Diuretika - was ist es, die Handlung und die Einnahme von Drogen. Liste und Klassifizierung von Diuretika

Haben Sie jemals den medizinischen Begriff "Diuretikum" gehört? Das ist nicht jedem bekannt, aber praktisch jeder hat von Diuretika gehört und weiß: über ihre Ernennung, ihre Handlungen. Diuretika - Dies ist das gleiche Diuretikum, das pflanzliche oder synthetische ist. Jetzt ist der Pharmamarkt reich an solchen Medikamenten. Der Einfachheit halber sind sie in Gruppen mit ähnlichen Eigenschaften gruppiert, die in Klassen unterteilt sind, die einige Unterschiede aufweisen.

Pharmakologische Wirkung von Diuretika

Der Hauptwirkungsmechanismus von Diuretika ist die Wirkung auf die Nieren, Nephrone und die Prozesse, die in ihnen auftreten. Diuretika verlangsamen die Absorption von Salzen, Wasser in den Nierenkanälen, erhöhen die Bildung und Extraktion von Urin und reduzieren die Menge an Flüssigkeit in den Hohlräumen und Geweben. Diuretika lindern Schwellungen, helfen den Körper zu reinigen und normalisieren das Säure-Basen-Gleichgewicht.

Klassifizierung von Diuretika durch Wirkmechanismus

Alle Diuretika haben eine andere chemische Struktur, daher gibt es keine einheitliche Klassifizierung von Diuretika. Durch pharmakologische Wirkung werden Medikamente in Thiazid-, Kalium-schonende, Loop- und Osmotische unterteilt. Jede Art beeinflusst den Körper auf seine Weise. Auf dieser Grundlage verschreiben Ärzte mit einer bestimmten Krankheit ein bestimmtes Diuretikum.

Kaliumsparend

Zu dieser Art von Diuretika gehört eine umfangreiche Gruppe von Arzneimitteln. Diese Mittel erhöhen den Ausstoß von Natrium- und Chloridionen, tragen aber gleichzeitig zur Verringerung der Kaliumausbeute bei. Im Bereich der distalen Tubuli befinden sich kaliumsparende Diuretika, in denen die Kalium- und Natriumionen untereinander ausgetauscht werden. Dies sind schwache Diuretika, die in Bezug auf Stärke und Wirksamkeit signifikant schlechter sind als die anderer Spezies. Im Allgemeinen werden sie in Kombination mit anderen Diuretika verwendet, die Calcium und Magnesium ausscheiden, um den Ionenverlust zu minimieren.

Thiazid

Solche Diuretika werden zur Behandlung von Bluthochdruck verwendet, da sie den Blutdruck vollkommen senken. Thiaziddiuretika werden in kleinen Mengen verschrieben. Solche Rezepte hängen mit der Tatsache zusammen, dass diese Medikamente den Stoffwechsel im Körper beeinflussen. Ärzte raten, solche Diuretika in Kombination mit anderen Medikamenten zu verwenden, um die gewünschte Wirkung ohne Gesundheitsschäden zu erzielen.

Loopback

Diuretika dieser Gruppen beeinflussen die Filtration der Nieren und ermöglichen die Entfernung von Flüssigkeit und Salzen aus dem menschlichen Körper. Sie sind in der Lage, eine schnelle harntreibende Wirkung zu liefern, aber nicht beeinflussen Cholesterin, verursachen keine Ursachen für den Beginn von Diabetes, sind Medikamente mittlerer Stärke. Mangel an Schleifendiuretika - eine große Anzahl von Nebenwirkungen durch die Einnahme von Medikamenten.

Osmotisch

Diese Diuretika werden bei der komplexen Behandlung von akuten Fällen verwendet, wie beispielsweise Abwesenheit von Urinbildung, Glaukomanfällen, Lungen- oder Hirnödem, Peritonitis, Sepsis, Schock. Osmotische Diuretika werden verschrieben, um die Ausscheidung von Substanzen in akuten Vergiftungen, Überdosierungen von Medikamenten zu beschleunigen. Sie beziehen sich auf potente Drogen, sie werden meist einmal verschrieben und nicht zur Behandlung von Kursen.

Indikationen für die Verwendung von Diuretika

Tragen Sie Diuretika auf, um die Menge der zu entfernenden Flüssigkeit und Salze zu erhöhen. Sie sind für arterielle Hypertonie, Leber, Nieren, Herz und Blutgefäße vorgeschrieben. Oft werden Diuretika auf Schwellungen zurückgeführt, aber nicht auf alle damit verbundenen Krankheiten. Sie werden verschrieben, um Blähungen (Ansammlung von Gasen im Darm), die sich während der Menstruation oder während der Menstruation manifestieren, mit Herzversagen und Bluthochdruck zu schwächen oder zu beseitigen. Am häufigsten verschreiben Ärzte Diuretika, die Diuretikum Chlor und Natrium fördern, die Saluretik genannt werden.

Liste der wirksamsten Diuretika

Bei einer großen Anzahl von Medikamenten ist es manchmal schwierig, das richtige Mittel zu wählen. Die Liste der effektivsten Tabletten hängt vom Wirkmechanismus ab. Denken Sie daran, dass eine Selbsttherapie sehr gefährlich sein kann. Bevor Sie Medikamente einnehmen, benötigen Sie eine ärztliche Beratung. Die Medikamente verursachen Nebenwirkungen und verursachen in manchen Fällen Komplikationen, daher wird dringend empfohlen, sie nicht einzunehmen. Wirksame Diuretika:

  • kaliumsparend - Spironolacton, Triamteren, Amylorid;
  • Thiazid - Indapamid, Arifon, Ezidrex;
  • Schleife - Torasemid, Furosemid, Bumetanid, Ectric Säure;
  • osmotische Diuretika - Harnstoff, Mannitol, Kaliumacetat, Glycerin.

Beliebte Diuretika pflanzlichen Ursprungs

Diuretika müssen nicht synthetisch sein. Die Natur hat uns mit einer großen Anzahl verschiedener Produkte ausgestattet, unter denen sich auch Diuretika befinden. Die Verwendung von natürlichen Produkten pflanzlichen Ursprungs, die die Eigenschaft haben, die Menge an überschüssigen Substanzen aus dem Körper zu erhöhen, hilft nicht nur bei der Bewältigung des Hauptproblems, sondern sättigt es auch mit Vitaminen, verbessert den allgemeinen Zustand eines Menschen.

Nicht alle natürlichen Diuretika behalten ihre Eigenschaften nach der Wärmebehandlung bei. Einige Lebensmittel werden am besten roh und frisch gegessen. Der Hauptvorteil von Diuretika pflanzlichen Ursprungs ist das Fehlen einer Vielzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen, im Gegensatz zu synthetischen Wirkstoffen mit ähnlicher Wirkung.

Ein wichtiger Vorteil von natürlichen Diuretika ist ihre Verfügbarkeit - diese Diuretika sind in fast jeder Küche leicht zu finden und ihre Kosten sind gering. Das Video zeigt Produkte, die solche Eigenschaften haben und immer zur Hand sind. Weitere Informationen zu den natürlichen Diuretika in jedem Haus finden Sie im nächsten Video.

Nebenwirkungen von Diuretika

Vor der Anwendung von Diuretika wird empfohlen, sich mit ihren Nebenwirkungen vertraut zu machen, um das Schaden-Nutzen-Verhältnis zu ermitteln und den Bedarf an Medikamenten festzustellen. Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

  • verringerter Blutdruck;
  • Kopfschmerzen, Schwäche, Schwindel;
  • ein Gefühl, über die Haut zu rennen;
  • Anorexie;
  • Empfindlichkeit gegenüber Lichtquellen;
  • erhöhter Blutzuckerspiegel;
  • Veränderung des Blutgehalts: Abnahme der Thrombozytenzahl und Zunahme von Monozyten und Lymphozyten;
  • verminderte sexuelle Funktion und Libido;
  • das Auftreten von Übelkeit und Erbrechen;
  • Kolik, Verstopfung oder Durchfall;
  • Cholezystitis;
  • Pankreatitis.

Aber selbst wenn die Anwendung von Diuretika bisher keine Nebenwirkungen verursacht hat, ist es inakzeptabel, sie ohne Verschreibung des Arztes zu verwenden. In dem folgenden Video ist sehr beliebt und verfügbar zu sagen, was es führt. Hochqualifizierte Ärzte werden erklären, was unkontrollierte Diuretika bewirken können, und empfehlen eine sehr einfache, aber effektive Möglichkeit, das Aussehen ohne Diuretika zu verbessern.

Kontraindikationen für die Verwendung von Diuretika

Die Verwendung von Diuretika sollte mit Vorsicht behandelt werden. Solche Medikamente sind kontraindiziert:

  • mit Unverträglichkeit der Komponenten, aus denen das Produkt besteht;
  • bei der Schwangerschaft (sogar bei den Ödemen der Beine oder der Füße);
  • wenn eine Person Hypokaliämie hat;
  • mit dekompensierter Leberzirrhose;
  • wenn es Diabetes gibt;
  • mit respiratorischer und renaler Insuffizienz.

Relative Kontraindikation - ventrikuläre Arrhythmie, unzureichende Herztätigkeit und Aufnahme von Lithiumsalz, Herzglykoside. Vorsicht sollten Diuretika zusammen mit ACE-Hemmern (z. B. das Medikament Diakarb), bei Bluthochdruck verwendet werden. Mit der gemeinsamen Einnahme dieser Mittel erhöht sich die Wirkung von Diuretika.

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

Was ist Diuretika: Beschreibung, Liste der Medikamente (Thiazid, Kalium-Schonung, Schleife) bei Diabetes mellitus

Diuretika beeinflussen spezifisch die Funktion der Nieren und beschleunigen den Ausscheidungsprozess aus dem Urinkörper.

Der Wirkmechanismus der meisten Diuretika, vor allem, wenn kaliumsparenden Diuretika, die auf der Fähigkeit basiert die Reabsorption in den Nieren zu inhibieren, genauer gesagt in den Nierentubuli, Elektrolyte.

Eine Erhöhung der Menge an freigesetzten Elektrolyten erfolgt gleichzeitig mit der Freisetzung eines bestimmten Flüssigkeitsvolumens.

Das erste Diuretikum erschien im 19. Jahrhundert, als ein Quecksilbermedikament zur Behandlung von Syphilis eingesetzt wurde. Aber in Bezug auf diese Krankheit war das Medikament nicht wirksam, aber seine starke diuretische Wirkung wurde festgestellt.

Nach einer Weile wurde das Quecksilberpräparat durch eine weniger toxische Substanz ersetzt.

Bald darauf führte die Veränderung der Struktur von Diuretika zur Bildung sehr starker Diuretika, die eine eigene Klassifizierung haben.

Was sind Diuretika für?

Die harntreibende Wirkung der Medikamente wird meistens verwendet:

  • mit kardiovaskulärer Insuffizienz;
  • mit Schwellung;
  • Sicherstellen der Induktion von Urin bei Nierenfunktionsstörungen;
  • um hohen Blutdruck zu senken;
  • Bei Vergiftung Giftstoffe entfernen.

Es sollte beachtet werden, dass Diuretika am besten für Bluthochdruck und Herzversagen verwendet werden.
Eine starke Schwellung kann eine Folge verschiedener Herzerkrankungen, Pathologien des Harn- und Gefäßsystems sein. Diese Krankheiten sind mit einer Verzögerung im Natriumkörper verbunden. Medikamente mit harntreibender Wirkung entfernen überschüssige Ansammlung dieser Substanz und reduzieren so Schwellungen.

Bei hohem arteriellen Druck beeinflusst überschüssiges Natrium den Muskeltonus der Gefäße, die sich zu verengen und zu kontrahieren beginnen. Diuretika, die als Antihypertensiva verwendet werden, waschen Natrium aus dem Körper und fördern die Vasodilatation, was wiederum den Blutdruck senkt.

Bei der Vergiftung werden einige der Giftstoffe über die Nieren ausgeschieden. Um diesen Prozess zu beschleunigen, werden Diuretika verwendet. In der klinischen Medizin wurde diese Methode als "forced diuresis" bezeichnet.

Zuerst werden den Patienten intravenös eine große Anzahl von Lösungen injiziert, dann wird ein hochwirksames Diuretikum verwendet, das sofort Flüssigkeit aus dem Körper und, zusammen damit, Toxine entfernt.

Diuretika und ihre Klassifizierung

Für verschiedene Krankheiten werden spezifische Diuretika mit unterschiedlichen Wirkmechanismen bereitgestellt.

  1. Medikamente, die renale tubuläre Epithel von den Faktoren beeinflußt, eine Liste von: Triamterene Amilorid, Ethacrynsäure, Torasemid, Bumetamid, Flurosemid, Indapamid, Klopamid, Metolazone, chlorthalidone, Methyclothiazid, Bendroflumetiozid, Tsiklometiazid, Hydrochlorothiazid.
  2. Osmotische Diuretika: Monitol.
  3. Kaliumsparende Diuretika: Veroshpiron (Spironolacton) bezeichnet Antagonisten von Mineralocorticoidrezeptoren.

Klassifizierung von Diuretika auf die Wirksamkeit der Natriumauslaugung aus dem Körper:

  • Niedrig wirksam - 5% Natrium wird ausgeschieden.
  • Die durchschnittliche Effizienz beträgt 10% Natrium.
  • Hochwirksam - produzieren mehr als 15% Natrium.

Der Wirkmechanismus von Diuretika

Der Wirkmechanismus von Diuretika kann am Beispiel ihrer pharmakodynamischen Wirkungen untersucht werden. Zum Beispiel ist die Senkung des Blutdrucks auf zwei Systeme zurückzuführen:

  1. Abnahme der Natriumkonzentration.
  2. Direkte Einwirkung auf die Schiffe.

So kann arterielle Hypertonie durch eine Verringerung des Volumens der Flüssigkeit und eine verlängerte Aufrechterhaltung des Gefäßtonus unterdrückt werden.

Die Reduzierung des Bedarfs an Herzmuskel in Sauerstoff bei der Verwendung von Diuretika ist damit verbunden:

  • mit der Beseitigung der Spannung von den Zellen des Myokards;
  • mit Verbesserung der Mikrozirkulation in den Nieren;
  • mit einer Abnahme der Adhäsion von Plättchen;
  • mit einer Abnahme der Belastung des linken Ventrikels.

Einige Diuretika, zum Beispiel Mannit, erhöhen nicht nur die Menge an ausgeschiedener Flüssigkeit bei Ödemen, sondern können auch den osmolaren Druck der interstitiellen Flüssigkeit erhöhen.

Diuretika, aufgrund ihrer Eigenschaften, entspannen die glatte Muskulatur der Arterien, Bronchien, Gallenwege, haben eine krampflösende Wirkung.

Indikationen für die Ernennung von Diuretika

Ausgangsindikationen für die Ernennung von Diuretika ist Bluthochdruck, der größte Teil gilt für ältere Patienten. Drogen harntreibende Wirkung wird mit einer Verzögerung im Körper von Natrium vorgeschrieben. Diese Bedingungen umfassen: Aszites, chronische Nieren- und Herzinsuffizienz.

Bei Osteoporose erhält der Patient Thiaziddiuretika. Kaliumsparende Medikamente sind bei angeborenen Liddle-Syndrom (Beseitigung einer großen Menge an Kalium-und Natriumretention) indiziert.

Schleifendiuretika haben eine Wirkung auf die Nierenfunktion, werden mit hohem Augeninnendruck, Glaukom, Herzödem, Zirrhose verschrieben.

Um arterielle Hypertonie zu behandeln und zu verhindern, verschreiben Ärzte Thiazid-Medikamente, die in kleinen Dosen eine sanfte Wirkung auf Patienten mit mäßiger Hypertonie haben. Es wurde bestätigt, dass Thiaziddiuretika in präventiven Dosen das Schlaganfallrisiko reduzieren können.

Nehmen Sie diese Medikamente bei höheren Dosen wird nicht empfohlen, dies ist mit der Entwicklung von Hypokaliämie belastet.

Um diesen Zustand zu verhindern, können Thiaziddiuretika mit kaliumsparenden Diuretika kombiniert werden.

Bei der Behandlung von Diuretika werden aktive Therapie und unterstützende Therapie unterschieden. Die aktive Phase zeigt moderate Dosen von starken Diuretika (Furosemid). Bei Erhaltungstherapie - regelmäßige Anwendung von Diuretika.

Kontraindikationen für die Verwendung von Diuretika

Patienten mit dekompensierter Leberzirrhose, Hypokaliämie, Verwendung von Diuretika ist kontraindiziert. Schleifen Sie Diuretika nicht an Patienten, die bestimmte Sulfanilamid-Derivate (hypoglykämische und antibakterielle Arzneimittel) nicht vertragen.

Menschen mit respiratorischen und akuten Nierenversagen Diuretika sind kontraindiziert. Diuretikum Thiazid-Gruppe (Methyclothiazid, Bendroflumetiozid, Tsiklometiazid, Hydrochlorothiazid) kontra bei Diabetes mellitus Typ 2, wie der Patient stark in dem Blutzuckerspiegel ansteigen.

Ventrikuläre Arrhythmien sind auch relative Kontraindikationen für die Ernennung von Diuretika.

Patienten, die Lithium-Salze und Herzglykoside nehmen, schleifen Diuretika mit großer Sorgfalt.

Osmotische Diuretika werden bei Herzinsuffizienz nicht verschrieben.

Nebenwirkungen

Diuretika, die in der Liste der Thiazide enthalten sind, können zu einer Erhöhung des Harnsäurespiegels im Blut führen. Aus diesem Grund können Patienten, bei denen Gicht diagnostiziert wird, eine Verschlechterung erfahren.

Diuretika der Thiazidgruppe (Hydrochlorothiazid, Hypothiazid) können zu unerwünschten Folgen führen. Wenn die falsche Dosierung gewählt wurde oder der Patient eine Intoleranz hat, können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Kopfschmerzen;
  • möglicher Durchfall;
  • Übelkeit;
  • Schwäche;
  • trockener Mund;
  • Schläfrigkeit.

Das Ungleichgewicht von Ionen beinhaltet:

  1. verminderte Libido bei Männern;
  2. Allergie;
  3. eine Erhöhung der Konzentration von Zucker im Blut;
  4. Krämpfe in Skelettmuskeln;
  5. Muskelschwäche;
  6. Arrhythmie.

Nebenwirkungen von Furosemid:

  • Abnahme des Gehalts an Kalium, Magnesium, Kalzium;
  • Schwindel;
  • Übelkeit;
  • trockener Mund;
  • häufiges Wasserlassen.

Wenn sich der Ionenaustausch verändert, erhöht sich der Gehalt an Harnsäure, Glukose, Kalzium, was folgendes beinhaltet:

  • Parästhesie;
  • Hautausschläge;
  • Hörverlust.

Nebenwirkungen von Aldosteronantagonisten umfassen:

  1. Hautausschläge;
  2. Gynäkomastie;
  3. Krämpfe;
  4. Kopfschmerzen;
  5. Durchfall, Erbrechen.

Bei Frauen mit falschem Termin und falscher Dosierung werden beobachtet:

Beliebte Diuretika und der Mechanismus ihrer Wirkung auf den Körper

Diuretika, die die Aktivität der Nierentubuli beeinflussen, verhindern, dass das Natrium wieder in den Körper eindringt und das Element zusammen mit dem Urin ausscheidet. Diuretikum bedeuten Effizienz Bendroflumetiozid Methyclothiazid, behindern Tsiklometiazid Absorption und Chlor, und nicht nur Natrium. Aufgrund dieser Wirkung werden sie auch Saluretika genannt, was in der Übersetzung "Salz" bedeutet.

Thiazid-ähnliche Diuretika (Hypothiazid) werden im Allgemeinen für Ödeme, Nierenerkrankungen oder Herzversagen verschrieben. Besonders beliebt ist Hypothiazid als blutdrucksenkendes Mittel.

Die Medizin entfernt überschüssiges Natrium und reduziert den Druck in den Arterien. Darüber hinaus verstärken Thiazid-Medikamente die Wirkung von Medikamenten, dem Wirkungsmechanismus, der auf eine Senkung des Blutdrucks abzielt.

Mit der Ernennung einer erhöhten Dosis dieser Medikamente kann die Elimination von Flüssigkeit erhöhen, ohne den Blutdruck zu senken. Hypothiazid wird auch für Diabetes insipidus und Urolithiasis verschrieben.

In der Zubereitung enthaltene Wirkstoffe reduzieren die Konzentration von Calciumionen und verhindern die Bildung von Salzen in den Nieren.

Furosemid (Lasix) ist das wirksamste Diuretikum. Bei intravenöser Verabreichung dieses Arzneimittels wird der Effekt nach 10 Minuten beobachtet. Die Droge ist relevant für;

  • akuter Mangel des linken Ventrikels des Herzens, begleitet von Lungenödem;
  • peripheres Ödem;
  • arterielle Hypertonie
  • Beseitigung von Toxinen.

Etacrynsäure (Uregit) ist in der Nähe von Lasix durch seine Wirkung, aber es dauert ein wenig länger.

Das häufigste Diuretikum ist intravenös injiziertes Monitol. Das Medikament erhöht den osmotischen Druck des Plasmas und senkt den intrakraniellen und intraokularen Druck. Daher ist das Medikament sehr wirksam in Oligurie, die die Ursache für eine Verbrennung, Verletzung oder akuten Blutverlust ist.

Aldosteron-Antagonisten (Aldakton, Veroshpiron) verhindern die Aufnahme von Natriumionen und hemmen die Sekretion von Magnesium- und Kaliumionen. Präparate dieser Gruppe sind indiziert bei Ödemen, Bluthochdruck und kongestiver Herzinsuffizienz. Kaliumsparende Diuretika dringen praktisch nicht durch die Membranen.

Diuretika und Typ-2-Diabetes mellitus

Beachten Sie! Es ist notwendig, zu berücksichtigen, dass bei Diabetes Typ 2 kann nur einige Diuretika, dh, Diuretika verwendet werden, um die Krankheit oder das Selbst ohne kann zu irreversiblen Folgen im Körper führt.

Thiaziddiuretika bei Typ-2-Diabetes werden vor allem zur Senkung des Blutdrucks, bei Ödemen und zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verschrieben.

Auch für die Behandlung der meisten Patienten mit arterieller Hypertonie, die für eine lange Zeit dauern, verwenden Sie Thiazid-Diuretika.

Diese Medikamente verringern signifikant die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber dem Hormon Insulin, was zu einem Anstieg der Blutspiegel von Glukose, Triglyceriden und Cholesterin führt. Dies erschwert die Verwendung dieser Diuretika bei Diabetes mellitus Typ 2 erheblich.

Nichtsdestotrotz haben neuere klinische Studien über die Verwendung von Diuretika bei Typ-2-Diabetes gezeigt, dass solche Nebenwirkungen am häufigsten bei hohen Dosen des Arzneimittels beobachtet werden. Bei Dosen mit geringen Nebenwirkungen sind sie praktisch nicht der Fall.

Wichtig! Bei Typ-2-Diabetes mellitus sollten Patienten bei der Verschreibung von Thiaziddiuretika möglichst viel frisches Obst und Gemüse verzehren. Dies wird helfen, den signifikanten Verlust von Kalium, Natrium, Magnesium auszugleichen. Darüber hinaus sollte man das Risiko in Betracht ziehen, die Empfindlichkeit des Körpers auf Insulin zu reduzieren.

Bei Typ-2-Diabetes ist das am häufigsten verwendete Medikament Indapamid, oder vielmehr sein Derivat Arifon. Sowohl Indapamid als auch Arifon haben praktisch keinen Einfluss auf den Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel, was bei Typ-2-Diabetes sehr wichtig ist.

Andere Diuretika bei Typ-2-Diabetes werden viel seltener und nur unter bestimmten Bedingungen verschrieben:

  1. Schleifendiuretika bei Typ-2-Diabetes werden in den Fällen, in denen eine rasche Normalisierung des Blutdrucks erforderlich ist, hauptsächlich nur einmal angewendet;
  2. kombinierte Thiazid- und kombinierte kaliumsparende Diuretika - wenn es notwendig ist, den Verlust von Kalium zu minimieren.

Patienten mit einer gestörten Blutzuckereinstellung sollten verstehen, dass die Einnahme eines Diuretikums eine schwerwiegende Nebenwirkung - eine Abnahme der Empfindlichkeit gegenüber dem Hormon Insulin - hervorrufen kann. Und die Behandlung von Bluthochdruck kann nicht lange dauern.

Diuretika - was ist das, die Klassifizierung von Medikamenten, Verwendung bei Bluthochdruck, Schwellungen und Herzerkrankungen

Eine der häufigsten pharmakologischen Medikamentengruppen sind Diuretika oder Diuretika. Die Medikamente werden sowohl für die Behandlung von chronischen Krankheiten als auch für die Linderung von akuten Zuständen (zB Lungenödem, Gehirn) verwendet. Es gibt mehrere Gruppen von Medikamenten, die sich in Stärke und Mechanismus der pharmakologischen Wirkung unterscheiden. Lesen Sie die Indikationen und Kontraindikationen für Diuretika.

Diuretika

Diuretika oder Diuretika sind Arzneimittel, die die Filtrationsrate des Bluts durch die Nieren erhöhen, was zu überschüssiger Flüssigkeit führt, den Blutdruck senkt und die Entfernung toxischer Substanzen aus dem Körper beschleunigt. Je nach Lokalisation der Aktion werden folgende Diuretikaarten unterschieden: extrarenale und renale (Schlinge, die auf die proximalen oder distalen Tubuli des Nephrons wirkt).

Nach der Einnahme von Diuretika nehmen der Blutdruck, die Wasseraufnahme, die Elektrolyte in den Nierentubuli ab, die Urinausscheidung wird vom Körper erhöht. Unter der Wirkung von Medikamenten im Blut sinkt die Konzentration von Kalium und Natrium, was das Wohlbefinden des Patienten negativ beeinflussen kann: oft entwickelt sich ein Krampfsyndrom, Tachykardie, Bewusstlosigkeit usw., daher ist es notwendig, die Dosierungs- und Dosierung einzuhalten.

Klassifizierung von Diuretika

Jeder Vertreter von Diuretika hat seine eigenen besonderen Wirkungen, Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Die Verwendung von potenten Verbindungen provoziert die aktive Entfernung wichtiger Elektrolyte, schnelle Dehydratation, Kopfschmerzen, Hypotonie. Die Harnwege werden nach dem Mechanismus und der Lokalisation der Aktion klassifiziert:

  1. Schleifen.
  2. Thiazid und Thiazid-ähnlich.
  3. Inhibitoren der Carboanhydrase.
  4. Kaliumsparend (Aldosteronantagonisten und Nonadolsteron).
  5. Osmodiuretika.

Loopback

Der Wirkungsmechanismus von Schleifendiuretika beruht auf der Entspannung der Gefäßmuskulatur, der Beschleunigung des Blutflusses in den Nieren durch Erhöhung der Synthese von Prostaglandinen in Endothelzellen. Schleifendiuretika beginnen bei oraler Verabreichung nach etwa 20 bis 30 Minuten und bei parenteraler Verabreichung nach 3 bis 5 Minuten zu wirken. Diese Eigenschaft erlaubt den Einsatz von Medikamenten dieser Gruppe unter lebensbedrohlichen Bedingungen. Um Diuretika zu schleifen sind:

  • Furosemid;
  • Ectarsäure;
  • Britomar.

Thiazid

Diuretika der Thiazid-Reihe gelten als mittelwirksam, ihre Wirkung tritt etwa in 1-3 Stunden auf und dauert den ganzen Tag an. Der Wirkungsmechanismus solcher Arzneimittel ist auf die proximalen Tubuli des Nephrons gerichtet, was zu einer umgekehrten Absorption von Chlor und Natrium führt. Außerdem, Thiazid-Medikamente erhöhen die Ausscheidung von Kalium, verzögern Harnsäure. Nebenwirkungen, die aufgrund der Verabreichung dieser Arzneimittel beobachtet werden, werden durch metabolische und osmotische Druckstörungen ausgedrückt.

Thiazid-Medikamente sind verschrieben, um Ödeme bei hohem Blutdruck, Herzversagen zu beseitigen. Es wird nicht empfohlen, Diuretika bei Erkrankungen der Gelenke, Schwangerschaft, Stillzeit zu verwenden. Unter den Thiaziddrogen sind:

Kaliumsparend

Diese Art von Diuretika reduziert den systolischen Blutdruck, reduziert die Schwellung der Gewebe, erhöht die Konzentration von Kalium im Blut. Diuretische Wirkung von kaliumsparenden Medikamenten schwach, da in den distalen Teilen des Nieren-Nephrons wenig Natrium resorbiert wird. Die Medikamente dieser Gruppe sind in Natriumkanalblocker und Aldosteronantagonisten unterteilt. Indikationen für den Einsatz kaliumsparender Medikamente sind:

  • Tumor der Nebennierenrinde;
  • arterielle Hypertonie
  • Kaliummangel;
  • Vergiftung mit Lithiumpräparaten;
  • Notwendigkeit zur Normalisierung des Augeninnendrucks bei Glaukomen;
  • erhöhter intrakranieller Druck;
  • diastolische und systolische Herzinsuffizienz.

Zu den Kontraindikationen für die Verwendung von Kalium-sparenden Mitteln, Addison-Krankheit, Hyponatriämie, Hyperkaliämie, Menstruationsstörungen. Bei längerer Anwendung dieser Gruppe von Medikamenten ist es möglich, Hyperkaliämie, Störungen des Magen-Darm-Trakts, Lähmungen, Skelettmuskeltonusstörungen zu entwickeln. Zu den beliebtesten kaliumsparenden Fonds gehören:

Pflanzliche Diuretika

Um die Schwellung zu reduzieren, die keine Folge von chronischen Krankheiten ist, sondern durch übermäßigen Verzehr von salzigen Lebensmitteln verursacht wird, wird empfohlen, natürliche Diuretika zu verwenden. Solche Fonds haben eine Reihe von Vorteilen:

  • eine spürbare harntreibende Wirkung haben;
  • geeignet für den Langzeiteinsatz;
  • keine renalen und extrarenalen Nebenwirkungen verursachen;
  • geeignet für Kinder, schwangere Frauen;
  • gut mit anderen Medikamenten kombiniert.

Einige Arzneimittel, die mit Diuretika verwandt sind, sind natürlichen Ursprungs. Zu den pflanzlichen Diuretika gehören viele Kräuter sowie einige Früchte und Gemüse. Hier sind einige Beispiele für solche natürlichen Präparate:

  • Erdbeeren;
  • Schafgarbe Kraut;
  • Zichorienwurzel;
  • Blätter, Birkenknospen;
  • Preiselbeerblätter;
  • Hagebutten;
  • Wassermelonen;
  • Gurken.

Indikationen für die Verwendung von Diuretika

Diuretische pharmakologische Mittel werden für Pathologien vorgeschrieben, die von Flüssigkeitsretention, einem starken Anstieg des Blutdrucks, Intoxikation begleitet sind. Zu diesen Staaten gehören:

  • chronisches Nierenversagen;
  • Herzversagen;
  • hypertensive Krisen;
  • Glaukom;
  • beeinträchtigte Leberfunktion;
  • übermäßige Synthese von Aldosteron.

Mit Bluthochdruck

Arterielle Hypertonie, unkompliziert mit Niereninsuffizienz, kann durch Diuretika kontrolliert werden. Die Medikamente reduzieren das Volumen des zirkulierenden Blutes und den systolischen Ausstoß, so dass der Druck allmählich abnimmt. Die langdauernde Therapie führt zur Senkung des diuretischen Effektes, zur Stabilisierung des arteriellen Blutdrucks mit Hilfe seiner eigenen kompensatorischen Mechanismen (die Erhöhung des Inhalts der Hormone Aldosteron, renin). Bei arterieller Hypertonie:

  1. Hydrochlorothiazid. Der Wirkstoff ist Hydrochlorothiazid. Das Medikament gehört zu einer Gruppe von Thiaziddiuretika mittlerer Stärke. Je nach dem klinischen Bild ernennen 25-150 Milligramme pro Tag. Die Wirkung von Hydrochlorothiazid tritt innerhalb einer Stunde auf und dauert etwa 24 Stunden. Das Medikament ist geeignet für die langfristige Verwendung und Prävention von hypertensiven Krisen.
  2. Chlorthalidon. Das Medikament ist eine Thiazin-ähnliche Gruppe, der Wirkstoff ist Chlorthalidon. Chlortalidon beginnt 40 Minuten nach der Einnahme zu wirken, die Wirkungsdauer beträgt 2-3 Tage. Weisen Sie morgens vor dem Essen ein Heilmittel für 25-100 mg zu. Der Nachteil von Chlorthalidon ist die häufige Entwicklung von Hypokaliämie.
  3. Indapamid. Dieses diuretische Mittel bezieht sich auf ein thiazidähnliches Diuretikum, erhöht die Ausscheidung von Natrium, Kalium und Chlor. Die Wirkung der Droge kommt nach 1-2 Stunden und dauert den ganzen Tag.

In Rausch

Bei schweren Vergiftungen wurde mit Hilfe von Diuretika auf eine erzwungene Diurese zurückgegriffen, um Giftstoffe und Gifte aus dem Blut zu entfernen. Diuretika werden bei Intoxikationen mit wasserlöslichen Substanzen eingesetzt, darunter:

  • Alkohol;
  • Salze von Schwermetallen;
  • Rauschgiftsubstanzen;
  • inhibitorische Substanzen;
  • starke Medikamente (Barbiturate).

Die erzwungene Diurese wird unter stationären Bedingungen durchgeführt. Gleichzeitig werden Hydratation und Dehydratation gleichzeitig mit minimalen Veränderungen der Blutzusammensetzung und -menge durchgeführt. Diuretika helfen, verbesserte Filtrationsfähigkeiten von Nephronen zu erreichen, um toxische Substanzen schnell und wirksam zu entfernen. Zur Durchführung einer erzwungenen Diurese verwenden Sie:

  1. Furosemid. Die Medizin hat eine schnelle aber kurze harntreibende Wirkung. Bei erzwungener Diurese wird 1% ige Lösung in einer Menge von 8-20 ml parenteral verabreicht. Die Wirkung des Medikaments beginnt nach 5-7 Minuten und dauert 6-8 Stunden.
  2. Etacrinsäure. Es hat etwas weniger Aktivität als Furosemid. Bei Intoxikationen ist eine parenterale Verabreichung von 20-30 ml Lösung angezeigt. Die Wirkung von Etacrynsäure beginnt nach 30 Minuten, dauert 6-8 Stunden.

Bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems

Diuretika verschreiben bei chronischer Herzinsuffizienz Ödeme zu beseitigen. Typischerweise ist die Mindestdosierung von Arzneimitteln indiziert. Therapie der Herzinsuffizienz wird empfohlen, mit Thiazid oder Thiazid-ähnlichen Diuretika zu beginnen:

  1. Clopamid. Die Droge hat eine ausgeprägte natriuretische Wirkung. Herzerkrankungen zeigen eine Dosis von 10-40 mg täglich am Morgen vor einer Mahlzeit. Clopamid beginnt nach 1-2 Stunden zu wirken, die Wirkungsdauer bleibt 24 Stunden bestehen.
  2. Taucher. Schleifendiuretikum, Wirkstoff - Torasemid. Das Medikament unterdrückt die Rückresorption von Natrium- und Wasserionen. Die Wirkung des Medikaments erreicht ein Maximum nach 2-3 Stunden nach der Einnahme, der harntreibende Effekt bleibt für 18-20 Stunden bestehen.

Mit Nierenerkrankung

Pathologien der Nieren führen zu einer unzureichenden Filtration von Blut, der Ansammlung von Stoffwechselprodukten und Toxinen. Diuretika helfen, die unzureichende Filtrationskapazität des Nephrons zu kompensieren. Indikationen für die Ernennung von Diuretika sind Nierenversagen, chronische infektiöse Läsionen im akuten Stadium, Urolithiasis. In diesen Fällen gilt in der Regel:

  1. Mannitol. Osmodiuretic, erhöht die Filtration und den osmotischen Druck des Plasmas. Die Droge hat eine mäßige natriuretische Wirkung. Die harntreibende Wirkung beginnt in den ersten Minuten nach parenteraler Verabreichung (etwa 5-10 ml einer 15% igen Lösung) und dauert 36 bis 40 Stunden. Wenden Sie Medikamente gegen erzwungene Diurese bei Glaukom oder Hirnödem an.
  2. Oxodollin. Der Hauptwirkstoff ist Chlortolidon. Oxodollin hemmt die Natriumreabsorption. Die Handlung beginnt 2-4 Stunden nach der Einnahme, dauert 26-30 Stunden. Dosierung für Nierenerkrankungen ist 0, 025 g einmal täglich.

Mit Ödemen

Schwellungen treten oft ohne das Vorhandensein der Krankheit auf und sind das Ergebnis übermäßigen Verzehrs von Salz, süßen, alkoholischen Getränken. Um dieses unangenehme Symptom zu beseitigen, sind Diuretika indiziert:

  1. Amylorid. Medikamente aus der Gruppe der kaliumsparenden Diuretika. Amylorid beginnt 2 Stunden nach der Einnahme zu wirken, der Effekt bleibt für 24 Stunden bestehen. Ungefähre Einzeldosis beträgt 30-40 mg.
  2. Diakarb. Der Wirkstoff ist Acetazolamid. Diakarb hat eine schwache aber lang anhaltende Wirkung. Nach oraler Verabreichung (250-500 mg) tritt der Effekt nach 60-90 Minuten ein und hält bis zu 2-3 Tage an.

Zum Abnehmen

Diuretika für ein paar Tage helfen, das Körpergewicht um 1-3 kg zu reduzieren, aber es beeinflusst nicht den Fettgehalt im Körper. Wenn Sie aufhören, Diuretika zu nehmen, wird das Gewicht zurückkehren, so dass diese Medikamente nicht für Gewichtsverlust länger als 2-3 Tage empfohlen werden. Langfristige Einnahme von Diuretika zur Reduzierung des Körpergewichts kann zu Nierenschäden bis hin zum Nierenversagen führen. Für eine kurzfristige Gewichtsreduktion sind folgende Arzneimittel geeignet:

  1. Lasix. Die aktive Komponente des Arzneimittels ist Furosimid. Lasix wirkt schnell harntreibend, hemmt die Rückresorption von Natrium, Chlor und Kalium. Die empfohlene Einzeldosis beträgt 40-50 mg. Die Wirkung von Lasix beginnt 30-40 Minuten nach der Einnahme und dauert 6-8 Stunden.
  2. Ureget. Diuretika der schnellen Wirkung, enthält in der Zusammensetzung der Ethacrylsäure, die den Transport von Natrium verlangsamt. der Effekt tritt 30 Minuten nach der Einnahme auf und dauert 10-12 Stunden. Einzeldosis ist 25-50 mg.

Arzneimittelwechselwirkungen

Drogen Diuretikum werden oft als Teil der komplexen medikamentösen Therapie zur gleichen Zeit mit anderen Medikamenten verschrieben, so sollten Sie die Wechselwirkung von Diuretika mit anderen Medikamenten studieren:

  1. Diuretika, die Kalium ausscheiden, sollten nicht mit Digitalis-Derivaten eingenommen werden, tk. Dies erhöht das Risiko von Herzrhythmusstörungen.
  2. Schlecht kombinierte kaliumsparende Diuretika mit Kaliumpräparaten: Dies verursacht einen Überschuss dieses Ions, der Parese, Muskelschwäche und Atemversagen hervorruft.
  3. Medikamente, die die Konzentration von Glukose im Blut reduzieren, erhöhen die hyperglykämische Wirkung von Diuretika.
  4. Antibakterielle Mittel Aminoglycosid und Cephalosporin-Serie in Kombination mit Schleifendiuretika kann zur Entwicklung von akutem Nierenversagen führen.
  5. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, Protonenpumpenhemmer reduzieren die harntreibende Wirkung von Diuretika.
  6. Benzothiadiazinderivate in Kombination mit Diuretika können die Mikrozirkulation des Myokards stören und die Entwicklung von Thromben fördern.

Nebenwirkungen von Diuretika

Diuretika, die die notwendigen Elektrolyte für den Körper produzieren, verursachen einige Nebenwirkungen. In der Regel sind dies Folgen der Ionengleichgewichtsstörung. Dazu gehören:

  • Hypokaliämie (Abnahme des Kaliumspiegels);
  • Hypomagnesiämie (Abnahme der Magnesiumkonzentration);
  • Auslaugung von Kalzium aus dem Körper;
  • Arrhythmie;
  • metabolische Alkalose;
  • Dehydratation;
  • Reizbarkeit;
  • Verdunkelung in den Augen;
  • Schlafstörungen;
  • Verlust der Effizienz;
  • Tachykardie;
  • Kurzatmigkeit;
  • Hyponatriämie (Abnahme der Natriummenge).

Die größte Gefahr stellen Schleifendiuretika dar, da sie eine starke und schnelle Wirkung haben. Schon eine geringe Abweichung von der empfohlenen Dosierung dieser Medikamente kann eine Reihe unerwünschter Nebenwirkungen verursachen. Weniger gefährliche Diuretika sind Präparate einer Gruppe von Thiaziddrogen. Sie haben eine lange, aber sanfte Wirkung, ohne die scharfe Zusammensetzung des Blutes zu verändern, so geeignet für den Langzeitgebrauch.

Kontraindikationen

Aufgrund der Tatsache, dass Diuretika eine allgemeine Wirkung auf den Körper haben, d.h. Änderungen in der Funktionsweise von zwei oder mehr Organsystemen verursachen, gibt es einige Einschränkungen für ihre Verwendung. Die wichtigsten Kontraindikationen für die Verwendung von Diuretika:

  • Leberinsuffizienz;
  • Schwangerschaft;
  • epileptische Anfälle;
  • Stillzeit;
  • Diabetes mellitus;
  • hypovolämisches Syndrom;
  • schwere Anämie;
  • atrioventrikulärer Block;
  • einige schwere angeborene Herzfehler.

Wie wählt man Diuretika?

Sicher für den unabhängigen Gebrauch sind Diuretika pflanzlichen, natürlichen Ursprungs, Infusionen, Abkochungen von Kräutern. Wenn Sie synthetische Diuretika anwenden müssen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der bestimmt, welches Medikament in Ihrem Fall eingenommen werden sollte, die Dauer der medikamentösen Therapie und Dosierung. Bei der Auswahl eines Diuretikums für den Patienten berücksichtigt der Arzt folgende Faktoren:

Was ist der harntreibende Effekt?

Diuretische Wirkung ist ein Diuretikum. Wenn es notwendig ist, Wasser aus dem Körper zu entfernen, werden Diuretika-Diuretika gegeben. Zum Beispiel haben Sie Bluthochdruck und zusammen mit anderen Medikamenten verschreibt der Arzt Diuretika zur Senkung des Blutdrucks. Es lohnt sich jedoch nicht, ein großes Interesse an ihnen zu zeigen.

Der natürliche Prozess der Bildung und Freisetzung von Urin an eine Person wird als Diuretikum bezeichnet. Also, die Medikamente, sowie einige - welche Lebensmittel (wie Milch Tee, Wassermelone), diesen Prozess zu beeinflussen (haben eine harntreibende Wirkung) und damit zu der sogenannten harntreibenden Wirkung führen.

Die harntreibende Wirkung ist die Wirkung von Diuretika auf den menschlichen Körper. Diuretika - diese Diuretika, dh Mittel zum Verstärkter Harndrang verursacht, einen Mann, der ein Diuretikum nahm an der Toilettenschüssel gehen.

Zum Beispiel sagen sie: die harntreibende Wirkung dauert 10 Stunden. Dies bedeutet, dass eine Person innerhalb von zehn Stunden nach der Einnahme eines Diuretikums häufiger unter Wasserlassen ist.

Diuretikum

Hinterlasse einen Kommentar

Diuretika oder Diuretika sind Substanzen, die unterschiedliche chemische Strukturen haben, aber eine gemeinsame Eigenschaft haben. Diuretische Wirkung - die Wirkung eines Diuretikums auf den menschlichen Körper, seine Fähigkeit, die Filtration von Blut zu beschleunigen, um Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen. Eine solche Therapie ist gut für Bluthochdruck, hilft Schwellungen zu entfernen und die Entwicklung anderer Krankheiten zu verhindern. Was sind Diuretika und was sind sie gefährlich und nützlich?

Wirkmechanismus

Der Hauptwirkungsmechanismus ist die Wirkung von Medikamenten auf die Nieren, Nephrone und alle Prozesse, die auftreten. Prinzip eins ist, die Nieren zu stimulieren, damit sie mehr Urin produzieren. Diuretika führen zu einer Verlangsamung der Absorption von Salzen, Wasser, beschleunigen die Bildung und Entfernung von Urin, reduzieren den Flüssigkeitsspiegel im Körper. Diuretika lindern Schwellungen, reinigen den Körper und normalisieren das Säure-Basen-Gleichgewicht. Die klinische Pharmakologie von Diuretika ist wie folgt. Blutdrucksenkung ist darauf zurückzuführen, dass die Konzentration von Natrium abnimmt und die Wirkung auf die Gefäße ist. Ihre Eigenschaften erlauben uns, die Gallenwege und Arterien zu entspannen.

Wie und mit was nehmen?

Am häufigsten verschrieben in Verbindung mit anderen Medikamenten, die den Blutdruck senken. Für den richtigen Gebrauch von Diuretika müssen Sie die Regeln befolgen und einige Parameter kontrollieren:

  • Volumen der betrunkenen Flüssigkeit pro Tag;
  • Druck zweimal am Tag messen;
  • messen Körpergewicht, Bauchvolumen und Unterschenkel.

Diese Daten sind notwendig, damit der Arzt die Dosierung des Medikaments einstellen kann. Wenn Übelkeit oder Schwindel auftreten, informieren Sie Ihren Arzt darüber. Um Diuretika einzunehmen, müssen Sie einige Empfehlungen befolgen:

  1. Beobachten Sie eine Diät mit wenig Natrium und Salz.
  2. Nehmen Sie kaliumhaltige Medikamente oder ersetzen Sie sie durch kaliumreiche Nahrungsmittel.
  3. Bei kaliumerhaltender Therapie ist es hingegen notwendig, Produkte mit Kalium auszuschließen.
  4. Verwenden Sie keine Schlaftabletten und Alkohol, die Komplikationen verursachen können.
Zurück zum Inhalt

Arten von Drogen

Diuretika verschreiben aufgrund der Erkrankung, da sie sich im Wirkungsmechanismus unterscheiden. Sorten: Thiazid, Kalium-schonend, Schleife und osmotisch. Thiaziddiuretika werden bei der Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt, da sie den Blutdruck absolut senken. Die Dosierung ist gering, da das Thiazid-Diuretikum den Stoffwechsel beeinflusst. Die Verwendung von Diuretika im Komplex ermöglicht maximale Wirkung mit minimalen Nebenwirkungen für die Gesundheit. Pharmakokinetik von Medikamenten, wie in Schleifendiuretika. Thiazide werden in das Lumen des Nephrons im proximalen Tubulus sezerniert.

Kaliumsparen trägt zur Entfernung von Chloriden und Natrium aus dem Körper bei, reduziert aber die Ausscheidung von Kalium. Sie wirken um die distalen Tubuli herum, wo Natrium- und Kaliumionen ausgetauscht werden. Eine ziemlich schwache Klasse von Diuretika, das heißt, dass sie anderen in Bezug auf Stärke und Reaktionsgeschwindigkeit unterlegen sind. Sie werden mit Diuretika verwendet, die Magnesium und Kalzium ausscheiden, um den Ionenverlust zu reduzieren. Die Wirkung von Schleifendiuretika tritt in der Henle-Schleife auf. Die Eigenschaften von Diuretika dieser Gruppe: erhöhte Durchblutung in den Nieren, Ausscheidung von Magnesium und Kalzium, glomeruläre Filtration, verminderter Venentonus, erhöhte Diurese.

Indikationen für die Verwendung von Diuretika osmotische Gruppe: Glaukom, Schwellung der Organe, Peritonitis, Fälle, wenn der Urin nicht bildet. Darüber hinaus werden sie für Vergiftungen und Überdosierungen verwendet. Beziehung zu den potenten, verschreiben intravenös, weil sie nicht in den Verdauungstrakt absorbiert werden. Das beste intravenöse Diuretikum dieser Gruppe ist Monitol. Es gibt andere Diuretika, die keiner dieser Gruppen angehören, aber eine diuretische Wirkung zeigen.

Arten von Diuretika in Bezug auf die Wirksamkeit

Über die Wirksamkeit der Auslaugung Natriumhypotensive Diuretika sind:

  • Stark - Schleife, Auswaschung um 5-25% erhöhen.
  • Mäßig wirkendes Thiazid erhöht die Ausscheidung um 5-10%.
  • Leicht aktiv oder leicht - kaliumsparend und osmotisch - erhöht die Natriumausbeute um 5%.
Zurück zum Inhalt

Hinweise für den Einsatz

Diuretika verschreiben für Hypertonie, Herz-und akutes Nierenversagen, mit Herzödem, Glaukom, Leberzirrhose. Studien haben gezeigt, dass die blutdrucksenkende Wirkung in den meisten Diuretika in der Apotheke inhärent ist. Präventiv für die arterielle Hypertonie sind thiazidähnliche Diuretika, zudem reduzieren sie das Schlaganfallrisiko. In hohen Dosen und systematisch die Einnahme von Thiaziden wird nicht empfohlen, so dass keine Hypokaliämie auftritt. Die Instruktion wird zulassen, zu verstehen, welche Hinweise auf die Anwendung dieser oder jener Vorbereitung, unter den Diuretika solche sind, die beim herabgesetzten Blutdruck gegenläufig sind. Die Diuretika-Therapie kann bei moderaten Dosen aktiv sein und bei konstanter Einnahme aufrechterhalten werden.

Diuretika bei Bluthochdruck

Bei Bluthochdruck werden Medikamente verschrieben, um das Volumen des zirkulierenden Blutes zu reduzieren, die Belastung des Herzens zu verringern und die Widerstandskraft der Gefäßwände zu erhöhen. Bei der Behandlung von Bluthochdruck wird ein harntreibender Betablocker verwendet, so dass die Wirksamkeit der Medikamente erhöht ist. Nifedipin wird oft verwendet, da es den Stoffwechsel nicht beeinflusst. Tägliches "Nifedipin" senkt den Blutdruck und übt eine Schutzfunktion für innere Organe aus. "Nifedipin" ist gut mit verschiedenen Medikamentengruppen kombiniert: Betablocker, ACE-Hemmer.

Diuretika in Schwellungen

Ödem ist ein Problem für viele Menschen. Dies ist das erste Symptom der negativen Prozesse, die im Körper auftreten. Die Schwellung der Extremitäten signalisiert eine Stagnation. Bei eingeschränkter Nierenfunktion besteht eine Schwellung im Gesicht. Einseitiges Ödem ist selten und ist mit ZNS-Schäden verbunden. Diuretika scheiden Flüssigkeit aus und haben eine therapeutische Wirkung auf den gesamten Körper. Bei der Einnahme von Diuretika wird eine Diät vorgeschrieben, die das schnelle Verschwinden des Symptoms fördert.

Diuretika bei Nierenversagen

Diuretika und Nieren waren schon immer eng miteinander verwandt. Also, mit Nierenversagen und Nephritis Diuretika Schwellungen entfernen, entfernen Sie überschüssiges Wasser. Bei leichten Symptomen werden natürliche Diuretika empfohlen: Sellerie, Karotten, Erdbeeren, Gurken, Rüben. Unter den synthetischen - die wirksamsten sind "Aldakton", "Britomar", "Hypothiazid", "Diver", "Furosemide". Bei chronischem Nierenversagen werden Kreislaufmedikamente verschrieben. Thiaziddiuretika in CRF werden seltener verwendet, da sie weniger wirksam sind. Andere Diuretika-Klassen sind kontraindiziert, da sie das Risiko von Komplikationen erhöhen. Wenn Urolithiasis Therapie verschrieben wird, basierend auf der Herkunft der Steine:

  • Steine ​​aus Kalium-, Kalzium- oder Phosphatsalzen heilen Calcium-speichernde Diuretika;
  • Oxalat-Formationen werden Thiazid-Mittel ausscheiden;
  • Steine ​​aus Harnsäure-Dill, Erdbeeren.
Zurück zum Inhalt

Herzversagen und Druckprobleme

Bei Herzversagen in der Körperflüssigkeit wird zurückgehalten, Blutstauung in den Lungen wird gebildet. Tazidnye Fonds haben eine krampflösende Wirkung auf die Wände der Blutgefäße. Eine der besten in der Behandlung von Herzproblemen heißt "Captopril". "Captopril" ist wirksam zur Vorbeugung von Komplikationen, wie Diuretika und Betablocker.

Diuretikum zur Gewichtsreduktion

Für den schnellen Gewichtsverlust verwenden viele Diuretika, da Diuretika helfen, Gewicht zu reduzieren. Eine Menge Flüssigkeit wird aus dem Körper entfernt, das Gewicht nimmt ab, aber die Fettablagerungen bleiben. Zusammen mit Toxinen verliert der Körper vitale Ionen. Eine starke Austrocknung wirkt sich negativ auf Haut und Aussehen aus. Die Verletzung des Ionengleichgewichts führt zu Herzrhythmusstörungen, Schwäche, verminderter Sehkraft. Daher ist es notwendig, mit Hilfe von Diuretika sehr sorgfältig Gewicht zu verlieren, um nicht Ihre Gesundheit zu schädigen. Viele glauben, dass Gewichtsverlust körperliche Aktivität erfordert, die viel nützlicher als Medikamente ist.

Wirksame Diuretika

Moderne Medikamente sind wirksam, ihr maximaler Nutzen ist bei richtiger Anwendung und Einhaltung der Empfehlungen möglich. Der behandelnde Arzt, der alle Symptome und Merkmale des Krankheitsverlaufs kennt, kann das wirksamste Diuretikum verschreiben. Unter den starken und wirksamen Diuretika werden "Bumetanid", "Xipamid", "Mannitol", "Harnstoff", "Piretanid", "Torasemid", "Furosemid", Ethacrynsäure genannt. Die Lungen sind "Amilorid", "Diakarb", "Spironolactone", "Triamteren". Vergessen Sie nicht, dass ein harmloses Diuretikum ein Mythos ist, jede Therapie hat Nebenwirkungen, deshalb müssen Sie während der Therapie die Dosierung und Dauer des Kurses beachten.

Volksheilmittel

Diuretika sind nicht nur synthetisch. Die traditionelle Medizin bietet eine Alternative zu chemischen Arzneimitteln. Die Natur hat uns mit einer Vielzahl von Kräutern ausgestattet, deren heilende Kraft den Körper mit Vitaminen anreichert und Flüssigkeit entfernt. Einer der Hauptvorteile von natürlichen Diuretika ist die Verfügbarkeit und der Preis. Die Apotheke bietet viele Medikamente mit harntreibender Wirkung, aber nicht jeder kann sie sich leisten. Wenn Sie Herzprobleme haben, verwenden Sie Erdbeeren, Birkenblätter.

Bei Entzündungen der Harnwege helfen Cranberries, Rainfarn und Hirtenbeutel. In der Volksmedizin sind viele Rezepte für Ödeme mit der Verwendung von Birkenblättern, Hundsrose, Flachs bekannt. Nehmen Sie bei der Einnahme von Diuretikumbrühen Pausen ein und nehmen Sie sie nach einigen Tagen wieder ein. Ausgeprägte diuretische Wirkung haben Karotten, grüne Zwiebeln, Trauben, Melonen, Sellerie, Gurken, getrocknete Früchte. Eine solche Liste von "Drogen" wird für die menschliche Gesundheit unschädlich sein.

Vorbehalte

Nebenwirkungen von der Aufnahme können auftreten, wenn der Termin falsch ist oder die Kombination falsch ist. Diuretika können verursachen:

  • Anorexie;
  • Schwäche;
  • Erbrechen;
  • Hyperglykämie - ein Sprung im Blutzucker;
  • Absenkung von Blutplättchen im Blut;
  • Pankreatitis;
  • Schwächung der sexuellen Funktion;
  • Verstopfung;
  • Durchfall.
Zurück zum Inhalt

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Vor Beginn der Behandlung ist es notwendig, die Indikationen und Kontraindikationen sowie die Nebenwirkungen von Diuretika zu untersuchen. Der Körper braucht eine Flüssigkeit für ein normales Leben. Mit seiner übermäßigen Anhäufung ist eine harntreibende Therapie unvermeidlich, aber mit Missbrauch führt es zu Dehydration. Dehydration stört das Herz und andere innere Organe.

Kreislauf-Diuretika, zusammen mit überschüssiger Flüssigkeit, setzen auch Kalium frei, wobei ein niedrigeres Niveau zu unregelmäßigen Herzschlägen, Taubheit und Kribbeln in den Extremitäten, Müdigkeit und Nervosität, Muskelkrämpfen führt. Darüber hinaus haben Studien gezeigt, dass Schleifendiuretika aufgrund der Wirkung auf Nervenenden in den Ohren zu Hörverlust führen. Symptome der Ototoxizität sind Schwindel und Ohrensausen. Bei der Einnahme von Thiazid-Diuretika wird die Haut sonnenempfindlich, gekennzeichnet durch Rötungen, Verbrennungen, Juckreiz und Hautausschlag. Die Einnahme von Thiaziden erhöht die Harnsäure im Blut, was zu einer akuten Gicht führen kann. Eine unbestreitbare Nebenwirkung ist die Abhängigkeit der Nieren von der Tatsache, dass der Prozess der Entfernung der Flüssigkeit ständig angeregt wird. Dementsprechend verkümmern die Nieren und hören allmählich auf, unabhängig zu arbeiten. Daher ist es ohne die Notwendigkeit, Diuretika einzunehmen, besser, sich der Stimme zu enthalten.

Das Prinzip und die Wirkung von Diuretika

In der komplexen Therapie vieler Beschwerden werden Diuretika eingesetzt. Diuretikum, was es ist und wie man es nimmt, müssen Sie mit Ihrem Arzt besprechen.

Diuretika sind eine Gruppe von Arzneimitteln, die eine ausgeprägte harntreibende Wirkung haben. Der harntreibende Effekt ist die Fähigkeit von Substanzen, eine beschleunigte Blutfiltration in den Nephronkanälen zu verursachen, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen. Diese Wirkung von Medikamenten wird durch verschiedene Wirkungsmechanismen erreicht, die die Grundlage für die Klassifizierung von Diuretika bilden.

Die wichtigsten Gruppen von Diuretika:

  1. 1. Schleifendiuretika (Furosemid, Etacrynsäure).
  2. 2. Thiaziddiuretika (Benzothiazinderivate - Thiazide).
  3. 3. Kaliumsparende Arzneimittel.
  4. 4. Osmotische Präparate.

Aber nicht alle Vertreter der klassischen Diuretika werden in der Nephrologie verwendet. Einige Medikamente sind aufgrund ihrer Nephrotoxizität (Quecksilberdiuretika) und Ineffizienz (Theophyllin, Ammoniumchlorid) verboten.

Die Gruppe umfasst Diuretika: Hypothiazid, Dichlorthiazid, Hydrochlorothiazid, Cyclomethiazid. Der Wirkungsmechanismus beruht auf der Suspension der Natriumreabsorption in den kortikalen und distalen Abschnitten der Nephronschleife. Die Wirkung des Arzneimittels beginnt innerhalb einer Stunde nach ihrer Anwendung, die Wirkungsdauer beträgt 12 Stunden oder mehr, daher wird jedes Thiazid dieser Gruppe morgens einmal täglich eingenommen.

Thiaziddiuretika umfassen:

  • Brinaldiks;
  • Chlortalidon ist eine lang wirkende Droge;
  • Renez.

Die Isolierung von Natrium vor dem Hintergrund der Einnahme dieser Medikamente ist moderat (bis zu 10% des gefilterten Natriums wird freigesetzt). Drogen sind aufgrund der folgenden Merkmale weit verbreitet:

  • Benutzerfreundlichkeit;
  • blutdrucksenkende Wirkung;
  • Wirksamkeit bei der Behandlung von nephrogenem Diabetes insipidus, idiopathischer Hyperkalziurie.

Nebenwirkungen von Thiaziden:

  • erhöhte Freisetzung von Kalium mit der Entwicklung von Hypokaliämie und Magnesium, möglicherweise die Entwicklung von metabolischer Alkalose;
  • eine Abnahme der Calciumabgabe im Urin, eine Erhöhung seiner Konzentration im Blutplasma;
  • erhöht das Risiko der Entwicklung von Hyperurikämie aufgrund verminderter Harnsäureausscheidung;
  • verschlechtern den Verlauf von Diabetes, weil sie den Kohlenhydratstoffwechsel verletzen, Hyperglykämie verursachen;
  • Nierenversagen verstärken;
  • zur Entwicklung von toxischer Pankreatitis beitragen;
  • allergische Manifestationen mit Episoden von Lichtempfindlichkeit, nekrotische Angiitis.

Ein heller Vertreter dieser Gruppe ist Furosemide. Es wirkt deprimierend auf die aktive Reabsorption von Chloridionen. Der Wirkungsort ist der aufsteigende Teil des Nephrons und bei der Anwendung seiner großen Dosen die proximalen Tubuli.

Die Droge hat eine schnelle, ausgeprägte, aber kurzfristige Wirkung. Seine Wirkung beginnt weniger als eine Stunde nach der Einnahme. Der maximale Effekt tritt nach 20 Minuten auf, die Dauer der Aktion beträgt ca. 4 Stunden.

Bei parenteraler Verabreichung beginnt die Wirkung des Medikaments sofort und dauert bis zu 1 Stunde. Im Gegensatz zu Thiaziden und thiazidähnlichen Arzneimitteln verbessert Furosemid die Filtration in den Glomeruli, so dass es im Fall von Nierenversagen als Medikament der Wahl gilt.

Es wird von Patienten gut vertragen, aber es wird nicht empfohlen, es für eine lange Zeit zu nehmen. Es besteht das Risiko, folgende Pathologien zu entwickeln:

  • Hyperurikämie;
  • akute Gicht;
  • Taubheit (besonders bei gleichzeitiger Anwendung von Antibiotika);
  • Thrombozytopenie;
  • Störungen in der Nierenarbeit (bei gleichzeitiger Anwendung von Antibiotika aus der Gruppe der Cephalosporine);
  • Hyponatriämie.

Das Medikament hat wenig Einfluss auf den Kohlenhydratstoffwechsel. Uregit (oder Etakrinasäure) ist ein weniger bekannter Vertreter der Schleifendiuretikumgruppe. Es hat eine andere chemische Struktur, aber sein Wirkmechanismus ist ähnlich wie Furosemid. Der Höhepunkt der Diurese tritt zwei Stunden nach der Einnahme des Medikaments auf, die Wirkung hält bis zu 9 Stunden an. Es ist besser, die Droge nach dem Essen am Morgen zu nehmen. Negative Manifestationen von Uregit umfassen:

  • Hyperurikämie;
  • Taubheit (entwickelt bei gleichzeitiger Verwendung von Antibiotika).

Vertreter dieser Gruppe sind Präparate: Spironolacton, Aldacton, Veroshpiron. Sie sind synthetische synthetische Steroidhormone, konkurrierende Aldosteronantagonisten. Sie beeinflussen das Niveau der distalen Tubuli, sammelnden Tubuli, proximalen Tubuli des Nephrons. Spironolacton kann die Bildung und Sekretion von Aldosteron in den Nebennieren direkt hemmen.

Die harntreibende Wirkung solcher Medikamente ist sehr schwach (sie sind in der Lage, nur 2% des gesamten Natrium, das in den Nieren gefiltert wird, zu extrahieren). Solche Medikamente werden oft bei der komplexen Behandlung verschiedener Beschwerden eingesetzt. Diese Medikamente haben die Fähigkeit, die Wirkung anderer Medikamente auf die proximalen Tubuli zu potenzieren und die Reabsorption von Natrium, das durch die proximalen Teile von Nephronen passiert ist, zu reduzieren.

Unter Beibehaltung der üblichen Salzdiät funktioniert eine isolierte Einnahme kaliumsparender Medikamente nicht. Für das Auftreten der Wirkung von solchen Drogen ist es notwendig, die Verwendung von Natrium zu begrenzen. Die harntreibende Wirkung der Einnahme dieser Medikamente kommt allmählich von 2-3 Tagen. Einzigartige Produkte, die sie Kalium Reabsorption in das Blut wieder zu erhöhen, so die Ärzte verschreiben oft Spironolacton zusammen mit proximalen Diuretika (Thiazide und Thiazid-Zubereitungen). Ein solches Schema führt zu einer Potenzierung der Wirkung, verhindert die Entwicklung von Hypokaliämie, während Kalium im Körper verbleibt.

Die tägliche Dosis von Veroshpiron beträgt 25 bis 300 ml. Vor dem Hintergrund der Einnahme von Spironolacton können folgende unerwünschte Reaktionen auftreten:

  • erhöhte Kalium im Blut;
  • schnelle Ermüdung;
  • anhaltende Schläfrigkeit;
  • Hirsutismus;
  • Gynäkomastie;
  • Unterbrechungen im Menstruationszyklus.

Das Medikament sollte nicht bei Patienten mit Niereninsuffizienz in den späten Stadien (vor allem in Anwesenheit von diabetischer Nephropathie) eingenommen werden. Zu den kaliumsparenden Medikamenten gehören auch Triamteren. Es wirkt auf die Stelle der distalen Tubuli, es wirkt nur auf den Transport von Natrium. Triamteren ist nicht am Metabolismus von Aldosteron in den Nieren beteiligt. Das Medikament hat eine schwache diuretische Aktivität, die bis zu 10 Stunden nach der Einnahme anhält.

Die Medikamentendosis Triamteren kann 50 bis 300 ml pro Tag betragen. Weisen Sie es in zwei Dosen zu und kombinieren Sie es mit leistungsfähigeren Diuretika. Nebenwirkungen des Medikaments sind Episoden erhöhter Glukose und Harnsäure im Blut. Ähnlich wie bei der chemischen Struktur gehört auch die Wirkung der Triamteren-Spezialisten zu Amilorid. Seine tägliche Dosierung beträgt 5-20 mg.

Vertreter dieser Gruppe eignen sich nicht für den Stoffwechsel, sie werden nicht in den Nieren absorbiert. Sie werden nur in den Nephronstrukturen gefiltert, was die Osmolarität des Urins im Nephron erhöht. Dies erklärt die Abnahme der Resorption in Nephronstrukturen.

Oft in der nephrologischen Praxis Mannitol verwendet. Es wird verwendet, um die Entwicklung von akutem Nierenversagen oder in den frühesten Stadien seiner Entwicklung zu verhindern. Mannitol wird für erzwungene Diurese mit Verdacht auf akute tubuläre Nekrose verwendet. Das Medikament wird nur für die parenterale Verabreichung, langsam, intravenös, 10-20% ige Lösung verwendet.

Um kleine Ödeme zu bekämpfen, ihre Entwicklung zu verhindern, können Sie Abkochungen von Heilkräutern verwenden, die harntreibende Eigenschaften haben. Häufig verwendete pflanzliche Abkochungen:

Jede Gruppe dieser Fonds hat unterschiedliche Wirkungsmechanismen.

Wenn eine Droge unwirksam ist, wird eine andere verwendet, oder sie werden auf eine Kombination von diesen umgeschaltet.

Beispielhafte diuretische Behandlungsschemata:

  1. 1. Saluretika mit proximaler Wirkung und distale kaliumsparende Medikamente. Es ist am besten, Veroshpiron, Triamteren mit Thiaziden zu kombinieren. Auf dem modernen Pharmamarkt werden gebrauchsfertige Kombinationsarzneimittel (Triamteren und Hypothiazid oder Triamteren und Furosemid) vorgestellt.
  2. 2. Die Kombination von Medikamenten mit einer ähnlichen Wirkung auf die Aktivität Hintergrundspitze Thiazid verabreicht Furosemid, Ethacrynsäure, Thiazid Amplify Verabreichung, intravenöse Verabreichung Eufillin eine deutliche Steigerung der Wirkung Natriyuretikov (Furosemid, Ethacrynsäure).

Gefährliche Kombinationen von Diuretika:

  1. 1. Etacrinsäure, Furosemid ist wegen der Gefahr der Taubheit gefährlich, mit Kanamycin, Gentamicin, Streptomycin zu kombinieren.
  2. 2. Etacrensäure, Furosemid ist gefährlich, mit Cephaloridin wegen erhöhter Nephrotoxizität zu kombinieren.
  3. 3. Die Kombination von Diuretika mit Acetylsalicylsäure unterbricht die Sekretion der letzten Nieren.
  4. 4. Gleichzeitige Aufnahme von Diuretika zusammen mit Calcium kann die Entwicklung von Hyperkalzämie hervorrufen.

Basierend auf der Arbeit von NE de Wardener (1973) wurde eine Sequenz der Anwendung von Diuretika entwickelt:

  1. 1. Veroshpiron, Triamteren in den ersten Tagen zur Konservierung von Kalium.
  2. 2. Dann die Zugabe von Thiaziden.
  3. 3. Wenn ihre Wirksamkeit schlecht ist, werden die Thiazide durch Furosemid, Etacrynsäure ersetzt. Die Dosierung wird täglich bis zur maximalen Diurese verdoppelt.
  4. 4. Um die Wirkung einer Dosis von Furosemid zu verstärken, kann in parenteraler Form verwendet werden.
  5. 5. Sie können auch eine intravenöse Injektion von Mannitol hinzufügen.

Um den Wasserhaushalt des Patienten besser zu verstehen, wird ihm empfohlen, jeden Tag zu wiegen. Dies ist deutlicher als die Messung der für jeden Tag verwendeten Diurese und Flüssigkeit. Nach der Beseitigung der Schwellungen wird die Verwendung von Diuretika aufgehoben.

Die wichtigsten Empfehlungen zur Einnahme von Diuretika:

  1. 1. Die meisten diuretischen Medikamente können Hypokaliämie, metabolische Alkalose verursachen. Um diesen Zustand zu verhindern, sollten Sie zusätzlich Kalium nehmen. Hypothiazid, Furosemid wird am besten in kurzen, intermittierenden Kursen (2 mal pro Woche jeden zweiten Tag) angewendet.
  2. 2. Bei der unkontrollierten Anwendung solcher Arzneimittel kann ein starker Verlust von Chlorid, ein Abfall des bcc, eine Abnahme der Reabsorption auftreten. Dies führt zu einer erhöhten Sekretion von Renin, Aldosteron.
  3. 3. Resistant Aufquellen entfernt werden kann, Abführmittel Medikamente (Sorbitol, Magnesiumsulfat) über Hauteinstich sterile Nadeln, Blut durch Ultrafiltration (mit einer starken Abnahme in der Risikobewertung CF) verwendet wird.
  4. 4. Starker Hyperaldosteronismus wird durch die gleichzeitige Anwendung von Kalium, Veroshpiron behandelt.
  5. 5. In lang anhaltenden, Schwellung ist das Risiko, Hyponatriämie, vaskuläre Insuffizienz in der Peripherie, Hyperaldosteronismus zu entwickeln, fällt in Blutkaliumkonzentration, Alkalose, CF Reduktion, erhöhter Harnsäurespiegel.
  6. 6. Vor dem Hintergrund eines starken Rückgangs der CF, das Medikament der Wahl Furosemid (es wirkt auf die CF, stärkt es). Veroshpiron, Triamteren ist gefährlich durch das Risiko von Hyperkaliämie zu verwenden.
  7. 7. Bei der Behandlung von chronischem Nierenversagen mit Diuretika ist es wichtig, an das Risiko einer noch größeren Nierenfunktionsstörung zu denken. Solche Patienten müssen ständig die Konzentrationen von Kalium, Chlor, Kalzium, Harnsäure und Glukose im Blut überwachen.
  8. 8. Bei längerer Anwendung von Furosemid, Etacrynsäure, besteht die Gefahr eines Hörverlustes (oft vorübergehend).

Diuretika werden empfohlen, um die Verschreibung des Arztes zu nehmen.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße