma-Lokalisation und das Anwenden einer der folgenden Behandlungen: Clipping - ein Metallclip wird auf den Hals des Aneurysmas gelegt, ohne das Muttergefäß zu erfahren und angesammeltes Blut aus der Höhle zu entfernen. Im Laufe der Zeit wird die Aneurysma-Kavität durch ein Bindegewebe ersetzt, das den späteren Eintritt von Blut verhindert. Shunting - das beschädigte Gefäß überlappt sich, während der Blutfluss entlang eines nahe gelegenen künstlichen Gefäßes (Shunt) umgeleitet wird. Stärkung der Wände - ein beschädigtes Gefäß an der Stelle der Entwicklung des Aneurysmas wird mit einem speziellen chirurgischen Material umwickelt, wodurch sich eine spezielle Kapsel auf dem Problembereich bildet. Endovaskuläre Embolisation. Das Verfahren wird minimal invasiv durchgeführt, ohne dass der Schädel geöffnet werden muss. Mit Hilfe der Angiographie wird ein flexibler Katheter entlang des Blutgefäßes zu einem Aneurysma gebracht. Danach wird eine Metallspirale in den Hohlraum der Formation eingeführt, die das Lumen des Gefäßes bedeckt und dadurch das Eindringen von Blut in das Innere verhindert. Der Vorteil der Methode besteht in der fehlenden Notwendigkeit einer offenen Intervention, während die Nachteile die Unfähigkeit umfassen, akkumuliertes Blut in der Höhle des Aneurysmas und die Entwicklung von Vasospasmus als Reaktion auf den Fremdkörper zu entfernen.

Trotz der Progressivität der letzteren Methode kann sich die Spirale mit der Zeit verformen und das Lumen öffnen, wodurch die Blutversorgung des Aneurysmas wiederhergestellt wird und es zu wachsen beginnt. In solchen Fällen wird dem Patienten eine zweite Operation empfohlen.

Rehabilitation nach einer Aneurysmaoperation des Gehirns

Die Erholungsphase nach der Operation hängt von mehreren Faktoren ab - dem Alter des Patienten, der Art des Aneurysmas und den betroffenen Hirnstrukturen, der Professionalität der operierenden Chirurgen und dem Grad der Komplikationen, die während der Operation auftreten können.

Vor der Stabilisierung des Zustandes in der postoperativen Periode befindet sich der Patient in einem Krankenhaus und wird unter der Aufsicht von Neurochirurgen einer medizinischen Therapie unterzogen. Abhängig vom Gesundheitszustand und den Indikatoren im Krankenhaus kann er 3 bis 30 Tage bleiben. Nach dieser Zeit beginnt die Rehabilitationsphase.

Für eine effektive Rehabilitation kann der Patient bis zu 2 Jahre benötigen, während der Behandlung in spezialisierten Sanatorien unter der Aufsicht von Rehabilitationsärzten und Psychologen empfohlen wird. Während dieser Zeit werden unterstützende Behandlungs- und Rehabilitationsmaßnahmen in einigen Wochen mit einer Pause zwischen ihnen durchgeführt. Je nach Grad der Schädigung der Hirnstrukturen mit der Person, die sich einer Operation unterzogen hat, helfen engstirnige Spezialisten dabei, die verlorenen Funktionen des Sprechens, Schreibens, Lesens, Gehens wiederherzustellen.

Zu den wirksamen Rehabilitationsmaßnahmen, die nach der Entfernung von intrakraniellen Aneurysmen eingesetzt werden, gehören physiotherapeutische Verfahren, die in zwei Gruppen unterteilt werden können:

taktile Wirkung auf Muskelgewebe und Gefäße, die bei Operationen oder Blutungen beschädigt sind; Verwendung von instrumentellen Techniken zur Stimulation von Geweben, die von chirurgischen Eingriffen betroffen sind.

Die erste Gruppe umfasst:

therapeutische Massage von Problemzonen - Schultergürtel, Kragenbereich, Kopf, Gliedmaßen; Akupunktur; Physiotherapie-Übungen, einschließlich der Arbeit mit Simulatoren, wenn die motorischen Funktionen nach der Operation gestört sind.

Von allen instrumentellen Techniken nach Entfernung des Hirnaneurysmas gilt:

Elektrophorese unter Verwendung von medizinischen Lösungen; Elektrostimulation der Muskeln; UHF gemäß den Angaben; Sauerstoff-, Iodid-Brom- oder Schwefelwasserstoff-Bäder.

Auf individueller Basis kann der Rehabilitator die Liste der Behandlungsverfahren anpassen, je nachdem, wie sich der aktuelle Therapieverlauf auf den Körper auswirkt.

Auswirkungen von zerebralen Aneurysmen und Prognose

Eine Patientin, bei der ein Aneurysma des Gehirns diagnostiziert wurde, muss verstehen, dass eine Verzögerung der Behandlung sie mit einer Ruptur, Subarachnoidalblutungen und schwerwiegenden Folgen bedrohen kann: vom Verlust eines Teils der Vitalfunktionen bis zum Tod.

Wenn ein Aneurysma vor dem Bruch entdeckt wird, hat der Patient die Chance, wenn nicht für eine vollständige Genesung, dann für eine signifikante Verlängerung des Lebens. Die Prognose des Überlebens nach der Operation beträgt durchschnittlich 10 Jahre, während der Indikator in Abhängigkeit vom Alter des Patienten, der Körperresistenz, der Struktur und Lage des Fernaneurysmas variieren kann.

Die Ruptur eines Aneurysmas des Gehirns verschlechtert die Überlebensprognose signifikant und wird in den folgenden durchschnittlichen statistischen Ergebnissen ausgedrückt:

tödlicher Ausgang in 10% der Fälle vor der Ankunft der Ärzte, in 5% - nach der Operation, in 50% - innerhalb von 30 Tagen nach der Pause; Bildung von intrakraniellen Hämatomen bei 22% der überlebenden Patienten mit Subarachnoidalblutung; Abfluss von Blut in die Ventrikel des Gehirns bei 14% der Patienten, was in der Hälfte der Fälle zum Tod führt.

Die Risiken des fatalen Ausganges nehmen in Zeiten zu, wenn sich das Aneurysma der großen Umfänge im akuten Stadium befindet oder es gibt die nochmalige Blutung.

Von allen überlebenden Patienten nach Aneurysmaruptur sind nur 30% in der Lage, sich selbstständig zu versorgen, und abhängig von der Stelle der Blutung können zerebrale Funktionsstörungen bleiben:

beeinträchtigte Wahrnehmung; Abnahme der kognitiven Funktionen (Gedächtnis, Denken, Fähigkeit zur geistigen Entwicklung); Verhaltensweisen und psycho-emotionalen Hintergrund ändern; Verletzung von Sprache, auditiven und visuellen Funktionen; epileptische Anfälle, Kurzzeitlähmung.

Die Prognose für eine Hirnaneurysma-Ruptur hängt von mehreren Faktoren ab: dem Alter des Patienten, der Lokalisation des Aneurysmas, dem Ergussgrad und der operativen Versorgung der Ärzte.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße