Symptome und Behandlung von Angiospasmus der Hirngefäße: Drogen und Volksmethoden

Die vorübergehende, extrem starke Verengung des Lumens der intrakraniellen Gefäße, verursacht durch die längere Kontraktion des muskulären Teils ihrer Membran, wird als Angiospasmus der Gefäße bezeichnet.

In der Regel werden Arteriolen oder Kapillaren komprimiert. Vor diesem Hintergrund bildet sich in den Geweben des Beckens des krampfartigen Gefäßes ein negativer Ischämiezustand, der eine solche Komplikation wie einen Schlaganfall bedrohen kann.

Zerebrale Angiospasmus wird am häufigsten bei Personen im arbeitsfähigen Alter - nach 35-38 Jahren, sowie bei Rentnern festgestellt. In der Kinderpraxis ist es für einen kleinen Prozentsatz der Fälle verantwortlich und hauptsächlich aufgrund verschiedener angeborener Anomalien.

Wie entsteht der destruktive Prozess?

Als Ergebnis ändern Umsteller Verschachtelungszeit Phasenabweichungen in dem Transport von Elektrolyten in intrazerebrale Gefäßen gebildet Muskelmembran mit seiner Phase Entspannung zu reduzieren. Das Ergebnis ist eine signifikante Zunahme der Dauer und Kraft der Kompression der Arteriolen - Ischämie des Gehirns.

Die lokale Durchblutung in den Hirnstrukturen oder deutlich verlangsamte und Gewebe verliert Nährstoffe und Sauerstoff oder vollständig beendet - wenn das Gefäßlumen vollständig blockiert ist, beispielsweise als Reaktion auf den Bruch von zerebralen Aneurysmen.

In einer solchen Situation ist es nicht empfehlenswert, die Konsultationen von Fachärzten und die Einsetzung von medizinischen Maßnahmen mit Konsultationen zu verschieben.

Die Hauptursachen und prädisponierenden Faktoren

Provozieren Angiospasmus von Hirngefäßen kann als die einfachsten Situationen des täglichen Lebens, zum Beispiel, intellektuelle oder psychoemotionale Überlastung, Schlafmangel, und die somatischen Pathologien, die in einer Person existieren.

Vasospasmen können jedoch ernstere Ursachen haben:

  • VSD;
  • dystrophische Läsionen der Strukturen der Wirbelsäule;
  • Tumorprozesse im Gehirn;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Störung der Nieren;
  • dystrophische Veränderungen in den Myozyten selbst Hirngefäße;
  • Traumatisierung des Schädels;
  • atherosklerotische Läsion;
  • Diabetes;
  • Vaskulitis.

Die Krämpfe der Gefäße des Kopfes können auch durch folgende Faktoren verursacht sein:

  • übermäßige Leidenschaft für starke Getränke, zum Beispiel Kaffee;
  • Missbrauch von Tabak und Alkoholprodukten;
  • chronische Stresssituationen;
  • täglicher Sauerstoffmangel - Arbeiten in einem stickigen Raum;
  • negativer Zustand der Umwelt;
  • chronischer Schlafmangel;
  • Dehydratation;
  • intellektuelle Überforderung;
  • negative erbliche Veranlagung.

Nach der sorgfältigen Sammlung der Anamnese, wird der Facharzt die prädisponierenden Faktoren und die möglichen Gründe des gebildeten Angiospasmus der Gehirnbehälter identifizieren. In Zukunft werden sie durch diagnostische Verfahren bestätigt.

Merkmale des klinischen Bildes

Die Schwere der Symptome des zerebralen Angiospasmus hängt direkt vom Durchmesser der betroffenen Gefäße, ihrer Lokalisation und der Dauer der Ischämie ab.

Das Hauptmerkmal der pathologischen Verengung der Hirngefäße ist ein starker Kopfschmerz - beginnend in einem Bereich des Gehirns erstreckt er sich oft auf große Bereiche. Es kann sich in der Form der Schwerkraft manifestieren, dem Gefühl, den Reifen in den Kopf zu drücken.

Zusätzliche Symptome, die auf einen Krampf der Hirngefäße hinweisen:

  • mögliche Einstrahlung von Schmerzimpulsen in den Bereich des Halses, der Stirn, der Augen;
  • mehrfache Verstärkung der Beschwerden, wenn das Opfer auf dem Bauch liegt;
  • intensiver Schwindel, Übelkeit;
  • beim Husten und Niesen werden die Symptome verschlimmert;
  • Verschlechterung der Speicherparameter;
  • übermäßige Müdigkeit;
  • Verringerung der Effizienz;
  • Blitzen von Fliegen, Zickzack vor Augen;
  • Vorhandensein von übermäßigem Schwitzen;
  • seltener - blasse Hautfärbung, Veränderungen der Pulsparameter;
  • Taubheit und Kribbeln in den Tempeln.

In einigen Fällen gingen die oben genannten Symptome einem Gefäßunfall voraus - einem Schlaganfall oder einem Bruch eines Aneurysmas. Die Patienten klagten über eine schwere Hörstörung, Sehbehinderung, Schwierigkeiten mit motorischen und sprachlichen Aktivitäten.

Der Zustand verschlechterte sich bis zum Verlust des Bewusstseins, Krampfanfälle, das Vorhandensein von verschiedenen Paresen und Lähmungen.

Diagnostische Methoden

Für den genauesten Nachweis von Anomalien in der Aktivität von Hirngefäßen führt der Spezialist diagnostische Verfahren durch:

  • Duplex-Scannen brachyzephalen und intrakraniellen Arterien - ermöglicht es Ihnen, die volle Berücksichtigung der Struktur der Blutgefäße, Durchblutung in ihnen, sowie das Vorhandensein von atherosklerotischen und thrombotischen Ablagerungen zu geben;
  • MRT - die genaueste Diagnose;
  • Radiographie mit kontrastieren, wenn es unmöglich ist, ein MRI durchzuführen.

Die vollständige Menge an Information, die nach den obigen Diagnoseverfahren erhalten wird, ermöglicht es dem Spezialisten, eine adäquate Diagnose zu stellen.

Schnelle Hilfe für dich selbst

Ein vollwertiger Behandlungsverlauf sollte nur von einem Neurologen verordnet werden. Bei einer Verschlechterung des Gesundheitszustandes durch zerebralen Angiospasmus können zu Hause folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • mit kaltem destilliertem Wasser waschen;
  • liegen Sie in einem abgedunkelten Raum, legen Sie ein orthopädisches Kissen unter Ihren Kopf;
  • 25-30 Tropfen Baldrian trinken;
  • in Ermangelung von Kontraindikationen eine analgetische Tablette oder krampflösend nehmen;
  • eine Selbstmassage-Sitzung halten;
  • trinke langsam mit kleinen Schlückchen warmem Wasser mit einem Tropfen Honig.

Taktik der Behandlung

Mit der Entwicklung von Angiospasmus der Hirngefäße ist eine komplexe Behandlung erforderlich, die darauf abzielt, die Symptome und Ursachen der Krankheit zu beseitigen:

  • sich von negativen individuellen Gewohnheiten zu befreien, zum Beispiel von der Nikotinabhängigkeit;
  • maximal vollständige Sanierung aller Infektionsherde;
  • Verlaufsaufnahme von Spasmolytika und vasoaktiven Calciumantagonisten;
  • individuell ausgewählten Drogen-Spezialist, der zerebralen Durchblutung verbessern - nootropics, sowie Medikamente, korrigierende Aktivität der Hirngefäße sich zum Beispiel Cere Aktovegin;
  • eine obligatorische Komponente der komplexen Therapie sind verschiedene natürliche und synthetische Sedativa, wenn der Neurologe es für notwendig erachtet, wird er sowohl Tranquilizer als auch Antidepressiva ernennen;
  • Adaptogene und Vitaminkomplexe erwiesen sich als ausgezeichnet;
  • eine ausgezeichnete Wirkung wird von der manuellen Therapie, von der Physiotherapie, von der Reflexotherapie, von der Hydrotherapie beobachtet.

Rezepte der traditionellen Medizin ergänzen recht erfolgreich die oben erwähnte konservative Therapie des vaskulären Angiospasmus:

  • täglich nehmen Brühen von Heilkräutern, zum Beispiel, Heckenrose, Johanniskraut, Brennnesseln: 20 Gramm Rohmaterial in 200 ml kochendes Wasser gießen, mindestens 2 Stunden stehen lassen, filtrieren;
  • wahre Assistent Elastizität bei der Wiederherstellung Hirngefäß nachgewiesen Honig: Honig mit 500 kombiniert gründlich 5 mittelgroßen Zitronen gewürfelt ml und die gleiche Anzahl der Köpfe von Knoblauch - nach 7-8 Tagen stehen, kann auf 2 ml verabreicht werden;
  • in einem Liter destillierter Flüssigkeit 60 g Kräuter Thymian gießen, kochen lassen und 60 Minuten stehen lassen, mit 20 ml Saft eines goldenen Schnurrbartes kombinieren: 100 ml täglich trinken.

Wie man zerebrale vaskuläre Krankheiten kuriert:

Die Folgen des zerebralen Angiospasmus und seine Vorbeugung

Bei vorzeitigem Zugang zu medizinischer Versorgung kann ein negativer Zustand schwerwiegende Folgen haben:

  • schwere zerebrale Ischämie - hohes Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen;
  • Verzögerung der intellektuellen Entwicklung bei Kindern;
  • vollständige Blindheit und Taubheit bei erwachsenen Patienten;
  • Aneurysma Bruch;
  • verschiedene Paresen und Lähmungen;
  • anhaltende Anfälle von schwerer Migräne.

Um die oben genannten Konsequenzen zu vermeiden, sollten Spezialisten sich an folgende Regeln halten:

  • Korrektur der Diät - die Ablehnung von fettigen, schweren, frittierten Lebensmitteln;
  • bestehende schlechte Gewohnheiten loswerden;
  • vermeiden Sie chronische Stresssituationen;
  • häufiger besuchen Fitness-Center und Fitness-Studios;
  • rechtzeitig, um somatische Pathologien zu beseitigen.

Die Behandlung von Gefäßerkrankungen Vasokonstriktion sowie deren Prävention ist ohne das Engagement für einen gesunden Lebensstil nicht möglich - die richtige Ernährung, die Vermeidung Inaktivität, in der Nacht gute Erholung, paßt Arbeit und Erholung.

Ursachen und Behandlung von zerebralen Spasmen

Die Krämpfe der Hirngefäße (zerebraler Angiospasmus), dh ihre Verengung, treten auf, wenn der Abstand zwischen den Gefäßwänden abnimmt. Die Gründe dafür können vielfältig sein und die Folgen können schwerwiegende Verstöße in der Arbeit des Körpers sein.

Warum gibt es Krämpfe von Hirngefäßen

Die Ursachen des Problems können sowohl im Gehirn selbst als auch in der Wirbelsäule verborgen sein, da durch den zervikalen Abschnitt Arterien vorhanden sind, die das Gehirn mit Blut versorgen. Probleme im Gehirn sind auf verschiedene Zustände zurückzuführen, wenn eine Person für eine lange Zeit sehr müde ist, nicht genug schläft, wenn dem Körper Sauerstoff fehlt.

Das Gehirn einer Person ist auch müde, wie andere Teile des Körpers. Wenn er lange Zeit angespannt arbeitet und nicht genug Ruhe bekommt, verschlechtert sich die Blutversorgung ebenso wie der Zustand der Blutgefäße selbst, der sich verschlimmert. Darüber hinaus rufen einige Krankheiten die Entwicklung von Krämpfen von Hirngefäßen hervor. Zum Beispiel verursacht Bluthochdruck sehr häufig Gefäßkrämpfe.

Ursachen von zerebralen Spasmen

  • Überlastung;
  • Stressige Situation;
  • Mangel an Schlaf;
  • Mangel an Sauerstoff;
  • Altersbedingte Veränderungen des Gefäßstatus;
  • Rauchen.

Krankheiten-Provokateure

  • Osteochondrose der Halswirbelsäule;
  • Hypertensive Krankheit;
  • Herzversagen;
  • Vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • Eingeschränkte Nierenfunktion;
  • Erkrankungen der Schilddrüse;
  • Tumore des Gehirns.

Nicht immer ist das Problem auf einige ernste Gründe zurückzuführen. Eine einfache häusliche Situation kann diesen Zustand auslösen, zum Beispiel ein Spaziergang im Frost mit einem unbedeckten Kopf, zu viel Alkohol. Starke Emotionen sind übrigens nicht nur negativ, sie können zerebrale Angiospasmen auslösen.

In jeder Situation sollte man zumindest versuchen, ruhig und selbstbeherrscht zu bleiben, da übermäßige Emotionen das Nervensystem erschüttern.

Dies betrifft die Blutgefäße, das Herz, verschiedene Krankheiten entwickeln. Bei emotionalen Ausbrüchen können Blutgefäße sogar vor dem Hintergrund einer vollständigen Gesundheit reagieren. Solche Krämpfe können zum Beispiel einen starken Streit oder ein mentales Trauma verursachen. Die Reaktion zerebraler Gefäße zu provozieren kann auch das Wetter bei meteosensitiven Menschen verändern. Besonders gefährlich sind plötzliche Luftdrucksprünge.

Vor einigen Jahrzehnten wurde Krampf der Hirngefäße hauptsächlich bei älteren Menschen gefunden. Dies steht im Zusammenhang mit altersbedingten Veränderungen und dem Verlust der Gefäßelastizität. In jüngerer Zeit leiden jedoch junge Menschen häufiger unter diesem Problem, und die meisten von ihnen sind in Großstädten ansässig.

Normaler Blutfluss und Blutfluss während des Spasmus

Eine wichtige negative Rolle spielt die ökologische Situation in großen Siedlungen. Giftige Substanzen, Emissionen von Unternehmen und Autos, die in der Luft enthalten sind, eine große Menge an Staub beeinträchtigen die Blutgefäße und im Allgemeinen den Zustand des gesamten Organismus als Ganzes. Hinzu kommt, dass es in Großstädten immer einen Sauerstoffmangel in der Luft gibt. All dies verursacht eine Verengung und manchmal einen Krampf der Gefäße einschließlich der Gefäße des Gehirns.

Natürlich liegt die Gefahr eines Krampfes der Blutgefäße des Gehirns nicht bei jedem Menschen. Es gibt Kategorien von Menschen, die stärker von einer solchen Reaktion des Körpers bedroht sind. Sie leiden entweder unter einer Krankheit oder haben empfindliche Gefäße.

Wer ist gefährdet?

  • Menschen, deren Angehörige einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten haben;
  • Patienten mit Bluthochdruck, Angina pectoris;
  • Diabetiker, die an Diabetes leiden;
  • Eingefleischte Raucher oder Alkoholiker;
  • Menschen, deren Körper zu Thrombose neigt;
  • Unsymmetrisch;
  • Empfindlich gegenüber Wetteränderungen.

Symptome

Das wichtigste und häufigste Symptom des zerebralen Vasospasmus ist ein Kopfschmerz, der überall im Kopf zu spüren ist. Es ist mit einer Verletzung des Blutflusses verbunden, wenn das verengte Gefäß nicht genug Blut durchlässt.

Getrennte Teile des Gehirns erhalten dann keine Nahrung und ihre Arbeit ist gestört. Neben Kopfschmerzen treten häufig Schwindelgefühle auf, und bei starken Krämpfen können auch beunruhigende Symptome auftreten.

Manifestationen von Gefäßkrämpfen

  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Erhöhte Ermüdung und verminderte Effizienz;
  • Das Blitzen der Fliegen;
  • Lärm in den Ohren, der mit körperlicher Aktivität zunimmt;
  • Übelkeit und sogar Erbrechen.

Symptome in schweren Fällen

  • Verletzung der Rede;
  • Dips im Speicher;
  • Verletzung der Koordination von Bewegungen;
  • Verlust der Orientierung;
  • Ohnmacht.

Angiospasmus kann sich schnell und schnell entwickeln, dann kommen plötzlich die Symptome. Chronischer Vasospasmus ist jedoch möglich, was zu milderen Symptomen führt, aber es sind gefährliche Komplikationen. Eine schreckliche Komplikation des chronischen Spasmus der Hirngefäße kann ein ischämischer Schlaganfall sein, der sich entwickelt, wenn das Lumen des Gefäßes vollständig geschlossen ist. Die Folgen können sehr ernst sein, da eine vorzeitige oder unzureichende Versorgung aufgrund der fehlenden Blutversorgung der Gehirnstelle zum Absterben einer großen Anzahl von Neuronen führt.

Es gibt einen zerebralen Angiospasmus bei Kindern, es führt auch zur Ischämie von Hirnarealen. Die Folgen davon können eine Verzögerung der Entwicklung sein. Darüber hinaus sind bei deutlicher Störung der Blutgefäße bei Kindern Erblindung, Taubheit, Parese und Neuropathie möglich. Wenn diese Kinder erwachsen werden, entwickeln sie anhaltende Migräneattacken.

Diagnose und Behandlung

Wenn Kopfschmerzen häufig zu spüren sind, Schwindel, dann lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen, da es gefährlich ist, zerebrovaskuläre Störungen ohne Aufmerksamkeit zu lassen.

Zur Diagnose ist eine Untersuchung der Halswirbelsäule (Röntgen, MRT) sowie eine Magnetresonanzuntersuchung der Kopfgefäße notwendig. Um den Zustand der Arterien, die Blutflussgeschwindigkeit, Blutgerinnsel und Plaques in den Gefäßen festzustellen, wird ein Duplex-Scan durchgeführt.

Wichtige Information wird dagegen MRT oder CT sein, also die Einführung von Kontrastmitteln in den Blutkreislauf. Basierend auf den Symptomen und Ergebnissen der Forschung können Sie eine Diagnose stellen und eine Behandlung verschreiben.

Nur ein Arzt kann eine Entscheidung treffen und die Einnahme von Medikamenten empfehlen, eine Selbstmedikation ist für eine zerebrale Angiopathie inakzeptabel. Natürlich werden Notfallmaßnahmen zu Hause helfen, den Zustand zu lindern, starke Kopfschmerzen lindern, aber dies macht den Besuch beim Arzt nicht ungültig.

Hilfe zu Hause

  • Waschen mit kaltem Wasser;
  • Kaltes Fußbad;
  • Sie können sich mit dem Kopf auf das Kissen legen;
  • Massage von Tempeln und Okziput;
  • Ein Glas warmes Wasser mit Honig.

Sie können auch eine Tablette von Spazgan, Nurofen oder dergleichen trinken, um den Krampf zu lindern kann Corvalol oder Tinktur aus Baldrian fallen. Wenn die Symptome wieder auftreten, müssen Sie unverzüglich zum Arzt gehen.

Die Behandlung von zerebralen Angiospasmen hängt von ihrer Ursache ab. Wenn wir uns auf die Beseitigung der Symptome beschränken, werden sie immer wieder wiederholt. Bei der Identifizierung der Krankheit, die zur Entwicklung von vaskulären Krampf führte, müssen Sie zuerst die Anstrengung, um es speziell zu behandeln.

Nach Beseitigung der Ursache werden unangenehme Symptome verschwinden. Es ist jedoch nicht immer möglich, eine bestimmte Ursache zu identifizieren, und es ist nicht immer möglich, sie zu beseitigen. Dann wird eine Behandlungsstrategie entwickelt, die die Optimierung des Lebensstils beinhaltet.

Maßnahmen zur Behandlung von zerebralen Angiospasmus

  • Weigerung durch Rauchen und Alkoholmissbrauch;
  • Einstellen der Diät;
  • Sanierung von Infektionsherden, einschließlich zahnärztlicher Behandlung;
  • Entfernung von Krämpfen mit Hilfe von vasoaktiven Calciumantagonisten;
  • Schnelle Schmerzlinderung durch intravenöse Injektionen von Euphyllin, No-shpy, Revalgina, Papazal;
  • Aufnahme von Nootropika: Nootropil, Pyracetam, Trental;
  • Akzeptanz von Korrektoren für die Operation von Hirngefäßen, zum Beispiel Actovegin, Cerebrolysin;
  • Adaptogenov (Eleutherococcus, Ginseng, Magnolia Reben) und Vitamine;
  • Physiotherapeutische Behandlung (Elektrophorese, Darsonval);
  • Kurse der Massage der Kragenzone;
  • Sanatorium Behandlung.

Bei der Behandlung von zerebralem Angiospasmus ist ein System wichtig, mehrere Behandlungen können notwendig sein, um ein nachhaltiges Ergebnis zu erzielen.

Der Lebensstil und die Prophylaxe des Krampfes der Gehirngefäße

Es ist wichtig, die richtige Ernährung zu bestimmen und Ihr Gewicht zu überwachen. Am Morgen ist es am besten, Vollkornbrei zu essen, regelmäßig zu Mittag essen Meeresfrüchte, und viele verschiedene Gemüse sind notwendig. Es ist notwendig, die Verwendung von fetthaltigen Milchprodukten zu begrenzen, die Anzahl der Süßigkeiten ist auf ein Minimum reduziert.

Ärzte empfehlen in der Regel, auf fettige Lebensmittel, von gebratenen, geräucherten und Dosen Lebensmitteln zu verzichten. Starker Tee und Kaffee sollten durch Kräuterinfusionen ersetzt werden, die zur Stärkung der Gefäße wie Hundsrose, Brennnessel, Johanniskraut beitragen. Es ist auch erwähnenswert kohlensäurehaltige Getränke, vor allem, da sie nicht nur die Gefäße, sondern den ganzen Körper schädigen. Aber eine ausreichende Menge Flüssigkeit (mindestens 2 Liter pro Tag) ist unbedingt notwendig. Dies wird dazu beitragen, Stagnation in den Gefäßen und die Ansammlung von schädlichen Substanzen zu vermeiden.

Viele Volksmedizin hilft, die Durchblutung zu verbessern und die Gefäßwände perfekt zu straffen, besonders bei regelmäßiger Anwendung.

Ein beliebtes Heilmittel für die Reinigung der Gefäße und deren Stärkung ist Knoblauch. Es wird gemahlen und mit Pflanzenöl (1 Knoblauchzehe pro 200 ml Öl), nach einem Tag 1 Teelöffel Zitronensaft hinzugefügt. Nehmen Sie den Morgen für 1 Teelöffel ein. Der Kurs dauert 3 Monate.

Motorische Aktivität hilft immer, die Gefäße zu stärken, ihren Ton beizubehalten. Diese Aktivität kann beliebig sein, je nachdem, was eine Person gerne macht: Tanzen, Wandern oder Radfahren, Schwimmen, Fitness, Yoga. Die Vermeidung von mentaler Überlastung, das Kontrollieren von Stress und das völlige Ausruhen helfen den Gefäßen, ihre Funktionen normal zu bewältigen.

Wir empfehlen Ihnen, sich mit den Ursachen der Verengung der Gehirngefäße vertraut zu machen.

Kompletter Überblick über zerebrale Vasospasmen

Von diesem Artikel werden Sie lernen: der gefährliche Krampf der Gefäße des Gehirns, was es anzeigt, und ob es notwendig ist, diesen Zustand zu behandeln.

Bei Spasmen der Hirngefäße kommt es kurzfristig zu einer Funktionsstörung der Hirndurchblutung in Form von plötzlichen Krampfanfällen - Kontraktion der Muskelschicht intrazerebraler Gefäße kleinen Kalibers, die zu einer Abnahme ihres Lumens und einer Abnahme der Durchblutungsstärke führt.

Zuvor wurde angenommen, dass solche Veränderungen die Blutzufuhr zu den Gehirnzellen und ihrer Struktur nicht signifikant beeinflussten, was bei Patienten nur Kopfschmerzen von unterschiedlicher Intensität (von leicht bis schwer) verursachte. Aber Wissenschaftler haben die Ursache-Wirkungs-Beziehung dieses Krampfes mit einer vorübergehenden (mehrere Tage), aber eine ausgeprägte Verletzung des Allgemeinzustandes mit vollständigem oder teilweisem Verlust der Arbeitsfähigkeit, sowie eine Verbindung mit Hirnschlag nachgewiesen.

Diagnose und Behandlung dieser Pathologie wird von einem Neuropathologen behandelt.

Sie können geheilt werden. Um dies zu tun, müssen Sie strikt die Empfehlungen für Lebensstil und Ernährung, medikamentöse Therapie und Behandlung von Begleiterkrankungen folgen.

Was ist die Essenz der Pathologie?

Die Hauptmerkmale des Krampfes der Gehirngefäße, wie der pathologische Zustand:

  • Die Läsion erstreckt sich nur auf kleine Arterien innerhalb des Hirngewebes - meist Kapillaren, Arteriolen und Endäste der Hirnarterien. Venen und große Arterien krampfartig seltener.
  • Veränderungen betreffen nicht das gesamte Gehirn, sondern nur eine oder mehrere Zonen einer oder beider Hemisphären (frontal occipital, temporal etc.).
  • Die Art der Gefäßveränderungen - Spasmus - ist eine Abnahme des inneren Lumens und des Gesamtdurchmessers aufgrund einer starken Kontraktion der zirkulären Muskelfasern der Gefäßwand.
  • Zeitpunkt des Auftretens und Dauer des Krampfes - plötzlich in Form eines kurzfristigen transienten Angriffs (von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden).
  • Die Folgen sind eine Abnahme der Geschwindigkeit und Intensität des Blutflusses, eine Abnahme der mit Sauerstoff und Nährstoffen angereicherten Blutmenge, die die Arbeit (Funktion) der Nervenzellen stört.

Krankheit oder Symptom: wie Spasmus von Blutgefäßen zu behandeln?

Die klassische Krampfanfallsform der Hirngefäße verursacht keine organischen Veränderungen (Zerstörung, Nekrose) des Hirngewebes, sondern verlangsamt nur deren Aktivität. Wenn solche Anfälle jedoch ständig oder vor dem Hintergrund einer anderen Pathologie im Gehirn (Entzündung, Atherosklerose) auftreten, können sie irreversible Durchblutungsstörungen, einschließlich Schlaganfälle, provozieren. Aufgrund dieser Eigenschaft wird Krampf von verschiedenen Seiten betrachtet - als separate eigenständige Krankheit (primäre Form) und als Symptom für andere Krankheiten (sekundäre Form).

Primäre Form

In diesem Fall ist der Krampf der Arterien die primäre und einzige Pathologie des Gehirns. Es wird als Verletzung der automatischen Regulation des intrazerebralen Gefäßtonus charakterisiert. Dies bedeutet, dass der Körper seine Fähigkeit verliert, die kontraktile Aktivität der Arterienwand zu unterstützen - er erweitert sich redundant, dann nimmt er im Gegenteil ab (es gibt kein Gleichgewicht).

Vaskulärer Ton wird durch ein automatisch selbstregulierendes autonomes Nervensystem aufrechterhalten und nicht vom Bewusstsein kontrolliert. Aber externe Faktoren können diesen Prozess durch die Sinnesorgane (Sehen, Hören usw.) beeinflussen. Eine solche wahre Variante der Krankheit als Folge des Versagens der Autoregulation Experten nennen eine zerebrale vaskuläre Krise.

Autoregulation von Hirngefäßen

Sekundäre Form

Der sekundäre Krampf der Hirngefäße ist eine Folge anderer Erkrankungen des intrakraniellen arteriellen Bettes, des Nervengewebes und vieler anderer Organe. In diesem Fall ist der Mechanismus der Verletzung des arteriellen Tonus weniger mit dem Versagen des vegetativen Systems verbunden, als vielmehr mit seiner Irritation infolge der zugrundeliegenden Pathologie.

In der Praxis ist es schwierig zu bestimmen, was ein zerebraler Vasospasmus ist - primär oder sekundär. Diese Pathologie sollte als potentiell gefährlich angesehen werden, sie kann nicht unbehandelt bleiben, besonders bei Patienten mit offensichtlichen Anzeichen von Schädigungen des Nervensystems.

Wer ist gefährdet, krank zu werden - Ursachen und Risikofaktoren

Ursachen

Der primäre Krampf der Hirngefäße (zerebrale Krise) ist eine Folge von drei Ursachen und Krankheiten:

  1. Hereditäre Veranlagung (in 50-60% ist die Anwesenheit von nahen Verwandten zurückzuführen).
  2. Vegetosovascular Dystonie (jetzt wird es oft als neurocirculatory Dystonie bezeichnet).
  3. Langzeitperiode nach traumatischen Hirnverletzungen (Prellung, Gehirnerschütterung, intrakraniales Hämatom).

Sekundäre Angiospasmus im Gehirn verursacht die unterschiedlichsten Natur - es ist die Folge dieser Pathologie:

  • Arteriosklerose der Hirn- und Halsschlagader;
  • hypertensive Erkrankung (Bluthochdruck);
  • intrazerebrale vaskuläre Aneurysmen und Fehlbildungen;
  • ein Syndrom der A. vertebralis (Durchblutungsstörung in diesem wichtigen Gefäß für die Blutversorgung des Gehirns);
  • Neurose und psychoemotionale Instabilität;
  • alle Tumore des Gehirns, seiner Membranen und Hypophyse;
  • Herzkrankheit (Angina pectoris, Arrhythmie);
  • zerebrale Form der diabetischen Angiopathie;
  • Vaskulitis, systemischer Lupus erythematodes, Kollagenose, Fortschreiten mit der Niederlage von intrakraniellen Gefäßen;
  • Entzündung des Gehirns und seiner Membranen (Meningitis, Enzephalitis, Arachnoiditis);
  • endokrine Pathologie (übermäßige Aktivität der Nebenniere, Schilddrüse, Hypothalamus-Hypophysen-System).

Risikofaktoren

Neben den Ursachen von Krampfanfällen von Hirngefäßen sind provokative und Risikofaktoren zu unterscheiden, die bei der Wahl der Behandlung berücksichtigt werden müssen:

  • jung und alt (mehr als 87% der Patienten zwischen 30 und 45 Jahren);
  • männliches Geschlecht (mehr als 75% der männlichen Patienten);
  • starke Emotionen und Erfahrungen (sowohl positiv als auch negativ);
  • stressige Situationen;
  • Änderungen des Wetters, Änderungen der meteorologischen Bedingungen des Klimas;
  • intensive geistige Aktivität, Überarbeitung des Gehirns und der Augen;
  • intermittierender Schlaf, ständiger Schlafmangel (zB bei Nachtschicht oder anderen Umständen);
  • Missbrauch von Rauchen, Alkohol, starken Kaffee, Tee, Energy-Drinks;
  • Kontakt der Haut der Kopfhaut mit kalter Luft;
  • medizinische Präparate (Tabletten, Injektionen) mit einer Überdosis oder einer individuellen Intoleranz;
  • akute oder chronische Vergiftung durch Chemikalien, Salze von Schwermetallen und andere toxische Substanzen (häufiger passiert dies, wenn entsprechende berufliche Gefahren bei der Arbeit bestehen);
  • Dehydration des Körpers (anhaltender Durchfall, häufiges Erbrechen, unzureichende Flüssigkeitsaufnahme, intensives Schwitzen).

Was sind die Symptome?

Spasmen der Hirngefäße können in vier Versionen auftreten:

  1. eine rein zerebrale Variante - Krampfsymptome nur der Hirngefäße (60% der Fälle).
  2. Coronar-zerebral - eine Kombination von Gehirn und Symptomen von Krampf der Herzarterien (häufige Art von Verletzungen - 25%);
  3. hepatocerebral und pankreatocerebral - gleichzeitige Symptome der hepatischen oder pankreatischen Kolik mit zerebralen.
  4. Nierenzerebraler Typ - Nierenkolik und zerebraler Angiospasmus.

Der Krampf der Hirngefäße ist ein plötzlicher Angriff auf den Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens, in unterschiedlichem Maße, der den allgemeinen Zustand stört. Die Tabelle zeigt die Symptome des zerebralen Angiospasmus in Abhängigkeit vom Schweregrad:

Alles, was Sie über Angiospasmus der Hirngefäße wissen müssen

Spasmus der Hirngefäße ist eine transiente Bedingung, die erfordert sofortige Behandlung und manifestiert sich durch Kontraktion der Muskelmembran und Verengung des Lumens kleiner Arteriolen, die dem Gehirn Blut zuführen.

Der Blutfluss im krampfhaften Gefäß verlangsamt sich oder kann komplett aufhören.

Ursachen

Zerebraler Vasospasmus entwickelt Sorgfalt Gefßwand der Kontrolle des autonomen Nervensystems, wenn Unwucht Synthese CNS Neurotransmittern und Membranionenkanal Dysfunktion der Gefäßwand. Beim Blutfluss in einem krampfartigen Gefäß gibt es oft atherosklerotische Plaques oder parietale Thromben.

Krankheiten und pathologische Zustände, in denen zerebraler Angiospasmus vorliegt:

  • Migräne;
  • hypertensive Krankheit;
  • akute Hirndurchblutungsstörungen;
  • vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • Atherosklerose von Hirngefäßen;
  • angeborene Anomalien intrakranieller Gefäße;
  • systemische Vaskulitis und Bindegewebserkrankungen;
  • Neurosen;
  • chronische Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen;
  • erlitten Schädel-Hirn-Verletzung;
  • Osteochondrose der Halswirbelsäule;
  • Meningitis, Enzephalitis;
  • postoperative Periode;
  • Lebererkrankung, Nierenversagen.

Risikogruppen

Krämpfe der Hirngefäße werden von Menschen jeden Alters und Geschlechts beeinflusst, die mehrere Risikofaktoren für das Auftreten dieser Pathologie haben:

  • gewichtete Familienanamnese, diktiert Prädisposition für zerebrale Angiospasmus: früher Tod von einem Herzinfarkt oder Schlaganfall, Bluthochdruck oder Migräne bei nahen Verwandten;
  • Diabetes mellitus;
  • Prävalenz des Gerinnungssystems Blut über die Anti-Verjüngung;
  • Neoplasmen des Gehirns;
  • verändertes Lipidprofil: hoher Gesamtcholesterinspiegel, Triglyceride, Lipoproteine ​​niedriger Dichte;
  • Rauchen, Drogensucht, Drogenmissbrauch;
  • irrationale Ernährung;
  • Austrocknung des Körpers;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Bauchfettleibigkeit;
  • eine übertragene Streptokokkeninfektion;
  • chronische oder akute Intoxikation mit Schwermetallen;
  • instabile Psyche, Stress, Überarbeitung;
  • meteorologische Abhängigkeit.

Symptome

Bei intrakraniellen Vasospasmen treten zerebrale Symptome auf, die durch Ischämie und chronische Hypoxie von Gehirnzellen verursacht werden. Zerebraler Angiospasmus manifestiert sich

  1. Ein nicht lokalisierter "morgendlicher" Kopfschmerz, der oft in die Augenhöhle ausstrahlt. Es gibt Schmerzen nach Stress, körperliche Anstrengung, Klimawandel, Luftdruck und Blutdruck, schlaflose Nächte.
  2. Schwindel, Bewusstlosigkeit, Übelkeit.
  3. Lärm in den Ohren.
  4. Gefühl von Schwere und Unbehagen beim Husten, Niesen, Kopfneigung.
  5. Verminderte Erinnerung, Aufmerksamkeit, Effizienz.
  6. Auditive, olfaktorische, visuelle Halluzinationen.

Häufig geht der zerebrale Angiospasmus mit Symptomen einer Irritation des vegetativen Nervensystems einher:

  • der Abfall des arteriellen Druckes bei vegetativ-vaskulärer Dystonie oder der Anstieg der hypertensiven Erkrankung;
  • Blässe der Extremitäten, Rötung der Gesichtshaut;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • erhöhte oder verlangsamte Herzfrequenz.

Bei Migräne-Patienten dienen diese Symptome als "Aura" einen weiteren Angriff vorwegnehmen.

Augenkrämpfe

Zwischen der Augenarterie und den Blutgefäßen, die das Gehirngewebe versorgen, gibt es enge Beziehung. Daher ist ein Angriff von zerebralen Angiospasmus fast immer von einer Verletzung des Blutflusses in der Netzhaut begleitet, Krampf der Augenmuskeln und manifestiert sich

  • Verletzung der Unterkunft (die Unmöglichkeit, sich auf nahe oder weit entfernte Objekte zu konzentrieren);
  • Verdunkelung in den Augen, ein Gefühl von blinkenden "Fliegen".

Längerer Sauerstoffmangel der Netzhaut führt zu Ödem der Brustwarze des Sehnervs, Ablösung und Absterben der Netzhautzellen, erhöhter Augeninnendruck, Verlust des Sehvermögens.

Gefahr und Folgen

Oft ist ein Symptom der Krankheit, zerebraler Vasospasmus erfordert eine sofortige Operation (nicht diagnostizierten Tumoren, Aneurysmen, akute oder chronische cerebrale Durchblutungsstörungen), in dem die von Spasmen des intrakraniellen Gefäßes ist zweitrangig. Rupturen eines Aneurysmas oder sklerosierte Arteriolen sind mit einem hämorrhagischen Schlaganfall behaftet.

Nicht weniger gewaltige Folge von cerebraler Vasospasmus ist ischämischer Schlaganfall verursacht durch Trennungs mural Thrombus oder atherosklerotischer Plaqueruptur und Okklusion des Lumens der Arterien des Gehirns speist.

Diagnose

  • Angiographie der zerebralen Gefäße mit Kontrastmittel, um den Durchmesser des Lumens der Gefäße und die Stelle ihrer Verengung sichtbar zu machen;
  • Dopplerographie der Hirngefäße, die die Blutflussrate in verschiedenen Bereichen der intrakraniellen Arterien und Venen beurteilt;
  • MSCT, CT-Angiographie - die fortschrittlichsten komplexen diagnostischen Methoden;
  • UZDG brachiocephalic Arterien;
  • MRT des Gehirns und der Halswirbelsäule.

Schnelle Linderung von Spasmen

Manchmal können leichte Angiospasmen zu Hause selbst entfernt werden. Dafür ist es notwendig

  • sorgen Sie für frische Luft;
  • Halte deine Füße in kaltes Wasser;
  • trink ein Glas warmes Wasser;
  • auf einer horizontalen Fläche liegen und ein Kissen unter den Kopf legen;
  • Selbstmassage durchführen.

Therapeutische Massage

Das Verfahren kann als 10-15-tägige präventive Behandlung der zerebralen Angiospasmus oder zur Linderung von Schmerzen nach Bedarf verwendet werden. Die Wirkung auf jeden Punkt wird innerhalb von 2-3 Minuten 5-7 mal am Tag gemacht.

Mäßige Druckkraft auf symmetrische Punkte ist ratsam, um synchron zu erzeugen und mit der Massage zu kombinieren, um eine leichte Rötung der Haut über der aktiven Zone zu erzeugen. Augen während der Massage von aktiven Zonen sollten geschlossen sein.

Beginnen Sie mit einer leichten kreisförmigen Massage, allmählich für 3 Minuten, die Stärke und Tiefe des Drucks erhöhend.

  1. 3 bis 3,5 cm nach außen, vertikal das Gesicht in zwei Hälften teilend, finden Sie den hervorstehenden Stirnknochen des Stirnbeins. Der Punkt befindet sich auf seiner Ausstülpung.
  2. Am Schnittpunkt der erwähnten mittleren Gesichtslinie mit einer horizontalen Haarwuchslinie.
  3. Mit derselben Linie und der Senkrechten, die durch die Mitte der Krone gezogen wird, teilen Sie den Kopf mental in 4 gleiche Teile und finden Sie den zentralen Punkt im Bereich der Spitze.
  4. Markieren Sie die Zone an der hinteren Kante der äußeren Wand der Orbita, die der vordere Rand der Fossa temporalis ist. An der Kreuzung des Jochbogens mit der konventionellen Linie, die eine Fortsetzung der Augenbraue ist, ist der gewünschte Punkt.
  5. Finde hinter dem Unterkieferast unter dem Ohrläppchen den Mastoidfortsatz und die daran befestigte Nervenmuskulatur. An der Spitze der durch den Muskel und die Plattform des Anhangs gebildeten Vertiefung befindet sich der richtige Punkt.
  6. Ein weiteres Paar symmetrischer Punkte befindet sich 2-3 mm nach innen von der Träne auf dem Nasenrücken.
  7. An der Spitze der Biegung der Augenbraue, die in der Regel der Bruchstelle der Augenbraue entspricht.
  8. Unter den Hinterhauptshöcker an der Verbindung der Schädelbasis mit den oberen Halswirbeln entlang des äußeren Randes der gut bekannten tastbaren Unterkiefermuskeln.

Medikamente

Akzeptiert streng nach der Ernennung der Behandlung durch einen Arzt in Ermangelung von Kontraindikationen. Für die Erleichterung der Attacken des Krampfes der zerebralen Behälter verwenden:

  • Vasodilatatoren;
  • Arzneimittel zur Verbesserung der Hirndurchblutung;
  • Antispasmodika.

Behandlung

Wenn organische Läsionen des Gehirns, Thromben oder atherosklerotische Plaques im Lumen der Gefäße identifiziert werden, ist eine chirurgische Behandlung indiziert. In den meisten Fällen werden transiente Angiospasmen gestoppt oder konservativ verhindert.

Wir bieten an, ein nützliches Video zu diesem Thema zu sehen

Angiospasmus: Ursachen, Symptome und Lokalisation, Behandlung, Folgen

Angiospasmus ist ein weithin bekanntes Phänomen. Es gibt niemanden unter uns, der noch nie von einem Krampf der Blutgefäße gehört hat, und viele erleben dieses Phänomen regelmäßig selbst. In den letzten Jahren hat die Anzahl von Patienten mit Krämpfen von Blutgefäßen stetig zugenommen, mehr und mehr junge Menschen leiden unter dieser gefährlichen und unangenehmen Bedingung.

Angiospasmus (Vasospasmus) - das ist die Verengung der Gefäße unter dem Einfluss verschiedener Faktoren. Ignorieren Sie es ist unmöglich, auch wenn die üblichen Möglichkeiten, damit umzugehen, noch wirksam sind, und die Einnahme der Pille führt zu einer Verbesserung. Es ist wert, sich zu erinnern, dass jedes Mal vor dem Hintergrund der Verschmälerung der Behälter, den Texturen der Sauerstoff fehlt, und entwickeln sich die irreversiblen Veränderungen in ihnen allmählich. Besonders gefährlich ist ein Krampf mit Thrombose, denn dies ist der Weg zu einem Schlaganfall oder einem Herzinfarkt, der weltweit die Zahl der Todesfälle anführt.

Die Ursachen von Vasospasmen sind vielfältig, nur ein Spezialist kann sie finden, deren Besuch nicht verschoben werden muss. Lassen Sie sich nicht davontragen und die Selbstmedikation, es kann die gefährliche Entwicklung der Komplikationen sein.

Ursachen von Vasospasmen

Zu den Hauptrisikofaktoren für Vasospasmen gehören:

  • Rauchen;
  • Sucht nach Alkohol;
  • Viel starken Kaffee oder Tee trinken;
  • Ungenauigkeiten in der Ernährung;
  • Irrationale Regime des Tages mit Schlafmangel, Hypodynamie, seltene Spaziergänge im Freien;
  • Physische und intellektuelle Überlastung;
  • Spannungen, emotionale Erfahrungen, Depression.

Zusätzlich zu dem oben genannten, können die Gefäße zu Krampf verursachen wechselnde Wetterbedingungen, vor allem bei meteosensitive Menschen, verlängerte Hypothermie, Schwermetallvergiftung, Arzneimittelsubstanzen (Amphetamin, Kokain).

Einheiten von uns können sich der absoluten Gesundheit, des richtigen Regimes und immer guter Laune rühmen. Die Mehrzahl wird mindestens einen der Risikofaktoren finden, und selbst diejenigen, die sich strikt an die Prinzipien eines gesunden Lebensstils halten, sind immer noch Stress, physischer und mentaler Überlastung ausgesetzt - das erfordert einen modernen Lebensrhythmus. Mit Alter, mach mit Krankheiten, die als Grundlage für Vasospasmen dienen Atherosklerose, arterielle Hypertonie, Osteochondrose, Diabetes mellitus und andere.

Mechanismen des Angiospasmus werden weiterhin untersucht, und in verschiedenen Organen können sie voneinander verschieden sein, was auf die Heterogenität der Ursachen zurückzuführen ist. Es wird angenommen, dass Die Grundlage für Gefäßkrampf ist die Störung der glatten Muskelzellen, in denen sie mit Kalzium überlaufen und nicht mehr entspannen.

Manifestationen von Gefäßkrampf

Manifestationen von Vasospasmus von Arterien und Gefäßen der Mikrozirkulation hängen von der Lokalisierung dieses Prozesses und Dauer ab. Es wird als unfair angesehen, irgendwelche ischämischen Ereignisse in Geweben mit Spasmen zu verknüpfen, wenn die Ursache nicht genau festgestellt ist, aber dies geschieht ziemlich oft und führt zu einer Überdiagnose.

Unter allen Formen von Vasospasmus sind zerebrale, koronare Form und Schäden an den Gefäßen der Extremitäten und Augen von größter Wichtigkeit. Die ersten beiden verursachen die Gefahr von schweren Komplikationen und sogar Tod, können Sie mit anderen leben, aber das Risiko von trophischen Störungen mit Verlust der Körperfunktion ist immer noch groß. Lassen Sie uns auf einige Varianten von Vasospasmus und ihre Zeichen eingehen.

Zerebraler Angiospasmus

Zerebraler Angiospasmus - eine scharfe Verengung der Lumen der Hirngefäße, die der zerebrovaskulären Pathologie zugrunde liegt und zur Schädigung des Nervengewebes führt. Solch ein Krampf ist prädisponiert für Personen, die bereits an Atherosklerose, erhöhtem Blutdruck oder seinen Sprüngen leiden, eher "harmlose" Ursachen - vegetative Dysfunktion, Stress, Neurosen.

Zu den Ursachen der Zerebralkrampf besonderer Ort gehört zu Osteochondrose und andere Veränderungen der Halswirbelsäule, die sich zunehmend in einer jungen Bevölkerung des Planeten diagnostiziert wird. Ein sitzender Lebensstil und der Mangel an sportlichen Aktivitäten degenerative Veränderungen der Band Knorpel führen, Kompression von großen Schiffen, die die hirnversorgenden, als Reaktion auf die spazmiruyutsya kleine Arterien und Arteriolen.

Bei Angiospasmus der Hirngefäße klagen Patienten über:

Kurzfristige Krämpfe sind auf diese Symptome beschränkt, und eine verlängerte Durchblutungsstörung im Gehirn, insbesondere bei Menschen mit veränderten Gefäßwänden, kann wie transitorische ischämische Attacken und sogar Schlaganfälle verlaufen. Wenn der Kollateralblutfluss im Gehirn gut entwickelt ist, dann sind die Anzeichen von Angiospasmus möglicherweise gar nicht vorhanden.

Bei Krämpfen gibt es Übelkeit und Erbrechen, Sprachstörungen, Taubheitsgefühl, Schwäche der Gliedmaßen, Kurzzeitgedächtnisprobleme, fokale neurologische Symptome. Wenn Vasospasmus MCA (Arteria cerebri media) und seine Äste auf dem Hintergrund eines Schlaganfalls oder eines Aneurysmas Bruch wird Parese der gegenüberliegenden Seite des Spasmus, Sprachstörungen oder Störungen der Anerkennung in der Niederlage der dominanten Hemisphäre des Gehirns markiert.

Patienten mit Neurosen und autonomer Dysfunktion zum Zeitpunkt des Gefäßspasmus Kopfes oft schwere Angst erleben, Panikattacken, blass und Kopfschmerzen werden als Quetschen beschrieben, wie „setzen Sie Ihren Kopf in einem Schraubstock.“ Es gibt oft Fälle, in denen die Angst vor einem erneuten Anfall und die ständige Erfahrung in dieser Hinsicht zu einer Verschlimmerung der Symptome führen, da Stress ein wichtiger Risikofaktor ist.

Koronarangiospasmus

Anzeichen von Angiospasmus im Herzen, sind in der Tat ein Angriff von Angina pectoris. Plötzliche und anhaltende Konstriktion der Koronararterien führt zu Ischämie des Herzmuskels und Schmerzen - retrosternal, konstriktiv, geben dem linken Arm. Solche Anfälle entstehen oft unter der Ruhe, in einem Traum, wenn der Patient liegt - Prinzmetal Angina.

Angiospasmus mit Angina pectoris

Wichtig zu erinnern, dass es der Krampf ist, der den "jungen" Herzinfarkten zugrunde liegt, die bei Menschen auftreten, die 30-40 Jahre alt sind, ohne koronare Atherosklerose. Solch ein Krampf provoziert Stress, Hypothermie, die Verwendung bestimmter Drogen (Kokain).

Vaskulärer Spasmus der Netzhaut

Angiospasmus der Retina ist keine eigenständige Erkrankung und begleitet meist hypertensive Krisen, Raynaud-Krankheit, schwere Hypothermie, schwere Gestose, Diabetes mellitus. Meist gibt es einen isolierten Krampf ohne strukturelle Veränderungen in der Gefäßwand.

Patienten mit einem Krampf der Arterien des Auges klagen über eine kurzfristige "Trübung" des Sehvermögens, Unwohlsein, ein Gefühl von blinkenden "Fliegen" vor den Augen, oft kombiniert mit Kopfschmerzen. Diese Symptome dauern nicht länger als eine Stunde, selten länger, und bei der Untersuchung des Augenhintergrundes erkennt der Augenarzt die verengte Zentralarterie und ihre Verzweigung.

Periphere Vasospasmus

Die Angiospasmus der Gliedmaßen wurde ziemlich gut untersucht. Periphere Art der Vasokonstriktion ist inhärent in der Krankheit und Reynaud-Syndrom, Atherosklerose der Hauptarterien, diabetische Makro-und Mikroangiopathie.

Manifestationen von mikrozirkulatorischen Störungen in den Extremitäten sind ziemlich typisch. Es gibt eine Blässe, Zyanose, Kälte der distalen Teile der Hände und Füße mit peripherem Spasmus, und im Falle der Beteiligung großer Arterien kann das ganze Bein oder der Arm ein ähnliches Aussehen annehmen. Bei einer starken Verletzung des Blutflusses können die Finger fast weiß werden, die Empfindlichkeit leidet, Taubheit und Schmerzen treten auf und die Haut ähnelt Marmor. Lange und oft wiederkehrende Krämpfe der Gliedmaßengefäße führen zu Störungen der Stoffwechselvorgänge bis hin zu trophischen Geschwüren und sogar Gangrän.

Behandlung

Die richtige Behandlung einer solchen multifaktoriellen Pathologie wie Vasospasmus ist ohne sorgfältige Untersuchung schwer vorstellbar. Erst nachdem Sie die Ursache für den Krampf kennen, können Sie wirksame Medikamente, Verfahren oder sogar Operationen ernennen.

Bei der Diagnose von Vasospasmen der Hirnarterien und deren Ursachen werden CT und MRT, Ultraschall-Dopplerographie und eventuell Angiographie eingesetzt, jedoch nach strikten Indikationen. Um auszuschließen, oder die Wirbel Art der Hirngefäße Krampf notwendig Röntgenstrahlen der Halswirbelsäule zu bestätigen oder MRI und Ultraschall der Halsgefäße ausgeben, um ihre anatomische Anomalien (Hypoplasie, Verwindung) zu vermeiden. Bei Verdacht auf Prinzmetalangina ist ein EKG erforderlich. Angiospasmus der Netzhaut erfordert Ophthalmoskopie.

Bei der Behandlung von Vasospasmen werden sowohl Arzneimittel als auch nichtmedizinische Methoden, einschließlich Diät und Therapie, verwendet. Bei Komplikationen ist eine chirurgische Behandlung indiziert. Individuelle Behandlung für jeden Patienten ist wichtig, Termine sollten von einem Arzt unter Berücksichtigung der Ursachen von Vasospasmus, begleitende Pathologie getroffen werden. Es ist inakzeptabel, eine unabhängige Diagnose zu stellen und Medikamente zu nehmen, auch wenn ein Nachbar oder ein Verwandter Ratschläge gibt, was ihnen immer hilft. Die Ursachen von Angiospasmus sind Masse, und was hilft, kann einem anderen kontraindiziert werden.

Medikamente impliziert die Ernennung von Mitteln, die die Muskelschicht der Gefäßwand entspannen, nervöse Spannung beseitigen, Blutdruck senken, etc.

Bei Spasmen des Gehirns werden häufig Spasmolytika in "reiner" Form oder in Kombination mit Analgetika eingesetzt:

Diese Medikamente beseitigen eine der Hauptmanifestationen der zerebralen Angiospasmus - Kopfschmerzen. Es ist erwähnenswert, dass bei Migräne, bei der es auch eine Verengung der Blutgefäße des Gehirns gibt, keine Spasmolytika empfohlen werden, da sie Schmerzen verstärken können. Solchen Patienten wird eine spezifische Therapie mit Medikamenten der Gruppe der Triptane (Sumatriptan), der entzündungshemmenden Medikamente (Ibuprofen, Nimesil) und der koffeinhaltigen (Ascocen) Mittel verschrieben.

Bei Vasospasmus der Hirngefäße bei älteren Menschen kann mit Hilfe von Nootropika eine gute Wirkung erzielt werden, die nicht nur eine Vasodilatation bewirkt, sondern auch die Arbeit von Nervenzellen verbessert. Der beliebteste Vertreter dieser Gruppe ist Piracetam, das für eine lange Zeit, nicht weniger als drei Wochen vorgeschrieben ist. Bei chronischer zerebraler Ischämie mit Angiospasmus werden Aminalon, Sermion, Cavinton, Cinnarizin gezeigt.

Ein besonderer Platz in der Entstehung von Angiospasmus gehört zur arteriellen Hypertonie, so dass der Kampf gegen Bluthochdruck der erste Akt ist, was sollte in dieser Kategorie von Patienten unternommen werden. Je nach Form der Hypertonie und Begleiterkrankungen werden Antihypertensiva verschrieben - ACE-Hemmer, Betablocker, Calciumantagonisten. Es ist nicht notwendig, auf diese Mittel im Detail einzugehen, da nur ein Arzt ein bestimmtes Medikament verschreiben und die richtige Dosis auswählen kann.

In Gefäßkrämpfen bei jungen Menschen, die Stress ausgesetzt sind, vegetative Dysfunktion leiden, neurosenartige Störungen gezeigt Beruhigungsmittel. Im Prinzip stören sie ältere Patienten nicht in Kombination mit Behandlungen, die von einem Therapeuten oder Kardiologen vorgenommen werden. Unter den Beruhigungsmitteln sind die beliebtesten OTC-Arzneimittel Baldrian, Beifuß, Weißdorn, Adaptol, afobazol, beruhigende Kräuter-Gebühren, die in jeder Apotheke gekauft werden können.

Gefäßkrampf des Herzens - ein ernstes Problem, das mit der Entwicklung eines Herzinfarktes verbunden ist, besonders wenn Arteriosklerose-Atherosklerose vorliegt. Wenn gegen die bereits verordnete Therapie der koronaren Herzkrankheit Angina pectoris-Anfälle auftreten, die gewöhnlich auf eine Verengung der Gefäße hinweisen, "greifen" die Patienten nach Nitroglycerin, Corvalol, Validol. Diese Mittel lindern die Symptome von Herzschmerzen, aber Sie müssen in jedem Fall von Cardialgie sehr vorsichtig sein und regelmäßig einen Arzt aufsuchen, um Medikamente zu korrigieren. Wenn der Krampf der Herzgefäße zu einem Herzinfarkt führte, fühlte der Patient einen "Dolch" -Schmerz in der Brust, es ist besser, "Ambulanz" zu nennen und keine Amateuraktivitäten zu betreiben.

Krämpfe der Gefäße der Extremitäten kann vor dem Hintergrund von Problemen mit der Wirbelsäule, Diabetes, Raynaud-Syndrom, entzündlichen Veränderungen in den Wänden von Blutgefäßen erscheinen. Um sie zu eliminieren, werden periphere Vasodilatatoren (Pentoxifyllin, Nicergolin), Vitamine, physiotherapeutische Verfahren zur Verbesserung des Blutflusses vorgeschrieben.

Leider gibt es Fälle, in denen sich vor dem Hintergrund eines starken Krampfes eine Thrombose entwickelt - Verstopfen des Lumens des Gefäßes durch Blutfaltung. Dies ist mit Ischämie und Tod von Gewebselementen behaftet. Besonders gefährliche Thrombose der Gefäße des Kopfes und des Herzens, durch deren Verschuldung Schlaganfälle und Myokardinfarkte auftreten. Solche Patienten, zusätzlich zur medikamentösen Behandlung, einschließlich Thrombolytika, Blutverdünner, müssen möglicherweise operiert werden - Stenting, Thrombektomie. Bei diesen Eingriffen wird ein Thrombus entfernt und ein dünner Schlauch (Stent) wird in das Lumen des Gefßes eingebaut, um den normalen Blutfluss wiederherzustellen.

Eine wirksame Behandlung von Gefäßkrampf ist ohne Einhaltung des Regimes, Diät, angemessene körperliche Aktivität unmöglich. Die meisten Medikamente eliminieren Spasmen, beeinflussen jedoch nicht den Verlauf der zugrundeliegenden Pathologie und stören wiederholte Krämpfe nicht. Empfehlungen für die Ernährung umfassen die Beschränkung von starkem Tee und Kaffee, fettreiche und stark gewürzte Speisen, Mehl. Die Ernährung bei Angiospasmen ist der für Patienten mit Atherosklerose empfohlenen sehr ähnlich, da Arteriosklerose der Hauptrisikofaktor für Spasmen, Bluthochdruck und Thrombose ist.

Ausreichende körperliche Aktivität, Laufen im Freien, praktikable Übungen zu Hause ermöglichen eine Normalisierung der Blutzirkulation als Ganzes, verbessern die Arbeit des Herzens und daher mit Krämpfen interferieren. Insbesondere zeigt er Sport für Menschen, die einen sitzenden Lebensstil führen, sich mit intellektuell inaktiver Arbeit beschäftigen, Patienten mit Fettleibigkeit.

Ein gesunder Lebensstil oder die Sehnsucht danach, Krampf loszuwerden, bedeutet die Ablehnung schlechter Gewohnheiten. Ein starker vasokonstriktorischer Effekt wird durch Rauchen verursacht, so dass es besser ist, sich von dieser Gewohnheit ein für allemal zu trennen. Alkohol ist nicht weniger gefährliche Sucht. Auch wenn Freunde sagen, dass ein Glas Cognac oder ein Glas Rotwein die Gefäße perfekt ausdehnt, ist es wert, ihre Verwendung auf ein Minimum zu beschränken, besonders für diejenigen, die an Herzischämie oder Enzephalopathie leiden.

Zu Hause Spasmus des Blutgefäßes des Kopfes zu entlasten, können Sie traditionelle Rezepte verwenden - Kraut Johanniskraut, Melisse, Erdbeeren, gute Rose, Thymian und Weißdorn, aber natürlich sind immer Ihren Arzt, weil Gras zu beraten und kann zu schweren Begleiterkrankungen kontraindiziert sein.

Symptome von Angiospasmus und Behandlung

Angiospasmus ist eine Verengung des Lumens der Blutgefäße, die zu einer Verletzung der Blutzirkulation führt. Die Pathologie betrifft auch die Kapillaren und kleinen Arterien. In gesunden Blutgefäßen, die eine ausreichende Elastizität aufweisen, ist der Blutfluss ununterbrochen.

Als Folge von Krampfen verengt sich das Lumen der Gefäße, das Gehirn beginnt Sauerstoffmangel zu empfinden. Dies erzeugt eine spezifische klinische Symptomatik, die auf bestimmte Probleme hinweist, die im Körper auftreten.

Wenn bei älteren Menschen ein früherer vaskulärer Angiospasmus diagnostiziert wurde, sind jüngst auch jüngere Menschen der Krankheit ausgesetzt. Dies liegt an der modernen Lebensweise und der ungünstigen ökologischen Situation sowie an Menschen, die sich in einem Zustand anhaltender oder häufiger Belastung befinden.

Klassifikation der Pathologie

In Bezug auf den Manifestationsgrad des vaskulären Angiospasmus werden die exprimierten, moderaten und peripheren Formen dieser Pathologie unterschieden. Ausgeprägter Angiospasmus ist mit einer Verengung der Herzarterie verbunden.

In diesem Fall erlitt der Patient längere und schwere Anginaattacken in Ruhe. Diese Form der Pathologie zeichnet sich durch das Auftreten von drückenden und schneidenden retrosternalen Schmerzen aus. Ähnliche Manifestationen treten nach dem Erwachen oder in der Nacht auf, wenn eine Person eine horizontale Position einnimmt. Jede körperliche Aktivität kann solche Symptome verursachen.

Moderate Angiospasmus tritt in kleinen Gefäßen der unteren Extremitäten. Zuerst verblasst die Haut an Beinen oder Füßen, nach einer Weile wird blau und nach dem Erröten. Bei einer Person mit moderatem Angiospasmus erwärmen sie sich nicht und oft werden die unteren Extremitäten müde, es tritt Lahmheit auf. Diese Art von Pathologie beeinflusst die Netzhaut des Auges.

Dies äußert sich in einer kleinen Verengung des Gefäßes, das das Auge versorgt. Dieser Zustand ist das Ergebnis von allgemeinen somatischen Störungen.

Am häufigsten ist periphere Angiospasmus. Diese Art von Pathologie tritt bei vegetativ-vaskulärer Dystonie auf. Es hat folgende Erscheinungsformen:

  • Krämpfe der Hände;
  • Bläuenbildung eines separaten Hautbereichs während der Unterkühlung;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Taubheit der Glieder;
  • das Auftreten von chronischer Herzinsuffizienz und Lungenerkrankungen;
  • Aussehen auf dem Gesicht und den Händen von Punkten eines dunkelblauen Farbtons bei kaltem Wetter;
  • Raynaud-Krankheit.

Verletzung des Tonus der Kapillaren, die auf der Haut liegen, verursacht periphere Angiospasmus. Zu den Faktoren gehören ungünstige Wetterbedingungen, Änderungen des Lebensstils und stressige Situationen.

Mechanismus der Pathologieentwicklung

Angiospasmus entsteht durch die verlängerte Kontraktion der Gefässwände. Dieser Spasmus dauert ziemlich lange, bis zu 20 Minuten. Die Frage stellt sich, was ist die Ursache dieser Pathologie? Spasmen werden durch eine Verletzung des Transports von Kalium-, Natrium- und Kalziumionen hervorgerufen.

Ein Kalium- und Natriummangel führt zu einer chaotischen Kontraktion der glatten Muskulatur, und überschüssige Kalziumionen verursachen einen Krampf in den Gefäßwänden und verletzen den Muskeltonus.

Die Veränderung des Lumens der Gefäße entwickelt sich in jenen Teilen der Gefäße, wo bereits andere pathologische Veränderungen vorliegen. Aber Angiospasmus bezieht sich auf lokale Prozesse und verteilt sich nicht im gesamten Kanal der Arterie. Dennoch verursacht dieser Zustand einen Mangel an Sauerstoff und Nährstoffen in diesem Teil des Gewebes, aus dem er stammt.

Angiospasmus ist physiologisch und pathologisch. Im Falle der physiologischen Natur des Beginns ist dieser Zustand eine Art Schutzmechanismus, der bei Verletzungen und offenem Trauma wirkt. Dies hilft, den Blutverlust zu reduzieren.

Ein ähnlicher Mechanismus funktioniert im Falle einer stressigen Situation. Es kommt zu einer Verengung der Arteriolen, die den Blutdruck erhöht und die Freisetzung eines speziellen Hormons Adrenalin im Blut fördert, das den Körper in den Kampf versetzt.

Pathologischer Angiospasmus ist eine Reaktion auf den einen oder anderen störenden Faktor. Die Verengung des Lumens in den Wänden des Gefäßes wird als das Anfangsstadium der Entwicklung von kardiovaskulären Störungen angesehen.

Angiospasmus im Gehirn

Angiospasmus der zerebralen Gefäße ist durch eine Verengung der Arterien gekennzeichnet, die dem Gehirn Blut zuführen. Als Folge dieser Bedingung verlangsamt sich der Blutfluss, Gehirnzellen leiden unter einem Mangel an Nährstoffen und Sauerstoff. Wenn Sie nicht die geeigneten Maßnahmen ergreifen, können irreversible Änderungen auftreten.

Die Art der Pathologie, die die Gefäße des Gehirns betrifft, wird zerebraler Angiospasmus genannt. Der Grund für seine Entwicklung liegt in der Auswirkung der folgenden Faktoren:

  • Rauchen;
  • Sauerstoffmangel;
  • Erschöpfung des Körpers;
  • langfristige Belastung;
  • altersbedingte Veränderungen der Blutgefäße;
  • Schlafmangel.

Die Verengung des Lumens in den Gefäßen des Gehirns kann unabhängig vom Geschlecht in jedem Alter auftreten. Aber es gibt bestimmte Faktoren, deren Vorhandensein das Risiko dieser Pathologie erhöht. An erster Stelle in dieser Liste steht die erbliche Veranlagung.

Die Anamnese wird als verschärft angesehen, wenn es Fälle von frühem Tod bei den nächsten Angehörigen nach einem Schlaganfall oder einem Herzinfarkt gab.

Gefährdete Personen sind Personen, die folgende Krankheiten oder Leiden haben:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Diabetes mellitus;
  • Hirntumoren;
  • Blutkrankheiten sind mit seiner Gerinnbarkeit verbunden;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Auftreten von Streptokokkeninfektion;
  • Bauchfettleibigkeit;
  • Vergiftung mit Schwermetallen;
  • emotionale Instabilität;
  • meteorologische Abhängigkeit.

Das wichtigste und häufigste Symptom, das bei Spasmen von Blutgefäßen im Gehirn auftritt, sind starke Kopfschmerzen. Es kommt überall vor. Eine Verletzung des Blutflusses und eine Verengung der Gefäße führt dazu, dass die Gehirnzellen nicht die für eine normale Funktion notwendige Nahrung erhalten.

Als Folge erscheinen auch andere Anzeichen von Angiospasmus - vestibuläre Störungen -. Darüber hinaus nimmt die Leistungsfähigkeit einer Person ab und die allgemeine Schwäche manifestiert sich. Geräusche in den Ohren, Übelkeitsattacken mit Erbrechen und das Auftreten von Fliegen vor den Augen - solche Symptome begleiten oft einen Krampf der Gefäße des Gehirns.

In schweren Fällen von Angiospasmus manifestieren sich schwerwiegendere Symptome, die sich in Gedächtnisproblemen, Sprechstörungen und Empfindlichkeit im Körper, Bewusstseinsverlust äußern. Die gefährlichste Variante des Verlaufs des Angiospasmus ist der ischämische Schlaganfall, der durch den vollständigen Verschluss des Lumens im Gefäß auftritt.

Methoden der Krankheitserkennung

Die Diagnose von Angiospasmus wird mit Hilfe von instrumentellen Methoden durchgeführt. Dazu gehören:

  • Angiographie;
  • Computertomographie;
  • Magnetresonanz-Bildgebung;
  • Ultraschall-Dopplerographie.

Angiographie ist eine Röntgenstudie mit einem Kontrastmittel. Mit dieser Diagnosemethode können Sie den Durchmesser des Lumens in den Gefäßen bestimmen und die Stellen ihrer Verengung identifizieren. Für eine solche Studie ist der Krankenhausaufenthalt des Patienten erforderlich.

Mit Hilfe der ambulant durchgeführten Computertomographie erhalten Ärzte genaue Informationen über die betroffenen Gefäße. Diese Methode beinhaltet die Verwendung von Kontrastmittel. Dieses Verfahren ist bei Frauen während der Schwangerschaft kontraindiziert.

Die Magnetresonanztomographie sowie die Computertomographie werden helfen, eine detaillierte Untersuchung des Patienten durchzuführen. Ultraschall-Doppler-Ultraschall wird verwendet, um die Geschwindigkeit des Blutflusses im Gehirn zu untersuchen.

Die Ultraschalluntersuchung ermöglicht es, den Zustand der Arterien, die durch den zervikalen Bereich verlaufen, aufzudecken. Darüber hinaus wird für die Diagnose von Angiospasmus die Dynamik der Symptome analysiert.

Wie man Pathologie beseitigt?

Die Verkrampfung der Blutgefäße ist keine unabhängige Pathologie, dieser Zustand ist das Ergebnis anderer Erkrankungen. Wenn eine Person Anzeichen dieser Krankheit hat, muss die Behandlung unter der Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden.

Die Hauptsache ist die Behandlung der Grunderkrankung, die zu Angiospasmus führte:

  • Atherosklerose;
  • Hypertonie;
  • entzündliche Prozesse.

Normalisierung und Wiederherstellung der Blutversorgung in den Gefäßen des Gehirns wird durch medikamentöse Therapie durchgeführt. Dazu werden Präparate folgender Gruppen verwendet:

  • Antispasmodika zur Linderung von Schmerzen, die durch Spasmen von Kopfgefäßen verursacht werden;
  • Beruhigungsmittel auf der Basis von Kräutertees oder Zubereitungen in Form von Tabletten;
  • Vasodilatator Drogen;
  • Nootropika, die die Gehirndurchblutung verbessern;
  • Vitamin-Komplexe;
  • Medikamente, die den Widerstand des Körpers erhöhen.

Bei Angiospasmus der Hirngefäße umfasst die Behandlung Maßnahmen zur Normalisierung des Blutdrucks. Dies bezieht sich auf Bluthochdruck. Zu diesem Zweck werden blutdrucksenkende Medikamente verschrieben.

Zusammen mit der medikamentösen Therapie zur Behandlung von Angiospasmus kann Physiotherapie verschrieben werden, insbesondere Massage und Elektrophorese. Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, ist außerdem die durchführbare motorische Aktivität notwendig, da sie die Durchblutungsaktivierung fördert.

Thrombose ist eine häufige Komplikation schwerer Vasospasmen. In diesem Fall tritt eine Verstopfung des Lumens des Gefäßes mit einem Blutgerinnsel auf, das mit Ischämie, Schlaganfall oder Infarkt behaftet ist.

Daher werden im Rahmen der medikamentösen Behandlung Thrombolytika und Blutverdünner verschrieben. Wenn die Methoden der konservativen Therapie nicht das erwünschte Ergebnis bringen und das Problem der Krämpfe nicht beseitigt wird, dann wird ein chirurgischer Eingriff - Thrombektomie oder Stenting des Gefäßes durchgeführt.

Im ersten Fall wird der Thrombus während der Operation entfernt. Bei der Stentimplantation wird ein spezieller dünner Schlauch in das Lumen des Gefäßes eingesetzt, um den normalen Blutabfluss wiederherzustellen.

Empfehlungen

Wenn der Patient unter Rauchabhängigkeit leidet oder eine Vorliebe für Alkohol hat, ist es notwendig, diese schlechten Gewohnheiten aufzugeben. Für Patienten mit vaskulärer Pathologie ist neben der medikamentösen Therapie auch eine gute Ernährung wichtig.

In dieser Hinsicht ist es notwendig, fetthaltige, gebratene, geräucherte und würzige Gerichte von der Diät auszuschließen. Unter dem Verbot sind fettem Käse, Süßigkeiten und Kaffee. Die Wassermenge pro Tag muss mindestens 1,5 Liter betragen.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße