Aortenklappeninsuffizienz

Aorteninsuffizienz wird mit dem Namen der Krankheit verwechselt. Einige versuchen sogar, ein Analogon in dem ICD aufgrund von Läsionen von Aortenklappen unterschiedlicher Art zu finden. Regurgitation ist ein physikalisches Phänomen, das durch die Rückkehr des Flüssigkeitsstroms verursacht wird. In der Anwendung auf die Aorta, der Rückfluss von Blut in den linken Ventrikel. Dies ist der Begriff in der Funktionsdiagnostik.

Wenn zuvor erfahrene Ärzte auf diesen Vorgang nur subjektiv (durch Auskultation und die Definition charakteristischer Geräusche an der Aorta) hinweisen konnten, wurde es mit der Einführung der Ultraschalluntersuchung des Herzens möglich, die Bewegung des Blutes in die entgegengesetzte Richtung zu sehen. Und die Methode der Dopplerographie machte es möglich, den Grad der Rückkehr zu bewerten und dieses diagnostische Merkmal mit der Lösung des Problems der Wahl einer Behandlungsmethode zu verbinden.

Prävalenz

Die Registrierung von Patienten mit Aorteninsuffizienz wird nur in den Funktionsschränken der Funktionsdiagnostik durchgeführt. Daher kann die Prävalenz in Bezug auf die Zahl, die mit der Doppler-Methode untersucht wurde, und nicht auf die Gesamtpopulation beurteilt werden.

Verschiedene Grade und Anzeichen eines umgekehrten Blutflusses durch die Aortenöffnung finden sich bei 8,5% der untersuchten Frauen und bei 13% der Männer. Unter allen Herzfehlern bei Erwachsenen wird bei jedem zehnten Patienten eine chronische Aorteninsuffizienz festgestellt. Am häufigsten im Alter bei Männern.

Welche anatomischen Strukturen sind an der Bildung von Regurgitation beteiligt?

Die Struktur der vier Kammern des Herzens bietet normale ventrikuläre Füllung (fließt das Blut von den Vorhöfen) und die aktiven in die Aorta aus dem linken Ventrikel in die Pulmonalarterie freigesetzt - rechts aus. Das Ventilsystem zwischen den Hohlräumen, die Hauptbehälter bildet eine natürliche Barriere für den Rückfluss.

Die Physiologie der Klappen, ihre Anordnung, die Muskelbündel für Spannung reagieren auf den Blutdruck, gehorchen den Nervenimpulsen, den steuernden Funktionen des Herzens. Jegliche Verletzungen der Struktur und Struktur tragen zum unvollständigen Schließen der Ventile bei. Das Blut, das durch das Loch geht, wird zurückgeschickt.

Im Herzen gibt es 4 Arten von Ventilen zwischen:

  • Atrien und Ventrikel links und rechts;
  • der linke Ventrikel und die Aorta;
  • rechter Ventrikel und Lungenarterie.

Je nach Lokalisation der Läsion ist somit eine Mitralinsuffizienz, eine Rückkehr durch die Trikuspidalklappe, eine Insuffizienz der Klappen in der Pulmonalarterie möglich.

Die Aorteninsuffizienz ist ein besonderer Fall der Unterbrechung der Klappenapparatur.

Der Mechanismus der Regurgitation bei normalen und pathologischen Zuständen

Kardiologen unterscheiden leichte physiologische Regurgitation, die unter normalen Bedingungen möglich ist. Zum Beispiel gibt es bei 70% der Erwachsenen mit hohem Wachstum einen unvollständigen Verschluss der Trikuspidalklappe, von dem eine Person nichts weiß. Im Ultraschall werden kleine Wirbelströme bei vollständigem Schließen der Ventile erkannt. Dies hat keinen Einfluss auf die allgemeine Verbreitung.

Pathologie tritt in entzündlichen Prozessen auf:

nach einem akuten myokardialen Vernarbung gegen cardiosclerosis in einem Bereich zu den Lamellen nähern und die Ventil Filamente führt gewünschter Spannungsmechanismus zu einem Bruch der Form der Klappen verändert. Daher tritt ihre vollständige Schließung nicht auf.

Im pathologischen Prozess spielt der Durchmesser der Austrittsöffnung eine ebenso wichtige Rolle, die sich überschneiden muss. Eine signifikante Zunahme der Dilatation des linken Ventrikels oder Hypertrophie stört die dichte Verbindung der Klappen der Aortenklappen.

Das Hauptventil verursacht Aorteninsuffizienz

Die Ursachen für die Beschädigung der Aortenklappen, der Durchmesser der Öffnung zwischen der linken Herzkammer und der anfänglichen Aortenabteilung sind:

  • rheumatische Entzündung der Lokalisation des Ventilverschlusslinie - Infiltration der Gewebe in der Anfangsstufe führt zu Knittern Klappen bildet ein Loch in der Mitte für den Durchgang von Blut in die linke Ventrikel in der Systole Hohlraum;
  • bakterielle Sepsis mit Endokardschädigung und Aortenbogen;
  • verruköse und Colitis Endokarditis bei schweren Infektionen (Typhus, Grippe, Masern, Scharlach), Entzündung der Lunge, Krebsvergiftung (Myxom) - Ventile vollständig vernichtet werden;
  • kongenitale Fehlbildungen (die Bildung von zwei Klappen statt drei) unter Beteiligung der Aorta, eines großen Defekts des interventrikulären Septums;
  • spezifische Autoimmunprozesse in der aufsteigenden Aorta bei chronischer Syphilis, Morbus Bechterew, rheumatoide Polyarthritis;
  • hypertensive Krankheit, Atherosklerose - der Prozess der Versiegelung der Klappen mit der Ablagerung von Calciumsalzen, Erweiterung des Rings aufgrund der Dilatation der Aorta;
  • Folgen von Myokardinfarkt;
  • Kardiomyopathie;
  • Trauma der Brust mit einem Bruch der Muskeln, die die Klappen reduzieren.

Zu den Gründen muss man die Komplikationen der Behandlung der Herzkrankheiten mit der Methode der Radiofrequenzablation des Katheters, sowie der Fälle der Zerstörung der biologischen Prothese der Klappe zuschreiben.

Ursachen im Zusammenhang mit Aortenläsionen

Die dem Herzen des Aortenbogens am nächsten liegende Stelle wird Wurzel der Aorta genannt. Es ist seine Struktur, die die "Gesundheit der Ventile" und die Breite des Ring-Gate vom linken Ventrikel beeinflusst. Die Wurzelverletzungen umfassen:

  • Alter oder degenerative Veränderungen, die Dilatation verursachen;
  • Zystische Nekrose der mittleren Aortenschicht beim Marfan-Syndrom;
  • Schichtung der Aneurysmawand;
  • Entzündung (Aortitis) mit Syphilis, Psoriasis-Arthritis, Bechterew-Krankheit, Colitis ulcerosa;
  • Riesenzellarteriitis;
  • bösartige Hypertonie.

Unter den Gründen wurde eine negative Wirkung von Drogen gefunden, die verwendet wurden, um den Appetit bei Fettleibigkeit zu reduzieren.

Folgen der Aorteninsuffizienz

Die Rückführung des Blutes in den linken Ventrikel führt unweigerlich zu seiner Erweiterung und Vergrößerung des Volumens. Es ist möglich, den Mitralring zu vergrößern und den linken Vorhof weiter zu vergrößern.

An der Stelle des Kontakts des Blutflusses auf dem Endokard werden "Taschen" gebildet. Je größer der Grad der Regurgitation, desto schneller ist die Entwicklung einer linksventrikulären Überlastung.

Studien haben den Wert der Herzfrequenz gezeigt:

  • Bradykardie erhöht das Volumen des rezidivierenden Flusses und fördert die Dekompensation;
  • Tachykardie reduziert Aufstoßen und verursacht eine größere Anpassung.

Formen der Aorteninsuffizienz

Es wird akzeptiert, zwischen akuter und chronischer Aorteninsuffizienz zu unterscheiden.

Merkmale der akuten Form

Typische Ursachen für akute Aorteninsuffizienz sind:

  • Verletzungen;
  • Peeling-Aneurysma;
  • infektiöse Endokarditis.

Das Blutvolumen, das in die Diastolenphase im linken Ventrikel eintritt, steigt plötzlich an. Mechanismen der Anpassung haben keine Zeit sich zu entwickeln. Stark belastet das linke Herz, Schwäche des Herzmuskels. In der Aorta wird unzureichendes Blut freigesetzt, um den allgemeinen Kreislauf zu unterstützen.

Merkmale der chronischen Aorteninsuffizienz

Ein Unterscheidungsmerkmal der chronischen Form ist genügend Zeit für die vollständige Aufnahme von Kompensationsmechanismen und Adaptation des linken Ventrikels. Dies verursacht eine Periode der Kompensation von Durchblutungsstörungen. Hypertrophie des Myokards hilft, einen reduzierten Ausstoß auszugleichen.

Mit der Erschöpfung der Reserve-Energiereserven tritt eine Dekompensationsstufe mit schwerer Herzinsuffizienz auf.

Klinische Manifestationen

In der akuten Form der Aorteninsuffizienz zeigt der Patient plötzlich Anzeichen eines kardiogenen Schocks:

  • schwere Schwäche;
  • Blässe der Haut;
  • schwere Hypotonie;
  • Kurzatmigkeit.

Mit Lungenödem:

  • der Patient erstickt;
  • laut und heiser atmen;
  • beim Husten wird schaumiger Auswurf mit einer Blutspur ausgeschieden;
  • Gesicht, Lippen, Extremitäten der Zyanose;
  • Herztöne werden plötzlich gedämpft;
  • In den Lungen hört man viel Keuchen.

Bei chronischer Aorteninsuffizienz ist eine verlängerte asymptomatische Periode möglich. Symptome treten nur bei der Entwicklung von Myokardischämie und schwerer Dekompensation des Herzens auf. Der Patient notiert:

  • Kurzatmigkeit während körperlicher Anstrengung;
  • schwere Herzschläge;
  • Extrasystolen;
  • Angriffe von Angina pectoris in der Nacht;
  • eine Klinik für "Herzasthma" ist möglich.

Bei der Untersuchung bemerkt der Arzt:

  • Kopfschütteln im Rhythmus der Herzpulsation;
  • Ein typischer Puls auf der Arteria radialis ist ein scharfer Stoß der Welle und sofort ein Abfall;
  • Zittern bei Palpation der Brust in der Basis des Herzens;
  • Erweiterung der linken Herzgrenze;
  • pulsierende Halsschlagadern;
  • Das diastolische Geräusch an der Aorta, am linken Sternumrand im dritten und vierten Interkostalraum, ist in sitzender Position besser hörbar, mit einer leichten Neigung nach vorn und klatscht den ersten Ton.

Diagnostische Methoden

Indirekte Anzeichen von Aorteninsuffizienz sind zu beachten in:

  1. CXR - linke Herzschatten Kontur aufgeweitet zur Seite und nach unten gerichteten Verlängerung Aortenaneurysma wie, klare Anzeichen für eine erhöhte linken Vorhof kann Verkalkungen in den Aortenbogen erfassen;
  2. Elektrokardiogramm - es gibt eine Überlastung des linken Herzens.

Echokardiographie-Methode

Bei der Diagnose von Regurgitation Echokardiographie ist das Hauptziel Art und Weise, die Ursache, den Grad des Aufstoßens, Ausgleich Inventar Versorgung, schlechter Durchblutung, auch in der asymptomatischen Phase der Erkrankung mit minimalen Unregelmäßigkeiten zu bestimmen. Es wird empfohlen, die Patienten im Anfangsstadium jährlich zu verabreichen, wobei klinische Symptome zweimal im Jahr auftreten.

Die Berechnung berücksichtigt die Oberfläche des Körpers des Patienten in Verbindung mit dem Fehlen einer ausgeprägten Ausdehnung der Ventrikelkammer bei den verkümmerten Personen.

Der Modus der Farb-Doppler-Abtastung wird am häufigsten verwendet. Die Sensoren sind so installiert, dass sie die Fläche des Blutflusses in den Aortenklappen im Anfangsabschnitt der Aorta messen und mit der Breite des Durchgangs vergleichen. In schweren Fällen übersteigt es 60% des Durchmessers des Rings.

In der Praxis der Kardiologen wird die Unterteilung des Rückstrahls auf 4 Grad in Bezug auf seine Länge zu den Größen und inneren Formationen des linken Ventrikels angewendet:

  • 1 - überschreitet die Hälfte der Länge der anterioren Klappe in der Mitralklappe nicht;
  • 2 - erreicht oder dreht das Blatt;
  • 3 - durch die Größe der Strömung nähert sich die Hälfte der Länge des Ventrikels;
  • 4 - der Jet berührt die Spitze.

Wenn es nicht genug Informationen für die Dopplerographie gibt,

  • Magnetresonanztomographie;
  • Radionuklid-Angiographie;
  • Herzkatheterisierung.

Methoden der Behandlung

Die Behandlung der Aorteninsuffizienz hängt vollständig von der Grunderkrankung und der Vollständigkeit der Eliminierung der Ursachen ab.

Die medikamentöse Therapie verwendet Medikamente, die den systolischen Blutdruck senken und das Volumen des Rückflusses reduzieren können.

Gebrauchte eine Gruppe von Vasodilatatoren (Nifedipin, Hydralazin, ACE-Hemmer). Sie sind bei Patienten mit asymptomatischem Verlauf und leichter bis mittelschwerer Regurgitation nicht indiziert.

Wer ist zur chirurgischen Behandlung indiziert?

Die einzige Form der Operation ist eine prothetische Reparatur der Aortenklappe. Die Operation wird angezeigt, wenn:

  • schwere Regurgitation mit einer Verletzung der Funktion des linken Ventrikels;
  • wenn der Verlauf asymptomatisch ist, bei erhaltener Funktion des Ventrikels, aber ausgeprägter Expansion (Dilatation).

Prognose

Die Prognose für das Leben eines Patienten hängt von der Grunderkrankung, dem Grad der Regurgitation und der Form ab. Die frühe Todesrate ist typisch für die akute Entwicklung der Pathologie. In chronischer Form leben 75% der Patienten mehr als 5 Jahre, und halb 10 und länger.

In Ermangelung einer rechtzeitigen chirurgischen Intervention wird die Entwicklung von Herzinsuffizienz in den nächsten 2 Jahren festgestellt.

Die Behandlung eines mäßigen klinischen Bildes wird von positiven Ergebnissen bei 90% der Patienten begleitet. Dies bestätigt die Wichtigkeit der Untersuchung und Beobachtung von Patienten mit Aorteninsuffizienz.

Aorteninsuffizienz von 1 Grad

Aorteninsuffizienz von 1 Grad

Eine Aorteninsuffizienz tritt auf, wenn die Aortenklappe sich während der Diastole nicht schließen kann, um den Blutfluss von der Aorta zum linken Ventrikel zu liefern. Die Gründe für diese Krankheit sind unterschiedlich und es gibt Aorteninsuffizienz von 1 Grad und 2 Grad. Die häufigste Ursache für das Auftreten der Krankheit sind die Erkrankungen der Aortenwurzeln und der Aorten-Muschel.

Ursachen:

- angeborene Fehlbildungen der Klappe. Dies ist ein Merkmal der Struktur des Körpers und dieser Zustand ist nicht gefährlich und keine Behandlung erforderlich ist;

- Veränderung des Klappengewebes aufgrund von Verletzungen oder nach der Krankheit. Wenn eine solche Diagnose nach der gewöhnlichen Halsentzündung oder nach dem Scharlach gemacht wird, wird es notwendig sein, sich einer Untersuchung zu unterziehen, da diese Bedingung Rheumatismus des Herzens anzeigen kann;

- Ruptur oder Entzündung der Sehnennasen. Sie sind die Grundlage für Ventilklappen.

Symptome:

Wenn solch ein Vorstehen von Klappen auftritt, erfahren nur wenige Patienten irgendwelche Symptome der Krankheit. Die Krankheit wird zufällig während der Passage des Ultraschalls des Herzens entdeckt. Aber es kann solche Symptome geben:

- leichte Schmerzen im Herzen. Und öfter schmerzt das Herz nachts;

- der Herzrhythmus nimmt zu;

- Kann eine Migräne sein.

Behandlung:

- der richtige Weg des Lebens. Normalerweise Aortenregurgitation 1 Grad der Gefahr für die menschliche Gesundheit nicht und muß daher nicht im Sport und in der Schwangerschaft hin, wie diese Bedingung gilt, dass sie nicht so sehr eine Krankheit als kleines Ventil Dysfunktion und das Herz ist nicht betroffen. Aber körperliche Aktivität und Sport sollten moderat sein, es wird auch empfohlen, emotionalen Stress zu begrenzen und mit einem Kardiologen auf der Dispensäraufsicht zu sein;

- Beitritt einer anderen Krankheit. Mit zunehmendem Alter kann eine Person andere Herzprobleme hat, so zumindest die meisten von Regurgitation von 1 Grad und entwickelt sich nicht weiter, sondern erworbene Herzerkrankungen haben Risiko einer akuten Verlauf der Krankheit und ihren Übergang zu höheren Abschlüssen - höher als der zweite Grad. In akuter Form kann es sogar notwendig sein, die Klappe zu ersetzen, und wenn das Risiko einer Bakteriämie besteht, wird eine Prophylaxe mit Antibiotika der Endokarditis verordnet.

Aortenklappeninsuffizienz

Zu der Pathologie, die keine ernsthafte Gefahr für den Organismus des Patienten darstellt, gehört das Aufstoßen der Aortenklappe 1. Grades. Die Krankheit erfordert eine ständige Überwachung durch medizinisches Personal mit einer Einschätzung des möglichen Fortschreitens der Krankheit. Die Krankheit betrifft die Bevölkerung jedes Alters und Geschlechts.

Der Bedarf an medikamentöser Therapie wird vom behandelnden Arzt anhand einer diagnostischen Untersuchung festgestellt.

Ätiologie der Regurgitation der Aortenklappe 1 und 2 Grad

Ein abnormaler Prozess kann sowohl bei einem Erwachsenen als auch bei einem Kind festgestellt werden. Die Krankheit bezieht sich auf die Art der physiologischen Zustände, in denen die Rückführung bestimmter Mengen von Blut in den linken Ventrikel aufgezeichnet wird. Die Pathologie entsteht unter dem Einfluss der Unvollkommenheit der Klappenapparatur.

Von der Ohrmuschel gelangt das Blut in den linken Ventrikel und beim nächsten Mal auf die Aortenklappe. Nach dem Passieren des Perimeters beginnt die Umverteilung aller nützlichen Substanzen und Sauerstoff in den Geweben der inneren Organe. Die Regulierung der standardmäßigen Bewegung des Blutflusses ist in der Ventilvorrichtung beschäftigt, es geschieht in einer Richtung.

Der Aortenmechanismus beeinträchtigt den Prozess der Rückführung von Blut im normativen Zustand. Zum Zeitpunkt der pathologischen Abnormalitäten wird das Gießen in der entgegengesetzten Richtung aufgezeichnet - während der Phase der ventrikulären Entspannung.

Die negative Prozesseinheit basiert auf dem Grad des unzureichenden Schließens der Ventile des Ventilmechanismus:

  • auf der ersten Ebene - der umgekehrte Prozess wird innerhalb 0,5 Zentimeter beobachtet;
  • im zweiten - bis zu 1 cm;
  • am dritten - von 1 cm.

Die Anfangsstadien der Instabilität des Klappenapparats sind von leichter Form, ohne dass negative Symptome auftreten. Die pathologische Abweichung wird häufiger zufällig entdeckt - zum Zeitpunkt der jährlichen Vorsorgeuntersuchung weiß der Patient nichts über die Vorgänge im Körper.

Diese Art von Krankheit wird bei jedem zehnten Patienten mit unterschiedlicher Schwere der Erkrankung und häufig chronischem Verlauf aufgezeichnet. Regurgitation der Aortenklappe des 2. Grades bezieht sich auf schwerwiegende Probleme, die sich negativ auf die Funktionsfähigkeit der Herz-Kreislauf-Abteilung auswirken.

Ursachen der Pathologiebildung

Die primären Ursachen der Verletzung der Funktionalität der Klappenvorrichtung können verschiedene Krankheiten werden. Die wichtigsten Voraussetzungen für die Bildung einer aktiven Anomalie sind:

  • septische Läsionen bakteriellen Ursprungs, die den Zustand des Aortenbogens negativ beeinflussen;
  • kongenitale intrauterine Anomalien bei der Bildung der Herzklappe - mit zwei statt drei Klappen und zusätzlichen Veränderungen in der Struktur der Aorta;
  • die Mangelhaftigkeit des Septums zwischen den Ventrikeln;
  • rheumatoide entzündliche Läsion Randventillappens - in der ersten Phase ihrer Knittern auftritt, aufgrund einer Unregelmäßigkeit ausgebildet Loch Blut in die entgegengesetzte Richtung zu gehen, zu ermöglichen;
  • Endokarditis, als Folge der Auswirkungen von Infektionskrankheiten erscheinen - Scharlach, Influenza oder Masern, in entzündlichen Prozessen in den Lungengeweben treten Neoplasmen im Bereich des Herzmuskels (Myome), die absoluten Zerstörung des Ventilmechanismus führt;
  • autoimmunspezifische Prozesse, fixiert in der Aorta, hervorgerufen durch chronische Syphilis, rheumatoide Läsionen und Pathologie von Bechterew;
  • Folgen eines früheren akuten Myokardinfarkts;
  • Traumatisierungen der Brustzone mit Verletzung der Integrität des Muskelgewebes, das für das Schließen der Klappenflügel verantwortlich ist;
  • atherosklerotische Formationen an den Wänden von Blutgefäßen, die die freie Bewegung des Blutflusses blockieren;
  • arterielle Hypertonie
  • kardiomyopathische Störungen.

In einigen Fällen stellt sich eine abnormale Anomalie als Komplikation bei der Durchführung der Katheter-Radiofrequenzablation ein. In anderen Fällen wird die Krankheit durch Aortenläsionen hervorgerufen. Diese Art von Abweichung hat ihre eigenen vorausgehenden Faktoren. Die Hauptursachen für Aortenstörungen sind:

  • Pathologie Marfan - eine Krankheit, bei der sich in einer der Gefäßschichten eine zystische Nekrose bildet, die häufigste Schädigung in der Mitte;
  • entzündliche Prozesse, die unter dem Einfluss von Arthritis psoriatischer Ätiologie, Bechterew-Krankheit, Colitis ulcerosa entstanden sind;
  • eine Vergrößerung des Volumens der Herzkammern durch altersbedingte Veränderungen oder degenerative Prozesse in diesem Bereich;
  • Riesenzellarteriitis - Entzündungsprozesse in arteriellen Gefäßen;
  • Schichtung von Aneurysmawänden;
  • bösartige Form der Hypertonie.

Es gibt eine Theorie der direkten Verbindung zwischen Medikamenten zur Appetit- und Gewichtsreduktion und pathologischen Anomalien.

Was passiert mit Aorteninsuffizienz von 1 und 2 Grad

Akute Prozesse im Bereich des Aortenklappenmechanismus können Traumatisierungen oder Abblätterungen von Blutgefäßgeweben hervorrufen. Die Pathologie kann sich als eine Komplikation früherer Endokarditis manifestieren.

Diese Erkrankungen führen zu einer signifikanten Erhöhung des enddiastolischen Blutvolumens im linken und im späteren rechten Ventrikel. Das Herzzeitvolumen fällt auf kritische Werte ab - die Kompensationsmechanismen haben nicht die notwendige Bildungsrate (während einer so kurzen Zeitspanne).

Symptomatische Manifestationen der instabilen Operation des Ventilmechanismus werden manifestiert:

  • Nichtstandardfarbton der Haut;
  • permanent vorhandene Schwäche;
  • periodische Veränderungen der Blutdruckmarker mit einer starken Abnahme der diastolischen Parameter;
  • allmählich zunehmende Dyspnoe.

Eine unzureichende Funktionsfähigkeit der kardiovaskulären Abteilung zeigt sich wiederum in einer Stagnation der Lunge. Geformte Schwellungen des Lungengewebes sind gekennzeichnet durch:

  • Probleme mit dem Atmen - die Schwierigkeiten des Prozesses und die gegenwärtigen blubbernden Geräusche;
  • Husten - mit der Anwesenheit eines schaumigen Sekretes von rosa Farbe;
  • gedämpfte Herztöne beim Zuhören;
  • feuchtes Keuchen in der Lunge - mit Präsenz in allen Bereichen des Körpers.

Ein solcher Zustand des Körpers erfordert die Bereitstellung von Notfallversorgung - es besteht ein hoher Prozentsatz der Wahrscheinlichkeit von Komplikationen, einschließlich Tod.

Die chronische Form der Regurgitation hat keine hellen symptomatischen Manifestationen. Die Krankheit kann in einer latenten Form für viele Jahre auftreten, ohne ein klinisches Bild zu bilden. Der Organismus in dieser Pathologie kompensiert erfolgreich die inadäquate Funktionalität des Klappenapparats und Veränderungen der Hämodynamik.

Wenn das Organ verschleißt, haben die Patienten Beschwerden über die auftretenden Abweichungen:

  • visuell wahrnehmbare Pulsation von kleinen und großen arteriellen Gefäßen;
  • das Auftreten von schmerzhaften Empfindungen im Brustbereich mit Anzeichen von Angina pectoris;
  • ausgeprägter apikaler Impuls;
  • Veränderung der Hautfarbe - ausgeprägtes Blanchieren, mit Zugabe von bläulichen Farben an einzelnen Stellen des Körpers;
  • Manifestationen von Dyspnoe - als eine Antwort auf die übliche Beschäftigung, einschließlich schnelles Gehen, Treppensteigen;
  • Unterschied in den Indizes der AD - erhöhte Werte der systolischen und minimalen Markierungen des diastolischen Drucks;
  • spontane Veränderung der Brust - Hervortreten im Bereich des Herzmuskels (vor dem Hintergrund der Hypertrophie des linken Ventrikels) und der Verwestlichung des Sternums;
  • ein charakteristischer Schlag des Kopfes - zum Rhythmus des Rhythmus der Kontraktionen des Herzmuskels;
  • Klatschtöne - als eine Manifestation des zweiten Tones beim Hören der Orgel.

Das Ignorieren von symptomatischen Manifestationen, das spätere Anwenden auf eine Konsultation mit einem Kardiologen kann die Bildung von Konsequenzen und Komplikationen verursachen, einschließlich Behinderung und weiterer Behinderung.

Methoden der pathologischen Diagnose

Um das Ausmaß der Schädigung und den Grad der Störung der Strukturen der kardiovaskulären Abteilung zu bestimmen, werden separate diagnostische Manipulationen verwendet. Häufig ernannt sind:

  • EKG - empfohlen, Verletzungen des Rhythmus der Organkontraktionen zu erkennen, das Ausmaß der Verstopfung des linken Herzens zu erkennen;
  • Echokardiographie - ermöglicht es Ihnen, den Grad der Vernachlässigung des Prozesses, den allgemeinen Zustand des Herzmuskels zu bestimmen;
  • Holter-Überwachung - entwickelt, um Verletzungen in der Arbeitsfähigkeit des Körpers während der Nacht Schlaf und Wachzustand zu bestimmen, wird für 24 Stunden durchgeführt;
  • Röntgenaufnahmen - ermöglichen es, die Größe eines Herzmuskels abzuschätzen, um hypertrophe Veränderungen aufzudecken;
  • Coronarography - wird häufiger vor der Ernennung von Operationen verwendet, dient als Quelle für die Beurteilung der Zustand der Hauptblutgefäße.

Diagnostische Maßnahmen können zusätzliche Forschungstechniken zum Nachweis nachfolgender Krankheitsstadien umfassen. Auf der Ebene der zweiten und dritten Stadien der Pathologie kann die Krankheit durch unzureichende Funktionalität des Organs und Schwellung des Lungengewebes kompliziert sein. Um diese Abweichungen auszuschließen, wird der Patient einer speziellen Prüfung unterzogen, wobei die Belastung allmählich zunimmt.

Behandlung

Das erste Stadium der pathologischen Abweichung beinhaltet keine spezifische Therapie. Dem Patienten wird empfohlen, den Kardiologen regelmäßig zu besuchen und sich regelmäßig einer diagnostischen Untersuchung zu unterziehen. Die Maßnahmen zielen darauf ab, den allgemeinen Zustand des Herzmuskels zu beurteilen und mögliche Komplikationen zu vermeiden.

In der akuten Form der Anomalie ist ein Klappenersatz notwendig. Im Verlauf der Behandlung wird antibakterielle Therapie vorgeschrieben, um die Bildung von infektiösen Prozessen zu verhindern. Mit einer chronischen Variante der Krankheit empfehlen Experten, dass Sie die gewohnte Lebensweise überdenken:

  • Ausschluss jeglicher psycho-emotionaler Überlastung, Vermeidung von Stresssituationen;
  • Übergang zur richtigen täglichen Ernährung mit ausreichender Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen, Abstoßung von schädlichen Lebensmitteln;
  • tägliches Sporttraining - sind notwendig, um die Leistung des Herzmuskels zu verbessern, alle Aktivitäten müssen mit dem Kardiologen abgestimmt werden;
  • tägliche Spaziergänge im Freien;
  • Ausarbeitung eines Ruhe- und Arbeitsprogramms mit ausreichend Zeit für eine Nachtruhe.

Prognose für die Genesung

Die Chancen für eine Rückkehr zu einem normalen Leben sind direkt abhängig von der Grunderkrankung, dem Grad des pathologischen Zustands, dem Krankheitsverlauf. Die akute Form von Anomalien führt oft zu einem tödlichen Ausgang. Im chronischen Verlauf leben etwa 75% der Patienten mehr als 5 Jahre, die Hälfte von ihnen - mehr als 10.

Die Verweigerung des chirurgischen Eingriffs (um eine inoperative Klappe zu ersetzen) führt zur Bildung von unzureichender Funktionalität des Organs - für 24 Monate. Bei moderaten symptomatischen Manifestationen und rechtzeitiger Medikation wird bei 90% der Patienten eine positive Prognose beobachtet.

Methoden der Prävention

Um die Entstehung von abnormalen Zuständen zu verhindern, müssen Sie bestimmte Regeln beachten:

  • Die Durchhärtung des Organismus - beginnend von der Kontrastdusche, mit dem Übergang zu den hochgradigen Prozeduren;
  • obligatorischer jährlicher Besuch beim Kardiologen;
  • der Durchgang der Diagnose mit dem Auftreten von Schmerzen in der Brust;
  • Verweigerung von Alkohol, Tabak und Narkotika;
  • Änderung der üblichen Ernährung für eine angemessene Ernährung;
  • saisonale Vitamintherapie.

Zusätzliche präventive Maßnahmen sind die Prävention und Behandlung provokativer Erkrankungen, bei denen eine Aorteninsuffizienz beobachtet wird:

  • atherosklerotische Läsionen;
  • Syphilis;
  • rheumatoide Arthritis;
  • rheumatische Läsionen;
  • von Lupus erythematodes.

Regurgitation der Aortenklappe 1 Grad bei den meisten Patienten verursacht keine Wachheit, obwohl die Pathologie leicht auf das nächste Stadium der Krankheit übergeht. Ignoriert man den Rat eines Kardiologen, wird die Verweigerung von Gewohnheiten in kurzer Zeit zu Komplikationen führen.

Diagnose und Behandlung von Aorteninsuffizienz

Aorteninsuffizienz ist eine hämodynamische Störung, die in einem unvollständigen Verschluss der Aortenklappe besteht, was zu einem unnatürlichen Blutfluss von der Aorta zurück zum linken Ventrikel während der Relaxation des Herzens (Diastolenphase) führt. Regurgitation an der Aortenklappe - dies ist keine eigenständige Erkrankung, sondern eine funktionelle Störung der Klappenapparatur, die aufgrund anderer Erkrankungen und pathologischer Zustände auftritt.

Ursachen

Die Ursache der Aorteninsuffizienz kann folgende Faktoren sein:

  • Infektiöse Endokarditis;
  • Rheumatische Erkrankungen;
  • Atherosklerotische Veränderungen;
  • Kardiosklerose im Hintergrund eines vorangegangenen Myokardinfarkts;
  • Autoimmunerkrankungen (akutes rheumatisches Fieber, Lupus, rheumatoide Arthritis, etc.);
  • Kongenitale Anomalien (die Aortenklappe des beide, anstatt drei oder Sashes starker Defekt in der interventrikulären Septum);
  • Syphilitische Beschädigung der Ventile;
  • Trauma in der Brustgegend (durch Muskelfaserriss);
  • Myokardinfarkt der Aortenklappe.

Hämodynamik

Was passiert im Körper mit dem falschen Blutfluss und was beinhaltet es?

  1. Blut zum Zeitpunkt der Diastole des Herzens in einem bestimmten Volumen (abhängig vom Grad der Regurgitation) kommt zurück zum linken Ventrikel (LV). So gibt es gleichzeitig ein Blut, das aus dem linken Atrium fließt, und das zurückgeführte Blut, d.h. das Gesamtvolumen des Blutes nimmt zu.
  2. Aufgrund solcher Veränderungen besteht ein erhöhter Druck auf die Wände des LV, der später mehr Kraft erfordert, um das Blut in die Systole zu drücken.
  3. Expansion entwickelt sich (aufgrund des hohen Blutvolumens) und linksventrikuläre Hypertrophie (kompensatorische Reaktion).
  4. Zukünftig kann es zu einer relativen Insuffizienz der Mitralklappe (einem zweifachen Ventil zwischen dem linken Vorhof und dem gleichnamigen Ventrikel) und einer Überlastung des linken Vorhofs kommen.

Klassifizierung nach Grad

Abhängig von der Länge des Regurgitationsstrahls ist es üblich, drei Grade der Aorteninsuffizienz zu unterscheiden:

  • Aortenregurgitation 1 Grad (klein oder es ist priklapannoy genannt) - wird durch eine Strahllänge von 5 mm von den Aortenklappe Faltblättern gekennzeichnet;
  • Aorteninsuffizienz 2. Grades (Mitte) - der Strahl erreicht 5-10 mm, erreicht die Klappen der Mitralklappe;
  • Aorteninsuffizienz 3. Grades (ausgesprochen) - ein Strahl von mehr als 10 mm Länge.

Darüber hinaus ist es üblich, 4 Grad Aorteninsuffizienz in Bezug auf die Menge an Blut in die LV zurückgeworfen:

  1. 1 Grad - minimale Regurgitation, ist nicht mehr als 15% des gesamten Blutvolumens;
  2. 2 Grad - die Menge des erbrochenen Blutes beträgt 15-30%;
  3. 3 Grad - die Menge des erbrochenen Blutes ist 30-50%;
  4. 4 Grad - mehr als die Hälfte des Gesamtvolumens kehrt wieder in den linken Ventrikel.

Symptome

Die klinischen Manifestationen werden variieren, je nachdem, ob sich das Aufstoßen an der Aorta stark entwickelt hat oder ein chronischer Prozess ist.

Akutes Aufstoßen

Um einen akuten Rückfluss von Blut zu verursachen, kann die Brust traumatisieren, Schichtung des aufsteigenden Teils der Aorta oder infektiöse Endokarditis. Diese Situation führt zu einem starken Anstieg des BWW (endliches diastolisches Volumen) in den LV- und RV-Kavitäten. Die Kontraktionsfunktion des Herzens, d.h. Herzleistung, fällt stark ab, weil Kompensationsreaktionen können nicht in so kurzer Zeit auftreten und sich bilden.

Symptome werden wie folgt sein:

  • Scharfe Blässe der Haut;
  • Schwere Schwäche;
  • Druckabfall;
  • Kurzatmigkeit.

Neben den Zeichen der Herzinsuffizienz entwickelt sich in den Lungen eine Stagnation und Ödeme, die durch solche Manifestationen gekennzeichnet sind:

  • Schweres und lautes Atmen;
  • Husten mit schaumigem Auswurf, Blutadern sind möglich;
  • Cyanose der Lippen;
  • Taube Herztöne;
  • In den Lungen sind auf allen Feldern feuchte Rasselgeräusche zu hören.

Chronische Aorteninsuffizienz

In diesem Fall macht sich diese Pathologie für eine lange Zeit (mehr als 10 Jahre) nicht bemerkbar, da alle Mechanismen allmählich auftreten. Der Körper kann über lange Zeit bestehende Veränderungen der Bluthämodynamik ausgleichen.

Wenn Anpassungsmechanismen nicht in der Lage sind, treten die folgenden Beschwerden auf:

  • Kurzatmigkeit beim Gehen;
  • Schmerzen in der Brust hinter dem Sternum (nach der Art der Angina pectoris).

Darüber hinaus wird es solche objektiven Symptome geben:

  • Blasse Haut;
  • Kopfschütteln, das der Pulsation entspricht;
  • Auskultatorisch: II-Ton über der Aortenregion wird verstärkt, kann ein klatschendes Geräusch erzeugen;
  • Hoher systolischer und niedriger diastolischer Blutdruck, i.e. hoher Pulsdruck;
  • Erhöhter apikaler Impuls über LV;
  • Stumpf der Brust nach links wegen LV Hypertrophie und Brustsenkung im Sternum;
  • Sichtbare Pulsation der Arterien:
    • Halsschlagadern oder "tanzende Karotis";
    • Pulsation der Kapillaren auf dem Nagel (Symptom Quincke);
    • Pulsieren der Zunge oder Muellers Symptom;
    • Pulsation der Leber;
    • Pulsation der Milz (ein Symptom von Gerhard);
  • Es kann ein anderes Phänomen geben: das Flint-Geräusch vor der Systole, das im Bereich des dritten Interkostalraums links vom Sternum zu hören ist.

Diagnose

Aufgrund von Patientenbeschwerden und objektiver Untersuchung kann eine vorläufige Diagnose vermutet werden.

Um das Auftreten von Regurgitation an der Aortenklappe zu bestätigen, werden die folgenden Forschungsmethoden durchgeführt:

  1. EKG. Auf Kardiogramm unspezifische Anzeichen zu beachten: linksventrikulären Überfunktion (EOS Abweichung nach links und der Erhöhung der Einstellung von R, die in der linken Brust beobachtet führen.) Und mögliche Veränderungen in ischämischem Myokard (ST Depression oder Inversion z.T).
  2. Radiographie der viszeralen Organe des Thorax. Gleichzeitig wird die vergrößerte Größe des Herzens visualisiert, es sieht aus wie ein "Boot" oder "Ente". Calciumablagerungen an den Klappenventilen und der aufsteigenden Aorta, Aortenaneurysma im aufsteigenden Abschnitt und eine Vergrößerung des linken Atriums können ebenfalls bestimmt werden.
  3. ECHO-KG oder Ultraschall des Herzens. Diese Untersuchungsmethode ist am aufschlussreichsten, besonders bei der Verwendung der Dopelographie.

Somit können gemäß den Ergebnissen der Echokardiographie die folgenden Daten erhalten werden:

  • Die Breite der Wurzel der Aorta;
  • Hypertrophie des LV;
  • Das enddiastolische Volumen des JJ;
  • Vorhandensein von Perikarditis;
  • Das Vorhandensein eines Aneurysmas der Aorta;
  • Die Größe der Blutprobe im LV usw.

Häufigkeit von ECHO-KG:

  1. Wenn also bei dem Patienten die Aorteninsuffizienz 1. Grades diagnostiziert wird, geht es ihm um die Frage, was es ist. In diesem Fall ist die lokale Übertragung von Blut in die linke Herzkammer sehr gering, und dies beeinträchtigt nicht die Qualität seines Lebens. Wenn der Verlauf der Krankheit keine Symptome hat, und die Größe des LV und seine Funktion innerhalb der Norm der Ultraschall des Herzens sollte einmal jährlich durchgeführt werden.
  2. Wenn es klinische Manifestationen und / oder objektive Veränderungen der LV gibt (die endliche diastolische Größe beträgt 60-70 mm) - 2 mal im Jahr.
  3. Eine linksventrikuläre cDD von mehr als 70 mm ist eine Indikation für die Überweisung an einen Herzchirurgen.

Wenn die empfangene Information mit dem Ultraschall des Herzens mit der Dopplerographie nicht genug ist, können Sie verwenden:

  • Magnetresonanztomographie;
  • Radionuklid-Angiographie;
  • Herzkatheterisierung.

Behandlung

Aorteninsuffizienz Therapie hat zwei Hauptziele:

  1. Um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern - Herzversagen und Tod des Patienten.
  2. Verbessere die Qualität seines Lebens.

Konservative Behandlung

Die medikamentöse Behandlung zielt darauf ab, das Niveau des SBP (systolischer Blutdruck) zu reduzieren und die Menge des ankommenden Blutes zu reduzieren.

Präparate, die in diesem Fall wirksam sind, sind Vasodilatatoren verschiedener Gruppen:

- Calciumkanalblocker (Nifecard);

Medikamente werden in folgenden Fällen gezeigt:

  1. Es gibt Kontraindikationen für die chirurgische Behandlung oder die Abneigung des Patienten, auf eine chirurgische Behandlung zurückzugreifen - Medikamente werden für lange Zeit verschrieben.
  2. Ausgedrückte Manifestationen von Herzinsuffizienz oder schwerem Aufstoßen vor der chirurgischen Behandlung - ist ein kurzer Kurs zugeordnet.
  3. Ausgedrückte klinische Manifestationen, LV Dilatation, aber PV ist normal - ernannt, um Progression zu verlangsamen.

Indikation für die Operation:

  1. Patienten mit einer PV von weniger als 55%, LVS von mehr als 55 mm, eine LV CRD von mehr als 75 mm, auch ohne sichtbare Manifestationen.
  2. Schwere Symptomatik (Anzeichen treten täglich während des Trainings oder bei einem speziellen Belastungstest auf).
  3. Ausgeprägte Erweiterung der LV-Kavität auch bei normaler Ejektionsfraktion.
  4. Planung anderer Operationen an Herz und Blutgefäßen.

Prognose

Die Prognose wird in Abhängigkeit vom Entwicklungsgrad der Regurgitation und Form bestimmt.

Wenn also eine akute Form von Aufstoßen an der Aorta vorliegt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit des Todes des Patienten.

Für den chronischen Verlauf ist die Prognose günstiger: 75% leben mehr als 5 Jahre, und mehr als die Hälfte aller Patienten lebt mehr als 10 Jahre. Wenn sich jedoch eine Komplikation wie Angina entwickelt, beginnt der Tod des Patienten 4 Jahre später, und bei den Zeichen der Herzinsuffizienz ist dieser Begriff sogar auf 2 Jahre reduziert.

Aorteninsuffizienz von 1 Grad: Entwicklung und Behandlung von Krankheiten

Heutzutage nehmen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems einen der ersten Plätze in Bezug auf die Prävalenz ein. Einer von ihnen ist eine Fehlfunktion der Herzklappe - Aorteninsuffizienz des 1. Grades.

Das Wesen der Krankheit

Laut Statistik entwickelt sich diese Krankheit bei ungefähr 13% der Patienten, unter denen Frauen 8% einnehmen. In der Regel ist die Prognose des ersten Grades sehr positiv: Die Krankheit stellt keine Bedrohung für das menschliche Leben dar.

Bekanntlich erhalten alle inneren Organe und Gewebe zusammen mit Blut nicht nur Sauerstoff, sondern auch Nährstoffe, die für ihre normale Funktion notwendig sind. Im Falle einer Dysfunktion eines der Elemente des Systems CC leidet der gesamte Körper.

Die Besonderheit der Erkrankung liegt darin, dass im Stadium der Herzrelaxation ein Teil des Blutes von der Aorta in den linken Ventrikel zurückkehrt. Dies liegt vor allem daran, dass die Ventilklappen nicht vollständig zusammen schließen. Diese Position der Ventilhälften trägt nicht dazu bei, den Rückfluss von Blut zu blockieren.

Infolgedessen ist das Blutvolumen, das in die Aorta eindringt, nicht genug, und dem Körper fehlt Sauerstoff. Dadurch arbeitet das Herz doppelt so stark. In solch einem intensivierten Modus kann das Herz für eine lange Zeit nicht arbeiten - es verschleißt allmählich, was zur Entwicklung von Begleiterkrankungen führt.

Wenn Sie kurz die Frage beantworten: "Was ist Aorteninsuffizienz von 1 Grad?", Können wir sagen, dass dies die Unfähigkeit der Herzklappe ist, den Rückfluss von Blut zu blockieren.

Klassifizierung

Experten verwenden die Klassifizierung von Mangel, die auf solchen Indikatoren basiert:

  1. Das Gesamtvolumen des umgekehrten Blutflusses.
  • 1 Grad - das Volumen des Blutes, das unbedeutend zurückkehrt und nicht mehr als 15% ist;
  • 2 Grad - dieser Indikator variiert zwischen 15-30%;
  • 3 Grad - das Niveau des umgekehrten Blutflusses ist 30-50% der Summe;
  • 4 Grad - zurück zum linken Ventrikel gibt mehr als 50% des gesamten Blutes zurück, das dort geht.
  1. Niveau der kompensatorischen Fähigkeit des Herzens.
  • 1 Stadium der vollen Kompensation - es kann bei der Auskultation der Brust des Patienten gefunden werden, die meisten von ihnen beschweren sich über irgendwelche Merkmale der Erscheinungsform der Fehlleistung nicht;
  • Stadium 2 versteckte HF - Symptome der Krankheit beginnen sich mit erhöhter körperlicher Anstrengung auf den Körper des Patienten manifestieren. Die Ergebnisse des Elektrokardiogramms zeigen eine Erhöhung des Drucks und des Volumens der linken Herzkammerhöhle;
  • Stadium 3 Subkompensationsschwäche der Aorta. Die Symptomatologie der Krankheit hat ein ziemlich lebhaftes Bild der Manifestation. Patienten sind schwer zu körperlicher Überlastung zu tolerieren. Nach den Ergebnissen von EKG und Röntgen ist die Verletzung der Anatomie des linken Ventrikels deutlich sichtbar, was auf die Entwicklung einer sekundären Koronarinsuffizienz hinweist;
  • 4. Stadium der Aortenklappendekompensation - Patienten klagen über Behinderung und häufige Dyspnoe. Sie haben eine Zunahme der Lebergröße;
  • Terminal der Stufe 5 - zu diesem Zeitpunkt sind die Prognosen alles andere als positiv. Es besteht eine komplette Herzinsuffizienz, die den Allgemeinzustand des Patienten sowie seinen Lebensstil beeinträchtigt.
  1. Die Höhe des Aufstoßens der Aortenklappe.
  • nicht mehr als 4 mm;
  • 5-10 mm;
  • 10 und mehr mm.

Eine genaue Klassifikation der Aortenklappeninsuffizienz kann nicht nur dazu beitragen, den Zustand des Patienten realistisch einzuschätzen, sondern auch den richtigen Behandlungsverlauf zu wählen.

Ursachen

Wenn wir über die Faktoren sprechen, die die Entwicklung der Krankheit auslösen, gibt es eine ganze Reihe von ihnen. Unter den wichtigsten möchte ich folgendes hervorheben:

  1. Rheumatisches Fieber. Ein unterscheidendes Merkmal dieser Ursache ist seine autoimmune Natur. In diesem Zustand leidet der Körper an einer Bindegewebsläsion in der Herzklappenregion. Ziemlich oft betrifft das rheumatische Fieber den Körper von Kindern im Alter von 5 bis 17 Jahren, was auf die Ausbreitung spezifischer Bakterien in ihrem Körper zurückzuführen ist.
  2. Angeborene Fehlbildung der Mitralklappe. Diese Pathologie ist der Grund für die Entwicklung komplexerer Begleiterkrankungen, die eine Störung der Funktion des Herz-Kreislauf-Systems mit sich bringen.
  3. Endokarditis. Sein Wesen liegt in der Entwicklung der entzündlichen Prozesse des Herzmuskels darin. Die Hauptprovokatoren von Entzündungsprozessen sind pathologische Bakterien oder Viren. Infolge der Endokarditis ist die anatomische Integrität des Herzmuskels gestört.
  4. Atherosklerose. Die Gefahr dieser Krankheit liegt in der Ablagerung von Cholesterin-Plaques. Diese Krankheit bezieht sich auf chronische und hat die Fähigkeit, nicht nur kleine Gefäße, sondern auch die Aorta selbst zu beeinflussen. Als Folge davon liegt eine Verletzung des Kreislaufprozesses im gesamten Körper vor.
  5. Stenose der Aorta. Dieser Zustand ist mit einer allmählichen Abnahme des Durchmessers der Aortenöffnung des Herzens verbunden, die den normalen Blutfluss vom LV zur Aorta blockiert. Einer der Faktoren, der eine Aortenstenose hervorruft, ist die Ablagerung einer Calciumschicht auf den Wänden der Blutgefäße.

Es ist auch erwähnenswert, dass Patienten, die an Krankheiten wie Morphan-Syndrom, Autoimmunkrankheit oder Syphilis leiden, gefährdet sind. Oft hat die Regurgitation der Aortenklappe die Fähigkeit, sich bei Patienten zu entwickeln, die sich einer Herzklappenprothese unterzogen haben.

Unabhängig von der Art der Herzklappenschäden besteht eine Verletzung der Funktionsfähigkeit - Aorteninsuffizienz.

Symptome und Vorhersagen

Die Manifestation der Krankheitszeichen hat eine direkte Abhängigkeit von der Entwicklungsrate der Pathologie. Wenn zum Beispiel die Insuffizienz eine akute Form der Entwicklung hat, entwickelt sich das symptomatische Bild extrem schnell.

In chronischer Form (zwei oder mehr Jahre) - die Symptome können Patienten für mehrere Jahre nicht stören, und der Grad der Regurgitation in diesem Fall wird minimal sein.

Für das Krankheitsbild des Krankheitsverlaufs ist die Manifestation solcher Symptome charakteristisch:

  • Kurzatmigkeit;
  • plötzliches Versagen der Herzfrequenz;
  • schmerzhafte Empfindungen mit unterschiedlicher Lokalisation (unter der linken Rippe, hinter dem Brustbein, in der Nähe des Magens usw.);
  • Schwäche;
  • schnelle Ermüdung;
  • der Mangel an Blut, angereichert mit Sauerstoff, charakteristisch für die erste Stufe der Insuffizienz, führt zu Blässe der Haut.

Patienten beschweren sich oft, dass sie manchmal ihr Herz schlagen fühlen. Was ist das? Dieser Zustand ist hauptsächlich auf die Insuffizienz des Blutes zurückzuführen, das in die Aorta eindringt, wodurch der linke Ventrikel unter Stressbedingungen arbeitet. Als Ergebnis erhöht sich der Druck innerhalb der LV-Kavität signifikant, und es gibt eine Verletzung seiner Anatomie.

Wenn wir über Vorhersagen sprechen, hängen sie direkt von Faktoren wie der Ätiologie der Dysfunktion sowie von der Regurgitation des umgekehrten Blutflusses ab.

Mit offensichtlichen Anzeichen der Krankheit und einer großen Menge an Regurgitation können Patienten für etwa 5-10 Jahre leben. Wenn die Diagnose über den Grad der Dekompensation gestellt wird, gibt keiner der Spezialisten dem Patienten mehr als 2 Lebensjahre.

Um die Möglichkeit auszuschließen, solche schrecklichen Vorhersagen zu entwickeln, ist es wichtig, auf Ihre Gesundheit zu achten und sich regelmäßig einer umfassenden medizinischen Untersuchung zu unterziehen.

Was ist Aorteninsuffizienz von 1 Grad?

Allgemeine Informationen

Normalerweise stellen die Herzklappen, die zwischen den Kammern und den Gefäßen liegen, ein Hindernis für die Rückkehr des Blutes dar. Die Ventile sind so angeordnet, dass ihre Ventile auf den Druck des Blutstroms ansprechen und mechanisch geschlossen sind. Wenn die Ventile nicht richtig funktionieren, schließen sie sich nicht vollständig, wodurch ein Loch entsteht und das Blut zurückkehrt. Die Aortenklappe befindet sich am Ausgang des linken Ventrikels. Wenn sie nicht vollständig geschlossen ist, erhält diese Herzkammer ein zusätzliches Blutvolumen. Häufiger kommt Regurgitation bei Männern statt bei Frauen vor und kann nicht nur eine Variante der Norm sein, sondern auch mit Herzfehlern zusammenhängen. So ist bei jedem zehnten Fall von Herzerkrankungen eine Aorteninsuffizienz bei Patienten vorhanden.

Regurgitation in einem Zustand der Norm und Pathologie

Regurgitation ist an sich nicht schlimm und verursacht keine Probleme für die Aktivitäten des Körpers, wenn seine Volumina unbedeutend sind. Aorteninsuffizienz von 1 Grad führt nicht dazu, dass der Ventrikel leidet. Daher betrachten Kardiologen diese Art von Regurgitation nicht als Pathologie.

Wenn die Herzaktivität auf einem Ultraschallgerät gesteuert wird, kann die Regurgitation in einem kleinen Ausmaß bestimmt werden und beeinflusst im Allgemeinen nicht die Zirkulation. Ein solches Aufstoßen kann angeboren sein und stellt keine Gefahr für die Person dar, die es hat. Erworbene Regurgitation tritt als Folge der übertragenen Krankheiten auf. Meistens führen solche Pathologien dazu:

  1. Rheuma;
  2. infektiöse Endokarditis.

Als Folge dieser Krankheiten bilden sich narkotische Veränderungen der Klappen, wodurch das Ventil seine Funktionen nicht mehr vollständig erfüllt. Bei der erworbenen Regurgitation der Aortenklappe ist es daher sehr wichtig zu wissen, wie stark die Rückübertragung von Blut exprimiert wird, d.h. wie sehr der linke Ventrikel an seinem Übermaß leidet. In einigen Fällen führt die Pathologie nicht nur zu einer signifikanten Nicht-Schließung, sondern zur vollständigen Zerstörung der Klappen der Aortenklappe. Dann sprechen sie von Regurgitation von 2 bis 3 Grad.

Ursachen für Aorteninsuffizienz

Vor dem Verständnis, wie Aorteninsuffizienz im Falle einer Progression zu beseitigen, ist es notwendig, die Ursachen für diesen Zustand zu bestimmen. Wenn es eine leichte Diskontinuität gibt, ist eine Behandlung möglicherweise nicht erforderlich, es ist wichtig, dass sie nur zeitnah von einem Arzt untersucht wird und zur festgelegten Zeit diagnostiziert wird. Was die Ursachen der pathologischen Regurgitation betrifft, in der es notwendig ist, einen Alarm auszulösen, kann man unter ihnen bemerken:

  • rheumatische Herzkrankheit;
  • bakterielle Sepsis;
  • Endokarditis, verursacht durch Influenza, Masern, Scharlach, Lungenentzündung, Krebs;
  • angeborene Anomalien der Klappe;
  • autoimmune Läsionen;
  • Myokardinfarkt;
  • schwere Verletzungen der Brust, Herz mit einem Bruch der Muskeln neben der Klappe;
  • Hochfrequenz-Ablation;
  • altersbedingte Veränderungen, die eine Aortenläsion verursachen;
  • Marfan-Syndrom, bei dem die Basis der Klappe betroffen ist - Bindegewebe;
  • Schichtung der Wände des Aortenaneurysmas;
  • Riesenzellarteriitis;
  • Entzündung im Falle der Bechterew-Krankheit, Syphilis;
  • Kardiomyopathie verschiedener Art.

Was passiert mit Aufstoßen?

Wenn das Blut in den Ventrikel gegossen wird, dehnt es sich allmählich, nimmt an Volumen zu. Bei einer Langzeitpathologie erfährt der Mitralring ebenfalls eine Expansion, die unweigerlich zu einer Vergrößerung der Vorhöfe führt. Infolge einer ständigen Überlastung des linken Ventrikels entstehen permanente Dehnungsstellen. Pathologisches Aufstoßen kann akute oder chronische Formen annehmen. Akute Aufstoßen tritt auf, wenn eine plötzliche Verschlechterung der menschlichen Gesundheit - Trauma, Endokarditis, Peeling Aneurysma.

Diese Form zeichnet sich durch einen schnellen Blutfluss in den linken Ventrikel aus, in dem der Körper keine Zeit hat, die Belastung zu kompensieren. Es nimmt stark zu und die Arbeit nicht nur des linken Herzens wird behindert, sondern der ganze Herzmuskel leidet als Ganzes. Die Aorta erhält wiederum weniger Blut. Die allgemeine Durchblutung des Organismus leidet. Bei solchen Störungen entwickeln Patienten ein Lungenödem und / oder einen kardiogenen Schock. Die Symptomatologie wird durch Hypertonie und Aortendissektion signifikant verschlechtert.

In der chronischen Form der Krankheit hemmen kompensatorische Mechanismen die Pathologie für lange Zeit und lassen ihre Zeichen nicht manifestieren. Trotz der Anpassung an die Situation des linken Ventrikels kommt es nach einer Weile zum Dekompensationsstadium und die Patienten entwickeln eine Herzinsuffizienz.

Symptome von Regurgitation

Wenn der Patient eine akute Regurgitation entwickelt, dann gibt es Symptome eines kardiogenen Schocks, die gekennzeichnet sind durch:

  1. plötzliche Schwäche;
  2. eine scharfe Blässe der Haut;
  3. Senkung des Blutdrucks;
  4. Kurzatmigkeit;
  5. eine Verletzung des Bewusstseins.

Wenn sich das Lungenödem entwickelt, werden die Symptome durch Keuchen mit Inhalation, Insuffizienz der Luft und Erstickungsanfälle kompliziert. Husten mit Schleim und eine Beimischung von Blut ist möglich. Die Lippen, das Gesicht und die Hände des Patienten werden schnell blau.

Behandlung

Vor Beginn der Therapie ist es notwendig herauszufinden, was es ist und welche Komplikationen die Pathologie hat. Wenn die Regurgitation normal ist, wird sie nicht behandelt. Mit der Verschlimmerung der Situation ist die Ernennung von Vasodilatatoren möglich. In schwerer Form besteht die Möglichkeit eines operativen Eingriffs zum Zweck der Aortenklappenprothese. Wenn der pathologische Zustand zeitlich und zeitlich diagnostiziert wird, wird die Operation durchgeführt, dann sind die Vorhersagen ziemlich beruhigend.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße