Kompletter Überblick über die aortokoronare Bypass-Operation: Wie geht es, die Ergebnisse der Behandlung

In diesem Artikel erfahren Sie: Was koronaren Bypass-Operation sind, umfassenden Informationen über das, was eine Person in dieser Intervention zu kämpfen haben wird, als auch, wie aus einem solchen Therapie maximale positive Ergebnisse zu erzielen.

Unter aortokoronaren Bypass-Operation wird auf atherosklerotische Gefäße des Herzens (Koronararterien) gemeint, bei der Wiederherstellung der Durchgängigkeit und den Blutfluss durch die Schaffung von künstlichen Gefäßen Stellen flankieren Einschränkung richteten, einen Shunt zwischen der Aorta und dem gesunden Teil der Koronararterie.

Ein solcher Eingriff wird von Herzchirurgen durchgeführt. Es ist jedoch schwierig, aber dank moderner Ausrüstung und fortschrittlicher Operationstechnik von Spezialisten wird es erfolgreich in allen Kliniken der Herzchirurgie durchgeführt.

Die Essenz der Operation und ihrer Typen

Das Wesen und die Bedeutung der koronaren Bypass - die Schaffung neuer, Bypass-Gefäßwege Blutversorgung des Herzmuskels (Herzmuskel) wiederherzustellen.

Dieses Bedürfnis tritt bei chronischen Formen von koronarer Herzerkrankung auf, bei denen atherosklerotische Plaques innerhalb des Lumens der Koronararterien abgelagert sind. Dies führt entweder zu ihrer Verengung oder vollständigen Blockierung, die die Blutzufuhr zum Myokard stört und Ischämie (Sauerstoffmangel) verursacht. Wenn es die Zeit Zirkulation wiederherzustellen nicht, droht es einen starken Rückgang der Gesundheit der Patienten wegen Schmerzen in meinem Herzen für alle Lasten und mit hohem Risiko für Herzinfarkt (Herznekrose Bereich) und dem Tod des Patienten.

Mit können koronaren Bypass-Operation vollständig das Problem der Beeinträchtigung der Durchblutung des Herzmuskels bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit lösen durch Verengung der Herzarterien verursacht.

Im Verlauf der Intervention werden neue vaskuläre Nachrichten erzeugt - Shunts ersetzen insolvente eigene Arterien. Als solche Transplantate entweder Fragmente verwendet werden (etwa 5-10 cm) aus der Arterie des Unterarms, des Oberschenkels oder oberflächlichen Venen, wenn sie geschlagen Varizen. Ein Ende einer solchen Shunt-Prothese aus seinem eigenen Gewebe ist in die Aorta und das andere in die Koronararterie unterhalb der Stelle ihrer Verengung eingenäht. Auf diese Weise kann Blut ungehindert zum Myokard gelangen. Die Anzahl der Shunts, die während einer Operation angewendet werden, ist von eins bis drei, was davon abhängt, wie viele Arterien des Herzens von Atherosklerose betroffen sind.

Arten von Koronararterien-Bypass-Transplantat

Phasen der Intervention

Der Erfolg eines chirurgischen Eingriffs hängt von der Einhaltung aller Anforderungen und der korrekten Durchführung der einzelnen aufeinanderfolgenden Phasen ab: präoperativ, operativ und postoperativ. Da die Intervention des aortokoronaren Shunts eine Manipulation direkt am Herzen beinhaltet, gibt es hier keine Kleinigkeiten. Selbst eine optimal durchgeführte Operation des Chirurgen kann aufgrund der Vernachlässigung der sekundären Trainingsregeln oder der postoperativen Phase zum Scheitern verurteilt sein.

Der allgemeine Algorithmus und der Weg, den jeder Patient bei einer aortokoronaren Bypass-Operation durchlaufen sollte, sind in der Tabelle aufgeführt:

Shunting: eine Beschreibung der wichtigsten Arten von Operationen

Dies ist eine besondere Art von Operation, die darauf abzielt, einen Umweg für die Gefäße zu schaffen, den verstopften Bereich zu umgehen und den normalen Blutfluss zu Organen und Geweben wieder aufzunehmen.

Mit der Zeit kann durch den Shunt ein Hirninfarkt verhindert werden, der durch den Tod von Nervenzellen aufgrund der unzureichenden Anzahl von Nährstoffen, die durch den Blutkreislauf kommen, ausgelöst werden kann.

Shunting ermöglicht zwei grundlegende Aufgaben zu lösen - mit Übergewicht zu kämpfen oder die Blutzirkulation um den Ort wiederherzustellen, wo die Gefäße aus dem einen oder anderen Grund beschädigt wurden.

Diese Art der Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt.

Um den gestörten Blutfluss für ein neues "Shunt-Gefäß" wiederherzustellen, wird ein bestimmter Bereich eines anderen Gefäßes gewählt, üblicherweise für solche Zwecke wie die Thoraxarterien oder Venen des Oberschenkels.

Die Entfernung des Teils des Gefäßes für den Shunt beeinträchtigt nicht die Blutzirkulation in der Zone, in der das Material entnommen wurde.

Dann auf einem Gefäß, das Blut statt des beschädigten tragen wird, einen speziellen Einschnitt machen - ein Shunt wird hier eingefügt und es wird an das Gefäß angeheftet. Nach dem Eingriff muss der Patient mehrere Tests durchlaufen, um sicherzustellen, dass der Shunt richtig funktioniert.

Es gibt drei Arten von Shunting: Wiederherstellung des Blutflusses in Herz, Gehirn und Magen. Betrachten Sie als Nächstes diese Ansichten ein wenig mehr.

  1. Die Blutgefäße des Herzens verschieben
    Herz-Bypass wird auch als Koronar bezeichnet. Was ist eine koronare Bypass-Operation? Mit dieser Operation wird der Blutfluss zum Herzen unter Umgehung der Verengung des Herzkranzgefäßes wiederhergestellt. Koronararterien tragen zum Sauerstofffluss zum Herzmuskel bei: Wenn die Lebensfähigkeit dieses Gefäßtyps gestört ist, ist der Prozess der Sauerstoffversorgung gestört. In der koronaren Bypass-Operation wird die Thoraxarterie am häufigsten für den Shunt ausgewählt. Die Anzahl der eingesetzten Shunts hängt von der Anzahl der Gefäße ab, in denen eine Verengung stattgefunden hat.
  2. Magen-Shunting
    Die Aufgabe der Magen-Bypass-Operation ist völlig anders als Herz-Bypass - hilft bei der Gewichtskorrektur. Der Magen ist in zwei Teile geteilt, von denen einer mit dem Dünndarm verbunden ist. Somit ist ein Teil des Körpers nicht in den Verdauungsprozess involviert, so dass eine Person die Möglichkeit hat, überschüssiges Kilo loszuwerden.
  3. Die zerebralen Arterien verschieben
    Diese Art des Rangierens dient dazu, die Blutzirkulation im Gehirn zu stabilisieren. Ähnlich wie beim Shunting der Blutgefäße des Herzens wird der Blutfluss um die Arterie umgeleitet, die dem Gehirn nicht mehr die notwendige Menge an Blut zuführen kann.

Was ist Herz-und Gefäßbrücken: CABG des Herzens nach einem Herzinfarkt und Kontraindikationen

Was ist Herz- und Gefäßbypass-Operation? Mit Hilfe der Operation ist es möglich, einen neuen Blutkreislauf zu schaffen, der es ermöglicht, die Durchblutung des Herzmuskels vollständig wiederherzustellen.

Durch Rangieren können Sie:

  • die Zahl der Angina pectoris-Anfälle deutlich reduzieren oder vollständig beseitigen;
  • das Risiko der Entwicklung verschiedener kardiovaskulärer Erkrankungen verringern und dadurch die Lebenserwartung erhöhen;
  • Herzinfarkt verhindern.

Was ist Herz Bypass nach einem Herzinfarkt? Diese Wiederherstellung der Durchblutung in dem Bereich, wo die Blutgefäße infolge eines Herzinfarkts beschädigt sind. Der Grund für den Infarkt ist die Überlappung der Arterie aufgrund der gebildeten atherosklerotischen Plaque.

Das Myokard erhält nicht genug Sauerstoff, so dass eine tote Region auf dem Herzmuskel erscheint. Wenn dieser Prozess rechtzeitig diagnostiziert wird, verwandelt sich die tote Stelle in eine Narbe, die als Verbindungskanal für einen neuen Blutfluss durch den Shunt dient, aber Fälle, in denen die Nekrose des Herzmuskels nicht rechtzeitig auftritt und die Person stirbt, sind ziemlich häufig.

In der modernen Medizin gibt es drei Hauptgruppen von Indikationen für kardiale und vaskuläre Shunts:

  • Die erste Gruppe ist ischämisches Myokard oder Angina pectoris, nicht auf Medikamente ansprechen. Typischerweise umfasst diese Gruppe Patienten, die an akuter Ischämie als Folge von Stenting oder Angioplastie leiden, die nicht dazu beigetragen hat, die Krankheit loszuwerden; Patienten mit Ödemen in der Lunge als Folge von Ischämie; Patienten mit einem dramatisch positiven Ergebnis des Stresstests am Vorabend der geplanten Operation.
  • Die zweite Gruppe - das Vorhandensein von Angina pectoris oder refraktärer Ischämie, in dem die Bypass-Operation die Funktion der linken Herzkammer erhält und das Risiko einer Myokardischämie signifikant reduziert. Dies schließt Patienten mit Stenosen der Arterien und Herzkranzgefäße des Herzens (ab 50% der Stenose) sowie Läsionen der Koronargefäße mit möglicher Entwicklung von Ischämie ein.
  • Die dritte Gruppe ist die Notwendigkeit, das Rangieren als eine Hilfsoperation vor der Hauptherzoperation durchzuführen. Üblicherweise ist ein Shunt vor einer Operation an den Herzklappen aufgrund einer komplizierten Myokardischämie bei Koronararterienanomalien (bei einem signifikanten Risiko eines plötzlichen Todes) erforderlich.

Trotz der signifikanten Rolle des Bypasses bei der Wiederherstellung des menschlichen Blutflusses gibt es bestimmte Indikationen für die Operation.

Das Rangieren kann nicht durchgeführt werden, wenn:

  • alle Koronararterien des Patienten sind betroffen (diffuse Läsion);
  • der linke Ventrikel ist von Narben betroffen;
  • kongestive Herzinsuffizienz;
  • Lungenerkrankungen chronischer unspezifischer Art;
  • Nierenversagen;
  • onkologische Erkrankungen.

Manchmal, als Kontraindikation, wird der Patient ein junges oder hohes Alter genannt. Wenn jedoch neben dem Alter keine Kontraindikationen für das Shunting bestehen, wird weiterhin ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, um das Leben zu erhalten.

Koronararterien Bypass-Graft: Operation und wie viele leben nach CABG im Herzen

Die Operation für Koronararterien-Bypass-Transplantat kann von verschiedenen Arten sein.

  • Der erste Typ - Shunting des Herzens mit der Schaffung von künstlichen Kreislauf-und Kardioplegie.
  • Der zweite Typ ist CABG am Herzen, das ohne künstlichen Blutfluss weiterarbeitet.
  • Die dritte Art der CABG-Operation am Herzen arbeitet mit einem funktionierenden Herz und mit künstlichem Blutfluss.

CABG-Operationen können mit oder ohne künstlichen Kreislauf durchgeführt werden. Mach dir keine Sorgen, ohne die Blutzirkulation künstlich zu erhalten, wird das Herz nicht aufhören. Das Organ ist so fixiert, dass die Arbeiten an den eingeklemmten Koronararterien störungsfrei durchgeführt werden, da höchste Genauigkeit und Vorsicht geboten ist.

Koronare Bypass ohne Aufrechterhaltung des künstlichen Blutflusses hat seine Vorteile:

  • Blutzellen werden nicht verletzt;
  • Die Operation wird weniger Zeit benötigen;
  • Rehabilitation ist schneller;
  • Es gibt keine Komplikationen, die durch künstlichen Blutfluss entstehen könnten.

CABG-Chirurgie am Herzen ermöglicht es Ihnen, viele Jahre nach dem chirurgischen Eingriff ein volles Leben zu führen.

Die Lebenserwartung hängt von zwei Hauptfaktoren ab:

  • aus dem Material, aus dem der Shunt entnommen wurde. Eine Reihe von Studien zeigen, dass der Shunt aus der Hüftvene für 10 Jahre nach der Operation in 65% der Fälle nicht verstopft ist, und der Shunt von der Arterie des Unterarms - in 90% der Fälle;
  • aus der Verantwortung des Patienten: wie sorgfältig die Empfehlungen zur Genesung nach der Operation sind, ob sich die Ernährung verändert hat, ob schädliche Gewohnheiten gewirkt wurden, etc.

Herz Bypass: Wie lange dauert die Operation, Vorbereitung, Meilensteine ​​und mögliche Komplikationen?

Vor der CABG-Operation müssen spezielle Vorbereitungsverfahren durchgeführt werden.

Zu allererst, vor der Operation, wird die letzte Mahlzeit am Abend durchgeführt: das Essen sollte leicht sein, begleitet von noch frischem Trinkwasser. In Bereichen, wo Schnitte und Shunt-Zaun durchgeführt werden, sollten die Haare sorgfältig rasiert werden. Vor der Operation werden die Eingeweide gereinigt. Die notwendigen Medikamente werden sofort nach dem Abendessen eingenommen.

Am Vorabend der Operation (in der Regel am Vortag der Operation) teilt der Operateur die Einzelheiten des Shunts mit und führt die Untersuchung des Patienten durch.

Der Spezialist für Atemgymnastik spricht über spezielle Übungen, die nach der Operation durchgeführt werden müssen, um die Rehabilitation zu beschleunigen, also müssen Sie sie im Voraus lernen. Es ist erforderlich, Ihre persönlichen Sachen zur vorübergehenden Aufbewahrung an die Krankenschwester zu übergeben.

Phasen des Haltens

Im ersten Stadium der CABG-Operation gibt ein Anästhesist ein spezielles Medikament in die Vene des Patienten ein, damit er einschläft. Die Röhre wird in die Luftröhre eingeführt, wodurch Sie die Atmungsprozesse während der Operation kontrollieren können. Die Sonde, die in den Magen eingeführt wird, verhindert mögliche Würfe von Mageninhalt in die Lunge.

Der nächste Schritt zeigt die Brust des Patienten, um den notwendigen Zugang zum Operationsgebiet zu gewährleisten.

In der dritten Phase wird das Herz des Patienten gestoppt und verbindet die künstliche Zirkulation.

Während der Verbindung des künstlichen Blutflusses entfernt der zweite Chirurg den Shunt von einem anderen Gefäß (oder einer Vene) des Patienten.

Der Shunt wird so eingeführt, dass der Blutfluss unter Umgehung der Schadstelle die Versorgung des Herzens mit Nährstoffen vollständig gewährleistet.

Nachdem die Arbeit des Herzens wiederhergestellt ist, überprüfen die Chirurgen die Funktion des Shunts. Dann wird die Brusthöhle genäht. Der Patient wird auf die Intensivstation gebracht.

Wie lange dauert die Herz-Bypass-Operation? Typischerweise dauert der Prozess 3 bis 6 Stunden, aber eine andere Betriebszeit ist möglich. Die Dauer hängt von der Anzahl der Shunts, den individuellen Eigenschaften des Patienten, der Erfahrung des Chirurgen und so weiter ab.

Sie können den Chirurgen nach der geschätzten Dauer der Operation fragen, aber die genaue Dauer des Prozesses können Sie erst nach dem Ende melden.

Mögliche Komplikationen zeigen sich in der Regel nach der Entlassung des Patienten.

Diese Fälle sind sehr selten, aber Sie sollten sofort Ihren Arzt kontaktieren, wenn Sie die folgenden Symptome bemerken:

  • postoperativen Narben aus ihm heraus gespült Auswahl (Highlight-Farbe ist nicht wichtig, weil Sekrete sich im Prinzip nicht sein sollte);
  • hohe Temperatur;
  • Schüttelfrost;
  • schwere Ermüdung und Kurzatmigkeit ohne ersichtlichen Grund;
  • schnelle Gewichtszunahme;
  • eine scharfe Veränderung der Herzfrequenz.

Die Hauptsache - keine Panik, wenn Sie ein oder mehrere Symptome in sich selbst bemerken. Es ist möglich, dass diese Symptome normale Müdigkeit oder Viruserkrankung sind. Nur der Arzt kann eine genaue Diagnose diagnostizieren.

Aortokoronare Bypass: Leben, Behandlung und Diät nach Koronararterien-Bypass-Transplantation

Unmittelbar nach Beendigung der Operation für einen aortokoronaren Shunt wird der Patient auf die Intensivstation gebracht. Für einige Zeit nach der Operation funktioniert die Anästhesie weiter, so dass die Gliedmaßen des Patienten fixiert sind, so dass eine unkontrollierte Bewegung der Person nicht schadet.

Die Atmung wird mit Hilfe eines speziellen Gerätes aufrechterhalten: In der Regel wird dieses Gerät am ersten Tag nach der Operation ausgeschaltet, da der Patient selbst atmen kann. Spezielle Katheter und Elektroden sind ebenfalls mit dem Körper verbunden.

Ganz normale Reaktion auf die durchgeführte Operation ist eine Erhöhung der Körpertemperatur, die für eine Woche bestehen kann.

Reichliches Schwitzen sollte in diesem Fall den Patienten nicht erschrecken.

Zur Beschleunigung der Erholung auf, wenn durchgeführt koronaren Bypass-Operation erforderlich ist, zu lernen, wie bestimmte Atemübungen durchzuführen, die Lungenfunktion nach der Operation wieder herstellen.

Es ist auch notwendig, den Husten zu stimulieren, um die Sekretion in die Lungen zu stimulieren und sie dementsprechend schneller wiederherzustellen.

Das erste Mal nach der Operation muss ein Brustkorsett getragen werden. Du kannst auf deiner Seite schlafen und dich nur nach der Erlaubnis des Arztes umdrehen.

Nach der Operation können Schmerzen auftreten, aber nicht stark. Diese schmerzhaften Empfindungen werden an der Stelle verursacht, wo der Einschnitt gemacht wurde, um den Shunt einzuführen, da dieser Ort heilt. Bei der Auswahl einer bequemen Position kann der Schmerz loswerden.

Bei starken Schmerzen müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Eine vollständige Genesung nach einer Koronararterien-Bypass-Operation erfolgt erst nach einigen Monaten, so dass das Unbehagen noch lange anhalten kann.

Stiche aus der Wunde werden am 8. oder 9. Tag nach der Operation entfernt. Der Patient wird nach 14 bis 16 Tagen Krankenhausaufenthalt entlassen.

Oftmals gibt es Fälle, in denen Patienten für ein paar Tage länger im Krankenhaus bleiben wollen, weil sie glauben, dass der Rehabilitationsprozess in der medizinischen Einrichtung noch nicht beendet ist.

Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen: Der Arzt weiß genau, wann es Zeit ist, einen Patienten zur Genesung zu Hause zu verschreiben.

Leben danach

Das Motto jeder Person, die durch aortokoronare Rangierfahrt ging, sollte der Satz sein: "Moderation in allem."

Für die Wiederherstellung nach dem Shunt muss man die Medizin nehmen. Drogen sollten nur diejenigen sein, die der Arzt empfohlen hat.

Wenn Sie Medikamente gegen andere Krankheiten einnehmen müssen, informieren Sie Ihren Arzt darüber: Es ist möglich, dass einige der verschriebenen Medikamente nicht mit den bereits eingenommenen Medikamenten des Patienten kombiniert werden können.

Wenn Sie vor der Operation geraucht haben, dann muss diese Gewohnheit für immer vergessen werden: Rauchen erhöht signifikant das Risiko einer Wiederholung der Bypassoperation. Um diese Abhängigkeit zu bekämpfen, hören Sie mit dem Rauchen vor der Operation auf: Statt Pausen für ein Rauchgetränk Wasser oder kleben Sie das Nikotinpflaster (aber nach der Operation kann es nicht geklebt werden).

Sehr oft scheinen sich Patienten, die eine Bypassoperation überleben, zu langsam zu erholen. Wenn diese Empfindung nicht verschwindet, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. In der Regel ist dies jedoch kein Grund zur Aufregung.

Hilfe bei der Genesung nach Bypass-Operation hat eine spezielle kardio-rheumatologische Sanatorium. Der Behandlungsverlauf in solchen Einrichtungen variiert von vier bis acht Wochen. Am besten ist es, einmal pro Jahr eine Sanatoriumsbehandlung mit der Häufigkeit von Reisen zu machen.

Diät. Nach Koronararterien-Bypass-Transplantationen ist eine Korrektur des gesamten Lebensstils des Patienten einschließlich der Ernährung erforderlich. Die Ernährung muss die Menge an Salz, Zucker und Fett reduzieren.

Mit dem Missbrauch gefährlicher Produkte steigt das Risiko eines erneuten Auftretens der Situation, jedoch mit Shunts - der Blutfluss in ihnen kann das Cholesterin an den Wänden erschweren. Es ist notwendig, Ihr Gewicht zu kontrollieren.

Eine Operation zur Umgehung des Herzens ist in der medizinischen Praxis nicht spezifisch. Sie können nach Bewertungen von Chirurgen von Bekannten fragen, die dieses Verfahren durchlaufen haben, oder Bewertungen im Internet lesen. In der Regel verläuft das Verfahren sicher. Der Grad der Genesung und Genesung des Patienten hängt mehr von den Handlungen des Patienten ab.

Koronarbypass: Hinweise auf Überleitung und postoperative Phase

Die Operation der koronaren Bypass-Operation ist heute sehr üblich. Chirurgische Intervention ist notwendig für Patienten mit ischämischer Herzkrankheit mit unwirksamer medikamentöser Behandlung und Fortschreiten der Pathologie.

Die koronare Bypass-Operation ist eine Operation an den Herzgefäßen, bei der der arterielle Blutfluss wiederhergestellt wird. Mit anderen Worten, Shunting ist die Schaffung eines zusätzlichen Pfades, der den verengten Teil des Koronargefäßes umgeht. Eigentlich ist der Shunt ein zusätzliches Gefäß.

Was ist eine ischämische Herzkrankheit?

Ischämische Herzkrankheit ist eine akute oder chronische Abnahme der funktionellen Aktivität des Myokards. Die Ursache für die Entwicklung der Pathologie ist die unzureichende Versorgung des Herzmuskels mit arteriellem Blut, was zu Sauerstoffmangel in den Geweben führt.

In den meisten Fällen ist die Entwicklung und das Fortschreiten der Krankheit auf die Verengung der Koronararterien zurückzuführen, die für die Versorgung des Myokards mit Sauerstoff verantwortlich sind. Die vaskuläre Transmission nimmt mit atherosklerotischen Veränderungen ab. Unzureichende Blutversorgung wird von einem Schmerzsyndrom begleitet, die in der Anfangsphase der Erkrankung mit erheblichen physischen und psychischen und emotionalen Stress erscheint, und das Fortschreiten der - im Ruhezustand. Der Schmerz in der linken Brustseite oder hinter dem Brustbein wurde Stenokardie (Angina pectoris) genannt. Sie strahlen in der Regel in den Nacken, die linke Schulter oder den Winkel des Unterkiefers. Während eines Angriffs erfahren Patienten einen Sauerstoffmangel. Charakteristisch ist auch das Auftreten eines Gefühls der Angst.

Wichtig: in der klinischen Praxis gibt es sogenannte. "Schmerzlose" Formen der Pathologie. Sie stellen die größte Gefahr dar, da sie oft bereits in den späten Stadien diagnostiziert werden.

Die gefährlichste Komplikation der ischämischen Erkrankung ist der Myokardinfarkt. Bei starker Sauerstoffeinschränkung im Bereich des Herzmuskels entwickeln sich nekrotische Veränderungen. Infarkte sind die häufigste Todesursache.

Die genaueste Methode zur Diagnose von IHD ist Radiokontrast (Koronarangiographie), bei der ein Kontrastmittel in die Koronararterien mittels Kathetern injiziert wird.

Basierend auf den Daten, die während der Studie erhalten wurden, wird die Frage der Möglichkeit von Stents, Ballonangioplastie oder Koronararterien-Bypass-Transplantation behandelt.

Koronararterien-Bypass-Chirurgie

Dieser Vorgang ist geplant; der Patient wird in der Regel 3-4 Tage vor dem Eingriff ins Krankenhaus gebracht. In der präoperativen Phase durchläuft der Patient eine umfassende Untersuchung und untersucht Methoden der tiefen Atmung und Husten. Er hat die Möglichkeit, sich mit dem OP-Team vertraut zu machen und detaillierte Informationen über Art und Verlauf der Intervention zu erhalten.

Am Vorabend werden vorbereitende Maßnahmen durchgeführt, einschließlich eines Reinigungseinlaufs. Eine Stunde vor Beginn wird eine Prämedikation durchgeführt; Der Patient erhält Medikamente, die Angstgefühle reduzieren.

Eine rechtzeitige Operation verhindert die Entwicklung irreversibler Veränderungen im Myokard. Dank der Intervention erhöht sich die Kontraktilität des Herzmuskels deutlich. Eine chirurgische Behandlung kann die Lebensqualität des Patienten verbessern und seine Dauer erhöhen.

Die durchschnittliche Dauer der Operation beträgt 3 bis 5 Stunden. In den meisten Fällen muss der Patient an den kardiopulmonalen Bypass angeschlossen werden, aber in einigen Situationen ist es möglich, das schlagende Herz zu stören.

Bei der chirurgischen Behandlung ohne Verbindung des Patienten mit der künstlichen Zirkulation gibt es eine Reihe von Vorteilen, einschließlich:

  • eine kürzere Dauer der Intervention (bis zu 1 Stunde);
  • Reduzierung der Erholungsphase nach koronarer Bypass-Operation;
  • Ausschluss von möglichen Schäden an Blutzellen;
  • Fehlen anderer Komplikationen im Zusammenhang mit der Verbindung des Patienten mit dem IR-Gerät.

Der Zugang erfolgt durch einen Schnitt in der Mitte der Brust.

Zusätzliche Einschnitte werden in dem Bereich des Körpers vorgenommen, von dem das Transplantat entnommen wird.

Der Verlauf und die Dauer der Operation hängt von den folgenden Faktoren ab:

  • Art der vaskulären Läsion;
  • Schweregrad der Pathologie (Anzahl der erzeugten Shunts);
  • die Notwendigkeit einer Entfernung oder Rekonstruktion eines parallelen Aneurysmas von Herzklappen;
  • einige individuelle Eigenschaften des Körpers des Patienten.

Während der Operation wird das Transplantat mit der Aorta vernäht, und das andere Ende des Transplantats ist mit dem Ast der Koronararterie unter Umgehung des verengten oder verschlossenen Abschnitts.

Um einen Shunt als Transplantat zu erstellen, werden Fragmente folgender Gefäße entnommen:

  • eine große subkutane Vene (von der unteren Extremität);
  • innere thorakale Arterie;
  • Speichenarterie (von der Innenseite des Unterarms).

Beachten Sie: die Verwendung eines Fragments der Arterie ermöglicht es, einen funktionelleren Shunt zu schaffen. Präferenz für Fragmente der subkutanen Venen der unteren Extremitäten ist aus dem Grund gegeben, dass diese Gefäße normalerweise nicht von Atherosklerose betroffen sind, d.h. relativ "sauber" sind. Außerdem führt der Zaun einer solchen Transplantation nicht zu gesundheitlichen Problemen. Die verbleibenden Venen der Beine nehmen eine Belastung auf, und die Blutzirkulation in der Extremität wird nicht gestört.

Das ultimative Ziel bei der Schaffung eines solchen Workarounds ist die Verbesserung der Blutzufuhr zum Myokard, um Angina- und Herzinfarkten vorzubeugen. Nach koronarer Bypass-Operation steigt die Lebenserwartung von Patienten mit koronarer Herzkrankheit signifikant an. Bei Patienten steigt die körperliche Ausdauer, die Arbeitsfähigkeit wird wiederhergestellt und der Bedarf an pharmakologischen Medikamenten wird reduziert.

Aortokoronare Bypass: postoperative Zeit

Nach Beendigung der Operation wird der Patient auf die Intensivstation gebracht, wo er 24 Stunden am Tag überwacht wird. Betäubungsmittel beeinträchtigen die Atmungsfunktion, so dass die operierte Person an eine spezielle Vorrichtung angeschlossen wird, die mit Sauerstoff angereicherte Luft durch ein spezielles Rohr im Mund zuführt. Mit einer schnellen Wiederherstellung verschwindet die Notwendigkeit dieses Gerät normalerweise innerhalb der ersten 24 Stunden.

Beachten Sie: Um unkontrollierte Bewegungen zu vermeiden, die zur Entwicklung von Blutungen und zum Trennen der Tropfer des Patienten führen können, werden die Hände des Patienten bis zum vollständigen Bewusstsein fixiert.

In den Gefäßen am Hals oder Oberschenkel werden Katheter eingeführt, durch die Medikamente eingeführt und Blut zur Analyse entnommen wird. Aus der Höhle der Brust werden Zellen gezogen, um die sich ansammelnde Flüssigkeit anzusaugen.

An den Körper des Patienten, der sich einer Koronararterien-Bypass-Operation unterzogen hat, sind in der postoperativen Phase spezielle Elektroden angebracht, die eine Überwachung der Herzaktivität ermöglichen. Im unteren Teil der Brust sind die Zellen fixiert, mittels denen, wenn nötig (insbesondere - mit der Entwicklung des Kammerflimmerns), die Elektrostimulation des Herzmuskels durchgeführt wird.

Beachten Sie: Während die Wirkung von Medikamenten für die Allgemeinanästhesie anhält, kann der Patient in einem Zustand der Euphorie sein. Desorientierung ist auch charakteristisch.

Wenn sich der Zustand verbessert, wird der Patient in eine reguläre Abteilung einer spezialisierten Abteilung des Krankenhauses verlegt. In den ersten Tagen nach dem Shunting kommt es häufig zu einem Anstieg der Körpertemperatur, was keinen Anlass zur Sorge gibt. Dies ist eine normale Reaktion des Körpers auf ausgedehnte Gewebeschäden während der Operation. Unmittelbar nach den koronaren Bypass-Patienten können an der Stelle des Einschnitts von Beschwerden klagen, aber der Schmerz wurde erfolgreich durch die Einführung moderner Analgetika gestoppt.

In der frühen postoperativen Phase ist eine strenge Kontrolle der Diurese notwendig. Der Patient wird aufgefordert, in ein spezielles Tagebuch die Daten über die Menge der getrunkenen Flüssigkeit und die Menge des ausgeschiedenen Harns einzugeben. Um Komplikationen wie postoperative Lungenentzündungen vorzubeugen, wird der Patient in eine Reihe von Atemübungen eingeführt. Das Liegen auf dem Rücken trägt zur Stagnation der Flüssigkeit in den Lungen bei, so dass es dem Patienten empfohlen wird, sich einige Tage nach der Operation auf die Seite zu stellen.

Zur Vermeidung von Sekretionsansammlungen (Verbesserung des Hustens) ist eine vorsichtige lokale Massage mit Klopfen in der Projektion der Lunge indiziert. Der Patient sollte darüber informiert werden, dass der Husten nicht zu einer Divergenz der Nähte führt.

Beachten Sie: Um den Heilungsprozess zu beschleunigen, wird oft ein Brustkorsett verwendet.

Um Flüssigkeit zu verbrauchen, kann der Patient bereits in anderthalb Stunden nach dem Entfernen eines Atemschlauches. Zuerst sollte das Essen halbflüssig sein (abgewischt). Die Zeit des Übergangs zur normalen Ernährung wird streng individuell festgelegt.

Die Wiederherstellung der motorischen Aktivität sollte schrittweise erfolgen. Zu Beginn darf der Patient noch etwas später sitzen - für kurze Zeit auf der Station oder im Gang. Kurz vor der Entlassung ist es erlaubt und sogar zu empfehlen, die Zeit für Spaziergänge zu verlängern und Treppen steigen zu lassen.

Die ersten Tage des Verbandes werden regelmäßig gewechselt, und die Nähte werden mit einer antiseptischen Lösung gewaschen. Wenn die Wunde festgezogen wird, wird die Bandage entfernt, da die Luft zum Austrocknen beiträgt. Wenn die Geweberegeneration normal abläuft, werden die Nähte und die Elektrode zur Stimulation am achten Tag entfernt. Nach 10 Tagen nach der Operation kann die Fläche der Inzisionen mit warmem Wasser und Seife gespült werden. Was die allgemeinen Hygienemaßnahmen angeht, können Sie erst nach einer Woche oder anderthalb Stunden nach dem Entfernen der Stiche duschen.

Das Brustbein wird erst nach einigen Monaten vollständig wiederhergestellt. Während es zusammenwächst, kann der Patient schmerzhafte Empfindungen haben. In solchen Fällen ist der Empfang von nicht-narkotischen Analgetika indiziert.

Wichtig: bis der Knochen des Brustbeins vollständig verheilt ist, sind schweres Heben und plötzliche Bewegungen ausgeschlossen!

Wenn das Transplantat aus dem Fuß entnommen wurde, kann das erste Mal des Patienten durch Brennen in der Inzision und Schwellung der Extremität gestört werden. Nach einer Weile gehen diese Komplikationen spurlos vorüber. Während die Symptome anhalten, ist es ratsam, elastische Bandagen oder Strümpfe zu verwenden.

Nach Koronararterien-Bypass-Transplantation befindet sich der Patient für 2-2,5 Wochen im Krankenhaus (sofern keine Komplikationen auftreten). Der Patient wird erst dann entlassen, wenn der behandelnde Arzt voll und ganz zuversichtlich ist, seinen Zustand zu stabilisieren.

Korrektur der Diät ist erforderlich, um Komplikationen zu verhindern und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren. Dem Patienten wird empfohlen, den Verzehr von Speisesalz zu reduzieren und die Anzahl der Lebensmittel mit gesättigten Fetten zu minimieren. Personen, die an Nikotinabhängigkeit leiden, sollten mit dem Rauchen aufhören.

Komplexe der Bewegungstherapie helfen, das Risiko eines Rückfalls zu reduzieren. Moderate körperliche Aktivität (einschließlich regelmäßiges Gehen) trägt zur schnellen Rehabilitation des Patienten nach einer koronaren Bypass-Operation bei.

Mortalitätsstatistik nach aorto-koronarer Bypass-Operation

Nach den Daten, die während der langfristigen klinischen Beobachtungen gewonnen wurden, ist die Sterblichkeit der Patienten 15 Jahre nach der erfolgreichen Operation die gleiche wie in der Gesamtbevölkerung. Das Überleben hängt weitgehend vom Ausmaß des chirurgischen Eingriffs ab.

Die durchschnittliche Lebenserwartung nach der ersten Umgehung beträgt etwa 18 Jahre.

Beachten Sie: Zum Zeitpunkt der Fertigstellung der Großstudie, deren Ziel es war, nach aorto-koronarer Bypass-Operation eine Mortalitätsstatistik zu erstellen, hatten einige Patienten, die in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts operiert wurden, bereits ihr 90-jähriges Jubiläum gefeiert!

Plisov Vladimir, medizinischer Gutachter

4.264 Ansichten insgesamt, 1 Ansichten heute

Aortokoronare Bypass der Herzgefäße (CABG): Indikationen, Leitung, Rehabilitation

Koronararterien sind die Gefäße, die sich von der Aorta bis zum Herzen erstrecken und den Herzmuskel versorgen. Im Falle der Ablagerung von Plaques an ihrer Innenwand und klinisch signifikanter Überlappung ihres Lumens kann die Durchblutung im Myokard mittels Stenting - Operationen wiederhergestellt werden aortokoronarer Shunt (CABG). Im letzteren Fall zu den Koronararterien während der Operation zugeführt Shunt (Umgehungsweg) ohne Arterienverschluss stoßen, um dadurch beeinträchtigt den Blutfluss wieder hergestellt, und der Herzmuskel genug Blutvolumen zu bekommen. Als Shunt zwischen der Koronararterie und der Aorta wird in der Regel die innere Brust- oder Speichenarterie sowie die subkutane Vene der unteren Extremität verwendet. Die Arteria thoracica interna gilt als die am meisten physiologische Autowissenschaft, und ihre Abnutzung ist extrem niedrig, und die Funktion als Shunt wird in Jahrzehnten geschätzt.

Die Implementierung einer solchen Operation hat die folgenden positiven Aspekte - eine Erhöhung der Lebenserwartung bei Patienten mit Myokardischämie, um das Risiko von Herzinfarkt zu reduzieren, die Lebensqualität zu verbessern, die körperliche Belastbarkeit erhöhen, wodurch die Notwendigkeit für Nitroglyzerin reduziert wird, was oft sehr schlecht vertragen wird. Über koronarer Anteil Bypass Löwen von Patienten reagiert auf mehr als gut, da sie praktisch nicht Schmerzen in der Brust stören, auch mit einer erheblichen Belastung; die ständige Anwesenheit von Nitroglycerin in der Tasche ist nicht notwendig; die Angst vor dem Auftreten eines Herzinfarkts und Todes verschwindet ebenso wie andere psychologische Nuancen, die für Personen mit Angina pectoris charakteristisch sind.

Indikation für die Operation

Indikationen für CABG detektiert nicht nur für die klinischen Anzeichen (Frequenz, Dauer und Intensität der Schmerzen in der Brust, der Anwesenheit von Myokardinfarkt oder das Risiko einer akuten myokardialen, verringerte Kontraktilität des linken Ventrikels nach echocardioscopy), aber nach den Ergebnissen bei der Koronarangiographie erhalten (CAG ) - invasives diagnostisches Verfahren mit der Einführung einer radiopaken Substanz, die in dem Lumen der Koronararterie, die genaueste Positionsanzeige Okklusion der Arterie.

Die wichtigsten Indikationen in der Koronarangiographie sind folgende:

  • Die linke Koronararterie ist um mehr als 50% ihres Lumens unpassierbar,
  • Alle Koronararterien sind zu mehr als 70% unpassierbar
  • Stenose (Konstriktion) von drei Koronararterien, klinisch manifestiert durch Angina pectoris.

Klinische Indikationen für CABG:

  1. Stabile Angina 3-4 funktionelle Klassen, schlecht zugänglich für medikamentöse Therapie (wiederholt während des Tages Angriffe von Brustschmerzen, nicht den Empfang von Nitraten von kurzen und / oder längeren Aktion zu stoppen),
  2. Akutes Koronarsyndrom, das im Stadium der instabilen Angina anhalten kann oder sich mit oder ohne Erhöhung des ST-Segments durch EKG zu einem akuten Myokardinfarkt entwickeln kann (groß- bzw. oberflächlich fokal),
  3. Akuter Myokardinfarkt nicht später als 4-6 Stunden nach Beginn eines hartnäckigen Schmerzanfalls,
  4. Verringerte Toleranz der körperlichen Aktivität, die während der Durchführung von Proben mit einer Belastung - Laufbandtest, Veloergometrie,
  5. Schwere schmerzlose Ischämie, die bei der täglichen Überwachung des Blutdrucks und des EKG durch Holter festgestellt wurde,
  6. Die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs bei Patienten mit Herzfehlern und begleitender myokardialer Ischämie.

Kontraindikationen

Kontraindikationen für die Bypass-Operation sind:

  • Reduktion der kontraktilen Funktion des linken Ventrikels, die durch Echokardioskopie als Reduktion der Ejektionsfraktion (EF) von weniger als 30-40% bestimmt wird
  • Der allgemeine schwere Zustand des Patienten, verursacht durch terminale Nieren- oder Leberinsuffizienz, akutem Schlaganfall, Lungenerkrankungen, Krebs,
  • Diffuse Läsion aller Koronararterien (wenn Plaques im gesamten Gefäß abgelagert werden und ein Shunt unmöglich ist, da in der Arterie kein betroffener Bereich vorhanden ist),
  • Schweres Herzversagen.

Vorbereitung für eine Operation

Die Umgehungsoperation kann in einer geplanten oder Notfall-Art durchgeführt werden. Wenn der Patient unmittelbar nach einer kurzen präoperativen Vorbereitung in die vaskuläre oder kardiochirurgische Abteilung mit akutem Myokardinfarkt eintritt, wird eine Koronarangiographie durchgeführt, die auf die Operation von Stenting oder Shunting ausgedehnt werden kann. In diesem Fall werden nur die notwendigsten Tests durchgeführt - die Bestimmung der Blutgruppe und des Blutgerinnungssystems sowie des EKGs in der Dynamik.

Im Fall des geplanten Aufnahme des Patienten mit Myokardischämie Vollerhebung durchgeführt im Krankenhaus:

  1. EKG,
  2. Echokardioskopie (Ultraschall des Herzens),
  3. Radiographie der Brust,
  4. Allgemeine klinische Tests von Blut und Urin,
  5. Biochemischer Bluttest mit Bestimmung der Blutgerinnungsfähigkeit,
  6. Analysen auf Syphilis, Virushepatitis, HIV-Infektion,
  7. Koronarangiographie.

Wie wird die Operation durchgeführt?

Nach der präoperativen Präparation, umfassend die intravenöse Verabreichung von Sedativa und Tranquilizer (Phenobarbital, phenazepam usw.), um die gewünschten Wirkung der Anästhesie zu erreichen, wird der Patient in den Operationssaal gebracht, wo die Operation in der nächsten von 4.00 Uhr bis 6.00 Uhr wird durchgeführt.

Shunting wird immer unter Vollnarkose durchgeführt. Früherer operativer Zugang erfolgte mit Hilfe der Sternotomie - Präparation des Sternums, seit kurzem werden immer mehr Operationen vom Mini-Zugang im Interkostalraum nach links in der Projektion des Herzens durchgeführt.

In den meisten Fällen ist das Herz während der Operation mit der künstlichen Zirkulationsvorrichtung (AIC) verbunden, die während dieser Zeit den Blutfluss durch den Körper anstelle des Herzens durchführt. Es ist auch möglich, einen Rangiervorgang an einem arbeitenden Herz durchzuführen, ohne den AIC zu verbinden.

(In der Regel 60 Minuten) und die Verbindung des Herzens mit der Vorrichtung (in den meisten Fällen für eine halbe Stunde) Nach der Aorta Klemm wählt der Chirurg das Gefäß, das Shunt wird, und führt es auf die betroffene Koronararterie, Säume das andere Ende an die Aorta. Somit wird der Blutstrom zu den Koronararterien von der Aorta aus durchgeführt, wobei die Stelle umgangen wird, an der sich die Plaque befindet. Shunts können mehrere sein - von zwei bis fünf, abhängig von der Anzahl der betroffenen Arterien.

Nachdem alle Shunts an den richtigen Stellen vernäht wurden, werden an den Rändern des Sternumknochens Streben aus Metalldraht gelegt, Weichteile vernäht und ein aseptischer Verband angelegt. Auch werden Abflüsse entfernt, entlang denen hämorrhagische (blutige) Flüssigkeit aus der Perikardhöhle fließt. Nach 7-10 Tagen, abhängig von der Heilungsrate der postoperativen Wunde, können die Nähte und die Bandage entfernt werden. Während dieser Zeit werden tägliche Dressings durchgeführt.

Wie viel kostet der Bypass-Betrieb?

CABG-Chirurgie ist eine High-Tech-medizinische Hilfe, so dass die Kosten ziemlich hoch sind.

Derzeit werden diese Operationen auf Quoten aus dem regionalen und Bundeshaushalt durchgeführt wird, wenn der Betrieb auf Personen in einer geplanten Weise aus mit koronarer Herzkrankheit und Angina pectoris, sowie kostenlose MHI Richtlinien durchgeführt wird, wenn die Operation dringend mit akuten Myokardinfarkt bei Patienten durchgeführt wird.

Um eine Quote zu erhalten, sollte der Patient die Untersuchungsmethoden haben, die die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs bestätigen (EKG, Koronarangiographie, Ultraschall des Herzens, etc.), verstärkt durch die Richtung des behandelnden Arztes Kardiologe und Herzchirurg. Das Warten auf eine Quote kann von einigen Wochen bis zu einigen Monaten dauern.

Wenn der Patient keine Quote erwarten will und es sich leisten kann, die Operation für bezahlte Dienstleistungen durchzuführen, kann er sich an jede staatliche (in Russland) oder private (im Ausland) Klinik wenden, die solche Operationen durchführt. Die ungefähren Kosten des Rangierens reichen von 45 Tausend Rubel. für den sehr operativen Eingriff ohne die Kosten von Verbrauchsgütern bis zu 200 Tausend Rubel. mit den Materialkosten. Bei der Gelenkprothetik der Herzklappen mit dem Rangieren beträgt der Preis 120 bis 500 Tausend Rubel. abhängig von der Anzahl der Ventile und Shunts.

Komplikationen

Postoperative Komplikationen können sowohl vom Herzen als auch von anderen Organen ausgehen. In der frühen postoperativen Phase werden kardiale Komplikationen durch akute perioperative Nekrose des Myokards dargestellt, die sich zu einem akuten Myokardinfarkt entwickeln kann. Die Risikofaktoren für die Entwicklung eines Herzinfarkts sind hauptsächlich in der Zeit des Funktionierens der Vorrichtung des künstlichen Kreislaufs - je länger das Herz seine kontraktile Funktion während der Operation nicht erfüllt, desto größer ist das Risiko einer Schädigung des Myokards. Der postoperative Herzinfarkt entwickelt sich in 2-5% der Fälle.

Komplikationen aus anderen Organen und Systemen entwickeln sich selten und sind abhängig vom Alter des Patienten sowie von chronischen Erkrankungen. Komplikationen gehören Herzinsuffizienz, Schlaganfall, Asthma Exazerbation, Dekompensation und Diabetes al. Verhinderung des Auftretens von solchen Bedingungen die vollständige Prüfung ist vor Transplantation und komplexe Vorbereitung des Patienten für die Chirurgie der inneren Organe mit Korrekturfunktion.

Lebensstil nach der Operation

Die postoperative Wunde beginnt bereits 7-10 Tage nach dem Shunting zu heilen. Das Sternum, ein Knochen, heilt viel später - 5-6 Monate nach der Operation.

In der frühen postoperativen Phase mit dem Patienten werden Rehabilitationsmaßnahmen durchgeführt. Dazu gehören:

  • Diätkost,
  • Atemgymnastik - dem Patienten wird der Anschein eines Ballons geboten, der aufgeblasen wird, der Patient breitet die Lungen aus, was die Entwicklung einer venösen Stauung in ihnen verhindert,
  • Körperliche Übungen, zuerst im Bett, dann den Gang entlang zu Fuß - zur Zeit ist so schnell wie möglich zu Patienten, die zu stärken, wenn sie nicht durch die allgemeine Schwere der Erkrankung kontra, denn in den Venen und thromboembolische Komplikationen Stagnation des Blutes zu verhindern.

In der späten postoperativen Phase (nach der Entlassung und später) führt weiterhin die vom Physikalischen Arzt (LFK) empfohlenen Übungen durch, die den Herzmuskel und die Blutgefäße stärken und trainieren. Außerdem muss der Patient die Prinzipien eines gesunden Lebensstils für die Rehabilitation befolgen:

  1. Vollständige Ablehnung von Rauchen und Alkoholkonsum,
  2. Einhaltung der Grundlagen gesunder Ernährung - der Ausschluss von fettigen, frittierten, würzigen, salzigen Lebensmitteln, größerer Verzehr von frischem Obst und Gemüse, Sauermilchprodukten, fettarmen Fleisch- und Fischsorten,
  3. Angemessene körperliche Aktivität - Gehen, leichte Morgengymnastik,
  4. Erreichen des Zielwertes des arteriellen Blutdrucks, durchgeführt mit Hilfe von Antihypertensiva.

Behindertenregistrierung

Nach einer Herz-Bypass-Operation wird eine vorübergehende Arbeitsunfähigkeit (auf der Krankenliste) für bis zu vier Monate ausgestellt. Danach werden die Patienten an die ITU (medizinische und soziale Expertise) geschickt, wobei sie entscheiden, ob sie dem Patienten eine Behinderung zuweisen.

Gruppe III wird Patienten mit unkompliziertem Verlauf der postoperativen Phase und mit Grad 1 oder 2 (FC) Angina, sowie ohne oder mit Herzinsuffizienz zugeordnet. Es ist erlaubt, im Bereich von Berufen zu arbeiten, die nicht die Gefahr von Herzaktivität für den Patienten mit sich bringen. Verbotene Berufe sind - Arbeiten in der Höhe, mit giftigen Substanzen, im Feld, der Beruf des Fahrers.

Gruppe II wird Patienten mit einem komplizierten Verlauf der postoperativen Phase zugewiesen.

Gruppe I ist Personen mit schwerer chronischer Herzinsuffizienz zuzuordnen, die die Pflege von Unbefugten erfordern.

Prognose

Die Prognose nach der Bypass-Operation wird durch eine Reihe von Indikatoren bestimmt:

  • Die Dauer des Shunts. Die längste Zeit ist die Verwendung der A. thoracica interna, da ihre Validität bei mehr als 90% der Patienten fünf Jahre nach der Operation festgestellt wird. Die gleichen guten Ergebnisse werden bei der Verwendung der Speichenarterie festgestellt. Die Vena saphena magna ist weniger haltbar und die Anastomosenkonsistenz nach 5 Jahren wird bei weniger als 60% der Patienten beobachtet.
  • Das Risiko für einen Myokardinfarkt beträgt in den ersten fünf Jahren nach der Operation nur 5%.
  • Das Risiko eines plötzlichen Herztodes ist in den ersten 10 Jahren nach der Operation auf 3% reduziert.
  • Die Belastungstoleranz wird verbessert, die Häufigkeit von Angina-Attacken nimmt ab und bei der Mehrzahl der Patienten (ca. 60%) kehrt die Angina überhaupt nicht zurück.
  • Mortalitätsstatistik - postoperative Mortalität beträgt 1-5%. Risikofaktoren sind präoperative (Alter, Anzahl der übertragenen Herzinfarkt, myokardiale Ischämie-Bereich, die Anzahl der erkrankten Arterien, die anatomischen Merkmale der koronaren Arterien vor der Operation) und postoperativen (die Art des Shunts und Zeit der Herz-Lungen-Bypass).

Auf der Grundlage der vorstehenden Ausführungen ist zu beachten, dass CABG - eine gute Alternative zu langfristigen medikamentösen Behandlung der koronaren Herzkrankheit und Angina pectoris, wie deutlich das Risiko von Herzinfarkt und das Risiko für den plötzlichen Herztod reduziert, sowie deutlich die Lebensqualität des Patienten verbessern. So ist in den meisten Fällen einer Bypass-Operation Prognose günstig, aber lebenden Patienten nach Bypass-Herzgefäße mehr als 10 Jahren.

Aortocoronary Shunting (CABG): Indikationen, wie es durchgeführt wird, Ergebnisse und Prognosen

Eine aortokoronare Bypass-Transplantation wird durchgeführt, wenn ein Shunt benötigt wird, um das verengte Koronargefäß zu umgehen. Es ermöglicht Ihnen, den normalen Blutfluss und Blutfluss in einem bestimmten Bereich des Herzmuskels wieder aufnehmen, ohne die seine Funktion gestört ist und die Entwicklung der Nekrose endet.

In diesem Artikel erfahren Sie über Indikationen, Kontraindikationen, Durchführungsmöglichkeiten, Ergebnisse und Prognosen nach einem aortokoronaren Shunt. Diese Informationen helfen Ihnen, die Essenz dieser Operation zu verstehen, und Sie können Ihre Fragen an Ihren behandelnden Arzt stellen.

CABG kann mit einzelnen oder mehreren Läsionen der Koronararterien durchgeführt werden. Um bei solchen Eingriffen einen Shunt zu erzeugen, werden die Orte von gesunden, anderswo entnommenen Gefäßen verwendet. Sie sind an den notwendigen Stellen an den Koronararterien befestigt und bilden einen "Workaround".

Hinweise

CABG mit ischämischer Herzerkrankung, peripheren arteriellen Aneurysmen und Arteriosklerose obliterans zu den Patienten zugewiesen, was unmöglich ist normal koronaren Blutfluss mit Stenting oder Angioplastie zur Wiederherstellung (t. E. Wenn solche Eingriffe nicht erfolgreich oder kontraproduktiv gewesen). Die Entscheidung, eine solche Operation durchzuführen, wird individuell für jeden Patienten getroffen. Es hängt vom Allgemeinzustand des Patienten, dem Grad der Gefäßschäden, möglichen Risiken und anderen Parametern ab.

Die Hauptindikationen für CABG:

  • schwere Angina pectoris, schlecht behandelbar;
  • Einengung aller Koronararterien um mehr als 70%;
  • Entwicklung während 4-6 Stunden ab dem Zeitpunkt des Beginns des Schmerzes Myokardinfarkt oder frühe Postinfarkt-Ischämie des Herzmuskels;
  • erfolglose Versuche von Stenting und Angioplastie oder das Vorhandensein von Kontraindikationen für ihre Umsetzung;
  • ischämisches Lungenödem;
  • Verengung der linken Koronararterie um mehr als 50%.

Zusätzlich zu diesen grundlegenden Angaben gibt es zusätzliche Kriterien für die Durchführung von CABG. In solchen Fällen wird die Entscheidung über die Notwendigkeit einer Operation individuell nach einer detaillierten Diagnose getroffen.

Kontraindikationen

Einige der wichtigsten Kontraindikationen für CABG können nicht absolut sein und nach einer zusätzlichen Behandlung beseitigt werden:

  • diffuse Läsion der Koronararterien;
  • kongestive Herzinsuffizienz;
  • Narbenläsionen, die zu einer starken Abnahme der EF (Ejektionsfraktion) des linken Ventrikels auf 30% oder weniger führen;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Nierenversagen;
  • chronische unspezifische Lungenerkrankungen.

Das Alter ist keine absolute Kontraindikation für CABG. In solchen Fällen wird die Durchführbarkeit einer Intervention durch operative Risikofaktoren bestimmt.

Vorbereitung des Patienten

Vor der CABG wird dem Patienten eine vollständige Untersuchung empfohlen. Ein Teil dieser Aktivitäten wird ambulant und der andere Teil stationär durchgeführt.

Vor der CABG wurden die folgenden Arten von Studien zugewiesen:

  • EKG;
  • Echokardiographie;
  • Ultraschall der inneren Organe;
  • US der Gefäße der Beine;
  • Dopplerographie von Hirngefäßen;
  • REA;
  • Koronarangiographie;
  • Blut- und Urintests.

Vor Aufnahme in die kardiochirurgische Abteilung

  1. 7-10 Tage vor der Operation beendet der Patient die Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten (Ibuprofen, Aspirin, Cardiomagnum, Plavix, Clopidogel, Warfarin usw.). Wenn nötig, kann der Arzt heutzutage die Verwendung anderer Mittel zur Verringerung der Blutgerinnung empfehlen.
  2. Am Tag der Aufnahme in die Klinik sollte der Patient am Morgen keine Nahrung nehmen (zur Abgabe eines biochemischen Bluttests).
  3. Inspektion beim Arzt und beim Abteilungsleiter bei Aufnahme in das Krankenhaus.

Am Vorabend der Operation

  1. Ein Anästhesist.
  2. Beratung eines Spezialisten für Atemgymnastik.
  3. Empfang von Arzneimitteln (individueller Zweck).
  4. Empfang eines leichten Abendessens bis 18.00 Uhr. Danach ist nur der Gebrauch von Flüssigkeiten erlaubt.
  5. Reinigender Einlauf vor dem Schlafengehen.
  6. Duschen.
  7. Haare im Bereich der CABG rasieren.

Am Tag der Operation

  1. Am Morgen des Operationstages können Sie nicht trinken.
  2. Reinigender Einlauf.
  3. Duschen.
  4. Unterzeichnung der Dokumente über die Vereinbarung für die Operation.
  5. Transport zum Operationssaal.

Wie wird die Operation durchgeführt?

  • Traditionell - an der offenen Brust durch einen Schnitt in der Mitte des Brustbeins durchgeführt und an der Herz-Lungen-Maschine oder das Arbeits Herz verbunden ist;
  • minimal-invasiv - erfolgt durch einen kleinen Schnitt auf der Brust mit einer geschlossenen Brust durch künstliche Blutzirkulation oder auf einem arbeitenden Herzen.

Um einen Shunt durchzuführen, werden solche Bereiche von Arterien verwendet:

  • innere thorakale Arterien (am häufigsten verwendet);
  • subkutane Venen der Beine;
  • radiale Arterien;
  • A. epigastrica oder Arteria gastro-omentalis (selten verwendet).

Während einer Operation kann ein Shunt oder mehrere angewendet werden. Die Methode der Durchführung CABG ist von den individuellen Aussagen bestimmt, die im Laufe der eingehenden Untersuchung des Patienten, und von der technischen Ausstattung der kardiochirurgischen Einrichtung bekommen sind.

Traditionelle Methoden

Traditionelle CABG mit dem Gerät für künstliche Zirkulation wird in den folgenden Phasen durchgeführt:

  1. Die Patienten unterziehen sich einer Punktion und Katheterisierung der Vene zur Verabreichung von Medikamenten und befestigen Sensoren, um die Funktionen von Herz, Lunge und Gehirn zu überwachen. Ein Katheter wird in die Blase eingeführt.
  2. Führen Sie eine Vollnarkose durch und schließen Sie das Beatmungsgerät an. Bei Bedarf kann die Anästhesie durch eine Hochepiduralanästhesie ergänzt werden.
  3. Der Chirurg bereitet das Operationsfeld vor und führt den Zugang zum Herzen durch - Sternotomie. Das zusätzliche Operationsteam führt eine Transplantationssammlung für den Shunt durch.
  4. Der aufsteigende Teil der Aorta wird gequetscht, das Herz wird gestoppt und mit dem Herz-Lungen-Bypass verbunden.
  5. Isolieren Sie das betroffene Gefäß und im Bereich des Nähens werden die Shunt-Schnitte gemacht.
  6. Der Chirurg näht die Enden des Shunts an den ausgewählten Gefäßabschnitten an, entfernt die Klammern von der Aorta und ist vom Erfolg des Shunts und der Wiederherstellung des Blutkreislaufs überzeugt.
  7. Luftembolie verhindern.
  8. Die Aktivität des Herzens ist wiederhergestellt.
  9. Schalten Sie das Gerät der künstlichen Zirkulation aus.
  10. Führen Sie einen Nahtschnitt durch, entwässern Sie die Perikardhöhle und tragen Sie einen Verband auf.

Bei der Durchführung von CABG auf einem arbeitenden Herzen erfordert mehr High-Tech-Ausrüstung Operationssaal, und das Gerät für künstliche Zirkulation wird nicht angewendet. Solche Eingriffe können für den Patienten effektiver sein, da ein Herzversagen eine zusätzliche Anzahl von Komplikationen verursachen kann (z. B. bei Patienten mit Schlaganfall, schweren Lungen- und Nierenerkrankungen, Karotisstenose usw.).

Die Dauer der traditionellen CABG beträgt ca. 4-5 Stunden. Nach Abschluss der Intervention wird der Patient zur weiteren Beobachtung auf die Intensivstation transportiert.

Minimal Invasive Verfahren

Minimal-invasive CABG im Arbeitsherz wird wie folgt durchgeführt:

  1. Die Patienten werden einer Venenpunktion unterzogen, um Medikamente zu verabreichen und Sensoren anzubringen, um die Funktionen von Herz, Lunge und Gehirn zu überwachen. Ein Katheter wird in die Blase eingeführt.
  2. Eine intravenöse Anästhesie durchführen.
  3. Der Chirurg bereitet das Operationsfeld vor und führt den Zugang zum Herzen durch - eine kleine Inzision (bis zu 6-8 cm). Zugang zum Herzen ist durch den Raum zwischen den Rippen. Zur Durchführung der Operation wird ein Thorakoskop verwendet (eine Miniaturvideokamera, die das Bild auf den Monitor überträgt).
  4. Der Chirurg korrigiert Koronararteriendefekte, und das zusätzliche chirurgische Team macht Arterien oder Venen, um den Shunt durchzuführen.
  5. Der Chirurg führt Transplantation herausnehmbare Behälter und das Umgehen Teil mit Verschluss von Koronararterien versorgen, und bestätigt, bei der Wiederherstellung des Blutflusses.
  6. Der Schnitt wird genäht und ein Verband wird angelegt.

Die Dauer der minimal-invasiven CABG beträgt etwa 2 Stunden.

Diese Art der Installation von Shunts hat mehrere Vorteile:

  • weniger Traumatismus;
  • Abnahme des Blutverlustes während des Eingriffs;
  • das Risiko von Komplikationen verringern;
  • schmerzloser postoperativer Zeitraum;
  • Abwesenheit von großen Narben;
  • schnellere Erholung des Patienten und Entlassung aus dem Krankenhaus.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen nach CABG sind ziemlich selten. Gewöhnlich werden sie in Form von Schwellungen oder Entzündungen exprimiert, die als Reaktion auf die Transplantation ihres eigenen Gewebes auftreten.

In seltenen Fällen sind folgende Komplikationen der CABG möglich:

  • Blutung;
  • infektiöse Komplikationen;
  • unvollständige Fusion des Sternums;
  • Myokardinfarkt;
  • Schlaganfall;
  • Thrombose;
  • Gedächtnisverlust;
  • Nierenversagen;
  • Keloidnarben;
  • chronische Schmerzen im operierten Bereich;
  • Postperfusionssyndrom (eine der Formen des Atemversagens).

Postoperative Periode

Noch bevor die CABG durchgeführt wird, warnt der Arzt seinen Patienten, dass er nach Abschluss der Operation auf die Intensivstation gebracht wird. Er wird sich in der Rückenlage mit den Händen und einem Atemschlauch im Mund erholen. All diese Maßnahmen sollten den Patienten nicht erschrecken.

Die künstliche Beatmung wird auf der Intensivstation vor der Wiederherstellung der Atmung durchgeführt. Am ersten Tag erfolgt eine kontinuierliche Überwachung der Vitalwerte, stündliche Labortests und instrumentelle Diagnosemaßnahmen (EKG, EchoCG, etc.). Nach Stabilisierung der Atmung wird der Patient aus dem Atemschlauch aus dem Mund genommen. Normalerweise tritt es am ersten Tag nach der Operation auf.

Die Dauer des Aufenthaltes auf der Intensivstation wird durch das Volumen des durchgeführten Eingriffs, den Allgemeinzustand des Patienten und bestimmte individuelle Merkmale bestimmt. Wenn die frühe postoperative Phase ohne Komplikationen abläuft, wird die Überführung in die Abteilung einen Tag nach CABG durchgeführt. Vor dem Transport zur Station werden dem Patienten Katheter aus Blase und Vene entnommen.

Nach dem Eintritt in die normale Abteilung wird die Überwachung der Vitalindikatoren fortgesetzt. Darüber hinaus führen 2 mal am Tag die notwendigen Labor-und instrumentellen Studien, therapeutische Atemgymnastik und ausgewählte Medikamente.

Wenn die postoperative Periode nach der traditionellen CABG ohne Komplikationen verläuft, wird der Patient nach 8-10 Tagen entlassen. Patienten nach minimalinvasiven Eingriffen werden in kürzerer Zeit wiederhergestellt - etwa 5-6 Tage. Nach der Entlassung muss der Patient alle Empfehlungen des Arztes befolgen und vom Kardiologen ambulant beobachtet werden.

Ergebnisse der Operation

Die Schaffung eines Shunts und die Wiederherstellung der normalen Blutzirkulation im Herzmuskel nach der Durchführung von CABG garantiert folgende Veränderungen im Leben des Patienten:

  1. Verschwinden oder eine signifikante Verringerung der Anzahl der Angina-Attacken.
  2. Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit und der körperlichen Verfassung.
  3. Zunahme der zulässigen körperlichen Aktivität.
  4. Reduzierung des Bedarfs an Medikamenten und Einnahme nur für vorbeugende Zwecke.
  5. Verringerung des Risikos von Myokardinfarkt und plötzlichem Tod.
  6. Erhöhte Lebenserwartung.

Prognose

Prognosen für jeden Patienten sind individuell. Laut Statistiken nach CABG, in 50-70% der operierten Patienten verschwinden fast alle Störungen, und in 10-30% der Patienten verbessert sich der Zustand signifikant. Wiederholte Verengungen der Herzkranzgefäße treten bei 85% nicht auf, und die durchschnittliche Dauer des normalen Funktionierens der auferlegten Shunts beträgt etwa 10 Jahre.

An welchen Arzt wenden Sie sich an?

Die Indikation zur Notwendigkeit einer aortokoronaren Bypassoperation wird vom Kardiologen bestimmt, der sich an den Daten der diagnostischen Studien (EKG, Echokardiographie, Koronarographie etc.) orientiert. Wenn nötig, wird der Arzt Sie an einen Herzchirurgen verweisen.

Koronararterien-Bypasstransplantation ist eine der effektivsten chirurgischen Möglichkeiten, um Koronararterienpathologien loszuwerden, was zu einer signifikanten Verschlechterung der Lebensqualität des Patienten führt und die Entwicklung eines Myokardinfarkts oder den Beginn eines plötzlichen Todes bedroht. Indikationen zur Durchführung einer solchen Operation sollten vom Arzt nach einer eingehenden Untersuchung des Patienten bestimmt werden. In jedem spezifischen klinischen Fall wird das Verfahren zur Durchführung dieses Eingriffs vom Herzchirurgen individuell ausgewählt.

Medizinische Animation zum Thema "CABG" (englisch):

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße