Arrhythmie des Herzens - was ist es und wie behandelt man es?

Herzrhythmusstörungen - Verletzungen der Frequenz, Rhythmus und Reihenfolge der Kontraktionen des Herzens. Sie können bei strukturellen Veränderungen im Leitungssystem auftreten mit der Herzkrankheit und (oder) unter dem Einfluss von autonomen, endokrinen und Elektrolyten und anderen Stoffwechselstörungen, Vergiftungen und einiger medizinischen Wirkung.

Auch bei ausgeprägten strukturellen Veränderungen im Myokard sind Herzrhythmusstörungen teilweise oder hauptsächlich auf Stoffwechselstörungen zurückzuführen.

Herzrhythmusstörungen Was ist das und wie behandelt man es? Normalerweise kontrahiert das Herz in regelmäßigen Abständen mit einer Frequenz von 60-90 Schlägen pro Minute. In Übereinstimmung mit den Bedürfnissen des Körpers kann es entweder seine Arbeit verlangsamen oder die Anzahl der Schnitte innerhalb einer Minute beschleunigen. Laut WHO ist Arrhythmie ein Rhythmus der Herzaktivität, der sich vom üblichen Sinusrhythmus unterscheidet.

Ursachen

Warum entsteht Arrythmie und was ist das? Die Ursachen für Arrhythmie können funktionelle Störungen der Nervenregulation oder anatomische Veränderungen sein. Häufig sind Herzrhythmusstörungen ein Symptom einer Krankheit.

Unter den Erkrankungen des kardiovaskulären Systems sind folgende Zustände von Arrhythmien begleitet:

  • ischämische Herzkrankheit aufgrund von Veränderungen in der Struktur des Myokards und der Ausdehnung der Hohlräume;
  • Myokarditis aufgrund einer Verletzung der elektrischen Stabilität des Herzens;
  • Herzfehler aufgrund erhöhter Belastung der Muskelzellen;
  • Verletzungen und chirurgische Eingriffe am Herzen führen zu einer direkten Schädigung der Bahnen.

Zu den Hauptauslösern der Arrhythmieentwicklung gehören folgende:

  • Sucht nach Energy-Drinks und Koffein-haltigen Getränken;
  • unvernünftiger Konsum von Alkohol und Rauchen;
  • Stress und depressive Zustände;
  • übermäßige körperliche Anstrengung;
  • Störungen in Stoffwechselvorgängen;
  • solche Herzpathologien wie Laster, ischämische Erkrankung, Myokarditis, Hypertonie und andere Zustände;
  • Störungen der Schilddrüse;
  • infektiöse Prozesse und Pilzinfektionen;
  • Zustände in der Menopause;
  • Erkrankungen des Gehirns.

Idiopathische Arrhythmie wird als Zustand bezeichnet, in dem nach einer umfassenden Untersuchung des Patienten die Ursachen ungeklärt bleiben.

Klassifizierung

In Abhängigkeit von der Herzfrequenz werden die folgenden Arten von Arrhythmie unterschieden:

  1. Sinustachykardie. Führend bei der Bildung elektrischer Impulse im Myokard ist der Sinusknoten. Bei Sinustachykardie überschreitet die Herzfrequenz 90 Schläge pro Minute. Es fühlt sich an wie ein Herzschlag.
  2. Sinus Arrhythmie. Dies ist ein abnormaler Wechsel von Herzschlägen. Diese Art von Arrhythmie tritt normalerweise bei Kindern und Jugendlichen auf. Es kann funktionell und in Bezug auf die Atmung sein. Wenn du einatmest, werden die Herzkontraktionen häufiger, und wenn du ausatmest, werden sie weniger häufig.
  3. Sinus Bradykardie. Es ist durch eine Abnahme der Herzfrequenz auf 55 Schläge pro Minute oder weniger gekennzeichnet. Es kann allein bei gesunden, körperlich trainierten Personen in einem Traum beobachtet werden.
  4. Paroxysmales Vorhofflimmern. In diesem Fall sprechen sie von einem sehr schnellen Herzschlag mit dem richtigen Rhythmus. Die Häufigkeit der Kontraktionen während eines Angriffs erreicht 240 Schläge pro Minute, verursacht ein Präsynkopen, vermehrtes Schwitzen, Blässe und Schwäche. Der Grund für diesen Zustand liegt im Auftreten zusätzlicher Impulse in den Vorhöfen, wodurch die Ruheperioden des Herzmuskels stark reduziert werden.
  5. Paroxysmale Tachykardie. Dies ist der richtige, aber häufige Rhythmus der Herzarbeit. Die Herzfrequenz liegt in diesem Fall zwischen 140 und 240 Schlägen pro Minute. Es beginnt und verschwindet plötzlich.
  6. Extracosystia. Dies ist eine vorzeitige (außergewöhnliche) Kontraktion des Herzmuskels. Empfindungen in dieser Form von Arrhythmien können entweder ein verstärktes Drücken im Herzbereich oder als ein Fading sein.

Abhängig von der Schwere des Verlaufs und der Schwere der Symptome von Herzrhythmusstörungen wird ein Behandlungsschema bestimmt.

Symptome von Herzrhythmusstörungen

Im Falle von Herzrhythmusstörungen Symptome können sehr unterschiedlich sein und werden von der Frequenz und der Rhythmus der Herzkontraktionen, deren Wirkung auf intrakardial, zerebrale, renale Hämodynamik und Funktion des linken Ventrikels bestimmt.

Die wichtigsten Anzeichen von Herzrhythmusstörungen sind Herzschlag oder ein Gefühl der Störung, das im Herzen verblasst. Der Verlauf von Arrhythmien kann mit Erstickung, Angina, Schwindel, Schwäche, Ohnmacht, der Entwicklung von kardiogenem Schock einhergehen.

Symptomatisch, abhängig von der Form der Arrhythmie:

  1. Empfindungen von häufigen, unregelmäßigen Herzschlägen werden bei Vorhofflimmern beobachtet.
  2. Fading der Herzaktivität und Unbehagen im Herzbereich - mit Sinusarrhythmie.
  3. Bei einer Extrasystole klagen Patienten über Fading, Schock und Unregelmäßigkeiten in der Herzarbeit.
  4. Herzklopfen werden normalerweise mit Sinustachykardie assoziiert.
  5. Paroxysmale Tachykardie ist durch plötzliche Entwicklung und Beendigung von Herzklopfen auf 140 bis 220 ud gekennzeichnet. in min.
  6. Schwindelanfälle und Ohnmachtsanfälle - mit Sinusbradykardie oder Schwäche Syndrom des Sinusknoten.

Es gibt sogenannte "stumme" Arrhythmien, die sich klinisch nicht manifestieren. Sie werden normalerweise durch körperliche Untersuchung oder Elektrokardiographie nachgewiesen.

Arrhythmie in der Schwangerschaft

Die Prognose von Schwangerschaft und bevorstehenden Geburten hängt davon ab, wie das Herz einer Frau auf die erwarteten Ereignisse reagiert. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass die Schwangerschaft selbst, wenn sie nicht ganz normal ist, eine Rhythmusstörung verursachen und eine Arrhythmie verursachen kann. Zum Beispiel zeigt das Auftreten von Extrasystole oder paroxysmale Tachykardie während der Schwangerschaft in der Regel keine organische Läsion des Myokards und tritt bei etwa 19-20% der schwangeren Frauen auf. Und wenn Sie immer noch eine Spättoxikose haben, dann müssen Sie nicht vom Herzen warten, die Herzrhythmusstörungen verstärken sich.

Es besteht keine besondere Gefahr für die Gesundheit einer Frau wie eine solche Arrhythmie, wie eine vollständige oder unvollständige atrioventrikuläre Blockade. Darüber hinaus trägt die Schwangerschaft zur Erhöhung des ventrikulären Rhythmus bei, so dass die Maßnahmen nur bei einem Pulsabfall bis 35 oder weniger Schlägen pro Minute (Geburtshilfe - das Auferlegen von Geburtszangen) ergriffen werden. Aber bei der organischen Herzpathologie werden Frauen mit erhöhter Aufmerksamkeit behandelt, da das Auftreten von Vorhofflimmern in einer solchen Situation eine Kontraindikation für den Erhalt der Schwangerschaft darstellt. Darüber hinaus erfordert die Wahl der Lieferart vor dem Termin besondere Sorgfalt. Es scheint, dass ein solcher sparsamer, in anderen Fällen Kaiserschnitt bei solchen Patienten eine Thromboembolie im Lungenarteriensystem (PE) bedrohen kann.

Natürlich kann niemand eine Schwangerschaft verbieten, also nehmen Frauen mit Herzpathologie bewusst Risiken ein, angetrieben von einem gehegten Wunsch, Mutter zu werden. Wenn jedoch bereits eine Schwangerschaft eingetreten ist, müssen die Vorschriften und Empfehlungen des Arztes strikt eingehalten werden: das Arbeits- und Ruhe-Regime einhalten, notwendige Medikamente einnehmen und erforderlichenfalls unter ärztlicher Aufsicht hospitalisiert werden. Die Geburten solcher Frauen finden in der Regel in einer Spezialklinik statt, in der eine Frau jederzeit unter unvorhergesehenen Umständen notfallmedizinisch versorgt werden kann (unter Berücksichtigung der Herzpathologie).

Diagnose

Wenn Anzeichen von Arrhythmie festgestellt werden, wird der Arzt eine vollständige Untersuchung des Herzens und der Blutgefäße verschreiben, um die Ursache der Störung zu bestimmen. Die primären Methoden der Diagnose sind das Hören des Herzens und des EKGs.

Für den Fall, dass die Pathologie nicht permanent ist, wird das Holter-Monitoring verwendet - rund um die Uhr werden Herzschläge mittels spezieller Sensoren aufgezeichnet (durchgeführt in einem Krankenhaus). In einigen Fällen ist passive Forschung nicht genug. Dann induzieren die Ärzte Arrhythmie auf künstliche Weise. Hierfür wurden mehrere Standardtests entwickelt. Hier sind sie:

  • physische Belastung;
  • Kartierung;
  • elektrophysiologische Untersuchung;
  • Testen Sie einen geneigten Tisch.

Behandlung von Herzrhythmusstörungen

Bei diagnostizierter Herzrhythmusstörung richtet sich die Wahl der Behandlungstaktik nach Ursache, Art der Herzrhythmusstörung und dem Allgemeinzustand des Patienten. Manchmal, um die normale Operation des Herzens wiederherzustellen, reicht es aus, eine medizinische Korrektur der Grunderkrankung durchzuführen. In anderen Fällen kann der Patient eine medizinische oder chirurgische Behandlung benötigen, die notwendigerweise unter der systematischen Überwachung des EKGs durchgeführt werden muss.

Medikamente zur medikamentösen Behandlung von Arrhythmien:

  • Kalziumkanalblocker - Verapamil / Diltiazem;
  • Betablocker - Metoprolol / Bisoprolol / Atenolol;
  • Kaliumkanalblocker - Cordaron / Sotohexal;
  • Blocker von Natriumkanälen - Novocain / Lidocain.

Zu chirurgischen Eingriffen greifen die Stadien des schweren Abbaus des muskulären Herzgewebes zurück. Die folgenden Prozeduren können zugewiesen werden:

  • Kardiostimulation;
  • Implantation eines Kardioverter-Defibrillators;
  • Katheter-Radiofrequenz-Ablation.

Die Behandlung von Herzrhythmusstörungen, insbesondere ihrer komplexen Formen, wird nur von einem Kardiologen gehandhabt. Verwenden Sie die oben genannten Medikamente können nur auf strikte Hinweise, abhängig von der Art der Arrhythmie basieren. Zu Beginn der Behandlung sollte das Medikament unter der Aufsicht eines Arztes und in schweren Fällen nur in einem Krankenhaus ausgewählt werden. Bei der Diagnose wählt der Arzt eine medikamentöse Therapie.

Volksheilmittel

Sofort werden wir bemerken, dass bei der Diagnose die Arrhythmie des Herzens, die nationalen Mittel nur als Ergänzung zu den traditionellen medizinischen Präparaten verwendet werden sollen, aber überhaupt, sie nicht zu ersetzen. Tatsächlich beschleunigen Kräuter nur den Genesungsprozess, sind aber nicht in der Lage, eine Person vollständig zu heilen. Aus diesem Grund sollten Sie fortfahren, wenn Sie die Rezepte auswählen, die Sie mögen.

  1. Gießen Sie 30 Beeren von Weißdorn mit einem Glas kochendem Wasser und legen Sie die Mischung auf ein kleines Feuer für 10-15 Minuten. Die Brühe wird während des Tages in gleichen Portionen in frischer Form verwendet.
  2. Mischen Sie eine Flasche Alkoholtinktur aus Baldrian, Weißdorn und Herzgespann. Schütteln Sie die Mischung gut und stellen Sie sie für 1-2 Tage in den Kühlschrank. Das Medikament wird 30 Minuten vor dem Verzehr von 1 Teelöffel eingenommen.
  3. Kochen Sie ein Glas Wasser in einem Emailleschüssel und fügen Sie dann 4 g Adonis Gras hinzu. Kochen Sie die Mischung für 4-5 Minuten bei schwacher Hitze, kühlen Sie sie ab und stellen Sie den Topf 20-30 Minuten an einen warmen, trockenen Ort. Die gefilterte Brühe wird im Kühlschrank aufbewahrt, 1 EL Löffel 3 mal am Tag.
  4. Schneiden Sie 0,5 kg Zitronen und gießen Sie sie mit frischem Honig und fügen Sie die Mischung von 20 Kernen hinzu, die von den Samen der Aprikosen genommen werden. Mischen Sie die Formel gründlich und nehmen Sie 1 Esslöffel morgens und abends.

Konsequenzen

Der Verlauf einer Arrhythmie kann durch Flimmern und Flattern der Ventrikel kompliziert werden, was dem Stoppen der Blutzirkulation gleichkommt und zum Tod des Patienten führt. Bereits in den ersten Sekunden Schwindel, Schwäche, dann - Bewusstlosigkeit, unwillkürliches Wasserlassen und Krämpfe. Blutdruck und Puls werden nicht bestimmt, Atmung stoppt, Pupillen weiten sich aus - der klinische Tod tritt ein.

Bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz (Angina, Mitralstenose), während der Anfälle von Tachyarrhythmien und es gibt Atemnot kann Lungenödem entwickeln.

Wenn vollständiger atrioventrikulärer Block oder Asystolie Synkope entwickeln kann (Angriffe Morgagni-Ademsa Stokes-Folgen werden durch Bewusstseinsverlust gekennzeichnet), durch eine starke Verringerung der Herzleistung bewirkt und den Blutdruck und zerebralen Blutfluß verringern.

Thromboembolische Ungleichgewichte mit Vorhofflimmern in jedem sechsten Fall führen zu einem Hirnschlag.

Prävention

Selbst wenn Sie wissen, welche Art von Krankheit, dann ist jeder Ratschlag, wie Arrhythmie zu behandeln, nutzlos, wenn Sie nicht zu einfachen Regeln der Prävention zu Hause bleiben:

  1. Morgensport oder Leichtathletik.
  2. Überwachen Sie Blutzucker und Blutdruck
  3. Lehne alle schlechten Gewohnheiten ab.
  4. Pflegen Sie Ihr Gewicht innerhalb der normalen Grenzen.
  5. Einen möglichst ruhigen, gleichmäßigen Lebensstil zu führen, um minimalen Emotionen, Stress und Belastungen ausgesetzt zu sein.
  6. Die richtige Diät besteht ausschließlich aus natürlichen Produkten.

Wenn jedoch ist die ersten Anzeichen von Arrhythmie, ist es nicht erforderlich, für den Anschluss von ernsteren Symptomen zu warten, wenden Sie sich sofort an einem Arzt, dann das Risiko von Komplikationen und der allgemeinen Gesundheit verschlechtert wird viel niedriger.

Prognose

Im Prognoseplan sind Arrhythmien äußerst zweideutig. Einige von ihnen (supraventrikuläre Extrasystolen, seltene ventrikuläre Extrasystolen), die nicht mit der organischen Pathologie des Herzens in Verbindung stehen, stellen keine Gefahr für Gesundheit und Leben dar. Vorhofflimmern kann im Gegenteil lebensbedrohliche Komplikationen verursachen: ischämischer Schlaganfall, schwere Herzinsuffizienz.

Die schwersten Arrhythmien sind Flattern und Kammerflimmern: Sie stellen eine unmittelbare Bedrohung für das Leben dar und erfordern eine Reanimation.

Arrhythmie: Klassifikation, Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Wenn die Häufigkeit und Regelmäßigkeit der Herzfrequenz nicht den allgemein anerkannten Normen entspricht, können Herzrhythmusstörungen diagnostiziert werden. Tatsächlich handelt es sich um eine organische Läsion, die Folge von Intoxikationen, funktionellen Fehlfunktionen des Nervensystems oder Verstößen gegen das Wasser-Salz-Gleichgewicht ist.

Ist Herzrhythmusstörungen gefährlich und wie kann es gehandhabt werden? Wir müssen die Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden dieser Krankheit untersuchen.

Klassifikation der Pathologie

Bevor wir das Wesen der Pathologie diskutieren, ist es notwendig, seine Varietäten zu untersuchen. Es gibt mehrere Gruppen von Faktoren, die unseren Körper zu einer Herzrhythmusstörung führen. Jede Art dieser Krankheit hat ihre eigenen Symptome. Die Grundlage der Krankheit kann Calcium- und Magnesium-Ungleichgewicht, industrielle und bakterielle Voraussetzungen, schlechte Gewohnheiten (Nikotin, Alkohol), Sauerstoffmangel sein.

Normaler Herzrhythmus.

Die Niederlage der endokrinen Organe in der Zukunft kann die Arbeit des Herzmuskels beeinflussen. Nebenwirkungen von einer Reihe von Medikamenten können auch die Krankheit verursachen. Arten von Arrhythmien basieren auf Verletzungen bestimmter Herzfunktionen. Es gibt vier Arten von dieser Krankheit:

Sinus Bradykardie

Ein seltener Herzrhythmus ist eines der Hauptsymptome der Sinusbradykardie. Diese Pathologie betrifft den Sinusknoten, der als Induktor elektrischer Impulse dient. Die Herzfrequenz sinkt auf 50-30 Schläge / min. Die Pathologie ist ziemlich gefährlich - sie wird oft bei äußerlich "gesunden" Menschen gefunden, die sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen.

Die Ursachen sind unterschiedlich, aber die meisten liegen im Bereich angeborener genetischer Anomalien (reduzierter Knotenautomatismus).

Die Risikogruppe umfasst professionelle Athleten. Permanentes Training verändert die Durchblutung und den Energiestoffwechsel. Die Gründe für die Änderung des Rhythmus sind jedoch sehr unterschiedlich. Wir listen sie auf:

  • Hunger;
  • Ungleichgewicht des Nervensystems (vegetative Abteilung);
  • Unterkühlung;
  • Nikotin- und Bleivergiftung;
  • Infektionskrankheiten (Typhus, Gelbsucht, Meningitis);
  • erhöhter intrakranieller Druck in Tumoren und Ödemen des Gehirns;
  • Folgen der Einnahme bestimmter Medikamente (Digitalis, Betablocker, Verapamil, Chinidin);
  • sklerotische Veränderungen im Myokard;
  • Schilddrüsendysfunktion

Sinustachykardie

Die Herzfrequenz steigt dramatisch an und überschreitet die Marke von 90 Schlägen pro Minute. Der Sinusknoten legt den Rhythmus fest und die Herzfrequenz erhöht sich auf 160 Schläge. Dieser Indikator nimmt allmählich ab. Normalerweise ist der schnelle Rhythmus eine Folge körperlicher Aktivität, das ist normal. Die Pathologie manifestiert sich in der Tatsache, dass der Patient einen anormalen Herzschlag in Ruhe erfährt.

Sinustachykardie gilt nicht als eigenständige Krankheit. Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund verschiedener Leiden und einer falschen Lebensweise. Diese Krankheit ist gefährlich, weil sich die gestörte Blutzufuhr in verschiedenen Systemen unseres Körpers widerspiegelt. Lassen Sie uns die Hauptursachen der Tachykardie auflisten:

  • vegetatives Ungleichgewicht;
  • Fieber;
  • Anämie;
  • Missbrauch von Tee- und Kaffeegetränken;
  • eine Reihe von Medikamenten (Calcium-Kanal-Antagonisten, vasokonstriktive Anti-Cold-Tabletten);
  • Hyperthyreose und Phäochromozytom;
  • Herzversagen;
  • Kardiomyopathie;
  • Herzfehler und Lungenpathologien.

Sinus Arrhythmie

Bei Sinusarrhythmie induziert der Sinusknoten weiterhin Impulse, gibt ihnen aber eine variable Frequenz. Es entsteht ein gestörter Herzrhythmus, der durch Zusammenbrüche und häufiges Auftreten gekennzeichnet ist. Zur gleichen Zeit wird die Herzfrequenz im normalen Bereich schwanken - 60-90 Schläge. Bei gesunden Menschen ist Sinus Arrhythmie mit der Atmung verbunden - Herzfrequenz ändert sich beim Einatmen / Ausatmen.

Wann kann eine Behandlung von Sinus-Arrhythmie erforderlich sein? Stellen Sie fest, dass das "tödliche Gesicht" alleine nicht funktioniert - Sie müssen sich dazu an einen professionellen Kardiologen wenden. Beim Schreiben eines EKGs fordert der Arzt den Patienten auf, den Atem anzuhalten. In diesem Fall verschwindet die respiratorische Arrhythmie und nur der Sinus verbleibt. Die krankhafte Form der Krankheit ist selten - es ist ein Zeichen von Herzerkrankungen.

Paroxysmale Tachykardie

Die Herzkontraktionen mit dieser Krankheit werden plötzlich verstärkt / verlangsamt - Angriffe. Der richtige Rhythmus wird für einen langen Zeitraum aufrechterhalten, aber manchmal treten Anomalien auf. Die Fehlerquelle kann in verschiedenen Bereichen des Herzens lokalisiert sein - dies beeinflusst direkt die Herzfrequenz.

Pulse Erwachsene oft beschleunigt auf 220 Schläge bei Kindern - bis zu 300. Die Dauer der Anfälle ist auch anders - die Angriffe in einer Angelegenheit von Sekunden in Anspruch nehmen oder auf der Uhr strecken.

Die Ursachen der Tachykardie stehen im Vordergrund des verstärkten Automatismus und der pathologischen Zirkulation des elektrischen Impulses. Im Herzen der Krankheit kann eine Schädigung des Herzmuskels sein - sklerotisch, nekrotisch, entzündlich und dystrophisch. Symptome können sich als Übelkeit, Schwindel und Schwäche manifestieren.

Hier sind die Hauptfaktoren, die das klinische Bild beeinflussen:

  • der Zustand des kontraktilen Myokards;
  • Herzfrequenz;
  • Dauer des Herzklopfens;
  • Lokalisierung des ektopischen Fahrers;
  • Dauer des Anfalls.

Ursachen von Herzerkrankungen bei Vorhofflimmern

Wir haben noch keine andere Form der Krankheit erwähnt - Vorhofflimmern, auch Vorhofflimmern genannt. Atrien in diesem Fall zittern, und die Ventrikel bekommen 10-15 Prozent weniger Blut. Der Zustand der Tachykardie, der schon besprochen wurde, kommt. Der Patient lernt vollständig, was Herzrhythmusstörungen sind - die Herzfrequenz erhöht sich auf 180 Schläge.

Unregelmäßigkeiten der Herzschläge können andere Formen annehmen. Puls fällt auf 30-60 Schlaganfälle - Ärzte bestätigen Bradykardie. Solche Symptome sind mit der Verwendung eines Schrittmachers behaftet.

Lassen Sie uns die Hauptursachen für Vorhofflimmern auflisten:

  • Hormonstörungen (Hashimoto-Thyreoiditis, Knotenstruma);
  • Herzversagen;
  • Herzkrankheit oder ihre Ventile;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Diabetes mellitus und begleitende Fettleibigkeit;
  • Lungenerkrankungen (Bronchialasthma, Bronchitis, Tuberkulose, chronische Lungenentzündung);
  • übermäßiger Gebrauch von Alkohol;
  • eine Reihe von Medikamenten;
  • enge Kleidung tragen;
  • Diuretika.

Risikofaktoren

Die Ursachen aller Formen der Pathologie sind sehr ähnlich. Die meisten von ihnen sind das Ergebnis einiger Krankheiten, falscher Lebensweise des Patienten oder sind erblich bedingt. Bei der Analyse der Quellen der Herzinsuffizienz leiten die Ärzte die Hauptrisikofaktoren ab.

  • genetische Veranlagung;
  • hoher Blutdruck;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Elektrolytstörungen;
  • Diabetes mellitus;
  • Verwendung von Stimulanzien.

Die meisten dieser Faktoren haben wir oben analysiert. Elektrolytstörungen können zu Unterernährung führen - Kalzium, Natrium, Magnesium und Kalium müssen in Lebensmitteln vorhanden sein.

Verbotene Psychostimulanzien sind vor allem Koffein und Nikotin - durch sie entwickeln sich Extrasystolen. Anschließend kann Kammerflimmern plötzlichen Herztod verursachen.

Wie man Arrhythmie erkennt - die Symptome einer Krankheit

Symptome von Tachykardie und Bradykardie haben eine Reihe von kleinen Unterschieden. Herzrhythmusstörungen entwickeln sich zuerst in einer latenten Form, ohne sich selbst zu zeigen. Anschließend werden Symptome gefunden, die auf arterielle Hypertonie, kardiale Ischämie, Hirntumore und Schilddrüsenpathologien hindeuten. Hier sind die wichtigsten Anzeichen von Herzrhythmusstörungen:

  • Schwindel;
  • allgemeine Schwäche;
  • Kurzatmigkeit;
  • schnelle Ermüdung;
  • Verdunkelung in den Augen;
  • Borderline-Zustände des Gehirns (es scheint dem Patienten, dass er kurz davor ist, das Bewusstsein zu verlieren).

Wenn Sie länger anhaltenden Bewusstseinsverlust haben, der ungefähr 5-10 Minuten dauert, können Sie die Bradykardie "abschneiden". Solche Ohnmachten sind dieser Form von Arrhythmie nicht inhärent. Tachykardie-Symptome sehen etwas anders aus und sehen zunächst wie ein allgemeines Unwohlsein aus. Sie sehen so aus:

  • Kurzatmigkeit;
  • Herzklopfen;
  • schnelle Ermüdung;
  • allgemeine Schwäche.

Methoden der diagnostischen Studien

Die Symptome der vorgeschlagenen Arrhythmie müssen sorgfältig überprüft werden. Zu den besorgniserregenden Zeichen können nicht nur der schnelle Herzschlag, sondern auch plötzliche Herzschläge, Druckabfälle, Schwäche, Wechsel mit Schläfrigkeit zählen.

Wenn Sie die oben genannten Symptome gefunden haben, ist es Zeit, einen Arzt aufzusuchen und eine vollständige Diagnose zu machen. Um es anzusprechen, ist zum Arzt-Kardiologen notwendig - vor allem wird er beginnen, die Schilddrüse zu prüfen und, die möglichen kardialen Erkrankungen aufdecken.

Viele Methoden wurden entwickelt, um Arrhythmien zu diagnostizieren. Ein Elektrokardiogramm wird notwendigerweise aufgezeichnet - es kann kurz und lang sein. Manchmal provozieren Arzte Arrhythmien, um das Zeugnis aufzuzeichnen und die Ursache des Problems genauer zu identifizieren. Somit ist die Diagnose in passiv und aktiv unterteilt. Passive Methoden umfassen:

  • Elektrokardiographie. Elektroden sind an der Brust des Patienten, seinen Armen und Beinen befestigt. Die Dauer der Kontraktionsphasen des Herzmuskels wird untersucht, die Intervalle sind festgelegt.
  • Echokardiographie. Hier wird ein Ultraschallsensor verwendet. Der Arzt erhält ein Bild der Herzkammern, beobachtet die Bewegung der Klappen und Wände und gibt deren Abmessungen an.
  • Tägliche Überwachung des EKGs. Diese Diagnose wird auch Holter-Methode genannt. Der Patient trägt immer einen tragbaren Recorder bei sich. Dies geschieht innerhalb von 24 Stunden. Ärzte erhalten Informationen über Herzkontraktionen in einem Zustand von Schlaf, Ruhe und Aktivität.

In einigen Fällen ist passive Forschung nicht genug. Dann induzieren die Ärzte Arrhythmie auf künstliche Weise. Hierfür wurden mehrere Standardtests entwickelt. Hier sind sie:

  • physische Belastung;
  • Kartierung;
  • elektrophysiologische Untersuchung;
  • Testen Sie einen geneigten Tisch.

Erste Hilfe

Arrhythmie-Attacken können unabhängig voneinander ablaufen und plötzlich beginnen. Ebenso unvorhersehbar endet der Angriff. Wenn der Patient einen ersten Angriff hat, rufen Sie sofort einen Krankenwagen. Oft gehen Ordonnanzen langsam, so dass es sich lohnt, sich Gedanken über die Gesundheit des Opfers zu machen. Mach das:

  • beruhigen Sie den Patienten, unterdrücken Sie die Manifestationen der Panik;
  • Schaffen Sie den Frieden eines Patienten - setzen Sie ihn oder setzen Sie sich auf einen bequemen Stuhl;
  • versuche die Position des Körpers des Opfers zu verändern;
  • Manchmal müssen Sie einen Brechreiz-Reflex auslösen - tun Sie es mit zwei Fingern, den Kehlkopf irritierend.

Der weitere hängt vom medizinischen Personal ab. Medikamente für Herzrhythmusstörungen Kardiologe wird später - wenn der Patient "ausgepumpt" wird ernennen und eine vorläufige Diagnose durchführen.

Versuchen Sie nach dem Auftreten der Symptome von Arrhythmie jegliche körperliche Aktivität zu unterbrechen.

Zulässige Verwendung von Sedativa:

  • Herzgespann;
  • Baldrian;
  • Corvalol;
  • Valocordin (innerhalb der Grenzen von 40-50 Tropfen);
  • elenium.

Komplex von therapeutischen und vorbeugenden Maßnahmen

Geben Sie eine eindeutige Empfehlung darüber, welche Tabletten zur Bewältigung von Herzrhythmusstörungen beitragen, ist es unmöglich. Diese Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund verschiedener Infektionen des Herzmuskels (organisch und funktional). Zum Beispiel führen Änderungen im Automatismus zu Sinustachykardie, Arrhythmie oder Bradykardie. Wenn es chronische / akute kardiale Pathologien gibt, sollten sie dringend behandelt werden.

Wenn eine bestimmte Form von Arrhythmie identifiziert wird, ist eine sekundäre Prävention vorgeschrieben. Diese Art der Behandlung wird nicht mit einer Bradykardie durchgeführt. Aber mit Tachykardie Drogen müssen trinken. Ihnen werden Antiarrhythmika verschrieben:

  • Calciumantagonisten (Diltiazem, Verapamil);
  • Adrenoblocker (Atenolol, Anaprilin, Concor, Egilok);
  • Sotaleks;
  • Cardarone;
  • Propanorm;
  • Allalinin.

Es ist strengstens verboten, diese Substanzen ohne ärztliche Verschreibung zu nehmen. Eine strenge Überwachung ist notwendig, da der Missbrauch von Drogen mit Konsequenzen verbunden ist. Zum Beispiel können neue Formen von Arrhythmien auftreten. Also riskiere nicht unnötig.

Wahrscheinliche Konsequenzen

Die wichtigsten Folgen von Herzrhythmusstörungen sind Herzinsuffizienz und Thromboembolien. Eine schlechte Kontraktion des Herzmuskels führt zu Herzversagen - die interne Blutversorgung ist gestört. Verschiedene Organe leiden unter Sauerstoffmangel, systemische Störungen beginnen. Dies beinhaltet eine Reihe von schweren Krankheiten und sogar Todesfälle.

Bei Arrhythmien wird das Blut nicht nur gepumpt, es beginnt in den Vorhöfen zu "schütteln". Dies kann zu Thromboembolien führen. In einigen Bereichen des Herzens bilden sich Thromben - sie neigen dazu, im Laufe der Zeit abzubrechen. Ein abgetrennter Thrombus blockiert das Herz, was zu katastrophalen Folgen führt:

  • Herzinfarkt;
  • Angina pectoris;
  • Tod;
  • Hirnschlag.

Methoden zur Stärkung des Herzens

Um drohende Probleme zu vermeiden, müssen Sie keine Pakete mit Paketen aufnehmen. Vorbeugung wird auf die richtige Diät und die Ablehnung einiger Süchte reduziert.

Laut Statistik sind in der Risikozone Raucher - unter ihnen ist die Krankheit viel häufiger. Neben der Ablehnung von Nikotin gibt es weitere vorbeugende Maßnahmen:

  • Gestaltung;
  • Fitness;
  • Abend Jogging;
  • an die frische Luft gehen;
  • Ergänzung der Ernährung von Obst, Gemüse und allerlei Getreide;
  • Abwesenheit von Streitigkeiten und Nervenzusammenbrüchen.

Führe ein gemessenes Leben. Vermeide Konflikte mit deinen Lieben. Die Behandlung von Herzrhythmusstörungen ist nicht notwendig, wenn Sie richtig essen, frische Luft einatmen und sich aktiv bewegen. Beenden Sie das Rauchen - Sie werden ein tiefes und glückliches Alter finden.

Arrhythmie

Arrhythmie - Jede Verletzung der Regelmäßigkeit oder Häufigkeit des normalen Herzrhythmus sowie die elektrische Leitfähigkeit des Herzens. Die Arrhythmie kann asymptomatisch verlaufen oder in Form von Herzklopfen, Ausbleichen oder Störungen der Herzarbeit empfunden werden. Manchmal sind Arrhythmien begleitet von Schwindel, Ohnmacht, Schmerzen im Herzen, einem Gefühl von Luftmangel. Arrhythmien werden im Prozess der körperlichen und instrumentellen Diagnostik erkannt (Auskultation des Herzens, EKG, CPECG, Holter-Monitoring, Belastungstests). Bei der Behandlung verschiedener Arten von Arrhythmien werden medikamentöse Therapie und herzchirurgische Methoden (RFA, Herzschrittmacher, Kardioverter-Defibrillator) eingesetzt.

Arrhythmie

Der Begriff "Arrhythmie" kombiniert verschiedene Mechanismen des Auftretens, der Manifestationen und der Prognose der Störung der Keimbildung und der Leitung von elektrischen Impulsen des Herzens. Sie entstehen als Folge von Verletzungen des Reizleitungssystems des Herzens und sorgen für gleichmäßige und regelmäßige Kontraktionen des Herzmuskels - einen Sinusrhythmus. Arrhythmien können schwere Funktionsstörungen des Herzens oder der Funktionen anderer Organe sowie Komplikationen von verschiedenen schwerwiegenden Krankheiten verursachen. Sie äußern sich durch Herzklopfen, Unterbrechung, Herzsinken, Schwäche, Schwindel, Schmerzen oder Druck in der Brust, Kurzatmigkeit, Ohnmacht. In Ermangelung einer rechtzeitigen Behandlung, Arrhythmien werden durch Angina-Attacken, Lungenödem, Thromboembolie, akute Herzinsuffizienz, Herzstillstand verursacht.

Laut Statistik sind Verletzungen der Überleitung und Herzfrequenz in 10-15% der Fälle die Todesursache bei Herzerkrankungen. Der Fachbereich Kardiologie, Arrhythmologie, befasst sich mit der Untersuchung und Diagnose von Arrhythmien. Formen Arrhythmien Tachykardie (beschleunigter Herzschlag von mehr als 90 Schläge pro Minute..), Bradykardie (Abnahme der Herzfrequenz weniger als 60 Schläge pro Minute..), Arrythmia (außerordentliche Herzkontraktionen), Vorhofflimmern (chaotische Reduktion einzelne Muskelfasern), die Blockade des Leitungssystemes und andere

Die rhythmische sequentielle Kontraktion des Herzens wird durch spezielle Muskelfasern des Myokards gewährleistet, die das Leitungssystem des Herzens bilden. In diesem System ist der Treiber des Rhythmus erster Ordnung der Sinusknoten: In ihm wird die Anregung mit einer Frequenz von 60-80 mal pro Minute erzeugt. Durch das Myokard des rechten Atriums erstreckt sie sich auf den AV-Knoten, aber es ist weniger erregbar und gibt eine Verzögerung, so dass die Vorhöfe zunächst reduziert und dann, wie die Ausbreitung des Anregungsstrahls von ihm und anderen Bereichen des Leitungssystems, die Ventrikel. So liefert das Leitungssystem einen bestimmten Rhythmus, Frequenz und Reihenfolge der Kontraktionen: zuerst Atrien und dann Ventrikel. Defeat leitende infarction System führt zu der Entwicklung von Rhythmusstörungen (Arrhythmien) und seine einzelnen Glieder (Atrioventrikularknoten, Schenkelblock oder Beinen) - an die Leitungsstörung (Blockaden). Gleichzeitig kann die koordinierte Arbeit der Atrien und Ventrikel stark gestört werden.

Ursachen von Arrhythmie

Über die Ursachen und Mechanismen von Arrhythmien sind in zwei Kategorien unterteilt: eine Verbindung mit Herzerkrankungen (organische) und der damit verbundenen (nicht-organischen oder funktionellen) aufweist. Verschiedene Formen von organischen Arrhythmien und Blockaden sind häufige Begleiter von Herzerkrankungen: koronare Herzkrankheit, Myokarditis, Kardiomyopathie, angeborene Fehlbildungen und Herzverletzungen, Herzversagen und Komplikationen der Herzchirurgie.

Im Zentrum der Entwicklung von organischen Arrhythmien stehen die Schäden (ischämisch, entzündlich, morphologisch) des Herzmuskels. Sie behindern die normale Ausbreitung des elektrischen Impulses durch das Reizleitungssystem des Herzens zu seinen verschiedenen Abteilungen. Manchmal beeinflusst der Schaden den Sinusknoten - den Haupttreiber des Rhythmus. Bei der Bildung von Kardiosklerose verhindert Narbengewebe die Leitfunktion des Myokards, was zum Auftreten arrhythmogener Herde und der Entwicklung von Überleitungs- und Rhythmusstörungen beiträgt.

Die Gruppe der funktionellen Arrhythmien umfasst neurogene, diselecoloide, iatrogene, mechanische und ideopathische Rhythmusstörungen.

Entwicklung simpatozavisimyh Arrhythmien trägt neurogenen Ursprungs übermäßige Aktivierung des Tonus des sympathischen Nervensystems unter Stress, starke Emotionen, intensive geistige oder körperliche Aktivität, Rauchen, Alkohol, starken Tee und Kaffee, scharfe Speisen, Neurosen und so weiter. D. Aktivierung des sympathischen Ton auch Krankheiten verursachen Schilddrüse (Hyperthyreose), Intoxikation, Fieber, Blutkrankheiten, virale und bakterielle Toxine, industrielle und andere Intoxikation, Hypoxie. Frauen, die an einem prämenstruellen Syndrom leiden, können sympathische Arrhythmien, Schmerzen im Herzen und Erstickungsgefühle erfahren.

Vage auftretende neurogene Arrhythmien werden durch Aktivierung des parasympathischen Systems, insbesondere des Vagusnervs, verursacht. Vagende Rhythmusstörungen entwickeln sich meist nachts und können durch Erkrankungen der Gallenblase, des Darmes, Magengeschwürs des Zwölffingerdarms und des Magens, Erkrankungen der Blase, in denen die Aktivität des Vagusnervs zunimmt, verursacht werden.

Disferrolytische Arrhythmien entwickeln sich bei Elektrolythaushaltstörungen, insbesondere Magnesium, Kalium, Natrium und Calcium im Blut und Myokard. Iatrogene Rhythmusstörungen treten als Folge der arrhythmogenen Wirkung bestimmter Arzneimittel (Herzglykoside, β-Blocker, Sympathomimetika, Diuretika usw.) auf.

Die Entwicklung von mechanischen Arrhythmien wird durch Brustverletzungen, Stürze, Stöße, Elektroschocks usw. erleichtert. Idiopathische Arrhythmien gelten als Unregelmäßigkeiten des Rhythmus ohne die festgestellte Ursache. Bei der Entwicklung von Arrhythmien spielt die erbliche Veranlagung eine Rolle.

Klassifizierung von Arrhythmien

Ätiologische, pathogenetische, symptomatische und prognostische Heterogenität von Arrhythmien verursacht Diskussionen über ihre einheitliche Klassifikation. Nach dem anatomischen Prinzip werden Arrhythmien in Vorhof-, Ventrikel-, Sinus- und Atrioventrikulär unterteilt. Unter Berücksichtigung der Frequenz und des Rhythmus der Herzkontraktionen wird vorgeschlagen, drei Gruppen von Rhythmusstörungen zu unterscheiden: Bradykardie, Tachykardie und Arrhythmie.

Die vollständigste Klassifikation basiert auf den elektrophysiologischen Parametern der Rhythmusstörungen, nach denen die Arrhythmien isoliert werden:

  • I. Der elektrische Impuls, verursacht durch die Verletzung der Formation.

Diese Gruppe von Arrhythmien umfasst nomotope und heterotope (ektopische) Rhythmusstörungen.

Nomotopische Arrhythmien werden durch eine Verletzung der automatischen Funktion des Sinusknotens verursacht und umfassen Sinustachykardie, Bradykardie und Arrhythmie.

Separat in dieser Gruppe ist das Syndrom der Schwäche des sinusförmigen Knotens (SSSU) isoliert.

Heterotopische Arrhythmien sind gekennzeichnet durch die Bildung von passiven und aktiven ektopischen Erregungskomplexen des Myokards, die sich außerhalb des Sinusknotens befinden.

Bei passiven heterotopen Arrhythmien wird das Auftreten eines ektopischen Pulses durch eine Verlangsamung oder Verletzung der Führung des Hauptimpulses verursacht. Passive ektopische Komplexe und Rhythmen umfassen atriale, ventrikuläre, atrioventrikuläre Flüssigkeitsstörungen, Migration des supraventrikulären Schrittmachers, knallende Kontraktionen.

Wenn aktive Heterotopie ektopische Impuls entstehen, regt das Myokard früher hauptsächlich erzeugte Impuls Schrittmacher ektopische und die Verringerung der „Interrupt“ Sinusrhythmus des Herzens. Die aktiven Komplexe und Rhythmen umfassen: Arrhythmie (atrial, ventrikuläre von den atrioventrikulären Ursprung Verbindungen) und paroxysmale Tachykardie neparoksizmalnuyu (aus der atrioventrikulären Verbindung atriale und ventrikuläre Form), Vorhofflattern und Flicker (Flimmern), um die Vorhöfe und Kammern.

  • II. Arrhythmien, die durch eine gestörte intrakardiale Leitungsfunktion verursacht werden.

Diese Gruppe von Arrhythmien tritt aufgrund einer Abnahme oder Einstellung der Impulsausbreitung entlang des Leitungssystems. Leitungsstörungen umfassen sinoatrialnuyu, intraatrialen, atrioventrikuläre (I, II und III degree) Blockade ventrikulären Präexzitation, intraventrikuläre Schenkelblock (Ein-, Zwei- und Drei-Strahl).

  • III. Kombinierte Arrhythmien.

Arrhythmien, die Überleitungs- und Rhythmusstörungen kombinieren, schließen ektopische Rhythmen mit Blockade des Ausgangs, Parasystolie und atrioventrikulärer Dissoziation ein.

Symptome von Arrhythmie

Manifestationen von Arrhythmien kann sehr unterschiedlich sein und identifiziert die Frequenz und der Rhythmus der Herzkontraktionen, deren Einfluss auf die intrakardiale, zerebralen Funktion, renale Hämodynamik und des linken Ventrikels. Es gibt sogenannte "stumme" Arrhythmien, die sich klinisch nicht manifestieren. Sie werden normalerweise durch körperliche Untersuchung oder Elektrokardiographie nachgewiesen.

Die Hauptmanifestationen von Arrhythmien sind Herzschlag oder ein Gefühl der Störung, die in der Arbeit des Herzens verblassen. Der Verlauf von Arrhythmien kann mit Erstickung, Angina, Schwindel, Schwäche, Ohnmacht, der Entwicklung von kardiogenem Schock einhergehen.

mit Sinusbradykardie oder Sinus-Syndrom, Herzen Fading und Beschwerden in der Herzgegend - - eine Sinusarrhythmie Palpitationen sind in der Regel mit Sinus-Tachykardie, Schwindel Zauber und Ohnmacht verbunden.

Bei einer Extrasystole klagen Patienten über Fading, Schock und Unregelmäßigkeiten in der Herzarbeit. Paroxysmale Tachykardie ist durch plötzliche Entwicklung und Beendigung von Herzklopfen auf 140 bis 220 ud gekennzeichnet. in min. Empfindungen von häufigen, unregelmäßigen Herzschlägen werden bei Vorhofflimmern beobachtet.

Komplikationen von Arrhythmien

Der Verlauf einer Arrhythmie kann durch Flimmern und Flattern der Ventrikel kompliziert werden, was dem Stoppen der Blutzirkulation gleichkommt und zum Tod des Patienten führt. Bereits in den ersten Sekunden Schwindel, Schwäche, dann - Bewusstlosigkeit, unwillkürliches Wasserlassen und Krämpfe. Blutdruck und Puls werden nicht bestimmt, Atmung stoppt, Pupillen weiten sich aus - der klinische Tod tritt ein.

Bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz (Angina, Mitralstenose), während der Anfälle von Tachyarrhythmien und es gibt Atemnot kann Lungenödem entwickeln.

Wenn vollständiger atrioventrikulärer Block oder Asystolie Synkope entwickeln kann (Angriffe Morgagni-Ademsa Stokes-Folgen werden durch Bewusstseinsverlust gekennzeichnet), durch eine starke Verringerung der Herzleistung bewirkt und den Blutdruck und zerebralen Blutfluß verringern.

Thromboembolische Ungleichgewichte mit Vorhofflimmern in jedem sechsten Fall führen zu einem Hirnschlag.

Diagnose von Arrhythmie

Das primäre Stadium der Arrhythmiediagnose kann von einem Therapeuten oder Kardiologen durchgeführt werden. Es beinhaltet eine Analyse der Beschwerden des Patienten und die Bestimmung der peripheren Pulscharakteristik von Herzrhythmusstörungen. Im nächsten Schritt werden instrumentelle nicht-invasive (EKG, EKG-Monitoring) und invasive (CHEPI, VEI) Forschungsmethoden durchgeführt:

Ein Elektrokardiogramm zeichnet die Herzfrequenz und die Frequenz für mehrere Minuten auf, daher werden nur permanente, stabile Arrhythmien vom EKG erkannt. Die Rhythmusstörungen, die paroxysmal (vorübergehend) sind, werden durch die Methode der täglichen Überwachung des EKGs durch Holter diagnostiziert, die den Tagesrhythmus des Herzens registriert.

Um die organischen Ursachen von Arrhythmien zu identifizieren, werden Echo-CG- und Echo-CG-Belastungen durchgeführt. Invasive Diagnosemethoden ermöglichen künstlich die Entwicklung von Arrhythmien und bestimmen den Mechanismus ihres Auftretens. Im Verlauf der intrakardialen elektrophysiologischen Forschung werden die Katheterelektroden, die das endokardiale Elektrogramm in verschiedenen Teilen des Herzens registrieren, zum Herzen gebracht. Das Endokard-EKG wird mit dem Ergebnis der Aufzeichnung eines gleichzeitig durchgeführten externen Elektrokardiogramms verglichen.

Tilt-Test wird auf einem speziellen Tisch durchgeführt und Orthostase simuliert Bedingungen, die Arrhythmie verursachen können. Der Patient auf einem Tisch platziert ist, in einem horizontalen Position, Puls und Blutdruck wurden gemessen, und dann nach der Injektion Tabelle wird 20 in einem Winkel von 60-80 ° geneigt - 45 Minuten, Bestimmen der Abhängigkeit des Blutdruckes, die Frequenz und Rhythmus der Herzkontraktionen, indem die Körperposition ändert.

Mit der Methode der transösophagealen elektrophysiologische Untersuchungen (ChpEFI) durch kardiale elektrische Stimulation durch die Speiseröhre und aufgezeichnet transösophageale Elektrokardiogramm, Herzfrequenz und Befestigungs Leitfähigkeit.

Mehrere Hilfsdiagnosetest schließt mit der Last (Schritt-Tests, um die Probe mit Kniebeugen, marschiert, Kälte usw. Probe) eine Probe, pharmakologische Tests (mit izoproterinolom mit dipiridomolom mit ATP und al.) Und führte die koronare Herzkrankheit und die Möglichkeit, Entscheidungen zu diagnostizieren eine Last aufgrund von Herzrhythmusstörungen.

Behandlung von Arrhythmien

Die Wahl der Therapie für Arrhythmien wird von den Ursachen, der Art der Rhythmusstörung und der Herzleitung sowie vom Zustand des Patienten bestimmt. In einigen Fällen kann es zur Wiederherstellung eines normalen Sinusrhythmus ausreichend sein, die zugrunde liegende Erkrankung zu behandeln.

Manchmal ist zur Behandlung von Arrhythmien eine spezielle medizinische oder kardiochirurgische Behandlung erforderlich. Die Auswahl und Verabreichung der antiarrhythmischen Therapie erfolgt unter systematischer EKG-Überwachung. Durch den Expositionsmechanismus werden 4 Klassen von Antiarrhythmika zugeordnet:

  • 1 Klasse - membranstabilisierende Medikamente, die Natriumkanäle blockieren:
  • 1A - Erhöhung der Repolarisationszeit (Procainamid, Chinidin, Aymalin, Disopyramid)
  • 1B - reduzieren Sie die Repolarisationszeit (Trimecain, Lidocain, Mexiletin)
  • 1C - keinen starken Einfluss auf Repolarisation ausüben (Flecainid, Propafenon, Enkinid, Etatsizin, Moracizin, Lappaconitin Hydrobromid)
  • 2-Klasse - β-Adrenoblockers (Atenolol, Propranolol, Esmolol, Metoprolol, Acebutolol, Nadolol)
  • Grad 3 - verlängert die Repolarisation und blockiert die Kaliumkanäle (Sotalol, Amiodaron, Dofetilid, Ibutilid, Bretiliumtosylat)
  • 4 Klasse - Block Kalziumkanäle (Diltiazem, Verapamil).

Nicht-arzneiliche Behandlungen für Arrhythmien umfassen Elektrokardiostimulation, Implantation eines Kardioverter-Defibrillators, Radiofrequenzablation und Operation am offenen Herzen. Sie werden von Kardiochirurgen in spezialisierten Abteilungen durchgeführt. Die Implantation eines Schrittmachers (ECS) - eines künstlichen Schrittmachers - zielt darauf ab, einen normalen Rhythmus bei Patienten mit Bradykardie und AV-Blockaden aufrechtzuerhalten. Implantierte Kardioverter-Defibrillator prophylaktisch an Patienten angenäht, die ein hohes Risiko für einen plötzlichen Ausbruch von ventrikulären Tachyarrhythmien haben und führt automatisch die Stimulation und Defibrillation unmittelbar nach ihrer Entwicklung.

Mit Radiofrequenz-Ablation (RFA Herz) durch kleine Löcher durch den Katheter Teil des Herzens wird ektopischen Pulsen Moxibustion Erzeugung durchgeführt, die Impulse blockieren kann und die Entwicklung von Arrhythmien zu verhindern. Chirurgische Operationen am offenen Herzen werden mit Herzrhythmusstörungen durchgeführt, die durch ein Aneurysma des linken Ventrikels, Herzklappenfehler usw. verursacht werden.

Prognose für Arrhythmien

Im Prognoseplan sind Arrhythmien äußerst zweideutig. Einige von ihnen (supraventrikuläre Extrasystolen, seltene ventrikuläre Extrasystolen), die nicht mit der organischen Pathologie des Herzens in Verbindung stehen, stellen keine Gefahr für Gesundheit und Leben dar. Vorhofflimmern kann im Gegenteil lebensbedrohliche Komplikationen verursachen: ischämischer Schlaganfall, schwere Herzinsuffizienz.

Die schwersten Arrhythmien sind Flattern und Kammerflimmern: Sie stellen eine unmittelbare Bedrohung für das Leben dar und erfordern eine Reanimation.

Vorbeugung von Arrhythmien

Die Hauptrichtung der Prävention von Arrhythmien ist die Behandlung der Herzpathologie, die fast immer durch eine Verletzung des Rhythmus und der Leitfähigkeit des Herzens kompliziert ist. Es ist auch notwendig, die extrakardialen Ursachen von Arrhythmien (Thyreotoxikose, Intoxikationen und Fieberzustände, autonome Dysfunktion, Elektrolytstörungen, Stress usw.) auszuschließen. Es wird empfohlen, die Aufnahme von Stimulanzien (Koffein), den Ausschluss von Rauchen und Alkohol, die unabhängige Auswahl von Antiarrhythmika und anderen Drogen zu begrenzen.

Arrhythmie

Die häufigsten Störungen in der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems sind Arrhythmien. Sie entstehen aufgrund vieler anderer Erkrankungen im Körper. Störungen im Herzrhythmus, und das ist, was eine Arrhythmie genannt wird, oft bei ansonsten gesunden Menschen beobachtet, während sie fast nicht wahrnehmbar ist, aber dennoch zu einigen Komplikationen führen.

Die Ursachen von Arrhythmien

Die Ursachen von Arrhythmien sind sehr unterschiedlich, aber sie können alle in zwei große Gruppen unterteilt werden: Störungen des Reizleitungssystems des Herzens und primäre Erkrankungen, die zu Arrhythmien beitragen. Daher werden die Gründe für Arrhythmien im Zusammenhang mit diesen Gruppen von Faktoren betrachtet.

Störungen des Reizleitungssystems des Herzens. Der normale Herzrhythmus sorgt für die richtige Blutzirkulation im Körper und ermöglicht so das reibungslose Funktionieren aller Organe und Systeme. Dieser Rhythmus wird durch das Leitungssystem des Herzens bereitgestellt, das aus dem Netzwerk der spezialisierten Knoten gebildet wird. Jeder dieser Knoten besteht aus einem Cluster hochspezialisierter Zellen, die elektrische Impulse entlang bestimmter Bündel und Fasern erzeugen und leiten. Es sind diese Impulse, die bewirken, dass sich die Muskeln der Vorhöfe zusammenziehen und die notwendige Frequenz, Synchronität und Einheitlichkeit ihrer Arbeit bestimmen.

Der Hauptknoten des Reizleitungssystems des Herzens befindet sich im oberen Teil des rechten Atriums. Es heißt Sinusknoten oder Knoten der Kis-Flak. Er kontrolliert die Herzkontraktionen in Abhängigkeit von der Aktivität, der Tageszeit, seiner nervösen Erregung. Die Impulse, die im Sinusknoten entstehen, gehen durch das Atrium und verursachen ihre Kontraktion zum atrioventrikulären Knoten. Diese Seite heißt atrioventrikulären Knoten und liegt an der Grenze der Vorhöfe und Ventrikel. Es kann auch, wenn nötig, Impulse erzeugen, aber im normalen Betrieb des Leitungssystems verlangsamt dieser Knoten die Impulse, bis sich die Vorhöfe zusammenziehen und das Blut in die Ventrikel transzendieren. Dann übergibt sie auf die leitfähigen Gewebe, genannt das Bündel His weiter in die Ventrikel, verursacht ihre Kontraktion. Das Bündel His ist in zwei Äste geteilt, die aus Purkinje-Fasern bestehen, die jeweils zu seinem Ventrikel führen, was die Synchronität ihrer Arbeit gewährleistet. Nach der Kontraktion ruht das Herz und erneut wiederholt sich der Zyklus.

Rhythmus innerhalb von 60-80 Schlägen pro Minute wird genannt Sinusrhythmus und das ist die normale Arbeit des Herzens und des Leitsystems. Jeder andere Rhythmus, der sich von der normalen Anzahl der Striche unterscheidet, wird Arrhythmie genannt. Dies kann auftreten, wenn Impulse in einem der Knoten gestört sind oder durch eine Leitungsstörung an irgendeiner Stelle. Herzversagen tritt bei 17% der Rhythmusstörungen auf, aber die Schutzfunktion des Reizleitungssystems funktioniert oft und das Herz setzt einen anderen Knoten.

Krankheiten, die zu Arrhythmien beitragen. Häufig treten Arrhythmien aufgrund von Störungen im menschlichen Körper oder Erkrankungen auf, die diese Störungen auslösen. Die Erhöhung des Niveaus von Adrenalin im Blut, die Bauchspeicheldrüse Hormon oder ein Abfall des Blutzuckerspiegels kann Herzarrhythmien bei. Verletzungen des Wasser-Salz-Gleichgewichts, wobei Änderungen in dem Blutspiegel von Kalium, Natrium, Calcium und Magnesium, das Säure-Basen-Gleichgewicht, wenn der Pegel von Sauerstoff und Kohlendioxid im Blut ändert, auch die Krankheit hervorrufen.

Arrhythmien treten bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems - Atherosklerose, Herzversagen, Herzfehler - auf. Die Lebensweise trägt auch zur Störung des Herzrhythmus bei. Arrhythmie wird eine Folge von Alkoholmissbrauch, Rauchen, Drogenkonsum, häufigen und bedeutungslosen Medikamenten. Der letztere Faktor wird häufig bei Personen beobachtet, die sich selbst behandeln und insbesondere Krankheiten selbst diagnostizieren.

Variation und Symptome von Arrhythmie

Bis heute unterscheidet die Medizin mehrere Dutzend Arrhythmien, die alle von fast identischen Manifestationen begleitet werden. Aber fast immer sind die Symptome der Arrhythmie eine Abnahme oder ein Anstieg des Rhythmus der Herzschläge, ihre Unregelmäßigkeit. Es gibt mehrere Gruppen von Arrhythmien, abhängig von den Verletzungen des Herzens. Dies sind Verstöße gegen Automatismus, Erregbarkeitsstörungen, Leitfähigkeit und eine gemischte Gruppe.

Die Rhythmusstörungen können zwei Arten sein: Bradykardie, und Beschleunigung - Tachykardie. Im ersten Fall gibt es solche Symptome von Arrhythmie als allgemeine Schwäche, Schwindel, Kurzatmigkeit, Dunkelheit in den Augen, schnelle Ermüdung, ein Zustand, der einem Verlust des Bewusstseins nahe kommt, oder ein kurzes Verlust des Bewusstseins. Bei Tachykardie sind Herzklopfen, Kurzatmigkeit, allgemeine Schwäche, schnelle Müdigkeit spürbar. Einige Arten von Tachykardie führen zum klinischen Tod, so dass Sie sehr vorsichtig sein müssen, wenn solche Symptome auftreten.

Sinustachykardie - Erhöhung der Herzfrequenz von 90 auf 150-180 Schläge pro Minute. Der Anstieg ist auf die Zunahme des Automatismus des Sinusknotens zurückzuführen, in dem Impulse mit einer größeren Frequenz auftreten. Bei gesunden Menschen ist dies oft mit körperlicher Anstrengung, emotionalem Stress, Einnahme bestimmter Medikamente, Koffein, Alkohol, Nikotin verbunden. Normal gilt als vorübergehender Anstieg von Anämie, Fieber, arterieller Hypotonie und anderen Erkrankungen. Im Falle eines anhaltenden Anstiegs der Herzfrequenz über 100 Schläge pro Minute, unabhängig von Wachzustand und Ruhe für drei Monate, gilt es als Krankheit. Bei der Diagnose von EKG wird nur eine Zunahme des Rhythmus beobachtet, und es gibt keine anderen Anomalien.

Meistens tritt die Krankheit bei jungen Frauen auf. Es wird angenommen, dass die Krankheit zu einem Anstieg des Tonus des sympathischen Nervensystems beiträgt. Die Behandlung von Arrhythmien in diesem Fall zielt primär darauf ab, die Ursache von Tachykardie zu beseitigen. Wenn es verwandt ist mit neurokristalline Dystonie, verschreiben Sedativa, Beta-Blocker. Im Falle einer Herzinsuffizienz werden Herzglykoside verwendet.

Sinus Bradykardie - eine Abnahme der Herzfrequenz unter 60 Schläge pro Minute. Diese Reduktion ist von Natur aus keine Pathologie, sie kommt oft bei gesunden Menschen vor, die körperlich besonders gut ausgebildet sind. Aber in dem Fall, dass solche Symptome der Arrhythmie wie Schwindel, Kurzatmigkeit, Verdunkelung in den Augen, Verlust des Bewusstseins als eine Krankheit angesehen wird.

Das Auftreten von Bradykardie kann damit verbunden sein Myokardinfarkt, erhöhter intrakranieller Druck, Hypothyreose, Viruserkrankungen. Die primäre Ursache ist die primäre Läsion des Sinusknotens aufgrund des erhöhten Tonus des parasympathischen Nervensystems. Die Behandlung von Arrhythmie wird in diesem Fall nach Terminvereinbarung medizinisch verabreicht Atropin, Isoprotenol und Elektrokardiostimulation durchgeführt wird. In Abwesenheit von klinischen Manifestationen erfordert eine Abnahme des Rhythmus des Herzschlags keine Behandlung.

Sinus Arrhythmie - Der Rhythmus des Herzschlags, in dem sich die Perioden häufiger und häufiger Perioden abwechseln. Das häufigste Auftreten von Atemrhythmusstörungen, bei denen die Frequenz durch Einatmen erhöht wird und die Ausatmung abnimmt. Die Krankheit wird durch das ungleiche Auftreten des Impulses verursacht, das mit Schwankungen des Tonus des Vagusnervs sowie Veränderungen der Blutfüllung des Herzens während des Atmens verbunden ist. Häufig tritt sie als Begleiterkrankung bei neurokreisiver Dystonie und verschiedenen Infektionskrankheiten auf.

Wenn auf dem EKG-Diagnose nur periodische Verlängerung und Verkürzung der R-R-Intervallen aufgezeichnet sind, wird die Frequenz mit Atmungsphasen zugeordnet sind. Alle anderen Anzeigen sind normal, da der Impulsdurchgang im verdrahteten System nicht verletzt wird.

Das Syndrom der Schwäche des sinusförmigen Knotens ist auf die Abschwächung oder die Unterbrechung des sinusförmigen Knotens zurückzuführen. Es kann als Folge von Ischämie des Knotens, Kardiosklerose, Myokarditis, Kardiomyopathie, infiltrativen Myokardschaden auftreten. In einigen Fällen kann das Syndrom ein angeborenes Merkmal des leitfähigen Systems sein.

Im Fall der Beendigung der Sinusfunktion enthält ein Schutzleitersystem, und liefert die Impulse des atrioventrikulären Knoten. Mit diesem Rhythmus des Systems Herzleitung verlangsamte, aber der Sinusknoten nicht betriebsfähig wird sehr selten ist, in der Regel funktioniert es mit langen Intervallen. Während der Aktivierung wird der Master-Knoten, der AV-Knoten nicht stoppt Impulse liefert, und es ist eine erhebliche Beschleunigung des Herzrhythmus. Ein charakteristisches Merkmal der Erkrankung ist kurz Versenkung des Herzens, dass viele Patienten nicht durch unangenehme Empfindungen begleitet, sinus Block, die gleichen Eigenschaften aufweisen, eine Form dieses Syndroms ist. Bei dieser Arbeit des Herzens kann es Anzeichen für eine unzureichende Blutversorgung des Gehirns und Herzversagen geben.

Bei dieser Erkrankung wird oft eine Sinusbradykardie mit kombiniert Paroxysmen von tachysystolischen und ektopischen Arrhythmien. Kann sich manifestieren fibrillierende Arrhythmie, wenn der atrioventrikuläre Knoten arbeitet. In einigen Fällen brauchen Patienten keine Behandlung. Die Elektrokardiostimulation wird nur mit den Zeichen der gestörten Durchblutung lebenswichtiger Organe durchgeführt. Kontraindikationen sind bei Arzneimitteln gegen Tachykardie und Bradykardie, da sie bei häufigen Rhythmusänderungen die Komponenten des Syndroms verstärken können. Die Hauptbehandlung zielt darauf ab, die Ursachen der Krankheit zu beseitigen.

Erregbarkeitsstörungen. Eine der häufigsten Arten von Arrhythmie ist Extrasystole. Dies ist eine vorzeitige Kontraktion des Herzens, wenn ein Puls außerhalb des Sinusknotens ist. Extrasystolen oder vorzeitige Kontraktionen können sowohl bei Patienten als auch bei gesunden Menschen auftreten. Die Regel ist das Auftreten von bis zu 200 ventrikulären und 200 ventrikulären Extrasystolen pro Tag. Meistens tritt unter dem Einfluss von Stress, Überarbeitung, Koffein, Alkohol und Tabak konsumieren. In der Tat sind solche Kürzungen völlig sicher. Bei Patienten mit organischen Herzschäden können sie jedoch zu Komplikationen führen.

Extrasystolie kann als ein Syndrom in den Lungen, fokale Formen der Myokarditis betrachtet werden. Ausgezeichnet Vorhof, atrioventrikulär, ventrikulär Extrasystolen, abhängig von Impulsen, die Kontraktion verursachen. Die Quelle des Pulses kann mehrere oder eins sein, so dass monotope und polytopische Extrasystolen unterschieden werden. Nach der Frequenz trennen die individuellen Extrasystolen bis zu 5 in der Minute, plural - mehr als 5 pro Minute, das Paar und die Gruppe. Die Behandlung der Extrasystole mit organischen Herzläsionen wird nicht mit Antiarrhythmika durchgeführt, da nach der Beendigung der Einnahme das Syndrom zurückkehrt. Gleichzeitig hat sich die Mortalität fast verdreifacht. Beta-Blocker in der Behandlung verursachen auch lebensbedrohliche Komplikationen und funktionieren nicht. Die Behandlung sollte auf die Beseitigung der Krankheit gerichtet sein, die die Extrasystole verursacht hat.

Paroxysmale Tachykardie Ist ein scharfer Angriff von schneller Herzfrequenz mit einer Rhythmusfrequenz von 130 bis 200 Schlägen pro Minute. Anfälle können von einigen Sekunden bis zu mehreren Tagen dauern. Es gibt eine Krankheit aufgrund des Auftretens des Anregungsfokus, der jeder der Abschnitte des Leitungssystems sein kann, dessen Zellen Impulse mit einer hohen Frequenz erzeugen.

Ausgezeichnet Vorhof und ventrikulär paroxysmale Tachykardie, abhängig von dem Ort des Ortes, der die Impulse erzeugt. Eine atriale paroxysmale Tachykardie tritt als Folge eines vorübergehenden Sauerstoffmangels des Herzens, endokriner Störungen und einer Verletzung der Anzahl der Elektrolyte im Blut auf. Die Quelle der Impulse ist der atrioventrikuläre Knoten. Die Symptome der Arrhythmie in diesem Fall bestehen in häufigen Herzklopfen, unangenehmen Empfindungen in der Brust, die zu Kurzatmigkeit und Schmerzen im Herzen führen können. In einigen Fällen kann ein Angriff durch eine Verletzung des vegetativen Nervensystems verursacht werden. In diesem Fall gibt es einen Anstieg des Blutdrucks, Schüttelfrost, ein Gefühl von Luftmangel, ein Kloß im Hals, reichlich und häufiges Wasserlassen nach einem Angriff. Auf einem gewöhnlichen Kardiogramm sind solche Angriffe wegen ihrer kurzen Dauer kaum wahrnehmbar.

Ventrikuläre Tachykardie tritt als Folge von akuten und chronischen Formen der koronaren Herzkrankheit, etwas weniger Kardiomyopathie, Herzerkrankungen, entzündliche Erkrankung des Herzmuskels. Bei 2% der Patienten kommt es zu einer Überdosierung oder längerer Einnahme von Herzglykosiden. Impulse erscheinen in den Ventrikeln oder im interventrikulären Septum. Die Krankheit kann gefährlich sein, da sie in Kammerflimmern übergeht. Gleichzeitig kontrahiert nicht der ganze Muskel des Ventrikels, sondern nur einzelne Fasern in einem zufälligen Rhythmus. Bei einem solchen Rhythmus kann das Herz seine Funktion nicht erfüllen, da es keine Phasen von Systole und Diastole gibt.

Die Behandlung der paroxysmalen Tachykardie der Kammerform wird mit dem Präparat durchgeführt Lipocain. Zuweisen es intramuskulär und intravenös, in dem Fall, wenn der Effekt nicht erreicht wird, wird es ersetzt Novocainamidohm, Rhythmelin, Cordaron. Wenn der Anfall zum ersten Mal auftrat, wird der Patient unter Kontrolle des Holter-Monitorings als Arrhythmikum ausgewählt. Bei der Vorhofform hängt die Behandlung von der Krankheit ab, die die Arrhythmie verursacht hat.

Leitfähigkeitsstörungen. Eine Erhöhung der Leitfähigkeit von Impulsen wird genannt Wolff-Parkinson-White-Syndrom, oder WPW-Syndrom. Es ist durch plötzliche Tachykardie aufgrund der Anwesenheit von zusätzlichen Bahnen in den Muskeln des Herzens gekennzeichnet. Meistens ist das Syndrom eine angeborene Herzkrankheit. Bei den Attacken verringert der Patientin den arteriellen Blutdruck scharf, es ist der Schwindel, die Zartheit, der Verlust des Bewusstseins möglich.

Die Behandlung des WPW-Syndroms erfolgt mit Hilfe von endovaskuläre Röntgen-Chirurgie. Durch spezielle Geräte werden zusätzliche Leitbahnen zerstört, was zur vollständigen Genesung des Patienten führt. Hospitalisierung nach einem solchen Eingriff ist eher kurzfristig nur 3 Tage. Aber die Behandlung hängt von der Qualität der Ausrüstung und der Professionalität der Mitarbeiter ab, es gibt nur wenige solcher Einrichtungen.

Sinoaurische Blockade - Beeinträchtigung des Impulses vom Sinusknoten zum Atrium, in dem eine Herzpause auftritt. Die Krankheit ist selten, sie tritt aufgrund des erhöhten Tonus des Vagusnervs oder der Niederlage des sinouaurischen Bereichs der Atrien auf. Es kann bei Patienten mit organischen Veränderungen im Myokard der Vorhöfe beobachtet werden, aber manchmal ist es bei gesunden Menschen gefunden. Es gibt drei Grade der Krankheit. Der erste Grad ist die Verlangsamung des Übergangs des Pulses von dem Knoten zu den Atrien, der zweite ist die Blockierung bestimmter Pulse und der dritte Grad ist die vollständige Blockierung der Pulse.

Die Ursachen der sinoauren Blockade können Krankheiten wie Atherosklerose der rechten Koronararterie, entzündliche und sklerotische Veränderungen im rechten Vorhof, Myokarditis sein. Bei diesen Abweichungen können die unmittelbaren Ursachen der Blockade auftreten, wenn der Impuls im Sinusknoten nicht erzeugt wird oder seine Stärke für die atriale Depolarisation nicht ausreicht, der Impuls blockiert wird.

Die Symptome der Arrhythmie manifestieren sich mit einer Blockade zweiten Grades, das sind Gefühle von Unregelmäßigkeiten in der Arbeit des Herzens, ein Gefühl von Luftmangel, Schwäche, Schwindel. Beim dritten Grad der Blockade oder bei mehreren rhythmischen Abfolgen hintereinander gibt es einen Ersatzrhythmus.

Die sinoaurische Blockade ist eine der gefährlichen Formen der Schwäche des Sinusknotens. Kann zu zerebraler Ischämie mit führen Morgan-Eden-Stokes-Syndrom. Bei anhaltender Bradykardie wird die Injektion von Atropin subkutan verabreicht. Cordiamin, Ephedrin, Idrina, Novorina, Steroidhormone.

Vorhof-Atrialblock - Verletzung des Durchtritts des Pulses im Atrium, entsteht aus denselben Gründen wie der Sinoauricus. Auch werden drei Grade unterschieden: der erste ist durch eine Verlangsamung der Leitung gekennzeichnet, der zweite ist durch die periodisch auftretende Blockierung der Leitfähigkeit des Pulses zum linken Atrium gekennzeichnet, der dritte ist durch vollständige Blockierung des Pulses und atriale Dissoziation gekennzeichnet.

Atrioventrikulärer Block - Störung der Leitfähigkeit des Atrioventrikularknotens, bei der der Impuls von den Vorhöfen zu den Ventrikeln verzögert ist. Es gibt drei Grade der Blockade, während der zweite Grad in zwei Subtypen unterteilt wird. Künstliche AB-Blockade wird getrennt betrachtet. Beim ersten Grad verlangsamt sich der Durchgang des Impulses ebenso wie bei anderen Blockaden ersten Grades. Beim zweiten Grad kommt es zu einer Verlangsamung des Pulses mit partieller Blockierung, die durch den Verlust des Rhythmus der Herzschläge gekennzeichnet ist. Eine AV-Blockade des Mobitsa Typ I wird bei Sportlern beobachtet, bei Einnahme von Herzglykosiden, Adrenoblockern, Calciumantagonisten, Clonidin, Propafenon, an Rheuma, mit Myokarditis. Eine AB-Blockade vom Typ Mobitsa II wird vor dem Hintergrund einer organischen Schädigung des Herzens beobachtet. Symptome von Arrhythmien sind gekennzeichnet durch Morgane-Adams-Stokes-Attacken, sowie die gleichen Symptome wie Sinusbradykardie. Beim dritten Grad gibt es eine völlige Blockade von Impulsen, bei der Atrien und Ventrikel sich selbständig kontrahieren.

Die einzige Behandlung von Herzrhythmusstörungen mit AV-Blockaden ist operativ. Führen Sie die Implantation eines permanenten Herzschrittmachers durch, der den normalen Rhythmus des Herzschlags wiederherstellt. Indikationen für eine Operation sind Manifestationen der Bradykardie - Dyspnoe, Schwindel, Ohnmacht, sowie Pausen in der Arbeit des Herzens oder Herzfrequenz von weniger als 40 Schlägen pro Minute.

Blockade der Schenkel der Schenkel dies ist eine Verletzung der supraventrikulären Impulse entlang eines oder beider Beine, lokalisiert sowohl in den Beinen als auch in ihren Zweigen. Bei vollständiger oder teilweiser Blockade eines der Beine wirkt der Erregungsimpuls auf beide Ventrikel durch ein intaktes Bein. In diesem Fall gibt es eine Teilung von Herztönen. Eine vollständige Blockade beider Beine führt zur Blockade des Herzens.

Die Krankheit, verursacht durch fibrotische Prozesse, die mit Koronarosklerose verbunden sind, begrenzt Myokarditis, die wiederum mit fokalen Infektion assoziiert ist. Die Blockade des linken Beins tritt bei Aortenfehlern und arterieller Hypertonie auf, die rechte bei angeborenen und mitralen Herzfehlern.

Gemischte Gruppe von Arrhythmien. Zu dieser Gruppe gehören Rhythmusstörungen, die Symptome und klinische Manifestationen anderer Störungen aufweisen.

Die häufigste Form der supraventrikulären Arrhythmie Vorhofflimmern. Häufiger wird diese Störung - Vorhofflimmern genannt. Charakteristische chaotische Vorhofkontraktion mit einer Frequenz von 400-600 pro Minute, ohne Koordination mit den Ventrikeln. Da der AV-Knoten nur 140-200 Impulse pro Minute übertragen kann, kommt es zu einer unregelmäßigen Kontraktion der Ventrikel ähnlich dem Flimmern. Der Sinusknoten verliert seine Fähigkeit, die Frequenz und Synchronität der Impulse zu steuern.

Verletzung erhöht das Risiko von Blutgerinnseln, die wiederum die Ursachen sein können Schlaganfall. Der Übergang der paroxysmalen Form von Arrhythmie in eine permanente Form führt zur Entwicklung von Herzinsuffizienz. Es gibt Vorhofflimmern mit einem starken Anstieg der Herzfrequenz, einem Gefühl von Herzversagen, allgemeiner Schwäche, Luftmangel, Brustschmerzen und einem panischen Angstgefühl. Angriffe können ohne Medikamente und innerhalb von wenigen Sekunden oder Minuten stattfinden, aber oft können sie lange genug anhalten und ärztliche Hilfe erfordern.

Eine Störung entwickelt sich mit elektrischen und strukturellen Veränderungen der Vorhöfe, die oft mit dem Alter auftritt. Die Entwicklung von Herzrhythmusstörungen provoziert organische Herzerkrankungen, übertragene Operationen am offenen Herzen, Schilddrüsenerkrankungen, arterielle Hypertonie sowie Alkoholmissbrauch.

Die Störung kann angreifend oder dauerhaft sein. Angriffe werden mit Hilfe von Medikamenten oder elektrischen Methoden der Rhythmusregulierung gestoppt. Bei einer konstanten Form der Erkrankung ist eine ständige Einnahme von Medikamenten erforderlich. Neben der medikamentösen Therapie wird auch eine radikale Behandlung angewendet. Es besteht in der Radiofrequenz-Isolation der Lungenvenen. Die Effektivität dieser Methode liegt bei 50-70%, aber aufgrund ihrer Komplexität und hohen Kosten sind Operationen äußerst selten. Außerdem kann ein künstlicher atrioventrikulärer Block dritten Grades durchgeführt werden, wonach ein permanenter Schrittmacher implantiert wird. Eine solche Methode beseitigt den Verstoß nicht selbst, sondern macht ihn für eine Person unempfindlich.

Diagnose von Arrhythmie

Die allererste Diagnose von Herzrhythmusstörungen ist ihre klinische Manifestationen. Die Symptome der Arrhythmie sind den Erscheinungsformen anderer Erkrankungen nicht ähnlich, wenn sie auftreten, soll das Elektrokardiogramm erzeugt sein. Aber die Diagnose kann bei Registrierung des Kardiogramms nur für den Fall bestätigt werden, dass die Arrhythmie einen konstanten oder stetigen Charakter hat. Bei Verdacht auf eine paroxysmale Arrhythmie wird ein Elektrokardiogramm 24 Stunden am Tag registriert. Diese Methode der Diagnose wird aufgerufen Holter-Überwachung. Es besteht in der ständigen Aufzeichnung des Herzrhythmus mit Hilfe von Sensoren, die an einem kompakten Instrument angebracht sind. Manchmal ist es im täglichen Modus nicht möglich, den Verstoß zu beheben.

Wenn das EKG nicht durch Holter-Überwachung korrigiert wird, wird eine komplexere Arrhythmiediagnose durchgeführt, bei der die Faktoren bestimmt werden, die sein Auftreten verursachen. Dies ermöglicht es, den Mechanismus ihres Auftretens zu bestimmen. Solche Studien umfassen transösophageale Herzstimulation. Die Methode wird bei Verdacht auf eine Sinusknotenschwäche eingesetzt, um die Diagnose zu klären und die korrekte prophylaktische Behandlung mit Verdacht auf WPW-Syndrom, latente Koronarinsuffizienz zu verschreiben, wenn eine koronare Herzerkrankung nicht mit anderen Methoden diagnostiziert werden kann. Die Forschung besteht darin, einen Rhythmus durch eine spezielle Elektrode aufzuprägen, die wie eine gewöhnliche Sonde injiziert und in der Speiseröhre fixiert wird.

Auch für Arrhythmie Neigungstest. Es ermöglicht Ihnen, die Ursache von Synkopen zu identifizieren. Bei der Durchführung eines Patiententests aus einer horizontalen Position werden diese in eine vertikale Intensität mit unterschiedlicher Intensität geführt. Der Test provoziert einen unbewussten Zustand, und die Überwachung der Herzfrequenz und des Blutdrucks während der Untersuchung ermöglicht es, die Ursache des Bewusstseinsverlustes zu bestimmen.

Intrakardial Die (invasive) elektrophysiologische Untersuchung gilt als die informativste Untersuchung der elektrophysiologischen Eigenschaften des Herzens und des Leitungssystems. Diese Arrhythmiediagnose wird verwendet, um die Lokalisation der atrioventrikulären Blockade, die Art der Tachykardien und andere Anomalien zu klären. Diese Studie ist sehr wichtig bei der Wahl chirurgischer Behandlung und implantierbarer Herzschrittmacher. In einigen Fällen wird intrakardiale elektrophysiologische Forschung verwendet, um schwere Arrhythmien zu stoppen.

Die Untersuchung wird nur in speziell ausgestatteten Laboratorien durchgeführt, da diese Methode ziemlich riskant ist. Für sein Verhalten ist die Hauptvene der Schulter oder die Vena femoralis punktiert. Unter der Röntgenkontrolle werden rechte Katheter mit Katheterelektroden injiziert und der Test wird durchgeführt.

Komplikationen der Arrhythmie

Einige Arten von Arrhythmien werden von akuten oder chronischen Herzinsuffizienz begleitet, in denen es zu einem starken Blutdruckabfall, Lungenödem kommt. Das ventrikuläre Tachykardie, fibrillierende Arrhythmie, Vorhofflattern. Vollständige AV-Blockade und Kammerflimmern führen zu Herzstillstand und klinischem Tod.

Plötzlicher Herztod - natürlicher Tod aufgrund der Pathologie des Herzens. Vorausgegangen sind akute Symptome einer Herzerkrankung, Bewusstseinsverlust für eine Stunde. Aber die Zeit des Todes ist unerwartet.

In 83% der Fälle von plötzlichem Herztod sind ischämische Herzerkrankungen und Myokardinfarkte assoziiert. Auswirkungen auf die Entwicklung von Komplikationen und führen in der Folge zum tödlichen Ausgang von Kammerflimmern, ventrikuläre Tachykardie, koronare Herzkrankheit.

Vorbeugung und Behandlung von Herzrhythmusstörungen

Um plötzlichen Herztod zu verhindern, wird die Behandlung oder der Stillstand von Arrhythmien geleitet. Zu diesem Zweck wird antiarrhythmische Therapie verschrieben, Ablation der Herzwege, Implantation von Herzschrittmachern. Praktisch jede Behandlung von Arrhythmien ist auf die Verhinderung ihres wiederholten Auftretens und die Beseitigung von Begleiterkrankungen gerichtet, die häufig die Ursachen von Arrhythmien sind. Bis heute gibt es nur einen zuverlässigen Weg, lebensbedrohliche Arrhythmien zu eliminieren. Diese Therapie mit Hilfe von implantierbaren Kardioverter-Defibrillatoren, ist die Wirksamkeit dieser Methode 99%, die die Todesrate von koronaren Herzerkrankungen und nach Myokardinfarkt reduziert. Darüber hinaus ermöglicht diese Therapie den Patienten, ein volles Leben zu führen, ohne ihre körperlichen Fähigkeiten einzuschränken.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße