Stenose der Aortenklappe: wie und warum es auftritt, Symptome, wie zu behandeln

Aus diesem Artikel erfahren Sie: Was ist Aortenstenose, was sind die Mechanismen ihrer Entwicklung und die Ursachen ihres Auftretens? Symptome und Behandlung der Krankheit.

Die Stenose der Aorta ist eine pathologische Verengung eines großen Koronargefäßes, durch die Blut aus dem linken Ventrikel in das Gefäßsystem (in den großen Kreislauf) gelangt.

Was passiert in der Pathologie? Aus verschiedenen Gründen (angeborene Fehlbildungen, Rheumatismus, Verkalkung) verengt sich das Aortenlumen am Ausgang des Ventrikels (in der Klappenregion) und erschwert das Ableiten von Blut in das Gefäßsystem. Als Folge steigt der Druck in der Ventrikelkammer, das Volumen des Blutabflusses nimmt ab und mit der Zeit erscheinen verschiedene Anzeichen einer unzureichenden Blutversorgung der Organe (Ermüdung, Ermüdung).

Die Krankheit dauert lange Zeit absolut asymptomatisch (Jahrzehnte) und manifestiert sich erst nach einer Verengung des Lumens des Gefäßes um mehr als 50%. Das Auftreten von Anzeichen von Herzversagen, Angina pectoris (eine Art von ischämischer Erkrankung) und Ohnmacht verschlechtert die Prognose des Patienten (die Lebensdauer ist auf 2 Jahre reduziert).

Pathology gefährlich seine Komplikationen - lange progressive Stenose führt zu einem irreversiblen Anstieg der Kammer (Dilatation) des linken Ventrikels. Patienten mit schweren Symptomen (Verengung des Lumens nach mehr als 50%) entwickelten Herzasthma, Lungenödem, akuten Myokardinfarkt, plötzlichen Herztod ohne offensichtliche Anzeichen von Stenose (18%), selten - Kammerflimmern, das entspricht einen Herzstillstand.

Heilung Aortenstenose ist völlig unmöglich. Chirurgische Behandlungsmethoden (Klappenprothetik, Dilatation des Lumens durch Ballondilatation) werden nach Auftreten erster Anzeichen einer Aortenverengung (Dyspnoe bei mäßiger Belastung, Schwindel) gezeigt. In den meisten Fällen ist es möglich, die Prognose signifikant zu verbessern (mehr als 10 Jahre bei 70% der operierten). Klinische Follow-up wird in allen Phasen während des gesamten Lebens durchgeführt.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Der Arzt-Kardiologe behandelt Patienten mit Aortenstenose, chirurgische Korrektur wird von Herz-Kreislauf-Chirurgen durchgeführt.

Das Wesen der Aortenstenose

Die schwache Verbindung des großen Zirkularkreises (vom linken Ventrikelblut durch die Aorta tritt in alle Organe ein) - eine Trikuspidalklappe an der Mündung des Gefäßes. Beim Expandieren lässt er die Blutanteile in das Gefäßsystem ein, die der Ventrikel beim Schneiden stößt und verhindert, dass sie sich zurück bewegen. An dieser Stelle treten charakteristische Veränderungen der Gefäßwände auf.

In der Pathologie unterliegt das Gewebe der Klappen und der Aorta verschiedenen Veränderungen. Dies können Narben, Adhäsionen, Bindegewebsanhaftungen, Calciumsalzablagerungen (Verhärtungen), atherosklerotische Plaques, angeborene Fehlbildungen der Klappe sein.

Wegen solcher Änderungen:

  • das Lumen des Gefäßes wird allmählich schmaler;
  • die Ventilwände werden unelastisch, dicht;
  • ungenügend offengelegt und geschlossen;
  • der Blutdruck im Ventrikel steigt an und verursacht Hypertrophie (Verdickung der Muskelschicht) und Dilatation (Volumenerhöhung).

Als Folge der Mangel an Blutversorgung aller Organe und Gewebe.

Aortenstenose kann sein:

  1. Überbewertet (von 6 bis 10%).
  2. Subvalvanced (von 20 bis 30%).
  3. Ventil (von 60%).

Alle drei Formen können kongenital, erworben sein - nur Ventil. Und da die Klappenform häufiger auftritt, dann ist, wenn man von Aortenstenose spricht, gewöhnlich diese Form der Krankheit gemeint.

Pathologie tritt sehr selten (in 2%) als eigenständig auf, am häufigsten ist sie mit anderen Fehlbildungen (Mitralklappe) und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (ischämische Herzkrankheit) kombiniert.

Aortenstenose: Ursachen der Krankheit, Hauptsymptome, Behandlungs- und Präventionsmethoden

Die Pathologien des Herzens nehmen heute leider einen führenden Platz unter allen Krankheiten ein. Aortenstenose ist keine Ausnahme. Unabhängig vom Alter sind die Symptome der Krankheit in allen ähnlich. Selbst in Entwicklungsländern ist niemand vor dieser Diagnose gefeit.

Nicht viele können ein gesundes Herz haben. Daher empfehlen wir Ihnen, sich mit dem folgenden Material vertraut zu machen, das alle notwendigen Informationen enthält: über die Symptome, die Ursachen des Auftretens, die Methoden der Diagnose und auch über vorbeugende Maßnahmen.

Was ist Aortenstenose?

Die Aortenstenose ist eine Verengung der Aorta, des größten Gefäßes unseres Körpers, das als Transportweg dient und sauerstoffreiches Blut vom Herzen zu allen Organen und Geweben transportiert.

Diese Verengung auf verschiedenen Ebenen erfolgen kann, abhängig von der Einschnürung, die folgenden Arten von Aortenstenose: ein Ventil (Verengung der Aortenklappe), supravalvuläre (eigentlich die meisten der Aorta), subvalvulären (durch übermäßige Proliferation der linksventrikulären Muskels verursacht Verengung verhindert Blutauslaß in Aorta).

Die Aortenstenose ist am häufigsten. Normalerweise lässt die Aortenklappe das oxygenierte (arterielle) Blut frei vom linken Ventrikel (Pumpe) in die Aorta fließen, die Blut zu allen Organen und Geweben unseres Körpers transportiert. Die Aortenklappe besteht aus drei Ventilen.

Wenn sich der linke Ventrikel zusammenzieht, öffnen sich die Klappen vollständig und das Blut fließt frei in die Aorta; Wenn sich der linke Ventrikel entspannt und mit arteriellem Blut aus den Lungen gefüllt ist, schließen sich die Klappen vollständig und verhindern den Rückfluss von Blut von der Aorta in den linken Ventrikel.

Bei einer Klappenstenose sind Ventilklappen teilweise miteinander verschmolzen und ihre vollständige Öffnung wird unmöglich. Stenose der Aortenklappe oder Aortenstenose entsteht als Folge einer Verengung (Spleißung) der Aortenöffnung. Meistens wird es bei Menschen im Alter von 65 Jahren und älter diagnostiziert.

Um das Wesen des Problems einfacher zu verstehen, wollen wir uns ein wenig an die Struktur des Herzens erinnern. Wie du weißt, besteht unser Herz aus 4 Kammern:

  • Die zwei oberen Kammern sind die rechten und linken Atrien.
  • Die beiden unteren Kammern sind rechte und linke Ventrikel.

Anfangs dringt das Blut in diese Teile ein und breitet sich dann im ganzen Körper aus. Die Bewegung des Blutes im Herzen wird durch 4 Ventile gesteuert:

  1. Aortenklappe.
  2. Pulmonal.
  3. Der Mitral.
  4. Trikuspidus (Trikuspidalklappe).

Alles, worüber wir gerade gesprochen haben, ist auf dem Bild zu sehen. Bei jedem Herzschlag öffnen und schließen sich die Ventile. Die Aortenklappe besteht aus 3 Klappen, die sich zwischen der Aorta und der linken Herzkammer befinden. Dank ihm bewegt sich Blut vom Herzen zur Aorta.

Was passiert mit dem Herzen, wenn das Ventil nicht mehr richtig funktioniert? Zuallererst wird die Blutzirkulation gestört sein, was bedeutet, dass das Herz mit doppelter Kraft arbeiten muss, um den Verlust auszugleichen. Dasselbe passiert mit Stenose. Aus einer Reihe von Gründen werden die Klappen der Aortenklappe enger und der Blutfluss verschlechtert sich.

Was ist die Aortenklappe des Herzens und wie sieht sie aus?

Das Herz hat vier Kammern. In der linken unteren Kammer (linke Herzkammer) dient die Aortenklappe als Einwegtor. Wenn das Herz als ein Ergebnis der Kontraktion des linken Ventrikels Blut ausstößt, öffnet sich die Aortenklappe, die mit Sauerstoff angereicherte Blutflusses aus dem linken Ventrikel in dem größten Blutgefß einwirken läßt, die den Namen der Aorta anliegt.

Blut an der Aorta kommt in alle Teile des Körpers. Stenose der Aortenklappe ist eine Verengung des Ventils, die es nicht erlaubt, vollständig zu öffnen. Das Herz muss sich anstrengen, in einer intensiveren Weise arbeiten, um eine Portion Blut durch ein kleineres Loch zu "drücken".

Kompensationsfähigkeiten des Herzens erlauben uns, in diesem Zustand für eine beträchtliche Zeit zu bleiben, und der klinische Verlauf der Krankheit ist verborgen. Es kommt jedoch zu einer Situation, in der diese kompensatorischen Möglichkeiten des Herzens nicht ausreichen und es nicht in der Lage ist, so viel Blut zu vergießen, wie der Körper braucht.

Wenn der Patient zu diesem Zeitpunkt keine Behandlung erhält, können Herzversagen und Herzstillstand auftreten. Eine Aortenklappenstenose legt nahe, dass es aus irgendeinem Grund zu einer Verengung der Aortenklappe des Herzens gekommen ist und dass sie sich nicht vollständig öffnen kann. Dies führt zu einer signifikanten Erhöhung der Belastung des Herzens.

In der Regel entsteht diese Situation mit dem Altern, der Entstehung einer Herzinfektion oder der Entstehung eines Herzfehlers bei der Geburt. Stenose der Aortenklappe entwickelt sich langsam und allmählich. So können Sie die Zeichen dieser Krankheit seit vielen Jahren nicht bemerken.

Benachrichtigen Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie Schmerzen in der Brust, Schwindel oder ungeklärte Müdigkeit verspüren, es kann zu Atembeschwerden kommen.

In der Regel weist das Auftreten der ersten Anzeichen der Erkrankung auf die Notwendigkeit einer chirurgischen Behandlung hin. Die Operation, um das Ventil zu ersetzen, ist die beste und radikalste Art, diese Pathologie zu behandeln. Eine alternative Behandlungsmöglichkeit ist in der Kategorie junger Patienten oder Patienten möglich, die keine offene Operation durchführen können. Darüber wird etwas später erzählt.

Es ist wichtig zu wissen, dass, wenn sich ein Patient bei dieser Pathologie nicht rechtzeitig behandeln lässt, dies das Risiko einer Herzinsuffizienz oder eines plötzlichen Todes erhöht.

Leider ist der Zweck dieser Aussage nicht zu erschrecken, sondern um die Patienten zu warnen und für entschiedene Maßnahmen in der Frage der Behandlung zu schieben, da nur die chirurgische Entfernung von Aortenstenose kann die Lebenserwartung erhöhen.

Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, müssen Sie sich an einen Kardiologen oder einen Herzchirurgen wenden, der die notwendigen Nachuntersuchungen vornimmt, um die Diagnose zu bestätigen und eine Behandlungsstrategie zu entwickeln.

Nach der Enthüllung der Pathologie, werden Sie eine medikamentöse Therapie empfohlen. Die verschriebene Behandlung wird die Krankheit jedoch nicht vollständig heilen, sondern wird sie entschädigen und die Entwicklung von ernsthaften Komplikationen verhindern, und wird Sie auch auf eine sofortige Behandlung vorbereiten.

Typen und Klassifizierung

Nach Herkunft unterscheiden sie angeborene und erworbene Beschwerden. Angesichts der Lokalisation der pathologischen Verengung kann das Leiden podvalvannym, nadklapannym und Ventil sein.

Es gibt vier Schweregrade der Stenose:

  • Das erste ist gemäßigt. Die Fläche der Ventilöffnung beträgt 1,6 bis 1,2 cm 2. mit einer Rate von 2,5 bis 3,5. Der Gradient des systolischen Drucks (GDD) überschreitet nicht 40 mm Hg.
  • Der zweite wird ausgesprochen: Die Größen liegen im Bereich von 0,7 bis 1,2, die GSD liegt bei 40-70.
  • Der dritte ist scharf: Die Lochparameter sind die gleichen wie für den zweiten Grad, aber der SD-Gradient ist mehr als 70.
  • Die vierte ist kritisch: Die Fläche wird auf 0,5-0,7 reduziert, der SD-Vektor überschreitet 80 mmHg.

Die meisten Autoren schlagen eine Aufteilung der Aortenstenose in 5 Stadien vor:

  • I - nur auskultivierende Zeichen eines Defekts;
  • II - Dyspnoe mit mäßiger körperlicher Anstrengung;
  • III - anginöser Schmerz mit Bewegung, ausgeprägte Dyspnoe, mäßige Ausdehnung des Herzens;
  • IV - schweres linksventrikuläres Versagen, Dyspnoe, Herzasthma, Lungenödem, Synkope;
  • V - allgemeine Dekompensation mit Dyspnoe in Ruhe, mit schwerer Gesamtherzinsuffizienz.

Laut BP Sokolov (1967) unterscheidet man vier Stadien des Defekts:

  • Stadium O - Patienten machen keine Beschwerden, tolerieren körperliche Belastung gut;
  • Stadium I - Stadium der ersten klinischen Manifestationen (Schwindel, Kopfschmerzen, Angina bei körperlicher Anstrengung und manchmal in Ruhe, verschwommene Dyspnoe mit körperlichem Stress);
  • Stadium II - markantes Krankheitsbild; in diesem Stadium wird der ischämische Typ unterschieden (Angina-Attacken dominieren) und der stagnierende Typ (Dyspnoe dominiert, Attacken von Herzasthma);
  • Stadium III - totale Herzinsuffizienz, wenn Anzeichen einer Stagnation in einem kleinen Zirkulationskreis mit dem Phänomen des rechtsventrikulären Versagens verbunden sind. Ungefähr die gleichen Stadien mit detaillierten Einzelheiten des Grades der Verengung der Aortenöffnung, Veränderungen der Hämodynamik und Symptomatologie werden von V. Kh. Vasilenko (1977) vorgeschlagen.

Wie bereits erwähnt, ist eines der charakteristischen Merkmale der Aortenstenose-Flow die Zeit der Kompensation für einen langen Zeitraum (20-30 Jahre).

Die Dauer der Dekompensation (zuerst links, dann rechtsventrikulär und total) dauert im Gegenteil eine relativ kurze Zeit (1-2 Jahre). Der Tod kann nicht nur von der Herzschwäche, sondern auch von der Verletzung der Koronar- oder Gehirnzirkulation kommen.

Ursachen

Aortenstenose ist eine Verengung (Stenose) der Aortenklappe. Dieses Ventil, das drei Ventile aufweist, verhindert den Rückfluss von Blut von der Aorta in den linken Ventrikel, wenn es sich entspannt, und sorgt somit für einen konstanten adäquaten Blutfluss in dem großen Kreislauf.

Die Gründe für die Verengung dieses Ventils können unterschiedlich sein:

Angeborene Aortenstenose ist ein Zustand, in dem ein Kind mit einem Defekt in der Aortenklappe geboren wird. Es ist erwähnenswert, dass dies ein seltener Defekt ist.

Andere angeborene Aortenklappenfehler umfassen die bikuspide Aortenklappe (normale Aortenklappe hat drei Klappen). Als Kind kann dieser Zustand keine Konsequenzen haben, aber Erwachsene mit solchen Erkrankungen können eine Verengung der Klappe oder ihre Insuffizienz erfahren, die einen Klappenersatz erfordert.

Wenn Sie eine zweifach gefaltete Aortenklappe haben, wird empfohlen, regelmäßig Ihren Arzt zu konsultieren. Die Ursachen für angeborene Herzfehler sind unbekannt, daher gibt es keine Prävention dieser Pathologie als solche.

  • Verkalkung der Aortenklappe (Ablagerung von Calciumsalzen oder Kalk auf der Klappe).

    Mit zunehmendem Alter lagern sich Calciumsalze an den Wänden der Herzklappen ab. Calcium liegt in gelöster Form im Blut vor. Und mit der Zeit setzen sich diese Calciumsalze auf den Ventilen ab. In der Regel verursachen solche Kalkablagerungen keine Probleme.

    Bei manchen Menschen, insbesondere bei Patienten mit einer zweifach gefalteten Aortenklappe, können jedoch Kalkablagerungen zu einer Verengung der Öffnung zwischen dem linken Ventrikel und der Aorta führen. Aortenstenose entsteht.

    Daher wird die Aortenstenose am häufigsten bei älteren Menschen über 65 Jahren beobachtet, und die Manifestationen sind nicht bis zu 70 Jahren ausgeprägt.

    Rheuma ist eine Komplikation einer solchen infektiösen Komplikation wie Angina. Bei Rheuma können Klappenveränderungen an den Klappen vorkommen, die zu einer Verengung der Aortenklappe führen.

    Darüber hinaus führen narbige Veränderungen im Herzklappengelenk dazu, dass ihre Oberfläche rau wird und Calciumsalze, die selbst eine Aortenstenose verursachen können, leicht ablagern.

    Bei Rheuma können mehrere Herzklappen leiden, nicht nur die Aortenklappe. Und es kann nicht nur eine Stenose sein, sondern auch ein Ventilversagen.

  • Risikofaktoren für eine Stenose (Konstriktion) der Aortenklappe.

    Aortenstenose wird nicht als vermeidbare Krankheit angesehen, und im Moment ist nicht bekannt, warum manche Menschen diese Krankheit entwickeln. Einige bekannte Risikofaktoren umfassen jedoch:

    • Vorhandensein von Deformität der Aortenklappe.

    Manche Menschen mit bereits bestehenden Verengung der Aortenklappe oder Aortenstenose geboren sind, entwickelt sich in ihnen in einem späteren Alter aufgrund der Tatsache, dass die Geburt eines Bikuspidalität, das heißt, zwei Klappen anstelle von drei.

    Aortenstenose kann auch entstehen, wenn eine Person mit nur einer Klappe der Aortenklappe (Single-Ventils) oder die vier Klappen (Dreiventil) geboren ist, aber diese beiden Situationen sind viel seltener.

    Die bikuspide Aortenklappe ist ein wichtiger Risikofaktor für die Entwicklung einer Aortenstenose. Es kann eine familiäre Prädisposition für die bicuspide Struktur der Aortenklappe geben, daher ist es von diesem Standpunkt aus wichtig, Ihre Familiengeschichte zu kennen.

    Wenn Sie Verwandte ersten Grades haben, dh ein Elternteil, Bruder oder eine Schwester oder eines Ihrer Kinder mit einem Bikuspidalität, ist es sinnvoll, ob diese Anomalie und Sie zu überprüfen.

    Eine Stenose der Aortenklappe kann mit einer Zunahme des Alters und der Ansammlung von Kalzium auf Klappen verbunden sein.

  • Zuvor übertragenes rheumatisches Fieber.

    Rheumatisches Fieber kann dazu führen, dass die Klappen der Aortenklappe dichter werden und an den Rändern zusammenkleben, was schließlich zur Aortenstenose führt.

  • Chronische Nierenerkrankung. Eine Stenose der Aortenmündung ist mit einer chronischen Nierenerkrankung verbunden.

    Darüber hinaus Risikofaktoren für die Entwicklung von Aortenstenose sind die gleichen Faktoren, die das Risiko von Arteriosklerose der Herzarterien, wie Bluthochdruck, hohe Cholesterinspiegel, Diabetes Typ 2 zu erhöhen, und das Rauchen, die das Vorhandensein der Beziehung zwischen diesen beiden Zuständen anzeigen können.

  • Symptome einer Aortenstenose

    Entsprechend der wissenschaftlichen Forschung, bis zu zehn bis zwanzig Jahren, tritt die oben erwähnte Krankheit ohne Symptome auf. Trotzdem können sich die Symptome nach dem oben genannten Zeitraum sehr schnell entwickeln.

    Unabhängig von der Form der Krankheit, wenn die Krankheit nicht behandelt wird, leidet der Patient unter Ohnmacht während körperlicher Anstrengung, Angina pectoris und Dyspnoe. Was das seltenere Kammerflimmern betrifft, kann es in den meisten Fällen ein plötzliches tödliches Ende verursachen.

    Es sollte angemerkt werden, dass die Krankheit nicht visuell auftritt, so dass es keine offensichtlichen Anzeichen für heute gibt. Die einzige Möglichkeit, die obige Diagnose zu bestimmen, ist die Palpation. Bei Palpation des Vorhandenseins der oben genannten Krankheiten werden die folgenden Indikatoren bezeugen:

    • verringert die Amplitude der Impulsschläge;
    • verschiedene Abkürzungen, die vom linken Ventrikel durchgeführt werden;
    • hypertropher Zustand des linken Ventrikels, dh seine verbesserte Funktion.

    Es ist anzumerken, dass in diesem Fall der Spezialist die Arteria carotis und die peripheren Arterien palpiert, um die endgültige Diagnose zu stellen. Darüber hinaus ist es wichtig zu beachten, dass sich der linke Ventrikel nicht bis zu dem Zeitpunkt verändert, an dem sich eine systolische Dysfunktion entwickelt (meistens begleitet von einer Herzinsuffizienz).

    Es sollte betont werden, dass der Lärm in der obigen Krankheit deutlich während des Prozesses verstärkt werden, was eine Erhöhung des Volumens des linken Ventrikels provozieren (der Begriff Übung in diesem Fall bedeutet, dass das Bein heben oder einfach hockend).

    Gleichzeitig können solche Handlungen wie der Valsalva-Versuch die Abnahme des Volumens des linken Ventrikels signifikant beeinflussen.

    Die oben genannten Informationen sind von entscheidenden Bedeutung, weil es die Daten während der Palpation sind die Grundlage für eine Diagnose erhalten wird: das Gegenteil, wenn ein Rauschen erscheint nur, wenn eine Person leidet unter hypertropher Kardiomyopathie, obwohl sehr ähnlich das Rauschen, wie im Fall einer Aortenstenose.

    Die Aortenklappenstenose kann lange Zeit asymptomatisch sein und tritt gewöhnlich auf, wenn die Aortenöffnung auf 50% der Norm reduziert ist. Die Symptome sind folgende:

    • Schwindel;
    • zufälliges Ohnmachten mit schneller Änderung der Haltung;
    • Schwäche und Müdigkeit, auch mit wenig körperlicher Anstrengung;
    • Kurzatmigkeit (am Anfang mit körperlicher Anstrengung und dann in Ruhe);
    • Angriffe von Angina pectoris;
    • Erstickungsanfälle werden im letzten Stadium der Aortenstenose beobachtet.

    Aortenstenose, die Symptome von denen wir jetzt in Betracht gezogen haben, ist es sehr wichtig, in einem frühen Stadium der Entwicklung für seine erfolgreichere Behandlung zu diagnostizieren.

    Aortenstenose bei Kindern

    Die Aortenklappe befindet sich zwischen dem linken Ventrikel des Herzens und der Aorta (der größten Arterie im Körper), die den gesamten Körper mit Blut versorgt. Aortenstenose ist eine Verengung der Aortenklappe, die den Blutfluss aus dem Herzen blockieren und einen Druckanstieg in Herz und Lunge verursachen kann.

    Aortenstenose kann von leicht bis schwer reichen. Bei Kindern ist es meist eine angeborene Störung. Dies bedeutet, dass das Kind mit dieser Krankheit geboren wird. Ihr Vorkommen kann mit genetischen Problemen, der Umwelt oder zufällig auftreten.

    Die Hauptursachen für pädiatrische Aortenstenose sind:

    • Angeborener Defekt der Aortenklappe, die meist aus drei Segmenten besteht;
    • Aortenklappe, die nur ein Segment oder einen anderen Geburtsfehler aufweist;
    • Falscher Verschluss der Aortenklappe.

    Schäden an der Aortenklappe können einige Infektionen verursachen:

    • Rheumatisches Fieber (in der Regel nach Streptokokken-Infektionen aufgetreten);
    • Bakterielle Endokarditis.

    Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, die Aortenstenose eines Kindes zu entwickeln:

    • Anwesenheit von Familienmitgliedern mit Herzklappenerkrankungen;
    • Vorhandensein von rheumatischem Fieber oder bakterieller Endokarditis in der Vergangenheit.

    Wenn das Kind eine Aortenstenose hat, kann es asymptomatisch sein. Mit zunehmendem Alter können sich folgende Symptome entwickeln:

    • Müdigkeit nach dem Training oder Spannung;
    • Ohnmacht mit Übung oder Spannung;
    • Schmerzen, Kontraktion, Druck oder Engegefühl in der Brust, die normalerweise durch Stress verursacht werden;
    • Empfindung von schnellem oder unregelmäßigem Herzschlag;
    • Kurzatmigkeit;
    • Schwindel von Spannung.

    In seltenen Fällen kann Stenose verursachen:

    • Abnormer Herzrhythmus (Arrhythmie);
    • Plötzlicher Tod ohne Symptome.

    Wenn ein Kind eine leichte Form von Aortenstenose hat, wird sein Zustand überwacht und eine sofortige Behandlung ist nicht notwendig. Wenn ein Kind eine mittlere bis schwere Aortenstenose hat, kann der Arzt ihm raten, anstrengende körperliche Aktivität zu vermeiden. Zum Beispiel kann ein Kind nicht an Sportwettbewerben teilnehmen.

    Wenn nötig, kann ein Kind Medikamente verschrieben bekommen, um Herzversagen zu verhindern. In einigen Fällen muss das Kind Antibiotika einnehmen, bevor es zum Zahnarzt geht oder chirurgische Eingriffe durchführt. Dies ist notwendig, um eine Infektion zu verhindern, die das Herz beeinträchtigen kann.

    Schwere Form der Aortenstenose kann einen chirurgischen Eingriff erfordern. Die Operation umfasst die folgenden Optionen:

    • Balloon Alvuloplastie - ein Gerät in Form einer Kugel durchläuft die Arterien, um die Aortenklappe zu öffnen oder zu vergrößern. Dies kann zur Linderung der Symptome führen. Da das Ventil wieder blockiert werden kann, muss dieser Vorgang möglicherweise wiederholt werden.
    • Ersatz der Aortenklappe - chirurgischer Ersatz der defekten Herzklappe.

    Aortenstenose ist eine angeborene Krankheit, so dass ihr Aussehen nicht verhindert werden kann.

    Wie entwickelt sich die Pathologie bei Kindern?

    Bei Neugeborenen und Kindern im Vorschulalter kann diese Pathologie ohne Symptome auftreten, aber wenn sie wachsen, beginnt sich eine Stenose zu manifestieren. Es gibt eine Zunahme der Größe des Herzens und dementsprechend des Volumens von zirkulierendem Blut, und das enge Lumen in der Aortenklappe bleibt unverändert.

    Die Verengung der Aortenklappe bei Neugeborenen tritt aufgrund einer abnormalen Entwicklung der Klappen während der intrauterinen Entwicklung auf. Sie verschmelzen miteinander oder trennen sie nicht in 3 separate Flügel. Eine solche Pathologie im Fötus zu sehen, kann bereits nach 6 Monaten der Schwangerschaft mit Hilfe der Echokardiographie erfolgen.

    Eine solche Diagnostik ist obligatorisch und sehr wichtig, da das Kind unmittelbar nach der Geburt eine kritische Stenose entwickelt. Die Gefahr der Erkrankung besteht darin, dass der linke Ventrikel mit einer Aortenstenose mit einer zu hohen Belastung arbeitet. Aber er wird in diesem Modus für eine lange Zeit nicht funktionieren können.

    Daher, wenn rechtzeitig, solche Pathologie aufzudecken, ist es möglich, die Operation nach der Geburt des Kindes durchzuführen und ein ungünstiges Ergebnis zu verhindern.

    Kritische Stenose tritt auf, wenn die Aortenklappe in das Lumen weniger als 0,5 cm. Unkritische Stenose verursacht eine Verschlechterung Zustand des Kindes während des ersten Jahres seines Lebens, sondern für mehrere Monate nach der Geburt eines Kindes kann sehr wohl fühlen.

    In diesem Fall kommt es zu einer schlechten Gewichtszunahme und Tachykardie mit Kurzatmigkeit. In jedem Fall, wenn die Eltern Anzeichen von Unwohlsein bei dem Kind vermuteten, müssen Sie den Arzt eines Kindes kontaktieren. Schätze die Stenose der Aorta des Neugeborenen kann aus folgenden Gründen sein:

    • starke Verschlechterung des Zustands des Kindes in den ersten 3 Tagen nach der Geburt;
    • das Baby wird träge;
    • fehlt Appetit, nimmt schlecht Brust;
    • Die Haut wird bläulich.

    Bei älteren Kindern ist die Situation nicht so schlimm wie bei Neugeborenen. Langjährige Zeichen des Lasters können sich nicht manifestieren, und es ist möglich, die Entwicklung der Pathologie in der Dynamik zu verfolgen, indem man eine geeignete Korrekturmethode auswählt.

    Ignoriere offensichtliche Zeichen der Krankheit kann nicht sein, es muss behandelt werden, weil es ein tödliches Ergebnis haben kann. Es gibt 3 Varianten der Entwicklung der Pathologie, infolge deren die Methoden seiner Beseitigung verschieden sind:

    • Ventilklappen sind zusammengeklebt und ihre Trennung ist notwendig;
    • Die Ventilklappen wurden verändert, so dass ein kompletter Austausch erforderlich ist;
    • der Durchmesser der Öffnung des Ventils ist so klein, dass er selbst keine Vorrichtung zum Ersetzen eines Teils des Organs passieren kann.

    Diagnostische Methoden

    Eine Aortenstenose wird mit verschiedenen Methoden diagnostiziert, wobei jedoch zu berücksichtigen ist, dass die klinischen Manifestationen lange Zeit nicht vorhanden sind. Es ist wichtig, dass der Patient den Arzt über Schmerzen im Brustbereich, Dyspnoe und andere Symptome informiert. Die häufigsten Erscheinungsformen sind:

    • Angriffe von Angina pectoris;
    • synkopale Zustände;
    • Symptome von chronischem Versagen.

    Manchmal wird das Laster nach dem Tod offenbart, was plötzlich geschah. Selten, aber es gibt Blutungen im Verdauungstrakt. Es gibt mehrere diagnostische Methoden, die helfen, eine Aortenstenose zu identifizieren:

    • EKG. Mit Hilfe dieser Umfrage wird linksventrikuläre Hypertrophie erkannt. Es bestimmt auch das Vorhandensein von Arrhythmien und manchmal Herzblockade.
    • Phonokardiographie. Es erfasst solche Veränderungen wie systolisches Grobrauschen über der Aorta und dem Ventil sowie die Dämpfung der ersten Töne an der Aorta.
    • Röntgenbilder. Sie sind nützlich in der Dekompensationszeit, da sich in dieser Zeit der Schatten des LV vergrößert, was sich in Form eines länglichen Bogens der linken Herzkontur zeigt. In der gleichen Zeit gibt es eine Aortenkonfiguration des Herzens und Anzeichen einer pulmonalen Hypertonie.
    • Echokardiographie. Es zeigt Hypertrophie der LV-Wand, eine Verdickung der Aortenklappen und andere Veränderungen, die helfen, Aortenstenose zu identifizieren.
    • Sondieren der Hohlräume des Herzens. Es wird durchgeführt, um den Druckgradienten zu messen, der hilft, den Grad der Stenose zu bestimmen.
    • Ventrikulographie. Hilft bei der Identifizierung einer begleitenden Mitralinsuffizienz.
    • Coronarographie und Aortographie.

    Behandlung von Aortenstenose

    Der Beginn der Krankheit ist durch Ohnmacht, Angina und Kurzatmigkeit bei körperlicher Anstrengung gekennzeichnet. Die Behandlung von Aortenstenose mit Medikamenten ist unwirksam, aber es wird helfen, die damit verbundene Arrhythmie zu beseitigen.

    Das Risiko einer Aortenstenose wird durch den Einsatz von Medikamenten reduziert, die den Cholesterinspiegel im Blut senken. Der einzige Ausweg, bei dem die Behandlung der Aortenklappenstenose wirksam sein wird, ist der chirurgische Eingriff. Manchmal brauchen Sie dringend einen Ventilwechsel.

    Bei einem leichten Grad der Erkrankung ist es notwendig, regelmäßig befragt zu werden. Dies wird durchgeführt, bis eine Operation erforderlich ist, die eine Beschädigung der linken Herzkammer verhindert.

    Menschen mit einer Klappenprothese vor den chirurgischen und zahnärztlichen Verfahren sollten Antibiotika nehmen, um eine Infektion zu verhindern. Wenn eine Aortenstenose bei kleinen Kindern festgestellt wird, ist eine dringende Operation notwendig. So werden mögliche Komplikationen verhindert.

    In diesem Fall werden Ballonvalvuloplastie und Klappenreparatur verwendet. Während der Operation wird der Katheter mit dem am Ende platzierten Ballon in das Ventil eingeführt. Dann wird es aufgeblasen, um die Ventilöffnung zu dehnen.

    Ältere und geschwächte Patienten, die bei dieser Intervention kontraindiziert sind, empfehlen ebenfalls eine Ballonvalvuloplastie. Der Austausch eines Ventils ist jedoch immer noch vorzuziehen.

    Minimal-invasive Methoden der Behandlung von Aortenstenose. Ballon-Valvuloplastie (Valvotomie).

    In einigen Fällen wird die Wiederherstellung der Integrität der Aortenklappe ohne Operation unter Verwendung einer minimal-invasiven Valvuloplastie-Technik durchgeführt. Das Wesen der Methode besteht darin, dass der Arzt einen dünnen Katheter mit einem Ballon am Ende der Femoralarterie des Patienten einführt. Das Verfahren ist der Angioplastie sehr ähnlich.

    Wenn sich die Spitze des Katheters auf Höhe der Aortenklappe befindet, wird der Ballon aufgeblasen und die verschmolzenen Klappen werden buchstäblich "auseinanderfallen". Danach wird der Ballon zurückgeblasen und der Katheter wird entfernt. Der gesamte Vorgang wird unter Röntgenkontrolle durchgeführt.

    Balloon Valvuloplastie kann die Symptome der Aortenstenose, vor allem bei Kindern und Neugeborenen lindern. Bei Kindern ist dieses Verfahren jedoch in der Regel unwirksam und führt auch bei primärem Erfolg zu einem späteren Rückfall der Krankheit.

    Daher wird gegenwärtig die Ballon-Valvuloplastie bei erwachsenen Patienten selten verwendet, außer wenn andere, aggressivere Verfahren der chirurgischen Behandlung für den Patienten kontraindiziert sind. Die Ballonvalvuloplastie ist wie alle operativen Eingriffe durch das Risiko von Komplikationen gekennzeichnet.

    Zum Beispiel kann das Ventil nach einer solchen Prozedur seine Form ändern und infolgedessen kann es sich nicht vollständig schließen, was das Problem verschlimmern wird. Eine weitere Komplikation dieses Verfahrens kann eine Embolie von Hirngefäßen oder einer Lungenarterie durch einen Thrombus oder ein Fragment des Klappengewebes sein.

    Wenn infolge einer Valvuloplastie eine signifikante Schädigung des Ventils auftritt, wird ein Notfallaustausch durchgeführt. Myokardinfarkt, kardiale Punktur oder Ruptur, Infektionen und Blutungsstörungen weniger häufige Komplikationen an der Injektionskatheter Valvuloplastie und Hämatomen sind Blutungen, verminderte kardiale Arrhythmien, Blutfluss,.

    Perkutaner (perkutaner) Ersatz der Aortenklappe.

    Der Ersatz der Aortenklappe ist die am besten geeignete Technik für die chirurgische Behandlung der Aortenklappe. In der Regel wurde diese Operation auf offene Weise durchgeführt - die Brust wurde geöffnet und es gab eine sichtbare Narbe, außerdem bestand ein größeres Risiko für Komplikationen und eine längere Erholungsphase.

    Gegenwärtig wird eine neue Methode verwendet, um die Aortenklappe zu ersetzen - die sogenannte perkutane, dh ohne offenen Zugang. Die Operation wird mit einem Katheter durchgeführt. Diese Methode wird nicht bei allen Patienten und bisher nur in Form eines Experiments bei Patienten mit einem hohen Komplikationsrisiko angewendet.

    Perkutane Erneuerung der Aortenklappe begann vor nicht allzu langer Zeit, erst seit 2005. Bei dieser Technik wird das betroffene Ventil durch ein biologisch - bovines Ventil ersetzt.

    Offene Eingriffe an der Aortenklappe. Chirurgische Eingriffe an der Aortenklappe bei Aortenstenose umfassen:

    • Ersatz der Aortenklappe.

    Dies ist die Hauptmethode der Behandlung von Aortenstenose. In diesem Fall wird eine Thoraxdissektion (Thorakotomie oder Sternotomie) durchgeführt.

    Weiter wird das Herz geöffnet und der Chirurg entfernt die betroffene Aortenklappe. Je nach Situation können mechanische oder biologische Ventile verwendet werden.

    Ersteres ist weniger bevorzugt, da bei solchen Ventilen das Risiko einer Thrombusbildung im Blutkreislauf hoch ist und der Patient gezwungen wird, ständig Antikoagulanzien einzunehmen. Das Ersetzen einer biologischen Klappe - von einem Schwein, einer Kuh oder einer menschlichen Leiche - zeichnet sich durch eine viel kürzere Lebensdauer aus.

    In einigen Fällen kann die Pulmonalklappe des Patienten selbst transplantiert werden (wenn möglich).

    In seltenen Fällen ist die chirurgische Valvuloplastie bei Neugeborenen und Kindern mit kongenitaler Aortenklappenstenose wirksamer als die Ballonvalvuloplastie.

    Die Trennung der Gelenkklappen erfolgt mit herkömmlichen chirurgischen Instrumenten. Chirurgische Behandlung kann auch sein, um Kalkablagerungen von der Klappe und den umliegenden Bereichen zu entfernen, was auch den Blutfluss durch die Aortenklappe verbessert.

    Die chirurgische Behandlung der Aortenstenose kann wirksam sein, aber auch nach einer erfolgreichen Operation kann das Risiko von Arrhythmien (Herzrhythmusstörungen) bestehen, die eine medizinische Behandlung erfordern können.

    Medikamente

    Zuordnung zu inoperablen Patienten aufgrund von Begleiterkrankungen. Die Wahl der konservativen Taktik bei Patienten mit kalzifizierter Aortenstenose (CAS) ist begrenzt und zielt darauf ab, die Schwere der klinischen Symptome zu reduzieren. Wenden Sie die Medikamente der folgenden Klassen an:

    • b-Blocker (für Aortenklappenöffnungsfläche> 0,8 cm2) und Nitrate (mit Vorsicht) für Angina pectoris. Die am meisten bevorzugten Arzneimittel sind Bisoprolol, Carvedilol und Metoprolol;
    • Digoxin (mit ziliärer Tachyarrhythmie und / oder Ejektionsfraktion von 25-30% und darunter);
    • Diuretika (mit Vorsicht in CHF);
    • ACE-Hemmer (gründliche Dosistitration).

    Wenn ein Lungenödem auftritt, ist die Einführung von Nitroprussid-Natrium in einer Intensivstation angezeigt, um die Stagnation zu reduzieren und die LV-Funktion zu verbessern.

    Antiarrhythmika der Klasse III werden im Falle von Vorhofflimmern nach ineffektiver Kardioversion zur Kontrolle der Kontraktionshäufigkeit der Ventrikel des Herzens verschrieben.

    Wenn eine Operation benötigt wird

    Operationsmethoden werden gezeigt für:

    • Die Aortenöffnung hat eine Fläche von weniger als 1 cm².
    • Pädiatrische vererbte Aortenstenose.
    • Kritische Stenose bei einer schwangeren Frau (durchgeführte Valvuloplastie mit einem Ballon).
    • Linksventrikuläre Auswurffraktion weniger als 50%.

    Kontraindizierte chirurgische Behandlung von Aortenstenose mit:

    • Der ältere Patient, wenn er über 70 Jahre alt ist.
    • Terminal fünften Grad der Herzinsuffizienz.
    • Schwere begleitende Pathologie.

    Behandlung mit Volksmedizin

    Verwenden Sie die folgenden Rezepte:

    • In den Fleischwolf 4 kg der Wurzeln und der Blätter des Selleries, auf 400 г der Wurzeln des Meerrettichs und des Knoblauchs, 8 Zitronen mit der Schale schleifen.

    Die resultierende Droge sollte in einem Email oder Glasbehälter für 12 Stunden an einem warmen Ort (+ 30 ° C), dann in einem Kühlschrank für drei Tage gelegt werden.

    Nach dieser Zeit den Saft aus der Mischung quirlen und einen Dessertlöffel dreimal täglich vor dem Essen in 15 Minuten einnehmen.

  • Vorsichtig mahlen, sorgfältig mischen 30 Gramm einer Baumschule Maulbeere, 20 Gramm Blätter von Nieren-Tee und Mutterkraut fünflappigen, 15 Gramm Birken-Birkenblätter und Weißdornblüten, 10 Gramm Pfefferminzblätter.

    Gießen Sie 300 ml kochendes Wasser einen Teelöffel Sammlung, lassen Sie für eine Stunde bestehen und nehmen Sie eine halbe Tasse vor den Mahlzeiten dreimal täglich.

  • Rühren Sie gründlich zu 20 g Bananenblättern und Gras Echtes Mädesüß, 15 g Blätter der Brennnessel Kraut Astragali sherstistotsvetkovogo, 10 g Arnica montana Blume, Kräuterbalsam, Schafgarbe.

    Ein Teelöffel der Mischung 200 ml kochendes Wasser übergießen und nehmen 50-70 ml pro Tag dreimal für ein bis drei Monate.

  • Mischen Sie 40 g Birkenblätter mit Warzenblättern, 30 g Wiesenkraut, 20 g Schachtelhalm, Brennnesselblätter zweihäusig, Lindenblüten herzförmig, Holunderschwarz; 10 g Schafgarbe.

    Gießen Sie einen Teelöffel der Sammlung mit einem Glas kochendem Wasser, lassen Sie es für eine Stunde ziehen und trinken Sie zwei oder drei Schlückchen die ganze Portion den ganzen Tag.

  • Bei der Behandlung von Aortenstenosen ist die nächste Kollektion gut etabliert.

    Crush und mischen 5 Teile Kräuter uliginose, 4 Teile mother Kraut fünf Lappen, 3 Teile Schachtelhalmkraut, 2 Teile Blätter Mutter Huflattich, Dillsamen Geruchs-, Kräutern und Blumen Hagedorn Schafgarbe.

    Eine Stunde lang einen Teelöffel der Mischung mit einem Glas kochendem Wasser braten, filtrieren und 100 ml zweimal täglich im Verlauf von 2 Monaten trinken.

  • Prognose der Krankheit und mögliche Komplikationen

    Am Anfang listen wir die Komplikationen auf, die die Aortenklappenstenose mit sich bringen kann:

    • Angina pectoris;
    • Ohnmacht;
    • progressive Stenose;
    • Endokarditis infektiöser Natur;
    • Herzversagen;
    • hämolytische Anämie.

    Es wird erwartet, dass die durchschnittliche Lebenserwartung bei Patienten, die an einer Aortenstenose litten, fünf Jahre später bei Angina pectoris, drei Jahre bei Ohnmachtsanfällen und zwei Jahre bei schwerer Herzinsuffizienz auftritt.

    Ein plötzlicher Tod kann passieren. Dies geschieht in zwanzig Prozent der Fälle und bei Patienten, bei denen die Krankheit von schweren klinischen Manifestationen begleitet wird.

    Das Fehlen von Behandlung für Aortenstenose in allen Fällen führt zu Herzversagen und Tod. Die Erkrankung kann dabei mild sein und keine Symptome verursachen. Im Laufe der Zeit kann die Aortenklappe enger werden, was zu ernsteren Herzproblemen führen kann:

    • Dies ist Vorhofflimmern und Vorhofflattern.
    • Blutgerinnsel im Gehirn (Schlaganfall), in Därmen, Nieren oder anderen Organen und Geweben.
    • Ohnmacht.
    • Herzversagen.
    • Bluthochdruck in den Lungenarterien (pulmonale Hypertonie).

    Die Ergebnisse des Aortenklappenersatzes sind oft durch eine günstige Prognose gekennzeichnet.

    Lebensstil mit Aortenstenose

    Gegenwärtig ist eine Herzkrankheit, einschließlich einer Aortenklappenstenose, kein Urteil. Menschen mit dieser Diagnose leben friedlich, gehen Sport treiben, pflegen und gebären gesunde Kinder.

    Vergessen Sie jedoch die Pathologie des Herzens ist es nicht wert, und sollte einen bestimmten Lebensstil führen, die wichtigsten Empfehlungen sind:

    • Einhaltung der Diät - der Ausschluss von fettigen und frittierten Lebensmitteln; Ablehnung schlechter Gewohnheiten; Essen einer großen Anzahl von Früchten, Gemüse, Getreide, fermentierten Milchprodukten; Beschränkung von Gewürzen, Kaffee, Schokolade, fettigen Sorten von Fleisch und Geflügel.
    • Angemessene körperliche Aktivität - Gehen, Wandern in den Wald, inaktives Schwimmen, Laufen auf Skiern (alles in Absprache mit dem behandelnden Arzt).

    Eine Schwangerschaft bei Frauen mit Aortenstenose ist nicht kontraindiziert, wenn die Stenose nicht kritisch ist und sich keine schwere Kreislaufinsuffizienz entwickelt. Unterbrechung der Schwangerschaft ist nur angezeigt, wenn eine Frau eine Verschlechterung hat.

    Behinderung wird bei Vorhandensein von Kreislaufinsuffizienz 2B - 3 Stufen bestimmt. Nach der Operation sollte körperliche Aktivität für die Rehabilitationszeit (1-2 Monate oder länger, abhängig vom Zustand des Herzens) ausgeschlossen werden.

    Kinder nach der Operation sollten für den vom Arzt empfohlenen Zeitraum keine Bildungseinrichtungen besuchen und überfüllte Plätze vermeiden, um eine Infektion mit Atemwegsinfektionen zu verhindern, die den Zustand des Kindes dramatisch verschlechtern können.

    Prävention

    Einige Möglichkeiten, die Entstehung von Aortenstenose zu verhindern, sind:

    • Maßnahmen zur Vorbeugung von rheumatischem Fieber.

    Dazu sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, wenn Sie Halsschmerzen haben. Ohne Behandlung kann eine Streptokokkeninfektion im Pharynx zur Entwicklung von rheumatischem Fieber führen. Glücklicherweise kann eine Streptokokkeninfektion im Rachen in der Regel leicht mit Antibiotika behandelt werden.

    Rheumatisches Fieber ist bei Kindern und jungen Erwachsenen häufig.

  • Eliminierung von Risikofaktoren für koronare Herzkrankheit.

    Dazu gehören Bluthochdruck, Fettleibigkeit und hohe Cholesterinwerte im Blut. Dieselben Risikofaktoren können mit einer Aortenstenose einhergehen. Wenn Sie also eine Aortenstenose diagnostizieren, ist es eine gute Idee, Ihr Körpergewicht, Ihren Blutdruck und Ihr Cholesterin zu kontrollieren.

  • Zaun über die Gesundheit von Zähnen und Zahnfleisch. Es kann einen Zusammenhang zwischen Zahnfleischentzündungen (Gingivitis) und Infektionen des Herzgewebes (Endokarditis) geben. Entzündungen des Herzgewebes, die durch eine Infektion verursacht werden, können zu einer Verengung der Arterien und einer Vergrößerung der Aortenstenose führen.
  • Wenn Sie eine Aortenstenose diagnostiziert haben, kann der Arzt Ihnen empfehlen, die körperliche Anstrengung zu begrenzen, um eine Überdehnung des Herzens zu vermeiden.

    Wenn Sie eine Frau im gebärfähigen Alter sind und an einer Aortenstenose leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Schwangerschaft und Familienplanung, bevor Sie schwanger werden. Während der Schwangerschaft sollte dein Herz mehr arbeiten.

    Wie gut diese zusätzliche Arbeit vom Herzen mit Stenose der Aortenöffnung getragen wird, hängt vom Grad der Stenose und davon ab, wie gut die Pumpfunktion des Herzens gehalten wird. Wenn Sie schwanger werden, müssen Sie sowohl während der Schwangerschaft als auch während der Geburt und nach der Geburt vom Kardiologen und Geburtshelfer beobachtet werden.

    Aortenstenose

    Aortenstenose - eine Verengung der Aortenöffnung im Klappenbereich, die das Abfließen von Blut aus dem linken Ventrikel erschwert. Aortenstenose im Stadium der Dekompensation manifestiert sich durch Schwindel, Ohnmacht, schnelle Müdigkeit, Kurzatmigkeit, Attacken von Stenokardie und Ersticken. Bei der Diagnose von Aortenstenose werden EKG, Echokardiographie, Radiographie, Ventrikulographie, Aortographie und Herzkatheter berücksichtigt. Bei Aortenstenose auf Ballon-Valvuloplastie, Prothetik der Aortenklappe zurückgreifen; Die Möglichkeit einer konservativen Behandlung mit diesem Defekt ist sehr begrenzt.

    Aortenstenose

    Aortenstenose oder Aortenstenose gekennzeichnet durch im Bereich des aortischen halbmondförmigen Ventils des Ausflusstraktes verengenden und daher schwierige systolischer Entleerung und erhöht stark der Druckgradient zwischen der Aorta und ihrer Kammer. Aortenstenose in der Struktur anderer Herzfehler macht 20-25% aus. Die Stenose der Aortenöffnung ist 3-4 mal häufiger bei Männern als bei Frauen. Isolierte Aortenstenose in der Kardiologie ist selten - in 1,5-2% der Fälle; In den meisten Fällen wird dieser Defekt mit anderen Klappenfehlern kombiniert - Mitralstenose, Aorteninsuffizienz usw.

    Klassifikation der Aortenstenose

    Nach Herkunft werden die angeborene (3-5,5%) und erworbene Stenose der Aorta Aorta unterschieden. Angesichts der Lokalisation von abnormalen Verengungen kann Aortenstenose subklinisch (25-30%), nadvalvalnym (6-10%) und valve (etwa 60%).

    Der Grad der Aortenstenose wird durch den Gradienten des systolischen Drucks zwischen der Aorta und dem linken Ventrikel sowie durch den Bereich der Klappenöffnung bestimmt. Bei einer leichten Aortenstenose von I Grad beträgt die Fläche des Lochs 1,6 bis 1,2 cm2 (mit einer Rate von 2,5-3,5 cm2); der systolische Druckgradient liegt im Bereich von 10 bis 35 mm Hg. Kunst. Moderate Aortenstenose von II Grad wird im Bereich der Ventilöffnung von 1,2 bis 0,75 cm2 und einem Druckgradienten von 36-65 mm Hg gesprochen. Kunst. Eine schwere Aortenstenose dritten Grades wird mit einer Verengung der Ventilöffnungsfläche von weniger als 0,74 cm² und einer Zunahme des Druckgradienten über 65 mm Hg festgestellt. Kunst.

    Je nach Grad der hämodynamischen Störungen kann eine Aortenstenose in einer kompensierten oder dekompensierten (kritischen) klinischen Variante auftreten, in deren Zusammenhang 5 Stadien unterschieden werden.

    Stufe I (volle Entschädigung). Aortenstenose kann nur auskultatorisch nachgewiesen werden, der Grad der Verengung der Aorta Aorta ist vernachlässigbar. Patienten benötigen eine dynamische Beobachtung eines Kardiologen; chirurgische Behandlung ist nicht angezeigt.

    II Bühne (latentes Herzversagen). Beschwerden werden über Müdigkeit, Kurzatmigkeit bei mäßiger körperlicher Anstrengung, Schwindelgefühle erhoben. Die Anzeichen einer Aortenstenose werden durch EKG- und Radiographiedaten bestimmt, ein Druckgefälle im Bereich von 36-65 mm Hg. Dies dient als Indikation für die chirurgische Korrektur des Defekts.

    III Bühne (relative Koronarinsuffizienz). Typischerweise erhöhte Dyspnoe, das Auftreten von Angina pectoris, Ohnmacht. Der systolische Druckgradient übersteigt 65 mm Hg. Kunst. Eine chirurgische Behandlung von Aortenstenose in diesem Stadium ist möglich und notwendig.

    IV Bühne (schwere Herzinsuffizienz). Dyspnoe in Ruhe, nächtliche Angriffe von Herzasthma stört. Eine chirurgische Korrektur des Defekts ist in den meisten Fällen bereits ausgeschlossen; Bei einigen Patienten ist eine kardiochirurgische Behandlung möglicherweise möglich, jedoch mit weniger Wirkung.

    V Bühne (Terminal). Stetiges Fortschreiten der Herzinsuffizienz, ausgeprägte Dyspnoe und ödematöses Syndrom. Die medikamentöse Behandlung kann nur eine kurzfristige Verbesserung bewirken; chirurgische Korrektur der Aortenstenose ist kontraindiziert.

    Ursachen für Aortenstenose

    Die erworbene Aortenstenose wird meist durch rheumatische Läsionen der Klappen verursacht. In diesem Fall verformen sich die Ventilklappen, vereinigen sich, werden dicht und starr, was zu einer Verengung des Ventilrings führt. Die Ursachen der erworbenen Aortenstenose können auch Aorten-Atherosklerose, Verkalkung (Verkalkung) die Aortenklappe, infektiöse Endokarditis, Paget-Krankheit, systemische Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, terminaler Niereninsuffizienz dienen.

    Angeborene Aortenstenose mit kongenitaler Verengung der Aorten- oder Aortenanomalie - einer bicuspiden Aortenklappe. Angeborene Fehlbildung der Aortenklappe tritt meist vor dem 30. Lebensjahr auf; erworben - in einem höheren Alter (in der Regel nach 60 Jahren). Beschleunigen Sie die Bildung von Aortenstenose, Rauchen, Hypercholesterinämie, Bluthochdruck.

    Störungen der Hämodynamik bei Aortenstenose

    Bei Aortenstenose entwickeln sich starke Verletzungen der intrakardialen und dann allgemeinen Hämodynamik. Dies ist aufgrund gehinderter Entleerung des linken Ventrikels Hohlraum als Folge dort in systolischer Druckgradient zwischen dem linken Ventrikel und die Aorta eine signifikante Zunahme ist, die 20 bis 100 mm Hg oder mehr erreichen. Kunst.

    Die Funktion des linken Ventrikels unter Bedingungen erhöhter Spannung wird von seiner Hypertrophie begleitet, deren Grad wiederum von der Schwere der Verengung der Aortenöffnung und dem Zeitpunkt des Vorhandenseins des Defekts abhängt. Die kompensatorische Hypertrophie sorgt für eine langfristige Erhaltung des normalen Herzminutenvolumens, was die Entwicklung einer Herzdekompensation verhindert.

    Wenn jedoch Aortenstenose tritt Koronarperfusion früh genug Verletzung im Zusammenhang mit einer Zunahme des enddiastolischen Drucks im linken Ventrikel und Kompression hypertrophierten Myokard subendokardialen Gefäßen. Deshalb treten bei Patienten mit Aortenstenose lange vor Beginn der Herzdekompensation Zeichen einer Koronarinsuffizienz auf.

    Wie reduzieren Kontraktilität des linken Ventrikels hypertrophierten verringert die Größe des Schlagvolumens und der Auswurffraktion, die myogene linksventrikulären Dilatation erhöhte enddiastolischen Druck und die Entwicklung der linksventrikuläre systolische Dysfunktion begleitet ist. Vor diesem Hintergrund erhöhte Druck im linken Vorhof und der Lungenkreislauf, t. E. Entwicklung von pulmonaler arterieller Hypertonie. In diesem Fall kann das Krankheitsbild der Aortenstenose durch die relative Versagen der Mitralklappe ( „mitralizatsiey“ aortic Defekt) verstärkt werden. Ein hoher Druck im Lungenarteriensystem führt natürlich zu kompensatorischer Hypertrophie des rechten Ventrikels und dann zu totaler Herzinsuffizienz.

    Symptome einer Aortenstenose

    Im Stadium der vollen Kompensation der Aortenstenose fühlen sich die Patientinnen für die lange Zeit nicht nennenswert unbehaglich. Die ersten Manifestationen sind mit einer Verengung der Aortenöffnung auf etwa 50% ihres Lumens verbunden und sind durch Kurzatmigkeit bei körperlicher Anstrengung, schnelle Ermüdung, Muskelschwäche, Herzklopfen gekennzeichnet.

    In Schritt trat Koronarinsuffizienz Schwindel, Ohnmacht, wenn eine schnelle Veränderung der Körperposition, Angina pectoris, paroxysmaler (Nacht) Atemnot, in schweren Fällen - Herzasthma und Lungenödem. Prognostisch ungünstige Kombination von Angina mit Synkopen Bedingungen und vor allem - die Anhaftung von Herzasthma.

    Mit der Entwicklung von rechtsventrikulärem Versagen gibt es Ödeme, ein Gefühl von Schwere im rechten Hypochondrium. Der plötzliche Herztod bei Aortenstenose tritt in 5-10% der Fälle auf, hauptsächlich bei älteren Patienten mit einer ausgeprägten Verengung der Klappenöffnung. Komplikationen bei der Aortenstenose können infektiöse Endokarditis sein, ischämischen Apoplexie, Arrhythmien, AV-Block, Myokardinfarkt, Magen-Darm aus dem unteren Gastrointestinaltrakt Blutungen.

    Diagnose von Aortenstenose

    Das Aussehen eines Patienten mit Aortenstenose ist durch Blässe der Haut ("Aortenblässe") gekennzeichnet, aufgrund einer Tendenz zu peripheren vasokonstriktorischen Reaktionen; in späteren Stadien kann Akrozyanose bemerkt werden. Periphere Ödeme werden bei schwerer Aortenstenose festgestellt. Mit Percussion wird die Ausdehnung der Herzgrenzen nach links und unten bestimmt; Palpation ist eine Verschiebung des apikalen Impulses, systolisches Zittern in der Fossa jugularis.

    Auskultatorische Anzeichen einer Aortenstenose sind ein rauhes systolisches Geräusch über der Aorta und über der Mitralklappe, Dämpfung der I- und II-Töne an der Aorta. Diese Veränderungen werden auch mit der Phonokardiographie aufgezeichnet. Laut EKG-Daten werden Zeichen der Hypertrophie des linken Ventrikels, Arrhythmie und manchmal Blockade festgestellt.

    Zwischen Dekompensation ergab Radiographien auf Verlängerung Schatten des linken Ventrikels als linke Herz Elongation Schleife arc, die charakteristische Konfiguration der Aorten-Herzpoststenotischen Dilatation der Aorta, pulmonalen Hypertonie Symptome. Bestimmt an Echokardiographie Verdickungsklappen der Aortenklappe, um die Amplitude der Bewegung der Klappenblättchen zu begrenzen, während der Systole, Wände linksventrikulären Hypertrophie.

    Um das Druckgefälle zwischen der linken Herzkammer und der Aorta zu messen, werden Herzhöhlen untersucht, um indirekt den Grad der Aortenstenose beurteilen zu können. Ventrikulographie ist notwendig, um eine gleichzeitige Mitralinsuffizienz zu erkennen. Aortographie und Koronarographie werden für die Differentialdiagnose von Aortenstenose mit Aneurysma der aufsteigenden Aorta und Koronararterienerkrankung verwendet.

    Behandlung von Aortenstenose

    Alle Patienten inkl. bei asymptomatischer, vollständig kompensierter Aortenstenose sollte unter strenger Aufsicht des Kardiologen erfolgen. Es wird empfohlen, alle 6-12 Monate eine Echokardiographie durchzuführen. Dieses Kontingent von Patienten mit dem Ziel, eine infektiöse Endokarditis zu verhindern, erfordert präventive Antibiotika vor der Zahnbehandlung (Kariesbehandlung, Zahnextraktion usw.) und andere invasive Verfahren. Das Schwangerschaftsmanagement bei Frauen mit Aortenstenose erfordert eine sorgfältige Überwachung der hämodynamischen Parameter. Indikation für Abort ist ein schwerer Grad der Aortenstenose oder eine Zunahme der Anzeichen von Herzinsuffizienz.

    Die medikamentöse Therapie der Aortenstenose zielt darauf ab, Arrhythmien zu eliminieren, IHD zu verhindern, den Blutdruck zu normalisieren und das Fortschreiten der Herzinsuffizienz zu verlangsamen.

    Die radikale chirurgische Korrektur der Aortenstenose ist bei den ersten klinischen Manifestationen des Defekts - dem Auftreten von Dyspnoe, Angina pectoris, synkopalen Zuständen - indiziert. Zu diesem Zweck kann die Ballon-Valvuloplastik eingesetzt werden - endovaskuläre Dilatation der Aortenstenose. Dieses Verfahren ist jedoch oft unwirksam und wird von einem nachfolgenden Rückfall der Stenose begleitet. Bei abrupten Veränderungen der Klappen der Aortenklappe (häufiger bei Kindern mit angeborener Fehlbildung) wird eine offene chirurgische Plastik der Aortenklappe (Valvuloplastie) eingesetzt. Bei der Kinderherzchirurgie wird häufig eine Operation von Ross durchgeführt, bei der das Lungenarterienventil in die Aortenposition transplantiert wird.

    Bei entsprechender Indikation wurde auf die Operation der supravalvulären oder subvalvulären Aortenstenose zurückgegriffen. Die Hauptmethode der Behandlung von Aortenstenose ist heute eine prothetische Reparatur der Aortenklappe, bei der das betroffene Ventil vollständig entfernt und durch eine mechanische analoge oder xenogene Bioprothese ersetzt wird. Patienten mit einer künstlichen Klappe benötigen lebenslang Antikoagulantien. In den letzten Jahren wurde ein perkutaner Ersatz der Aortenklappe praktiziert.

    Prognose und Prävention von Aortenstenose

    Aortenstenose kann für viele Jahre asymptomatisch sein. Das Auftreten klinischer Symptome erhöht das Risiko von Komplikationen und Letalität erheblich.

    Die wichtigsten, prognostisch signifikanten Symptome sind Angina, Synkope, linksventrikuläres Versagen - in diesem Fall übersteigt die durchschnittliche Lebenserwartung nicht 2-5 Jahre. Bei rechtzeitiger chirurgischer Behandlung von Aortenstenose beträgt das 5-Jahres-Überleben etwa 85%, das 10-Jahres-Überleben beträgt etwa 70%.

    Maßnahmen zur Vorbeugung von Aortenstenose werden auf die Vorbeugung von Rheumatismus, Arteriosklerose, infektiöser Endokarditis und anderer beitragender Faktoren reduziert. Patienten mit Aortenstenose werden von einem Kardiologen und Rheumatologen überwacht und nachuntersucht.

    Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße