Grade, Stadien, Risiken von Bluthochdruck. Nur um den Komplex

Ein Patient mit hohem Blutdruck versteht nicht den Unterschied zwischen den Begriffen Hypertonie und Hypertonie. Schreibt die Diagnose des Arztes in die Ambulanzkarte, und ja, selbst die Zahlen weisen auf einige hin. Zum Beispiel AG 2, Risiko 3. Es ist ebenso unklar, was 2 bedeutet und welches Risiko 3 impliziert ist. Wir haben uns entschieden, die Wissenslücke zu schließen und ausführlich über Grad und Risiko von Bluthochdruck zu informieren.

Wir übersetzen Konzepte

Russischsprachige Ärzte verwenden häufiger den Begriff Hypertonie und im Ausland wird häufiger der Begriff Hypertonie verwendet.

Der Begriff Hypertonie hat griechische Wurzeln. Wo das Präfix "hyper" bedeutet "über", "über", und "tonos" bedeutet Spannung. Das heißt, der Ausdruck arterielle Hypertonie bezieht sich auf eine hohe arterielle Spannung in der wörtlichen Variante.

Das Konzept der Hypertonie im zweiten Teil des Wortes ist lateinischen Ursprungs. Das heißt, das Präfix "Hyper" wird gespeichert, aber "Tensio" ist eine lateinische Version des Wortes Spannung. Daher besteht kein grundsätzlicher Unterschied zwischen habitueller Hypertonie und neumodischer Hypertonie. In der Tat sind dies Synonyme.

Russischsprachige Ärzte verwenden häufiger den Begriff Hypertonie, und im Ausland hat Hypertonie Wurzeln geschlagen. Also, was immer in Ihrer ambulanten Karte geschrieben wird, Bluthochdruck oder Bluthochdruck, es bedeutet immer eins - ein Syndrom von systematisch hohem Blutdruck, nicht die ursprüngliche Ursache für andere Krankheiten.

Wenn der Anstieg des Blutdrucks zusätzliche provokative Gründe hat, ist es eine Frage der sekundären Hypertonie - symptomatisch, nephrogen, endokrin, etc. Nur 10% der Fälle sind sekundäre Hypertonie zugeordnet. Die restlichen 90% sind primäre Hypertonie (essentiell).

Das Konzept der Zielorgane

Eines der ersten Organe der "Targets", die die Hypertonie beeinflussen, ist das Herz.

Wenn eine Person chronisch an systematischen Blutdruckerhöhungen leidet, treten ungünstige Veränderungen im Körper auf. An erster Stelle verursacht hoher Blutdruck Organe, die von Ärzten als Ziele bezeichnet werden. Das:

Diese Organe sind die eigentümlichen Lieblinge des Bluthochdrucks, auf sie richtet er ihre Schläge in erster Linie. Die Klassifikation der Hypertonie beruht genau auf der Wirkung auf die Zielorgane.

Grade und Stadien der Hypertonie

Die traditionelle Klassifikation der arteriellen Hypertonie umfasste drei Stadien der Krankheit. 1,2 und 3 Phasen der Hypertonie charakterisieren die Entwicklung der Krankheit in der Zeit, das heißt, spiegeln die Intensivierung der negativen Veränderungen, die im Laufe des Jahres im Körper auftreten.

Seit 1999 ist die Klassifikation der arteriellen Hypertonie in Grad angemessener. Jeder der drei Grade von Hypertension impliziert bestimmte Schwankungen in den digitalen Ablesungen des Blutdrucks. Die Einteilung in 3 Grad ist traditionell und sieht so aus:

In einigen Klassifikationen ist der vierte Grad der Hypertonie angemessen. Seine Grenzen beginnen mit einem systolischen Index 210, der diastolische - über 110 Wenn der Arzt 4 Grad der Pathologie stellt fest, es gibt es auf digitale Blutdruckparameter ist, aber nicht die Schwere der Erkrankung des Patienten, dass in Betracht gezogen wird schwerer und Grad 3 Hypertonie sein..

Jetzt über die Stadien der Hypertonie

Für das erste Stadium der Hypertonie ist die Schädigung der Zielorgane nicht typisch. Die Patienten gehen gewöhnlich nicht zum Arzt, weil der Allgemeinzustand nicht sehr leidet. Das erste Stadium der arteriellen Hypertonie ist reversibel. Daher müssen Sie besonders auf die Hinweise des Tonometers achten. Wenn die Nadel regelmäßig hoch steigt, müssen Sie zum Arzt gehen. Um eine weitere Entwicklung von Bluthochdruck zu verhindern.

Die zweite Phase zeichnet sich durch einen anhaltenden Blutdruckanstieg aus. Das Herz beginnt zu leiden - der linke Ventrikel nimmt zu und "verdickt". Manchmal sind Veränderungen im Herzen von Defekten in den Netzhautgefäßen begleitet.

Das dritte Stadium ist die Zeit der Komplikationen von allen Zielorganen. Die Patienten haben bereits Angina pectoris, Nierenversagen, Enzephalopathie und andere Pathologien. Oft wird das dritte Stadium der AH beobachtet, wenn bereits Herzanfälle, Schlaganfälle, Blutungen am Fundus, Aneurysmen und andere Beschwerden aufgetreten sind.

Als Risiko?

Schädliche Gewohnheiten, Alter, Fettleibigkeit - das ist weit entfernt von einer vollständigen Liste von Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit von Bluthochdruck (Hypertonie) signifikant erhöhen

Wir werden uns nun mit den notorischen Risiken befassen, die der Arzt bei der Diagnose nach dem Komma angibt. Unter den Faktoren, die für die Risikogruppe relevant sind, werden viele Umstände berücksichtigt. Wir listen die wichtigsten auf:

  • Alter, für Männer über 55 Jahre, für Frauen - über 65 Jahre.
  • Verletzungen des Lipidspektrums des Blutes - Dyslipidämie.
  • Hoher Glukosespiegel im Blut.
  • Fettleibigkeit.
  • Rauchen.
  • Erbliche Prädisposition für Bluthochdruck.

Der Arzt berücksichtigt das Vorhandensein eines oder mehrerer Faktoren zur Bestimmung des Risikos für die Entwicklung von kardiovaskulären Erkrankungen.

  • Wenn AG 1 Grad mit einem oder zwei ungünstigen Faktoren kombiniert wird, wird das Risiko 1 bestimmt.
  • Wenn mit 1 bis 2 Faktoren AG 2 kombiniert wird, wird das Risiko von niedrig moderat und wird als Risiko 2 bezeichnet.
  • Risiko 3 (hoch) beinhaltet drei ungünstige Faktoren und wird mit AH 2-3 Grad kombiniert.
  • Risiko 4 beinhaltet das Vorhandensein von mehr als drei negativen Faktoren in Kombination mit AH 3 Grad.

Dies ist die moderne Klassifikation der arteriellen Hypertonie. Ihm gingen viele Optionen voraus. Zum Beispiel wurde Hypertonie durch Farbe geteilt. Ja, seien Sie nicht überrascht, Bluthochdruck wurde in Rot und Weiß unterteilt. Die Farbe der Haut des Patienten wurde zugrunde gelegt. Im ersten Fall wurde ein blasser Schatten der Haut und Kälte der Extremitäten berücksichtigt, im zweiten Fall ein roter Teint bei hypertensiven Patienten.

Das Konzept der benignen und malignen Hypertonie existiert und wird nun von Ärzten erfolgreich angewendet. Maligne ist schnell wachsende Hypertonie, die schwer zu korrigieren ist. Eine gutartige Form ist eine Krankheit, die auf eine Behandlung anspricht, die sich in einer stabilen Remission befindet.

Arterielle Hypertonie ist gefährlich durch das anfängliche Fehlen von Symptomen. Der Patient stört nicht, deshalb sieht er keinen Grund, den Arzt aufzusuchen. Erinnern Sie sich an die Heimtücke der Krankheit und die weitverbreitete Hypertonie. Tonometer in unserer Zeit sollte in jeder Familie sein, rechtzeitig, um die ersten Anzeichen der Krankheit zu bemerken und Maßnahmen zu ergreifen. Im Umgang mit Bluthochdruck sollten Sie vorsichtig und vorsichtig sein. Der Feind ist schlau genug und verkleidet sich geschickt. Denken Sie daran, dass selbst vor dem Hintergrund von Stress und Schlafentzug nicht jeder den Blutdruck erhöht. Steigt Ihr Blutdruck, dann ist AG schon der Wegbereiter für Sie. Stoppen Sie es auf der ersten Ebene!

Gefällt dir der Artikel? Erzähle deinen Freunden von dem Artikel in sozialen Netzwerken. Dies ist nicht schwierig - klicken Sie einfach auf die entsprechende Schaltfläche am unteren Rand

Arterielle Hypertonie: Klassifikation, Ursachen, Diagnose

Sobald Sie fühlen, wie der Druck zu wachsen beginnt - das ist Bluthochdruck. Tödliche Veränderungen können aus verschiedenen Gründen auftreten - oft ist das Risiko einer Hypertonie mit dem Fortschreiten von "benachbarten" Pathologien verbunden. Die universelle Behandlung dieser Krankheit ist noch nicht entwickelt - Sie können spezielle Medikamente verschreiben oder eine strenge Diät verschreiben.

Lassen Sie uns versuchen, die Gründe für das Wachstum des Blutdrucks zu verstehen und die beste Lösung zu finden, um das Problem zu lösen.

Art der Krankheit und ihre Klassifizierung

Die Essenz der arteriellen Hypertonie wird auf eine Erhöhung des Blutdrucks reduziert. Schwellenindikatoren können bei jeder Person leicht variieren, so dass im Falle einer plötzlichen Verschlechterung des Wohlbefindens nur ein Alarm ausgelöst werden muss. Menschen mit symptomatischer arterieller Hypertonie haben ein erhöhtes Risiko für Herz-, Hirn- und Nierenkomplikationen. Es besteht auch die Möglichkeit eines tödlichen Ausganges.

Arterielle Hypertension wird bei Überschreiten der Blutdruckschwelle um 140 bis 90 diagnostiziert. Bei einem systolischen Index von 140-159 wird eine transiente (isolierte) Variante der Erkrankung festgestellt.

Dieses Stadium wird auch als Vorhypertension bezeichnet. Eine Verringerung der Elastizität der Aorta führt dagegen zu einem Anstieg des diastolischen Blutdrucks.

Das Risiko der Pathologie ist besonders in Gegenwart der folgenden Krankheiten hoch:

  • Thyreotoxikose;
  • Atherosklerose;
  • Versagen der Aortenklappe;
  • Anämie (schwere Formen);
  • offener arterieller Kanal.

Hämodynamische Störungen können sekundäre arterielle Hypertonie (es ist auch symptomatisch) verursachen. Im Herzen der Pathologie können Nerven- und endokrine Störungen sowie Störungen der humoralen Regulierung liegen. Daher hängt die Einstufung von Hypertonie weitgehend von den Ursachen ab, die die Entwicklung der Krankheit ausgelöst haben.

Die Klassifikation sieht die Gruppe A (primäre Form, hypertensive Erkrankung) und Gruppe B (sekundäre Formen) vor.

Zur Gruppe B gehören die folgenden Versionen der symptomatischen arteriellen Hypertonie:

  • hämodynamisch (in seiner Grundlage liegen die Pathologien des Herzens und der Aorta);
  • neurogen (tritt aufgrund von Enzephalitis, Schädel-Hirn-Trauma und Hirntumoren auf);
  • renal / nephrogen (tritt bei Pyelonephritis und Nephritis, Tumoren, Paranephritis, Hämatomen, Nierensteinen auf);
  • endokrinopathische Pathologien (Nebennieren- und Hypophysentumoren, Discrinien, diffuser toxischer Kropf);
  • Arzneimittel (das Risiko entsteht durch übermäßigen Einsatz von Glucocorticoiden, Ephedrin, Phenacetin oder hormonellen Kontrazeptiva);
  • Renoprivnaya (die Folge der Entfernung von zwei Nieren).

Grad der Pathologie

Jetzt wird der Grad der arteriellen Hypertonie in Abhängigkeit von der Höhe des Blutdrucks und dem Verlauf pathologischer Prozesse eingeteilt. Ärzte unterscheiden drei Grade, deren Indizes sich stark unterscheiden.

Sie erinnern sich, dass der systolische Druck als ausreichend angesehen wird, wenn er innerhalb von 120-129 Millimetern Quecksilber gehalten wird, und der optimale Bereich des diastolischen Drucks ist 80-84. Eine Behandlung ist erforderlich, wenn diese Indikatoren signifikant überschritten werden.

Betrachte alle drei Grade:

  1. Licht. Die zulässigen Grenzen sind 140/90 oder 160/100. Arterielle Hypertonie 1 Grad muss nicht intensiv behandelt werden - oft kostet es eine Diät und eine Änderung des Lebensstils.
  2. Moderat. Die Werte 160/100 oder 180/110 gelten als akzeptabel. Arterielle Hypertension des 2. Grades sollte Sie zwingen, einen Arzt aufzusuchen. Dies ist eine Gelegenheit, die Ursachen der Pathologie aufzudecken und eine komplexe Therapie zu entwickeln.
  3. Schwer. Ein Überschreiten der 180/110-Grenze wird einem schweren Grad an symptomatischer Hypertonie zugeschrieben und erfordert dringend medizinische Hilfe.

Risikofaktoren beeinflussen direkt die Entwicklung der Pathologie. Risiko ist das Potenzial für kardiovaskuläre Komplikationen. Unter Zugrundelegung möglicher Komplikationen machen Ärzte eine Vorhersage und verschreiben eine Behandlung.

Die Risikofaktoren umfassen:

  • Missbrauch von Nikotin;
  • Alter (Risiko besteht für Frauen über 60 und Männer über 50);
  • erbliche Veranlagung;
  • hohes Cholesterin im Blut;
  • Hypodynamie;
  • Fettleibigkeit;
  • Diabetes mellitus;
  • sozioökonomische und ethnische Faktoren.

Nachdem die Ursachen identifiziert und der Grad der Erkrankung festgestellt wurde, können Ärzte das Risiko eines Schlaganfalls (Infarkt) für das nächste Jahrzehnt vorhersagen. In einem leichten Grad ist das Risiko unbedeutend (innerhalb von 10 Jahren) und macht 15% der Wahrscheinlichkeit. Nicht-medikamentöse Behandlung wird die Situation korrigieren.

Ein ähnlicher Indikator mit einem durchschnittlichen Grad an sekundärer arterieller Hypertonie ist bereits 20% und ein schwerer Grad erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts auf 30%.

Entwicklungsstufen

Um das Stadium der Pathologie zu identifizieren, ist es notwendig, den Zustand der Zielorgane zu analysieren. Eine ganze Reihe von diagnostischen Studien wird durchgeführt. Hormonelle Sprünge werden untersucht. Symptome und Krankheitsgeschichte werden analysiert.

Es gibt insgesamt drei Stufen:

  • Die erste Stufe. Objektive Symptome fehlen vollständig.
  • Die zweite Stufe. Verstöße und Symptome sind noch nicht behoben, aber bestimmte Anzeichen können bereits bemerkt werden. Der Blutspiegel von Mikroalbuminurie oder Kreatinin steigt. Zur Diagnose werden Elektrokardiographie, Echokardiographie und ein Röntgengerät verwendet.
  • Die dritte Stufe. Zielorgane sind beschädigt. Funktionsstörungen und Symptome sind deutlich zu sehen.

Ursachen der Pathologie

Die meisten Gründe, die Hypertonie zugrunde liegen, haben wir bereits oben betrachtet - es ist Zeit, das Wissen zusammenzufassen. Und doch gibt es mehrere Theorien, die den Ausbruch der Krankheit erklären.

Kontroversen in wissenschaftlichen Kreisen dauern bis heute an - eine einhellige Meinung wurde nicht ausgearbeitet.

Lassen Sie uns die dominanten Hypothesen auflisten:

  • Neurogenetische Theorie. Nach dieser Theorie beruht die arterielle Hypertonie auf zahlreichen Belastungen der Nervenenden. Regulatorische Dysfunktion erhöht das Risiko für erhöhten Blutdruck im Hypothalamus.
  • Volumetrische Salz-Theorie. Wasser und Natrium, verzögert im Körper, verletzen die natürliche Funktion der Nieren. Das Blutdruckwachstum ist ein lokaler Mechanismus der Selbstregulation. Arteriolen schmal, Druck wächst.
  • Hyperaktivierung des sympathisch-adrenalen Systems. Das Herz ist vergrößert, die periphere Vasokonstriktion wächst. Dieses Phänomen kann aufgrund von genetischen Störungen oder permanenten Belastungen auftreten. Aufgrund der neuroendokrinen Altersanpassung kann eine Behandlung erforderlich sein.
  • Symptomatische arterielle Hypertonie. Als Ursachen können hier Aortenisthmusstenosen, Stenosen der Nierenarterien, Hyperaldosteronismus, Phäochromozytom, Hyperaktivität der Schilddrüse und der Konsum von Weinalkohol dienen. Auch einzelne Medikamente stellen eine Gefahr dar - Kokain, prä- orale Kontrazeptiva und Antidepressiva.

Entstehen Sie nicht ohne Ursache und symptomatische arterielle Hypertonie. Eine Reihe von Krankheiten haben wir bereits aufgelistet, aber es gibt auch Zustände des Körpers, die nicht unter die Definition von "Krankheit" fallen. Das Risiko für Bluthochdruck in solchen Situationen ist ziemlich hoch.

  • endokrine Störungen (Kona-Syndrom, Itenko-Cushing-Syndrom, Phäochromozytom, Hyperparathyreoidismus);
  • Nierenleiden (chronische Glomerulonephritis, arterielle Nierenstenose, diabetische Nephropathie);
  • Schwangerschaft;
  • kardiovaskuläre Pathologien (Aortenklappeninsuffizienz, Erythrämie, offener arterieller Gang, Aortenisthmusstenose);
  • medizinische Ursachen;
  • Alkoholvergiftung.

Das klinische Bild und die Symptome von Bluthochdruck

Seit langem gibt es keine Symptomatik, die das Morbiditätsrisiko erhöht. Eine Person versteht, dass sie eine arterielle Hypertonie nach dem Auftreten von Komplikationen hat - zum Beispiel einen starken Anstieg des Blutdrucks.

Um zu behaupten, dass sich eine hypertensive Krankheit entwickelt hat, haben Ärzte es nicht eilig, weil der Druck instabil sein kann und nur in stressigen Situationen steigt.

Wenn der Druck nach Belastung nicht normalisiert ist, achten Sie auf folgende Symptome:

  • Arterielle Störungen. In Arteriolen unter Druckeinwirkung sammeln sich Fettablagerungen an. Es entsteht Atherosklerose von Blutgefäßen, die sich schließlich zu Angina pectoris entwickelt. Wenn sich die Arterien im Beinbereich verengen, tritt ein Phänomen auf, das als Claudicatio intermittens bekannt ist (verursacht Steifheit beim Gehen und Schmerzsyndrom).
  • Thrombose. Die Bildung eines Thrombus in der Koronararterie erhöht das Infarktrisiko. Wenn der Thrombus in der Arteria carotis cerebri gebildet wird, besteht die Möglichkeit eines zukünftigen Schlaganfalls. Starte arterielle Hypertonie führt zu einem Aneurysma. Der Einfluss des Blutdrucks auf kleine Gefäße führt zu Nierenschäden und somit zu einem vollständigen oder teilweisen Verlust des Sehvermögens.
  • Herzerkrankungen. Das Hauptziel der Pathologie ist das Herz. Es besteht die Gefahr einer Zunahme dieses Organs und der damit verbundenen Abnutzung des Herzmuskels. Das geschwächte Herz ist schlechter Sauerstoffversorgung des Körpers, so kann es zu kurzzeitigen Verlust des Bewusstseins, Schwindel, Fliegen vor den Augen und Tinnitus sein.
  • Störungen des Gehirns. Eine verschlechterte Blutversorgung und Fettablagerung in den Arteriolen führt dazu, dass eine große Menge Blut in das Gehirn fließt (das ist ein solches Paradoxon). Die Wahrscheinlichkeit eines Schlags steigt in diesem Fall stark an. Kopfschmerzen und Schwindel sind die ersten Anzeichen dafür, dass Sie eine Behandlung benötigen. Bei manchen Patienten werden Mikroinsulte diagnostiziert, die nicht länger als eine Minute dauern. Speicherverschlechterung ist möglich.
  • Nierenfunktionsstörung. Innerhalb der Nieren-Nephronen unter dem Einfluss des Blutdrucks werden kleine Gefäße zerstört. Die Filterfähigkeit der Nieren verschlechtert sich. Beginnen Sie mit Problemen beim Wasserlassen, da das Protein aus unserem Körper entfernt wird.
  • Sehstörungen. Blutgefäße im Augenbereich reagieren empfindlich auf erhöhten Blutdruck. Die Netzhaut des Auges unterliegt Degeneration. Daher - zahlreiche Sehprobleme (Sehbehinderung, Trübung, Fliegen vor den Augen).

Diagnose der Krankheit - Wie erkennt man die Bedrohung rechtzeitig?

Die Hauptaufgabe der Ärzte bei der Diagnose der Krankheit ist zu bestimmen, ob die arterielle Hypertonie dauerhaft ist. Die Identifizierung der Ursachen der Pathologie ermöglicht die Diagnose von Krankheiten, die das Problem verursacht haben.

Nachdem sie sich mit diesem Thema befasst haben, erstellen Ärzte eine langfristige Prognose und planen die Behandlung.

Folgende Diagnosen werden verwendet:

  • Anamnese-Sammlung;
  • wiederholte Messungen des Blutdrucks;
  • Laborforschung;
  • instrumentelle Methoden;
  • körperliche Untersuchung.

Bei der Anamnese betrachten die Ärzte als Hauptindikator das Alter des Patienten, der eine arterielle Hypertonie entwickelt hat. Eine sekundäre Art von Krankheit ist häufiger bei Patienten im Alter von 30-40 Jahren. Patienten, die älter als 50 Jahre sind, leiden an einer essentiellen Form von Bluthochdruck.

Wir sollten schädliche Gewohnheiten nicht vergessen - Alkohol und Tabakkonsum.

Der nächste Schritt ist eine körperliche Untersuchung des Patienten. Risikofaktoren, sekundäre Symptome, verschiedene Komplikationen werden identifiziert. Die Hauptmethode zur Diagnose eines Patienten ist die Blutdruckmessung. Dies macht eine wiederholte Messung des Blutdrucks, die eine Voraussetzung für die endgültige Diagnose ist.

Blasse Haut und das Vorhandensein von Hyperämie sind die richtigen Anzeichen, dass Sie eine Behandlung benötigen. Schwellungen und Veränderungen in der Konstitution können beobachtet werden.

Eine Hyperämie betrifft meist den Oberkörper und das Gesicht - dies deutet auf eine hypertensive Krise hin. Wahrscheinlich werden Sie spezialisierte Medikamente schreiben und zusätzliche nicht-medikamentöse Therapie entwickeln.

Die Überwachung des Tagesdrucks ist ein weiterer Eckpfeiler der Diagnose. Diese Information hilft, einen Rückschluss auf kardiovaskuläre Prozesse im Körper zu ziehen.

Einige Medikamente sind nachts wirksamer, daher muss die Dynamik der Krankheit klar definiert sein.

Hier ist eine Liste der wichtigsten Forschungsergebnisse:

  • Elektrokardiographie;
  • Radiographie;
  • Echokardiographie;
  • Phonokardiographie;
  • Veloergometrie;
  • biochemischer Bluttest;
  • Allgemeine Analyse von Urin.

Wie arterielle Hypertonie zu heilen

Lange Zeit wurde Hypertonie mit salzfreien Diätpraktiken behandelt. In der Mitte des letzten Jahrhunderts erschienen viele spezialisierte Medikamente, so dass das Arsenal von Ärzten expandierte. Eine erfolgreiche Therapie in den letzten Jahren hat die Mortalität bei hypertensiven Patienten um ein Vielfaches verringert.

Die Hauptaufgabe wird jetzt in der medikamentösen Therapie gestellt - die Behandlung mit Diuretika und allen Arten von Betablockern bringt greifbare Ergebnisse.

Die Patienten befürchten traditionell, dass Medikamente, die gegen Bluthochdruck gerichtet sind, viele unerwünschte Nebenwirkungen verursachen. Unter den "Horrorgeschichten" - Impotenz und Depression. Beachten Sie, dass Nebenprodukte irgendwelche Medikamente haben, sogar das übliche Aspirin. Es ist besser, Medikamente zu verwenden, als die Sache zu einem chirurgischen Eingriff zu bringen.

Medikamente

Sofort werden wir bemerken: bei der Aufspürung des ersten Stadiums der Hypertonie werden irgendwelche Medikamente Ihnen nicht ernennen oder nominieren. Bei der Blutdruckmessung werden sich die Ärzte auf die nicht-medikamentöse Therapie konzentrieren. Alle drei Monate werden die Messungen wiederholt.

Wenn der Druck weiter ansteigt, können folgende Medikamente verschrieben werden:

  • Diuretika. Die Blutdrucksenkung erfolgt durch Entfernung von Wasser und Salz aus dem Körper. Die Behandlung mit Diuretika wird oft mit anderen therapeutischen Methoden kombiniert.
  • Beta-Blocker. Diese Medikamente sollen das Nervensystem beeinflussen. Durch Senkung der Herzfrequenz sinkt auch der Blutdruck. An den peripheren Blutgefäßen wirken Beta-Blocker verengend. Diese Medikamente sind für Patienten-Kerne und Asthmatiker streng verboten.
  • Blocker von Angiotensin-Rezeptoren. Diese Medikamente basieren auf Angiotensin II. Tragen Sie zur Produktion von Aldosteron bei und verengen Sie die Gefäße, während Sie den Blutdruck senken.
  • Kalziumkanalblocker. Begrenzen Sie den Einstrom von Kalzium in Muskelzellen. Termin ist nicht immer, weil der gewünschte Effekt in 30-40% der Fälle erreicht wird.
  • ACE-Hemmer. Diese Substanzen werden Patienten verschrieben, deren Bluthochdruck sich vor dem Hintergrund von kardiovaskulärem Versagen und Nierenerkrankungen entwickelt hat.
  • Vorbereitungen des zentralen Handelns. Zugewiesen in Kombination mit anderen Medikamenten. Behandle milde hypertensive Formen.
  • Alphablocker. Diese Substanzen beeinflussen das zentrale Nervensystem und tragen zur Verengung der Arteriolen bei. Die Wirksamkeit dieser Tools ist äußerst gering.

Nicht-medikamentöse therapeutische Methoden

Indem Sie den Salzgehalt in Lebensmitteln reduzieren, reduzieren Sie die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung erheblich. Eine Behandlung ist im normalen Leben nicht notwendig - Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, richtige Ernährung und aktiver Sport (Schwimmen, Laufen, Laufen, Fitnessgeräte).

Stabilisieren Sie den Druck durch spezielle Atemübungen. Es lohnt sich, eine halbe Stunde am Tag mit körperlichen Aktivitäten zu verbringen, damit man nicht nach einem Schlaganfall stirbt.

Ärzte empfehlen nicht mehr als 80 Gramm Alkohol pro Tag zu essen. Übersteigen Sie die Norm, erhöhen Sie das Risiko der Entwicklung von Bluthochdruck erheblich. Die nachfolgende Behandlung wird lang, teuer und nicht immer effektiv sein. In einigen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Beseitigen Sie Fett und scharfes Essen von Ihrer Diät. Reinigen Sie den Kühlschrank von Konserven, Würstchen und Räucherwaren, füllen Sie ihn mit Pflanzenprodukten (Obst und Gemüse). Versuchen Sie, aus den umliegenden positiven Emotionen zu kommen, öfter spazieren zu gehen oder im Park zu laufen. All diese Maßnahmen werden einen tödlichen Ausgang verhindern.

Bluthochdruck-Risiken

Der Ausdruck "arterielle Hypertonie","arterielle Hypertonie"wird als ein Syndrom des steigenden Blutdruckes (BP) bei hypertensiver Erkrankung und symptomatischer arterieller Hypertonie verstanden.

Es sollte betont werden, dass der semantische Unterschied in Bezug aufHypertonie"und"Hypertonie„Kaum Wie die Etymologie, hyper - aus dem Griechischen über die Spitze - ein Präfix den Überschuss der Norm angibt;.. Tensio - aus dem Lateinischen - Spannung ;. Tonos - aus dem Griechischen - Spannung So werden die Begriffe..“ Bluthochdruck „und“ Hypertonie "bedeuten im Wesentlichen dasselbe -" Superspannung ".

Historisch (seit den Tagen von GF Lang) wird der Begriff "hypertonische Krankheit" und dementsprechend "arterielle Hypertonie" in Russland verwendet, in der ausländischen Literatur der Ausdruck "arterielle Hypertonie".

Unter essentielle Hypertonie (EH), die üblicherweise chronisch fließende Krankheit verstanden wird, ist eine wichtige Manifestation von der die arteriellen Hypertonie Syndrom nicht mit dem Vorhandensein von pathologischen Prozessen zugeordnet ist, in welcher den Blutdruck (BP) erhöht durch bekannte verursacht wird, in vielen Fällen beseitigt die Ursache ( „symptomatischer arterieller Hypertonie“) (Empfehlungen der BAFU, 2004).

Klassifikation der arteriellen Hypertonie

I. Phasen der essentiellen Hypertonie:

  • Stadium I Hypertensive Krankheit nimmt keine Veränderung in den "Zielorganen" an.
  • Hypertensive Erkrankung (HB) der Stufe II wird festgestellt, wenn es zu einem Wechsel von einem oder mehreren "Zielorganen" kommt.
  • Hypertensive Erkrankung (HB) der Stufe III wird in Gegenwart von assoziierten klinischen Bedingungen festgestellt.

II. Grad der arteriellen Hypertonie:

Grad der Hypertonie (Spiegel im Blutdruck (BP)) in der Tabelle № 1 dargestellt sind, wenn der systolische Blutdruck (BP) und der diastolische Blutdruck (BP) in verschiedene Kategorien fallen, stellen Sie dann einen höheren Grad an Hypertonie (AH). Der genaueste Grad der Hypertonie (AH) kann im Fall von neu diagnostizierten Hypertonie (AH) und in Patienten, die keine Antihypertensiva eingestellt werden.

Arterielle Hypertension

Ein Anstieg des diastolischen und systolischen Drucks im großen Kreislauf des Blutkreislaufs wird als arterielle Hypertonie bezeichnet. Ärzte ordnen bedingt normalen und hohen Blutdruck zu. Je nachdem wie hoch der Druck über die Norm gestiegen ist, werden die Krankheitsstadien isoliert. Es besteht ein gewisses Risiko, das durch Behandlung und Prävention beseitigt werden muss. Wichtig sind auch die Symptome der Erkrankung, für die eine arterielle Hypertonie nachgewiesen wird.

In jedem Alter gibt es eine Drucknorm. BP über 140 von 90 gilt als Indikator für Bluthochdruck.

Zum größten Teil, als Standort slovmed.com, markiert Hypertonie unbekannter Ätiologie (90%), von denen eine milde Form der Krankheit absondern (80%). Bösartiger Verlauf der Hypertonie beeinträchtigt die Integrität der Wände von Blutgefäßen.

Ursachen von Bluthochdruck

Ärzte können keine eindeutige Antwort geben, was zur Entwicklung von Bluthochdruck führt. In 95% der Gründe bleiben ungeklärt. Viele neigen dazu zu denken, dass die Krankheit eine Folge einer Verletzung der Regulierung ist, die durch eine Dysfunktion des zentralen Nervensystems verursacht wird. Infolge der starken emotionalen Überforderung und Erfahrung entwickelt sich bald die entsprechende Krankheit.

Eine weitere Annahme ist eine große Aufnahme von Salzen, die zu einer Volumen-Salz-Dysfunktion führt. Die Nieren sind aufgrund einer Verzögerung im Wasser und Natrium beschädigt. Zur Normalisierung des MOS sind eine Verengung der Gefäße und eine Druckerhöhung notwendig.

Andere Faktoren in der Entwicklung von Bluthochdruck sind:

  • Hyperaktivierung des Sympathikus-Adrenalin-Systems.
  • Genetische Störung der Arbeit von höheren Nerven Druckregler.
  • Stressige Situationen.
  • Erhöhte Aktivität der Nebennieren.
  • Altersanpassung.
  • Nierenläsionen infolge Glomerulonephritis.
  • Coarctation der Aorta.
  • Erhöhte Schilddrüsenfunktion.
  • Stenose der Nierenarterien.
  • Föhromotsytoma.
  • Der Konsum von Weinalkohol beträgt mehr als 60 ml pro Tag.
  • Hyperaldosteronismus.
  • Einnahme von Medikamenten: orale Kontrazeptiva, Antidepressiva, Kokain, etc.
nach oben gehen

Symptome von Bluthochdruck

Gewöhnlich stört Hypertonie die Person mit ihren Symptomen nicht. Mit einem leichten Fluss manifestiert es sich in der Form:

  1. Erhöhter Druck.
  2. Kopfschmerzen auf der Stirn oder im Hinterkopf.
  3. Schwindel.
  4. Geräusche in den Ohren.
  5. Schwächen.

Viele Menschen schreiben diese Symptome für Müdigkeit ab, also achten Sie nicht auf diese Symptome. Sie sind jedoch die ersten Anzeichen dafür, dass sich Bluthochdruck entwickelt.

Um an den Arzt zu richten, fangen Leute bereits mit der Niederlage von Körpern an, die als beginnen, ungenügend zu arbeiten:

  • Der Kopf beginnt sich zu drehen, es ist ein Geräusch in den Ohren, die Erinnerung nimmt ab.
  • Es wird schwierig zu reden.
  • Erscheint Fliegen, Leichentuch, Dunkelheit und Doppelblick. Negative Folgen der Entwicklung von Durchblutungsstörungen sind Diplopie, verminderte Sicht und sogar vollständiger Verlust.
  • Die Gliedmaßen werden taub.
  • Es gibt Schwäche.
  • Schmerzen im Bereich des Herzens nach emotionalen Erfahrungen und sogar in Ruhe.
  • Ödem der Extremitäten.
  • Herzinsuffizienz, die eine Folge eines solchen Zeichen wie das Auftreten von Dyspnoe in Ruhe ist.

Diese Symptome weisen bereits auf ein Spätstadium der arteriellen Hypertonie hin, bei der ein Herzinfarkt oder eine Blutung im Gehirn vorliegt.

Die Verletzung der LV-Funktion wird von Lungenödem, Kurzatmigkeit bei körperlicher Anstrengung, Entwicklung von Herzasthma begleitet. Negative Konsequenzen können sein:

  1. Kammerflimmern und Myokardinfarkt.
  2. Atherosklerose.
  3. Ruptur oder Dissektion der Aorta.

Seltene Symptome von Bluthochdruck sind:

  • Nierenversagen
  • Reduzierte Lichtempfindlichkeit oder Blindheit.
nach oben gehen

Stadien der arteriellen Hypertonie

Die Stadien der arteriellen Hypertonie werden durch die betroffenen Organe bestimmt:

  1. Das erste Stadium ist durch das Fehlen offensichtlicher Läsionen in den Zielorganen gekennzeichnet. Identifizieren Sie durch solche Symptome:
  • Periodischer Anstieg des Blutdrucks.
  • Die Entstehung von Krämpfen der Arteriolen, weshalb Sauerstoffmangel entwickelt. Weiterentwicklung der Lähmung von Arteriolen, die ihre Durchlässigkeit und die Bildung von Plasmoorrhagie erhöht.

Sie können die Entwicklung von Bluthochdruck stoppen, wenn Sie alle emotionalen und mentalen Erfahrungen eliminieren und Medikamente rechtzeitig einnehmen.

  1. Das zweite Stadium ist durch Veränderungen in den Organen gekennzeichnet, aber ohne offensichtliche Manifestationen ihrer Verletzungen. Es ist gekennzeichnet durch erhöhten Blutdruck, konstanten Vasospasmus, Spasmorrhagie und eine Zunahme der Proteinmasse an den Gefäßwänden, was zur Hyalinose oder Arteriosklerose führt. Die Elastizität der Wände nimmt ab und sie verdicken sich allmählich, was zu hohen Belastungen des Herzens führt.
  2. Das dritte Stadium ist durch Läsionen der Organe gekennzeichnet, die alle Symptome aufweisen, die auf eine Verletzung ihrer Funktion hinweisen.
nach oben gehen

Risikograde bei Bluthochdruck

Es gibt eine offizielle Klassifizierung der Risikograde bei arterieller Hypertonie. Die Norm ist der systolische Druck von 120 bis 129 mm Hg. st, diastolisch - von 80 bis 84.

  1. Der erste (leichte) Grad des Risikos tritt bei einem Druck von 140/90 bis 160/100 auf.
  2. Der zweite (moderate) Risikograd wird bei einem Druck von 160/100 bis 180/110 beobachtet.
  3. Der dritte (schwere) Risikograd entwickelt sich bei einem Druck von mehr als 180/110.

Über die Risikofaktoren, die den Grad des Risikos beeinflussen, können Sie herausfinden, welche Veränderungen im Herz-Kreislauf-System auftreten und Vorhersagen treffen. Risikofaktoren sind:

  • Missbrauch von Nikotin.
  • Alter: Männer nach 50 Jahren, Frauen nach 60 Jahren.
  • Erbliche Veranlagung.
  • Hohes Cholesterin im Blut.
  • Hypodinamie.
  • Diabetes mellitus.
  • Fettleibigkeit.

Angesichts dieser Faktoren ist es möglich, die Entwicklung von Veränderungen im Herz-Kreislauf-System vorherzusagen:

  • Ein leichter Abschluss in Abwesenheit von Risikofaktoren prognostiziert die Entwicklung von Herzproblemen in nur 15% der Fälle. Hier können konservative Behandlung, Medikamente und Veränderungen des Lebensstils die Leistung verbessern.
  • Der moderate Grad gibt nur in 20% der Fälle negative Prognosen. Hier ist die Unterstützung die gleiche Behandlung wie mit mildem Grad.
  • Ein schwerer Grad ergibt einen Überschuß von 30% der Komplikationen, was eine ärztliche Untersuchung des Patienten und seiner Behandlung erfordert.
nach oben gehen

Krankheitsgeschichte

Für jeden Patienten mit arterieller Hypertonie wird eine Anamnese erstellt - eine Karte, auf der alle Daten des Patienten vermerkt sind. Es wird initiiert, wenn eine Person das Krankenhaus betritt, in der Geschlecht, Alter, Wohnort, Arbeit und andere Daten zuerst aufgezeichnet werden. Dann wird eine Anamnese in Form von Beschwerden gesammelt, die die Person belästigen.

Die Patienten klagen häufig über Kopfschmerzen, Steifheit des Kopfes sowie Schlafstörungen. Eine Person hat eingeschränkte Arbeitsfähigkeit, Gedächtnisstörungen, Reizbarkeit, Kurzatmigkeit hinter dem Sternum nach körperlicher Anstrengung, Sehbehinderung. Und all dies vor dem Hintergrund eines hohen Drucks.

Darüber hinaus sind Ärzte an der Lebensweise interessiert, die eine Person mit der Entwicklung der Krankheit führt und führt. Wie lange hat er diese Symptome? Was ist ihrem Erscheinen vorausgegangen? Wo arbeitet eine Person? All dies hilft bei der Identifizierung der Ursachen, die arterielle Hypertonie verursacht haben.

Wichtig sind Erbkrankheiten sowie das Vorhandensein von arterieller Hypertonie bei Verwandten. Frauen werden gebeten, die physiologischen Merkmale zu klären: Wie gehen sie monatlich, wann war das letzte Mal, wie viele Geburten, ob Abtreibungen, etc. Die Frage der Vergiftung des Körpers und die Einnahme verschiedener Medikamente für Patienten ist interessant.

Dann wird der Patient zur Verabschiedung verschiedener diagnostischer Maßnahmen geschickt:

  1. Blutdruckmessung.
  2. Echokardiographie.
  3. Radiographie.
  4. Elektrokardiogramm.
  5. Abtasten.
  6. Perkussion.
  7. Analyse von Blut und Urin.
  8. Phonokardiographie.
  9. Fahrrad Ergometrie.
  10. Sphygmomanometrie.
nach oben gehen

Symptomatische arterielle Hypertonie

Bis zu 15% der Fälle treten bei symptomatischer arterieller Hypertonie auf. Im Zentrum seines Auftretens stehen in 70% der Fälle Erkrankungen der Nierenarterien und der Nieren, des Harnsystems, der Herz- oder endokrinen Pathologie, ZNS-Störungen.

Symptome der symptomatischen arteriellen Hypertonie sind allgemeine Symptome und Bluthochdruck:

  • Lärm und Klingeln in den Ohren.
  • Fliegt vor den Augen.
  • Schwindel.
  • Schmerz im Herzen.
  • Veränderung des Sehvermögens zum Schlechteren.

Diese Krankheit manifestiert sich im Gegensatz zur zugrunde liegenden Pathologie nicht immer deutlich. Es kommt vor, dass neben Bluthochdruck nichts mehr erkannt wird.

Niedrige körperliche Aktivität, Bluthochdruck, Muskelschwäche, Durst, eine erhebliche Menge Urin deuten auf das Kona-Syndrom hin. Wenn sie von Fieber und Schmerzen begleitet sind, dann ist es Adenokarzinom Nebennieren.

Ishchenko-Cushing-Syndrom ist mit solchen Zeichen bestimmt:

  1. Arterielle Hypertension.
  2. Gewichtszunahme.
  3. Durst.
  4. Verletzung des Genitalbereichs.
  5. Polyurie.
  6. Juckreiz Jucken.
nach oben gehen

Diagnose der arteriellen Hypertonie

Die Diagnose der arteriellen Hypertonie basiert auf den gleichen Methoden, die bei der Behandlung der Anamnese durchgeführt werden. Der Patient wird durch Druck gemessen, schließt eine symptomatische arterielle Hypertonie aus, prognostiziert das Risiko der Entwicklung von Pathologien im kardiovaskulären System und schreibt instrumentelle und Laboruntersuchungen vor.

Auf die Eigenschaften des Patienten wird geachtet:

  • Missbrauch von Alkohol oder Rauchen.
  • Alter, das hilft, Krankheiten zu unterscheiden.
  • Körperliche Aktivität
  • Fettleibigkeit.
  • Persönlichen Eigenschaften.
  • Vorhandene Pathologien.

Symptome, die beim Patienten beobachtet werden, werden wichtig. Entsprechend ihrer Manifestation und ihrem Entwicklungsgrad wird auch eine Diagnose gestellt und eine Prognose erstellt.

Behandlung der arteriellen Hypertonie

Die Hauptrichtung bei der Behandlung von Bluthochdruck ist die Normalisierung des Blutdrucks. Ein leichter Grad der Krankheit wird nicht mit medizinischen Methoden mit periodischer Messung des Blutdruckes behandelt. Wenn der Druck normal ist, wird diese Therapie fortgesetzt. Wenn sich der Druck nicht normalisiert, geht es um eine medikamentöse Therapie.

Bei Verstößen im Herz-Kreislauf-System sowie beim zweiten und dritten Grad der Erkrankung werden bereits Antihypertensiva verordnet.

Nichtmedikamentöse Therapie umfasst solche Maßnahmen:

  1. Ausschluss von schlechten Gewohnheiten.
  2. Gewichtsnormalisierung.
  3. Erhöhte körperliche Aktivität.
  4. Reduzierung der Salzaufnahme.
  5. Normalisierung von Arbeit und Ruhe.
  6. Empfang von beruhigenden Drogen: Tränke des Motherwort, Bechterew, Tazepan, Valeriana, Sedux, Fanazepan, Elenium.
  7. Empfang von Barbituraten in schlechtem Schlaf.

Medizinische Präparate werden individuell unter Berücksichtigung aller Faktoren ausgewählt, die bei der Erstellung der Anamnese festgestellt wurden. Hier wird nicht nur der blutdrucknormalisierende Blutdruck vorgeschrieben, sondern auch Medikamente zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit verschiedener Körpersysteme.

Um den Blutdruck zu senken, verwenden Sie:

  • Betablocker: Inderal, Anaprilin, Obsidan.
  • Medikamente, die Noradrenalin und Adrenalin senken: Clopheline, Reserpin, Dopegit.
  • Diuretika: Furosemid, Triampura, Hypothiazid.
  • Vasodilatatoren: Capsopres, Captopril, Prazosin, Kapoten.
nach oben gehen

Prävention der arteriellen Hypertonie

Nützlich bei der Behandlung der Krankheit sind verschiedene Kur- und Sanatoriumsveranstaltungen, bei denen eine Person sich schließlich mit ihrer eigenen Gesundheit und Ruhe beschäftigt. Als Vorbeugung ist ein gesunder und aktiver Lebensstil sowie eine gute Ernährung beteiligt.

Physische Belastungen helfen, den Druck zu normalisieren. Es kann alles sein: Laufen, Laufen, Sport, Schwimmen, usw. Sie können mit 30 Minuten Unterricht beginnen.

Eine wichtige Ernährung ist die, die hohe Salzspiegel und den Ausschluss von tierischen Fetten ausschließen sollte. Wenn es einen Verzehr von Lebensmitteln gibt, die viel Salz enthalten, sollte das restliche Geschirr ungesalzen sein.

Hilfreich sind Auto-Training, Meditation und Selbsthypnose, die zur Regulation des mentalen Zustandes beitragen. Es ist notwendig, auf positive Emotionen zu gehen und in schwierigen Situationen das Gleichgewicht zu halten, was bei der Vorbeugung von Bluthochdruck hilft.

Zusätzliche Maßnahmen sollten ergriffen werden, um die Krankheit zu verhindern:

  • Massage.
  • Akupunktur.
  • Atemübungen.
  • Akupunktur.
  • Reflexotherapie.
  • Die Aufnahme von Antioxidantien und Vitaminen.
nach oben gehen

Prognose

Arterielle Hypertension ist eine tödliche Krankheit, die verschiedene Vorhersagen gibt, wenn sie auftritt. Die Lebenserwartung hängt weitgehend vom Entwicklungsstadium der Krankheit, dem Gesundheitszustand des Patienten, den getroffenen Maßnahmen und den Reaktionen des Körpers ab. Im besten Fall erholt sich eine Person. Im schlimmsten Fall - stirbt.

Prognosen werden günstig, wenn eine Person alle möglichen Maßnahmen für ihre Genesung ergreift. Er folgt nicht nur den Empfehlungen der Ärzte, sondern folgt auch präventiven Maßnahmen, die zusätzliche Faktoren sind.

Risikofaktoren für die Entwicklung von Bluthochdruck

Die arterielle Hypertonie ist eine Erkrankung, bei der der Blutdruck kontinuierlich über 140/90 mm Hg steigt. Kunst. Risikofaktoren für essentielle Hypertonie sind vorhanden, Wenn mit der täglichen Blutdruckmessung (BP) in einem ruhigen Zustand, werden die Indizes von 140-160 / 90-95 mm Hg festgelegt. Kunst.

Umso gefährlicher ist der erhöhte Blutdruck

Der Blutdruckanstieg spiegelt sich zunächst in einzelnen Abschnitten der Blutgefäße oder im Gehirn wider, ohne zu gefährlichen Folgen zu führen. Im Anfangsstadium ist Bluthochdruck nicht so gefährlich für das Leben, und die Funktion der Organe ist reversibel. Aber in der Zukunft schreitet die hypertensive Erkrankung fort, und die Risikofaktoren für Komplikationen - hypertensive Krise, Schlaganfall, Myokardinfarkt, Arteriosklerose der Gefäße - nehmen dramatisch zu.

Bluthochdruck ist primär (wesentlich) und sekundär (symptomatisch).

Primäre - eine unabhängige Erkrankung des kardiovaskulären Systems, sekundäre - oft eine Folge von Erkrankungen anderer Organe: Nieren, endokrines System, Diabetes und anderen Organerkrankungen.

Die primäre Hypertonie macht etwa 90% aller Fälle von chronischem Bluthochdruck aus.

Dieser Artikel befasst sich mit den Ursachen, Stadien, Risiken von Komplikationen, Entwicklungsprognosen und Behandlungsmöglichkeiten der Krankheit.

Faktoren, die zur Entwicklung von Bluthochdruck beitragen

Korrekte Analyse der Risikofaktoren, ihre Rolle in der Entwicklung der Krankheit, helfen, die Strategie der Behandlung mit einer nachfolgenden Prognose des Krankheitsverlaufs zu bestimmen.

Vor allem das Risiko der Entwicklung von AH erscheint mit ständigen nervösen und emotionalen Überlastungen, Stress, depressiven Zuständen. Diese Faktoren beeinträchtigen die zentralen Mechanismen der Blutdruckregulation im Gehirn. Anschließend werden humorale Mechanismen verletzt, Zielorgane leiden: Herz, Niere, Netzhaut.

Die wichtigsten Risikofaktoren für Bluthochdruck:

  1. erbliche Prädisposition, das Vorhandensein von kardiovaskulären Pathologie entlang einer verwandten Linie;
  2. Alter ab 55 Jahren für Männer, ab 65 Jahren für Frauen;
  3. schlechte Angewohnheiten: Alkoholmissbrauch, Rauchen, starke Getränke (Tee / Kaffee);
  4. Übergewicht mit einem Bauchumfang von mehr als 102 cm bei Männern, 88 cm bei Frauen;
  5. Diabetes mellitus;
  6. Hormonstörungen;
  7. Schwangerschaft, besonders in der zweiten Hälfte;
  8. vegetativ-vaskuläre Dystonie vom hypertonen Typ.

Arterielle Hypertonie, die die Risiken der chronischen Form der Krankheit erhöht, hat als Provokatoren die folgenden Faktoren:

  1. unzureichende Flüssigkeitsaufnahme;
  2. ineffiziente Ernährung mit einer Vorherrschaft von fetthaltigen, geräucherten Lebensmitteln, die überschüssiges Natriumsalz enthalten;
  3. übermäßiger Konsum von Süßigkeiten;
  4. Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen in der Ernährung;
  5. Verletzung des Fettstoffwechsels;
  6. sitzender Lebensstil.

Ohne Risikofaktoren für die Entwicklung einer hypertensiven Pathologie können signifikante Ergebnisse erzielt und die Prognose der Erkrankung verbessert werden.

Klassifikation des klinischen Bildes bei hypertensiven Erkrankungen

Der Grad der Wahrscheinlichkeit von Komplikationen hängt von den klinischen Manifestationen ab, die in den folgenden Stadien klassifiziert werden:

Präklinisch, erste Stufe. Die Zeichen der Erkrankung sind schwach geäußert, der Patientin vermutet die Erhöhung des Blutdruckes oft nicht: von 140-159 / 90-99 mm Hg. Kunst.

  • periodische Schmerzen, Lärm im Kopf, Schwindel;
  • Schlafstörungen;
  • Blut aus der Nase;
  • Kardialgie.

Klinisch, zweite Stufe. Der Druck fällt nicht unter 160-179 / 100-109 mm Hg. Kunst.

Zu den aufgeführten Zeichen der ersten Stufe kommen hinzu:

  • häufiger Schwindel;
  • Kurzatmigkeit bei geringer körperlicher Anstrengung;
  • beginnende Anfälle von Angina pectoris.
  • hypertensive Krise;
  • Nykturie (erhöhte Häufigkeit des Wasserlassens in der Nacht);
  • Zielorgane besiegen: Herz, Niere, Netzhaut. Um den Grad der Niederlage zu bestimmen, ernennen EKG, Ultraschall der Nieren, Herz, Augapfel, machen Blut-und Urin-Tests für das Niveau von Kreatinin, Protein.

Klinisch, die dritte Stufe. Druck von 180/110 mm Hg. Kunst.

Komplikationen: gefährliche Gefäßkatastrophen sind in Zielorganen möglich, Herzaktivität

Neben der stufenweisen Einstufung unterscheidet sich Hypertonie durch die Art des Kurses. Es gibt gutartige und bösartige Hypertonie. Die erste entwickelt sich relativ langsam und ist der medikamentösen Behandlung zugänglich, die zweite - schnell, mit den folgenden Komplikationen:

  • persistierende Niereninsuffizienz;
  • Gewebeischämie;
  • Störungen des Zentralnervensystems mit deutlicher Abnahme der geistigen Aktivität;
  • die rheologischen Eigenschaften des Blutes verändern sich.

Lassen Sie uns auf die hypertensive Krise eingehen - plötzlicher plötzlicher Anstieg des Blutdruckes.

Hypertensive Krisen unterscheiden sich in folgenden Typen und Zeichen:

Hyperkinetisch oder kurzzeitig Es entwickelt sich vor dem Hintergrund des normalen Gesundheitszustandes, dauert bis zu mehreren Minuten oder Stunden. Diese Art von Krankheit ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • starke Kopfschmerzen, Schwindel;
  • plötzliche Verschlechterung des Sehvermögens;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • erhöhte nervöse Erregung;
  • Herzklopfen, Zittern im Körper;
  • Pollakisurie / Polyurie (häufiges Urinieren / erhöhtes Urinvolumen), weicher Stuhl.

In diesem Zustand ist sofortige ärztliche Behandlung erforderlich, um den Blutdruck in den Normalzustand zu senken, und nicht unbedingt auf die klinische Norm.

Eu, hypokinetisch, beziehen sich auf das schwere. Sie dauern von mehreren Stunden bis zu fünf oder mehr Tagen. Sie entwickeln sich langsam in der Regel in späten Stadien mit Kreislaufhypoxie des Gehirns. Diese Art von Krankheit ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Schwere / scharfer Schmerz im Kopf;
  • Schmerz in der Region des Herzens, die der Schulter zurückgeben kann.

In diesem Zustand nimmt BP langsam ab, mehrere Stunden und sogar Tage. Folgende Komplikationen sind möglich:

  1. hämorrhagischer Schlaganfall;
  2. akute Herzinsuffizienz;
  3. Stadien der Retinopathie III-IV;
  4. Nephrosklerose (chronisches Nierenversagen);
  5. Angina pectoris;
  6. Myokardinfarkt;
  7. atherosklerotische Kardiosklerose.

Hypertensive Krankheit erfordert eine obligatorische medizinische Intervention, kann es nicht durch einige Volksmedizin, vor allem in der 2-3. Phasen besiegt werden.

Die wichtigsten Gruppen von Medikamenten zur Behandlung von Bluthochdruck

Für die Behandlung von Bluthochdruck werden Medikamente der ersten Wahl verwendet:

  • Thiazid-Diuretika;
  • Calciumkanalblocker;
  • Angiotensin-Converting-Enzym (ACE) -Inhibitoren;
  • Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten;
  • Betablocker.

Diese Gruppe reduziert das Risiko von Komplikationen in Form von Schlaganfall, Myokardinfarkt. Medikamente werden für lange Zeit ohne signifikante Nebenwirkungen verwendet.

Vorbereitungen der zweiten Zeile:

  • Alpha-1-Adrenoblockierer;
  • zentrale alpha-2-Antagonisten;
  • direkte Vasodilatatoren;
  • Antagonisten von Imidazolinrezeptoren;
  • Renin-Inhibitoren.

Die Zweitliniengruppe wird in Kombination mit den Medikamenten der ersten Gruppe verwendet.

Es ist wichtig zu wissen, dass die folgenden Medikamente zu einem Anstieg des Blutdrucks führen:

  • entzündungshemmend;
  • Antidepressiva;
  • vasokonstriktive Tropfen (von Rhinitis);
  • Corticosteroide;
  • mit Suchtstoffen: Kokain, Amphethin;
  • orale Kontrazeptiva;
  • Stimulator Hämopoese "Erythropoietin";
  • antiasthmatisch.

Abrupter Rückzug von hypertensiven Medikamenten wirkt sich auch negativ auf das Blutdruckniveau.

Wenn Sie diese Medikamente einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt informieren, um sie durch Mittel mit weniger schweren Nebenwirkungen zu ersetzen.

Nicht-medikamentöse Behandlung

Die Behandlung mit Volksheilmitteln gegen Bluthochdruck ist nur in Kombination mit Medikamenten möglich, die von einem Arzt verschrieben werden. Menschen mit hohem Blutdruck sollten eine Diät befolgen, die Produkte enthält, die helfen, den Blutdruck zu senken und das Niveau von "schädlichem" Cholesterin (HDV) zu senken.

Empfohlene Produkte für hypertensive Patienten:

  1. Brot mit Kleie;
  2. Haferflocken, angereichert mit Ballaststoffen;
  3. vom Gemüse: Kohlbrokkoli, ungekochte grüne Erbsen, irgendwelche Grüns, Karotten, Kürbisse, Tomaten;
  4. aus Früchten: Äpfel, Aprikosen, Pfirsiche, Bananen, Trauben, Zitrusfrüchte, Trockenfrüchte;
  5. Milch, Sauermilchprodukte, einschließlich fettarmer Hüttenkäse, Käse;
  6. fettarmes Geflügelfleisch in gekochter oder gebackener Form;
  7. Bohnen: Bohnen, Linsen;
  8. Nüsse: Walnüsse, Mandeln;
  9. Samen: Sonnenblume, Sesam;
  10. Beeren: Preiselbeeren, Preiselbeeren, Johannisbeeren, Viburnum.

Lebensmittel sollten eine ausreichende Menge Kalium enthalten. Die Substanz verdrängt Natriumsalze aus dem Körper, wirkt wohltuend auf die Blutgefäße, hilft den Blutdruck zu senken. Insbesondere sollte diese Tatsache bei Patienten berücksichtigt werden, denen Diuretika (Diuretika) oder pflanzliche Präparate verschrieben werden. Einige Kräuter waschen Kalium aus dem Körper.

Wir sollten nicht vergessen, ausreichende Verwendung von Flüssigkeit, sollte Wasser trinken mindestens 1,5-2 Liter pro Tag, nach Rücksprache mit einem Arzt.

Zusätzlich zu Kalium sollten Lebensmittel eine ausreichende Menge an Magnesium enthalten. Diese Substanz wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus. Zum Beispiel in Magnesia, oft für Bluthochdruck verschrieben, ist es der Magnesiumgehalt, der einen möglichen Herzinfarkt aufhalten wird. Und es dient auch der besseren Aufnahme von Kalium, Kalzium und Phosphor.

Produkte mit hohem Magnesiumgehalt:

  • Weizenkleie, gekeimte Weizenkörner;
  • Samen von Sonnenblume, Flachs, Kürbis;
  • Pinienkerne;
  • Kakao, Bitterschokolade;
  • Meerkohl in Form von Naturprodukten;
  • Aprikosen.

Um die beste Wirkung zu erzielen, sollten hypertensive Patienten komplexe Vitamin- und Mineralstoffpräparate einnehmen, da moderne Produkte schädliche Konservierungsstoffe enthalten, die ihre Vorteile zunichte machen. Gefrorenes Fleisch oder Fisch verlieren zweimal ihre Qualitäten. Deshalb ist es besser, sich nicht nur auf Produkte zu verlassen und Vitamine / Mineralien getrennt zu nehmen.

Schädliche Produkte für hypertensive Patienten:

  • gesalzener Fisch, Gemüse in Dosen;
  • tierische Fette (sie sollten durch unraffiniertes Gemüse ersetzt werden);
  • fetthaltige Milchprodukte: saure Sahne, Butter;
  • Marmelade, Honig ist begrenzt, Zucker in reiner Form ist gänzlich ausgeschlossen;
  • akute Gewürze, geräucherte Produkte, erregend für das zentrale Nervensystem, die Nierenarbeit, das Herz;
  • starker Kaffee oder Tee, Fleischbrühen, Soßen.

Zusätzlich zu den Produkten empfiehlt und setzt die traditionelle Medizin die pflanzliche Behandlung der hypertensiven Wirkung ein, deren Liste sehr umfangreich ist. Fertige Kräuterpräparate werden in der Apotheke gekauft, aber Sie können sich auf ihre Liste vorbereiten:

  • Immergrün klein;
  • die Mistel ist weiß;
  • Weißdorn stachelig;
  • Calendula officinalis;
  • Samen von Dill;
  • Rundkopf-Pickel;
  • Schweine ummantelt;
  • Schafgarbe;
  • Zitronenmelisse;
  • Baldrian;
  • Früchte von Aronia;
  • Hüften;
  • Minze;
  • Limettenblüten;
  • Johanniskraut.

Es ist wichtig zu wissen, dass die oben genannten Kräuter nicht von Menschen mit niedrigem Blutdruck verwendet werden können. Als Hauptbehandlung werden sie nur in den Anfangsstadien der Krankheit verwendet. Einige Kräuter und Pflanzen haben Kontraindikationen, sie müssen berücksichtigt werden. Die Behandlung mit Kräutern wird durch Kurse durchgeführt, die eine obligatorische Pause machen.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße