Dann ist die Arrhythmie des Herzens gefährlich und wie behandelt man sie

Verletzung des Rhythmus des Herzens Ärzte nennen eine Arrhythmie. Diese Pathologie entwickelt sich nicht nur aufgrund anderer Läsionen des oben genannten wichtigen Organs (Infarkt, angeborene Fehlbildung usw.), sondern auch aus anderen Gründen:

  • Änderung der Elektrolytbilanz;
  • Intoxikation;
  • Pathologie des Zentralnervensystems und des vegetativen Systems;
  • als eine Komplikation nach einer Erkältung;
  • vor dem Hintergrund von Stress und Müdigkeit;
  • beim Missbrauch von Alkohol.

In einigen Fällen kann eine Person keine Probleme mit ihrem Herzrhythmus bemerken, da die Pathologie ohne signifikante Symptome fortschreitet. In anderen werden Zeichen für bereits bestehende chronische Erkrankungen (zum Beispiel Funktionsstörungen der Schilddrüse) abgeschrieben.

Arten von Arrhythmie

Dann ist eine solche Pathologie wie die Herzrhythmusstörung besonders gefährlich, und das ist ihre scheinbare Unschädlichkeit. In der Zwischenzeit stellt jedes Problem, das diesen wichtigen Körper betrifft, ohne den eine Person für einige Minuten leben wird, eine erhebliche Bedrohung dar.

Insgesamt unterscheiden Ärzte fünf Arten von Arrhythmien. Die Liste von ihnen ist wie folgt:

  • Sinusbradykardie;
  • Vorhofflimmern;
  • Sinustachykardie;
  • Extrasystole;
  • paroxysmale Tachykardie.

Nicht alle Arten der Krankheit tragen eine tödliche Gefahr für den Menschen. Im Allgemeinen steigt die Bedrohung in Abhängigkeit von folgenden Faktoren:

  • Grad der Vernachlässigung;
  • Schwerkraft der Strömung;
  • Alter des Patienten;
  • Begleiterkrankungen.

Die einfachsten Arten sind Sinusarrhythmie. In der Regel findet sich diese Störung bei jungen Menschen. In der Regel entwickelt es sich auf den Nerven und erfordert keine spezielle Therapie. Zur gleichen Zeit kommt es vor, dass der Grund für seine Entwicklung ist:

  • schwere ZNS-Erkrankung;
  • Infektion;
  • Tumore, die im Gehirn auftraten;
  • unzureichende Hämodynamik.

Die gefährlichste Art von Arrhythmie wird als Herzblockade bezeichnet. Wenn der Angriff lange dauert, erhöht sich das Risiko des Todes des Patienten erheblich. Die Dauer des Anfalls beträgt mehr als 5 Minuten - eine Garantie für einen tödlichen Ausgang. In seltenen Fällen überleben Patienten, leiden jedoch später an zerebraler Ischämie.

Vorhofflimmern führt oft zu ischämischem Schlaganfall und Tod. In dieser Situation sollte die Behandlung nicht verzögert werden, da die Pathologie langfristig zu Lungen-Thromboembolien und einer Reihe anderer extrem gefährlicher Krankheiten führt.

Die heimtückischste ist die ventrikuläre Arrhythmie. 84 Prozent der Menschen sterben daran. Von Bradykardien sterben 17 Prozent. Ein charakteristisches Zeichen für das Vorhandensein der letzten Pathologie ist häufige Synkope.

Symptome

Zuallererst sollte angemerkt werden, dass Menschen, die bereits bestimmte Pathologien des Herzens haben, das Risiko von Arrhythmien haben.

Charakteristische Anzeichen der Krankheit sind:

  • Kurzatmigkeit;
  • häufiger Schwindel;
  • Schmerzen im Brustbein;
  • unregelmäßige Herzarbeit;
  • plötzliche Schwächeanfälle.

Wenn Sie solche Symptome haben, sollten Sie immer einen Arzt aufsuchen. Eine rechtzeitige Behandlung kann das Risiko einer weiteren Entwicklung erheblich reduzieren.

Ältere Menschen und Kinder müssen regelmäßig nicht nur den Blutdruck, sondern auch die Herzfrequenz kontrollieren. Periodische Untersuchungen können Arrhythmie erfolgreich erkennen.

Dies ist besonders wichtig, wenn das Problem bei einem kleinen Kind auftritt, weil er nicht klar angeben kann, was es tut. Folglich ist die Wahrscheinlichkeit hoch, andere, gefährlichere Herzkrankheiten zu entwickeln.

Viele Ärzte glauben, dass die meisten plötzlichen Todesfälle genau wegen Arrhythmie auftreten. Zugegebenermaßen gibt es gewisse Gründe für solche Behauptungen. Es wird angenommen, dass das fatale Ergebnis ein Kammerflimmern ist. In diesem Fall handelt es sich um eine inkonsistente multiple Kontraktion der Herzmuskeln, die zu ihrem Stillstand führt.

Risikofaktoren

Allerdings ist nicht alles so tragisch, wie es auf den ersten Blick scheint. In Wirklichkeit steht jeder Mensch einer Rhythmusstörung gegenüber. Der Grund ist oft ziemlich harmlose Faktoren. Verletzung des Herzschlags tritt mit hohem emotionalen Stress auf, aufgrund von Sportunterricht. Schlecht auf das Herz auswirken:

  • Begeisterung für zu starken Kaffee;
  • Rauchen;
  • Fieber.

Inzwischen manchmal eine Person denkt, dass sein Herz in einem verrückten Rhythmus funktioniert, aber in der Tat ist es stellt sich heraus, dass die Herzfrequenz nur leicht beschleunigt. In solchen Fällen sollten Sie sich keine Sorgen machen.

Unterdessen zeugt der schnelle Herzschlag von der Entwicklung von Arrhythmien, während der Körper in Ruhe ist.

Diagnose

Bei Bezug auf einen Spezialisten (Kardiologe) wird der Patient untersucht und seine primäre Untersuchung durchgeführt. Im Falle von Arrhythmien ist es zunächst wichtig zu bestimmen, welcher Typ von Herzrhythmus bei dem Patienten vorhanden ist. Insbesondere finden sie heraus:

  • Geschwindigkeit der Kontraktion;
  • seine Regelmäßigkeit und Periodizität;
  • Dauer.
  • ob sich der Patient schwach oder schwindelig fühlt;
  • Ist er kürzlich ohnmächtig geworden?
  • ob es Schmerzen im Bereich einer Brust gibt;
  • ist da Kurzatmigkeit.

Der Arzt interessiert sich dafür, ob Manifestationen mit ernsthafter körperlicher Belastung, emotionalen Störungen, tiefen Gefühlen verbunden sind. Nach der Untersuchung wird der Patient zur Ultraschalluntersuchung des Herzens und des EKG überwiesen. Um die Diagnose zu klären, muss er zudem 24 Stunden mit einem sogenannten Holter-Monitor leben. Dieses Gerät erfasst Herzrhythmen und ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Arrhythmien mit großer Genauigkeit zu bestimmen. Das Problem ist, dass das EKG oft nicht in der Lage ist, diese Störung zu erkennen, da die Anfälle meist sehr kurz anhalten. Aber die Überwachung während des ganzen Tages gibt ein vollständiges Bild.

In den meisten Fällen wird nach der Diagnose eine ambulante Behandlung begonnen. Nur in bestimmten gefährlichen Situationen unterliegt der Patient einem Notfallaufenthalt.

Behandlung

Wie effektiv eine Behandlung sein wird, hängt von der Aktualität der Hilfe ab. Die Basis der Therapie sind in diesem Fall Medikamente. Volksheilmittel können angewendet werden, aber nur als Hilfsmitteln.

In einfachen Fällen können Medikamente das Problem vollständig beseitigen. In komplexeren - Drogen sind nur die erste Stufe der Therapie.

Vor Arrhythmie verordnete Medikamente wirken hauptsächlich als Blocker. Sie stärken die Zellen und schützen das ganze Herz vor vielen negativen Faktoren. Insgesamt gibt es vier Kategorien solcher Drogen:

  • Beta-Blocker (schützen das Myokard vor den Effekten der sympathischen Gattung);
  • Kalzium (nicht erlauben, dieses Element mit dem Herzmuskel zu assimilieren);
  • Kalium (Wiederherstellung bereitstellen);
  • Natrium (stabilisieren den Rhythmus und erhöhen die Resistenz gegen äußere Faktoren und übermäßige Stimulation).

Die erste Gruppe umfasst die folgenden Medikamente:

  • Egilok;
  • Bisoprolol;
  • Atenolol
  • Metoprolol;
  • Celiprolol;
  • Propranolol.

Die dritte Kategorie von Drogen:

Und schließlich zur vierten Gruppe gehören:

  • Phenytoin;
  • Rhythmen;
  • Lidocain;
  • Mexiletin;
  • Xichain;
  • Novocainamid;
  • Propaphenon;
  • Chinidin;
  • Diphenin.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Medikamente in jedem Fall nicht genommen werden können, bis der Spezialist sie ernennt.

Diät

Während der Behandlung muss der Patient seine Ernährung sorgfältig überwachen. In den meisten Fällen tritt eine Rhythmusstörung aufgrund eines Mangels an bestimmten Mikronährstoffen auf.

  • getrocknete Früchte;
  • junge Grüns;
  • Sonnenblumenkerne;
  • verschiedene Nüsse;
  • Fisch (Meer);
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Leber (Huhn, Rindfleisch).

Es ist am besten, das Essen in einem Doppelkocher zu backen oder zu kochen. Salz aus der Nahrung wird weggenommen. Süßigkeiten sind auch verboten.

Sportunterricht

Lasten sollten moderat sein - das wird das Herz stärken und den Sauerstoffaustausch beschleunigen. Ist dafür am besten geeignet:

  • Atemgymnastik;
  • Standardladung am Morgen;
  • lange Spaziergänge.

Die Liste der Übungen sollte einen Arzt auswählen.

Was ist das Risiko von Herzrhythmusstörungen?

Menschen, die jemals Herzkrankheiten erlebt haben, sind sich einer Erkrankung wie Arrhythmie bewusst. Was ist das Risiko von Herzrhythmusstörungen für eine Person?

Besonderheit und Arten der Krankheit

Was ist eine Arrhythmie? Es ist ein Prozess der Störung der Herzfrequenz, Frequenz und Periodizität der Herzkontraktion.

Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit können mehrere sein:

  • ein erlittener Herzanfall oder Schlaganfall;
  • Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts im Körper;
  • Veränderungen in der Funktion des nervösen oder autonomen Systems;
  • schwere Form von Erkältungen;
  • Überarbeitung;
  • stressige Situation;
  • Verwendung von alkoholischen Getränken, Rauchen usw.

Viele Patienten haben die Frage: "Kann man an Herzrhythmusstörungen sterben?". Bevor ich eine eindeutige Antwort gebe, möchte ich auf die Tatsache aufmerksam machen, dass es mehrere Arten von Krankheiten gibt:

  • Ziliar;
  • paroxysmal;
  • Sinus;
  • Extrasystole.

Die Option für das menschliche Leben hängt direkt von der Art der Herzrhythmusstörungen ab.

Wenn es einen natürlichen Charakter hat und sich unter starker körperlicher Anstrengung oder nervöser Überforderung manifestiert, hat der Patient alle Chancen, ein langes Leben zu führen.

Wenn es die Ursache von Pathologien im Körper des Patienten ist, besteht eine Gefahr für das menschliche Leben. Nur mit der richtigen Diagnose, umfassende Behandlung und Prävention, Tod durch Arrhythmie kann vermieden werden.

Gefahr

Ist Herzrhythmusstörungen für eine Person gefährlich? Versuchen wir, diese Frage zu beantworten, nachdem wir sie mit Merkmalen dieser Art verstanden haben.

Bei Vorhofflimmern wird eine Herzmuskelkontraktion mit einer Rate von 100 bis 160 Schlägen / Minute beobachtet. Am häufigsten tritt es bei Menschen mit hohem Blutdruck oder bei Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen auf. In diesem Fall besteht keine Lebensgefahr. Das Schlimmste, was passieren kann, ist die Bildung von Blutgerinnseln, die sich lösen und einen Schlaganfall auslösen können.

Die paroxysmale Tachykardie wird von einer Herzfrequenz von bis zu 220 Schlägen pro Minute begleitet. Parallel dazu kann der Blutdruck auf 220 Einheiten steigen. Seine Entwicklung ist in der Regel typisch für Menschen im Alter, bei Patienten mit Herzmuskelfunktionsstörungen oder bei Erkrankungen der Schilddrüse. In diesem Fall können wir über die Gefahr für das Leben des Patienten sprechen, die durch eine Verletzung der Blutzirkulation der inneren Organe des Patienten verursacht werden kann.

Sinustachykardie ist meistens das Ergebnis einer nervösen oder physischen Überbelastung, einer plötzlichen Veränderung der Position des menschlichen Körpers. Oft wird es bei Schwangeren oder Jugendlichen beobachtet. Sie können nicht über die Bedrohung für das Leben des Patienten sprechen, aber unbedingt ist es notwendig, einen Spezialisten bei den ersten Anzeichen der Krankheit zu kontaktieren.

Extrasystolie kann sich sowohl bei gesunden Menschen als auch bei Menschen mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems entwickeln. Es erfordert nicht immer eine stationäre Behandlung, aber Spezialisten empfehlen nicht, auch nicht darauf zu achten.

Symptomatologie

Die Fixierung der Krankheitssymptome ermöglicht es, eine korrekte und rechtzeitige Diagnose zu erstellen und festzustellen, ob die Krankheit für das Leben des Patienten gefährlich ist.

Ich habe folgende Symptome für Herzrhythmusstörungen:

  • Gefühl der allgemeinen Schwäche;
  • Schwindel;
  • schlechte Gesundheit;
  • Ohnmacht oder Ohnmacht;
  • Verletzung der Herzfrequenz.

Es ist schwierig, die Gefahr der Krankheit für den Patienten genau zu bestimmen. Dies liegt an der Tatsache, dass es durch wellenförmige Entwicklung gekennzeichnet ist. Häufige Herzklopfen, Bluthochdruck und andere Symptome haben eine Besonderheit, sich periodisch zu manifestieren.

In dieser Hinsicht schenken viele Patienten den Symptomen der Tachykardie einfach keine besondere Aufmerksamkeit und wenden sich nicht an einen Spezialisten. Nach einer Weile kann es zu einer Blutarmut des Gehirns und irreversiblen Folgen kommen. Verletzung der Funktion der nervösen und autonomen Systeme und der Atmungsorgane.

Behandlung

Die Diagnose von Arrhythmien bedeutet keineswegs, dass der Patient sterben muss. Wichtige Zeit, um eine Diagnose zu stellen und eine umfassende und korrekte lechenie.Kazhdy Patienten verschreiben, um sich einen individuellen Ansatz erfordert und eine umfassende obsledovaniya.Kak Regel führen, die Umfrage Bedeutung ist es, die wichtigsten Gründe zu installieren, die für die Entwicklung der Krankheit geführt, die Definition, wie und was den Patienten zu behandeln. Nur so kann eine wirksame Behandlung erreicht werden.

Mit Arrhythmie können Menschen eine lange Zeit leben, es ist wichtig, nur die Behandlung richtig zu bestimmen. Experten unterteilen die Behandlung der Krankheit in zwei Arten:

  1. Medicamentous. Es ist für leichte Formen der Arrhythmie vorgeschrieben, die einen wellenförmigen oder periodischen Charakter haben. Zu den am häufigsten verwendeten Drogen gehören Chinidin, Adonosin, Propaferon. Es sollte beachtet werden, dass Sie dieses oder jenes Medikament auf keinen Fall selbst auswählen können, ohne einen Spezialisten zu konsultieren. Dies kann nur der Gesundheit schaden und den Krankheitsverlauf verschlimmern.
  2. Chirurgisch. Diese Behandlungsmethode wird in den Fällen angewendet, in denen der Patient an mehreren Erkrankungen des Herzsystems leidet, von denen jedes das andere verschlimmert. In der Regel besteht die chirurgische Behandlung darin, einen Herzschrittmacher in das Herz zu implantieren. Die moderne Medizin bietet auch eine andere effektive Behandlungsmethode - mit Radiofrequenzen, die positive Dynamik und gute Ergebnisse liefern. Das Wesen dieses Verfahrens liegt in der Tatsache, dass durch kleine Einstiche in dem Herzkatheter, durch denen das Brennen des Bereichs des Herzens durchgeführt wird, die Verletzung der Frequenz seiner Kontraktionen verursacht.

Oft greifen Patienten auf traditionelle Behandlungsmethoden zurück. Es gibt viele Rezepte für Brühen, Tees und Kräutergebühren. Aber Experten empfehlen keine Selbstmedikation.

Präventiv

Es ist viel darüber gesagt worden, was eine Arrhythmie des Herzens ist und wie gefährlich es ist. Ich möchte näher darauf eingehen, wie man die Krankheit verhindern kann, was dafür getan werden muss.

Da die Arrhythmie durch eine Funktionsstörung des Herzmuskels verursacht wird, ist es das erste, dass es ohne Fehler funktioniert, um es zu stärken.

Um dies zu tun, achten Sie auf die richtige Ernährung. Da mit dem, was wir essen, Substanzen in den Körper gelangen, die eine Störung des Herzmuskels verursachen. Es ist notwendig, um mehr Produkte zu essen, das das Herz reguliert (Birne, Pflaume, Himbeere, Apfel, Kürbis, Knoblauch, Brokkoli, Kohl, Rüben, Kohl, Linsen, Fleisch, Fisch und Meer al.).

Der Lebensrhythmus eines jeden von uns ist von großer Bedeutung. Von wie aktiv wir leben, hängt von der Ausbildung und Stärke des Herzens ab. Niemand spricht von zermürbendem Training und Unterricht. Genug leichte Bewegung und körperliche Anstrengung (Laufen, Joggen, Laufen an der frischen Luft, etc.).

Die Kombination von Lasten und schlechten Gewohnheiten wird die Situation nur verschärfen. Und das bedeutet, dass Sie vergessen sollten, Alkohol und Rauchen, starken Kaffee und Tee zu trinken.

Konzentriere dich nicht auf Themen wie Arrhythmie und wie gefährlich es für eine Person ist, wie sie behandelt wird und was die Ursache der Krankheit ist? Es ist besser darüber nachzudenken, was getan werden muss und wie man lebt, um nicht Opfer dieser Krankheit zu werden. Versuchen Sie, über das Gute nachzudenken und ein aktives Leben zu führen!

Dann ist die Arrhythmie des Herzens für ein Leben gefährlich

Bis heute sind Erwachsene und Kinder oft anfällig für Herzerkrankungen, die eine Gefahr für die Gesundheit darstellen. Eine dieser Abweichungen ist der "springende" Puls. Arrhythmie des Herzens - was ist es: ein streunender Rhythmus, eine falsche Systematik und Häufigkeit der Kontraktionen des "Motors" des Körpers. Was ist das Risiko von Arrhythmie des Herzens, was sind seine Ursachen und Symptome, ist es möglich, diese Krankheit loszuwerden? Ein erwachsener Mann oder eine Frau in Ruhe sollte einen Puls von 60 bis 80 Strichen haben. Indikatoren, die über die Norm hinausgehen, weisen auf Herzkomplikationen und das Auftreten von Anomalien im Körper hin.

Ursachen von Herzrhythmusstörungen

Die Verletzung des Herzrhythmus wird durch verschiedene Ursachen verursacht. Sie sind in extrakardiale (extrakardiale) und kardiale Quellen unterteilt. Die Hauptbedrohung liegt darin, dass sich ähnliche Abweichungen in der Herzarbeit lange Zeit ohne das Vorhandensein von Symptomen entwickeln, was allmählich zu einer starken Verschlechterung des Zustands führt. Die folgenden nicht-kardialen Faktoren können einen Angriff verursachen:

  • häufiger Stress;
  • große körperliche Anstrengung;
  • Überdosierung von Drogen (Psychopharmaka, Diuretika, Antiarrhythmika);
  • funktionelle und organische Schädigung des Zentralnervensystems;
  • übermäßiger Alkoholkonsum, Rauchen, Koffeinmissbrauch;
  • Temperaturanstieg;
  • Dehydrierung, Durchfall, Erbrechen;
  • Abweichungen des endokrinen Systems;
  • Unterkühlung oder Überhitzung;
  • mechanische und elektrische Schäden;
  • prämenstruelles Syndrom;
  • genetische Herzkrankheiten.
  • angeborene oder erworbene Herzkrankheit;
  • ischämische Herzkrankheit;
  • arterieller Hochdruck;
  • infektiöse und nicht infektiöse Myokarditis;
  • Herzversagen;
  • schwere mit dem Alter verbundene Veränderungen des Reizleitungssystems und des Myokards;
  • chirurgischer Eingriff, Herzoperation.

Erste Anzeichen und Symptome

Zu verstehen, als das Erscheinen der Arrhythmie des Herzens ist gefährlich, es ist leicht. Es ist wichtig, auf den Körper zu hören, um die Krankheit rechtzeitig zu erkennen, um Gesundheitsrisiken zu vermeiden. Gemeinsame Anzeichen des Scheiterns in der Arbeit des menschlichen "Motors":

  • Verblassen des Herzens;
  • häufiger Blutdruckabfall;
  • schwacher oder sonst schneller Puls;
  • Schläfrigkeit;
  • Schmerz im Herzen;
  • allgemeines schweres Unwohlsein, Schwäche.

Arten von Herzrhythmusstörungen

Einige Krankheiten sind in mehrere Arten unterteilt. Herzrhythmusstörungen beziehen sich auf Beschwerden dieser Art und sind in sieben Arten eingeteilt, die in der Medizin mit einer beneidenswerten Regelmäßigkeit auftreten. Jeder dieser Zweige manifestiert sich auf seine Art und unterscheidet sich in den Besonderheiten von Entwicklung, Fortschritt und Behandlung. Um zu verstehen, wie gefährlich die Arrhythmie des Herzens ist und was es ist, sollten Sie die Arten von Unwohlsein genauer betrachten.

Vorhof

Eine häufige Ursache für Krankenhausaufenthalte sind Herzrhythmusstörungen des Ziliartyps. So scheint es, wenn die mittlere Schicht der Muskeln (Myokard) des Herzens, die einen organischen Charakter hat, beschädigt wurde. Vorhofflimmern ist sehr gefährlich für Menschen im fortgeschrittenen Alter - hohes Risiko, unerwünschte Komplikationen zu entwickeln.

Ärzte klassifizieren Vorhofflimmern wie folgt:

  • vorübergehend;
  • beharrlich;
  • chronische Form von Herzerkrankungen.

Zu ausgeprägten Anzeichen von Herzrhythmusstörungen gehören:

  • Schwäche in den Muskeln;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • Kurzatmigkeit;
  • häufiger Drang, auf die Toilette zu gehen;
  • Schmerz im Herzen;
  • Schwindel, Bewusstlosigkeit.

Die Behandlung der ziliaren Art von Herzrhythmusstörungen, die durchgeführt wird, um die Genesung zu maximieren und den Rhythmus aufrechtzuerhalten, erfolgt mit zwei Methoden:

  • Medicamental Recovery - die Einführung von speziellen Medikamenten gegen Herzrhythmusstörungen intravenös.
  • Kardioversion wird von Ärzten verwendet, um den normalen Herzrhythmus in den letzten Stadien der Krankheit wiederherzustellen.

Paroxysmale Tachykardie

Die meisten Menschen interessieren sich für das Risiko von Arrhythmien in Form von paroxysmalen Tachykardien. Wir werden versuchen, die Frage mit einer zugänglichen Sprache für die durchschnittliche Person zu beantworten. Paroxysmus ist eine Verletzung des normalen Funktionierens des menschlichen Herzens, in der es einen unerwartet beginnenden und gerade endenden Arrhythmieangriff gibt. Arrhythmie dauert von ein paar Sekunden bis zu mehreren Stunden (manchmal Tage). Bei 30% der Krankenhauspatienten, die oft an EKGs erkranken, manifestieren sich verschiedene Arten von Paroxysmen.

Anzeichen für paroxysmale Arrhythmie:

  • schneller Puls;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schwindel;
  • starke Schwäche;
  • Druck auf die Brust, Kurzatmigkeit.

Die seltenen Anfälle der Tachykardie werden mit Hilfe der Prophylaxe ausgeschlossen: die richtige Ernährung (falls notwendig, die Diät), die Einhaltung der Tagesplanung, die Vitamine und die Übung. Wie beseitigt man regelmäßig eine an sich erinnernde Arrhythmie? In diesem Fall empfehlen wir Bettruhe und wenden Sie sich an einen Arzt, der eine genaue Diagnose stellen und eine Behandlung verschreiben wird. Eine Langzeittherapie der Ursachen, die beim Menschen direkt zu schweren Herzrhythmusstörungen führen, wird durchgeführt.

Sinus Bradykardie

Die Diagnose lautet "Sinusbradykardie" - die Abheilungen sind ausgesetzt (Norm: 60 - 100 Schläge pro Minute in Ruhe). Die Krankheit ist in relative, absolute, toxische, mäßige, idiopathische, medizinische Erscheinung unterteilt. Isolieren Sie die physiologische und pathologische Art der Abweichung von der Frequenz. Interessieren Sie sich für die Sinusarrhythmien des Herzens? Bradykardie einer physiologischen Probe bedroht den Körper nicht, er kann sich in einem Traum oder in Ruhe manifestieren. Der Herzrhythmus wird oft von Sportlern verlangsamt, ihr natürlicher "Motor" ist perfekt trainiert.

Sinus Bradykardie wird durch solche Symptome erkannt:

  • schnelle Ermüdung;
  • starke Schwäche;
  • Schwindel, Übelkeit, Verdunkelung in den Augen;
  • Schmerz im Bereich des Herzens;
  • Kurzatmigkeit;
  • Probleme mit körperlicher Aktivität;
  • Störung der Koordination im Raum und Konzentration der Aufmerksamkeit.

In Ermangelung der oben beschriebenen Zeichen, Bradykardie bezieht sich nicht auf Pathologien und braucht keine Behandlung. Eine gesunde Ernährung und leichte körperliche Aktivität werden in diesem Fall empfohlen. Was ist bei Arrhythmien zu beachten, wenn es zu schweren und häufigen Anfällen kommt? Der Spezialist diagnostiziert, verschreibt die notwendigen Vorbereitungen (intravenös, "Isoproterenol", "Atropin") oder elektrische Herzschrittmacher.

Erfahren Sie mehr über die Krankheit Bradykardie Herz.

Sinustachykardie

Die Sinustachykardie beruht auf einer starken Zunahme der Anzahl der Herzkontraktionen in einer Minute, vorausgesetzt, dass normale Rhythmusparameter beibehalten werden. Die Hauptfunktion des Sinusknotens ist die Erzeugung von Impulsen zur Kontraktion der Herzmuskulatur. Manchmal beginnt es, "Idioten" viel schneller zu produzieren (80-170 Schläge). Tachykardie des Herzens ist in physiologische und pathologische Formen unterteilt.

Die wichtigsten Symptome von Fehlfunktionen im Sinusknoten:

  • Kurzatmigkeit, Atembeschwerden;
  • häufiger, schwerer Herzschlag;
  • Schwindel, Bewusstlosigkeit;
  • Schwäche;
  • Schmerz im Herzen;
  • eine signifikante Abnahme der Arbeitsfähigkeit, schnelle Ermüdung durch körperliche Anstrengung.

Rid von Herzrhythmusstörungen Sinus tatsächlich die Krankheit heilen, die zu ihr geführt (Infektionen, Bluthochdruck, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems). Der Herzrhythmus normalisiert sich aufgrund der allgemeinen Manipulationen, die das zentrale Nervensystem stärken: Seelen, Massage. Schwere neurogene Episoden von Herzrhythmusstörungen erfordern psychologische Beratung, Autotraining, hypnotische Exposition.

Sinus Arrhythmie

Intermittierende, spasmodische Verteilung von Knotenimpulsen wird als Sinusarrhythmie bezeichnet. In diesem Fall wird der Rhythmus des Herzens häufiger oder im Gegensatz zu dem seltenen. Diese Anomalie ist pathologisch. Sinus Arrhythmie tritt aufgrund von Fehlfunktionen des Herzens auf, die durch Intoxikationen, Neurosen oder Komplikationen im kardiovaskulären System verursacht werden.

  • Schwindel;
  • Ohnmacht;
  • Schwäche in den Muskeln.

Als Schröpfen von Anfällen von Herzrhythmusstörungen, einer Diät, Einschränkung von Stressfaktoren, der Einnahme von Vitaminen, wird eine ausreichende Ruhezeit (vorzugsweise in der Natur) empfohlen. Manchmal sind folgende Aktivitäten vorgeschrieben:

  • Physiotherapie;
  • Akupunktur;
  • Psychotherapie;
  • Behandlung der Krankheit, die die Arrhythmie ausgelöst hat.

Extrasystolie

Versuchen wir zu verstehen, was gefährlich ist, ist die Herzrhythmusstörung - Extrasystolie. Die Krankheit ist ein früher Impuls und eine Reduktion. Dies ist auf einen zusätzlichen elektrischen Schock von einer Vielzahl von Abschnitten des Leitungssystems des Herzens zurückzuführen. Das Kind in jedem Alter kann erworbene oder angeborene Extrasystolen feststellen. Klassifikation einer Störung des Elektrokardiographietyps am Ort der Bildung im Herzen:

  • Knoten;
  • ventrikulär;
  • supraventrikuläre Arrhythmie.

Eine spezielle Behandlung von Unwohlsein tritt auf, wenn ein potentielles Risiko für ernsthafte Komplikationen, signifikante Veränderungen der Herzfrequenz besteht. In dieser Situation wird die Hauptkrankheit behandelt:

  • Thyreotoxikose;
  • Atherosklerose;
  • Fettleibigkeit;
  • Darmerkrankungen.

Medizinische Empfehlungen für Indikationen:

  • strenge Bettruhe;
  • therapeutischer Sport, Kräftigungsübungen;
  • Präparate mit Magnesium- und Kaliumgehalt;
  • Beruhigungsmittel.

Herzblockade

Ein schwerwiegendes Versagen der Herzaktivität, das durch das Stoppen oder Verlangsamen des Durchgangs von Impulsen durch ein Leitungssystem verursacht wird, wird als Blockade bezeichnet. Sind Sie neugierig, wie gefährlich die Arrhythmie des Herzens ist? Wir werden versuchen, die Frage positiv zu beantworten. In Bezug auf die Entwicklung sind Herzblockaden unterteilt in:

  • 1. Grad (der Durchgang der Impulsbewegung mit einer merklichen Verzögerung);
  • Der zweite Grad (teilweise Blockade, ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass eine Anzahl von Herzstößen überhaupt nicht vorkommen);
  • 3. Grad (volle Blockade, nicht alle Impulse möglich).

Die ersten Anzeichen einer Herzblockade:

  • scharfe Synkope;
  • häufiger Schwindel;
  • Kribbeln, unangenehme Empfindungen im Herzen;
  • schwere Kurzatmigkeit;
  • Krämpfe.

Die Beseitigung der Krankheit hängt von ihrer Schwere und Schwere ab. Unerwarteterweise festgestellt Verletzungen der Herzfrequenz, erfordern keine besonderen medizinischen Eingriff. Nur die Umsetzung der Standardprävention. Wenn sich die Herzblockade aufgrund der Einnahme bestimmter Medikamente manifestiert, sollte der Arzt EKG-Messungen durchführen, notwendige Untersuchungen durchführen und Medikamente ersetzen. Arrhythmie, verursacht durch die Hauptkrankheit, muss unbedingt behandelt werden. Wenn eine schwere Form von Herzblock erforderlich ist, um einen Elektrokardiostimulator zu installieren.

Wie wird die Diagnose durchgeführt?

Diagnostische Maßnahmen von Herzrhythmusstörungen sind in mehrere Stufen unterteilt. Die erste beinhaltet das Sammeln von Informationen über die Gesundheit des Patienten und seine vollständige Inspektion. Die zweite Stufe ist eine instrumentelle Art der Diagnose von Herzrhythmusstörungen, die in invasive und nicht-invasive unterteilt ist. Der Person werden die folgenden Verfahren vorgeschrieben:

  • Echokardiographie;
  • EKG;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • Langzeitüberwachung (eine Art von EKG);
  • Ultraschall Schilddrüse;
  • Testen der Arbeit des Herzens mit fiznagruzkami (Kontrolle von Blutdruck, EKG, Puls);
  • Bluttests: allgemein, auf MNO, biochemisch.

Ist Arrhythmie gefährlich für das Leben?

Die Struktur, die Hauptquelle für die Entwicklung einer Störung des Herzrhythmus ist vielfältig, ebenso wie die klinischen Symptome. Die Behandlung von Verletzungen dieser Art ist wünschenswert, um erst nach einer vollen medizinischen Untersuchung anzufangen. Die Hauptsache ist, die wahre Ursache zu finden, die zum Auslöser der Entstehung von Herzrhythmusstörungen wurde. Die Pulssprünge mit allem, was folgt, sind nicht nur bei Erwachsenen und älteren Menschen, sondern auch bei Kindern zu beobachten.

Bei Erwachsenen

Lasst uns herausfinden, was gefährlich ist, ist das Unwohlsein von Herzrhythmusstörungen bei Erwachsenen, und welche Folgen haben sie? Die Höhe des Risikos hängt von der Art der Erkrankung ab. Verletzungen der Herzfrequenz werden oft von starken Zittern in der Brust, Fehlfunktionen, Schnelligkeit oder verlangsamten Herzschlägen begleitet. Ähnliche Symptome werden bei gutartigen Herzrhythmusstörungen beobachtet, die das menschliche Leben nicht gefährden. Die Konsultation mit einem Kardiologen tut nicht weh, ebenso wie die tatsächliche Behandlung.

Schwere oder bösartige Herzrhythmusstörungen treten mit organischen Fehlern auf. Solche Verletzungen führen zu Fehlfunktionen des Kreislaufsystems, wodurch die Organe nicht die erforderliche Sauerstoffmenge erhalten. Diese Art von Herzrhythmusstörungen verursacht Schmerzen in der Brust, eine Abnahme des Blutdrucks, die Entwicklung von Herzinfarkten. Dies erfordert einen Notfallhelfer. Die Hauptbedrohung von Herzerkrankungen bei Erwachsenen besteht darin, dass der Angriff scharf beginnt und rasch voranschreitet. Wenn Sie keinen Arzt aufsuchen, besteht das Risiko des Todes.

Kinder und Jugendliche

Kinder sind nicht weniger anfällig für Arrhythmien. Eine negative Vorhersage vor der Pubertät bei einem Kind hat häufig eine Ziliarrhythmusstörung, paroxysmale Tachykardie und andere Herzarrhythmien. Bei schweren Sinusknotenarrhythmien, Tachyarrhythmien (insbesondere bei Ischämie, arterieller Hypotonie, Bewusstseinsverlust) besteht das Risiko eines plötzlichen Todes. Die beste grundlegende "Pille" von Übertretungen - rechtzeitig, um Hilfe zu suchen.

Bei Jugendlichen wird eine vorübergehende Sinusarrhythmie beobachtet, die keine ernsthaften Komplikationen aufweist. Ursachen von Herzerkrankungen sind oft in emotionalen Erfahrungen, Stress, Probleme mit Gleichaltrigen oder Familienmitgliedern verborgen. Für die Rückversicherung ist es besser, einen Familienpsychologen zu kontaktieren und Verstöße im Voraus zu identifizieren. Es wird bald eine "mentale" Behandlung von Herzerkrankungen erfordern.

In der Schwangerschaft

Fast alle schwangeren Frauen haben Rhythmusstörungen. Wenn der Fötus wächst, nimmt die Belastung der Organe einschließlich des Herzens zu. Es gibt mehrere Gründe, die die Chancen auf das Auftreten der Krankheit erhöhen: angeborene Herzfehler, erbliche Veranlagung. Frauen in der Position sind anfällig für Extrasystolen, Vorhofflimmern, Tachykardie. Gemäß der ersten Art von Verletzung werden medizinische Spezialverfahren nicht vorgeschrieben, die Neugeborenenarrhythmie wird sich nicht manifestieren. Die beiden letzteren bedrohen den Fötus mit Hypoxie und führen in seltenen Fällen zu einer Fehlgeburt. Es ist notwendig, sich rechtzeitig an einen Kardiologen zu wenden.

Folgen der Pathologie

Die Haupteffekte von Arrhythmien verschiedener Art sind die folgenden Krankheiten:

  • Thromboembolie - diese Komplikation entsteht dadurch, dass bei zunehmendem Herzschlag das Blut als Mischer geschlagen wird. Die Folge einer solchen "Beule" ist das Auftreten von Thromben in bestimmten Bereichen. Ein Thrombus kann sich jederzeit lösen, das Herz und das Gehirn verstopfen, was zu einem Herzinfarkt (oder Schlaganfall) und Tod führt;
  • Herzinsuffizienz - tritt auf, wenn die Herzmuskeln nicht ausreichend kontrahiert sind und die Fähigkeit verlieren, normal Blut zu pumpen. Infolgedessen leidet der menschliche Körper an Sauerstoffmangel, was oft zu einer Reihe schwerer Krankheiten führt.

Video

Wir haben viele nützliche Informationen, die sich auf das Auftreten von Herzrhythmusstörungen, die Ursachen der Krankheit, die Behandlungsmethoden und vorbeugende Maßnahmen beziehen. Für ein vollständiges Bild einer gemeinsamen, in einigen Fällen gefährlichen Herzkrankheit empfehlen wir Ihnen, das Video auf unserer Website anzuschauen. Er wird Ihnen sagen, was eine Arrhythmie ist, wie Sie damit umgehen, ob es eine Bedrohung für das Leben gibt.

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

Arrhythmie des Herzens - wie gefährlich ist es?

Für ein normal funktionierendes Herz eines gesunden Menschen sind ein bestimmter Sinusrhythmus und eine bestimmte Herzfrequenz charakteristisch. Das Myokard ist durch Spannungs - und Entspannungsphasen gekennzeichnet, die durch elektrische Impulse verursacht werden, die in bestimmten Abständen im Herzschrittmacher auftreten.

Wenn die Herzfrequenz in der einen oder anderen Richtung versagt, entsteht eine Arrhythmie des Herzens.

Ist die Arrhythmie des Herzens gefährlich?

Die Frage ist, ob Herzrhythmusstörungen gefährlich sind, man hört oft von Patienten, die damit diagnostiziert wurden. Und die Antwort auf diese Frage ist ja.

Was ist die gefährlichste Arrhythmie des Herzens überhaupt? Dadurch werden die Funktionen des Herzens gestört, was sich sowohl auf den Gesundheitszustand als auch auf die Stimmung der Person negativ auswirkt.

Die Medizin unterscheidet zwischen Ziliar- und Sinus-Arrhythmien, Herzblockaden und Extrasystolen, von denen jede in unterschiedlichem Maße gefährlich für den Patienten ist und den Körper auf unterschiedliche Weise beeinflusst. Um also die Frage zu beantworten, wie gefährlich die Arrhythmie des Herzens ist, müssen Sie zunächst ihre genaue Diagnose feststellen.

Es ist notwendig, noch gefährlichere Arrhythmien hinzuzufügen - Pathologien, die es oft begleitet. Der Grad der Gefahr hängt von der Dauer ihrer Attacken, dem Alter des Patienten und der klinischen Manifestation der Krankheit ab.

Sinus Arrhythmie

Auf den ersten Blick scheint es unverständlich, dass die Sinusarrhythmie des Herzens gefährlich ist. Diese Art von Arrhythmie ist häufiger bei Jugendlichen oder sogar Kindern.

  • Pathologische Veränderungen im Rhythmus verursachen Herzinsuffizienz, die auch für Kinder Herzrhythmusstörungen gefährlich ist.
  • Wenn die Sinus-Arrhythmie eine nervliche Überanstrengung verursacht, braucht sie keine spezielle Therapie und ihre Gefahr ist minimal.
  • Sinus Arrhythmie kann von Infektionskrankheiten, Erkrankungen des zentralen Nervensystems, Hirntumoren und auch eine Folge unzureichender Durchblutung begleitet werden.

Herzblockade

Es führt zu den gefährlichsten Arrhythmien, die eine Hirnischämie verursachen können, und wenn die Blockade des Myokards länger als fünf Minuten anhält, ist ein tödlicher Ausgang möglich.

Vorhofflimmern

Diese Form der Arrhythmie ist ebenfalls ziemlich verbreitet und kann auch zu ernsthaften Konsequenzen führen, zum Beispiel zu einem ischämischen Schlaganfall, der oft mit tödlichem Ausgang endet.

Bei einem schweren und anhaltenden Verlauf einer paroxysmalen extrasystolischen Tachykardie kann bis zum Kollaps und Tod des Patienten eine Herzinsuffizienz auftreten.

In Ermangelung einer adäquaten Behandlung erhöhen Arrhythmien, hauptsächlich Ciliar, die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls, pulmonaler Thromboembolie und anderer schwerer Erkrankungen um das Fünffache.

Zweifel darüber, ob die Arrhythmie - ob es gefährlich ist, müssen nicht bei Menschen auftreten, die die Pathologie von Herz-Kreislauf- und anderen chronischen Krankheiten, die Arrhythmien provozieren gefunden haben. Wenn sie ihre Symptome manifestieren, sollten solche Leute einen Kardiologen kontaktieren, der einen Kurs der angemessenen Behandlung vorschreibt.

Symptome von Herzrhythmusstörungen

  • Schwindel.
  • Kurzatmigkeit.
  • Plötzliche Schwäche.
  • Gefühl der Engegefühl im Herzen.
  • Gefühl von Fading und Herzversagen.

Wenn Sie einen Komplex solcher Symptome haben, suchen Sie einen Arzt auf - eine rechtzeitig festgestellte Arrhythmie und eine angemessene Behandlung verlängern Ihr Leben, weil Sie bereits gesehen haben, wie gefährlich diese Krankheit ist.

Und erinnere dich! Die Herzfrequenz erfordert eine so sorgfältige Kontrolle wie die Blutdruckindikatoren, da die Symptome verschiedener Herzrhythmusstörungen mit den Symptomen anderer, manchmal sehr gefährlicher Krankheiten übereinstimmen können.

Und Sie haben eine Arrhythmie? Behandeln Sie es als eine gefährliche Krankheit oder denken Sie, dass es nichts Gefährliches darin gibt? Erzähl uns darüber in den Kommentaren.

Dann ist die Arrhythmie des Herzens gefährlich

Arrhythmie - Herzschlagversagen. Die Verletzung des Rhythmus erklärt sich durch die "falsche" Lokalisation der Pulsquelle, die Regularität, Frequenz und Reihenfolge der Kontraktionen des Herzmuskels verändert sich gegenüber der Norm. Das Krankheitsbild des Krankheitsverlaufes hängt ebenso von seiner Verschiedenheit ab wie die Ätiologie der Entwicklung. Symptome ermöglichen es Ihnen, die Art der Arrhythmie zu verstehen und wie gefährlich es ist.

Die wichtigsten Arten von Arrhythmien

Ob Herzrhythmusstörungen gefährlich sind, sagen Experten nach der Untersuchung. Mögliche Komplikationen und Manifestationen begleitender Gesundheitsgefahren hängen von der Art der Arrhythmie ab. Die Folgen werden auch beeinflusst durch:

  • Dauer der Krankheit;
  • Schwere von Herzrhythmusstörungen;
  • Alter des Patienten;
  • assoziierte Pathologie.

Bevor Sie herausfinden, welche Art von Gefahr Arrhythmie inhärent ist, lassen Sie uns herausfinden, was die wichtigsten Pathologien von Veränderungen im Herzrhythmus sind:

  1. Sinustachykardie (schnelle Herzfrequenz);
  2. Sinus Bradykardie (seltener Herzschlag);
  3. Extrasystolie ("Ausbleichen" des Herzens);
  4. Vorhofflimmern ("irreguläre" Herzfunktion);
  5. Paroxysmale Tachykardie (Herzrhythmusstörungen mit Herzklopfen).

Der Herzrhythmus muss kontrolliert werden, er braucht es nicht weniger als den Blutdruck. Wie jede andere Krankheit braucht Herzrhythmusstörungen eine genaue Diagnose und Prävention. Es ist notwendig, lebensbedrohliche Arrhythmien zu erkennen, die mit der Zeit zum Tod führen.

Die Gefahren der Sinus-Tachykardie

Symptome der Krankheit hängen vom Stadium der Leckage ab. Subjektive Zeichen werden nicht beobachtet oder sind nicht wahrnehmbar:

  • Migräne;
  • Muskelschwäche;
  • Unfähigkeit, tief zu atmen;
  • Verletzung von Schlaf und Appetit.

Schlechte Blutversorgung der Organe kann Anfälle, manchmal Bewusstseinsverlust verursachen. Längere Sinustachykardie führt zu Hypotonie. Es wird begleitet von Abkühlung der Gliedmaßen und einer Abnahme der Diurese (die Menge an Urin für eine bestimmte Zeit). Im Allgemeinen stellen Sinusarrhythmien jedoch keine Gefahr für die Gesundheit dar.

Eine Ausnahme ist der Zeitraum der Schwangerschaft. Ausfälle des Herzrhythmus in dieser Position können negative Folgen nicht nur für die Gesundheit der zukünftigen Mutter, sondern auch für den Fötus haben. "Falsche" Herzkontraktionen beeinträchtigen die Blutzufuhr zum Uterus und verursachen einen Mangel an Vitalstoffen und Sauerstoff.

Wichtig! Bei Kindern und Jugendlichen beeinflussen ausgeprägte Krankheitszeichen manchmal den Bildungsprozess, das Sporttraining und die Entwicklung der Persönlichkeit als Ganzes.

Gefahren der Sinusbradykardie

Seltene Herzkontraktionen sind in Kombination mit organischen Herzerkrankungen gefährlich. Viele Menschen mit Bradykardie leben und beklagen sich nicht über die Arbeit des Herzens. Normalerweise manifestiert es sich:

Manchmal verursacht eine Bradykardie:

  • Herzversagen;
  • Hypotonie;
  • Herzschmerzen (wie bei Angina pectoris).

Wenn die Manifestationen der Bradykardie mit den Pathologien des Herzmuskels assoziiert sind, kann dies zur Bildung von Extrasystolen (vorzeitige Herzkontraktionen) beitragen.

Bei Sportlern führt eine Bradykardie regelmäßig zum Training. Der Körper "gewöhnt sich" an einen seltenen Herzschlag und senkt so die Energiebilanz. Aber der Ernst dieser Bedingung für Athleten ist wegen der progressiven Hypertrophie der Wände und der Höhlen des Herzens. Bei einer chronischen Infektion kann ein sogenanntes Sportherz entstehen. Er zeichnet sich durch geringe Arbeitsfähigkeit und schlechte Durchblutung des Körpers aus, der mit Entwicklung behaftet ist:

  • Myokardinfarkt;
  • Vaskuläre Thrombose;
  • Kardiosklerose.

Wenn bei einem neugeborenen Kind eine Bradykardie beobachtet wird, wird ihm eine Reanimation angezeigt. Bei älteren Kindern kann sie über entzündliche Prozesse im Herzbeutel oder Myokard sprechen. Wenn es keine qualifizierte Hilfe für solche Pathologien gibt, kann das Herz aufhören. Ein seltener Herzschlag während der Schwangerschaft kann die Entzündung des Herzmuskels oder das Vorliegen einer Herzinsuffizienz signalisieren. Dies ist belastet mit Stress (intrauterine Hypoxie) des Fötus und dessen Tod.

Bradykardie kann Morgagni-Adams-Stokes-Syndrom verursachen. Der Patient mit Arrhythmie fällt in Ohnmacht. Der Angriff beginnt plötzlich, es gibt eine Pause zwischen den Herzkontraktionen für 3-10 Sekunden.

  • Schwindel;
  • Blässe;
  • Bewusstseinsverlust für ein paar Sekunden;
  • Krämpfe;
  • Urinieren (nicht immer).

Das Herzklopfen wird plötzlich wiederhergestellt und ist durch Rötung der Haut gekennzeichnet. Der Patient kommt zur Besinnung.

Gefahren der Extrasystole

Die "einzelne" Extrasystole wird als Norm anerkannt, eine Person denkt nicht einmal darüber nach, was eine Arrhythmie ist. Er sollte wie Ärzte "Volley" - oder Gruppenkontraktionen der Vorhöfe alarmieren, da sie durch organische Läsionen entstehen und das Auftreten von Vorhofflimmern provozieren. Die größte Gefahr für das Leben ist die ventrikuläre Extrasystole, insbesondere ihre Gruppenform. Dies ist ein Vorbote von Vorhofflimmern oder Kammerflimmern (in Kombination mit schweren Herzerkrankungen).

Der Nachweis der polytopischen Extrasystole auf einem Elektrokardiogramm sollte auch die Aufmerksamkeit eines Spezialisten auf sich ziehen. Seine Anwesenheit weist auf eine der folgenden Optionen hin:

  • die Quelle der Erregung hat nicht bis zu einem bestimmten Ort "gefunden";
  • Herzpathologie ist so groß, Impulse werden überall geboren.

Wichtig! Bei Männern treten Komplikationen bei Herzrhythmusstörungen in jedem Alter auf. In der Regel führt dies zu einer Einschränkung der körperlichen Aktivität und übermäßigem Sporttraining.

Gefahren von Vorhofflimmern

Regelmäßige Langzeit-Symptome von Vorhofflimmern bedrohen die Gesundheit des Patienten. Das:

  • Herzklopfen;
  • Schmerzen im Brustbein;
  • Myokardischämie;
  • Übelkeit;
  • Angst.

Vorhofflimmern provoziert die supraventrikuläre Pathologie des Herzrhythmus und damit einhergehend:

  • Thromboembolie;
  • Herzversagen;
  • Herzstillstand.

Herzinsuffizienz

Tritt bei Vorhofflimmern auf, wenn der Herzmuskel den Körper nicht mit ausreichend Blutvolumen versorgt. Ein Mangel an Vitalstoffen und Sauerstoff kann zu einer Stagnation des Blutes, zu einem Versagen des Herzens im rechten und linken Ventrikel führen. Je nach Lokalisation ist die Pathologie charakterisiert durch:

  • Ödem;
  • Hustenanfälle;
  • Tachykardie;
  • schnelle Ermüdung;
  • Kurzatmigkeit.

Thromboembolie

Negative Veränderungen in der Blutversorgung und Herzrhythmusstörungen können zu einer Verstopfung der Arterien führen. Kann man in diesem Fall an einer Herzrhythmusstörung sterben? Wenn ein vitales Blutgefäß verstopft ist, ist ein tödlicher Ausgang möglich. Embolus kann Myokardinfarkt und Schlaganfall verursachen.

Herzversagen

Vorhofflimmern führt manchmal dazu, dass der Herzstillstand stoppt - auch wenn keine Anzeichen für eine Pathologie vorliegen und die Person absolut gesund ist. Identifizieren Sie den gefährlichen Zustand kann aus einer Reihe von Gründen:

  • Mangel an Puls;
  • Atmung stoppen;
  • breite Pupillen, die nicht auf Licht reagieren;
  • Gesicht eines grau-blauen Farbtons;
  • Ohnmacht für mehr als 20 Sekunden.

Das Opfer muss unter diesen Umständen dringend medizinisch versorgt und reanimiert werden, sonst stirbt er. Für dringende Hilfe bei der Wiederherstellung der Atmung und "Start" dauert das Herz nicht mehr als 10 Minuten. Nur ein Drittel der Opfer überlebt den Herzstillstand. Zu einem vollen Leben kehren die Einheiten zurück.

Wichtig! Die Anzeichen aggressiver kardialer Pathologien sind manchmal den Symptomen relativ leichter "Beschwerden" sehr ähnlich.

Gefahren der paroxysmalen Tachykardie

Der Anfall ist durch Kurzatmigkeit und einen extrem hohen Herzschlag (bis zu 250 Schlaganfälle) gekennzeichnet. Vor dem Angriff spürt der Patient einen starken Herzschlag. Mit nachfolgender Tachykardie beobachtet:

  • sternale Schmerzen;
  • verringerter Blutdruck;
  • Blanchieren der Haut;
  • Panik.

Alternierender rhythmischer und unregelmäßiger Herzschlag wird oft mit aktiven pathologischen Zonen im Myokard kombiniert. Die Gefahr der Pathologie liegt in der Tatsache, dass sie in ihren Erscheinungsformen vielfältig ist und provoziert normalerweise:

  • arrhythmischer Schock;
  • Versagen des linken Ventrikels;
  • Thromboembolie von Hirngefäßen;
  • Kammerflimmern;
  • Insuffizienz der Blutversorgung des Gehirns (Ohnmacht mit einem akuten Anfall).

Arrhythmischer Schock

Vor dem Hintergrund einer paroxysmalen Tachykardie sinkt der Blutdruck stark ab und manchmal schwillt die Lunge an. Bei der Wiederherstellung der normalen Kontraktionen des Herzmuskels ist der Schock ähnlich.

Akutes linksventrikuläres Versagen

Wenn Tachykardie Asthma mit Erstickung, Schwellung der Lungen und Extremitäten, Schmerzen im Brustbein manifestieren kann. Beine und Hände werden blau. Mit abnehmendem arteriellen Druck steigt der Venendruck an. Der Puls ist fast nicht spürbar, die Venen schwellen am Hals. Hört oft das Herz auf.

Thromboembolie von Hirngefäßen

Es manifestiert sich durch Verengung der Hirngefäße, ihre Okklusion. Die Folge einer Embolie kann ein ischämischer Schlaganfall, ein Hirnödem sein. Der Angriff wird normalerweise begleitet von:

  • Synkope;
  • Zucken der Muskeln;
  • erweiterte Pupillen.

Kammerflimmern

Kammerflattern kann zum plötzlichen Tod führen, da diese Pathologie in der Regel in Kombination mit akutem Myokardinfarkt auftritt. Blut zu den Organen wird wegen der unausgewogenen Bewegung der Magenwände "ungleichmäßig" gefüttert. In 80% der Fälle tritt unter diesen Umständen ein Herzstillstand auf.

Wichtig! Frauen im gebärfähigen Alter von Herzinfarkt sind durch Hormone geschützt. Die Menopause erhöht ihre Häufigkeit.

Gefahren bei Blockadenangriffen

Manchmal provozieren Arrhythmien eine Blockade des Herzens. Sie wiederum verursachen:

  • Herzversagen;
  • zerebrale Ischämie;
  • Angina pectoris;
  • Tod.

Angriffe verlangsamen oder stoppen Pulssignale im gesamten Myokard. Partielle Blockade verursacht einen "Abfall" des Pulses, der volle ist gekennzeichnet durch einen seltenen Puls (weniger als 40 Schläge), unwillkürliche Muskelkontraktion, Ohnmacht.

Ischämie

Eine ernsthafte Blockade provoziert eine zerebrale Ischämie, die in fünf Minuten zum Tod führt. Bei Ischämie ist die Blutversorgung aufgrund von Sauerstoffmangel beeinträchtigt. Es gibt eine Verengung der Hirngefäße oder ihre Blockade. Wenn der Patient nicht rechtzeitig medizinische Hilfe leistet, wird die Ischämie eine chronische Form annehmen, die durch Müdigkeit und verlangsamte Gehirnaktivität gekennzeichnet ist. Im Laufe der Zeit werden die Symptome hinzugefügt:

  • Gedächtnisbeeinträchtigung;
  • Migräne;
  • Verlust des Bewusstseins;
  • instabiler Druck;
  • Probleme mit dem Sprachgerät.

Angina pectoris

Herzblockade kann Angina mit ihren Schmerzen in der Brust hervorrufen. Es kann durch psycho-emotionale Überforderung verursacht werden. Angina pectoris ist ein verstecktes Zeichen für eine ernstere Krankheit. Die Hauptursache für wiederkehrende Anfälle ist das "Verhungern" des Herzmuskels und eine Verletzung des Herzrhythmus. Ein Mangel an Blutversorgung trägt zu einer Abnahme der Passage von Herzkranzgefäßen (aufgrund von Vasospasmus oder Atherosklerose) bei.

Es ist nicht möglich, die Folgen von Arrhythmien eindeutig vorherzusagen. Negative Rhythmusänderungen, die nicht mit organischen Pathologien des Herzmuskels verbunden sind, tun dies nicht. Aber es gibt lebensbedrohliche Arrhythmien. Ziliar kann zum Beispiel eine schwere Herzinsuffizienz und einen ischämischen Schlaganfall auslösen. Die schwerste Form der Arrhythmie wird als Kammerflimmern angesehen. Es erfordert sofortige Wiederbelebung, da es zum Tod führen kann.

Arrhythmie ist gefährlich

Arithmie des Herzens - ein gefährlicher und vielseitiger Feind

Eine erweiterte Version des Materials mit zusätzlichen Informationen über die zwei häufigsten Arrhythmien - Extrasystole und Vorhofflimmern

Der Begriff Arrhythmie des Herzens kommt aus dem griechischen Wort ἀρρυθμία, was "Inkohärenz, Inkohärenz" bedeutet. Dies ist ein pathologischer Zustand, in dem es eine Verletzung der Frequenz, des Rhythmus und der Sequenz der Erregung und Kontraktion des Herzens gibt. Mit Arrhythmie ist jeder Herzrhythmus gemeint, der sich vom normalen unterscheidet. In diesem Zusammenhang vereint das Konzept der Arrhythmie viele völlig unterschiedliche Störungen.

Bei einem normalen Herzrhythmus bemerkt der Mensch in einem ruhigen Zustand seine Arbeit nicht. Wann kann die Arrhythmie gefühlt „Untergang des Herzens, sein unebener Herzschlag“ werden, „Fehler und Auslassungen Streiks“, „eine seltene Herzfrequenz,“ oder, im Gegenteil, „sehr schneller Puls“, „chaotischer Herzschlag.“ All dies kann durch die allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Kurzatmigkeit, Unwohlsein oder Schmerzen im Herzen, Angst, Schwindel, Benommenheit, und in den schwersten Arrhythmien begleitet sein - Verlust des Bewusstseins. Sehr oft kann eine Arrhythmie nicht in irgendeiner Art und Weise zu spüren subjektiv Menschen und übrigens während der ärztlichen Untersuchungen nachgewiesen.

Arrhythmie kann eine Komplikation der akuten Erkrankungen sein (sowohl Herz- und nicht-kardialen) und jede Äußerung von Komplikationen und chronischen Herzerkrankungen (Herzkrankheit, Herzkrankheit, koronare Herzkrankheit, Bluthochdruck, entzündliche Herzerkrankungen, etc..). Das Auftreten von Herzrhythmusstörungen kann zu einer Reihe von Medikamenten, Rauchen, Alkoholmissbrauch führen. In einigen Fällen ist es unmöglich, die Ursache von Arrhythmien zu schaffen, und in diesen Fällen spricht über idiopathische Rhythmusstörungen.

Arrhythmie identifizieren, beheben und identifizieren können mit zusätzlichen Studien durchgeführt werden - konventionelle EKG, Fern-EKG (per Telefon), tägliche Überwachung der EKG-Holter, Belastungstest, elektrophysiologische Studie.

Nach Feststellung der Ursache und Art der Arrhythmie entscheidet der Arzt über die Notwendigkeit, Arrhythmie zu behandeln. Nicht alle Rhythmusstörungen sind lebensbedrohlich und erfordern eine aktive Intervention. Manchmal sind die Ursachen von Arrhythmien Adressierung, deren Beseitigung der Faktoren zu provozieren, die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung macht es möglich, die Situation zu kontrollieren. Wenn Arrhythmieerkennung gefährlich ist, sind die Frage nach der Ernennung der Sonder Antiarrhythmika oder dem Einsatz neuen High-Tech-minimal-invasiver Therapien (Radiofrequenzablation von Arrhythmien, die Installation des Schrittmachers oder ICD), die heute in der Bundeszentrale für Herz- und Gefässchirurgie in Krasnoyarsk.

Denken Sie daran, um die Art der Arrhythmie, ihre Ursache, die Gefahr für die Gesundheit zu bestimmen und über die Notwendigkeit einer aktiven Behandlung zu entscheiden - kann nur ein Kardiologe. Machen Sie keine Selbstdiagnose und keine Selbstmedikation, denn bei lebensbedrohlichen Arrhythmien kann dies sehr schmerzhaft enden, und wenn Sie die oben genannten Beschwerden und Symptome haben, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten.

Jetzt möchte ich detaillierte Informationen über die zwei häufigsten Arrhythmien geben - Extrasystole und Vorhofflimmern.

Extrasystolie (Lag extra + Griechisch systolē Kontraktion, Kontraktion) - eine Art von Arrhythmie, gekennzeichnet durch das Auftreten von vorzeitigen (außerordentliche) Erregungen und Kontraktionen des Herzens. Je nach Entstehungsort im Herzen wird die Extrasystole in supraventrikuläre und ventrikuläre unterteilt.

Extrasystolie ist die häufigste Arrhythmie, die sowohl bei Patienten als auch bei 60-70% der praktisch gesunden Menschen auftritt. Die statistische Norm für eine gesunde Person ist bis zu 200 Extrasystolen pro Tag.

Eine häufige Ursache der Extrasystole ist Stress, Übermüdung, übermäßiger Konsum von Kaffee und starken Tee, Tabak und Alkohol. Seltene und einzelne Extrasystolen sind sicher. Sie werden manchmal als "kosmetische Arrhythmien" bezeichnet. Bei Personen mit organischen Herzerkrankungen ist das Vorhandensein von Extrasystolen jedoch ein zusätzlicher prognostisch ungünstiger Faktor.

Subjektiv können die Menschen nicht die Beats fühlen, es als „Unterbrechungen oder Unterlassungen im Rahmen der Arbeit des Herzens“ wahrnehmen „Zittern Ausfälle“ Fading, kann sie durch Schwäche, Schwindel, Angst und Angst, das Gefühl des Mangels an Luft begleitet werden.

Einzelne Extrasystolen ohne klinische Manifestation sind nicht gefährlich und bedürfen keiner Behandlung. Bei schlechter subjektiver Verträglichkeit von funktionellen Extrasystolen (bei fehlender Herzerkrankung) werden Beruhigungsmittel (Baldrian, Herzgespann, Zitronenmelisse, Pfingstrose) und Tranquilizer empfohlen. Kalium- und Magnesiumpräparate können sich positiv auswirken. Bei einem Herzinfarkt - die Behandlung der Grunderkrankung, Beseitigung von Faktoren, die die Extrasystole auslösen. Bei häufiger und prognostisch ungünstiger Extrasystole wählt der Arzt individuell spezielle Antiarrhythmika aus. Mit dem Verschwinden der funktionellen Extrasystole für mehr als zwei Monate ist es möglich, die Dosis von Medikamenten zu reduzieren und sie vollständig abzuschaffen. Im Falle einer organischen Extrasystole (bei Vorliegen einer Herzerkrankung) kann es lange dauern, einschließlich lebenslanger Einnahme von Medikamenten.

Gegenwärtig wird nach bestimmten Indikationen zunehmend eine neue hochtechnologische minimal-invasive Behandlungsmethode eingesetzt - die Radiofrequenzablation des arrhythmogenen Fokus im Herzen.

Vorhofflimmern

Vorhofflimmern (ein Synonym für Vorhofflimmern) ist durch unkoordinierte elektrische Aktivität der Vorhöfe mit unregelmäßigen nicht-rhythmischen Kontraktionen der Ventrikel gekennzeichnet. Isolieren Sie die paroxysmale Form (dauert nicht länger als 48 Stunden), persistent (in der Regel länger als 7 Tage) und konstant (mehr als 1 Jahr). In der Prävalenz nimmt es nach der Extrasystole den zweiten Platz ein. Das Vorkommen in der Bevölkerung nimmt mit dem Alter zu - von 1-2% bei Personen im Alter von 20-40 Jahren, 3-4% bei Personen im Alter von 50-60 Jahren bis 9% bei Personen über 80 Jahren.

Vorhofflimmern kann eine Komplikation der akuten Zuständen (beide kardialen und nichtkardialen), Manifestation und Komplikation einer chronischen Herzerkrankungen (Herzfehler, Kardiopathie, koronarer Herzkrankheit, Bluthochdruck, entzündlichen Herzerkrankungen, etc.) sein., Eine Manifestation der Hyperthyreose (Schilddrüse). In 30% Satz Arrhythmie Zusammenhang mit einer Pathologie kann nicht in solchen Fällen spricht von idiopathischen Vorhofflimmern. Gegenwärtig wurde eine Reihe genetischer (erblicher) Faktoren identifiziert, die für die Entwicklung von Vorhofflimmern prädisponieren.

In Abhängigkeit von der Herzfrequenz (Puls) unterscheidet tachy (> 90 min), normo (60-90 pro Minute) und bradisistolicheskuyu (Respiratory Medicine, Vorhofflimmern, Vorhofrhythmusstörungen

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße