Klassifikation, Symptome und Diagnose von Bluthochdruck

Wenn im Laufe der Zeit der Blutdruck regelmäßig erhöht wird, stellt der Arzt die Diagnose - arterielle Hypertension. Diese Krankheit kann viele schwerwiegende Folgen haben: koronare Herzkrankheit, Schlaganfall, Herzinfarkt. Erhöhter Blutdruck kann nicht vollständig geheilt werden, aber es ist wichtig, ihn unter Kontrolle zu halten. Moderne Methoden der Diagnostik und Kontrolle ermöglichen es, das Problem frühzeitig zu erkennen, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um das Entstehen negativer Folgen der Krankheit zu verhindern.

Was ist Blutdruck?

Das Syndrom der arteriellen Hypertension ist vom hohen Blutdruck charakterisiert. Es gibt zwei Arten von Druck in der Welt. Diastole ist ein entspannter Zustand des Herzens zwischen periodischen Kontraktionen, die Systole genannt werden. Im Moment der Systole übt das Blut an den Wänden der Gefäße maximalen Druck aufgrund des Ausstoßes aus. Dieser Prozess gab den Namen einer der Arten von Blutdruck - systolischen Druck. Der umgekehrte Vorgang, der zum Zeitpunkt der Herzrelaxation stattfindet, gab dem diastolischen Druck den Namen, dh dem minimalen arteriellen Druck.

Brüche werden verwendet, um Blutdruckeinheiten zu schreiben. Der Zähler drückt das Maximum aus und der Nenner drückt den Mindestdruck aus.

Bei einem gesunden Menschen werden minimale BP-Werte am Morgen beobachtet, wenn er gerade wach und in einem entspannten Zustand ist. Dieser Druck wird basal oder sonst der Hauptdruck genannt. Ein kurzfristiger Anstieg des Blutdrucks ist charakteristisch nach dem Rauchen, bei übermäßiger körperlicher Aktivität, bei nervöser Erregung oder bei der Einnahme starker Spirituosen, Kaffee, Tee.

WHO-Experten Hypertonie (Weltgesundheitsorganisation) und der Internationalen Gesellschaft für die Erforschung der Mechanismen der Hypertonie definiert einen normalen Blutdruck, das in einer gesunden Person. Die Figur ist auf 120/80 mm Hg eingestellt. Kunst. Zur gleichen Zeit wird die Drucknorm die Erhöhung auf die Grenzen von 139/89 mm Hg sein. Kunst. Eine Erhöhung über das Limit hinaus wird als Hypertonie angesehen. Wenn der Druck unter die Grenzen von 100/60 mm Hg fällt. Die Indikatoren weisen auf eine Hypotonie (Hypotonie) hin.

Unterscheiden Sie bestimmte Arten von arterieller Hypertonie: primäre (Esentional) und sekundäre (symptomatische).

Symptome von Bluthochdruck

Die charakteristischsten Symptome sind:

  • Migräne. Die Lokalisation des Kopfschmerzes ist im Schläfenlappen oder Parietalbereich;
  • die ankommenden Anfälle der Arrhythmie und der Verstöße des Herzrhythmus;
  • häufiger Schwindel;
  • das Erscheinen von "Fliegen" vor den Augen mit einem scharfen Positionswechsel.

Symptome der Krankheit sind nicht spezifisch. Sie können bei nicht blutbedingten Erkrankungen Anlass zur Besorgnis geben. Hypertonie ist oft völlig asymptomatisch.

Klassifikation der arteriellen Hypertonie

Hypertonie wird nach mehreren Anzeichen klassifiziert. Die Stadien und Grade der arteriellen Hypertonie werden unterschieden.

Phasen der Hypertonie

Arterielle Hypertonie ist in drei Phasen unterteilt:

  • Ich Kunst. arterielle Hypertonie Es zeichnet sich durch minimale Gesundheitsschäden für den Patienten aus. "Zielorgane" leiden nicht. Grenzwerte - 140 / 90-159 / 99;
  • II Jahrhundert. arterielle Hypertonie In diesem Stadium tritt ein gewisser Organschaden auf. Am häufigsten ist eine Verengung der Netzhaut oder eine Verdickung des linken Ventrikels. Druck schwankt innerhalb der Grenzen von 160 / 100-179 / 109;
  • 3 EL. arterielle Hypertonie Der Blutdruck beginnt bei 180/110. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit von Herzschäden, das Risiko von Schlaganfall, Herzinfarkt, Schädigung des Fundus und der peripheren Arterien.

Grad der Hypertonie

Neben den arteriellen Blutdruckstadien gibt es nicht weniger wichtige Indikatoren für die Diagnose der arteriellen Hypertonie - die Schwere der Hypertonie. Genaue Daten über den Gesundheitszustand werden durch den Nachweis von Bluthochdruck bei einem Erstpatienten erhalten, der keine Arzneimittel zur Verhinderung eines Anstiegs des Blutdrucks verwendet hat.

Arten von Bluthochdruck umfassen mehrere Kategorien oder Grade:

  1. Die optimalen Blutdruckwerte liegen unter 120/80.
  2. Normal - 120-129 / 80-84.
  3. Erhöhter Blutdruck - 130-139 / 85-89.
  4. Soft-Grad (entspricht dem ersten Schweregrad) - 140-159 / 90-99.
  5. Moderat (zweiter Grad) - 160-179 / 100-109.
  6. Schwer (dritte) - über 180/110.
  7. Die letzte Stufe (isolierte systolische Hypertonie) - die obere Zahl ist weniger als 140, die untere - mehr als 90.

Ob die Notwendigkeit zur Bestimmung des Grades des Bluthochdruckrisikos besteht oder nicht, hängt von mehreren Faktoren ab, wie: Geschlecht, Alter des Individuums, schlechte Vererbung, Cholesterin, Gewicht und schlechte Gewohnheiten.

Risiken von Bluthochdruck

Da Hypertonie durch eine erhöhte Belastung des Herzens gekennzeichnet ist, verdickt sich der linke Ventrikel. Hypertrophie des Muskels des Herzens des linken Ventrikels ist mit Myokardinfarkt, Arrhythmie oder sogar Tod durch Koronarerkrankung behaftet.

Es kann Hypertonie des kleinen Kreises geben und den rechten Ventrikel des Herzens beeinflussen. Als Folge tritt eine Herzinsuffizienz auf.

Die frühen Stadien des erhöhten Blutdrucks sind für den Patienten nicht sicher. Sie können zu unangenehmen Symptomen führen: Migräne, schnelle Müdigkeit, Schwindel. Bei länger andauernden, nicht vorübergehenden Anzeichen von Bluthochdruck besteht die Gefahr eines lakunen Infarkts, eines Rückgangs der geistigen Fähigkeiten, einer Demenz oder einer Gedächtnisstörung.

Darüber hinaus besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Nierenversagen, Gefäßfunktionsstörungen.

Hier ist es notwendig, die möglichen Risiken nach ihrem Schweregrad zu identifizieren:

  • Risiko 1 (geringes Risiko). Bei Patienten mit arterieller Hypertonie besteht die Möglichkeit von Gefäß- und Herzerkrankungen. Komplikationen treten in 15% der Fälle spätestens 10 Jahre nach Ausbruch der Krankheit auf;
  • Risiko 2 (mittel). Komplikationen sind in 15-20% der Fälle möglich;
  • Risiko 3 (hohes Risiko). Risikofaktoren für arterielle Hypertonie dritten Grades sind in 20-30% der Patienten inhärent;
  • Risiko 4 (sehr hohes Risiko). Mehr als 30% der Menschen mit Hypertonie sind von Komplikationen betroffen.

Es sollte berücksichtigt werden, dass die primäre Hypertonie die übliche Hypertonie ist, die eine große Anzahl von Menschen betrifft. Es ist in seinen Erscheinungsformen unabhängig. Symptomatische Hypertonie ist eine Folge einer anderen Erkrankung des Körpers. Um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, wird in diesem Fall empfohlen, die Ursache, dh die Hypertonie verursachende Krankheit, zu beeinflussen.

Komplikationen von Bluthochdruck

Wenn der Patient nicht die richtige therapeutische Behandlung erhält, kann sich Bluthochdruck schnell entwickeln, die inneren Organe der Person beeinflussen und zum Tod führen. Häufige Todesursachen sind:

  1. Myokardinfarkt.
  2. Herzversagen.
  3. Strich.
  4. Nierenversagen
  5. Verletzung der Durchblutung des Gehirns.

Diagnose

Die Diagnose der arteriellen Hypertonie hat insgesamt vier Hauptmethoden in der modernen Medizin:

  1. Regelmäßige Blutdruckmessung. Mit dem Tonometer können Sie den Druck zu jeder Tageszeit messen. Geräte sind in mechanische und elektronische unterteilt. Das mechanische Tonometer bestimmt genau die Werte des oberen und unteren Drucks. Elektronisches Tonometer ermöglicht es Ihnen, sich an die vorherigen Messwerte zu erinnern, zeigt den Puls einer Person an. Eine Person, die an solch einer Krankheit leidet, sollte ein Tonometer an seinen Fingerspitzen haben.
  2. Sammlung von Anamnese des Patienten. Der Arzt befragt den Patienten nach dem Zustand der bisher übertragenen Krankheiten, chronischen Pathologien und Beschwerden zur Zeit. Schlechte Gewohnheiten und Vererbung werden berücksichtigt.
  3. Körperliche Untersuchung Das Phonendoskop zeigt Geräusche im Herzen, das Auftreten von abnormalen Geräuschen in der Brust usw. Die Methode hilft, das Risiko möglicher Komplikationen zu bewerten.
  4. EKG. Ein Elektrokardiogramm ist eine bekannte Methode zur Diagnose von Herzerkrankungen. Im Fall von Bluthochdruck hilft es, Defekte in der Wand des linken Ventrikels zu identifizieren.

Zusätzlich zu diesen Methoden zusätzliche Beteiligung am Diagnoseprozess und anderen Forschungsmethoden. Ultraschall des Herzens wird in dem Fall durchgeführt, wenn es notwendig ist, Defekte in der Struktur des Herzens und der Klappen zu identifizieren. Aortographie oder Arteriographie wird ebenfalls verwendet. Mit Hilfe einer Röntgenaufnahme werden der Zustand der Arterien und das Lumen der Arterienwände bei Verdacht auf koronare Herzkrankheit analysiert.

Dopplerographie ist die Methode, mit der die Halsschlagadern und die Arterien überprüft werden. Die Biochemie des Blutes ist eine Labormethode. Der Arzt bestimmt das Niveau des Cholesterins und der Lipoproteine ​​verschiedener Dichte entsprechend der biochemischen Analyse des Blutes. Erhöhtes Cholesterin ist immer die Hauptvoraussetzung für Arteriosklerose.

Die Diagnose "arterielle Hypertonie" kann nur von einem qualifizierten Arzt auf der Grundlage einer umfassenden Bewertung der Tests, des Zustands des Patienten und der möglichen Risiken von Komplikationen, die durch verschiedene Methoden identifiziert wurden, gestellt werden. Nur ein Arzt kann ihr Auftreten verhindern. Im Verlauf der Diagnose wird der Zustand der Nieren, Schilddrüse, Herz und Blutgefäße geklärt und vieles mehr. Wenn Sie also einen erhöhten Blutdruck haben, müssen Sie dringend einen Termin mit einem Arzt vereinbaren.

Behandlung

Das richtige Schema der Behandlung kann nur den Arzt nach Durchführung aller notwendigen Forschungen aufnehmen. Während der Therapie werden kompetente Arzneimittelpräparate verschrieben.

Beta-Blocker. Sie fanden eine große Anzahl von Nebenwirkungen in Form von erhöhter Müdigkeit, Gedächtnisstörungen, Depressionen und ähnlichen Faktoren, die die Gesundheit beeinträchtigen. Daher verschreibt der Arzt solche Medikamente sehr sorgfältig.

Kalziumkanalblocker. Vor dem Hintergrund der Einnahme des Medikaments können Nebenwirkungen auftreten, aufgrund derer der Zustand des Patienten regelmäßig auf Muskelschwäche, Veränderungen des emotionalen Zustandes überprüft wird.

Diuretika. Dies sind Diuretika. Der Empfang von Diuretika wird für einen langen Zeitraum ernannt. Sie waschen Kalium aus dem Körper, was das Herz stark beeinträchtigt. Zusammen mit ihm kann ein Medikament verschreiben, das den Kaliumspiegel im Blut erhöht und den Zustand von Kalium, Zucker und Lipiden im Blut überwacht.

Angiotensin-Rezeptor-Blocker 2. Die Medikamente sind entworfen, um Vasospasmen zu beseitigen. Sie erlauben nicht, den Blutdruck zu erhöhen.

Alpha-Adrenoblockierer. Eliminieren Sie die Spasmen der Rezeptoren in den Wänden der Blutgefäße und senken Sie den Druck.

ACE-Hemmer. Das vasokonstriktorische Enzym ist blockiert.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass Bluthochdruck gefährlich ist. Dies ist eine ernsthafte Krankheit, die nicht ignoriert werden kann, und es ist unmöglich zu versuchen, ohne die Hilfe eines qualifizierten Spezialisten zu behandeln. Unabhängige Proben bei der Auswahl von Medikamenten sind ausgeschlossen, da sie den Körper des Patienten schädigen können.

Die Behandlung sollte nur unter Aufsicht eines Arztes erfolgen. Drogen werden in Kombination miteinander verabreicht.

Um den Ausbruch der Krankheit zu verhindern, ist es notwendig, schlechte Angewohnheiten (Gebrauch von Tabak, Alkohol) loszuwerden, eine gesunde Lebensweise zu führen, richtig zu essen und rechtzeitig untersucht zu werden. Wenn Sie die Krankheit nicht vermeiden können, verzweifeln Sie nicht. Eine rechtzeitige Diagnose hilft, unerwünschte Wirkungen von Bluthochdruck zu verhindern.

Arterielle Hypertonie Klassifikation

Der Ausdruck "arterielle Hypertonie","arterielle Hypertonie"wird als ein Syndrom des steigenden Blutdruckes (BP) bei hypertensiver Erkrankung und symptomatischer arterieller Hypertonie verstanden.

Es sollte betont werden, dass der semantische Unterschied in Bezug aufHypertonie"und"Hypertonie„Kaum Wie die Etymologie, hyper - aus dem Griechischen über die Spitze - ein Präfix den Überschuss der Norm angibt;.. Tensio - aus dem Lateinischen - Spannung ;. Tonos - aus dem Griechischen - Spannung So werden die Begriffe..“ Bluthochdruck „und“ Hypertonie "bedeuten im Wesentlichen dasselbe -" Superspannung ".

Historisch (seit den Tagen von GF Lang) wird der Begriff "hypertonische Krankheit" und dementsprechend "arterielle Hypertonie" in Russland verwendet, in der ausländischen Literatur der Ausdruck "arterielle Hypertonie".

Unter essentielle Hypertonie (EH), die üblicherweise chronisch fließende Krankheit verstanden wird, ist eine wichtige Manifestation von der die arteriellen Hypertonie Syndrom nicht mit dem Vorhandensein von pathologischen Prozessen zugeordnet ist, in welcher den Blutdruck (BP) erhöht durch bekannte verursacht wird, in vielen Fällen beseitigt die Ursache ( „symptomatischer arterieller Hypertonie“) (Empfehlungen der BAFU, 2004).

Klassifikation der arteriellen Hypertonie

I. Phasen der essentiellen Hypertonie:

  • Stadium I Hypertensive Krankheit nimmt keine Veränderung in den "Zielorganen" an.
  • Hypertensive Erkrankung (HB) der Stufe II wird festgestellt, wenn es zu einem Wechsel von einem oder mehreren "Zielorganen" kommt.
  • Hypertensive Erkrankung (HB) der Stufe III wird in Gegenwart von assoziierten klinischen Bedingungen festgestellt.

II. Grad der arteriellen Hypertonie:

Grad der Hypertonie (Spiegel im Blutdruck (BP)) in der Tabelle № 1 dargestellt sind, wenn der systolische Blutdruck (BP) und der diastolische Blutdruck (BP) in verschiedene Kategorien fallen, stellen Sie dann einen höheren Grad an Hypertonie (AH). Der genaueste Grad der Hypertonie (AH) kann im Fall von neu diagnostizierten Hypertonie (AH) und in Patienten, die keine Antihypertensiva eingestellt werden.

Klassifikation der essentiellen Hypertonie nach Stadien, Grad und Risikofaktoren

Jeder weiß, dass der Schlüssel zur schnellen und erfolgreichen Behandlung einer Krankheit eine rechtzeitige und korrekt diagnostizierte Diagnose ist. Aus diesem Grund gibt es heute eine allgemein anerkannte Klassifikation der Hypertonie, dank derer der Experte in der Lage ist, den Zustand einer Person im richtigen Moment richtig einzuschätzen und auch die Risiken aller Arten von tödlichen Komplikationen vorherzusagen. Die moderne Klassifikation der Hypertonie sieht die Definition ihres Stadiums, die Beurteilung des Grades der Erhöhung des Blutdrucks und die Berücksichtigung des gesamten kardiovaskulären Risikos vor. All das wird in der Diagnose angezeigt, die an den Patienten geliefert wird.

Klassifizierung von Druckindizes

Es sollte beachtet werden, dass es ratsam ist, den Grad der Hypertonie in dem Fall zu bestimmen, wenn die Diagnose zum ersten Mal gestellt wird. Solch eine Lösung garantiert die zuverlässigsten Ausgangsdaten, da Patienten, die eine Behandlung mit blutdrucksenkenden Medikamenten erhalten, falsche Indikatoren aufweisen (ihre Blutdruckwerte können variieren).

Heute vergeben Ärzte mehrere Möglichkeiten für erhöhten und normalen Blutdruck. Wenn in diesem Fall die Werte des diastolischen und systolischen Blutdrucks in verschiedenen Kategorien liegen, ist der höchste Faktor der Buchführungsfaktor.

Gemäß der modernen Klassifikation ist der Druck einer gesunden Person unterteilt in:

  • Optimal - die Blutdruckwerte sind 120 bis 80 oder etwas weniger.
  • Normal - Die Indikatoren liegen im Bereich von 120 bis 80 bis 129 bis 84.
  • Ein normales Hochtonometer zeigt einen Druck im Bereich von 130 bis 85 bis 139 bei 89 an.

In diesem Fall wird in Abhängigkeit von den Druckindizes Hypertonie angeeignet:

  • Der erste Grad ist die Bandbreite von 140 von 90 bis 159 von 99.
  • Der zweite Grad ist der Parameterbereich von AD 160 pro 100 - 179 pro 109.
  • Der dritte Grad - der Blutdruck übertrifft die Werte von 180 bis 110.

Zum Zeitpunkt der Diagnose von "Bluthochdruck" auf die gemeinsamen Werte von erhöhtem Blutdruck, in der Klassifikation der Krankheit, nicht immer orientiert. Um genauere Daten zu erhalten und den Grad des Druckanstiegs zu verfolgen, greift man oft auf die tägliche Blutdrucküberwachung oder auf die Untersuchung der Ergebnisse der Heimkontrolle zurück.

In beiden Fällen werden die Ergebnisse aus den unten angegebenen Druckschwellenwerten geschätzt.

  1. Klinischer Blutdruck - Indikatoren, die bei einem Arzttermin erhalten werden und 140 über 90 überschreiten.
  2. Tag - die Ergebnisse, die tagsüber angezeigt werden, über 135 bis 85.
  3. Nacht - Druck, gemessen in der Nacht und über 120 bis 70.
  4. Täglich - über dem Wert von 130 bis 80.
  5. Selbstüberwachung - die Blutdruckparameter überschreiten die Werte von 135 bis 85.

Die Diagnose, die das Vorliegen von Bluthochdruck bestätigt, ist bei Überschreitung dieser Grenzwerte zweifelsfrei. Der Grad der Erhöhung des Blutdrucks muss festgelegt werden, sobald eine Diagnose gestellt wird. Wird der Patient einer Behandlung unterzogen, ist der erreichte Grad der Hypertonie angezeigt.

Verschiedene Arten von Bluthochdruck

Es sollte auch bekannt sein, dass die betreffende Krankheit verschiedene Arten haben kann, von denen die folgenden besondere Fälle sind.

  1. Maligne arterielle Hypertonie. Sehr seltene Fälle, in denen der Blutdruck sehr hohe Werte erreicht - 180 bis 120 oder mehr.
  2. Isolierte systolische arterielle Hypertonie. Dieser Fall zeichnet sich dadurch aus, dass Hypertonie nur durch den oberen Blutdruck angezeigt wird, während der untere normalen Indizes entspricht. In diesem Fall wird der Grad der Erkrankung entsprechend der Klassifizierung bestimmt.
  3. Maskierte arterielle Hypertonie. Diese Variante der Hypertonie zeichnet sich dadurch aus, dass bei der Blutdruckmessung zu Hause die Blutdruckindizes signifikant höher sind als normativ, während die für einen gesunden Menschen typischen Werte im Krankenhaus registriert werden.
  4. Hypertonie des "weißen Mantels". Hier ist die Parallele zum vorherigen Fall offensichtlich, mit dem einzigen Unterschied, dass zugunsten des Bluthochdrucks der in der Poliklinik gemessene Druck angezeigt wird, während die unabhängige Kontrolle diese Diagnose nicht bestätigt.
  5. Refraktär (sonst resistent) arterielle Hypertonie. Ein aus medizinischer Sicht schwerwiegender Fall, in dem die Methoden der nicht-medikamentösen Therapie, die in Verbindung mit mehr als zwei blutdrucksenkenden Arzneimitteln durchgeführt werden, nicht die erwartete Wirkung in Bezug auf die Senkung des Blutdrucks haben.

Phasen der essentiellen Hypertonie

Die Schwere der Hypertonie wird durch Veränderungen in den Zielorganen bestimmt, die besonders empfindlich auf Blutdrucksprünge reagieren. So sind vor allem Herz und Gehirn betroffen, die Nierenarbeit ist gestört, der Zustand der Netzhautgefäße verschlechtert sich.

  • Die erste Stufe Bluthochdruck wird festgestellt, bevor diese Organe Veränderungen erfahren haben.
  • Die zweite Stufe Es wird diagnostiziert, wenn eines der Organe einer Person Veränderungen findet.
  • Die dritte Stufe sagt, dass lebenswichtige Organe eine ernsthafte Pathologie haben.

In jedem Fall werden die instrumentellen Methoden und Ergebnisse von Laboruntersuchungen verwendet, um das Stadium der Hypertonie zu bestimmen. Wir stellen fest, dass die folgenden Faktoren auf einen subklinischen Organschaden hinweisen.

  1. Eine Verdickung der Wand der Halsschlagadern wird durch Ultraschalluntersuchung von brachiozephalen Gefäßen festgestellt. Diese Eigenschaft wird als Intima-Media-Komplex bezeichnet und beträgt 0,9 Millimeter bei einer gesunden Person. Indikatoren oberhalb der Norm weisen darauf hin, dass die Wand des Gefäßes verdickt ist. In diesem Fall kann die Pathologie auf Plaques hinweisen, die durch Duplex-Scanning sowohl der Carotis als auch der ileo-femoralen oder renalen Arterien nachgewiesen werden können.
  2. Hypertrophie des linken Ventrikels (abgekürzt LVH) - stellt eine Verdickung der Wand der linken Kammer des Herzmuskels dar, die die Arbeit des letzteren beeinflußt. Dieser Defekt wird durch Ultraschall oder Elektrokardiographie ausgewertet. Die erste Variante der Studie ermöglicht die Bestimmung des linksventrikulären Myokardmasseindex, der bei Frauen unter 95 g / m² und für Männer unter 115 g / m² liegen sollte. Ein Anstieg der normalen Werte zeigt eine Pathologie an.
  3. Pulsdruck, der bei älteren Patienten unbedingt zu messen ist. Dieser Parameter ist der Unterschied zwischen den diastolischen und systolischen Druckwerten. Bei einer gesunden Person sollte der Pulsdruck weniger als 60 mm Hg betragen. Kunst.
  4. Das Protein im Urin weist auf Nierenschäden hin. Eine Mikroalbuminurie wird diagnostiziert, wenn der Proteinindex 30-300 mg / g beträgt.
  5. Die reduzierte glomeruläre Filtrationsrate (GFR) ist eine Manifestation der Nierenpathologie. Es wird nach verschiedenen Methoden berechnet, aber die chronische Nierenerkrankung der dritten Stufe ist ein Kriterium für subklinische Schäden. Man beachte, dass die dritte Stufe GFR 30-60 ml / min / 1,73 m² entspricht, wenn sie durch die Formel CKD-EPI oder MDRD berechnet wird.
  6. Die Geschwindigkeit der Pulswelle von der Halsschlagader zur Oberschenkelarterie ermöglicht es, den Zustand der Gefäße zu beurteilen. Normalerweise sollte diese Zahl weniger als 10 m / s betragen. Höhere Blutflussraten weisen auf eine erhöhte Gefäßsteifigkeit hin.
  7. Balancieren systolischen Druck zwischen den unteren und oberen Extremitäten - wird durch den Knöchel-Arm-Index bestimmt. Wenn der Wert kleiner als 0,9 ist, wird die Pathologie diagnostiziert.

In dem Moment, in dem Ärzte assoziierte klinische Zustände identifizieren, wird das letzte Stadium der Hypertonie festgestellt. Diese klinischen Zustände umfassen alle ernsthaften Erkrankungen, die die Zielorgane betreffen.

Veränderungen des zerebralen Gefäßsystems können begleitet sein von:

  • Blutungen im Gehirn.
  • Akute Verletzung der Durchblutung ischämisch.
  • Transiente ischämische Attacken

Unter den Herzerkrankungen, die das Vorhandensein der dritten Stufe der Hypertonie anzeigen, gibt es die folgenden Krankheiten:

  • Chronische oder akute Herzinsuffizienz.
  • Myokardischämie, die durch Angina pectoris manifestiert wird.
  • Ein Herzinfarkt.

Darüber hinaus kann die Liste jeden chirurgischen Eingriff an den Koronararterien vornehmen.

Mit der Entwicklung von schwerer Retinopathie treten ernsthafte Probleme mit Netzhautgefäßen auf. In diesem Fall oft beobachtet:

  • Exsudate.
  • Blutungen.
  • Ödem im Bereich der Nippel des Sehnervs.

Die Störung der Nieren macht sich in der glomerulären Filtrationsrate (GFR) bemerkbar, die einen Wert von weniger als 30 ml / min / 1,73 m² haben wird. In Verbindung mit dieser Anomalie verliert der menschliche Körper mehr als dreihundert Milligramm Protein an einem Tag, was für die chronische Nierenerkrankung in der vierten Phase charakteristisch ist.

Was die peripheren Arterien betrifft, können in diesem Fall pathologische Veränderungen bestimmt werden durch:

  • Manifestationen eines exfolierenden Aortenaneurysmas.
  • Anzeichen für Gefäßerkrankungen, meist betrifft es die unteren Extremitäten.

Risikofaktoren für kardiovaskuläre Komplikationen

Nach der Diagnose von Bluthochdruck, Ärzte bewerten notwendigerweise die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung schwerer vaskulärer und kardialer Komplikationen. Sie identifizieren dabei Risikofaktoren, die in unmodifizierte und modifizierbare unterteilt sind.

Nicht änderbare Faktoren können nicht korrigiert werden. Diese Gruppe umfasst:

  1. Männliches Geschlecht.
  2. Das Alter ist mehr als 65 Jahre für Frauen und mehr als 55 Jahre für Männer.
  3. Ungünstige Erblichkeit, die eine Präsenz in der Gattung der Repräsentanten mit akuter Hirndurchblutungsstörung oder frühem Myokardinfarkt voraussetzt.

Veränderbare Faktoren umfassen Faktoren, die kontrolliert werden können. Unter ihnen:

  1. Fettleibigkeit. Dies sind Fälle, in denen der Body-Mass-Index den Wert 30 überschreitet.
  2. Bauchfettleibigkeit. Übermäßige Fettablagerung ist prognostisch gefährlich, wenn der Taillenumfang 88 Zentimeter (bei Frauen) und 102 Zentimeter (bei Männern) übersteigt.
  3. Rauchen. Diese schädliche Gewohnheit provoziert die Entwicklung von schweren vaskulären Läsionen und erhöht auch die Wahrscheinlichkeit eines vorzeitigen Todes. All dies betrifft Passivrauchen.
  4. Störungen des Fettstoffwechsels. Dies bezieht sich auf einen allgemeinen Anstieg des Cholesterolgehaltes, der idealerweise 5,0 mmol / l nicht überschreiten sollte. Darüber hinaus ist es äußerst wichtig, die Cholesterinanteile zu bestimmen - das Lipoidogramm.
  5. Der Gehalt an Zucker im Blut (von 5,6 bis 6,9 mmol / l).
  6. Beeinträchtigte Glukosetoleranz. Dieser Faktor ist der erste Schritt in Richtung Diabetes mellitus. In diesem Fall ist das Kriterium für die Diagnose Blutzucker nach der Einnahme von 75 Gramm Glucose innerhalb von 7,8 bis 11,0 mmol / l.

Menschen, die an Diabetes leiden, haben eine sehr ungünstige Prognose. Dies liegt an der Tatsache, dass diese Krankheit den Verlauf chronischer Krankheiten stark verkompliziert, während Diabetes selbst Schäden an den Koronararterien und Gefäßen der Netzhaut verursacht, zur Progression von Atherosklerose und Nierenversagen beiträgt.

Es ist notwendig zu wissen, dass Spezialisten bei der Berechnung des Risikoniveaus folgende Aspekte berücksichtigen:

  • Faktoren, die die Prognose beeinflussen.
  • Ergebnisse der Messung des Blutdrucks.
  • Assoziierte klinische Bedingungen.
  • Besiege Zielorgane.

In diesem Fall, wenn zusätzlich Blutdruck auf einen Wert von 150 pro 99 mm Hg erhöht wird. Kunst. keine anderen nachteiligen Faktoren wurden identifiziert, dann wird ein geringes Risiko identifiziert.
Das durchschnittliche Risiko entspricht dem Vorhandensein von 1-2 Faktoren (wenn der Grad des Druckanstiegs nicht höher ist als der erste) oder dem zweiten Grad der Hypertonie, in Abwesenheit anderer Faktoren, die die Prognose beeinflussen. In jedem Fall stellt die Erhöhung des Drucks auf 3 Grad in Abwesenheit von Diabetes und Anzeichen von Schäden an den Zielorganen ein hohes Risiko dar. Gleiches gilt für Situationen, in denen

  1. Subklinischer Organschaden wird mit erhöhtem Druck auf 2 Grad kombiniert.
  2. AD wird innerhalb von 1 Grad erhöht, sondern zeigten Anzeichen von Organschäden oder enthält drei oder mehr Risikofaktoren.
  3. Die BP-Werte reichen von 160 bis 100 bis 179 pro 109 mm Hg. Kunst. und es gibt mindestens einen Risikofaktor.

Bei einem Blutdruck entsprechend der Grad 3, bei Diabetes mellitus oder bei Organveränderungen sowie bei schwerwiegenden Erkrankungen der Nieren, des kardiovaskulären Systems oder des Gehirns ist ein sehr hohes Risiko möglich.

Beispiel für eine Klassifizierungsdiagnose

Die obige Einteilung der Bluthochdruckkrankheit erlaubt Ihnen, die richtigste Diagnose zu stellen, in der vor allem das Stadium der Hypertonie und der Grad der Krankheit angezeigt werden. Darüber hinaus können Faktoren angezeigt werden, die sowohl die Prognose als auch das Risiko beeinflussen.

Lassen Sie uns ein Beispiel für eine solche Diagnose geben. Also:

Hypertensive Erkrankung der zweiten Stufe. Der dritte Grad der arteriellen Hypertonie. Dislipidämie. LVH. Risiko 4 (sehr hoch).

Nach dem Lesen dieser Schlussfolgerung wird es sehr klar, welche Art von Behandlung ausgewählt werden sollte, und was besonders auf das Ergebnis der Behandlung zu achten war, war am effektivsten.

In diesem Fall unterliegt die Korrektur einer Dyslipidämie, bei der es sich um Statine handelt (Arzneimittel, die die Produktion von Cholesterin in der Leber reduzieren und dadurch die Konzentration im Blut senken). Zusätzlich werden wir eine Hypertrophie des Myokards bekämpfen müssen, die durch bestimmte Medikamente erfolgreich durchgeführt werden kann. Das in der Diagnose angegebene Risiko erfordert einen sofortigen Eingriff, und daher müssen alle verfügbaren Behandlungsmethoden verwendet werden, um das Leben des Patienten zu verlängern.

Arterielle Hypertonie - was ist es, die Ursachen, Arten, Symptome, Behandlung von 1, 2, 3 Grad

Hypertonie (Bluthochdruck, Bluthochdruck) - eine Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems, in dem der Blutdruck in den systemischen Arterien (groß) Zirkulation stetig zugenommen. Bei der Entwicklung der Krankheit sind sowohl interne (hormonelle, nervöse Systeme) als auch äußere Faktoren (übermäßiger Verzehr von Tafelsalz, Alkohol, Rauchen, Fettleibigkeit) wichtig. Ausführlicher, welche Art von Krankheit das ist, werden wir weiter betrachten.

Was ist Hypertonie?

Arterielle Hypertension ist eine Bedingung, die durch einen anhaltenden Anstieg des systolischen Drucks auf eine Rate von 140 mm Hg bestimmt wird. st und mehr; und diastolischer Druck bis zu 90 mm Hg. Kunst. und mehr.

Klinisches Bild

Was Ärzte über Bluthochdruck sagen

Ich behandle seit vielen Jahren Bluthochdruck. Laut Statistik wird in 89% der Fälle die Hypertonie durch einen Herzinfarkt oder Schlaganfall und den Tod einer Person beendet. Jetzt sterben etwa zwei Drittel der Patienten innerhalb der ersten 5 Jahre der Krankheit.

Die folgende Tatsache - um Druck niederzuschlagen, ist es möglich, und es ist notwendig, aber es heilt die Krankheit selbst nicht. Die einzige Medizin, die offiziell vom Gesundheitsministerium zur Behandlung von Bluthochdruck empfohlen wird und von Kardiologen bei ihrer Arbeit verwendet wird, ist Giperium. Das Medikament wirkt auf die Ursache der Krankheit, die es ermöglicht, Bluthochdruck vollständig loszuwerden. Darüber hinaus kann jeder russische Bürger innerhalb des föderalen Programms diese erhalten kostenlos.

Eine Krankheit wie Bluthochdruck entsteht durch Anomalien in der Arbeit von Blutdruckregulierungszentren. Eine weitere Ursache für Bluthochdruck sind Erkrankungen der inneren Organe oder Systeme.

Diese Patienten haben starke Kopfschmerzen (besonders am Morgen) in der Region des Hinterhauptteils, was zu einem Gefühl von Schwere und Steifheit des Kopfes führt. Darüber hinaus klagen Patienten über schlechten Schlaf, eingeschränkte Arbeitsfähigkeit und Gedächtnis sowie über charakteristische Reizbarkeit. Einige Patienten klagen über Schmerzen hinter dem Brustbein, Atembeschwerden nach körperlicher Arbeit und Sehstörungen.

Anschließend wird erhöhter Druck dauerhaft, Aorta, Herz, Nieren, Netzhaut und Gehirn betroffen sind.

Arterielle Hypertonie kann primär oder sekundär (ICD-10) sein. Bei etwa einem von zehn Bluthochdruckpatienten wird Bluthochdruck durch die Niederlage eines Organs verursacht. In diesen Fällen sprechen sie von sekundärer oder symptomatischer Hypertonie. Etwa 90% der Patienten leiden an primärer oder essentieller Hypertonie.

WHO-Experten empfehlen eine zusätzliche Einstufung der Hypertonie:

  • ohne Symptome der Beschädigung der inneren Organe;
  • mit objektiven Anzeichen einer Schädigung der Zielorgane (in Bluttests mit instrumenteller Untersuchung);
  • mit Anzeichen von Schäden und das Vorhandensein von klinischen Manifestationen (Myokardinfarkt, transitorische Hirndurchblutung, Retinopathie der Netzhaut).

Primär

Die Essenz der primären arteriellen Hypertonie ist ein stetiger Anstieg des Blutdrucks ohne eindeutige Ursache. Primär ist eine unabhängige Krankheit. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund von Herzerkrankungen und wird oft als essentielle Hypertonie bezeichnet.

seid vorsichtig

Bluthochdruck (Drucksprünge) - in 89% der Fälle tötet ein Patient im Traum!

Wir beeilen uns, Sie zu warnen, die Mehrheit der Medikamente von Hypertonie und Normalisierung des Drucks - das ist eine komplette Täuschung der Vermarkter, die Hunderte von Prozent auf Medikamente, deren Wirksamkeit ist Null Wind.

Die Apotheken-Mafia verdient viel Geld, um kranke Menschen zu täuschen.

Aber was ist zu tun? Wie behandelt werden, wenn überall Betrug herrscht? Doktor der medizinischen Wissenschaften Belyaev, Andrei S. führte seine eigene Untersuchung durch und fand einen Ausweg aus dieser Situation. In diesem Artikel über die Gesetzlosigkeit der Chemie hat Andrei Sergejewitsch auch gesagt, wie man sich vor dem Tod schützen kann, wegen eines kranken Herzens und Druckspitzen kostenlos ! Lesen Sie den Artikel auf der offiziellen Website des Zentrums für öffentliche Gesundheit und Kardiologie der Russischen Föderation unter dem Link.

Essentielle Hypertonie (oder hypertensive Krankheit) entwickelt sich nicht aufgrund der Niederlage von irgendwelchen Organen. Anschließend führt es zur Zielorganbeendigung.

Es wird angenommen, dass der Kern der Krankheit erblich genetisch bedingte Erkrankungen sind, und Störungen der Regulation der höheren Nerventätigkeit verursacht durch Konflikte in der Familie und bei der Arbeit, die ständige psychische Belastung, ein erhöhtes Verantwortungsgefühl, sowie Übergewicht usw.

Sekundäre arterielle Hypertonie

Was die sekundäre Form betrifft, tritt sie vor dem Hintergrund von Erkrankungen anderer innerer Organe auf. Ein ähnlicher Zustand wird auch als Syndrom der Hypertonie oder der symptomatischen Hypertonie bezeichnet.

Abhängig von der Ursache ihres Auftretens sind sie in folgende Typen unterteilt:

  • renal;
  • endokrin;
  • hämodynamisch;
  • medikamentös;
  • neurogen.

Aufgrund der Art des Kurses kann Bluthochdruck sein:

Die Geschichten unserer Leser

Besiege den Bluthochdruck des Hauses. Es ist schon einen Monat her, seit ich die Drucksprünge vergessen habe. Oh, wie sehr ich alles versucht habe - nichts hat geholfen. Wie oft bin ich in die Poliklinik gegangen, aber mir wurden immer wieder nutzlose Medikamente verschrieben, und als ich zurückkam, haben die Ärzte ihre Hände hochgezogen. Endlich bin ich mit dem Druck fertig geworden, und alles dank dieses Artikels. Jeder der Probleme mit dem Druck hat - unbedingt lesen!

Lesen Sie den Artikel in voller Länge >>>

  • vorübergehend: der Anstieg des Blutdrucks wird sporadisch beobachtet, dauert von einigen Stunden bis zu mehreren Tagen, normalisiert sich ohne den Einsatz von Medikamenten;
  • Labile: Diese Art von Hypertonie wird auf das Anfangsstadium der Hypertonie bezogen. Eigentlich ist dies keine Krankheit, sondern eher ein Grenzzustand, da er durch unbedeutende und instabile Drucksprünge gekennzeichnet ist. Es stabilisiert sich selbständig und erfordert keine Medikamente, die den Blutdruck senken.
  • Stabile arterielle Hypertonie Anhaltender Druckanstieg, bei dem eine schwere Erhaltungstherapie angewendet wird.
  • Krise: Der Patient hat periodische hypertensive Krisen;
  • bösartig: der arterielle Blutdruck steigt zu den hohen Zahlen, die Pathologie schreitet schnell fort und kann zu den ernsten Komplikationen und dem Tod des Kranken bringen.

Ursachen

BP steigt mit dem Alter. Etwa zwei Drittel der über 65-Jährigen leiden an Bluthochdruck. Menschen nach 55 Jahren mit normalem BP haben ein Risiko von 90%, im Laufe der Zeit eine Hypertonie zu entwickeln. Da der Anstieg des Blutdrucks bei älteren Menschen häufig ist, mag eine solche "altersbedingte" Hypertonie natürlich erscheinen, aber erhöhter Blutdruck erhöht das Risiko von Komplikationen und Mortalität.

Hebt die häufigsten Ursachen von Bluthochdruck hervor:

  1. Nierenerkrankung,
  2. Hypodinamie oder Mangel an Mobilität.
  3. Das Alter der Männer ist mehr als 55 Jahre, Frauen - über 60 Jahre.
  4. Tumor Nebenniere,
  5. Nebenwirkungen von Drogen,
  6. Erhöhter Druck während der Schwangerschaft.
  7. Hypodinamie oder Mangel an Mobilität.
  8. Diabetes mellitus in der Anamnese.
  9. Erhöhter Cholesterinspiegel im Blut (über 6,5 mol / l).
  10. Erhöhter Salzgehalt in Lebensmitteln.
  11. Systematischer Missbrauch alkoholischer Getränke.

Das Vorhandensein von nur einem der oben genannten Faktoren ist eine Gelegenheit, in naher Zukunft mit der Vorbeugung von Bluthochdruck zu beginnen. Die Vernachlässigung dieser Maßnahmen mit hoher Wahrscheinlichkeit führt über mehrere Jahre zur Pathologie.

Bestimmung der Ursachen der arteriellen Hypertonie erfordert die Durchführung von Ultraschall, Angiographie, CT, MRT (Niere, Nebenniere, Herz, Gehirn), das Studium der biochemischen Parameter und Bluthormone, Überwachung des Blutdrucks.

Symptome von Bluthochdruck

In der Regel tritt die arterielle Hypertonie vor dem Auftreten verschiedener Komplikationen häufig ohne Symptome auf, und ihre einzige Manifestation ist eine Erhöhung des Blutdrucks. So machen die Patientinnen praktisch keine Beschwerden oder sie sind nicht spezifisch, jedoch werden periodisch die Kopfschmerzen im Nacken oder im Stirnbereich bemerkt, manchmal kann der Kopf gedreht werden und man kann den Lärm in den Ohren machen.

Das Syndrom der Hypertonie hat folgende Symptome:

  • Drücken Kopfschmerzen, die intermittierend auftritt;
  • Pfeifen oder Tinnitus;
  • Ohnmacht und Schwindel;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • "Fliegen" in den Augen;
  • Herzklopfen;
  • Drückender Schmerz in der Region des Herzens;
  • Rötung der Gesichtshaut.

Die beschriebenen Zeichen sind nicht spezifisch, verursachen daher keinen Verdacht beim Patienten.

In der Regel sind die ersten Symptome der Hypertonie nach der pathologischen Veränderungen in den inneren Organen spürbar. Diese Zeichen sind von einem eingehenden Charakter und hängen von der Fläche der Läsion ab.

Man kann nicht sagen, dass die Symptome von Bluthochdruck bei Männern und Frauen signifikant unterschiedlich sind, aber tatsächlich sind Männer eher von dieser Krankheit betroffen, besonders in der Altersgruppe von 40 bis 55 Jahren. Dies ist teilweise auf den Unterschied in der physiologischen Struktur zurückzuführen: Männer haben im Gegensatz zu Frauen ein größeres Körpergewicht, und das Volumen des Blutes, das in Blutgefäßen zirkuliert, ist signifikant höher, was günstige Bedingungen für Bluthochdruck schafft.

Eine gefährliche Komplikation der Hypertonie ist eine hypertensive Krise, ein akuter Zustand, der durch einen plötzlichen Druckanstieg um 20-40 Einheiten gekennzeichnet ist. Dieser Zustand erfordert oft einen Notruf.

Zeichen, die es wert sind, beachtet zu werden

Auf welche Zeichen muss man aufpassen und sich dem Arzt wenden oder sogar selbständig beginnen, den Blutdruck mit Hilfe des Tonometers zu messen und in das Tagebuch der Eigenkontrolle aufzuschreiben:

  • stumpfer Schmerz in der linken Brust;
  • Herzrhythmusstörungen;
  • Schmerzen im Hinterhauptbein;
  • periodischer Schwindel und Tinnitus;
  • Verschlechterung des Sehvermögens, Auftreten von Flecken, "Fliegen" vor den Augen;
  • Kurzatmigkeit beim Sport;
  • zyanotische Bürsten und Füße;
  • Schwellung oder Schwellung der Beine;
  • Erstickungsanfälle oder Hämoptysen.

Grad der arteriellen Hypertonie: 1, 2, 3

Grad und Art der Erkrankung beeinflussen das Krankheitsbild der arteriellen Hypertonie. Um das Ausmaß von Läsionen innerer Organe infolge anhaltend erhöhten Blutdrucks zu beurteilen, gibt es eine spezielle Klassifikation der Hypertonie, die aus drei Graden besteht.

1 Grad

Im ersten Stadium gibt es keine objektiven Symptome von Verletzungen der Zielorgane: Herz, Gehirn, Nieren.

2 Grad Bluthochdruck

Der zweite Grad der Krankheit kommt mit systematischen und anhaltenden Sprüngen des Blutdrucks, der Patient braucht Ruhe, medizinische Behandlung, Krankenhausaufenthalt.

3 Grad AG

Systolisch über 180 mm Hg, diastolisch über 110 mm Hg. 3 Grad gilt als eine schwere Form, der Druck ist stabil auf dem Niveau der pathologischen Indikatoren, verläuft mit schweren Komplikationen und ist schlecht für die Korrektur mit Medikamenten zugänglich.

Wie entwickelt sich Bluthochdruck bei Kindern?

Arterielle Hypertonie bei Kindern ist viel seltener als bei Erwachsenen und bleibt eine der häufigsten chronischen Erkrankungen in der Pädiatrie. Nach verschiedenen Studien liegt die Inzidenz dieser Pathologie bei Kindern und Jugendlichen zwischen 1 und 18%.

Die Gründe für die Entwicklung der Hypertonie bei Kindern und Jugendlichen hängen in der Regel vom Alter des Kindes ab. Der größte Teil der Pathologie verursacht Nierenschäden.

Erhöhter Blutdruck kann eine unkontrollierte übermäßige Einnahme von Medikamenten aus der Gruppe der Adrenomimetika sein. Dazu gehören Naftizin, Salbutamol.

Die Risikofaktoren für die Entwicklung von Bluthochdruck sind:

Die Prävention von Bluthochdruck sollte auf der Ebene der Bevölkerung und der Familie sowie in Risikogruppen durchgeführt werden. Zuallererst besteht die Prävention darin, einen gesunden Lebensstil für Kinder und Jugendliche zu organisieren und identifizierte Risikofaktoren zu korrigieren. Die wichtigsten präventiven Maßnahmen müssen in der Familie organisiert werden: Schaffung einer günstigen psychologischen Atmosphäre, der richtigen Arbeits- und Ruheart, einer Ernährung, die die Aufrechterhaltung des normalen Körpergewichts unterstützt, einer angemessenen physischen (dynamischen) Belastung.

Komplikationen und Konsequenzen für den Körper

Eine der wichtigsten Erscheinungsformen der hypertensiven Erkrankung ist die Infektion der Zielorgane. Patienten mit Hypertonie neigen dazu, in einem frühen Alter zu sterben. Die häufigste Todesursache sind Herzerkrankungen. Schlaganfälle und Nierenversagen sind häufig, besonders bei Patienten mit schwerer Retinopathie.

Zu den wichtigsten Komplikationen der arteriellen Hypertonie gehören:

  • hypertensive Krisen,
  • Störungen der Hirndurchblutung (hämorrhagische oder ischämische Schlaganfälle),
  • Myokardinfarkt,
  • Nephrosklerose (primäre verschrumpelte Niere),
  • Herzversagen,
  • exfolierendes Aortenaneurysma.

Diagnose

Die Diagnose der arteriellen Hypertension wird nach den Ergebnissen der Blutdruckveränderungen durchgeführt. Anamnese, körperliche Untersuchung und andere Methoden der Untersuchung helfen, die Ursache zu identifizieren und die Niederlage der Zielorgane zu klären.

Die Diagnose der arteriellen Hypertonie basiert auf folgenden Untersuchungsarten:

  • EKG, Glukosetest und Gesamtblutbild;
  • Ultraschall der Nieren, Bestimmung des Harnstoffspiegels, Kreatinin im Blut, allgemeine Urinanalyse - werden durchgeführt, um den Nierencharakter der Erkrankung auszuschließen;
  • Ultraschall der Nebenniere ist ratsam, bei Verdacht auf Phäochromozytom durchzuführen;
  • Analyse für Hormone, Ultraschall der Schilddrüse;
  • MRT des Gehirns;
  • Konsultation mit einem Neurologen und Augenarzt.

Bei der Untersuchung eines Patienten werden Läsionen aufgedeckt:

  • Nieren: Urämie, Polyurie, Proteinurie, Niereninsuffizienz;
  • Großhirn: hypertensive Enzephalopathie, zerebrale Durchblutungsstörung;
  • Herz: Verdickung der Herzwände, Hypertrophie des linken Ventrikels;
  • Gefäße: Verengung des Lumens der Arterien und Arteriolen, Atherosklerose, Aneurysmen, Aortendissektion;
  • Augenhintergrund: Blutungen, Retinopathie, Blindheit.

Behandlung

Normalisierung des Blutdruckniveaus und Korrektur des Einflusses von Risikofaktoren helfen, die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen aus inneren Organen signifikant zu reduzieren. Die Therapie umfasst den Einsatz von nicht-pharmakologischen und medikamentösen Methoden.

Zur Behandlung und Untersuchung von Bluthochdruck müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Nur ein Spezialist kann nach einer vollständigen Untersuchung und Analyse der Untersuchungsergebnisse eine kompetente Behandlung richtig diagnostizieren und verschreiben.

Nicht-medikamentöse Therapien

Nicht-pharmakologische Methoden basieren zunächst auf einer Veränderung des Lebensstils eines Patienten mit Bluthochdruck. Es wird empfohlen, Folgendes zu verwerfen:

  • Rauchen, wenn der Patient raucht;
  • Konsum alkoholischer Getränke oder Verringerung ihrer Aufnahme: für Männer bis 20-30 Gramm Ethanol pro Tag, für Frauen jeweils bis zu 10-20;
  • erhöhter Verzehr von Tafelsalz mit Lebensmitteln, muss auf 5 Gramm pro Tag reduziert werden, vorzugsweise weniger;
  • Diät mit Beschränkung von tierischen Fetten, Süßigkeiten, Salz und Flüssigkeit, falls erforderlich;
  • Verwendung von Arzneimitteln, die Kalium, Magnesium oder Calcium enthalten. Sie werden oft verwendet, um Bluthochdruck zu reduzieren.

Medikamente gegen arterielle Hypertonie

Die Therapie mit Medikamenten sollte unter Berücksichtigung der folgenden Empfehlungen verschrieben werden:

  1. Die Behandlung beginnt mit kleinen Dosen von Medikamenten.
  2. Wenn es keine heilende Wirkung gibt, ist es notwendig, eine Droge durch eine andere zu ersetzen.
  3. Das Intervall zwischen den Graden sollte weniger als 4 Wochen betragen, vorausgesetzt, dass eine schnelle Senkung des Blutdrucks nicht erforderlich ist.
  4. Die Verwendung von lang wirkenden Medikamenten, um einen 24-Stunden-Effekt mit einer Einzeldosis zu erzielen.
  5. Anwendung der optimalen Kombination von Geräten.
  6. Die Therapie sollte dauerhaft sein. Verwenden Sie die Drogenkurse ist nicht erlaubt.
  7. Eine effektive Kontrolle des Blutdrucks während des ganzen Jahres trägt zu einer allmählichen Verringerung der Dosis und Menge der Medikamente bei.

Die Medikamente, die von einem Spezialisten für arterielle Hypertonie verschrieben werden, werden empfohlen, ständig wechselnde Analoga zu wechseln. Sonst gibt es einen suchterzeugenden Effekt, wenn das produktive Medikament aus der kardialen Hypertonie den normalen Blutdruck nicht mehr stabilisieren kann.

Stromversorgung

Neben dem Lebensstil wird der Ernährung bei der Prävention von Bluthochdruck besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Es ist mehr notwendig, natürliche Produkte zu essen, ohne irgendwelche Zusätze, Konservierungsstoffe (wenn möglich). Die Speisekarte sollte genug Obst, Gemüse, ungesättigte Fette (Leinsamen, Olivenöl, roter Fisch) enthalten.

In der Ernährung eines Patienten mit Bluthochdruck muss unbedingt Zellulose enthalten sein. Es hilft, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken und verhindert seine Absorption. Daher lohnt es sich, mehr Obst und Gemüse zu essen.

Wenn Sie Übergewicht haben, müssen Sie den täglichen Kaloriengehalt auf 1200-1800 kcal reduzieren.

Worüber es besser ist, bei der arteriellen Hypertension zu verweigern:

  • Fisch und Fleisch von fettigen Sorten, Wurstwaren der Ladenproduktion, Konserven, geräucherte Produkte, Fett, Käse;
  • Margarine, Süßwarencreme, Butter im Überschuss (Brot kann auf dünne, erleuchtete Ölschicht verteilt werden);
  • Süßigkeiten (Kuchen, Kekse, Süßigkeiten, Zucker, Kuchen);
  • alkoholische Getränke, starker Tee (gilt für grünen und schwarzen Tee), Kaffee;
  • zu salzig, scharf, fettiges Geschirr;
  • Mayonnaise, Soßen und Marinaden;

Empfehlungen für Patienten mit Hypertonie

Was ein Patient mit Bluthochdruck wissen und tun sollte:

  1. ein normales Gewicht und einen normalen Taillenumfang beibehalten;
  2. ständig trainieren;
  3. verwende weniger Salz, Fett und Cholesterin;
  4. Verwenden Sie mehr Mineralien, insbesondere Kalium, Magnesium, Kalzium;
  5. die Verwendung alkoholischer Getränke zu begrenzen;
  6. mit dem Rauchen aufzuhören und psychostimulierende Substanzen zu verwenden.

Prognose

Je höher der Blutdruck und je ausgeprägter die Netzhautgefäße oder andere Manifestationen der Zielorganschäden sind, desto schlechter ist die Prognose. Die Prognose hängt von den Druckindikatoren ab. Je höher seine Indizes, desto ausgeprägtere Veränderungen der Gefäße und inneren Organe.

Bei der Diagnose "arterieller Hypertonie" und bei der Beurteilung möglicher Konsequenzen stützen sich die Spezialisten grundsätzlich auf die Indikatoren des Oberdrucks. Wenn alle ärztlichen Verordnungen eingehalten werden, gilt die Prognose als günstig. Andernfalls entwickeln sich Komplikationen, die die Prognose in Frage stellen.

Prävention

In der Regel besteht die Prävention dieser Krankheit darin, die richtige Ernährung zu beobachten und körperliche Übungen durchzuführen, die die Gesundheit von Patienten oder gesunden Menschen wesentlich verbessern. Jegliche körperliche Betätigung in Form von Laufen, Gehen, Schwimmen, Trainieren an den Simulatoren und Atemübungen trägt nur zur Steigerung der Arbeitsfähigkeit bei und stabilisiert den erhöhten Druck signifikant.

Wenn Bluthochdruck festgestellt wird, besteht kein Grund zur Verzweiflung, es ist wichtig, zusammen mit dem behandelnden Arzt eine aktive Rolle bei der Auswahl einer wirksamen Behandlung zu spielen.

Patienten mit dieser Krankheit müssen oft ihre Routine ändern, um das Fortschreiten der Pathologie zu stoppen. Diese Veränderungen betreffen nicht nur die Ernährung, sondern auch die Gewohnheiten, die Art der Arbeit, die täglichen Belastungen, die Ruhezeiten und einige andere Nuancen. Nur mit den Empfehlungen der Ärzte wird die Therapie ausreichend wirksam sein.

Ziehen Sie Schlussfolgerungen

Herzinfarkte und Schlaganfälle sind die Ursache für fast 70% aller Todesfälle in der Welt. Sieben von zehn Menschen sterben an einer Blockade der Arterien des Herzens oder des Gehirns.

Besonders erschreckend ist die Tatsache, dass viele Menschen nicht einmal vermuten, dass sie Bluthochdruck haben. Und sie verpassen die Gelegenheit, etwas zu korrigieren, indem sie sich dem Untergang verderben.

  • Kopfschmerzen
  • Herzklopfen
  • Schwarze Punkte vor den Augen (Fliegen)
  • Apathie, Reizbarkeit, Schläfrigkeit
  • Unklare Sicht
  • Schwitzen
  • Chronische Müdigkeit
  • Schwellung des Gesichts
  • Taubheit und Schüttelfrost
  • Drucksprünge
Selbst eines dieser Symptome sollte dich zum Nachdenken bringen. Und wenn es zwei gibt, dann zögere nicht - du hast Bluthochdruck.

Wie behandelt man Bluthochdruck, wenn es eine große Anzahl von Medikamenten gibt, die viel Geld kosten?

Die meisten Drogen werden nichts nützen, und manche können sogar weh tun! Gegenwärtig ist das einzige vom Gesundheitsministerium offiziell empfohlene Medikament zur Behandlung von Bluthochdruck Giperium.

Vorher Das Institut für Kardiologie führt zusammen mit dem Gesundheitsministerium das Programm durch " ohne Bluthochdruck"In deren Rahmen das Medikament Giperium verfügbar ist kostenlos, alle Bewohner der Stadt und Region!

Klassifikation der arteriellen Hypertonie

Arterielle Hypertension ist eine Erkrankung des Herzens und der Gefäße mit chronischem Verlauf. Es ist durch einen Druckanstieg in den Arterien über 140/90 mm Hg gekennzeichnet. Im Zentrum der Pathogenese steht die Störung des neurohumoralen und renalen Mechanismus, die zu funktionellen Veränderungen der Gefäßwand führt. Bei der Entwicklung von Bluthochdruck spielen folgende Risikofaktoren eine Rolle:

  • Alter;
  • Fettleibigkeit;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • Unterernährung: die Verwendung einer großen Anzahl von schnellen Kohlenhydraten, eine Verringerung der Ernährung von Obst und Gemüse, hoher Salzgehalt in Schalen;
  • Mangel an Vitaminen und Spurenelementen;
  • Alkohol und Rauchen;
  • mentale Überforderung;
  • niedriger Lebensstandard.

Diese Faktoren sind überschaubar, die Auswirkungen auf sie können das Fortschreiten der Krankheit verhindern oder hemmen. Es gibt jedoch nicht zu bewältigende Risiken, die nicht korrigiert werden können. Sie umfassen Alter und erbliche Veranlagung. Alter - ist unkontrollierbare Risikofaktor, da im Laufe der Zeit eine Reihe von Prozessen, die zu Arteriosklerose Gedenktafel an der Wand des Gefäßes prädisponieren, ihre Verengung und das Aussehen eines Hochdruckniveau.

Klassifizierung der Krankheit

Eine einzige moderne Klassifikation der Hypertonie wird auf der ganzen Welt entsprechend dem arteriellen Druck verwendet. Seine breite Einführung und Verwendung basiert auf den Daten der durchgeführten Studien der Weltgesundheitsorganisation. Die Klassifikation der arteriellen Hypertonie ist notwendig, um die weitere Behandlung und mögliche Konsequenzen für den Patienten zu bestimmen. Wenn Sie Statistiken berühren, ist Bluthochdruck des ersten Grades häufiger. Im Laufe der Zeit steigt jedoch das Druckniveau, das auf das Alter von 60 Jahren oder mehr fällt. Daher sollte diese Kategorie erhöhte Aufmerksamkeit erhalten.

Klassifizierung der Blutdruckwerte

  1. Optimales Niveau: Druck in der Systole ist weniger als 120 mm.trm, in der Diastole - weniger als 80 mm. Hg.
  2. Normal: DM innerhalb von 120 - 129, diastolisch - von 80 bis 84.
  3. Erhöhtes Niveau: systolischer Druck innerhalb von 130 - 139, diastolisch - von 85 bis 89.
  4. Das Druckniveau im Zusammenhang mit Bluthochdruck: Diabetes ist über 140, DD ist über 90.
  5. Isolierte systolische Variante - DM über 140 mm Hg, DD unter 90.

Klassifizierung nach Grad der Krankheit:

  • Arterielle Hypertension des ersten Grades - systolischer Druck im Bereich von 140-159 mm Hg, diastolisch - 90 - 99.
  • Arterielle Hypertension des zweiten Grades: DM von 160 bis 169, Druck in der Diastole ist 100-109.
  • Arterielle Hypertension des dritten Grades ist systolisch über 180 mm Hg, diastolisch - über 110 mm Hg.

Klassifizierung nach Herkunft

Nach der WHO-Klassifikation der Hypertonie wird die Krankheit in primäre und sekundäre unterteilt. Die primäre Hypertonie ist durch einen anhaltenden Druckanstieg gekennzeichnet, dessen Ätiologie unbekannt bleibt. Sekundäre oder symptomatische Hypertonie tritt bei Krankheiten auf, die das arterielle System beeinflussen und dadurch Bluthochdruck verursachen.

Es gibt 5 Varianten der primären arteriellen Hypertonie:

  1. Nierenpathologie: vaskuläre Läsionen oder Nierenparenchym.
  2. Pathologie des endokrinen Systems: entwickelt sich bei Erkrankungen der Nebennieren.
  3. Die Niederlage des Nervensystems mit dem Anstieg des intrakraniellen Drucks. Intrakranieller Druck kann möglicherweise das Ergebnis einer Verletzung oder eines Gehirntumors sein. Infolgedessen werden Gehirnregionen, die an der Aufrechterhaltung des Drucks in den Blutgefäßen beteiligt sind, verletzt.
  4. Hämodynamik: in der Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems.
  5. Medizinisch: Es ist gekennzeichnet durch die Vergiftung des Körpers mit einer Vielzahl von Drogen, die den Mechanismus der toxischen Wirkungen auf alle Systeme, vor allem das vaskuläre Bett auslösen.

Klassifizierung nach Entwicklungsstadien der essentiellen Hypertonie

Die Anfangsphase. Bezieht sich auf den Übergang. Ein wichtiges Merkmal davon ist der instabile Druckanstieg im Laufe des Tages. Gleichzeitig gibt es Perioden, in denen die Normaldruckwerte steigen und Zeiträume mit einem starken Drucksprung auftreten. In diesem Stadium kann die Krankheit übersehen werden, da der Patient nicht immer einen klinisch erhöhten Druck vermutet, bezogen auf Wetter, Schlafmangel und Überanstrengung. Die Niederlage der Zielorgane wird fehlen. Der Patient fühlt sich gut.

Stabile Bühne. Gleichzeitig wurde der Indikator stetig und für einen ziemlich langen Zeitraum angehoben. Mit diesem Patienten wird sich über schlechte Gesundheit, Sehstörungen, Kopfschmerzen beklagen. Während dieses Stadiums beginnt die Krankheit, die Zielorgane zu beeinflussen, mit der Zeit fortschreitend. An erster Stelle leidet das Herz.

Sklerotisches Stadium. Charakteristisch sind sklerotische Prozesse in der Arterienwand sowie die Schädigung anderer Organe. Diese Prozesse belasten sich gegenseitig, was die Situation weiter verkompliziert.

Klassifizierung nach Risikofaktoren

Die Klassifikation nach Risikofaktoren basiert auf den Symptomen von Gefäß- und Herzschäden sowie der Beteiligung von Zielorganen im Prozess, sie sind in 4 Risiken unterteilt.

Risiko 1: Durch die fehlende Beteiligung am Prozess anderer Organe ist die Wahrscheinlichkeit des Todes in den nächsten 10 Jahren etwa 10%.

Risiko 2: Die Wahrscheinlichkeit des Todes in der nächsten Dekade beträgt 15-20%, es gibt eine Läsion eines Organs in Bezug auf das Zielorgan.

Risiko 3: Todesgefahr in 25 - 30%, das Vorhandensein von Komplikationen, die die Krankheit verschlimmern.

Risiko 4: Lebensgefahr durch Beteiligung aller Organe, das Todesrisiko liegt bei über 35%.

Klassifizierung nach Art der Krankheit

Mit dem Verlauf der Hypertonie wird in langsam fließende (benigne) und maligne Hypertonie unterteilt. Diese beiden Optionen unterscheiden sich nicht nur durch den Verlauf, sondern auch durch eine positive Reaktion auf die Behandlung.

Benigne Hypertonie dauert lange mit einer allmählichen Zunahme der Symptome. In diesem Fall fühlt sich die Person normal. Es kann Phasen von Exazerbationen und Remissionen geben, jedoch dauert die Exazerbationsphase im Laufe der Zeit nicht lange. Diese Art von Hypertonie eignet sich erfolgreich für die Therapie.

Maligne Hypertonie ist eine Variante der schlimmsten Prognose für das Leben. Es fließt schnell, scharf, mit schneller Entwicklung. Bösartige Form ist schwer zu kontrollieren und schwer zu behandeln.

Arterielle Hypertonie nach der WHO tötet jährlich mehr als 70% der Patienten. Meistens ist die Todesursache exfolierendes Aortenaneurysma, Herzinfarkt, Nieren- und Herzversagen, hämorrhagischer Schlaganfall.

Vor 20 Jahren war arterielle Hypertonie eine schwierige und schwierige heilbare Krankheit, die eine große Anzahl von Menschen tötete. Dank den neuesten diagnostischen Methoden und modernen Medikamenten ist es möglich, die frühe Entwicklung der Krankheit zu diagnostizieren und ihren Verlauf zu überwachen, und auch eine Reihe von Komplikationen zu verhindern.

Mit rechtzeitiger umfassender Behandlung können Sie das Risiko von Komplikationen reduzieren und Ihr Leben verlängern.

Komplikationen der essentiellen Hypertonie

Zu den Komplikationen gehören die Beteiligung am pathologischen Prozess des Herzmuskels, des Gefäßbettes, der Nieren, des Augapfels und der Hirngefäße. Wenn das Herz betroffen ist, können Herzinfarkt, Lungenödem, Herzaneurysma, Angina pectoris, Herzasthma auftreten. Wenn die Augen betroffen sind, tritt eine Netzhautablösung auf, die zur Erblindung führt.

Es kann auch hypertensive Krisen geben, die sich auf akute Zustände beziehen, ohne deren medizinische Hilfe sogar der Tod eines Menschen möglich ist. Es provoziert ihren Stress, Überanstrengung, längere körperliche Übungen, wechselndes Wetter und atmosphärischen Druck. In diesem Zustand werden Kopfschmerzen, Erbrechen, Sehstörungen, Schwindel, Tachykardie beobachtet. Die Krise entwickelt sich stark, ein Bewusstseinsverlust ist möglich. Während einer Krise können sich andere akute Zustände entwickeln, wie Herzinfarkt, hämorrhagischer Schlaganfall, Lungenödem.

Arterielle Hypertonie ist eine der häufigsten und schwersten Erkrankungen. Jedes Jahr wächst die Anzahl der Patienten stetig. Meistens sind dies ältere Menschen, meist Männer. In der Klassifikation der Hypertonie legten viele Prinzipien, die rechtzeitig zur Diagnose und Behandlung der Krankheit helfen. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass die Krankheit leichter zu verhindern als zu behandeln ist. Daraus folgt, dass die Vorbeugung von Krankheiten den einfachsten Weg zur Verhinderung von Bluthochdruck bezeichnet. Regelmäßige Bewegung, Vermeidung von schlechten Angewohnheiten, ausgewogene Ernährung und gesunder Schlaf können Sie vor Bluthochdruck bewahren.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße