Warum arterielle Hypertonie auftritt

Arterielle Hypertension ist ein pathologischer Zustand, der auftritt, wenn der Blutdruck in dem Bett eines großen Bereichs des Blutflusses über das normale Niveau ansteigt. Normale Blutdruckindikatoren werden als bedingt bezeichnet. Bestimmen Sie die normale Leistung, indem Sie eine große Anzahl von Personen analysieren. Der Durchschnittswert des Drucks gesunder Menschen wird als Norm angenommen. Dementsprechend werden alle Anomalien als Anstieg oder Abfall des Blutdrucks angesehen. Berücksichtigen Sie auch die Beziehung von Blutdruck und Komplikationen (Nierenerkrankungen, Hirn- und Herzschäden), einschließlich Todesfälle.

Auf der Grundlage von Untersuchungen wird angenommen, dass der Druck in der erwachsenen Bevölkerung höher als 140/90 mm Hg ist. Kunst. Bei dem hypertensiven Prozess nehmen beide Druckindikatoren ("oberes" systolisches und "unteres" diastolisches) nicht immer zu. Zum Beispiel kann der "obere" Druck von mehr als 160 mm Hg ansteigen. st., und die "unteren" bleiben 90 mm Hg. Kunst. und weniger. Diese Form der Hypertonie wird isoliert genannt und bildet sich in der Regel mit atherosklerotischen vaskulären Läsionen, Thyreotoxikose, vernachlässigter Anämie, Aortenklappeninsuffizienz.

Arterielle Hypertonie aus Entwicklungsgründen gliedert sich in zwei Hauptformen:

  • Primär (in einem anderen, essentiell, systolisch).
  • Sekundär (symptomatisch).

Es gibt drei Arten von physiologischen Ursachen, die einen Anstieg des Blutdrucks verursachen:

  • Druckanstieg durch Erhöhung der Anzahl zirkulierenden Blutes im Gefäßbett.
  • Aufgrund des erhöhten Widerstandes aufgrund des hohen Tonus von kleinen Gefäßen.
  • Durch Erhöhung der Anzahl der Blutzellen im Blutkreislauf (Polyzythämie).

Faktoren der primären Krankheitsbildung

Bei neun von zehn Patienten (vor allem bei älteren Menschen) tritt die primäre Form der Hypertonie auf. Die Gründe für seine Entwicklung sind nicht klar. Die Krankheit kann sich in einer leichten, mittelschweren, schweren und extrem schweren Form entwickeln. Der Anteil der leichten Art der Strömung macht etwa 80% der Fälle aus. Der Verlauf der Hypertonie kann gutartig und bösartig sein. Wenn der Verlauf bösartig ist, dann äußert er sich in der Regel sofort in den Anfangsphasen der Bildung. Der Druck in dieser Form der Strömungs stark ansteigt und für eine lange Zeit, der diastolische Druck ( „lower“ -Anzeige) auf 140 mm Hg erhöht. Kunst. und höher. In seltenen Fällen können solche Anzeichen bei benigner Hypertonie auftreten, jedoch nur bei längerer Abwesenheit der Behandlung.

Es gibt Hypertonie, bei der nur der systolische Druck ansteigt. Diese Form der Krankheit wird "isolierte systolische Hypertonie" genannt und ist eher für ältere Menschen charakteristisch. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass ältere Menschen deutlich Elastizität der Arteriolen reduziert, Vorhofvolumen und in der Regel erhöht, dort eine Erkrankung der Nieren und das Herz.

Ältere Menschen mit isolierter systolischer Hypertonie müssen unter der dynamischen Aufsicht eines Arztes stehen. Dies wird helfen, die Ursache der Krankheit zu identifizieren und eine angemessene Behandlung zu verschreiben.

Die Risikofaktoren für die Bildung von pathologisch hohem Druck sind:

  • Alter. Bei älteren Menschen tritt die Krankheit in 70% der Fälle auf (in der Regel im Alter von mehr als 55 Jahren).
  • Vererbung.
  • Schlechte Gewohnheiten. Besonders ungünstig ist das Rauchen.
  • Chronischer Stress.
  • Geringe körperliche Aktivität
  • Hohes Körpergewicht.
  • Begleiterkrankungen. Diabetes mellitus ist sehr häufig und äußerst ungünstig.
  • Überschüssiges Speisesalz in Lebensmitteln.
  • Mangel an Kalzium in der Diät.

Die meisten Fälle von Bluthochdruck werden durch eine essentielle Form verursacht. Die Gründe für die Entstehung dieser Form der Krankheit sind unbekannt. Es gibt mehrere Theorien:

  • Neurogen. In der Regel ist es erblich. Das zentrale Nervensystem spielt eine führende Rolle. Starke emotionale Schocks, chronischer Stress, geistiges Trauma führen zu einer Fehlfunktion der neuronalen Regulation. Dies erhöht die sympathischen vasokonstriktorischen Signale von bestimmten Hirnstrukturen. Signale an Nervenfasern gehen an alle peripheren Organe und erhöhen den Tonus der Gefäßwand.
  • Volumetric-Salzlösung. Es ist mit einer Verletzung der Nierenfunktion der Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper und einigen Spurenelementen verbunden. Es kommt zu einer Akkumulation von Natrium und Wasser im Körper, wodurch das Blutvolumen im Gefäßbett erhöht und das Herzminutenvolumen erhöht wird. Der Organismus, der versucht, die Homöostase aufrechtzuerhalten, verursacht einen Krampf kleiner Gefäße. Eine solche Reaktion hilft, zu den normalen Werten des minimalen Herzvolumens zu führen, aber der Blutdruck wird weiter erhöht. Darüber hinaus ist überschüssiges Salz in Lebensmitteln einer der häufigsten Faktoren bei der Entstehung von Bluthochdruck.

Es wird angenommen, dass der Faktor der Hypertonie die hohe Aktivität des sympathischen Systems ist. Eine solche Aktivität führt zu einer Zunahme der Herzgröße, dem Volumen des Blutflusses durch das Herz in einer Minute und dem Krampf der Gefäße. Andere Gründe, die zur Entstehung von Hypertonie führen können, sind: ein erbliches Versagen der zentralen Druckregulierungsmechanismen, neuroendokrine Veränderungen in der altersbedingten Natur und eine gesteigerte Arbeit der Nebennieren.

Die primäre arterielle Hypertension ist in der Regel eine Erkrankung der älteren Menschen. Viele Menschen nach dem 50. Lebensjahr werden durch Bluthochdruck bestimmt, so dass solche "Altersveränderungen" natürlich erscheinen mögen, aber das ist es nicht. Bluthochdruck bei älteren Menschen kann viele Komplikationen sowie einen frühen Tod verursachen. Obwohl vor kurzem das Alter der Krankheit schnell jünger wird.

Faktoren, die eine symptomatische Druckerhöhung bewirken

Die Ursachen der sekundären arteriellen Hypertonie sind vielfältig:

  • Neurogen. Verletzungen, Hirntumoren, entzündliche Erkrankungen der Hirnhäute, Schlaganfälle.
  • Niere. Erkrankungen des Nierenparenchyms, Nierenarterien, angeborene Pathologien, Tumoren sowie Zustände nach Entfernung der Niere.
  • Endokrin. Erhöhte oder verminderte Aktivität der Schilddrüse, Nebennierenkrankheit (Hyperaldosteronismus, Phäochromazytom), Syndrom und Itenko-Cushing-Krankheit, sowie Pathologien, die mit der Menopause auftreten.
  • Hämodynamisch. Atherosklerotische Läsionen der Aorta, Pathologien der Halsschlagadern, kongenitale Aortenverengung (Coarctation), Aortenklappeninsuffizienz.
  • Medizinisch. Unkontrollierte Behandlung mit bestimmten Medikamenten (Antidepressiva, Hormone, Kontrazeptiva in Tabletten, Kokain).
Von all dem ist Nierenhochdruck am häufigsten. Endokrine Pathologien sind an zweiter Stelle in der Häufigkeit, die Ursache für erhöhten Druck zu werden.

Die Symptome der sekundären Hypertonie bestehen aus Zeichen der zugrunde liegenden Pathologie und Symptome von Bluthochdruck. Aufgrund des erhöhten Drucks in den Gefäßen kann der Patient folgende Symptome aufweisen:

  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel, Schwäche;
  • besessenes Geräusch in den Ohren und blinkende Fliegen vor den Augen;
  • Schmerzsyndrom in der Projektion des Herzens.

Symptome der zugrunde liegenden Pathologie können entweder verschwommen oder ausgeprägt sein. Mit einem detaillierten Bild der zugrunde liegenden Pathologie ist es leicht, die Ursache für den Blutdruckanstieg zu ermitteln:

  • Zum Beispiel, Nierenhochdruck bei bestimmten Nierenerkrankungen. Die renale Hypertonie entwickelt sich aufgrund von Krankheiten wie Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Nierenentwicklungsdefekten. Diese Nierenerkrankungen werden von charakteristischen Symptomen begleitet: Schmerzen im Lendenbereich, Ödeme, Veränderungen im Urin. In solchen Fällen ist es leicht, die Ursache für die Entwicklung von Bluthochdruck festzustellen. Die renale Druckerhöhung ist durch Annäherung an den normalen systolischen Druck und einen Anstieg des diastolischen Drucks gekennzeichnet. Manchmal hat die zugrunde liegende Pathologie keine hellen Symptome. Konzentriere dich dann auf andere Zeichen. So ist die häufigste renale Hypertonie bei älteren Menschen sehr selten. In der Regel steigt der Druck in diesen Fällen in jungen Jahren, hängt nicht von Stress ab und schreitet schnell voran. Die übliche Behandlung der renalen Hypertonie ist nicht wirksam. Neben der Reduzierung des Drucks ist es sehr wichtig, die Nierenfunktion auf einem hohen Niveau zu halten.
  • Arterielle Hypertonie endokriner Natur ist mit Krisen des sympathisch-adrenalen Systems, hoher Müdigkeit, Muskelschwäche kombiniert. Symptome wie Fettleibigkeit und Tumore treten praktisch nicht auf.
  • Feohromatsytom tritt sowohl in jungen Jahren als auch bei älteren Menschen auf. Es äußert sich durch folgende Symptome: Herzklopfen, Zittern in den Muskeln, starkes Schwitzen, blasse Haut, starke Kopfschmerzen und Brustschmerzen. Wenn diese Zeichen mit einem signifikanten Gewichtsverlust und hohem Fieber kombiniert werden, dann nehmen Sie das Vorhandensein von Phäochromoblastom an.
  • Bei Symptomen wie Bluthochdruck, Muskelschwäche, ausgiebigem Urinieren, Durst, Fieber und Bauchschmerzen wird Nebennierentumor festgestellt.
  • Arterielle Hypertonie mit Isenko-Cushing-Krankheit wird von Gewichtszunahme, Fehlfunktion des Fortpflanzungssystems, Durst und häufiges Wasserlassen begleitet. Krankheit Itenko-Cushing entwickelt sich bei jungen Patienten. Bei älteren Menschen können solche Anzeichen zu einer unkontrollierten Behandlung mit Glukokortikosteroiden führen.
  • Hoher Blutdruck kann aufgrund der Pathologie des zentralen Nervensystems entstehen. In diesen Fällen treten in der Regel Symptome wie Schwindel, Kopfschmerzen, autonome Störungen, manchmal Krämpfe auf. Bei solchen Patienten geht der Erkrankung meist ein Trauma oder eine Entzündung der Hirnhäute voraus.

Hoher Blutdruck bei schwangeren Frauen

Separat muss man die Hypertonie bei den Schwangeren auftragen. Diese Art von Bluthochdruck ist in mehrere Gruppen unterteilt:

  • Bluthochdruck, der als Folge einer Schwangerschaft ohne Schwellung und Freisetzung von Eiweiß im Urin entstand. Diese Form der Pathologie wird als ein adaptiver Mechanismus für die Unzulänglichkeit des Blutflusses in verschiedenen Organen angesehen. Es entwickelt sich nach dem fünften Monat der Schwangerschaft und verschwindet nach der Geburt. Die Behandlung fordert in der Regel nicht.
  • Hypertension, ein Entwicklungsergebnis der Schwangerschaft und ist gekennzeichnet durch schwere Ödeme und Proteinisolierung aus Urin (0,3 g / l und mehr) gekennzeichnet. Ein anderer Name für diese Pathologie ist Präeklampsie. Entwickelt nach dem fünften Monat. Es gilt als pathologischer Zustand, der Beobachtung und Behandlung durch einen Arzt erfordert.
  • Chronische arterielle Hypertonie, die vor der Konzeption entwickelt wurde. Es war bis zur Schwangerschaft und es besteht nach der Geburt mindestens 1,5 Monate. Die Behandlung wird bei Bedarf verschrieben.
  • Chronische arterielle Hypertonie, kombiniert mit Präeklampsie oder Eklampsie. Schwere Kombinationsform, die eine Behandlung im Krankenhaus erfordert.

Das Wissen, aufgrund dessen Bluthochdruck bei Schwangeren vorlag, hat Auswirkungen auf die Taktik des Schwangerschaftsmanagements sowie auf die Festlegung einer angemessenen Behandlung, die Wahl der Methode und des Zeitpunkts der Entbindung.

Es gibt zwei Ursachen für Hochdruck bei Schwangeren in verschiedenen Gruppen.

Bei Frauen mit einem geringen Risiko, Bluthochdruck zu entwickeln, sind Risikofaktoren:

  1. Blutvolumenmangel im Gefäßbett (Hämoglobin mehr als 130 g / l, hoher Hämatokrit (über 0,4), Clearance von endogenem Kreatinin unter 100 ml / min).
  2. Es gibt keine adaptive Reduktion des diastolischen "unteren" Drucks nach der 12. Schwangerschaftswoche. Normalerweise liegt diese Zahl unter 75 mm Hg. Kunst.
  3. Erhöhen Sie den "oberen" Druck um 30 und den "unteren" Druck um 15 mm Hg. Kunst. von der Norm für eine bestimmte Frau, aber nicht mehr als 140 und 90 mm Hg. Kunst. jeweils.
  4. Übergewicht ohne gleichzeitige Hypertonie.
  5. Verzögertes fetales Wachstum.

Bei Frauen mit einem hohen Risiko, eine Präeklampsie zu entwickeln:

  1. Vorhandensein von chronischer Hypertonie.
  2. Vorhandensein von Nierenerkrankungen.
  3. Diabetes mellitus.
  4. Alter ist weniger als 16 Jahre und über 35.
  5. Präeklampsie in der Anamnese.
  6. Zwei Föten oder mehr.

Bei all dem ist zu beachten, dass die meisten schwangeren Frauen mit chronischem Bluthochdruck ohne Präeklampsie einen normalen Schwangerschaftsverlauf und eine Geburt haben. Und leichte und moderate Ödeme treten bei jeder zweiten Frau auf und sind ein Beispiel für die Anpassung des Körpers in einer aktuellen Schwangerschaft. Die Behandlung von Schwangeren erfolgt unter strenger Aufsicht eines Arztes.

Arterielle Hypertension

Arterielle Hypertension - eine pathologische oder physiologische Prädisposition zu einem abrupten oder einer allmählichen Anstieg Raten beide systolischen und diastolischen Blutdruckes intravaskulärer Komponente als separate Einheit oder nosologischen andere Manifestation der Pathologie entsteht an den Patienten zur Verfügung steht.

Laut Weltstatistik, epidemiologische Situation in Bezug auf die Inzidenz von Hypertonie ungünstig, da der Prozentsatz der Pathologie in den kardiologischen Erkrankungen Struktur 30% erreicht. Es besteht ein eindeutiger Zusammenhang zwischen dem Anstieg des Risikos für die Entwicklung von Anzeichen und Folgen einer arteriellen Hypertonie mit einem Anstieg des Patientenalters, und daher ist die Hauptkategorie des erhöhten Risikos bei älteren und älteren Menschen.

Ursachen für arterielle Hypertonie

Das Auftreten von Bluthochdruckzeichen beim Patienten kann vor dem Hintergrund bestehender chronischer Erkrankungen auftreten und ist dann eine sekundäre oder symptomatische Variante der arteriellen Hypertonie. In dem Fall, dass Hypertonie Primär in der Natur ist und auch nach umfangreicher Untersuchung des Patienten nicht die Ursache, provokant Erhöhung intravaskulären Blutdruck bestimmen kann, verwendet den Begriff „Bluthochdruck“, die unabhängig nosologischen Form ist.

Primäre Hypertonie ist in fast 90% des bestehenden Bluthochdruck beobachtet und ist nun Poly Ätiologie des Krankheitszustandes angesehen. So gibt es nicht beeinflussbare Faktoren von Hypertonie Risiko zu vermeiden, dass es nicht möglich ist (Geschlecht, Alter und genetischer Determinismus), aber diese Trigger sind nicht dominant in der Entwicklung einer schweren Hypertonie. In einem größeren Ausmaß auf der Entwicklung von Anzeichen einer primären arterieller Hypertonie wirkt sie das Bild des Lebens einer Person (nicht eine ausgewogene Ernährung, schlechte Gewohnheiten, inaktiv, psycho-emotionale Instabilität). Zusammen schaffen alle oben genannten provokativen Faktoren früher oder später günstige Bedingungen für die pathogenetische Entwicklung der arteriellen Hypertonie.

Gegenwärtig werden viele pathogenetische Theorien der Entwicklung der essentiellen arteriellen Hypertonie in Betracht gezogen, obwohl diese Taktiken keinen Einfluss auf die Taktik der Verwaltung des Patienten und die Bestimmung des Umfangs der therapeutischen Maßnahmen haben. In einem größeren Ausmaß sollte die Ätiopathogenese der sekundären Hypertonie berücksichtigen, da ohne Entfernung der ursächlichen Faktoren, die zu hohem Blutdruck, in diesem Fall sollte man nicht positive Ergebnisse erwarten.

Somit wird in der Ausführungsform eine symptomatische renovaskulärer Hypertonie Hauptpathogenetische Verbindung Stenose der Nierenarterie ist, die, wenn sie einer atherosklerotischen Läsion oder ihrer Fibromuskuläre Dysplasie auftritt. Ein extrem seltener ätiologischer Faktor, der die Nierenarterien betrifft, ist die systemische Vaskulitis. Die Folge der Stenose ist die Entwicklung von ischämischen Schäden an einer oder beiden Nieren, die eine Überproduktion von Renin hervorrufen, was sich indirekt auf den Blutdruckanstieg auswirkt.

Die Pathogenese des endokrinen ursächliche Formen der Hypertonie liegt Erhöhung hormonelle Substanzen auf die Erhöhung der intravaskulären Blutdruck eine stimulierende Wirkung haben, die in Cushing-Syndrom, Phäochromozytom und Conn-Syndrom auftritt. Einige kardiovaskuläre Erkrankungen können als Hintergrundpathologien für die Entwicklung einer sekundären arteriellen Hypertonie, beispielsweise der Aorta-Coarctation, dienen.

Symptome der arteriellen Hypertonie

Klinische Manifestationen im Anfangsstadium der Entwicklung der arteriellen Hypertonie können vollständig fehlen, und die Diagnose in diesem Fall basiert nur auf objektiven und instrumentellen Labordaten.

Beschwerden von Patienten, die an arterieller Hypertonie leiden, sind ziemlich unspezifisch, und daher ist die Diagnose beim erstmaligen Auftreten der essentiellen Hypertonie viel schwieriger. In den meisten Fällen Hypertonie Folge Patienten besorgt Kopfschmerzen bevorzugt in den frontalen lokalisierte und okzipitale besonders scharf Schwindel, wenn die Körperposition zu ändern, abnormale Geräusche in den Ohren. Diese Symptome sind nicht pathognomonisch, so betrachten ihre klinischen Kriterien Hypertonie ist nicht ratsam, da die oben genannten Symptome gelegentlich in völlig gesunden Menschen auftreten und haben nichts mit einem Anstieg des Blutdruckes zu tun. Klassische klinische Manifestationen in Form von Atemwegserkrankungen, Zeichen einer kardialen Dysfunktion werden nur im weit fortgeschrittenen Stadium der arteriellen Hypertonie beobachtet.

Einige etiopathogenetical Formen der Hypertonie durch die Entwicklung von spezifischen klinischen Symptomen begleitet, und daher ein erfahrene bereits bei der Erstuntersuchung und sorgfältigen Anamnese kann die richtige Diagnose stellen. Zum Beispiel gibt es bei der reninvaskulären arteriellen Hypertonie immer ein scharfes Debüt klinischer Manifestationen, das in einem scharfen kritischen und konstanten Anstieg der Blutdruckindikatoren besteht, hauptsächlich aufgrund der diastolischen Komponente. Für Renovascular arterielle Hypertonie ist nicht typisch für den Verlauf der Krise, aber das Wohlbefinden des Patienten in dieser Pathologie ist äußerst schwierig.

Die endokrine arterielle Hypertonie ist dagegen anfällig für den paroxysmalen Verlauf der Erkrankung mit der Entwicklung von klassischen hypertensiven Krisen. Für diese Pathologie ist die klinische "paroxysmale Triade" des Patienten charakteristisch, die in der Entwicklung von scharfen Kopfschmerzen, starkem Schwitzen und schnellem Herzschlag besteht. Patienten, die sich in diesem pathologischen Zustand befinden, sind durch extreme psychoemotionale Erregbarkeit gekennzeichnet. Die Entwicklung der hypertensiven Krise tritt am meisten nachts auf, und die Dauer der klinischen Erscheinungsformen überschreitet mehr als eine Stunde nicht, nach denen sich die Patientinnen die scharfe Schwäche und dumpfe allgemeine Kopfschmerzes bemerken.

Grade und Stadien der arteriellen Hypertonie

Die Bestimmung der Schwere und Intensität der klinischen Manifestationen der arteriellen Hypertonie sowie das Stadium der Entwicklung der Krankheit ist eine Voraussetzung für die Auswahl eines angemessenen Behandlungsregimes. Die Höhe der Erhöhung der systolischen und diastolischen Komponente des arteriellen Blutdrucks ist die Grundlage der Teilung der arteriellen Hypertension als primäre und symptomatische Genese.

Patienten mit 1 Grad arterieller Hypertonie bemerken in der Regel keine ausgeprägte Verletzung ihres eigenen Gesundheitszustandes, da die Blutdruckwerte in dieser Situation 159/99 mm nicht überschreiten. gt; Kunst.

2 Grad der arteriellen Hypertonie wird von ausgeprägten klinischen Manifestationen und organischen Veränderungen in den Zielorganen begleitet, und Blutdruckindikatoren liegen innerhalb von 179/109 mm. gt; Kunst.

3 Grad der Krankheit ist durch extrem aggressiven Verlauf und eine Tendenz zu Komplikationen durch Verletzungen der Funktion von Gehirn und Herz gekennzeichnet. Beim dritten Grad gibt es einen kritischen Anstieg der Blutdruckwerte über 180/110 mm. gt; Kunst.

Neben der Klassifizierung der arteriellen Hypertonie nach Schweregrad praktizieren Kardiologen in der Praxis eine graduelle Trennung dieser Pathologie, deren Kriterium das Vorhandensein von Zeichen der Schädigung der Zielorgane ist.

Im Anfangsstadium der arteriellen Hypertonie, sowohl der primären als auch der sekundären Genese, fehlen dem Patienten vollständig die Manifestationen einer organischen Schädigung von Geweben und Organen, die gegenüber Bluthochdruck empfindlich sind.

Die zweite Stufe der Entwicklung der Krankheit entwickelt klinischen Symptome handelt, hängt die Intensität der Erscheinungen, von denen auf die Schwere der Beteiligung innerer Organe. in den meisten Fällen jedoch wird dieser Schritt Hypertonie auf der Grundlage der Instrumental Bestätigung von Organschäden in Form von hypertropher Kardiomyopathie linksventrikuläre nach Echokardiographie und EKG, Verengung der Blutgefäße der Netzhaut hergestellt, wenn betrachtet Fundus Parameteränderungen wählen biochemische Blutanalyse - nämlich einen moderaten Anstieg in der Höhe der Kreatinin im Plasma.

Die dritte Stufe der arteriellen Hypertonie ist terminal, bei der der Patient irreversible Veränderungen in allen blutdruckempfindlichen Organen entwickelt. In Bezug auf das Herz in einer Person, die lange an einem Anstieg des Blutdrucks leidet, entwickelt sich eine ischämische Schädigung des Herzmuskels, die sich in der Bildung von Infarktzonen manifestiert. Auf die Struktur des Gehirns wirkt sich arterielle Hypertonie in Form von Provokation von transitorischen ischämischen Attacken, hypertensive Enzephalopathie und sogar die Bildung von Foci des ischämischen Schlaganfalls negativ aus. Ein längerer systemischer Anstieg des intravaskulären Drucks hat eine sehr negative Wirkung auf die Struktur der Gefäße des Augenhintergrundes, was zur Bildung von Blutungen in der Netzhaut und Ödemen der Papille führt.

Für das Endstadium der Entwicklung der arteriellen Hypertonie ist eine signifikante Hemmung der Nierenfunktion charakteristisch, was sich in den Kreatininspiegeln widerspiegelt, die 177 μmol / l übersteigen.

Diagnose der arteriellen Hypertonie

Während der klinischen und instrumentellen und Laboruntersuchungen von Patienten mit arterieller Hypertonie, sollte der Hauptzweck viel die Feststellung von erhöhtem Blutdruck nicht so sein, wie die Erkennung von sekundären Ursachen der Hypertonie, Anzeichen von Läsionen der inneren Organe, sowie das Vorhandensein von Risikofaktoren für Herzkomplikationen Profil zu bewerten.

Wenn der primäre Kontakt mit dem Patienten der Schlüssel zur Feststellung der korrekten Diagnose und zur Bestimmung der weiteren Behandlungstaktiken ist, ist eine sorgfältige Erfassung der anamnestischen Daten des Patienten erforderlich. Eine objektive Untersuchung eines an arterieller Hypertonie leidenden Patienten ermöglicht es in einigen Fällen, die ätiopathogenetische Form der Krankheit aufgrund der Entdeckung spezifischer pathognomonischer Merkmale zu bestimmen. Somit kann mit einer bestehenden Art von abdominaler Fettleibigkeit bei einem Patienten, mit Hypertrichosis kombiniert, Hirsutismus und anhaltender Zunahme der diastolischen Blutdruck-Komponente sollte die Art von endokrinen Erkrankungen (Cushing-Syndrom) annehmen. Bei Phäochromozytom, begleitet von ausgeprägter paroxysmaler arterieller Hypertonie, wird eine Pigmentierung der Haut in der Achselhöhle beobachtet. Das wichtigste diagnostische klinische Kriterium für die renovaskuläre Hypertonie ist die Auskultation des Gefäßlärms in der Projektion der Papillenregion.

Das Volumen der Labormethoden zur Untersuchung der arteriellen Hypertonie besteht aus der Analyse des Lipidogramms des Patienten, der Bestimmung von Harnsäure und Kreatinin als Hauptkriterien für Nierenfunktionsstörungen, wobei der Hormonstatus des Patienten analysiert wird.

Voraussetzung für die Feststellung des Krankheitsstadiums ist die Diagnose der Schädigung von Zielorganen, also der Organe, in denen irreversible Veränderungen durch erhöhten Blutdruck verursacht werden. Zur kardiologischen Untersuchung der Verletzung von Aktivität und organischen Läsionen werden daher die elektrokardiographische Registrierung und die Ultraschallbildgebung verwendet, die Teil einer Standard-Screening-Untersuchung aller an arterieller Hypertonie leidenden Patienten sind. Um die Retinopathie, die hauptsächlich bei länger anhaltender arterieller Hypertonie beobachtet wird, zu erkennen, ist es notwendig, den Augenboden des Patienten zu untersuchen. Als Instrumentalstudium ist die Nieren und das Gehirn ratsam ray Imaging-Techniken zu verwenden, die nicht in der verbindlichen Liste der diagnostischen Maßnahmen enthält, aber stark die frühe Einrichtung der korrekten Diagnose (Computertomographie, Magnetresonanztomographie) erleichtern.

Behandlung der arteriellen Hypertonie

Der Haupt modernen Ansatz für die Behandlung von Bluthochdruck ist maximal Eliminierung des Risikos von Komplikationen des Herz-Profil und das Niveau der Sterblichkeit zu erreichen entwickeln. In dieser Hinsicht ist die erste Priorität des behandelnden Arztes die vollständige Beseitigung der reversiblen (änderbar) Risikofaktoren bei einem Patienten mit weiteren Medikamenten Schröpfen Hypertonie und die damit verbundenen klinischen Manifestationen existieren. Es gibt einen bestimmten Standard, der das Zielblutdrucklimit erreichen soll, dessen Indizes 140/90 mm Hg nicht überschreiten sollten.

In welchen Fällen sollte ich eine antihypertensive Therapie bei arterieller Hypertonie anwenden? Kardiologen verwenden in ihrer Praxis die entwickelte Klassifikation, die eine Einschätzung des "Risikos kardiovaskulärer Komplikationen" des Patienten beinhaltet. Gemäß dieser Klassifikation werden Personen mit einem hohen Risiko für Komplikationen des Herzprofils in Verbindung mit einem kritischen Anstieg der Blutdruckwerte einer kombinierten Behandlung mit Lebensstilmodifikation und Arzneimittelkorrektur unterzogen. Patienten, die der Kategorie des moderaten und des niedrigen Risikos angehören, werden mindestens drei Monate lang einer dynamischen Beobachtung unterzogen und sollten nur in Abwesenheit einer Wirkung von nicht-pharmakologischen Korrekturmethoden auf eine medikamenteninduzierte blutdrucksenkende Behandlung zurückgreifen.

Die Prinzipien der Arzneimittelkorrektur der arteriellen Hypertonie bestehen in einer allmählichen Abnahme der Blutdruckindikatoren auf Zielwerte durch Anwendung der minimalen therapeutischen Dosis eines oder mehrerer blutdrucksenkender Arzneimittel. In einigen Situationen kann eine Monotherapie mit einer niedrigen Dosis eines blutdrucksenkenden Medikaments eine lang anhaltende positive Wirkung in Bezug auf die arterielle Hypertonie haben. Derzeit ist der Pharmamarkt mit einer breiten Palette von blutdrucksenkenden Medikamenten gefüllt, aber die beliebtesten sind die kombinierten Gruppen von Arzneimitteln, die eine verlängerte blutdrucksenkende Wirkung haben (bis zu 24 Stunden).

Da die Mittel der Wahl in Bezug auf neu einsetzende Hypertonie Folge des Vorzug zu Diuretika eine Vielzahl von positiven Effekten in der Form geben, mit der Entwicklung von kardiovaskulären Komplikationen zu verhindern, die Verringerung der Mortalität und die Verhinderung der Progression von hypertrophen Veränderungen in der linken Herzkammer. Pharmakologische Wirkung von einem leichten Abfall des arteriellen Drucks begleitet verursachte eine Abnahme von Wasser und Natrium-Reabsorption und Gefßwiderstand verringern.

Die Wahl eines Diuretikums hängt von den Begleiterkrankungen des Patienten ab. Wenn also mit Hypertonie Symptome von Herz- und Nierenversagen kombiniert, sollte der Vorzug gegeben Schleifendiuretika (in einer täglichen Dosis von 40 mg Furosemid) werden. Thiaziddiuretika (Hydrochlorthiazid in einer täglichen Dosis von 12,5 mg) unter längerem Gebrauch kann die Entwicklung gipokaliemicheskogo Syndrom, auslösen und daher ist es besser, sie in Kombination zu verwenden, mit den Aldosteron-Antagonisten.

In Situationen, in denen der Patient Symptome von Bluthochdruck in Verbindung mit Tachyarrhythmie, Angina-Attacken und Symptome der chronischen kardiovaskulären Erkrankungen stagnierenden Natur, als First-Line-Medikamente hat empfiehlt sich eine Gruppe von B-Blocker (Atenolol in einer täglichen Dosis von 50 mg Metoprolol 100 mg verwenden zweimal Tag, Bisoprolol bei 2,5 mg am Morgen). Der Mechanismus der antihypertensiven Wirkung dieser Arzneimittel ist die Herzleistung und die Hemmung der Produktion von Renin zu reduzieren. Es wird, dass ein Scheitern der Messgruppe des Medikaments geschätzt werden kann, eine deutliche Reduktion der Herzfrequenz und Bronchokonstriktion provozieren, die zur Aufhebung Empfang B-adrenergen Blocker die absolute Indikation ist.

Patienten mit arterieller Hypertonie, Proteinurie im Hintergrund, ist es ratsam, Antihypertensiva ACE Inhibitorgruppe (ein Minimum von 5 mg Enalapril, mit einer allmählichen Dosistitration) zuzuordnen. Absolute Kontraindikation für die Verwendung der Medikamentengruppe der ACE-Hemmer ist die bestehende bilaterale Nierenstenose des Patienten. Ebenso besitzt hypotonischen Effekt Präparate von Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten, mit dem einzigen Unterschied, dass sie nicht die Entwicklung von Husten und Angioödeme Natur verursachen, die stark den Einsatzbereich erweitert.

Die geäusserte antihypertensive Wirkung haben die Medikamente der Gruppe der Kalziumkanalblocker, die erlauben, die arterielle Hypertension infolge der Senkung des Kalziumgehaltes in der vaskulösen Wand zu unterdrücken. Die Kategorie für die Verschreibung von Medikamenten in dieser Gruppe sind hauptsächlich ältere Patienten, die gleichzeitig mit der arteriellen Hypertonie Anzeichen einer ischämischen Myokardschädigung aufweisen, die sich in der Entwicklung von Angina-Anfällen manifestieren. In der kardiologischen Praxis werden ausschließlich verlängerte Formen von Calciumkanalblockern (Amlodipin in einer Tagesdosis von 2,5 mg) eingesetzt, da die kurzwirksamen Kalziumantagonisten das Risiko, einen akuten Myokardinfarkt zu provozieren, signifikant erhöhen.

In Situationen, in denen der Patient Hypertonie mit beeinträchtigter Herzrhythmus verbunden hat, ist es ratsam Kategorie Calciumantagonisten Phenylalkylamine und benzothiazepin (Verapamil 30 mg 3-mal pro Tag, in einer täglichen Dosis von 120 mg Diltiazem) anzuwenden. Absolute Kontraindikation für die Verwendung dieser Kategorie von Medikamenten zur Verfügung, um den Herzinsuffizienz des Patienten durch eine Verminderung der Ejektionsfraktion begleitet wird weniger als 45%.

Wir sollten auch hypertensive Krise medizinischen betrachten Schröpfen, in denen immer mehr kritischen und intravaskulären Druck während der akuten arteriellen Hypertonie gekennzeichnet. In dieser Situation sollten Sie den Vorzug geben Medikamente mit einer ausgeprägten anti-hypertensive Wirkung, wie bei längerer Dauer einer hypertensiven Krise stark das Risiko des Todes erhöht. Bei bestehenden Patienten Symptome kompliziert bevorzugt hypertensiven Krise ist die parenterale Verabreichung von Arzneimitteln mit einer antihypertensive Wirkung. Die meisten Gruppen von Antihypertensiva in parenteraler Form (intravenös Verapamil 5 mg, Labetalol intravenöse Infusion bei einer Dosis von 50 mg intramuskuläre Injektion von 0,01% ige Lösung von Clonidin in einer Dosis von 0,5 ml, die intravenöse Verabreichung von 0,5% igen Lösung in einer Dosis von Phentolamin 1 ml). Typischerweise tritt der hypotonischen Effekt nicht später als 5 Minuten nach der Verabreichung.

Im Fall einer unkomplizierten hypertensive Krise gibt es keine Notwendigkeit parenterale Formen von Antihypertensiva zu verwenden, da dieser pathologische Zustand der kritischen Bluthochdruck Raten nicht beobachtet wird. Die orale Verabreichung von Antihypertensiva in ausreichender Dosierung ermöglicht mehr Stunden, um den Druck zu reduzieren und die Zielwerte im folgenden (Clonidin in einer Dosis von 0.075 mg, eine Einzeldosis von 25 mg Captopril, Labetalol 200 mg) halten. Natürlich sind jetzt dort hypertensive Krise vielen Methoden der medizinischen Schröpfen, aber um Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie regelmäßig eine geplante Regelung der antihypertensiven Therapie anzuwenden.

In dem Fall, wenn die arterielle Hypertonie bei dem Patienten sekundär ist und sich als Folge einer Nierenarterienstenose entwickelt, ist die grundlegende Behandlungsmethode eine operative Korrektur der Stenose und Revaskularisierung durch Angioplastie. Operative Vorteile für die renovaskuläre Hypertonie (Bypass-Shunting, Endarterektomie) werden nur mit den verfügbaren Kontraindikationen für die Verwendung von transluminalen Angioplastie verwendet. Wenn der Patient Anzeichen einer aggressiven Verlauf der arteriellen Hypertonie wegen schwerer einseitiger Nephrosklerose hat, ist die einzige Methode der Behandlung Nephrektomie.

Wenn endokrine Hypertonie Sekundär arteriellen anwendbar Kombination Operation (radikale Tumorexzision Substrat) und antihypertensive Arzneimitteltherapie (Spironolacton in einer täglichen Dosis von 200 mg mit primärem Aldosteronismus, 25 mg Phentolamin alle 4 Stunden bei Phäochromozytom).

Prävention der arteriellen Hypertonie

Die Einhaltung der Präventionsmaßnahmen, Maßnahmen zur Verhinderung erhöhen Episoden in intravaskulären Blutdruck und reduzieren das Risiko von Hypertonie Komplikationen gerichtet, um Patienten, die an dieser Störung für eine lange Zeit, aber auch gesunde Menschen leiden nicht nur gezeigt, die Symptome von Bluthochdruck auftreten.

Es ist eine wissenschaftlich erwiesene Tatsache, dass eine direkte Korrelation von Blutdruckerhöhung mit Zahlen von menschlichem Körpergewicht zu erhöhen und somit eine Gewichtsnormalisierung der Person von arteriellen Hypertonie leidet, eine wichtige Priorität vorbeugende Maßnahme ist. Darüber hinaus trägt die Einhaltung der Regeln zur Korrektur des Essverhaltens dazu bei, das Fortschreiten von atherosklerotischen Gefäßerkrankungen zu verhindern, die eine der Hauptursachen für die Entwicklung einer arteriellen Hypertonie darstellen.

Neuere Forschungen auf dem Gebiet der Pharmakologie haben die vorteilhaften Wirkungen von Omega-3-mehrfachungesättigten Fettsäuren auf die Wiederherstellung des vaskulären Tonus gezeigt, die auch als eine wirksame Methode zur Verhinderung der arteriellen Hypertonie angesehen werden können. Angesichts dieser Ergebnisse sollte täglich in ausreichenden Mengen sein, um Olivenöl zu verbrauchen und die Aufnahme von tierischen Fetten scharf zu begrenzen.

wenn gewünscht, natürlich, um loszuwerden, die Manifestationen der arteriellen Hypertonie, sollte schlechte Gewohnheiten wie Rauchen, Alkoholkonsum, da Nikotin und Alkohol-Teilchen sogar in Mikrodosen verzichtet Lage ist, den intravaskulären Blutdruck erhöhen.

Personen, die bereits Folgen von Bluthochdruck festgestellt, als sekundäre Prävention jeden Tag sein sollte, den Blutdruck zu messen, ein besonderes Tagebuch zu halten, was die Wirksamkeit der angewendeten Medikamente und mit einer Verschlechterung des Zustand und das Aussehen von neuen klinischen Manifestationen, unverzüglich melden Sie es Ihren Arzt.

Arterielle Hypertonie - welcher Arzt wird helfen? Wenn Bluthochdruck vermutet oder vermutet wird, sollten Sie sofort einen Arzt, einen Endokrinologen und Nephrologen konsultieren.

Ursachen für arterielle Hypertonie

Erhöhter Druck wird als größer als 140/85 mm Hg angesehen. Kunst. (für Menschen, die früher im normalen Leben die Zahlen 115-120 / 70-80 mm Hg hatten) Dieser Zustand wird als arterielle Hypertonie (AH) bezeichnet.

Und in jedem zehnten Fall ist Bluthochdruck ein Symptom einer anderen Krankheit - Zustände, die mit Drucksprüngen von etwa 70 einhergehen. Eine solche Hypertonie wird symptomatisch genannt. Lassen Sie uns versuchen, herauszufinden, was der mögliche Grund ist, dass Ihre Tonometermesswerte weit von normal sind.

Sie haben also einen höheren Druck als 140/85 mm Hg. Kunst. Es ist nicht das erste Mal passiert, aber es passiert regelmäßig.

Mögliche Ursachen für Bluthochdruck:

1. Verletzung des vaskulären Tonus

Das erste, was zu tun ist, ist ein allgemeiner Bluttest, ein biochemischer Bluttest, ein allgemeiner Urintest, ein EKG (Kardiogramm), Thoraxröntgen, Ultraschall der inneren Organe, Ultraschall der Blutgefäße.

Wenn auf der Grundlage der Ergebnisse von Tests und Untersuchung durch einen Kardiologen ergab, Probleme mit Blutgefäßen (Gefäßtonus Verletzung von hypertensiven Typ), aber ansonsten sind Sie völlig gesunde Person, dann ist Ihr Problem „einfache“ Hypertonie genannt wird. In diesem Fall besteht die Hauptaufgabe darin, das antihypertensive Arzneimittelschema richtig auszuwählen, um den Druck innerhalb der Normgrenzen zu halten.

2. Probleme mit den Nieren

Fast immer erhöht sich der Druck bei Nierenerkrankungen. Zum Beispiel, wenn es Störungen des Wasserlassens gibt - Schmerzen, Brennen, häufige Wünsche - ist es wahrscheinlich, dass Sie Pyelonephritis oder Urolithiasis haben. Wenn Sie jung sind, oft an Angina erkrankt sind und einen "schlechten" Urintest haben, brauchen Sie eine Kontrolle auf Glomerulonephritis.

Bei Männern kann erhöhter Druck die Prostatitis verschlimmern.

Längerer, unbehandelbarer Verlauf der arteriellen Hypertonie sollte auf vaskuläre Nierenerkrankungen aufmerksam gemacht werden. Dies ist fibro-muskuläre Dysplasie der Nierenarterie, insbesondere bei jungen Frauen, Atherosklerose - bei älteren Patienten. In den meisten Fällen erfordern vaskuläre Läsionen der Nieren einen chirurgischen Eingriff.

3. Hormonelle Fehler

Wenn die Analyse von Blut niedrigen Kaliumgehalt und hohe Blutdruck mit Muskelschwäche kombiniert, sehr wahrscheinlich ein Fehler in dem Körper des Hormons Aldosteron.

Der Druck steigt Angriffe wird Krise begleitet von Blässe, Schwitzen, Herzklopfen, Zittern, gibt es Gewichtsverlust, Frustration eines Stuhls? Vielleicht ist dies ein Phäochromozytom - ein gutartiger Tumor der Nebennieren.

4. Ein krankes Herz

Erhöhter Druck auf die Hände, abgesenkt auf die Beine, ein Gefühl der Pulsation der Blutgefäße zwischen den Rippen - ähnlich der Aortenisthmusstenose - eine sehr häufige angeborene Herzerkrankung. Bestätigen oder widerlegen Sie diese Diagnose wird ECHO-Kardiographie (Ultraschall des Herzens) helfen.

5. Entzündung und Trauma

Viele Erkrankungen des Gehirns und des Rückenmarks (übertragene Entzündungen und Gehirnerschütterungen auch in der fernen Vergangenheit) sind oft von Bluthochdruck begleitet. Bei Verdacht auf dieses Konto müssen Sie sich an den Neurologen wenden und ein EEG (Elektroenzephalogramm) machen.

6. Verhütungsmittel

Wenn Sie eine junge Frau sind, haben Sie keinen offensichtlichen Grund, Druck springt, alle oben genannten Produkte sind nicht für Sie, vielleicht mit Hypertonie Kontrazeptiva. Die in diesen Pillen enthaltenen Östrogene verursachen bei 5% der Frauen einen Druckanstieg. Es macht also Sinn, sich an einen Gynäkologen zu wenden und die Medikamente zu korrigieren.

Wo kann ich anfangen, wenn der Druck außerhalb der Norm liegt:

-Machen Sie eine allgemeine Analyse von Blut und Urin;

-Biochemische Blutanalyse - vor allem interessieren wir uns für die Höhe der Enzyme, spiegelt die Funktion der Nieren, sowie Kalium, Kalzium, Blutglukose, Lipid-Profil;

-Blut auf die Hormone der Drüsen der inneren Sekretion, die Schilddrüse;

-EKG und Untersuchung des Fundus sind erforderlich;

-bei Bedarf eine 24-Stunden-Blutdrucküberwachung

Wenn Sie Zahlen von Bluthochdruck finden, ist ein Besuch bei einem Arzt sehr wünschenswert.

Die Informationen wurden von der Website der Zeitung geliehen (einige Korrekturen wurden am Originaltext vorgenommen) Komsomolskaja Prawda

Arterielle Hypertonie, Ursachen und Komplikationen

Bluthochdruck - Eines der dringendsten Probleme der modernen Medizin. Auf der Suche nach Möglichkeiten, Krankheiten zu heilen und zu verhindern, senden die meisten entwickelten Länder der Welt riesige materielle und intellektuelle Ressourcen. Die Hauptlast des Kampfes gegen diese Krankheit liegt bei den Ärzten, und es ist kaum notwendig, die langjährige Erfahrung in diesem Kampf zu ignorieren.

Unterstützer von Menschen oder andere Möglichkeiten zur Behandlung von Hypertonie, haben sicherlich jedes Recht Enthusiasten ihrer Methoden zu sein, besonders wenn sie auf die Harmonie von Arbeit und Ruhe basieren, Ernährung, eine ausgewogene Ernährung, ausreichende Bewegung.

Aber meistens sind diese Methoden am effektivsten, um die Krankheit zu verhindern oder in ihren frühen Stadien. Mit der Entwicklung von persistierender Hypertonie benötigen die meisten Patienten immer noch Medikamente und andere Methoden werden als zusätzliche erhalten. Dies bedeutet nicht, dass nichts von dem Patienten in dieser Situation abhängt, im Gegenteil, er sollte über die Hauptrichtungen seiner Behandlung und gewisse Maßnahmen der Selbstkontrolle seiner Wirksamkeit wissen.

Ursachen für arterielle Hypertonie

Die Ursache dieser Krankheit kann verschiedene Organe besiegt wird (vor allem Nieren), und dann spricht von „sekundärem“ Bluthochdruck, aber in den meisten Fällen ist es der primäre Charakter, essentielle Hypertonie. Verletzung des arteriellen Drucks. zunächst als nicht dauerhafte, so genannte „funktionale“ von vielen genetischen, metabolischen Stress und anderen Faktoren allmählich beeinflusste Erkrankung zu stabilisieren und eine schwere Erkrankung, die zu der Niederlage vieler Organe, früher Behinderung und reduzierter Lebenserwartung werden.

Für Russland ist dieses Problem (arterielle Hypertonie ) ist besonders relevant, da mehr als 40% unserer Mitbürger unter einem erhöhten Blutdruck leiden.

Es sollte angemerkt werden, dass Frauen aufgrund einer offensichtlich größeren Organisation und Verantwortung für sich selbst, Familie und Angehörige häufiger und effektiver behandelt werden, und unter kranken Männern unter 40 Jahren sind nur 10% irgendwie in die Behandlung ihrer Krankheit involviert. Und das sind keine abstrakten Statistiken mehr - es sind uns, unsere Verwandten und Freunde, die leider in 30-40 Jahren an einem Herzinfarkt, Schlaganfall und anderen Komplikationen der arteriellen Hypertonie sterben.

Leider wissen die meisten Patienten nicht, dass sie an arterieller Hypertonie leiden, und schreiben manchmal eine hohe Anzahl von Blutdruckwerten für Aufregung oder andere Umstände ab, unter denen die Messung durchgeführt wurde. Es ist oft möglich, von Patienten, insbesondere älteren Menschen, die Ansicht zu hören, dass eine Erhöhung des Blutdrucks für sie eine Frage der Altersnorm ist. Um in dieser Frage keine Diskrepanzen zu haben, möchte ich in vielen Studien offizielle, klar definierte Richtlinien aufstellen. Für Personen über 18 Jahren beträgt der optimale Blutdruck 120 bis 80 mm Hg. Die erste Zahl gibt den Wert des systolischen Blutdrucks (das sogenannte obere) wieder, die zweite - die diastolische (untere). Es ist zulässig, dass der normale arterielle Druck 130 bis 85 mm Hg beträgt. der normale Druck wird als 139 bis 89 mm Hg angesehen.

Bei anhaltendem und anhaltendem Bluthochdruck kann sich eine chronische Hypertonie - essentielle Hypertonie - entwickeln.

Grad des Blutdruckes

Arterielle Hypertonie wird diagnostiziert, wenn die oberen Druckwerte bei nicht weniger als der doppelten Messung in verschiedenen Einstellungen in sitzender Position mehr als 140 mm Hg betragen. und der untere - mehr als 90 mm Hg.

Dann gibt es eine Einteilung in den Grad der Erhöhung des Blutdrucks: erster Abschluss wird bei einem Druck von 140-159 bei 90-99 mm Hg bestimmt. der zweite - 160-179 pro 100-109 mm Hg.

Und das Höchste, ungünstigste dritter Grad mit einem Anstieg des Blutdrucks von mehr als 180 pro 110 mm Hg.

  • Im Falle der Entdeckung des ersten Grades Bluthochdruck-Medikamente Zuordnung wahlweise direkt, und dass in diesem Schritt kann die effizienteste Verwendung von Kräutern, die Beseitigung von Übergewicht sein, von schädlichen Gewohnheiten loszuwerden (vor allem des Rauchen), Leistungskorrektur, die Entwicklung von Methoden und Entspannungstherapie und anderen Methoden. Überwachung der Wirksamkeit von präventiven Maßnahmen in diesem Stadium der Hypertonie mehr als 2 Monaten durchgeführt, und unter Beibehaltung hoher Druck Zahlen medikamentöse Therapie beginnen.
  • Im zweiten Grad Es ist auch möglich, die Behandlung mit nicht-medikamentösen Methoden zu beginnen, aber eine umfassende Untersuchung anderer Organe ist notwendig, und wenn der Bluthochdruck anhält, sollte die medikamentöse Therapie innerhalb von 1 Monat begonnen werden.
  • Dritter Grad erfordert eine sofortige Untersuchung und Einleitung von blutdrucksenkenden Medikamenten.

Es ist sehr wichtig, früh arterielle Hypertonie zu erkennen. Und in dieser unabhängigen Messung von Druck im häuslichen (häuslichen) Bedingungen gehört zur führenden Rolle. Es vermeidet den sogenannten "White Coat" -Effekt, wenn höhere Drücke in einer medizinischen Einrichtung aufgezeichnet werden. Es ist auch wichtig, angemessene Instrumente nutzen - Profis zur Messung von Blutdruck am Handgelenk oder Finger-Geräte nicht empfehlen, ist ein ideales Quecksilber sphygmomanometer betrachtet, wird die Messung in einer Sitzposition durchgeführt wird, ist die Maschine auf der Brust.

Wenn in den frühen Stadien des Patienten kann sich eine drogenfreie Methode wählen, die seinen Vorlieben, ihre Erfahrung Heilung oder Ratschläge von erfahrenen Freunden trifft, dann zu bestimmen, welche Pillen Blutdruck senken sollten konsequent eingenommen werden, notwendig ist, erst nach Ihrem Arzt. Eine Ausnahme kann nur einen Notfall, wenn Ihre Familie Sie beraten können, dass einige Ihrer Verfügung Arsenal mit einem starken Anstieg von Druck und Unwohlsein. In allen anderen Fällen ist es notwendig, dass die Hilfe für den Nächsten zu erinnern (wenn es, natürlich, kein Therapeut oder ein Kardiologen), stark Sie verletzen kann. Schließlich gibt es keine Garantie, dass Sie die gleiche Arbeit, die Nieren und die Leber, den gleichen Blutzucker, Blutgerinnung, keine Neigung zu Asthma haben, die viele Antihypertensiva, und so weiter verschärfen.

Welche Informationen können einem Arzt helfen, die Gefahr einer Erkrankung einzuschätzen und ein Schema zur Untersuchung und Behandlung von Bluthochdruck zu erstellen? Zuallererst ist dies die Anwesenheit in Ihrer Familie von anderen Fällen von arterieller Hypertonie, Diabetes, Nierenerkrankungen, ischämischen Erkrankungen oder Schlaganfällen, Gicht und anderen Krankheiten. Wenn Sie selbst einen Druckanstieg festgestellt haben, ist es wichtig, die Dauer der Erkrankung, die Wirksamkeit und Verträglichkeit Ihrer vorherigen Behandlung zu kennen. Eine Reihe von Arzneimitteln, die bei anderen Erkrankungen eingesetzt werden, können das Blutdruckniveau und damit die Bildung Ihres medikamentösen Therapieplans erheblich beeinflussen. Es ist besonders wichtig, die Verwendung von kontrazeptiven (kontrazeptiven) Tabletten, entzündungshemmenden und hormonellen Arzneimitteln, Analgetika oder Narkotika, Erythropoietin, Cyclosporin zu spezifizieren.

Die Hauptursachen für Bluthochdruck

Ihre Art zu leben ist auch nicht gleichgültig für den Arzt bei der Bildung des Schemas der Therapie - Diät, Alkoholkonsum, Rauchen. das Niveau der körperlichen Aktivität, das Vorhandensein von Übergewicht. Wichtig nicht nur die physischen Parameter Ihres Körpers - Ihr Temperament, Beziehungen in der Familie, bei der Arbeit, chronischer Stress und andere, die sogenannten psychosozialen Faktoren. Unter bestimmten Umständen sind sie die Hauptursache für Bluthochdruck, und ihre Beseitigung oder Abschwächung kann zu einer wirksamen und oft radikalen Blutdrucksenkung führen.

Die Folgen des Rauchens von Zigaretten ist nicht nur das Auftreten von Bluthochdruck, sondern auch koronare Herzkrankheit. aufgrund dessen, was es kritische Veränderungen in den inneren Oberflächen der Arterien gibt.

Bei Bluthochdruck ist es sinnvoll, täglich 2-3 Tassen dickflüssigen Persimmonsaft zu trinken.

Therapeutische Untersuchung, Body-Mass-Index

Die notwendige therapeutische Untersuchung zur Hypertonie beinhaltet neben der Druckmessung auch die Bestimmung von Gewichtsverhältnissen mit der Berechnung des Body-Mass-Index. Übrigens ist es nicht schwierig, eine solche Messung selbst durchzuführen. Der Body Mass Index ist gleich der Masse des Körpers in Kilogramm dividiert durch die Quadrathöhe in Metern. Bei einem Index von 15 bis 19,9 wird das Körpergewicht als unbefriedigend betrachtet, bei 20-24,9 - normal, bis zu 29,9 - überhöht, über 30 zeigt Fettleibigkeit und über 40 - bei schwerer Fettleibigkeit.

Die Reihe anderer Methoden der Untersuchung von Patienten mit Bluthochdruck sollte Studien des kardiovaskulären Systems umfasst, die Lunge, den Fundus, allgemeines und biochemisches Blut-und Urintests, einschließlich der Bestimmung des Niveaus von Cholesterin und Zucker.

Kriterien für die Risikostratifizierung

Bei Patienten mit arterieller Hypertonie hängt die Prognose der Erkrankung nicht nur vom Druckniveau ab. Das Vorhandensein von Begleit ( „Mitarbeiter“) und bestimmte Krankheiten, die durch Hypertonus Schaden, den andere Organe (so genannte „Zielorgan“) hat einen minimalen Wert für die Prognose der Erkrankung ist als der Anstieg des Blutdrucks. Zur Bestimmung der Wahrscheinlichkeit von Komplikationen aus dem Herz-Kreislauf-System und der Entscheidung über den Zeitpunkt und die Art der Behandlung von Bluthochdruck werden Kriterien für die Risikostratifizierung vorgeschlagen. Dazu gehören drei Gruppen von Merkmalen.

Erstens - das ist es, die Risikofaktoren, die Folgendes umfassen: Alter über 55 Jahre für Männer und 65 für Frauen, Rauchen, hohe Cholesterinspiegel im Blut (mehr als 6,5mmol / l), die Anwesenheit von Verwandten früher kardiovaskulärer Erkrankungen (bei Männern unter 55, während Frauen bis 65 Jahre alt).

Die zweite ist die Niederlage der "Zielorgane" (hauptsächlich Herz, Nieren und Augengefäße).

Die dritte Gruppe umfasst zusätzliche ("assoziierte") klinische Zustände, wie Diabetes mellitus, zerebrale vaskuläre Erkrankung, ischämische Herzerkrankung und eine Anzahl anderer.

Risiken von kardiovaskulären Komplikationen

Der Grad des niedrigen Risikos ist typisch für Männer und Frauen unter 55 Jahren, mit Bluthochdruck ersten Grades, ohne die Niederlage von "Zielorganen" und Begleiterkrankungen. Das Risiko, innerhalb der nächsten 10 Jahre kardiovaskuläre Komplikationen zu entwickeln, übersteigt 15% nicht.

Der Grad des durchschnittlichen Risikos bezieht sich auf Patienten mit einem breiten Spektrum von Blutdruckwerten. Das Erkrankungsrisiko während dieses Zeitraums wird im Bereich von 15-20% festgelegt.

Der Grad des hohen Risikos unterscheidet Patienten, die unabhängig von der Höhe des Blutdrucks von "Zielorganen" betroffen sind. Ihr 10-Jahres-Komplikationsrisiko liegt bei über 20%.

Schließlich charakterisiert der Grad des sehr hohen Risikos Patienten mit einem beliebigen Grad der Erhöhung des Drucks (einschließlich "hoch normal"), aber mit Begleiterkrankungen, insbesondere Diabetes mellitus, Hirnschlag, chronisches Nierenversagen. Das Risiko, innerhalb der nächsten 10 Jahre kardiovaskuläre Komplikationen zu entwickeln, übersteigt 30%.

Abhängig vom Grad des erkannten Risikos, Taktik der Behandlung von Bluthochdruck.

Arterielle Hypertonie (hypertensive Erkrankung). Ursachen. Symptome. Diagnose. Behandlung.

bestätigen Sie den Anstieg des Blutdrucks und bestimmen Sie sein Niveau;

um festzustellen, ob der Blutdruckanstieg primär, unabhängig oder symptomatisch ist;

identifizieren arterielle Hypertonie als stabil oder labil;

finden Sie heraus, die Art des Anstiegs des Blutdrucks: systolische Hypertonie, diastolische oder systolodynastolische.

Erhöhter Blutdruck kann eine Folge von essentieller Hypertonie (Hypertonie, primäre arterielle Hypertonie) oder symptomatisch sein.

Vergiftung mit Salzen von Schwermetallen;

Neigung zur Verwendung von Lakritze (Süßholz);

Welche Taktik sollte der Arzt bei einem signifikant erhöhten Blutdruck beachten? So bald wie möglich, sekundäre, symptomatische, Hypertonie auszuschließen?

Im Fall eines versehentlichen aufschlusses der Hypertonie bei jungen und Alter als High-Zähler, die meisten diastolische Hypertonie, wenig anfällig für hypertensive Krisen (Ausnahme - Phäochromozytom), mit schlechten klinischen Symptomen sollten zunächst sekundären Hypertonie denken. Im Gegensatz dazu mit Bluthochdruck, mit einer allmählichen Erhöhung des Blutdruck, zunächst nur den systolischen, mit einem daraus folgenden Anstieg des diastolischen, verbunden mit Beschwerden von Kopfschmerzen, Schwindel, Schlafstörungen, Müdigkeit, instabiler Stimmung, häufigen hypertensive Krisen mit anfänglich guter Antwort auf Antihypertensiva sollten Denken Sie über essentielle Hypertonie nach. Wahrscheinlich in den frühen Stadien der essentiellen Hypertonie - Bluthochdruck nicht nur in klinischen Manifestationen, sondern auch der Mechanismus der Entwicklung hat viele Ähnlichkeiten mit neuro Dystonie auf hypertonischen Variante. In der Praxis eines Arztes treten diese Randbedingungen häufig auf.

Die dynamische Überwachung solcher Patienten zeigt folgendes. Wenn beginnt die Krankheit in mittleren Alter und älteren Menschen tritt Hypertonie in der Regel als ein einzelnes Symptom, nach und nach in seinen Erscheinungen zu erhöhen und schließlich in eine stabile essentielle Hypertonie umgewandelt. Straßen ein junges Alter, vor allem, wenn Bluthochdruck ist eine kurzfristige, vor dem Hintergrund eines hellen Krankheitsbild Folgen von Bluthochdruck sollte am ehesten als eine Manifestation einer bestimmten Form der essentiellen Hypertonie interpretiert werden (Tachykardie, Brustschmerzen, Schlafstörungen, Müdigkeit und andere.) - Hypertonie Krankheit, die oft als vegetativ-vaskuläre Dystonie bezeichnet wird. Diese Manifestationen können spurlos verschwinden.

Bei der Analyse sollte die Bedeutung der Blutdruck-Widerstandscharakteristik berücksichtigt werden, dass bei einigen Krankheiten, vor allem in einer frühen Phase, sekundäre Hypertonie instabil sein kann, steigt den Blutdruck in Reaktion auf die neuropsychischen Überanstrengung. Dies kann in den frühen Stadien der symptomatischen Hypertonie nehmen, wenn der Blutdruck steigt nur während der Exazerbation der zugrunde liegenden Krankheit (Pyelonephritis, Vaskulitis, etc.).

Bei jungen Menschen, die meisten sekundären Hypertonie häufig im Zusammenhang mit Schäden an den Nieren und Blutgefäßen verbunden sind: -, Aortenisthmusstenose (oft - bei Männern) fibromuskuläre Dysplasie (Frauen häufiger) und ältere Menschen - atherosklerotischen Aorta und Nierengefäße. Hypertonie renalen, unabhängig von Alter entwickelt sich oft in chronischen Pyelonephritis und Glomerulonephritis, und selten ist das einzige Zeichen der Krankheit. In dieser Hinsicht sollte die Untersuchung des Patienten in erster Linie darauf abzielen, mit symptomatischer Hypertonie einhergehende Krankheiten zu identifizieren.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße