Hydroperikarditis des Herzens: Behandlung und Ursachen

Hydropericardium oder Wassersucht des Herzens ist das Phänomen der Ansammlung von nicht-entzündlichen Flüssigkeit (Transudat) im Perikardbeutel. Die Wassersucht des Herzens entsteht als Komplikation von Krankheiten und nicht als eigenständige Krankheit.

Hydropericardium - wie kommt es dazu?

Perikard ist eine Bindegewebshülle des Herzens (Tasche, Hemd), bestehend aus zwei Blättern (Schichten), zwischen denen ein kleines Volumen an Transsudat verteilt ist. Das Volumen dieser Flüssigkeit sollte 15-50 ml in der Norm nicht überschreiten.

Bei einigen Zuständen, die mit einer erhöhten Permeabilität der Blutgefäße, einer Verletzung der Resorption im Perikard, verbunden sind, erhöht sich die Transsudatmenge. Diese nicht-entzündliche Flüssigkeit enthält Proteine, Fibrin in Spuren, Blutzellen, Endothel.

Ein anderer Name für das Perikard ist der Perikardbeutel. Das Herz zieht sich in dieser Tasche zusammen. Wenn zwischen den Blättern des Perikards die Flüssigkeitsmenge 200 ml übersteigt, wird die Arbeit des Organs schwieriger, und bei einem großen Volumen von Transsudat im Perikard verschlechtern sich klinische Symptome, die das Wohlbefinden des Patienten verschlechtern und die Herzinsuffizienz beeinträchtigen.

Eine kleine Anhäufung von Transsudat verursacht an sich keine klinischen Symptome und Patientenbeschwerden über schlechte Gesundheit. Hydroperikardie wird oft nicht im Leben nachgewiesen, sondern erst nach dem Tod gefunden.

Ursachen

Meistens ist Hydropericardium eines der Symptome der Wassersucht, tritt bei stagnierenden kardialen Ereignissen auf, die durch eine Verletzung der Blutzirkulation verursacht werden. Neben anderen Ursachen von Hydropericardium:

  • angeborene Herzerkrankungen
  • Hypoproteinämie;
  • Hypalbuminämie;
  • Hypothyreose;
  • allergische Reaktionen;
  • Verletzungen;
  • Anämie;
  • Anorexie;
  • Strahlentherapie;
  • Nierenentzündung akut und chronisch.

Weniger häufig sind die Ursachen von Hydroperikardie in der Einnahme von entzündungshemmenden nichtsteroidalen Medikamenten, Vasodilatatoren.

Hydropericardium ist mit myxedematösen Herzen, hämorrhagische Symptom, mit dem Wachstum von bösartigen Tumoren festgestellt. Der Grund für die Anhäufung des Transsudats im Perikardbeutel kann eine mechanische Obstruktion sein, die den Abfluss von Blut aus dem Perikard stört. Solche Hindernisse umfassen wachsende Tumoren des Mediastinums, der Lunge.

Häufige Ursachen

Hydropericardium, als eines der Symptome, begleitet Herzerkrankungen. Eine nicht entzündliche Flüssigkeit akkumuliert im Herzbeutel mit Kardiomyopathie, Myokarditis und akutem Herzversagen.

Die Ansammlung von Flüssigkeit im Perikardbeutel wird durch eine Verletzung der Proteinsynthese verursacht, die durch einen Mangel an Schilddrüsenhormonen bei Schilddrüsenerkrankungen verursacht wird. In Geweben akkumulieren Hyaluronsäure, Chondroitinschwefelsäure, Mucin, die Wasser im Körper speichern kann.

Wasserretention wird im gesamten Körper beobachtet, auch im perikardialen Bindegewebe. Die Isolierung dieser serösen Flüssigkeit im Perikard verursacht die Entwicklung des Hydroperikards. Bei Hypothyreose zeigt die Echokardiographie eine Wasseransammlung von 15-100 ml, seltener kommt es in großen Volumina zu einer Akkumulation von Transsudat.

Bühnen und Formen

Die Stadien der Hydroperikardie unterscheiden sich in Abhängigkeit vom akkumulierten Transudatvolumen im Perikardbeutel.

  1. Kleines Hydropericardium - das Volumen der Flüssigkeit überschreitet nicht 100 ml;
  2. mäßig - das Volumen beträgt 100 ml bis 500 ml;
  3. groß - das Volumen des Transsudats übersteigt 500 ml.

In der dritten Phase kann sich bis zu 1 Liter des Transudats im Perikardbeutel ansammeln.

In Abhängigkeit von den Besonderheiten der Zusammensetzung des Transsudats werden folgende Formen unterschieden:

  • Hemopericard - das Blut sammelt sich im Perikard. Dieses Phänomen tritt auf, wenn Blutgefäße platzen, die Perikardgewebe, Myokardinfarkt, Trauma, Fettleibigkeit des Herzens zuführen;
  • Chyloperikard - Bei der Übertragung der Lymphbahnen besteht eine Verletzung des Lymphabflusses, im Perikard sammelt sich die Lymphflüssigkeit an.

Symptome

Abhängig von der Ursache, die die Akkumulation des Transsudats im Perikardbeutel verursacht hat, werden sich die Anzeichen dieses Phänomens unterscheiden, aber bei allen Formen der Krankheit nehmen die Symptome in Abhängigkeit vom Stadium der Erkrankung zu.

Im Stadium des kleinen Hydroperikards zeigt die sich im Perikardbeutel ansammelnde Flüssigkeit keine Symptome. Unangenehme Empfindungen in der Brust erscheinen im Stadium eines gemäßigten Hydroperikards.

Wenn die Symptome zunehmen

Im Stadium der großen Hydroperikardie ist das Herz gequetscht, so dass seine Fähigkeit zur Entspannung gestört ist.

Die Zeichen des dritten Stadiums der Krankheit sind:

  • Kurzatmigkeit;
  • schneller Puls;
  • Schwellungen des Gesichts;
  • Schwellung der Extremitäten;
  • kalter Schweiß;
  • niedriger Blutdruck;
  • Aufregung;
  • schnelles, flaches Atmen;
  • Zyanose von Schleimhäuten und Haut.

Das weitere Eintreten des Transsudats in den Perikardbeutel erhöht das Volumen des Organs so sehr, dass es die Speiseröhre überträgt, was den Durchgang des Nahrungsmittelklumpens verhindert, was zu einem verlängerten Schluckauf führt. Dieser Zustand ist gefährlich für das Leben, es ist notwendig, sofort einen Krankenwagen zu rufen, ohne Zeit für die Selbstmedikation zu verlieren.

Merkmale der Krankheit

In der Regel gibt es in den ersten Stadien der Wassersucht keine Schmerzen, und wenn man auf das Herz hört, entsteht kein Reibungsgeräusch des Perikards, nur ein leichter Ton der Berührung ist zu hören.

Die Ansammlung von Flüssigkeit im Perikard erhöht nicht immer den Fluss von Herzerkrankungen. Unter bestimmten Bedingungen hat eine kleine Menge des Transsudats im Perikardbeutel eine stabilisierende Wirkung auf das Myokard, zeigt unterstützende Eigenschaften bei schwerer Herzinsuffizienz.

Anzeichen von Hydropericardium

Ein Anzeichen für eine Wassersucht des Herzens ist die Schwellung der Venen am Hals, die bei einer einfachen äußeren Untersuchung bemerkbar ist, und beim Hören der Brust, Schwächung der Herztöne, das Auftreten von Anzeichen von Herzversagen.

Die Ansammlung von Flüssigkeit im Perikardbeutel kann angenommen werden, wenn:

  • Kurzatmigkeit wird in der Natur dauerhaft, bemerkt nicht nur mit der Übung, sondern auch in der Ruhe;
  • es gibt Erstickungsanfälle;
  • Anschwellen nicht nur Füße, Knöchel, sondern auch Hände, Finger;
  • In der Brust erscheint Schmerz, der mit Neigung zunimmt;
  • erhöhter Venendruck, was auf eine Herzinsuffizienz hinweist.

Wenn sich eine Flüssigkeit in einem Volumen ansammelt, das dem Stadium einer großen Hydroperikardie entspricht, ist eine Herztamponade möglich, ein Zustand, in dem die Entspannung des Herzens gestört ist, und Anzeichen einer Herzinsuffizienz entsprechend:

  • Senkung des Blutdrucks bis zur Ohnmacht;
  • Herzklopfen;
  • häufiges Atmen, Luftmangel;
  • scharfe Schwäche;
  • Angst vor dem Tod, Aufregung.

Der Zustand der Herztamponade kann einen plötzlichen Stillstand und Tod verursachen, wenn dem Patienten nicht rechtzeitig geholfen werden kann.

Diagnose

Hydropericardium wird auf der Grundlage von diagnostiziert:

  • Anamnese - die Sammlung von klinischen Anzeichen der Krankheit;
  • Echokardiographie;
  • Radiographie;
  • allgemeine Analyse von Blut, Urin;
  • ein erweiterter Bluttest.

Der Grad der Wassersucht wird am genauesten durch Echokardiographie nachgewiesen. Die Pathologie wird am Ort entlang der Rückwand des linken Ventrikels bestimmt, das Kriterium des Vergleichs ist der Diskrepanzgrad der Perikardblätter.

Normalerweise sollte die Diskrepanz zwischen den Blättern des Perikardhemdes 5 mm nicht überschreiten.

  1. Frühes Stadium - von 6 bis 10 Millimeter;
  2. mittleres Stadium - von 10 mm bis 20 mm;
  3. ausgeprägtes Stadium - die Diskrepanz der Perikardblätter überschreitet 20 mm.

Im Stadium des ausgeprägten Perikards wird eine medizinisch-diagnostische Punktion zur Klärung der Art der akkumulierenden Flüssigkeit durchgeführt, die sich von dem Exsudat unterscheidet, das bei entzündlichen Erkrankungen im Perikardbeutel auftritt.

Das Auftreten von Hydroperikard im Fötus

Ultraschalluntersuchung ermöglicht es Ihnen, das Hydroperikard im Fötus zu identifizieren. Die freie Flüssigkeit, die sich im Perikard des Fötus ansammelt, weist auf eine durch hämolytische Erkrankung verursachte Fehlbildung oder Schwellung hin.

Dieser Zustand ist gefährlich für das Kind, es wird oft bei angeborenen Herzfehlern beobachtet. Die Breite des echo-negativen Streifens sollte innerhalb des normalen Bereichs liegen.

Wenn die Untersuchung während der Schwangerschaft eine Abweichung in der Entwicklung des Fötus ergab, muss sich die Frau notwendigerweise einer Behandlung unterziehen und den Zustand des Fötus vor der Geburt überwachen.

Behandlung

Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung wird die Behandlung von Hydropericardium bzw. die verursachende Ursache verschrieben.

Wenn die Ansammlung von Transsudat durch Hypothyreose verursacht wird, muss der Patient eine Ersatztherapie erhalten, um die Schilddrüse zu behandeln. Die Flüssigkeit im Perikard mit Substitutionstherapie für Hypothyreose verschwindet nach 5-6 Tagen nach Beginn der Behandlung der Grunderkrankung.

Diuretika mit Hydroperikard

Bei Wassersucht, die durch die Erkrankung dieses Organs verursacht wird, werden Diuretika verschrieben. Wenn Diuretika schnell den Zustand des Patienten verbessern, bedeutet dies, dass das Hydropericardium nicht durch Entzündungen kompliziert wird und bald verschwinden wird, ohne ernsthafte Konsequenzen zu haben.

Die Ernennung von Diuretika sollte vorsichtig angegangen werden. Diese Medikamente sind nicht für Nierenversagen, Lebererkrankungen vorgeschrieben. Mit einer geringen Hydroperikardie wird ein bis zwei Tage Hydrochlorothiazid verabreicht.

Bei einem großen Volumen des Transsudats im Perikardbeutel nehmen die Patienten je nach Zustand Furosemid in Tabletten oder Injektionen ein.

Wie man Kaliumverlust verringert

Die Einnahme von Diuretika führt zu einem Verlust von Kalium, einem Makronährstoff, der, wenn er mangelhaft ist, den Rhythmus der Herzkontraktion unterbricht, was dazu führen kann, dass er plötzlich aufhört.

Die Verwendung von kaliumsparenden Diuretika hilft, diese gefährliche Komplikation zu vermeiden. Herzkrankheiten werden unter Verwendung von Triamteren, Spironolacton unter Kontrolle des Kalium- und Kreatininspiegels im Blut behandelt.

Wenn es kein Ergebnis gibt, wird eine Peritonealdialyse durchgeführt - ein Verfahren zum Waschen des Peritoneums oder eine Perikardpunktion wird durchgeführt, um das akkumulierte Transsudat auszupumpen.

Prävention

Verhindern schwere Bedingungen mit Hydropericardia hilft rechtzeitigen Zugang zu einem Arzt und Diagnose der Ursache der Wassersucht. Vorbeugung dieser Erkrankung ist die Behandlung der Grunderkrankung, die eine Ansammlung von Flüssigkeit im Perikard verursacht.

Perikarditis: Wie man die Symptome erkennt und rechtzeitig mit der Behandlung beginnt

Schmerzen in der linken Brusthälfte sind normalerweise mit einem Myokardinfarkt verbunden.

Es kann jedoch ein Symptom einer ganz anderen Krankheit sein, die auch einen Arzt zur Untersuchung und Behandlung erfordert.

Es ist ein entzündlicher Prozess in den Geweben, die das Herz umgeben.

Beschreibung der Krankheit

Perikarditis ist Schwellung und Reizung des Herzbeutels - die äußere Schale des Herzens mit Flüssigkeit gefüllt. Das Hauptsymptom ist ein akuter Brustschmerz, der auftritt, wenn das gereizte Perikard und das Epikard während der Herzkontraktionen aneinander reiben.

Allgemein, Die Entzündung entwickelt sich plötzlich und die Dauer der Krankheit übersteigt sechs Wochen nicht. In diesem Fall gilt die Krankheit als akut. Ein längerer Verlauf oder ein allmählicher Anstieg der Symptome deutet auf einen chronischen Prozess hin.

Ursachen und Risikofaktoren

Bestimmen Sie die Ursache der Krankheit, in der Regel schwierig. Die meisten Fälle werden als idiopathisch beschrieben, dh aus unbekannten Gründen oder viral. Das Virus selbst, das zur Entwicklung von Entzündungen führte, kann normalerweise nicht isoliert werden.

Andere mögliche Ursachen für eine Entzündung des Perikards:

  • Bakterielle Infektion, einschließlich Tuberkulose.
  • Entzündliche Erkrankungen: Sklerodermie, rheumatoide Arthritis, Lupus.
  • Stoffwechselerkrankungen: Nierenversagen, Hypothyreose, Hypercholesterinämie (erhöhter Cholesterinspiegel im Blut).
  • Kardiovaskuläre Erkrankungen: Herzinfarkt, Aortendissektion, Dressler-Syndrom (eine Komplikation entsteht Wochen nach dem Infarkt).
  • Andere Gründe, darunter sind Tumoren, Trauma, Drogen oder Medikamente (beispielsweise Isoniazid, Diphenylhydantoin, Immunsuppressiva), medizinische Fehler bei der Handhabung im Mediastinum, HIV.

Klassifizierung

Zusätzlich zur Einteilung in akuten und chronischen, abhängig von der Häufigkeit und Dauer der Krankheit kann pleurale Perikarditis als idiopathisches klassifiziert werden, infektiös (Bakterien-, Pilz-, Virus- und rheumatischen al.) Und aseptischen (allergische, tumor, Strahlung und andere.).

Scharfe Formen können unterteilt werden in:

  • Trocken Perikarditis, mit einer Verletzung der Perikardwandpermeabilität und der Bildung eines entzündlichen Infiltrats.
  • Exsudativ (überschwänglich), in der Regel durch eine allergische Reaktion oder Infektion verursacht. In diesem Fall sammelt sich die Flüssigkeit im Herzbeutel an. Bei einem gesunden Menschen, sein Volumen beträgt 20-30 ml, in den Kranke im Perikard auf mehrere Liter Flüssigkeit sammeln können.

Abhängig von der Flüssigkeit, die das Perikard füllt, folgt Arten von Exsudat Perikarditis:

  • serös (Serum),
  • eitrig (meist verursacht durch Kokkeninfektionen),
  • fibrinös (hat oft eine virale Ätiologie, entwickelt sich vor dem Hintergrund katarrhalischer Erkrankungen),
  • kitschig,
  • hämorrhagisch.

Getrennt, konstriktive Perikarditis ("Herz in einer Schale"), die als Komplikation eines akuten oder chronischen Prozesses angesehen werden kann.

Erfahren Sie alles über Vorhofflimmern: Ursachen und Symptome, Behandlung und Methoden der Diagnose, Möglichkeiten, einen Angriff zu verhindern.

Finden Sie heraus, ob Tachykardie während der Schwangerschaft gefährlich ist und wie Sie es während dieser Zeit aus unserem Material stoppen können.

Ob es bei den Teenagern die Sinustachykardie gibt und wie es rechtzeitig bemerkt wird? Lesen Sie hier.

Anzeichen und Symptome

Die akute Form wird am häufigsten durch das Piercing manifestiert Schmerzen hinter dem Brustbein oder auf der linken Brustseite. Einige Patienten beschreiben den Schmerz jedoch als stumpf oder übel.

Schmerzen in einem akuten Prozess können in den Rücken oder Nacken wandern. Oft sie steigt mit Husten, tiefer Inspiration oder Lügen, während die Intensität des Schmerzes abnimmt, wenn eine Person sitzt oder beugt sich nach vorne.

All dies erschwert die Diagnose wegen der Ähnlichkeit der Symptome mit Myokardinfarkt.

Die chronische Form ist normalerweise mit einer anhaltenden Entzündung verbunden, wodurch sich Flüssigkeit um den Herzmuskel herum ansammelt (perikardiales Exsudat). Neben den Schmerzen in der Brust können die Symptome einer chronischen Krankheit sein:

  • Kurzatmigkeit beim Versuch, sich zurückzuziehen,
  • schneller Puls,
  • Subfebriler Zustand - längerer Anstieg der Körpertemperatur auf 37-37,5 ° C,
  • Gefühl der Schwäche, Müdigkeit, Schwäche,
  • husten,
  • Schwellung des Abdomens (manifestiert sich durch Schwellung) oder Beine,
  • Schwitzen in der Nacht,
  • Gewichtsverlust ohne ersichtlichen Grund.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Die meisten Symptome einer Perikarditis sind unspezifisch, sie ähneln Manifestationen anderer Herz- und Lungenerkrankungen, Wenn Schmerzen im Brustbein auftreten, ist es daher wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen. Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung wird der Patient zur Behandlung und Nachuntersuchung an den Kardiologen überwiesen.

Es ist unmöglich, Perikarditis von anderen gefährlichen Bedingungen zu unterscheiden, ohne besondere Kenntnisse zu haben. Zum Beispiel können Schmerzen in der Brust auch durch Herzinfarkt oder ein Blutgerinnsel in der Lunge (Lungenembolie), so rechtzeitige Prüfung ist für die Diagnose und wirksame Behandlung wesentlich verursacht werden.

Es ist notwendig, den Arzt über alle eingenommenen Arzneimittel und Bioadditive zu informieren.

Diagnose

Die Untersuchung bei Verdacht auf Perikarditis beginnt mit dem Hören der Brust durch ein Stethoskop (Auskultation). Der Patient muss auf dem Rücken liegen oder sich mit den Ellenbogen zurücklehnen. Auf diese Weise können Sie ein charakteristisches Geräusch hören, das entzündetes Gewebe ausstrahlt. Dies Geräusche, die dem Rascheln von Stoff oder Papier ähneln, Perikardialreibung genannt.

Zu den diagnostischen Verfahren, die im Rahmen der Differentialdiagnose mit anderen Erkrankungen des Herzens und der Lunge durchgeführt werden können:

  • Elektrokardiogramm (EKG) - Messung der elektrischen Impulse des Herzens. Charakteristische Anzeichen von EKG bei Perikarditis helfen, sie von Myokardinfarkt zu unterscheiden.
  • Röntgenaufnahme der Brust um die Größe und Form des Herzens zu bestimmen. Mit einem Flüssigkeitsvolumen im Perikard von mehr als 250 ml wird das Bild des Herzens auf dem Bild vergrößert.
  • Ultraschall gibt ein Bild des Herzens und seiner Strukturen in Echtzeit.
  • Computertomographie Dies kann erforderlich sein, wenn Sie ein detailliertes Bild des Herzens benötigen, um beispielsweise eine Lungenthrombose oder eine Aortendissektion auszuschließen. Mit Hilfe der CT bestimmen Sie auch den Grad der Verdickung des Perikards für die Diagnose der konstriktiven Perikarditis.
  • Magnetresonanztomographie - ein geschichtetes Bild des Organs, das mit Hilfe eines Magnetfeldes und Radiowellen erhalten wurde. Ermöglicht Ihnen, Verdickung, Entzündung und andere Veränderungen im Perikard zu sehen.

Bluttests umfassen normalerweise: allgemeine Analyse, Bestimmung des ESR (Entzündungsprozess Indikator), die Höhe der Harnstoff-Stickstoff und Kreatinin Nierenfunktion, AST (Aspartat-Aminotransferase) für die Analyse der Leber, Herz Lactatdehydrogenase als Marker zu beurteilen.

Die Differentialdiagnose wird mit Myokardinfarkt durchgeführt. Die Hauptunterschiede in den Symptomen dieser Krankheiten sind in der Tabelle angegeben:

Hydropericardium: Ursachen, Anzeichen, Diagnose, Behandlung

Normalerweise zwischen dem parietalen und viszeralen Herzbeutel Blättchen ist etwa 15-50 ml transparent gelbliche Flüssigkeit, die eine konstante Feuchtigkeit und das normale Funktionieren Herz Hemden gewährleistet. Um die Lautstärke des Perikardflüssigkeit zu erhöhen können Krankheiten mit gestörter Hämodynamik, ödematöse, hämorrhagische Syndrom und neoplastischen Prozessen verursachen. Als Ergebnis erhöhte Gefäßpermeabilität kann und Absorptionsstörungen in den perikardialen Blättchen im Perikard 150-300 ml akkumulieren (manchmal bis zu 1 Liter) nicht-entzündlichen Ursprung Transsudat. Es enthält eine kleine Anzahl von Endothelzellen, ein wenig Protein, Spuren von Fibrin und andere gebildete Blutbestandteile. Diese Pathologie wird Kardiologen Hydropericardium genannt.

Ursachen

Die Zunahme des Transsudatvolumens im Perikard wird häufiger durch das udematic Syndrom hervorgerufen, das auftreten kann, wenn

  • angeborenes Divertikel des linken Ventrikels;
  • Herzversagen;
  • Nierenpathologie;
  • stagnierende Phänomene;
  • mit einer direkten Kommunikation zwischen den Peritoneal- und Perikardhöhlen;
  • entzündliche Erkrankungen;
  • allergische Reaktionen;
  • Verletzungen;
  • Anämie;
  • Erschöpfung;
  • Magersucht.

In selteneren Fällen wird das Hydropericard durch Mediastinaltumoren, Myxödem, die Verwendung von Vasodilatatoren oder Strahlentherapie hervorgerufen. Hydropericardium kann auch bei schwangeren Frauen oder bei älteren Menschen (in isolierter Form) beobachtet werden.

Arten von Hydropericardium sind:

  • Hämoperikard. Akkumulation in den perikardialen Blutbeutel, der in der Perikardhöhle, Myokardinfarkt, Trauma, plötzlichen Herzgewicht, etc. liegt durch Bruch der kardialen oder vaskulären Aneurysma ausgelöst werden kann;
  • Chyloperikard: Akkumulation im Perikardbeutel der Milchflüssigkeit, verursacht durch die Bildung einer Fistel zwischen Perikardhöhle und Thoraxgang, Trauma und Kompression des Thoraxganges mit einem Tumor.

Symptome

Wenn sich eine große Menge Flüssigkeit im Perikard ansammelt, entwickelt der Patient Anzeichen einer Herzdysfunktion, die durch Kompression des Herzens und Schwierigkeiten bei seiner Arbeit verursacht werden:

  • ständige Kurzatmigkeit;
  • unangenehme Empfindungen in der Brust (mit nach vorne lehnend);
  • Schmerzen in der Brust;
  • Erstickungsanfälle;
  • Schwellung der unteren Extremitäten;
  • Schwellungen von Gesicht und Händen;
  • verringerter systolischer Druck;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • erhöhter venöser Druck.

Beim Hören von Herztönen werden ihre Schwäche und Taubheit bemerkt. Im Bereich der Jugularvenen werden deren Depression und Überlauf beobachtet.

Bei einem signifikanten Überlauf der Perikardhöhle kann sich eine Herzbeuteltamponade entwickeln, dh ihre Zellen können sich normalerweise nicht entspannen und das notwendige Blutvolumen pumpen. Der Patient entwickelt akute Herzinsuffizienz:

  • wachsende Schwäche;
  • Schwere in der Brust;
  • schwere Kurzatmigkeit;
  • Angst vor dem Tod;
  • reichlich kalter Schweiß;
  • psychomotorische Agitation;
  • Tachykardie;
  • ein starker Blutdruckabfall (bis zur Synkope);
  • oberflächliche und schnelle Atmung;
  • erhöhter venöser Druck;
  • Taubheit von Herztönen.

In Ermangelung einer medizinischen Notfallversorgung kann die Herzbeuteltamponade zur Entwicklung von akuter Herzinsuffizienz, Schock, Herzstillstand und Tod führen.

Hydropericardium im Fötus

Die Entwicklung von Hydropericardium im Fötus wird durch intrauterine Schädigung der Entwicklung des Myokards der linken Herzkammer verursacht. Diese Pathologie führt zu einer Divertikulitis: Vorwölbung der linken Herzkammer im Bereich der Herzspitze. Zwischen den Blättern des Perikards sammelt sich Flüssigkeit an, und dies erschwert die Arbeit des fetalen Herzens und kann seine Tamponade provozieren.

Um diese angeborene Missbildung des zukünftigen Kinderherzens zu verhindern, muss eine schwangere Frau ständig von einem Arzt überwacht und die fetale Kardiographie durchgeführt werden. In einigen Fällen ist ein spontanes Verschwinden von Flüssigkeit aus der Perikardhöhle möglich, aber häufiger ist es notwendig, Perikardpunktion (Perikardpunktion) im Fötus durchzuführen. Diese Manipulation ist schwierig durchzuführen und wird unter der Aufsicht von Ultraschall durchgeführt, da sie mit einem hohen Risiko für Trauma für den Fötus und die werdende Mutter einhergeht.

Diagnose

Um das Hydropericardium zu identifizieren, muss der Arzt eine Anamnese der Erkrankung sammeln und eine Reihe von diagnostischen Untersuchungen durchführen:

  1. Echo-CG;
  2. Röntgenaufnahme der Brust;
  3. klinische Tests von Urin und Blut;
  4. biochemischer Bluttest.

Die aussagekräftigste diagnostische Methode für diese Pathologie ist Echo-CG. Während des Eingriffs bestimmt der Arzt die Größe der Divergenz (Trennung) zwischen den parietalen und viszeralen Schichten des Perikards. Normalerweise sollte es nicht mehr als 5 mm betragen. Nach diesem Parameter kann der Arzt Rückschlüsse auf das Stadium des Hydroperikards ziehen:

  • Anfangs - 6-10 mm;
  • mäßig - 10-20 mm;
  • ausgeprägt - mehr als 20 mm.

Eine quantitative Bewertung des Volumens des Transsudats wird ebenfalls durchgeführt:

  • unbedeutend - bis zu 100 ml;
  • mäßig - bis zu 500 ml;
  • groß - mehr als 500 ml.

Bei der Abtrennung der Perikardblätter von mehr als 20 mm muss sich der Patient einer Perikardpunktion unter Kontrolle von Echo-CG oder Radiographie unterziehen. Im Transsudat gibt es Anzeichen für seinen Unterschied zum Exsudat:

  • die relative Dichte beträgt weniger als 1,016;
  • der Proteingehalt beträgt weniger als 1-3%.

Mikrobiologische und zytologische Laboruntersuchungen des während der Punktion erhaltenen Transsudats werden ebenfalls durchgeführt.

Behandlung

Wenn kleine Mengen von Flüssigkeit im Herzbeutel der Patienten nicht stören keine Symptome, und solche hydropericarditis erfordern keine spezielle Behandlung und unabhängig getestet. In solchen Situationen ist es erforderlich, die Ursache einer signifikanten Akkumulation des Transsudats und seiner Beseitigung zu identifizieren.

Bei einer Flüssigkeitsansammlung in Perikardblättern ist das Hauptziel der Hydroperikardiebehandlung auf die Eliminierung der Primärerkrankung gerichtet und wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Individuelle Taktiken werden für jeden Patienten empfohlen. In einem initialen oder moderaten Stadium mit einer klaren Ätiologie kann eine konservative Therapie mit Diuretika angewendet werden, und wenn die Perikardblätter um mehr als 10-20 mm und aus einem ungeklärten Grund getrennt werden, wird dem Patienten eine Perikardpunktion für diagnostische und therapeutische Zwecke verabreicht.

Hydropericardium: Auftreten, Symptome, Form (klein, ausgeprägt), wie zu behandeln

Hydropericardium (Wassersucht) ist eine Pathologie, die durch die Ansammlung von Transsudat im Perikardbeutel verursacht wird. Übersetzt aus der lateinischen Sprache bedeutet der Begriff "Hydropericardium" die Wassersucht des Herdhemdes. Die Krankheit weist auf ernsthafte Probleme im Körper mit dem Herzen hin und entwickelt sich normalerweise bei Menschen mit Herzversagen, Nierenerkrankungen, Kachexie, Krebs, Tuberkulose.

Bei gesunden Menschen gibt es zwischen den inneren und äußeren Blättern des Herzbeutels klein die Menge an klarer Flüssigkeit. Es befeuchtet die Haut Bindegewebe des Herzens, als Schmiermittel wirkt, und stellt seine normale Funktion: Damit kann das Herz zu bewegen und minimiert die Reibung an den benachbarten Organen. Unter dem Einfluss ungünstiger Faktoren steigt das Volumen der Perikardflüssigkeit, was zur Entwicklung der Pathologie führt. Die Durchlässigkeit der Blutgefäße erhöht sich, die Absorptionsprozesse werden verletzt, ein Überschuss des Transsudats entsteht.

Normalerweise ist die Menge an seröser Flüssigkeit in der Perikardhöhle 50-80 ml. Mit der Pathologie nimmt sein Volumen zu bis zu 300 ml, und in schweren Fällen - sogar bis zu einem Liter. Das Transudat enthält Endothelzellen, Protein, Fibrin, Blutzellen. In diesem Fall ist das Perikard nicht makroskopisch verändert, nur leicht ödematös. Bei schwer erkrankten Patienten in einem Perikardbeutel findet sich oft Exsudat - ein entzündlicher Erguss mit entsprechender Zusammensetzung (Hydro- kostarditis).

Wenn die Menge an Perikardflüssigkeit klein ist, ist die Krankheit schwer zu diagnostizieren, Da die wichtigsten klinischen Anzeichen lange nicht vorhanden sind. In schweren Fällen erschwert das Hydropericardium die Arbeit des Herzens, was sich in Atemnot, Hypotonie, Blutstau in den inneren Organen äußert. Bei Hydroperikardie ist das Herz vergrößert, die Herztöne sind geschwächt, die Venen des Halses anschwellen und der Verlauf der Herzinsuffizienz wird verschlimmert. Kommt es zu einer Kompression des Herzens, wird eine Perikardiozentese durchgeführt - das Transsudat wird durch eine spezielle in die Perikardhöhle eingeführte Nadel abgesaugt.

Ätiologie

Die Entwicklung von Hydropericardium wird durch hämodynamische Störungen, Tumorprozesse, hämorrhagisches Syndrom erleichtert.

  • Hydropericardium auf dem Hintergrund der chronischen Herzinsuffizienz ist eine ungünstige Indikation, die den Übergang der Grunderkrankung zur letzten Stufe anzeigt.
  • Die Komplikationen von Operationen, einschließlich Herzoperationen, sind Infektionen und Blutungen. Wenn es mir entwickelt erstes Hydropericardium und dann Hämoperikard pioperikard und durch die Ansammlung von Blut in dem Herzbeutel und Eiter gekennzeichnet, respectively.
  • Eine traumatische Schädigung des Herzens führt zu einer Ansammlung von nicht-entzündlichen Ergüssen im Perikard.
  • Autoimmunerkrankungen verursachen oft Hydropericardium - Morbus Bechterew, systemischen Lupus erythematodes, Reiter-Syndrom, rheumatoide Arthritis.
  • In seltenen Fällen verursacht Hydropericardium sind Myokarditis, Nephritis, Urethritis, Blutkrankheiten, Erschöpfungszustände, Tuberkulose-Infektion, Malignität, Exposition.
  • Kinder Hydropericardium entwickelt sich als Folge der beeinträchtigten fötale Entwicklung, die eine Divertikel des linken Ventrikels ergibt, durch die Anhäufung von Transsudat in der Perikardhöhle begleitet.

Akute Ansammlung von Flüssigkeit in der Perikardhöhle eines Neugeborenen - eine sehr ernste Erkrankung, die sofortige Diagnose erfordert, Notfallbehandlung und direkt lebensbedrohlichen Säugling.

Symptomatologie

  1. Eine unbedeutende Menge an Transsudat in der Perikardhöhle Klinisch gibt es keine Manifestation und die Krankheit ist asymptomatisch.
  2. Moderates Hydropericardium manifestiert sich durch unangenehme Empfindungen in der Brust, die mit Neigungen nach vorne zunehmen.
  3. Großes Hydropericardium komprimiert das Herz, das bei Patienten mit Atemnot führen kann, von Arm und Beinen, Schmerzen, Engegefühl der Brust Schwellungen, Herzklopfen, geschwollenes Gesicht, kalter Schweiß, psychomotorische Unruhe, Blutdruckabfall, Tachypnoe, Zyanose der sichtbar Schleimhäute. Mit der Anhäufung von Transsudat beeinträchtigt die Durchblutung in den Venen wird die Speiseröhre komprimiert, Lebensmittel Gang beeinträchtigt wird, gibt es einen Schluckauf. In Ermangelung einer rechtzeitigen Behandlung ist ein tödlicher Ausgang möglich.

Diagnose

im Bild Hydropericardium ausgesprochen

Hydropericardium Diagnose basierend auf Beschwerden von Patienten, die Krankheit Anamnese, Untersuchung von Patienten, Auskultation und Perkussion Herz, die Ergebnisse der Laboruntersuchung, Herzultraschall (Echokardiographie) oder Röntgen-Thorax.

In besonderen Fällen werden die Patienten auf eine mikrobiologische und zytologische Untersuchung des bei der Punktion des Perikards erhaltenen Transsudat angewiesen.

Der Grad der Schwere der Erkrankung wird auch anhand des Volumens des Transsudats in der Perikardhöhle beurteilt:

  • Bis zu 100 ml - ein kleines Hydropericardium,
  • Bis zu 500 ml - ein mäßiges Hydropericardium,
  • Mehr als 500 ml ist ein großes Hydropericardium.

Echo-KG - die informativste und wichtigste diagnostische Methode, mit der man den Schweregrad der Pathologie bestimmen kann. Die Diskrepanz der Perikardblätter entlang der Rückwand des linken Ventrikels sollte normalerweise maximal 5 mm betragen. Wenn diese Differenz innerhalb von 6-10 mm, sagt eine frühes Stadium der Pathologie von 10-20 mm - ein moderaten 20 mm und mehr - eine ausgeprägte Hydropericardium, der dringenden Durchführung Einstich erfordert.

Video: Hydroperikardie auf Echokardiographie

Behandlung

Die Behandlung von Hydropericardium wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Wenn in der Perikardhöhle eine geringe Menge an Transsudat vorhanden ist, ist die Pathologie klinisch nicht manifestiert und erfordert keine therapeutischen Maßnahmen. Bei einer Diskrepanz zwischen den Blättern des Perikards von mehr als 20 mm ist eine Punktion indiziert.

In jedem Fall werden Behandlungstaktiken individuell ausgewählt. Vor allem ist es notwendig, die Ursache des Hydroperikards festzustellen und zu beseitigen. Konservative Therapie ist die Ernennung von Patienten mit Diuretika.

Patienten werden intramuskulär oder oral verabreicht "Furosemid", "Bumetonid", "Torasemid". Hydropericardum verhindert, dass der kranke Körper vollständig funktioniert.

Bei einer signifikanten Akkumulation des Transsudat ist eine medizinische Notfallversorgung erforderlich. Ansonsten sterben die meisten Patienten und der tödliche Ausgang kommt ziemlich schnell. In schweren Fällen, mit dem schnellen Fortschreiten der Pathologie, wird den Patienten Furosemid zusammen mit Veroshpyron verschrieben.

Verwenden Sie keine Diuretika selbst!

Hydropericardium (Ödem des Herzens): Merkmale seiner Behandlung und charakteristische Symptome

Die Retention von Flüssigkeit in den Geweben wird als Ödem oder Ödem bezeichnet. Wenn die überschüssige Flüssigkeit im Vorhofhemd gesammelt wird, handelt es sich um ein Hydroperikard. Ein Phänomen, das Aufmerksamkeit und eine dringende Untersuchung des Gesundheitszustandes erfordert. Über die Behandlung und die Gründe des Entstehens der Hydroperikardie beim Fötus, beim neugeborenen Kind, beim Erwachsenen werden wir in diesem Material erzählen.

Merkmale der Krankheit

Das Herz hat eine Schutztasche. Es schützt den Körper vor Verschiebung und Überdehnung unter Last. Die Schutzvorrichtung wird Perikard genannt. Es besteht aus zwei Blütenblättern, zwischen denen eine kleine Menge spezieller Flüssigkeit zur Schmierung vorhanden ist. Das normale Schmierungsvolumen beträgt 20 ÷ 60 ml.

Es gibt eine Reihe von Gründen, die eine Erhöhung der Flüssigkeitsmenge (Transsudat) im Perikard auslösen. Dieser gefährliche Trend darf nicht von selbst gehen, es ist notwendig, zu einer Konsultation mit einem Spezialisten zu gehen.

Für Hydropericardium mit einer kleinen und großen Menge an Flüssigkeit, kleine und mittlere, andere Formen der Krankheit und ihre Behandlung, lesen Sie weiter unten.

Was das Hydropericardium ist, können Sie anhand des folgenden Videos beurteilen:

Bühnen und Formen

Die Fälle von Hydropericardium unterscheiden sich durch die Menge des Transsudats im Raum zwischen den Blättern des Atriumsacks:

  • eine große Anzahl - übersteigt 500 ml,
  • mäßiges Vorhandensein von Flüssigkeit - von 100 bis 500 ml,
  • die Menge der Flüssigkeit ist unbedeutend - nicht mehr als 100 ml.

Das Volumen der überschüssigen Flüssigkeit bestimmt das Ausmaß, in dem die Perikardblätter divergieren. Im Normalzustand sollte dieser Parameter nicht mehr als fünf Millimeter betragen.

Hydropericardium-Arten umfassen:

  • Chyloperikard - zwischen den Haustier Perikardlymphe akkumuliert;
  • Hämoperikard - Fälle von Anwesenheit im Perikard von Blut.

Das Hydropericardium ist in die Stufen unterteilt:

  • deutliche Manifestation der Krankheit - mehr als 20 mm;
  • mäßige Abweichung von der Norm - zwischen 10 und 20 mm;
  • das Anfangsstadium der Krankheit, wenn die Größe der Divergenz der Blütenblätter zwischen 6 und 10 mm beträgt.

Ursachen

Das Phänomen kann Krankheiten auslösen:

  • allergische Reaktionen,
  • Herzversagen ist eine der Hauptursachen, das Auftreten von übermäßiger Flüssigkeit in den Körperhöhlen, einschließlich im Vorhofhemd; dies deutet auf ein ernstes Stadium der Krankheit hin;
  • Eine Herzoperation kann aufgrund einer Entzündung oder einer operativen Infektion Hydroperikardien auslösen; Auch das Auftreten von Hämoperikard aufgrund von Blutungen ist nicht ausgeschlossen;
  • Magersucht,
  • Trauma des Herzens macht die Gefäße in diesem Bereich durchlässiger, so sickert der flüssige Teil des Blutes aus und sammelt sich im Perikard;
  • stagnierende Phänomene,
  • Anämie,
  • Pathologie der Nieren,
  • Erschöpfung,
  • entzündliche Erkrankungen,
  • Fälle eines Divertikels angeborenen Charakters im linken Ventrikel,
  • Wenn die Perikardhöhle und der Peritonealraum eine direkte Botschaft haben,
  • Myxödem,
  • Tumoren des Mediastinums.

In gleicher Weise kann Hydropericardium in Verbindung mit solchen Faktoren entstehen:

  • als Folge der Verwendung von Vasodilatatoren,
  • Alter,
  • Schwangerschaft,
  • kann den Einsatz von Strahlentherapie provozieren.

Symptome und Zeichen von Hydropericardium

Die Überschreitung der Norm des Flüssigkeitsinhaltes in der Perikardtasche führt zu Schwierigkeiten bei der Arbeit des Herzens, je nach Stadium der Krankheit ist es möglich, die Kammern und die Komplexität mit ihrer Entspannung zu quetschen.

Hydropericardium manifestiert sich als solches:

  • Schmerz in der Brust,
  • Venendruck erhöht sich,
  • die unteren Glieder schwellen an,
  • In der Brust an den Neigungen wird Unbehagen empfunden,
  • Erstickungsanfälle,
  • niedriger Druck,
  • Gesicht und Hände nehmen ein geschwollenes Aussehen an,
  • der Puls wird schneller,
  • wenn der Flüssigkeitsüberschuß im Perikard sich signifikant von der Norm unterscheidet, kann eine Herztamponade auftreten; Diese Situation kann eine Herzinsuffizienz der akuten Form auslösen.

Diagnose

Um die Diagnose zu bestimmen, analysiert der Spezialist die Symptome der Krankheit und führt eine Umfrage durch:

  • Echokardiographie ist eine Methode, die eine Menge Informationen über ein Problem geben kann:
    • messen Sie die Menge an Transsudat zwischen den Wänden des Perikards,
    • bestimmen das Stadium der Krankheit.
  • Analysen:
    • biochemischer Bluttest,
    • klinische Studie von Blut und Urin.
  • Der Zustand der Thoraxorgane hilft, die Methode der Radiographie zu sehen.
  • Wenn Echokardiographie zeigte, dass das Hydropericardium in einem ausgeprägten Stadium ist, dann umfassen die diagnostischen Maßnahmen Perikardpunktion.

Über ob das Hydropericardium selbst vom Fötus, vom Kind und vom Erwachsenen übergeht, und auch, wie man es behandelt, werden wir unten erzählen.

Behandlung

Spezialisten wählen Behandlungsmethoden in Abhängigkeit vom Krankheitsstadium. Wenn der Überschuß der Flüssigkeitsmenge aus dem für die Norm akzeptierten Volumen klein ist, dann werden dem Patienten keine Behandlungsmaßnahmen verschrieben, sondern nur der Zustand beobachtet oder eine konservative Behandlung durchgeführt.

Elena Malysheva wird in ihrem Video erzählen, wie Perikarditis mit Hydroperikardie zu behandeln ist:

Therapeutisch und medikamentös

Das Behandlungsprogramm für jeden Patienten wird individuell erstellt. Das Hauptziel ist die Beseitigung der Ursache, die die Schwellung des Herzens hervorrief.

Dem Patienten wird empfohlen, einen medizinischen Kurs in einem Krankenhaus zu absolvieren. Das Programm zielt darauf ab, die Krankheit zu blockieren, die Herzödem verursacht. Die Verwendung von therapeutischen Mitteln mit Hydropericardium beinhaltet die Verwendung von Diuretika.

Bedienung

Im letzten Stadium der Erkrankung wird dem Patienten eine Perikardpunktion verordnet. Dieser Eingriff wird unter der Aufsicht der Echokardiographie durchgeführt.

Der Zweck der Veranstaltung ist sowohl therapeutisch als auch diagnostisch. Das Flüssigkeitsvolumen im Perikard nimmt ab. Das während des Verfahrens entnommene Material wird zur Prüfung geschickt.

Volksmethoden

Reduzieren Sie die Menge des Herzödems kann Volksrezepte angewendet werden. Vorher sollten Sie eine Fachberatung bekommen.

  • Fügen Sie 10 Gramm schwarze Holunderbeerenwurzeln zu einem Liter Wasser hinzu und kochen Sie, bis nur noch die Hälfte des Wasservolumens übrig ist. Zwei Monate lang trinken Sie immer eine Abkochung, bevor Sie 150 Gramm essen.
  • Morgen Tinktur Fasten hergestellt aus 125 g Empfang verwendet werden, wie folgt: Weißwein (2 l) wurde zugegeben zharnovtsa Asche (0,5 kg), die getrockneten Blätter von Wermuth (zwei Handvoll) und die Mischung für zehn Tage drängen; um die Asche von Zharnov zu bekommen, wird es zur Zeit der Blüte gesammelt, getrocknet und verbrannt.
  • Wenn Sie rote Holunderbeeren verwenden, verwenden Sie Rinde. Zwei Tage bestehen darauf in der Menge von 200 Gramm pro Liter Weißwein. Nehmen Sie eine Tinktur von 100 Gramm pro Tag.
  • Sie können die Rinde der roten Holunderbeere und in Form einer Abkochung verwenden. Um dies zu tun, kochen Sie eine halbe Stunde in einem Liter Wasser, zwei Handvoll von Rohstoffen.

Prävention

Eine rechtzeitige Behandlung von Pathologien, die in der Lage sind, ein Herzödem zu provozieren, ist eine gute Vorbeugung gegen das Auftreten von Hydroperikard.

Komplikationen

Zu den gefährlichen Phänomenen, die mit der Zunahme des Transsudats verbunden sind, gehört die Entwicklung einer Herztamponade. Dies geschieht mit einer signifikanten Menge an Flüssigkeit zwischen den Membranen des Perikards - mehr als 500 ml.

Das Herz kann seine Funktionen normalerweise nicht ausführen, wird geklemmt. Die Kammern sind nicht in der Lage, Blut vollständig zu pumpen, bei ihrer Arbeit haben sie Schwierigkeiten mit der Entspannung.

Als Folge entwickelt sich eine Herzinsuffizienz der akuten Form, die mit Symptomen einhergeht:

  • Tachykardie,
  • zunehmende Schwäche,
  • schwere Kurzatmigkeit,
  • Blutdruck kann stark abfallen,
  • der Patient hat Todesangst,
  • es gibt psychomotorische Unruhe,
  • da ist eine Schwere in der Brust,
  • ist ein kalter Schweiß.

Prognose

Da das Hydropericardium als Folge einer Reihe von Erkrankungen auftritt, hängt die Prognose auch von diesen primären Störungen ab.

Soweit die Krankheit, die das Herzödem ausgelöst hat, heilbar ist, wird die Schlussfolgerung über die Möglichkeit, ihre Folgen in Form von Hydroperikard zu beseitigen, so positiv sein.

Was ist Hydroperikard und was ist gefährlich für das Herz?

Hydropericardium wird immer noch Hydrocephalus des Perikards oder nur eine Wassersucht des Herzens genannt. Der Name hat zwei Wurzeln: Hydro- und Perikard. Es ist klar, dass der erste Teil sich auf eine bestimmte Flüssigkeit bezieht. Und der zweite Teil (Perikard) ist eine äußere zweischichtige Hülle, die nur als Herzbeutel (oder Nah-Herz) bezeichnet wird.

Zwischen den Schichten des Herzbeutels (Perikard und Epikard) befindet sich im Normalzustand eine nicht-entzündliche Flüssigkeit in einem kleinen Volumen. Das zulässige Flüssigkeitsvolumen im Perikard beeinträchtigt nicht die normale Funktion des Herzens. Keine pathologischen Symptome werden beobachtet.

Aber eine Anzahl von Pathologien kann zu einer signifikanten Ansammlung dieser Flüssigkeit führen, die sofort die Gesundheit einer Person beeinflusst. Überschüssiges Flüssigkeitsvolumen erschwert die Arbeit des Herzens, die sich äußerlich in Form von Dyspnoe manifestiert, bei steigendem Venendruck mit möglicher Blutstauung in den Organen.

Hydropericardium - was ist das?

Dieser pathologische Prozess ist keine eigenständige Krankheit, sondern eine Folge anderer Krankheiten. Dies wird durch die Tatsache bestätigt, dass der hydro- pericardiale Code für den ICD-10 nicht vorliegt, aber bei anderen Arten von Perikarditis unter Code I31 festgelegt ist.

Perikard besteht aus zwei Schichten - äußerlich faserig und innerlich serös. Seröses Gewebe produziert eine Flüssigkeit bestimmter Zusammensetzung, die den Raum zwischen Epikard und Perikard füllt. In der Tat ist eine solche Flüssigkeit ein Gleitmittel mit natürlichem Charakter, das die Reibung erleichtert.

Die Hauptfunktion des Herzbeutels sind:

  • Stützfunktion, bei der das Herz nicht übermäßig gedehnt und in bestimmten Positionen gehalten wird.
  • Aufrechterhaltung des Gewebedrucks
  • Feuchtigkeitsspendend - Verringerung der Reibung bei einer Kontraktion des Herzens.

Bei einem gesunden Menschen enthält eine Perikardhöhle bis zu 80 ml einer klaren Flüssigkeit, die nicht entzündlich ist und als Transudat bezeichnet wird, das einheitliche Elemente von Blut, Fibrin, Proteinen und Endothelzellen enthält.

Im Falle der Entwicklung der pathologischen Prozesse und des Einflusses ungünstiger Faktoren steigt das Volumen dieser Flüssigkeit auf 1000 ml, was zu Ödemen des Herzbeutels führt.

Klassifizierung

Abhängig von der Menge des Transsudatvolumens, das sich im Perikardbeutel ansammelt, ist das Hydropericardium:

  • Klein - mit einem Flüssigkeitsvolumen, das 100 ml nicht überschreitet.
  • Moderat - die Menge der angesammelten Flüssigkeit beträgt nicht mehr als 500 ml.
  • Groß - das Volumen des Transsudat von 500 ml oder mehr.

Das Transsudat kann unterschiedlicher Natur sein:

  • Hämoperikard - Akkumulation in dem Perikardhöhle Blut, das für Herzinfarkt, Ruptur von Blutgefäßen typisch ist, die das Gewebe des Herzbeutels, Verletzungen, großer Ansammlung von Fettgewebe um das Herz zu nähren.
  • Hiloperikard - wenn eine Kompression der Lymphbahnen vorliegt, wird dies zur Ursache des gestörten Lymphabflusses. Dieser Prozess führt zur Ansammlung von Lymphflüssigkeit in der Perikardhöhle.
  • Piropicardium - Schwitzen und Staus im Perikardbeutel.

Ursachen von Wassersucht

Die Grundlage für die Entwicklung von Hydropericardium sind anhaltende Hämodynamik-Verletzungen, insbesondere bei kongestiven Manifestationen, onkologischen Erkrankungen und hämorrhagischen Syndromen.

Der ungünstigste Faktor, der eine Markierung der letzten Stufe Hydropericardium mit dem Vorhandensein von großen Mengen an Flüssigkeit ist, wird es chronische Herzinsuffizienz und anderen Erkrankungen des Herz-Kreislauf betrachtet - Gefäßsystem in der Phase der Dekompensation.

Die folgenden Gründe für die Entwicklung von Hydroperikardie sind:

  • Autoimmunkrankheiten - rheumatisch. Arthritis, systemischer Lupus erythematodes, Reiter-Syndrom, ankylosierende Spondylitis.
  • Komplikationen nach der Operation - die Entwicklung von Blutungen und die Anheftung von Infektionen führen zu der Entwicklung der Hydrophonicard. Dieser Prozess wird schnell in Hämopericardium und Pyopericardium umgewandelt.
  • Traumata der Brust im Herzen führen zur Ansammlung des Transsudats im Perikardbeutel.
  • Krankheiten des Blutes, Anämie, Myokarditis, Nephritis unterschiedlicher Ätiologie, Entzündung der Urogenitalbereich, Tuberkulose, Kachexie, Krebs, kann Strahlung verursachen auch die Entwicklung von Hydropericardium.
  • Funktionsstörungen der Schilddrüse und andere endokrine Störungen verursachen oft eine Wassersucht des Herzens.
  • Längere Anwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln und Vasodilatatoren.
  • Schwangerschaft - obwohl selten, aber es gibt Fälle, wenn während der Schwangerschaft ein Hydroperikard entwickelt.

Wie kommt es zu einer Akkumulation von Transsudat?

In der Regel führen pathologische Prozesse zur Akkumulation von Transudat etwa 300 ml, oft wird jedoch ihr Volumen in 1000 ml oder mehr bestimmt. Wenn die Flüssigkeitsmenge anfängt anzusteigen, deutet dies gewöhnlich auf die Entwicklung einer Entzündung hin, die zur Bildung von Exsudat führt. Es kann in jedem Stadium der Krankheit sein. Daher führt die Kombination von Transsudation und Exsudation zu der Anwesenheit von großen Flüssigkeitsvolumina in der Perikardhöhle.

Symptome der Wassersucht des Herzbeutels

Im Falle einer Akkumulation von Transsudat in kleinen Volumina können die Symptome der Krankheit lange nicht vorhanden sein, bis das Volumen der Flüssigkeit zuzunehmen beginnt.
Wenn sein Volumen von 80 ml oder mehr ansteigt, beginnen klinische Anzeichen zu erscheinen.

Die ersten Symptome von Hydroperikardie bei Patienten sind:

  • Allgemeine Schwäche, Müdigkeit.
  • Konstante Dyspnoe, die nicht von körperlicher Aktivität abhängt.
  • Das Auftreten von Schmerzen hinter dem Brustbein einer unterdrückenden Natur, die sich beim Vorbeugen intensivieren. Solch ein Schmerz ist lang, da die Kompression der Koronararterien auftritt und sich eine Myokardischämie entwickelt.
  • Erstickung der paroxysmalen Natur.
  • Schwellung des Gesichts, der oberen Gliedmaßen, Füße und Beine.
  • Die Ausbuchtung der Halsvenen.
  • Tachykardie, die kontinuierlich aufgezeichnet wird.
  • Senkung des Blutdrucks.

Bei einer Erhöhung des Gehalts an Transsudat verschlechtert sich der Zustand der Patienten und es entwickeln sich folgende Symptome:

  • Schluckauf treten auf, Kompression der Speiseröhre führt zu einer Verletzung des Schluckvorgangs.
  • Es gibt eine wachsende Schwäche.
  • Schwere und Schmerzen in der Brust sind schlimmer.
  • Das Herz wächst in der Größe.
  • Die Dyspnoe verringert sich in der Ruhe nicht, die Frequenz der Atembewegungen erreicht 30 pro Minute.
  • In den inneren Organen gibt es eine Blutstauung.
  • Zyanose von Schleimhäuten und Haut.
  • Die Haut ist mit einem klebrigen, kalten Schweiß bedeckt.
  • Die Patienten werden nervös, da Angst vor dem Tod besteht.
  • Eine Blutdrucksenkung kann zu Bewusstseinsverlust führen.

Hydropericardium bei Kindern

Die Ursache für einen solchen Zustand als Hydropericardium Fötus in utero Entwicklung aufgrund der Bildung von Divertikeln des linken Ventrikels beeinträchtigt, die in der Perikardhöhle und zu praematurorum Flüssigkeitsansammlung führt. Bereits im Stadium der Ausbildung der Herzhöhlen führt die Wandschwäche im Bereich der Herzmuskelspitze zur Entwicklung des Hydroperikards.

Darüber hinaus führt die zentralvenöse Katheterisierung mit dem Katheter von 3 bis 4 Tagen, oft auch zur Entwicklung des Hydroperikards.

Auch bei der Einführung von Hochkonzentrationslösungen bei Kindern kommt es zu einer verzögerten Herzschädigung, die sich an den Tagen 3 bis 5 zeigt.

Hydropericardium bei Kindern ist ein sehr lebensbedrohlicher Zustand, daher ist eine ständige medizinische Überwachung des kindlichen Zustandes notwendig, da sich die Erkrankung oft unmittelbar aus dem akuten Stadium manifestiert.

Die klinischen Symptome unterscheiden sich nicht von denen der Erwachsenen, aber der Unterschied ist, dass für Kinder eine typische Bradykardie eine Verlangsamung der Herzfrequenz ist.

Um auszuschließen oder zu bestätigen, werden Echokardiographiedaten verwendet, und die Perikardiozentese unter Ultraschallkontrolle wird verwendet, um dem Kind zu helfen.

Diagnose

  • Anamnese.
  • Auskultation des Herzens, bei dem die Taubheit der Herztöne festgestellt wird.
  • Perkussion (Percussion) des Herzens, mit der Sie die Flüssigkeitsmengen bestimmen können.
  • Allgemeine und biochemische Analyse von Blut.
  • Allgemeine Analyse von Urin.
  • Röntgenaufnahme der Brust.
  • Zytologische Untersuchung der erhaltenen Flüssigkeit nach Perikardpunktion.

Die zuverlässigste Methode der Diagnose ist Ultraschall des Herzens. Laut einer solchen Studie ist es möglich, den Wert der Trennung (Divergenz) der Perikardblätter auf der Höhe der hinteren Wand des linken Ventrikels zu schätzen:

  • Die Anfangsphase - die Größe der Divergenz beträgt 6-10 mm.
  • Moderate Bühne - von 10 bis 20 mm.
  • Die geäusserte Etappe - ab 20 mm und mehr, was die dringende Perikardiozentese fordert.

Behandlung

Hydropericardium wird nur in einem Krankenhaus behandelt. Jeder Fall erfordert einen separaten therapeutischen Ansatz. Für die richtige Behandlung des Patienten werden die Ursache der Erkrankung und die Therapie des Hydroperikards selbst behandelt.
Bei Hydrophericia ist eine Behandlung bei geringer Flüssigkeitsmenge und das Ausbleiben von Symptomen nicht erforderlich.

Wenn der Zustand fortschreitet, dann ist die Ernennung von Diuretika (Furosemid, Torasemid, Veroshpiron) notwendig.

Bei der Bestimmung des Transsudatvolumens in einer Menge von 20 ml oder mehr sind Perikardpunktion und Erste-Hilfe-Maßnahmen indiziert, um die Entwicklung von Herztamponade und Tod des Patienten zu vermeiden.

Komplikationen

Die gefährlichste Komplikation der Hydroperikardie ist eine Herztamponade - eine starke Kompression der Herzhöhlen mit einem erhöhten intraperikardialen Druck. Dies führt zu der Unmöglichkeit normaler Kontraktionen des Myokards. Das Ergebnis der Herztamponade bei Patienten sind die Entwicklung von akuter Herzinsuffizienz, Schock und Herzstillstand.

Hydropericardium: Symptome und Behandlung

Hydropericardium - die Hauptsymptome:

  • Schwächen
  • Kurzatmigkeit
  • Schmerzen hinter dem Brustbein
  • Verlust des Bewusstseins
  • Erstickung
  • Schluckauf
  • Schneller Puls
  • Niedriger Blutdruck
  • Cyanose der Haut
  • Schnelles Atmen
  • Kalter Schweiß
  • Schwellung der Extremitäten
  • Aufregung
  • Oberflächliches Atmen
  • Erhöhter venöser Druck
  • Unbehagen im Brustkorb
  • Cyanose der Schleimhäute
  • Ändern der Herzfrequenz

Hydropericardium - ist die Ansammlung von Flüssigkeit im Vorhof Shirt. Eine solche Krankheit weist auf das Auftreten ernsthafter Probleme im menschlichen Körper hin. Dieses Phänomen erfordert medizinische Versorgung und Notfallversorgung. Jede Person ist unabhängig von Geschlecht und Alter von der Krankheit betroffen. Darüber hinaus kann die Krankheit auch im Stadium der intrauterinen Entwicklung des Fötus diagnostiziert werden.

Dieser Zustand ist eine Folge von Durchblutungsstörungen und stagnierenden kardialen Ereignissen. Darüber hinaus können andere Krankheiten und eine Überdosis von Drogen die Krankheit provozieren.

Der Grad der Schwere der klinischen Symptome hängt direkt von der Schwere des Krankheitsverlaufs ab. Zum Beispiel kann im Anfangsstadium die Symptomatik völlig fehlen, aber wenn sich das Problem verschlimmert, werden Kurzatmigkeit, Schnelligkeit des Herzens, Schwellung der Extremitäten und die Zuteilung einer großen Menge kalten Schweißes ausgedrückt.

Die Diagnose basiert auf den Daten der instrumentellen Untersuchungen, die notwendigerweise durch Labortests ergänzt werden. Darüber hinaus beinhaltet der Diagnoseprozess eine Manipulation durch einen Kardiologen.

Die Behandlung der Krankheit beinhaltet die Einnahme von Medikamenten, die Anwendung traditioneller Rezepte und chirurgische Eingriffe.

In der internationalen Klassifikation von Erkrankungen der ICD-10 hat diese Pathologie keine separate Chiffre. Die Erwähnung einer solchen Krankheit tritt jedoch in der Kategorie "andere Arten von Perikarditis" auf, weshalb der Code I31 lautet.

Ätiologie

Das Herz ist eine sekundäre Störung, die sich vor dem Hintergrund anderer pathologischer Prozesse im menschlichen Körper entwickelt. Es gibt viele Gründe für das Auftreten von Hydroperikardie, aber alle von ihnen sind in die Kategorie der gemeinsamen und seltener unterteilt.

Die erste Gruppe umfasst:

  • stagnierende kardiale Ereignisse, hervorgerufen durch eine Verletzung der lokalen Zirkulation;
  • Herzversagen, sowohl akut als auch chronisch;
  • Hypoproteinämie;
  • Anämie oder Anämie;
  • Hypalbuminämie;
  • akute oder chronische entzündliche Schädigung der Nieren;
  • angeborene Herzfehler;
  • Hypothyreose;
  • Anorexie und Kachexie;
  • langfristige Strahlentherapie;
  • eine breite Palette von allergischen Reaktionen;
  • Brustverletzung;
  • das Vorhandensein einer direkten Verbindung zwischen Peritoneal- und Perikardhöhle;
  • eine Veränderung der Blutzusammensetzung, nämlich eine Abnahme des Hämoglobin- und Erythrozytenspiegels;
  • akute Intoxikation des Körpers.

Die seltensten Ursachen von Hydroperikardie sind:

  • bösartige oder gutartige mediastinale Tumoren;
  • Myxödem;
  • unkontrollierte Verwendung von Arzneimitteln, nämlich nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln und Arzneimitteln mit gefäßerweiternder Wirkung;
  • der Zeitraum der Schwangerschaft;
  • hämorrhagisches Syndrom;
  • Neoplasmen der Lunge;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Reiter-Syndrom;
  • rheumatoide Arthritis und andere Autoimmunpathologien;
  • Myokarditis;
  • Urethritis;
  • Blutkrankheiten;
  • Tuberkulose.

Hydropericardium im Fötus wird vor dem Hintergrund von intrauterinen Wachstumsstörungen gebildet, und zwar aufgrund der Bildung der Divertikel des linken Ventrikels des Herzens. In solchen Fällen, unmittelbar nach der Geburt eines Kindes, ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich, da diese Bedingung das Leben des Babys bedroht.

Klassifizierung

Die Haupteinteilung der Krankheit umfaßt die Existenz mehrerer Stadien ihres Verlaufs, die sich in den Volumina der angesammelten Flüssigkeit im Perikardsack unterscheiden. So unterscheiden sie:

  • kleines Hydropericardium - die Menge des Transsudats überschreitet nicht 100 Milliliter;
  • mäßiges Hydropericardium - Volumen der pathologischen Flüssigkeit variieren von 100 bis 500 Milliliter;
  • ein großes Hydropericardium - ist das, wenn sich mehr als 500 Milliliter Transsudat im Vorhofhemd ansammeln. In solchen Fällen kann sich bis zu 1 Liter Flüssigkeit im Perikardbeutel ansammeln.

Die Krankheit ist auch in die Zusammensetzung des Transsudat unterteilt, warum das Hydropericardium unterteilt ist in:

  • Hämoperikard - das bedeutet, dass sich im Perikard Blut ansammelt. Dies wird durch den Bruch von Blutgefäßen erleichtert, die das Herz versorgen. Ein solcher Zustand kann eine Folge von Myokardinfarkt, traumatischer Verletzung oder Fettleibigkeit des Herzens sein;
  • Chyloperikard - unterscheidet sich darin, dass das Perikard in die Lymphe geht. Dies geschieht vor dem Hintergrund der Übertragung von Lymphbahnen, die eine Verletzung des Ablaufs der Lymphflüssigkeit verursacht.

Das aussagekräftigste diagnostische Verfahren ist EchoCG, mit dem die Schwere des Krankheitsverlaufs bestimmt werden kann. Normalerweise sollte die Diskrepanz der Perikardblätter entlang der Rückwand des linken Ventrikels des Herzens 5 Millimeter nicht überschreiten. Der Grad der Divergenz kann sein:

  • Anfangs - die Größen variieren von 6 Millimeter bis 1 Zentimeter;
  • mäßig - Abweichung von der Norm beträgt 1-2 Zentimeter;
  • ausgesprochen - die Divergenz der Blütenblätter überschreitet 2 Zentimeter.

Symptomatologie

Der Grad der Schwere der klinischen Manifestationen wird durch die Variante des Hydroperikardflusses bestimmt. Zum Beispiel in der Anfangsphase von irgendwelchen äußeren Zeichen vollständig fehlen, Störungen der Herzleistung werden nicht beobachtet, und der Zustand des Patienten nicht verschlechtert.

Für moderate oder moderate Hydroperikardie sind die folgenden Symptome typisch:

  • Dyspnoe, die nur nach körperlicher Aktivität auftritt;
  • Unbehagen in der Brust, das durch Vorwärtskippen des Rumpfes verstärkt werden kann;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • Schwellung der Extremitäten;
  • häufige und flache Atmung;
  • Zuteilung von kaltem Schweiß.

Die Anzeichen der schwersten Form der Krankheit sind:

  • Abnahme des Blutdrucks;
  • psychomotorische Agitation;
  • Kurzatmigkeit, die auch in Ruhe auftritt;
  • Zyanose der Schleimhäute und der Haut an Füßen, Händen, Knöcheln und Fingern;
  • Erstickungsanfälle;
  • starker Schmerz in der Brust;
  • schwere Schwäche;
  • erhöhter venöser Druck;
  • Verletzung der Herzfrequenz;
  • Anfälle von Bewusstseinsverlust;
  • Schluckauf, manifestiert sich vor dem Hintergrund der erhöhten Herzvolumen, die zur Übertragung der Speiseröhre und die Verletzung der Passage des Lebensmittelknotens führt.

Das Ignorieren solcher Symptome bei Kindern und Erwachsenen kann zur Entwicklung von lebensbedrohlichen Komplikationen führen.

Diagnose

Nur der Arzt kann anhand einer umfassenden Erhebung eine korrekte Diagnose stellen.

Zunächst muss ein Kardiologe mehrere Aktivitäten selbständig durchführen, nämlich:

  • die Geschichte der Krankheit zu studieren - um einen pathologischen provozierenden Faktor zu finden;
  • die Lebensgeschichte des Patienten kennenzulernen und zu analysieren;
  • Palpation und Perkussion der Brust im Herzen durchführen;
  • Höre dem Patienten mit einem speziellen Werkzeug zu;
  • beurteilen Sie den Zustand der Haut und der Schleimhäute;
  • um die Herzfrequenz und den Blutfarbton zu messen;
  • im Detail, um den Patienten zu befragen - um den Grad der symptomatischen Ausdruck zu bestimmen, darauf hinweist, dass die Schwere des Verlaufs eines solchen pathologischen Prozesses.

Unter den Laborstudien ist hervorzuheben:

  • allgemeine klinische Analyse von Blut;
  • Blutbiochemie;
  • allgemeine Analyse von Urin;
  • mikrobiologische und zytologische Untersuchung von Transudat.

Die aussagekräftigsten diagnostischen Aktivitäten sind:

  • Ultraschall des Herzens;
  • ECX und Echokardiographie;
  • Radiographie;
  • Punktion des Perikards.

Die fetale Erkrankung kann mit Hilfe der fetalen Kardiographie, die unter Ultraschallkontrolle durchgeführt wird, nachgewiesen werden. Ein solches Verfahren ist jedoch sowohl für die zukünftige Mutter als auch für das Kind gefährlich.

Behandlung

Das Schema zur Beseitigung der Wassersucht des Herzens wird durch die Schwere des Krankheitsverlaufs bestimmt. Mit einem kleinen und moderaten Hydroperikardium wenden sie sich konservativen Methoden zu, darunter:

  • Behandlung einer Grunderkrankung - wird individuell für jeden Patienten gemacht;
  • orale Aufnahme von Diuretika;
  • Methoden der alternativen Medizin.

Zur Senkung des Transsudatspiegels im Atrioumschlag können Volksheilmittel verwendet werden, diese können jedoch nur nach Zustimmung des behandelnden Arztes verwendet werden. In solchen Fällen ist es möglich, medizinische Abkochungen und Infusionen in der Wohnung vorzubereiten, basierend auf:

  • Schwarzer Holunder;
  • bitterer Wermut;
  • die Asche Tscharnows;
  • Rinde der roten Holunderbeere.

Bei der Ansammlung einer großen Flüssigkeitsmenge im Perikard ist die einzige Therapieform eine therapeutische Punktion, durch die das pathologische Transsudat entfernt wird.

Mögliche Komplikationen

Wenn Sie die klinischen Manifestationen ignorieren und mit vollständiger Aufgabe der medizinischen Versorgung ist wahrscheinlich, Komplikationen zu bilden. Dazu gehören:

  • chronische Herzinsuffizienz;
  • Herztamponade;
  • ein starker Abfall der Blutwerte;
  • Störung der Funktion der Herzmuskelkammern.

Jeder der oben genannten Effekte kann zum Tod führen.

Prophylaxe und Prognose

Vermeiden Sie die Bildung von Hydroperikardie im Fötus ist unmöglich, weil es während der intrauterinen Entwicklung auftritt. Darüber hinaus sind die Ursachen für das Auftreten von Anomalien im linken Ventrikel noch unbekannt.

In allen anderen Fällen können vorbeugende Maßnahmen die Wahrscheinlichkeit einer Herzschwäche verringern:

  • vollständige Ablehnung von Süchten;
  • ausgewogene und ausreichende Ernährung;
  • viel Zeit im Freien verbringen;
  • Vermeidung von Körperbestrahlung;
  • aktive Lebensweise;
  • die Verwendung von Arzneimitteln unter strikter Einhaltung der Anweisungen des behandelnden Arztes, und zwar unter Beachtung der täglichen Dosierung und Dauer der Verabreichung;
  • Prävention von Herz- und Thoraxverletzungen;
  • Prävention von Intoxikation und Erschöpfung des Körpers;
  • komplexe Behandlung von Pathologien, die zur Flüssigkeitsansammlung im Perikard führen;
  • regelmäßige Besuche bei einem Kardiologen und anderen Spezialisten - für eine umfassende Vorsorgeuntersuchung.

Die hydroperikardische Prognose ist bedingt günstig - die Besonderheit der Erkrankung liegt darin, dass die Symptome in den frühen Stadien ihres Verlaufs vollständig fehlen oder nicht sehr ausgeprägt sind. Dies führt dazu, dass die Krankheit zu einem schweren Grad fortschreitet, bei dem jede Verzögerung der Notfallversorgung zur Entstehung von Komplikationen und zum Tod des Patienten führt - insbesondere für Kinder, ältere Menschen oder Menschen mit Immunschwächezuständen.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Hydroperikardium und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome, dann können Ärzte Ihnen helfen: ein Kardiologe, ein Therapeut.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

Pneumothorax der Lunge ist eine gefährliche Pathologie, bei der Luft dort eindringt, wo sie physiologisch nicht sein muss - in die Pleurahöhle. Diese Bedingung ist heutzutage mehr und mehr üblich. Der Verletzte sollte so schnell wie möglich mit der Notfallversorgung beginnen, da ein Pneumothorax zum Tod führen kann.

Die kardiopulmonale Insuffizienz ist eine Pathologie des respiratorischen und kardiovaskulären Systems, die aufgrund des erhöhten Drucks in der kleinen Zirkulation fortschreitet. Als Konsequenz beginnt der rechte Ventrikel des Herzens intensiver zu funktionieren. Wenn das Leiden über einen langen Zeitraum fortschreitet und seine Behandlung nicht durchgeführt wird, werden die Muskelstrukturen des rechten Herzens (infolge erhöhter Arbeit) allmählich seine Masse aufbauen.

Hyperkapnie (blaue Hyperkarbie) - eine Erhöhung des Kohlendioxidgehalts im Blut, die durch Verletzung von Atmungsprozessen verursacht wird. Die Teilspannung übersteigt 45 Millimeter Quecksilbersäule. Die Krankheit kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten.

Myokardinfarkt ist, wie Sie wahrscheinlich wissen, ein Notfall in seinem spezifischen Zustand, der einen sofortigen medizinischen Eingriff erfordert. Aus diesem Grund ist es wichtig, diesen Zustand unter Berücksichtigung seiner Hauptsymptome rechtzeitig zu erkennen. Prä-Infarkt, dessen Symptome rechtzeitig erkannt werden müssen, ist berechtigt, ihn in einen separaten klinischen Zustand zu isolieren, da durch rechtzeitige Maßnahmen die Hauptbedrohung, der Myokardinfarkt, verhindert werden kann.

Die Krankheit, die bei der Bildung von Lungeninsuffizienz inhärent ist, in Form eines Massenaustritt Transsudat aus Lungenkapillaren in den Hohlraum präsentiert und schließlich zur Infiltration der Alveolen beitrag Lungenödem genannt. In einfachen Worten, das Ödem der Lunge ist eine Situation, in der die Flüssigkeit, die durch die Blutgefäße gesickert ist, in den Lungen stagniert. Die Krankheit wird als eigenständiges Symptom charakterisiert und kann auf der Grundlage anderer schwerer Erkrankungen des Körpers gebildet werden.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße