Vollständige Charakterisierung der arteriovenösen Malformation: Arten, Behandlungsmethoden

Aus diesem Artikel erfahren Sie, was ist arteriovenöse Malformation (abgekürzt AVM), wie es sich manifestiert, seine charakteristischen Symptome. Wie man die Pathologie vollständig loswird.

Arteriovenöse Malformation ist eine Verbindung zwischen der Arterie und der Vene, die normalerweise nicht existieren sollte. Es kann wie ein Tumor aussehen, der aus kleinen miteinander verflochtenen Gefäßen besteht, die die Vene mit der Arterie verbinden.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Das Vorhandensein von AVM führt zu einer Verletzung der Blutversorgung des Körpers. Auch wenn es zu einer beträchtlichen Größe wird, kann es das Organ zusammendrücken und es daran hindern, zu arbeiten. Aufgrund der Tatsache, dass Blut aus der Arterie sofort in die Vene eintritt, steigt der Druck in ihr, seine Wände dehnen sich und schwächen, was schließlich zu Rupturen und Blutungen führt.

Die Krankheit kann schwere Symptome und irreversible Auswirkungen auf den Körper hervorrufen, daher ist es ratsam, sofort nach der Diagnose mit der Behandlung zu beginnen. Die Behandlung kann nur operativ sein, ihre Wirksamkeit hängt von der Qualität der Operation und von der Lokalisation der Pathologie ab.

Wenn die Operation erfolgreich durchgeführt wurde, kann die Fehlbildung vollständig verschwinden. Aber einhundert Prozent, um das Unwohlsein auszurotten, die es geschafft haben, die Pathologie zu bringen, vielleicht nicht immer.

Die Erkrankung wird von einem Angiologen (Gefäßspezialist) oder Neurologen (wenn AVM im Gehirn oder Rückenmark lokalisiert ist) diagnostiziert. Die Behandlung ist nur eine Operation. Es wird von einem Neurochirurgen (am Gehirn) oder einem Gefäßchirurgen (an anderen Organen) durchgeführt.

Wo kann AVM lokalisiert werden?

Die häufigste pathologische Verbindung arterieller und venöser Gefäße ist lokalisiert in:

  • das Gehirn;
  • zwischen dem Lungenstamm und der Aorta.

Krankheiten mit diesem Standort provozieren die schmerzhaftesten Symptome und Komplikationen.

Fehlbildungen können auch zwischen den Gefäßen in den Nieren, Rückenmark, Lunge, Leber lokalisiert sein. Durch mangelnde Durchblutung entwickeln sich Verletzungen der Funktionen dieser Organe.

Ursachen

Meistens ist AVM eine angeborene Pathologie. Was genau sein Aussehen provoziert, ist derzeit unbekannt. Es wurde festgestellt, dass eine Prädisposition für arteriovenöse Malformation nicht vererbt wird.

Arteriovenöse Fehlbildungen treten seltener bei älteren Menschen mit Atherosklerose und nach Hirnverletzungen auf.

Arteriovenöse Fehlbildung im Gehirn

Eine solche Fehlbildung kann in jedem Teil dieses Organs lokalisiert sein, aber meistens ist sie auf dem Rücken einer Hemisphäre lokalisiert.

Krankheitsmanifestationen

AVM kann jahrzehntelang verborgen werden. Sie ist von Geburt an bei der Patientin anwesend, macht sich aber zum ersten Mal in 20-30 Jahren öfter bemerkbar.

Arteriovenöse Fehlbildung des Gehirns kann in zwei Arten manifestiert werden:

  1. Hämorrhagisch. Durch die gestörte Blutzirkulation steigt der Druck, die Gefässwände werden dünner und es kommt zu einer Hirnblutung. Dies wird von allen Symptomen eines hämorrhagischen Schlaganfalls begleitet.
  2. Torped. Bei dieser Variante des Krankheitsverlaufs sind die Gefäße nicht geplatzt, Blutungen treten nicht auf. Aber kleine Gefäße, die die Arterie und die Vene verbinden, dehnen und drücken die Gehirnregion aus, was zu schweren neurologischen Symptomen führt.

Symptome von AVM des Gehirns:

Im Laufe der Jahre Körperschwäche, Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, Sehstörungen, Denken, Koordination, Sprache.

Das Risiko einer Hirnblutung mit Missbildung steigt mit dem Alter sowie während der Schwangerschaft.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

AVM des Rückenmarks

Es ist häufiger in den unteren Teilen der Wirbelsäule lokalisiert.

In der Anfangsphase kann sich überhaupt nicht manifestieren. Dann äußert es sich in vorübergehenden Empfindlichkeitsstörungen unterhalb des betroffenen Rückenbereichs.

Es führt zu einer Blutung im Rückenmark.

Symptome eines Wirbelsäulenschlags:

  • Abnahme oder Verlust der Empfindlichkeit in den Beinen.
  • Bewegungsstörungen.
  • Schmerzen in der lumbosakralen Region.
  • Möglicherweise Inkontinenz von Urin, Kot.

Manifestationen variieren in ihrer Intensität von leichtem Hinken und leicht verringerter Empfindlichkeit mit leichten Blutungen bis zu völliger Behinderung bei ausgedehnten Blutungen.

Arteriovenöse Malformation zwischen dem Truncus pulmonalis und der Aorta

Normalerweise hat der Embryo eine Verbindung zwischen diesen großen Gefäßen des Herzens. Es wird der arterielle Kanal oder Botalls Kanal genannt. Unmittelbar nach der Geburt beginnt es zu überwachsen. Ein zugewachsener Arteriengang gilt als angeborene Herzerkrankung. Die Pathologie beginnt sich in den ersten Lebensjahren eines Kindes zu manifestieren.

Der offene Botallov-Kanal ist gefährlich, weil der Druck in der Lunge aufgrund eines unsachgemäßen Blutflusses zunimmt, was das Risiko einer pulmonalen Hypertonie erhöht. Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Faktoren, die das Risiko erhöhen, dass der Botallov-Kanal nicht übermäßig wächst

  1. Geburt vor dem Semester.
  2. Chromosomenpathologien im Fötus, wie Down-Syndrom.
  3. Rubella, die von ihrer Mutter während der Schwangerschaft geboren wurde. Dies führt auch zu weiteren Folgen für das ungeborene Kind (Herzklappenfehler, schwere Hirnstörungen, Glaukom, Katarakte, Taubheit, Hüftdysplasie, Osteoporose). Wenn eine Frau während der Schwangerschaft, insbesondere in der Frühphase, mit Röteln infiziert wird, wird Ärzten dringend empfohlen, eine Abtreibung durchzuführen.

Charakteristische Zeichen eines offenen Ductus arteriosus

  • Beschleunigter Herzschlag.
  • Schnelles und schweres Atmen.
  • Die Größe des Herzens übersteigt die Norm.
  • Erhöhter Unterschied zwischen oberem und unterem Druck.
  • Geräusche im Herzen.
  • Langsames Wachstum und Massenzuwachs.

Ohne Behandlung kann der offene arterielle Kanal einen spontanen Herzstillstand verursachen.

Symptome der vaskulären Fehlbildung der inneren Organe

Wenn die Krankheit die Lungen getroffen hat:

  • Erhöhte Konzentration von Kohlendioxid im Blut.
  • Kopfschmerzen.
  • Selten (in 10% der Fälle) - Blutung.
  • Erhöhte Neigung zur Bildung von Blutgerinnseln.

AVM der Lebergefäße ist extrem selten. Es erscheint nur, wenn es zu inneren Blutungen führt. Seine Symptome: niedriger Blutdruck, Herzklopfen, Schwindel oder Ohnmacht, Erröten der Haut.

Arteriovenöse Fehlbildungen der Niere sind ebenfalls eine sehr seltene Pathologie. Es manifestiert sich durch Rücken- und Bauchschmerzen, hohen arteriellen Druck, das Auftreten von Blut im Urin.

Diagnose von Fehlbildungen

Identifizieren Sie die Krankheit kann durch die Untersuchung von Blutgefäßen durch solche Verfahren sein:

  • Röntgenangiographie. Dies ist eine Untersuchungsmethode, die die Einführung eines Kontrastmittels erfordert, das die Gefäße auf dem Röntgenbild "hervorhebt". Es erlaubt, ihre Pathologie mit hoher Genauigkeit aufzudecken.
  • Computerangiographie. Zur Durchführung dieses Verfahrens wird auch ein Kontrastmittel verwendet. Mit der CT-Angiographie können Sie ein 3D-Bild Ihrer Gefäße erstellen. Wenn eine arteriovenöse Fehlbildung vorliegt, können Größe und Struktur genau bestimmt werden.
  • Magnetresonanz-Angiographie. Es wird mit Hilfe eines Magnetresonanztomographen durchgeführt. Dies ist eine weitere sehr genaue Methode zur Beurteilung der Struktur von Blutgefäßen. Einige Varianten der MR-Angiographie erlauben es auch, die Durchblutung zu untersuchen.
  • Ultraschall-Dopplerographie. Dies ist eine Methode zur Untersuchung der Gefäße mit einem Ultraschallwandler. Ermöglicht Ihnen, die Struktur der Arterien und Venen zu sehen, sowie die Durchblutung zu beurteilen.

Manchmal kann der Anstieg der linksventrikulären Auswurffraktion (in der Norm - von 55 bis zu 70%) über das Vorhandensein der großen Fehlbildung im Körper sprechen. Aber das ist ein indirekter Indikator. Sie können diese Veränderung auf dem Ultraschall des Herzens sehen.

Behandlung

Die Behandlung kann nur chirurgisch sein. Dies können minimal invasive Operationen und umfangreiche Eingriffe sein. Mit einer erfolgreichen Operation ist eine vollständige Heilung möglich.

In der modernen medizinischen Praxis werden 3 Hauptmethoden der AVM-Behandlung verwendet:

  1. Embolisation. Bei dieser Methode wird das Medikament mit speziellen Partikeln in das Gefäß eingeführt, die es blockieren und die Blutzirkulation in der AVM-Region stoppen. Somit ist die arteriovenöse Malformation um 15-75% reduziert, und daher sinkt das Risiko einer Blutung. In seltenen Fällen verschwindet die AVM nach einer solchen Operation vollständig.
  2. Radiochirurgie. Dies ist eine innovative Behandlungsmethode mit ionisierender Strahlung. Nach der Bestrahlung beginnt die AVM zu sinken. Wenn seine anfängliche Größe weniger als 3 cm betrug, verschwand sie bei 85% der Patienten vollständig.
  3. Chirurgische Behandlung. Entfernung von arteriellen Fehlbildungen. Dies ist nur mit AVM bis 100 cm 3 möglich.

Oft entscheiden sich Ärzte, mehrere Techniken gleichzeitig zu verwenden, um die Chancen auf vollständiges Verschwinden von Fehlbildungen zu erhöhen. Zum Beispiel können sie zuerst embolisieren und dann - Radiochirurgie. Entweder erreichen Sie eine Reduzierung von AVM durch Embolisation auf die Größe, bei der es entfernt werden kann, und führen dann eine Operation durch.

Bei einer arteriovenösen Fehlbildung des Gehirns ist eine erfolgreiche Behandlung nur möglich, wenn sie auf der Oberfläche des Gehirns liegt und nicht in den tiefen Schichten des Organs (in diesem Fall haben die Ärzte einfach keinen Zugang dazu).

Prävention

Es gibt keine besonderen Maßnahmen, um AVM zu verhindern. Das einzige, was Ärzte beraten können, ist Verletzungen von Organen, insbesondere des Kopfes zu vermeiden. Dies hilft jedoch nicht bei der Prävention von angeborenen Fehlbildungen, die viel häufiger als erworben auftreten.

Um die Möglichkeit einer arteriovenösen Fehlbildung auszuschließen, empfehlen die Ärzte, eine der Methoden der Gefäßuntersuchung zu bestehen, beispielsweise die MR-Angiographie des Gehirns. Besonders ist es ratsam, wenn Sie in sich Krämpfe, Kopfschmerzen bemerken. Auch wenn die AVM nicht gefunden wird, hilft es, eine andere Ursache für Ihre unangenehmen Symptome zu identifizieren.

MR-Angiographie ermöglicht es Ihnen, Verletzungen im arteriellen Blutversorgungssystem des Gehirns zu beurteilen

Prognose

Die Prognose der arteriovenösen Malformation hängt vom Ort der Pathologie, ihrer Größe und dem Alter ab, in dem diese Anomalie festgestellt wurde. Die AVM des Gehirns und des Rückenmarks ist besonders gefährlich. Günstigere Prognose für Missbildungen in den Gefäßen anderer Organe. Nach der Operation ist eine vollständige Wiederherstellung möglich.

Prognose mit Gehirn AVM

In 50% der Fälle ist das erste Symptom der Krankheit eine Blutung. Dies erklärt, warum 15% der Patienten sterben und weitere 30% behindert sind.

Da die Krankheit, bevor sie zu Blutungen führt, überhaupt keine Symptome haben kann, wird sie selten in einem frühen Stadium entdeckt. Die Diagnose einer asymptomatischen arteriovenösen Malformation ist nur möglich, wenn der Patient einer prophylaktischen Untersuchung der Hirngefäße unterzogen wird (CT-Angiographie oder MR-Angiographie). Aufgrund der hohen Kosten dieser Verfahren gehen im Vergleich zu anderen diagnostischen Methoden nicht alle Menschen zum Zwecke der Prävention durch sie. Und wenn sich die Krankheit bereits bemerkbar macht, können ihre Folgen bereits schwerwiegend sein.

Bei Patienten mit AVM des Gehirns besteht selbst ohne irgendwelche Beschwerden eine große Wahrscheinlichkeit, dass eine Blutung auftritt. Das Risiko eines hämorrhagischen Schlaganfalls mit arteriovenöser Malformation steigt mit jedem Lebensjahr. Zum Beispiel sind es im Alter von 10 Jahren 33% und in 20 Jahren 55%. Wie für Patienten, die älter als 50 sind, die AVM haben, haben 87% von ihnen einen Schlaganfall. Wenn der Patient in jedem Alter bereits eine Blutung erlitten hat, besteht die Gefahr, dass er erneut um 6% ansteigt.

Auch bei der richtigen Diagnose bleibt die Prognose enttäuschend.

Chirurgische Eingriffe zur Entfernung von AVM sind immer mit dem Risiko von Komplikationen und sogar Tod verbunden, wie jede andere Operation am Gehirn. Im Vergleich zum Risiko von Blutungen ist das Risiko der Operation jedoch gerechtfertigt, daher ist es äußerst notwendig.

Minimal invasive Eingriffe sind sicherer. Das Risiko schwerer Komplikationen mit Sklerosierung liegt bei nur 3%. Diese Behandlungsmethode garantiert jedoch kein 100% -iges Ergebnis. Für eine bessere Wirkung kann es mehrmals mit Unterbrechungen durchgeführt werden, um zu beobachten, wie die Größe der arteriovenösen Malformation abnimmt.

Prognose für AVM anderer Organe

In diesen Fällen ist die Prognose günstiger. Arteriovenöse Malformation kann durch Radiochirurgie oder Sklerosierung erfolgreich entfernt oder zerstört werden.

Operationen an anderen inneren Organen, obwohl gefährlich, tragen nicht das Risiko von chirurgischen Eingriffen am Gehirn.

Arteriovenöse Fehlbildungen des Gehirns

Arteriovenöse Fehlbildungen des Gehirns - angeborene Anomalien der Hirngefäße, gekennzeichnet durch die Bildung eines lokalen Gefäßkonglomerats, in dem keine Kapillargefäße vorhanden sind und die Arterien direkt in Venen übergehen. Arteriovenöse Fehlbildungen des Gehirns zeigen sich bei anhaltenden Kopfschmerzen, epileptischem Syndrom, intrakraniellen Blutungen mit Ruptur von Fehlbildungsgefäßen. Die Diagnose wird mittels CT und MRI von Hirngefäßen durchgeführt. Chirurgische Behandlung: transkranielle Exzision, radiochirurgische Intervention, endovaskuläre Embolisation oder eine Kombination dieser Techniken.

Arteriovenöse Fehlbildungen des Gehirns

Arteriovenöse Missbildungen des Gehirns (zerebrale AVM) - Teile von zerebralem Gefäßsystem modifizierten, wo statt gibt es zahlreiche Kapillaren Verzweigungs gewundene Arterien und Venen, die ein einzelnes vaskuläres Konglomerat oder Gewirr bilden. AVM bezieht sich auf vaskuläre Anomalien in der Entwicklung des Gehirns. Es gibt 2 Menschen von 100 Tausend Menschen. In den meisten Fällen klinisch Debüt in der Zeit von 20 bis 40 Jahren, in einigen Fällen - bei Personen über 50 Jahren. Arterien, die AVM bilden, haben dünnere Wände mit einer unterentwickelten Muskelschicht. Dies verursacht die Hauptgefahr für vaskuläre Fehlbildungen - die Möglichkeit ihres Bruches.

In Gegenwart von AVM des Gehirns wird das Risiko seines Bruches auf ungefähr 2-4% pro Jahr geschätzt. Wenn bereits eine Blutung aufgetreten ist, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich wiederholt, 6-18%. Mortalität mit intrakraniellen Blutungen aus AVM wird in 10% der Fälle beobachtet, und bei der Hälfte der Patienten wird eine dauerhafte Behinderung beobachtet. Durch das Ausdünnen der Arterienwand an der AVM-Stelle kann sich ein Vorstehen des Gefäßes - ein Aneurysma - bilden. Die Sterblichkeit in der Ruptur von zerebralen Aneurysmen ist viel höher als in AVM und beträgt etwa 50%. Da AVM in jungem Alter gefährlich für intrakraniale Blutungen sind, mit nachfolgender Letalität oder Behinderung, sind ihre rechtzeitige Diagnose und Behandlung aktuelle Probleme der modernen Neurochirurgie und Neurologie.

Ursachen von AVM des Gehirns

Arteriovenöse Fehlbildungen des Gehirns entstehen durch intrauterine lokale Störungen in der Bildung des zerebralen Gefäßsystems. Die Gründe für diese Erkrankungen sind verschiedene schädliche Faktoren, die den Fötus während der vorgeburtlichen Zeit zu beeinflussen: erhöhte Radioaktivität, intrauterine Infektionen, Erkrankungen der Schwangerschaft (Diabetes, chronische Glomerulonephritis, Asthma, etc.), Intoxikation, schädliche Gewohnheiten schwanger (Drogensucht, Rauchen, Alkoholismus. ), die Aufnahme von Arzneimitteln, die teratogen wirken, während der Schwangerschaft.

Zerebrale arteriovenöse Malformationen können überall im Gehirn lokalisiert sein: sowohl an der Oberfläche als auch in der Tiefe. An der Stelle der AVM-Lokalisierung gibt es kein kapillares Netzwerk, die Blutzirkulation erfolgt direkt von den Arterien zu den Venen, was zu erhöhtem Druck und Venen führt. Somit Shunt Bypassing Kapillarnetz kann eine Verschlechterung der Blutzufuhr zu Geweben in cerebral AVM Standort bringen, in chronischen lokalen zerebralen Ischämie.

Klassifikation von AVM des Gehirns

Durch die Art der Fehlbildung der Hirngefäße werden arteriovenöse, arterielle und venöse klassifiziert. Arteriovenöse Fehlbildungen bestehen aus einer führenden Arterie, einer drainierenden Vene und einem Konglomerat von veränderten Gefäßen zwischen ihnen. Ordnen Sie fistulous AVM, racemic AVM und micromalformation zu. Etwa 75% der Fälle sind von racemischen AVM eingenommen. Isolierte arterielle oder venöse Malformationen, bei denen nur die Arterien oder nur die Venen gequetscht sind, sind selten.

Die Größe der zerebralen AVM ist in kleine (Durchmesser kleiner als 3 cm), mittlere (3 bis 6 cm) und große (über 6 cm) unterteilt. Aufgrund der Art der Drainage wird AVM klassifiziert in, tiefe Drainagevenen zu haben und nicht zu haben, d. H. Venen, die in einen geraden Sinus oder ein System einer großen zerebralen Vene fließen. Es gibt auch AVMs, die in oder außerhalb funktionell signifikanter Bereiche lokalisiert sind. Zu letzteren gehören die sensomotorischen Cortex des Hirnstamms, Thalamus, tiefen Bereichen des Schläfenlappens, Sinnessprachbereich (Wernicke-Bereich), Broca-Zentrum, Hinterhauptslappen.

In der neurochirurgischen Praxis zur Bestimmung des Risikos eines chirurgischen Eingriffs bei zerebralen vaskulären Fehlbildungen mit der AVM-Graduierung, abhängig von der Menge der Punkte. Jede der Eigenschaften (Größe, Art und Lage der Drainage Richtung Funktionsbereich) wird eine bestimmte Anzahl von Punkten von 0 bis 3 vergeben In Abhängigkeit von den gewählten Kugeln klassifizierte AVM durch eine leichte Betriebsrisiko (1 Punkt), verbunden mit einem hohen Betriebsrisiko durch technische Komplexität seiner Beseitigung, hohes Risiko für Tod und Behinderung (5 Punkte).

Symptome von AVM im Gehirn

In der Klinik der zerebralen AVM werden hämorrhagische und torpide Varianten des Verlaufs unterschieden. Nach verschiedenen Berichten reicht die hämorrhagische Variante von 50% bis 70% der Fälle von AVM. Es ist typisch für AVM von geringer Größe, mit Drainagevenen, sowie für AVM, in der hinteren Schädelgrube gelegen. In solchen Fällen haben die Patienten in der Regel eine arterielle Hypertonie. Je nach Lage des AVM ist eine Subarachnoidalblutung möglich, die etwa 52% aller AVM-Rupturen ausmacht. Die restlichen 48% entfielen auf komplizierte Blutungen: Parenchym mit der Bildung von intrazerebralen Hämatome, die Schale mit der Bildung von Subduralhämatom und gemischt. In einigen Fällen werden komplizierte Blutungen von einer Blutung in die Hirnventrikel begleitet.

Die Klinik der AVM-Ruptur hängt von ihrer Lokalisation und der Durchblutungsgeschwindigkeit ab. In den meisten Fällen kommt es zu einer starken Verschlechterung des Zustandes, einem zunehmenden Kopfschmerz, einer Verwirrung (von Verwirrung zu Koma). Parenchymale Blutungen und gemischt zusammen mit den fokalen neurologischen Symptomen manifestieren: Hörstörungen, Sehstörungen, Lähmungen und Lähmungen, Sensibilitätsstörungen, motorische Aphasie oder Dysarthrie.

Torpid Variante der Strömung ist eher typisch für zerebrale AVM von mittlerer und großer Größe, in der Großhirnrinde. Es ist durch Cluster-Cephalgie charakterisiert - aufeinander folgende Kopfschmerzanfälle, die nicht länger als 3 Stunden anhalten. Cephalgia ist nicht so intensiv wie beim AVM-Bruch, aber regelmäßig. Vor dem Hintergrund der Cephalothien treten bei einigen Patienten Anfälle auf, die oft einen generalisierten Charakter haben. In anderen Fällen kann torpides zerebrales AVM die Symptome eines intrazerebralen Tumors oder einer anderen voluminösen Formation nachahmen. In diesem Fall tritt ein Auftreten und allmähliche Zunahme des fokalen neurologischen Defizits auf.

Im Kindesalter gibt es eine separate Art der zerebralen vaskulären Fehlbildung - AVM-Venen von Galen. Pathologie ist angeboren und besteht in der Anwesenheit von AVM in der Region der großen Vene des Gehirns. AVM Galens Venen besetzen ungefähr ein Drittel aller Fälle von vaskulären zerebralen Fehlbildungen, die in der Pädiatrie auftreten. Gekennzeichnet durch hohe Letalität (bis zu 90%). Am effektivsten ist die chirurgische Behandlung im ersten Lebensjahr.

Diagnose von AVM im Gehirn

Der Grund für die Beschwerde an einen Neurologen zu brechen AVM können anhaltende Kopfschmerzen sein, entstehen epipristup erste, das Auftreten von fokalen Symptome. Der Patient wird einer Routineuntersuchung unterzogen, einschließlich EEG, Echo-EG und REG. Wenn der AVM gerissen ist, wird im Notfall eine Diagnose durchgeführt. Tomographische Methoden sind die informativsten in der Diagnose von Gefäßfehlbildungen. Computertomographie und Magnetresonanztomographie können sowohl zur Visualisierung von Hirngewebe als auch zur Untersuchung von Blutgefäßen verwendet werden. Im Falle einer AVM-Ruptur ist eine MRT des Gehirns informativer als eine CT. Es bietet die Möglichkeit, die Position und Größe der Blutung zu identifizieren, um es von anderen intrakraniellen Volumeneinheiten (chronisches Hämatom, tumor, Hirnabscess, zerebrale Zysten) zu differenzieren.

In torpiden AVM, MRI und CT des Gehirns kann normal bleiben. Die Erkennung von vaskulären Fehlbildungen erlaubt in solchen Fällen nur die zerebrale Angiographie und ihre modernen Analoga - CT der Gefäße und MR-Angiographie. Untersuchungen von Hirngefäßen werden mit Kontrastmitteln durchgeführt. Die Diagnose wird von einem Neurochirurgen durchgeführt, der auch das operationelle Risiko und die Angemessenheit der chirurgischen Behandlung von AVM beurteilt. Es sollte berücksichtigt werden, dass bei der Ruptur im Zusammenhang mit der Kompression von Blutgefäßen unter Bedingungen von Hämatom und Hirnödem die tomographische Größe der AVM wesentlich geringer sein kann als die tatsächliche.

Behandlung von AVM des Gehirns

Arteriovenöse Fehlbildungen des Gehirns beim Bruch oder bei Gefahr einer solchen Komplikation unterliegen der Entfernung. Vorzugsweise geplante operative Behandlung von AVM. Im Falle einer Ruptur wird nach der Beseitigung einer akuten Blutungsdauer und Resorption des Hämatoms durchgeführt. In der akuten Phase ist je nach Indikation eine operative Entfernung des gebildeten Hämatoms möglich. Die gleichzeitige Beseitigung sowohl des Hämatoms als auch der AVM wird nur mit lobarer Lokalisation der vaskulären Fehlbildung und ihres kleinen Durchmessers durchgeführt. Bei ventrikulären Blutungen ist primär eine externe ventrikuläre Drainage indiziert.

Die klassische chirurgische Entfernung von AVM erfolgt durch Trepanation des Schädels. Die Koagulation der führenden Gefäße, die Isolierung von AVM, das Ablegen der Gefäße, die von der Fehlbildung abweichen, und die Exzision der AVM werden durchgeführt. Eine solche radikale transkranielle AVM-Entfernung ist mit einem Volumen von nicht mehr als 100 ml und außerhalb von funktionell wichtigen Zonen möglich. Bei einer großen Menge von AVM wird oft auf kombinierte Behandlung zurückgegriffen.

Wenn die Entfernung von transkranialem AVM aufgrund ihrer Lage in funktionell signifikanten Bereichen des Gehirns und tiefer Strukturen schwierig ist, wird eine radiochirurgische AVM-Entfernung durchgeführt. Dieses Verfahren ist jedoch nur für Mißbildungen von nicht mehr als 3 cm in der Größe wirksam ist, wenn nicht AVM 1 cm nicht überschreitet, seine vollständige Auslöschung tritt in 90% der Fälle, und wenn die Größe von 3 cm -. 30%. Der Nachteil der Methode ist ein langer Zeitraum (1 bis 3 Jahre), der für die vollständige Obliteration von AVM notwendig ist. In einigen Fällen ist eine allmähliche Bestrahlung der Fehlbildung für eine Anzahl von Jahren erforderlich.

Die Methoden der Eliminierung von zerebraler AVM umfassen auch die endovaskuläre Embolisation von AVM-führenden Arterien. Es kann durchgeführt werden, wenn Katheter für die Katheterisierung zur Verfügung stehen. Die Embolisation erfolgt in Stufen und ihr Volumen hängt von der Gefäßstruktur des AVM ab. Eine vollständige Embolisation kann nur bei 30% der Patienten erreicht werden. Zwischensumme Embolisation wird in weiteren 30% erhalten. In anderen Fällen wird die Embolisation nur teilweise erreicht.

Die kombinierte Behandlung von AVM besteht in der stufenweisen Anwendung mehrerer der oben genannten Methoden. Zum Beispiel ist bei einer unvollständigen Embolisation von AVM der nächste Schritt eine transkranielle Exzision seines verbleibenden Teils. In Fällen, in denen eine vollständige Entfernung der AVM nicht möglich ist, wird zusätzlich eine radiochirurgische Behandlung durchgeführt. Ein solcher multimodaler Ansatz zur Behandlung von zerebralen vaskulären Fehlbildungen hat sich für AVM von großer Größe als am effektivsten und gerechtfertigt erwiesen.

Arteriovenöse Fehlbildung der zerebralen Gefäße

Ursachen und Risikofaktoren von AVM

Arteriovenöse Fehlbildung kann jedermanns Sache sein, aber amerikanische Experten identifizieren mehrere Risikofaktoren:

• männliches Geschlecht. Aus unbekannten Gründen tritt AVM häufig bei Männern auf.
• Familiengeschichte. Die Fälle von AVM in den Vertretern einer Familie wurden aufgezeichnet, aber der genetische Faktor von AVM bleibt ungenügend untersucht. Es ist auch möglich, Krankheiten zu erben, die für AVM prädisponieren.

EXAMINE 2015 / Theorie der Antworten auf Fragen / Arteriovenöse Malformation

Arteriovenöse Malformation 3 pp.

Häufigkeit des Auftretens 3 pp.

Morbidität und Mortalität 3-4 pp.

Die Gründe für die Entwicklung von Fehlbildungen 4-5 pp.

Arten von Gefäßmissbildungen 5 pp.

Klassifikation von arteriovenösen Malformationen 5-6 p.

Typische Lokalisation von arteriovenösen

Fehlbildungen des Gehirns. 6 Seiten.

Klinik arterio-venöser Malformationen 6-7 p.

Symptome einer arterio-venösen Malformation 7-9 p.

Fehlbildungen 9-12 p.

Arteriovenöse Mißbildung (AVM) - angeborene Anomalie des Gefäßsystemes des Gehirns, die eine unterschiedliche Form und Größe der Spulen durch gelegentliche interlacing pathologisches Gefäß gebildet. In 5% - 10% sind die Ursache der nicht-traumatischen Subarachnoidalblutung.

Bei arterio-venösen Fehlbildungen besteht meist kein Kapillarnetzwerk, wodurch eine direkte Blutableitung aus dem arteriellen Becken in das System der oberflächlichen und tiefen Venen erfolgt. Funktionelle arteriovenöse Malformation ist eine direkte arteriovenöse Bypass ohne Zwischenkapillaren. Es besteht die Meinung, dass sich das Problem zwischen dem 45. und 60. Tag der Embryogenese entwickelt. Die primitive Blutzirkulation im Gehirn beginnt etwa in der vierten Woche der Embryogenese, wenn das Kapillarnetz das gesamte Gehirn bedeckt. Einige der Kapillaren verbinden sich zu großen luminalen Strukturen, während sich das primitive Gefäßsystem in afferente, efferente und kapillare Komponenten unterscheidet. Ruptur AVM tritt in der Regel im Alter von 20 bis 40 Jahren auf.

Laut internationalen Daten liegt die Inzidenz von AVM laut Berichten aus Australien, Schweden und Schottland zwischen 0,89 und 1,24 pro 100 000 Einwohner pro Jahr. In Schottland erreicht die Häufigkeit von AVM 18 pro 100 000 Einwohner pro Jahr.

In den Vereinigten Staaten lag die Prävalenz von AVM laut einer prospektiven Studie bei 1,34 pro 100.000 Einwohner pro Jahr.

Morbidität und Mortalität Trotz der Tatsache, dass allein 300.000 Patienten in den USA AVM gezeigt haben, nur 12% von ihnen symptomatisch werden. Der Tod tritt bei 10-15% der Patienten auf, die eine Blutung entwickeln. 1) Blutung. In einer Populationsstudie zeigen 38-70% aller AVM eine Blutung. Das Gesamtrisiko für Blutungen bei Patienten mit AVM beträgt etwa 2-4% pro Jahr. Patienten mit einer fait Blutung sind ein erhöhten Risiko für wiederkehrende Blutungen zu entwickeln, vor allem während des ersten Jahres nach der ersten Episode des Leidens. Die Häufigkeit von Blutungskomplikationen steigt schrittweise nach dem ersten Jahr des Ausbruchs. Die klinischen und angiographischen Zeichen mit einem hohen Risiko von wiederkehrenden Blutungen assoziiert sind männliche Geschlecht des Patienten, die geringe Größe des AVM, Lokalisierung in den Basalganglien des Gehirns und des hinteren Schädelgrube, Entwässerung in den tiefen Venen des Gehirns, der eine oder eine kleine Anzahl von drainierenden Venen, Hochdruck-Zufuhr Arterien, durch Angiographie gemessen. Tabelle 1. Risiko von Blutungen von AVM

Arteriovenöse Fehlbildungen der Hirngefäße: Behandlung, Operationen und Folgen

Die arteriovenöse Malformation (AVM) des Gehirns ist ein lokaler Defekt der Architektur der intrakraniellen Gefäße, in dem eine ungeordnete Verbindung zwischen den Arterien und Venen mit der Bildung einer gewundenen Blasenschlinge gebildet wird. Pathologie entsteht aus dem Fehler der Morphogenese und ist daher meist angeboren. Kann Single oder Common sein.

Bei zerebralem AVM ist der Blutfluss anomal: Blut aus dem arteriellen Becken wird direkt unter Umgehung des Kapillarnetzes in den venösen Stamm übertragen. In der Fehlbildungszone gibt es kein normales intermediäres Kapillarnetzwerk, und der verbindende Knoten wird durch Fisteln oder Shunts in Höhe von 1 oder mehr Einheiten dargestellt. Arterienwände sind degeneriert und haben keine richtige Muskelschicht. Die Venen sind in der Regel aufgrund der gestörten Autoregulation des zerebralen Blutflusses erweitert und ausgedünnt.

AVM des Gehirns, wie Aneurysmen, ist gefährlich durch plötzliche intrazerebrale Blutung, die aus dem Bruch der Wand des pathologischen Gefäßes entsteht. Die rupturierte Fehlbildung ist mit Hirnischämie, Ödemen, Hämatomen, dem Fortschreiten des neurologischen Defizits, das nicht immer sicher für den Patienten endet, belastet.

Statistik der Morbidität und Folgen der Pathologie

Die arteriovenöse Fehlbildung in der Struktur aller Pathologien mit Volumenbildungen im Gehirngewebe beträgt durchschnittlich 2,7%. In der allgemeinen Statistik der akuten nichttraumatischen Blutungen im Subarachnoidalraum treten 8,5% -9% der Fälle von Blutungen aufgrund von Fehlbildungen auf. Schläge des Gehirns - 1%.

Das Auftreten der Krankheit tritt mit der folgenden durchschnittlichen Häufigkeit pro Jahr auf: 4 Fälle pro 100 000 Einwohner. Einige ausländische Autoren geben eine andere Zahl an - 15-18 Fälle. Trotz der Natur der Entwicklung manifestieren sich nur 20% -30% der Kinder klinisch. Darüber hinaus fällt der Altersgipfel des AVM-GM-Nachweises bei Kleinkindern in den Säuglingsalter (≈13,5%) und das Alter von 8-9 Jahren (der gleiche Prozentsatz). Es wird angenommen, dass ein Kind mit einer so diagnostizierten vaskulären Erkrankung das Risiko einer Ruptur viel höher ist.

Statistiken zeigen, dass sich Missbildungen höchstens im Alter von 30 bis 40 Jahren manifestieren und daher häufiger bei Menschen dieser Altersgruppe diagnostiziert werden. Die Krankheit tritt in der Regel seit Dutzenden Jahren heimlich auf, was diesen Trend ihrer Entschlossenheit nicht in der Kindheit erklärt. Sexuelle Regularität in der Entwicklung von zerebralen AVM bei männlichen und weiblichen Patienten wurde nicht festgestellt.

Bei einer GM-Fehlbildung liegt die Wahrscheinlichkeit einer Lücke zwischen 2% und 5% pro Jahr, mit jedem weiteren Jahr steigen die Risiken. Wenn die Blutung bereits stattgefunden hat, erhöht sich das Risiko ihres wiederholten Rückfalls wesentlich, bis zu 18%.

Letale Ergebnisse aufgrund von intrakraniellen Blutungen, die oft die erste Manifestation der Krankheit (in 55% -75% der Fälle) sind, treten bei 10% -25% der Patienten auf. Die Mortalität aufgrund von Brüchen ist laut Studien bei Kindern (23% -25%) höher als bei Erwachsenen (10% -15%). Eine Ungültigkeit von den Auswirkungen der Krankheit wird bei 30% -50% der Patienten beobachtet. Ungefähr 10% -20% der Patienten geben eine vollständige oder ungefähre Lebensqualität zurück. Der Grund für solch eine gewaltige Tendenz liegt in der späten Diagnose, dem vorzeitigen Erhalt einer qualifizierten medizinischen Versorgung.

In welchem ​​Teil des Kopfes sind AVMs des Gehirns lokalisiert?

Die weit verbreitete Lokalisation von arteriovenösen Anomalien ist der supratentoriale Raum (die oberen Teile des Gehirns), der über das Zelt des Kleinhirns verläuft. Um es klarer zu machen, werden wir es einfacher erklären: Ein Gefäßdefekt in etwa 85% der Fälle findet sich in den großen Hemisphären. Die Läsionen der vaskulären Verbindungen der parietalen, frontalen, okzipitalen und temporalen Lappen der Großhirnhemisphären überwiegen.

Im Allgemeinen kann AVM an jedem Pol des Gehirns lokalisiert sein, sowohl in den Oberflächenteilen als auch in den tiefen Schichten (Thalamus usw.). Es ist möglich, den exakten Ort des Fokus nur nach Durchlaufen der Hardware-Untersuchung mit den Möglichkeiten der Visualisierung von Weichgewebe genau zu bestimmen. Die Grundprinzipien der Diagnose umfassen MRI und Angiographie. Diese Verfahren erlauben eine qualitative Schätzung der Ordnung der Verzweigungs Arterien und Venen Konstruktion, deren Verbindung miteinander, AVM Kern Afferenzen Gauge arterielle drainierenden Venen.

Ursachen für die Entwicklung von arteriovenösen Malformationen und Symptomen

Die Krankheit ist angeboren, so dass abnormale vaskuläre Insertion in bestimmten Bereichen des Gehirns während der intrauterinen Periode auftritt. Zuverlässige Gründe für die Entwicklung der Pathologie bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind nicht erwiesen. Aber laut Experten soll die abnormale Struktur des vaskulären Systems des GV im Fötus zu negativen Faktoren während der Schwangerschaft beitragen:

  • Empfangen des Körpers der Mutter mit hohen Strahlungsdosen;
  • intrauterine Infektionen, die in der pränatalen Phase von der Mutter auf das Kind übertragen wurden;
  • chronische oder akute Intoxikation;
  • Rauchen und Alkohol trinken;
  • Rauschgift, einschließlich einer Reihe von Medikamenten;
  • Arzneimittel mit teratogener Wirkung;
  • chronische Erkrankungen bei einer schwangeren Frau in einer Anamnese (glomeruläre Nephritis, Diabetes, Bronchialasthma, etc.).

Experten glauben auch, dass der genetische Faktor eine Rolle bei der Bildung des Lasters spielen kann. Vererbung bis vor kurzem wurde nicht als Ursache der Pathologie ernst genommen. Heute gibt es mehr und mehr Berichte über Beteiligung und diesen Faktor. So haben die Blutsverwandten des Patienten in einer Reihe von Fällen eine ähnliche Art von Gefäßfehlern. Vermutlich werden sie durch vererbte Genmutationen verursacht, die Chromosom 5q, CMC1-Locus und RASA1 betreffen.

Wie es früher gesagt wurde, ist die Krankheit durch einen langen "stummen" Kurs gekennzeichnet, der Jahrzehnte dauern kann. Die Diagnose wird entweder zufällig zum Zeitpunkt der diagnostischen Untersuchung der Hirnstrukturen oder nach dem Fehlbildungsstoß erkannt. In einigen Fällen kann sich die Krankheit bemerkbar machen, bevor die Phiole platzt. Dann zeigt sich die pathologische Klinik häufiger durch Symptome wie:

  • Lärm in den Ohren (Klingeln, Summen, Zischen usw.);
  • häufige Kopfschmerzen;
  • Krampfsyndrom, das epileptischen Anfällen ähnlich ist;
  • neurologische Symptome (Parästhesien, Taubheitsgefühle, Kribbeln, Lethargie und Apathie etc.).

Das klinische Bild bei der Ruptur von AVM ist ähnlich allen Arten von intrakraniellen Blutungen:

  • scharfes Auftreten starker Kopfschmerzen, rasch fortschreitend;
  • Schwindel, Verwirrung;
  • Ohnmacht, bis zur Entwicklung des Komas;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Verlust der Halbkörperempfindlichkeit;
  • Sehstörungen, Hörstörungen;
  • expressive Aphasie, Dysarthrie (Aussprachestörungen);
  • schnell wachsendes neurologisches Defizit.

Bei Kindern manifestiert sich die Krankheit oft als Rückständigkeit in der geistigen Entwicklung, Verzögerung der Sprechfunktionen, Epipriposition, Symptome der Herzinsuffizienz und kognitive Beeinträchtigung.

Arten von zerebralen Fehlbildungen des venösen-arteriellen Bettes

Pathologische Formationen zeichnen sich in der Regel durch ein topographisch-anatomisches Merkmal, hämodynamische Aktivität und Größe aus. Der erste Parameter charakterisiert den Ort der Fehlbildung im Gehirn, daher ihre Namen:

  • Oberflächen-AVM - konzentriert in der Hirnrinde des Gehirns (auf der Oberfläche des Gehirns) und angrenzenden Strukturen der weißen Substanz;
  • tiefe AVM - lokalisiert in der Tiefe der Hirnwindungen, Basalganglien, in den Ventrikeln, in den Strukturen des Stammes der GM.

Die hämodynamische Aktivität ist durch Fehlbildungen gekennzeichnet:

  • Aktiv - sie Rang den Mischtypen AVM GM (die häufigste Art, bei der die erfassten teilweise Zerstörung der Kapillaren) und fistular Typ (Arterie direkt in eine Vene passiert, wird ein kapillares Netzwerk vollständig zerstört);
  • inaktiv - Kapillare (Teleangiektasie), venös, arteriovenös cavernosus.

Die Niederlage wird auch durch die Größe geschätzt, wobei der Durchmesser nur der Spule der Fehlbildung berücksichtigt wird. Beim Diagnostizieren von Dimensionen werden die folgenden AVM-Namen verwendet:

  • Mikromodellierung - weniger als 10 mm;
  • klein - von 10 mm bis 20 mm;
  • mittel - 20-40 mm
  • groß - 40-60 mm
  • Der Riese - mehr als 6 cm im Durchmesser.

Um schwere Blutungen und damit verbundene irreversible Komplikationen zu verhindern, ist es äußerst wichtig, den Fokus in naher Zukunft vor dem Bruch zu identifizieren und zu eliminieren. Warum? Die Erklärung ist viel überzeugender - bei Pausen sterben zu viele Prozent der Menschen (bis zu 75% der Patienten) an einer riesigen Blutung, die mit dem Leben nicht vergleichbar ist.

Es ist notwendig zu verstehen, dass die Gefäße von AVM zu anfällig für Durchbrüche sind, da sie aufgrund einer abnormalen Struktur und eines gestörten Blutflusses ernsthaft erschöpft sind. Gleichzeitig drücken und schädigen große perverse Strukturen das umgebende Hirngewebe, was eine zusätzliche Bedrohung für die Konsistenz der Funktionen des zentralen Nervensystems darstellt. Daher, wenn die Diagnose klinisch bestätigt wird, ist eine Verzögerung der Behandlung keineswegs unmöglich.

Methoden zur Behandlung von Fehlbildungen der Hirngefäße

Die Therapie besteht in einer vollständigen Resektion oder völligen Obliteration des Gefäßdefektes durch chirurgische Maßnahmen. Es gibt 3 Arten von High-Tech-Operationen, die für diesen Zweck verwendet werden: endovaskuläre Behandlung, stereotaktische Radiochirurgie, mikrochirurgische Intervention.

  1. Endovaskuläre Chirurgie. Das Verfahren eignet sich zur Behandlung von tief gelegenen und großen Formationen. Der Eingriff wird unter der radiologischen Kontrolle, Anästhesie - Vollnarkose durchgeführt. Diese minimal-invasive Taktik ist oft das Anfangsstadium der Behandlung vor der bevorstehenden offenen Operation.
  • Zu dem abnormen Teil des Gehirns durch die Oberschenkelarterie wird ein dünner Katheterschlauch durch die Gefäße geführt.
  • Durch den eingebauten Leiter wird ein spezielles klebriges Biomaterial, ähnlich einem Montageschaum, dem Fehlbildungsbereich zugeführt.
  • Neurochirurgische Schaumzusammensetzung bedeckt die Läsionen, dh thrombosierte abnormal entwickelte Gefäße, während sie gesund bleiben.
  • Die Embolisation ermöglicht es Ihnen, den pathologischen Plexus vom allgemeinen System der Hirndurchblutung "abzuschalten".
  • Nach der durchgeführten Operation, unter stationärer Beobachtung, bleibt der Patient für gewöhnlich 1-5 Tage.
  1. Stereotaktische Radiochirurgie. Therapeutische Taktik, obwohl es sich auf Angioneurochirurgie bezieht, ist aber nicht traumatisch. Dies bedeutet, dass keine Einschnitte, die Einführung von intravaskulären Sonden überhaupt nicht auftreten. Geeignet für die Behandlung von kleinen Gefäßfehlbildungen (bis 3,5 cm) oder für den Fall, dass sich der Fokus im inoperablen Abschnitt des Gehirns befindet.
  • Bei der Radiochirurgie werden Angiome durch Cyber-Knife- oder Gamma-Messer-Systeme zerstört.
  • Die Geräte arbeiten nach dem Prinzip der gezielten Beeinflussung der Anomalie durch radioaktive Strahlung.
  • Strahlen werden von verschiedenen Seiten emittiert und konvergieren an einer Stelle nur in der defekten Zone, gesunde Strukturen sind nicht betroffen. Dadurch wachsen die Gefäße der AVM zusammen, der Fokus wird unterdrückt.
  • Am Cyber- oder Gamma-Messer sind Eingriffe absolut schmerzfrei, während der Behandlung ist der Patient bei Bewusstsein. Gerät, auf der Couch, die einfach still liegen muss (von 30 Minuten bis 1,5 Stunden), wie traditionelle Tomographen.
  • Bei der Behandlung mit einem Gammamesser wird ein spezieller Helm am Kopf getragen und fest fixiert. Für den Patienten, der einen Helm trägt, fühlte sich kein Unbehagen, machen oberflächliche Lokalanästhesie von einzelnen Teilen des Kopfes. Die Operation am Cyberknife erfordert keine Anästhesie und den Kopf in einer starren Struktur.
  • Es besteht keine Notwendigkeit für einen Krankenhausaufenthalt. Aber es kann notwendig sein, mehr als eine Sitzung der Radiochirurgie zu passieren, um die Restwirkungen des AVM GM endgültig zu beseitigen. Manchmal dauert der Prozess der Auslöschung 2-4 Jahre.
  1. Direkte mikrochirurgische Entfernung. Mikrochirurgie für diese Diagnose ist die einzige Methode, die die größtmöglichen Chancen für eine radikale Heilung der Pathologie gibt und die Rückfallrisiken minimiert. Es ist der "Goldstandard" in der Behandlung dieser Krankheit mit oberflächlicher Lokalisierung und kompakten Knotenformen.
  • Mikrochirurgische Operation kann nicht ohne eine typische Kraniotomie, ist es notwendig, den Schädel für die wichtigsten chirurgischen Manipulation des Gehirns wirtschaftlich zu öffnen.
  • Der Eingriff wird unter allgemeiner endotrachealer Anästhesie unter der Aufsicht eines superstarken intraoperativen Mikroskops und Ultraschallgeräts durchgeführt.
  • Um eine Blutentladung durch das zuführende arterielle Blutgefäß und die Vene zu verhindern, wird eine bipolare Koagulation verwendet, das heißt, eine Moxibustion wird durchgeführt.
  • Darüber hinaus führt ein einzelner Block durch das Trepanationsfenster zu einer einzeitigen Exzision des gesamten Körpers der Fehlbildung mit minimalem Blutverlust.
  • Am Ende der Operation Sitzung wird die Öffnung im Schädel mit einem Knochentransplantat geschlossen, eine Naht wird auf die Haut aufgetragen.
  • Ein Extrakt ist ca. 14 Tage nach der Operation möglich. Weiter ist nötig es die postoperative Genesung in der spezialisierten Rehabilitationseinrichtung fortzusetzen. Die Dauer der Rehabilitation wird individuell festgelegt.

Sie können das Video des offenen Vorgangs unter https://www.youtube.com/watch?v=WA2FTX1NK1Y sehen

In bestimmten Situationen ist es aufgrund hoher intraoperativer Risiken, insbesondere bei großflächigen AVM, nicht möglich, unmittelbar zur direkten Mikrochirurgie überzugehen. Oder eine andere Option: Angiom nach Stereotaxie oder Katheterembolisation wird nur teilweise kompensiert, was extrem schlecht ist. Daher ist es manchmal ratsam, auf eine stufenweise Behandlung mit einer sequentiellen Kombination mehrerer angio-neurochirurgischer Methoden zurückzugreifen.

Wo es besser ist zu operieren und der Preis der Operation

Ein gut geplanter Algorithmus therapeutischer Maßnahmen wird helfen, das Gefäßkonglomerat nicht auf Kosten des vitalen Gewebes vollständig zu entfernen. Die Angemessenheit der Therapie, unter Berücksichtigung des Prinzips der Individualität, wird vor dem Fortschreiten der neurologischen Anomalien, einem möglichen frühen Rückfall mit allen Konsequenzen schützen.

Betreiben Sie mit dem höchsten Organ des zentralen Nervensystems, die für viele Funktionen im Körper verantwortlich ist (Motorik, Gedächtnis, Denken, Sprechen, Riechen, Sehen, Hören, und so weiter.), Um vertrauenswürdige Weltklasse Neurochirurgen zu sein. Darüber hinaus sollte die medizinische Einrichtung mit einer breiten Basis von High-Tech-intraoperative Ausrüstung des fortgeschrittenen Modells ausgestattet werden. Russische Kliniken der zerebralen Neurochirurgie, es ist schade, aber in der Qualität der technologischen Ausrüstung und der Professionalität der Spezialisten aus den ausländischen medizinischen Zentren wesentlich zurück.

In fremden Ländern mit hoch entwickelten Neurochirurgie-Diensten sind teuer, aber dort, sagen sie, kehren Patienten zum Leben zurück. Zu den populären Trends, die in der Gehirnchirurgie ebenso fortschrittlich sind, gehören die Tschechische Republik, Israel und Deutschland. In tschechischen Kliniken sind die Preise für die medizinische Versorgung arteriovenöser Malformationen am niedrigsten. Niedrige Kosten, die perfekte Qualifikation der tschechischen Ärzte-Neurochirurgen machten die Tschechische Republik zum beliebtesten Ziel. Es ist dieser ehrenwerte Staat, den nicht nur Patienten aus Russland und der Ukraine, sondern auch Deutschland, Israel und andere hochfliegende Länder anstreben. Und kurz über die Preise.

Arteriovenöse Fehlbildung

Arteriovenöse Malformation ist eine zerebrale vaskuläre Anomalie der Entwicklung. Es ist durch die Bildung in einigen Teilen des Gehirns oder des Rückenmarks des vaskulären Bündels gekennzeichnet, bestehend aus Arterien und Venen, die direkt miteinander verbunden sind, dh ohne die Beteiligung des Kapillarnetzes.

Die Krankheit tritt mit einer Häufigkeit von 2 Fällen pro 100 000 Einwohner auf und ist anfälliger für Männer. Am häufigsten ist es im Alter von 20 bis 40 Jahren klinisch manifestiert, aber manchmal debütiert nach 50 Jahren.

Die Hauptgefahr arteriovenöser Malformation liegt in der Gefahr von intrakraniellen Blutungen, die zum Tod führen oder zu dauerhaften Behinderungen führen können.

Ursachen und Risikofaktoren

Arteriovenöse Malformation ist eine angeborene Pathologie, die nicht erblich ist. Die Hauptursache sind die negativen Faktoren, die den Prozess der Verlegung und Entwicklung der Gefäße (im ersten Trimester der Schwangerschaft) beeinflussen:

  • intrauterine Infektionen;
  • Einige häufige Krankheiten (Bronchialasthma, chronische Glomerulonephritis, Diabetes mellitus);
  • die Verwendung von Arzneimitteln, die eine teratogene Wirkung haben;
  • Rauchen, Alkoholismus, Drogenabhängigkeit;
  • Exposition gegenüber ionisierender Strahlung;
  • Intoxikation mit Salzen von Schwermetallen.

Arteriovenöse Fehlbildungen können überall im Gehirn oder Rückenmark gefunden werden. Da in solchen Gefäßformationen kein Kapillarnetzwerk vorhanden ist, erfolgt der Blutabfluss direkt von den Arterien zu den Venen. Dies führt zu einem Anstieg des Drucks in den Venen und deren Lumen expandiert. Arterien mit dieser Pathologie haben eine unterentwickelte Muskelschicht und verdünnte Wände. Alles in allem erhöht sich das Risiko, eine Ruptur arteriovenöser Malformation mit dem Auftreten einer lebensbedrohlichen Blutung zu entwickeln.

Bei einer intrakraniellen Blutung, die mit dem Ruptur arteriovenöser Malformation einhergeht, stirbt jeder zehnte Patient.

Direkte Abgabe von Blut aus den Arterien in die Venen den Kapillare zu umgehen bringt Atmungsstörungen und Stoffwechselvorgänge im Hirngewebe im Bereich der Lokalisierung von Gefäßbildung, chronischen lokalen Hypoxie verursacht.

Formen der Krankheit

Arteriovenöse Fehlbildungen werden nach Größe, Lokalisation, hämodynamischer Aktivität klassifiziert.

  1. Oberflächlich. Der pathologische Prozess findet in der Großhirnrinde oder in der Schicht der weißen Substanz unmittelbar darunter statt.
  2. Tief. Das Gefäßkonglomerat befindet sich in den subkortikalen Ganglien, im Bereich der Gyri, im Rumpf und (oder) Hirnventrikeln.

Entsprechend dem Durchmesser der Spule:

  • spärlich (weniger als 1 cm);
  • klein (von 1 bis 2 cm);
  • durchschnittlich (von 2 bis 4 cm);
  • Groß (von 4 bis 6 cm);
  • Riese (über 6 cm).

Abhängig von den Merkmalen der Hämodynamik sind arteriovenöse Malformationen aktiv und inaktiv.

Aktive Gefäßbildungen lassen sich mit der Angiographie leicht nachweisen. Im Gegenzug sind sie in Fistel und gemischt unterteilt.

Inaktive Fehlbildungen umfassen:

  • einige Arten sind höhlenartig;
  • kapillare Fehlbildungen;
  • venöse Malformationen.

Symptome

Arteriovenöse Malformation tritt häufig asymptomatisch auf und wird zufällig bei einer anderen Untersuchung entdeckt.

Bei einer signifikanten pathologischen Gefäßbildung übt es Druck auf das Gehirngewebe aus, was zur Entwicklung von zerebralen Symptomen führt:

  • platzende Kopfschmerzen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • allgemeine Schwäche, Behinderung.

In einigen Fällen können im klinischen Bild der arteriovenösen Malformation fokale Symptome auftreten, die mit einer beeinträchtigten Durchblutung in einer bestimmten Region des Gehirns einhergehen.

Mit der Anordnung von Fehlbildungen im Frontallappen für den Patienten sind gekennzeichnet durch:

  • motorische Aphasie;
  • verminderte Intelligenz;
  • Rüsselreflex;
  • unsicherer Gang;
  • Krampfanfälle.

In Kleinhirn Lokalisation:

  • muskuläre Hypotonie;
  • horizontaler großräumiger Nystagmus;
  • Gangunsicherheit;
  • Verletzung der Koordination von Bewegungen.

Bei zeitlicher Lokalisierung:

  • Krampfanfälle;
  • Verengung der Sichtfelder bis zum vollständigen Verlust;
  • sensorische Aphasie.

Wenn in der Region der Basis des Gehirns lokalisiert:

  • Lähmung;
  • Sehbehinderung bis zur vollständigen Erblindung für eines oder beide Augen;
  • Strabismus;
  • Schwierigkeiten bei der Bewegung der Augäpfel.

Arteriovenöse Malformation im Rückenmark manifestiert sich durch Parese oder Lähmung der Extremitäten, eine Verletzung aller Arten von Empfindlichkeit in den Gliedmaßen.

Mit dem Bruch der Fehlbildung kommt es zu einer Blutung in den Geweben des Rückenmarks oder des Gehirns, was zu deren Tod führt.

Das Risiko der Ruptur der arteriovenösen Malformation beträgt 2-5%. Wenn einmal eine Blutung aufgetreten ist, erhöht sich das Rezidivrisiko um das 3-4-fache.

Zeichen der Ruptur von Fehlbildungen und Blutungen im Gehirn:

  • plötzliche starke Kopfschmerzen von hoher Intensität;
  • Photophobie, Sehbehinderung;
  • Verletzungen der Sprachfunktion;
  • Übelkeit, multiple, bringt keine Erleichterung Erbrechen;
  • Lähmung;
  • Verlust des Bewusstseins;
  • Krampfanfälle.

Die Ruptur der arteriovenösen Malformation im Rückenmark führt zu einer plötzlichen Lähmung der Extremitäten.

Diagnose

Neurologische Untersuchung kann die Symptome identifizieren, die für Läsionen des Rückenmarks oder des Gehirns charakteristisch sind, nach denen Patienten für Angiographie und Computer oder Magnetresonanztomographie verwiesen werden.

Die Krankheit tritt mit einer Häufigkeit von 2 Fällen pro 100 000 Einwohner auf und ist anfälliger für Männer. Am häufigsten ist es im Alter von 20 bis 40 Jahren klinisch manifestiert, aber manchmal debütiert nach 50 Jahren.

Behandlung

Die einzige Methode, die es erlaubt, arteriovenöse Missbildungen zu eliminieren und dadurch die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, ist der chirurgische Eingriff.

Wenn die Fehlbildung außerhalb der funktionell signifikanten Zone liegt und ihr Volumen 100 ml nicht überschreitet, wird sie nach der klassischen offenen Methode entfernt. Nach der Trepanation des Schädels verbindet der Chirurg die führenden und entlassenden Gefäße des Gefäßsystems, trennt sie dann und entfernt sie.

Mit der Lage der arteriovenösen Malformation in tiefen Hirnstrukturen oder funktionell wichtigen Bereichen kann die transkranielle Entfernung schwierig sein. In diesen Fällen wird der radiochirurgischen Methode der Vorzug gegeben. Seine Hauptnachteile sind:

  • ein langer Zeitraum, der für die Obliteration von Fehlbildungsgefäßen erforderlich ist;
  • geringe Effizienz bei der Entfernung von Gefäßplexus, deren Durchmesser 3 cm überschreitet;
  • die Notwendigkeit, wiederholte Bestrahlungssitzungen durchzuführen.

Eine andere Möglichkeit, arteriovenöse Malformationen zu entfernen, ist die endovaskuläre Embolisation der zuführenden Arterie. Diese Methode kann nur verwendet werden, wenn ein Blutgefäß für die Katheterisierung zur Verfügung steht. Seine Mängel bestehen in der Notwendigkeit einer stufenweisen Behandlung und einer geringen Effizienz. Wie die Statistik zeigt, ermöglicht die endovaskuläre Embolisation eine vollständige Embolisation der Fehlbildungsgefäße nur in 30-50% der Fälle.

Gegenwärtig bevorzugen die meisten Neurochirurgen die kombinierte Entfernung von arteriovenösen Malformationen. Wenn zum Beispiel eine erhebliche Menge an ihrer ersten Verwendung endovaskuläre Embolisation, ein Gefäß Konglomerat nach Verringerung der Größe der transkraniellen seine Entfernung durchgeführt wird.

Mögliche Komplikationen und Konsequenzen

Die gefährlichsten Komplikationen arteriovenöser zerebraler Fehlbildungen:

  • Blutung im dorsalen oder Gehirn;
  • Entwicklung persistierender neurologischer Störungen (einschließlich Lähmungen);
  • tödliches Ergebnis.

Die einzige Methode, die es erlaubt, arteriovenöse Missbildungen zu eliminieren und dadurch die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, ist der chirurgische Eingriff.

Prognose

Das Risiko der Ruptur der arteriovenösen Malformation beträgt 2-5%. Wenn einmal eine Blutung aufgetreten ist, erhöht sich das Rezidivrisiko um das 3-4-fache.

Bei einer intrakraniellen Blutung, die mit dem Ruptur arteriovenöser Malformation einhergeht, stirbt jeder zehnte Patient.

Prävention

Arteriovenöse Malformation ist eine Anomalie in der intrauterinen Entwicklung der Gefäße, daher gibt es keine präventiven Maßnahmen, um ihre Entwicklung gezielt zu verhindern.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße