Aneurysma der Hirngefäße

Ein Aneurysma des Gehirns ist eine pathologische Formation, die an den Wänden der intrakraniellen Gefäße lokalisiert ist, dazu neigt, zu wachsen und die Höhle mit Blut zu füllen. Die Wand des betroffenen Gefäßes ragt hervor, wodurch es beginnt, auf die Nerven und das naheliegende Hirngewebe zu drücken, die für die vitale Aktivität und Funktion des Organismus verantwortlich sind. Bei einer großen Größe kann ein Aneurysma brechen und zu schwerwiegenden Folgen führen - eine Beleidigung mit Folgeschäden, Koma oder Tod.

Ursachen für ein Aneurysma des Gehirns

Die Bildung von intrakraniellen Aneurysmen ist fast immer mit pathologischen Gefäßveränderungen verbunden. Erworbene oder angeborene Krankheiten tragen zur Zerstörung der Gefässwände bei und reduzieren deren Tonus und Delamination. Die geschwächten Gefäße halten dem natürlichen Druck des Blutflusses nicht stand, was zur Bildung eines Aneurysmas in Form eines Vorsprungs der Wand führt, gefolgt von der Ansammlung von Blut in der Höhle an der dünnsten Stelle.

Die Hauptgründe für die Zerstörung der Gefäßwände und das Auftreten von intrakraniellen Aneurysmen sind:

  • Genetische Anomalien manifestieren sich nicht nur als angeborene, sondern auch als erworbene Krankheiten.
  • Arterielle Hypertension. Die Wände der Gefäße verlieren an Elastizität und sind durch zu hohen Blutdruck an Mikrorissen bedeckt. Bei länger andauernden pathologischen Effekten kann es zu einer Protrusion der Wand eines ausgedünnten Gefäßes und damit zur Entwicklung eines Aneurysmas kommen.
  • Atherosklerose. Das Auftreten von atherosklerotischen Plaques und die Zerstörung der Gefäßwände werden häufig mit arterieller Hypertonie kombiniert, wodurch das Risiko von Aneurysmen erhöht wird.
  • Intrakranielle Verletzungen. Bei geschlossener CCT können an der harten Schale Schädigungen der Hirnarterien auftreten, wodurch Aneurysmen an ihren Wänden entstehen.
  • Infektionen des Gehirns. In solchen Fällen sind Aneurysmen eine Komplikation der Grunderkrankung, beispielsweise akute Meningitis, bakterielle Endokarditis oder Pilzkrankheiten.
  • Tumorembolie. Ein Aneurysma tritt vor dem Hintergrund einer partiellen Überlagerung des Gefäßkanals mit einem Tumorstück auf, das sich vom Körper der Formation gelöst hat.
  • Auswirkungen von Strahlung.

Wenn eine der beschriebenen Krankheiten oder Beschwerden anfällig ist, sollte eine Person regelmäßig von Spezialisten untersucht und gegebenenfalls behandelt werden. Regelmäßige Analyse des Zustands der Gefäße des Gehirns wird es ermöglichen, die Entwicklung der Pathologie rechtzeitig zu erkennen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Aneurysma des Gehirns: Symptome

Zu Beginn der Erkrankung sind die Hirnaneurysmasymptome mild. Bei Anzeichen, die oft Manifestationen neurologischer Erkrankungen ähneln, achten nur wenige darauf, während sich die Krankheit weiter entwickelt. Wenn im Anfangsstadium die Pathologie der Hirngefäße nicht erkannt wurde und infolgedessen das Aneurysma zu einer großen Größe anwuchs, beginnt der Patient, ausgeprägtere Symptome dieser Krankheit zu zeigen:

  • Kopfschmerzen. Mäßige Pulsation, die sich auf einer Seite und in den Augenhöhlen öfter manifestiert, tritt bei einem Aneurysma von Gefäßen auf, die durch die oberflächlichen Gewebe der Hirnhaut verlaufen. Wenn die Pathologie in den inneren Geweben der Hirnsubstanz lokalisiert ist, können die Kopfschmerzen aufgrund der Abwesenheit von Schmerzrezeptoren in diesen Strukturen nicht stören.
  • Wundheit im Gesicht. Ein Symptom tritt auf, wenn sich ein Aneurysma in den Wänden der Halsschlagader entwickelt und Druck auf die Prozesse des Gesichtsnervs ausübt.
  • Spotting-Störungen. Ein Aneurysma, das sich in der Nähe der Sehnerven befindet, kann diese quetschen und dadurch Sehstörungen verursachen. Wenn sich die Krankheit in der Nähe eines Sehnervenbündels entwickelt, kann der Patient teilweise das Sehvermögen verlieren oder vollständig erblinden.
  • Krämpfe. Muskelkontraktionen treten unwillkürlich auf, wenn große Aneurysmen in die Gewebe der für die motorischen Funktionen verantwortlichen großen Hirnhälften gequetscht werden. Krämpfe, die durch ein Aneurysma verursacht werden, sehen nicht wie epileptische Anfälle aus, jedoch ist es möglich, ihre Zugehörigkeit zu der Krankheit nur während einer detaillierten Untersuchung zu diagnostizieren.
  • Neurologische Störungen durch Kompression der Hirnnerven. Infolgedessen kann der Patient Geschmack und Gehör verlieren, Mimikry-Störungen können auftreten und das untere Augenlid kann gesenkt werden.
  • Vorübergehende Angriffe ischämischer Art. Abhängig von dem Gefäß oder der Arterie, die von dem Aneurysma betroffen sind, entwickelt der Patient akute Angriffe der Blutversorgung des Gehirns, die bis zu einem Tag dauern. Dieser Prozess wird begleitet von Schwindel (bis zu Bewusstseinsverlust), Orientierungsverlust, Gedächtnis- und Empfindlichkeitsverlust, Lähmung von Gliedmaßen und getrennten Körperteilen.

In einem Zustand nahe dem Bruch des Aneurysmas ändern sich die Symptome des Patienten. Die Intensität der beschriebenen neurologischen Symptome nimmt zu, wodurch der Patient eine deutliche Verschlechterung seines Gesundheitszustandes verspürt. In diesem Stadium ist die Behandlung von Ärzten bereits eine Notfallmaßnahme, sonst droht der Bruch eines Aneurysmas irreversible Folgen und einen tödlichen Ausgang.

Arten von Aneurysmen

Drei Arten von intrakraniellen Aneurysmen unterscheiden sich durch äußere Merkmale und Struktur der Entwicklung:

  1. Sacled - ein runder Sack mit Blut im Inneren wird durch die Basis oder das Bein an der Wand des Gefäßes befestigt. Die äußere Ansicht dieser Art von Aneurysma ähnelt einer Beere, die an einem Ast hängt, daher wird sie "Beere" genannt.
  2. Seitlich - sieht aus wie ein Tumor, befindet sich direkt an der Wand des Gefäßes;
  3. Spindelförmig - befindet sich an der Stelle der pathologischen Ausdehnung der Gefäße von innen.

An der Stelle der Lokalisierung des Aneurysmas gibt es:

  1. Arteriell - entstehen an den Stellen der Verzweigung der arteriellen Behälter wegen ihrer pathologischen Erweiterung.
  2. Arteriovenous - beeinflussen die Wände der Venengefäße.

Aufgrund der Art der Herkunft sind Hirnaneurysmen unterteilt in:

  1. Schicht - Aneurysmen befinden sich aufgrund ihrer Delamination und des Durchsickerns durch die Risse direkt in der Gefäßwand.
  2. True - entstehen im Inneren des Schiffes aufgrund der Hervorhebung der Wand.
  3. Falsch - werden von der Außenseite des Gefäßes in Form eines hohlen Neoplasmas gebildet, während das Blut durch Mikrorisse oder Löcher in der Wand eintritt.

Aneurysmen des Gehirns werden nach anderen Zeichen klassifiziert. Also, durch die Anzahl der Aneurysmen gibt es mehrere oder einzelne, aufgrund der Art der Erscheinung - angeboren oder erworben, in der Größe - klein, mittel und groß. Wenn ein Aneurysma gegen eine eitrige Infektion auftritt, spricht man von einer mykotischen Infektion.

Der Bruch des Aneurysmas des Gehirns und seine Folgen

Bei zu dünnen Gefäßen und unter dem Einfluss von provokativen Faktoren kann beim Patienten ein Aneurysma mit dem Ausfluss von Blut in nahegelegene Gewebe gerissen sein. Je nach Lage des Aneurysmas können Blutungen das Hirngewebe, seine Schalenräume und Ventrikel beeinflussen.

Hämorrhagie, verursacht durch einen Bruch des Aneurysmas, birgt ein hohes Risiko der Blockierung der flüssigkeitsführenden Kanäle und der Stagnation der Liquorflüssigkeit. Das Gehirn schwillt an und das Blut, das sich während des Zerfalls durch die Hirngewebe ausbreitet, provoziert die Entwicklung des Entzündungsprozesses und der Nekrose. Infolgedessen hört das Absterben von Teilen des Gehirns auf, Signale an lebenswichtige Systeme und Organe zu senden, und ihre Arbeit hört auf.

Der Bruch eines Aneurysmas des Gehirns ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Intensive Anfälle von Kopfschmerzen. Das in das Hirngewebe eingedrungene Blut reizt die dort befindlichen Nervenenden, was unerträgliche Kopfschmerzen hervorruft.
  • Übelkeit und plötzliches Erbrechen.
  • Verlust des Bewusstseins. Es gibt einen Hintergrund eines starken Anstiegs der ICP, hervorgerufen durch den Blutabfluss, die Bildung eines Hämatoms und Hirnödems.
  • Neurologische Anzeichen, die auf eine Reizung der Hirnhäute hindeuten. Diese Symptome umfassen das Auftreten von Photophobie, Muskelverspannungen des Halses, des Rückens und der Beine. Im letzteren Fall kann der Patient die Brust nicht mit seinem Kinn berühren und sich hinsetzen.

Bei einer Aneurysmaruptur ist das Todesrisiko extrem hoch.

Auch wenn eine Person ihn stabilisieren und versorgen kann, gibt es einen großen Anteil der Wahrscheinlichkeit von Komplikationen nach Subarachnoidalblutung:

  • wiederholter Bruch des Aneurysmas;
  • Ansammlung von Flüssigkeit in den Strukturen des Gehirns (Cidrozephalie), verursacht durch Überlappung der Karotten;
  • Ischämie des Gehirns mit einer geringen Wahrscheinlichkeit des Todes.

Komplikationen, die nach einer Aneurysmaruptur auftreten, hängen auch vom Grad der Hirnschädigung ab. So kann der Patient manifestieren:

  • Sprachstörungen - nach einer Blutung in die linke Hemisphäre wird die Sprache vage, es gibt Probleme mit dem Schreiben und Lesen;
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates, Lähmung der Gliedmaßen - mit Rückenmarksverletzung;
  • Reduktion des Schluckreflexes - die Nahrungsaufnahme wird signifikant behindert, Nahrung statt Speiseröhre gelangt in die Atemwege, als provoziert die Entwicklung entzündlicher Prozesse in der Lunge;
  • psychoemotionale Instabilität, manifestiert sich in Form von Aggressionsattacken, Wut oder umgekehrt Infantilismus, Apathie, fesselnde Angst;
  • verminderte Wahrnehmung - eine Person wird durch die räumliche Wahrnehmung umgebender Objekte gestört (zum Beispiel ist es für ihn schwierig, in die Tür zu gelangen oder Tee in eine Tasse zu gießen);
  • Verletzung von kognitiven Funktionen - manifestiert sich in Form von Gedächtnisstörungen, Reduktion von geistigen Fähigkeiten und logischem Denken;
  • psychische Störungen - eine Person, die zuvor Aneurysma oft gestört depressive Stimmung und vor dem Hintergrund der Entwicklung Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit gebrochen hat, Apathie über das, was geschieht;
  • Kopfschmerzen - periodische Anfälle in Form von schweren Pulsationen oder Hexenschuss, die durch Schmerzmittel schwer zu entfernen sind, verschlechtern das Wohlbefinden und reduzieren die Effizienz;
  • epileptische Anfälle - treten bei jedem 5. Patienten auf, der an einer Aneurysmaruptur litt.

Ziemlich oft verlorene Gehirnfunktionen können nicht wiederhergestellt werden, jedoch ermöglicht eine kompetente Rehabilitation und regelmäßige Beobachtung durch Spezialisten eine Verbesserung der Gehirnaktivität und eine vollständige Selbstbedienung zu erreichen.

Behandlung von zerebralen Aneurysmen

Zwei Hauptmethoden werden verwendet, um ein Aneurysma zu behandeln: chirurgisch und konservativ. Ist ein Aneurysma des Gehirns klein und neigt nicht dazu, sich zu vermehren, dann beobachten Experten es durch regelmäßige Diagnosestellung und verschreiben gleichzeitig unterstützende Medikamente. Bei intensivem Wachstum und der Gefahr eines Bildungsabbruchs wird dem Patienten eine Operation empfohlen.

Bei einer konservativen Behandlung erhält der Patient Medikamente mit einer Wirkung, die darauf abzielt, die Wirkung eines Aneurysmas auf nahe gelegenes Gewebe zu reduzieren und pathologische Symptome zu beseitigen:

  1. Vasodilator Medikamente (Nimodipin) - sind vorgeschrieben, um Vasospasmus, ihre Expansion zu verhindern und den Blutfluss durch die Arterien des Gehirns zu verbessern.
  2. Antihypertensiva (Captopril, Labetalol) - sind mit hohem Blutdruck gezeigt, um den Ton der Gefäßwände zu entlasten. Bei einem Aneurysma hilft die Einnahme von Medikamenten, die Belastung der Wand der Formation zu verringern und dadurch das Risiko eines Risses zu reduzieren.
  3. Antikonvulsiva (Phenosepam) - haben eine entspannende Wirkung auf Nervenzellen, was zu einer verminderten Impulsübertragung auf die Problemstelle führt.
  4. Schmerzmittel verschreibungspflichtige Medikamente (Morphin) - verschrieben für unerträgliche Kopfschmerzen unter Bedingungen der intensiven Therapie und unter der Kontrolle der lebenswichtigen Systeme des Körpers. Die Drogen in dieser Gruppe sind süchtig, so dass sie in Ausnahmefällen verwendet werden.
  5. Antiemetische Tabletten (Metoclopramid) - sind indiziert, wenn sich der Zustand mit Erbrechenanfällen verschlechtert.

Es sei daran erinnert, dass es unmöglich ist, ein Aneurysma der Hirngefäße auf konservative Weise zu heilen, medizinische Präparate können nur die Gefahr des Bruches reduzieren.

Wenn die Formation schnell wächst und Druck auf nahe gelegenes Gewebe ausübt, sollte man auf die Meinung von Spezialisten hören und, wenn keine Kontraindikationen vorliegen, einer Operation zustimmen.

Entfernung eines Aneurysma des Gehirns, Operation

Chirurgische Eingriffe bergen das Risiko, dass sie zu späteren Komplikationen führen können, aber sie sind im Vergleich zu den Bedrohungen, die entstehen, wenn das Gehirnneurysma reißt, um ein Vielfaches niedriger.

Je nach Indikation, Allgemeinzustand, Lokalisation und Grad der Lebensgefahr wird dem Patienten eines der folgenden Operationsverfahren verordnet:

  1. Offene Operation (Kraniotomie). Die Methode beinhaltet das Öffnen des Schädels an der Stelle der Lokalisierung des Aneurysmas und die Anwendung einer der folgenden Behandlungen:
    • Ausschnitt - der Hals eines Aneurysmas wird mit einem Metallclip getragen, der nicht gleichzeitig mit dem Muttergefäß erfahren wird und das angesammelte Blut aus der Höhle entfernt. Im Laufe der Zeit wird die Aneurysma-Kavität durch ein Bindegewebe ersetzt, das den späteren Eintritt von Blut verhindert.
    • Shunting - das beschädigte Gefäß überlappt sich, während der Blutfluss entlang eines nahe gelegenen künstlichen Gefäßes (Shunt) umgeleitet wird.
    • Stärkung der Wände - ein beschädigtes Gefäß an der Stelle der Entwicklung des Aneurysmas wird mit einem speziellen chirurgischen Material umwickelt, wodurch sich eine spezielle Kapsel auf dem Problembereich bildet.
  2. Endovaskuläre Embolisation. Das Verfahren wird minimal invasiv durchgeführt, ohne dass der Schädel geöffnet werden muss. Mit Hilfe der Angiographie wird ein flexibler Katheter entlang des Blutgefäßes zu einem Aneurysma gebracht. Danach wird eine Metallspirale in den Hohlraum der Formation eingeführt, die das Lumen des Gefäßes bedeckt und dadurch das Eindringen von Blut in das Innere verhindert. Der Vorteil der Methode besteht in der fehlenden Notwendigkeit einer offenen Intervention, während die Nachteile die Unfähigkeit umfassen, akkumuliertes Blut in der Höhle des Aneurysmas und die Entwicklung von Vasospasmus als Reaktion auf den Fremdkörper zu entfernen.

Trotz der Progressivität der letzteren Methode kann sich die Spirale mit der Zeit verformen und das Lumen öffnen, wodurch die Blutversorgung des Aneurysmas wiederhergestellt wird und es zu wachsen beginnt. In solchen Fällen wird dem Patienten eine zweite Operation empfohlen.

Rehabilitation nach einer Aneurysmaoperation des Gehirns

Die Erholungsphase nach der Operation hängt von mehreren Faktoren ab - dem Alter des Patienten, der Art des Aneurysmas und den betroffenen Hirnstrukturen, der Professionalität der operierenden Chirurgen und dem Grad der Komplikationen, die während der Operation auftreten können.

Vor der Stabilisierung des Zustandes in der postoperativen Periode befindet sich der Patient in einem Krankenhaus und wird unter der Aufsicht von Neurochirurgen einer medizinischen Therapie unterzogen. Abhängig vom Gesundheitszustand und den Indikatoren im Krankenhaus kann er 3 bis 30 Tage bleiben. Nach dieser Zeit beginnt die Rehabilitationsphase.

Für eine effektive Rehabilitation kann der Patient bis zu 2 Jahre benötigen, während der Behandlung in spezialisierten Sanatorien unter der Aufsicht von Rehabilitationsärzten und Psychologen empfohlen wird. Während dieser Zeit werden unterstützende Behandlungs- und Rehabilitationsmaßnahmen in einigen Wochen mit einer Pause zwischen ihnen durchgeführt. Je nach Grad der Schädigung der Hirnstrukturen mit der Person, die sich einer Operation unterzogen hat, helfen engstirnige Spezialisten dabei, die verlorenen Funktionen des Sprechens, Schreibens, Lesens, Gehens wiederherzustellen.

Zu den wirksamen Rehabilitationsmaßnahmen, die nach der Entfernung von intrakraniellen Aneurysmen eingesetzt werden, gehören physiotherapeutische Verfahren, die in zwei Gruppen unterteilt werden können:

  1. taktile Wirkung auf Muskelgewebe und Gefäße, die bei Operationen oder Blutungen beschädigt sind;
  2. Verwendung von instrumentellen Techniken zur Stimulation von Geweben, die von chirurgischen Eingriffen betroffen sind.

Die erste Gruppe umfasst:

  • therapeutische Massage von Problemzonen - Schultergürtel, Kragenbereich, Kopf, Gliedmaßen;
  • Akupunktur;
  • Physiotherapie-Übungen, einschließlich der Arbeit mit Simulatoren, wenn die motorischen Funktionen nach der Operation gestört sind.

Von allen instrumentellen Techniken nach Entfernung des Hirnaneurysmas gilt:

  • Elektrophorese unter Verwendung von medizinischen Lösungen;
  • Elektrostimulation der Muskeln;
  • UHF gemäß den Angaben;
  • Sauerstoff-, Iodid-Brom- oder Schwefelwasserstoff-Bäder.

Auf individueller Basis kann der Rehabilitator die Liste der Behandlungsverfahren anpassen, je nachdem, wie sich der aktuelle Therapieverlauf auf den Körper auswirkt.

Auswirkungen von zerebralen Aneurysmen und Prognose

Eine Patientin, bei der ein Aneurysma des Gehirns diagnostiziert wurde, muss verstehen, dass eine Verzögerung der Behandlung sie mit einer Ruptur, Subarachnoidalblutungen und schwerwiegenden Folgen bedrohen kann: vom Verlust eines Teils der Vitalfunktionen bis zum Tod.

Wenn ein Aneurysma vor dem Bruch entdeckt wird, hat der Patient die Chance, wenn nicht für eine vollständige Genesung, dann für eine signifikante Verlängerung des Lebens. Die Prognose des Überlebens nach der Operation beträgt durchschnittlich 10 Jahre, während der Indikator in Abhängigkeit vom Alter des Patienten, der Körperresistenz, der Struktur und Lage des Fernaneurysmas variieren kann.

Die Ruptur eines Aneurysmas des Gehirns verschlechtert die Überlebensprognose signifikant und wird in den folgenden durchschnittlichen statistischen Ergebnissen ausgedrückt:

  • tödlicher Ausgang in 10% der Fälle vor der Ankunft der Ärzte, in 5% - nach der Operation, in 50% - innerhalb von 30 Tagen nach der Pause;
  • Bildung von intrakraniellen Hämatomen bei 22% der überlebenden Patienten mit Subarachnoidalblutung;
  • Abfluss von Blut in die Ventrikel des Gehirns bei 14% der Patienten, was in der Hälfte der Fälle zum Tod führt.

Die Risiken des fatalen Ausganges nehmen in Zeiten zu, wenn sich das Aneurysma der großen Umfänge im akuten Stadium befindet oder es gibt die nochmalige Blutung.

Von allen überlebenden Patienten nach Aneurysmaruptur sind nur 30% in der Lage, sich selbstständig zu versorgen, und abhängig von der Stelle der Blutung können zerebrale Funktionsstörungen bleiben:

  • beeinträchtigte Wahrnehmung;
  • Abnahme der kognitiven Funktionen (Gedächtnis, Denken, Fähigkeit zur geistigen Entwicklung);
  • Verhaltensweisen und psycho-emotionalen Hintergrund ändern;
  • Verletzung von Sprache, auditiven und visuellen Funktionen;
  • epileptische Anfälle, Kurzzeitlähmung.

Die Prognose für eine Hirnaneurysma-Ruptur hängt von mehreren Faktoren ab: dem Alter des Patienten, der Lokalisation des Aneurysmas, dem Ergussgrad und der operativen Versorgung der Ärzte.

Aneurysma der Hirngefäße: Sigmtome, Ursachen, Diagnostik, Therapie und Prognose

Zehn Minuten vor dem Ende der Aufführung, in dem letzten Monolog des Figaros, Andrei Mironov trat zurück, legte seine Hand auf dem Laube und begann zu sinken... Sein Freund und Partner Alexander Shirvindt fingen ihn in seinen Armen und hinter der Bühne getragen, schrien: „Vorhang“. Andrei Mironow wurde ins örtliche Krankenhaus gebracht, wo er zwei Tage später, ohne das Bewusstsein wiederzuerlangen, starb... Er starb an einem Aneurysma der Hirngefäße.

In Israel kann das Aneurysma der Hirngefäße zuverlässig diagnostiziert und erfolgreich geheilt werden. Ich weiß das nicht nur aus der Presse und medizinischen Handbüchern.

Ich bin ein israelischer Hausarzt. Einige meiner israelischen Patienten wurden behandelt und verschwanden vollständig von einem Aneurysma.

Heute ist diese Krankheit heilbar.

Der Inhalt des Artikels über das Aneurysma der zerebralen Behälter

Was ist ein Aneurysma der Hirngefäße?

Ein Aneurysma der Hirngefäße (auch intrakraniales Aneurysma genannt) ist eine kleine Formation am zerebralen Blutgefäß, die schnell an Größe zunimmt und mit Blut gefüllt ist. Der konvexe Abschnitt des Aneurysmas kann Druck auf die Nerven ausüben oder das umgebende Hirngewebe, jedoch stellt sie eine besondere Gefahr Aneurysmaruptur, bei dem Blut in das umgebende Hirngewebe (sogenannte Hämorrhagie) eintritt.

Einige Arten von Aneurysmen - besonders kleine Aneurysmen - führen nicht zu Blutungen oder anderen Komplikationen. Ein Aneurysma der Hirngefäße kann in jedem Bereich des Gehirns auftreten, befindet sich aber in der Regel an der Abzweigung der Arterie zwischen der unteren Hirnoberfläche und der Schädelbasis.

Was verursacht ein Aneurysma der Hirngefäße?

Aneurysma der zerebralen Gefäße kann durch angeborene Pathologie der Wände von Blutgefäßen verursacht werden. Auch Aneurysmen bei Menschen mit bestimmten genetischen Erkrankungen - wie Bindegewebserkrankungen, polyzystische Nierenerkrankung, bestimmte Durchblutungsstörungen, wie arteriovenöse Fehlbildung (abnorme Plexus Arterien und Venen des Gehirns, die Blutzirkulation).

Unter anderen Ursachen von Gehirn-Aneurysma sollte (mit der Ablagerung von Cholesterin an den Wänden des Blutgefäßes Gefäßerkrankung,) und anderen Erkrankungen des Gefäßsystemes, sowie Rauchen und Drogenkonsum Verletzungen, Bluthochdruck, Infektionen, Tumoren, Atherosklerose genannt Trauma oder Kopf werden. Einige Forscher glauben, dass die Einnahme von oralen Kontrazeptiva das Risiko für ein Aneurysma erhöhen kann.

Ein aus einer Infektion resultierendes Aneurysma wird als infiziertes (mykotisches) Aneurysma bezeichnet. Aneurysmen im Zusammenhang mit Krebs sind oft mit primären oder metastasierten Kopf-Hals-Tumoren assoziiert. Die Verwendung von Rauschgiften, insbesondere der häufige Gebrauch von Kokain, kann zur Zerstörung von Blutgefäßen führen und zur Entwicklung eines Aneurysmas des Gehirns führen.

Arten von Aneurysmen

Drei Haupttypen von zerebralen Aneurysmen werden identifiziert.

Sacrum ein Aneurysma sieht aus wie ein gerundeter Beutel mit Blut, das durch einen Hals oder eine Basis an der Arterie oder an der Stelle des Zweiges der Blutgefäße befestigt ist. Das häufigste Form von Gehirnaneurysma (auch als „Beeren“ Aneurysmen bekannt, die aufgrund der Ähnlichkeit mit Beeren, aus dem Stamm hängend) entwickelt sich typischerweise in den Arterien des Gehirns einer Base. Ein Sakralaneurysma tritt häufig bei Erwachsenen auf.

Seitlich ein Aneurysma sieht wie ein Tumor an einer der Wände eines Blutgefäßes aus, und spindelförmig ein Aneurysma wird als Folge der Ausdehnung der Gefäßwand auf einem seiner Abschnitte gebildet.

Aneurysmen sind auch nach Größe klassifiziert. Kleine Aneurysmen haben einen Durchmesser von weniger als 11 Millimetern, durchschnittliche Aneurysmen sind 11-25 Millimeter und Riesenaneurysmen haben einen Durchmesser von mehr als 25 Millimetern.

Wer ist gefährdet?

Ein Aneurysma der Hirngefäße kann sich in jedem Alter manifestieren. Diese Krankheit ist bei Erwachsenen häufiger als bei Kindern und ist häufiger bei Frauen als bei Männern. Menschen mit bestimmten Erbkrankheiten sind einem höheren Risiko ausgesetzt.

Für alle Arten von Aneurysmen von Hirngefäßen besteht ein Risiko von Ruptur und Blutung im Gehirn. Es gibt etwa 10 aufgezeichnete Aneurysmenrupturen pro 100.000 Menschen pro Jahr, das sind etwa 27.000 Menschen pro Jahr in den USA. Am häufigsten betrifft ein Aneurysma Menschen zwischen 30 und 60 Jahren.

Aneurysma Ruptur kann auch dazu beitragen: Bluthochdruck, Alkoholmissbrauch, Drogensucht (vor allem Kokain) und Rauchen. Darüber hinaus beeinflussen auch Zustand und Größe des Aneurysmas das Risiko einer Ruptur.

Was ist die Gefahr von zerebralen Aneurysmen?

Der Bruch eines Aneurysmas führt zu einer Blutung in das Gehirn, was zu schwerwiegenden Komplikationen führt, einschließlich: hämorrhagischer Schlaganfall, Schädigung des Nervensystems oder Tod. Nach der ersten Ruptur kann ein Aneurysma mit einer erneuten Blutung in das Gehirn erneut platzen und es können sich neue Aneurysmen entwickeln.

Meistens führt die Ruptur zu einer Subarachnoidalblutung (eine Blutung in den Hohlraum zwischen dem Schädelknochen und dem Gehirn). Gefährliche Konsequenz Subarachnoidalblutung ist Hydrocephalus, die durch eine übermäßige Ansammlung von Cerebrospinalflüssigkeit (CSF) in den Ventrikeln des Gehirns gekennzeichnet ist, die unter ihrem Einfluss ausdehnen und Druck auf dem Hirngewebe ausüben.

Eine weitere Komplikation kann zu Vasospasmus führen, bei dem sich die Blutgefäße verengen, was den Blutfluss zu vitalen Hirnarealen einschränkt. Ein Mangel an Blutversorgung kann zu einem Schlaganfall oder einer Beschädigung des Gewebes führen.

Aneurysma der Hirngefäße: Symptome

Häufig sind Aneurysmen der Hirngefäße asymptomatisch, bis sie eine große Größe erreichen oder eine Ruptur auftritt. Ein kleines Aneurysma, das nicht in der Größe variiert, hat normalerweise keine Symptome, während große, ständig wachsende Aneurysmen Druck auf Gewebe und Nerven ausüben können.

Symptome eines Aneurysmas der Hirngefäße sind: Schmerzen im Auge, Taubheit, Schwäche oder Lähmung einer Gesichtshälfte, erweiterte Pupillen und trübes Sehen.

Wenn das Aneurysma der Hirngefäße gebrochen ist, kann eine Person plötzliche und sehr starke Kopfschmerzen, Doppelbilder, Übelkeit, Erbrechen, steifen Nacken und Bewusstlosigkeit empfinden. Die Menschen beschreiben diesen Zustand gewöhnlich als "die schlimmsten Kopfschmerzen in ihrem Leben", die in der Regel von Schärfe und Intensität geprägt sind. In einigen Fällen, bevor das Aneurysma reißt, hat der Patient "warnende" oder warnende Kopfschmerzen, die mehrere Tage oder sogar Wochen vor dem Angriff andauern.

Andere Symptome der Ruptur des Hirnaneurysmas sind: Übelkeit und Erbrechen, begleitet von starken Kopfschmerzen, Augenlid, hängend, Lichtempfindlichkeit, Veränderungen des Geisteszustandes oder des Grades der Angstzustände. Einige Patienten haben Krämpfe. Möglicher Verlust des Bewusstseins, und in seltenen Fällen - ein Koma.

Wenn Sie an akuten Kopfschmerzen leiden, insbesondere in Kombination mit anderen oben genannten Symptomen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Die Diagnose des Aneurysmas der Gehirngefäße

In der Regel zeigt sich das Aneurysma nicht von selbst, bis es zu einem Bruch kommt. Manchmal wird es bei Umfragen im Zusammenhang mit anderen Krankheiten zufällig gefunden.

Einige diagnostische Methoden können Informationen über Aneurysmen und die am besten geeignete Behandlungsmethode liefern. Diese Untersuchungen werden üblicherweise nach Auftreten der Subarachnoidalblutung durchgeführt, um die Diagnose eines Aneurysmas der Hirngefäße zu bestätigen.

Angiographie - Dies ist eine Röntgenuntersuchung von Blutgefäßen, die mit Kontrastmitteln durchgeführt wird. Intrazerebrales Angiogramm können aufdecken, wie eng oder beschädigt die Arterien oder Blutgefäße des Gehirns, des Kopfes oder des Halses sind, und können auch Veränderungen in der Arterie oder Vene identifizieren, einschließlich einer Schwachstelle, das heißt eines Aneurysmas.

Diese Methode wird verwendet, um zerebrale Durchblutungsstörungen zu diagnostizieren, und auch - um den Ort, die Größe und die Form des Hirntumors, Aneurysma oder eines geplatzten Gefäßes genau zu bestimmen.

Die Angiographie wird in speziell ausgestatteten Röntgenräumen durchgeführt. Nach der Verabreichung eines Lokalanästhetikums wird ein flexibler Katheter in die Arterie eingeführt und zum betroffenen Gefäß geleitet. Eine kleine Menge des radiopaken Substanz in den Blutkreislauf freigesetzt und durch die Gefäße des Kopfes und des Halses verteilt, nach dem ein paar Röntgenaufnahmen durchgeführt werden, mit denen ein Aneurysma oder andere Durchblutungsstörungen zu diagnostizieren.

Computertomographie (CT) Kopf - es ist schnell, schmerzlos nicht-invasive diagnostische Methode, mit der Sie das Vorhandensein eines Gehirn-Aneurysma identifizieren können, und für das Aneurysma platzen - um festzustellen, ob eine Hirnblutung infolge Bruch da war. In der Regel ist dies das erste diagnostische Verfahren, das von einem Arzt verschrieben wird, wenn es zu einem Bruch kommen kann. Röntgenbilder werden vom Computer als zweidimensionale Bilder der Querschnitte von Gehirn und Schädel verarbeitet. Manchmal werden vor einer CT-Untersuchung Kontrastmittel in den Blutkreislauf injiziert. Dieser Prozess, genannt ComputertomographieAngiographie (CT-Angiographie), gibt ein klareres, detaillierteres Bild der Gefäße des Gehirns. Die Computertomographie wird meist ambulant in spezialisierten Labors oder Kliniken durchgeführt.

Wann? Magnetresonanztomographie (MRT) Verwenden Sie Computerfunkwellen und ein starkes Magnetfeld, um ein detailliertes Bild des Gehirns und anderer Organe zu erhalten. Die Magnetresonanzangiographie (MRA) liefert ein noch detaillierteres Bild von Blutgefäßen. Bilder können als dreidimensionale Bilder oder zweidimensionale Querschnitte des Gehirns und der Blutgefäße betrachtet werden. Dieses schmerzfreie, nicht-invasive Verfahren kann die Größe und Form eines nicht explodierten Aneurysmas zeigen und auch das Vorhandensein einer Blutung im Gehirn bestimmen.

Bei Verdacht auf eine Aneurysmaruptur kann der Arzt den Patienten überweisen Analyse von Zerebrospinalflüssigkeit. Nach dem Auftragen des Lokalanästhetikums aus dem subarachnoidalen Raum, zwischen dem Rückenmark und den umgebenden Membranen befand, um die chirurgische Nadel wird eine kleine Menge von Cerebrospinalflüssigkeit extrahiert (die das Gehirn und das Rückenmark schützt). Dann wird diese Flüssigkeit auf Blutungen oder Blutungen im Gehirn überprüft. Bei Patienten mit Verdacht auf Subarachnoidalblutung wird dieser Eingriff in der Regel im Krankenhaus durchgeführt.

Aneurysma der Hirngefäße: Behandlung

In allen Fällen kommt es zu einem Aneurysma-Bruch. Patienten mit Aneurysmen kleinerer Größe ist eine ständige Überwachung der Dynamik des Wachstums des Aneurysmas und die Entwicklung weiterer Symptome empfohlen, in der Zeit intensive komplexe Behandlung zu beginnen. Jeder Fall eines Aneurysmas ist einzigartig. Die Wahl eines optimalen Behandlungsmethode des Aneurysmas wird durch die Art, Größe und Lage des Aneurysmas, die Wahrscheinlichkeit eines Bruchs, das Alter einer Person, sein Gesundheitszustand, medizinische Geschichte, Familiengeschichte beeinflusst, und - das Risiko im Zusammenhang mit der Behandlung verbunden sind.

Es gibt zwei Arten der chirurgischen Behandlung von zerebralen Aneurysmen: Aneurysma Clipping und Okklusion. Diese Operationen werden als die komplexesten und riskantesten Operationen eingestuft (möglicherweise können Schäden an anderen Blutgefäßen auftreten, ein wiederholtes Aneurysma kann auftreten, es besteht auch die Gefahr eines postoperativen Angriffs).

Endovaskuläre Embolisation ist eine Alternative zur Operation. Dieser Vorgang wird während des Lebens einer Person mehrmals durchgeführt.

Ist es möglich, ein Aneurysma der Hirngefäße zu verhindern?

Bis heute gibt es keine Prävention von Aneurysmen. Menschen, bei denen ein zerebrales Aneurysma diagnostiziert wurde, sollten ihren Druck genau überwachen, nicht rauchen und kein Kokain oder andere Drogen nehmen. Solche Patienten müssen auch einen Arzt aufsuchen, ob sie Aspirin oder andere blutverdünnende Medikamente einnehmen sollen. Frauen sollten über die Verwendung von oralen Kontrazeptiva konsultiert werden.

Auswirkungen von zerebralen Aneurysmen und Prognose

Ein nicht explodiertes Aneurysma kann während des gesamten Lebens unbemerkt bleiben. Es gibt Fälle, in denen das Aneurysma Bruch tödlich sein kann, oder hämorrhagischen Schlaganfall verursachen, Vasospasmus (die Hauptursache für Invalidität oder Tod infolge Ruptur des Aneurysmas), Hydrozephalus, Koma und - vorübergehende oder dauerhafte Schädigung des Gehirns.

Prognose nach Ruptur des Aneurysmas ist weitgehend abhängig vom Alter, dem allgemeinen Gesundheitszustand und anderen verwandten neurologischen Erkrankungen, Standorte, Aneurysma, Blutungen Grad (und Nachblutung) und - die Zeit, die aus der Zeit der Zerschlagung der medizinischen Versorgung abgelaufen ist. Die zwei wichtigsten Faktoren sind frühe Diagnose und Behandlung.

Patienten, die wegen eines nicht explodierten Aneurysmas behandelt wurden, benötigen weniger Rehabilitationstherapie, und sie erholen sich schneller als diejenigen, die an einem Aneurysma gelitten haben. Erholung nach der Behandlung oder Ruptur kann mehrere Wochen bis Monate dauern.

Aneurysma der Hirngefäße: Symptome und Behandlung

Aneurysma der Hirngefäße - die Hauptsymptome:

  • Lärm in den Ohren
  • Kopfschmerzen
  • Schwächen
  • Krämpfe
  • Schwindel
  • Verletzung der Sprache
  • Verletzung der Bewegungskoordination
  • Schmerzen in den Augen
  • Verdoppelung in den Augen
  • Taubheit des Gesichts
  • Angst
  • Photophobie
  • Hörverlust
  • Verminderte Sicht
  • Wasserlassen Störungen
  • Angst
  • Lähmung der Gesichtsmuskeln auf einer Seite
  • Empfindlichkeit gegenüber Lärm
  • Eine Schülervergrößerung

Zerebrale Aneurysmen (auch intrakraniellen Aneurysma genannt) als kleine anomale Bildung von Gefäßen im Gehirn repräsentiert. Diese Verdichtung kann durch Befüllen mit Blut aktiv erhöht werden. Vor einem solchen Bruch verursacht eine solche Wölbung keine Gefahr oder keinen Schaden. Es übt nur einen leichten Druck auf das Organgewebe aus.

Wenn ein Aneurysma durchbricht, dringt Blut in das Hirngewebe ein. Dieser Prozess wird als Blutung bezeichnet. Nicht alle Aneurysmen können durch Blutungen kompliziert sein, aber nur einige ihrer Typen. Wenn die pathologische Ausbuchtung eher klein ist, tut dies normalerweise keinen Schaden.

Aneurysmen können überall in den Blutgefäßen auftreten, die das Gehirn versorgen. Alter spielt keine Rolle. Dennoch ist es erwähnenswert, dass Menschen mittleren und höheren Alters am häufigsten von der Krankheit betroffen sind, bei Kindern sehr selten. Ärzte sagen, dass das Neoplasma im Gehirngefäß bei Männern weniger häufig vorkommt als beim schönen Geschlecht. Oft sind Menschen zwischen 30 und 60 Jahren gefährdet.

Der Bruch von zerebralen Aneurysmen wird zu einem "fruchtbaren Boden" für Schlaganfälle, ZNS-Verletzungen oder schlimmere Folgen. Es ist bemerkenswert, dass nach einer Unterbrechung solche pathologische Bildung auftreten und wieder aufbrechen kann.

Ätiologie

Heute haben Wissenschaftler die Faktoren des Auftretens von Aneurysmen in den Gefäßen des Gehirns nicht vollständig erklärt. Aber praktisch alle "hellen Köpfe" stimmen überein, dass die Faktoren des Auftretens sein können:

  • natürliche - die genetische Anomalien bei der Bildung von vaskulären Fasern im Gehirn und andere abnorme Prozesse, die die Wände der Blutgefäße schwächen können. All dies kann zum Auftreten von Tumoren führen;
  • erworben. Es gibt viele solche Faktoren. Grundsätzlich handelt es sich um Schädel-Hirn-Verletzungen. Häufig treten Aneurysmen nach schweren Infektionen oder Erkrankungen auf, die den Zustand der Wände von Blutgefäßen, die das Gehirn versorgen, beeinträchtigt haben.

Viele Kliniker glauben, dass die häufigste Ursache für ein Aneurysma der Hirngefäße Vererbung ist.

Selten können die Ursachen für die Bildung von Bildung in den Gefäßen des Gehirns sein:

  • eine Kopfwunde;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Infektion oder Tumor;
  • die Ansammlung von Cholesterin an den Wänden der Hirngefäße;
  • Sucht nach Nikotin;
  • ungeordneter Umgang mit Drogen;
  • menschliche Bestrahlung.

Sorten

Es gibt verschiedene Arten von Aneurysmen von Hirngefäßen, die sich in vielen Faktoren unterscheiden können.

In Form sind sie:

  • sackförmig. Basierend auf dem Namen, sieht es aus wie eine kleine Tasche voller Blut, die an der Arterie im Gehirn befestigt ist. Die häufigste Art von Aneurysma bei Erwachsenen. Es kann einkammerig sein oder aus mehreren Kammern bestehen;
  • seitlich. Es ist ein Tumor direkt an der Gefäßwand lokalisiert;
  • spindelförmig. Tritt aufgrund der Ausdehnung der Wand des Schiffes an einer bestimmten Stelle auf.

Die Größen der Aneurysmen sind:

  • miliary - nicht drei Millimeter erreichen;
  • klein - bis zu zehn Millimeter;
  • mittlere Größe - bis zu fünfzehn Millimeter;
  • groß - von sechzehn bis fünfundzwanzig Millimeter;
  • sehr groß - mehr als fünfundzwanzig Millimeter.

Am Ursprungsort werden Aneurysmen unterschieden:

  • vordere Arterie des Gehirns;
  • mittlere zerebrale Arterie;
  • in der Halsschlagader;
  • vertebro-basilares System.

Symptome

Ein Aneurysma von Hirngefäßen kleiner Volumina erscheint und verläuft ohne Manifestation von Symptomen. Aber das ist genau bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Formation zu wachsen beginnt und auf die Gefäße drückt (bis zum vollständigen Bruch). Aneurysmen mittlerer Größe (die sich nicht in der Größe verändern) verursachen keine unangenehmen Empfindungen und verursachen keine schweren Symptome. Große Bildung, die ständig wächst, großen Druck auf das Gewebe des Gehirns und der Nerven ausübt, und provoziert lebendige Manifestation des Krankheitsbildes.

Aber die lebhafteste Symptomatologie manifestiert sich im Aneurysma großflächiger zerebraler Gefäße (unabhängig vom Ort der Bildung). Symptome:

  • Schmerz in den Augen;
  • verminderte Sicht;
  • Gesichtsschwellung;
  • Hörverlust;
  • eine Zunahme von nur einer Pupille;
  • Unbeweglichkeit der Gesichtsmuskeln, aber nicht alle, sondern einerseits;
  • Kopfschmerzen;
  • Krämpfe (mit Riesenaneurysmen).

Symptome, die dem Bruch oft vorausgehen:

  • Doppelbilder in den Augen beim Betrachten von Objekten oder Menschen;
  • schwerer Schwindel;
  • Lärm in den Ohren;
  • Verletzung der Sprechaktivität;
  • verringerte Empfindlichkeit und Schwäche.

Symptome, die auf eine Blutung hinweisen:

  • scharfer intensiver Schmerz im Kopf, der nicht toleriert werden kann;
  • erhöhte Wahrnehmung von Licht und Lärm;
  • die Gliedmaßenmuskeln sind auf einer Seite des Körpers gelähmt;
  • Veränderung des Geisteszustandes (Angst, Angst, etc.);
  • Abnahme oder totaler Verlust der Koordination der Bewegungen;
  • Verletzung des Urinausscheidungsprozesses;
  • Koma (nur in schwerer Form).

Komplikationen

In vielen Fällen kann sich ein Aneurysma nicht manifestieren, und eine Person lebt viele Jahre damit, ohne ihre Anwesenheit zu ahnen. Der genaue Zeitpunkt, zu dem auch ein Aneurysma platzt, kann nicht festgestellt werden, so dass Komplikationen bei seiner Zerstörung schwerwiegend sein können.

Letale Ergebnisse werden in fast der Hälfte der klinischen Fälle beobachtet, wenn eine Blutung vorliegt. Behinderungen für das Leben werden etwa ein Viertel derjenigen, die ein Aneurysma gefunden haben. Und nur ein Fünftel der Menschen, die einen Aneurysma-Bruch erlitten haben, kann gesund bleiben. Die Komplikationen eines Aneurysmas sind wie folgt:

  • Schlaganfall;
  • Hydrocephalus;
  • Hirnschäden irreversibel;
  • Ödem des Gehirns;
  • Sprech- und Bewegungsstörungen;
  • Sie können Epilepsie erleben;
  • Verringerung oder Beendigung der Blutversorgung bestimmter Bereiche des Gehirns, was zu einer Ischämie in seinen Geweben führt;
  • konstanter aggressiver Zustand des Patienten.

Diagnose

Sehr selten, öfter im Falle der routinemäßigen Untersuchung oder Diagnose anderer Krankheiten, ist es möglich, ein solches Neoplasma vor seinem Bruch zu erkennen. Diagnostische Maßnahmen werden häufig nach dem Bruch eines Aneurysmas angewendet. Diagnostische Methoden:

  • Angiographie - Röntgenstrahlen mit Kontrast, ermöglicht es Ihnen, das Gehirn im Bild vollständig zu sehen und somit zu überlegen, wo die Formation lokalisiert ist;
  • CT des Gehirns - bestimmt, welcher Teil des Gehirns eine Ruptur hat und wie viele betroffene Gewebe und Blutgefäße betroffen sind;
  • CT-Angiographie ist die Kombination der beiden oben genannten Methoden;
  • MRT des Gehirns - zeigt ein genaueres Bild der Gefäße;
  • EKG;
  • die Aufnahme von Flüssigkeit zwischen dem Rückenmark und den Membranen, die es umgeben.

Neben der Hardware-Prüfung führt der Patient eine detaillierte Übersicht der wichtigsten Symptome der Angst, die Person, um herauszufinden, was das Vorhandensein von zusätzlichen Verletzungen oder Krankheiten und so weiter. N. Dann wird der Arzt eine vollständige Untersuchung des Patienten durchzuführen und auf die Lieferung der Analyse senden.

Behandlung

In unserer Zeit ist die wirksamste Methode, ein Aneurysma zu behandeln, ein chirurgischer Eingriff. Medizinische Therapieverfahren werden nur zur Vorbeugung und Stabilisierung des Patienten durchgeführt, da Arzneimittel das Aneurysma nicht zerstören, sondern nur das Rupturrisiko verringern.

In der modernen Medizin gibt es mehrere Operationen, die darauf abzielen, ein Aneurysma aus dem Gehirn zu eliminieren.

Methoden der operativen Behandlung:

  • Kraniotomie und Clipping eines Aneurysmas des Gehirns. Die Intervention besteht auf dem Hals der Bildung des Schädels und die Installation der Klemme bei der Öffnung, die die Bildung intakt halten und wird ihm nicht erlauben zu platzen. Nach dem Stanzen stirbt das Aneurysma ab und es wird durch ein restauratives Gewebe ersetzt;
  • endovaskuläre Intervention. Es wird in der Mitte der Gefäße durchgeführt, so dass man von innen an das Aneurysma herantreten kann. Die Operation wird durch ein Röntgengerät durchgeführt. Wenn ein Arzt einen Katheter mit einem Aneurysma an die Stelle zieht, tritt er dort eine Spirale ein, die zum Absterben führt. Diese Methode kann auch nach Ruptur des Aneurysmas angewendet werden.

Vor dem Bruch des Aneurysmas und seiner geringen Größe entscheidet nur der Patient, wie er behandelt wird, ob er operiert oder nicht. Die Entscheidung sollte nur auf den Konsultationen des Arztes basieren, der detaillierte Informationen über mögliche Ergebnisse der Operation oder Ablehnung von ihr zur Verfügung stellen wird.

Selbstbehandlung für ein Aneurysma der Hirngefäße ist verboten.

Prävention

Präventive Methoden zur Verhinderung der Entstehung eines Aneurysmas und dessen Ruptur werden auf die rechtzeitige Entfernung dieser Formation reduziert. Prävention zielt darauf ab, das Risiko der Entwicklung eines Blutbeutels in den Hirngefäßen zu reduzieren. Präventive Maßnahmen bestehen aus:

  • vollständige Ablehnung von Rauchen und Alkohol;
  • Kontrolle des Blutdrucks;
  • permanente Nat. Übungen und Lasten;
  • Vermeidung traumatischer Sportarten;
  • periodische Durchführung einer vollständigen Untersuchung durch einen Arzt;
  • Einnahme von Medikamenten von einem Arzt verordnet.

Prävention kann mit gängigen Methoden erfolgen. Die effektivsten Mittel sind:

  • frisch aus Rübensaft;
  • Tinktur aus Geißblatt;
  • Abkochung der Schale von Kartoffeln;
  • Wurzel aus Baldrian;
  • ein Getränk aus Maismehl;
  • eine Abkochung von schwarzer Johannisbeere;
  • Infusionen von Herzgespann und Immortelle.

Es ist nicht notwendig, die Prophylaxe nur nach dem Volksmethoden durchzuführen und noch mehr, um ihnen den Vorzug zu geben. Sie werden nur in Kombination mit Medikamenten nützlich sein.

Damit sich das Aneurysma nicht wieder bildet, müssen einfache Maßnahmen durchgeführt werden:

  • Blutdruck überwachen;
  • sich an eine Diät halten;
  • regelmäßig einer ärztlichen Untersuchung unterzogen und verschriebene Medikamente einnehmen.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Aneurysma der Hirngefäße und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome, dann können Sie Ärzten helfen: ein Gefäßchirurg, ein Neurologe.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

Das Neurinom (Schwannom, Neurilemom) ist ein gutartiger Tumor, der in den untergeordneten Weichteilen mit Nervenendigungen lokalisiert ist. Die Bildung einer solchen Natur neigt jedoch dazu, zu einer bösartigen zu verkommen, die eine direkte Bedrohung nicht für die Gesundheit des Patienten darstellt, sondern für das Leben.

Migräne ist eine ziemlich häufige neurologische Erkrankung, begleitet von starken paroxysmalen Kopfschmerzen. Migräne, die Symptome von denen tatsächlich Schmerzen haben, konzentriert sich auf die eine Hälfte des Kopfes meist um die Augen, Schläfen und Stirn in der Übelkeit und, in einigen Fällen und Erbrechen, gibt es keine Bindung an Tumorbildungen des Gehirns, Schlaganfall und schwere Kopfverletzungen, obwohl und kann die Dringlichkeit der Entwicklung bestimmter Pathologien anzeigen.

Hirntumor ist ein Leiden, bei dem sich im Gehirn ein bösartiger Tumor entwickelt, der in seinem Gewebe wächst. Pathologie ist sehr gefährlich und endet in den meisten klinischen Situationen mit einem tödlichen Ausgang. Aber das Leben des Patienten kann erheblich verlängert werden, wenn die ersten Anzeichen einer Krankheit rechtzeitig aufgedeckt werden und sich bei einer medizinischen Einrichtung für eine komplexe Behandlung bewerben.

Insulinom - ein Neoplasma, das oft einen gutartigen Verlauf hat und in der Bauchspeicheldrüse gebildet wird. Der Tumor hat eine hormonelle Aktivität - er führt die Sekretion von Insulin in großen Mengen aus. Dies verursacht die Entwicklung von Hypoglykämie.

Astrozytom ist ein bösartiger Gliatumor, der aus Astrozytenzellen gebildet wird. Lokalisation eines intrazerebralen Tumors kann sehr unterschiedlich sein - von einer Hemisphäre bis zur Niederlage nur des Hirnstamms, Sehnervs und so weiter.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

Aneurysma der Hirngefäße: Ursachen, Zeichen, Folgen, Operation

Bei den Erkrankungen der Hirngefäße kann ein Aneurysma dem gefährlichsten zugeschrieben werden. Aufgrund einer Veränderung der Struktur des Gefäßes verliert es seine Elastizität, was zu einer Ruptur mit einer Blutung in die Subarachnoidalregion oder Hirnsubstanz führt. Ein Aneurysma der Hirngefäße führt zu schweren Durchblutungsstörungen, tödlichem Ausgang. Das Neoplasma im Gefäß wird allmählich mit Blut gefüllt, nimmt an Größe zu. Neben der Ruptur des Aneurysmas ist auch die Deformation des Gefäßes eine Gefahr. Ein konvexer Bereich kann auf das Hirngewebe, die Nerven, drücken.

Das Aneurysma hat eine eigentümliche Struktur, die das hohe Risiko seines Bruches bestimmt. Die natürliche dreischichtige Struktur der Arterie ist nur im Hals der Formation erhalten, am solidesten ist genau diese Stelle. In den Wänden des Körpers der Bildung der elastischen Membran ist bereits gebrochen, gibt es keine Muskelschicht. Der dünnste Teil des Aneurysmas ist die Kuppel, die von der Intima des Gefäßes gebildet wird. Hier ist es zerrissen und verursacht eine Blutung.

Hirnaneurysma: Typen

Aneurysmen des Gehirns unterscheiden sich in Form, Größe und Typ. Die Formationen können spindelförmig, sackförmig, lateral, bestehend aus mehreren Kammern und einer sein. Das spindelförmige Aneurysma wird nach der Expansion eines bestimmten Abschnitts der Gefäßwand gebildet. Ein laterales Aneurysma ist durch seine Bildung an der Wand des Gefäßes gekennzeichnet.

Giant Formationen sind in der Regel in der Bifurkation Bereich, durch den Sinus cavernosus der Halsschlagader, erreichen 25 mm. Kleine Formationen haben eine Größe von bis zu 3 mm. Das Blutungsrisiko steigt mit zunehmender Größe des Aneurysmas stark an.

Es wird akzeptiert, zwei Haupttypen von Formationen in den Gefäßen des Gehirns zu unterscheiden: arteriell und arteriovenös.

Arterielles Aneurysma

Wenn die Wände arterieller Gefäße wie eine Kugel oder ein Sack vorstehen, handelt es sich um ein arterielles Aneurysma. Meistens wird der Ort dieser Formationen zu einem Kreis von Willis-Kreisen in der Schädelbasis. Dort verzweigen sich die Arterien so weit wie möglich. Ordnen Sie mehrere, einzelne, gigantische, kleine Formationen zu.

Arteriovenöse Aneurysma

Wenn sich die venösen Gefäße des Gehirns ausdehnen und ein Gewirr bilden, handelt es sich um ein arteriovenöses Aneurysma. Bei der Kommunikation von venösen und arteriellen Gefäßen kann sich diese Art von Aneurysma entwickeln. In Venen ist der Blutdruck niedriger als in den Arterien. Arterielles Blut wird unter hohem Druck in die Venen ausgestoßen, wodurch sich die Wände ausdehnen, verformen, Aneurysmen auftreten. Nervöses Gewebe wird komprimiert, die Blutzufuhr zum Gehirn ist gestört.

Aneurysma der Adern von Galena

Selten gibt es ein Aneurysma der Venen von Galen. Ein Drittel der arteriovenösen Malformationen bei Kleinkindern und Neugeborenen ist jedoch für diese Anomalie verantwortlich. Diese Ausbildung ist doppelt so häufig bei Jungen. Die Prognose für diese Krankheit ist ungünstig - ein tödlicher Ausgang tritt in 90% der Fälle im Säuglingsalter auf, der Neugeborenenzeit. Bei der Embolisation bleibt eine hohe Sterblichkeitsrate - bis zu 78%. Symptom fehlt in der Hälfte der kranken Kinder. Es kann Anzeichen von Herzversagen geben, Hydrozephalus entwickelt sich.

Sakralaneurysma

Ein runder Sack mit Blut ähnelt optisch einem sackförmigen Aneurysma. Es ist an der Verzweigung der Blutgefäße befestigt, die Hauptschlagader am Hals. Diese Art von Aneurysma ist am weitesten verbreitet. Es entwickelt sich am häufigsten an der Basis des Gehirns. Es tritt normalerweise bei Erwachsenen auf. Die typische Ausbildung ist kleiner als 1 cm und unterscheidet sich strukturell durch den Boden, den Körper und den Hals.

Symptome der Krankheit

Die Symptomatik des Aneurysmas hängt weitgehend vom Standort des Gefäßes ab, in dem es sich befindet. Aneurysma Symptome:

  • Schwäche;
  • Übelkeit;
  • Verschlechterung des Sehvermögens;
  • Photophobie;
  • Schwindel;
  • Verletzung der Rede;
  • Probleme mit dem Hören;
  • Taubheit einer Seite des Körpers, Gesicht;
  • Kopfschmerzen;
  • Verdoppelung in den Augen.

Es ist einfacher, die Bildung in der Phase ihres Rupturs zu erkennen, wenn die Zeichen ausgeprägter sind.

Paroxysmale Kopfschmerzen

Der lokale Schmerz im Kopf verschiedener Intensität, der sich in einem Bereich wiederholt, ist charakteristisch für das Aneurysma der Gehirngefäße. Wenn die Arteria basilaris verletzt wird, treten Schmerzen in einer Hälfte des Kopfes auf, wenn sich die Formation in der A. cerebri posterior befindet, erscheint der Schmerz in der Schläfe, der Hinterhauptregion. Bei Aneurysmen der anterior-verbindenden und anterior-zerebralen Arterien treten im frontoorbitalen Bereich starke Schmerzempfindungen auf.

Andere Anzeichen eines Aneurysmas

Andere Anzeichen für ein Aneurysma des Gehirns sind bekannt. Folgende Symptome sind möglich:

  1. Ein scharfes Keuchen im Ohr;
  2. Es gibt einen Strabismus;
  3. Hörverlust ist einseitig;
  4. Das obere Augenlid (Phänomen der Ptosis) wird gesenkt;
  5. Die Pupille ist erweitert;
  6. Erscheint doppelt in den Augen;
  7. Plötzliche Schwäche in den Beinen;
  8. Das Sehen ist gestört: Alles wird wolkig, Objekte werden verzerrt;
  9. Parese des peripheren Gesichtsnervs;
  10. Sichtfelder sind verzerrt oder fallen aus.

Im Allgemeinen können Aneurysmen Symptome Anzeichen von Schlaganfall, Durchblutungsstörungen ähneln.

Achtung bitte! Wenn sogar die individuellen Symptome des Aneurysmas beobachtet werden, ist nötig es den Arzt unverzüglich zu konsultieren. Wenn der Zustand schwerwiegend ist, ist es wichtig, sofort einen Krankenwagen anzurufen. Rechtzeitige Behandlung, Chirurgie kann mit der Krankheit fertig werden.

Die Ursachen von Hirnaneurysmen

Im Moment ist eine vollständige Theorie des Auftretens von Aneurysmen in der Entwicklungsphase. Die Faktoren, die zur Entwicklung von Formationen beitragen, wurden jedoch eingehend untersucht.

Die schwerwiegendste Ursache für Aneurysmenentwicklung sind angeborene Defekte in der Muskelschicht der Hirnarterien. Sie erscheinen oft an den Stellen starker arterieller Biegungen, ihren Gelenken. Es gibt einen Mangel an Kollagen, der abnorme Formationen hervorruft. Dieser Faktor ist erblich.

Ursache für die Entwicklung von Aneurysmen und hämodynamischen Störungen: ungleichmäßige Durchblutung, hoher Blutdruck. Dies äußert sich am stärksten in den Bereichen, in denen sich die Arterien verzweigen. Der Blutfluss wird gestört, übt Druck auf die bereits deformierte Wand des Gefäßes aus, was zu dessen Ausdünnung, Ruptur, führt.

Eine genetische Störung, die zu Gefäßschäden führt, ist ein pathologisches Phänomen, wenn die Venen und Arterien des Gehirns miteinander verflochten sind und die Zirkulation stören. Aneurysmen und bösartige Neoplasmen begleiten metastasierte Tumoren des Halses und des Kopfes. Es sollte einige weitere Gründe für das Auftreten von Aneurysmen erwähnt werden:

  • Rauchen;
  • Drogenkonsum, insbesondere Kokain;
  • Verschiedene Erkrankungen des gesamten Gefäßsystems;
  • Atherosklerose;
  • Krebs;
  • Infektionen;
  • Hoher Blutdruck;
  • Wunde, Kopfverletzung.

Alle diese Faktoren setzen das Kreislaufsystem, die Gefäße und die Entwicklung von Aneurysmen unter Beschuss.

Aneurysma Bruch und seine Folgen

Aneurysma Ruptur an der dünnsten Stelle führt zu Blutungen des Subarachnoidentyps oder intrazerebralen Hämatoms. Blut kann in die Ventrikel des Gehirns, des Hirngewebes, gelangen. In 100% der Fälle entwickelt sich ein Gefäßkrampf. Wahrscheinlicher akuter okklusiver Hydrocephalus des Gehirns beim Schließen der in den Ventrikeln angesammelten Liquorflüssigkeit, Ödeme des Gehirns. Das Gehirngewebe reagiert auf die Blutfäuleprodukte, die Nekrose ist charakteristisch, die Arbeit der einzelnen Hirnregionen hört auf.

Wenn das Aneurysma reißt, kommt es zu partiellen Lähmungen, starker Übelkeit, Kopfschmerzen und Erbrechen. Bewusstsein ist verwirrt, der Patient kann ins Koma fallen. Krämpfe treten auf, Ptosis ist typisch und verschiedene Sehstörungen.

Komplikationen nach Aneurysma Bruch

Aufgrund der Blutung, die durch die Ruptur eines Aneurysmas hervorgerufen wird, werden eine Reihe von Komplikationen beobachtet. Es ist der zerebrale Angiospasmus, die nochmalige Ruptur des Aneurysmas ist wahrscheinlich. Mögliche Entwicklung einer zerebralen Ischämie, die in 17% der Fälle zu einem tödlichen Ausgang führt. Komplikationen sind ähnlich denen bei ischämischen, hämorrhagischen Schlaganfall. In einigen Fällen entwickelt sich nach einer Unterbrechung der Ausbildung ein Krampfsyndrom. Die folgenden Komplikationen sind möglich.

  1. Schmerzsyndrom. Nach einem Schlaganfall können sich Schmerzattacken unterschiedlicher Intensität und Dauer entwickeln. Pulsierender und stechender Schmerz, das Hitzegefühl wird durch Anästhesie kaum beseitigt.
  2. Kognitive Beeinträchtigung Patienten verlieren die Fähigkeit, externe Informationen zu verarbeiten, wahrzunehmen. Verletzte Logik und Klarheit des Denkens, Gedächtnis, verloren die Fähigkeit zu planen, zu lehren, Entscheidungen zu treffen.
  3. Psychische Störungen. Typisch sind depressive Zustände, plötzliche Stimmungsschwankungen, erhöhte Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Angstgefühle.
  4. Schwierigkeiten mit Stuhlgang und Urinieren. Patienten haben Schwierigkeiten mit der Blase, dem Darm, ihrer Entleerung.
  5. Sehstörungen.Ein Aneurysma der Halsschlagader ist gekennzeichnet durch eine Abnahme der Sehschärfe, Verlust von Sehfeldern, Doppeltsehen.
  6. Schweres oder gebrochenes Schlucken. Diese Komplikation kann zur Nahrungsaufnahme in der Luftröhre und den Bronchien und nicht in der Speiseröhre führen. Mögliche Dehydration und Verstopfung.
  7. Verstöße gegen das Verhalten. Charakteristische emotionale Labilität, langsame Reaktion, Aggression oder Ängstlichkeit.
  8. Wahrnehmung der Wahrnehmung. Der Patient kann ein Objekt nicht aufnehmen, versteht nicht, was er vor sich sieht.
  9. Probleme mit der Sprache. Schwer zu verstehen und zu reproduzieren. Patienten haben Schwierigkeiten beim Zählen, Schreiben, Lesen. Diese Komplikation ist charakteristisch für Schäden an der linken Hemisphäre des Gehirns (bei Rechtshändern).
  10. Bewegungsstörungen. Es gibt Lähmung, Schwäche, die Patienten bewegen sich und gehen mit Schwierigkeiten, die Koordination ist gebrochen. Manchmal Hemiplegie wird beobachtet - Verletzungen der Bewegung einer Seite des Körpers.

Nach dem Bruch des Aneurysmas ist es wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, um die anschließende Rehabilitation des Patienten richtig zu organisieren.

Operative Intervention

In den meisten Fällen ist die effektivste Behandlung für ein Aneurysma eine Operation. Produzieren Sie Clipping, stärken Sie die Wände der Blutgefäße, stören Sie die Durchgängigkeit der Gefäße in dem Bereich, der von speziellen mikroskopischen Spiralen betroffen ist.

Ausschnitt

Clipping wird mit direkter Operation durchgeführt. Die Operation ist offen, intrakranial. Das Aneurysma wird vom allgemeinen Blutfluss abgeschaltet, während die Durchgängigkeit des Trägers und der umgebenden Gefäße erhalten bleibt. Es ist notwendig, Blut im gesamten Subarachnoidalraum zu entfernen oder das intrazerebrale Hämatom zu entleeren.

Diese Operation ist in der Neurochirurgie als eine der komplexesten anerkannt. Die Hälse des Aneurysmas sollten gleichzeitig blockiert sein. Optimaler chirurgischer Zugang wird gewählt, moderne mikrochirurgische Geräte werden verwendet, ein Operationsmikroskop.

Stärkung der Wände des Schiffes

Manchmal greifen Sie auf die Methode zur Stärkung der Wände eines Aneurysma. Das betroffene Gebiet ist mit chirurgischer Gaze umwickelt, was die Bildung einer speziellen Kapsel aus dem Bindegewebe hervorruft. Der Nachteil der Methode ist eine hohe Wahrscheinlichkeit von Blutungen in der postoperativen Phase.

Endovaskuläre Chirurgie

Jetzt ist die Methode der zweckmäßigen Verletzung der Durchgängigkeit des Aneurysmas populär. Der notwendige Teil des Gefäßes wird durch spezielle Mikroarme künstlich blockiert. Die Passage benachbarter Gefäße wird sorgfältig untersucht, die Operation wird angiographisch kontrolliert. Diese Methode ist minimal invasiv, in Deutschland weit verbreitet. Die Operation erfordert nicht die Öffnung des Schädels, weniger traumatisch.

Aneurysma vor und nach endovaskulärer Operation

Postoperative Komplikationen

Oft gibt es postoperative Komplikationen. Sie sind gewöhnlich mit der Entwicklung von Hirnhypoxie, Vasospasmus verbunden, besonders wenn der Eingriff in der akuten Periode der Hirnblutung durchgeführt wurde. Komplikationen werden auch beobachtet, wenn die Wände des Aneurysmas beschädigt sind. In einigen Fällen durchdringt der Mikrospirale die Wand.

Sauerstoffmangel ist typisch für eine vollständige oder teilweise Obstruktion des Gefäßes, das ein Aneurysma trägt. Jetzt kann der Raum des Gefäßes dank moderner Techniken künstlich erweitert und verstärkt werden, um den notwendigen Blutfluss in genau definierten Bereichen zu gewährleisten.

Ein tödliches Ergebnis ist wahrscheinlich, wenn ein Aneurysma zu dem Riesen gehört, in einem ernsthaften Stadium der Entwicklung. Es ist wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, einen chirurgischen Eingriff durchzuführen, ohne die Krankheit auszulösen. Die Sterblichkeit ist minimal, wenn die Krankheit keine Zeit hatte, sich auf das Stadium der Exazerbation zu bewegen, ist die Operation direkt. Individuelle Todesfälle sind wahrscheinlich auf individuelle Eigenschaften des Körpers zurückzuführen, die nicht direkt mit der Krankheit, Operation, zusammenhängen.

Nicht-chirurgische Behandlungsmethoden

Trotz der Tatsache, dass die wichtigste und radikalste Methode zur Bekämpfung der Krankheit chirurgische Intervention ist, wird auch eine konservative Behandlung durchgeführt. In erster Linie müssen Sie ständig unter der Aufsicht eines Arztes stehen. Jeder Patient braucht eine individuelle Herangehensweise, sein Zustand als Ganzes, alle Eigenschaften des Organismus müssen berücksichtigt werden. Dieser Ansatz ist auch wichtig bei der Wahl der chirurgischen Behandlung. Verschiedene Medikamente werden verwendet, um Aneurysma Ruptur zu verhindern, den Allgemeinzustand zu verbessern.

  • Antiemetika und Anästhetika. Sie sind notwendig, um den Zustand des Patienten zu lindern.
  • Vorbereitungen für die Stabilisierung des Blutdrucks. Am wichtigsten ist es, eine bestimmte feste Schwelle vorzusehen, über der der Druck nicht ansteigt. Das Wachstum des Blutdruckes kann zum Bruch des Aneurysmas, der Blutung führen.
  • Antikonvulsives Medikament. Diese Medikamente werden auch in der Regel als wahrscheinlich ernannt Anfälle zu entwickeln.
  • Kalziumkanalblocker. Präparate verhindern zerebrale Spasmen, stabilisieren Blutgefäße. Es ist notwendig, Medikamente zu verwenden, damit das Blut nicht aus jenen Bereichen des Gehirns, die als Folge der Entwicklung des Aneurysma leiden, abgeschnitten werden kann.

Es ist optimal, eine konservative und chirurgische Behandlung zu kombinieren, da das Gehirnaneurysma einen chirurgischen Eingriff benötigt, um das Risiko eines Bruches zu reduzieren und einen tödlichen Ausgang zu verhindern.

Prävention von zerebralen Aneurysmen

Vor allem ist es notwendig, auf den Faktor der erblichen Übertragung der Krankheit, Prädisposition darauf zu achten. Die Vorbeugung des Aneurysmas des Gehirns basiert auf der rechtzeitigen Diagnose der Krankheit, der Entdeckung von Symptomen, einer Umfrage, nach der die entsprechende Behandlung sofort ernannt wird. Zuverlässige Magnetresonanztomographie, Computertomographie des Gehirns liefert zuverlässige Ergebnisse. Angiographie wird ebenfalls durchgeführt.

Eine Person, die bereits das Vorhandensein dieser Krankheit vermutet, sollte sich nicht nur körperlich, sondern auch emotional in einem besonderen Zustand halten. Es ist wichtig, sich nicht zu überanstrengen, Überlastung zu vermeiden. Es ist notwendig, Anstrengungen zu unternehmen, um den emotionalen Hintergrund ständig zu stabilisieren und nicht überanstrengt zu werden. Man muss Stress, Erfahrungen, eitle Ressentiments und Zweifel vergessen, man muss die Gegenwart leben und jeden Tag genießen.

Es ist wichtig, um das Risiko von Gefäßschäden, Kopfverletzungen auf ein Minimum zu reduzieren. Es ist notwendig, den Blutdruck ständig zu überwachen. Eine wichtige Rolle spielt die rechtzeitige Erkennung von primären Warnblutung. Ignorieren Sie die Symptome eines Aneurysma des Gehirns kann nicht sein - Sie müssen sofort einen Spezialisten kontaktieren.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße