Arachnoiditis

Der Kopf und Rückenmark jeder Person ist mit drei Schalen bedeckt: hart, Arachnoidea (Arachnoidea) und weich. Ziemlich oft führt die Beschädigung einer Schale zur Übertragung von Bakterien auf andere Schalen.

Wie jede Pathologie beeinflusst es die Gesamtaktivität des Systems sowie das Wohlbefinden einer Person. Kopfschmerzen sind eines der Zeichen der Arachnoiditis. Alles über die Entzündung des Spinnennetzes des Gehirns wird auf vospalenia.ru erzählt.

Was ist das?

Was ist das? Arachnoiditis ist eine Entzündung der Arachnoidea des Kopfes, seltener des Rückenmarks. Unter der Arachnoidea befindet sich die Zerebrospinalflüssigkeit. Wenn Arachnoiditis gebildet Adhäsionen und Zysten (drei Schalen durch Eindickung und Kompaktierung Aufkleben, Elastizitätsverlust betroffen sind), die die natürliche Zirkulation der Flüssigkeit überlappen, aufgrund der es stagniert und reichert provoziert intrakranialen Druck. In der Medizin wird dieses Phänomen als "Arachnoidalzyste" bezeichnet.

Da die Arachnoidea bei anderen inhärent ist, wird die Infektion oft zwischen den drei Gehirnschalen übertragen. Dies wird Leptomeningitis genannt.

Die aktuellen Formulare sind unterteilt in:

Nach Arten sind unterteilt in:

  • Zerebral - Entzündung der Membran auf einer konvexen Oberfläche, hinteren Schädelgrube oder in der Basis des Gehirns. Dieses Syndrom wird von Kopfschmerzen begleitet, die durch Überhitzung, körperliche oder geistige Aktivität, Hypothermie verschlimmert werden;
  • Konvex - gekennzeichnet durch Krampfanfälle und Bewusstseinsverlust. Ist unterteilt in:
  1. Das frontale;
  2. Der Dunkle;
  3. Zeitlich;
  4. Zentralfeuerung.
  • Basal ist unterteilt in:
  1. Optico-chiasmatisch (infektiös) - tritt als Folge einer Infektion durch die chiasmatische Region des Gehirns oder nach traumatischen Prellungen auf. Zysten und Verwachsungen werden gebildet, im Auge kann Neuritis oder Stagnation auftreten. Dies führt zu einem Verlust des Sehvermögens.
  2. Die hintere Schädelgrube ist die Lokalisation der Entzündung in der Kleinhirnbrücke. Es gibt Schmerzen im Kopf, Erbrechen, Übelkeit, Schwindel. Sieht aus wie ein Tumor.
  3. Mostomozhechkovogo Winkel (Quer Zisterne) - einseitige Anhörung abnimmt, der Gesichtsnerv betroffen ist, gibt es Kleinhirnstörungen;
  4. Interpeduncular - sensitive und motorische Information ist gestört.
    • Spinal - die Niederlage der Schale im Rückenmark nach Trauma. Es zeigt Symptome nach Monaten und Jahren: Schmerzen, Schwäche in den Armen und Beinen. Bei Kindern ist es selten. Das Hotel liegt in:
  1. zervikal;
  2. Thorax;
  3. Lendenwirbelsäule;
  4. Sakrale Ebenen.
    • Adhäsiv (eitrig) - eitrige Entzündung, die Spikes bildet und Kopfschmerzen verursacht;
    • Zystische (chronische) - Entzündung mit dem Auftreten von Hohlräumen, die durch Schmerzen im Kopf gekennzeichnet ist;
    • Zystisch-klebend - Verklumpung und Zystenbildung, an manchen Stellen klammert sich die Membran an das Gehirn an, was zu Anfällen führt.

    Lokalisierung der Krankheit ist:

    1. Begrenzte Arachnoiditis;
    2. Gemeinsame Arachnoiditis.
    nach oben gehen

    Ursachen

    Die Ursachen der Arachnoiditis der Schleimhaut des Gehirns sind:

    1. Infektion;
    2. Intoxikation;
    3. Traumatische Prellungen und Gehirnerschütterungen;
    4. Entzündliche Prozesse des Rachens, der Nase oder des Ohres;
    5. Die stärkste Intoxikation mit Substanzen: Alkohol, Gifte, Arsen, Blei usw.;
    6. Verletzungen der Wirbelsäule.
    nach oben gehen

    Symptome und Anzeichen

    Es gibt häufige Symptome der Arachnoiditis der Schleimhäute des Gehirns. Was sind diese Zeichen?

    • Es manifestiert sich anderthalb Wochen nach der Infektion;
    • Kopfschmerzen, die am Morgen oder in der Nacht auftreten;
    • Verschlechterung des Sehvermögens;
    • Schwere im Kopf;
    • Schlafstörung;
    • Verschlechterung der Arbeitsfähigkeit;
    • Nervöse Erschöpfung: Apathie, Angst, Depression, Müdigkeit, Angst, Aggression;
    • Vegetativ-vaskuläre Erkrankungen: Empfindlichkeit gegenüber Wetteränderungen, Höhe, Hunger, Temperatur; Schwindel, Blutdruckveränderungen, Ohnmacht, Kälte- oder Hitzeempfindungen;
    • Empfindlichkeitsänderungen: schmerzhafte, taktile, unangenehme Temperaturempfindungen, Taubheitsgefühl;
    • Verstöße im Stoffwechsel;
    • Momentane Deaktivierung des Bewusstseins;
    • Krämpfe in verschiedenen Teilen des Körpers und Krampfanfälle;
    • Strabismus, gestörte Koordination der Augäpfel.

    In der Gehirnform ist das Hauptsymptom ein gewöhnlicher Kopfschmerz, seltener ein lokaler Charakter.

    Mit Konvektionsform gibt es sensorische und motorische Störungen. Es gibt krampfartige Anfälle.

    Bei der optico-chiasmalen Form beginnt der Prozess mit einer Abnahme der Sehkraft und des intrakraniellen Drucks.

    Wenn die hintere Schädelgrube betroffen ist, gibt es Geräusche in den Ohren, Schwanken und Schwindel, nach denen eine leichte Abnahme des Gehörs hinzugefügt wird.

    Mit der Wirbelsäulenform, Schmerzen im Rücken und Gliedmaßen.

    Bei einer zystisch-adhäsiven Erkrankung werden Krampfanfälle beobachtet.

    Das Kind

    Arachnoiditis bei einem Kind manifestiert sich im Auftreten von Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Hemmung, Sehstörungen und Krämpfen. Wird oft nach Blutergüssen und traumatischen Situationen beobachtet. Weniger häufig ist die Ursache für verschiedene Pathologien des Gehirns oder des Rückenmarks.

    Bei Erwachsenen

    Eine Entzündung der Arachnoidea des Gehirns tritt oft bei Menschen unter 40 Jahren auf. Die Hauptgründe sind in 60% der Influenza, Rhinosinusitis, Otitis media, 30% Schädel-Hirn-Trauma, chronischer Tonsillitis.

    Bei Männern und Frauen tritt Arachnoiditis häufig aufgrund von körperlicher und geistiger Überarbeitung auf. Wenn der Schädel nicht durch traumatische Verletzungen beschädigt wird, verursacht dies keine Kopfschmerzen. Manchmal sind Schlafmangel und Ermüdung im Erwachsenenalter die Ursachen für die ersten Anzeichen von Hirndruck, aber ohne die Bildung von Adhäsionen oder Zysten.

    Diagnose

    Die Diagnose der Arachnoiditis beginnt mit einer Befragung und Unterhaltung in Verbindung mit einer allgemeinen Untersuchung des Patienten. Es ist notwendig, die Gründe zu verstehen, die zu der Krankheit geführt haben, und sie liegen oft im Leben eines Menschen. So wird Geschichte (Lebensstil, Gewohnheiten, Arbeits- und Lebensbedingungen, und so weiter. D.) und die Beschwerde (die speziell besorgt über Symptome, wann und wie oft entstehen, aus welchen Gründen, und so weiter. D.). Nach einer allgemeinen Untersuchung führt der Arzt eine instrumentelle Kontrolle durch, um die Diagnose zu klären:

    • MRT des Gehirns, in der Zysten, Adhäsionen und Schwellungen in den Parotisbereichen sichtbar sind;
    • Analyse von Blut und Alkohol zur Identifizierung der infektiösen Natur der Krankheit;
    • Neurologische Untersuchung auf Empfindlichkeit, Koordination, Reflexion usw.;
    • Elektroenzephalographie zur Untersuchung des Gehirns;
    • Untersuchung von Hirngefäßen.
    nach oben gehen

    Behandlung

    Das wichtigste Stadium der Behandlung der Arachnoiditis beschränkt sich nicht auf die medizinische Manipulation und die Einnahme von Tabletten, die einem umfassenden Ansatz entsprechen sollten, wenn der Patient selbst zur Verbesserung des eigenen Zustands beiträgt.

    Medikamente bei der Behandlung von Schleimhautentzündungen:

    1. Antibiotika zum Nachweis der infektiösen Natur der Krankheit. Die Hauptsache ist, die Quelle der Krankheit zu beseitigen, um dann die Symptome loszuwerden;
    2. Vitamine zur Stärkung der Immunität, die solche Krankheiten bewältigen müssen;
    3. Caripain und Longidas zur Senkung des intrakranialen Drucks;
    4. Nootropika zur Verbesserung der Versorgung der Zellen mit Sauerstoff;
    5. Antidepressiva zur Verbesserung der Stimmung, Steigerung der Aktivität und Effizienz, Rückkehr zu nüchternem und positivem Denken;
    6. Antioxidantien für den Zellwiderstand gegen intrakraniellen Druck;
    7. Antikonvulsiva;
    8. Antihistaminika und Desensibilisierungsmittel: Histaglobulin, Dimedrol, Suprastin, Diazolin, Calciumchlorid, Tavegil, Pipolfen;
    9. Diuretika zur Beseitigung des intrakraniellen Drucks;
    10. Glukokortikoide.
    nach oben gehen

    Wie sonst noch Arachnoiditis zu behandeln?

      • Psychotherapie, Massage und therapeutische Gymnastik, um nervöse Erschöpfung zu beseitigen;
      • Eine allgemeine Zustand Therapie, in der Druck, Stoffwechsel und Blutzirkulation normalisiert werden, lösen sich Spitzen und Zysten.

    Folk Heilmittel für die Behandlung von Schleimhautentzündung:

    • Es ist gut, Abkochungen und Aufgüsse von Mutter-und-Stiefmutter, Arnika und Alant zu verwenden;
    • Sie können ätherische Öle verwenden, um die Immunität zu verbessern und die allgemeine Gesundheit wiederherzustellen;
    • Führe den Mondkalender und beobachte den Einfluss des Mondes auf deinen persönlichen Zustand.

    Sie sollten sich an eine Diät halten, die leicht und gestärkt sein sollte. Iss keinen gebratenen, fettigen, mehligen und schwereren Magen. Die Ernährung sollte reich an Obst und Gemüse sein, die reich an Ballaststoffen und Vitaminen sind.

    Ein chirurgischer Eingriff wird nur empfohlen, nachdem alle oben genannten Methoden bei der Heilung nicht geholfen haben.

    Lebensdauer

    Arachnoiditis verkürzt nicht die Lebensdauer. In einer einfachen Form fließend, was oft vorkommt, macht er sich nur gelegentlich mit seinen Symptomen Sorgen. Wie viele Patienten leben? Ein volles Leben. Die Gefahr entsteht nur in Form der Niederlage der hinteren Schädelhöhle.

    Die Arbeitsfähigkeit eines Menschen hängt davon ab, wie vollständig er geheilt wurde. Diese Krankheit ist durch ihre Periodizität gekennzeichnet, aufgrund derer die Leistung reduziert werden kann. Die Ursachen von beispielsweise traumatischen Ereignissen können jedoch nicht zu wiederholten Angriffen führen.

    • Stillstand der Zerebrospinalflüssigkeit;
    • Verminderte Sicht;
    • Periodizität der Anfälle.

    Mangel an richtiger Behandlung und gesundem Image kann zu Behinderung führen:

      1. Die erste Gruppe wird in der optico-chiasmatischen Form beobachtet, wenn das Sehvermögen beeinträchtigt ist, was die Arbeitsfähigkeit leicht verringert;
      2. Die zweite Gruppe - verminderte Leistung aufgrund von periodischen Anfällen, Störungen des Wohlbefindens, Sehen und Hören;
      3. Die dritte Gruppe zeichnet sich durch die Notwendigkeit aus, weniger zu arbeiten und den Beruf zu wechseln, was mehr Ruhe ermöglicht.

    Nicht zu provozieren Komplikationen und die Krankheit selbst, sind vorbeugende Maßnahmen notwendig, um die Behandlung durchzuführen: Ruhe, füllen den Körper mit Vitaminen, zu Fuß im Freien zu machen, zum Zeitpunkt der Behandlung von Infektionskrankheiten, Rehabilitanden nach empfingen Prellungen und Gehirnerschütterungen.

    Wie funktioniert Arachnoiditis: Symptome und Behandlung von Krankheiten

    Arachnoiditis gehört zu der Kategorie der serösen Entzündungen, begleitet von einer Verlangsamung des Blutabflusses und einer Zunahme der Durchlässigkeit der Kapillarwände. Als Folge einer solchen Entzündung dringt der flüssige Teil des Blutes durch die Wände in die umgebenden Weichteile ein und stagniert darin.

    Ödeme verursachen leichte Schmerzen und einen leichten Temperaturanstieg, die sich auf die Funktionen des entzündeten Organs mäßig auswirken.

    Die größte Gefahr besteht in einer anhaltenden signifikanten Überwucherung von Bindegewebe, wenn die Krankheit ignoriert oder unbehandelt ist. Letzteres ist die Ursache für schwere Verstöße in der Organarbeit.

    Mechanismus der Krankheit

    Arachnoiditis des Gehirns oder des Rückenmarks ist eine seröse Entzündung einer bestimmten Struktur, die sich zwischen der harten oberen Membran und der tiefen weichen Membran befindet. Es hat das Aussehen eines dünnen Netzes, für das es die arachnoide Schale genannt wurde. Die Struktur wird durch das Bindegewebe gebildet und bildet eine enge Verbindung mit der weichen Hülle des Gehirns, so dass sie im Ganzen betrachtet werden.

    Die Besenvene ist vom weichen Subarachnoidalraum, der die Zerebrospinalflüssigkeit enthält, getrennt. Hier sind die Blutgefäße platziert, die die Struktur füttern.

    Aufgrund dieser Struktur ist die Entzündung der Arachnoidea niemals lokal und erstreckt sich auf das gesamte System. Infektion kommt durch eine harte oder weiche Schale.

    Entzündung mit Arachnoiditis erscheint als Verdickung und Trübung der Schale. Zwischen den Gefäßen und der Arachnoidea-Struktur bilden sich Spikes, die die Zirkulation von Zerebrospinalflüssigkeit stören. Im Laufe der Zeit werden Arachnoidalzysten gebildet.

    Arachnoiditis verursacht eine Erhöhung des intrakraniellen Druckes, was die Bildung eines Hydrocephalus durch zwei Mechanismen hervorruft:

    • unzureichender Abfluss von Flüssigkeit aus den Ventrikeln des Gehirns;
    • Schwierigkeiten bei der Aufnahme von Zerebrospinalflüssigkeit durch die äußere Schale.

    Symptome der Krankheit

    Sie stellen eine Kombination von Zeichen der Zerebralparese mit einigen Symptomen dar, die den Hauptbereich des Schadens anzeigen.

    Bei jeder Art von Arachnoiditis sind folgende Störungen vorhanden:

    • Kopfschmerzen - meist am intensivsten am Morgen, können von Erbrechen und Übelkeit begleitet sein. Es kann einen lokalen Charakter haben und mit Anstrengung erscheinen - Anstrengung, Versuch zu springen, erfolglose Bewegung, unter der es eine feste Unterstützung unter den Fersen gibt;
    • Schwindel;
    • oft gibt es Schlafstörungen;
    • Reizbarkeit, Gedächtnisstörungen, allgemeine Schwäche, Angstzustände und so weiter.

    Da sich die Arachnoidea entzündet, ist es unmöglich, über die Lokalisation der Krankheit zu sprechen. Die limitierte Arachnoiditis bedeutet die deutlichen groben Verstöße an einer Stelle vor dem Hintergrund der allgemeinen Entzündung.

    Der Ort des Ausbruchs konzentriert sich auf die folgenden Symptome:

    • konvektive Arachnoiditis bietet die Vorherrschaft von Zeichen der Reizung des Gehirns über die Verletzung der Funktionalität. Dies äußert sich in krampfartigen Anfällen ähnlich epileptischen Anfällen;
    • mit dem Ort des Ödems hauptsächlich im Hinterhauptteil der Augen und Augen. Es gibt einen Rückgang des Gesichtsfelds, wobei der Zustand des Augenhintergrundes eine optische Neuritis anzeigt;
    • es besteht eine übermäßige Empfindlichkeit gegenüber Veränderungen des Wetters, begleitet von Schüttelfrost oder starkem Schwitzen. Manchmal gibt es eine Zunahme des Gewichts, manchmal Durst;
    • Die Arachnoiditis der Brücke des Kleinhirnwinkels wird von paroxysmalen Schmerzen im Hinterhauptbein, grollenden Ohrengeräuschen und Schwindel begleitet. Gleichzeitig ist das Gleichgewicht merklich gestört;
    • bei Arachnoiditis occipital cistern erscheinen Symptome der Schädigung der Gesichtsnerven. Diese Art von Krankheit entwickelt sich scharf und wird von einem deutlichen Temperaturanstieg begleitet.

    Die Behandlung der Krankheit wird nur durchgeführt, nachdem der Entzündungsherd bestimmt und die Läsionen bewertet wurden.

    Ursachen von Beschwerden

    Entzündung und weitere Bildung der Arachnoidalzyste sind mit primären Schäden, mechanischen Eigenschaften oder einer infektiösen Natur verbunden. In vielen Fällen ist jedoch die Ursache der Entzündung noch unbekannt.

    Die wichtigsten Faktoren sind die folgenden:

    • akute oder chronische Infektion - Lungenentzündung, Entzündung der Kieferhöhlen, Tonsillitis, Meningitis und andere;
    • chronische Intoxikation - Alkoholvergiftung, Bleivergiftung und so weiter;
    • Trauma - posttraumatische zerebrale Arachnoiditis ist oft eine Folge von Prellungen der Wirbelsäule und Schädel-Hirn-Verletzungen, auch geschlossene;
    • gelegentlich ist die Ursache eine Störung des endokrinen Systems.

    Arten von Krankheiten

    Bei der Diagnose der Krankheit werden verschiedene Klassifizierungsmethoden verwendet, die mit der Lokalisierung und dem Verlauf der Krankheit in Zusammenhang stehen.

    Der Verlauf der Entzündung

    In den meisten Fällen führt die Erkrankung nicht zu starken Schmerzen oder Fieber, was die Diagnose erschwert und zu einer Verzögerung der Behandlung führt. Aber es gibt Ausnahmen.

    • Ein akuter Verlauf wird z. B. bei Arachnoiditis einer großen Zisterne beobachtet, begleitet von Erbrechen, Temperaturerhöhung und starken Kopfschmerzen. Eine solche Entzündung wird ohne Folgen geheilt.
    • Subakut - am häufigsten beobachtet. Zugleich kombiniert und undeutlich allgemeine Störung Symptome - Schwindel, Schlaflosigkeit, Schwäche und Zeichen der Unterdrückung Funktionalität bestimmter Bereiche des Gehirns - Hörstörungen, Vision, Gleichgewicht, und so weiter.
    • Chronisch - mit der Ignorierung der Krankheit wird die Entzündung schnell zu einem chronischen Stadium. In diesem Fall werden die Symptome der Zerebralparese immer stabiler, und die Symptome, die mit dem Fokus der Krankheit verbunden sind, nehmen allmählich zu.

    Lokalisierung von Arachnoiditis

    All diese Art der Krankheit wird in zwei Hauptgruppen unterteilt - zerebrale Arachnoiditis, dh eine Entzündung der Arachnoidea des Gehirns und die Rücken - Entzündung des Rückenmarks. Die Lokalisation der Gehirnerkrankung gliedert sich in konvektiv und basal.

    Da die Behandlung in erster Linie den am stärksten betroffenen Gebieten ausgesetzt ist, ist die Klassifikation, die mit dem Ort des größten Schadens verbunden ist, detaillierter.

    • Zerebrale Arachnoiditis ist an der Basis lokalisiert, auf der konvexen Oberfläche, auch in der hinteren Schädelgrube. Symptome verbinden Anzeichen einer häufigen Störung und sind mit einer Entzündungsherde verbunden.
    • Bei konvektiver Arachnoiditis ist die Oberfläche der Großhirnhemisphären und -windungen betroffen. Da diese Bereiche mit der Motor und empfindlichen Funktionen verbunden sind, führen die Druck gebildete Zysten zu einer Störung der Hautempfindlichkeit: entweder Abstumpfung oder Verschlimmerung zu einer starken und schmerzhaften Reaktion auf die Einwirkung von Hitze und Kälte. Irritationen in diesen Bereichen führen zu epileptischen Anfällen.
    • Adhäsive zerebrale Arachnoiditis ist extrem hart diagnostiziert. Wegen der fehlenden Lokalisation werden Symptome nur allgemein beobachtet und sind bei einer Vielzahl von Krankheiten inhärent.
    • Optisch-chiasmale Arachnoiditis bezieht sich auf die Entzündung der Basis. Das charakteristischste Symptom vor dem Hintergrund der Symptome des Gehirns ist die Senkung des Sehvermögens. Das Leiden entwickelt sich langsam, denn es ist durch aufeinanderfolgende Läsionen der Augen gekennzeichnet: Die Sehkraft fällt durch Kompression des Sehnervs während der Bildung von Adhäsionen. Bei der Diagnose dieser Form der Erkrankung ist eine Untersuchung des Augenhintergrundes und des Gesichtsfelds sehr wichtig. Es besteht ein Zusammenhang zwischen dem Grad der Beeinträchtigung und den Stadien der Krankheit.
    • Die Entzündung des Spinnennetzes der hinteren Schädelgrube ist eine Ausbreitung einer Krankheit. Seine akute Form ist durch einen Anstieg des intrakraniellen Drucks, dh Kopfschmerzen, Erbrechen, Übelkeit gekennzeichnet. Im subakuten sind diese Symptome geglättet, und in erster Linie sind vestibuläre Apparaterkrankungen und Synchronität der Bewegungen fortgeschritten. Der Patient verliert das Gleichgewicht, wenn er zum Beispiel den Kopf rollt. Beim Gehen sind die Beinbewegungen nicht mit der Bewegung und dem Winkel des Torsos synchronisiert, der einen spezifischen unebenen Gang bildet.

    Zystische Arachnoiditis in diesem Bereich hat unterschiedliche Symptome, die von der Art der Adhäsionen abhängt. Wenn der Druck nicht steigt, kann die Krankheit für Jahre dauern, manifestiert sich als vorübergehender Verlust der Synchronisation oder allmähliche Verschlechterung des Gleichgewichts.

    Die schlimmste Folge von Arachnoiditis - Blutgerinnung oder plötzlicher Blockade in dem beschädigten Bereich, der zu ausgedehnten Verletzungen der Zirkulation und zerebraler Ischämie führen kann.

    Ischämie des Gehirns.

    Spinale Arachnoiditis wird nach Typ klassifiziert - zystisch, adhäsiv und adhäsiv-zystisch.

    • Klebstoff tritt oft ohne irgendwelche persistenten Symptome auf. Interkostalneuralgie, Ischias und dergleichen bemerkt werden.
    • Zystische Arachnoiditis provoziert starke Rückenschmerzen in der Regel auf einer Seite, die dann die andere Seite ergreift. Bewegung ist schwierig.
    • Zystisch-adhäsive Arachnoiditis manifestiert sich als Verlust der Hautempfindlichkeit und Bewegungsschwierigkeiten. Der Verlauf der Erkrankung ist sehr vielfältig und bedarf einer sorgfältigen Diagnose.

    Diagnose der Krankheit

    Selbst die ausgeprägtesten Symptome der Arachnoiditis - Schwindel, Kopfschmerzen, begleitet von Übelkeit und Erbrechen, verursachen oft nicht genug Besorgnis bei den Patienten. Anfälle treten 1 bis 4 Mal pro Monat auf, und nur die schwersten von ihnen dauern lange genug, um schließlich die Kranken dazu zu bringen, Aufmerksamkeit zu erregen.

    Da die Zeichen einer Erkrankung mit einer Vielzahl anderer zerebraler Störungen zusammenfallen, ist es notwendig, auf eine Reihe von Forschungsmethoden zurückzugreifen, um eine korrekte Diagnose zu stellen. Ernennet sie als Neurologe.

    • Inspektion von einem Augenarzt - Optikus-Chiasmal-Arachnoiditis bezieht sich auf die häufigsten Arten von Krankheiten. Bei 50% der Patienten mit einer Entzündung der hinteren Schädelgrube wird eine Stagnation im Bereich des Sehnervs festgestellt.
    • MRT - die Zuverlässigkeit der Methode erreicht 99%. MRI ermöglicht es Ihnen, den Grad der Veränderungen in der Arachnoidea zu bestimmen, um den Ort der Zyste zu fixieren, und andere Krankheiten auszuschließen, die ähnliche Symptome haben - Tumoren, Abszesse.
    • Radiographie - mit ihrer Hilfe zeigen intrakranielle Hypertonie.
    • Ein Bluttest wird notwendigerweise durchgeführt, um das Fehlen oder Vorhandensein von Infektionen, Immunschwächezuständen und dergleichen festzustellen. So bestimmen Sie die Ursache der Arachnoiditis.

    Erst nach der Untersuchung verschreibt ein Spezialist und möglicherweise auch keiner eine angemessene Behandlung. Der Kurs erfordert in der Regel eine Wiederholung in 4-5 Monaten.

    Behandlung

    Die Behandlung der Entzündung der Hirnhäute wird in mehreren Stufen durchgeführt.

    • Vor allem ist es notwendig, die primäre Krankheit - Sinusitis, Meningitis zu beseitigen. Bewerben Sie sich für diese Antibiotika, Antihistaminika und Desensibilisierung - Dimedrol zum Beispiel oder Diazolin.
    • In der zweiten Phase werden resorptive Medikamente verschrieben, die den Hirndruck normalisieren und den Stoffwechsel im Gehirn verbessern. Es kann biologische Stimulanzien und Jodpräparate sein - Kaliumiodid. In Form von Injektionen werden Lidase und Pyrogenal verwendet.
    • Verwendet Antiödem und Diuretika - Furasemid, Glycerin, verhindert die Ansammlung von Flüssigkeit.
    • Bei krampfartigen Anfällen werden Antiepileptika verschrieben.

    In zystische Adhesive Arachnoiditis, wenn Zirkulation der Liquor sehr schwierig und konservative Behandlung gibt Ergebnisse neurochirurgischen Operationen durchgeführt Verwachsungen und Zysten zu beseitigen.

    Arachnoiditis kann erfolgreich behandelt werden und bei rechtzeitigem Zugang zu einem Arzt, insbesondere im Stadium der akuten Entzündung, ohne Folgen verschwindet. In Bezug auf das Leben ist die Prognose fast immer günstig. Wenn die Krankheit in einen chronischen Zustand mit häufigen Rückfällen übergeht, verschlechtert sich die Behinderung, was eine Übertragung auf eine leichtere Arbeit erfordert.

    Arachnoiditis des Gehirns - Symptome und Folgen

    zerebrale Arachnoiditis - eine Entzündung eines der Meningen, weshalb sie eindickt, seine Gewebe mit Adhäsionen, und all dies führt zu einer Unterbrechung der normalen Bewegung der Cerebrospinalflüssigkeit.

    Es reichert sich in einen Tumor transformierten Adhäsionen, die auf das Gehirn drückt, die zumindest droht intrakraniellen Druck erhöht wird, als Maximum - Hydrocephalus, Behinderung und, in Ausnahmefällen, fatal. Also die Antwort auf die Frage: Arachnoiditis - was ist das? Ist eindeutig. Dies ist eine gefährliche Krankheit, die geheilt werden kann, wenn Sie ihre Symptome nicht ignorieren.

    Was ist das?

    Arachnoiditis ist eine schwere entzündliche Erkrankung der Arachnoidea des Gehirns oder des Rückenmarks. Die Symptomatologie der Pathologie hängt von ihrer Ausbreitung im Gehirn und ihrer Lokalisation ab.

    Arachnoiditis muss von Asthenie unterschieden werden, mit der es ähnliche Symptome hat. Die Behandlung der Krankheit umfasst komplexe konservative (medikamentöse) Therapie. Bei schwerwiegenden Komplikationen wird dem Patienten die erste, zweite oder dritte Gruppe der Behinderung zugewiesen.

    Ursachen

    Jede zweite Fall Ursache arachnoiditis ist Infektionskrankheit oder eitrige fokale Entzündung (Meningitis, Tonsillitis, Grippe, Otitis media) in jedem dritten - Schädel-Hirn-Trauma (Blutung, Hirnkontusion), und jeder zehnte Fall die genaue Ursprung von Krankheiten kann nicht installieren.

    Aber die Doktoren ordnen Risikogruppen zu, zu denen die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Arachnoiditis gehört:

    • wenn eine Person in einem Zustand ständigen Stresses, moralischer Erschöpfung und emotionaler Erschöpfung lebt;
    • wenn er sehr oft an akuten Atemwegserkrankungen leidet;
    • wenn eine Person unter extremen klimatischen Bedingungen lebt, zum Beispiel im hohen Norden;
    • In diesem Fall ist seine Arbeit mit schwerer körperlicher Arbeit verbunden;
    • wenn der Körper unter ständiger chemischer oder Alkoholintoxikation steht.

    Manchmal wird die Ursache der Krankheit die Pathologie des endokrinen Systems und Stoffwechselstörungen.

    Pathogenese

    Arachnoidea Gehirn entsteht reaktive Entzündung als Folge der Exposition gegenüber dem Pathogen oder Toxin, das die Verletzung des Lymph- und Blutkreislaufes verursacht wird, beobachtet. Es gibt verschiedene Arten der Krankheit, je nach Lage und Art der Veränderungen - ein zerebralen, zystische, Klebstoff, Klebstoff-zystische und Rücken arachnoiditis. Die Krankheit kann akut, subakut oder chronisch verlaufen.

    Infolge der Störung der Zirkulation der Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit kann sich in einigen Fällen der Hydrocephalus entwickeln:

    • okklusaler Hydrocephalus entsteht als Folge der Verletzung des Flüssigkeitsabflusses aus dem Ventrikelsystem des Gehirns;
    • Resorbierbarer Hydrocephalus kann sich als Ergebnis einer beeinträchtigten Absorption von Flüssigkeit durch die Dura Mater aufgrund des Auftretens eines Klebeprozesses entwickeln.

    Klassifizierung

    Durch die Art der Strömung ist die Krankheit in drei Formen unterteilt: akut, subakut und chronisch. Abhängig von der Form der Pathologie wird diese oder jene Symptomatologie sichtbar sein.

    Folgende Arten der Lokalisation im Gehirn werden unterschieden: Lokalisierung von Zonen

    • Die spinale Erscheinung tritt an der hinteren Oberfläche des Rückenmarks auf, wird als Folge eines Traumas gebildet, kann sich nach einiger Zeit manifestieren.
    • zerebrale Arachnoiditis, bildet sich auf der konvexen Hirnoberfläche in der hinteren Schädelgrube /

    Die zerebrale Arachnoiditis ist wiederum in Unterarten unterteilt:

    • Arachnoidalzyste der hinteren Schädelgrube;
    • Arachnoiditis des Kleinhirnwinkels.
    • Basilar;
    • konvektiv;

    Retrozerebelläre Arachnoiditis kann auch sein:

    Der Verlauf der Entzündung

    In den meisten Fällen führt die Erkrankung nicht zu starken Schmerzen oder Fieber, was die Diagnose erschwert und zu einer Verzögerung der Behandlung führt. Aber es gibt Ausnahmen.

    1. Ein akuter Verlauf wird z. B. bei Arachnoiditis einer großen Zisterne beobachtet, begleitet von Erbrechen, Temperaturerhöhung und starken Kopfschmerzen. Eine solche Entzündung wird ohne Folgen geheilt.
    2. Subakut - am häufigsten beobachtet. Zugleich kombiniert und undeutlich allgemeine Störung Symptome - Schwindel, Schlaflosigkeit, Schwäche und Zeichen der Unterdrückung Funktionalität bestimmter Bereiche des Gehirns - Hörstörungen, Vision, Gleichgewicht, und so weiter.
    3. Chronisch - mit der Ignorierung der Krankheit wird die Entzündung schnell zu einem chronischen Stadium. In diesem Fall werden die Symptome der Zerebralparese immer stabiler, und die Symptome, die mit dem Fokus der Krankheit verbunden sind, nehmen allmählich zu.

    Symptome der Arachnoiditis

    Bevor über die Symptome, die der Arachnoiditis eigen sind, gesprochen wird, sollte beachtet werden, dass die Zeichen der Krankheit von der Lokalisation abhängen und in drei Typen unterteilt sind - zerebral, spinal und cerebrospinal.

    Die Zerebrale Arachnoiditis ist in erster Linie durch schwere Entzündungen im Bereich der menschlichen Gehirnhülle sowie durch folgende Zeichen gekennzeichnet:

    1. Zu viel Urinieren;
    2. Krämpfe und in einigen Fällen schwere Krampfanfälle;
    3. Verstöße in den Hörorganen;
    4. Erhöhte Körpertemperatur;
    5. Probleme mit dem Schlaf;
    6. Gedächtnis und Aufmerksamkeit werden reduziert;
    7. Teilweiser oder völliger Verlust des Geruchssinns;
    8. Allgemeine Körperschwäche sowie übermäßige Müdigkeit bei körperlicher oder geistiger Belastung;
    9. Akrozyanose (die Haut erhält einen ungewöhnlichen blauen Farbton);
    10. Anhaltender Schwindel, der von schmerzhaften Kopfschmerzen begleitet wird.

    In Situationen, in denen eine spinale Arachnoiditis vorliegt, werden fast die gleichen Symptome beobachtet, aber es gibt auch andere, zum Beispiel ist eine Person besorgt über häufige Schmerzen in der Lendengegend sowie in der Nähe der Wirbelsäule.

    Darüber hinaus betrifft der Patient manchmal in den Extremitäten des Körpers, vorübergehende Lähmung, Taubheitsgefühl in den Beinen Kribbeln. In den schwersten Fällen, fühlt sich die Person eine Verletzung in den Geschlechtsorganen, insbesondere Potenzstufe reduziert. Cerebrospinal Krankheitstyp kombiniert die Symptome, die beide charakteristisch sind für zerebrale spinale und Arachnoiditis.

    Diagnose

    Entzündung der Arachnoidea des Gehirns wird diagnostiziert, indem das klinische Bild der Krankheit und die Daten zusätzlicher Studien verglichen werden:

    • eine Übersichtsaufnahme des Schädels (Zeichen einer intrakraniellen Hypertension);
    • Elektroenzephalographie (wechselnde bioelektrische Indikatoren);
    • Tomographie (Computer oder Magnetresonanz) des Gehirns (Expansion des Subarachnoidalraums, Ventrikel und Gehirnzisternen, manchmal Zysten im Subshellraum, adhäsive und atrophische Prozesse in Abwesenheit fokaler Veränderungen der Hirnsubstanz);
    • Studien von Cerebrospinalflüssigkeit (mäßig erhöhte Anzahl von Lymphozyten, manchmal eine kleine Protein-Zell-Dissoziation, Austreten von Flüssigkeit unter erhöhtem Druck).

    Die Diagnose der Arachnoiditis umfasst eine komplette neurologische Untersuchung. Im Prozess der vollwertigen Analyse werden Reflexe, Vegegetik und Empfindlichkeit untersucht.

    Konsequenzen

    Arachnoiditis kann folgende Komplikationen verursachen:

    • Krampfanfälle;
    • schwere Verschlechterung des Sehvermögens;
    • resistenter Hydrocephalus.

    Dies sind ziemlich ernste Komplikationen. Bei krampfartigen Anfällen muss der Patient daher immer antikonvulsive Medikamente einnehmen. Diese Konsequenz der Arachnoiditis entwickelt sich in etwa 10% der Fälle und ist nur im schweren Verlauf der Krankheit selbst charakteristisch.

    In 2% der Fälle, Patienten leiden an der Krankheit, gibt es eine starke Abnahme der Sehkraft. Sehr selten verlieren Patienten es vollständig. Die gefährlichste Komplikation der Arachnoiditis ist der persistierende Hydrozephalus, der zum Tod führen kann.

    Behandlung von Arachnoiditis

    Arachnoiditis Therapie wird in der Regel in einem Krankenhaus durchgeführt. Es hängt von der Ätiologie und dem Grad der Krankheitsaktivität ab. Die medikamentöse Behandlung wird für eine lange Zeit durchgeführt, mit Kursen, die den ätiologischen Faktor berücksichtigen und beinhaltet:

    1. Antibakterielle oder antivirale Medikamente;
    2. Antihistaminika (Pipolfen, Dimedrol, Suprastin, Claritin usw.);
    3. Antikonvulsive Therapie (Carbamazepin, Finlepsin);
    4. Antiphlogistika, - Glucocorticoide (insbesondere bei allergischen und autoimmunen Entzündungszuständen);
    5. Auflösungsbehandlung gegen den Adhäsivprozess im Interzellularraum (Lidase, Rumalon, Pyrogenal);
    6. Diuretika für hypertensives Syndrom (Mannitol, Diacarb, Furosemid);
    7. Neuroprotektive Behandlung (Mildronat, Cerebrolysin, Nootropil, B-Vitamine).

    Da die Krankheit lange anhält, begleitet von Manifestationen von Asthenie und emotionalen Störungen, benötigen eine Anzahl von Patienten die Ernennung von Antidepressiva, Beruhigungsmitteln, Beruhigungsmitteln.

    In allen Fällen von Arachnoiditis wird die Suche und Behandlung anderer Herde von bakterieller oder viraler Infektion durchgeführt, da sie eine Quelle wiederholter Entzündung der Gehirnhüllen sein können. Neben Antibiotika und antiviralen Wirkstoffen werden allgemeine restaurative Maßnahmen, die Aufnahme von Multivitaminkomplexen, eine ausreichende Ernährung und ein adäquates Trinkregime gezeigt.

    Chirurgischer Eingriff

    Eine schwere optisch-chaotische Arachnoiditis oder Arachnoiditis der hinteren Schädelgrube bei fortschreitender Visusreduktion oder okklusivem Hydrocephalus ist eine Indikation für eine chirurgische Behandlung.

    Die Operation kann die Durchgängigkeit der Hauptlauge fließt, oder die Entfernung von Zysten Separation von Adhäsionen führen zu Kompression benachbarter Hirnstrukturen gestellt werden.

    Um mögliche arachnoiditis mit Hydrocephalus-Shunt Anwendungsoperationen auf der Entwicklung von alternativen Möglichkeiten des Abflusses von Liquor gezielt zu reduzieren: kistoperitonealnoe, ventrikuloperitonealer lyumboperitonealnoe oder Rangieren.

    Prognose für Arachnoiditis

    In den meisten Fällen erhalten Patienten mit Arachnoiditis eine dritte Gruppe von Behinderungen. Wenn jedoch eine schwere Sehbeeinträchtigung vorliegt und häufig epileptische Anfälle auftreten, kann ihnen eine zweite Gruppe von Behinderungen zugewiesen werden.

    Die erste Gruppe der Behinderung umfasst Patienten mit Optikus-Chiasmal-Arachnoiditis, die vollständige Erblindung hervorrief. Patienten mit Arachnoiditis sind bei Arbeiten am Transport, in der Höhe, in der Nähe von Feuer, in lauten Räumen, unter ungünstigen klimatischen Bedingungen, mit toxischen Substanzen kontraindiziert.

    Arachnoiditis

    Arachnoiditis - autoimmune entzündliche Läsion der Arachnoidea des Gehirns, die zur Bildung von Adhäsionen und Zysten führt. Arachnoiditis manifestierte klinisch Alkohol-hypertensive, neurasthenic oder asthenischen Syndrom und Herdsymptome (Verlust der Hirnnerven, pyramidal Störungen, zerebelläre Störungen), abhängig von dem vorherrschenden Lokalisierungsprozess. Diagnose arachnoiditis Satz basierend auf Anamnese, die Beurteilung der neurologischen und psychischen Zustand des Patienten, Daten Echo EG, EEG, Lumbalpunktion, Augen- und HNO-Untersuchung, MRT und zerebralen CT, CT Zisternographie. Arachnoiditis behandelt in erster Linie komplexe Drug Therapie mit entzündlichen, Dehydrierung, Antiallergikum, Antiepileptikum, neuroprotektive und resorbierbaren Arzneimitteln.

    Arachnoiditis

    Bis heute unterscheidet Neurology wahr arachnoiditis Autoimmun- Ursprung, und der Restzustand verursachte fibrotische Veränderungen nach Arachnoidea traumatischen Hirnverletzungen unterziehen oder CNS (Neurosyphilis, Brucellose, Botulismus, Tuberkulose, etc.). Im ersten Fall ist Arachnoiditis diffuse Natur und ist durch fortschreitende oder intermittierende Strömung, in den zweiten gekennzeichnet - wird häufig lokalisiert und nicht durch einen progressiven Verlauf begleitet. Bei organischen Läsionen des zentralen Nervensystems ist die echte Arachnoiditis bis zu 5% der Fälle. Die häufigste Arachnoiditis wird bei Kindern und Jugendlichen unter 40 Jahren beobachtet. Männer werden zweimal häufiger krank als Frauen.

    Ursachen der Arachnoiditis

    Etwa bei 55-60% der Patienten ist die Arachnoiditis mit einer zuvor übertragenen Infektionskrankheit verbunden. Meistens ist es eine virale Infektion: Influenza, virale Meningitis und Meningoenzephalitis, Windpocken, Zytomegalie, Masern, etc. sowie chronische eitrige Läsionen im Schädel :. Periodontitis, Sinusitis, Tonsillitis, Otitis media, Mastoiditis. In 30% der arachnoiditis ist eine Folge von Schädel-Hirn-Verletzungen, meist Subarachnoidalblutung oder Quetschung des Gehirns, obwohl das Risiko von arachnoiditis von der Schwere der Verletzungen nicht abhängig ist. In 10-15% der Fälle hat die Arachnoiditis keine genau festgelegte Ätiologie.

    Beigetragen zu der Entwicklung arachnoiditis ist chronische Müdigkeit, mehrere Rausch (r. H. Alcoholism), schwere körperliche Arbeit in ungünstigen klimatischen Bedingungen, SARS häufige, wiederholte Verletzungen, unabhängig von ihrem Standort.

    Pathogenese der Arachnoiditis

    Die Bahn befindet sich zwischen den harten und den weichen Membranen. Es ist nicht mit ihnen verschmolzen, aber es passt fest an das weiche Medulla an den Stellen, wo das letztere die konvexe Oberfläche der Gyri des Gehirns bedeckt. Im Gegensatz zu pialen Arachnoidea nicht in das Gehirn Gyrus, und darunter sind in diesem Bereich gefüllten Subarachnoidalraums Cerebrospinalflüssigkeit gebildet. Diese Räume kommunizieren miteinander und mit der Kavität des IV. Ventrikels. Von dem Subarachnoidalraum durch die Arachnoidea Körnungen sowie perivaskulären und perineural Risse auftritt Abfluss des Liquors aus der Schädelhöhle.

    Unter dem Einfluss von verschiedenen etiofaktorov im Körper beginnen, Antikörper gegen seine eigene arachnoide Schale zu entwickeln, was seine autoimmune Entzündung - Arachnoiditis verursacht. Die Arachnoiditis wird begleitet von Verdickung und Trübung der Arachnoidea, Bildung von Bindegewebsadhäsionen und zystischen Vergrößerungen. Spikes, deren Bildung durch Arachnoiditis gekennzeichnet ist, führen zur Auslöschung dieser Wege des Liquorausflusses mit der Entwicklung von Hydrocephalus- und Cerebrospinalflüssigkeitsstress, die die Entstehung von zerebralen Symptomen verursachen. Begleitende Arachnoiditis fokale Symptomatik ist mit irritierender Wirkung und Beteiligung am adhäsiven Prozess der zugrunde liegenden Hirnstrukturen verbunden.

    Klassifikation der Arachnoiditis

    In der klinischen Praxis wird die Arachnoiditis nach Lokalisation klassifiziert. Zerebrale und spinale Arachnoiditis werden unterschieden. Erstens, die wiederum unterteilt in convexital, basilar und arachnoiditis hinteren Schädelgrube, obwohl die diffuse Natur des Prozesses nicht immer möglich, diese Trennung ist. Die Besonderheiten der Pathogenese und morphologische Veränderungen Arachnoiditis werden durch den Klebstoff, Klebstoff-zystisches und zystischer unterteilt.

    Symptome der Arachnoiditis

    Das Krankheitsbild der Arachnoiditis entfaltet sich nach längerer Zeit von der Wirkung des sie verursachenden Faktors. Diese Zeit ist aufgrund der andauernden Autoimmunprozesse und kann je nachdem, was genau die Arachnoiditis provoziert wurde, abweichen. So zeigt sich nach der übertragenen Grippe die Arachnoiditis nach 3-12 Monaten und nach einem Schädel-Hirn-Trauma im Durchschnitt in 1-2 Jahren. In typischen Fällen ist die Arachnoiditis durch einen allmählichen subtilen Beginn mit dem Auftreten und Wachstum von Symptomen gekennzeichnet, die für Asthenie oder Neurasthenie charakteristisch sind: erhöhte Müdigkeit, Schwäche, Schlafstörungen, Reizbarkeit, erhöhte emotionale Labilität. Vor diesem Hintergrund können epileptische Anfälle auftreten. Mit der Zeit treten allgemeine zerebrale und lokale (fokale) Symptome auf, die die Arachnoiditis begleiten.

    Gemeinsame zerebrale Symptome der Arachnoiditis

    Cerebral Symptome, die durch die Verletzung der Flottenzirkulation verursacht und in den meisten Fällen manifestiert Alkohol-hypertensive Syndrom. In 80% der Fälle mit arachnoiditis Patienten ziemlich intensiv Platzen Kopfschmerzen klagen, die meisten am Morgen ausgesprochen und mit Husten zu erhöhen, belasten, körperliche Anstrengung. Mit zunehmendem intrakraniellen Druck sind Schmerzen auch mit der Bewegung der Augäpfel, einem Druckgefühl auf den Augen, Übelkeit, Erbrechen verbunden. Arachnoiditis oft von Tinnitus begleitet, Hörverlust und Schwindel Nicht-System, das den Ausschluss der Patienten Ohrerkrankungen (Cochlea Neuritis, chronische Otitis media, Kleber Otitis, labyrinthitis) erfordert. Sie können übermäßige sensorische Erregbarkeit (schlechte Verträglichkeit scharfe Töne, Geräusche, helles Licht), vegetative Störungen und typische vegetativen Dystonie-Kreislauf autonome Krisen erleben.

    Häufig ist die Arachnoiditis von einer periodisch auftretenden starken Verschlimmerung der Liquor-Störungen begleitet, die sich klinisch als eine alkoholische Krise manifestiert - ein plötzlicher Anfall von starken Kopfschmerzen mit Übelkeit, Schwindel und Erbrechen. Ähnliche Anfälle können bis zu 1-2 Mal pro Monat (Arachnoiditis mit seltenen Krisen), 3-4 Mal pro Monat (Arachnoiditis mit Mittelfrequenzkrisen) und mehr als 4 Mal pro Monat (Arachnoiditis mit häufigen Krisen) auftreten. Je nach Schweregrad der Symptome werden die alkoholischen Krisen in leicht, mittel und schwer unterteilt. Schwere alkoholische Krise kann bis zu 2 Tage dauern, begleitet von allgemeiner Schwäche und wiederholtem Erbrechen.

    Fokale Symptome der Arachnoiditis

    Die fokale Symptomatik der Arachnoiditis kann je nach ihrer bevorzugten Lokalisation unterschiedlich sein.

    Konvexe Arachnoiditis kann durch leichte und moderate Störungen der motorischen Aktivität und Empfindlichkeit in einer oder beiden Extremitäten von der gegenüberliegenden Seite manifestiert werden. In 35% der Arachnoiditis dieser Lokalisation ist von epileptischen Anfällen begleitet. Normalerweise gibt es einen Polymorphismus der Epikase. Zusammen mit der primären und sekundären generalisierten, werden psychomotorische einfache und komplexe Attacken beobachtet. Nach einem Anfall kann vorübergehend ein neurologisches Defizit auftreten.

    Arachnoiditis basilar kann vor allem auf dem Gebiet der opto chiasmal, Front- oder mittleren Schädelgrube vorgeschoben oder lokalisiert werden. Seine Klinik liegt hauptsächlich an der auf dem Hirnstamm I, III und IV gelegenen Hirnnervenpaare. Es kann Anzeichen einer pyramidalen Insuffizienz geben. Arachnoiditis der vorderen Schädelgrube tritt häufig mit Gedächtnisstörungen und Aufmerksamkeit auf, eine Abnahme der geistigen Leistungsfähigkeit. Die optisch-chiasmale Arachnoiditis ist durch eine fortschreitende Abnahme der Sehschärfe und Verengung der Gesichtsfelder gekennzeichnet. Diese Änderungen sind meistens zweiseitig. Optisch-chiasmale Arachnoiditis kann von der Hypophyse in diesem Bereich begleitet werden und zum Auftreten eines endokrinen Austauschsyndroms führen, das den Manifestationen des Hypophysenadenoms ähnelt.

    Die Arachnoiditis der hinteren Schädelgrube hat oft einen schweren Verlauf, ähnlich den Hirntumoren dieser Lokalisation. Die Arachnoiditis des Brücken-Kleinhirnwinkels zeigt sich in der Regel als Läsion des Hörnervs. Es ist jedoch möglich, mit Trigeminusneuralgie zu beginnen. Dann treten Symptome einer zentralen Neuritis des Gesichtsnervs auf. Bei der Arachnoiditis eines großen Beckens tritt eine ausgeprägte Zerebrospinalflüssigkeit mit schwerer Zerebrospinalflüssigkeit in den Vordergrund. Von Kleinhirnstörungen charakterisiert: Koordinationsstörungen, Nystagmus und Kleinhirnataxie. Arachnoiditis im Bereich einer großen Zisterne kann durch die Entwicklung eines okklusiven Hydrozephalus und die Bildung einer syringomyelitären Zyste kompliziert sein.

    Diagnose von Arachnoiditis

    Um einen echten Arachnoiditis-Neurologen zu etablieren, können erst nach einer umfassenden Untersuchung des Patienten und dem Vergleich anamnestischer Daten die Ergebnisse einer neurologischen Untersuchung und instrumentellen Studien vorliegen. Bei der Anamnese wird auf die allmähliche Entwicklung der Krankheitssymptome und ihres fortschreitenden Charakters, der jüngsten Infektionen oder des kraniozerebralen Traumas hingewiesen. Die Untersuchung des neurologischen Status ermöglicht es, Anomalien von den Hirnnerven zu identifizieren, um ein fokales neurologisches Defizit, psychoemotionale und mnestische Störungen zu identifizieren.

    Radiographie des Schädels in der Diagnose der Arachnoiditis ist eine kleine informative Studie. Es kann nur Zeichen einer lang bestehenden intrakraniellen Hypertonie erkennen: Fingereindrücke, Osteoporose des Rückens des türkischen Sattels. Das Vorhandensein von Hydrocephalus kann anhand der Daten des Echo-EG beurteilt werden. Mit Hilfe des EEG werden fokale Irrigation und epileptische Aktivität bei Patienten mit konvektiver Arachnoiditis nachgewiesen.

    Patienten mit Verdacht auf Arachnoiditis müssen unbedingt von einem Augenarzt untersucht werden. Bei der Hälfte der Patienten mit Arachnoiditis der hinteren Schädelgrube kommt es bei der Ophthalmoskopie zu einer Stauung im Bereich der Papille. Die optisch-chiasmale Arachnoiditis ist durch eine Perimetrie der konzentrischen oder bitemporalen Verengung der Gesichtsfelder sowie das Vorhandensein von Zentralrindern gekennzeichnet.

    Hörstörungen und Lärm im Ohr sind eine Gelegenheit, einen HNO-Arzt zu konsultieren. Art und Grad der Schwerhörigkeit werden mit Hilfe der Schwellenaudiometrie bestimmt. Um das Ausmaß der Schädigung des Gehöranalysators zu bestimmen, werden Elektrochleographie, akustisch evozierte Potentiale und akustische Impedanzmessungen durchgeführt.

    CT und MRI des Gehirns können morphologische Veränderungen erkennen, die Arachnoiditis (Klebeverfahren, um das Vorhandensein von Zysten, atrophische Veränderungen) begleiten, die Art und das Ausmaß des Hydrocephalus auszuschließen bulk Prozesse (Hämatom, tumor, Hirnabscess) zu bestimmen. Veränderungen in der Form der Subarachnoidalräume können während der CT-Zisternographie festgestellt werden.

    Lumbalpunktion ermöglicht es Ihnen, genaue Informationen über die Größe des intrakraniellen Drucks zu erhalten. Die Untersuchung von Zerebrospinalflüssigkeit mit aktiver Arachnoiditis zeigt normalerweise eine Erhöhung des Proteins auf 0,6 g / l und die Anzahl der Zellen, sowie einen erhöhten Gehalt an Neurotransmittern (zB Serotonin). Es hilft, Arachnoiditis von anderen zerebralen Krankheiten zu unterscheiden.

    Behandlung von Arachnoiditis

    Arachnoiditis Therapie wird in der Regel in einem Krankenhaus durchgeführt. Es hängt von der Ätiologie und dem Grad der Krankheitsaktivität ab. Scheme medizinische Behandlung von Patienten mit Arachnoiditis kann anti-entzündliche Therapie Glukokortikoiden (Methylprednisolon, Prednisolon), resorbierbaren Mittel (Hyaluronidase yodvismutat Chinin pirogenal), Antiepileptika (Carbamazepin, Levetiracetam, etc.), Dehydration Mittel (je nach Grad der Erhöhung Hirndruck - Mannit, Acetazolamid, Furosemid), neuroprotektive Mittel und Metaboliten (Piracetam, Meldonium, ginkgo biloba, St Gehirn-Hydrolysat Ein obligatorischer Moment in der Behandlung von Arachnoiditis ist die Sanierung bestehender Herde von eitrigen Infektion (Otitis, Sinusitis, etc.).

    Eine schwere optisch-chaotische Arachnoiditis oder Arachnoiditis der hinteren Schädelgrube bei fortschreitender Visusreduktion oder okklusivem Hydrocephalus ist eine Indikation für eine chirurgische Behandlung. Die Operation kann die Durchgängigkeit der Hauptlauge fließt, oder die Entfernung von Zysten Separation von Adhäsionen führen zu Kompression benachbarter Hirnstrukturen gestellt werden. Um mögliche arachnoiditis mit Hydrocephalus-Shunt Anwendungsoperationen auf der Entwicklung von alternativen Möglichkeiten des Abflusses von Liquor gezielt zu reduzieren: kistoperitonealnoe, ventrikuloperitonealer lyumboperitonealnoe oder Rangieren.

    Arachnoiditis

    Arachnoiditis ist eine seröse (nichtentzündliche) Entzündung des Rückenmarks des Rückenmarks oder des Gehirns.

    Das Gewebe ist eine dünne Auskleidung des Bindegewebes, die zwischen den äußeren harten und inneren weichen Membranen angeordnet ist. Zwischen der Arachnoidea und Softshells in subarachnoid (subarachnoid) Raum enthält CSF - Liquor, die Konstanz der inneren Umgebung des Gehirns unterhält, schützt sich vor Verletzungen und liefert einen Strom von physiologischen Stoffwechselprozessen.

    Bei Arachnoiditis verdickt sich die Arachnoidea, verliert an Transparenz, nimmt eine weiß-graue Farbe an. Zwischen ihr und der weichen Schale bilden sich Stacheln und Zysten, die die Bewegung der Zerebrospinalflüssigkeit im Subarachnoidalraum stören. Die Einschränkung der Zirkulation der Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit führt zu einem Anstieg des intrakraniellen Drucks, einer Verlagerung und Zunahme der Ventrikel des Gehirns.

    Das Spinnennetz hat keine eigenen Blutgefäße, daher ist seine isolierte Entzündung formal unmöglich; Entzündungsprozess - eine Folge der Übergangspathologie von benachbarten Muscheln. In diesem Zusammenhang wird in letzter Zeit die Rechtmäßigkeit der Verwendung des Begriffs "Arachnoiditis" in der praktischen Medizin in Frage gestellt: Einige Autoren schlagen vor, die Arachnoiditis als eine Art seröser Meningitis zu behandeln.

    Synonym: Leptomeningitis, Adhäsive Meningopathie.

    Ursachen und Risikofaktoren

    Die Arachnoiditis bezieht sich auf polyethologische Erkrankungen, die unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auftreten können.

    Die führende Rolle in der Entwicklung von Autoimmun entfernten Arachnoiditis (Autoimmun-) Reaktionen gegen die pialen Zellen, Plexus choroideus und Geweben Ventrikeln des Gehirns auftretenden allein oder als Folge von Entzündungsprozessen auskleiden.

    Die häufigste Arachnoiditis entwickelt sich als Folge der folgenden Krankheiten:

    • akute Infektionen (Grippe, Masern, Scharlach usw.);
    • Rheuma;
    • Mandelentzündung (Entzündung der Mandeln);
    • Entzündung der Nasennebenhöhlen (Sinusitis, Frontalitis, Etmoiditis);
    • Entzündung des Mittelohrs;
    • Entzündung der Gewebe oder Membranen des Gehirns (Meningitis, Enzephalitis).
    • die übertragenen Traumata (posttraumatische Arachnoiditis);
    • chronische Intoxikation (Alkohol, Salze von Schwermetallen);
    • Exposition gegenüber berufsbedingten Gefahren;
    • chronische Entzündungsprozesse von HNO-Organen;
    • schwere körperliche Arbeit unter ungünstigen klimatischen Bedingungen.

    Mit fortschreitendem Krisenfluss der Arachnoiditis, epileptischen Anfällen, fortschreitenden Sehstörungen werden Patienten je nach Schweregrad der Erkrankung als I-III-Behinderte anerkannt.

    Die Krankheit entwickelt sich in der Regel in jungen Jahren (bis zu 40 Jahren), häufiger bei Kindern und Menschen, die Risikofaktoren ausgesetzt sind. Männer sind doppelt so oft krank wie Frauen. Bei 10-15% der Patienten ist es nicht möglich, die Ursache der Krankheit herauszufinden.

    Formen der Krankheit

    Abhängig vom verursachenden Faktor kann eine Arachnoiditis auftreten:

    • wahr (Autoimmun);
    • Residual (sekundär), entsteht als Komplikation der übertragenen Krankheiten.

    Durch Einbeziehung der Abteilung des zentralen Nervensystems:

    • zerebral (das Gehirn ist beteiligt);
    • Rückenmark (Rückenmark beteiligt).

    Durch die vorherrschende Lokalisation des Entzündungsprozesses im Gehirn:

    • konvektiv (auf der konvexen Oberfläche der Großhirnhemisphären);
    • basilar oder basal (optisch-chiasmatisch oder interpeduncular);
    • hintere Schädelgrube (Kleinhirnbrückenwinkel oder große Zisterne).

    Durch die Art der aktuellen:

    Die Prävalenz der Arachnoiditis kann diffus und begrenzt sein.

    Nach pathomorphologischen Merkmalen:

    Symptome

    Arachnoiditis tritt in der Regel subakut auf, mit dem Übergang in eine chronische Form.

    Manifestationen der Krankheit werden aus allgemeinen zerebralen und lokalen Symptomen gebildet, die in verschiedenen Verhältnissen in Abhängigkeit von der Lokalisation des Entzündungsprozesses präsentiert werden.

    Die Entwicklung der zerebralen Symptome beruht auf den Phänomenen der intrakraniellen Hypertension und der Entzündung der inneren Membran der Hirnventrikel:

    • ein kopfbereiter Kopfschmerz, häufiger in den Morgenstunden, Zärtlichkeit in der Bewegung der Augäpfel, körperliche Anstrengung, Husten, kann mit Übelkeit einhergehen;
    • Episoden von Schwindel;
    • Lärm, Klingeln in den Ohren;
    • Intoleranz gegenüber exzessiven Reizstoffen (helles Licht, laute Geräusche);
    • Meteosensitivität.

    Die Arachnoiditis ist gekennzeichnet durch akut bedingte Liquordynamische Krisen (akute Durchblutungsstörungen der Liquorzirkulation), die sich durch erhöhte zerebrale Symptome manifestieren. Abhängig von der Häufigkeit sind Krisen selten (1 Mal pro Monat oder weniger), mittlere Häufigkeit (2-4 Mal im Monat), häufig (wöchentlich, manchmal mehrmals pro Woche). In Bezug auf den Schweregrad variieren alkoholische Krisen von leicht bis schwer.

    Lokale Manifestationen der Arachnoiditis sind spezifisch für die spezifische Lokalisation des pathologischen Prozesses.

    Bei Arachnoiditis verdickt sich die Arachnoidea des Gehirns, verliert an Transparenz, nimmt eine weiß-graue Farbe an.

    Fokale Symptome der konvektiven Entzündung:

    • Zittern und Spannung in den Gliedern;
    • Gang wechseln;
    • Einschränkung der Mobilität in einer einzelnen Gliedmaße oder Körperhälfte;
    • verminderte Empfindlichkeit;
    • epileptische und Jacksonian Anfälle.

    Lokale Symptome der basilaren Arachnoiditis (am häufigsten ist die optisch-chiasmale Arachnoiditis):

    • Erscheinen von fremden Bildern vor den Augen;
    • progressive Visusreduktion (häufiger - bilateral, bis zu sechs Monate);
    • konzentrischer (seltener - bitemporaler) Fallout von Gesichtsfeldern;
    • ein- oder beidseitiges zentrales Skotom.

    Lokale Symptome der Affection der Arachnoidea im Bereich der hinteren Schädelgrube:

    • Instabilität und Gangunsicherheit;
    • Unmöglichkeit, kombinierte synchrone Bewegungen zu erzeugen;
    • Verlust der Fähigkeit, schnell entgegengesetzte Bewegungen auszuführen (Flexion und Extension, Drehen nach innen und außen);
    • Instabilität in der Romberg-Position;
    • Zittern der Augäpfel;
    • Verletzung des Palcenosaltests;
    • Parese der Hirnnerven (häufiger - Abduktion, Gesichts-, Gehör-und Lingopharyngeal).

    Zusätzlich zu spezifischen Symptomen der Krankheit, signifikante Manifestationen des asthenischen Syndroms:

    • unmotivierte allgemeine Schwäche;
    • Verletzung des "Schlaf - Wachzustandes" (Schläfrigkeit während des Tages und Schlaflosigkeit während der Nachtstunden);
    • Gedächtnisstörungen, verminderte Konzentration der Aufmerksamkeit;
    • verminderte Effizienz;
    • erhöhte Müdigkeit;
    • emotionale Labilität.

    Diagnose

    Entzündung der Arachnoidea des Gehirns wird diagnostiziert, indem das klinische Bild der Krankheit und die Daten zusätzlicher Studien verglichen werden:

    • eine Übersichtsaufnahme des Schädels (Zeichen einer intrakraniellen Hypertension);
    • Elektroenzephalographie (wechselnde bioelektrische Indikatoren);
    • Studien von Cerebrospinalflüssigkeit (mäßig erhöhte Anzahl von Lymphozyten, manchmal eine kleine Protein-Zell-Dissoziation, Austreten von Flüssigkeit unter erhöhtem Druck);
    • imaging (Computer oder MRI) des Gehirns (Subarachnoidalraum Verlängerung, Ventrikel und zerebraler Tanks, manchmal Zysten in dem intrathekalen Raum, Klebe- und atrophische Vorgänge in Abwesenheit von fokalen Veränderungen im Hirngewebe).

    Arachnoiditis, entwickelt sich meist in jungen Jahren (vor 40 Jahre), eher bei Kindern und Personen, die Risikofaktoren ausgesetzt. Männer sind doppelt so oft krank wie Frauen.

    Behandlung

    Die komplexe Therapie der Arachnoiditis umfasst:

    • antibakterielle Mittel zur Beseitigung der Infektionsquelle (Otitis media, Tonsillitis, Sinusitis, etc.);
    • Desensibilisierung und Antihistaminika;
    • Auflösungsagenten;
    • Nootropika;
    • Metaboliten;
    • Medikamente, die den intrakraniellen Druck reduzieren (Diuretika);
    • Antikonvulsiva (falls erforderlich);
    • symptomatische Therapie (nach Indikationen).

    Mögliche Komplikationen und Konsequenzen

    Arachnoiditis kann folgende schwerwiegende Komplikationen haben:

    • resistenter Hydrocephalus;
    • fortschreitende Verschlechterung des Sehvermögens bis zum vollständigen Verlust;
    • epileptische Anfälle;
    • Paralyse, Parese;
    • Kleinhirnstörungen.

    Die Einschränkung der Zirkulation des Liquors bei der Arachnoiditis führt zu einem Anstieg des intrakraniellen Druckes, zu einer Verlagerung und Zunahme der Ventrikel des Gehirns.

    Prognose

    Die Prognose für das Leben ist in der Regel günstig.

    Die Prognose bezüglich der Arbeitstätigkeit ist im Verlauf des fortschreitenden Krisenverlaufs ungünstig, epileptische Anfälle, fortschreitende Sehbeeinträchtigungen. Abhängig von der Schwere der Erkrankung werden Patienten als I-III-Gruppe mit Behinderung anerkannt.

    Patienten mit arachnoiditis kontra Arbeit bei ungünstigen Wetterbedingungen, in lauten Umgebungen, in Kontakt mit toxischen Substanzen und unter atmosphärischen Druckänderungen, sowie die Arbeit mit der konstanten Schwingung verbunden ist und die Kopfposition ändert.

    Prävention

    Zur Verhinderung von:

    • rechtzeitige Sanierung der Herde der chronischen Infektion (kariöse Zähne, chronische Sinusitis, Mandelentzündung, etc.);
    • vollständige Heilung von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen;
    • Kontrolle des Funktionszustandes der Hirnstrukturen nach Schädel-Hirn-Trauma

    YouTube Video zum Thema des Artikels:

    Ausbildung: Hochschulstudium, 2004 (Staatliche Medizinische Universität Kursk), Fachrichtung "Medizin", Qualifikation "Doktor". 2008-2012 - Post-Graduate-Student der Abteilung für Klinische Pharmakologie, Staatliche Medizinische Universität von Kemerovo, "Kandidat der Medizinischen Wissenschaften" (2013, Spezialität "Pharmakologie, Klinische Pharmakologie"). 2014-2015 - berufliche Umschulung, Fachrichtung "Management in der Bildung", FGBOU HPE "KSU".

    Die Informationen sind verallgemeinert und dienen nur zu Informationszwecken. Bei den ersten Anzeichen von Krankheit einen Arzt aufsuchen. Selbstbehandlung ist gesundheitsschädlich!

    Im Vereinigten Königreich gibt es ein Gesetz, nach dem ein Chirurg sich weigern kann, einem Patienten eine Operation zu machen, wenn er raucht oder übergewichtig ist. Eine Person muss schlechte Angewohnheiten aufgeben, und dann wird er vielleicht keine Operation brauchen.

    Eine Person, die Antidepressiva einnimmt, wird in den meisten Fällen wieder an Depressionen leiden. Wenn eine Person selbst mit Depressionen fertig geworden ist, hat sie jede Chance, diesen Zustand für immer zu vergessen.

    Allein in den USA werden für Allergiker mehr als 500 Millionen Dollar pro Jahr ausgegeben. Glauben Sie immer noch, dass der Weg gefunden wird, die Allergie endlich zu besiegen?

    Husten-Medikament "Terpinkod" ist einer der Marktführer im Verkauf, nicht wegen seiner medizinischen Eigenschaften.

    Viele Medikamente wurden ursprünglich als Medikamente vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Heilmittel gegen den Husten eines Kindes auf den Markt gebracht. Und Kokain wurde von Ärzten als Betäubungsmittel und zur Erhöhung der Ausdauer empfohlen.

    Wenn Sie nur zweimal am Tag lächeln, können Sie den Blutdruck senken und das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen verringern.

    Menschliches Blut "läuft" unter enormem Druck durch die Gefäße und kann bei Verletzung der Integrität in einer Entfernung von bis zu 10 Metern zünden.

    Die höchste Körpertemperatur wurde in Willie Jones (USA) gemessen, die mit einer Temperatur von 46,5 ° C ins Krankenhaus kam.

    Menschen, die an ein regelmäßiges Frühstück gewöhnt sind, leiden sehr viel seltener an Fettleibigkeit.

    Der 74-jährige Australier James Harrison wurde etwa 1000 Mal Blutspender. Er hat eine seltene Blutgruppe, deren Antikörper helfen, Neugeborene mit schwerer Anämie zu überleben. So rettete der Australier etwa zwei Millionen Kinder.

    Unsere Nieren sind in der Lage, drei Liter Blut in einer Minute zu entfernen.

    Wissenschaftler von der Universität Oxford führten eine Reihe von Studien, in denen festgestellt, dass Vegetarismus für das menschliche Gehirn schädlich sein kann, weil es zu einer Verringerung seiner Masse führt. Daher empfehlen Wissenschaftler, Fisch und Fleisch nicht vollständig von der Ernährung auszuschließen.

    Laut Statistik steigt montags das Risiko von Rückenverletzungen um 25% und das Risiko eines Herzinfarkts um 33%. Seid vorsichtig.

    Untersuchungen zufolge haben Frauen, die pro Woche mehrere Gläser Bier oder Wein trinken, ein erhöhtes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken.

    In dem Bemühen, den Patienten herauszuholen, gehen Ärzte oft zu weit. So zum Beispiel ein gewisser Charles Jensen in der Zeit von 1954 bis 1994 gg. überlebten mehr als 900 Operationen, um Neoplasmen zu entfernen.

    Wir sind davon überzeugt, dass eine Frau in jedem Alter schön sein kann. Denn Alter ist nicht die Anzahl der gelebten Jahre. Das Alter ist der physische Zustand des Körpers, der.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße