Aneurysma der Hirngefäße: Sigmtome, Ursachen, Diagnostik, Therapie und Prognose

Ein Aneurysma des Gehirns ist eine pathologische Formation, die an den Wänden der intrakraniellen Gefäße lokalisiert ist, dazu neigt, zu wachsen und die Höhle mit Blut zu füllen. Die Wand des betroffenen Gefäßes ragt hervor, wodurch es beginnt, auf die Nerven und das naheliegende Hirngewebe zu drücken, die für die vitale Aktivität und Funktion des Organismus verantwortlich sind. Bei einer großen Größe kann ein Aneurysma brechen und zu schwerwiegenden Folgen führen - eine Beleidigung mit Folgeschäden, Koma oder Tod.

Ursachen für ein Aneurysma des Gehirns

Die Bildung von intrakraniellen Aneurysmen ist fast immer mit pathologischen Gefäßveränderungen verbunden. Erworbene oder angeborene Krankheiten tragen zur Zerstörung der Gefässwände bei und reduzieren deren Tonus und Delamination. Die geschwächten Gefäße halten dem natürlichen Druck des Blutflusses nicht stand, was zur Bildung eines Aneurysmas in Form eines Vorsprungs der Wand führt, gefolgt von der Ansammlung von Blut in der Höhle an der dünnsten Stelle.

Die Hauptgründe für die Zerstörung der Gefäßwände und das Auftreten von intrakraniellen Aneurysmen sind:

  • Genetische Anomalien manifestieren sich nicht nur als angeborene, sondern auch als erworbene Krankheiten.
  • Arterielle Hypertension. Die Wände der Gefäße verlieren an Elastizität und sind durch zu hohen Blutdruck an Mikrorissen bedeckt. Bei länger andauernden pathologischen Effekten kann es zu einer Protrusion der Wand eines ausgedünnten Gefäßes und damit zur Entwicklung eines Aneurysmas kommen.
  • Atherosklerose. Das Auftreten von atherosklerotischen Plaques und die Zerstörung der Gefäßwände werden häufig mit arterieller Hypertonie kombiniert, wodurch das Risiko von Aneurysmen erhöht wird.
  • Intrakranielle Verletzungen. Bei geschlossener CCT können an der harten Schale Schädigungen der Hirnarterien auftreten, wodurch Aneurysmen an ihren Wänden entstehen.
  • Infektionen des Gehirns. In solchen Fällen sind Aneurysmen eine Komplikation der Grunderkrankung, beispielsweise akute Meningitis, bakterielle Endokarditis oder Pilzkrankheiten.
  • Tumorembolie. Ein Aneurysma tritt vor dem Hintergrund einer partiellen Überlagerung des Gefäßkanals mit einem Tumorstück auf, das sich vom Körper der Formation gelöst hat.
  • Auswirkungen von Strahlung.

Wenn eine der beschriebenen Krankheiten oder Beschwerden anfällig ist, sollte eine Person regelmäßig von Spezialisten untersucht und gegebenenfalls behandelt werden. Regelmäßige Analyse des Zustands der Gefäße des Gehirns wird es ermöglichen, die Entwicklung der Pathologie rechtzeitig zu erkennen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Aneurysma des Gehirns: Symptome

Zu Beginn der Erkrankung sind die Hirnaneurysmasymptome mild. Bei Anzeichen, die oft Manifestationen neurologischer Erkrankungen ähneln, achten nur wenige darauf, während sich die Krankheit weiter entwickelt. Wenn im Anfangsstadium die Pathologie der Hirngefäße nicht erkannt wurde und infolgedessen das Aneurysma zu einer großen Größe anwuchs, beginnt der Patient, ausgeprägtere Symptome dieser Krankheit zu zeigen:

  • Kopfschmerzen. Mäßige Pulsation, die sich auf einer Seite und in den Augenhöhlen öfter manifestiert, tritt bei einem Aneurysma von Gefäßen auf, die durch die oberflächlichen Gewebe der Hirnhaut verlaufen. Wenn die Pathologie in den inneren Geweben der Hirnsubstanz lokalisiert ist, können die Kopfschmerzen aufgrund der Abwesenheit von Schmerzrezeptoren in diesen Strukturen nicht stören.
  • Wundheit im Gesicht. Ein Symptom tritt auf, wenn sich ein Aneurysma in den Wänden der Halsschlagader entwickelt und Druck auf die Prozesse des Gesichtsnervs ausübt.
  • Spotting-Störungen. Ein Aneurysma, das sich in der Nähe der Sehnerven befindet, kann diese quetschen und dadurch Sehstörungen verursachen. Wenn sich die Krankheit in der Nähe eines Sehnervenbündels entwickelt, kann der Patient teilweise das Sehvermögen verlieren oder vollständig erblinden.
  • Krämpfe. Muskelkontraktionen treten unwillkürlich auf, wenn große Aneurysmen in die Gewebe der für die motorischen Funktionen verantwortlichen großen Hirnhälften gequetscht werden. Krämpfe, die durch ein Aneurysma verursacht werden, sehen nicht wie epileptische Anfälle aus, jedoch ist es möglich, ihre Zugehörigkeit zu der Krankheit nur während einer detaillierten Untersuchung zu diagnostizieren.
  • Neurologische Störungen durch Kompression der Hirnnerven. Infolgedessen kann der Patient Geschmack und Gehör verlieren, Mimikry-Störungen können auftreten und das untere Augenlid kann gesenkt werden.
  • Vorübergehende Angriffe ischämischer Art. Abhängig von dem Gefäß oder der Arterie, die von dem Aneurysma betroffen sind, entwickelt der Patient akute Angriffe der Blutversorgung des Gehirns, die bis zu einem Tag dauern. Dieser Prozess wird begleitet von Schwindel (bis zu Bewusstseinsverlust), Orientierungsverlust, Gedächtnis- und Empfindlichkeitsverlust, Lähmung von Gliedmaßen und getrennten Körperteilen.

In einem Zustand nahe dem Bruch des Aneurysmas ändern sich die Symptome des Patienten. Die Intensität der beschriebenen neurologischen Symptome nimmt zu, wodurch der Patient eine deutliche Verschlechterung seines Gesundheitszustandes verspürt. In diesem Stadium ist die Behandlung von Ärzten bereits eine Notfallmaßnahme, sonst droht der Bruch eines Aneurysmas irreversible Folgen und einen tödlichen Ausgang.

Arten von Aneurysmen

Drei Arten von intrakraniellen Aneurysmen unterscheiden sich durch äußere Merkmale und Struktur der Entwicklung:

  1. Sacled - ein runder Sack mit Blut im Inneren wird durch die Basis oder das Bein an der Wand des Gefäßes befestigt. Die äußere Ansicht dieser Art von Aneurysma ähnelt einer Beere, die an einem Ast hängt, daher wird sie "Beere" genannt.
  2. Seitlich - sieht aus wie ein Tumor, befindet sich direkt an der Wand des Gefäßes;
  3. Spindelförmig - befindet sich an der Stelle der pathologischen Ausdehnung der Gefäße von innen.

An der Stelle der Lokalisierung des Aneurysmas gibt es:

  1. Arteriell - entstehen an den Stellen der Verzweigung der arteriellen Behälter wegen ihrer pathologischen Erweiterung.
  2. Arteriovenous - beeinflussen die Wände der Venengefäße.

Aufgrund der Art der Herkunft sind Hirnaneurysmen unterteilt in:

  1. Schicht - Aneurysmen befinden sich aufgrund ihrer Delamination und des Durchsickerns durch die Risse direkt in der Gefäßwand.
  2. True - entstehen im Inneren des Schiffes aufgrund der Hervorhebung der Wand.
  3. Falsch - werden von der Außenseite des Gefäßes in Form eines hohlen Neoplasmas gebildet, während das Blut durch Mikrorisse oder Löcher in der Wand eintritt.

Aneurysmen des Gehirns werden nach anderen Zeichen klassifiziert. Also, durch die Anzahl der Aneurysmen gibt es mehrere oder einzelne, aufgrund der Art der Erscheinung - angeboren oder erworben, in der Größe - klein, mittel und groß. Wenn ein Aneurysma gegen eine eitrige Infektion auftritt, spricht man von einer mykotischen Infektion.

Der Bruch des Aneurysmas des Gehirns und seine Folgen

Bei zu dünnen Gefäßen und unter dem Einfluss von provokativen Faktoren kann beim Patienten ein Aneurysma mit dem Ausfluss von Blut in nahegelegene Gewebe gerissen sein. Je nach Lage des Aneurysmas können Blutungen das Hirngewebe, seine Schalenräume und Ventrikel beeinflussen.

Hämorrhagie, verursacht durch einen Bruch des Aneurysmas, birgt ein hohes Risiko der Blockierung der flüssigkeitsführenden Kanäle und der Stagnation der Liquorflüssigkeit. Das Gehirn schwillt an und das Blut, das sich während des Zerfalls durch die Hirngewebe ausbreitet, provoziert die Entwicklung des Entzündungsprozesses und der Nekrose. Infolgedessen hört das Absterben von Teilen des Gehirns auf, Signale an lebenswichtige Systeme und Organe zu senden, und ihre Arbeit hört auf.

Der Bruch eines Aneurysmas des Gehirns ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Intensive Anfälle von Kopfschmerzen. Das in das Hirngewebe eingedrungene Blut reizt die dort befindlichen Nervenenden, was unerträgliche Kopfschmerzen hervorruft.
  • Übelkeit und plötzliches Erbrechen.
  • Verlust des Bewusstseins. Es gibt einen Hintergrund eines starken Anstiegs der ICP, hervorgerufen durch den Blutabfluss, die Bildung eines Hämatoms und Hirnödems.
  • Neurologische Anzeichen, die auf eine Reizung der Hirnhäute hindeuten. Diese Symptome umfassen das Auftreten von Photophobie, Muskelverspannungen des Halses, des Rückens und der Beine. Im letzteren Fall kann der Patient die Brust nicht mit seinem Kinn berühren und sich hinsetzen.

Bei einer Aneurysmaruptur ist das Todesrisiko extrem hoch.

Auch wenn eine Person ihn stabilisieren und versorgen kann, gibt es einen großen Anteil der Wahrscheinlichkeit von Komplikationen nach Subarachnoidalblutung:

  • wiederholter Bruch des Aneurysmas;
  • Ansammlung von Flüssigkeit in den Strukturen des Gehirns (Cidrozephalie), verursacht durch Überlappung der Karotten;
  • Ischämie des Gehirns mit einer geringen Wahrscheinlichkeit des Todes.

Komplikationen, die nach einer Aneurysmaruptur auftreten, hängen auch vom Grad der Hirnschädigung ab. So kann der Patient manifestieren:

  • Sprachstörungen - nach einer Blutung in die linke Hemisphäre wird die Sprache vage, es gibt Probleme mit dem Schreiben und Lesen;
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates, Lähmung der Gliedmaßen - mit Rückenmarksverletzung;
  • Reduktion des Schluckreflexes - die Nahrungsaufnahme wird signifikant behindert, Nahrung statt Speiseröhre gelangt in die Atemwege, als provoziert die Entwicklung entzündlicher Prozesse in der Lunge;
  • psychoemotionale Instabilität, manifestiert sich in Form von Aggressionsattacken, Wut oder umgekehrt Infantilismus, Apathie, fesselnde Angst;
  • verminderte Wahrnehmung - eine Person wird durch die räumliche Wahrnehmung umgebender Objekte gestört (zum Beispiel ist es für ihn schwierig, in die Tür zu gelangen oder Tee in eine Tasse zu gießen);
  • Verletzung von kognitiven Funktionen - manifestiert sich in Form von Gedächtnisstörungen, Reduktion von geistigen Fähigkeiten und logischem Denken;
  • psychische Störungen - eine Person, die zuvor Aneurysma oft gestört depressive Stimmung und vor dem Hintergrund der Entwicklung Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit gebrochen hat, Apathie über das, was geschieht;
  • Kopfschmerzen - periodische Anfälle in Form von schweren Pulsationen oder Hexenschuss, die durch Schmerzmittel schwer zu entfernen sind, verschlechtern das Wohlbefinden und reduzieren die Effizienz;
  • epileptische Anfälle - treten bei jedem 5. Patienten auf, der an einer Aneurysmaruptur litt.

Ziemlich oft verlorene Gehirnfunktionen können nicht wiederhergestellt werden, jedoch ermöglicht eine kompetente Rehabilitation und regelmäßige Beobachtung durch Spezialisten eine Verbesserung der Gehirnaktivität und eine vollständige Selbstbedienung zu erreichen.

Behandlung von zerebralen Aneurysmen

Zwei Hauptmethoden werden verwendet, um ein Aneurysma zu behandeln: chirurgisch und konservativ. Ist ein Aneurysma des Gehirns klein und neigt nicht dazu, sich zu vermehren, dann beobachten Experten es durch regelmäßige Diagnosestellung und verschreiben gleichzeitig unterstützende Medikamente. Bei intensivem Wachstum und der Gefahr eines Bildungsabbruchs wird dem Patienten eine Operation empfohlen.

Bei einer konservativen Behandlung erhält der Patient Medikamente mit einer Wirkung, die darauf abzielt, die Wirkung eines Aneurysmas auf nahe gelegenes Gewebe zu reduzieren und pathologische Symptome zu beseitigen:

  1. Vasodilator Medikamente (Nimodipin) - sind vorgeschrieben, um Vasospasmus, ihre Expansion zu verhindern und den Blutfluss durch die Arterien des Gehirns zu verbessern.
  2. Antihypertensiva (Captopril, Labetalol) - sind mit hohem Blutdruck gezeigt, um den Ton der Gefäßwände zu entlasten. Bei einem Aneurysma hilft die Einnahme von Medikamenten, die Belastung der Wand der Formation zu verringern und dadurch das Risiko eines Risses zu reduzieren.
  3. Antikonvulsiva (Phenosepam) - haben eine entspannende Wirkung auf Nervenzellen, was zu einer verminderten Impulsübertragung auf die Problemstelle führt.
  4. Schmerzmittel verschreibungspflichtige Medikamente (Morphin) - verschrieben für unerträgliche Kopfschmerzen unter Bedingungen der intensiven Therapie und unter der Kontrolle der lebenswichtigen Systeme des Körpers. Die Drogen in dieser Gruppe sind süchtig, so dass sie in Ausnahmefällen verwendet werden.
  5. Antiemetische Tabletten (Metoclopramid) - sind indiziert, wenn sich der Zustand mit Erbrechenanfällen verschlechtert.

Es sei daran erinnert, dass es unmöglich ist, ein Aneurysma der Hirngefäße auf konservative Weise zu heilen, medizinische Präparate können nur die Gefahr des Bruches reduzieren.

Wenn die Formation schnell wächst und Druck auf nahe gelegenes Gewebe ausübt, sollte man auf die Meinung von Spezialisten hören und, wenn keine Kontraindikationen vorliegen, einer Operation zustimmen.

Entfernung eines Aneurysma des Gehirns, Operation

Chirurgische Eingriffe bergen das Risiko, dass sie zu späteren Komplikationen führen können, aber sie sind im Vergleich zu den Bedrohungen, die entstehen, wenn das Gehirnneurysma reißt, um ein Vielfaches niedriger.

Je nach Indikation, Allgemeinzustand, Lokalisation und Grad der Lebensgefahr wird dem Patienten eines der folgenden Operationsverfahren verordnet:

  1. Offene Operation (Kraniotomie). Die Methode beinhaltet das Öffnen des Schädels an der Stelle der Lokalisierung des Aneurysmas und die Anwendung einer der folgenden Behandlungen:
    • Ausschnitt - der Hals eines Aneurysmas wird mit einem Metallclip getragen, der nicht gleichzeitig mit dem Muttergefäß erfahren wird und das angesammelte Blut aus der Höhle entfernt. Im Laufe der Zeit wird die Aneurysma-Kavität durch ein Bindegewebe ersetzt, das den späteren Eintritt von Blut verhindert.
    • Shunting - das beschädigte Gefäß überlappt sich, während der Blutfluss entlang eines nahe gelegenen künstlichen Gefäßes (Shunt) umgeleitet wird.
    • Stärkung der Wände - ein beschädigtes Gefäß an der Stelle der Entwicklung des Aneurysmas wird mit einem speziellen chirurgischen Material umwickelt, wodurch sich eine spezielle Kapsel auf dem Problembereich bildet.
  2. Endovaskuläre Embolisation. Das Verfahren wird minimal invasiv durchgeführt, ohne dass der Schädel geöffnet werden muss. Mit Hilfe der Angiographie wird ein flexibler Katheter entlang des Blutgefäßes zu einem Aneurysma gebracht. Danach wird eine Metallspirale in den Hohlraum der Formation eingeführt, die das Lumen des Gefäßes bedeckt und dadurch das Eindringen von Blut in das Innere verhindert. Der Vorteil der Methode besteht in der fehlenden Notwendigkeit einer offenen Intervention, während die Nachteile die Unfähigkeit umfassen, akkumuliertes Blut in der Höhle des Aneurysmas und die Entwicklung von Vasospasmus als Reaktion auf den Fremdkörper zu entfernen.

Trotz der Progressivität der letzteren Methode kann sich die Spirale mit der Zeit verformen und das Lumen öffnen, wodurch die Blutversorgung des Aneurysmas wiederhergestellt wird und es zu wachsen beginnt. In solchen Fällen wird dem Patienten eine zweite Operation empfohlen.

Rehabilitation nach einer Aneurysmaoperation des Gehirns

Die Erholungsphase nach der Operation hängt von mehreren Faktoren ab - dem Alter des Patienten, der Art des Aneurysmas und den betroffenen Hirnstrukturen, der Professionalität der operierenden Chirurgen und dem Grad der Komplikationen, die während der Operation auftreten können.

Vor der Stabilisierung des Zustandes in der postoperativen Periode befindet sich der Patient in einem Krankenhaus und wird unter der Aufsicht von Neurochirurgen einer medizinischen Therapie unterzogen. Abhängig vom Gesundheitszustand und den Indikatoren im Krankenhaus kann er 3 bis 30 Tage bleiben. Nach dieser Zeit beginnt die Rehabilitationsphase.

Für eine effektive Rehabilitation kann der Patient bis zu 2 Jahre benötigen, während der Behandlung in spezialisierten Sanatorien unter der Aufsicht von Rehabilitationsärzten und Psychologen empfohlen wird. Während dieser Zeit werden unterstützende Behandlungs- und Rehabilitationsmaßnahmen in einigen Wochen mit einer Pause zwischen ihnen durchgeführt. Je nach Grad der Schädigung der Hirnstrukturen mit der Person, die sich einer Operation unterzogen hat, helfen engstirnige Spezialisten dabei, die verlorenen Funktionen des Sprechens, Schreibens, Lesens, Gehens wiederherzustellen.

Zu den wirksamen Rehabilitationsmaßnahmen, die nach der Entfernung von intrakraniellen Aneurysmen eingesetzt werden, gehören physiotherapeutische Verfahren, die in zwei Gruppen unterteilt werden können:

  1. taktile Wirkung auf Muskelgewebe und Gefäße, die bei Operationen oder Blutungen beschädigt sind;
  2. Verwendung von instrumentellen Techniken zur Stimulation von Geweben, die von chirurgischen Eingriffen betroffen sind.

Die erste Gruppe umfasst:

  • therapeutische Massage von Problemzonen - Schultergürtel, Kragenbereich, Kopf, Gliedmaßen;
  • Akupunktur;
  • Physiotherapie-Übungen, einschließlich der Arbeit mit Simulatoren, wenn die motorischen Funktionen nach der Operation gestört sind.

Von allen instrumentellen Techniken nach Entfernung des Hirnaneurysmas gilt:

  • Elektrophorese unter Verwendung von medizinischen Lösungen;
  • Elektrostimulation der Muskeln;
  • UHF gemäß den Angaben;
  • Sauerstoff-, Iodid-Brom- oder Schwefelwasserstoff-Bäder.

Auf individueller Basis kann der Rehabilitator die Liste der Behandlungsverfahren anpassen, je nachdem, wie sich der aktuelle Therapieverlauf auf den Körper auswirkt.

Auswirkungen von zerebralen Aneurysmen und Prognose

Eine Patientin, bei der ein Aneurysma des Gehirns diagnostiziert wurde, muss verstehen, dass eine Verzögerung der Behandlung sie mit einer Ruptur, Subarachnoidalblutungen und schwerwiegenden Folgen bedrohen kann: vom Verlust eines Teils der Vitalfunktionen bis zum Tod.

Wenn ein Aneurysma vor dem Bruch entdeckt wird, hat der Patient die Chance, wenn nicht für eine vollständige Genesung, dann für eine signifikante Verlängerung des Lebens. Die Prognose des Überlebens nach der Operation beträgt durchschnittlich 10 Jahre, während der Indikator in Abhängigkeit vom Alter des Patienten, der Körperresistenz, der Struktur und Lage des Fernaneurysmas variieren kann.

Die Ruptur eines Aneurysmas des Gehirns verschlechtert die Überlebensprognose signifikant und wird in den folgenden durchschnittlichen statistischen Ergebnissen ausgedrückt:

  • tödlicher Ausgang in 10% der Fälle vor der Ankunft der Ärzte, in 5% - nach der Operation, in 50% - innerhalb von 30 Tagen nach der Pause;
  • Bildung von intrakraniellen Hämatomen bei 22% der überlebenden Patienten mit Subarachnoidalblutung;
  • Abfluss von Blut in die Ventrikel des Gehirns bei 14% der Patienten, was in der Hälfte der Fälle zum Tod führt.

Die Risiken des fatalen Ausganges nehmen in Zeiten zu, wenn sich das Aneurysma der großen Umfänge im akuten Stadium befindet oder es gibt die nochmalige Blutung.

Von allen überlebenden Patienten nach Aneurysmaruptur sind nur 30% in der Lage, sich selbstständig zu versorgen, und abhängig von der Stelle der Blutung können zerebrale Funktionsstörungen bleiben:

  • beeinträchtigte Wahrnehmung;
  • Abnahme der kognitiven Funktionen (Gedächtnis, Denken, Fähigkeit zur geistigen Entwicklung);
  • Verhaltensweisen und psycho-emotionalen Hintergrund ändern;
  • Verletzung von Sprache, auditiven und visuellen Funktionen;
  • epileptische Anfälle, Kurzzeitlähmung.

Die Prognose für eine Hirnaneurysma-Ruptur hängt von mehreren Faktoren ab: dem Alter des Patienten, der Lokalisation des Aneurysmas, dem Ergussgrad und der operativen Versorgung der Ärzte.

Aneurysmen von Hirngefäßen

Aneurysmen von Hirngefäßen Sind pathologische lokale Vorsprünge der Wände der arteriellen Gefäße des Gehirns. Mit dem tumorähnlichen Fluss der zerebralen Aneurysmen ahmt die Klinik eine volkskundliche Ausbildung mit Schädigung der Sehnerven, des Trigeminus und des Okulomotorius nach. Wenn der Apoplex des Aneurysmas der Hirngefäße sich durch Subarachnoidal- oder intrazerebrale Blutungen manifestiert, die infolge seiner Ruptur plötzlich auftreten. Das Aneurysma der Gehirngefäße wird auf der Grundlage der Daten der Anamnese, der neurologischen Untersuchung, der Kraniographie des Schädels, der Untersuchung der Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit, CT, MRI und MRA des Gehirns diagnostiziert. Liegt ein Aneurysma der Hirngefäße vor, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt: endovaskuläre Okklusion oder Clipping.

Aneurysmen von Hirngefäßen

Ein Aneurysma der Hirngefäße ist eine Folge einer Veränderung der Struktur der Gefäßwand, die normalerweise 3 Schichten aufweist: die innere - Intima, die Muskelschicht und die äußere - die Adventitia. Degenerative Veränderungen, Unterentwicklung oder Schäden an einer oder mehreren Schichten der Gefäßwand führen zu Verdünnung und Elastizitätsverlust des betroffenen Gefäßwandabschnitts. Als Folge davon liegt an einer geschwächten Stelle unter dem Druck des Blutflusses eine Hervorhebung der Gefäßwand vor. Dies bildet ein Aneurysma der Hirngefäße. Das häufigste Aneurysma der Hirngefäße ist an den Verzweigungsstellen der Arterien lokalisiert, da der auf die Wand des Gefäßes ausgeübte Druck am höchsten ist.

Nach einigen Daten ist ein Aneurysma der Hirngefäße in 5% der Bevölkerung vorhanden. Oft ist es jedoch asymptomatisch. Eine Vergrößerung der aneurysmalen Vergrößerung wird von einer Verdünnung der Wände begleitet und kann zum Ruptur des Aneurysmas und zum hämorrhagischen Schlaganfall führen. Ein Aneurysma der Hirngefäße hat Hals, Körper und Kuppel. Der der Gefäßwand ähnliche aneurysmatische Hals ist durch eine dreischichtige Struktur gekennzeichnet. Die Kuppel besteht nur aus Intima und ist der schwächste Punkt, an dem das Aneurysma der Hirngefäße platzen kann. Der häufigste Bruch wird bei Patienten im Alter zwischen 30 und 50 Jahren beobachtet. Laut Statistik ist es das rupturierte Aneurysma der Hirngefäße, das bis zu 85% der nicht-traumatischen Subarachnoidalblutung (SAH) verursacht.

Ursachen von zerebralen Aneurysmen

Angeborene Aneurysmen der Hirngefäße sind eine Folge von Entwicklungsanomalien, die zu einer Verletzung der normalen anatomischen Struktur ihrer Wände führen. Es wird oft mit anderen angeborenen Pathologien kombiniert: polyzystische Nierenerkrankung, Coarctation der Aorta, Bindegewebsdysplasie, zerebrale arteriovenöse Malformation und dergleichen.

Erworbene Gehirn-Aneurysma kann als Folge von Veränderungen in der Gefäßwand entwickelt nach einer traumatischen Hirnverletzungen, vor dem Hintergrund der Hypertonie, Atherosklerose und Gefäß Hyalinosis leiden. In einigen Fällen wird es durch eine Drift in die Hirnarterien von infektiösen Embolien verursacht. Ein solches Aneurysma der Hirngefäße in der Neurologie wird als mykotisch bezeichnet. Die Bildung eines Aneurysmas der Hirngefäße wird durch hämodynamische Faktoren, wie einen ungleichmäßigen Blutfluss und eine arterielle Hypertonie, erleichtert.

Die Einordnung des Aneurysmas der zerebralen Behälter

Nach seiner Form des Aneurysmas der Gehirngefäße ist es sackförmig und spindelförmig. Und die ersteren sind viel häufiger, in einem Verhältnis von etwa 50: 1. Das sackuläre Aneurysma der Hirngefäße kann wiederum ein- oder mehrkammerig sein.

Die Lokalisation eines Aneurysmas der Hirngefäße wird in ein Aneurysma der A. cerebri anterior, der A. cerebri media, der A. carotis interna und des vertebro-basilaren Systems eingeteilt. In 13% der Fälle sind mehrere Aneurysmen an mehreren Arterien lokalisiert.

Es gibt auch eine Klassifizierung von Hirnaneurysma in Größe, wonach isoliert miliary Aneurysma Größe bis zu 3 mm, klein - 10 mm, mittel - 11-15 mm, groß - 16-25 mm und Riesen - mehr als 25 mm.

Die Symptome des Aneurysmas der Gehirngefäße

In ihren klinischen Manifestationen können zerebrale Aneurysmen einen tumorartigen oder apoplektischen Verlauf haben. Mit einer tumorartigen Variante eines Aneurysmas der Hirngefäße nimmt progressiv zu und beginnt, bei Erreichen beträchtlicher Dimensionen, die anatomischen Formationen des benachbarten Gehirns zu quetschen, was zum Auftreten entsprechender klinischer Symptome führt. Das tumorähnliche Aneurysma der Hirngefäße ist durch ein klinisches Bild des intrakraniellen Tumors charakterisiert. Die Symptome hängen vom Standort ab. Das häufigste tumorartige Aneurysma der Hirngefäße zeigt sich im Bereich des visuellen Crossover (Chiasma) und im Sinus cavernosus.

Aneurysma der chiasmatischen Region wird von Störungen der Sehschärfe und der Sehfelder begleitet; bei längerer Existenz kann zu einer Atrophie des Sehnervs führen. Gehirn-Aneurysma, in den Schwellkörper sinus befindet, kann durch eine der drei Syndromen kavernösen sinus begleitet werden die eine Kombination Parese III, IV und VI Paar CHMN mit Läsionen von verschiedenen Zweigen des Nervus trigeminus. Parese III, IV und VI Paare sind klinisch manifestiert durch okulomotorische Störungen (Schwächung oder Unfähigkeit der Konvergenz, Entwicklung von Strabismus); Trigeminusnerv - Symptome der Trigeminusneuralgie. Das langfristige Aneurysma der Hirngefäße kann mit der Zerstörung der Schädelknochen einhergehen, die sich während der Röntgenstrahlen zeigen.

Oft hat ein Aneurysma der Hirngefäße einen apoplektischen Verlauf mit einem plötzlichen Auftreten von klinischen Symptomen als Folge eines Aneurysma-Bruches. Nur gelegentlich gehen der Aneurysmaruptur Kopfschmerzen in der frontal-ophthalmischen Region voraus.

Ruptur des Aneurysmas der Hirngefäße

Das erste Symptom der Ruptur eines Aneurysmas ist ein plötzlicher sehr starker Kopfschmerz. Anfangs kann es einen lokalen Charakter haben, der dem Ort des Aneurysmas entspricht, dann wird es diffus. Kopfschmerzen werden von Übelkeit und wiederholt wiederholtem Erbrechen begleitet. Es gibt meningeale Symptome: Hyperästhesie, Steifheit der Okzipitalmuskulatur, Symptome von Brudzinsky und Kernig. Dann gibt es einen Verlust des Bewusstseins, der eine andere Zeitspanne dauern kann. Es kann epileptiforme Anfälle und psychische Störungen von leichter Verwirrung bis Psychose geben. Die Subarachnoidalblutung, die auftritt, wenn das Aneurysma der Hirngefäße gerissen ist, wird von einem verlängerten Krampf der Arterien begleitet, die sich in der Nähe des Aneurysmas befinden. Ungefähr in 65% der Fälle führt dieser Gefäßspasmus zu einer Schädigung der Hirnsubstanz durch die Art des ischämischen Schlaganfalls.

Neben der Subarachnoidalblutung kann ein rupturiertes Aneurysma der Hirngefäße eine Blutung in die Substanz oder die Hirnventrikel verursachen. Intrazerebrale Hämatome werden in 22% der Fälle von Aneurysmaruptur beobachtet. Sie äußert sich neben allgemeinen zerebralen Symptomen mit zunehmender fokaler Symptomatologie, abhängig von der Lokalisation des Hämatoms. In 14% der Fälle verursacht das rupturierte Aneurysma der Hirngefäße eine Blutung in die Ventrikel. Dies ist die schwierigste Variante der Entwicklung der Krankheit, die oft zum Tod führt.

Die fokale Symptomatologie, die mit dem rupturierten Aneurysma der Hirngefäße einhergeht, kann vielfältig sein und hängt von der Lokalisation des Aneurysmas ab. So führt zerebrales Aneurysma im Bereich der Gabelung der Halsschlagader zum Auftreten von Funktionsstörungen. Ein Aneurysma der A. cerebri anterior wird von einer Parese der unteren Extremitäten und psychischen Störungen, einer mittleren zerebralen Hemiparese auf der Gegenseite und Sprachstörungen begleitet. Lokalisiert in vertebrobasilären system basilaris zerebrale Aneurysmen Bruch gekennzeichnet Dysphagie, Dysarthrie, Nystagmus, Ataxie, alternierende Hemiplegie, Parese zentralen Gesichtsnervs und des Nervus trigeminus Läsion. Zerebrale Aneurysmen in den Schwellkörpern sinus, außerhalb der Dura mater befanden, und deshalb wird sie nicht durch Hämorrhagie Lücke in der Schädelhöhle begleitet.

Die Diagnose des Aneurysmas der Gehirngefäße

Ziemlich oft ist ein Aneurysma der Hirngefäße durch einen asymptomatischen Verlauf gekennzeichnet und kann bei der Untersuchung eines Patienten aufgrund einer völlig anderen Erkrankung zufällig festgestellt werden. Bei der Entwicklung klinischer Symptome von zerebralen Aneurysmen wird der Neurologe auf der Grundlage von Anamnesedaten, einer neurologischen Untersuchung des Patienten, Röntgen- und tomographischen Untersuchungen und einer Untersuchung der Gehirn-Rückenmark-Flüssigkeit diagnostiziert.

Die neurologische Untersuchung ermöglicht es, meningeale und fokale Symptome zu identifizieren, auf deren Grundlage eine topische Diagnose gestellt werden kann, d. H. Um den Ort des pathologischen Prozesses zu bestimmen. Röntgenaufnahmen des Schädels können versteinerte Aneurysmen und die Zerstörung der Schädelbasisknochen erkennen. Genauere Diagnosen liefern CT und MRI des Gehirns. Schließlich ist es möglich, ein Aneurysma von Hirngefäßen durch die Ergebnisse einer angiographischen Untersuchung zu diagnostizieren. Die Angiographie ermöglicht Ihnen, den Ort, die Form und die Größe des Aneurysmas zu bestimmen. Im Gegensatz zur Röntgenangiographie erfordert die Magnetresonanz (MRA) keine Einführung von Kontrastmitteln und kann sogar in der akuten Ruptur eines Aneurysmas von Hirngefäßen durchgeführt werden. Es gibt ein zweidimensionales Bild des Querschnitts der Gefäße oder ihres dreidimensionalen Volumenbildes.

In Ermangelung informativerer Diagnosemethoden kann das rupturierte Aneurysma der Hirngefäße durch Lumbalpunktion diagnostiziert werden. Der Nachweis von Blut in der resultierenden Cerebrospinalflüssigkeit weist auf das Vorhandensein von subarachnoidalen oder intrazerebralen Blutungen hin.

Im Verlauf der Diagnose sollten tumorähnliche zerebrale Aneurysmen von Tumoren, Zysten und Hirnabszessen unterschieden werden. Apoplexisches zerebrales Aneurysma erfordert Differenzierung von epileptischem Anfall, transitorischer ischämischer Attacke, ischämischem Schlaganfall, Meningitis.

Behandlung von zerebralen Aneurysmen

Patienten, die ein Gehirn-Aneurysma ist klein sind, müssen ständig von einem Neurologen oder Neurochirurgen beobachtet werden, da ein solches Aneurysma keine Indikation für eine chirurgische Behandlung ist, muss aber für seine Größe und Strom gesteuert werden. Konservative Therapiemaßnahmen sollen eine Zunahme der Aneurysma-Größe verhindern. Sie können die Normalisierung des Blutdrucks oder der Herzfrequenz, die Korrektur des Blutcholesterinspiegels, die Behandlung der Folgen von TBI oder bestehende Infektionskrankheiten umfassen.

Operative Behandlung zielt darauf ab, Aneurysma Bruch zu verhindern. Seine Hauptmethoden sind das Abschneiden des Aneurysma-Gebärmutterhalses und die endovaskuläre Okklusion. Stereotaktische Elektrokoagulation und künstliche Thrombose des Aneurysmas können mit Hilfe von Koagulantien verwendet werden. In Bezug auf Gefäßmissbildungen wird eine radiochirurgische oder transkranielle AVM-Entfernung durchgeführt.

Das rupturierte Aneurysma der Hirngefäße ist eine dringende Bedingung und erfordert eine konservative Behandlung ähnlich der Behandlung eines hämorrhagischen Schlaganfalls. Die Indikationen sind chirurgische Behandlung: Entfernung des Hämatoms, endoskopische Evakuierung oder stereotaktische Aspiration. Wenn ein Aneurysma der Hirngefäße mit einer Blutung in die Ventrikel einhergeht, entsteht eine ventrikuläre Drainage.

Die Prognose des Aneurysmas der Gehirngefäße

Die Prognose der Erkrankung hängt von dem Ort ab, an dem sich das zerebrale Aneurysma befindet, von seiner Größe und von dem Vorhandensein einer Pathologie, die zu degenerativen Veränderungen der Gefäßwand oder hämodynamischen Störungen führt. Das zerebrale Aneurysma, das nicht größer wird, kann während des gesamten Lebens des Patienten existieren, ohne irgendwelche klinischen Veränderungen zu verursachen. Das rupturierte Aneurysma der Hirngefäße führt in 30-50% der Fälle zum Tod des Patienten. Bei 25-35% der Patienten nach Aneurysma Ruptur gibt es anhaltend behindernde Wirkungen. Wiederholte Blutungen werden bei 20-25% der Patienten beobachtet, die Letalität nach Erreichen von 70%.

Aneurysma der Hirngefäße: Symptome, Behandlung

Nicht alle Veränderungen im zentralen Nervensystem können frühzeitig diagnostiziert werden. Gefährlich und oft ohne entsprechende Aufmerksamkeit Pathologie ist ein Aneurysma der Hirngefäße. Dies ist der Name für eine blutgefüllte Vorwölbung eines Teils der Gefäßwand. Aneurysma Ruptur ist ein lebensbedrohlicher Zustand, aber es kann auch zu einer Vielzahl von Störungen während der Wachstumsphase führen.

Klassifizierung von Aneurysmen

Echte Aneurysmen der Hirngefäße sind meist arteriell bedingt. In Form sind sie sackförmig (sackförmig), spindelförmig und seitlich. Dies hängt von der Ursache und dem Mechanismus der Bildung eines Gefäßwanddefektes ab. Aneurysmen können ein- und mehrkammerig, ein- und mehrfach angeboren und erworben sein

Es gibt auch Pseudoaneurysmen, sie sind in der Regel posttraumatisch (einschließlich postoperativ). In diesem Fall bildet sich in der Nähe der durchdringenden Schädigung des Gefäßes ein mit Blut gefüllter geschlossener Hohlraum. Sie wird nicht durch hervorstehende Arterienwände begrenzt, sondern durch benachbarte Kompaktierungs- und Narbengewebe.

Es gibt auch eine besondere Art von Anomalie der Gefäßwand - ein Aneurysma der Vene von Galen. Dies ist kein einzelner Vorsprung, sondern ein Konglomerat anormaler Gefäße, die sich im Subarachnoidalraum des Gehirns in der Nähe der Sehhügel befinden. Diese Pathologie ist inhärent in der Natur und ist auf das Vorhandensein mehrerer Fehlbildungen zurückzuführen.

Aneurysmen von intrakraniellen Gefäßen sind am häufigsten auf der Grundlage des Gehirns lokalisiert. Aber es ist möglich und die Niederlage von kleineren Arterien auf der Oberfläche der Großhirnhälften oder in der Dicke des Hirngewebes. Isolieren Aneurysmen der A. carotis interna, der mittleren zerebralen, vorderen zerebralen und bindegewebigen Arterien, Gefäße des vertebrobasilären Beckens (Willis-Kreis). In einigen Fällen gibt es symmetrische Defekte.

Ursachen von Aneurysmen

Der Defekt der Gefäßwand mit dem Aufkommen der Vorsprünge können angeboren sein, obwohl ein solches Aneurysma diagnostiziert kann nur während der Adoleszenz oder gar Erwachsenenalter. eine Entwicklungsstörung des Kreislaufsystems mit falsch gebildet, in den Übergangsbereich Arteriolen Venolen - Es wird oft Fehlbildungen festgestellt. Wenn es eine Pathologie des Bindegewebes, oft Gehirn-Aneurysma mit angeborenem Herzen kombiniert und die großen Gefäßen, polyzystische Nierenerkrankung, systemischen Erkrankungen. Das Vorhandensein multipler angeborener Pathologien erfordert daher besondere Vorsicht bei vaskulären Anomalien.

Ein Aneurysma der Arterienwand wird ebenfalls erworben. In diesem Fall erscheint es während des Lebens aufgrund des Einflusses verschiedener Faktoren. Dazu gehören:

  • hypertensive Erkrankung, insbesondere mit einer unkontrollierten Krisensituation;
  • atherosklerotische vaskuläre Läsion mit der Entwicklung von Peeling-Plaques und anschließender Verdünnung der Arterienwände;
  • äußere Kompression von Blutgefäßen durch verschiedene Tumoren;
  • Thrombose und Thromboembolie der Arterien, begleitet von einer Ausdehnung der Stelle des Gefäßes vor dem Thrombus;
  • Hirntrauma;
  • Strahlenexposition, Veränderung der Struktur und Elastizität von Geweben;
  • eine Vielzahl von Infektionen mit Schädigungen des Gehirns, seiner Membranen und seiner Gefäße.

Vorhersage des Auftretens von zerebralen Aneurysmen ist chronische Intoxikation: Rauchen und Drogenkonsum (insbesondere Kokain).

Wie sich Aneurysmen bilden

In der Anfangsphase der Bildung eines Aneurysmas in der Gefäßwand Nekrose kann, Muskeldystrophie auftritt, die Menge an elastischen Fasern oder Deformation und Bruch Verschiebung Muskelfaserschicht zu verringern. Die Innenschale (dem Endothel) kann rauh sein, ungleichmäßige, mit Bereichen Atheromatose, Verkalkung oder Ulzerationen.

All dies führt zu einer Abnahme der Elastizität und Festigkeit des Gefäßes. Als Ergebnis kann sogar eine normale ruckartige Bewegung von Blut in den Arterien zu einer allmählichen Dehnung ihrer Wände im Bereich des Defekts führen. In diesem Fall gibt es eine fast gleichförmige lokale Ausdehnung des Lumens des Gefäßes auf einem bestimmten Segment, am häufigsten in dem Bereich vor dem Thrombus, atherosklerotischer Plaque oder Verzweigung der Arterien. Dies bildet ein diffuses (spindelförmiges) Aneurysma. Die Struktur der Arterienwand in diesem Bereich bleibt erhalten, jedoch kommt es zu einer ausgeprägten Verdünnung aller Schichten und zu einer deutlichen Abnahme der Konzentrationsfähigkeit der Muskelfasern.

Das sezierende Aneurysma hat einen anderen Entwicklungsmechanismus. Gleichzeitig sind die Schlüsselpunkte eine Verletzung der Integrität des Endothels und eine Tendenz zur Erhöhung des Blutdrucks. Als schädigender Faktor, eine störende atherosklerotische Plaque, können Mikroorganismen und deren Toxine, Autoimmunantikörper wirken. Es gibt auch Peeling-Aneurysmen syphilitischen Ursprungs. Erhöhter Blutdruck fördert das Eindringen von Blut unter das geschädigte Endothel mit weiterer Gewebetrennung. In diesem Fall bildet sich innerhalb der Gefäßwand ein Hämatom, das mit der Zeit über die Grenzen des Gefäßes hinaus oder in das Lumen derselben Arterie aufsteigen und ausbrechen kann.

Sakrale Aneurysmen erscheinen an der Stelle eines lokalen Gefäßdefekts. Unter Blutdruck im Bereich des Durchbruches oder der Lyse der elastischen Innenmembran in diesem Bereich bildet sich eine allmählich wachsende Rundung mit überstreckten und verdünnten Wänden aus.

Manchmal bilden sich auf den Behältern des Gehirns die Pilzaneuysmen infektiösen Ursprungs. In diesem Fall führt eine Schädigung der Arterienwand durch Kolonien von Bakterien und Pilzen zu einer entzündlichen Infiltration der Gefäßwand. Später in diesen Bereichen treten Narbenbildung, Hyalinisierung und Verkalkung von Geweben auf. Die Arterien sind deformiert, und im Bereich der post-inflammatorischen Defekte erscheinen die runden Vorsprünge auf einem schmalen Stiel. Sie ähneln einer Beere, die an einem Gefäß, einem Pilz oder einem Tropfen hängt.

Symptome, die durch ein Aneurysma des Gehirns verursacht werden

Oft vermutet man nicht, dass ein intrakraniales Aneurysma vorliegt, bevor es zu einer vaskulären Katastrophe kommt. Etwa ein Viertel der Patienten hat eine kleine arterielle Wandbildung und führt nicht zu einer Kompression der Nervenstrukturen. Es kommt auch vor, dass die im Aneurysma auftretenden Symptome nicht ausreichend beachtet werden, sie werden als Zeichen von Bluthochdruck, Arteriosklerose und anderen Erkrankungen interpretiert. Als Ergebnis besteht eine Person die erforderliche Prüfung nicht.

Das Auftreten von neurologischen Symptomen ist mit der Kompression des Aneurysmas verschiedener Nervenformationen verbunden: Hirnnerven, Hirnareale, nahe gelegene Gefäße. Die häufigste Beschwerde bei Menschen mit Anomalien der intrakraniellen Gefäße ist Kopfschmerzen (Cephalgie). Es kann unterschiedliche Charakter, Lokalisation und Intensität haben. Es gibt Migräne-ähnliche Schmerzen mit dem Anfall der Hälfte des Kopfes, Schmerzen im Nacken, Hals oder Augapfel. Die Lokalisierung von unangenehmen Empfindungen hängt von der Lage des Aneurysmas ab. Bei Störungen des Liquorflusses kann sich das Hydrocephalic-Syndrom als Folge eines erhöhten intrakraniellen Drucks entwickeln, begleitet von einem diffusen Kopfschmerz mit Druckgefühl auf die Augäpfel und Übelkeit.

Cephalgia kann mit Anzeichen einer Kompression (Kompression) bestimmter Hirnnerven oder Hirnareale kombiniert werden:

  • Doppeltsehen (Diplopie) in der Horizontalebene mit einer Verletzung der Augenöffnung nach außen, wenn der Nerv durch ein Aneurysma im Sinus cavernosus entfernt wird;
  • oculomotor Erkrankungen mit assoziierten Ptosis, einseitige Einschnürung der Pupille und der Reduktionsreaktion stattfinden, wenn Licht oculomotor Nervenläsion große Aneurysma in der Verbindung der Carotis interna und vordere Arterie, oder die obere choroidalen artery Aneurysma in Verbindung stehen;
  • Verlust des Sehfeldes durch Kompression des Sehnervs oder Chiasma supraklinovidnoy äußeren Abschnitt der Arteria carotis interna Aneurysma oder Aneurysma an der Bifurkation des Schiffes;
  • periphere Parese des N. facialis (mit Unterlidsenkung, Tränenproduktionsstörung und ausgeprägter Gesichtsasymmetrie) durch Druck des Aneurysmas der Hauptarterie;
  • einseitige Gesichtsschmerzen mit Empfindlichkeitsverlust, wenn der Nervus trigeminus durch ein Aneurysma im Sinus cavernosus gequetscht wird;
  • hemiparesis oder Hemiplegie mit einseitigem pyramidal Symptome, Empfindlichkeitsstörung und verringert sich die Möglichkeit einer willkürlichen Bewegungen mit intrazerebralen Hämatom oder Syndrom motorischen Kortex stehlen;
  • bulbäres Syndrom mit der Lage eines Aneurysmas in der hinteren Schädelgrube;
  • verschiedene Formen von Aphasie (Sprachstörungen) und andere Verletzungen der kortikalen Funktionen;
  • emotionale Labilität, emotionale Störungen und volitional mit verminderter Steuerung von Antrieben oder Apathie, mnemonischen Rückgang, Pseudobulbärparalyse Läsionen in den Frontallappen des Hypothalamus und den anterioren zerebrale Aneurysma oder anterioren kommunizierte Arterie, einschließlich intrazerebrale Lokalisierung.

In einigen Fällen entwickelt sich ein halluzinatorisches oder konvulsives Syndrom als Folge einer lokalen Reizung des Nervengewebes mit einem Aneurysma.

Dann ist ein Aneurysma gefährlich

Das Vorhandensein von Aneurysmen ist mit einem hohen Risiko für intrakranielle Blutungen verbunden. Die Ruptur der Gefäßwand ist eine der Ursachen für hämorrhagische Schlaganfälle und Subarachnoidalblutungen. Das klinische Bild hängt in diesem Fall nicht von der Art des Aneurysmas ab, sondern von seiner Lage, dem Volumen des Blutverlustes, der Beteiligung von Hirngewebe und Gehirnhüllen.

Zum Zeitpunkt der Ruptur eines Aneurysmas treten gewöhnlich starke Kopfschmerzen von hoher Intensität und Erbrechen ohne Erleichterung auf. Möglicher Verlust des Bewusstseins. Im Folgenden wird der Bewusstseinszustand wiederhergestellt oder das Gehirnkoma entwickelt sich. Blutungen im Subarachnoidalraum führen zu Reizungen der Hirnhäute, die sich im meningealen Syndrom manifestieren. Auch gibt es einen reflektorischen Spasmus aller Gefäße des Gehirns, der zu totaler Ischämie und Schwellung des Nervengewebes führt.

Der Bruch eines Aneurysmas wird oft von fokalen neurologischen Symptomen begleitet. Dies kann zum Tod von Neuronen in dem intrazerebralen Hämatom zurückzuführen sein, der Einfluß eines großen Blutgerinnsel im massiven Subarachnoidalblutung oder Ischämie aufgrund von Blutströmungsdefizit entwickelt in durch die Arterie gebrochen. Die hämorrhagische Periode nach einer Aneurysmaruptur dauert bis zu 5 Wochen, in diesem Stadium kann das neurologische Defizit zunehmen und neue Symptome können sich anlagern. Dies ist auf einen totalen Krampf arterieller Arterien, Ischämie oder die Entwicklung von Komplikationen zurückzuführen. Besonders gefährlich Blut Durchbruch der intrazerebralen Hämatom in die Hirnkammern und das Eindringen geschwollene Nervengewebe in das Foramen magnum oder unter Galopp Cerebellum.

Eine länger andauernde Kompression des Aneurysmas der Frontallappen kann in diesem Bereich eine Hirnatrophie verursachen. Dies führt zu einem zunehmenden kognitiven Verfall, deutlichen Verhaltensverletzungen und persönlichen Veränderungen. Eine Kompression des Aneurysmas des Sehnervs führt zu einer fortschreitenden Verringerung des Sehvermögens, die nicht korrigiert werden kann.

Diagnose und Behandlung

Aneurysmen können mit Angiographie mit Kontrastmittel, CT, MRT (mit oder ohne Angiogramm), transkranielle Ultraschall nachgewiesen werden. Bei Verdacht auf eine Aneurysmaruptur wird bei der Voruntersuchung kein Kontrastmittel verwendet, kurz vor Beginn der Operation wird eine Angiographie durchgeführt. Um Subarachnoidalblutung zu bestätigen, indikative spinale Punktion mit der Analyse von Zerebrospinalflüssigkeit.

Wenn ein nicht explodiertes Aneurysma entdeckt wird, wird, wann immer möglich, eine operative Behandlung durchgeführt, um seine spontane Perforation zu verhindern. Die endgültige Entscheidung trifft der Patient und bewertet Risiken und Aussichten. Ein Neurochirurg kann mehrere Techniken verwenden:

  • Schröpfen (ausgenommen ein Aneurysma aus dem Blutstrom mit Erhalt des Gefäßes), meistens Abschneiden des Aneurysma-Gebärmutterhalses;
  • Abfangen (Entfernung eines Aneurysmas mit der Gefässstelle), zulässig bei ausreichend entwickelten Kollateralen im Gehirn;
  • endovaskuläre Aneurysmenentfernung, eine mikrochirurgische Methode, die keinen transkraniellen Zugang erfordert und die Entfernung von Formationen sogar in der Tiefe des Hirngewebes ermöglicht.

Bei der Bildung von intrakraniellen Hämatomen sind durch den Zustand des Patienten und die Dynamik der neurologischen Erkrankungen geführt. In einigen Fällen werden erwartungsvolle Managementtaktiken verwendet, die einen ausreichenden zerebralen Perfusionsdruck liefern, die Blutdruckindizes, den Elektrolythaushalt und die Sauerstoffversorgung des Blutes anpassen. Es ist wichtig, Hirnödem so schnell wie möglich zu beseitigen. Die Operation wird durchgeführt, wenn die Symptome zunehmen.

Um das Risiko eines Aneurysma Bruches zu reduzieren, ist notwendig, um einen stabilen Blutdruck aufrecht zu erhalten, endokrine Störungen anpassen, die Verwendung von Alkohol und Drogen, neuro-emotionalen Aufruhr zu vermeiden.

TV-Sender TVC, das Programm "Doctor I" zum Thema "Aneurysma der Hirngefäße":

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße