Arterielle Hypertension

Arterielle Hypertension Ist eine systematische stabile Erhöhung des Blutdrucks (systolischer Druck über 139 mm Hg und / oder diastolischer Druck über 89 mm Hg). Bluthochdruck ist die häufigste Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems. Ein erhöhter arterieller Druck in den Gefäßen entsteht durch Verengung der Arterien und ihrer kleineren Äste, genannt Arteriolen.

Es ist bekannt, dass die Gesamtmenge an Blut im menschlichen Körper etwa 6 - 8% des gesamten Körpergewichts beträgt, so dass Sie berechnen können, wie viel Blut im Körper jeder einzelnen Person ist. Alles Blut bewegt sich entlang der Kreislaufsystem von Blutgefäßen, Das ist die Hauptverkehrslinie des Blutes. Das Herz zieht sich zusammen und bewegt das Blut durch die Blutgefäße, das Blut drückt mit einer gewissen Kraft gegen die Gefäßwände. Diese Kraft wird aufgerufen arterieller Druck. Mit anderen Worten, der Blutdruck fördert die Bewegung von Blut durch die Blutgefäße.

Indikatoren für den Blutdruck sind: systolischer Blutdruck (SBP), der auch als "oberer" arterieller Druck bezeichnet wird. Der systolische Druck zeigt den Wert des Drucks in den Arterien an, der durch die Kontraktion des Herzmuskels erzeugt wird, wenn ein Teil des Blutes in die Arterie abgegeben wird; diastolischer Blutdruck (DBP) wird es auch "niedriger" Druck genannt. Es zeigt die Höhe des Drucks während der Entspannung des Herzens, in dem Moment, wenn seine Füllung vor der nächsten Kontraktion stattfindet. Beide Indikatoren werden in Millimeter Quecksilbersäule (mm Hg) gemessen.

Bei einigen Menschen kommt es aus verschiedenen Gründen zu einer Verengung der Arteriolen, zunächst durch Krampfanfälle von Blutgefäßen. Dann bleibt ihr Lumen dauerhaft verengt, was durch die Verdickung der Gefässwände begünstigt wird. Um diese Verengung, die ein Hindernis für den freien Blutfluss darstellt, zu überwinden, bedarf es einer intensiveren Arbeit des Herzens und einer stärkeren Freisetzung von Blut in das Gefäßbett. Entwickeln hypertensive Krankheit.

Ungefähr für jede zehnte Hypertonie wird die Zunahme des arteriellen Drucks durch die Niederlage eines Organs verursacht. In solchen Fällen können Sie über symptomatische oder sekundäre Hypertonie sprechen. Ungefähr 90% der Patienten mit arterieller Hypertonie leiden wesentlich oder primäre Hypertonie.

Der Startpunkt, von dem ein von hohem Blutdruck, in der Regel sprechen kann, ist mindestens dreimal, der niedergelassenen Arzt, der Pegel des 139/89 mmHg, vorausgesetzt, dass der Patient übernimmt keinerlei Medikamente zur Druckreduzierung.

Ein leichter, manchmal sogar anhaltender Blutdruckanstieg bedeutet nicht das Vorhandensein der Krankheit. Wenn Sie jedoch keine, Risikofaktoren und keine Symptome haben Organschäden, In diesem Stadium ist Hypertonie potenziell entfernbar. Aber trotzdem, wenn der Blutdruck steigt, ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, nur er kann den Grad der Krankheit bestimmen und Behandlung für arterielle Hypertonie verschreiben.

Hypertensive Krise

Es wird ein plötzlicher und signifikanter Blutdruckanstieg, begleitet von einer starken Verschlechterung der Koronar-, Gehirn- und Nierenzirkulation, genannt hypertonische Krise. Es ist insofern gefährlich, als es das Risiko für schwere kardiovaskuläre Komplikationen signifikant erhöht, wie zum Beispiel: Myokardinfarkt, Schlaganfall, Subarachnoidalblutung, Lungenödem, Aortendissektion, akutes Nierenversagen.

Tritt auf hypertensive Krise, häufiger, nachdem die Medikamente ohne Zustimmung des behandelnden Arztes, durch den Einfluss von meteorologischen Faktoren, negativer mentaler und emotionaler Stress, systematischer übermäßiger Salzkonsum, unzureichende Behandlung, Alkoholexzeß zu stoppen.

Die hypertensive Krise ist durch Aufregung, Ängstlichkeit, Angst, Tachykardie, ein Gefühl von Luftmangel gekennzeichnet. Der Patient hat einen kalten Schweiß, Zittern der Hände, Rotes Gesicht, manchmal bedeutend, Gänsehaut, inneres Zittern, Taubheit der Lippen und Zunge, Sprachstörung, Schwäche in den Gliedern.

Die Störung der Blutversorgung des Gehirns manifestiert sich vor allem schwindlig, Übelkeit oder sogar ein einziges Erbrechen. Oft gibt es Anzeichen von Herzversagen: Erstickung, Kurzatmigkeit, instabil Angina pectoris, in Brustschmerzen oder anderen vaskulären Komplikationen ausgedrückt.

Entwickeln Sie die hypertonischen Krisen in jedem Stadium der Erkrankung der arteriellen Hypertension. Wenn sich die Krisen wiederholen, kann dies auf eine falsche Therapie hinweisen.

Hypertensive Krisen können sein 3 Arten:

1. Neurovegetative Krise, gekennzeichnet durch einen Druckanstieg, hauptsächlich systolisch. Der Patient ist aufgeregt, sieht erschrocken aus, besorgt. Es kann einen leichten Anstieg der Körpertemperatur geben, Tachykardie.

2. Otic hypertensive Krise tritt am häufigsten bei Frauen auf, gewöhnlich nach dem Verzehr von gesalzenen Nahrungsmitteln oder dem Konsum großer Flüssigkeitsmengen. Sowohl der systolische als auch der diastolische Druck nehmen zu. Die Patienten sind schläfrig, leicht behindert, visuell sichtbare Schwellungen des Gesichts und der Hände.

3. Konvulsive hypertensive Krise - eine der schwersten, tritt in der Regel mit maligner Hypertonie. Es gibt einen schweren Hirnschaden, Enzephalopathie, zu dem sich das Ödem des Gehirns anschließt, ist eine Hirnblutung möglich.

In der Regel wird die hypertensive Krise durch Störungen der Intensität und des Rhythmus der Blutversorgung des Gehirns und seiner Membranen verursacht. Bei einer hypertensiven Krise steigt daher der Druck nicht sehr stark an.

Um hypertensive Krisen zu vermeiden, ist zu beachten, dass die Behandlung der arteriellen Hypertonie eine ständige Erhaltungstherapie erfordert und die Einnahme von Medikamenten ohne Erlaubnis des Arztes inakzeptabel und gefährlich ist.

Maligne arterielle Hypertonie

Ein Syndrom, das durch sehr hohe Blutdruckwerte, Unempfindlichkeit oder schwache Anfälligkeit für Therapie, schnell fortschreitende organische Veränderungen der Organe gekennzeichnet ist, wird genannt bösartige Hypertonie.

Maligne arterielle Hypertonie tritt selten auf, nicht mehr als 1% der Patienten und am häufigsten bei Männern im Alter von 40-50 Jahren.

Die Prognose ist schlecht Syndrom, bei Fehlen einer wirksamen Behandlung zu 80% der Patienten, die an diesem Syndrom stirbt innerhalb eines Jahres an einem chronischen Herz- und / oder Nierenversagen leiden, Sezieren Aortenaneurysmen oder hämorrhagischer Schlaganfall.

Eine zeitnahe Behandlung, die unter modernen Bedingungen mehrere Male begonnen wurde, reduziert den tödlichen Ausgang der Krankheit und mehr als die Hälfte der Patienten überleben 5 Jahre oder länger.

In Russland leiden etwa 40% der erwachsenen Bevölkerung an einem erhöhten Blutdruck. Es ist gefährlich, dass viele von ihnen nicht einmal vermuten, dass diese ernste Krankheit existiert und daher keinen Einfluss auf ihren Blutdruck ausüben.

In verschiedenen Jahren gab es mehrere verschiedene Klassifikationen der arteriellen Hypertonie, aber seit 2003, auf dem jährlichen Internationalen Symposium für Kardiologie, wurde eine einheitliche Klassifikation der Abschlüsse übernommen.

1. Leichter Abschluss arterielle Hypertonie, wenn der Blutdruck im Bereich von 140-159 mm Hg liegt. systolisch und 90-99 mm Hg. Kunst. dystolisch.

2. Zweiter Grad oder mäßiger Grad ist durch Druck von 160/100 bis 179/109 mm Hg gekennzeichnet. Kunst.

3. Schwerer Abschluss Hypertonie ist ein Anstieg des Blutdrucks über 180/110 mm Hg. Kunst.

Der Grad der Schwere der arteriellen Hypertonie ist nicht üblich, ohne Risikofaktoren zu bestimmen. Unter den Kardiologen gibt es das Konzept der Risikofaktoren für die Entwicklung der arteriellen Hypertonie. So nennen sie diejenigen Faktoren, die bei einer erblichen Veranlagung für diese Krankheit als Auslöser dienen und den Mechanismus der Entwicklung der arteriellen Hypertonie auslösen. Zu Risikofaktoren Rang:

Übergewicht - Menschen mit Übergewicht haben ein höheres Risiko, eine arterielle Hypertonie zu entwickeln. Ein sitzender Lebensstil, körperliche Inaktivität, Bewegungsmangel und geringe körperliche Aktivität verringern die Immunität, schwächen den Muskeltonus und die Blutgefäße, führen zu Fettleibigkeit, was zur Entwicklung von Bluthochdruck beiträgt;

Psychologischer Stress und neuropsychologische Überforderung führen zur Aktivierung des sympathischen Nervensystems, das als Aktivator aller Körpersysteme wirkt, darunter auch auf das Herz-Kreislauf-System wirkt. Darüber hinaus wird das Blut emittiert, so genannte, Pressor Hormone, Verkrampfung der Arterien verursachen. Dies kann übrigens wie Rauchen zu Versteifungen der Arterienwände und zur Entwicklung von arteriellem Bluthochdruck führen.

Eine Diät mit einem hohen Gehalt an Speisesalz, salzreiche Diät tragen immer zu erhöhtem Druck bei. Unausgewogene Ernährung mit erhöhtem Gehalt an atherogenen Lipiden, übermäßigem Kaloriengehalt, der zu Fettleibigkeit führt und das Fortschreiten von Typ-II-Diabetes fördert. Atherogene Lipide in großen Mengen finden sich in tierischen Fetten und Fleisch, insbesondere Schwein und Lamm.

Rauchen, einer der bedrohlichen Faktoren in der Entwicklung der arteriellen Hypertonie. Nikotin und Teer, die in Tabak enthalten sind, führen zu einem konstanten Verkrampfen der Arterien, was wiederum zu einer Steifheit der Arterienwände führt und zu einem Druckanstieg in den Gefäßen führt.

Alkoholmissbrauch eine der häufigsten Ursachen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Alkoholismus trägt zum Beginn der arteriellen Hypertonie bei;

Schlafstörungen, Nacht-Syndrom Apnoe oder schnarchen, verursacht eine Erhöhung des Drucks in der Brust und Bauchhöhle, die Spasmus von Blutgefäßen verursacht.

Diese Faktoren führen auch zu koronarer Herzkrankheit und Arteriosklerose. Wenn es mehrere Faktoren gibt, sollte es regelmäßig von einem Kardiologen untersucht und wenn möglich auf ein Minimum reduziert werden.

Ursachen für arterielle Hypertonie

Die Ursachen der arteriellen Hypertonie sind nicht sicher bekannt. Es wird angenommen, dass die Krankheit größtenteils durch erbliche Ursachen verursacht wird, d. erbliche Veranlagung, besonders auf der mütterlichen Linie.

Es ist sehr gefährlich, dass wenn eine arterielle Hypertonie in jungen Jahren entsteht, sie oft lange unbemerkt bleibt, was bedeutet, dass es keine Heilung gibt und wertvolle Zeit verschwendet wird. Die Patienten schreiben schlechte Gesundheit ab und erhöhen den Druck auf den Wetterfaktor, Müdigkeit, vegetativ-vaskuläre Dystonie. Wenn eine Person einen Arzt konsultiert, fällt die Behandlung von vegetativ-vaskulärer Dystonie fast mit der anfänglichen Behandlung von essentieller oder primärer Hypertonie zusammen. Dies und motorische Aktivität und eine ausgewogene Ernährung mit einer Abnahme der Salzaufnahme und Temperierverfahren.

Zunächst kann es helfen, aber dennoch, auch primäre Hypertonie in einer Weise nicht möglich, medikamentöse Behandlung von Bluthochdruck unter ärztlicher Aufsicht geheilt.

Deshalb sollten Patienten mit vaskulären Dystonie sehr sorgfältig zur Bestätigung der Diagnose und der Ausschluss von Hypertonie untersucht werden sollten, vor allem, wenn die Familie krank sind oder mit arterieller Hypertonie.

Manchmal kann die Ursache von Bluthochdruck erblich oder erworben sein Niereninsuffizienz, Es tritt auf, wenn eine systematische Aufnahme von überschüssigen Mengen von Speisesalz in den Körper. Sie sollten wissen, dass die erste Reaktion des Körpers darauf eine Erhöhung des Blutdrucks ist. Tritt diese Situation häufig auf, entwickelt sich eine arterielle Hypertonie und schreitet voran. Ähnlich kann Nierenversagen im Prozess des Alterns bei Menschen, die älter als 50-60 Jahre sind, entstehen.

Es gibt eine bekannte Ursache von nur 5-10% der Fälle von arterieller Hypertonie, dies sind Fälle von sekundärer, symptomatischer Hypertonie. Es tritt aus folgenden Gründen auf:

  • primäre Nierenbeteiligung (Glomerulonephritis) Ist die häufigste Ursache für symptomatische arterielle Hypertonie,
  • kongenitale Aortenverengung - Koarctation,
  • das Auftreten von Nebennierentumoren, die Adrenalin und Noradrenalin produzieren (Phäochromozytom),
  • einseitige oder bilaterale Verengung der Nierenarterien (Stenose),
  • Nebenniere produziert Aldosteron (Hyperaldosteronismus),
  • Verwendung von Ethanol (Weinalkohol) mehr als 60 ml pro Tag,
  • erhöhte Schilddrüsenfunktion, Thyreotoxikose,
  • unkontrollierte Anwendung bestimmter Arzneimittel: Antidepressiva, Kokain und seine Derivate, Hormonpräparate usw.

Symptome der arteriellen Hypertonie

Die große Gefahr der arteriellen Hypertonie besteht darin, dass sie für lange Zeit asymptomatisch sein kann und eine Person nicht einmal über die sich entwickelnde und sich entwickelnde Krankheit Bescheid weiß. Gelegentlich Schwindel, Schwäche, Benommenheit, "Fliegen in die Augen" werden für Müdigkeit oder meteorologische Faktoren abgeschrieben, anstatt Druck messen. Diese Symptome deuten zwar auf eine Verletzung der Hirndurchblutung hin und erfordern dringend eine Rücksprache mit einem Kardiologen.

Wenn die Behandlung nicht beginnt, entwickeln sich weitere Symptome der arteriellen Hypertonie: wie Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, manchmal Schwierigkeiten beim Sprechen. Während der Untersuchung, Hypertrophie, eine Zunahme der linken Herzkammer und eine Zunahme ihrer Masse, die auf die Verdickung der Herzzellen zurückzuführen ist, Kardiomyozyten. Zunächst nimmt die Dicke der Wände des linken Ventrikels zu, dann erweitert sich die Herzkammer.

Die progressive linksventrikuläre Dysfunktion führt zu Atemnot bei Anstrengung, Herz Asthma (paroxysmale nächtliche Dyspnoe), Lungenödem, Herzinsuffizienz. Kann entstehen Kammerflimmern.

Symptome der arteriellen Hypertonie, die nicht ignoriert werden können:

  • konstanter oder häufiger Anstieg des Blutdrucks, dies ist eines der wichtigsten Symptome, die alarmieren sollten;
  • häufig Kopfschmerzen, eine der Hauptmanifestationen der arteriellen Hypertonie. Es kann keine klare Verbindung mit der Tageszeit haben und tritt zu jeder Zeit auf, aber in der Regel nachts oder früh am Morgen, nach dem Erwachen. Es gibt ein Gefühl der Schwere oder "raspiranie" im Hinterhauptteil des Kopfes. Die Patienten klagen über Schmerzen, die durch Kippen, Husten und Verspannungen verstärkt werden. Es kann eine kleine Schwellung im Gesicht sein. Die Annahme einer vertikalen Position durch den Patienten (venöser Abfluss), reduziert etwas Schmerz.
  • häufige Schmerzen in der Region des Herzens, lokalisiert auf der linken Seite des Brustbeins oder im Bereich der Herzspitze. Kann sowohl in Ruhe als auch mit emotionalem Stress auftreten. Der Schmerz wird nicht gestoppt Nitroglycerin und normalerweise lange.
  • Kurzatmigkeit, was zunächst nur mit körperlicher Anstrengung geschieht, dann aber und in Ruhe. Zeigt die bereits erhebliche Schädigung des Herzmuskels und die Entwicklung einer Herzinsuffizienz an.
  • gibt es eine Vielzahl von Sehstörungen, Auftreten, wie es war, Schleier oder Nebel in den Augen, blinkt „fliegt“ Dieses Symptom mit funktionellen Störungen der Blutzirkulation in der Netzhaut des Auges, die Brutto-Veränderungen (Netzhautablösung assoziiert ist, Gefäßthrombose, Blutung). Veränderungen in der Netzhaut können dazu führen Doppelbilder, eine deutliche Verringerung der Vision und sogar vollständiger Verlust der Sehkraft.
  • Schwellung der Beine, die auf Herzversagen hinweisen.

Die Symptome ändern sich in verschiedenen Stadien der Krankheit.

Beim ersten, leichtesten Grad der Hypertonie schwankt der Druck etwas oberhalb der Norm: 140-159 / 90-99 mm Hg. Kunst. In diesem Stadium kann arterielle Hypertonie leicht mit dem Beginn verwechselt werden Erkältungen oder Überarbeitung. Manchmal stört es häufig bluten aus der Nase und Schwindel. Wenn Sie in diesem Stadium mit der Behandlung beginnen, können Sie sehr oft, wenn Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen und die richtige Lebensweise und Ernährung bestimmen, eine vollständige Genesung und das Verschwinden der Symptome erreichen.

Im zweiten, moderaten Stadium ist der arterielle Druck höher und erreicht 160-179 / 100-109 mmHg. In diesem Stadium hat der Patient schwere und schmerzhafte Kopfschmerzen, häufige Schwindel, Schmerzen im Herzen, es ist bereits möglich, pathologische Veränderungen in einigen Organen, insbesondere in den Gefäßen des Fundus. Die Arbeit des Herz-Kreislauf- und Nervensystems, der Nieren verschlechtert sich zusehends. Es besteht die Möglichkeit eines Schlaganfalls. Um den Druck auf diesen zu normalisieren, ist es notwendig, Medikamente auf der Verordnung des Arztes zu verwenden, es wird nicht möglich sein, das Blutdruckniveau unabhängig zu senken.

Der dritte und schwere Grad der Hypertonie, bei dem der Blutdruck die Marke von 180/110 mm Hg überschreitet. In diesem Stadium der Krankheit besteht eine Gefahr für das Leben des Patienten. In Verbindung mit der hohen Belastung der Gefäße treten irreversible Störungen und Veränderungen der Herzaktivität auf. Dieser Grad hat oft Komplikationen der arteriellen Hypertonie in Form von gefährlichen Erkrankungen des kardiovaskulären Systems, als Myokardinfarkt und Angina pectoris. Vielleicht sind die Entstehung von akutem Herzversagen, Herzrhythmusstörungen, Schlaganfall oder Enzephalopathie, die Netzhautgefäße betroffen, die Sehschärfe verschlechtert sich stark, es entwickelt sich chronisches Nierenversagen. Medizinische Intervention in diesem Stadium ist von entscheidender Bedeutung.

Wenn die Krankheit weit kommt, ist es möglich, Hirnblutung oder Herzinfarkt des Herzens zu entwickeln.

Diagnose der arteriellen Hypertonie

Für die Diagnose der arteriellen Hypertonie werden obligatorische Labortests durchgeführt: ein allgemeiner Analyse von Urin und Blut. Das Niveau Kreatinin im Blut, um Nierenschäden auszuschließen, der Kaliumspiegel im Blut, um Tumoren der Nebenniere und Stenose der Nierenarterie zu identifizieren. Obligatorischer Bluttest für Glukose.

Zur objektiven Analyse des Verlaufs der arteriellen Hypertonie wird ein Elektrokardiogramm durchgeführt. Das Niveau des Allgemeinen Cholesterin in der Blutserum, Cholesterin von Lipoproteinen niedriger und hoher Dichte, der Gehalt an Harnsäure, Triglyceriden. Echokardiographie wird durchgeführt, um den Grad der Hypertrophie, Myokard des linken Ventrikels des Herzens und den Zustand seiner Kontraktilität zu bestimmen.

Das Studium des Augenhintergrundes ist vorgeschrieben. Die Erkennung von Gefäßveränderungen und kleinen Blutungen kann auf das Vorhandensein von Bluthochdruck hinweisen.

Neben dem Basislabor isledovany zusätzlicher diagnostischer Ultraschall zugeordnet sind Nieren und Nebennieren, Bruströntgenaufnahme, Sonographie der Nierenarterien und der brachiocephalica.

Wenn die Diagnose bestätigt ist, wird eine weitere eingehende Untersuchung durchgeführt, um die Schwere der Erkrankung zu beurteilen und eine angemessene Behandlung zu verschreiben. Eine solche Diagnose ist erforderlich, um den funktionellen Zustand des zerebralen Blutflusses, des Myokards, der Nieren, der Blutkonzentrationen von Corticosteroiden, der Aldosterone, Aktivität zu bestimmen Renin; Magnetresonanztomographie oder Computertomographie des Gehirns und der Nebennieren ist vorgeschrieben, sowie Bauchaortographie.

Die Diagnose der arteriellen Hypertonie wird sehr erleichtert, wenn der Patient Informationen über Fälle einer solchen Krankheit in der Familie der nahen Verwandten hat. Dies kann über eine erbliche Veranlagung für die Krankheit sprechen und erfordert eine hohe Aufmerksamkeit für Ihre Gesundheit, auch wenn die Diagnose nicht bestätigt wird.

Für eine regelmäßige Diagnose ist es wichtig, den Blutdruck beim Patienten regelmäßig zu messen. Für die objektive Diagnose und Überwachung des Krankheitsverlaufs ist es sehr wichtig, dass Sie selbst regelmäßig eine Druckmessung durchführen. Die Selbstüberwachung wirkt sich unter anderem positiv auf die Behandlung aus diszipliniert den Patienten.

Ärzte empfehlen nicht, Instrumente zu verwenden, die den Druck im Finger oder am Handgelenk messen, um den Blutdruck zu messen. Bei der Blutdruckmessung mit automatischen elektronischen Geräten ist es wichtig, die entsprechenden Anweisungen genau zu befolgen.

Blutdruckmessung mit Tonometer ein ziemlich einfaches Verfahren, wenn Sie es richtig halten und die notwendigen Bedingungen beachten, auch wenn sie Ihnen klein vorkommen.

Messen Sie das Niveau des Drucks sollte 1-2 Stunden nach dem Essen, 1 Stunde nach dem Trinken von Kaffee oder Rauchen sein. Kleidung sollte Hände und Unterarme nicht binden. Die Hand, auf der die Messung durchgeführt wird, muss frei von Kleidung sein.

Es ist sehr wichtig, in einer ruhigen und komfortablen Umgebung mit einer angenehmen Temperatur zu messen. Der Stuhl sollte mit einem geraden Rücken, legen Sie es neben dem Tisch. Stellen Sie sich auf den Stuhl, so dass die Mitte der Manschette auf dem Unterarm auf der Höhe des Herzens ist. Rücken Sie gegen die Stuhllehne, sprechen Sie nicht und kreuzen Sie nicht die Beine. Wenn Sie vorher umgezogen oder gearbeitet haben, ruhen Sie sich mindestens 5 Minuten aus.

Die Manschette sollte so platziert werden, dass ihr Rand 2,5-3 cm über der Ellenbogenhöhle liegt. Tragen Sie die Manschette fest, aber nicht fest, so dass Sie zwischen Ihrer Manschette und Ihrem Arm frei Ihren Finger führen können. Es ist notwendig, Luft korrekt in die Manschette zu injizieren. Das Pumpen sollte schnell erfolgen, bis minimale Beschwerden auftreten. Blasen Sie die Luft mit einer Geschwindigkeit von 2 mm Hg ab. Kunst. pro Sekunde.

Der Druckpegel, bei dem der Puls erscheint, und dann der Pegel, bei dem der Ton fehlte, wird aufgezeichnet. Membran Stethoskop befindet sich an der Stelle der maximalen Pulsation der A. brachialis, meist knapp oberhalb der Fossa ulnaris an der Innenfläche des Unterarms. Der Kopf des Stethoskops sollte die Schläuche und die Manschette nicht berühren. Es sollte auch dicht sein, um die Membran an die Haut zu kleben, aber nicht drücken. Das Auftreten des Schalls des Impulses in Form von tauben Schlägen zeigt das Niveau an systolisch arterieller Druck, Verschwinden der Herzschläge - Niveau diastolisch Druck. Für die Zuverlässigkeit und um Fehler zu vermeiden, sollte die Studie mindestens einmal alle 3-4 Minuten abwechselnd an beiden Händen wiederholt werden.

Behandlung der arteriellen Hypertonie

Behandlung von Bluthochdruck hängt direkt vom Stadium der Krankheit ab. Das Hauptziel der Behandlung ist es, das Risiko kardiovaskulärer Komplikationen zu minimieren und die Todesgefahr zu verhindern.

Wenn Stufe 1 Hypertonie nicht von einem Risikofaktor behaftet ist, ist die Möglichkeit, lebensbedrohlichen Komplikationen des Herz-Kreislauf-Systems, wie Schlaganfall oder Herzinfarkt für die nächsten 10 Jahre sehr niedrig und nicht mehr als 15%.

Die Taktik der Behandlung von Low-Risk-Hypertonie des 1. Grades ist die Lebensweise zu ändern und nicht-medikamentöse Therapie bis zu 12 Monaten, in denen der Kardiologe die Krankheitsdynamik beobachtet und kontrolliert. Wenn das Blutdruckniveau über 140/90 mm Hg ist. Kunst. und neigt nicht dazu, zu sinken, nimmt der Kardiologe notwendigerweise auf medikamentöse Therapie.

Der durchschnittliche Grad bedeutet, dass die Möglichkeit der Entwicklung von kardiovaskulären Komplikationen der essentiellen Hypertonie für die nächsten 10 Jahre 15-20% beträgt. Die Taktik der Behandlung der Krankheit in diesem Stadium ist ähnlich derjenigen, die von einem Kardiologen für Grad 1 Hypertonie verwendet wird, aber die Periode der nicht-medikamentösen Therapie ist auf 6 Monate reduziert. Wenn die Dynamik der Erkrankung nicht zufriedenstellend ist und ein hoher Blutdruck anhält, ist es ratsam, den Patienten einer medizinischen Behandlung zu unterziehen.

Der schwere Grad der arteriellen Hypertension bedeutet, dass in den nächsten 10 Jahren die Komplikationen der arteriellen Hypertension und anderer Erkrankungen des kardiovaskulären Systems in 20-30% der Fälle auftreten können. Die Taktik der Behandlung dieses Grades von Bluthochdruck ist die Untersuchung des Patienten und dann obligatorische Medikation zusammen mit nicht-medikamentösen Methoden.

Wenn das Risiko sehr hoch ist, deutet dies darauf hin, dass die Prognose der Erkrankung und der Behandlung ungünstig ist und die Möglichkeit, schwere Komplikationen zu entwickeln, bei 30% oder höher liegt. Der Patient benötigt eine dringende klinische Untersuchung und sofortige medizinische Behandlung.

Die medikamentöse Behandlung der arteriellen Hypertonie zielt darauf ab, den Blutdruck auf ein normales Niveau zu senken und die Gefahr eines Organschadens zu eliminieren: Herzen, Nieren, des Gehirns, ihre größtmögliche Heilung. Zur Behandlung werden blutdrucksenkende Mittel eingesetzt, die den Blutdruck senken, wobei deren Wahl von der Entscheidung des behandelnden Arztes abhängt, die auf dem Alterskriterium des Patienten, dem Vorliegen bestimmter Komplikationen aus dem Herz-Kreislauf-System und anderen Organen beruht.

Beginnen Sie die Behandlung mit minimalen Dosen von blutdrucksenkenden Medikamenten und erhöhen Sie den Zustand des Patienten allmählich, um eine spürbare therapeutische Wirkung zu erzielen. Das verschriebene Medikament muss vom Patienten gut vertragen werden.

Meistens wird bei der Behandlung von essentieller oder primärer Hypertonie eine kombinierte Medikation verwendet, einschließlich mehrerer Medikamente. Vorteile einer solchen Behandlung sind die gleichzeitige Exposition gegenüber mehreren verschiedenen Mechanismen der Krankheitsentwicklung und die Verschreibung des Medikaments in reduzierten Dosierungen, was das Risiko von Nebenwirkungen signifikant reduziert. Dieses Risiko erklärt darüber hinaus das strengste Verbot der Selbstanwendung von blutdrucksenkenden Medikamenten oder willkürlichen Dosisänderungen ohne Rücksprache mit einem Arzt. Alle Antihypertensiva haben eine so starke Wirkung, dass ihre unkontrollierte Anwendung zu unvorhersehbaren Ergebnissen führen kann.

Die Dosierung des Arzneimittels wird bei Bedarf nur durch den Kardiologen und nach gründlicher klinischer Untersuchung des Zustandes des Patienten reduziert oder erhöht.

Nicht-arzneiliche Behandlung der arteriellen Hypertonie zielt darauf ab, Risikofaktoren zu reduzieren und zu eliminieren und beinhaltet:

  • Weigerung, Alkohol und Rauchen zu trinken;
  • Gewichtsverlust auf ein akzeptables Niveau;
  • Einhaltung salzfreier Ernährung und ausgewogener Ernährung;
  • Übergang zu einer aktiven Lebensweise, Beschäftigung durch Morgengymnastik, Gehen usw., Verweigerung der Hypodynamie.

Komplikationen der arteriellen Hypertonie

Es sollte klar verstanden werden, dass die Behandlung der arteriellen Hypertension zu schweren und gefährlichen Komplikationen führt. Mit dem Fortschreiten der Hypertonie sind verschiedene Organe ernsthaft betroffen.

  • Herz. Es entwickelt sich ein akutes oder chronisches Herzversagen, Myokardhypertrophie des linken Ventrikels und Myokardinfarkt.
  • Nieren. Nierenversagen, Nephrosklerose entwickelt.
  • Gehirn. Häufig kommt es zu einer zirkulierenden Enzephalopathie, transitorischen ischämischen Attacken, ischämischen und hämorrhagischen Schlaganfällen.
  • Schiffe. Es gibt ein Aneurysma der Aorta usw.
  • Hypertensive Krisen.

Um gefährliche Komplikationen zu vermeiden, sollte es mit steigendem Blutdruck sofort die medizinische Einrichtung um Hilfe und Behandlung kontaktieren.

Prävention der arteriellen Hypertonie

Für Menschen mit einer erblichen Prädisposition für arterielle Hypertonie und durch Risikofaktoren belastet, ist die Vorbeugung von Krankheiten sehr wichtig. Zuallererst ist dies eine regelmäßige Untersuchung eines Kardiologen und die Einhaltung der Regeln eines korrekten Lebensstils, die dazu beitragen, die Krankheit mit arterieller Hypertonie zu verzögern und oft zu beseitigen. Wenn Sie eine Geschichte von Verwandten mit Bluthochdruck haben, sollten Sie Ihren Lebensstil überdenken und viele dramatisch ändern Gewohnheiten und Lebensweise, welche sind Risikofaktoren.

Es ist notwendig zu aktiver Lebensstil, mehr zu bewegen, je nach Alter, ideal zum Laufen, Schwimmen, Wandern, Radfahren und Skifahren. Physische Lasten sollten schrittweise eingeführt werden, ohne den Körper zu überlasten. Besonders nützliche Übung im Freien Übung. Bewegung stärkt den Herzmuskel und das Nervensystem und beugt Stress vor.

Sie sollten Ihre Essgewohnheiten überdenken, aufhören zu essen salzig und fetthaltige Lebensmittel, wechseln Sie zu kalorienarme Diät, darunter eine große Anzahl von Fisch, Meeresfrüchten, Obst und Gemüse.

Lass dich nicht mitreißen alkoholische Getränke und vor allem Bier. Sie tragen zu Fettleibigkeit, unkontrolliertem Verzehr von Speisesalz bei, schädlich für Herz, Blutgefäße, Leber und Nieren.

Verwerfe die Rauchen, Substanzen, die in Nikotin enthalten sind, provozieren eine Veränderung in den Wänden der Arterien, erhöhen ihre Starrheit und können daher für die Erhöhung des Drucks verantwortlich sein. Darüber hinaus ist Nikotin sehr gefährlich für das Herz und die Lunge.

Versuchen Sie, von einem günstigen umgeben zu sein psychoemotionale Umgebung. Wenn möglich, vermeiden Sie Konflikte, denken Sie daran, dass das instabile Nervensystem sehr oft die Entwicklung einer arteriellen Hypertonie auslöst.

Daher kann kurz gesagt gesagt werden, dass die Prävention der arteriellen Hypertonie regelmäßige Untersuchungen eines Kardiologen, die richtige Lebensweise und einen günstigen emotionalen Hintergrund Ihrer Umgebung beinhaltet.

Wenn es Anzeichen für einen regelmäßigen Blutdruckanstieg gibt, sollten Sie sofort zu einer medizinischen Einrichtung gehen. Denken Sie daran, dass Sie damit Ihre Gesundheit und Ihr Leben retten können!

Arterielle Hypertension

Arterielle Hypertension - Die häufigste und bekannteste in nichtmedizinischen Kreisen ist die Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems und einer der Hauptgründe für die Kontaktaufnahme mit einem Kardiologen, Therapeuten und Hausarzt. Angesichts der wichtigen Rolle der Hypertonie bei der Entwicklung von schweren Komplikationen wie Herzinfarkt, Nierenversagen und Gehirnschlag, ist es wichtig, „zu kennen den Feind ins Gesicht.“ Wie man rechtzeitig einen Bluthochdruck vermutet, an welchen Arzt er sich wenden soll, welche Untersuchung er bestehen soll und wie er Bluthochdruck richtig behandeln soll - lassen Sie uns das verstehen.

Arterielle Hypertonie: Definition und Haupttypen

Gegenwärtig wird unter Hypertonie oder Hypertonie (AH) eine anhaltende Erhöhung des Blutdrucks auf Werte über 140/90 mmHg (Hg) verstanden. Die erste Zahl in diesem Indikator (140) bedeutet systolischen Druck oder Blutdruck in großen Gefäßen, der zum Zeitpunkt der Kontraktion des linken Ventrikels des Herzens (in der Systole) auftritt. Die zweite Ziffer (90) ist der diastolische Druck, der Druck während der Entspannung des linken Ventrikels (in der Diastole), der durch den Ton der Gefäßwand aufrechterhalten wird. Für die Diagnose von Bluthochdruck ist es nicht notwendig, dass beide Indikatoren erhöht sind. Manchmal, zum Beispiel, bei älteren Menschen steigt nur der systolische Druck - in diesem Fall sprechen sie von systolischer Hypertonie.

Eine wesentliche Voraussetzung für die Diagnose von Bluthochdruck ist die Stabilität des erhöhten Blutdrucks. Das bedeutet, dass Personen mit einer solchen Diagnose, keine spezielle Empfangs antihypertensive Therapie, Blutdruck auf einem Niveau über 140/90 mm Hg, bestimmt werden, nicht nur einmal, sondern zwei oder mehrere aufeinanderfolgende Abfragen der Arzt, das Intervall zwischen Besuche sollten mindestens 1 Woche dauern. Manchmal, bei wiederholten Messungen, fällt das Blutdruckniveau unter 130/85 mm Hg. oder im Bereich von 130 / 85-140 / 90 mm rt.st.- Druck normal ist im ersten Fall, das die Diagnose der Hypertonie ausschliesst, in einem zweiten Patienten mit prehypertension oder prehypertension diagnostizierte.

Es gibt eine Reihe von Klassifizierungen der arteriellen Hypertonie, die die Schwere des Blutdruckanstiegs, die Schwere der Schädigung der Zielorgane und die Ursache der Entwicklung von Bluthochdruck widerspiegeln. Nach der neuesten Klassifizierung können alle Fälle von Bluthochdruck in der primären oder essentiellen Hypertonie aufgeteilt werden (auch als Hypertonie bezeichnet), die eine separate Krankheit ist unter nicht spezifizierten Gründen entstanden sind, und sekundäre Hypertonie, bei dem die Hypertonie eine Manifestation der Erkrankung eines anderen Organs oder eines Systems, wie Herz, Niere, oder endokrinen Drüsen. Die primäre arterielle Hypertonie ist für 95% aller Fälle von Bluthochdruck verantwortlich, und für sekundäre Hypertonie - 5%. In der allgemeinen Bevölkerung der Hypertonie die Prävalenz beträgt etwa 20%, und unter den Alter von 65 Jahren - mehr als 50%, während bei älteren Patienten in der Regel sekundäre Hypertonie diagnostiziert, und junge Leute - Hypertonie.

Arterielle Hypertension Ist eine anerkannte signifikante Erkrankung des kardiovaskulären Systems, ein Risikofaktor für andere Krankheiten und die Ursache für schwere Komplikationen, wie durch die Aufnahme in die Internationale Klassifikation der Krankheiten (IBC) belegt. In der neuesten Version des ICD (10. Version, ICD-10) der arteriellen Hypertonie entsprechen die Codes von I10 bis I15.

Ursachen von Bluthochdruck

Die Ursachen für einen anhaltenden Überschuß normaler Blutdruckwerte sind bei essentieller Hypertonie (Hypertonie, primär AH) und sekundärer Hypertonie unterschiedlich. Die genauen Ursachen für die Entwicklung der primären Hypertonie sind unbekannt, aber gegenwärtig wird sie als eine Folge der Wechselwirkung von erblichen, Umwelt- und Adaptationsfaktoren angesehen.

Erbliche Faktoren umfassen verschiedene genetische Störungen, die insbesondere zu einem Defekt der Zellmembranen führen, was sich in einer Verletzung des Ionentransports in die Zelle und aus dieser heraus äußert. Es gibt viele Umweltfaktoren, die zur Entwicklung von Bluthochdruck führen, und sie erlangen die größte Bedeutung in Gegenwart einer erblichen Veranlagung.

Die wichtigsten Umweltrisikofaktoren (sie sind auch die Ursachen für primäre Hypertonie) sind:

  • Übermäßiger Verbrauch von Natriumchlorid (Tafelsalz). Überschüssiges Salz im Körper führt zu einem Anstieg des Blutvolumens, das in den Gefäßen zirkuliert, zu einer Schwellung der Gefässwände und zu einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber der Verengung des Nervensystems. Dies ist der häufigste Risikofaktor für Bluthochdruck, da moderne Menschen bis zu 15 Gramm Kochsalz pro Tag mit einer Rate von 3,5 g konsumieren, das heißt, der Verbrauch ist mehr als 4 mal höher als normal.
  • Unzureichende Zufuhr von Calcium und Magnesium mit Nahrung und Wasser, die den Grad der Aktivität des Nervensystems wirkt, die Elastizität der Aortenwand Energiephosphatsyntheseaktivität und anderen Prozessen.
  • Rauchen. Es ist bekannt, dass unter dem Einfluss von Nikotin die Aktivität des Nervensystems und der Tonus der Blutgefäße zunimmt, was die Voraussetzungen für die Entstehung von Bluthochdruck schafft.
  • Alkoholmissbrauch. Die Rolle von Alkohol bei der Entwicklung von Bluthochdruck ist die negative Auswirkung auf die Nieren, die Unterbrechung der Arbeit verschiedener Enzyme, die Erregung der Komponenten des zentralen Nervensystems, die Verletzung der neurohumoralen Regulierung des Blutdrucks.
  • Übergewicht und Fettleibigkeit. Dieser Faktor ist ein grundlegendes und Störfaktoren AH Risiko, da die Prävalenz der Adipositas steigt, und jede Zunahme des Körpergewichtes für je 4,5 kg führt zu einer Erhöhung des Blutdruckes um 4,5 mmHg. Laut Wissenschaftlern findet sich bei 70% der Männer und 61% der Frauen mit Übergewicht und Übergewicht eine arterielle Hypertonie.
  • Unzureichende körperliche Aktivität, Hypodynamie. Das Fehlen körperlicher Belastungen führt zu einer Erhöhung des Körpergewichts und trägt auch zur Störung des Anpassungsprozesses des Organismus an verschiedene Belastungen bei.
  • Psychoemotionaler Stress, Stress

Die Anzahl der Ursachen der sekundären Hypertonie ist viel weniger. Die sekundäre arterielle Hypertension ist im Allgemeinen bedingt durch:

  • Krankheiten der Nieren und ihrer Gefäße,
  • endokrine Erkrankungen (Nebennieren- und Schilddrüsenerkrankungen),
  • Erkrankungen des Nervensystems,
  • Einnahme bestimmter Medikamente.

Grade und Stufen von AH

Die arterielle Hypertonie ist eine progressive Erkrankung, die nicht nur in den stetigen Anstieg des Blutdrucks, sondern auch die schrittweise Beteiligung am pathologischen Prozess der verschiedenen Zielorganen der Hypertonie, wie Niere, Augen, Gehirn und großen Blutgefäße. Abhängig von diesen Eigenschaften ist es üblich, die folgenden Grade und Stadien der Hypertonie zu unterscheiden.

  • AG 1 Grad - das Niveau des Blutdrucks im Bereich von 140-159 / 90-99 mm Hg. Kunst.
  • AH 2. Grades ist das Niveau des Blutdrucks im Bereich von 160-179 / 100-109 mm Hg. Kunst.
  • AG 3 Grad - Blutdruckniveau von 180/110 mm Hg. Kunst. und höher.

Gesondert systolischer Hypertonie isoliert, die durch Erhöhung des systolischen Blutdruckes (≥140 mm Hg) bei normalen oder sogar niedrigeren Werten des diastolischen Drucks (≤90 mmHg. V.) gekennzeichnet ist.

Abhängig von der Anwesenheit und dem Ausmaß der Schädigung der Zielorgane, 3 Stadien der arteriellen Hypertonie.

  • Ich stage - Fehlen von Läsionen der Zielorgane.
  • II Schritt - das Vorhandensein eines des Kennzeichens der Zielorgane: Erhöhung der Masse des Myokard des linken Ventrikels (linksventrikuläre Hypertrophie), von Arterienverengung (Retinopathie), Arteriosklerose großer Arterien, Eiweiß im Urin oder moderaten Anstieg des Kreatinin-Gehalts im Blutplasma (Anzeichen einer Nierenschädigung - Nephropathie).
  • Stufe III - Entwicklung von Komplikationen im Zusammenhang mit Endorganschaden, einschließlich ischämischer Herzerkrankung (Angina pectoris oder Myokardinfarkt), Herzinsuffizienz, Enzephalopathie oder zerebrale Ischämie (als transitorische ischämische Attacke oder Schlaganfall), Netzhautabhebung, Nierenversagen.

Symptome von Bluthochdruck

Das Hauptsymptom der Hypertonie ist Bluthochdruck. Manchmal ist der hohe Blutdruck die einzige Manifestation der Krankheit, aber öfter daneben gibt es andere Symptome, die dem Arzt und nur einer aufmerksamen und gebildeten Person erlauben, das Vorhandensein von AH zu vermuten. Solche Symptome umfassen:

  • Kopfschmerzen,
  • Schwindel,
  • Ungleichgewicht beim Gehen,
  • Sehstörungen und flackernde Fliegen vor den Augen,
  • ein Gefühl von Staus oder Lärm in den Ohren,
  • Schmerz im Herzen,
  • ein Gefühl von schnellem und / oder unregelmäßigem Herzschlag,
  • neurotische Störungen (Reizbarkeit, Traurigkeit, Depression, Depression, Asthenie).

Ein weiteres Symptom der Hypertonie ist die hypertensive Krise - ein scharfer und meist ausgeprägter Blutdruckanstieg, der mit einer deutlichen Verschlechterung des Patientenzustandes einhergeht und zur Entwicklung von Komplikationen wie Myokardinfarkt oder Schlaganfall führen kann.

Diagnose der arteriellen Hypertonie

Setzen Sie eine angemessene Diagnose der Hypertonie kann nur Arzt - Hausarzt, Kardiologen oder Internisten, deshalb bei Verdacht auf Entwicklung von Bluthochdruck ist notwendig, so schnell wie möglich zum Arzt gehen.

Die Untersuchung mit Verdacht auf Hypertonie erfolgt nach einem speziellen Algorithmus, der beinhaltet:

  • Umfrage und Untersuchung des Patienten. Im Gespräch mit einem Patienten beachtet der Arzt die persönliche und familiäre Vorgeschichte, vergangene Krankheiten, Traumata, Stress und Medikamente, die dauerhaft eingenommen werden. Die Untersuchung eines Patienten mit Verdacht auf Hypertonie erfolgt konsequent und sorgfältig mit einer Beurteilung aller Organe und Systeme und einer Betonung des Zustands und der Zeichen von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Blutdruckmessung. Es ist wichtig anzumerken, dass zur Bestimmung der tatsächlichen Indikatoren BP anhand einer Reihe von Bedingungen gemessen werden sollte.
  • Mindestens fünf Minuten vor der Messung des Blutdrucks sollte der Patient ruhig sein.
  • Die Messung des Blutdrucks erfolgt in der Haltung des Patienten mit gebeugten Knien und Hüftgelenken am Tisch, aber keine gekreuzten Beine.
  • Um den Blutdruck in einer Arztpraxis zu messen, wird ein konventionelles mechanisches Tonometer verwendet, die Verwendung von automatischen Vorrichtungen und halbautomatischen Vorrichtungen ist wegen des inhärenten Messfehlers nicht zu begrüßen.
  • Der Arzt misst den Blutdruck sowohl an der rechten als auch an der linken Hand des Patienten, zweimal im Abstand von mehreren Minuten, die Krankenakte erfasst das durchschnittliche Ergebnis der Messungen.
  • Laboruntersuchungen sind ein wichtiger Bestandteil des Patienten mit Verdacht auf Prüfung Hypertonie und umfassen allgemeine klinische Blutuntersuchungen (KLA) und Urin (OAM), die Analyse der Blutzuckerspiegel, Blutchemie mit Leber-, Nieren- und probleami lipidogram. Der Zweck von Labortests besteht darin, Erkrankungen im Zusammenhang mit arterieller Hypertonie (z. B. Diabetes mellitus), Anzeichen von Zielorganschäden (hauptsächlich Nieren) und Komplikationen zu identifizieren. Bei Verdacht auf endokrinen Ursprungs Hypertonie Bluttests sind auf dem Niveau der entsprechenden Drüse Hormone durchgeführt (beispielsweise Schilddrüsenhormonspiegel oder adrenale Hormone)
  • Instrumental Untersuchungen mit Bluthochdruck sind Elektrokardiographie, die durchgeführt wird, um die elektrische Aktivität des Herzens und einige Anzeichen von Herzerkrankungen und Echokardiographie (Ultraschall des Herzens) zu beurteilen, dessen Zweck es - zu identifizieren, Herzerkrankungen und Herzwirkungen von Bluthochdruck (zum Beispiel linksventrikuläre Hypertrophie). Andere instrumentelle Methoden, die dem Arzt zusätzliche Informationen über den Verlauf von Bluthochdruck geben, können sein:
    • Dopplerographie der Gefäße des Halses;
    • tägliche Überwachung des Blutdrucks (Holter Monitoring),
    • Angiographie von Nierengefäßen,

Beratung Spezialisten nötig sind, um mögliche Ursachen und mögliche Folgen der Hypertonie zu identifizieren, insbesondere - die Zeichen der Niederlage Zielorgane (Augen, Gehirn, Nieren, großen Blutgefäße), sowie die optimale Behandlungsschema von Hypertonie zu wählen. Dazu können Patienten zur Untersuchung an einen Kardiologen, Augenarzt, Neuropathologen, Endokrinologen, Nephrologen und Ernährungsberater geschickt werden.

Behandlung der arteriellen Hypertonie

Jeder Fall von Bluthochdruck erfordert eine Behandlung. Selten (ein junger Patient, ein geringer Überschuß an normalem Blutdruck, ein normaler Allgemeinzustand, die Bereitschaft, den Anweisungen des Arztes genau Folge zu leisten), wird die arterielle Hypertonie mit einem ausschließlich nicht-pharmakologischen Ansatz behandelt. In diesem Fall beinhaltet die Behandlung:

  • Normalisierung des Körpergewichts,
  • Begrenzung des Alkoholkonsums,
  • Beschränkung des Verzehrs von Speisesalz,
  • Vollständige Ablehnung des Rauchens,
  • Regelmäßige körperliche Aktivität,
  • Psychotherapie und der Kampf gegen Stress.

In einigen Fällen umfasst die Behandlung von milder Hypertonie solche zusätzlichen Behandlungsmethoden wie Phytotherapie, Reflexzonenmassage, Physiotherapie und Akupressur.

In den meisten Fällen reicht die Anwendung von nicht-pharmakologischen Therapieverfahren für Hypertonie jedoch nicht aus, daher wählt der Arzt ein individuelles Behandlungsschema aus blutdrucksenkenden Medikamenten.

Präparate zur Behandlung von Bluthochdruck

Gegenwärtig gibt es fünf Hauptgruppen von blutdrucksenkenden Medikamenten, die effektiv verwendet werden, um erhöhten Blutdruck zu korrigieren. Dazu gehören:

  • Diuretika oder Diuretika - Hypothiazid, Indapamid, Furosemid, Spironolacton.
  • Beta-Blocker - Metoprolol, Bisoprolol, Carvedilol, Nebivolol.
  • Inhibitoren eines Anotensin-Converting-Enzyms (ACE) - Captopril, Enalapril, Lisinopril, Quadropril.
  • Angiotensin-Rezeptorblocker oder Sartane - Losartan, Kandersartan, Valsartan - werden hauptsächlich eingesetzt, wenn der Patient keine Medikamente aus der Gruppe der ACE-Hemmer verträgt
  • Kalziumkanalblocker - Amlodipin, Nifedipin.

Um einen bestimmten Patienten zu behandeln, kann der Arzt 1 bis 3-4 antihypertensive Medikamente verschreiben, die den Blutdruck zuverlässig kontrollieren, den Zielorganen Schutz bieten und die Entwicklung ernsthafter Komplikationen verhindern. Es sollte gesagt werden, dass mit der Diagnose von Bluthochdruck die Abschaffung von Antihypertensiva sehr selten ist. Das heißt, Therapie für Hypertonie ist fast immer eine lebenslange Therapie, die ein Bestandteil des Lebensstils des Patienten werden sollte. Selbstabschaffung von Medikamenten, der Austausch eines Medikaments gegen ein anderes oder die Änderung der Dosierung der eingenommenen Medikamente stören die Kontrolle des Blutdrucks und können zu schwerwiegenden Folgen führen.

Diät mit arterieller Hypertonie

Zum Abschluss der Diskussion über Probleme im Zusammenhang mit der Behandlung von Bluthochdruck, ist es notwendig, ein paar Worte über die Ernährung von Menschen mit arterieller Hypertonie zu sagen. Zu den wichtigsten diätetischen Anforderungen, die zur Kontrolle des erhöhten Blutdrucks beitragen, gehören:

  • Elimination aus der Nahrung, um überschüssiges Salz, und es geht nicht nur um die Versalzung von Lebensmitteln, sondern auch über die Produkte, die ursprünglich Natriumchlorid enthält, einschließlich aller Arten von Fleisch, Konserven, gesalzener Fisch, und sogar einige Arten von Brot.
  • Kontrolliertes Trinkregime. In einigen Fällen sind seltene Blutdrucksprünge auf Flüssigkeitsretention zurückzuführen. Wenn Sie zu solchen Episoden neigen, ist es sehr wichtig, die Menge an Wasser, die Sie trinken, zu kontrollieren.
  • Erhöhung des Verzehrs von pflanzlichen Fetten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Abnahme der Fette tierischen Ursprungs. Eine solche Ernährungsumstellung schützt die Wände der Gefäße vor Schäden und Funktionsstörungen und verlangsamt die Entwicklung von Atherosklerose.
  • Anreicherung der Nahrung mit Proteinen (Bauträger) und Ballaststoffen in allen Erscheinungsformen.
  • Verweigerung verdaulicher Kohlenhydrate - dies ermöglicht Ihnen, das Körpergewicht zu kontrollieren und das Risiko von Diabetes zu reduzieren und die Belastung der Nieren zu reduzieren.

Prävention der arteriellen Hypertonie

Wie bei den meisten anderen chronischen Krankheiten ist die Prävention von Bluthochdruck viel einfacher und wirksamer als ihre Therapie. Die wichtigsten präventiven Maßnahmen wiederholen genau die Liste der Maßnahmen für die nicht-medikamentöse Behandlung von Bluthochdruck und umfassen Gewichtskontrolle, Einschränkung der Alkohol-und Salzaufnahme, eine gesunde Lebensweise und regelmäßige Bewegung.

Arterielle Hypertension

Symptomatische arterielle Hypertonie - Secondary hypertensive Bedingung, die als Ergebnis der Pathologie Körper entwickelt sich in Blutdruckregulierung. Eine symptomatische Hypertonie unterscheidet beständig während und Resistenz gegen antihypertensive Therapie, die Entwicklung von ausgeprägten Veränderungen in Zielorganen (Herz- und Nierenversagen, hypertensive Enzephalopathie, etc..). Bestimmung der Ursachen der arteriellen Hypertonie erfordert die Durchführung von Ultraschall, Angiographie, CT, MRT (Niere, Nebenniere, Herz, Gehirn), das Studium der biochemischen Parameter und Bluthormone, Überwachung des Blutdrucks. Die Behandlung besteht aus Medikamenten oder Operationen an der Wurzel.

Arterielle Hypertension

Im Gegensatz zur selbst-essentiellen (primären) Hypertonie dient die sekundäre arterielle Hypertonie als Symptom für die sie verursachenden Krankheiten. Das Syndrom der Hypertonie begleitet den Verlauf von mehr als 50 Krankheiten. Unter der Gesamtzahl der hypertensiven Zustände liegt der Anteil der symptomatischen arteriellen Hypertonie bei etwa 10%. Der Verlauf der symptomatischen arteriellen Hypertonie ist gekennzeichnet durch Zeichen, die es erlauben, sie von essentieller Hypertonie (Hypertonie) zu unterscheiden:

  • Alter der Patienten unter 20 Jahren und über 60 Jahren;
  • Plötzliche Entwicklung der arteriellen Hypertonie mit anhaltend hohem Blutdruck;
  • Bösartiger, schnell fortschreitender Verlauf;
  • Entwicklung von sympathoadrenalen Krisen;
  • Anwesenheit in der Anamnese von ätiologischen Erkrankungen;
  • Schwache Reaktion auf Standardtherapie;
  • Erhöhter diastolischer Druck bei renaler arterieller Hypertonie.

Klassifikation der symptomatischen arteriellen Hypertonie

Auf der primären ätiologischen Verbindung werden die symptomatische arterielle Hypertension geteilt in:

1. Neurogen (aufgrund von Erkrankungen und Läsionen des zentralen Nervensystems):

2. Nephrogene (renale):

  • interstitielle und parenchymale (chronische Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Amyloidose, Nephrosklerose, Hydronephrose, systemischer Lupus erythematodes, Polyzystose)
  • Renovaskulär (Atherosklerose, renale vaskuläre Dysplasie, Vaskulitis, Thrombose, Nierenarterienaneurysmen, Tumore, die die Nierengefäße komprimieren)
  • gemischt (Nephroptose, kongenitale Anomalien der Nieren und Gefäße)
  • Renotiert (Zustand nach Nierenentfernung)

4. Hämodynamik (aufgrund der Niederlage der Hauptgefäße und des Herzens):

5. Die Dosierungsformen bei Empfang von Mineral- und Glucocorticoid, Progesteron und estrogensoderjath Kontrazeptiva, Levothyroxin, Schwermetallsalze, Indomethacin, Süßholzpulver und andere.

Abhängig von der Größe und Dauer des Blutdrucks, der Schwere der linksventrikulären Hypertrophie, der Art der Veränderungen im Fundus, gibt es 4 Formen der symptomatischen arteriellen Hypertonie: vorübergehend, labil, stabil und bösartig.

Die transiente arterielle Hypertonie ist durch einen anhaltenden Anstieg des Blutdrucks gekennzeichnet, es gibt keine Veränderungen in den Gefäßen des Augenhintergrundes, die linksventrikuläre Hypertrophie ist praktisch nicht bestimmt. Bei labiler arterieller Hypertonie kommt es zu einem mäßigen und instabilen Blutdruckanstieg, der nicht unabhängig abnimmt. Es gibt eine leichte Hypertrophie des linken Ventrikels und eine Verengung der Netzhautgefäße.

Für eine stabile Charakteristik persistent Hypertonie und Bluthochdruck, Herzhypertrophie und ausgedrückt durch Gefäßveränderungen Fundus (angioretinopathy I - II Grad). Maligne Hypertonie unterscheidet mich stark erhöht und stabiler Blutdruck (insbesondere diastolischen> 120-130 mm Hg. V.), plötzliche, schnelle Entwicklung, die Gefahr von schweren vaskulären Komplikationen des Herz, Gehirn, Augenhintergrund definiert schlechte Prognose.

Formen der symptomatischen arteriellen Hypertonie

Nephrogene parenchymale arterielle Hypertonie

Am häufigsten symptomatische arteriellen Hypertonie nephrogenic (renal) Ursprung und tritt in akuten und chronischen Glomerulonephritis, chronische Pyelonephritis und polyzystische Nieren Hypoplasie, arthritische und diabetische Nephropathie, Nierenschäden und Tuberkulose, Amyloidose, Lupus, Tumoren, Nephrolithiasis.

Die Anfangsstadien dieser Krankheiten treten gewöhnlich ohne Bluthochdruck auf. Bluthochdruck entwickelt sich mit schweren Schäden am Gewebe oder Nierenapparat. Die Merkmale der renalen arteriellen Hypertonie sind meist das junge Alter der Patienten, der Mangel an zerebralen und koronare Ereignissen, die Entwicklung von chronischem Nierenversagen, bösartiger Art der Strömung (bei chronischen Pyelonephritis - in 12,2%, chronische Glomerulonephritis - in 11,5% der Fälle).

Bei der Diagnose von renaler Parenchym Hypertonie, Nieren unter Verwendung von Ultraschall, Harn (Proteinurie festgestellt, Hämaturie, cylinduria, pyuria, gipostenuriya - Low spezifisches Gewicht des Urins) Bestimmung von Kreatinin und Harnstoff im Blut (detektiert Azotämie). Um zu untersuchen, wird die sekretorische-exkretorische Nierenfunktion durchgeführt Isotopen renografii, Urographie; zusätzlich - Angiographie UZDG Nierengefäß MRI und CT Niere, Nierenbiopsie.

Nephrogene renovaskuläre (vasorenale) arterielle Hypertonie

Eine renovaskuläre oder vasorenale arterielle Hypertonie entsteht als Folge von ein- oder beidseitigen Verletzungen des arteriellen Nierenblutflusses. Bei 2/3 der Patienten ist die arteriosklerotische Läsion der Nierenarterien die Ursache für die reno-vaskuläre arterielle Hypertonie. Bluthochdruck entwickelt sich mit einer Verengung des Lumens der Nierenarterie um 70% oder mehr. Systolischer Blutdruck ist immer über 160 mm Hg, diastolisch - mehr als 100 mm Hg.

Renovaskuläre Hypertonie ist durch einen plötzlichen Beginn oder plötzliche Verschlechterung der Strömung gekennzeichnet, Unempfindlichkeit gegenüber medikamentöser Therapie, ein hoher Anteil an malignen Verlauf (bei 25% der Patienten).

Diagnostische Anzeichen einer vasorenalen arteriellen Hypertonie sind: systolisches Geräusch über der Projektion der Nierenarterie, Ultraschall und Urographie - eine Abnahme in einer Niere, verlangsamte die Kontraktionsabnahme. Bei Ultraschall - Echosynkopen der Asymmetrie der Nierenform und -größe, die 1,5 cm überschreiten. Angiographisch zeigt sich eine konzentrische Verengung der betroffenen Nierenarterie. Die Duplex-Ultraschalluntersuchung der Nierenarterien bestimmt die Verletzung des renalen Hauptblutflusses.

In Abwesenheit einer Behandlung für vasorenale Hypertonie beträgt die 5-Jahres-Überlebensrate der Patienten etwa 30%. Die häufigsten Todesursachen von Patienten: Hirnschlag, Herzinfarkt, akutes Nierenversagen. Bei der Behandlung der vasorenalen arteriellen Hypertonie werden sowohl medizinische Therapie als auch chirurgische Techniken verwendet: Angioplastie, Stenting und traditionelle Operationen.

Bei einer signifikanten Stenose ist eine langfristige medikamentöse Therapie unangemessen. Die medikamentöse Therapie hat einen kurzen und inkonsistenten Effekt. Die Hauptbehandlung ist chirurgisch oder endovaskulär. Bei vasorenaler arterieller Hypertonie wird ein intravaskulärer Stent installiert, der das Lumen der Nierenarterie erweitert und dessen Verengung verhindert; Ballondilatation des verengten Teils des Gefäßes; Rekonstruktive Eingriffe an der Nierenarterie: Resektion mit Anastomosierung, Prothetik, Überlagerung von Bypass-Gefäßanastomosen.

Phäochromozytom

Das Phäochromozytom - ein hormonproduzierender Tumor, der aus den chromaffinen Zellen des Nebennierenmarks entsteht - reicht von 0,2% bis 0,4% aller Formen der symptomatischen arteriellen Hypertonie. Phäochromozytome sezernieren Katecholamine: Noradrenalin, Adrenalin, Dopamin. Ihr Verlauf ist begleitet von Bluthochdruck mit periodisch sich entwickelnden hypertensiven Krisen. Neben der Hypertonie bei Phäochromozytomen werden starke Kopfschmerzen, vermehrtes Schwitzen und Herzklopfen beobachtet.

Ein Phäochromozytom wird diagnostiziert, wenn ein erhöhter Gehalt an Katecholaminen im Urin vorliegt, indem diagnostische pharmakologische Tests (Proben mit Histamin, Tyramin, Glucagon, Clonidin usw.) durchgeführt werden. Bestimmen Sie den Ort des Tumors ermöglicht Ultraschall, MRT oder CT von Nebennieren. Radioisotop Scannen der Nebennieren kann die hormonelle Aktivität von Phäochromozytom bestimmen, zeigen Tumoren der adrenalen Nebennierenlokalisation, Metastasen.

Phäochromozytome werden ausschließlich chirurgisch behandelt; Korrektur der arteriellen Hypertonie mit α- oder β-Adrenoblockern vor der Operation.

Primärer Aldosteronismus

Arterielle Hypertonie mit Conn-Syndrom oder primärem Hyperaldosteronismus wird durch das Aldosteron-produzierende Adenom der Nebennierenrinde verursacht. Aldosteron fördert die Umverteilung von K- und Na-Ionen in Zellen, die Retention von Flüssigkeit im Körper und die Entwicklung von Hypokaliämie und Hypertonie.

Die Hypertonie ist für die medikamentöse Korrektion praktisch nicht geeignet, es gibt die Anfälle der Myasthenie, die Anfälle, die Parästhesien, den Durst, nikurja. Mögliche hypertensive Krisen mit akutem linksventrikulärem Versagen (Herzasthma, Lungenödem), Schlaganfall, Hypokaliämie des Herzens.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße