Stenose der Aortenklappe

Wenn sich die Aortenöffnung in der Nähe des Ventils zu verjüngen beginnt, führt dies zu Störungen des Blutflusses im linken Ventrikel. Die Pathologie wurde als Stenose der Aorta bezeichnet, und die Krankheit kann nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Neugeborenen diagnostiziert werden. Wenn Sie Müdigkeit, Ohnmacht, Schwindel und Erstickungsanfälle haben - es ist eine Überlegung wert. Vielleicht ist es Zeit, Hilfe von einem Kardiologen zu suchen.

Klassifikation von Aortenstenosen

Die Pathologie der Aortenklappe gehört zu der Gruppe der kardiovaskulären Fehlbildungen. Dies ist ein träges Leiden, dessen Folgen sich im Laufe der Jahre entwickeln können. Wenn wir über den Ursprung der Krankheit sprechen, unterscheiden die Ärzte die kongenitale Stenose der Aortenmündung und die erworbene Vielfalt dieser Pathologie.

Je nach Lokalisation passiert die Krankheit:

Die Behandlung hängt direkt von der Art der Stenose ab. Kardiologen fanden heraus, dass die Symptome der Krankheit vom Schweregrad abhängen. Hämodynamische Erkrankungen im Körper sind bedingt in Grade (oder Stadien) unterteilt, anhand derer die Höhe der Aortenklappenschäden bestimmt wird.

Es gibt fünf Stufen:

  1. Volle Zahlung. In diesem Stadium ist die Stenose der Aorta aorta auskultatorisch, da die Verengung des Gefäßes äußerst unbedeutend ist. Ohne die dynamische Beobachtung eines Kardiologen kann ein Patient nicht, aber ein chirurgischer Eingriff ist noch nicht erforderlich.
  2. Versteckte Herzinsuffizienz. Der Patient klagt über Kurzatmigkeit, Müdigkeit, Schwindel. Symptome von Aortenklappenerkrankungen werden durch Röntgen- und EKG-Daten bestätigt. Chirurgische Korrektur wird empfohlen.
  3. Relative Koronarinsuffizienz. Dyspnoe ist schlimmer, Ohnmacht und Angina auftreten. Chirurgie ist notwendig.
  4. Schweres Herzversagen. Es gibt nächtliche asthmatische Anfälle, wenn der Patient ruhig ist, klagt der Patient über Kurzatmigkeit. Operationen, die den Bereich der Aortenklappe betreffen, sind kontraindiziert. Die kardiochirurgische Behandlung hilft möglicherweise, aber die Wirkung ist nicht groß.
  5. Terminal Bühne. Pathologie unaufhaltsam fortschreitet, Dyspnoe und Ödeme Syndrom ausgesprochen. Durch die medikamentöse Behandlung erreichen Ärzte eine kurzfristige Verbesserung der Situation. Chirurgische Korrektur ist kategorisch kontraindiziert.

Aortenstenose bei kleinen Kindern

Wenn sich die Pathologie bei Neugeborenen manifestiert, beruht sie auf einem erblichen Faktor. Wenn die Herzklappen bei den Familienmitgliedern des Kindes anfällig für Krankheiten sind, erhöht dies signifikant die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung. Babys, die bakterielle Endokarditis oder rheumatisches Fieber hatten, riskieren auch Stenosen der Aorta Aorta.

Lassen Sie uns andere mögliche Ursachen der Manifestation der Pathologie bei Neugeborenen auflisten:

  • Defekte der Aortenklappe (erblich);
  • falsches Schließen;
  • Infektion (wir haben sie bereits erwähnt).

Die Symptome bei Neugeborenen ähneln denen bei erwachsenen Patienten.

Am Anfang ist das Kind asymptomatisch, aber dann werden Sie die folgenden Manifestationen finden:

  • erhöhte körperliche Ermüdung;
  • Ohnmacht (auftreten mit starker Spannung);
  • unregelmäßiger Herzschlag;
  • Engegefühl in der Brust
  • Druck;
  • Kompression;
  • Schmerz;
  • Schwindel;
  • Kurzatmigkeit;
  • Arrhythmie (selten);
  • asymptomatischer plötzlicher Tod.

Um die Krankheit bei Neugeborenen zu diagnostizieren ist ziemlich schwierig, aber mit der Zeit die Anzeichen der Krankheit erscheinen heller. Erwachsenen Patienten wird geraten, übermäßige Belastungen zu vermeiden und Sport zu vermeiden. Die Behandlung besteht in der Einnahme von Antibiotika (während der Operation oder beim Zahnarztbesuch).

Die Hauptursachen der Krankheit

Erworbene Aortenstenose entsteht durch rheumatische Aortenklappenläsionen. Die verformten Ventilklappen beginnen sich zu schmelzen und zu verdichten, dann werden sie starr. Der Ventilring ist verengt.

Wir führen eine Reihe anderer möglicher Ursachen auf:

  • Verkalkung der Aortenklappe;
  • Atherosklerose der Aorta;
  • infektiöse Endokarditis;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Morbus Paget;
  • terminale Niereninsuffizienz;
  • rheumatoide Arthritis.

Die Verengung der Aortenmündung kann erblich sein (bei Neugeborenen). Aortenklappe kann zweischalig sein - eine weitere Anomalie der Entwicklung bei Babys. Oft werden die Anzeichen der Krankheit vor dem 30. Lebensjahr diagnostiziert.

Die Entstehung einer Stenose wird in mehreren Fällen beschleunigt:

  • Hypercholesterinämie;
  • Rauchen;
  • arterielle Hypertonie

Symptome - was sollte ich fürchten?

Die Symptome der Stenose manifestieren sich in Abhängigkeit vom Stadium der Erkrankung - wir haben darüber oben geschrieben. Discomfort allmählich gestärkt - dies auf die konstante Verengung der Aorta zurückzuführen ist. Eine Reihe von allgemeinen symptomatischen Manifestationen kann bei Neugeborenen und erwachsenen Patienten unterschieden werden:

  • Dyspnoe (tritt zunächst bei körperlicher Anstrengung auf, dann kontinuierlich beobachtet);
  • Muskelschwäche;
  • schnelle Ermüdung;
  • Gefühl von "lautem" Herzschlag;
  • Ohnmacht (mit Herzinsuffizienz);
  • Angriffe von Angina pectoris;
  • Schwindel;
  • Lungenödem und Herzasthma (schwere Fälle).

Manchmal wird die Aortenstenose durch zahlreiche Komplikationen ergänzt.

  • Ischämie;
  • infektiöse Endokarditis;
  • AV-Blockade;
  • Arrhythmien;
  • Magen-Darm-Blutungen
  • Myokardinfarkt.

Die Pathologie der Aortenklappe ist ebenfalls rechtsventrikulär. Dies ist eine sehr gefährliche Form der Erkrankung, da in 10% der Fälle ein plötzlicher Tod eintritt. Die rechtsventrikuläre Stenose wird hauptsächlich bei älteren Menschen diagnostiziert.

Wie wird die Pathologie diagnostiziert?

Ein Komplex von diagnostischen Maßnahmen zur Identifizierung der betroffenen Aortenklappe beginnt immer mit der Palpation. Ärzte überprüfen den peripheren Puls und Druck, erkennen systolischen Jitter.

Andere Diagnoseverfahren werden ebenfalls verwendet:

  • Auskultation. Es gibt eine deutliche Abschwächung des zweiten Tones. Man hört ein systolisches Geräusch (Kratzen und Kratzen), das bei älteren Patienten in die oberen Herzregionen strahlen kann.
  • EKG. Der linke Ventrikel ist hypertrophisch, aber in 15% der Fälle ist dieses Zeichen nicht nachweisbar. Es gibt Veränderungen im Zahn und manchmal intraventrikuläre Blockade. Die tägliche Überwachung der Aortenklappe ermöglicht die Erkennung einer schmerzlosen Myokardischämie und Herzrhythmusstörungen.
  • Röntgenuntersuchung. Es gibt Veränderungen in der Größe des Herzens und der poststenotischen Aortenvergrößerung. Wenn sich der Defekt lange Zeit entwickelt (dies gilt nicht für Neugeborene), zeigt das Röntgenbild das Vorhandensein von Verkalkungen.
  • Echokardiographie. Dimensional Aortenklappe Diagnosemodus ermöglicht es Ihnen, die Dichtung und Verdickung seiner Flügel zu identifizieren.
  • Koronarangiographie. Es wird normalerweise mit der Aortographie kombiniert - einem speziellen invasiven Verfahren, bei dem eine vaskuläre Penetration stattfindet (eine Lösung mit einem Reagenz wird in die Arterie eingeführt).

Zusätzlich zu den aufgeführten instrumentellen Studien werden allgemeine Blut- und Urintests durchgeführt, Anamnese (einschließlich Familienanamnese) gesammelt und analysiert, ein Test wird durchgeführt, um körperliche Aktivitäten zu untersuchen (Laufband, Gehen, Heimtrainer).

Aufgrund der aufgeführten Studien verschreibt der Arzt eine Behandlung, die dem aktuellen Stadium des Defekts entspricht.

Methoden der Behandlung von Aortenstenose

Die Behandlung einer beschädigten Aortenklappe beinhaltet konservative und chirurgische Methoden. In diesem Fall werden Patienten mit asymptomatischem Verlauf der Krankheit unter sorgfältiger medizinischer Überwachung beobachtet. Alle sechs Monate oder ein Jahr werden diese Patienten Echokardiogramm-Sitzungen unterzogen, und bevor sie zum Zahnarzt gehen, nehmen sie Antibiotika ein. Schwangere Frauen mit Stenose müssen die hämodynamischen Parameter kontrollieren. Unterbrechung der Schwangerschaft kann nur in den am meisten vernachlässigten Fällen erforderlich sein.

Bei der konservativen Behandlung wird besonders darauf geachtet, die Auswirkungen von Arrhythmien und normalem Blutfluss zu neutralisieren.

Hier ist eine vollständige Liste von Phänomenen, die angesprochen werden müssen:

  • Normalisierung des Blutdrucks;
  • Beseitigung von Arrhythmien;
  • verlangsamen die Entwicklung von Herzinsuffizienz;
  • Prävention von IHD.

Der Lungenkreislauf unterliegt einer Stagnation, so dass die Behandlung von diesem Bereich aus begonnen wird. Dem Patienten werden Diuretika verschrieben (am häufigsten ist Furosemid), während die Sammlung subjektiver, instrumenteller und klinischer Daten fortgesetzt wird. Wenn Herzrhythmusstörungen festgestellt werden, werden Herzglykoside gestartet (z. B. Digoxin). Vorgeschrieben von Ärzten und Kaliumpräparaten.

Um hypertrophiertes Myokard leicht entspannt zu erhalten, werden B-Adrenoblockers empfohlen. Die zweite Option ist Antagonisten von Kalziumblockern. Im Gegensatz dazu sind Nitratgruppen kontraindiziert, da das Minutenvolumen des Blutes und das Herzminutenvolumen sinken. Wenn sich der Defekt entwickelt, beginnt die konservative Behandlung mit der chirurgischen Korrektion zu verbinden, aber darüber - gerade unten.

Chirurgischer Eingriff

Medikamente sind nur in den frühen Stadien der Pathologie relativ wirksam. Der chirurgische Eingriff ist das wichtigste Mittel zur Bekämpfung der Krankheit. Eine solche Behandlung hängt direkt von den Kontraindikationen und dem Grad der Erkrankung ab, die der Patient erhält. Die am häufigsten verwendeten Ballonkunststoff- und Klappenprothetik. Hier sind drei Hauptindikationen für eine Operation:

  1. Befriedigende Funktion des Myokards.
  2. Hypertrophie des linken Ventrikels (die Dynamik der Entwicklung kann auf dem Kardiogramm verfolgt werden).
  3. Der systolische Druckgradient ist höher als normal.

Bei der künstlichen Prothese der beschädigten Klappe (die Veränderungen sind unbedeutend), wird das Volumen der chirurgischen Korrektion minimiert. Die Ventilklappen, die sich in der Spleißstufe befinden, sind künstlich getrennt.

In einigen Fällen wird die Trikuspidalklappe ersetzt - dann wird der Patient an eine künstliche Blutversorgung angeschlossen. Die Aorta seziert, das betroffene Ventil wird entfernt, wonach das Implantat in den Körper des Patienten implantiert wird.

Valve-Prothese wird von mehreren Indikatoren überprüft.

  • Funktionalität;
  • Integrität;
  • Übereinstimmung mit der Größe des Loches;
  • Abwesenheit von Luftblasen.

Nach einer Operationskorrektur durchläuft der Patient einen langen Rehabilitationsverlauf. Es besteht das Risiko einer infektiösen Endokarditis, so dass Ärzte eine breite Palette von Antibiotika verwenden. Thromboembolie ist auch eine Gefahr. Mit dieser Komplikation ist es notwendig, durch Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulantien (Heparin, Aspirin) zu kämpfen.

Prävention

Angeborene Stenosen können nicht behoben werden - es gibt einfach keine vorbeugenden Maßnahmen. Was die erworbene Form dieser schrecklichen Pathologie betrifft, sollte die Prävention mit der Identifizierung von Krankheiten beginnen, die als Hintergrund für die Aortenstenose dienen.

  • Atherosklerose;
  • Rheuma;
  • infektiöse Endokarditis.

Einige Herzerkrankungen sind eine Folge der übertragenen Angina. Erlauben Sie nicht die Ablagerung von Cholesterin Plaques an den Wänden Ihrer Blutgefäße - so werden Sie Ihr Leben verlängern und die vielen Probleme im Alter loswerden.

Stenose der Aortenklappe: wie und warum es auftritt, Symptome, wie zu behandeln

Aus diesem Artikel erfahren Sie: Was ist Aortenstenose, was sind die Mechanismen ihrer Entwicklung und die Ursachen ihres Auftretens? Symptome und Behandlung der Krankheit.

Die Stenose der Aorta ist eine pathologische Verengung eines großen Koronargefäßes, durch die Blut aus dem linken Ventrikel in das Gefäßsystem (in den großen Kreislauf) gelangt.

Was passiert in der Pathologie? Aus verschiedenen Gründen (angeborene Fehlbildungen, Rheumatismus, Verkalkung) verengt sich das Aortenlumen am Ausgang des Ventrikels (in der Klappenregion) und erschwert das Ableiten von Blut in das Gefäßsystem. Als Folge steigt der Druck in der Ventrikelkammer, das Volumen des Blutabflusses nimmt ab und mit der Zeit erscheinen verschiedene Anzeichen einer unzureichenden Blutversorgung der Organe (Ermüdung, Ermüdung).

Die Krankheit dauert lange Zeit absolut asymptomatisch (Jahrzehnte) und manifestiert sich erst nach einer Verengung des Lumens des Gefäßes um mehr als 50%. Das Auftreten von Anzeichen von Herzversagen, Angina pectoris (eine Art von ischämischer Erkrankung) und Ohnmacht verschlechtert die Prognose des Patienten (die Lebensdauer ist auf 2 Jahre reduziert).

Pathology gefährlich seine Komplikationen - lange progressive Stenose führt zu einem irreversiblen Anstieg der Kammer (Dilatation) des linken Ventrikels. Patienten mit schweren Symptomen (Verengung des Lumens nach mehr als 50%) entwickelten Herzasthma, Lungenödem, akuten Myokardinfarkt, plötzlichen Herztod ohne offensichtliche Anzeichen von Stenose (18%), selten - Kammerflimmern, das entspricht einen Herzstillstand.

Heilung Aortenstenose ist völlig unmöglich. Chirurgische Behandlungsmethoden (Klappenprothetik, Dilatation des Lumens durch Ballondilatation) werden nach Auftreten erster Anzeichen einer Aortenverengung (Dyspnoe bei mäßiger Belastung, Schwindel) gezeigt. In den meisten Fällen ist es möglich, die Prognose signifikant zu verbessern (mehr als 10 Jahre bei 70% der operierten). Klinische Follow-up wird in allen Phasen während des gesamten Lebens durchgeführt.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Der Arzt-Kardiologe behandelt Patienten mit Aortenstenose, chirurgische Korrektur wird von Herz-Kreislauf-Chirurgen durchgeführt.

Das Wesen der Aortenstenose

Die schwache Verbindung des großen Zirkularkreises (vom linken Ventrikelblut durch die Aorta tritt in alle Organe ein) - eine Trikuspidalklappe an der Mündung des Gefäßes. Beim Expandieren lässt er die Blutanteile in das Gefäßsystem ein, die der Ventrikel beim Schneiden stößt und verhindert, dass sie sich zurück bewegen. An dieser Stelle treten charakteristische Veränderungen der Gefäßwände auf.

In der Pathologie unterliegt das Gewebe der Klappen und der Aorta verschiedenen Veränderungen. Dies können Narben, Adhäsionen, Bindegewebsanhaftungen, Calciumsalzablagerungen (Verhärtungen), atherosklerotische Plaques, angeborene Fehlbildungen der Klappe sein.

Wegen solcher Änderungen:

  • das Lumen des Gefäßes wird allmählich schmaler;
  • die Ventilwände werden unelastisch, dicht;
  • ungenügend offengelegt und geschlossen;
  • der Blutdruck im Ventrikel steigt an und verursacht Hypertrophie (Verdickung der Muskelschicht) und Dilatation (Volumenerhöhung).

Als Folge der Mangel an Blutversorgung aller Organe und Gewebe.

Aortenstenose kann sein:

  1. Überbewertet (von 6 bis 10%).
  2. Subvalvanced (von 20 bis 30%).
  3. Ventil (von 60%).

Alle drei Formen können kongenital, erworben sein - nur Ventil. Und da die Klappenform häufiger auftritt, dann ist, wenn man von Aortenstenose spricht, gewöhnlich diese Form der Krankheit gemeint.

Pathologie tritt sehr selten (in 2%) als eigenständig auf, am häufigsten ist sie mit anderen Fehlbildungen (Mitralklappe) und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (ischämische Herzkrankheit) kombiniert.

Behandlung von Aortenstenose

Ziele der Behandlung

  • Prävention von SCD, LV Dysfunktion und Herzinsuffizienz.
  • Die Symptome der Krankheit lindern und die Lebensqualität verbessern.

Indikationen für den Krankenhausaufenthalt

  • Klinische Manifestationen der Aortenstenose.
  • Paroxysmus von Vorhofflimmern oder anderen hämodynamisch signifikanten Störungen des Herzrhythmus.
  • Progressiver Anstieg des Herzens oder Verringerung seiner Kontraktilität, auch ohne Beschwerden.
  • Vorhandensein von Indikationen für die chirurgische Behandlung.

Medikamente

Chirurgische Behandlung

  • das Auftreten klinischer Symptome bei schwerer Aortenstenose (Angina, Synkope, Dyspnoe) (Klasse I, Evidenzgrad B);
  • geplanter koronarer Bypass bei schwerer Aortenstenose (Klasse I, Evidenzgrad C);
  • geplanter Eingriff an der Aorta oder anderen Klappen bei schwerer Aortenstenose (Klasse I, Evidenzgrad C);
  • schwere Aortenstenose in Kombination mit LV systolischer Dysfunktion (Ejektionsfraktion weniger als 50%) (Klasse I, Evidenzgrad C);
  • moderate Aortenstenose bei geplanter Bypass-Operation, Intervention an der Aorta oder anderen Herzklappen (Klasse IIA, Evidenzgrad B).

Weitere Führung

Informationen für den Patienten

  • um die Aufnahme von Nahrungsmitteln, die reich an tierischen Fetten sind, zu begrenzen; Kochsalz;
  • übermäßige körperliche Anstrengung vermeiden;
  • folgen Sie eindeutig allen Empfehlungen des behandelnden Arztes;
  • besuchen Sie den behandelnden Arzt mindestens 1 Mal in 1-2 Jahren, um die Symptome der Krankheit und rechtzeitige EchoCG zu kontrollieren;
  • konsultieren Sie sofort Ihren Arzt für die Behandlung und rechtzeitige Korrektur des Fehlers der Operation, wenn sich der Status ändert (Auftreten von Atemnot, Schmerzen im Herzen, Ohnmacht, Schwindel).

Prognose

Nadzheludochkovaya Extrasystole kann in der Natur ziemlich gutartig sein und erfordert nicht immer Behandlung. Wenn möglich, den ätiologischen Faktor der supraventrikulären Extrasystole beseitigen.

Die Behandlung der supraventrikulären Tachykardie verfolgt zwei Hauptziele - den Anfall der supraventrikulären Tachykardie und die Verhinderung der nachfolgenden Paroxysmen.

Ziele der Behandlung: die Vermeidung von SCD infolge Bradyarrhythmien, Eliminierung oder Linderung von klinischen Manifestationen der Krankheit, und der Verhinderung von Komplikationen (Thromboembolie, Herz- und Koronarinsuffizienz).

Behandlung von Aortenstenose

Ziele der Aortenstenose:

  • Verhindern plötzlichen Tod und Herzversagen.
  • Die Symptome der Krankheit lindern und die Lebensqualität verbessern.

Indikationen für die chirurgische Behandlung von Aortenstenose

  • PAA zeigt sich bei symptomatischen Patienten mit schwerer Aortenstenose (Evidenzgrad B).
  • PAA ist indiziert bei Patienten mit schwerer Aortenstenose während des aortokoronaren Shunts (CABG) (Evidenzgrad C).
  • PAA ist indiziert bei Patienten mit schwerer Aortenstenose für chirurgische Eingriffe an der Aorta und / oder anderen Herzklappen (Evidenzgrad C).
  • PAA wird für Patienten mit schwerer Aortenstenose und linksventrikulärer systolischer Dysfunktion (Evidenzgrad C) empfohlen.
  • PAC ist gerechtfertigt bei Patienten mit mittelschwerer Aortenstenose bei CABG oder chirurgischen Eingriffen an der Aorta und anderen Herzklappen (Evidenzgrad B).
  • PAA ist bei asymptomatischen Patienten mit schwerer Aortenstenose und paradoxer Reaktion auf Stress (z. B. Beginn der Symptome oder asymptomatische Hypotonie) möglich (Evidenzgrad C).
  • Trage PAK möglich bei Erwachsenen mit schwerer asymptomatischen Aortenstenose, wenn es eine Möglichkeit der schnellen Fortschreiten der Erkrankung (Alters, Verkalkung und koronare Herzkrankheit) ist, oder im Fall eines nicht rechtzeitige Durchführung von PAA für Symptome (Evidenzgrad C).
  • PAK ist bei Patienten mit leichter Aortenstenose bei der Durchführung von CABG möglich, wenn eine rasche Progression der Erkrankung, z. B. mäßige oder starke Verkalkung, möglich ist (Evidenzgrad C).
  • Dirigieren PAK möglich bei asymptomatischen Patienten mit kritischer Aortenstenose (Aorten-Fläche des Lochs kleiner als 0,6 cm 2, die durchschnittliche Gradient über 60 mm Hg,, eine Strömungsgeschwindigkeit von 5,0 m / s), wenn die erwarteten Mortalität gleich 1 ist, 0% oder weniger (Evidenzstärke C).

Die Durchführung von PAK zur Verhinderung eines plötzlichen Todes bei asymptomatischen Patienten ist nutzlos, wenn keine Anzeichen in den Klassen der Empfehlungen IIa und IIb (Evidenzgrad B) aufgeführt sind.

Prädiktoren für ein ungünstiges Outcome nach Aortenklappenersatz mit Aortenstenose:

  • Älteres Alter (über 70 Jahre).
  • Weiblich.
  • Dringende Durchführung des chirurgischen Eingriffs.
  • Ischämische Herzkrankheit.
  • Frühere aortokoronare Shunts.
  • Bluthochdruck.
  • Linksventrikuläre Dysfunktion (Ejektionsfraktion kleiner als 40 oder 50%).
  • Herzversagen.
  • Vorhofflimmern.
  • Simultaner Ersatz oder Plastizität der Mitralklappe.
  • Nierenversagen

Medikamente für Aortenstenose

Zuordnung zu inoperablen Patienten aufgrund von Begleiterkrankungen. Die Wahl der konservativen Taktik bei Patienten mit verkalkter Aortenstenose ist sehr begrenzt:

  • Betablocker (mit einer Aortenklappenöffnungsfläche> 0,8 cm 2) und Nitrate (mit Vorsicht) - mit Angina pectoris;
  • Digoxin (mit ziliärer Tachyarrhythmie und / oder Ejektionsfraktion von 25-30% und darunter);
  • Diuretika (mit Vorsicht, mit CHF);
  • ACE-Hemmer (gründliche Dosistitration).

Wenn ein Lungenödem vorliegt, wird gezeigt, dass die Einführung von Natriumnitroprussid sowohl stagnierende Phänomene reduziert als auch die linksventrikuläre Funktion auf der Intensivstation verbessert. Antiarrhythmika der Klasse III werden im Falle von Vorhofflimmern nach ineffektiver Kardioversion verschrieben, um die Häufigkeit von Kontraktionen der Ventrikel des Herzens zu kontrollieren.

Medizinischer Experte-Herausgeber

Portnov Alexey Alexandrowitsch

Ausbildung: Kiew Nationale Medizinische Universität. A.A. Bogomolets, Spezialität - "Medical Business"

Aortenstenose ist eine ernsthafte Erkrankung, die eine schnelle Diagnose und Behandlung erfordert

Herzpathologie System in einer signifikanten Verengung der Aortenklappe in dem Durchgangsbereich erfordert eine rasche Diagnose exprimierenden und eine geeignete Behandlung beginnen, die sowohl die Trikuspidalklappe Stenose und pulmonale Stenose und Aortenarterie ebenso bezieht.

Aortenstenose ist in der Atmungs Verschlechterung auch bei kleiner körperlicher Anstrengung, Stress, sowie Atemnot, Schwindel und Übelkeit manifestiert.

Merkmale der Krankheit

Die Störung der Durchblutung, die sich im linken Ventrikel manifestiert, erhöht die Belastung und manifestiert sich als eine Schwierigkeit in der systolischen Entleerung der linken Seite des Herzens. Diese Krankheit ist 25% der Gesamtzahl der Fälle von Herzfehlern. Bei Männern ist diese Pathologie häufiger.

Eine Stenose der Aortenklappe kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern sowie bei Neugeborenen diagnostiziert werden. Manifestationen für alle Alterskategorien sind jedoch in vielerlei Hinsicht ähnlich, was es möglich macht, in Übereinstimmung mit subjektiven Manifestationen Verletzungen im Funktionieren des Herzsystems zu diagnostizieren. Da jedoch eine Aortenstenose im Vergleich zu anderen Pathologien des Herzsystems eine andere Behandlungsmethode erfordert, ist nach einer vorläufigen Diagnose eine detailliertere Untersuchung erforderlich.

Im nächsten Video wird der berühmte Arzt über die Besonderheiten der Aortenstenose bei Kindern und Erwachsenen sprechen:

Bei Erwachsenen

Das Auftreten von Atemnot und Müdigkeit bei Anstrengung, Schwindel, die bis zu und Ohnmacht auftreten können - alle sind Manifestationen des Staates in Betracht. Selbst ein kurzer Verlust des Bewusstseins vor dem Hintergrund der verminderten Aktivität und ein hohes Maß an körperlicher Ermüdung sollte auf das Vorhandensein von Anomalien im Herzsystem zur Prüfung ausreichender Grund für einen Besuch bei einem Arzt in Betracht gezogen werden.

Kritische Aortenstenose

Kinder

Kinder mit Verletzungen des Herzsystems können auch einen Mangel an Luft empfinden, haben eine blasse Haut, vermeiden körperliche Anstrengung und zeigen ein hohes Maß an schneller Ermüdung. Ihre Lethargie erklärt sich durch eine übermäßige Belastung des Herzens, die dazu führt, dass man Müdigkeit nicht akzeptieren kann.

Dyspnoe ist sogar in der Kindheit möglich, und dies sollte als eine ernsthafte Manifestation dieser Art von Herzinsuffizienz - Stenose der Aortenklappe betrachtet werden.

Bei Neugeborenen

Diese Pathologie ist bei Säuglingen diagnostiziert selten, weil ihre Manifestationen in diesem Alter praktisch unsichtbar sind. Diese sollten Folgendes beinhalten:

  • Bleichen oder Bläuen der Haut;
  • Arrhythmie;
  • Verlust des Bewusstseins;
  • Unregelmäßiger Herzschlag.

Bei Neugeborenen tritt aufgrund dieses Herzfehlers am häufigsten ein plötzlicher asymptomatischer Tod auf.

Vererbung spielt auch eine wichtige Rolle, denn wenn es eine Familie von Patienten mit dieser Krankheit besonders vorsichtig sein sollte und verbringen vielleicht eine frühere Untersuchung der Neugeborenen Herzerkrankung zu identifizieren.

Grad der Stenose der Aortenklappe

Die Klassifikation der Aortenstenose basiert auf dem Auftreten der Pathologie: Angeborene Stenosen werden häufiger erworben - etwa 85% bzw. 15%. Durch die Art der Lokalisierung der Aortenverengung kann die Krankheit auch wie folgt klassifiziert werden:

  • subvalvuläre Arten, die für etwa 30% dieser Fälle verantwortlich sind;
  • supravalvuläre Erscheinung - etwa 6-11% der Fälle;
  • Ventilventil - 60%.

Es gibt auch eine Einteilung des untersuchten pathologischen Zustands in fünf Grade, die entsprechend der Hämodynamik des Prozesses unterteilt sind.

Schema der Stenose der Aortenklappe

Die erste Stufe

Auch heißt es vollständige Entschädigung. Im ersten Stadium ist die Krankheit nicht sehr ausgeprägt, die Verengung der Aortenöffnung ist unbedeutend.

Unter der Bedingung dieses Grades der Pathologie wirkt sich in geringem Maße aus. Ein Kardiologe kann empfohlen werden, regelmäßig geeignete Untersuchungen zu überwachen und durchzuführen, eine Operation ist nicht vorgeschrieben.

Die zweite Stufe

Die zweite Stufe hat auch den Namen latentes Herzversagen. In diesem Stadium der Entwicklung hat die Pathologie bereits einige äußere Manifestationen in Form eines kurzen Atemzuges und schneller Ermüdung und mit wenig körperlicher Anstrengung. Es gibt seltene Ohnmachten und Schwindel.

Die Untersuchung wird zur Erkennung von Defekten in der Funktion des Herzsystems durchgeführt. Mit Hilfe von EKG- und Röntgenuntersuchungen wird es möglich, die sich entwickelnde Pathologie zu identifizieren. Behandlung - in Form von chirurgischer Korrektur.

Die dritte Stufe

Wenn die relativen sind Koronarinsuffizienz Symptome ausgeprägter bereits: Kurzatmigkeit, Müdigkeit, Soja Herzrhythmus häufig auftreten, sind auch möglich, Schwindel, Bewusstlosigkeit.

Nach der Untersuchung wird ein chirurgischer Eingriff empfohlen.

Vierte Phase

Bei schwerer Herzinsuffizienz tritt Dyspnoe auch in Ruhe auf, körperliche Anstrengung ist nicht mehr möglich. Arrhythmie und Angina sind fast konstant, Verlust des Bewusstseins ist häufig.

Die Behandlung der Chirurgie ist nicht die therapeutische Behandlung von Herzfehlern System empfohlen bringt nicht zum Ausdruck gebracht, die Ergebnisse.

Fünfte Stufe

Im Endstadium sind Kurzatmigkeit, Unregelmäßigkeiten im Herzen und Schwindel fast konstant. Eine operative Behandlung in Form von Intervention und Korrektur ist nicht mehr möglich.

Was sind die objektiven Gründe für die Entstehung einer Aortenstenose?

Ursachen

Angeborene Aortenstenose wird vererbt, und genetische Veranlagung sollte als Hauptursache für die Entwicklung dieses Herzfehlers angesehen werden. Die Krankheit wird in der Regel bis zu 30 Jahren diagnostiziert.

Die erworbene Aortenstenose kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • rheumatische Herzklappenerkrankung und ihre Klappen;
  • Atherosklerose der Aorta;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Nierenversagen im Endstadium.

Faktoren, die das Auftreten dieser Pathologie stimulieren, sind Rauchen, übermäßige Mengen an Cholesterin im Blut.

Über was sind die Symptome der Aortenklappenstenose, lesen Sie weiter.

Symptome

Da die Krankheit fortschreiten kann, in deren Zusammenhang ihre Einteilung nach den Entwicklungsstadien erfolgt, können sich ihre Manifestationen im Grad der Intensität erheblich unterscheiden. Sie sind jedoch in physischen Manifestationen ungefähr ähnlich und können sich bei Kindern, bei Neugeborenen und bei Erwachsenen manifestieren.

Symptome, die diesen pathologischen Zustand der Herzaorta charakterisieren, sind folgende:

  • Dyspnoe, manifestiert sich je nach Stadium der Krankheit: im Anfangsstadium manifestiert es sich nur mit erheblicher physischer oder moralischer Überlastung, und am Ende bereits und mit Seelenfrieden;
  • Angina- und Herzrhythmusstörungen;
  • Schwindel;
  • Verlust des Bewusstseins und Ohnmacht;
  • schnelle körperliche Ermüdung;
  • Muskelschwäche auch in Ruhe;
  • übermäßig lauter Herzschlag fühlen;
  • Lungenödem.

Die allmähliche Verstärkung dieser Erscheinungsformen zeigt die Entwicklung der Pathologie an und fordert die unmittelbare ärztliche Betreuung.

Diagnose

Durch rechtzeitige diagnostische Maßnahmen wird es möglich, den pathologischen Prozess der Verengung des Aorta-Herzens zu erkennen und die notwendige Behandlung durchzuführen.

Zu den effektivsten und am häufigsten verwendeten Diagnosemaßnahmen gehören die folgenden:

  • Palpation - es ist diese Maßnahme, die eine vorläufige Diagnose bei der Erkennung von Herzzittern ermöglicht;
  • Messung von Puls und Blutdruck;
  • Auskultation - mit ihrer Hilfe wird es möglich, systolische Geräusche im Herzen zu erkennen;
  • Das EKG erkennt eine Veränderung der Größe des linken Ventrikels;
  • Röntgenstrahlen liefern die Diagnose von Veränderungen der Größe des Herzens und einer Verletzung der Abmessungen des Lumens der Herzaorta;
  • Mit Hilfe der Echokardiographie ist es möglich, die Verdickung und Verdickung der Wände des linken und rechten Ventrikels zu sehen.

Dank frühzeitiger Diagnose sind eine effektive Behandlung und eine positive Diagnose für das Überleben des Patienten möglich. Und jetzt lernen wir etwas über die Grundlagen der Behandlung von Aortenstenose und die Möglichkeit, sie ohne Operation zu tragen.

Behandlung

Diese Pathologie des Herzsystems wird hauptsächlich durch chirurgische Intervention behandelt, therapeutische Behandlung wird vom Arzt nur in der ersten Stufe des pathologischen Prozesses vorgeschrieben. Regelmäßige Besuche bei einem Kardiologen ermöglichen es, die Dynamik der Krankheit zu erkennen.

Therapeutisch

Konservative Behandlung der Aortenstenose besteht aus den folgenden Behandlungsmaßnahmen:

  • Stabilisierung des Blutdruckindex;
  • verlangsamt den Verlauf des pathologischen Prozesses;
  • Beseitigung von Herzrhythmusstörungen und Arrhythmien.

Bei dieser Art der Behandlung wird besonderes Augenmerk auf die Wiederherstellung des normalen Blutflusses im Herzbereich und die Neutralisierung der negativen Folgen von Arrhythmien gelegt.

Medicated

Bei Erfassung Aortenstenose Arzt verschriebene Medikamente, wie Diuretika, beschleunigen die Ausscheidung von Körperflüssigkeit, wodurch die Drucksenkung und dem Empfang von Herzglykosiden (z.B. Digoxin drug) bei der Entwicklung von Herzrhythmusstörungen verabreicht wird.

Kaliumpräparate zielen auch darauf ab, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen.

Bedienung

Der chirurgische Eingriff ermöglicht es, diese Pathologie zu beseitigen, indem die Verengung der Herzaorta erweitert wird. Diese Methode zur Behandlung der Pathologie ist jedoch nur in den frühen Stadien der Krankheit akzeptabel.

Die Operation kann zwei Optionen umfassen, um Anpassungen an den Herzabschnitten vorzunehmen:

  1. Ballon aus Kunststoff.
  2. Prothese des Ventils.

Die Operation wird in solchen Fällen vorgeschrieben, wenn der Patient keine Kontraindikationen für sein Verhalten hat und keine starken negativen Manifestationen der Pathologie vorliegen.

Indikationen für einen chirurgischen Eingriff bei Vorliegen einer Aortenstenose sind die folgenden Bedingungen:

  • Myokardfunktion auf einem zufriedenstellenden Niveau;
  • eine Zunahme der Größe des linken Ventrikels;
  • ein leichter Überschuß der Norm des systolischen Druckes.

Die Korrektur der Klappe der Herzklappe verursacht einen kleinen Schaden: eine künstliche Trennung der geschlossenen Klappen wird durchgeführt.

Die Merkmale der Behandlung der Aortenstenose nach der endovaskulären Methode werden im folgenden Video beschrieben:

Vorbeugung von Krankheiten

Da es keine vorbeugenden Maßnahmen für angeborene Schäden an der Herzaorta gibt, wird nur eine chirurgische Operation durchgeführt, um diese Herzfehlbildung zu beseitigen. Die erworbene Krankheit kann jedoch vermieden werden, und dazu ist es notwendig, die Entwicklung der folgenden Krankheiten zu verhindern, die zum Auftreten dieser Herzpathologie führen:

  • Atherosklerose;
  • Endokarditis infektiöser Natur;
  • Rheuma.

Der richtige Ratschlag ist die sorgfältige Behandlung von Angina pectoris und die richtige Ernährung, um die Bildung von Cholesterin-Plaques an den Wänden der Blutgefäße zu verhindern.

Komplikationen

Wenn die Aortenstenose frühzeitig erkannt wird, kommt es zu einem weiteren Fortschreiten dieser schrecklichen Krankheit, und ohne Behandlung ist ein tödlicher Ausgang wahrscheinlich.

Erhöhte Dyspnoe und vollständige Unfähigkeit, selbst kleinere körperliche Aktivitäten sowie eine allmähliche Verengung der Aorta-Herz der Passage - ist die möglichen Folgen einer unzureichenden Behandlung von Krankheiten.

Prognose

Die rechtzeitige Erkennung der Pathologie in den frühen Stadien hat eine sehr hohe 5-Jahres-Überlebensrate - etwa 85%, und die Prognose für die nächsten 10 Jahre beträgt in diesem Fall 70%.

Bei häufigen Synkopen, schwerer Angina und erhöhter Müdigkeit kann die Prognose nur 5-8 Jahre betragen.

Noch mehr nützliche Informationen zum Thema Aortenstenose enthält folgenden Videoclip von dem berühmten Moderator:

Aortenstenose

Aortenstenose Ist eine Krankheit mit den Lastern des Herzsystems verbunden? Mit dem Wort Vice ist eine organische Schädigung der Struktur der Herzklappe oder der Ventilöffnung gemeint. Die Ursachen für das Auftreten solcher Krankheiten sind unterschiedlich, von angeborenen Pathologien bis hin zu den Folgen einer infektiösen Endokarditis.

Ein besonderes Merkmal der Krankheitsgruppe, zu der die Aortenstenose gehört, ist das Auftreten schwerer hämodynamischer Störungen. Da der normale Blutfluss gestört ist, muss das Herz große Blutvolumen pumpen und einen höheren intrakardialen Druck verkraften, als wenn es mit den Normwerten fertig wird. Als Folge davon treten bei der Arbeit einzelner Organe eine Reihe von Verletzungen auf.

Es ist auch notwendig zu wissen, dass die Aortenstenose eine wichtige Eigenschaft hat - sie hat eine extrem langsame Manifestation. Dies liegt an einem stärkeren linksventrikulären Muskel. Er bewältigt länger die Wirkung von erhöhtem Druck, der bei Aortenstenose auftritt.

Stenose der Aortenklappe

Stenose in der Medizin wird als Verengung verstanden. Die Aortenklappenstenose ist durch eine anhaltende Konstriktion der Aorta Aorta gekennzeichnet. Es kann entweder erworben werden (unter dem Einfluss bestimmter Krankheiten) oder kongenital (ein genetisch bedingter Defekt in den Klappen der Aortenöffnung und in der Folge kongenitale Aortenstenose).

Durch die Lokalisation der Läsion wird die Aortenklappenstenose in eine subvalvuläre und eine Klappenstenose unterteilt. Die häufigste Form der Aortenstenose ist natürlich eine erworbene valvuläre Aortenstenose. Wenn die medizinische Literatur die Diagnose "Aortenstenose" erwähnt, handelt es sich standardmäßig um eine kongenitale Klappenstenosen.

Aortenstenose der Ursache

Eine der häufigsten Ursachen für Aortenstenose ist rheumatisches Fieber. Unter dem Einfluss des Erregers von Rheumatismus B hämolytischen Streptokokken schmilzt die Kommissur (Bindegewebsventilauflagen), dann sind die Klappen der Aortenklappe gespleißt und faserig. Danach werden die Verkalkungen auf den Ventilen abgelagert und die Größe der Aortenöffnung wird erheblich eingeengt. Als Folge davon entwickelt sich eine Aortenstenose.

Auch das Auftreten von Aortenstenose wird durch altersbedingte Veränderungen verursacht: das Auftreten von Calciumsalzen auf der Aortenklappe, nachfolgende Fibrose und eingeschränkte Beweglichkeit.

Es ist auch wichtig zu verstehen, welche pathologischen Prozesse eine Aortenstenose im Herzen auslösen. Diese Prozesse sind extrem wichtig für die richtige Wahrnehmung des klinischen Bildes und den Zweck des aktuellen Behandlungsregimes.

Normalerweise beträgt die Größe der Aortenöffnung bei einem Erwachsenen etwa 4 cm. Wenn eine Aortenstenose auftritt, verengt sich dieses Loch. Infolgedessen hat die Aortenöffnung eine viel kleinere Fläche als in der Norm. Die Verringerung der Aortenöffnungsfläche führt zu einer Komplikation des Durchgangs des Blutflusses in die Aorta von der linken Herzkammer. Um diese Schwierigkeit zu ändern und zu beseitigen und den Prozess der normalen Blutversorgung des Körpers nicht zu stören, versucht das Herz, das Druckniveau in der linken Herzkammer zu erhöhen. Der Druck erhöht sich zu der Zeit der linken Herzkammersystole - dem Moment, wenn das Blut aus Herz an die Aorta gedrosselt wird. Außerdem verlängert das Herz automatisch die Systolezeit. Daher versucht das Herz, "Blut" durch den verengten Aortenmund, der von einer Aortenstenose betroffen ist, zu "zwingen" und den Zeitpunkt der Blutübertragung auf die Aorta zu verlängern. Das Herz löst diese Mechanismen nur aus, um eine normale Blutabfuhr in das Aortensystem zu gewährleisten.

Die Wirkung von erhöhtem Druck in der linken Herzkammer bleibt für das Herz nicht ungesühnt. Als Reaktion auf einen Anstieg des systolischen Drucks besteht Hypertrophie des Myokards (Myokard) im linken Ventrikel. Dies entwickelt sich, so dass das Myokard mit einem hohen Druckgradienten zurechtkommt und sicherstellt, dass es ein Blutvolumen freisetzt, das Blut zu den Organen liefern kann, die es benötigen. Aber die erhöhte Muskelmasse des linken Ventrikels ist viel weniger entspannt und gestreckt. Aus diesem Grund während der Diastole (Entspannung des linken Ventrikels) steigt der diastolische Druck schnell an.

Normalerweise führt das Herz den folgenden Zyklus aus:

1. Vorhofsystole: Durch Muskelkontraktion wird Blut in die Ventrikel gedrückt. Dann entspannen sich die Atrien und ihre Diastole kommt.

2. Ventrikuläre Systole. Während der Kontraktion des ventrikulären Myokards geht der Blutfluss von der rechten Herzkammer zu den Lungenvenen und von links in das Aortensystem. Und dann eilt er in den Kreislauf.

3. Eine gemeinsame Diastole.

Es ist wichtig zu verstehen, dass wenn in einer Abteilung des Herzens eine Phase des Herzzyklus ist, dann in der anderen Abteilung das Gegenteil vollständig stattfindet. Also, wenn in den Vorhöfen der Systole, dann in den Ventrikeln in diesem Moment wird es eine Diastole geben.

Somit wird der hohe Druck in der Kammer des linken Ventrikels zum Zeitpunkt seiner Entspannung den Vorgang unterbrechen, bei dem das linke Atrium den Blutstrom in die linke ventrikuläre Kammer drücken wird. In einfachen Worten, das linke Atrium wird nicht vollständig entleert, und es wird eine gewisse Menge Blut darin enthalten sein. Daher erhöht das linke Atrium die Anzahl seiner Kontraktionen, so dass kein "überschüssiges Blut" mehr vorhanden ist.

Aber trotz der Tatsache, dass das Herzmuskel des linken Ventrikels stark genug ist, kann auch er dem zunehmenden Druck nicht immer gewachsen sein. An einem bestimmten Punkt hört der Ventrikel auf, dem Druck zu widerstehen und wird unter seiner Wirkung erweitert (gedehnt). In der gestreckten Herzkammer wächst der Druck weiter und betrifft bereits den linken Vorhof. Unfähig, mit hohem diastolischem Druck in der Kammer des Ventrikels zu kämpfen, der mit Blut überfüllt ist, dehnen sich auch die Vorhöfe aus. Ein hoher linksatrialer Druck beeinflusst die Lungenvenen und ein Phänomen wie eine pulmonale Hypertonie erscheint.

Als Folge führt das Auftreten von Aortenstenose zu den folgenden pathologischen Bedingungen:

1. Der gestreckte linke Ventrikel kann das normale Blutvolumen nicht mehr abgeben, was zur Folge hat, dass sich die Funktion des linken Ventrikels entwickeln kann.

2. Durch das längere Vorkommen einer Aortenstenose, die nicht mehr mit kompensatorischen Prozessen einhergeht, kann das rechte Herz betroffen sein. Infolge der Wirkung von zunehmendem Druck zuerst im linken Ventrikel, dann im linken Vorhof, seine nachfolgende Exposition gegenüber den Lungenvenen, entwickelt sich Mitral-Aortenstenose. Es wird durch das Vorhandensein von Aortenstenose und Insuffizienz der Mitralklappe gekennzeichnet sein, die aufgrund der Erweiterung des rechten Herzens erscheinen wird.

Es wird angenommen, dass die Zeit, für die das Myokard des linken Ventrikels aufhört, mit hohem systolischem Druck fertig zu werden und sich schließlich ausbreitet, was nachfolgende Veränderungen verursacht, die für Aortenstenose charakteristisch sind, im Durchschnitt 4 Jahre beträgt.

Übrigens gibt es in der Klinik der Aortenstenose ein sogenanntes Konzept der "kritischen Stenose". Dies ist eine Verringerung der Öffnung der Aortenklappe auf 0,75 cm 2. Bei dieser Variante der Aortenstenose entwickelt der Patient schnell Lungenödem und Herzversagen.

Und wenn die Aortenklappenöffnung eine Fläche von 1,2 cm bis 0,75 cm aufweist, wird diese Stenose als moderate Aortenstenose bezeichnet.

Dementsprechend wird diese Stenose bei einer Verengung der Aortenklappenöffnungsfläche im Bereich von 2,0 bis 1,2 cm als insignifikant bezeichnet.

Aortenstenose Symptome

Wie oben beschrieben, klagen Patienten für eine ziemlich lange Zeit üblicherweise nicht über Aortenstenose. Für eine lange Zeit ist er in der Phase der Entschädigung. Beschwerden von Patienten, bei irgendwelchen unangenehmen Empfindungen auftreten, wenn die Aortenklappe bereits fast zur Hälfte bestimmt ist.

Die ersten "Anrufe" für die mögliche Anwesenheit von Aortenstenose sind Synkope oder Synkope. Ihre Manifestation wird im folgenden Mechanismus erklärt, der die Aortenstenose begleitet. Tatsache ist, dass bei Aortenstenose ein Mechanismus des "festen Auswurfs" auftritt. Es besteht darin, dass das Herz während einer Belastung das Herzminutenvolumen aufgrund einer Verengung der Aortenklappenöffnung nicht erhöhen kann. Mangelnde adäquate Blutversorgung, körperliche Anstrengung, Schwindel, Übelkeit und Schwäche treten bei Patienten mit Aortenstenose auf. Bei späten Stadien der Stenose kann sogar ein vorübergehender Bewusstseinsverlust auftreten.

Auch Anzeichen einer Aortenstenose können sich in ischämischen Herzschmerzen äußern. Diese klinische Manifestation erklärt sich dadurch, dass in den Klappen der Aortenklappen Koronararterien beginnen, die in das Blutversorgungssystem des Herzens gelangen. Aufgrund einer Verletzung des Normaldruckniveaus zwischen dem linken Ventrikel und der Aortenöffnung verringert sich der Blutfluss in diese Arterien. Als Ergebnis ist die Blutversorgung des Herzens nicht ausreichend, was bedeutet, dass Myokardischämie und ihre klinischen Manifestationen, Herzschmerzen, auftreten werden.

Die dritte subjektive Beschwerde bei Aortenstenose wird Kurzatmigkeit sein. Als Folge einer Funktionsstörung des linken Ventrikels, zuerst in der Diastole und dann in der Systole, kann Dyspnoe zu einem linksventrikulären Versagen werden. Es wird einen Husten mit reichlich, schaumigem, rosa Schleim zeigen. Es ist schaumiger Auswurf mit einer rosa Farbe - das ist ein helles Zeichen der Stagnation im Lungenkreislauf. Die rosa Farbe im Sputum ist auf einen leichten Übergang von Erythrozyten vom Lungenarteriensystem zu den Alveolen zurückzuführen, die eng von Lungengefäßen umgeben sind.

Aber schließlich, um die Diagnose der Aortenstenose zu bestätigen, ist nur mit einer vollständigen Untersuchung des Patienten möglich. Nur so lassen sich eine Reihe von Symptomen identifizieren, die für eine Stenose der Aorta Aorta charakteristisch sind.

Achten Sie vor allem auf das Aussehen. Bei Aortenstenose wird die Blässe der Haut bemerkt. Dies ist auf den gleichen beeinträchtigten und verminderten Ausfluss des linken Ventrikels zurückzuführen.

Da der linke Ventrikel mit Aortenstenose eine noch höhere Muskelmasse erworben hat und schneller schrumpft, kann es nicht schwierig sein, den starken apikalen Impuls und die charakteristische Gehirnerschütterung des gesamten Vorhofs zu bestimmen. Meistens ist diese Gehirnerschütterung in Resonanz mit Herzkontraktionen.

Wenn Sie Ihre Hände in den zweiten Interkostalraum auf der rechten Zirkumkostallinie legen (das ist der Punkt, an dem die Aorta gewöhnlich getrocknet ist), können Sie die Unruhe mit Ihren Fingerspitzen spüren, die zum Zeitpunkt der Kontraktion des linken Ventrikels erscheinen. Dieser Tremor ist das Ergebnis des Blutflusses durch die enge Aortenmündung. Und je enger die Aorta ist, desto heller und besser wird dieser Jitter oder das "Schnurren" bestimmt.

Wenn Sie einen Pulstest starten, hat der Patient mit Aortenstenose eine seltene, kleine Füllung. Die selteneren Kontraktionen werden durch den zweiten Kompensationsmechanismus erklärt, der das Herz - durch Erhöhung der Frequenz der Kontraktionen des linken Ventrikels - beginnen wird.

Und wenn Sie den Blutdruck untersuchen, dann wird das Vorhandensein von Aortenstenose im Vergleich zu normalen systolischen ("oberen") Druck reduziert.

Aber das sicherste klinische Zeichen der Aortenstenose wird zweifellos ein bestimmtes Bild sein, das der Arzt mit einem Stethoskopendoskop hört.

Wenn die Aortenklappe getrocknet ist, kann ein systolisches, grobes Geräusch leicht durch eine stenotische Aortenstenose detektiert werden. Der Grund für sein Auftreten ist derselbe wie beim "Jitter", der oben bereits beschrieben wurde. Blut fließt durch den verengten Teil der Aorta, seine "Drehungen" entstehen und Lärm ist zu hören. Wie Jitter tritt dieses Phänomen zum Zeitpunkt der Kontraktion des linken Ventrikels (dh seiner Systole) auf.

Darüber hinaus gibt es noch andere interessante Veränderungen in der Funktionsweise des Herzklappenapparats, die man sich anhören kann. Da eine kleine Menge Blut in den großen Kreis der Blutzirkulation geschickt wird, ist der zweite Tonus (der Ton der Diastole des linken Ventrikels, der erhalten wird, wenn die drei Klappen der Aortenklappe zugeschlagen werden) viel schwächer als normal. Eine kleine Menge Blut schlägt die Aortenklappe mit geringer Kraft. Manchmal ist dieser zweite Ton sogar schwer zu hören. Der Grund dafür ist sehr einfach: Bei der Aortenstenose sind die Klappen am häufigsten faserig, was bedeutet, dass sie inaktiv sind und wieder mit viel weniger Kraft und Ton zugeschlagen werden.

Während der diastolische Druck in der Kammer des linken Ventrikels nicht anstieg, klingt der 1. Ton (Reinheitston) relativ normal. Aber da die Dauer der linken Herzkammersystole erhöht ist, wird der Arzt mit einem musikalischen Ohr in der Lage sein, eine leichte Abnahme der Sonorität des systolischen Tonus zu hören.

Wenn außerdem eine Dekompensation auftritt und der Druck während der Diastole ansteigt, erscheinen im Bereich der Herzspitze der 3. und 4. Ton. Diese Töne äußern sich nicht während der normalen Funktion der Herzklappenvorrichtung und werden daher als pathologisch angesehen. Diese Töne werden dem Arzt mitteilen, dass das linke Atrium bereits in Mitleidenschaft gezogen wurde, und es kämpft darum, Blut in den linken Ventrikel zu drücken, wo hoher diastolischer Druck mit ihm interferiert.

Bei einem vernachlässigten pathologischen Prozess gehen klinische Symptome über das Herz hinaus und befinden sich in jenen Organen, deren Blutversorgung mit diesem oder einem anderen Prophet verletzt wird. Bei Aortenstenose leiden die Lungen am häufigsten. Wenn man ihnen mit einem Stethoskopendoskop zuhört, kann man feuchte Blubbergeräusche hören - das ist ein Zeichen für das Vorhandensein von Flüssigkeit in den Lungen. Wenn Sie mit der Lunge klopfen, können Sie hören, wie sich das Perkussionsgeräusch verringert und weniger sonor klingt.

Aortenstenose-Behandlung

Die Behandlung der Aortenstenose umfasst chirurgische und konservative Methoden. Bei konservativen Methoden konzentriert sich die Aufmerksamkeit auf die Beseitigung der Folgen von Durchblutungsstörungen, Herzrhythmusstörungen und der Verhinderung des Auftretens von infektiöser Endokarditis.

Der erste Versuch, das Phänomen der Stagnation im Lungenkreislauf zu beseitigen. Zuordnen von Diuretika (meistens Furosemid). Es ist wichtig, sie unter Berücksichtigung aller klinischen, instrumentellen und subjektiven Daten zu verschreiben und mit großer Sorgfalt anzuwenden.

Bei Vorhofflimmern werden Herzglykoside verschrieben (Digoxin).

Auch Kaliumpräparate wurden in der Behandlung von Aortenstenosen häufig verwendet.

Zur Verbesserung der Entspannung von hypertrophiertem Myokard werden B-Adrenoblocker oder Antagonisten von Calciumblockern (insbesondere solche der Verapamil-Reihe) verwendet.

Die Verwendung einer Gruppe von Nitraten bei Aortenstenose ist kontraindiziert. Nitrate reduzieren das Herzminutenvolumen und das Blutvolumen. Dies kann leicht zu einem Blutdruckabfall auf ein kritisches Niveau führen.

Meistens werden die konservativen Methoden der Behandlung mit den chirurgischen kombiniert: sie werden für die präoperative Vorbereitung des Patienten und in posleoperazionnom die Periode verwendet.

Aber die Hauptmethode der Behandlung von Aortenstenose sind chirurgische Behandlungsmethoden. Sie hängen vom Grad der Dekompensation des Defekts, verschiedenen Störungen, die sich aus dem Defekt ergeben, und den vorhandenen Kontraindikationen ab.

Meistens werden Prothesen der Aortenklappe oder des Ballonventils verwendet.

Die Hauptindikationen für die chirurgische Korrektur der Aortenstenose sind:

1. Das Vorhandensein einer zufriedenstellenden Funktion des Myokards.

2. Wenn der systolische Druckgradient in der Aortenklappenregion höher als 60 mm Hg ist, Kunst.

3. Auf dem Kardiogramm gibt es Anzeichen einer erhöhten linksventrikulären Hypertrophie.

Die wichtigsten Kontraindikationen für die Operation sind:

1. Der Druckgradient auf der Aortenklappe ist mehr als 150 mm von st.

2. Ausgeprägte dystrophische Veränderungen im linken Myokard.

Aortenstenose-Operation

Einer der am häufigsten verwendeten chirurgischen Eingriffe ist die künstliche Aortenklappenprothese. Wenn sich bei den Klappen der Klappe mit Aortenstenose dennoch leichte Veränderungen zeigen, ist es zweckmäßiger, sich auf einen weniger umfangreichen chirurgischen Eingriff zu beschränken: operative Trennung der Gelenkklappen der Aortenklappe.

Die Operation für den künstlichen Ersatz der Trikuspidalklappe wird durchgeführt, indem man zuerst den Patienten mit der Vorrichtung der künstlichen Zirkulation verbindet. Das heißt, das Herz wird vollständig vom gesamten Blutfluss abgeschnitten ("entregt").

Nach dem Beginn der künstlichen Zirkulation seziert die Aorta und die Aortenklappe wird inspiziert, dann wird sie entfernt. Die Größe der Aortenklappenöffnung wird gemessen, ihre Abmessungen werden gegen das Implantat, das sich unmittelbar im Operationssaal befindet, geprüft. Nach der Überzeugung, dass das Implantat der Größe des Lochs entspricht, wird es genäht. Dann überprüft der Chirurg den Operationsbereich auf Integrität. Danach wird die Funktionsfähigkeit der neuen Klappenprothese überprüft. Dann werden mögliche Luftblasen entfernt, da ihr Vorhandensein mit natürlichem Blutfluss zum Herzen zu Embolie und Tod führen kann. Nach all dem ist die Truhe geschlossen und zugenäht.

Nach der Operation wird viel Aufmerksamkeit auf die Prävention postoperativer Komplikationen gelegt. Am meisten Angst vor dem Auftreten der postoperativen infektiösen Endokarditis. Patienten nach der Operation zur Korrektur einer Aortenstenose sind deshalb auf die Therapie mit Breitspektrum-Antibiotika angewiesen. Die zweite Komplikation, die am meisten befürchtet wird, ist Thromboembolie. Aus diesem Grund nehmen Patienten nach einer solchen Operation für lange Zeit Antikoagulanzien und Antiaggreganten. Meistens verwenden sie gerne Aspirin und Heparin.

Während der Operation der Prothetik werden verschiedene Arten von Implantaten verwendet: Ball- oder Bandscheibenprothesen aus künstlichen Materialien oder biologischen Implantaten, die aus dem biologischen Material des Patienten entnommen werden. Am besten ist es natürlich die zweite Teilmenge der Prothesen. Da sie aus dem Körper des Patienten entnommen werden, verringert dies das Risiko der Abstoßung einer neuen Klappe bei Patienten mit Aortenstenose.

Es ist wichtig zu verstehen, dass je früher die Implantation eines neuen Ventils vorgenommen wird, desto bessere Ergebnisse erzielt werden können. Wenn Sie eine Operation in den frühen Stadien der Aortenstenose durchführen, ist das Risiko von postoperativen Komplikationen viel geringer und die postoperative Rehabilitation für den Patienten wird einfacher.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße