Ischämischer Schlaganfall des Gehirns

Der ischämische Schlaganfall ist ein Hirninfarkt, der sich mit einer signifikanten Abnahme des zerebralen Blutflusses entwickelt.

Zu den Erkrankungen, die zur Entwicklung von Hirninfarkt führen, ist der erste Ort, Atherosklerose, den Stamm des Hirnblutgefäßes im Hals oder intrakranielle Gefäßen schlagen, oder beide diese und andere.

Oft besteht eine Kombination von Atherosklerose mit Bluthochdruck oder arterieller Hypertonie. Akuter ischämischer Schlaganfall ist ein Zustand, der sofortigen Krankenhausaufenthalt des Patienten und die Durchführung adäquater medizinischer Maßnahmen erfordert.

Ischämischer Schlaganfall: Was ist das?

Ein ischämischer Schlaganfall entsteht als Folge einer Obstruktion in den Blutgefäßen, die das Gehirn mit Blut versorgen. Die Hauptbedingung für diese Art von Obstruktion ist die Entwicklung von Fettablagerungen, die die Wände des Gefäßes auskleiden. Dies wird Atherosklerose genannt.

Ischämischer Schlaganfall verursacht einen Thrombus, der sich in einem Blutgefäß (Thrombose) oder anderswo im Kreislaufsystem (Embolie) bilden kann.

Auf der Grundlage der Definition der nosologischen Form der Krankheit gibt es drei unabhängige Pathologien, die die lokale Durchblutungsstörung kennzeichnen, die mit den Begriffen "Ischämie", "Infarkt", "Schlaganfall" bezeichnet wird:

  • Ischämie - Mangel an Blutversorgung im lokalen Bereich des Organs, des Gewebes.
  • Schlaganfall - ist eine Verletzung der Durchblutung im Gehirn mit Ruptur / Ischämie eines der Gefäße, begleitet von dem Tod des Hirngewebes.

Bei ischämischem Schlaganfall sind die Symptome von der Art der Erkrankung abhängig:

  1. Der Atherothrombotische Anfall - entsteht infolge der Atherosklerose der großen oder mittleren Ader, entwickelt sich allmählich, am meisten geschieht im Traum;
  2. Lacunar - Diabetes mellitus oder Hypertonie kann Durchblutungsstörungen in Arterien mit kleinem Durchmesser verursachen.
  3. Cardioembolische Form - entsteht als Folge einer teilweisen oder vollständigen Blockade der mittleren Arterie des Gehirns durch den Embolus, tritt plötzlich im Wachzustand auf, spätere Embolien können in anderen Organen auftreten;
  4. Ischämische Zusammenhang mit seltenen Gründen - Bündel Arterienwand, übermäßige Blutgerinnung, Gefäßpathologie (neateroskleroticheskie), hämatologische Erkrankung.
  5. Unbekannter Ursprung - gekennzeichnet durch die Unmöglichkeit, die genauen Ursachen des Auftretens oder das Vorhandensein mehrerer Gründe zu bestimmen;

Aus dem Vorstehenden kann geschlossen werden, dass die Antwort auf die Frage „Was ist mit ischämischem Schlaganfall“ ist einfach - schlechte Durchblutung in eines der Teile des Gehirns aufgrund seiner Blockade eines Blutgerinnsels oder Cholesterin Plaque.

Es gibt fünf Hauptphasen eines vollendeten ischämischen Schlaganfalls:

  1. Die schärfste Zeit sind die ersten drei Tage;
  2. Akutperiode - bis zu 28 Tage;
  3. Frühe Erholungsphase - bis zu sechs Monaten;
  4. Späte Erholungsphase - bis zu zwei Jahren;
  5. Die Periode der Restphänomene ist nach zwei Jahren.

Die meisten ischämischen Hirnschläge beginnen plötzlich, entwickeln sich schnell und führen zum Absterben des Hirngewebes für einige Minuten bis einige Stunden.

Im Bereich der Läsion ist der Hirninfarkt unterteilt in:

  1. Schlaganfall ischämische rechte Seite - die Folgen betreffen hauptsächlich motorische Funktionen, die anschließend schlecht wiederhergestellt werden, psycho-emotionale Indikatoren können nahezu normal sein;
  2. Schlaganfall ischämische linke Seite - da die Folgen hauptsächlich psychoemotionale Sphäre und Sprache sind, werden motorische Funktionen fast vollständig wiederhergestellt;
  3. Kleinhirn - gestörte Koordination der Bewegungen;
  4. Extensiv - tritt bei vollständigem Fehlen der Blutzirkulation in einem großen Bereich des Gehirns, verursacht Schwellungen, führt oft zu einer vollständigen Lähmung mit der Unfähigkeit, sich zu erholen.

Pathologie tritt oft bei Menschen im Alter auf, aber es kann in jedem anderen passieren. Die Lebensprognose ist jeweils individuell.

Rechtsseitiger ischämischer Schlaganfall

Der ischämische Schlaganfall auf der rechten Seite betrifft die Zonen, die für die motorische Aktivität der linken Körperseite verantwortlich sind. Die Folge ist Lähmung der gesamten linken Seite.

Umgekehrt, wenn die linke Hemisphäre beschädigt ist, lehnt die rechte Hälfte des Körpers ab. Ein ischämischer Schlaganfall, bei dem die rechte Seite getroffen wird, kann ebenfalls eine Sprachbeeinträchtigung verursachen.

Linksseitiger ischämischer Schlaganfall

Bei einem ischämischen Schlaganfall auf der linken Seite sind die Sprachfunktion und die Fähigkeit, Wörter wahrzunehmen, ernsthaft gestört. Mögliche Konsequenzen - wenn beispielsweise das Broca-Zentrum beschädigt ist, dem Patienten die Möglichkeit genommen wird, komplexe Sätze zu verfassen und zu akzeptieren, stehen ihm nur einzelne Wörter und einfache Sätze zur Verfügung.

Der Kofferraum

Diese Art von Schlaganfall ist wie ein Schlaganfall ischämischen Schlaganfall - der gefährlichste. Im Hirnstamm sind die Zentren, die die Arbeit der wichtigsten aus dem Blickwinkel der lebenserhaltenden Systeme - Herz und Atemwege regulieren. Der Löwenanteil der Todesfälle ist auf einen Knochenmarksinfarkt zurückzuführen.

Symptome des ischämischen Schlaganfalles des Stengels - Unfähigkeit, im Raum zu navigieren, verringerte Koordination der Bewegung, Schwindel, Übelkeit.

Kleinhirn

Der ischämische Schlaganfall des Kleinhirns im Anfangsstadium ist durch eine Veränderung der Koordination, Übelkeit mit Schwindelanfällen, Erbrechen gekennzeichnet. Nach einem Tag beginnt das Kleinhirn auf den Hirnstamm zu drücken.

Gesichtsmuskeln können taub werden und eine Person kann in ein Koma fallen. Koma im ischämischen Schlaganfall des Kleinhirns ist sehr häufig, in der überwiegenden Mehrheit der Fälle wird ein solcher Schlaganfall durch den Tod des Patienten gepumpt.

Code μb 10

Nach der ICD-10 ist der Hirninfarkt in Position I 63 codiert, mit der Hinzufügung eines Punktes und einer Ziffer zur Klärung der Art des Schlaganfalls. Beim Kodieren solcher Krankheiten wird zusätzlich der Buchstabe "A" oder "B" (lat.) Hinzugefügt, was anzeigt:

  1. Hirninfarkt mit arterieller Hypertonie;
  2. Ein Hirninfarkt ohne Hypertonie.

Symptome eines ischämischen Schlaganfalls

Strokes in 80% der Fälle werden im System der Arteria cerebri media und in 20% - in anderen zerebralen Gefäßen beobachtet. Beim ischämischen Schlaganfall manifestieren sich die Symptome in der Regel plötzlich, in Sekunden oder Minuten. Seltener treten die Symptome allmählich auf und verstärken sich über einen Zeitraum von wenigen Stunden bis zu zwei Tagen.

Die Symptome eines ischämischen Schlaganfalls hängen davon ab, welcher Teil des Gehirns geschädigt ist. Sie sind den Symptomen der transitorischen ischämischen Attacken ähnlich, aber die Dysfunktion der Gehirnfunktion ist schwerer, manifestiert sich für mehr Funktionen, für einen größeren Bereich des Körpers und ist in der Regel resistent. Es kann von einem Koma oder einer leichteren Bewusstseinsdepression begleitet werden.

Zum Beispiel, wenn ein Gefäß, das Blut entlang der Vorderseite des Halses zum Gehirn transportiert, blockiert ist, treten die folgenden Störungen auf:

  1. Blindheit auf einem Auge;
  2. Einer der Arme oder Beine auf einer Seite des Körpers wird gelähmt oder sehr geschwächt sein;
  3. Probleme beim Verständnis dessen, was andere sagen, oder Unfähigkeit, Wörter im Gespräch aufzunehmen.

Und wenn ein Gefäß, das Blut entlang des Halses zum Gehirn transportiert, blockiert wird, können solche Verletzungen auftreten:

  1. Verdoppelung in den Augen;
  2. Schwäche auf beiden Seiten des Körpers;
  3. Schwindel und räumliche Desorientierung.

Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, rufen Sie unbedingt einen Krankenwagen an. Je früher die Maßnahmen ergriffen werden, desto besser ist die Prognose für das Leben und die Wahrscheinlichkeit von beklagenswerten Konsequenzen.

Symptome von transitorischen ischämischen Attacken (TIA)

Häufig gehen sie einem ischämischen Schlaganfall voraus, und manchmal ist TIA eine Fortsetzung eines Schlaganfalls. Die Symptome der TIA ähneln den fokalen Symptomen eines kleinen Schlaganfalls.

Die Hauptunterschiede zwischen TIA und Schlaganfall zeigen sich in CT / MRT-Untersuchungen mit klinischen Methoden:

  1. Es gibt keinen (nicht visualisierten) Fokus des Hirninfarkts;
  2. Die Dauer der neurologischen fokalen Symptome beträgt nicht mehr als 24 Stunden.

Die Symptome der TIA werden durch Laboruntersuchungen bestätigt.

  1. Blut zur Bestimmung seiner rheologischen Eigenschaften;
  2. Elektrokardiogramm (EKG);
  3. US - Dopplerographie der Gefäße des Kopfes und Halses;
  4. Echokardiographie (Echokardiographie) des Herzens - zeigt die rheologischen Eigenschaften von Blut im Herzen und in den umliegenden Geweben.

Diagnose der Krankheit

Die wichtigsten Methoden zur Diagnose eines ischämischen Schlaganfalls:

  1. Anamnese, neurologische Untersuchung, körperliche Untersuchung des Patienten. Identifizierung von Begleiterkrankungen, die wichtig sind und die Entwicklung eines ischämischen Schlaganfalls beeinflussen.
  2. Laboruntersuchungen - biochemischer Bluttest, Lipidspektrum, Koagulogramm.
  3. Blutdruckmessung.
  4. EKG.
  5. MRI oder CT des Gehirns können den Ort der Läsion, ihre Größe, die Verschreibung ihrer Formation bestimmen. Falls erforderlich, wird eine CT-Angiographie durchgeführt, um den genauen Ort der Okklusion des Gefäßes zu identifizieren.

Differenzieren ischämischen Schlaganfall von anderen Hirnerkrankungen mit ähnlichen klinischen Symptomen benötigt wird, ist die häufigste von ihnen gehört - einen Tumor, eine Infektion der Membranen, Epilepsie, Blutungen.

Folgen des ischämischen Schlaganfalls

Im Falle eines ischämischen Schlaganfalls können die Folgen sehr unterschiedlich sein - von sehr schweren, mit ausgedehnten ischämischen Schlaganfällen bis zu kleineren, mit Mikroanfällen. Alles hängt vom Ort der Lokalisierung und vom Volumen des Herds ab.

Wahrscheinliche Folgen eines ischämischen Schlaganfalls:

  1. Psychische Störungen - Viele Schlaganfallüberlebende haben eine Depression nach Schlaganfall. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass eine Person nicht mehr die gleiche sein kann wie zuvor, er hat Angst, dass er zu einer Belastung für seine Verwandten geworden ist, er hat Angst, dass er eine Invalide für das Leben bleiben wird. Auch kann es zu Veränderungen im Verhalten des Patienten kommen, er kann aggressiv, ängstlich, desorganisiert werden, kann ohne Grund zu häufigen Stimmungsschwankungen neigen.
  2. Empfindungsstörungen in den Gliedmaßen und im Gesicht. Die Empfindlichkeit wird immer länger wiederhergestellt als die Muskelkraft in den Gliedmaßen. Dies liegt daran, dass die Nervenfasern, die für die Empfindlichkeit und das Verhalten der entsprechenden Nervenimpulse verantwortlich sind, viel langsamer wiederhergestellt werden als die für die Bewegung verantwortlichen Fasern.
  3. Verletzung der motorischen Funktion - die Kraft in den Gliedmaßen kann sich nicht vollständig erholen. Schwäche im Bein wird den Patienten zwingen, den Stock zu benutzen, Schwäche in der Hand macht es schwierig, einige Haushaltsaktivitäten zu machen, bis zum Anziehen und Halten des Löffels.
  4. Die Folgen können als kognitive Beeinträchtigung manifestieren - eine Person für ihn viele bekannte Dinge vergessen kann, Telefonnummer, Ihren Namen, den Namen der Familie, die Adresse, es wie ein kleines Kind verhalten können, die Schwierigkeit der Situation zu unterschätzen, kann es die Zeit und den Ort verwirren, in dem es befindet sich.
  5. Verletzungen der Sprache - möglicherweise nicht bei allen Patienten, die einen ischämischen Schlaganfall unterzogen. Sie machen es dem Patienten schwer, mit seiner Familie zu kommunizieren, manchmal kann der Patient absolut inkohärente Wörter und Sätze sprechen, manchmal kann es schwierig sein, etwas zu sagen. Weniger häufig solche Verletzungen mit rechtsseitigen ischämischen Schlaganfällen.
  6. Störungen des Schluckens - der Patient kann sowohl mit flüssiger als auch mit fester Nahrung ersticken, dies kann zu Aspirationspneumonie und dann zu tödlichem Ausgang führen.
  7. Koordinationsstörungen äußern sich im Schwanken beim Gehen, schwindlig, fallen bei plötzlichen Bewegungen und Biegungen.
  8. Epilepsie - bis zu 10% der Patienten nach ischämischem Schlaganfall können an epileptischen Anfällen leiden.

Prognose für das Leben im ischämischen Schlaganfall

Die Prognose des Auftretens eines ischämischen Schlaganfalls im Alter hängt vom Grad der Hirnschädigung und von der Aktualität und Regelmäßigkeit der therapeutischen Maßnahmen ab. Je früher die qualifizierte medizinische Hilfe und die richtige motorische Rehabilitation erbracht wurde, desto günstiger wird das Ergebnis der Krankheit sein.

Der Zeitfaktor spielt eine große Rolle, die Heilungschancen hängen davon ab. In den ersten 30 Tagen sterben etwa 15-25% der Patienten. Die Mortalität ist bei atherothrombotischen und kardioembolischen Schlaganfällen höher und beträgt nur 2% für Lacunar. Die Schwere und Progression eines Schlaganfalls wird häufig mit standardisierten Messgeräten wie der Schlaganfallskala der National Institutes of Health (NIH) beurteilt.

Die Todesursache ist in der Hälfte der Fälle ein Hirnödem und die damit einhergehende Dislokation der Hirnstrukturen, in den übrigen Fällen Pneumonie, Herzerkrankungen, Lungenembolie, Nierenversagen oder Sepsis. Ein signifikanter Teil (40%) der Todesfälle tritt in den ersten 2 Tagen der Krankheit auf und ist mit einer extensiven Infarktgröße und Ödemen des Gehirns verbunden.

Von den Überlebenden haben etwa 60-70% der Patienten bis zum Ende des Monats neurologische Störungen ausgeschaltet. Sechs Monate nach dem Schlaganfall bleiben bei 40% der überlebenden Patienten bis zum Ende des Jahres neurologische Störungen in Funktion - in 30%. Je signifikanter das neurologische Defizit am Ende des ersten Krankheitsmonats ist, desto weniger wahrscheinlich ist eine vollständige Genesung.

Die Wiederherstellung der motorischen Funktionen ist in den ersten 3 Monaten nach einem Schlaganfall am wichtigsten, während die Funktion des Beins oft besser wiederhergestellt wird als die Funktion des Arms. Das vollständige Fehlen von Handbewegungen gegen Ende des ersten Monats der Krankheit ist ein schlechtes prognostisches Zeichen. Ein Jahr nach dem Schlaganfall ist eine weitere Erholung der neurologischen Funktionen unwahrscheinlich. Bei Patienten mit einem lacunaren Schlaganfall ist die Heilung besser als bei anderen ischämischen Schlaganfällen.

Überleben von Patienten nach einem früheren ischämischen Schlaganfall beträgt etwa 60-70% bis zum Ende des ersten Jahres der Krankheit, 50% - 5 Jahre nach dem Schlaganfall, 25% - nach 10 Jahren.

Zu den schlechten prognostischen Überlebensanzeichen in den ersten 5 Jahren nach dem Schlaganfall gehören der ältere Patient, vorheriger Myokardinfarkt, Vorhofflimmern, vorhergehender Schlaganfall, kongestive Herzinsuffizienz. Ein rezidivierender ischämischer Schlaganfall tritt bei etwa 30% der Patienten im Zeitraum von 5 Jahren nach dem ersten Schlaganfall auf.

Rehabilitation nach einem ischämischen Schlaganfall

Alle Patienten, die einen Schlaganfall erlitten haben, durchlaufen die folgenden Phasen der Rehabilitation: Neurologische Abteilung, Neurorehabilitationsabteilung, Sanatoriumsbehandlung, ambulante Krankenhausaufsicht.

Die Hauptziele der Rehabilitation:

  1. Wiederherstellung von gestörten Funktionen;
  2. Mentale und soziale Rehabilitation;
  3. Prävention von Komplikationen nach Schlaganfall.

Entsprechend den Besonderheiten des Krankheitsverlaufs werden bei Patienten konsequent folgende Behandlungsregime angewendet:

  1. Strenge Bettruhe - alle aktiven Bewegungen sind ausgeschlossen, alle Bewegungen im Bett werden von medizinischem Personal durchgeführt. Aber bereits in diesem Modus beginnt die Rehabilitation - Wenden, Wischen - Prävention von trophischen Störungen - Dekubitus, Atemgymnastik.
  2. Mßig erweiterte Bettruhe - eine allmähliche Erweiterung der motorischen Fähigkeiten des Patienten - unabhängige Überschläge im Bett, aktive und passive Bewegungen, Übergang in die Sitzposition. Allmählich erlaubt, in der sitzenden Position 1 Mal pro Tag, dann 2 und so weiter zu essen.
  3. Kammern - mit Hilfe von medizinischem Personal oder mit Unterstützung (Krücken, Gehhilfen, Stock...) können Sie sich innerhalb der Kammer bewegen, die verfügbaren Arten der Selbstbedienung (Essen, Waschen, Ankleiden...) durchführen.
  4. Freier Modus

Die Behandlungsdauer hängt von der Schwere des Schlaganfalls und der Größe des neurologischen Defekts ab.

Behandlung

Die Grundbehandlung für den ischämischen Schlaganfall zielt auf die Erhaltung der Vitalfunktionen des Patienten ab. Es werden Maßnahmen zur Normalisierung des Atmungs- und Herz-Kreislauf-Systems ergriffen.

Bei einer koronaren Herzkrankheit erhält der Patient antianginöse Medikamente sowie Hilfsmittel, die die Pumpfunktion des Herzens verbessern - Herzglykoside, Antioxidantien, Medikamente, die den Stoffwechsel des Gewebes normalisieren. Besondere Maßnahmen werden auch getroffen, um das Gehirn vor strukturellen Veränderungen und Hirnödemen zu schützen.

Die spezifische Therapie des ischämischen Schlaganfalls hat zwei Hauptziele: Wiederherstellung der Durchblutung im betroffenen Bereich sowie Aufrechterhaltung des Metabolismus von Hirngewebe und deren Schutz vor strukturellen Schäden. Die spezifische Therapie des ischämischen Schlaganfalls umfasst die Bereitstellung von medikamentösen, nicht-pharmakologischen sowie chirurgischen Behandlungsmethoden.

In den ersten Stunden nach dem Ausbruch der Krankheit ist es sinnvoll, eine thrombolytische Therapie durchzuführen, deren Kern auf die Lyse des Thrombus und die Wiederherstellung des Blutflusses in dem betroffenen Teil des Gehirns reduziert ist.

Stromversorgung

Die Diät beinhaltet Einschränkungen im Verbrauch von Salz und Zucker, fettige Lebensmittel, Mehl Lebensmittel, geräucherte Lebensmittel, eingelegtes und konserviertes Gemüse, Eier, Ketchup und Mayonnaise. Ärzte raten dazu, der Ernährung mehr Obst und Gemüse hinzuzufügen, die voller Ballaststoffe sind, nach vegetarischen Rezepten zubereitete Suppen, Sauermilchprodukte. Besondere Vorteile können diejenigen von ihnen rühmen, die in ihrer Zusammensetzung Kalium haben. Dazu gehören getrocknete Aprikosen oder Aprikosen, Zitrusfrüchte, Bananen.

Essen sollte aufgeteilt werden, fünfmal täglich in kleinen Portionen verwendet werden. In diesem Fall deutet eine Diät nach einem Schlaganfall auf eine Flüssigkeitsmenge hin, die einen Liter nicht überschreitet. Aber vergessen Sie nicht, dass alle Maßnahmen mit Ihrem Arzt besprochen werden sollten. Nur ein Spezialist im Bereich Stärke kann einem Patienten helfen, sich schneller zu erholen und sich von einer schweren Krankheit zu erholen.

Prävention

Die Prävention des ischämischen Schlaganfalls zielt darauf ab, das Auftreten eines Schlaganfalls zu verhindern und Komplikationen und wiederholten ischämischen Angriffen vorzubeugen.

Es ist notwendig, arterielle Hypertonie rechtzeitig zu behandeln, um einen Test mit Schmerzen im Herzen durchzuführen, plötzlichen Druckanstieg zu verhindern. Richtige und angemessene Ernährung, Weigerung zu rauchen und Alkohol zu trinken, eine gesunde Lebensweise ist die Hauptsache bei der Prävention von Hirninfarkten.

Kardiologe - eine Seite über Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße

Herzchirurg online

Ischämischer Schlaganfall

Zu den häufigsten Todesursachen gehört der dritte Schlaganfall. Etwa 25% aller Schlaganfälle sind Emboliequelle ist das Herz, die Vorhöfe oft. Die Behandlung des akuten Schlaganfalls sollte in spezialisierten Schlaganfall-Abteilungen durchgeführt werden.

Systemische thrombolytischen Therapie mit rekombinantem Gewebe-Plasminogen-Aktivator (innerhalb des therapeutischen Fensters für 4,5 Stunden), oder endovaskuläre Rekanalisation (6 h) kann das Auftreten von Behinderungen nach ischämischem Schlaganfall verringern.

Pathophysiologie und Diagnostik des ischämischen Schlaganfalls

Bei Patienten mit akuten ischämischen Schlaganfall tritt plötzlich fokale neurologische Symptome, für mehr als 24 Stunden andauern. Die Sterblichkeit nach ischämischen Schlaganfall in 20-30% der Fälle ist aufgrund Hirnödem und sekundärer Komplikationen wie Aspirationspneumonie, tiefer Venenthrombose und Lungenembolie, Sepsis oder Herzversagen. Prognostische Anzeichen für ein ungünstiges Ergebnis sind:

  • Bewusstseinsverlust zu Beginn der Krankheit
  • Alter über 70 Jahre
  • Hemiplegie mit heftiger Augenabweichung
  • Geschichte eines Schlaganfalls
  • gleichzeitige CHD

Verminderter Blutfluss führt zum Absterben von Neuronen und Gliazellen im Kern von einem Herzinfarkt. Der Kern wird durch eine sogenannte Penumbra Zone umgeben, in dem es eine Abnahme der Hirndurchblutung und potentiell reversiblen Funktionsstörungen von Nervenzellen und Gliazellen stammen. Die Reckanalisierung wird als die beste Strategie zur Wiederherstellung der Lebensfähigkeit dieses Gewebes angesehen. Ischemia löst eine komplexe Kaskade von Freisetzung von exzitatorischen Aminosäuren, und den Zustrom von intrazellulären Ca 2+ -Freisetzung und die Produktion von freien Radikalen. Neuroprotektive Therapie ist es, diese Prozesse zu beenden bisher hat seine Wirksamkeit beim Menschen nicht in der Behandlung von Schlaganfall gezeigt.

Cardioembolischer Schlaganfall

Kardiogenen Embolien, Schlaganfall durch plötzlich entwickelt, in der Regel ohne weitere Verschlimmerung Symptome. Die klinischen Symptome hängen von der Lage der Hirnläsion ab. Dazu gehören Hemiparese, gemigipesteziyu, Gesichtsfeldstörungen, Sprachstörungen, Verwirrtheit, Schwindel, Ataxie und Verlust des Bewusstseins und kann durch ersten Klopfen oder Schmerzen in der Brust begleitet werden. Embolien fallen oft in den Hauptstamm oder in Hirnarterien Zweig choroidalen Arterien als in kleinen tief eindringende Arterien.

Behandlung des ischämischen Schlaganfalls

Patienten mit akutem Schlaganfall sollten in einer spezialisierten Schlaganfallabteilung stationär behandelt werden.

Empfohlene Anforderungen für Zentren, die Patienten mit akutem ischämischem Schlaganfall behandeln


Die Behandlung von Schlaganfällen reduziert die Mortalität und schwere Behinderung um 20%. In der akuten Schlaganfallperiode wird das Ziel der Behandlung als Aufrechterhaltung physiologischer Funktionen betrachtet. Prospektive Studien haben einen negativen Einfluss auf das Ergebnis der folgenden Faktoren dargestellt:

BP erhöht sich in der akuten Phase des Schlaganfalls und kehrt innerhalb weniger Tage zum Normalzustand oder vor dem Erkrankungsniveau zurück. Daher sollte nur sehr hoher Blutdruck reduziert werden - 200/110 mm Hg und mehr. Der folgende Ansatz wird empfohlen, obwohl er nicht durch randomisierte Studien bestätigt wird.

  • Der systolische Blutdruck sollte im Bereich von 120-200 mm Hg gehalten werden.
  • Wenn eine systemische thrombolytische Therapie erwartet wird, sollte der Blutdruck auf Werte unter 180 mm Hg reduziert werden.
  • Hyperglykämie sollte durch die Einführung von Insulin korrigiert werden.
  • Erhöhte Temperatur sollte mit Paracetamol oder Kühldecken reduziert werden.
  • Infektionen, die zur Entwicklung von Fieber führen, sollten mit Antibiotika behandelt werden.
  • Es ist notwendig PaO zu überwachen2, sowie Herzfrequenz.
  • Prävention von tiefen Venenthrombosen bei Patienten mit Beinparese oder immobilisierten Patienten mit niedermolekularem Heparin, Heparin, Kompressionsstrümpfen oder therapeutischen Übungen.
  • Frühe Mobilisierung, Bewegungstherapie, Sprachtherapie, Ergotherapie und neuropsychologische Therapie sind abhängig von neurologischen Symptomen notwendig.


Die einzige spezifische Methode zur Behandlung eines akuten Schlaganfalls ist eine systemische thrombolytische Therapie mit einem rekombinanten Gewebeplasminogenaktivator.

Kryptogener Schlaganfall und offenes ovales Fenster

Die Prävalenz eines offenen ovalen Fensters in der Allgemeinbevölkerung erreicht 25%. Bis heute haben epidemiologische Studien eine höhere Inzidenz von thromboembolischen Ereignissen bei Patienten mit einem offenen ovalen Fenster nicht bestätigt, und daher sind keine primären spezialisierten Interventionen erforderlich. Bei Patienten mit unbekannter Genese (kryptogene Schlaganfälle) ist die Häufigkeit des offenen ovalen Fensters jedoch viel höher - etwa 40%. In getrennten Berichten über klinische Fälle und Fall-Kontroll-Studien, die kryptogene Schlaganfälle mit Schlaganfällen bekannter Ätiologie oder mit einer Kontrollgruppe ohne Schlaganfall verglichen, wurde die Beziehung zwischen einem offenen ovalen Fenster und einem Schlaganfall bestätigt. Folglich wirft das Vorhandensein eines offenen ovalen Fensters nach einem Schlaganfall oder einer Embolie in anderen Organen eine wichtige Frage bezüglich der Behandlung solcher Patienten auf. Prospektive Bevölkerungsstudien haben gezeigt, dass die Verwendung von Acetylsalicylsäure (Aspirin) oder Antikoagulanzien, Vitamin-K-Antagonisten wie Warfarin, das Risiko eines wiederkehrenden Schlaganfalls bei Patienten mit einer offenen reduziert
ovale Fenster auf ein Niveau ähnlich dem von Patienten ohne es. Da Aspirin die gleiche Wirksamkeit wie Antikoagulanzien zeigte, sollte seine Verwendung als Methode der Wahl angesehen werden. Das Risiko eines wiederkehrenden Schlaganfalls ist höher (im Vergleich zu anderen Patienten mit einem offenen ovalen Fenster) bei gleichzeitiger Anwesenheit einer der folgenden Bedingungen:

  • spontane oder massive Rechts-Links-Shunts
  • gleichzeitiges septisches Vorhofaneurysma
  • multiple ischämische Ereignisse in der Anamnese, bevor ein offenes ovales Fenster enthüllt wird.

Folglich werden perkutane Verschlussvorrichtungen zu einer attraktiven Alternative zur konservativen Behandlung solcher Patienten, aber es gibt immer noch unzureichende Daten aus randomisierten kontrollierten Studien, die die Wirksamkeit von perkutanen Verschlussvorrichtungen und konservativer Therapie vergleichen. Derzeit wird die routinemäßige Verwendung solcher Geräte nicht empfohlen.

Herzschlag

Schlaganfall - eine akute Verletzung der Durchblutung des Gehirns und als Folge - Nekrose der betroffenen Bereiche.

Ursachen

Der Schlaganfall entwickelt sich mit einer Ruptur oder Ischämie der Arterien, die für die Blutversorgung des Gehirns sorgen. Als Folge fehlt Zellen Sauerstoff und Nährstoffe und beginnen zu sterben.

Bei Arterienrupturen und Blutungen im Gehirn wird ein hämorrhagischer Schlaganfall diagnostiziert. Wenn das Kreislaufversagen aufgrund von Verengung und Schließung des Lumens der Gehirnarterien auftritt, wird der ischämische Schlaganfall diagnostiziert.

Risikofaktoren für die Entwicklung:

  • hohes Alter;
  • Rauchen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Kokain und Methamphetamin einnehmen;
  • unzureichende Ernährung mit einem hohen Gehalt an gesättigten Fetten und Salz;
  • Hypodynamie;
  • Fettleibigkeit;
  • erlitt einen Herzinfarkt;
  • arterielle Hypertonie
  • Diabetes;
  • erhöhte Blutviskosität;
  • Arteriosklerose der Blutgefäße;
  • ischämische Herzkrankheit;
  • Schwangerschaft;
  • Sichelzellenanämie.

Ischämischer Schlaganfall

Es ist der überwältigende Teil (ca. 80%) der Geschehnisse. Der Begriff "Ischämie" weist auf einen Mangel an Blutversorgung in einem bestimmten Bereich des Organs hin. Faktoren, die Ischämie provozieren, sind Schwächung oder Beendigung der arteriellen Blutversorgung durch Verstopfung der Blutgefäße mit Thromben, Embolien, Cholesterin Plaques. Das Ergebnis der Ischämie ist ein "Hirninfarkt", dh die Nekrose der Geweberegion um das Becken des betroffenen Gefäßes herum.

Der thrombotische Schlaganfall wird durch eine Thrombose von Gefäßen im Gehirn hervorgerufen. Thrombose wird oft durch Atherosklerose - die Ablagerung von Cholesterin und anderen Fetten an den Wänden der Arterien - provoziert.

Beim embolischen Schlaganfall bildet sich ein Blutgerinnsel außerhalb des Gehirns und wird durch den Blutfluss in die engen Hirnarterien gebracht, was deren Blockierung provoziert.

In den meisten Fällen entwickelt sich ein Schlaganfall bei verschiedenen Herzerkrankungen, die zu einer Quelle von Embolien werden, die durch das Kreislaufsystem übertragen werden. Aus diesem Grund gibt es Verwirrung in Bezug auf: kardioembolische ischämische Schlaganfall wird oft als Herzinfarkt bezeichnet. Der Begriff "Schlaganfall" wird jedoch nur für pathologische Störungen in den Organen des Nervensystems, meistens im Gehirn, korrekt verwendet. In einigen Fällen erfolgt der Schlaganfall in Form eines Hirninfarkts. Es kann jedoch nicht nur durch die Pathogenese im Herzmuskel, sondern auch durch andere Faktoren ausgelöst werden. Die Herzmuskelschwäche, die durch eine Verletzung der Blutversorgung aufgrund einer Thrombose ihrer Arterien verursacht wird, wird nicht als Schlaganfall, sondern als Herzinfarkt bezeichnet und hat sehr unterschiedliche klinische Manifestationen.

Vorhofflimmern ist der Hauptrisikofaktor für die Entwicklung eines kardioembolischen Schlaganfalls. Aufgrund der Tatsache, dass die Vorhöfe unregelmäßig kontrahieren, wird das Blut nicht schnell abgepumpt und stagniert. Das Risiko von Blutgerinnseln steigt.

Hämorrhagischer Schlaganfall

Der Hauptfaktor, der diese Bedingung provoziert, ist Bluthochdruck. Erhöhter Druck senkt die Elastizität der Wände der Arterien und macht sie spröde und verletzlich. Ein weiterer wichtiger Risikofaktor ist eine falsche Behandlung mit Antikoagulanzien. Auch ein Schlag kann als Ergebnis eines Aneurysma-Bruches auftreten. Eine viel seltenere Ursache der intrakraniellen Blutung ist arteriovenöse Malformation. Dies ist eine angeborene abnormale Verflechtung von Arterien und Venen in Form eines Balles ohne die Beteiligung von Kapillaren. Die Wände dieser Arterien sind frei von einer vollen Muskelschicht und können jederzeit platzen.

Es gibt zwei Arten von hämorrhagischen Schlaganfällen.

  1. Intrazerebrale Blutung (Hirnblutung). An zweiter Stelle in der Prävalenz aller Schlaganfälle (nach Ischämie). Dieser Zustand wird durch Ruptur des intrazerebralen Gefäßes hervorgerufen. Dies führt dazu, dass Blut die Gewebe füllt, die das Berstgefäß umgeben, und deren Beschädigung.
  2. Subarachnoidalblutung. Tritt auf, wenn das Gefäß in der Nähe der Oberfläche des Gehirns gerissen ist. Penetrieren in den Subarachnoidalraum (zwischen Gehirn und Schädel), verursacht Blut einen entzündlichen Prozess und einen Anstieg des intrakraniellen Druckes. Häufig entwickelt sich ein sekundärer Gefäßkrampf, der zu einem Mangel an Blutversorgung des Hirngewebes führt.

Symptome

Schlaganfall ist eine der Hauptursachen für Behinderung und Mortalität der Bevölkerung. Laut Neurologen, wenn der Hirninfarkt rechtzeitig diagnostiziert wird und die medizinische Versorgung innerhalb der ersten drei Stunden erfolgt, werden Komplikationen in der Regel ausgeschlossen und der Patient vollständig wiederhergestellt.

Die klinischen Symptome unterscheiden sich je nach dem Fokus der Läsion. Laut Statistik ist linksseitiger Schlaganfall häufiger. Die akute Durchblutungsstörung der linken Hemisphäre des Gehirns ist durch folgende Symptome gekennzeichnet.

  1. Muskellähmung oder Verlust der Empfindlichkeit der rechten Körperseite. Die Muskelkraft in den rechten Extremitäten ist im Vergleich zur linken Seite vollständig verloren oder reduziert. Asymmetrie des Gesichts - der rechte Mundwinkel steigt nicht an.
  2. Probleme mit dem Verständnis der Bedeutung der Wörter gehört und Sprachstörungen. Der Patient spricht in verrauschten Sätzen oder verliert vollständig die Fähigkeit, artikuliert zu sprechen und zu muhen.
  3. Verlust der Erinnerung an die jüngsten Ereignisse, während die Fähigkeit zur Erinnerung an die Vergangenheit erhalten bleibt.
  4. Schwierigkeiten beim Gehen, Koordinationsstörungen.

Der Schlaganfall der rechten Gehirnhälfte wird von folgenden Symptomen begleitet.

  1. Lähmung der linken Körperseite. Die linke Hand hebt sich überhaupt nicht oder fällt schwach, wenn sie angehoben wird. Es kann einen Tropfen in den Mundwinkel geben, wenn Sie eine Person bitten zu lächeln.
  2. Probleme mit der Sehkraft. Verlust der Fähigkeit, mit einem oder beiden Augen zu sehen, Verdunkelung in den Augen, Verdoppelung.
  3. Bewegungen sind instabil, schnell.

Probleme mit der Sprache bei Rechtshändern entstehen nur bei Linkshändern, da sie in der rechten Hemisphäre ein Sprachzentrum haben.

Häufige Symptome, die bei Pathologien auftreten, die mit Hirnschäden einhergehen, sind intensive Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit. Die Anzeichen eines hämorrhagischen Schlaganfalls sind lebendiger. Blutungen im Gehirn können ohne Übelkeit, Krämpfe plötzlich Erbrechen auftreten, ändern Sie die Häufigkeit der Atmung und Herzfrequenz Sehen und Hören fallen, Bewusstseinsverlust auftreten.

Auch wenn die Symptome mild und kurzlebig sind, sollten Sie sofort medizinische Hilfe suchen. Jede Minute zählt. Je länger eine Person keine Hilfe erhält, desto schwerwiegender sind die Hirnschäden und weitere Komplikationen. Der Patient kann einfach ins Koma fallen und sterben.

Transiente ischämische Attacke

Die Diagnose "Schlaganfall" wird in Fällen gestellt, in denen fokale neurologische Störungen länger als einen Tag andauern. Kurzfristig (von einigen Minuten bis zu einigen Stunden) führt die Unterbrechung der Blutzufuhr zu bestimmten Hirngeweben nicht zu irreversiblen Konsequenzen. Der Körper wird unabhängig wiederhergestellt. Dieser Zustand wird transienter ischämischer Angriff oder Mikroschlag genannt.

Wie der ischämische Schlaganfall wird der transitorische ischämische Angriff durch Verstopfen des Gefäßes mit einem Thrombus oder Embolus hervorgerufen und wird von den gleichen Symptomen begleitet. Ihr Auftreten weist auf ein hohes Risiko hin, einen vollständigen Schlaganfall zu entwickeln. Deshalb sollten Sie sich auch an die Klinik wenden, auch wenn Anzeichen für akute Durchblutungsstörungen im Gehirn verschwunden sind. Schließlich ist das Mikroergebnis ein Zeichen dafür, dass der Patient durch das Lumen der zum Gehirn führenden Arterien verengt oder teilweise blockiert ist oder dass im Herzen eine Quelle der Thrombusbildung vorliegt.

Behandlung

Nach dem Schlaganfall sterben die Nervenzellen des Gehirns innerhalb der ersten drei bis vier Stunden ab. Nur ein sofortiger Krankenhausaufenthalt bietet eine Chance auf eine vollständige Genesung des Körpers.

Erste Hilfe

Stellen Sie zunächst sicher, dass der Patient atmen kann. Um dies zu tun, ist es notwendig, Erbrochenes aus dem Mund zu entfernen, wenn während eines Anfalls einer Person erbrach. Um eine ausreichende Luftströmung zu gewährleisten, ist es notwendig, den Hals der Person von den sich straffenden Kleidern und Verzierungen zu befreien. Es ist wünschenswert, dass der Patient eine horizontale Position einnimmt. Aber es ist nötig zu beobachten, dass der Kopf genau lag: bei der starken Biegung des Halses verschlimmert sich der Blutfluss auf den vertebralen Adern.

Wenn möglich, sollte der Blutdruck gemessen werden und der Zeitpunkt des Beginns des Angriffs aufgezeichnet werden, so dass die Informationen den Ärzten bei ihrer Ankunft mitgeteilt werden. Es ist nicht notwendig, den Hochdruck selbstständig herunterzudrücken, da dies eine normale Schutzreaktion des Körpers im Schlaganfall ist.

Diagnose

Der Behandlungsansatz hängt von den Ursachen ab, die eine akute Störung der Hirndurchblutung verursacht haben. Der Patient wird sofort untersucht. MRI und CT des Gehirns werden gemacht, um die Ursache der Krankheit und den Grad der Gefäßschädigung herauszufinden. Führen Sie ein EKG durch, um die Leistungsfähigkeit des Herz-Kreislauf-Systems zu analysieren. Weitere Bluttests werden durchgeführt, um das Niveau von Cholesterin, Blutzucker usw. zu bestimmen. Die für die Erholung benötigte Zeit hängt von jedem Fall ab. Die stationäre Behandlung dauert von zwei Wochen bis zu mehreren Monaten, die Rehabilitationszeit kann länger als ein Jahr dauern.

Behandlung des ischämischen Schlaganfalls

Wenn ein Schlaganfall durch Blockade der Arterie verursacht wird, ist es notwendig, die Blutversorgung der betroffenen Hirnareale so schnell wie möglich wiederherzustellen. Um Thromben aufzulösen, werden intravenöse Antikoagulantien (Plasminogen, Heparin, Supraparin, Warfarin) empfohlen. Außerdem hilft die Einnahme von normalem Aspirin Blut zu verdünnen und Blutgerinnsel aufzulösen.

Wenn jedoch traf mehr als die Hälfte der Fläche der mittleren Hirnarterie, Blutdruck hoch bleibt, und eine Geschichte von Lebererkrankungen, Nieren- oder Magengeschwür können die Thrombolytika innere Blutungen hervorrufen, einschließlich hämorrhagischen Schlaganfall. In diesem Fall ist eine mechanische Entfernung des Thrombus chirurgisch notwendig.

Karotisendarteriektomie ist eine Methode, die in der Entfernung einer cholesterischen Plaque aus der Halsschlagader besteht.

Angioplastie und Stenting. Ein dünner Katheter wird in die von Arteriosklerose betroffenen Arterien injiziert. Am Ende ist ein Ballon. Bei Annäherung an den betroffenen Bereich des Gefäßes bläst es sich auf, wodurch sich das blockierte Lumen des Gefäßes ausdehnt. Mit Hilfe eines Katheters ist es auch möglich, ein Blutgerinnsel zu zerstören.

Behandlung von hämorrhagischem Schlaganfall

Die Aktionen der Ärzte zielen darauf ab, Blutungen zu stoppen. Patienten, die Medikamente einnehmen, um Blutgerinnseln vorzubeugen, können Medikamente verschrieben bekommen, um den Auswirkungen der Einnahme von Antikoagulanzien oder einer Bluttransfusion entgegenzuwirken. Wenn die Blutungsstelle groß ist, kann eine Operation erforderlich sein, um Blut zu entfernen, um den intrakraniellen Druck zu senken. Um das Risiko eines erneuten Auftretens zu reduzieren, kann eine chirurgische Rekonstruktion der beschädigten Gefäße verordnet werden.

Wenn ein Schlaganfall durch Ruptur des Aneurysmas, Gefäßmissbildung oder andere Gefäßpathologie provoziert wurde, um eine der folgenden Methoden der chirurgischen Reparatur von Schiffen zuweisen können:

  1. Clipping eines Aneurysmas des Gehirns. Der Zweck der Operation ist es, den Blutfluss im pathologischen Bereich zu stoppen, indem Sie eine winzige Klemme am Aneurysma-Hals platzieren. Auf diese Weise wird die Gefahr von Komplikationen in Form von Ruptur eines Aneurysmas und wiederholten Blutungen eliminiert.
  2. Endovaskuläre Embolisation. Erfordert keine Trepanation des Schädels. Die Technik ist wirksam im Falle der Unzugänglichkeit des Aneurysmas. Der Katheter wird in den Gefäßkanal eingeführt und unter Kontrolle des Röntgenbildes zum Gehirn geführt. Mit Hilfe des Bootes wird einem Aneurysma ein Material injiziert, das Thrombose verursacht und den Blutfluss im Aneurysma blockiert.
  3. Operative Entfernung von vaskulären Fehlbildungen. Die Methode wird bei den kleinen Umfängen und der oberflächlichen Anordnung der pathologischen Vereinigungen der Behälter verwendet.
  4. Intrakranielle Shunting ist die Schaffung eines Pfades für den Blutfluss um die pathologische Stelle mit der Installation eines Shunts. Bei der Arbeit an einem Ort mit intensiver Durchblutung wird ein Teil der Arterie des Patienten als Shunt verwendet. Wenn Sie ein kleines Gefäß benötigen, wählen Sie aus denen, die die Kopfhaut nähren.
  5. Stereotaktische Radiochirurgie. Um pathologische Bildungen zu entfernen, wird hochfrequente Strahlung verwendet. Dies ist eine neue Methode mit minimalen Schäden an umgebendem Gewebe.

Vorbeugung von Krankheiten

Eine Person, die in Gefahr ist, aber jeden Tag konzentriert sich auf die Prävention von Schlaganfällen, kann das Risiko eines Schlaganfalls noch niedriger als die des Menschen, ist nicht auf Schlaganfall veranlagt, aber nachlässig in Bezug auf den Status ihrer Gesundheit.

Die Ernährung für die Prävention von Schlaganfällen bietet zur Reduzierung der Salzaufnahme bis 5 g pro Tag und Abnahme der Zahl der Tiernutzung und hydrierte Pflanzen (Margarine und Brotaufstrichen) Fett auf 20-25 Gramm pro Tag.

Die Prävention der Veranstaltung muss regelmäßige körperliche Übungen beinhalten. Aerobe Belastungen sind am besten geeignet, bei denen die Sauerstoffversorgung des Körpers zunimmt.

Chirurgische Intervention ist nicht in der Lage, auf die Ursache des Schlaganfalls - Arteriosklerose der Blutgefäße, Bluthochdruck, Diabetes, Rauchen zu wirken. Langfristige Vorhersagen hängen daher davon ab, wie sehr der Patient Empfehlungen für die richtige Ernährung und Lebensweise befolgt, Blutdruck, Zucker und Cholesterin im Blut kontrolliert.

Wie organisiert man die Versorgung eines Patienten nach einem ischämischen Schlaganfall?

Nach den statistischen Daten der medizinischen Praxis, die Hälfte der Fälle mit einem Schlaganfall innerhalb der ersten eineinhalb Stunden, etwa 70% innerhalb von 6 Stunden auftreten. Daraus folgt, dass es am effektivsten ist, therapeutische Manipulationen durchzuführen, um Neuronen des Gehirns so früh wie möglich zu retten. Es ist auch wichtig, den folgenden Punkt zu beachten: Wenn bei einem Patienten ein ischämischer Schlaganfall diagnostiziert wird, spielt die Wiederherstellung des Patienten eine der Haupt- und Grundfunktionen. Schließlich hilft dies nicht nur dem Patienten, sich zu rehabilitieren, sondern auch wiederholte Angriffe zu vermeiden, die leider schon im ersten Jahr passieren.

Schlaganfall - Herzkrankheit oder Gehirnerkrankung

Der ischämische Schlaganfall ist eine der häufigsten zerebrovaskulären Erkrankungen, die zu verheerenden Folgen führt: Behinderung oder Tod. Laut Statistik beträgt die beeinträchtigte Zirkulation des Gehirns etwa 80-85% aller Schlaganfälle. Der ischämische Schlaganfall wird in die folgenden drei Arten eingeteilt:

  1. Thromboembolischer Schlaganfall, diese Art ist häufiger als andere. Thromboembolie bedeutet definitionsgemäß eine Thrombose der Hirngefäße, die eine Folge einer Verletzung der Struktur der Gefäßwände ist.
  2. Hemodynamischer Schlaganfall, diese Sorte ist das Ergebnis eines verlängerten Krampfes der zerebralen Gefäße, der aus einem Nährstoffmangel resultiert, der für die volle Kapazität des Gehirns notwendig ist.
  3. Lacunar Schlaganfall, manifestiert sich häufiger in Form von Verletzungen der motorischen und sensiblen Natur.
  4. Bei Patienten mit ischämischem Schlaganfall tritt eine primäre Störung in der Verbindung des Herzens mit dem Gehirn auf, in der Regel solche Gefäßerkrankungen wie:
  • Atherosklerose;
  • Ischämische Herzkrankheit;
  • Arterielle Hypertonie;
  • Rheumatische Herzkrankheit;
  • Herzrhythmusstörungen und andere Pathologien im Zusammenhang mit dem Herz-Kreislauf-System.

Daher sollte jede Person, die anfällig für die oben genannten Krankheiten ist, einen vorsichtigeren Ansatz für seine Gesundheit nehmen. Betrachten Sie einige typische Manifestationen der Krankheit, bei denen es notwendig ist, dringend qualifizierte medizinische Hilfe zu suchen, um Komplikationen zu vermeiden. Also, die Zeichen sind wie folgt:

  • Fehlfunktion, Schwäche und (oder) Taubheit einer Hälfte des Körpers;
  • Unbequeme Empfindungen in den gleichen Gliedmaßen;
  • Ursachen auf den ersten Blick Kopfschmerzen;
  • Schwindel, kombiniert mit Übelkeit;
  • Verletzungen der Sprache.

Wenn sich der Zustand verschlechtert, sind sofortige Erste Hilfe, Diagnose und frühzeitiger Krankenhausaufenthalt erforderlich. Später werden therapeutische Maßnahmen in der Fachabteilung der Neurologischen Abteilung durchgeführt.

Wichtig: Herzinfarkt und Schlaganfall - die Ursache von fast 70% aller Todesfälle in der Welt!

Bluthochdruck und Druckstöße dadurch verursacht - In 89% der Fälle wird der Patient getötet mit einem Herzinfarkt oder Schlaganfall! Zwei Drittel der Patienten sterben in den ersten 5 Krankheitsjahren!

Ischämischer Schlaganfall - Rehabilitation der Krankheit

Bei günstigem Krankheitsverlauf setzt nach einem heftigen Anfall einer neurologischen Manifestation eine Stabilisierungsphase ein. Das Prinzip beruht Rückgang der neurologischen Krankheitsbild im Prozess der Anpassung von Neuronen, die Essenz davon liegt in der Tatsache, dass einige Teile des Gehirns sind funktional verantwortlich für die betroffenen Abteilungen. Dieser Prozess wird durch eine Erhöhung der Energie und Stoffwechselreserven Zellen charakterisiert.

Die Wiederherstellung des Körpers nach einem ischämischen Schlaganfall umfasst mindestens drei Aspekte der Rehabilitation:

Aktivitäten erfordern sofortiges Handeln mit obligatorischer systematischer Wiederholung. Die Dauer variiert in der Regel zwischen 6 Monaten und einem Jahr, sofern die Rehabilitationszeit mit maximaler Effizienz abläuft.

Betrachten Sie allgemein ein ungefähres Schema der Rehabilitation. Nämlich, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen und welche sich sehr negativ auf das Opfer auswirken werden. Empfohlene motorische Aktivität an der frischen Luft, die folgende Marker beinhaltet:

  • Morgengymnastik - muss sich an die tägliche Bewegung, wohltuende Wirkung von Atemübungen, Abwischen halten;
  • Dosierte Spaziergänge - Gehen nur auf ebenem Boden mit obligatorischer Begleitung, Tempo ca. 45-55 Schritte pro Minute, nach Bedarf Ruhe;
  • Unabhängige körperliche Übungen - es ist sinnvoll, den Komplex im Büro des LFK zu bekommen.

Ergänzen Sie das Schema mit Massagesitzungen und physiotherapeutischen Prozeduren.

Ein wichtiger Punkt ist die psychologische Rehabilitation, die dem Patienten helfen wird, mit der Verschlechterung der Lebensqualität fertig zu werden und ihm beibringen, sich an die neue Situation anzupassen. Die Hauptsache ist, dass der Patient nach dem Schlaganfall aufrichtig an den Erfolg der Behandlung glaubt.

Störungen nach einem Schlaganfall betreffen verschiedene Teile des Gehirns, darunter gibt es ein ziemlich häufiges Phänomen, als eine Verletzung der Erinnerung. Für die Rehabilitation ist das Gedächtnis nach einem Schlaganfall einer der schwierigsten und zeitaufwendigsten Aspekte des Prozesses, der sowohl von voller Amnesie als auch von kurzfristigen Störungen begleitet sein kann. Aber nur ein erfahrener Spezialist und die Umgebung von engen Menschen helfen dem Patienten, das Gedächtnis vollständig wiederherzustellen.

Pflege des Patienten

Nach Stabilisierung des Zustands des Patienten wird es möglich, es zu extrahieren. Familien und Angehörige sollten von Spezialisten und Methodologen des Rehabilitationszentrums im Voraus wissen, wie sie ihnen helfen können, sich zu Hause zu erholen.

Eine bemerkenswerte Entdeckung in der Behandlung von Bluthochdruck

Das ist seit langem fest etabliert von Bluthochdruck kann nicht dauerhaft entsorgt werden. Um sich zu entspannen, ist es erforderlich, teure pharmazeutische Präparate kontinuierlich zu trinken. Ist das wirklich so? Lass uns verstehen!

Der Hauptpunkt ist eine spirituelle und emotionale Affinität mit dem Opfer, wobei sein Vertrauen in den Erfolg der Behandlung und in die Genesung aufrechterhalten wird. Die medizinische Behandlung wird mit dem Rat eines Arztes und allen notwendigen nicht-medizinischen Effekten von Verwandten durchgeführt:

  • Erforderliche Übungen, um das Sehen, Hören, Gedächtnis wiederherzustellen;
  • Hygiene des Patienten;
  • Durchführung von psychologischen Trainings;
  • Maximale enge Interaktion mit einer Person, die eine Rehabilitation benötigt.

Bringen Sie einem Patienten nach dem Schlaganfall bei, dass er denkt, dass eine Person nach einem Schlaganfall eine gewöhnliche Person ist und nur etwas mehr Aufmerksamkeit benötigt als der Rest. Die Krankheit, die jedem von uns gegeben wird, ist nicht nur ein Test für die Stärke der Ressourcen des Körpers, sondern auch ein Signal, dass es notwendig ist, die Lebensprinzipien zu stoppen und zu überdenken. Versuchen Sie und wissen Sie, wie Sie alle Bemühungen zur Verbesserung der Gesundheit auf einer bewussten Ebene lenken können.

Bei der Diagnose eines ischämischen Schlaganfalls - Erholung sind nicht nur die Opfer, sondern auch seine unmittelbaren Angehörigen, die sich um ihn kümmern. Es gibt keinen einzigen richtigen Rat, aber es sollte daran erinnert werden, dass der Prozess nicht für pessimistische Leute ist. Denken Sie daran: Der Glaube an ein gesundes Leben ist der einzige Weg, dies zu erreichen.

Herzerkrankungen und Schlaganfall

L.S. Manvelow
Kandidat der medizinischen Wissenschaften
Staatliches wissenschaftliches Zentrum für Neurologie von RAMS

Entgegen der landläufigen Meinung, besser gesagt, Schlaganfall (von dem lateinischen Wort insultus - Angriff) oder Apoplexie, ist es nicht nur bei älteren Menschen, sondern auch junge Menschen und sogar Kinder gefunden. In Russland betrifft ein jährlicher Schlaganfall mehr als 400 Tausend Menschen. Fast die Hälfte von ihnen stirbt innerhalb eines Jahres, nur etwa 20% der Kranken kehren zur Arbeit zurück. Dies ist auf die Entwicklung von groben Verletzungen der Sprache, Bewegung, Empfindlichkeit, Koordination, Gangart und eine Reihe anderer Funktionen zurückzuführen.

Es gibt zwei Arten von Schlaganfall: ischämische (Hirninfarkt) und hämorrhagische (Blutungen im Gehirn und Subarachnoidalblutung). Der ischämische Schlaganfall entwickelt sich bei der scharfen Mangelhaftigkeit der Blutversorgung der Lokation des Gehirns in der Regel. Ischämischer Schlaganfall tritt 4-mal häufiger auf als hämorrhagischer Schlaganfall. Eine der Hauptursachen für dieses Leiden sind Herzerkrankungen, die ihre Funktion verschlechtern, wodurch der Blutfluss in den Arterien gestört wird und die Blutversorgung des Gehirns abnimmt.

Eine weitere Ursache von Schlaganfällen bei Patienten mit Herzerkrankungen ist Thrombose, wenn die Hohlräume des Herzens (häufig bei Herzinsuffizienz) Blutgerinnsel gebildet - Blutgerinnsel. Von ihnen kommen Stücke hervor, die mit einem Strom von Blut getragen werden und die Gefäße des Gehirns verstopfen können. Herzinsuffizienz - die Ursache für etwa ein Fünftel der ischämischen Schlaganfällen und koronaren Herzkrankheit erhöht das Risiko für einen ischämischen Schlaganfall um die Hälfte. Unter den Krankheiten, die bei der Bildung von intrakardialer Thrombus und Thromboembolien, Infarkt gehören, Rheuma, koronare Herzkrankheit, Bluthochdruck und andere. Blutgerinnsel bilden können, wenn narbige Veränderungen und Verkalkung der Herzklappen, Herzrhythmusstörungen (Arrhythmien) führen kann. Aus diesen Gründen sind die Herzkammern (Vorhöfe und Kammern) nicht völlig frei von Blut in großen Gefäßen ausgestoßen und mit ihr überfüllt, den Bedingungen für das Auftreten von Blutgerinnseln verursacht. Vorhofflimmern bei chronischer ischämischer Herzerkrankung verursacht etwa 50% der Fälle von kardioembolischem Schlaganfall. Darüber hinaus zeigt 10-15% dieser Patienten einen so genannten „stillen“ Hirninfarkte, die klinisch nicht manifest sind. Das Risiko für einen Schlaganfall erhöht und Hypertrophie des linken Ventrikels des Herzens - eine Verdickung der Wand, die in der Regel bei Patienten mit arterieller Hypertonie beobachtet wird.

Nach den Empfehlungen für die Behandlung von Bluthochdruck, im Jahr 2007 vorbereitet, die gemeinsam von der European Society of Hypertension (ESH) und die European Society of Cardiology (ESC), umfasst ein Grad I Hypertonie erhöhten Blutdruck auf 140/159 / 90-99 mm Hg. Klasse II, bis 160-179 / 100-109 mm Hg. st, III Grad - von 180/110 mm Hg. Kunst. und höher. Die Prävalenz der arteriellen Hypertonie ist sehr hoch. Laut einer Umfrage der nationalen Russlands repräsentative Stichprobe der Bevölkerung im Alter von 15 und älter, ist es in 39,2% der Männer und 41,1% Frauen. Mit der Zunahme des systolischen (oberen) Druck linksventrikuläre Masse zunimmt (dieser Prozess genannt Hypertrophie), die das Risiko von Herzinsuffizienz steigt in 5-8 mal und koronare Herzerkrankungen und Schlaganfall - 5 mal. Darüber hinaus Patienten mit Anzeichen einer linksventrikulären Hypertrophie auf Elektrokardiogramm Daten 5 mal höheres Risiko für Tod durch Herzstillstand unterzogen. Wenn es jedoch möglich ist, Regression der linksventrikulären Hypertrophie zu erreichen, dass diese schweren Hypertonie Komplikationen vermieden werden können.

Die breite Einführung in der Praxis der moderner kardiologischer Diagnosetechniken (Blutdruckmessung und EKG, Echokardiographie, Koronarangiographie, biochemischer Analysen und Bestimmung der rheologischen Eigenschaften des Blutes) wird sichergestellt, dass eine Reihe von schweren Herz- und Gefäßerkrankungen für eine lange Zeit asymptomatisch sein kann und manchmal leider enthüllt nur im Krankenhaus, wo der Patient mit akuter Beeinträchtigung der Hirndurchblutung oder Myokardinfarkt kommt. Zum Beispiel ist die koronare Herzkrankheit in 26% der Fälle asymptomatisch, aber viele Patienten mit Hypertonie nicht einmal wissen, dass sie den Blutdruck erhöht haben.

Es besteht kein Zweifel, dass eine frühzeitige und vollständige Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen das Schlaganfallrisiko reduziert. Dazu ist es in erster Linie notwendig, körperliche Aktivität zu erhalten, eine Diät gemäß den Empfehlungen des behandelnden Arztes zu befolgen, Stresssituationen zu vermeiden, Rauchen und Alkoholmissbrauch zu beenden.

Wenn antiarrhythmische Arrhythmien vorgeschrieben, und bei Störungen der Blutgerinnung - Antikoagulantien: Thrombozytenaggregationshemmer (Acetylsalicylsäure, Clopidogrel, Ticlopidin, Dipyridamol) und Antikoagulantien (Warfarin, etc.).

Hypertensive Patienten müssen kontinuierlich Mittel erhalten Blutdrucksenkung, die systematische Überwachung des Pegels, für die es wünschenswert ist, die eigene Vorrichtung zu haben, Druck zu messen. Derzeit verfügt die Medizin über ein großes Arsenal an blutdrucksenkenden Medikamenten, die durch den Wirkungsmechanismus in folgende Gruppen unterteilt sind:
a) Diuretika (Diuretika): Indapamid, Clopamid, Furosemid, Hydrochlorothiazid, Triamteren
b) Inhibitoren des Angiotensin-Converting-Enzyms: Captopril, Enalapril, Perindopril, Fosinopril, Lisinopril (Diroton)
c) Calciumantagonisten: Nifedipin, Nimodipin, Amlodipin (Normodipin)
d) Betablocker: Propranolol, Atenolol, Metoprolol, Pindolol, Betaxolol
e) Alpha-Blocker: Prazosin, Doxazosin
f) Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten: Valsartan, Losartan, Irbesartan
g) Kombinationspräparate
h) Vorbereitungen des zentralen Handelns

Diese Medikamente, insbesondere Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmer, können auch die linksventrikuläre Hypertrophie reduzieren. Bei hohen Blutdruckwerten sollte man nicht versuchen, sie auf "Norm" zu reduzieren: es reicht aus, eine Reduktion von 10-15% gegenüber der Basislinie zu erreichen. Die scharfe Abnahme des Blutdruckes (25-30% des Ausgangswertes) in atherosklerotischen Gefäßveränderungen des Kopfes, der in 1/3 Patienten mit Bluthochdruck festgestellt wird, kann die Blutzufuhr zum Gehirn beeinträchtigt. WHO-Experten und die International Society of Hypertension vor kurzen Empfehlungen für die Behandlung von Patienten mit arterieller Hypertonie vorgeschlagen, die ihrer Meinung nach sollten auf diesen Grundsätzen beruhen, die unabhängig von der Wahl des ursprünglichen Medikaments.

1. Um die Möglichkeit von Nebenwirkungen zu minimieren, sind die Mindestdosen vorgeschrieben. Bei positivem Ergebnis und guter Verträglichkeit des Arzneimittels erhöht jedoch eine unzureichende Blutdrucksenkung seine Dosis.

2. Um eine maximale Wirkung zu erzielen, Nebenwirkungen auszuschließen oder zu minimieren, verwenden Sie Kombinationen von Medikamenten (eine geringe Dosis eines anderen wird zu einer geringen Dosis von einem hinzugefügt), zum Beispiel:
• Diuretikum und Beta-Blocker;
• ein Diuretikum und ein Angiotensin-Converting-Enzym (oder Angiotensin-II-Antagonist) -Inhibitor;
• Calciumantagonist und Betablocker;
• Alpha-Adrenoblocker und Beta-Blocker;
• Amlodipin und ACE-Hemmer.

Patienten mit Herzinsuffizienz sind empfohlene Herzmittel.
Die Progression der Atherosklerose und das Risiko für Schlaganfall und Myokardinfarkt nehmen mit der Normalisierung des Lipidspiegels (fettähnliche Substanzen) im Blut ab. In Atherosklerose und die Ebene des Gesamtcholesterins über 240 mg / dl (6,2 mlmol / l) Lipidmetabolismus verabreicht Simvastatin, Lovastatin, Pravastatin, Probucol und andere Drogen hypolipidämische Wirkung zu verbessern. Nach den Empfehlungen der WHO werden sie für den Fall verwendet, dass trotz Einhaltung einer strengen Diät der Cholesterinspiegel für 6 Monate hoch bleibt.

Wir sind im Kampf gegen schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen keineswegs machtlos. Dies wird nicht nur durch die Erfahrung ausländischer Wissenschaftler belegt, sondern auch durch die Ergebnisse großangelegter Studien, die in unserem Land durchgeführt wurden. Somit war das Präventionsprogramm, ausgeführt im Jahr 1980 in 23 Städten der UdSSR unter der Leitung von Cardiology AMS der UdSSR, das wirksam bei der Prävention von Schlaganfällen, die Häufigkeit von 2 Mal reduzieren. Die Fünf-Jahres-Programm, durch das Institut für Neurologie durchgeführt in einem der Bezirke von Moskau, erlaubt die Inzidenz von Schlaganfällen in der größten Unternehmen des Landes um 57% und Präventionsprogramm zu reduzieren - NLMK - reduziert die Inzidenz von Schlaganfällen um 45%.

Russisches Sprichwort sagt: "Passen Sie auf das Kleid wieder auf, und Gesundheit von den Jungen." Aufmerksam auf ihr Wohlbefinden, vor allem wenn man über 40.en Die Entstehung von Schmerzen im Herzen ist, ein Gefühl der Störung in seiner Arbeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Lärm in meinem Kopf, Speicher zu reduzieren, Leistung, Schmerzen in den Waden beim Gehen - es ist eine ernste Ursache für die Behandlung zum Arzt. Die Hoffnung, dass es noch eine Meinung gibt, dass "vielleicht alles alleine vorbeikommt", ist wahrscheinlich nicht gerechtfertigt, und was dann? Kommen wir zum Anfang des Artikels zurück.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße