Aortenklappeninsuffizienz

Zu der Pathologie, die keine ernsthafte Gefahr für den Organismus des Patienten darstellt, gehört das Aufstoßen der Aortenklappe 1. Grades. Die Krankheit erfordert eine ständige Überwachung durch medizinisches Personal mit einer Einschätzung des möglichen Fortschreitens der Krankheit. Die Krankheit betrifft die Bevölkerung jedes Alters und Geschlechts.

Der Bedarf an medikamentöser Therapie wird vom behandelnden Arzt anhand einer diagnostischen Untersuchung festgestellt.

Ätiologie der Regurgitation der Aortenklappe 1 und 2 Grad

Ein abnormaler Prozess kann sowohl bei einem Erwachsenen als auch bei einem Kind festgestellt werden. Die Krankheit bezieht sich auf die Art der physiologischen Zustände, in denen die Rückführung bestimmter Mengen von Blut in den linken Ventrikel aufgezeichnet wird. Die Pathologie entsteht unter dem Einfluss der Unvollkommenheit der Klappenapparatur.

Von der Ohrmuschel gelangt das Blut in den linken Ventrikel und beim nächsten Mal auf die Aortenklappe. Nach dem Passieren des Perimeters beginnt die Umverteilung aller nützlichen Substanzen und Sauerstoff in den Geweben der inneren Organe. Die Regulierung der standardmäßigen Bewegung des Blutflusses ist in der Ventilvorrichtung beschäftigt, es geschieht in einer Richtung.

Der Aortenmechanismus beeinträchtigt den Prozess der Rückführung von Blut im normativen Zustand. Zum Zeitpunkt der pathologischen Abnormalitäten wird das Gießen in der entgegengesetzten Richtung aufgezeichnet - während der Phase der ventrikulären Entspannung.

Die negative Prozesseinheit basiert auf dem Grad des unzureichenden Schließens der Ventile des Ventilmechanismus:

  • auf der ersten Ebene - der umgekehrte Prozess wird innerhalb 0,5 Zentimeter beobachtet;
  • im zweiten - bis zu 1 cm;
  • am dritten - von 1 cm.

Die Anfangsstadien der Instabilität des Klappenapparats sind von leichter Form, ohne dass negative Symptome auftreten. Die pathologische Abweichung wird häufiger zufällig entdeckt - zum Zeitpunkt der jährlichen Vorsorgeuntersuchung weiß der Patient nichts über die Vorgänge im Körper.

Diese Art von Krankheit wird bei jedem zehnten Patienten mit unterschiedlicher Schwere der Erkrankung und häufig chronischem Verlauf aufgezeichnet. Regurgitation der Aortenklappe des 2. Grades bezieht sich auf schwerwiegende Probleme, die sich negativ auf die Funktionsfähigkeit der Herz-Kreislauf-Abteilung auswirken.

Ursachen der Pathologiebildung

Die primären Ursachen der Verletzung der Funktionalität der Klappenvorrichtung können verschiedene Krankheiten werden. Die wichtigsten Voraussetzungen für die Bildung einer aktiven Anomalie sind:

  • septische Läsionen bakteriellen Ursprungs, die den Zustand des Aortenbogens negativ beeinflussen;
  • kongenitale intrauterine Anomalien bei der Bildung der Herzklappe - mit zwei statt drei Klappen und zusätzlichen Veränderungen in der Struktur der Aorta;
  • die Mangelhaftigkeit des Septums zwischen den Ventrikeln;
  • rheumatoide entzündliche Läsion Randventillappens - in der ersten Phase ihrer Knittern auftritt, aufgrund einer Unregelmäßigkeit ausgebildet Loch Blut in die entgegengesetzte Richtung zu gehen, zu ermöglichen;
  • Endokarditis, als Folge der Auswirkungen von Infektionskrankheiten erscheinen - Scharlach, Influenza oder Masern, in entzündlichen Prozessen in den Lungengeweben treten Neoplasmen im Bereich des Herzmuskels (Myome), die absoluten Zerstörung des Ventilmechanismus führt;
  • autoimmunspezifische Prozesse, fixiert in der Aorta, hervorgerufen durch chronische Syphilis, rheumatoide Läsionen und Pathologie von Bechterew;
  • Folgen eines früheren akuten Myokardinfarkts;
  • Traumatisierungen der Brustzone mit Verletzung der Integrität des Muskelgewebes, das für das Schließen der Klappenflügel verantwortlich ist;
  • atherosklerotische Formationen an den Wänden von Blutgefäßen, die die freie Bewegung des Blutflusses blockieren;
  • arterielle Hypertonie
  • kardiomyopathische Störungen.

In einigen Fällen stellt sich eine abnormale Anomalie als Komplikation bei der Durchführung der Katheter-Radiofrequenzablation ein. In anderen Fällen wird die Krankheit durch Aortenläsionen hervorgerufen. Diese Art von Abweichung hat ihre eigenen vorausgehenden Faktoren. Die Hauptursachen für Aortenstörungen sind:

  • Pathologie Marfan - eine Krankheit, bei der sich in einer der Gefäßschichten eine zystische Nekrose bildet, die häufigste Schädigung in der Mitte;
  • entzündliche Prozesse, die unter dem Einfluss von Arthritis psoriatischer Ätiologie, Bechterew-Krankheit, Colitis ulcerosa entstanden sind;
  • eine Vergrößerung des Volumens der Herzkammern durch altersbedingte Veränderungen oder degenerative Prozesse in diesem Bereich;
  • Riesenzellarteriitis - Entzündungsprozesse in arteriellen Gefäßen;
  • Schichtung von Aneurysmawänden;
  • bösartige Form der Hypertonie.

Es gibt eine Theorie der direkten Verbindung zwischen Medikamenten zur Appetit- und Gewichtsreduktion und pathologischen Anomalien.

Was passiert mit Aorteninsuffizienz von 1 und 2 Grad

Akute Prozesse im Bereich des Aortenklappenmechanismus können Traumatisierungen oder Abblätterungen von Blutgefäßgeweben hervorrufen. Die Pathologie kann sich als eine Komplikation früherer Endokarditis manifestieren.

Diese Erkrankungen führen zu einer signifikanten Erhöhung des enddiastolischen Blutvolumens im linken und im späteren rechten Ventrikel. Das Herzzeitvolumen fällt auf kritische Werte ab - die Kompensationsmechanismen haben nicht die notwendige Bildungsrate (während einer so kurzen Zeitspanne).

Symptomatische Manifestationen der instabilen Operation des Ventilmechanismus werden manifestiert:

  • Nichtstandardfarbton der Haut;
  • permanent vorhandene Schwäche;
  • periodische Veränderungen der Blutdruckmarker mit einer starken Abnahme der diastolischen Parameter;
  • allmählich zunehmende Dyspnoe.

Eine unzureichende Funktionsfähigkeit der kardiovaskulären Abteilung zeigt sich wiederum in einer Stagnation der Lunge. Geformte Schwellungen des Lungengewebes sind gekennzeichnet durch:

  • Probleme mit dem Atmen - die Schwierigkeiten des Prozesses und die gegenwärtigen blubbernden Geräusche;
  • Husten - mit der Anwesenheit eines schaumigen Sekretes von rosa Farbe;
  • gedämpfte Herztöne beim Zuhören;
  • feuchtes Keuchen in der Lunge - mit Präsenz in allen Bereichen des Körpers.

Ein solcher Zustand des Körpers erfordert die Bereitstellung von Notfallversorgung - es besteht ein hoher Prozentsatz der Wahrscheinlichkeit von Komplikationen, einschließlich Tod.

Die chronische Form der Regurgitation hat keine hellen symptomatischen Manifestationen. Die Krankheit kann in einer latenten Form für viele Jahre auftreten, ohne ein klinisches Bild zu bilden. Der Organismus in dieser Pathologie kompensiert erfolgreich die inadäquate Funktionalität des Klappenapparats und Veränderungen der Hämodynamik.

Wenn das Organ verschleißt, haben die Patienten Beschwerden über die auftretenden Abweichungen:

  • visuell wahrnehmbare Pulsation von kleinen und großen arteriellen Gefäßen;
  • das Auftreten von schmerzhaften Empfindungen im Brustbereich mit Anzeichen von Angina pectoris;
  • ausgeprägter apikaler Impuls;
  • Veränderung der Hautfarbe - ausgeprägtes Blanchieren, mit Zugabe von bläulichen Farben an einzelnen Stellen des Körpers;
  • Manifestationen von Dyspnoe - als eine Antwort auf die übliche Beschäftigung, einschließlich schnelles Gehen, Treppensteigen;
  • Unterschied in den Indizes der AD - erhöhte Werte der systolischen und minimalen Markierungen des diastolischen Drucks;
  • spontane Veränderung der Brust - Hervortreten im Bereich des Herzmuskels (vor dem Hintergrund der Hypertrophie des linken Ventrikels) und der Verwestlichung des Sternums;
  • ein charakteristischer Schlag des Kopfes - zum Rhythmus des Rhythmus der Kontraktionen des Herzmuskels;
  • Klatschtöne - als eine Manifestation des zweiten Tones beim Hören der Orgel.

Das Ignorieren von symptomatischen Manifestationen, das spätere Anwenden auf eine Konsultation mit einem Kardiologen kann die Bildung von Konsequenzen und Komplikationen verursachen, einschließlich Behinderung und weiterer Behinderung.

Methoden der pathologischen Diagnose

Um das Ausmaß der Schädigung und den Grad der Störung der Strukturen der kardiovaskulären Abteilung zu bestimmen, werden separate diagnostische Manipulationen verwendet. Häufig ernannt sind:

  • EKG - empfohlen, Verletzungen des Rhythmus der Organkontraktionen zu erkennen, das Ausmaß der Verstopfung des linken Herzens zu erkennen;
  • Echokardiographie - ermöglicht es Ihnen, den Grad der Vernachlässigung des Prozesses, den allgemeinen Zustand des Herzmuskels zu bestimmen;
  • Holter-Überwachung - entwickelt, um Verletzungen in der Arbeitsfähigkeit des Körpers während der Nacht Schlaf und Wachzustand zu bestimmen, wird für 24 Stunden durchgeführt;
  • Röntgenaufnahmen - ermöglichen es, die Größe eines Herzmuskels abzuschätzen, um hypertrophe Veränderungen aufzudecken;
  • Coronarography - wird häufiger vor der Ernennung von Operationen verwendet, dient als Quelle für die Beurteilung der Zustand der Hauptblutgefäße.

Diagnostische Maßnahmen können zusätzliche Forschungstechniken zum Nachweis nachfolgender Krankheitsstadien umfassen. Auf der Ebene der zweiten und dritten Stadien der Pathologie kann die Krankheit durch unzureichende Funktionalität des Organs und Schwellung des Lungengewebes kompliziert sein. Um diese Abweichungen auszuschließen, wird der Patient einer speziellen Prüfung unterzogen, wobei die Belastung allmählich zunimmt.

Behandlung

Das erste Stadium der pathologischen Abweichung beinhaltet keine spezifische Therapie. Dem Patienten wird empfohlen, den Kardiologen regelmäßig zu besuchen und sich regelmäßig einer diagnostischen Untersuchung zu unterziehen. Die Maßnahmen zielen darauf ab, den allgemeinen Zustand des Herzmuskels zu beurteilen und mögliche Komplikationen zu vermeiden.

In der akuten Form der Anomalie ist ein Klappenersatz notwendig. Im Verlauf der Behandlung wird antibakterielle Therapie vorgeschrieben, um die Bildung von infektiösen Prozessen zu verhindern. Mit einer chronischen Variante der Krankheit empfehlen Experten, dass Sie die gewohnte Lebensweise überdenken:

  • Ausschluss jeglicher psycho-emotionaler Überlastung, Vermeidung von Stresssituationen;
  • Übergang zur richtigen täglichen Ernährung mit ausreichender Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen, Abstoßung von schädlichen Lebensmitteln;
  • tägliches Sporttraining - sind notwendig, um die Leistung des Herzmuskels zu verbessern, alle Aktivitäten müssen mit dem Kardiologen abgestimmt werden;
  • tägliche Spaziergänge im Freien;
  • Ausarbeitung eines Ruhe- und Arbeitsprogramms mit ausreichend Zeit für eine Nachtruhe.

Prognose für die Genesung

Die Chancen für eine Rückkehr zu einem normalen Leben sind direkt abhängig von der Grunderkrankung, dem Grad des pathologischen Zustands, dem Krankheitsverlauf. Die akute Form von Anomalien führt oft zu einem tödlichen Ausgang. Im chronischen Verlauf leben etwa 75% der Patienten mehr als 5 Jahre, die Hälfte von ihnen - mehr als 10.

Die Verweigerung des chirurgischen Eingriffs (um eine inoperative Klappe zu ersetzen) führt zur Bildung von unzureichender Funktionalität des Organs - für 24 Monate. Bei moderaten symptomatischen Manifestationen und rechtzeitiger Medikation wird bei 90% der Patienten eine positive Prognose beobachtet.

Methoden der Prävention

Um die Entstehung von abnormalen Zuständen zu verhindern, müssen Sie bestimmte Regeln beachten:

  • Die Durchhärtung des Organismus - beginnend von der Kontrastdusche, mit dem Übergang zu den hochgradigen Prozeduren;
  • obligatorischer jährlicher Besuch beim Kardiologen;
  • der Durchgang der Diagnose mit dem Auftreten von Schmerzen in der Brust;
  • Verweigerung von Alkohol, Tabak und Narkotika;
  • Änderung der üblichen Ernährung für eine angemessene Ernährung;
  • saisonale Vitamintherapie.

Zusätzliche präventive Maßnahmen sind die Prävention und Behandlung provokativer Erkrankungen, bei denen eine Aorteninsuffizienz beobachtet wird:

  • atherosklerotische Läsionen;
  • Syphilis;
  • rheumatoide Arthritis;
  • rheumatische Läsionen;
  • von Lupus erythematodes.

Regurgitation der Aortenklappe 1 Grad bei den meisten Patienten verursacht keine Wachheit, obwohl die Pathologie leicht auf das nächste Stadium der Krankheit übergeht. Ignoriert man den Rat eines Kardiologen, wird die Verweigerung von Gewohnheiten in kurzer Zeit zu Komplikationen führen.

Symptome und Behandlung von Aorteninsuffizienz im ersten Grad

Aorteninsuffizienz ist eine Dysfunktion der Aortenklappe, bei der die Klappen nicht dicht schließen, was bei der Entspannung des Herzens zur Rückströmung der linken Herzkammer zur Aorta führt. Die Hauptursachen dieser Krankheit sind - Endokarditis, angeborene Fehlbildung in Form einer Muschelklappenstruktur, Bindegewebserkrankung und andere. Die Diagnose der Krankheit kann mit instrumentellen Methoden, insbesondere EchoCG durchgeführt werden.

Viele unserer Leser für die Behandlung von HERZKRANKHEITEN verwenden aktiv die von Elena Malysheva entdeckte, weit verbreitete Methode, die auf natürlichen Inhaltsstoffen basiert. Wir empfehlen Ihnen, es zu lesen.

Der Artikel beschreibt detailliert die Symptome der Krankheit, die Entwicklung der Klappenerkrankung sowie die Behandlung und ärztliche Verschreibung für Patienten mit Aorteninsuffizienz. Wenn Sie sich mit dem Artikel vertraut machen, kann der Leser Fragen haben.

Die Spezialisten des Portals führen kostenlose Beratungen rund um die Uhr durch.

Medizinische Gutachten kommentieren und zusätzliche Fragen stellen.

Symptome der Krankheit

Aorteninsuffizienz von 1 Grad, das ist eine ziemlich häufige Erkrankung, die bei vielen Menschen unabhängig von Geschlecht und Altersgruppe diagnostiziert wird. Es besteht die Meinung, dass das Leiden keine Gefahr für das Leben darstellt. Aber ist es so?

In der Abbildung unten sehen Sie, wie die Krankheit aussieht.

Viele unserer Leser für die Behandlung von HERZKRANKHEITEN verwenden aktiv die von Elena Malysheva entdeckte, weit verbreitete Methode, die auf natürlichen Inhaltsstoffen basiert. Wir empfehlen Ihnen, es zu lesen.

Die Erkrankung der Klappe hat zwei Phasen - akute und chronische. Im ersten Fall ähneln die Krankheitszeichen einer Herzinsuffizienz. In der zweiten verläuft die Krankheit viele Jahre ohne Symptome. Mit dem Fortschreiten der Krankheit verschlechtert sich die Schwere des Zustands, und die folgenden Symptome erscheinen:

  • Leichte Atemnot während des Trainings und des Trainings.
  • Kurzatmigkeit, bei der sich eine Person nur im Sitzen wohlfühlt.
  • Kurzatmigkeit in der Nacht.
  • Systematische Migräne.
  • Schnelle Herzfrequenz.
  • Schmerzen in der Thoraxregion werden bei 7% der Patienten diagnostiziert.
  • Symptome der Endokarditis: Gewichtsverlust, Fieber, Anämie, etc.
  • Ventrikuläre Dysfunktion der linken Kammer.

Das symptomatische Bild hängt direkt von der Schwere der Erkrankung ab. Wenn der chronische Prozess fortschreitet, steigt der Druck im Puls und während der Systole in den Arterien. Bei regelmäßiger Untersuchung kann der Arzt mit der Zeit aufnehmen, wie der Schub in der Herzkammer wächst und sinkt.

In der obigen Abbildung wird visuelle Information über alle Anzeichen der Manifestation der Krankheit bereitgestellt.

Was die Ursachen des Vorfalls betrifft, sind in diesem Fall die provozierenden Faktoren:

  1. Abnorme Struktur der Klappe aufgrund eines angeborenen Defekts. In der Medizin ist es üblich, eine solche Manifestation als individuelles Merkmal zu betrachten. Die Behandlung wird nicht durchgeführt, tk. Abweichung gilt nicht als gefährlich.
  2. Verschiedene Verletzungen oder Krankheiten, die die Veränderung der Gewebe beeinflusst haben. Tritt nach Halsschmerzen oder Scharlach eine Aorteninsuffizienz auf, sollte der Patient einer zusätzlichen Diagnostik unterzogen werden, um Rheumatismus des Herzorgans zu vermeiden.
  3. Entzündungsprozess in den Sehnenventilen, inkl. die Lücke.

Im chronischen Stadium der Erkrankung kann der Arzt während der Palpation den Verlauf der Krankheit durch systolische Zeichen bestimmen: einen Tremor in der Spitze des Herzorgans in den Halsschlagadern. Dies ist auf das erhöhte Schlagvolumen und reduzierten Druck in der Aorta während der Diastole zurückzuführen. Um die Schwere der Erkrankung vollständig beurteilen zu können, müssen eine Reihe von Untersuchungen durchgeführt und entsprechende Analysen durchgeführt werden.

Diagnostische Methoden

Die primäre Diagnose wird beim Empfang mit dem Kardiologen festgestellt. Es gibt eine Anamnese, Untersuchung des Patienten und instrumentelle Arten der Diagnostik. Sie umfassen:

  1. Die Doppler-Methode, mit der wir die Stärke des Regurgitationsflusses bestimmen können.
  2. Zweidimensionale Echokardiographie. Im Verlauf der Diagnose werden die Wurzel der Aorta, die Merkmale der anatomischen Struktur der Klappe und die Kapazität des Ventrikels der linken Kammer bewertet.
  3. Die Echokardiographie bietet die Möglichkeit, die Schwere der Erkrankung zu analysieren, die Vegetation zu identifizieren und eine Vorhersage zu treffen.

Die folgende Abbildung zeigt die Bilder, die die Zeichen der Krankheit während der Echokardiographie bestimmen.

  1. Die Radiographie der Sternumhöhle ermöglicht es uns, die Zunahme des Volumens des Herzens, der Wurzel der Aorta, zu klassifizieren.
  2. Die Coronographie. Selten als diagnostische Methode verwendet, weil es wird unmittelbar vor der Operation durchgeführt.

Wenn die Krankheit eine hohe Schwere der Strömung hat, dann gibt es Anzeichen wie Schwellung der Lungen der Atemwege und Insuffizienz des Herzorgans. In diesem Fall können sie körperliche Untersuchungen durchführen, um die pathologische Klinik zu analysieren. Auch diese Methode kann bei zweifelhafter Symptomatik angewendet werden.

sorgfältig die Methoden Elena Malysheva bei der Behandlung von Tachykardien, Arrhythmien, Herzinsuffizienz, stenakordii und den allgemeinen Gesundheit Nach dem Studium - haben wir beschlossen, es zu bieten, und Ihre Aufmerksamkeit.

Wie behandelt man die Krankheit?

Die anfängliche Behandlung wird wie folgt durchgeführt:

  • Den Lebensstil verändern. Da Aufstoßen ersten Grades nicht gefährlich ist, empfehlen die Ärzte: Aerobic und Sport in einem moderaten Modus, eine Abnahme der psiemocioanal Lasten, regelmäßige Untersuchung mit dem behandelnden Arzt. Bei dieser Klappenerkrankung verlaufen Schwangerschaft und Geburt normal, jedoch unter Aufsicht eines Kardiologen.
  • Behandlung von Begleiterkrankungen. Das Risiko der Entwicklung der Krankheit mit zunehmendem Alter erhöht, so dass die weitere Entwicklung der Krankheit der Klappe zu verhindern, sollten Sie Ihre Gesundheit streng überwachen. Erworbene Erkrankungen können zu einer Verschlechterung des Zustandes und zum Übergang in das 2. und 3. Stadium führen. Wenn eine akute Phase diagnostiziert wird, ist Prothetik erforderlich. Bei Infektionsgefahr wird eine Antibiotikaprophylaxe durchgeführt.

Je nach Schweregrad wird mit Medikamenten behandelt. Das Hauptziel einer solchen Therapie ist es, den arteriellen Druck während der Systole zu senken und die Regurgitation zu reduzieren. Als Medikamente verschreiben Nifedipin, Hydralazin, Inhibitoren und andere Vasodilatatoren.

Die Therapie wird in folgenden Fällen durchgeführt:

  • Die Behandlung der Klappe dauert lange und es gibt Anzeichen einer linksventrikulären Dysfunktion.
  • Eine Operation ist kontraindiziert und es gibt kardiale Ursachen.
  • Um eine minimale Therapie zur Verbesserung der Hämodynamik mit ausgeprägten Anzeichen von Herzversagen durchzuführen.
  • Verringerung der Schwere der Symptome mit hoher Regurgitation, Expansion der Ventrikel, aber die Entlassung der Fraktion des Patienten ist normal.

Aufgrund der Tatsache, dass bei Patienten mit Krankheit ersten Grades eine günstige Prognose besteht, werden Vasodilatatoren nicht verschrieben. Außerdem sollten sie nicht bei Patienten mit geringer oder mittlerer AR-Stärke und mit adäquater Systole des linken Ventrikels eingenommen werden.

Um einen chirurgischen Eingriff zu verschreiben, sind objektive Indikationen notwendig.

Sie umfassen Patienten mit der Schwere der Aortenklappeninsuffizienz. Dies berücksichtigt die klinischen Manifestationen, die Dysfunktion des systolischen Zustandes des Ventrikels der linken Kammer und andere Operationen auf dem Gebiet der Kardiologie.

Der Softwarekomplex mit dem Gebrauch der Ausrüstung wird in Leuten ohne symptomatisches Bild, aber mit einer schweren Art einer solchen Krankheit durchgeführt. Und auch wenn die Ejektionsfraktion mehr als 50% beträgt und eine Dilatation des Ventrikels vorliegt.

Management von Patienten mit Aorteninsuffizienz diagnostiziert

Die Regelmäßigkeit, einen Arzt aufzusuchen und eine Diagnose der Klappe zu machen, hängt von der Form der Krankheit und dem Grad ihrer Entwicklung ab.

Patienten, die keine Symptome haben, und die Funktion der Ventrikel-Systole besuchen normalerweise mindestens einmal im Jahr das Büro des Kardiologen. Die Untersuchung in Form von Echokardiographie wird alle zwei Jahre durchgeführt.

Aortenrugurgitation, die ohne Anzeichen von Krankheit, aber in schwerer Form und normaler Systole stattfindet, wird alle sechs Monate untersucht.

Die instrumentelle Diagnose wird jedes Jahr durchgeführt. Wenn Sie ein symptomatisches Bild und Veränderungen in den körperlichen Übungen haben, wird die Echo KG sofort durchgeführt, ohne auf den angegebenen Zeitraum zu warten.

Alle Patienten müssen sich einer Prophylaxe unterziehen, um eine infektiöse Endokarditis zu verhindern. Patienten, bei denen "rheumatisches Fieber" diagnostiziert wurde, werden einer Reihe von Maßnahmen unterzogen, die darauf abzielen, das Risiko eines Rückfalls zu verringern.

Bei dieser Krankheit können Antihypertensiva zur Behandlung hinzugefügt werden. Dies liegt an hohem Druck in der Aorta. Kontraindiziert sind auch Profisport und schwere Lasten.

Weitere Informationen

Bei einer Regurgitation der Aortenklappe sollten sich alle Patienten an folgende Empfehlungen halten:

  • Handeln Sie auf der Grundlage der Anweisungen des behandelnden Arztes.
  • Nehmen Sie Medikamente rechtzeitig ein, weil. adäquate medikamentöse Therapie ist der Schlüssel zur Verbesserung der Gesundheit und Verzögerung der Operation.
  • Besuchen Sie das Kardiologenbüro alle 6 Monate oder nach einem Zeitplan. Es hängt alles vom Ausmaß der Erkrankung und der Notwendigkeit der instrumentellen Diagnostik ab.
  • Reduzieren Sie die Aufnahme von Flüssigkeiten in jeder Form und salziger Produkte (einschließlich Salz).
  • Bei Fragen und neuen Techniken einen Arzt aufsuchen.
  • Bei der Planung von chirurgischen Eingriffen (einschließlich Zahnheilkunde) einen Arzt konsultieren.
  • Bei schlechter Gesundheit sofort den behandelnden Arzt kontaktieren (erhöhte Dyspnoe, asthmatische Asthmaanfälle, etc.)

Die Prognose wird günstig sein, wenn alle Rezepte vom Arzt eingehalten werden. Was die Statistik anbelangt, erreicht die Sterblichkeitsrate bei Patienten ohne Symptome und normale Aktivität der linken Herzkammer nicht 5% pro Jahr. In Fällen einer Verschlimmerung der Erkrankung mit Angina pectoris und Herzinsuffizienz erhöht sich das Risiko eines letalen Outcomes um 20% pro Jahr.

Die schlimmste Entwicklung wurde bei Patienten im hohen Alter festgestellt, bei denen eine Aufstoßen mit Ischämie und mit schweren Symptomen auftritt.

Große Bedeutung für den Verlauf der Erkrankung und die Vorhersage erzwingt die Norm der Ejektionsfraktion, die Größe des Ventrikels der linken Herzkammer sowohl während der Systole als auch der Diastole.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass eine jährliche Untersuchung nicht nur für Patienten mit Herzfehlern, sondern auch für gesunde Menschen von großer Bedeutung ist. Immerhin sind viele Krankheiten für lange Zeit asymptomatisch, ohne die gewohnte Lebensweise zu stören. Eine rechtzeitige Diagnose des Körpers kann Krankheit verhindern und daher rechtzeitig mit der Behandlung beginnen.

  • Haben Sie oft unangenehme Empfindungen im Herzbereich (stechender oder einschnürender Schmerz, brennendes Gefühl)?
  • Plötzlich fühlst du dich vielleicht schwach und müde.
  • Ständig steigt der Druck.
  • Über Dyspnoe nach der geringsten körperlichen Anstrengung und es gibt nichts zu sagen...
  • Und du nimmst seit langem Drogen, nährst und beobachtest das Gewicht.

Aber wenn man bedenkt, dass man diese Zeilen liest, ist der Sieg nicht auf deiner Seite. Deshalb empfehlen wir Ihnen, sich mit der neuen Technik von Olga Markovich vertraut zu machen, die ein wirksames Mittel zur Behandlung von Herzkrankheiten, Arteriosklerose, Bluthochdruck und Gefäßreinigung gefunden hat. Lesen Sie mehr >>>

Symptome, Behandlung und Prognose für Aorteninsuffizienz

Aorteninsuffizienz ist ein pathologischer Fluss von der Aorta zurück in das Herz, der aus einem unvollständigen Verschluss der Aortenklappe resultiert, der bei Aorteninsuffizienz beobachtet wird.

Arten von Pathologie

Die Aorteninsuffizienz wird basierend auf dem Volumen des Blutflusses von der Aorta zum Herzen klassifiziert. Es gibt 4 Grad dieser Pathologie:

  1. Ich Grad: der Strahl geht nicht über den Ausflusstrakt des linken Ventrikels hinaus.
  2. II. Grad: Der Strahl breitet sich auf die vordere Mitralklappe aus.
  3. III Grad: erreicht das Niveau der Papillarmuskeln.
  4. IV Grad: kann die Wand des linken Ventrikels erreichen.

Aorteninsuffizienz ist ein Zeichen einer Klappeninsuffizienz, die akut und chronisch ist. Die akute Form der Krankheit provoziert schnelle hämodynamische Instabilität, und wenn eine Person nicht rechtzeitig medizinische Hilfe ist die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von kardiogenem Schock vorgesehen ist, erhöht werden. Die chronische Aorteninsuffizienz ist durch einen Mangel an ausgeprägten Symptomen gekennzeichnet. Entwickelt allmählich linksventrikuläre Dysfunktion, hervorgerufen durch Stagnation von venösem Blut in einem kleinen Kreis. Koronararterien sind ebenfalls betroffen und der diastolische Blutdruck ist reduziert. Chronische Aorteninsuffizienz führt zu einer allmählichen Abnahme der Kontraktilität des linken Ventrikels.

Ursachen

Die chronische Form wird verursacht durch:

  • Pathologie der Aortenklappe:
    • Rheuma;
    • bakterielle Endokarditis;
    • Autoimmunkrankheiten: rheumatoide Arthritis, Lupus erythematodes;
    • Atherosklerose;
    • schwere Brustverletzungen;
    • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts: Morbus Whipple, Morbus Crohn;
    • Beschädigung der Klappe, die als Nebenwirkung bestimmter Medikamente aufgetreten ist;
    • Abnutzung der Ventilbioprothese.
  • Pathologie der aufsteigenden Aorta und ihrer Wurzel:
    • Erweiterung der Wurzel der Aorta bei älteren Menschen;
    • Aoritis mit Syphilis;
    • Hypertonie;
    • Psoriasis;
    • unvollständige Osteogenese;
    • Reiter-Syndrom;
    • Behcet-Krankheit;
    • Marfan-Syndrom;
    • zystische Medioneekrose der Aorta.

    Eine akute Insuffizienz der Aortenklappe wird auch durch eine Beschädigung der Klappe, der Wurzel und der aufsteigenden Aorta hervorgerufen. Die Ursachen der Pathologie umfassen:

    • schwere Brustverletzung;
    • infektiöse Endokarditis;
    • Dysfunktion der Klappenprothese;
    • Schichtung des Aortenaneurysmas;
    • paraprosthetische Fistel.

    Symptomatologie

    Chronische Aorteninsuffizienz manifestiert sich, wenn die linksventrikuläre Funktion einer Person beeinträchtigt ist. Symptome:

    • Dyspnoe (zuerst nur mit körperlicher Anstrengung beobachtet, und in Ruhe zeigt das Fortschreiten der Krankheit);
    • Bradykardie, meistens nachts;
    • Angina pectoris (seltener).

    Die akute Form der Krankheit ist durch folgende Erscheinungsformen gekennzeichnet:

    • schwere Kurzatmigkeit;
    • Ohnmachtszustand;
    • Schmerzen in der Brust;
    • Rückgang der Kräfte.

    Akute Aorteninsuffizienz, die mit Klappeninsuffizienz auftritt, hat ähnliche Anzeichen mit Aortendissektion. Daher, wenn eine Person die oben genannten Symptome hat, braucht er Notärzte.

    Es gibt auch Symptome, die auf ein Aortenklappenversagen hindeuten:

    • rhythmische Veränderung (Pulsation) der Färbung der Zunge, des Gaumens, der Mandeln und der Nagelplatten;
    • Verengung der Schüler, abwechselnd mit ihrer Vergrößerung;
    • ausgeprägter Puls in der Schläfen-, Halsschlag- und Armschlagader;
    • Blässe der Haut.

    Wenn eine Person ähnliche Symptome entdeckt hat, sollte er einen Kardiologen konsultieren. Aorteninsuffizienz, wie jede andere Erkrankung des Herzens und der Blutgefäße, sollte rechtzeitig diagnostiziert werden.

    Diagnose

    Moderne Forschungsmethoden helfen nicht nur, eine genaue Diagnose zu stellen, sondern auch den Grad der Erkrankung zu bestimmen. Wenn Aorteninsuffizienz und Aorteninsuffizienz vermutet werden, sollte der Patient folgenden Studien unterzogen werden:

    1. Elektrokardiogramm: ist nur für einen ernsthaften Grad der Erkrankung informativ.
    2. Phonokardiogramm: Ein diastolisches Geräusch wird nach dem zweiten Ton gehört.
    3. Radiographie des Herzens: zeigt eine Zunahme der Größe des Organs aufgrund der Vergrößerung des linken Ventrikels und Expansion des aufsteigenden Teils der Aorta.
    4. Echokardiographie: die informativste Methode der Diagnose.
    5. Aortographie: Der Grad der Regurgitation wird bestimmt.
    6. Katheterisierung: Auswertung der Regurgitationswelle und des pulmonalen Kapillardrucks (in der Untersuchung der rechten Unterteilungen), Auswertung der Pulsdruckamplitude (linke Unterteilungen).

    Behandlung

    Wenn eine Person eine akute Form von Aorteninsuffizienz hat, dann wird ihm ein dringender Ersatz der Aortenklappe gezeigt. Dies ist eine offene kardiochirurgische Operation, die die Entfernung des betroffenen Ventils und die Implantation seines künstlichen, voll funktionsfähigen Analogs beinhaltet. Nach der Operation wird der Empfang angezeigt:

    • Vasodilatatoren;
    • inotrope Medikamente.

    Die Operation zum Ersetzen der Klappe ist mit einem hohen Komplikationsrisiko verbunden. Personen mit Herzinfarkt in der Anamnese und schwerem linksventrikulärem Versagen sind verboten.

    Die Behandlung der chronischen Aorteninsuffizienz hängt von den Symptomen des Patienten ab. Wenn die Manifestationen der Krankheit das vollwertige Leben stören, wird gezeigt, dass eine Person die Aortenklappe ersetzt.

    Bei geringen Krankheitssymptomen sollte eine Person die Intensität körperlicher Anstrengung reduzieren und regelmäßig einen Kardiologen aufsuchen. Um die Funktionen des linken Ventrikels zu optimieren, kann der Arzt Vasodilatatoren verschreiben. Bei ventrikulärem Versagen können auch Diuretika (Veroshpiron, Veroshpilakton) und Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmer (Lisinopril) verschrieben werden. Bei einer ähnlichen Diagnose wird nicht empfohlen, Betablocker in einer großen Dosis einzunehmen.

    Für Patienten mit einer solchen Erkrankung und solche, die sich einer Implantation einer künstlichen Klappe unterzogen haben, ist es extrem wichtig, eine infektiöse Endokarditis zu verhindern. Sein Wesen liegt in der Einnahme von Antibiotika, insbesondere mit folgenden medizinischen Verfahren:

    • Behandlung und Entfernung von Zähnen;
    • Entfernung von Drüsen und Polypen;
    • Operation der Harnwege oder Prostata;
    • Operationen an den Organen des Magen-Darm-Traktes.

    Prophylaxe der infektiösen Endokarditis wird durch Medikamente zur Verfügung gestellt:

    1. Ampicillin.
    2. Clindamycin.
    3. Amoxicillin.

    Antibiotika werden streng nach dem Zeitplan des Arztes eingenommen.

    Die Zunahme der Intensität der Symptome der Aorteninsuffizienz ist ein Hinweis auf den Schwangerschaftsabbruch.

    Prognose und Empfehlungen

    Wenn bei einer Person ohne Anzeichen eine Aorteninsuffizienz der Schweregrade II (III) auftritt und eine linksventrikuläre Dysfunktion fehlt, dann wird die Prognose günstig sein. Bei Patienten mit einem I-Grad der Aortenklappeninsuffizienz kann die Wahrscheinlichkeit einer 10-Jahres-Überlebensrate 95% mit II (III) -50% erreichen. Die ungünstigste Prognose für Patienten mit schwerem, Grad IV, Aorteninsuffizienz. Das Fehlen des linken Ventrikels, belastet durch Ischämie des Myokards, erhöht die Wahrscheinlichkeit eines plötzlichen tödlichen Ausganges.

    Personen mit leichter Aorteninsuffizienz zeigten eine Beobachtung beim Kardiologen und ein jährliches Echokardiogramm. Eine ähnliche Empfehlung ist auch für Patienten mit schwerer Aorteninsuffizienz relevant, die vor dem Hintergrund einer vollwertigen Funktion des linken Ventrikels auftritt. Wenn die Aortenwurzelvergrößerung diagnostiziert wird, empfiehlt es sich, das Ausmaß der Pathologie mindestens einmal jährlich zu überwachen. Patienten werden eine gesunde Lebensweise empfohlen: Ablehnung von Alkohol und Rauchen, Gewichtskontrolle, Vermeidung von Stress und Müdigkeit, moderate körperliche Aktivität.

    Anzeichen und Behandlung von Aorteninsuffizienz

    Aorteninsuffizienz (AR) - das Gießen von Blut in der linken Herzkammer, die auf die Insuffizienz der Aortenklappe zurückzuführen ist. Es gibt keine genauen Informationen darüber, wie verbreitet dieser Defekt in schweren und chronischen Manifestationen ist. Nach den Ergebnissen einiger Studien gibt es Daten, nach denen bei Männern dieser Zustand in 13% der Fälle auftritt, und bei Frauen - fast 9%. In diesem Fall manifestierten sich die meisten Episoden in einem leichten Grad.

    Es gibt verschiedene Arten von Regurgitation. Bei der Mitral-, Aorten- und anderen Regurgitation ist immer ein passendes Ventil beteiligt. Es gibt verschiedene Gründe für Probleme mit seiner Schließung. Aorteninsuffizienz ist das Ergebnis der Wirkung der zwei Hauptmechanismen, nämlich die Störung des Blattes und die Dilatation der Wurzel der Aorta. Im letzteren Fall erweitert sich der Ring, an den sich das Ventil anschließt, so dass das Loch für unbeschädigte Ventile sehr groß wird.

    Angesichts der vergleichbaren Menge an Blut, die durch die inkompetente linksseitige Herzklappe fließt, ist Aorteninsuffizienz immer mit einer großen Last verbunden, die auf dem LV liegt. Dies wird bei Mitralinsuffizienz nicht beobachtet.

    Blut, das durch eine schlecht funktionierende Mitralklappe in die Kavität sickert, erhöht die linksventrikuläre Belastung leicht. Aber das Blut, das durch die problematische Aortenklappe in das LV zurückfließt, muss erneut in die Aorta injiziert werden, was die Arbeitsbelastung stark erhöht.

    Natürlich passiert selbst bei Mitral- und jeder anderen Regurgitation nichts Gutes, aber die Schwere ist anders. Aufgrund dieser Unterschiede in der Mitralinsuffizienz durch Aorteninsuffizienz ist die linksventrikuläre Hypertrophie ausgeprägter. Darüber hinaus fördert das große Blutvolumen, das vom LV behandelt wird, eine noch größere Ausdehnung.

    Ursachen

    Es gab eine Zeit, als die Regurgitation des Aortentyps mit Rheumatismus verbunden war, der mit oder ohne Mitralstenose auftreten kann. In westlichen Ländern ist die Inzidenz von rheumatischem Fieber zurückgegangen, der Grund hat sich geändert

    Chronische Regurgitation ist mit einer Aortenwurzelerkrankung in Verbindung gebracht worden, die den Aortenbereich oberhalb der Klappe betrifft. Aortitis ist wichtig und kann mit einigen Varianten der rheumatoiden Arthritis in Verbindung gebracht werden und kann eine Folge von Atherosklerose bei älteren Menschen sein.

    AR kann von zwei Arten sein - akut und chronisch. Es gibt zwei erste Ursachen für die akute Form:

    • infektiöse Endokarditis;
    • Schichtung der aufsteigenden Aortenzone.

    Wenn wir über Erwachsene sprechen, wird eine moderate chronische AP in den meisten Fällen durch eine zweifach gefaltete Aortenklappe verursacht. Dies wird insbesondere beobachtet, wenn sich eine schwere diastolische arterielle Hypertonie entwickelt hat. Im Kindesalter ist die häufigste Ursache für AR ein Defekt des interventrikulären Septums, der mit einem Mitralklappenprolaps kombiniert wird. In einigen Fällen wird Aorteninsuffizienz durch seronegative Spondyloarthropathie, syphilitische Aortitis und auch:

    • Arteriitis Takayasu;
    • suprapraniale Aortenstenose;
    • Aortendissektion;
    • Aneurysma des Thoraxaortenteils;
    • Arthritis, die mit Colitis ulcerosa und einigen anderen Krankheiten verbunden ist.

    Wenn sich die Regurgitation scharf entwickelt, nimmt das diastolische Volumen im linken Ventrikel stark zu. Es gibt keine vollständige Entwicklung von adaptiven Mechanismen. Das endgültige diastolische Volumen steigt mit großer Geschwindigkeit sogar im rechten Ventrikel an. Unter diesen Bedingungen wird die Herzarbeit anders ausgeführt, da die Kontraktion der Myokardfasern eine Ableitung der Länge der Fasern ist. Die Abgabe von Blut in die Aorta wird bald reduziert, weil die kompensatorischen Funktionen nicht in der Lage sind, sich mit der gleichen Geschwindigkeit zu bilden, wie die negativen Veränderungen zunehmen. All dies kann zur Entwicklung von Lungenödemen und kardiogenem Schock führen.

    Bei chronischer Regurgitation werden die kompensatorischen Funktionen der Herzaktivität unter extremen Bedingungen schnell aktiviert, so dass der adaptive Prozess bald beginnen wird. Allmählich nimmt das diastolische Volumen zu. Nicht sofort, aber nach und nach blutet der linke Ventrikel Blut aus, also ist die Herzwahl normal.

    Aber mit chronischer Regurgitation nehmen die Dimensionen der Herzhöhlen zu, obwohl die Volumina dieses Prozesses mit der Zeit nicht so groß sind. Die systolische Spannung der Herzwand wird stärker und als Folge davon entwickelt sich eine Hypertrophie des linken Ventrikels. Es ist klar, dass die kompensatorischen Funktionen nicht unbegrenzt funktionieren, so dass sich die Freisetzungsmechanismen immer noch verschlechtern werden, was über das Stadium der Dekompensation sprechen wird.

    Bei der Aorten-, Mitral- und anderen Regurgitation spielt die Feststellung der Ursache eine wichtige Rolle bei der Diagnose und Wahl der Behandlungsmethode. Trotz der Tatsache, dass AR keine Krankheit ist, die immer das Leben bedroht, ist es notwendig, alle möglichen Risiken und Konsequenzen zu reduzieren. Um dies zu tun, ist es wünschenswert, die Zeichen rechtzeitig zu identifizieren. Aber ist es so einfach wie es scheinen mag?

    Symptome

    Bei Mitral-, Aorten- und anderen Aufstoßen gibt es Anzeichen, die helfen, die Krankheit zu identifizieren, obwohl sie nicht immer auftreten. Bei akuter Insuffizienz ist das erste Symptom ein kardiogener Schock. Dies liegt daran, dass das Myokard einem stark erhöhten Blutvolumen nicht gewachsen ist. In einer solchen Situation klagen Patienten über die folgenden Symptome:

    • Schwäche;
    • niedriger Blutdruck;
    • Kurzatmigkeit und darauffolgende Schwellung der Lungen.

    Aber mit einer chronischen Form des Aufstoßens von Symptomen kann nicht lange dauern. In einer Zeit, in der keine Symptome auftreten, werden kompensatorische Funktionen auf die Mechanismen der Anpassung gelegt. Dies bedeutet, dass die Herzhöhle allmählich zunimmt, Hypertrophie des linken Ventrikels. Es ist interessant, dass sich die Zeichen im vierten oder fünften Dutzend des menschlichen Lebens manifestieren. Das erste Symptom ist in den meisten Fällen Kurzatmigkeit. So wird die Person nicht so hardy, wie früher, das Herzasthma gezeigt.

    Wenn Aorteninsuffizienz von 1 Grad sich nicht deutlich manifestieren kann und zufällig während der Untersuchung gefunden wird, dann entwickelt sich in den späten Stadien der Krankheit Angina unter Spannung. Es kann sich sogar in der Nacht manifestieren. Folgende Funktionen sind vorhanden:

    • kalter, klebriger Schweiß;
    • Luftmangel;
    • Angst vor dem Tod.

    Leider versuchen viele Patienten allein zu heilen oder achten nicht auf gefährliche Anzeichen. Infolgedessen erhöht sich die Krankheit. Es ist wichtig, daran zu denken, dass eine unabhängige Behandlung sowie Unaufmerksamkeit für ihre Gesundheit zu gefährlichen Folgen führen kann.

    Natürlich ist es am besten, regelmäßig überprüft zu werden. In diesem Fall wird, selbst wenn sich die Zeichen nicht mit Mitral-, Aorten- und anderer Regurgitation manifestieren, bei der Untersuchung alles geklärt. Dies bietet die Möglichkeit, frühzeitig mit der Behandlung zu beginnen und alle negativen Folgen zu minimieren.

    Diagnose

    Es gibt mehrere Diagnoseverfahren, die Probleme mit der Aortenklappe identifizieren können:

    • Elektrokardiographie;
    • Radiographie von Organen im Thorax;
    • Ultraschall des Herzens.

    Viele Menschen kennen diese Methode, wie die Elektrokardiographie. Es braucht nicht viel Zeit, aber es gibt eine Menge Informationen. Dennoch reicht es möglicherweise nicht aus, eine genaue Diagnose zu stellen, die Ursache der Krankheit zu identifizieren und eine wirksame Behandlung zu verschreiben.

    Ein Röntgenbild ermöglicht es Ihnen, eine Erhöhung der Herzgröße sehr gut in Betracht zu ziehen. Wenn die Regurgitation mit einer Aortenstenose kombiniert wird, kann eine Verkalkung der Klappen mit Hilfe eines Röntgengeräts nachgewiesen werden. Zusätzlich werden eine aneurysmatische Aortendilatation, vergrößerte atriale Dimensionen auf der linken Seite und einige andere Zeichen bestimmt.

    Wenn Röntgenstrahlen nicht für alle Patienten verfügbar sind, wird empfohlen, Ultraschalluntersuchungen an jedem durchzuführen, der AR hat oder einen Verdacht darauf hat. Der Punkt ist, dass die Echokardiographie hilft festzustellen, wie ausgeprägt die Hypertrophie der Herzeinteilung ist. Es erlaubt, die Schwere der akuten und chronischen Regurgitation zu beurteilen und zu bestätigen, um den Zustand der zentralen Hämodynamik zu bestimmen.

    Während der Diagnose wird üblicherweise keine Koronarangiographie durchgeführt. Aber es wird häufig vor einer Operation benötigt, auch wenn keine Angina vorliegt. Dies liegt an der Tatsache, dass 20% der Patienten mit schwerer Insuffizienz eine schwere ischämische Herzerkrankung haben, was ein Indiz für eine gleichzeitige chirurgische Behandlung sein kann.

    Häufig entscheiden die Patienten selbst, welche diagnostischen Methoden sie benötigen und welche nicht. Ist das korrekt? Wenn es eine angemessene medizinische Ausbildung und Erfahrung in diesem Bereich gibt, dann kann der Arzt einen Test und sogar eine Behandlung verschreiben, aber er wird immer noch beraten. Aber wenn die Situation nicht so ist, dann muss man nur auf die qualifizierte Meinung des Arztes hören.

    Er schreibt die Untersuchung aufgrund von Anamnese, aktuellem Stand, Beschwerden vor. Aber Sie können den Ort der Umfrage oft selbst wählen. Vielleicht ist es am besten, eine bezahlte medizinische Klinik zu wählen, die moderne Geräte verwendet. Dies wird die Diagnose genauer machen, was zweifellos den Zweck der spezifischen Behandlung beeinflussen wird.

    Behandlung

    Heute sind wirksame Methoden zur Behandlung von Mitral-, Aorteninsuffizienz und anderen Manifestationen davon entwickelt worden. Auch hier müssen Sie keine eigenen Rückschlüsse auf die Behandlung ziehen, da nur ein Arzt ein vollständiges Bild vom Zustand einer Person hat und er weiß, wie und wann er eine bestimmte Behandlungsmethode anwenden soll.

    Wenn eine akute Form von AP festgestellt wird, sollte das Ventil sofort ersetzt werden. Dazu wird eine Operation durchgeführt, bei der ein nicht funktionierendes Ventil entfernt und ein künstliches, gut funktionierendes Analog installiert wird. Nach einer solchen Operation verschreiben Ärzte die Verabreichung bestimmter Medikamente, darunter Vasodilatatoren, inotrope Medikamente. Solche Operationen sind jedoch immer mit einem hohen Komplikationsrisiko verbunden. Es kann Patienten, die einen Myokardinfarkt und ein schweres LV-Versagen erlitten haben, nicht verabreicht werden.

    Chronische Aorteninsuffizienz wird in Abhängigkeit von den Symptomen behandelt, die sich bei dem Patienten manifestieren. Wenn sie ihn davon abhalten, einen ausgewachsenen Lebensstil zu führen, wird die Klappe auch operativ ersetzt.

    Wenn die Zeichen unbedeutend sind, sollte eine Person die Schwere der körperlichen Anstrengung reduzieren und regelmäßig von einem Arzt untersucht werden. Er kann ihm den Empfang von Vasodilatatoren vorschreiben, die zur Optimierung der LV-Funktionen beitragen. Wenn ein Kammerversagen vorliegt, können Diuretika und andere Medikamente verordnet werden.

    Für diejenigen, die ein anderes Ventil und sogar Patienten mit AR hatten, ist es wichtig, infektiöse Endokarditis zu verhindern. Präventive Maßnahmen umfassen den Einsatz von Antibiotika, was insbesondere bei Verfahren wie

    • Zahnextraktion oder -behandlung;
    • Entfernung von Drüsen;
    • chirurgischer Eingriff der Harnwege;
    • Operationen an den Organen des Verdauungstraktes und so weiter.

    Zur Vorbeugung können Sie Antibiotika wie Ampicillin oder Amoxicillin einnehmen, aber sie sollten auch von einem Arzt verschrieben werden.

    Die Prognose der Krankheit hängt von der spezifischen Diagnose ab. Wenn Regurgitation im zweiten oder dritten Grad auftritt und keine offensichtlichen Symptome und LV-Dysfunktion auftreten, ist die Prognose günstig. Mit dem ersten Grad des Aortenklappenversagens beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person für weitere 10 Jahre leben wird, 95%. Die ungünstigste Prognose wird bei schwerer Regurgitation gegeben. Es besteht das Risiko eines plötzlichen Todes aufgrund von LV-Versagen, das durch Myokardischämie belastet ist.

    Sehr zeitnahe Diagnostik und strikte Einhaltung der Empfehlungen des Arztes sind sehr wichtig. Selbst wenn ein starkes Aufstoßen festgestellt wird, verzweifeln Sie nicht! Aufmerksame Einstellung zu sich selbst verlängert Ihr Leben und macht es erfolgreich!

    Aortenklappenfehler Grad 2

    Was ist Aorteninsuffizienz?

    Aorteninsuffizienz ist eine Verletzung der Funktionsfähigkeit der Klappenapparatur der Aorta: Während der Diastole schließen Klappen nicht das Aortenlumen, dadurch kommt es zu einem Rückfluss von Blut von der Aorta in die linke Herzkammer.

    Eine abnormal funktionierende Aortenklappe verursacht eine erhöhte Belastung des linken Ventrikels, wenn das Blutvolumen die Norm überschreitet. Aus diesem Grund wird das Herz hypertrophisch, wodurch es schlechter funktioniert.

    Die Krankheit wird begleitet von Schwindel, Ohnmacht, Brustschmerzen, Kurzatmigkeit, häufigen und unregelmäßigen Herzschlag. Zur Behandlung der Aorteninsuffizienz werden konservative Methoden eingesetzt; In schweren Fällen ist eine plastische oder Aortenklappenersatz angezeigt.

    Aortenklappeninsuffizienz wird häufiger bei Männern diagnostiziert. Abhängig von den Faktoren des Auftretens wird diese Störung primär und sekundär. Entwicklungsfaktoren sind angeborene Pathologien oder Krankheiten. Aorteninsuffizienz bei 80% der Patienten mit rheumatischer Ätiologie.

    Ursachen für Aorteninsuffizienz

    Störungen in der Struktur des Ventils

    • postinfektiöse Komplikation der Pharyngitis oder Tonsillitis: rheumatisches Fieber;
    • degenerative und senile Verkalkung der Aorta;
    • Schädigung der Herzklappengewebe durch Infektionen: infektiöse Endokarditis;
    • traumatische Wirkung auf Herzgewebe;
    • angeborene Pathologie der Klappenstruktur: ein zweiflügeliges Ventil;
    • myxomatöse Degeneration: Dilatation und Verdickung der Aortenklappen, Verhinderung eines vollständigen Verschlusses.

    Pathologien in der Struktur der Wurzel der Aorta

    • Vergrößerung und Dilatation der Aorta aufgrund altersbedingter Veränderungen;
    • systematisch steigender Blutdruck;
    • Schichtung der Wände der Aorta;
    • rheumatische Erkrankungen, deformierendes Bindegewebe;
    • Pathologie des Herzens;
    • Verwendung von Drogen, die Heißhunger auf Nahrung unterdrücken.

    Erbkrankheiten, die das Bindegewebe betreffen

    • Marfan-Syndrom;
    • aortoannuläre Ektasie;
    • Ehlers-Danlos-Syndrom;
    • Erdheim-Krankheit;
    • angeborene Osteoporose.

    Grad der Aorteninsuffizienz

    1. Grades - primär

    Das Volumen von Regurgitationsblut überschreitet nicht 15% des Volumens des Ausstoßes von der Kammer während der ersten Kontraktion. Die initiale Aorteninsuffizienz ruft keine Symptome hervor, es wird eine leichte Zunahme der Dichte der Ventrikelwände und des Ventils festgestellt. Die Krankheit wird während der Echographie diagnostiziert.

    Eine Aorteninsuffizienz von 1 Grad ist insofern gefährlich, als wenn die Krankheit nicht rechtzeitig verhindert wird, die Krankheit bis zum letzten Stadium fortschreitet, bei dem irreversible Prozesse beginnen.

    2 Grad - latente Aorteninsuffizienz

    Das Aufstauvolumen erreicht 30%. Die meisten Patienten haben keine Anzeichen einer kardialen Dysfunktion, jedoch zeigt die Echographie eine linksventrikuläre Hypertrophie. Bei einer angeborenen Fehlbildung findet sich eine Aortenklappe mit einer falschen Anzahl von Klappen. Die Größe des Ausstoßes wird bestimmt, wenn die Herzhöhlen untersucht werden. Manchmal bestimmen Patienten mit einer Aortenklappeninsuffizienz von 2 Grad eine erhöhte Müdigkeit und Dyspnoe bei körperlicher Anstrengung.

    3 Grad - relative Aorteninsuffizienz

    Im linken Ventrikel werden 50% des Blutes in die Aorta injiziert. Die Menschen spüren Schmerzen im Brustbereich. Mit Elektro- und Echokardiographie wird eine signifikante Verdickung des linken Ventrikels gefunden. Wenn die Thoraxradiographie durchgeführt wird, werden Anzeichen einer Stagnation von venösem Blut in den Lungen festgestellt.

    4 Grad - Dekompensation

    Über die Hälfte des Blutvolumens kehrt in den Ventrikel zurück. Charakteristische Ausdruck von Dyspnoe, akutes linksventrikuläres Versagen, Lungenödem, erhöhte Lebergröße und das Hinzufügen von Mitralinsuffizienz. Der Patient braucht dringend einen Krankenhausaufenthalt.

    5 Grad - sterben

    Herzinsuffizienz schreitet voran, Blutstase und dystrophische Prozesse in den Organen. Das Ergebnis dieses Abschlusses ist der Tod einer Person.

    Symptome einer Aorteninsuffizienz

    Die ersten Symptome sind folgende:

    • Gefühl von verstärkten Kontraktionen des Herzens in der Brust;
    • Gefühl eines Pulses im Kopf, Gliedmaßen, entlang der Wirbelsäule, in der Regel auf der linken Seite.

    Später kommen noch andere Symptome hinzu:

    • Angina pectoris;
    • Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens;
    • Schwindel beim Ändern der Position des Körpers;
    • Ohnmacht.

    Je nach Stadium der Aorteninsuffizienz sind folgende Symptome möglich:

    • Müdigkeit;
    • Kurzatmigkeit während körperlicher Anstrengung;
    • Herzklopfen;
    • Schwäche;
    • Schmerz im Herzen;
    • Blässe der Haut;
    • ein nervöser Tick;
    • Herzasthma;
    • schwitzen.

    Behandlung von Aorteninsuffizienz

    Die Taktik der Behandlung der Krankheit hängt direkt vom Stadium ab. In den Stadien 1 und 2 der Aorteninsuffizienz besteht keine Notwendigkeit für eine Behandlung: Der Patient sollte regelmäßig einen Kardiologen konsultieren. Bei der Behandlung von Aorteninsuffizienz werden medizinische und chirurgische Methoden eingesetzt.

    Medikamente

    Moderate Aorteninsuffizienz erfordert Drogenkorrektur - die Ernennung der folgenden Gruppen von Drogen:

    • periphere Vasodilatatoren: Nitroglycerin, Apressin, Adelphan;
    • Glykoside: Isolanid, Strophanthin, Digoxin: Systole reduzieren;
    • blutdrucksenkende Medikamente: Perindopril, Captopril - verhindern die Entwicklung von Bluthochdruck;
    • Kalziumkanalblocker: Verapamil, Diltiazem, Nifedipin - reduzieren die Belastung des Herzens und verbessern den koronaren Blutfluss;
    • Diuretika: Lasix, Indapamide - verhindern Schwellungen und Stagnation in der Lunge.

    Um einen starken Blutdruckabfall bei akuter Aorteninsuffizienz zu verhindern, werden diese Medikamente in Kombination mit Dopamin eingesetzt.

    Chirurgische Behandlung

    Wenn die Erkrankung eine Gefahr für die Entwicklung von Komplikationen darstellt, wird die Entscheidung zugunsten der Kardiochirurgie - Prothetik des Aortenklappenersatzes mit einem mechanischen oder biologischen Implantat getroffen. Die Operation bietet eine 10-Jahres-Überlebensrate bei 75% der Patienten mit Aortenklappenversagen.

    Der Klappenersatz ist eine offene kardiochirurgische Operation, die mindestens 2 Stunden dauert. Der Ersatz der Aortenklappe erfolgt unter ständiger Kontrolle: transösophageale Echokardiographie und Kardiomonitoring. Im ersten Jahr nach der Operation ist das Risiko von Komplikationen hoch, so dass Patienten, die sich einer Prothetik unterzogen haben, ein Antikoagulans erhalten.

    Komplikationen der Aorteninsuffizienz

    Komplikationen, die bei Aorteninsuffizienz auftreten, wenn die Behandlung nicht wirksam war:

    • akuter Myokardinfarkt;
    • Insuffizienz der Mitralklappe;
    • sekundäre infektiöse Endokarditis;
    • Arrhythmie.

    Die ausgeprägte Dilatation des linken Ventrikels führt in der Regel zu episodischem Lungenödem, Herzversagen und einem plötzlichen tödlichen Ausgang. Die manifeste Angina führt zum Tod des Patienten im Intervall von bis zu 4 Jahren, und Herzversagen tötet in 2 Jahren, wenn die Zeit nicht chirurgische Behandlung ist. Aorteninsuffizienz in akuter Form führt zu schwerem linksventrikulärem Versagen und in der Folge zu frühem Tod.

    Diagnose der Aorteninsuffizienz

    Zusätzlich werden folgende diagnostische Maßnahmen durchgeführt:

    • EKG: Erkennung von Zeichen einer linksventrikulären Hypertrophie;
    • Phonokardiographie: die Bestimmung von pathologischen Geräuschen im Herzen;
    • Echokardiographie: Erkennung von Symptomen einer Aortenklappeninsuffizienz, eines anatomischen Defekts und einer Vergrößerung des linken Ventrikels;
    • Röntgenaufnahme des Thorax: zeigt die Ausdehnung des linken Ventrikels und Anzeichen einer Blutstagnation;
    • Sondierung der Herzhöhlen: Bestimmung des Herzzeitvolumens.

    Darüber hinaus muss der Patient Blut- und Urintests bestehen, um das Vorliegen von Begleiterkrankungen festzustellen.

    Klassifikation der Aorteninsuffizienz

    Aktuell

    • chronische Insuffizienz: lange Zeit hat der Patient keine Anzeichen oder Symptome, aber dann erscheint Dyspnoe, der Puls steigt, normales Leben wird unmöglich. Bei Verdacht auf chronische Insuffizienz sollte es so schnell wie möglich untersucht werden;
    • akutes Versagen: erscheint unerwartet und hängt vom Lebensstil der Person ab, der Patient erfährt konstante Schwäche, Dyspnoe, erhöhte Ermüdung.

    Ätiologie

    • Angeborene: übertragen von den Eltern auf das Kind, gebildet durch den Fötus;
    • erworben - entsteht, wenn sie Krankheiten ausgesetzt ist.

    Faktoren der Entwicklung

    • organisch: der Abfluss von Blut in den linken Ventrikel wird durch eine Beschädigung des Ventils verursacht;
    • mäßig: der Abfluss von Blut in den linken Ventrikel findet sich in der gesunden Struktur des Ventils, eine Verletzung des Blutflusses ist mit der Ausdehnung der Aorta oder des linken Ventrikels verbunden;
    • rheumatische Insuffizienz: entwickelt sich gegen Rheuma.

    Prognose für Aorteninsuffizienz

    Zu Beginn der Prognose in Abwesenheit von Dysfunktion und Dilatation des linken Ventrikels in der Regel günstig. Nach Auftreten der Beschwerden verschlechtert sich der Zustand schnell. Innerhalb von 3 Jahren nach der Diagnose treten die Beschwerden bei 10% der Patienten innerhalb von 5 Jahren - bei 19% innerhalb von 7 Jahren - bei 25% auf.

    Bei leichter und mittelschwerer Aorteninsuffizienz beträgt die Zehn-Jahres-Überlebensrate 85-95%. Bei moderater Aorteninsuffizienz liegt die Fünf-Jahres-Überlebensrate bei medizinischer Behandlung bei 75%, die 10-Jahres-Überlebensrate bei 50%.

    Eine rasche Entwicklung von Herzinsuffizienz tritt bei schwerer Aortenklappeninsuffizienz auf. Ohne chirurgische Behandlung sterben die Patienten normalerweise innerhalb von 4 Jahren nach Beginn der Angina und innerhalb von 2 Jahren nach der Entwicklung einer Herzinsuffizienz.

    Aber wenn Aortenklappenversagen durch Prothetik geheilt wird, wird sich die Lebenserwartung verbessern, aber nur, wenn die Empfehlungen des Kardiochirurgen befolgt werden, um das Risiko postoperativer Komplikationen zu begrenzen.

    Prävention von Aorteninsuffizienz

    Die primäre Prävention der Aorteninsuffizienz umfasst folgende Maßnahmen:

    • Härten;
    • Prüfungstermin bei einem Kardiologen einmal jährlich;
    • Suche einen Arzt wegen Schmerzen im Herzen;
    • gesunden Lebensstil;
    • richtige Ernährung.

    Prävention ist auch die Prävention und Behandlung von Krankheiten, bei denen eine Aorteninsuffizienz auftritt:

    • Syphilis;
    • Atherosklerose;
    • Lupus erythematodes;
    • rheumatoide Arthritis;
    • Rheuma.

    Sekundärpräventionsmaßnahmen:

    • Bei chronischer Aorteninsuffizienz muss die Funktion der linken Herzkammer sorgfältig überwacht werden. Zu diesem Zweck wird regelmäßig Echokardiographie durchgeführt.
    • Wenn eine systolische Dysfunktion auftritt, auch wenn keine Beschwerden vorliegen, muss die Frage der Operation in Betracht gezogen werden.

    Fragen und Antworten zu "Aorteninsuffizienz"

    Frage: Guten Nachmittag (oder Abend). Kann die Ursache einer Aorteninsuffizienz mit Ultraschall eine Fehlfunktion des vegetativen Nervensystems mit paroxysmalen Angstzuständen sein? Herzlichen Dank.

    Antwort: Guten Tag. Nein, die gemeinsamen Ursachen von beiden sind wahrscheinlicher.

    Frage: Guten Tag. Aorteninsuffizienz von 2 Grad mit FB 83%. Ultraschall vor fünf Jahren. Schon früher zeigte der Ultraschall eine moderate Dilatation von l. mit FB 59%. Ich bin 60 Jahre alt. In seiner Jugend hat er weite Strecken zurückgelegt. Sie sagen, dass dies auch die Ursache für "Fehlfunktionen" mit dem l sein kann. f. in der Zukunft. Was kann die Prognose sein? Derzeit fast immer ein hoher "niedriger" Druck (mehr als 90) mit fast normalem "oberen" Druck. Die Wiederholung des Ultraschalls ist problematisch (es gibt einen Krieg, Donbass, Debaltsevo). Vielen Dank.

    Antwort: Guten Tag. In der Anfangsphase ist die Prognose meist günstig. Nachdem die Beschwerden aufgetreten sind, verschlechtert sich der Zustand schnell, so dass es notwendig ist, den Kardiologen zu beobachten.

    Frage: Guten Tag. Frau, 41 Jahre alt. Unzureichende Aortenklappe von leichtem Grad mit Regurgitation von 1-2 Grad. Mitral-, Trikuspidal- und Lungeninsuffizienz 1. Grades. Die Höhle des Herzens ist nicht erweitert.Das Gebiet der Verletzung der lokalen Kontraktilität des Myokards ist nicht losirovano.Po Profil der Bewegung MZHP ist es unmöglich, Leitungsunterbrechung entlang der Beine des Bündels der His auszuschließen. Die systolische Funktion des linken Ventrikels wird nicht geändert. Die diastolische Funktion des linken Ventrikels wird entsprechend dem pseudonormalen Typ geändert. Hier ist die Schlussfolgerung. Sag mir bitte, wie ist die Prognose in meiner Situation und wird dieser Horror behandelt?

    Antwort: Guten Tag. Bei der Diagnose der Krankheit im Anfangsstadium ist es einfacher zu behandeln, und die Prognose ist besser.

    Frage: Kann Aorteninsuffizienz 20-30 Jahre oder länger dauern. Regurgitation beeinflusst den Druck und den Unterschied zwischen diastolischem und systolischem Druck (z. B. 130 von 115).

    Antwort: Guten Tag. Die Prognose für das Leben eines Patienten hängt von der Grunderkrankung, dem Grad der Regurgitation und der Form ab. Die frühe Todesrate ist typisch für die akute Entwicklung der Pathologie. In chronischer Form leben 75% der Patienten mehr als 5 Jahre, und halb 10 und länger. Bei Aorteninsuffizienz nimmt der diastolische Blutdruck ab.

    Frage: Guten Tag. Der Mann ist 54 Jahre alt. Eine zweiflügelige Aortenklappe. Leichte Stenose AK. Aorteninsuffizienz 3 EL. Dilatation des linken Ventrikels. Hypertrophie der Wände des linken Ventrikels. Ist es erforderlich, eine Operation zum Austausch des Ventils durchzuführen? Wenn nicht, was sind die Konsequenzen?

    Antwort: Guten Tag. Die Aortenklappenprothese ist mit einer Abnahme der Belastungstoleranz und der ersten Manifestation einer Herzinsuffizienz indiziert. Mögliche Komplikationen hier.

    Frage: Guten Tag. Der Mann ist 21 Jahre alt. Angeborene Malignität ist eine zweiblättrige Aortenklappe. Die Ventile sind dicht fokussiert. Regurgitation 2 EL zentral. Aorteninsuffizienz von 2 Grad. Die Diagnose wurde zum ersten Mal gestellt. Ist das Ventil Kunststoff möglich? Ob zu machen oder Operation zu machen oder 3-4 Grad zu warten?

    Antwort: Guten Tag. In der Regel wird bei 1-2 Grad der Vorgang nicht ausgeführt. Plastizität der Aortenklappe ist bei schwerer Aorteninsuffizienz indiziert, die durch die Schwere der Symptome und die Dynamik des Krankheitsverlaufs bestimmt wird.

    Frage: Guten Tag. Das Kind ist 15 Jahre alt! Die Diagnose lautet Aorteninsuffizienz von 1 Grad. Ist eine professionelle Sportkarriere möglich?

    Antwort: Guten Tag. Typischerweise wird bei einer Aorteninsuffizienz von 1 Grad eine übermäßige körperliche Anstrengung nicht empfohlen, nur eine moderate. Befolgen Sie die Empfehlungen Ihres Arztes.

    Frage: Guten Tag. Wenn die Aortenklappe nicht ausreicht, wird eine Operation zum Einsetzen einer künstlichen Klappe durchgeführt. Wenn die Aorteninsuffizienz 1 Grad beträgt, eine Operation machen oder bis zur 4. Klasse warten? Ob eine Operation vor der Geburt eines Kindes durchgeführt werden soll oder erst gebären soll? Wie unterstützt man das Herz während der Geburt? Frau, 38 Jahre alt. Linksventrikuläre Hypertrophie ist ebenfalls vorhanden. Medikamente, außer Kräuter und Viburnum, sind nicht geeignet, da sie Migräne verursachen.

    Antwort: Guten Tag. Bei 1 Grad Aorteninsuffizienz nicht operieren. Der erste Abschluss wird nicht unbedingt Fortschritte machen. Das Herz während der Geburt ist nicht notwendig, wenn es gesund ist. Wenn es ungesund ist und es diagnostiziert wird - diskutieren Sie mit einem Kardiologen.

    Frage: Guten Tag. 31 Jahre. Kürzlich wurde Ultraschall des Herzens, diagnostiziert: Insuffizienz der Aortenklappe, PMC mit Regurgitation von 1 Grad. Ich diene in der Armee auf einem Flugplatz. Sag mir, mit einer solchen Diagnose ist es für die Flugarbeit geeignet?

    Antwort: Guten Tag. PMK 1 Grad ist die Norm. Was die Aorteninsuffizienz betrifft, betrachten sie die Schwere des EchoCG-Protokolls. Ich denke, dass es keine Probleme geben wird.

    Aorteninsuffizienz (Aortenklappeninsuffizienz) ist ein Zustand, der durch einen unvollständigen Verschluss der Klappen während des Herzklopfens gekennzeichnet ist. Als Folge des unvollständigen Verschlusses tritt der diastolische Blutfluss von der Aorta zum linken Ventrikel auf. Aortenversagen betrifft einen von 10.000 Menschen im Alter zwischen 30 und 60 Jahren. Ein ähnlicher Zustand ist häufiger bei Männern als bei Frauen. Um diese Krankheit besser zu verstehen, müssen Sie verstehen, wie die Aortenklappe funktioniert.

    1. Symptome
    2. Gründe
    3. Arten und Grade
    4. Diagnose
    5. Behandlung
    6. Prognose und Prävention
    7. Kinder

    Symptome

    1. ein Pulsationsgefühl im Kopf und in den Gefäßen des Halses, das auf starke Blutdruckänderungen während eines Herzzyklus zurückzuführen ist;
    2. Lärm in den Ohren, Schwindel mit plötzlichen Veränderungen der Körperlage, vorübergehende Sehbehinderung, seltener - Symptome des Gehirns in Form von kurzfristigen Ohnmachtszuständen. Die aufgeführten Symptome treten bei einem signifikanten Klappenfehler mit einem großen Regurgitationsvolumen bei unzureichenden kompensatorischen Reaktionen auf, wodurch die Blutfüllung der Hirngefäße während der Diastole übermäßig wird;
    3. Kardialgie verschiedener Arten. Der Schmerz in der Herzgegend schmerzt oft, zieht, verlängert sich. Sie werden durch die relative Koronarinsuffizienz erklärt, die durch die Unzulänglichkeit des Blutflusses zu einer großen Masse von hypertrophiertem Myokard verursacht wird;
    4. Dyspnoe von unterschiedlicher Schwere, bis zu paroxysmal, Tachykardie. Dies sind Symptome einer linksventrikulären Herzinsuffizienz; Patienten mit Aorteninsuffizienz leben selten, um eine biventrikuläre Herzinsuffizienz zu entwickeln.

    Bei vielen Patienten mit schlecht exprimierter Aortenklappeninsuffizienz können Beschwerden vollständig fehlen oder auf ein Pulsieren der Nacken-, Kopf- und Herzklopfen bei körperlicher Anstrengung beschränkt sein. Diese Symptome sind nicht nur eine Aorteninsuffizienz, sondern auch ein hyperkinetisches Herzsyndrom bei anderen Erkrankungen. Sie können bei gesunden untrainierten Personen auftreten, bei Athleten mit submaximalen Belastungen. Sie werden durch massive Reizung der Aorten- und Carotisreflexzonen und ausreichende periphere Vasodilatation verursacht.

    Bei der Untersuchung zeigt sich eine leichte Blässe, die in späteren Stadien mit Akrozyanose einhergeht. Für dieses Fehl charakteristischen Symptom Musset - Kopf im Takt des Pulses Schütteln „Tanz carotis“ ripple Pupillen, die Zunge, Blutgefäße des Nagelbettes - Kapillar Puls Quincke.

    Der apikale Impuls wird vom Auge gesehen und im VI-VII-Interkostalraum verschoben. Bei der Palpation ist er stark, erhebend, gewölbt, seine Fläche erhöht sich auf 6-8 cm2. Hinter dem Xiphoid-Prozess ist die Pulsation der Aorta spürbar.

    Die Perkussion ist durch eine Aortenkonfiguration des Herzens mit einer unterstrichenen Taille (Herz in Form einer "Ente" oder eines "Stiefels") gekennzeichnet.

    In den späteren Stadien der Krankheit - Mitralisation des Herzens mit einer Verschiebung der oberen Grenze nach oben, rechts - nach rechts. Bildung eines "Stierherzens".

    Bei Auskultation ist der erste Ton am Apex aufgrund des Verlustes der Aortenklappenkomponente ruhig. Die Dämpfung des II. Tonus an der Aorta tritt aus dem gleichen Grund auf. An der Herzspitze wird oft auf den pathologischen III. Ton aufgrund der Streckung der linken Herzkammer zu Beginn der Diastole (Schlaganfall eines großen Blutvolumens) gelauscht.

    Protodiastolic Lärm in der Aorta an dem Punkt Botkin, an der Spitze des Herzens - ein klassisches Aufstoßen Lärm im Zusammenhang mit I Ton. Typischerweise wird das Geräusch an der Blutströmung von dem Aortenhörpunkt nach unten und nach links geleitet. Funktionelles diastolischen Austin murmelt - Flint auf der Spitze des Herzens in mezodiastole aus der Aorta aufgrund von Turbulenz des Blutstrom auskultiert und dem linken Vorhof oder presistole aufgrund der relativen Konstriktion der linken atrioventrikulären Öffnung Mitralklappe, ist horizontal aufgrund des größeren Drucks auf mich aus dem Blutfluss aus der Aorta als vom linken Atrium. Falsche Interpretation dieses Lärms ist eine häufige Quelle der Hyperdiagnose der Mitralstenose.

    Das systolische Geräusch an der Aorta ist mit zwei Ursachen verbunden. Das erste ist das Wirbeln von Blut in der Aorta infolge seiner Ausdehnung, das zweite und signifikantere ist das Wirbeln von Blut um die verdichteten kurzen verformten Klappen.

    Das systolische Geräusch an der Herzspitze kann von der Aorta herrühren oder ein Geräusch der relativen Mitralinsuffizienz sein.

    Der Puls ist schnell und hoch. Arterieller Druck ist hoch systolisch, niedrig diastolisch, hoher Puls. Mit der Auskultation der Gefäße hört man den doppelten Ton von Traube, das doppelte Geräusch von Vinogradov-Durozier.

    Bei der Röntgenuntersuchung in der dorsoventralen und schrägen Projektion, Ausbeulung und Verlängerung des linken Ventrikelbogens wird eine Abrundung des Apex festgestellt. Es gibt eine tiefe Pulsation mit hoher Amplitude des linken Ventrikels und der Aorta. Der Schatten der Aorta ist vergrößert.
    Quelle: medkarta.com

    Ursachen

    Aorteninsuffizienz ist ein polyethnischer Defekt, der sich aufgrund erworbener oder angeborener Faktoren entwickeln kann. Die kongenitale Mangelhaftigkeit entwickelt sich, wenn statt der Trikuspidalklappe das Ventil mit ein, zwei oder vier Ventilen ist. Ein solcher Defekt kann durch Erbkrankheiten des Bindegewebes erklärt werden:

    • Marfan-Syndrom;
    • aortoannuläre Ektasie;
    • Ehlers-Danlos-Syndrom;
    • Erdheim-Krankheit;
    • angeborene Osteoporose und so weiter.

    Der Hauptgrund für das Scheitern ist Rheuma erworben, das heißt bis zu achtzig Prozent aller Fälle. Rheumatische bewirkt, dass die Aortenklappe Blättchen, die schrumpfen, verformen und dicker geworden, weil von denen während der Diastole nicht ihre volle Schließung passieren kann. Rheumatic Ätiologie ist oft die Grundlage einer Kombination von Mitral- Defekt mit Aortenklappe Aufstoßen. Wenn die infektiöse Endokarditis beobachtet Erosion, Verformung oder Perforation der Klappen, die in einem Defekt der Aortenklappe entsteht. Im Allgemeinen können Sie die folgenden Gründe für die erworbene Natur identifizieren:

    • Atherosklerose;
    • septische Endokarditis;
    • rheumatoide Arthritis;
    • Syphilis;
    • Takayasu-Krankheit;
    • systemischer Lupus erythematodes und so weiter.

    Aorteninsuffizienz kann sich aufgrund eines vergrößerten Arterienlumens, das mit Aortenaneurysma, arterieller Hypertonie, Bechterew-Krankheit und anderen Pathologien vergrößert ist, entwickeln.

    Der Hauptfaktor bei pathologischem Aorteninsufficienz -, das Myokard, sowie das gesamten Kreislaufsystem einer Überlastung des linken Ventrikels, die eine Reihe von Ausgleich adaptiver Veränderungen des Herzmuskels zur Folge hat.
    Quelle: cardo-life.ru

    Arten und Grade

    Die Aortenklappeninsuffizienz ist in Abhängigkeit von den morphologischen Merkmalen nicht in irgendeine Art unterteilt. In diesem Laster werden Abschlüsse unterschieden. Sie werden durch Katheterisierung der Herzhöhle bestimmt. Mit hochempfindlichen Instrumenten können Sie einen Blutstrahl fangen, der von der Aorta in den Ventrikel zurückkehrt, wenn das Ventil vollständig geschlossen ist.
    Abhängig davon, wie viel Blut zurück gegeben wird, verteilen Sie 4 Grad des Makels:

    • I Grad - die Menge an zurückgeworfenem Blut übersteigt nicht 15%;
    • II Grad - die Menge an Blut variiert von 15% bis 30%;
    • III Grad - Blutvolumen beträgt bis zu 50% des Herzzeitvolumens;
    • IV Grad - mehr als die Hälfte des Blutes kehrt zum Ventrikel zurück.

    Es gibt auch eine Methode der Echokardiographie, mit der die Länge des Regurgitationsjets bestimmt wird. Nach den Ergebnissen der Studie gibt es 3 Grad des Defekts:

    • Aorteninsuffizienz von 1 Grad - ein Strahl nicht mehr als 5 mm von den Klappen der Aortenklappe;
    • Aorteninsuffizienz von 2 Grad - der Strahl kann bis zu 10 mm von den Klappen der Aortenklappe erreichen;
    • Aorteninsuffizienz von 3 Grad - ein Strahl mehr als 10 mm.

    Auch das Aortenklappenversagen wird in zwei Arten unterteilt, abhängig davon, wie schnell sich die Krankheit entwickelt.
    Zuweisen:

    1. chronische Aortenklappeninsuffizienz (letzte seit Jahren und Jahrzehnten);
    2. akute Aortenklappeninsuffizienz (Dekompensation tritt in wenigen Tagen auf).

    Diagnose

    Das erste, was während der Diagnose passiert, ist die Untersuchung des Patienten. Der Arzt achtet auf äußere Manifestationen von Symptomen wie Schütteln des Kopfes, da dieses Symptom hilft, die Form der Krankheit zu bestimmen. Dem Patienten zuzuhören ist sehr wichtig. Zwei Töne sind zu hören. 1 Ton lang, abgeschwächt mit ausgegossenen diastolischen Geräuschen, die unmittelbar nach 2 Tönen beginnen. Wenn eine Person den Körper nach vorne neigt, wird das Geräusch besser gehört. Sein Epizentrum befindet sich am linken Rand des Brustbeins und kann der Apexregion zugeordnet werden.

    Manchmal ist oberhalb der Spitze ein leises, schwaches, presistolisches kurzes Geräusch von Flint zu hören, das höchstwahrscheinlich auf eine Verengung der atrioventrikulären linken Öffnung zurückzuführen ist. Wenn die großen Arterien der Extremitäten gehört werden, gibt es ein doppeltes Geräusch von Durozier und einen doppelten Ton von Traube, der durch die abwechselnde Welle der Blutströmung in den Behältern und den Wirbeln erklärt wird, die sich an der Stelle ihrer Quetschung bilden.

    Es gibt mehrere Methoden der instrumentellen Diagnose, die helfen, Aorteninsuffizienz zu diagnostizieren.

    • EKG. Diese Methode lässt zu, die Merkmale der Hypertrophie des linken Ventrikels aufzudecken.
    • Phonokardiographie. Dank ihr können Sie pathologische Geräusche im Herzen erkennen.
    • Echokardiographie. Diese Methode hilft, die Symptome des Aortenklappenversagens zu sehen, dh das funktionelle Versagen des Ventils, seinen anatomischen Defekt und eine Zunahme des linken Ventrikels.
    • Brust Röntgen. Es zeigt die Ausdehnung des linken Ventrikels und Zeichen, dass Blut in den Lungen stagnierte.
    • Sondieren der Hohlräume des Herzens. Mit dieser Methode können Sie die Herzleistung und andere Parameter bestimmen, die für eine Diagnose erforderlich sind.

    Behandlung

    • Bei allen Patienten mit Aortenklappeninsuffizienz ist eine Einschränkung der körperlichen Aktivität erforderlich, da bei körperlicher Belastung der Rückfluss von Blut von der Aorta zum linken Ventrikel zunimmt, was zum Ruptur der Aorta führen kann.
    • Die Behandlung der Grunderkrankung ist die Ursache für das Versagen der Aortenklappe.
    • Eine konservative Behandlung (dh ohne Operation) wird durchgeführt, um die Schädigung des linken Ventrikels zu verlangsamen. Drogen aus folgenden Gruppen werden verwendet:
    1. Angiotensin-Converting-Enzym (ACE) -Hemmer - Medikamente, die den Blutdruck normalisieren, Blutgefäße erweitern, den Zustand des Herzens, der Blutgefäße und der Nieren verbessern;
    2. Angiotensin-2 (ARA 2) -Rezeptor - Gruppe von Medikamenten ähnlichen Mechanismus der Wirkung auf Angiotensin-Converting-Enzym, das in erster Linie im Fall einer Unverträglichkeit Angiotensin-Converting-Enzyms verwendet werden;
    3. Antagonisten von Kalzium (Medikamente, die den Eintritt von Kalzium - ein spezielles Metall - in die Zelle verhindern) der Gruppe Nifedipin normalisieren den Blutdruck, erweitern Blutgefäße, verhindern die Entwicklung von Herzrhythmusstörungen, erhöhen die Herzfrequenz;
    4. Beta-Blocker (Gruppe von Medikamenten, die die Stärke des Herzens und verlangsamt die Herzfrequenz erhöhen) kontra in Aortenklappe wegen der möglichen Erhöhung des Volumens des Blutrückstrom aus der Aorta an den linken Ventrikel bei urezhenii Herzschläge;
    5. Calciumkanalblockern Gruppe Verapamil und Diltiazem (normalisieren Blutdruck, Blutgefäße erweitert, verhindert die Entwicklung von Herzrhythmusstörungen, Herzfrequenz reduzieren) in Aortenklappe kontra wegen der möglichen Erhöhung des Volumen des Blutrückstrom aus der Aorta in der linken Herzkammer bei urezhenii Herzschlägen.
    • Eine spezielle Behandlung ist indiziert bei Komplikationen der Aortenklappeninsuffizienz (z. B. Behandlung von Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen usw.).
    • Die chirurgische Behandlung wird bei schweren oder schweren Aortenklappenversagen bei unangenehmen Empfindungen des Patienten durchgeführt. Die chirurgische Behandlung erfolgt transdermal (wenn medizinische Manipulationen mit Hilfe von eingeführten Vorrichtungen in den Gefäßen durchgeführt werden, ohne den Thorax zu öffnen) oder unter künstlichen Zirkulationsbedingungen (während der Operation wird das Blut im ganzen Körper nicht durch das Herz, sondern durch eine elektrische Pumpe gepumpt). Arten von Operationen:
    1. plastische Chirurgie (dh die Normalisierung des Blutflusses durch die Aorta unter Beibehaltung der eigenen Aortenklappe);
    2. Eine Aortenklappenprothese wird mit starken Veränderungen in ihren Ventilen oder subvalvulären Strukturen sowie im Falle einer Ineffizienz des zuvor durchgeführten Ventilkunststoffs durchgeführt. Zwei Arten von Prothesen werden verwendet:
    3. biologische Prothesen (aus tierischen Geweben) - verwendet bei Kindern und Frauen, die eine Schwangerschaft planen;
    4. In allen anderen Fällen kommen mechanische Ventile (aus speziellen medizinischen Metalllegierungen) zum Einsatz.
    • Transplantation (Transplantation) des Herzens wird mit einer signifikanten Verletzung der Struktur des Herzens mit einer deutlichen Abnahme seiner Kontraktilität und der Anwesenheit eines Spenderherzens durchgeführt.
    • Postoperatives Management. Nach Implantation (Implantation) einer mechanischen Prothese benötigen Patienten eine konstante Einnahme von Medikamenten aus einer Gruppe von indirekten Antikoagulanzien (Arzneimittel, die die Blutgerinnung reduzieren, indem sie die Synthese von für die Gerinnung notwendigen Lebersubstanzen blockieren). Nach der Implantation einer biologischen Prothese wird eine gerinnungshemmende Therapie (1-3 Monate) durchgeführt. Nach der plastischen Klappe wird die Antikoagulationstherapie nicht durchgeführt.

    Prognose und Prävention

    Die Prognose der Aorteninsuffizienz wird weitgehend durch die Ätiologie des Defekts und das Ausmaß der Regurgitation bestimmt. Bei schwerer Aorteninsuffizienz ohne Dekompensation beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung der Patienten seit der Diagnose 5-10 Jahre. Im dekompensierten Stadium mit den Phänomenen der Koronar- und Herzinsuffizienz ist die medikamentöse Therapie unwirksam und die Patienten sterben innerhalb von 2 Jahren. Eine rechtzeitige Herzchirurgie verbessert die Prognose der Aorteninsuffizienz signifikant.

    Prävention der Entwicklung von Aorteninsuffizienz ist die Prävention von rheumatischen Erkrankungen, Syphilis, Atherosklerose, deren rechtzeitige Erkennung und vollständige Behandlung; Klinische Untersuchung von Patienten mit Risiko für Aortenfehlbildung.
    Quelle: krasotaimedicina.ru

    Kinder

    In den meisten Aortenklappe tritt aufgrund rheumatischen Aortenklappe aufgrund infektiöser Endokarditis, myxomatöse Degeneration des Ventils, Trauma, erblicher Bindegewebserkrankungen, angeborenen Bikuspidalklappe und andere (fast immer mit einer Läsion der Mitralklappe kombiniert) zur Deformation.

    Wenn die Aortenklappe unzureichend ist, kehrt ein Teil des Blutes während der Diastole von der Aorta zum linken Ventrikel zurück, was zu Dehnungen und Hypertrophie der linksventrikulären Muskelfasern führt.

    Die Patienten klagen über Kurzatmigkeit und Herzschlag aufgrund körperlicher Anstrengung, oft - Herzschmerzen. Die Haut ist blass, häufig kommt es zu einer verstärkten Pulsation der Halsschlagadern (tanzende Karotis). Der Puls ist schnell und hoch und das Auftreten eines Kapillarimpulses ist weniger üblich.

    Stenose der Aortenmündung bei Kindern, das Kind

    In den meisten Fällen tritt Aortenstenose als Folge der Deformation und die Entwicklung der Fibrose und Verkalkung von Bikuspidalität wegen Rheuma übertragen (fast immer mit einer Läsion der Mitralklappe kombiniert), isoliert Aortenklappe Verkalkung, infektiöse Endokarditis mit massiven Vegetationen, Trauma.

    Bei der Aortenstenose wird die Hämodynamik durch eine Verengung des linken linken Ventrikels und eine Erhöhung der Belastung des linken Ventrikels (systolische Überlastung) verursacht. Bei einem leichten Grad an Stenose beträgt die Öffnungsfläche der Aorta 1,2-2 cm2, mit mäßiger Stenose 0,75-1,2 cm2 mit schwerer Stenose

    Bei einer arteriellen Hypertonie besteht das Risiko eines partiellen Versagens der Herzklappe. Die Ursache der Entwicklung der Pathologie kann auch ein Trauma der Brusthöhle, rheumatisches Fieber oder infektiöse Endokarditis sein.

    Klassifikation der Grade der Aorteninsuffizienz

    Insuffizienz der Aortenklappe 1. Grades. Das Herz hat auf der linken Seite mehrere vergrößerte Ränder. Es gibt eine atypische Kräuselung der Halsschlagadern. Ergebnisse von EKG innerhalb der Grenzen der Norm, aber manchmal kann es Anzeichen von Hypertrophie in der linken Herzkammer geben. Ein Echokardiogramm zeigt normale oder leicht vergrößerte anteroposteriore Dimensionen im linken Ventrikel des Herzens an. Eine Zunahme der Amplitude der Herzkontraktion im Septum der interventrikulären Teilung wurde festgestellt.

    Insuffizienz der Aortenklappe 2. Grades. Die Grenzen des Herzens sind nach links und unten im Intervall auf 1,5 cm vergrößert. Es gibt eine erhöhte Pulsation des Herzens und der Karotiden. Das Elektrokardiogramm wird deutlich Spuren der Hypertrophie im linken Ventrikel zeigen. Der linke Ventrikel des Herzens ist vergrößert, wie auf dem Echokardiogramm zu sehen ist. Abkürzungen des Septums der interventrikulären Region erhalten eine ausgeprägtere Amplitude.

    3. Grad der Aortenklappeninsuffizienz. Die Grenzen des Herzens sind deutlich nach unten und nach links vergrößert - ändert sich um mehr als 2 cm, eine ausgeprägte Kapillarpulsation wird festgestellt. Auf der EKG sichtbare offensichtliche linksventrikuläre Hypertrophie. In der linken Herzkammer befindet sich eine signifikante Erweiterung des Echokardiogramms. Die Kontraktionen der Ventrikelwand und des interventrikulären Septums nehmen signifikant an Amplitude zu.

    Parallel dazu kann vor dem Hintergrund der beschriebenen Symptome eine Trikuspidalklappe mangelhaft sein.

    Symptome einer Aortenklappeninsuffizienz

    Die Aortenklappe des Herzens kann in Grad eingeteilt werden. Der Gradunterschied basiert auf dem Blutvolumen, das von der Aorta zurück in den linken Ventrikel zurückfließt. Bei einer Aorteninsuffizienz von 1 Grad kehren weniger als 15% des Blutes zurück, das entlang der Aorta gewandert ist. 2 Grad dieser Krankheit ist vor allem durch die Tatsache gekennzeichnet, dass etwa 15-30% des zurückgegebenen Blutes zurückgegeben werden. Bei der Aortenklappeninsuffizienz dritten Grades werden 50% des Blutvolumens, das in die Aorta gedrückt wurde, zurückgeschickt.

    Die Symptome der Krankheit müssen in direktem Zusammenhang mit dem Grad der Erkrankung gesehen werden. Die Insuffizienz der Aortenklappe ersten Grades vom Gesichtspunkt der Symptomatologie kann sich in keiner Weise zeigen. Eine Person wird sich nicht einmal unwohl fühlen. In einem frühen Stadium dieser Krankheit hat es keinen Sinn, sich auf körperliche Aktivität oder Sport zu beschränken. Es ist jedoch notwendig, eine übermäßige konstante Belastung auszuschließen, da dies zu einem weiteren Fortschreiten des Defekts führen kann.

    Der Grad der Aortenklappeninsuffizienz zweiten Grades ist ausgeprägter, aber nicht alle Menschen können diese Symptomatologie unterscheiden, sie für gewöhnliche private Störungen nehmend. Nur EKG-Ergebnisse können die vorgeschlagene Diagnose bestätigen oder widerlegen.

    Die charakteristischsten Symptome für diese Krankheit sind der zweite Grad:

    Es gibt einige andere Symptome, die bei Patienten mit Aortenklappeninsuffizienz festgestellt werden können: Sehbehinderung, Tachykardie, Bewusstlosigkeit. Alle diese Symptome weisen auf Probleme mit dem Herzen hin. Das bedeutet, dass Sie einen Termin mit einem Kardiologen vereinbaren und ein EKG machen müssen. Dann werden Sie den Zustand Ihres Herzens kennen und das Vorhandensein von Pathologien klären.

    Wichtig!
    Bei der Diagnose einer Aortenklappeninsuffizienz muss die physische Belastung auf ein vertretbares Minimum reduziert werden.

    Behandlung von Aortenklappeninsuffizienz

    Für den Fall, dass bei dem Patienten ein Aortenklappenversagen von 1 und 2 Grad diagnostiziert wird, ist keine spezielle Behandlung erforderlich. Therapeutische und kardiologische Behandlung wird in dieser Situation überflüssig sein. Diese Personengruppe muss nur beim Arzt beobachtet werden und regelmäßig Ultraschall und EKG machen. Die Mangelhaftigkeit des Ventiles dritten Grades hat die allgemeine Methode der Behandlung nicht. Um eine konservative Therapie zu bestimmen, ist es notwendig, zuerst die Ursache des Defekts zu bestimmen und die Krankheit zu heilen, die sein Auftreten verursacht hat.

    Schon danach kann mit der Behandlung einer schweren Form der Insuffizienz begonnen werden. Die Behandlung mit Medikamenten beinhaltet die Verwendung von Herzglykosiden: Strophantine, Celanide und Corriglikon. Zusätzlich werden antianginöse Mittel, Vasodilatatoren und Diuretine aktiv zur Behandlung des Defekts verwendet. Bei Patienten mit schwerer Dyspnoe und regelmäßigen Schmerzen im Herzbereich wird eine operative Behandlung empfohlen. In diesem Fall wird eine Operation für den Ersatz und die Implantation eines künstlichen Aortenklappenanalogs vorgeschlagen. Dies ist eine erzwungene Maßnahme in einem späten Stadium der Krankheit, wenn eine Person extreme Beschwerden erlebt.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße