Bewegung von Blut im menschlichen Körper

Der menschliche Körper ist von Blutgefäßen durchzogen, durch die kontinuierlich Blut fließt. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für das Leben von Geweben, Organen. Die Bewegung des Blutes durch die Gefäße hängt von der Nervenregulation ab und wird durch das Herz bereitgestellt, das als eine Pumpe wirkt.

Struktur des Kreislaufsystems

Das Kreislaufsystem beinhaltet:

Die Flüssigkeit zirkuliert ständig durch zwei geschlossene Kreise. Small versorgt die Gefäßschläuche des Gehirns, des Halses, der oberen Teile des Rumpfes. Groß - die Gefäße des unteren Teils des Körpers, Beine. Zusätzlich werden die Plazenta (erhältlich während der Entwicklung des Fötus) und die Koronarzirkulation isoliert.

Struktur des Herzens

Das Herz ist ein Hohlkegel, bestehend aus Muskelgewebe. Bei allen Menschen unterscheidet sich das Organ leicht in der Form, manchmal in der Struktur. Es hat 4 Abteilungen - den rechten Ventrikel (RV), den linken Ventrikel (LV), den rechten Atrium (PP) und das linke Atrium (LP), die durch Löcher miteinander kommunizieren.

Die Löcher sind mit Ventilen abgedeckt. Zwischen den linken Abteilungen ist die Mitralklappe, zwischen der rechten - der Trikuspidus.

Die Bauchspeicheldrüse verdrängt Flüssigkeit in den kleinen Zirkulationskreis - durch die Pulmonalklappe in den Lungenstamm. Das LV hat dichtere Wände, weil es das Blut durch die Aortenklappe in einen großen Zirkulationskreis drückt, dh es muss einen ausreichenden Druck erzeugen.

Nachdem ein Teil der Flüssigkeit aus der Abteilung ausgestoßen wurde, schließt sich das Ventil, wodurch eine Flüssigkeitsbewegung in einer Richtung sichergestellt wird.

Arterienfunktion

Blut wird den mit Sauerstoff gesättigten Arterien zugeführt. Auf ihnen wird es zu allen Geweben und inneren Organen transportiert. Die Wände der Gefäße sind dick und haben eine hohe Elastizität. Die Flüssigkeit wird unter hohem Druck - 110 mm Hg - in die Arterie ausgestoßen. und Elastizität ist eine lebenswichtige Eigenschaft, die die Gefäßröhren intakt hält.

Die Arterie hat drei Schalen, die ihre Funktion erfüllen. Die mittlere Schale besteht aus glattem Muskelgewebe, das es den Wänden ermöglicht, das Lumen in Abhängigkeit von der Körpertemperatur, den Bedürfnissen einzelner Gewebe oder unter hohem Druck zu verändern. In das Gewebe eindringend verengen sich die Arterien und dringen in die Kapillaren ein.

Kapillarfunktionen

Kapillaren durchdringen alle Gewebe des Körpers, außer der Hornhaut und der Epidermis, Sauerstoff und Nährstoffe zu ihnen. Der Austausch ist aufgrund einer sehr dünnen Wand von Blutgefäßen möglich. Ihr Durchmesser überschreitet nicht die Dicke der Haare. Allmählich werden die arteriellen Kapillaren venös.

Funktionen von Venen

Die Adern tragen Blut zum Herzen. Sie sind größer als die Arterien und enthalten etwa 70% des gesamten Blutvolumens. Im Verlauf des Venensystems gibt es Ventile, die nach dem Prinzip des Herzens arbeiten. Sie lassen das Blut passieren und schließen sich hinter ihm, um sein Ausströmen zu verhindern. Die Venen sind in oberflächliche, direkt unter der Haut liegende und tief in die Muskeln eintretende Venen unterteilt.

Die Hauptaufgabe der Venen ist der Transport in das Herz des Blutes, in dem es keinen Sauerstoff gibt und es Zersetzungsprodukte gibt. Nur die Lungenvenen transportieren Blut mit Sauerstoff zum Herzen. Es gibt eine Bewegung von unten nach oben. Wenn die Klappen nicht richtig funktionieren, stagniert das Blut in den Gefäßen, dehnt sie und verformt die Wände.

Was sind die Ursachen für den Blutfluss in den Gefäßen?

  • Myokardkontraktion;
  • Reduktion der glatten Muskelschicht der Gefäße;
  • der Blutdruckunterschied in den Arterien und Venen.

Bewegung von Blut in Blutgefäßen

Blut bewegt sich kontinuierlich durch die Gefäße. Irgendwo schneller, irgendwo langsamer, kommt es auf den Durchmesser des Gefäßes und den Druck an, unter dem Blut aus dem Herzen geschleudert wird. Die Bewegungsgeschwindigkeit durch die Kapillaren ist sehr gering, wodurch Austauschvorgänge möglich sind.

Das Blut bewegt sich mit einem Wirbel und bringt Sauerstoff durch den gesamten Durchmesser der Gefäßwand. Aufgrund solcher Bewegungen scheinen Sauerstoffblasen über die Grenzen des Gefäßrohrs hinausgeschoben zu werden.

Das Blut einer gesunden Person fließt in eine Richtung, das Abflussvolumen ist immer gleich dem Volumen des Zuflusses. Der Grund für die kontinuierliche Bewegung liegt in der Elastizität der Gefäßröhren und dem Widerstand, den die Flüssigkeiten überwinden müssen. Wenn das Blut mit der Arterienstreckung in die Aorta eindringt, dann wird es eng und leitet die Flüssigkeit allmählich weiter. So bewegt es sich nicht durch Idioten, wenn sich das Herz zusammenzieht.

Zirkulation des kleinen Kreises

Das kleine Kreisschema ist unten gezeigt. Wo, RV - rechte Ventrikel, PM - Lungenstamm, PLA - rechte Lungenarterie, LLA - linke Lungenarterie, LH - Lungenvenen, LP - das linke Atrium.

Durch den Lungenkreislauf gelangt die Flüssigkeit zu den Lungenkapillaren, wo sie Sauerstoffblasen empfängt. Eine mit Sauerstoff angereicherte Flüssigkeit wird als arterielle Flüssigkeit bezeichnet. Von der LP geht es zum LV, wo der Körperkreislauf beginnt.

Großer Zirkulationskreis

Das Schema der Korporalzirkulation, wo: 1. LJ - der linke Ventrikel.

3. Kunst - Arterien des Rumpfes und der Extremitäten.

5. PV - Hohlvenen (rechts und links).

6. PP - rechtes Atrium.

Der Körperkreis zielt darauf ab, eine Flüssigkeit voller Sauerstoffblasen durch den Körper zu verteilen. Es trägt O2, Nährstoffe zu Geweben, auf dem Weg, Zerfallsprodukte und CO zu sammeln2. Danach folgt eine Bewegung entlang der Route: PZ - LP. Und dann fängt wieder auf dem Lungenkreislauf an.

Persönliche Blutzirkulation des Herzens

Das Herz ist die "autonome Republik" des Körpers. Es hat sein eigenes Innervationssystem, das die Muskeln des Organs antreibt. Und Ihr eigener Kreislauf, der sich aus Koronararterien mit Venen zusammensetzt. Koronararterien regulieren unabhängig die Blutzufuhr zu den Herzgeweben, was für die kontinuierliche Operation des Organs wichtig ist.

Die Struktur der Gefäßröhren ist nicht identisch. Die meisten Menschen haben zwei Koronararterien, aber es gibt ein Drittel. Das Herz kann von der rechten oder linken Koronararterie zugeführt werden. Aus diesem Grund ist es schwierig, die Normen der Herzzirkulation festzulegen. Die Intensität des Blutflusses hängt von der Belastung, der körperlichen Fitness, dem Alter der Person ab.

Plazenta-Kreislaufsystem

Plazentare Zirkulation ist in jeder Person in der Phase der fetalen Entwicklung inhärent. Der Fötus erhält Blut von der Mutter auf der Plazenta, die nach der Empfängnis gebildet wird. Von der Plazenta bewegt es sich in die Nabelvene des Kindes, von wo es zur Leber kommt. Dies erklärt die Größe des letzteren.

Die arterielle Flüssigkeit tritt in die Hohlvene ein, wo sie sich mit den Venen vermischt und dann in den linken Vorhof gelangt. Von dort fließt das Blut durch eine spezielle Öffnung zum linken Ventrikel, nach dem - sofort zur Aorta.

Die Bewegung von Blut im Körper auf einem kleinen Kreis beginnt erst nach der Geburt. Mit dem ersten Seufzer gibt es eine Erweiterung der Lungengefäße, und einige Tage entwickeln sie sich. Ein ovales Loch im Herzen kann für ein Jahr bestehen bleiben.

Pathologie der Durchblutung

Die Zirkulation wird auf einem geschlossenen System durchgeführt. Veränderungen und Pathologien in den Kapillaren können die Funktion des Herzens beeinträchtigen. Nach und nach wird sich das Problem verschlimmern und zu einer ernsthaften Krankheit werden. Faktoren, die die Bewegung von Blut beeinflussen:

  1. Die Pathologien des Herzens und der großen Gefäße führen dazu, dass das Blut in unzureichendem Umfang an die Peripherie gelangt. In den Geweben stagnieren die Toxine, sie erhalten keine ausreichende Ernährung mit Sauerstoff und beginnen sich allmählich zu verschlechtern.
  2. Blutpathologien, wie Thrombose, Stase, Embolie, führen zu Verstopfungen der Blutgefäße. Die Bewegung entlang von Arterien und Venen wird schwierig, was die Wände der Blutgefäße verformt und den Blutfluss verlangsamt.
  3. Deformation von Blutgefäßen. Wände können ausdünnen, dehnen, ihre Durchlässigkeit verändern und ihre Elastizität verlieren.
  4. Hormonelle Pathologien. Hormone können den Blutfluss erhöhen, was zu einer starken Füllung der Blutgefäße führt.
  5. Schiff drücken. Wenn die Gefäße gequetscht werden, hört die Blutversorgung von Geweben auf, was zum Absterben von Zellen führt.
  6. Verletzungen der Innervation von Organen und Traumata können zur Zerstörung der Arteriolenwände und zu Blutungen führen. Auch eine Verletzung der normalen Innervation führt zu einem Zusammenbruch des gesamten Kreislaufsystems.
  7. Infektionskrankheiten des Herzens. Zum Beispiel Endokarditis, die die Herzklappen beeinflusst. Ventile sind lose geschlossen, was zum Rückfluss von Blut beiträgt.
  8. Besiege die Gefäße des Gehirns.
  9. Erkrankungen der Venen, an denen die Klappen leiden.

Auch die Lebensweise einer Person beeinflusst die Bewegung des Blutes. Sportler haben ein stabileres Kreislaufsystem, so dass sie härter sind und noch schneller laufen wird nicht sofort den Herzrhythmus beschleunigen.

Eine gewöhnliche Person kann Änderungen der Blutzirkulation sogar von einer gerauchten Zigarette erfahren. Bei Verletzungen und Gefäßbrüchen kann das Kreislaufsystem neue Anastomosen schaffen, die Blut für die "verlorenen" Bereiche liefern.

Regulierung der Blutzirkulation

Jeder Prozess im Körper wird kontrolliert. Es gibt eine Regulierung der Blutzirkulation. Die Aktivität des Herzens wird durch zwei Nervenpaare aktiviert - sympathisch und wandernd. Die ersten erregen das Herz, die zweiten hemmen, als ob sie sich gegenseitig kontrollieren. Starke Reizung des Vagusnervs kann das Herz stoppen.

Die Veränderung des Gefäßdurchmessers erfolgt auch durch Nervenimpulse aus der Medulla oblongata. Die Herzfrequenz erhöht oder verringert sich in Abhängigkeit von den Signalen, die von externen Stimuli wie Schmerzen, Temperaturänderungen usw. kommen.

Außerdem erfolgt die Regulierung der Herzarbeit auf Kosten der im Blut enthaltenen Substanzen. Zum Beispiel erhöht Adrenalin die Häufigkeit von Kontraktionen des Myokards und verengt gleichzeitig die Gefäße. Acetylcholin erzeugt den gegenteiligen Effekt.

All diese Mechanismen sind notwendig, um eine ununterbrochene ununterbrochene Arbeit im Körper aufrechtzuerhalten, ungeachtet der Unterschiede in der äußeren Umgebung.

Herz-Kreislauf-System

Oben wird nur eine kurze Beschreibung des menschlichen Kreislaufsystems gegeben. Der Körper enthält eine große Anzahl von Schiffen. Die Bewegung des Blutes entlang eines großen Kreises verläuft durch den Körper und versorgt jedes Organ mit Blut.

Das Herz-Kreislauf-System umfasst auch Organe des Lymphsystems. Dieser Mechanismus arbeitet unter der Kontrolle der Neural-Reflex-Regulation zusammen. Die Art der Bewegung in den Gefäßen kann direkt sein, was die Möglichkeit metabolischer Prozesse oder Wirbel ausschließt.

Die Bewegung des Blutes hängt von der Arbeit jedes Systems im menschlichen Körper ab und kann nicht durch einen konstanten Wert beschrieben werden. Es hängt von vielen externen und internen Faktoren ab. Für verschiedene Organismen, die unter verschiedenen Bedingungen existieren, gibt es Blutzirkulationsnormen, in denen das normale Leben nicht gefährdet ist.

Bewegung von Blut im menschlichen Körper.

In unserem Körper das Blut Durchläuft kontinuierlich ein geschlossenes Gefässsystem in einer genau definierten Richtung. Diese kontinuierliche Bewegung von Blut wird genannt Blutzirkulation. Das Kreislaufsystem Der Mensch ist geschlossen und hat zwei Blutzirkulationskreise: groß und klein. Das Hauptorgan, das für die Bewegung des Blutes sorgt, ist das Herz.

Das Kreislaufsystem besteht aus Herzen und Schiffe. Gefäße sind von drei Arten: Arterien, Venen, Kapillaren.

Herz - ein hohles muskulöses Organ (etwa 300 Gramm schwer) von etwa der Größe einer Faust, das sich in der linken Brusthöhle befindet. Das Herz ist von einem Perikardbeutel umgeben, der aus einem Bindegewebe besteht. Zwischen Herz und Perikardbeutel befindet sich eine Flüssigkeit, die die Reibung reduziert. Eine Person hat ein Herz mit vier Kammern. Das Septum transversum teilt es in die linke und die rechte Hälfte, die jeweils durch Klappen voneinander getrennt sind, weder das Atrium noch der Ventrikel. Die Wände der Vorhöfe sind dünner als die Wände der Ventrikel. Die Wände des linken Ventrikels sind dicker als die Wände des rechten Ventrikels, da sie eine gute Arbeit leisten, indem sie Blut in den großen Blutkreislauf pumpen. An der Grenze zwischen Vorhöfen und Ventrikeln befinden sich die Klappen, die den Rückfluss von Blut verhindern.

Das Herz ist von einem Perikardbeutel (Perikard) umgeben. Der linke Vorhof ist durch ein zweifaches Ventil vom linken Ventrikel getrennt, und der rechte Vorhof vom rechten Ventrikel ist eine Trikuspidalklappe.

Herzklappenventile sind mit starken Sehnenfäden an den Klappen befestigt. Solch ein Design erlaubt es dem Blut nicht, sich von den Ventrikeln zum Atrium zu bewegen, während es den Ventrikel kontrahiert. An der Basis der Lungenarterie und der Aorta befinden sich Semilunarklappen, die den Blutfluss von den Arterien zurück in die Ventrikel verhindern.

Der rechte Vorhof empfängt venöses Blut aus einem großen Kreislauf, links - arteriell aus der Lunge. Da der linke Ventrikel Blut zu allen Organen des großen Kreises der Blutzirkulation liefert, nach links - der arterielle der Lungen. Da der linke Ventrikel allen Organen des großen Kreislaufs Blut zuführt, sind seine Wände etwa dreimal dicker als die Wände des rechten Ventrikels. Der Herzmuskel ist eine besondere Art von quergestreifter Muskulatur, bei der sich die Muskelfasern zu einem komplexen Netzwerk verbinden. Diese Struktur des Muskels erhöht seine Stärke und beschleunigt die Passage des Nervenimpulses (der gesamte Muskel reagiert gleichzeitig). Der Herzmuskel unterscheidet sich von den Skelettmuskeln in der Fähigkeit, sich rhythmisch zu kontrahieren und auf Impulse zu reagieren, die im Herzen entstehen. Dieses Phänomen wird automatisch genannt.

Arterien - die Gefäße, durch die sich das Blut aus dem Herzen bewegt. Arterien sind dickwandige Gefäße, deren mittlere Schicht durch elastische Fasern und glatte Muskeln repräsentiert wird, so dass die Arterien einen signifikanten Blutdruck aushalten können und nicht reißen, sondern sich nur dehnen.

Die glatte Muskulatur der Arterien übernimmt nicht nur eine strukturelle Rolle, sondern ihre Kontraktionen tragen zum schnellsten Blutfluss bei, da die Kraft nur eines Herzens für eine normale Blutzirkulation nicht ausreicht. Es gibt keine Ventile in den Arterien, Blut fließt schnell.

Venen - Gefäße, die Blut zum Herzen tragen. In den Venenwänden befinden sich auch Ventile, die den Rückfluss von Blut verhindern.

Die Venen sind dünner als die Arterien und in der mittleren Schicht weniger elastische Fasern und Muskelelemente.

Blut durch die Venen fließt nicht passiv, die die Vene umgebenden Muskeln machen pulsierende Bewegungen und treiben Blut durch die Gefäße zum Herzen. Kapillaren sind die kleinsten Blutgefäße, durch sie wird Blutplasma durch Nährstoffe mit der Gewebeflüssigkeit ausgetauscht. Die Wand der Kapillaren besteht aus einer einzigen Schicht von flachen Zellen. In den Membranen dieser Zellen befinden sich winzige polynomische Löcher, die den Durchgang der Kapillaren der am Austausch beteiligten Substanzen durch die Wand erleichtern.

Bewegung von Blut tritt auf zwei Zirkulationskreisen auf.

Großer Zirkulationskreis - das ist die Art und Weise das Blut aus der linken Herzkammer in den rechten Vorhof: linken Ventrikels, der Aorta thorakalen Aorta abdominalen Aorta-Arterie Kapillaren in den Organen (Gasaustausch in den Geweben), Venen der oberen (unteren) vena Wien rechten Vorhof

Zirkulation des kleinen Kreises - durch den rechten Ventrikel zum linken Vorhof: rechte Ventrikel des Lungenarterienstamm rechts (links) Lungenarterie Kapillaren in der pulmonalen Gasaustausch in der Lunge der Lungenvenen Atrium links

Venöses Blut bewegt sich durch die Lungenarterien in einem kleinen Kreislauf, und arterielles Blut fließt durch die Lungenvenen nach dem Gasaustausch in der Lunge.

Arterielles Blut im menschlichen Körper bewegt sich

In unserem Körper bewegt sich das Blut kontinuierlich entlang eines geschlossenen Systems von Blutgefäßen in einer genau definierten Richtung. Diese kontinuierliche Bewegung des Blutes wird als Blutkreislauf bezeichnet. Das Kreislaufsystem des Menschen ist geschlossen und hat zwei Blutzirkulationskreise: groß und klein. Das Hauptorgan, das für die Bewegung des Blutes sorgt, ist das Herz.

Das Kreislaufsystem besteht aus Herz und Blutgefäßen. Gefäße sind von drei Arten: Arterien, Venen, Kapillaren.

Das Herz ist ein hohles Muskelorgan (etwa 300 Gramm schwer) von etwa der Größe einer Faust, das sich in der linken Brusthöhle befindet. Das Herz ist von einem Perikardbeutel umgeben, der aus einem Bindegewebe besteht. Zwischen Herz und Perikardbeutel befindet sich eine Flüssigkeit, die die Reibung reduziert. Eine Person hat ein Herz mit vier Kammern. Das Septum transversum teilt es in die linke und die rechte Hälfte, die jeweils durch Klappen voneinander getrennt sind, weder das Atrium noch der Ventrikel. Die Wände der Vorhöfe sind dünner als die Wände der Ventrikel. Die Wände des linken Ventrikels sind dicker als die Wände des rechten Ventrikels, da dies der Fall ist.

Bietet Blutbewegung des Herzens.

Das Herz ist ein hohles Muskelorgan (Masse etwa 300 Gramm), das sich in der linken Brusthöhle befindet. Das Herz ist von einem Perikardbeutel (Perikard) umgeben. Der linke Vorhof ist durch ein zweifaches Ventil vom linken Ventrikel getrennt, und der rechte Vorhof vom rechten Ventrikel ist eine Trikuspidalklappe. Das Herz ist von einem Perikardbeutel umgeben, der aus einem Bindegewebe besteht. Eine Person hat ein Herz mit 4 Kammern.

Der Herzmuskel kann sich rhythmisch zusammenziehen und auf Impulse reagieren, die im Herzen entstehen. Dieses Phänomen wird automatisch genannt.
Arterien sind die Gefäße, durch die sich Blut aus dem Herzen bewegt. Dies sind dickwandige Gefäße, deren mittlere Schicht durch elastische Fasern und glatte Muskeln repräsentiert wird, so dass sie widerstehen können.

Kreislaufsystem. Funktionen des Blutes werden aufgrund des kontinuierlichen Betriebs des Kreislaufsystems durchgeführt. Zirkulation ist die Bewegung von Blut durch die Blutgefäße, die den Austausch von Substanzen zwischen allen Geweben des Körpers und der äußeren Umgebung gewährleistet. Das Kreislaufsystem umfasst das Herz und die Blutgefäße. Die Durchblutung des menschlichen Körpers durch ein geschlossenes Herz-Kreislauf-System wird durch rhythmische Kontraktionen des Herzens - seines Zentralorgans - gewährleistet. Gefäße, nach denen Blut aus dem Herzen in Gewebe und Organe transportiert wird, nennt man Arterien, und solche, durch die Blut ins Herz abgegeben wird, werden "Blut" genannt. In Geweben und Organen sind dünne Arterien (Arteriolen) und Venen (Venolen) durch ein dichtes Netz von Blutkapillaren miteinander verbunden.

Herz. Das Herz befindet sich in der Brusthöhle hinter dem Sternum und ist von einer Bindegewebsmembran umgeben - einem Orchesterbeutel. Die Tasche.

Zirkulation ist die kontinuierliche Bewegung von Blut durch ein geschlossenes Herz-Kreislauf-System, das den Austausch von Gasen in den Lungen und im Körpergewebe gewährleistet.

Zusätzlich Gewebe und Organen mit Sauerstoff und Entfernung dieser Kohlendioxid bereitzustellen, liefert die Blutzirkulation zu den Zellen von Nährstoffen, Wasser, Salze, Vitamine, Hormone und entfernt Endprodukte des Stoffwechsels, und behält auch die Konstanz der Körpertemperatur, stellt die humorale Regulation und Wechselbeziehungen von Organen und Organsystemen in Organismus.

Das System des Kreislaufsystems besteht aus Herz und Blutgefäßen, die alle Organe und Gewebe des Körpers durchdringen.

Die Blutzirkulation beginnt in den Geweben, wo der Stoffwechsel durch die Wände der Kapillaren stattfindet. Das Blut wird auf die Organe gegeben und Gewebe von Sauerstoff ist auf die rechte Seite des Herzens und schickte sie in einen kleinen (pulmonalen) Kreislauf zugeführt wird, wo das Blut mit Sauerstoff gesättigt ist, es zum Herzen zurückkehrt, ist es in der linken Hälfte zu tun, und wieder im ganzen Körper (großen Kreises verteilt.

Zirkulation ist die Zirkulation von Blut im ganzen Körper. Das Blut wird durch die Kontraktionen des Herzens in Bewegung gesetzt und zirkuliert durch die Gefäße. Blut versorgt die Gewebe des Körpers mit Sauerstoff, Nährstoffen, Hormonen und liefert die Stoffwechselprodukte an die Organe ihrer Sekretion. Anreicherung von Blut mit Sauerstoff erfolgt in der Lunge und Sättigung mit Nährstoffen - Verdauungsorgane. In der Leber und den Nieren findet eine Neutralisierung und Entnahme von Stoffwechselprodukten statt. Die Blutzirkulation wird durch Hormone und das Nervensystem reguliert. Unterscheide kleine (durch die Lunge) und große (durch die Organe und Gewebe) Zirkulationskreise.

Zirkulation ist ein wichtiger Faktor im Leben des menschlichen Körpers und einer Anzahl von Tieren. Blut kann seine verschiedenen Funktionen nur in ständiger Bewegung ausführen.

Das Kreislaufsystem des Menschen und vieler Tiere besteht aus dem Herz und den Blutgefäßen, durch die Blut in Gewebe und Organe fließt und dann zum Herzen zurückkehrt. Große Gefäße, durch die sich Blut zu Organen und Geweben bewegt.

Der menschliche Körper ist ein komplexes, einheitliches System von Organen, Geweben und Zellen, von denen alle Teile eng miteinander verbunden sind und ständig miteinander interagieren. Eine bedeutende Rolle in diesen Verbindungen einzelner Organe und Gewebe spielen Blut und Lymphe, die im menschlichen Körper zirkulieren. Sie bilden die flüssige innere Umgebung des Körpers.

Blut führt den Körper mit Sauerstoff durch, den es beim Durchgang durch die Kapillaren der Alveolen der Lunge anreichert, und entzieht dem Körpergewebe Kohlendioxid. Blut und Lymphe liefern Nährstoffe, die von den Darmwänden an alle Zellen des menschlichen Körpers aufgenommen werden; Transport verschiedener Hormone, die von Drüsen der inneren Sekretion abgesondert werden; Sie nehmen die Produkte ihrer Vitalfunktionen aus den Geweben heraus.

Blut ist eine leuchtend rote Flüssigkeit, die im menschlichen Körper durch ein geschlossenes System von Blutgefäßen zirkuliert: Ihre Bewegung wird durch periodische Kontraktionen des Herzens verursacht. Der menschliche Körper enthält etwa 5 Liter Blut.

Blut besteht aus.

Konsolidierung des Wissens über die Struktur und die Funktionen von Blut; Um die Bewegung des Blutes zu zeigen, um seine Bedeutung für den Organismus zu charakterisieren; Um die Struktur der Blutgefäße zu betrachten, um Wissen über die großen und kleinen Blutzirkulationskreise zu bilden; Entwickeln Sie einfallsreiches und logisches Denken; Bilden Sie weiterhin die Fähigkeiten, um mit den Texten und Zeichnungen des Lehrbuchs zu arbeiten

Art der Lektion: eine Lektion in einem umfassenden Studium des Materials

Arbeitsform: Individuell, frontal, paarweise arbeiten

Ausrüstung: Tabelle "Circulatory Circuit"; Rätsel; Lehrbuch ed. Batueva, Sonina

I. Überprüfung und Konsolidierung von Wissen:

Umfrage nach "Blut"

Durch ein geschlossenes System
Ich renne schnell.
Und was ist meine Aufgabe?
Ich trage Sauerstoff. / Blut /

? Was ist Blut?

? Was sind die Funktionen von Blut?

Blut spielt die Rolle eines Bindeelements, das die lebenswichtige Aktivität jedes Organs, jeder Zelle sicherstellt. Dank der Blutzirkulation gelangen Sauerstoff und Nährstoffe sowie Hormone in die Gewebe und Organe und es werden Stoffe freigesetzt, die sich zersetzen. Darüber hinaus hält das Blut eine konstante Körpertemperatur aufrecht und schützt den Körper vor schädlichen Mikroben.

Blut ist ein flüssiges Bindegewebe, das aus Blutplasma (ca. 54% des Volumens) und Zellen (46% des Volumens) besteht. Plasma ist eine gelbliche durchscheinende Flüssigkeit, die 90-92% Wasser und 8-10% Proteine, Fette, Kohlenhydrate und einige andere Substanzen enthält.

Von den Verdauungsorganen bis zum Blutplasma kommen Nährstoffe, die in alle Organe getragen werden. Trotz der Tatsache, dass mit Nahrung im menschlichen Körper eine große Menge an Wasser und Mineralsalzen erhalten wird, behält das Blut eine konstante Konzentration von Mineralien. Dies wird erreicht, indem eine übermäßige Menge an Chemikalien freigesetzt wird.

Zirkulation ist die kontinuierliche Bewegung von Blut durch ein geschlossenes Herz-Kreislauf-System, das lebenswichtige Körperfunktionen zur Verfügung stellt. Das Herz-Kreislauf-System umfasst Organe wie Herz und Blutgefäße.

Herz

Das Herz ist das zentrale Organ der Zirkulation, das die Bewegung des Blutes durch die Gefäße gewährleistet.

Das Herz ist ein hohles, vierkammeriges Muskelorgan, das wie ein Kegel geformt ist und sich in der Brusthöhle im Mediastinum befindet. Es ist in die rechte und linke Hälfte durch eine solide Partition unterteilt. Jede der Hälften besteht aus zwei Teilen: dem Atrium und dem Ventrikel, die durch eine Öffnung miteinander verbunden sind, die durch ein Klappenventil verschlossen ist. In der linken Hälfte des Ventils besteht aus zwei Ventilen, in der rechten - aus drei. Die Ventile öffnen sich in Richtung der Ventrikel. Dies wird durch Sehnenfäden erleichtert, die an einem Ende an den Klappen sitzen und an den Papillarmuskeln an den Wänden der Ventrikel..

Die Bewegung des Blutes durch die Gefäße wird als Blutkreislauf bezeichnet. Das System des menschlichen Kreislaufsystems wird durch das Herz und die Blutgefäße repräsentiert (Abbildung 73).

Das sich zusammenziehende Herz wirkt wie eine Pumpe und drückt das Blut durch die Gefäße, um seine kontinuierliche Bewegung sicherzustellen. Wenn es aufhört, kommt es zum Tod, da die Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen zu den Geweben sowie deren Freisetzung aus den Zerfallsprodukten gestoppt wird.
Abb. 73. Das allgemeine Schema der Blutzirkulation und die Struktur der Wände der Blutgefäße
Das Kreislaufsystem besteht aus Herz und Blutgefäßen.

Das Herz ist ein hohles Muskelorgan, das sich in der Brusthöhle befindet, links von der Mittellinie der Brust. Es befindet sich im Perikardbeutel, der vom Bindegewebe gebildet wird. Die innere Oberfläche des Perikardbeutels emittiert eine Flüssigkeit, die das Herz befeuchtet und seine Reibung mit Kontraktionen verringert.

Die Struktur des Herzens (Abbildung 74) entspricht seinen Funktionen. Seine Masse in einem Erwachsenen ist 250-300 G. Das Herz eines Mannes und aller Säugetiere.

Das menschliche Herz ist ein relativ kleines Organ: in der Größe ist es etwas größer als eine Faust in der Faust geballt und in Masse - etwas mehr als 300 g.

Das Herz ist ein Hohlorgan, dessen Wände meist aus Muskelgewebe bestehen - dem Myokard. Das innere Septum teilt das Herz in zwei Hälften: die rechte und die linke. Jede Hälfte ist wiederum in Kammern unterteilt - das obere (Atrium) und das untere (Ventrikel).

So hat das Herz zwei Vorhöfe (rechts und links) und zwei Ventrikel (rechts und links). Spezielle Ventile leiten Blut von den Vorhöfen zu den Ventrikeln und bestimmen ihren weiteren Verlauf von den Ventrikeln zu der Aorta und der Pulmonalarterie (1).

Abb. 1. Das Schema des Herzens und des Kreislaufsystems beim Menschen

Die Funktion des Herzens ist das Pumpen von Blut, daher wird das Herz oft als Pumpe bezeichnet. Im Wesentlichen kombiniert es zwei Pumpen. Beim Pumpen von mit Sauerstoff angereichertem Blut kommt arterielles Blut von der linken Herzkammer in die Aorta und weiter entlang.

Das gesamte Blut im menschlichen Körper befindet sich in einem geschlossenen System von Blutgefäßen. Die Bewegung von Blut im Körper wird Zirkulation genannt. Das Kreislaufsystem umfasst das Herz und die Blutgefäße. Sie bilden das Kreislaufsystem. Die Hauptfunktionen des Herz-Kreislauf-Systems: Integration, Transport; regulierend.

Blutgefäße sind in Arterien unterteilt, durch die Blut aus dem Herzen fließt, und Venen, durch die das Blut zum Herzen zurückkehrt. Die Venen haben Ventile. - erstreckt Arteriolen und Venolen, und diese wiederum Verzweigung in mikroskopische Kapillaren zwischen dem Plattenepithel, glatte Muskeln und Außen Kollagen volokon.Arterii in Organe und Venen Zweig in kleinere Gefäße: die Wände der Blutgefäße in Säugetieren bestehen aus drei Schichten aus Geweben aus Zellen von praktisch allen Geweben. Die Geschwindigkeit und der Druck des Blutes in den Gefäßen ist unterschiedlich. Die höchste Geschwindigkeit und der höchste Druck in der Aorta. Der niedrigste Druck in den Venen. Die niedrigste Blutgeschwindigkeit in den Kapillaren.

Wie sich das Blut im Gefäßsystem bewegt

Wie fließt Blut in das Gefäßsystem? Auf welchen Gefäßen läuft es und wie verändert es sich von arteriell zu venös?

Bei einer atherosklerotischen Läsion davon.

Menschliche Biologie

Tutorial für die 8. Klasse

Das Blut ist in ständiger Bewegung. Es fließt durch ein gigantisches Netzwerk von Blutgefäßen, die alle Organe und Gewebe des Körpers durchdringen. Gefäße und das Herz sind die Organe der Zirkulation.

Gefäße, durch die Blut aus dem Herzen fließt, werden Arterien genannt. Arterien haben dicke, starke und elastische Wände. Die größte Arterie wird Aorta genannt. Gefäße, die Blut ins Herz tragen, werden Venen genannt. Ihre Wände sind dünner und weicher als die Wände der Arterien. Die kleinsten Blutgefäße werden Kapillaren genannt. Sie bilden ein riesiges verzweigtes Netzwerk und durchbohren unseren ganzen Körper. Kapillaren verbinden Arterien und Venen miteinander, schließen den Blutkreislauf und sorgen für eine kontinuierliche Blutzirkulation.

Der Durchmesser der Kapillare ist mehrfach dünner als das menschliche Haar. Die Wände der Kapillaren werden nur von einer Schicht Epithelzellen gebildet, so dass sie leicht in lösliche Gase eindringen.

Blutkreislauf wird als die Zirkulation von Blut im menschlichen Körper verstanden. Blut trägt alle Gewebe und Organe des Körpers, die für ihre Nährstoffmaterial und Animieren ihre Sauerstoff auffüllt Abnahme in diesen Produkten Absaugen von Substanzen aus dem Verdauungskanal; auf der einen Seite und von der pulmonalen Luftsauerstoffbindung - mit einem anderen führt schließlich als Ergebnis ihrer Aktivitäten gebildete Gewebe schädliche Produkte aus und gibt sie durch die Ausscheidungsorgane außerhalb, wie beispielsweise Kohlendioxid durch die Lunge und die Haut und verschiedene stickstoffhaltiger Produkte von Protein Zerfall durch die Nieren in den Urin. Alle diese Dinge können nur dann vom Blut aufgenommen werden, wenn es ständig um den Körper herum zirkuliert.

Schon in der Antike wußte, dass das Blut durch den Körper bewegt, aber nicht wissen, dass es die Blutzirkulation im geschlossenen System von Rohren und Aristoteles zugelassen macht, dass das Blut aus dem Herzen durch die Gefäße zu allen Teilen des Körpers geschickt, aber nicht.

Wie bewegt sich das arterielle Blut im menschlichen Körper?

1-auf der Lungenarterie.

2-auf der Lungenvene.

3-auf der Pfortader.

4-auf der unteren Vena Cava.

Blut mit Sauerstoff gesättigt ist, wird das Herz in die Arterien gezwungen, zunächst aus dem linken Ventrikel in die Aorta gesendet wird, wird das Blut in alle Organe und Gewebe in den Arterien und kleinere Blutgefäße bis zu den dünnsten Arteriolen dann gesendet. Arteriolen in Kapillaren aufgeteilt so dünn wie ein Haar, sind sie zu jeder Zelle des menschlichen Zellen und Organe geeignet organizma.Vse mit Sauerstoff durch die Blut, Hormone, Nährstoffe, die für den Schutz und die Nährstoffe kontinuierlich zugeführt. Im Kapillarsystem findet der Metabolismus statt.

Was unterscheidet arterielles Blut von venös

Blut übernimmt die Hauptfunktion im Körper - es versorgt die Organe mit Gewebe mit Sauerstoff und anderen Nährstoffen.

Von den Zellen braucht es Kohlendioxid und andere Zersetzungsprodukte.Dadurch findet der Gasaustausch statt und der menschliche Körper funktioniert normal.

Es gibt drei Arten von Blut, die ständig im Körper zirkulieren. Es ist arteriell (AK), venös (VK) und Kapillarflüssigkeit.

Was ist das arterielle Blut?

Die meisten Menschen glauben, dass die arterielle Form durch die Arterien fließt und die Venen sich durch die Venen bewegen. Dies ist eine fehlerhafte Beurteilung. Es basiert auf der Tatsache, dass der Name des Blutes mit dem Namen der Gefäße verbunden ist.

Das System, mit dem die Flüssigkeit zirkuliert, ist geschlossener Natur: Venen, Arterien, Kapillaren. Es besteht aus zwei Kreisen: groß und klein. Dies trägt zur Trennung in die venösen und arteriellen Kategorien bei.

Arterienblut reichert Zellen mit Sauerstoff an (O2). Es wird auch als sauerstoffreich bezeichnet. Diese Blutmasse aus dem linken Ventrikel des Herzens wird in die Aorta gedrückt und tritt entlang der Arterien eines großen Kreises auf.

Sättigung von Zellen und Geweben O2, es wird venös und fällt in die Adern eines großen Kreises. Auf einem kleinen Kreislauf bewegt sich die arterielle Masse durch die Venen.

Ein Teil der Arterien ist tief im menschlichen Körper, sie können nicht berücksichtigt werden. Der andere Teil befindet sich in der Nähe der Hautoberfläche: eine Radial- oder Karotisarterie. An diesen Orten können Sie den Puls fühlen.

Arterielles und venöses Blut zum Inhalt ↑

Was unterscheidet venöses Blut von arteriellem Blut?

Die Bewegung dieser Blutmasse ist ganz anders. Ein kleiner Blutkreis beginnt vom rechten Ventrikel des Herzens. Daher fließt das venöse Blut durch die Arterien zu den Lungen.

Dort gibt sie Kohlendioxid und Oxygenate und wird zu einem arteriellen Typ. Durch die Lungenvene kehrt die Blutmasse zum Herzen zurück.

Arterielles Blut fließt durch die Arterien im großen Zirkulationsring aus dem Herzen. Dann wird es zu VK, und schon durch die Venen tritt es in den rechten Ventrikel des Herzens ein.

Das Venensystem ist umfangreicher als das System der Arterien. Die Gefäße, die Blut führen, sind auch verschieden. Die Vene hat also dünnere Wände und die Blutmasse in ihnen ist etwas wärmer.

Blut im Herzen vermischt sich nicht. Die arterielle Flüssigkeit befindet sich immer im linken Ventrikel und die venöse Flüssigkeit im rechten Ventrikel.

Unterschiede in den zwei Arten von Blut

Venöses Blut unterscheidet sich von arteriellem Blut. Der Unterschied liegt in der chemischen Zusammensetzung des Blutes, in den Schattierungen, in den Funktionen und so weiter.

  1. Arterielle Masse von leuchtend roter Farbe. Dies liegt daran, dass es mit Hämoglobin gesättigt ist, das durch O ergänzt wird2. Für V.K. Typisch ist eine kastanienbraune Farbe, manchmal mit einem bläulichen Farbton. Dies legt nahe, dass der Prozentsatz an Kohlendioxid in seiner Zusammensetzung hoch ist.
  2. Laut der biologischen Forschung ist die chemische Zusammensetzung von A.K. reich an Sauerstoff. Durchschnittlicher Prozentsatz von O2 in einer gesunden Person - über 80 mmhg. In V.K. die Rate sinkt stark auf 38 - 41 mmhg. Der Indikator für Kohlendioxid ist unterschiedlich. In A.K. es ist 35 - 45 Einheiten, und in V.K. Anteil an CO2 variiert von 50 bis 55 mmhg.
Arterielles und venöses Blut

Von den Arterien werden nicht nur Sauerstoff, sondern auch nützliche Mikroelemente den Zellen zugeführt. Im venösen - ein großer Prozentsatz von Produkten des Verfalls und Metabolismus.

  1. Die Hauptfunktion von AK. - um menschliche Organe mit Sauerstoff und nützlichen Substanzen zu versorgen. V.K. Es ist notwendig, Kohlendioxid zur weiteren Entfernung aus dem Körper in die Lungen abzugeben und andere Zersetzungsprodukte zu entfernen.

Im venösen Blut neben CO2 und metabolische Elemente enthalten und nützliche Substanzen, die die Verdauungsorgane absorbieren. Die Zusammensetzung der Blutflüssigkeit schließt auch Hormone ein, die von den Drüsen der inneren Sekretion sekretiert werden.

  1. Blut entlang der Arterien des großen Zirkulationsrings und des kleinen Rings bewegt sich mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten. A.K. aus dem linken Ventrikel in die Aorta ausgestoßen. Es verzweigt sich in Arterien und kleinere Gefäße. Ferner dringt die Blutmasse in die Kapillaren ein und speist die gesamte Peripherie O2. V.K. bewegt sich von der Peripherie zum Herzmuskel. Unterschiede bestehen im Druck. So wird das Blut mit einem Druck von 120 Millimeter Quecksilber aus dem linken Ventrikel ausgestoßen. Dann sinkt der Druck und in den Kapillaren sind es etwa 10 Einheiten.

Durch die Adern eines großen Kreises bewegt sich die Blutflüssigkeit auch langsam, denn dort, wo sie fließt, muss sie die Schwerkraft überwinden und mit der Verstopfung der Klappen fertig werden.

  1. In der Medizin wird die Blutentnahme für eine detaillierte Analyse immer aus der Vene entnommen. Manchmal aus den Kapillaren. Biologisches Material aus einer Vene hilft, den Zustand des menschlichen Körpers zu bestimmen.
zum Inhalt ↑

Der Unterschied der venösen Blutung aus arteriell

Unterscheiden Sie die Arten der Blutung ist nicht schwierig, auch Menschen weit weg von der Medizin können es tun. Wenn die Arterie beschädigt ist, ist das Blut hellrot.

Sie schlägt einen pulsierenden Strom und fließt sehr schnell. Blutungen sind schwer zu stoppen. Dies ist die Hauptgefahr für die Beschädigung der Arterien.

Arterielle Blutung Venöse Blutung

Es wird nicht ohne Erste Hilfe aufhören:

  • Die verletzte Gliedmaße sollte angehoben werden.
  • Beschädigtes Gefäß, Finger leicht oberhalb der Wunde drücken, einen medizinischen Blutsperre anlegen. Aber du kannst es nicht länger als eine Stunde tragen. Vor dem Anlegen der Aderpresse wickeln Sie die Haut mit Gaze oder einem Tuch ein.
  • Der Patient sollte ins Krankenhaus gebracht werden.

Arterielle Blutungen können intern sein. Dies wird als geschlossene Form bezeichnet. In diesem Fall wird das Gefäß innerhalb des Körpers beschädigt und die Blutmasse dringt in die Bauchhöhle ein oder breitet sich zwischen den Organen aus. Der Patient wird sehr krank, die Haut wird blass.

Nach ein paar Augenblicken wird ihm sehr schwindlig, und er verliert das Bewusstsein. Dies deutet auf einen Mangel an O hin2. Hilfe bei inneren Blutungen können nur Ärzte im Krankenhaus bekommen.

Bei Blutung aus der Vene fließt die Flüssigkeit langsam aus. Die Farbe ist Kastanienbraun. Blutungen aus der Vene können Sie stoppen. Es wird jedoch empfohlen, die Wunde mit einem sterilen Verband neu zu verbinden.

Der Körper hat arterielles, venöses und kapillares Blut.

Der erste bewegt sich entlang der Arterien des großen Rings und der Venen des kleinen Kreislaufsystems.

Venöses Blut fließt durch die Venen eines großen Ringes und die Pulmonalarterien eines kleinen Kreises. A.K. Sättigt Zellen und Organe mit Sauerstoff.

Indem man ihnen Kohlendioxid und Elemente des Verfalls wegnimmt, wird das Blut venös. Es liefert die Stoffwechselprodukte zur weiteren Ausscheidung aus dem Körper in die Lunge.

Wie sich das Blut durch den Körper bewegt

Wie sich das Blut durch den Körper bewegt

In unserem Körper bewegt sich das Blut kontinuierlich entlang eines geschlossenen Systems von Blutgefäßen in einer genau definierten Richtung. Diese kontinuierliche Bewegung des Blutes wird als Blutkreislauf bezeichnet. Das Kreislaufsystem des Menschen ist geschlossen und hat zwei Blutzirkulationskreise: groß und klein.

Inhaltsverzeichnis:

Das Hauptorgan, das für die Bewegung des Blutes sorgt, ist das Herz.

Das Kreislaufsystem besteht aus Herz und Blutgefäßen. Gefäße sind von drei Arten: Arterien, Venen, Kapillaren.

Das Herz ist ein hohles Muskelorgan (etwa 300 Gramm schwer) von etwa der Größe einer Faust, das sich in der linken Brusthöhle befindet. Das Herz ist von einem Perikardbeutel umgeben, der aus einem Bindegewebe besteht. Zwischen Herz und Perikardbeutel befindet sich eine Flüssigkeit, die die Reibung reduziert. Eine Person hat ein Herz mit vier Kammern. Das Septum transversum teilt es in die linke und die rechte Hälfte, die jeweils durch Klappen voneinander getrennt sind, weder das Atrium noch der Ventrikel. Die Wände der Vorhöfe sind dünner als die Wände der Ventrikel. Die Wände des linken Ventrikels sind dicker als die Wände des rechten Ventrikels, da dies der Fall ist.

Bietet Blutbewegung des Herzens.

Das Herz ist ein hohles Muskelorgan (Masse etwa 300 Gramm), das sich in der linken Brusthöhle befindet. Das Herz ist von einem Perikardbeutel (Perikard) umgeben. Der linke Vorhof ist durch ein zweifaches Ventil vom linken Ventrikel getrennt, und der rechte Vorhof vom rechten Ventrikel ist eine Trikuspidalklappe. Das Herz ist von einem Perikardbeutel umgeben, der aus einem Bindegewebe besteht. Eine Person hat ein Herz mit 4 Kammern.

Der Herzmuskel kann sich rhythmisch zusammenziehen und auf Impulse reagieren, die im Herzen entstehen. Dieses Phänomen wird automatisch genannt.

Arterien sind die Gefäße, durch die sich Blut aus dem Herzen bewegt. Dies sind dickwandige Gefäße, deren mittlere Schicht durch elastische Fasern und glatte Muskeln repräsentiert wird, so dass sie widerstehen können.

Kreislaufsystem. Funktionen des Blutes werden aufgrund des kontinuierlichen Betriebs des Kreislaufsystems durchgeführt. Zirkulation ist die Bewegung von Blut durch die Blutgefäße, die den Austausch von Substanzen zwischen allen Geweben des Körpers und der äußeren Umgebung gewährleistet. Das Kreislaufsystem umfasst das Herz und die Blutgefäße. Die Durchblutung des menschlichen Körpers durch ein geschlossenes Herz-Kreislauf-System wird durch rhythmische Kontraktionen des Herzens - seines Zentralorgans - gewährleistet. Gefäße, nach denen Blut aus dem Herzen in Gewebe und Organe transportiert wird, nennt man Arterien, und solche, durch die Blut ins Herz abgegeben wird, werden "Blut" genannt. In Geweben und Organen sind dünne Arterien (Arteriolen) und Venen (Venolen) durch ein dichtes Netz von Blutkapillaren miteinander verbunden.

Herz. Das Herz befindet sich in der Brusthöhle hinter dem Sternum und ist von einer Bindegewebsmembran umgeben - einem Orchesterbeutel. Die Tasche.

Zirkulation ist die kontinuierliche Bewegung von Blut durch ein geschlossenes Herz-Kreislauf-System, das den Austausch von Gasen in den Lungen und im Körpergewebe gewährleistet.

Zusätzlich Gewebe und Organen mit Sauerstoff und Entfernung dieser Kohlendioxid bereitzustellen, liefert die Blutzirkulation zu den Zellen von Nährstoffen, Wasser, Salze, Vitamine, Hormone und entfernt Endprodukte des Stoffwechsels, und behält auch die Konstanz der Körpertemperatur, stellt die humorale Regulation und Wechselbeziehungen von Organen und Organsystemen in Organismus.

Das System des Kreislaufsystems besteht aus Herz und Blutgefäßen, die alle Organe und Gewebe des Körpers durchdringen.

Die Blutzirkulation beginnt in den Geweben, wo der Stoffwechsel durch die Wände der Kapillaren stattfindet. Das Blut wird auf die Organe gegeben und Gewebe von Sauerstoff ist auf die rechte Seite des Herzens und schickte sie in einen kleinen (pulmonalen) Kreislauf zugeführt wird, wo das Blut mit Sauerstoff gesättigt ist, es zum Herzen zurückkehrt, ist es in der linken Hälfte zu tun, und wieder im ganzen Körper (großen Kreises verteilt.

Zirkulation ist die Zirkulation von Blut im ganzen Körper. Das Blut wird durch die Kontraktionen des Herzens in Bewegung gesetzt und zirkuliert durch die Gefäße. Blut versorgt die Gewebe des Körpers mit Sauerstoff, Nährstoffen, Hormonen und liefert die Stoffwechselprodukte an die Organe ihrer Sekretion. Anreicherung von Blut mit Sauerstoff erfolgt in der Lunge und Sättigung mit Nährstoffen - Verdauungsorgane. In der Leber und den Nieren findet eine Neutralisierung und Entnahme von Stoffwechselprodukten statt. Die Blutzirkulation wird durch Hormone und das Nervensystem reguliert. Unterscheide kleine (durch die Lunge) und große (durch die Organe und Gewebe) Zirkulationskreise.

Zirkulation ist ein wichtiger Faktor im Leben des menschlichen Körpers und einer Anzahl von Tieren. Blut kann seine verschiedenen Funktionen nur in ständiger Bewegung ausführen.

Das Kreislaufsystem des Menschen und vieler Tiere besteht aus dem Herz und den Blutgefäßen, durch die Blut in Gewebe und Organe fließt und dann zum Herzen zurückkehrt. Große Gefäße, durch die sich Blut zu Organen und Geweben bewegt.

Der menschliche Körper ist ein komplexes, einheitliches System von Organen, Geweben und Zellen, von denen alle Teile eng miteinander verbunden sind und ständig miteinander interagieren. Eine bedeutende Rolle in diesen Verbindungen einzelner Organe und Gewebe spielen Blut und Lymphe, die im menschlichen Körper zirkulieren. Sie bilden die flüssige innere Umgebung des Körpers.

Blut führt den Körper mit Sauerstoff durch, den es beim Durchgang durch die Kapillaren der Alveolen der Lunge anreichert, und entzieht dem Körpergewebe Kohlendioxid. Blut und Lymphe liefern Nährstoffe, die von den Darmwänden an alle Zellen des menschlichen Körpers aufgenommen werden; Transport verschiedener Hormone, die von Drüsen der inneren Sekretion abgesondert werden; Sie nehmen die Produkte ihrer Vitalfunktionen aus den Geweben heraus.

Blut ist eine leuchtend rote Flüssigkeit, die im menschlichen Körper durch ein geschlossenes System von Blutgefäßen zirkuliert: Ihre Bewegung wird durch periodische Kontraktionen des Herzens verursacht. Der menschliche Körper enthält etwa 5 Liter Blut.

Blut besteht aus.

Konsolidierung des Wissens über die Struktur und die Funktionen von Blut; Um die Bewegung des Blutes zu zeigen, um seine Bedeutung für den Organismus zu charakterisieren; Um die Struktur der Blutgefäße zu betrachten, um Wissen über die großen und kleinen Blutzirkulationskreise zu bilden; Entwickeln Sie einfallsreiches und logisches Denken; Bilden Sie weiterhin die Fähigkeiten, um mit den Texten und Zeichnungen des Lehrbuchs zu arbeiten

Arbeitsform: Individuell, frontal, paarweise arbeiten

Ausrüstung: Tabelle "Circulatory Circuit"; Rätsel; Lehrbuch ed. Batueva, Sonina

I. Überprüfung und Konsolidierung von Wissen:

Umfrage zum Thema "Blut"

Durch ein geschlossenes System

Und was ist meine Aufgabe?

Ich trage Sauerstoff. / Blut /

? Was ist Blut?

? Was sind die Funktionen von Blut?

Blut spielt die Rolle eines Bindeelements, das die lebenswichtige Aktivität jedes Organs, jeder Zelle sicherstellt. Dank der Blutzirkulation gelangen Sauerstoff und Nährstoffe sowie Hormone in die Gewebe und Organe und es werden Stoffe freigesetzt, die sich zersetzen. Darüber hinaus hält das Blut eine konstante Körpertemperatur aufrecht und schützt den Körper vor schädlichen Mikroben.

Blut ist ein flüssiges Bindegewebe, das aus Blutplasma (ca. 54% des Volumens) und Zellen (46% des Volumens) besteht. Plasma ist eine gelbliche durchscheinende Flüssigkeit, die 90-92% Wasser und 8-10% Proteine, Fette, Kohlenhydrate und einige andere Substanzen enthält.

Von den Verdauungsorganen bis zum Blutplasma kommen Nährstoffe, die in alle Organe getragen werden. Trotz der Tatsache, dass mit Nahrung im menschlichen Körper eine große Menge an Wasser und Mineralsalzen erhalten wird, behält das Blut eine konstante Konzentration von Mineralien. Dies wird erreicht, indem eine übermäßige Menge an Chemikalien freigesetzt wird.

Zirkulation ist die kontinuierliche Bewegung von Blut durch ein geschlossenes Herz-Kreislauf-System, das lebenswichtige Körperfunktionen zur Verfügung stellt. Das Herz-Kreislauf-System umfasst Organe wie Herz und Blutgefäße.

Herz

Das Herz ist das zentrale Organ der Zirkulation, das die Bewegung des Blutes durch die Gefäße gewährleistet.

Das Herz ist ein hohles, vierkammeriges Muskelorgan, das wie ein Kegel geformt ist und sich in der Brusthöhle im Mediastinum befindet. Es ist in die rechte und linke Hälfte durch eine solide Partition unterteilt. Jede der Hälften besteht aus zwei Teilen: dem Atrium und dem Ventrikel, die durch eine Öffnung miteinander verbunden sind, die durch ein Klappenventil verschlossen ist. In der linken Hälfte des Ventils besteht aus zwei Ventilen, in der rechten - aus drei. Die Ventile öffnen sich in Richtung der Ventrikel. Dies wird durch Sehnenfäden erleichtert, die an einem Ende an den Klappen sitzen und an den Papillarmuskeln an den Wänden der Ventrikel..

Die Bewegung des Blutes durch die Gefäße wird als Blutkreislauf bezeichnet. Das System des menschlichen Kreislaufsystems wird durch das Herz und die Blutgefäße repräsentiert (Abbildung 73).

Das sich zusammenziehende Herz wirkt wie eine Pumpe und drückt das Blut durch die Gefäße, um seine kontinuierliche Bewegung sicherzustellen. Wenn es aufhört, kommt es zum Tod, da die Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen zu den Geweben sowie deren Freisetzung aus den Zerfallsprodukten gestoppt wird.

Abb. 73. Das allgemeine Schema der Blutzirkulation und die Struktur der Wände der Blutgefäße

Das Kreislaufsystem besteht aus Herz und Blutgefäßen.

Das Herz ist ein hohles Muskelorgan, das sich in der Brusthöhle befindet, links von der Mittellinie der Brust. Es befindet sich im Perikardbeutel, der vom Bindegewebe gebildet wird. Die innere Oberfläche des Perikardbeutels emittiert eine Flüssigkeit, die das Herz befeuchtet und seine Reibung mit Kontraktionen verringert.

Die Struktur des Herzens (Abbildung 74) entspricht seinen Funktionen. Seine Masse in einem Erwachsenen ist 250-300 G. Das Herz eines Mannes und aller Säugetiere.

Das menschliche Herz ist ein relativ kleines Organ: in der Größe ist es etwas größer als eine Faust in der Faust geballt und in Masse - etwas mehr als 300 g.

Das Herz ist ein Hohlorgan, dessen Wände meist aus Muskelgewebe bestehen - dem Myokard. Das innere Septum teilt das Herz in zwei Hälften: die rechte und die linke. Jede Hälfte ist wiederum in Kammern unterteilt - das obere (Atrium) und das untere (Ventrikel).

So hat das Herz zwei Vorhöfe (rechts und links) und zwei Ventrikel (rechts und links). Spezielle Ventile leiten Blut von den Vorhöfen zu den Ventrikeln und bestimmen ihren weiteren Verlauf von den Ventrikeln zu der Aorta und der Pulmonalarterie (1).

Abb. 1. Das Schema des Herzens und des Kreislaufsystems beim Menschen

Die Funktion des Herzens ist das Pumpen von Blut, daher wird das Herz oft als Pumpe bezeichnet. Im Wesentlichen kombiniert es zwei Pumpen. Beim Pumpen von mit Sauerstoff angereichertem Blut kommt arterielles Blut von der linken Herzkammer in die Aorta und weiter entlang.

Das gesamte Blut im menschlichen Körper befindet sich in einem geschlossenen System von Blutgefäßen. Die Bewegung von Blut im Körper wird Zirkulation genannt. Das Kreislaufsystem umfasst das Herz und die Blutgefäße. Sie bilden das Kreislaufsystem. Die Hauptfunktionen des Herz-Kreislauf-Systems: Integration, Transport; regulierend.

Blutgefäße sind in Arterien unterteilt, durch die Blut aus dem Herzen fließt, und Venen, durch die das Blut zum Herzen zurückkehrt. Die Venen haben Ventile. - erstreckt Arteriolen und Venolen, und diese wiederum Verzweigung in mikroskopische Kapillaren zwischen dem Plattenepithel, glatte Muskeln und Außen Kollagen volokon.Arterii in Organe und Venen Zweig in kleinere Gefäße: die Wände der Blutgefäße in Säugetieren bestehen aus drei Schichten aus Geweben aus Zellen von praktisch allen Geweben. Die Geschwindigkeit und der Druck des Blutes in den Gefäßen ist unterschiedlich. Die höchste Geschwindigkeit und der höchste Druck in der Aorta. Der niedrigste Druck in den Venen. Die niedrigste Blutgeschwindigkeit in den Kapillaren.

Wie sich das Blut im Gefäßsystem bewegt

Wie fließt Blut in das Gefäßsystem? Auf welchen Gefäßen läuft es und wie verändert es sich von arteriell zu venös?

Bei einer atherosklerotischen Läsion davon.

Menschliche Biologie

Das Blut ist in ständiger Bewegung. Es fließt durch ein gigantisches Netzwerk von Blutgefäßen, die alle Organe und Gewebe des Körpers durchdringen. Gefäße und das Herz sind die Organe der Zirkulation.

Gefäße, durch die Blut aus dem Herzen fließt, werden Arterien genannt. Arterien haben dicke, starke und elastische Wände. Die größte Arterie wird Aorta genannt. Gefäße, die Blut ins Herz tragen, werden Venen genannt. Ihre Wände sind dünner und weicher als die Wände der Arterien. Die kleinsten Blutgefäße werden Kapillaren genannt. Sie bilden ein riesiges verzweigtes Netzwerk und durchbohren unseren ganzen Körper. Kapillaren verbinden Arterien und Venen miteinander, schließen den Blutkreislauf und sorgen für eine kontinuierliche Blutzirkulation.

Der Durchmesser der Kapillare ist mehrfach dünner als das menschliche Haar. Die Wände der Kapillaren werden nur von einer Schicht Epithelzellen gebildet, so dass sie leicht in lösliche Gase eindringen.

Blutkreislauf wird als die Zirkulation von Blut im menschlichen Körper verstanden. Blut trägt alle Gewebe und Organe des Körpers, die für ihre Nährstoffmaterial und Animieren ihre Sauerstoff auffüllt Abnahme in diesen Produkten Absaugen von Substanzen aus dem Verdauungskanal; auf der einen Seite und von der pulmonalen Luftsauerstoffbindung - mit einem anderen führt schließlich als Ergebnis ihrer Aktivitäten gebildete Gewebe schädliche Produkte aus und gibt sie durch die Ausscheidungsorgane außerhalb, wie beispielsweise Kohlendioxid durch die Lunge und die Haut und verschiedene stickstoffhaltiger Produkte von Protein Zerfall durch die Nieren in den Urin. Alle diese Dinge können nur dann vom Blut aufgenommen werden, wenn es ständig um den Körper herum zirkuliert.

Schon in der Antike wußte, dass das Blut durch den Körper bewegt, aber nicht wissen, dass es die Blutzirkulation im geschlossenen System von Rohren und Aristoteles zugelassen macht, dass das Blut aus dem Herzen durch die Gefäße zu allen Teilen des Körpers geschickt, aber nicht.

Neueste Nachrichten Alle Nachrichten

Nach 18 Stunden Meditationen verweigert Seoul Central District Court einen Haftbefehl für den Vizepräsidenten und de facto Chef der größten südkoreanischen Unternehmen Samsung Electronics 49-jährige Lee Jae-Yong auszustellen. Nächstes Mal

Retter zogen den ersten Leichnam des Verstorbenen aus dem Gebäude des Hotels Rigopiano di Farindola in Italien, das am Vorabend einer Lawine abgedeckt wurde. Frühere Berichte über den Tod von mindestens 30 Gästen. Dies ist mit Bezug auf. Nächstes Mal

Bewegung von Blut im menschlichen Körper

Der menschliche Körper ist von Blutgefäßen durchzogen, durch die kontinuierlich Blut fließt. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für das Leben von Geweben, Organen. Die Bewegung des Blutes durch die Gefäße hängt von der Nervenregulation ab und wird durch das Herz bereitgestellt, das als eine Pumpe wirkt.

Struktur des Kreislaufsystems

Das Kreislaufsystem beinhaltet:

Die Flüssigkeit zirkuliert ständig durch zwei geschlossene Kreise. Small versorgt die Gefäßschläuche des Gehirns, des Halses, der oberen Teile des Rumpfes. Groß - die Gefäße des unteren Teils des Körpers, Beine. Zusätzlich werden die Plazenta (erhältlich während der Entwicklung des Fötus) und die Koronarzirkulation isoliert.

Struktur des Herzens

Das Herz ist ein Hohlkegel, bestehend aus Muskelgewebe. Bei allen Menschen ist die Form der Orgel leicht unterschiedlich, manchmal in ihrer Struktur. Es hat 4 Abteilungen - den rechten Ventrikel (RV), den linken Ventrikel (LV), den rechten Atrium (PP) und das linke Atrium (LP), die durch Löcher miteinander kommunizieren.

Die Löcher sind mit Ventilen abgedeckt. Zwischen den linken Abteilungen ist die Mitralklappe, zwischen der rechten - der Trikuspidus.

Die Bauchspeicheldrüse verdrängt Flüssigkeit in den kleinen Zirkulationskreis - durch die Pulmonalklappe in den Lungenstamm. Das LV hat dichtere Wände, weil es das Blut durch die Aortenklappe in einen großen Zirkulationskreis drückt, dh es muss einen ausreichenden Druck erzeugen.

Nachdem ein Teil der Flüssigkeit aus der Abteilung ausgestoßen wurde, schließt sich das Ventil, wodurch eine Flüssigkeitsbewegung in einer Richtung sichergestellt wird.

Arterienfunktion

Blut wird den mit Sauerstoff gesättigten Arterien zugeführt. Auf ihnen wird es zu allen Geweben und inneren Organen transportiert. Die Wände der Gefäße sind dick und haben eine hohe Elastizität. Die Flüssigkeit wird unter hohem Druck - 110 mm Hg - in die Arterie ausgestoßen. und Elastizität ist eine lebenswichtige Eigenschaft, die die Gefäßröhren intakt hält.

Die Arterie hat drei Schalen, die ihre Funktion erfüllen. Die mittlere Schale besteht aus glattem Muskelgewebe, das es den Wänden ermöglicht, das Lumen in Abhängigkeit von der Körpertemperatur, den Bedürfnissen einzelner Gewebe oder unter hohem Druck zu verändern. In das Gewebe eindringend verengen sich die Arterien und dringen in die Kapillaren ein.

Kapillarfunktionen

Kapillaren durchdringen alle Gewebe des Körpers, außer der Hornhaut und der Epidermis, Sauerstoff und Nährstoffe zu ihnen. Der Austausch ist aufgrund einer sehr dünnen Wand von Blutgefäßen möglich. Ihr Durchmesser überschreitet nicht die Dicke der Haare. Allmählich werden die arteriellen Kapillaren venös.

Funktionen von Venen

Die Adern tragen Blut zum Herzen. Sie sind größer als die Arterien und enthalten etwa 70% des gesamten Blutvolumens. Im Verlauf des Venensystems gibt es Ventile, die nach dem Prinzip des Herzens arbeiten. Sie lassen das Blut passieren und schließen sich hinter ihm, um sein Ausströmen zu verhindern. Die Venen sind in oberflächliche, direkt unter der Haut liegende und tief in die Muskeln eintretende Venen unterteilt.

Die Hauptaufgabe der Venen ist der Transport in das Herz des Blutes, in dem es keinen Sauerstoff gibt und es Zersetzungsprodukte gibt. Nur die Lungenvenen transportieren Blut mit Sauerstoff zum Herzen. Es gibt eine Bewegung von unten nach oben. Wenn die Klappen nicht richtig funktionieren, stagniert das Blut in den Gefäßen, dehnt sie und verformt die Wände.

Was sind die Ursachen für den Blutfluss in den Gefäßen?

  • Myokardkontraktion;
  • Reduktion der glatten Muskelschicht der Gefäße;
  • der Blutdruckunterschied in den Arterien und Venen.

Bewegung von Blut in Blutgefäßen

Blut bewegt sich kontinuierlich durch die Gefäße. Irgendwo schneller, irgendwo langsamer, kommt es auf den Durchmesser des Gefäßes und den Druck an, unter dem Blut aus dem Herzen geschleudert wird. Die Bewegungsgeschwindigkeit durch die Kapillaren ist sehr gering, wodurch Austauschvorgänge möglich sind.

Das Blut bewegt sich mit einem Wirbel und bringt Sauerstoff durch den gesamten Durchmesser der Gefäßwand. Aufgrund solcher Bewegungen scheinen Sauerstoffblasen über die Grenzen des Gefäßrohrs hinausgeschoben zu werden.

Das Blut einer gesunden Person fließt in eine Richtung, das Abflussvolumen ist immer gleich dem Volumen des Zuflusses. Der Grund für die kontinuierliche Bewegung liegt in der Elastizität der Gefäßröhren und dem Widerstand, den die Flüssigkeiten überwinden müssen. Wenn das Blut mit der Arterienstreckung in die Aorta eindringt, dann wird es eng und leitet die Flüssigkeit allmählich weiter. So bewegt es sich nicht durch Idioten, wenn sich das Herz zusammenzieht.

Zirkulation des kleinen Kreises

Das kleine Kreisschema ist unten gezeigt. Wo, RV - rechte Ventrikel, PM - Lungenstamm, PLA - rechte Lungenarterie, LLA - linke Lungenarterie, LH - Lungenvenen, LP - das linke Atrium.

Durch den Lungenkreislauf gelangt die Flüssigkeit zu den Lungenkapillaren, wo sie Sauerstoffblasen empfängt. Eine mit Sauerstoff angereicherte Flüssigkeit wird als arterielle Flüssigkeit bezeichnet. Von der LP geht es zum LV, wo der Körperkreislauf beginnt.

Großer Zirkulationskreis

Das Schema der Korporalzirkulation, wo: 1. LJ - der linke Ventrikel.

3. Kunst - Arterien des Rumpfes und der Extremitäten.

5. PV - Hohlvenen (rechts und links).

6. PP - rechtes Atrium.

Der Körperkreis zielt darauf ab, eine Flüssigkeit voller Sauerstoffblasen durch den Körper zu verteilen. Es trägt O2, Nährstoffe zu Geweben, auf dem Weg, Zerfallsprodukte und CO zu sammeln2. Danach folgt eine Bewegung entlang der Route: PZ - LP. Und dann fängt wieder auf dem Lungenkreislauf an.

Persönliche Blutzirkulation des Herzens

Das Herz ist die "autonome Republik" des Körpers. Es hat sein eigenes Innervationssystem, das die Muskeln des Organs antreibt. Und Ihr eigener Kreislauf, der sich aus Koronararterien mit Venen zusammensetzt. Koronararterien regulieren unabhängig die Blutzufuhr zu den Herzgeweben, was für die kontinuierliche Operation des Organs wichtig ist.

Die Struktur der Gefäßröhren ist nicht identisch. Die meisten Menschen haben zwei Koronararterien, aber es gibt ein Drittel. Das Herz kann von der rechten oder linken Koronararterie zugeführt werden. Aus diesem Grund ist es schwierig, die Normen der Herzzirkulation festzulegen. Die Intensität des Blutflusses hängt von der Belastung, der körperlichen Fitness, dem Alter der Person ab.

Plazenta-Kreislaufsystem

Plazentare Zirkulation ist in jeder Person in der Phase der fetalen Entwicklung inhärent. Der Fötus erhält Blut von der Mutter auf der Plazenta, die nach der Empfängnis gebildet wird. Von der Plazenta bewegt es sich in die Nabelvene des Kindes, von wo es zur Leber kommt. Dies erklärt die Größe des letzteren.

Die arterielle Flüssigkeit tritt in die Hohlvene ein, wo sie sich mit den Venen vermischt und dann in den linken Vorhof gelangt. Von dort fließt das Blut durch eine spezielle Öffnung zum linken Ventrikel, nach dem - sofort zur Aorta.

Die Bewegung von Blut im Körper auf einem kleinen Kreis beginnt erst nach der Geburt. Mit dem ersten Seufzer gibt es eine Erweiterung der Lungengefäße, und einige Tage entwickeln sie sich. Ein ovales Loch im Herzen kann für ein Jahr bestehen bleiben.

Pathologie der Durchblutung

Die Zirkulation wird auf einem geschlossenen System durchgeführt. Veränderungen und Pathologien in den Kapillaren können die Funktion des Herzens beeinträchtigen. Nach und nach wird sich das Problem verschlimmern und zu einer ernsthaften Krankheit werden. Faktoren, die die Bewegung von Blut beeinflussen:

  1. Die Pathologien des Herzens und der großen Gefäße führen dazu, dass das Blut in unzureichendem Umfang an die Peripherie gelangt. In den Geweben stagnieren die Toxine, sie erhalten keine ausreichende Ernährung mit Sauerstoff und beginnen sich allmählich zu verschlechtern.
  2. Blutpathologien, wie Thrombose, Stase, Embolie, führen zu Verstopfungen der Blutgefäße. Die Bewegung entlang von Arterien und Venen wird schwierig, was die Wände der Blutgefäße verformt und den Blutfluss verlangsamt.
  3. Deformation von Blutgefäßen. Wände können ausdünnen, dehnen, ihre Durchlässigkeit verändern und ihre Elastizität verlieren.
  4. Hormonelle Pathologien. Hormone können den Blutfluss erhöhen, was zu einer starken Füllung der Blutgefäße führt.
  5. Schiff drücken. Wenn die Gefäße gequetscht werden, hört die Blutversorgung von Geweben auf, was zum Absterben von Zellen führt.
  6. Verletzungen der Innervation von Organen und Traumata können zur Zerstörung der Arteriolenwände und zu Blutungen führen. Auch eine Verletzung der normalen Innervation führt zu einem Zusammenbruch des gesamten Kreislaufsystems.
  7. Infektionskrankheiten des Herzens. Zum Beispiel Endokarditis, die die Herzklappen beeinflusst. Ventile sind lose geschlossen, was zum Rückfluss von Blut beiträgt.
  8. Besiege die Gefäße des Gehirns.
  9. Erkrankungen der Venen, an denen die Klappen leiden.

Auch die Lebensweise einer Person beeinflusst die Bewegung des Blutes. Sportler haben ein stabileres Kreislaufsystem, so dass sie härter sind und noch schneller laufen wird nicht sofort den Herzrhythmus beschleunigen.

Eine gewöhnliche Person kann Änderungen der Blutzirkulation sogar von einer gerauchten Zigarette erfahren. Bei Verletzungen und Gefäßbrüchen kann das Kreislaufsystem neue Anastomosen schaffen, die Blut für die "verlorenen" Bereiche liefern.

Regulierung der Blutzirkulation

Jeder Prozess im Körper wird kontrolliert. Es gibt eine Regulierung der Blutzirkulation. Die Aktivität des Herzens wird durch zwei Nervenpaare aktiviert - sympathisch und wandernd. Die ersten erregen das Herz, die zweiten hemmen, als ob sie sich gegenseitig kontrollieren. Starke Reizung des Vagusnervs kann das Herz stoppen.

Die Veränderung des Gefäßdurchmessers erfolgt auch durch Nervenimpulse aus der Medulla oblongata. Die Herzfrequenz erhöht oder verringert sich in Abhängigkeit von den Signalen, die von externen Stimuli wie Schmerzen, Temperaturänderungen usw. kommen.

Außerdem erfolgt die Regulierung der Herzarbeit auf Kosten der im Blut enthaltenen Substanzen. Zum Beispiel erhöht Adrenalin die Häufigkeit von Kontraktionen des Myokards und verengt gleichzeitig die Gefäße. Acetylcholin erzeugt den gegenteiligen Effekt.

All diese Mechanismen sind notwendig, um eine ununterbrochene ununterbrochene Arbeit im Körper aufrechtzuerhalten, ungeachtet der Unterschiede in der äußeren Umgebung.

Herz-Kreislauf-System

Oben wird nur eine kurze Beschreibung des menschlichen Kreislaufsystems gegeben. Der Körper enthält eine große Anzahl von Schiffen. Die Bewegung des Blutes entlang eines großen Kreises verläuft durch den Körper und versorgt jedes Organ mit Blut.

Das Herz-Kreislauf-System umfasst auch Organe des Lymphsystems. Dieser Mechanismus arbeitet unter der Kontrolle der Neural-Reflex-Regulation zusammen. Die Art der Bewegung in den Gefäßen kann direkt sein, was die Möglichkeit metabolischer Prozesse oder Wirbel ausschließt.

Die Bewegung des Blutes hängt von der Arbeit jedes Systems im menschlichen Körper ab und kann nicht durch einen konstanten Wert beschrieben werden. Es hängt von vielen externen und internen Faktoren ab. Für verschiedene Organismen, die unter verschiedenen Bedingungen existieren, gibt es Blutzirkulationsnormen, in denen das normale Leben nicht gefährdet ist.

Der Index der häufigsten Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, hilft Ihnen bei der schnellen Suche nach dem richtigen Material.

Wählen Sie den Teil Ihres Körpers, der Sie interessiert, das System zeigt die damit verbundenen Materialien an.

Die Verwendung von Site-Material ist nur möglich, wenn eine aktive Verbindung zur Quelle besteht.

Alle Empfehlungen auf der Website sind Einweisung und stellen kein Rezept für die Behandlung.

Bewegung von Blut im Körper

  • Konsolidierung des Wissens über die Struktur und die Funktionen von Blut;
  • Um die Bewegung des Blutes zu zeigen, um seine Bedeutung für den Organismus zu charakterisieren;
  • Um die Struktur der Blutgefäße zu betrachten, um Wissen über die großen und kleinen Blutzirkulationskreise zu bilden;
  • Entwickeln Sie einfallsreiches und logisches Denken;
  • Bilden Sie weiterhin die Fähigkeiten, um mit den Texten und Zeichnungen des Lehrbuchs zu arbeiten

Art der Lektion: eine Lektion in einem umfassenden Studium des Materials

Arbeitsform: Individuell, frontal, paarweise arbeiten

Ausrüstung: Tabelle "Circulatory Circuit"; Rätsel; Lehrbuch ed. Batueva, Sonina

I. Überprüfung und Konsolidierung von Wissen:

Durch ein geschlossenes System

Und was ist meine Aufgabe?

Ich trage Sauerstoff. / Blut /

Und schnell - schnell voraus -

Und dann die Zellen im Körper

Es, oh, wird nicht. / Erythrozyten /

? Was weißt du über rote Blutkörperchen?

? Welche Blutzellen kennst du schon?

Der Arzt analysierte in seinen Händen,

Alles gelesen,

Er schrieb mir sofort ein Zertifikat,

So dass über die Schule nicht geträumt hat.

? Was lernt der Arzt aus den Bluttests?

(wenn eine erhöhte Anzahl von Leukozyten - im Körper ein entzündlicher Prozess ist; eine reduzierte Anzahl von Erythrozyten - Anämie

? Wie ist die Bewegung von Blut?

? Was ist die Blutzirkulation?

(Durchblutung ist die kontinuierliche Bewegung von Blut im Körper)

Hier sind wir mit dir und ging auf das Thema unserer Lektion.

II. Neues Material lernen

(Ich informiere das Thema der Lektion, schreibe ich an die Tafel, Schüler in den Notizbüchern, das Ziel)

Erinnern wir uns, was wir zu diesem Thema bereits wissen.

? Zu welcher Tierklasse gehört eine Person? (Säugetiere)

Gut gemacht, du siehst, wie viel du schon weißt. Lassen Sie uns einige Punkte klären und ergänzen. Beantworten Sie diese Frage

Nach unseren elastischen Wänden

Sie können den Puls zählen.

Wir tragen Blut mit Sauerstoff

Was sollen wir nennen?

? Was sind Arterien? (die Arterien sind die Gefäße, durch die Blut aus dem Herzen fließt)

? Was sind Adern? (Venen-Gefäße, durch die Blut zum Herzen fließt)

Arbeiten Sie mit dem Lehrbuch S. 126 (Sonin) oder S. 58 Abb. 34 (Batujew)

Betrachten wir die Besonderheiten der Struktur dieser Gefäße. Öffnen Sie die Tutorials und sehen Sie, was passiert. der General in der Struktur der Arterien und Venen

Studenten antworten: Die Wände der Gefäße werden von drei Zellschichten gebildet - einer Schicht Bindegewebe, einer Schicht glatter Muskeln, der inneren Schicht - Epithel.

Und jetzt, von dem Bild, finden Sie Unterschiede in der Struktur der Arterien und Venen.

Studenten antworten: Arterien haben eine gut entwickelte mittlere Schicht - eine Schicht aus glatten Muskeln, und auf der inneren Schicht der Venen gibt es Ventile.

? Was denken Sie, was sind die Unterschiede in der Struktur der Arterien und Venen? (mit Funktionen durchgeführt)

Arterien haben dickere Wände aufgrund der Tatsache, dass sich das Blut unter hohem Druck entlang der Arterien bewegt, und um diesen Druck aufrechtzuerhalten, werden starke Wände benötigt.

Durch die Venen bewegt sich das Blut unter weniger Druck, so dass die glatte Muskelschicht hier dünner ist. Aber darüber reden wir in den nächsten Stunden.

? Über welche Art von Schiffen reden wir?

Nun, wir haben auch Schiffe,

Unser Netzwerk ist sogar in der Haut.

Sind die Wände dünn? Gut!

Damit ist der Gasaustausch passiert. (Kapillaren)

Mit dem Lehrbuch arbeiten

? Was können Sie über die Besonderheiten der Struktur der Kapillaren sagen? (ihre Wände bestehen aus einer einzigen Zellschicht)

? Warum glauben Sie, dass die Wände der Kapillaren nur eine Schicht von Zellen haben? (Dies liegt an den Funktionen der Kapillaren)

Bewegung des Blutes im Körper:

Jetzt wollen wir sehen, wie sich das Blut in unserem Körper bewegt.

(Arbeiten mit dem Tisch)

Ein großer Kreislauf - die Bewegung des Blutes vom linken Ventrikel zum rechten Atrium

(Zeichnen Sie die Hauptabschnitte des großen Kreislaufs auf dem Brett und in den Notizbüchern auf)

Ein kleiner Kreis der Blutzirkulation - die Bewegung des Blutes vom rechten Ventrikel zum linken Atrium.

? Erinnern wir uns welche Art von Blut heißt arteriell und was heißt venös. Dies ist Ihnen auch vom letzten Jahr her bekannt.

? Fließt arterielles Blut durch die Arterien und venös durch die Venen? (in der Lungenarterie - venöses Blut und in den Lungenvenen - arteriell)

Arbeite mit dem Lehrbuch mit. 57, Fig. 33 (Batuev) oder mit. 127 (Sonin)

Öffnen Sie nun das Tutorial und üben Sie mit dem Bild, benennen Sie die wichtigsten Phasen des Blutflusses durch die großen und kleinen Kreise des Kreislaufs (paarweise arbeiten, 2-3 Minuten).

III. Zusammenfassung der Lektion:

  1. Was war der Zweck unserer Lektion?
  2. Was hast du neu gelernt?
  3. Welche Stufe des Unterrichts hat dir gefallen?
  4. Welche Phase des Unterrichts hat Schwierigkeiten verursacht?

IV. Hausaufgaben: Die Zeichnungen und Diagramme gut verstehen

IV. Noten für den Unterricht

Zertifikat der Registrierung der Massenmedien EL Nr. FS vom 5. Mai 2017.

Blut und Blutzirkulation

Blut dient als Träger verschiedener Substanzen im Körper und stellt eine Verbindung zwischen den verschiedenen Organen des menschlichen Körpers her.

Der Wert von Blut im Körper ist sehr hoch. Es liefert Sauerstoff und Nährstoffe an Gewebe; es bringt unnötige und schädliche Produkte der lebenswichtigen Aktivität der Körperzellen zu den Ausscheidungsorganen. Das Blut wirkt als Regulator und verbreitet im ganzen Körper verschiedene Substanzen, die die Arbeit und den Zustand vieler Organe beeinflussen. Das Blut nimmt an der Regulierung der Körpertemperatur durch die erhöhte Wärmestrahlung in die Luft mit der Ausdehnung der Blutgefäße der Haut teil. Schließlich hat das Blut eine wichtige Schutzfunktion gegenüber Krankheitserregern, die in den Körper eindringen, und allgemein mit Fremdkörpern. Die enorme Bedeutung von Blut wird durch die Tatsache bestätigt, dass der Verlust einer signifikanten Menge davon oft zum Tod führt.

Blut besteht aus einem flüssigen Teil (Plasma) und geformten Elementen, d. H. Zellen, die sich in Erythrozyten, Leukozyten und Blutplaques trennen.

Die Gesamtblutmenge eines Erwachsenen beträgt etwa 5 Liter, Blutplasma macht 60% des gesamten Blutvolumens aus, der Rest sind geformte Elemente.

Plasma besteht aus Wasser, in dem eine kleine Menge an Salz, Protein, Zucker, Fetten und verschiedenen Stoffwechselprodukten, die aus allen Geweben ins Blut gelangen, gelöst wird. Im Plasma gibt es auch spezielle Substanzen, die Mikroben und mikrobielle Gifte neutralisieren (sogenannte Antikörper). Von großer Bedeutung ist die Fähigkeit des Blutes zu koagulieren, das heißt, ein Gerinnsel an der Wundstelle zu bilden, wodurch die beschädigten Gefäße verstopft werden und dadurch weiterer Blutverlust durch die Wunde verhindert wird. Die Faltung wird aus Protein, Plasma, Filamenten von Fibrin gebildet, in denen die gebildeten Elemente erhalten bleiben. Bei der Bildung der Blutwolke sind Blutgerinnsel - die kleinsten Blutzellen - von großer Bedeutung. In 1 mm3 ihres Blutes über.

Abb. 1. Art von geformten Blutbestandteilen.

1 - weißer Körper (Lymphozyten); 2 - rote Blutkörperchen; 3 - weiße Blutkörperchen (Neutrophile); 4-Blutplättchen.

Erythrozyten sind mikroskopisch kleine rote Blutkörperchen (Abbildung 1). Die rote Farbe des Blutes hängt von der Farbe der roten Blutkörperchen ab (Erythrozyten - bedeutet rote Blutkörperchen). Den Erythrozyten wird von der in ihnen enthaltenen Eiweißsubstanz, einschließlich Eisen-Hämoglobin, eine rote Farbe gegeben.

Hämoglobin hat die Fähigkeit, sich vorübergehend mit Sauerstoff in den Lungen und dann in den Kapillaren zu verbinden, um es den Geweben zuzuführen. In der Fähigkeit der roten Blutkörperchen, Sauerstoff zu tragen (mit Hilfe von Hämoglobin) und besteht aus der Atmungsfunktion von Blut.

Die Gesamtzahl der roten Blutzellen (RBCs) in 1 mm3 Blut etwa 5 Mill. Formed Erythrocyten im Knochenmark wird in den Spongiosa kurz und flach, und in den Endabschnitten der rohrförmigen Knochen entfernt.

Weiße Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen. Sie sind etwas größer als die Erythrozyten und unterscheiden sich von ihnen durch ihre innere Struktur. In 1 mm3 ihres Blutes ist. Sie entstehen im roten Knochenmark, teilweise in der Milz und den Lymphknoten. Es gibt verschiedene Arten von Leukozyten.

Leukozyten haben eine bemerkenswerte Fähigkeit, pathogene Mikroben und alle Arten von Fremdstoffen, die in den Körper gelangen, einzufangen und zu zerstören. Der russische Wissenschaftler II. Metschnikow, der diese Fähigkeit von Leukozyten erstmals entdeckte, Mikroben zu umhüllen und zu verdauen, nannte dieses Phänomen Phagozytose. Bei der Phagozytose sterben einige der Leukozyten ab und bilden Eiter.

Blut im menschlichen Körper bewegt sich entlang eines geschlossenen Systems von Blutgefäßen - Arterien, Venen und Kapillaren. Diese Bewegung tritt als Folge der Aktivität des Herzens auf, die während des gesamten Lebens einer Person wirkt. Die Arbeit des Herzens ist ähnlich dem Betrieb einer Pumpe, die Wasser in die Rohre pumpt. Aufgrund der geschlossenen Struktur des Herz-Kreislauf-Systems kehrt das Blut immer zum Herzen zurück.

Aus dem Herzen beginnt die größte Gefäßaorta, aus der die Gefäße in alle Teile des Körpers austreten und sich allmählich in immer dünnere blutige Zweige teilen.

Alle Blutgefäße, durch die Blut aus dem Herzen fließt, werden Arterien genannt. Im Bereich jeder oberen Extremität befinden sich Schlüsselbein-, Brachial-, Ulnar- und Radialarterien. Am Hals befinden sich große Halsschlagadern, die den Kopf mit Blut versorgen. Zum Rumpf aus der Aorta sind die Interkostalarterien. Die A. femoralis verläuft am Femur, die A. tibialis anterior und posterior an der Tibia.

In den Geweben werden die kleinsten Arterien zu Kapillaren - dünne Gefäße, die nur unter dem Mikroskop sichtbar sind. Weiter gehen die Kapillaren allmählich in Blutgefäße über, durch die Blut zum Herzen geleitet wird. Alle Gefäße, die Blut zum Herzen tragen, werden Venen genannt.

Die Blutflussrate in den Kapillaren ist sehr gering. Vom Blut bis zum Gewebe durch die Wand der Kapillaren kommen Nährstoffe und Sauerstoff, aus den Geweben ins Blutplasma Wasser, Kohlendioxid und andere Stoffwechselprodukte werden aufgenommen, die Zusammensetzung des arteriellen Blutes unterscheidet sich wesentlich vom venösen Blut. Aufgrund der Sauerstoffsättigung ist arterielles Blut scharlachrot; Venöses Blut, sauerstoffarm, hat eine dunkelrote Farbe.

1 - Halsschlagader; 2 - Schlüsselbeinarterie; 3 - die obere Hohlvene; 4 - Aorta; 5 - Lungenarterie; 6 - linkes Atrium; 7 - linker Ventrikel; 8 - rechter Ventrikel; 9 - rechtes Atrium.

Die Venen vermischen sich allmählich zu größeren Gefäßen, bis schließlich das gesamte venöse Blut in den oberen und unteren Hohlvenen gesammelt wird, die in das Herz (in seinen rechten Vorhof) fließen.

Das Herz ist ein hohles muskuläres Organ über eine Faust (Abbildung 2) eine kegel Größe der Form ähnelnd, dessen Scheitelpunkt auf der Ebene des fünften Zwischenrippenraum an der linken Seite des Brustbeins und dem Boden -. Auf der Ebene des zweiten Interkostalraum. Es befindet sich in der linken Thoraxhälfte, etwas hinter dem Sternum.

Auf der mittleren Linie entlang des Herzens befindet sich ein muskuläres Septum, das seine Höhle in zwei isolierte Hälften teilt. Jede Hälfte des Herzens wiederum teilt das transversale Septum in zwei Hohlräume: den oberen - den Vorhof und den unteren - den Ventrikel. So gibt es links und rechts Vorhof, links und rechts Ventrikel (Abbildung 3). In den Septen zwischen Vorhöfen und Ventrikeln befinden sich Öffnungen mit Klappen aus dem Bindegewebe, die nur Blut von den Vorhöfen zu den Ventrikeln leiten. Draußen ist das Herz mit einer Hülle bedeckt, die Perikardbeutel genannt wird.

Abb. 3. Längsschnitt des Herzens (Schema der Bewegung von Blut auf dem Herzen).

Venöses Blut, das durch die Hohlvenen in den rechten Vorhof fließt, wird durch die Kontraktion seiner Wände in den rechten Ventrikel gedrückt. Während der Kontraktion der Wände des rechten Ventrikels tritt Blut durch die Lungenarterien in die Lungen ein. Zu diesem Zeitpunkt schlägt die Klappe in der atrioventrikulären Öffnung und eine neue Blutmenge aus den Hohlvenen tritt in das Atrium ein. Die Rückbewegung des Blutes im rechten Ventrikel wird durch Klappen am Anfang der Lungenarterie behindert.

In den Lungenkapillaren wird das venöse Blut mit Sauerstoff gesättigt und wandert in ein arterielles Blut durch die Lungenvenen (wenn sich das Blut zum Herzen bewegt) in den linken Vorhof. Weiter wird das Blut, nachdem es in den linken Ventrikel gelangt ist, in die Aorta geworfen, wo zu Beginn die Blutsperre blockiert ist. Nach jeder Kontraktion des Ventrikels entspannt es sich - die Atrioventrikularklappe öffnet sich und das Blut aus dem Atrium tritt erneut in die Ventrikel ein.

Der Blutweg vom linken Ventrikel entlang der Arterien des gesamten Körpers, Kapillaren und Venen zum rechten Atrium wird als großer Kreislauf bezeichnet (Abbildung 4). Der Weg des Blutflusses vom rechten Atrium durch den rechten Ventrikel, die Lungenarterie, die Kapillaren der Lungen und Lungenvenen zum linken Vorhof wird als kleiner Kreislauf bezeichnet.

Die Bewegung von Blut in einem großen Kreis tritt aufgrund der Arbeit des linken Ventrikels auf. Blut aus dem linken Ventrikel wird unter hohem Druck in die Aorta ausgestoßen, die in den Arterien aufrechterhalten wird. In Blutkapillaren sinkt der Blutdruck stark ab. In den Venen wird der Blutdruck sogar noch niedriger, deshalb gibt es in ihnen (im Gegensatz zu den Arterien) Ventile, die die umgekehrte Bewegung des venösen Blutes verhindern.

Der Indikator des Herzens ist der Zustand des Pulses. Die ruckartige Abgabe von Blut unter Druck von der linken Herzkammer in die Aorta führt zu dem Auftreten vibrationswellenartiger Bewegungen in den Wänden der Aorta, die sich entlang des gesamten arteriellen Systems ausbreiten (Puls).

Die Untersuchung des Pulses wird meistens am Unterarm durchgeführt, der näher an der Basis des Daumens der Hand von der Seite der Handfläche ist. Auf der Fläche zwischen dem Rand des Radius und der Sehne sind die Enden des Zeigefingers, der mittlere Ringfinger, überlagert und drücken allmählich die Speichenarterie nach unten, die hier zum Radiusknochen führt. Beachten Sie die Art des Pulses und die Anzahl der Schläge pro Minute. Bei gesunden Menschen ist die Pulsfrequenz gleich dem Takt (Schläge) pro Minute, jeder Pulsschlag spiegelt die Kontraktion des linken Ventrikels wider, die Intervalle zwischen den Schlägen - Entspannung davon. Der normale Puls ist rhythmisch, dh alle Intervalle zwischen Schlägen derselben Dauer. Wenn das Herz gestört ist, kann der Puls unregelmäßig sein (mit verschiedenen Lücken), schlechte Füllung, so dass seine Auswirkungen schwach gefühlt werden. Ein kaum wahrnehmbarer Puls wird fadenförmig genannt und ist normalerweise schnell.

1 - die Adern, die Kapillaren und die Adern des Kopfes; 2 - die Adern, die Kapillaren und die Venen der Gliedmaßen; 3 - die Adern, die Kapillaren und die Adern des kleinen Kreislaufes; 4 - rechtes Atrium; 5 - rechter Ventrikel; 6 - linkes Atrium; 7 - linker Ventrikel; 8 - Vena cava inferior; 9 - Aorta; 10 - Arterie, die die Niere füttert; 11 - Vene, Blut aus der Niere tragen; 12 - die Fütterungsdärme der Arterien; 13 - Pfortader; 14 - Lebervene; 15 - eine Arterie, die Blut zur Leber trägt.

Die Aktivität des Herzens und der Blutgefäße wird durch das Nervensystem reguliert, das abhängig von den Umgebungsbedingungen die Arbeit des Herzens verändert. Wenn die Blutzufuhr der arbeitenden Muskeln bei körperlicher Anstrengung viele Male erhöht wird, nehmen die Kontraktionen des Herzens zu und an. Emotionale Erfahrungen (Freude, Angst) führen oft zu Veränderungen in der Arbeit des Herzens und der Blutgefäße (Rötung und Blässe des Gesichts, abhängig von den Veränderungen im Lumen der Blutgefäße). Die Umgebungstemperatur beeinflusst auch die Gefäße, was eine Verengung (in der Kälte) oder Expansion (mit Wärme) von ihnen bewirkt. Die Regulation des kardiovaskulären Systems erfolgt durch spezielle Nervenzentren im Gehirn und im Rückenmark.

Wie sich das Blut durch den Körper bewegt

und jugendliche Gynäkologie

und evidenzbasierte Medizin

und medizinischer Arbeiter

Zirkulation ist die kontinuierliche Bewegung von Blut durch ein geschlossenes Herz-Kreislauf-System, das den Austausch von Gasen in den Lungen und im Körpergewebe gewährleistet.

Zusätzlich Gewebe und Organen mit Sauerstoff und Entfernung dieser Kohlendioxid bereitzustellen, liefert die Blutzirkulation zu den Zellen von Nährstoffen, Wasser, Salze, Vitamine, Hormone und entfernt Endprodukte des Stoffwechsels, und behält auch die Konstanz der Körpertemperatur, stellt die humorale Regulation und Wechselbeziehungen von Organen und Organsystemen in Organismus.

Das System des Kreislaufsystems besteht aus Herz und Blutgefäßen, die alle Organe und Gewebe des Körpers durchdringen.

Die Blutzirkulation beginnt in den Geweben, wo der Stoffwechsel durch die Wände der Kapillaren stattfindet. Das Blut wird zu Sauerstoff gegeben, die Organe und Gewebe, treten in der rechte Seite des Herzens und ließen sie in einen kleinen (pulmonal) Kreislauf, wo das Blut mit Sauerstoff gesättigt ist, wieder in das Herzen, die linke Hälfte davon eintreten, und wieder durch den Körper (systemischen Kreislauf) Spread.

Das Herz ist das Hauptorgan des Kreislaufsystems. Es ist ein hohles muskuläres Organ, bestehend aus vier Kammern: zwei Vorkammern (rechts und links) durch das interatriale Septum getrennt ist, und zwei Kammern (links und rechts) mit dem interventrikulären Septums getrennt. Der rechte Vorhof kommuniziert mit dem rechten Ventrikel durch den Trikuspidus und der linke Vorhof mit dem linken Ventrikel durch das zweischalige Ventil. Die durchschnittliche Herzmasse von Erwachsenen beträgt etwa 250 g für Frauen und etwa 330 g für Männer. Die Länge des Herzens beträgt cm, die transversale Größe beträgt 8-11 cm und der anteroposteriore Durchmesser beträgt 6-8,5 cm, das Herzvolumen beträgt bei Männern durchschnittlich 3 cm und bei Frauen 3 cm.

Die Außenwände des Herzens werden vom Herzmuskel gebildet, der in seiner Struktur den quergestreiften Muskeln ähnelt. Der Herzmuskel zeichnet sich jedoch durch die Fähigkeit aus, rhythmisch aufgrund von Impulsen, die im Herzen unabhängig von äußeren Einflüssen (automatisches Herz) auftreten, kontrahieren.

Die Funktion des Herzens besteht in der rhythmischen Injektion in die Blutarterien, die durch die Venen kommen. Das Herz wird im Ruhezustand des Körpers um eine Minute pro Minute geschnitten (1 Mal in 0,8 Sekunden). Mehr als die Hälfte dieser Zeit ruht es - entspannt. Die kontinuierliche Aktivität des Herzens besteht aus Zyklen, von denen jeder aus einer Kontraktion (Systole) und Entspannung (Diastole) besteht.

Es gibt drei Phasen der Herztätigkeit:

  • Vorhofkontraktion - Vorhofsystole - dauert 0,1 s
  • Kontraktion der Ventrikel - Systole der Ventrikel - dauert 0,3 s
  • allgemeine Pause - Diastole (gleichzeitige Entspannung der Vorhöfe und Ventrikel) - dauert 0,4 s

Während des gesamten Vorhofzyklus arbeiten 0,1 s und ruhen für 0,7 s, die Ventrikel arbeiten 0,3 s und ruhen für 0,5 s. Dies erklärt die Fähigkeit des Herzmuskels, während des gesamten Lebens ohne Ermüdung zu arbeiten. Die hohe Effizienz des Herzmuskels ist auf eine erhöhte Blutzufuhr zum Herzen zurückzuführen. Ungefähr 10% des Blutes, das von der linken Herzkammer in die Aorta abgegeben wird, dringt in die Arterien ein, die von ihr abfließen und das Herz speisen.

Arterien sind Blutgefäße, die mit Sauerstoff angereichertes Blut vom Herzen zu Organen und Geweben transportieren (nur die Lungenarterie trägt venöses Blut).

Die Wand der Arterie wird durch drei Schichten repräsentiert: die äußere Bindegewebsmembran; Mitte, bestehend aus elastischen Fasern und glatten Muskeln; Intern, gebildet von Endothel und Bindegewebe.

Beim Menschen reicht der Durchmesser der Arterien von 0,4 bis 2,5 cm, das Gesamtvolumen des Blutes im arteriellen System beträgt durchschnittlich 950 ml. Die Arterien verzweigen sich allmählich in Äste, Arteriolen, die zu Kapillaren werden.

Kapillaren (lat „kapillyus.“ - Haare) - die kleinsten Blutgefäße (mittlere Durchmesser nicht mehr als 0,005 mm, oder 5 mm) mit einem geschlossenen Kreislaufsystem die Gewebe und Organe von Tieren und Menschen eindringende aufweisen. Sie verbinden kleine Arterien - Arteriolen mit kleinen Venen - Venolen. Durch die Wände der Kapillaren, die aus Endothelzellen bestehen, findet ein Austausch von Gasen und anderen Substanzen zwischen dem Blut und verschiedenen Geweben statt.

Die Venen sind Blutgefäße, die Blut, Gewebe, Hormone und andere Substanzen enthalten, die mit Kohlendioxid gesättigt sind, Blut aus Geweben und Organen zum Herzen (mit Ausnahme von Lungenvenen, die arterielles Blut transportieren). Die Venenwand ist viel dünner und elastischer als die Arterienwand. Kleine und mittlere Venen sind mit Ventilen ausgestattet, die den Rückfluss von Blut in diesen Gefäßen verhindern. Beim Menschen beträgt das Blutvolumen im Venensystem durchschnittlich 3200 ml.

Die Bewegung des Blutes durch die Gefäße wurde erstmals 1628 vom englischen Arzt W. Harvey beschrieben.

Harvey William () - Englischer Arzt und Naturwissenschaftler. Er schuf und führte die erste experimentelle Methode - Vivisektion (vivid) - in die Praxis der wissenschaftlichen Forschung ein.

1628 veröffentlichte er das Buch Anatomische Studien über die Bewegung des Herzens und des Blutes bei Tieren, in dem er die großen und kleinen Kreise der Blutzirkulation beschrieb, die Grundprinzipien der Bewegung des Blutes formulierte. Das Datum der Veröffentlichung dieser Arbeit gilt als das Geburtsjahr der Physiologie als eigenständige Wissenschaft.

Bei Menschen und Säugetieren bewegt sich das Blut entlang eines geschlossenen Herz-Kreislauf-Systems, das aus großen und kleinen Kreislaufkreisen besteht (Abb.).

Großer Kreis beginnt aus dem linken Ventrikel durch die Aorta Blut durch die Körpergewebe in den Kapillaren führt gibt Sauerstoff sammelt Kohlendioxid, aus dem arteriellen zum venösen umgewandelt und den oberen und unteren Hohlvenen kehren in dem rechten Vorhof.

Der kleine Kreislauf beginnt vom rechten Ventrikel, durch die Lungenarterie führt das Blut zu den Lungenkapillaren. Hier gibt das Blut Kohlendioxid ab, ist mit Sauerstoff gesättigt und fließt durch die Lungenvenen in den linken Vorhof. Vom linken Vorhof durch den linken Ventrikel tritt das Blut wieder in den großen Kreislauf ein.

Zirkulation des kleinen Kreises - Pulmonary Circle - dient zur Anreicherung des Blutes mit Sauerstoff in der Lunge. Es beginnt von der rechten Herzkammer und endet mit dem linken Vorhof.

Aus dem rechten Ventrikel des Herzens tritt venöses Blut in den Lungenstamm (Lungenarterie) ein, der bald in zwei Zweige geteilt wird, die Blut zur rechten und linken Lunge transportieren.

In den Lungen verzweigen sich die Arterien in Kapillaren. In den Kapillarenetzen, die die Lungenbläschen flechten, gibt das Blut Kohlendioxid ab und erhält dafür eine neue Sauerstoffversorgung (Lungenatmung). Er erfasst das sauerstoffreiches Blut rote Farbe arterielle und tritt aus den Kapillaren in die Venen wird, die in vier Pulmonalvenen verschmolzen ist (zwei auf jeder Seite), fließt in den linken Vorhof des Herzens. Das linke Vorhof kleine Enden (pulmonal) Kreislauf und durch das arterielle Blut tritt in das Atrium durch die linke atrioventrikulären Öffnung im linken Ventrikel empfing, die Zirkulation beginnt. Infolgedessen fließt in den Arterien des kleinen Blutkreislaufs venöses Blut und in seinen Venen das arterielle Blut.

Großer Zirkulationskreis - Körperlich - sammelt venöses Blut aus der oberen und unteren Hälfte des Stammes und verteilt ebenfalls das arterielle Blut; beginnt vom linken Ventrikel und endet mit dem rechten Vorhof.

Von der linken Herzkammer gelangt Blut in das größte arterielle Gefäß - die Aorta. Arterielles Blut enthält Nährstoffe und Sauerstoff, die für das Leben des Körpers notwendig sind und hat eine helle scharlachrote Farbe.

Die Aorta verzweigt sich in Arterien, die zu allen Organen und Geweben des Körpers führen und in ihre Dicke in den Arteriolen und dann in die Kapillaren übergehen. Kapillaren sammeln sich wiederum in Venolen und dann in Venen. Durch die Wand der Kapillaren findet ein Stoffwechsel- und Gasaustausch zwischen dem Blut und den Geweben des Körpers statt. Arterielles Blut, das in Kapillaren fließt, gibt Nährstoffe und Sauerstoff und erhält im Gegenzug Stoffwechselprodukte und Kohlendioxid (Gewebsatmung). Als Folge davon ist das in das Venenbett eintretende Blut arm an Sauerstoff und ist reich an Kohlendioxid und hat daher eine dunkle Farbe - venöses Blut; Wenn Sie von der Farbe des Blutes bluten, können Sie feststellen, welches Gefäß beschädigt ist - die Arterie oder Vene. Die Venen verschmelzen zu zwei großen Stämmen - den oberen und unteren Hohlvenen, die in den rechten Herzvorhof münden. Diese Abteilung des Herzens beendet einen großen (körperlichen) Kreis der Blutzirkulation.

In einem großen Kreislauf zirkuliert arterielles Blut durch die Arterien, Venen durch die Venen.

In einem kleinen Kreis dagegen fließt venöses Blut durch die Arterien vom Herzen, und das arterielle Blut kehrt durch die Venen zum Herzen zurück.

Zusatz zu einem großen Kreis ist der dritte (Herz-) Kreis der Blutzirkulation, das Herz selbst bedienen. Es beginnt mit Koronararterien aus der Aorta und endet mit den Venen des Herzens. Letztere gehen in den Koronarsinus über, der in den rechten Vorhof mündet, und die übrigen Venen münden direkt in die Vorhofhöhle.

Bewegung von Blut in Blutgefäßen

Jede Flüssigkeit fließt von der Stelle, wo der Druck höher ist, zu der Stelle, wo sie niedriger ist. Je größer die Druckdifferenz ist, desto höher ist die Strömungsgeschwindigkeit. Blut in den Gefäßen des großen und kleinen Kreislaufs bewegt sich auch aufgrund der Druckdifferenz, die das Herz mit seinen Kontraktionen erzeugt.

Im linken Ventrikel und in der Aorta ist der Blutdruck höher als in den Hohlvenen (Unterdruck) und im rechten Vorhof. Der Druckunterschied in diesen Bereichen gewährleistet die Bewegung des Blutes in einem großen Kreislauf. Hoher Druck in der rechten Herzkammer und der Lungenarterie und tief in den Lungenvenen und im linken Vorhof sorgen für einen Blutfluss in dem kleinen Kreis der Zirkulation.

Der höchste Druck in der Aorta und großen Arterien (Blutdruck). Arterieller Blutdruck ist keine Konstante [zeigen]

Blutdruck Ist der Blutdruck an den Wänden der Blutgefäße und Kammern des Herzens, die aus einer Kontraktion des Herzens, die Blut in das Gefäßsystem und Gefäßwiderstand pumpt. Der wichtigste medizinische und physiologische Indikator für den Zustand des Kreislaufsystems ist die Höhe des Drucks in der Aorta und großen Arterien - Blutdruck.

Arterieller Blutdruck ist keine Konstante. Bei gesunden Menschen, Ruhen der maximalen oder systolischen Blutdruck unterscheiden - die Druckpegel in den Arterien während der Herzsystole etwa 120 mm Hg und die minimalen oder diastolischen - die Druckpegel in den Arterien während der Herzdiastole etwa 80 mm Hg. Ie. der arterielle Blutdruck pulsiert im Takt der Kontraktionen des Herzens: im Moment der Systole steigt er in die Heimat des Mundes auf. st., und während der Diastole fällt das Mundhaus. Kunst. Diese pulsierenden Druckschwankungen treten gleichzeitig mit den Pulsfluktuationen der Arterienwand auf.

Puls - periodische ruckartige Vergrößerung der Arterienwände, synchron mit der Kontraktion des Herzens. Der Puls wird durch die Anzahl der Herzkontraktionen pro Minute bestimmt. Bei einem Erwachsenen beträgt die Herzfrequenz durchschnittlich ein Pfund pro Minute. Bei körperlicher Anstrengung kann die Pulsfrequenz Dödar erhöhen. An Stellen, wo sich die Arterien am Knochen befinden und direkt unter der Haut liegen (Strahl, temporal), wird der Puls leicht sondiert. Die Geschwindigkeit der Pulswellenausbreitung beträgt etwa 10 m / s.

Die Höhe des Blutdrucks beeinflusst:

  1. Herzarbeit und Herzreduktionskraft;
  2. die Größe des Lumens der Gefäße und der Ton ihrer Wände;
  3. die Menge an Blut, die in Blutgefäßen zirkuliert;
  4. die Viskosität des Blutes.

Der Blutdruck beim Menschen wird in der Arteria brachialis gemessen und mit dem Atmosphärendruck verglichen. Dazu wird eine Gummimanschette, die mit einem Manometer verbunden ist, auf die Schulter gelegt. In der Manschette wird Luft gepumpt, bis der Puls am Handgelenk verschwindet. Dies bedeutet, dass die Arteria brachialis durch hohen Druck komprimiert wird und kein Blut fließt. Dann, nach und nach die Luft aus der Manschette entlassen, achten Sie auf das Auftreten des Pulses. An diesem Punkt wird der Druck in der Arterie etwas höher als der Druck in der Manschette, und Blut und damit einhergehend beginnt die Pulswelle das Handgelenk zu erreichen. Die Messwerte des Manometers sind zu dieser Zeit und charakterisieren den Blutdruck in der A. brachialis.

Ein anhaltender Anstieg des Blutdrucks über diese Werte im Ruhezustand des Körpers wird Hypertonie genannt, und seine Abnahme ist auf Hypotonie zurückzuführen.

Das Blutdruckniveau wird durch nervöse und humorale Faktoren reguliert (siehe Tabelle).

Die Geschwindigkeit des Blutflusses hängt nicht nur vom Druckunterschied, sondern auch von der Breite des Blutstroms ab. Obwohl die Aorta das breiteste Gefäß ist, ist sie im Körper allein und durch sie fließt das gesamte Blut, das vom linken Ventrikel ausgestoßen wird. Daher ist die Geschwindigkeit hier die maximale mm / s (siehe Tabelle 1). Wenn sich die Arterien verzweigen, nimmt ihr Durchmesser ab, aber die Gesamtquerschnittsfläche aller Arterien nimmt zu und die Blutströmungsgeschwindigkeit nimmt ab und erreicht 0,5 mm / s in den Kapillaren. Aufgrund einer so geringen Blutflussrate in den Kapillaren kann das Blut den Geweben Sauerstoff und Nährstoffe zuführen und die Produkte ihrer vitalen Aktivität entnehmen.

Die Verlangsamung des Blutflusses in den Kapillaren erklärt sich durch ihre große Anzahl (etwa 40 Milliarden) und ein großes Gesamtlumen (800 Mal größer als das Aortenlumen). Die Bewegung des Blutes in den Kapillaren beruht auf einer Veränderung des Lumens der zuführenden kleinen Arterien: ihre Vergrößerung erhöht den Blutfluss in den Kapillaren, und die Verengung nimmt ab.

Die Venen auf dem Weg von den Kapillaren werden größer, wenn sie sich dem Herzen nähern, verschmelzen, ihre Anzahl und ihr gesamtes Lumen des Blutstroms nimmt ab und die Geschwindigkeit der Blutbewegung nimmt im Vergleich zu den Kapillaren zu. Aus Tabelle. 1 zeigt auch, dass 3/4 des gesamten Blutes in den Venen ist. Dies liegt an der Tatsache, dass die dünnen Wände der Venen leicht dehnen können, so dass sie deutlich mehr Blut enthalten können als die entsprechenden Arterien.

Die Hauptursache des Blutflusses durch die Venen ist der Druckunterschied am Anfang und am Ende des Venensystems, so dass die Bewegung des Blutes durch die Venen in Richtung des Herzens erfolgt. Dies wird durch die Saugwirkung der Brust ("Atmungspumpe") und die Reduktion der Skelettmuskulatur ("Muskelpumpe") erleichtert. Während der Inspiration nimmt der Druck in der Brust ab. In diesem Fall nimmt der Druckunterschied am Anfang und am Ende des Venensystems zu und das Blut fließt durch die Venen zum Herzen. Die sich zusammenziehenden Skelettmuskeln komprimieren die Venen, was auch die Bewegung des Blutes zum Herzen erleichtert.

Die Beziehung zwischen der Geschwindigkeit der Blutbewegung, der Breite des Blutkanals und dem Blutdruck ist in Abb. 3. Die Menge an Blut, die pro Zeiteinheit durch die Gefäße fließt, ist gleich dem Produkt der Geschwindigkeit des Blutflusses zur Querschnittsfläche der Gefäße. Dieser Wert ist der gleiche für alle Teile des Kreislaufsystems: wie viel Blut das Herz in die Aorta ausstößt, wie es die Arterien, Kapillaren und Venen fließt, und das gleiche wird zurück zum Herzen zurück, und ist auf die Minute Blutvolumen gleich.

Umverteilung von Blut im Körper

Wenn die Arterie, die sich von der Aorta zu einem Organ erstreckt, dank der Entspannung ihrer glatten Muskeln expandiert, wird das Organ mehr Blut erhalten. Gleichzeitig erhalten andere Organe dadurch weniger Blut. Es gibt also eine Umverteilung von Blut im Körper. Durch die Umverteilung auf die operierenden Körper fließt mehr Blut aus den zu dieser Zeit ruhenden Organen.

Die Umverteilung des Blutes wird durch das Nervensystem reguliert: gleichzeitig mit der Ausdehnung der Blutgefäße in den Arbeitsorganen bleiben die Blutgefäße des nicht arbeitenden Enges und der Blutdruck unverändert. Wenn sich jedoch alle Arterien ausdehnen, wird dies zu einem Blutdruckabfall und einer Abnahme der Blutflussrate in den Gefäßen führen.

Durchblutung Zeit

Die Zeit der Blutzirkulation ist die Zeit, die das Blut benötigt, um das gesamte Kreislaufsystem zu durchlaufen. Eine Anzahl von Methoden wird verwendet, um die Zeit des Blutkreislaufs zu messen [zeigen]

Das Prinzip der Messung der Blutzirkulationszeit, ist, dass die Vene eine Substanz verabreicht wird, die normalerweise nicht im Körper auftritt, und das Intervall bestimmen, nach welcher Zeit sie in der gleichnamigen Vene erscheint oder aus anderen Gründen charakteristische Wirkung dafür. Zum Beispiel in der Cubitalvene Lösung Alkaloid Lobelin injiziert wird, wirkt durch das Blut auf das Atemzentrum der Medulla oblongata und definieren die Zeit von der Verabreichung einer Substanz vor dem Moment, wenn eine momentane Verzögerung des Atems oder Husten. Dies geschieht, wenn Läppchenmoleküle, die im Kreislaufsystem zirkulieren, auf das Atemzentrum einwirken und eine Veränderung der Atmung oder des Hustens bewirken.

In den letzten Jahren wurde die Zirkulationsrate von Blut auf beiden Kreisen des Kreislaufs (oder nur über einen kleinen oder nur einen großen Kreis) mit Hilfe eines radioaktiven Natriumisotops und eines Elektronenzählers bestimmt. Um dies zu tun, werden mehrere solcher Zähler an verschiedenen Teilen des Körpers in der Nähe von großen Gefäßen und in der Region des Herzens platziert. Nach der Einführung des radioaktiven Natriumisotops in die ulnare Vene wird der Zeitpunkt des Auftretens radioaktiver Strahlung im Herzen und in den zu untersuchenden Gefäßen bestimmt.

Die Zeit der Zirkulation von Blut in einer Person ist im Durchschnitt etwa 27 Systole des Herzens. Ein Herzschlag in einer Minute eine volle Blutzirkulation findet ungefähr eine Sekunde statt. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass die Blutflussrate entlang der Achse des Gefäßes größer ist als die seiner Wände, und dass nicht alle vaskulären Regionen das gleiche Ausmaß haben. Daher zirkuliert nicht alles Blut so schnell, und die obige Zeit ist die kürzeste.

Studien an Hunden zeigten, dass 1/5 der Zeit für eine vollständige Blutzirkulation auf einen kleinen Kreislauf und 4/5 - auf einen großen Kreis fällt.

Innervation des Herzens. Das Herz wird, wie andere innere Organe, vom vegetativen Nervensystem innerviert und erhält eine doppelte Innervation. Die sympathischen Nerven nähern sich dem Herzen, was seine Kontraktionen stärkt und beschleunigt. Die zweite Gruppe von Nerven - Parasympathikus - wirkt auf das Herz in umgekehrter Richtung: Es verlangsamt und schwächt die Herzkontraktionen. Diese Nerven regulieren die Arbeit des Herzens.

Außerdem beeinflussen die Hormonnebennieren die Arbeit des Herzens - Adrenalin, das mit Blut ins Herz gelangt und seine Kontraktionen verstärkt. Die Regulierung der Arbeit von Organen mit Hilfe von Substanzen, die durch Blut transportiert werden, wird humoral genannt.

Nervöse und humorale Regulation des Herzens im Körper wirken gemeinsam und sorgen für eine genaue Anpassung der Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems an die Bedürfnisse des Körpers und der Umweltbedingungen.

Innervation von Blutgefäßen. Blutgefäße werden von sympathischen Nerven angegriffen. Erregung, die sich durch sie ausbreitet, verursacht eine Kontraktion der glatten Muskeln in den Gefäßwänden und verengt die Gefäße. Wenn Sie die sympathischen Nerven zu einem bestimmten Teil des Körpers schneiden, erweitern sich die entsprechenden Gefäße. Folglich kommt auf den sympathischen Nerven zu den Blutgefäßen die ganze Zeit die Erregung, die diese Gefäße in einer gewissen Verengung hält - der vaskuläre Tonus. Wenn die Erregung zunimmt, nimmt die Frequenz der Nervenimpulse zu und die Gefäße verengen sich stärker - der vaskuläre Tonus steigt an. Umgekehrt nimmt mit abnehmender Häufigkeit von Nervenimpulsen aufgrund der Hemmung sympathischer Neuronen der Gefäßtonus ab und die Blutgefäße dehnen sich aus. Für die Gefäße einiger Organe (Skelettmuskeln, Speicheldrüsen) sind neben Vasokonstriktoren auch Vasodilatatornerven geeignet. Diese Nerven sind aufgeregt und erweitern die Blutgefäße der Organe während ihrer Arbeit. Das Lumen der Gefäße wird auch durch Substanzen beeinflusst, die durch Blut transportiert werden. Adrenalin verengt die Blutgefäße. Eine andere Substanz - Acetylcholin, - isoliert durch die Enden einiger Nerven, dehnt sie aus.

Regulation des Herz-Kreislauf-Systems. Die Blutversorgung der Organe variiert aufgrund der beschriebenen Umverteilung des Blutes je nach ihren Bedürfnissen. Aber diese Umverteilung kann nur wirksam sein, wenn sich der Druck in den Arterien nicht ändert. Eine der Hauptfunktionen der nervösen Regulation der Blutzirkulation ist die Aufrechterhaltung des konstanten Blutdrucks. Diese Funktion wird reflexiv ausgeführt.

In der Wand der Aorta und der Halsschlagadern gibt es Rezeptoren, die stärker irritiert werden, wenn der Blutdruck das normale Niveau überschreitet. Die Erregung von diesen Rezeptoren geht zu dem vasomotorischen Zentrum, das sich in der Medulla oblongata befindet, und hemmt dessen Arbeit. Vom Zentrum der sympathischen Nerven auf die Gefäße und das Herz schwächer Bewegung beginnt als zuvor zu fließen, und die Erweiterung der Blutgefäße und das Herz schwächt ihre Arbeit. Als Folge dieser Veränderungen sinkt der Blutdruck. Und wenn der Druck aus irgendeinem Grund unter dem Normalwert fiel, die Reizung der Rezeptoren vollständig eliminiert und der Behälter-Motor Zentrum, ohne sich eine hemmende Wirkung auf Rezeptoren, erhöht seine Aktivitäten: sendet an das Herz und die Blutgefäße mehr Nervenimpulse pro Sekunde, die Blutgefäße verengen, mehr das Herz oft schlägt und stärker steigt der Blutdruck.

Hygiene der Herztätigkeit

Normale Aktivität des menschlichen Körpers ist nur möglich, wenn ein gut entwickeltes Herz-Kreislauf-System vorhanden ist. Die Geschwindigkeit des Blutflusses bestimmt den Grad der Blutversorgung von Organen und Geweben und die Geschwindigkeit der Entfernung der Produkte der lebenswichtigen Aktivität. In der körperlichen Arbeit steigt der Bedarf an Organen in Sauerstoff gleichzeitig mit der Intensivierung und Beschleunigung der Herzkontraktionen. Eine solche Arbeit kann nur einen starken Herzmuskel liefern. Um eine Vielzahl von Arbeitsaktivitäten aushalten zu können, ist es wichtig, das Herz zu trainieren, die Kraft seiner Muskeln zu erhöhen.

Körperliche Arbeit, Sportunterricht entwickeln den Herzmuskel. Um die normale Funktion des kardiovaskulären Systems zu gewährleisten, sollte eine Person ihren Morgen mit Morgengymnastik beginnen, insbesondere Menschen, deren Berufe nicht mit körperlicher Arbeit verbunden sind. Um das Blut mit Sauerstoff anreichern zu können, wird am besten im Freien trainiert.

Es muss daran erinnert werden, dass übermäßiger körperlicher und geistiger Stress die normale Funktion des Herzens, seine Krankheit, stören kann. Besonders schädliche Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System sind Alkohol, Nikotin, Drogen. Alkohol und Nikotin vergiften den Herzmuskel und das Nervensystem, verursachen schwere Verletzungen der Regulation von Gefäßtonus und Herztätigkeit. Sie führen zur Entwicklung von schweren Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und können plötzlichen Tod verursachen. Junge Menschen, die häufiger rauchen und Alkohol trinken als andere, haben Krämpfe der Herzgefäße, die schwere Herzinfarkte verursachen, manchmal auch den Tod.

Erste Hilfe für Wunden und Blutungen

Verletzungen werden oft von Blutungen begleitet. Es gibt kapillare, venöse und arterielle Blutungen.

Kapillarblutungen treten auch bei kleinen Wunden auf und werden von einem langsamen Blutfluss aus der Wunde begleitet. Eine solche Wunde sollte zur gründlichen Desinfektion und zur Reinigung mit einem Gazeverband behandelt werden. Der Verband stoppt die Blutung, fördert die Bildung eines Blutgerinnsels und verhindert, dass Mikroben in die Wunde gelangen.

Venöse Blutungen sind durch eine signifikant höhere Blutflussrate gekennzeichnet. Die Blutung ist dunkel. Um die Blutung zu stoppen, müssen Sie eine enge Bandage unterhalb der Wunde, d. H. Weiter vom Herzen entfernt, anlegen. Nach dem Anhalten wurde die blutende Wunde mit einem Desinfektionsmittel (3% ige Lösung von Wasserstoffperoxid, Wodka), sterilen Verband Druckverband behandelt.

Bei arteriellen Blutungen aus der Wunde fließt scharlachrotes Blut. Dies ist die gefährlichste Blutung. Wenn ein Schaden Extremität Arterie erforderlich ist, die Gliedmaßen so hoch wie möglich anzuheben, sie biegen und eine Finger verletzt Arterie an der Stelle drücken, wo es an die Oberfläche des Körpers nahe kommt. Es soll auch über dem Ort verletzt, t sein. E. Näher am Herzen, einen Gummiband zu setzen (für diesen Verband, Seil verwendet werden) und ziehen Sie die Blutungen vollständig zu stoppen. Das Kabel darf nicht länger als 2 Stunden gehalten werden.Wenn es angebracht wird, muss eine Notiz angebracht werden, in der die Zeit des Anbringens des Kabels angegeben werden muss.

Es sollte daran erinnert werden, dass venöse und noch mehr arterielle Blutungen zu einem signifikanten Blutverlust und sogar zum Tod führen können. Daher ist es bei einer Verletzung notwendig, die Blutung so schnell wie möglich zu stoppen und das Opfer dann ins Krankenhaus zu bringen. Starke Schmerzen oder Schrecken können dazu führen, dass eine Person das Bewusstsein verliert. Verlust des Bewusstseins (Synkope) ist eine Folge der Hemmung Vasomotorenzentrum, Blutdruckabfall und unzureichende zerebralen Blutversorgung. Ohnmächtige Person muss mit einem starken Geruch (zB Ammoniak) schnuppert jegliche nicht-toxische Substanz gegeben werden, befeuchten das Gesicht mit kaltem Wasser oder ihn leicht auf den Wangen tätscheln. Während der Stimulation der olfaktorischen Rezeptoren oder Haut Anregung von ihnen tritt in das Gehirn und reduziert Vasomotorenzentrum Bremsen. Der Blutdruck steigt, das Gehirn bekommt genug Nahrung und das Bewusstsein kehrt zurück.

Beachten Sie! Diagnose und Behandlung werden praktisch nicht durchgeführt! Es werden nur mögliche Wege zur Erhaltung Ihrer Gesundheit besprochen.

Die Kosten von 1 Stunde. (von 02:00 bis 16:00, Moskauer Zeit)

Von 16:00 bis 02: r / Stunde.

Die eigentliche Beratung ist begrenzt.

Frühere behandelte Patienten können mich durch ihre bekannten Voraussetzungen finden.

Hinweise zu Feldern

Klicken Sie auf das Bild -

Bitte geben Sie nicht funktionierende Links zu externen Seiten an, einschließlich Links, die nicht direkt das erforderliche Material anzeigen, eine Zahlung anfordern, personenbezogene Daten erfordern usw. Aus Gründen der Effizienz können Sie dies über das Feedback-Formular auf jeder Seite tun.

Links werden durch funktionierende Links ersetzt oder gelöscht.

Der dritte Band des ICD blieb unverändert. Wer helfen möchte, kann dies in unserem Forum bekannt geben

Derzeit bereitet die Seite eine vollständige HTML-Version der ICD-10 - Internationale Klassifikation der Krankheiten, 10. Ausgabe vor.

Wer teilnehmen möchte, kann dies in unserem Forum bekannt geben

Benachrichtigungen über Änderungen auf der Website können über den Forenbereich "Compass Health" - Bibliothek Website "Health Islet" erhalten werden

Der ausgewählte Text wird an den Site-Editor gesendet.

sollte nicht zur Selbstdiagnose und Behandlung verwendet werden und kann nicht als Ersatz für die interne Konsultation eines Arztes dienen.

Die Verwaltung der Website ist nicht verantwortlich für die Ergebnisse während der Selbstbehandlung mit dem Referenzmaterial der Website

Das Nachdrucken der Seitenmaterialien ist erlaubt, sofern ein aktiver Link zum Originalmaterial vorhanden ist.

© 2008 Schneesturm. Alle Rechte vorbehalten und gesetzlich geschützt.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße