Enzephalopathie

Enzephalopathie - ein generalisierender Name für eine Vielzahl von Pathogenese in seiner Entstehung, deren Grundlage die Degeneration von Neuronen des Gehirns aufgrund einer Verletzung ihres Metabolismus ist. Enzephalopathie manifestiert sich durch polymorphe neurologische Störungen, Störungen im intellektuellen und emotional-volitionalen Bereich. Die diagnostische Suche besteht aus einer umfassenden neurologischen Untersuchung und der Feststellung der kausalen Pathologie. Die Behandlung der Enzephalopathie wird auf die Beseitigung des pathologischen Zustands reduziert, der sie verursacht hat, die Therapie der verursachenden Krankheit und die Aufrechterhaltung des optimalen Metabolismus der zerebralen Neuronen.

Enzephalopathie

Enzephalopathie ist ein komplexer Begriff, der zahlreiche Syndrome diffuser zerebraler Läsionen kombiniert, die auf Dismetabolismus und neuronalem Tod beruhen. Die Idee, polyethologische Hirnerkrankungen in einer Gruppe zu kombinieren, entstand im Zusammenhang mit der Allgemeinheit ihrer Pathogenese und morphologischen Veränderungen. Der Begriff wird durch die Verschmelzung der griechischen Wörter "Encephalon" - das Gehirn und "Pathos" - eine Krankheit gebildet. Enzephalopathie umfasst 2 Gruppen von Krankheiten: perinatale und erworbene Enzephalopathie.

Das Konzept der perinatalen Enzephalopathie wurde 1976 und beinhaltet die zerebrale Läsionen eingeführt, die in der Zeit von der 28. Woche der Schwangerschaft vor dem 7. Lebenstag auftreten. Die perinatale Enzephalopathie manifestiert sich bei Kindern in den ersten Lebensmonaten. Erworbene Enzephalopathie ist in der Natur Sekundär- und ist vor allem bei Erwachsenen gefeiert, oft in mittleren Alter und älteren Menschen, die Anwesenheit von chronischen Erkrankungen, nach Verletzungen, Vergiftungen, und so weiter. N. Enzephalopathie eine multidisziplinäre Pathologie ist, nach der Ätiologie besonderen Aufmerksamkeit bedarf von den Spezialisten Neurologie, Pädiatrie, Traumatologie, Gastroenterologie, Sucht, Kardiologie, Endokrinologie, Toxikologie, Urologie.

Ursachen der Enzephalopathie

Zum Auslösen Faktoren können die Auswirkungen von denen verursachen perinatale Enzephalopathie sind: fetale Hypoxie, intrauterine Infektion und Vergiftung, Rhesus-Konflikt, der Geburt Asphyxie, Geburtstrauma, genetisch determinierte Stoffwechselstörungen und Fehlbildungen (zB angeborene Herzkrankheit). Das Risiko für perinatale Pathologie steigt in Anomalien der Arbeit, einem großen Fötus, Frühgeburt und Frühgeborenen, schmale Becken, Kordeln Verstrickung.

Erworbene Enzephalopathie kann durch Schädel-Hirn-Trauma, die Exposition gegenüber ionisierender Strahlung, chemische Vergiftung neurotrope (Ethylalkohol, Blei, Chloroform, Medikamente, Barbiturate) und bakterielle Entwicklung (für Diphtherie, Tetanus, Botulismus und andere.) Toxins. Die weit verbreitete Enzephalopathie verursacht durch Gefäßerkrankungen: Arteriosklerose, Bluthochdruck, Venen distsirkulyatsii, zerebrale Angiopathie mit amilomidoze Gefäßen zu einem chronischen zerebraler Ischämie führen. akute Pankreatitis, akutem und chronischem Nierenversagen, Zirrhose und Leberversagen: große Gruppe von Enzephalopathie mit der Exposition gegenüber Endotoxinen und ist eine Komplikation von verschiedenen Erkrankungen der somatischen Organen verbunden.

Lungenerkrankung, zum Zusammenbruch der Lungenventilation führt (Lungenentzündung, Tuberkulose, Lungen Abszess, Atelektase, Bronchiektasen, Lungenembolie), provozieren Enzephalopathie hypoxischen Genese. Die gleiche Genese hat Enzephalopathie, beobachtet bei einer Reihe von Patienten nach der Reanimation. Glukose spielt eine wichtige Rolle im Gehirnstoffwechsel. Enzephalopathie kann mit einer Abnahme in seiner Ebene (Hypoglykämie) entwickelt, und wenn es angehoben wird (Hyperglykämie), die häufig bei Patienten mit Diabetes mellitus beobachtet wird. Ursache für metabolische Hirnstörungen ist die Hypovitaminose (vor allem der Mangel an Vitaminen B). In einigen Fällen ist der Abfall der osmotische Druck Ergebnis Enzephalopathie und Hyponatriämie entstehen durch Wasserretention mit Hypersekretion von ADH (Hypothyreose, Nebenniereninsuffizienz, tumoralen Prozesse, etc.). In seltenen Fällen ist Leukoenzephalopathie, die eine virale Ätiologie hat und bei immungeschwächten Patienten festgestellt wird.

Pathogenese und Morphologie der Enzephalopathie

Die Encephalopathie jeder Genese ist diffus, dh sie beeinflusst verschiedene Gehirnstrukturen durch einen Prozess. Es basiert auf Sauerstoffmangel (Hypoxie) und Stoffwechselstörungen von Neuronen. Letzteres kann durch Hypoxie selbst (mit diszirkulatorischen und hypoxischen Enzephalopathien), Mangel an einzelnen Metaboliten und Exposition gegenüber Toxinen (mit metabolischen und toxischen Enzephalopathien) verursacht werden. Diese Störungen führen zur Degeneration und zum Tod von zerebralen Neuronen.

Morphologische Zeichen, die durch Enzephalopathie gekennzeichnet sind, umfassen: Degeneration und eine Abnahme der Anzahl von Neuronen in der Hirnsubstanz und daher ihre diffuse Atrophie; Herde von Demyelinisierung und Nekrose, sowie Glia-Überwucherung lokalisiert in weißer Substanz; Mikrohämorrhagie und Schwellung von Hirngewebe; Fülle der zerebralen Membranen. Die vorherrschende Lokalisation dieser Veränderungen und der Grad ihrer Schwere können je nach Art der Enzephalopathie variieren.

Klassifikation der Enzephalopathie

In Übereinstimmung mit einer ätiologischen Faktor Enzephalopathie klassifiziert in posttraumatischem, toxische, metabolische, vaskuläre (discirculatory) Strahlung. Die posttraumatische Enzephalopathie bezieht sich auf die Langzeitfolgen von TBI und kann sich einige Jahre danach entwickeln. Toxische Varianten umfassen alkoholische Enzephalopathie, die bei chronischem Alkoholismus beobachtet wird, sowie zerebrale Störungen, die bei Süchtigen auftreten. Metabolic Ausführungsformen: Leber (portosystemischen, Bilirubin), urämischen (azotemicheskaya), diabetische, Pankreas-, hypoglykämischen, hypoxischen, anoxischen (Reanimation) und Enzephalopathie-Syndrom Gayet-Wernicke. Die dyscirculatory Enzephalopathie ist in atherosklerotische, hypertensive, venöse unterteilt. Eine separate Form der hypertensiven Enzephalopathie ist die Binswanger-Krankheit.

In der klinischen Praxis wird die Schwere der Enzephalopathie verwendet, aber diese Unterscheidung ist sehr willkürlich. Der Schweregrad impliziert einen subklinischen Fluss, d. H. Das Fehlen von Manifestationen in Gegenwart von zerebralen Veränderungen, die durch instrumentelle diagnostische Verfahren behoben werden. In diesem Stadium kann die Pathologie bei einer klinischen Untersuchung von Patienten mit chronischen, hauptsächlich vaskulären Krankheiten diagnostiziert werden. Das Vorhandensein von leichten oder mittelschweren neurologischen Symptomen, oft von vorübergehender Natur, charakterisiert den Schweregrad II. Beim dritten Grad werden schwere neurologische Störungen beobachtet, in den meisten Fällen sind sie die Ursache für die Behinderung des Patienten.

Symptome der Enzephalopathie

Häufiger ist die chronische Enzephalopathie, die sich durch einen symptomarmen Beginn und eine allmähliche Entwicklung auszeichnet. Meistens hat es einen diskordanten und posttraumatischen Charakter. Die akute Enzephalopathie ist durch ein plötzliches Auftreten und eine rasche Verschlechterung des Zustands des Patienten gekennzeichnet, das Vorhandensein eines beeinträchtigten Bewusstseins. Es kann bei Intoxikationen und dysmetabolischen Störungen auftreten. Beispiele sind die akute pankreatische, urämische, hepatische Enzephalopathie, das Gaye-Wernick-Syndrom, die hypoxische Enzephalopathie bei PE.

Chronische Enzephalopathie die frühen Stadien der manifestierten Schwierigkeiten versuchen, wenn die jüngsten Ereignisse oder neu erhaltenen Informationen, verminderte Aufmerksamkeit und geistige Leistungsfähigkeit, Müdigkeit, Schlafstörungen, mangelnde Flexibilität zu erinnern, wenn die Art der Tätigkeit, psychologische und emotionale Labilität zu verändern. Patienten können erhöhte Reizbarkeit, Tagesschläfrigkeit, Kopfgeräusche, Kopfschmerzen bemerken, die keine spezifische Lokalisierung haben. Die Symptome können bei verschiedenen Patienten variieren. In dem neurologischen Status möglichen Nystagmus, Hyperreflexie und Muskel moderaten Hypertonie, die Anwesenheit der Reflexe von oralem Automatismus und Justiermarken, die Instabilität in der Romberg, Diskoordination, FSK Insuffizienz (verminderte Sicht, Hörverlust, leicht Ptosis, Parese des Auges) Symptome der autonomen Dysfunktion. Progression Enzephalopathie durch eine Verschlechterung der Symptome, die mit der Bildung eines klar dominant neurologischen Syndrom begleitet: das vestibulären-ataktisch, Parkinson, hyperkinetische, Pseudobulbärparalyse. Das Anwachsen von Verletzungen intellektueller und emotional-volitionaler Sphären führt zur Entstehung von Demenz. Psychische Störungen sind möglich.

Akute Enzephalopathie Taubheit der Zunge, die distalen Teile der Hände und Füße, psychischer Störungen - Debüts plötzlich mit starken Kopfschmerzen, Sehstörungen, Übelkeit und Erbrechen, Unruhe, in einigen Fällen gerührt. Ziemlich schnell wird die Erregung durch Apathie ersetzt, oft eine Verletzung des Bewußtseins verschiedener Tiefen: Taubheit, Orientierungslosigkeit, Sopor und Koma. Es kann verschiedene Arten von Epikase geben. Akute Enzephalopathie bezieht sich auf dringende Bedingungen und ohne medizinischen Notfall kann aufgrund Hirnödem, Dysfunktion der vitalen Hirnzentren zum Tod führen.

Diagnose der Enzephalopathie

Die primäre Diagnose der Enzephalopathie wird von einem Neurologen auf der Grundlage einer Umfrage und einer neurologischen Untersuchung durchgeführt. Darüber hinaus führte er eine umfassende neurologische Untersuchung Tool: Elektroenzephalographie, Echoenzephalografie, rheoencephalography oder UZDG Gefäße des Kopfes. EEG zeigt in der Regel eine diffuse Desorganisation der bioelektrischen Aktivität des Gehirns mit dem Auftreten von langsamen Wellen. Mögliche Erkennung von Epi-Aktivität. Mit Echo-EG können Sie den intrakraniellen Druck beurteilen. Gefäßuntersuchungen geben Auskunft über den Zustand der Hirndurchblutung. Um den Grad der morphologischen Veränderungen zu analysieren, ist es mit Hilfe der MRT des Gehirns möglich. Diese Methode ermöglicht es auch aus anderen zerebralen Enzephalopathie Erkrankungen unterschieden werden: Alzheimer-Krankheit, intrazerebraler Tumor, Enzephalitis, disseminierte Enzephalomyelitis, Schlaganfall, kortikobasaler Degeneration, Creutzfeld - Jakob-Krankheit und so weiter.

Wesentlich in die Ätiologie von Enzephalopathie Verständnis hat eine Anamnese, körperliche Untersuchung und Beratungsgremien im Zusammenhang Spezialisten: Kardiologen, Nephrologen, Gastroenterologen, Endokrinologen, Pneumologen, Psychiater. Durch Indikationen Forschung durchgeführt hormonellen den Cholesterinspiegel und Blutzucker, Urin, Blut und Urin Biochemie, Leber-Ultraschall, Ultraschall Bauchspeicheldrüse, Urographie, Harnwege Ultraschall, CT, Niere, Brust Röntgen, CT, und so weiter zu bestimmen. N.

Behandlung von Enzephalopathie

Die akute Enzephalopathie ist ein Indiz für eine dringende Hospitalisierung und dringende Therapie. Es kann solche Maßnahmen wie Beatmung, Hämodialyse, parenterale Ernährung erfordern. Bei der Behandlung sowohl der akuten als auch der chronischen Enzephalopathie gehört der führende Ort zur Therapie der verursachenden Krankheit. Bei der Intoxikation wird die Entgiftung durchgeführt, einschließlich der Einführung der Infusionslösungen; bei dismetabolischen Störungen - Korrektur des Stoffwechsels (Auswahl einer Dosis von blutzuckersenkenden Arzneimitteln oder Insulin, Verabreichung von Glukose, iv Injektion von Thiamin). Die Behandlung von Hepatitis, Zirrhose, Pankreatitis, Nephritis, Lungenerkrankungen, Bluthochdruck, Atherosklerose. Es wird empfohlen, eine Diät zu befolgen, die der zugrunde liegenden Pathologie und einem dem Zustand des Patienten angemessenen Regime entspricht.

Die Gegenwart der Komponente in der Pathogenese von ischämischer Enzephalopathie ist ein Anzeichen für vaskuläre Therapie Termin: Pentoxifyllin, Ticlopidin, Vinpocetin, Nicergolin. Arteriosklerotischer Enzephalopathie erfordert die Einbeziehung eines Behandlungsregimes hypolipidämische Arzneimittel (z.B. Simvastatin, Gemfibrozil). Die Therapie des hypertensive Enzephalopathie durchgeführt mit dem Ziel, Antihypertensiva und Blutdrucküberwachung Zahlen. Wenn Enzephalopathie wird durch Okklusion der Carotis oder vertebralis verursacht, möglicherweise chirurgische Behandlung: Rekonstruktion oder Prothese der Arteria vertebralis, Karotisendarteriektomie, Carotis-subclavia Bypass, wodurch extra intrakraniellen Anastomose.

Neuroprotektive und metabolische Therapie ist obligatorisch. Es umfasst Nootropika (k-ta hopantenic, Piracetam, Pyritinol, Lutset), Aminosäuren (Glycin, Glutaminsäure), Vitamine (B1, B6, C, E), GABA Medikamente (pikamilon, Phenibutum). Mit psychischen Störungen brauchen Psychopharmaka: Diazepam, Bromide, Droperidol, fenozepam. Wenn Krämpfe antikonvulsive Therapie sind, sind Nootropika kontraindiziert. Die Pharmakotherapie wird 2-3 Mal im Jahr wiederholt durchgeführt. Als zusätzliche Behandlungsmethoden der Physiotherapie werden verwendet: Reflexotherapie, Elektrophorese, Magnetotherapie.

Prognose und Prävention von Enzephalopathie

In vielen Fällen bestimmt die Prognose der sekundären Enzephalopathie, wie effektiv die ursächliche Pathologie behandelt werden kann. Das Therapieergebnis hängt auch vom Grad der aufgetretenen zerebralen Veränderungen ab. In manchen Fällen wirkt sich die Stabilisierung der Enzephalopathie positiv aus. Mit weiterem Verlauf Enzephalopathie erreicht III Grad und führt zu schweren neurologischen und emotionalen und mentalen Störungen, die Patienten zu deaktivieren. Im Fall akuten Enzephalopathie oder perinatalen Ergebnisses hängt von der Massivität und Schwere von Hirngewebe. Häufig geht die akute toxische Enzephalopathie mit einer tiefen und irreversiblen Hirnschädigung einher.

Prävention der perinatalen Enzephalopathie ist die Frage der richtigen Wahl der Methode der Lieferung, angemessene Verwaltung der Schwangerschaft, die Einhaltung der Regeln für die Pflege des Neugeborenen. Die Prävention der sekundären Enzephalopathie ist der rechtzeitige Nachweis und die adäquate Behandlung von vaskulären, urologischen, gastroenterologischen Erkrankungen, Lungenpathologien, endokrinen und metabolischen Störungen. Als vorbeugende Maßnahme können Sie eine angemessene Ernährung, einen aktiven Lebensstil, das Rauchen, Drogen und Alkohol in Betracht ziehen.

Enzephalopathie des Gehirns: Arten, Zeichen und Manifestationen, Behandlung

Enzephalopathie des Gehirns (Pseudoenzephalitis, Cerebropathie, Enzephalose) ist ein Syndrom von fragmentierten, schwächenden Hirnschäden, die einen entzündlichen Charakter haben, der auf der Grundlage einer bereits bestehenden Krankheit entstanden ist.

Je nach Zeitpunkt des Auftretens und den zugrunde liegenden Ursachen der Gehirnerkrankung sind unterteilt in:

  • Angeborene (perinatale Enzephalopathie) - infolge intrakranieller Verletzungen entstanden sind, die während der Geburt entstanden sind, Entwicklungsstörungen des Gehirns, genetische Anomalien im Stoffwechsel usw.
  • Gekauft, welches in folgende Untergruppen unterteilt werden kann:
    1. Toxische Enzephalopathien - aufgrund der ständigen Einwirkung von toxischen Substanzen, narkotische, alkoholische Enzephalopathie;
    2. Posttraumatische Enzephalopathie - Entwicklung auf dem Hintergrund des Kopftraumas (CCT);
    3. Metabolisch - basierend auf Stoffwechselstörungen in schweren pathologischen Veränderungen der inneren Organe: Leber, urämischen, Pankreas-, hypoglykämischen, hyperosmolar, Hyperglykämie (diabetische) postdializnoe Demenz, etc.,.
    4. Strahl - aufgrund der Exposition gegenüber dem Gehirn von ionisierender Strahlung;
    5. Vaskuläre Enzephalopathien, dyscirculatory - verbunden mit einer permanenten Desorganisation der Blutversorgung des Gehirns: hypertone, venöse, gemischte Genese.

Meistens schreitet die Krankheit allmählich fort. Aber es gibt Fälle, in denen es sich plötzlich und abrupt entwickelt: bei maligner Hypertonie oder schwerer Leber- und Nierenerkrankung.

Enzephalopathie hilft, die Anzahl der Nervenzellen im Gehirn zu reduzieren, das Auftreten von kleinen Bereichen des Gewebeverfalls, kleinere Blutungen, Stagnation des Blutes und Schwellung der Membranen. Verschiedene Konzentrationen und Grade von Läsionen werden beobachtet, hauptsächlich graue oder weiße Substanz und Desorganisation der Hirndurchblutung sind betroffen.

Video: Das Auftreten von Enzephalopathie bei Kindern

Allgemeine Symptome

Abhängig von der Art können die Symptome, die die Krankheit begleiten, unterschiedlich sein. Lassen Sie uns das Gemeinsame und charakteristischste hervorheben:

  1. Geräusche in den Ohren;
  2. Allgemeine Schwäche;
  3. Schwindel;
  4. Migräne;
  5. Spitfire;
  6. Hohe Ermüdung;
  7. Scharfe Stimmungsänderung;
  8. Tränenfluss;
  9. Beeinträchtigung des Sehens und Hörens.

In der Anfangsphase, erscheinen diese Zustände, wenn das Wetter ändert, in Stress-Situationen, körperliche Überlastung, obwohl der Rest des Wohlbefindens ganz normal sein kann. Aber auch das periodische Auftreten der oben aufgeführten Zeichen weist bereits auf eine mangelnde Durchblutung des Gehirns hin und erfordert eine zusätzliche Untersuchung.

Die Untersuchung zeigt eine Zunahme der Muskeltonus und Sehnenreflexe, unnatürliche Reflexe und Fehlfunktionen in der Funktion des vegetativen Nervensystems und motorische Koordination erkannt werden.

In den letzten Stadien kommen neurologische Symptome hinzu - Paralyse, Parkinsonismus und Parese.

Der akute Verlauf der Enzephalopathie deutet auf eine ziemlich rasche Entwicklung des gesamten Krankheitsbildes hin. Der Patient verspürt starke Ängste, starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel und Sehstörungen. Die Zunge, Lippen und Finger sind taub. Verletzte Sprache und Konsistenz der Bewegungen. Dann kommt eine Phase der Lethargie, Hemmung und Bewusstseinsstörungen.

Diese Krankheit verändert die geistigen Prozesse einer Person negativ. Der Interessenkreis verengt sich, es gibt Schwierigkeiten bei der Aussprache bestimmter Wörter. Der Patient erinnert sich gut an Ereignisse mit einer langen Verschreibung, aber die tatsächlichen Momente vergessen schnell. Seine Aufmerksamkeit ist zerstreut, es ist schwierig, von einer Aktivität zur anderen zu wechseln, Aggressionsausbrüche, Reizbarkeit sind nicht selten, Apathie und Depression sind möglich. Im fortgeschrittenen Stadium entwickelt sich Demenz.

Diagnose

Bis heute hat Medizin eine breite Palette von Methoden, um eine genaue Diagnose zu erstellen:

  • Computertomographie;
  • Elektroenzephalographie;
  • Rheoenzephalographie (REG) - ermöglicht die Beurteilung des zerebralen Blutflusses und des allgemeinen Zustands der Blutgefäße;
  • Ultraschall-Dopplerographie - zeigt, wie schnell sich das Blut in einem einzelnen Gefäß bewegt;
  • Ultraschallüberwachung - zeigt die Ursache von Blutgerinnseln und die Lokalisation von Embolien und bestimmt den Grad der Gefahr eines Schlaganfalls;
  • Ultraschall-Scanning - beschäftigt sich mit der Untersuchung der Gefäßwand und zeigt Plaques oder Spasmen;
  • Methode der kernmagnetischen Resonanz;
  • Biochemische Untersuchungen von Zerebrospinalflüssigkeit, Urin und Blut.

Die Basis für die Diagnose dient auch als Anamnese. Wenn angeborene Enzephalopathie, Informationen über Verletzungen der pränatalen Phase, die Schwangerschaft oder Trauma während der Geburt sind sehr wichtig. Bei erwachsenen Patienten werden Patienten mit SHT, schlechten Angewohnheiten und erblichen Stoffwechsel- und Gefäßerkrankungen diagnostiziert. Der neurologische Status wird ebenfalls berücksichtigt.

Die wichtigsten Arten von Enzephalopathien und ihre Behandlung

Lassen Sie uns einige der Arten und Merkmale von Enzephalopathien in der Tabelle näher betrachten:

Enzephalopathie des Gehirns

Enzephalopathie ist eine pathologische Läsion des Gehirns aufgrund des Absterbens von Nervenzellen, die auf eine gestörte Blutzufuhr und Sauerstoffmangel des Hirngewebes zurückzuführen ist.

Enzephalopathie ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein zusammengesetzter Begriff, der verschiedene pathologische Zustände und Krankheiten bedeutet. Enzephalopathie kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten.

Symptome

Die Manifestationen der Enzephalopathie können sehr unterschiedlich sein, abhängig von der Ursache, die ihr Auftreten verursacht hat. Der Grad der Manifestation der Symptome hängt von der Tiefe und Prävalenz des Hirnschadens, der Dauer der Erkrankung und den damit verbundenen Gesundheitsproblemen ab.

Die frühesten Anzeichen einer Enzephalopathie können sein:

  • Senkung der geistigen Fähigkeiten, IQ-Koeffizienten
  • die Schwierigkeit, intellektuelle Aufgaben auszuführen, Aufgaben, die der Patient zuvor leicht gemeistert hatte
  • Gedächtnisverlust, als kurzfristige (vergessen, wohin zu gehen), und langfristig (erinnert sich nicht an die Ereignisse der letzten Jahre)
  • Es kann erhebliche Schwierigkeiten bei der Durchführung von mehrstufigen Aufgaben geben
  • Komplexität bei wechselnden Aktivitäten, bei denen Sie schnell denken und handeln müssen
  • Störung des Schlafes und seiner Tiefe, Schlaflosigkeit, Schläfrigkeit während des Tages, Albträume, Schlafen, Wandern im Traum
  • Tagesmüdigkeit auch bei gewohnter Aktivität
  • Stress Erschöpfung
  • allgemeine Ermüdung unter jeder Belastung.

Oft gibt es bei der Enzephalopathie Beschwerden von hartnäckigen diffusen Kopfschmerzen, Ohrgeräusche, allgemeines Unwohlsein, Reizbarkeit ohne Grund, ständig depressive Stimmung.

Die Patienten sagen oft zum Arzt, sie Doppeltsehen, reduziert Sehen und Hören, vor allem am Abend oder in der Ladeperiode kann Episoden Muskeln des Körpers und der Gliedmaßen, verbesserte Sehnenreflexe (besonders Knie) detektiert werden Tonen.

Wenn Enzephalopathien Unregelmäßigkeiten im Verlauf nachgewiesen werden kann zerebelläre Erkrankungen arbeiten wie Gangabnormalitäten, Instabilität, vor allem mit geschlossenen Augen, kann es Probleme mit der Sprache sein - verwaschener, das Gefühl dick.

Es können autonome Störungen auftreten - Herzklopfen mit Atemnot und Gefühl von Luftmangel, Druckschwankungen, starkes Schwitzen, Blässe, Ohnmacht und Marmorierung der Haut, thermoregulatorische Störungen.

Die Manifestationen der Enzephalopathie können progressiv und nicht fortschreitend sein, in den späteren Stadien kann Parkinsonismus oder Hirnschäden am Gehirn mit einer scharfen Verletzung der Grundfunktionen der Lebensunterstützung (Atmungsstörungen, Lähmungen) entwickeln.

Bei der Mehrzahl der Patienten ist die Enzephalopathie von psychischen Störungen in Form von Halluzinationen, wahnhaften Störungen, Depressionen usw. begleitet.

Was sind in diesem Artikel die Symptome einer chronischen zerebralen Ischämie?

Welche nützlichen Produkte können für Ischämie verwendet werden, lesen Sie diesen Artikel http://golovnojmozg.com/bolzn/ishm/pitanie-pri-ishemi.html

Symptome

Diese Pathologie hat eine Reihe charakteristischer Symptome, von denen man über Enzephalopathie sprechen kann:

  • Kopfschmerzen.
  • Hohe Ermüdung.
  • Verschlechterung der intellektuellen Fähigkeiten.
  • Hohe Reizbarkeit.
  • Schlafstörungen.
  • Gedächtnisschwäche und Zerstreutheit.
  • Asthenisches Syndrom.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Unangemessenes Verhalten - erhöhte Emotionalität, Aggression.
  • Verschlechterung der Sehkraft - Flecken, Fliegen vor den Augen, Mangel an Klarheit.
  • Hyperämie oder Blässe der Haut im Gesicht.
  • Orientierungsverlust in Zeit und Raum.
  • Gefühl der Trockenheit im Mund.
  • Herzklopfen.

Ursachen

Enzephalopathie ist angeboren und erworben.

Ursachen der Enzephalopathie:

  • vaskuläre Veränderungen im Gehirn aufgrund von Atherosklerose, Hypertonie (dyscirculatory encephalopathy);
  • Trauma des Gehirns (traumatische Enzephalopathie);
  • Langzeitmissbrauch von Alkohol, die Verwendung von Suchtstoffen, chronische Rauschgifte mit Drogen, Schwermetalle (toxische und alkoholische Enzephalopathien);
  • erbliche Stoffwechselstörungen von Aminosäuren (Phenylalanin bei Phenylketonurie);
  • Mangel an bestimmten Stoffen im Körper (zB Vitamin B1);
  • schwere Leber- und Nierenerkrankung (hepatische, urämische Enzephalopathie);
  • Komplikationen in Schwangerschaft und Geburt im Fötus (perinatale Enzephalopathie).

Behandlung

Die Behandlung dieser Krankheit zielt darauf ab, die Symptome zu beseitigen, die den Patienten stören, sowie die Pathologie oder Krankheit, die zu einer Hirnschädigung führte, zu behandeln. Nur der Arzt kann die Therapie der Enzephalopathie aufgrund der Bewertung der Krankheitssymptome und der als Ergebnis der Untersuchung erhaltenen Daten verschreiben. In der Regel, vollständig von dieser Krankheit loszuwerden und der Patient erholt sich nicht, da die Behandlung der Enzephalopathie eine große Herausforderung ist. Im besten Fall gelingt es dem Arzt, den Zustand des Patienten zu stabilisieren und seinen Gesundheitszustand zu verbessern.

Die Hauptrichtungen in der komplexen Behandlung von Enzephalopathien unterschiedlicher Herkunft sind:

  • medikamentöse Therapie;
  • Physiotherapeutische Behandlung;
  • Bioresonanz-Stimulation;
  • Massage der Kragenzone.

Enzephalopathie ist eine Gruppe von Pathologien, Erkrankungen des Gehirns, die durch diffuse Muskeldystrophie gekennzeichnet ist. Im Zentrum der Enzephalopathie steht Sauerstoffmangel des Gehirns, begleitet von Blutungen, Hirnödem und Nekrose. Die Behandlung der Enzephalopathie hängt von ihrer Art und Schwere ab und wird immer unter der Aufsicht von Ärzten durchgeführt.

Stufen von

Es gibt 3 Stadien der Krankheit:

  • I Stadium (kompensiert) manifestiert sich im zerebrosthenischen Syndrom (emotionale Labilität, erhöhte Erregbarkeit, Reizbarkeit, Schlafstörungen, Gedächtnisstörungen, Kopfschmerzen und Schwindel). Patienten können psychische Störungen in Form von asthenodepressiven, paranoiden und anderen Syndromen haben.
  • Stadium II (subkompensiert) ist durch einen Anstieg der klinischen Symptome gekennzeichnet, Manifestationen der Enzephalopathie, die im Stadium I der Krankheit aufgetreten sind, nehmen zu. Die Kopfschmerzen beunruhigen die Patienten fast ständig, es gibt ein Geräusch in den Ohren. Die Stimmung wird depressiv, die Kranken sind lethargisch, gehemmt, weinerlich. Gedächtnis und Konzentrationsfähigkeit verschlechtern sich noch mehr. Vielleicht ist die Koordination der Bewegungen, das Auftreten von Zittern der Hände und Kopf, Sehstörungen und Hören, das Auftreten von epileptischen Anfällen (Krämpfen).
  • Stadium III (dekompensiert) ist durch schwere Beeinträchtigungen der Hirnarbeit gekennzeichnet. Meistens dominieren die Symptome der Niederlage eines beliebigen Bereichs des Gehirns: Kleinhirnstörungen (gestörte Bewegungskoordination, Auslöschung von Tiefenreflexen, Unfähigkeit, eine Haltung aufrecht zu erhalten, etc.), Parese, Sprachstörungen, schwere Gedächtnisstörungen. Schwere psychische Störungen können manchmal zu tiefer Demenz führen.

Mit einer plötzlichen ausgedehnten Gehirnschädigung, seinen Ödemen, bedeutenden Störungen der Gehirnzirkulation, wird sich das klinische Bild der Enzephalopathie schnell entwickeln. Patienten erleben allgemeine Angstzustände, starke Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, multiples Erbrechen und Sehstörungen. Dann werden solche stürmischen Symptome durch Lethargie, Hemmung und manchmal eine Bewusstseinsstörung ersetzt. Solche akuten Enzephalopathie durch die oben genannten Symptome begleitet, oft Lungenentzündung bei Infarkt, Lungenembolie und Schlaganfall entwickeln.

Diagnose

Bis heute hat Medizin eine breite Palette von Methoden, um eine genaue Diagnose zu erstellen:

  • Computertomographie;
  • Elektroenzephalographie;
  • Rheoenzephalographie (REG) - ermöglicht die Beurteilung des zerebralen Blutflusses und des allgemeinen Zustands der Blutgefäße;
  • Ultraschall-Dopplerographie - zeigt, wie schnell sich das Blut in einem einzelnen Gefäß bewegt;
  • Ultraschallüberwachung - zeigt die Ursache von Blutgerinnseln und die Lokalisation von Embolien und bestimmt den Grad der Gefahr eines Schlaganfalls;
  • Ultraschall-Scanning - beschäftigt sich mit der Untersuchung der Gefäßwand und zeigt Plaques oder Spasmen;
  • Methode der kernmagnetischen Resonanz;
  • Biochemische Untersuchungen von Zerebrospinalflüssigkeit, Urin und Blut.

Konsequenzen

Die Entwicklung der Enzephalopathie hängt von der Ernährung, dem Lebensstil, der intellektuellen Entwicklung, der Vererbung ab, insbesondere von der Enzephalopathie, die sich aufgrund der Hypertonie entwickelte und enge Verwandte gequält hat. So können Sie eine Eingabe machen, um die Krankheit zu verhindern, sollten Sie den Druck überwachen, nicht fettige, gebratene und geräucherte Lebensmittel essen, und werfen auch schlechte Gewohnheiten, Rauchen und Trinken, die Ihnen erlauben, lange ohne diese Krankheit zu leben.

Kinder

Enzephalopathie wird unabhängig vom Alter des Patienten diagnostiziert, aber die Symptomatik ist in Abhängigkeit von diesem Kriterium spezifisch. Wenn ein Erwachsener eine Krankheit hat, die einen klinischen Verlauf genommen hat, dann ist bei Kindern die Symptomatologie durch einen Komplex von mehreren Merkmalen gleichzeitig gekennzeichnet.

Bei Kindern bis zum Jahr sind die Symptome der Enzephalopathie wie folgt:

  • ruheloses und launisches Verhalten;
  • langes und unvernünftiges Gejammer;
  • unzureichende Reaktionen auf Licht- und Tonveränderungen;
  • Kippkopf;
  • häufiges Aufstoßen;
  • unregelmäßiger Herzschlag;
  • gestörter Saugreflex;
  • unruhiger Schlaf;
  • Muskeltonus.

Bei Kindern im Vorschulalter hat der klinische Verlauf einen ausgeprägten Charakter und manifestiert sich in folgenden Manifestationen:

  • Schlafstörungen;
  • intensive Kopfschmerzen;
  • der Beginn der Synkope;
  • Asymmetrie der Sehnenreflexe;
  • Muskeltonus;
  • Instabilität der Psyche - Unsicherheit, dramatische Verschlechterung des Gedächtnisses, Schwierigkeiten bei der Veränderung der Aktivitäten;
  • schnelle Müdigkeit.

Bei Kindern im schulpflichtigen Alter sind die häufigsten Anzeichen einer Enzephalopathie:

  • Störungen des Bewusstseins und des Gedächtnisses;
  • depressive Zustände;
  • Mangel an Initiative;
  • Schwindel begleitet von Kopfschmerzen.

Patienten mit ähnlicher Diagnose hinkt in der Schule Leistungsparameter, sie sind reizbar, abgelenkt, manifestieren Schwierigkeiten der Denkprozesse, die Reichweite Interessen verengen.

Bei Neugeborenen

Eine ziemlich ernste Diagnose - heute wird vielen Neugeborenen die perinatale Enzephalopathie verabreicht. Die Folgen der erkannten Krankheit können jedoch zweifellos ernst sein - z. B. Zerebralparese und möglicherweise gar nicht.

Also was ist das: Perinatale Enzephalopathie bei Neugeborenen? In der Regel wird dieser Satz vor allem von Frühgeborenen oder Frauen mit schweren Geburten gehört. Wenn das Kind eine Hypoxie erlitten hat, aufgrund von Verstrickung der Kordschnüre und somit den Sauerstoffmangel überlebt hat, wird ihm die Diagnose einer Enzephalopathie gestellt.

Dieser komplexe medizinische Begriff bedeutet Hirnschaden, und meistens ist nur die Wahrscheinlichkeit eines Schadens unaussprechlich. Wenn diese Wahrscheinlichkeit nicht bestätigt wird, wird die Diagnose Jahr für Jahr zurückgezogen. Wenn die Enzephalopathie nicht erfunden, sondern real ist, kann das Baby später in der Entwicklung hinter Gleichaltrigen zurückbleiben. Im Allgemeinen ist die Enzephalopathie eine Kollektivdiagnose, bei der ein Arzt verschiedene Hirnerkrankungen einsetzen kann.
Ein anderer Weg der Entwicklung der Enzephalopathie ist Hydrocephalus. Dieses Syndrom ist durch eine Zunahme des Kopfes des Babys aufgrund von Flüssigkeitsansammlung aufgrund eines plötzlichen Anstiegs des intrakraniellen Drucks gekennzeichnet.

Ein Kind mit der Diagnose einer Enzephalopathie sollte mit einem Neurologen beobachtet werden. Darüber hinaus wird angenommen, dass die Behandlung wirksam ist, wenn die Behandlung im ersten Lebensjahr vollbracht wird. Enzephalopathie bei Neugeborenen ist nicht der letzte Satz. Eine der Voraussetzungen für eine qualitative und schnelle Genesung ist eine rechtzeitige Diagnose eines Neurologen. Daher kann ein äußerst wichtiger Moment vor dem Ablauf der ersten dreißig Lebenstage von einem Neurologen als neonatologische Untersuchung angesehen werden. Ein erfahrener und aufmerksamer Arzt wird in der Lage sein, die Symptome dieser schweren Krankheit rechtzeitig zu erkennen. Dazu gehören eine heftige, unzureichende Reaktion auf Lärm oder scharfes Licht, zuckende Beine, schlechter Schlaf und abnormale Reflexe. All dies zusammen kann dem Arzt die richtige Grundlage für die Diagnose geben.

Es sollte beachtet werden und die Möglichkeit der Verhütung von Enzephalopathie. Eine schwangere Frau sollte verstehen, dass das Bild ihres Lebens die Gesundheit des Neugeborenen beeinflussen kann. Es ist äußerst wichtig, die Anforderungen eines gesunden, richtigen Lebensstils zu erfüllen. Gehen sollte ein wichtiger Teil des täglichen Lebens einer Frau sein, die auf ein Kind wartet.

In Anbetracht dessen kann man sagen, dass Enzephalopathie bei Neugeborenen eine vorhersehbare Komplikation ist, die vermieden werden kann.

Folgen der Enzephalopathie bei Kindern

Wie es erst kürzlich bekannt wurde, kann die perinatale Form der Krankheit bei Neugeborenen vererbt werden. Diese Information ist jedoch nicht spezifiziert. Die Symptome bei den jüngsten Kindern sind weniger ausgeprägt als bei Erwachsenen, und daher ist es selten möglich, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren und Maßnahmen zur Beseitigung zu ergreifen. Die schlimmste Folge der Enzephalopathie bei Neugeborenen ist die mangelnde Versorgung des Gehirns mit Nährstoffen (z. B. wenn die Bilirubin-Form der Enzephalopathie auftritt). Dadurch bekommen Nervenzellen Zeichen von Dystrophie, sterben ab, wodurch wichtige Teile und Funktionen des Körpers aufhören sich zu entwickeln.

Die Behandlung sollte auch auf die Beseitigung der Schwellungen des Gehirns ausgerichtet sein. Es ist die Zunahme der Größe des Gehirns, die bei Kindern, deren Schädel sich noch nicht im richtigen Maße gebildet hat, zu einer Vergrößerung des Kopfes führt. Konsequenzen - Hydrocephalus, Down-Syndrom, Zerebralparese und dies ist nicht die ganze Liste, es kann eine unbestimmte Ursache für die Anomalie sein.

Prognose

Prognosen für Patienten mit Enzephalopathie hängen von den ursprünglichen Ursachen sowie davon ab, wie lange es dauert, diese Ursachen zu beseitigen. Folglich für verschiedene Patienten - unterschiedliche Vorhersagen, von vollständiger Wiederherstellung bis zu irreversiblen Hirnschäden oder Tod.

Ein gutes Beispiel für diese Variation sind Patienten, die an einer Enzephalopathie mit Hypoglykämie leiden. Wenn Patienten mit Hypoglykämie Glukose bei den ersten Anzeichen einer Enzephalopathie (z. B. Reizbarkeit, leichte Verwirrtheit) einnehmen, erholen sich die meisten von ihnen vollständig. Eine kurze Abwesenheit der Behandlung von Hypoglykämie kann zu Anfällen und Koma führen. Eine längere Abwesenheit der Behandlung kann zu umfangreichen Hirnschäden, Koma und Tod führen.

Obwohl die Symptome und Zeitrahmen variieren, hängt die Prognose in jedem speziellen Fall in der Regel von dem Grad und der Geschwindigkeit der Behandlung der zugrunde liegenden Ursache ab. Der behandelnde Arzt kann eine Prognose für die Krankheit jedes einzelnen Patienten geben.

Prävention

Viele Fälle der Entwicklung dieser Krankheit können verhindert werden. Prävention der Enzephalopathie ist das Auftreten einer der Ursachen dieser Krankheit zu begrenzen.

Wenn die Diagnose bereits gestellt ist, müssen Sie die Ursachen so schnell wie möglich beseitigen - dies erhöht die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Entwicklung der Krankheit.

Welche vorbeugenden Maßnahmen können bei verschiedenen Formen der Enzephalopathie ergriffen werden?

  • Hypoxische Enzephalopathie: Sie müssen dafür sorgen, dass keine Nahrung in die Atemwege gelangt, Kohlenmonoxid vermieden wird, körperliche Übungen ausgesetzt werden, bei denen Sie Kopf und Hals verletzen können.
  • Diabetische Enzephalopathie: Jeden Tag müssen Sie den Zuckerspiegel überprüfen und auch die richtige Dosierung von Insulin überwachen.
  • Hypertonischer Enzephalopathie: Es ist notwendig, das Niveau des Blutdrucks zu überwachen, nehmen Sie blutdrucksenkende Medikamente wie von einem Arzt empfohlen.
  • Hepatische Enzephalopathie: Überdosierung von Drogen und Drogen und Alkoholvergiftung vermeiden.
  • Infektiöse Enzephalopathie: Vermeiden Sie körperlichen Kontakt mit Menschen, die mit bestimmten Organismen infiziert sind, die zur Entwicklung dieser Krankheit führen.
  • Ureemische Enzephalopathie: Sie können die geplante Dialyse nicht verpassen, Sie müssen alle Medikamente einnehmen, wie von Ihrem Arzt empfohlen, und regelmäßig Ihren mentalen Zustand beurteilen.

Natürlich sind die Methoden der Prävention zahlreich, dies liegt an der Vielfalt der Ursachen der Krankheit. Es gibt jedoch Situationen, in denen eine Enzephalopathie nicht verhindert werden kann - dies bezieht sich auf kongenitale Formen der Krankheit oder auf Krankheiten, die durch ein Trauma verursacht werden.

Enzephalopathie des Gehirns kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Damit die Behandlung effektiv ist, ist es sehr wichtig, die Ursache ihres Auftretens rechtzeitig zu bestimmen, und dazu ist es notwendig, die richtige Diagnose zu stellen.

Enzephalopathie des Gehirns: Symptome und Behandlung

Enzephalopathie des Gehirns - die Hauptsymptome:

  • Lärm in den Ohren
  • Kopfschmerzen
  • Stimmungsschwankungen
  • Schwächen
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Verletzung der Sprache
  • Sehbehinderung
  • Erhöhte Müdigkeit
  • Benommenheit
  • Tränenfluss
  • Speicherfehler
  • Verschlechterung des Gehörs
  • Depression
  • Halluzinationen
  • Verschlechterung des Schlafes
  • Unscharfes Bewusstsein
  • Ödeme des Gehirns
  • Spitfire

Enzephalopathie des Gehirns ist ein pathologischer Zustand, bei dem die unzureichende Zufuhr von Sauerstoff und Blut zum Gehirngewebe zum Absterben seiner Nervenzellen führt. Infolgedessen gibt es Bereiche des Zerfalls, Blutstase, kleine lokale Bereiche der Blutung werden gebildet, und Ödem der Hirnhäute wird gebildet. Beeinflusst die Erkrankung vor allem weißer und grauer Hirnsubstanz.

Enzephalopathie ist keine eigenständige Krankheit, sondern tritt vor dem Hintergrund anderer Krankheiten auf. Sie findet sich in verschiedenen Altersgruppen wieder: sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern. Sein Fluss ist wellig, chronisch. Manchmal ist die Phase der Verschlechterung wird durch eine vorübergehende Besserung ersetzt, aber eine enttäuschende Aussichten Krankheit: eine Krankheit ist unheilbar, obwohl viele Menschen leben ziemlich lange Lebensdauer, halten Drogen Empfangsmodus, eine systematische Leistungsüberwachung Druckerzeugungs und Volksheilmittel zur Vorbeugung verwendet, die deutlich die negativen Auswirkungen der Krankheit reduziert.

Ursachen der Enzephalopathie

Die Entwicklung der Krankheit ist nicht langsam, es gibt jedoch Ausnahmen. Beispielsweise mit schweren Leber- und Nierenschäden sowie mit maligner Hypertonie schreitet die Krankheit plötzlich und schnell voran. Gegenwärtig basiert die Klassifikation von Enzephalopathien auf den Gründen für ihre Bildung:

  1. kongenitale (perinatale) Enzephalopathie. Die Ursachen dafür sind genetische Störungen des Stoffwechsels, Nabelschnurverwicklung, während der Schwangerschaft übertragene Infektionskrankheiten, Geburtstrauma;
  2. erworben:
    • zirkulierend. Es tritt bei nichtentzündlichen Läsionen der Hirnhäute auf, die eine Insuffizienz der Hirndurchblutung verursachen, sowie bei Pathologien der Hirngefäße. Es ist unterteilt in atherosklerotische, venöse, hypertonische und gemischte Enzephalopathie;
    • progressive vaskuläre Leukoenzephalopathie. Die Ursache seines Auftretens ist die Niederlage der Hirngefäße und die Verletzung ihrer Mikrozirkulation sowie das Vorliegen einer arteriellen Hypertonie;
    • toxische Enzephalopathie. Tritt auf, wenn der Körper toxischen Stoffen ausgesetzt ist. Es gibt Alkoholiker, Narkotiker, "Wernicke" und medikamentös. Also, Alkoholiker - entwickelt mit toxischen Schäden an den Hirnhäuten, deren Ursache der Missbrauch alkoholischer Getränke ist. Enzephalopathie Wernicke manifestiert sich mit einem Mangel an Vitamin B1;
    • Posttraumatisches oder "verpasstes Impaktsyndrom" (SPM). Der Grund für sein Auftreten ist eine traumatische Hirnverletzung. Oft in Sportlern in Boxen, Karate, Fußball, etc.;
    • Strahl. Tritt auf, wenn das menschliche Gehirn radioaktiver Strahlung ausgesetzt ist;
    • progressive multifokale Leukoenzephalopathie. Es tritt mit der Progression des JC-Virus (Lymphom, AIDS, Leukämie) auf;
    • metabolisch. Das Erscheinungsbild wird mit gestörter Stoffwechselprozessen im Körper verbunden. Es gibt hyperosmolare, hypoglykämische, hyperglykämische (oder diabetische), pankreatische, hepatische, urämische usw.

Im Gegensatz zum Angeborenen tritt die erworbene Enzephalopathie bereits im Leben eines Menschen auf.

Symptome der Enzephalopathie

Das Auftreten von Enzephalopathie zu erkennen ist problematisch. Schließlich ist es Auftakt für die Entwicklung des Staates kann durch die üblichen Symptome bei Menschen, nicht vorübergehender Art, wie Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus charakterisiert werden. Zunächst kann es fälschlicherweise werden, um die Veränderung des Wetters zurückzuführen, übermäßige körperliche oder psychische Belastung oder hoher Beanspruchung. Aber, wenn Sie darauf achten, nicht zu ihnen, ist es möglich, das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern, weil die Symptome können auch über die Verschlechterung der Hirndurchblutung sprechen.

Aufgrund ihrer Natur ist die Symptomatik der Enzephalopathie sehr vielfältig. Aber seine häufigsten Zeichen, mit Ausnahme der drei oben, sind:

  • allgemeine Schwäche;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Tränenfluss;
  • Mangel an Initiative;
  • plötzliche Stimmungsschwankungen;
  • depressiver Zustand;
  • kurzes Temperament;
  • verschwommenes Bewusstsein, Zerstörung der Erinnerung;
  • Verschlechterung der Sehfähigkeit und des Hörvermögens;
  • schlechter Schlaf;
  • eine Obsession zu sterben.

An der Rezeption des Arztes sprechen solche Patienten oft kaum bestimmte Wörter aus, ihre Sprache ist wortwörtlich, die Interessenslage ist eingeengt, es besteht der Wunsch, tagsüber zu schlafen. Dies sind häufige und häufigste Symptome der Enzephalopathie. Sie sollten auch wissen, dass jeder Krankheitstyp seinem symptomatischen Set entspricht.

Für die Entwicklung der Kreislauf-Enzephalopathie gibt es also drei Stadien, die sich durch bestimmte Merkmale auszeichnen:

  1. kompensierte Bühne. Hier gibt es häufige Symptome wie Schwindel, Gedächtnisstörungen, Kopfschmerzen.
  2. subkompensierte Phase. Die Symptome sind deutlicher und deutlicher:
    • konstanter Kopfschmerz;
    • unaufhörlicher Lärm in den Ohren;
    • Verschlechterung des Schlafes;
    • Tränen;
    • Zustand der Depression;
    • Lethargie;
  3. Dekompensationsstufe. Die Hauptsymptome dieses Stadiums sind lebensbedrohliche morphologische Veränderungen im Hirngewebe.

Fortschreitende vaskuläre Leukoenzephalopathie kann zur Entwicklung von Demenz führen. Symptome dieser Enzephalopathie:

  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Gedächtnisbeeinträchtigung;
  • Schwindel;
  • das Auftreten von Phobien;
  • Psychopathie;
  • Auftreten von Halluzinationen;
  • Asthenie.

Toxische und vor allem alkoholische Enzephalopathie ist gefährlich, die zerstörerische Wirkung von toxischen Substanzen auf die Gefäße des menschlichen Gehirns, die sich durch die folgenden Symptome manifestieren:

  • lange, akute aktuelle psychoneurologische Persönlichkeitsstörung;
  • eine Zunahme des Volumens der Hirnventrikel;
  • Überfüllung mit Blut aus den Hirnhäuten;
  • Ödem des Gehirns.

Die posttraumatische Enzephalopathie ist gefährlich durch den latenten Verlauf der Symptome, der sich nach einer langen Zeit nach der Verletzung manifestiert:

  • gestörtes Denken;
  • Ablenkung;
  • Gedächtnisverlust.
  • Es sollte angemerkt werden, dass die Schwere dieser Symptome um so stärker, schwerer und gefährlicher sein wird, je nachdem, welche Verletzung vorliegt. Bei der Strahlenenzephalopathie gibt es zwei Arten von Störungen: asthenische und psychische. Symptome, die progressive multifokale Leukenzephalopathie kennzeichnen:

    • Verletzung höherer Funktionen des Gehirns;
    • eine Störung des Bewusstseins, die zu Demenz führen kann;
    • epileptische Anfälle und Ataxie - sind selten.

    Diese Leukoenzephalopathie - die „aggressive“ einer großen Zahl Enzephalopathien, prognostiziert seine enttäuschend - der Tod.

    Symptome der metabolischen Enzephalopathie:

    • Verwirrung des Bewusstseins;
    • Ablenkung;
    • Schläfrigkeit;
    • Verzögerung;
    • Sprachbeeinträchtigung;
    • Auftreten von Halluzinationen;
    • Verletzung der Wahrnehmung der Welt;
    • Koma - mit dem Fortschreiten der Krankheit.

    Diagnose der Krankheit

    Der erfolgreiche Nachweis einer Enzephalopathie wird durch eine umfassende Diagnose erleichtert. Dazu ist es notwendig, zuerst die Verlaufsdaten des Patienten im Voraus zu studieren. Und zweitens, um den Patienten zu testen:

    • Koordination von Bewegungen;
    • Speicherstatus;
    • psychologischer Zustand.

    Diese Studien können das Vorhandensein von Veränderungen in der Psyche des Patienten zeigen, und bei der Identifizierung von Krankheiten von dritter Seite kann ein Arzt mit hoher Wahrscheinlichkeit eine vorläufige Diagnose stellen.

    Parallel zu den obigen Studien erhält der Patient solche Tests:

    • ein allgemeiner Bluttest. Der Schlüssel hier sind die Blutfette. Wenn der Wert die Norm überschreitet, kann beurteilt werden, dass bei einem Patienten, zerebralen Durchblutungs Enzephalopathie beginnt voran;
    • metabolische Tests, die die numerischen Werte von Glukose, Elektrolyten, Ammoniak, Sauerstoff und Milchsäure im Blut veranschaulichen. Auch in diesem Test beinhaltet die numerische Messung von Leberenzymen;
    • ein Autoantikörper-Assay, der die Anwesenheit von neuronenzerstörenden Antikörpern zeigt, die Demenz fördern;
    • Überwachung des Blutdrucks;
    • ein Test für den Nachweis von Drogen und Toxinen im Körper (in toxischer Form);
    • Messung des Kreatininspiegels - ermöglicht es Ihnen, Anomalien in der Nierenfunktion zu identifizieren.

    Für ein genaueres Bild der Krankheit werden Studien unter Verwendung solcher Techniken durchgeführt, wie:

    • Ultraschall-Dopplerographie der Gefäße des Gehirns und des Halses. Es zeigt das Vorhandensein von pathologischen Zirkulation, hilft, Abszesse zu identifizieren;
    • Ultraschall-Scanning - um Plaques oder Spasmen in den Wänden von Blutgefäßen zu erkennen;
    • Ultraschallüberwachung kann die Ursache der Bildung von Thromben und das Vorhandensein von Embolien aufdecken;
    • Computertomographie, MRT - zum Auffinden von Tumoren und Hirnanomalien;
    • Elektroenzephalographie - um Gehirnfunktionsstörungen zu erkennen;
    • Rheoenzephalographie - um den Zustand der Blutgefäße und des zerebralen Blutflusses zu beurteilen;
    • Radiographie der Wirbelsäule (zervikaler Bereich) mit funktionellen Tests.

    Für die Diagnose werden nicht alle der oben genannten Studien vom Arzt ernannt. Die Indikationen für die Durchführung einer definitiven Studie sind durch die Schwere der Erkrankung und bestimmte Schwierigkeiten bei der Diagnose diktiert.

    Behandlung von Enzephalopathie

    Die Behandlung der Enzephalopathie ist ziemlich lang. Seine Dauer hängt von der Dauer und Schwere der Erkrankung, dem Alter und der Anwesenheit des Patienten parallel zu aktuellen Erkrankungen ab. Im Laufe des Jahres muss der Patient 2-3 Behandlungen (stationär und ambulant) durchführen. Die Hauptrichtung wird sein:

    • medikamentöse Behandlung. Beinhaltet die Ernennung von Medikamenten, die die Gehirnzirkulation und die Neuroprotektoren optimieren. Diese Behandlung - Kurs (für 1-3 Monate);
    • Physiotherapeutische Behandlung. Es umfasst Akupunkturbehandlungen, Ozontherapie, Elektrophorese, Blutbestrahlung, Behandlung mit Magnettherapietechniken;
    • chirurgische Behandlung - wurde entwickelt, um den Blutfluss des Gehirns durch die Durchführung einer endovaskulären Operation zur Erweiterung der betroffenen Gefäße anzupassen.

    Die erfolgreiche Behandlung der Krankheit wird durch die Korrektur des Lebensstandards erleichtert, der Folgendes beinhaltet:

    • Verweigerung von Alkohol (mit alkoholischer Form), Drogen, Rauchen;
    • magere und salzfreie Diät;
    • Anpassung des Körpergewichts;
    • Motormodus.

    Die Behandlung der Enzephalopathie kann auch mit Volksmedizin durchgeführt werden:

    • 1 EL. l. Saft von Frühlingszwiebeln, mit 2 EL gemischt. l. Honig, der vor den Mahlzeiten eingenommen wird, minimiert die Folgen der Krankheit;
    • 1,5 EL. l. Kleeblüten brauen 300 ml kochendes Wasser, bestehen Sie 2 Stunden. Verwenden Sie an einem Tag für 3 mal (30 Minuten vor den Mahlzeiten). Dies ist ein Volksheilmittel - von Lärm im Kopf;
    • 2 EL. l. Hagebutten für 500 ml kochendes Wasser - für mehrere Stunden gealtert. Es ist ein ausgezeichnetes Volksheilmittel zur Behandlung von Enzephalopathie.

    Obwohl eine so starke Krankheit, wie Enzephalopathie - ein Schock für einen Mann, aber in Übereinstimmung mit der Empfehlungen des Arztes in Verbindung mit der Behandlung von Volksmedizin ist es möglich, nicht nur die Auswirkungen der Krankheit zu minimieren, um die Anzahl von Nebenwirkungen verringern, sondern auch die Prognose der Erkrankung verbessern, sowie Lebensqualität.

    Wenn du denkst, dass du es getan hast Enzephalopathie des Gehirns und die Symptome, die für diese Krankheit charakteristisch sind, kann der Neurologe Ihnen helfen.

    Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

    Astrozytom ist ein bösartiger Gliatumor, der aus Astrozytenzellen gebildet wird. Lokalisation eines intrazerebralen Tumors kann sehr unterschiedlich sein - von einer Hemisphäre bis zur Niederlage nur des Hirnstamms, Sehnervs und so weiter.

    Der Mangel des Körpers, der charakteristischen Verlauf der Verschlechterung der Blutzufuhr zum Gehirn Gewebe wird Ischämie genannt. Dies ist eine ernsthafte Erkrankung, die hauptsächlich die Gefäße des Gehirns betrifft, sie verstopft und dadurch Sauerstoffmangel verursacht.

    Migräne ist eine ziemlich häufige neurologische Erkrankung, begleitet von starken paroxysmalen Kopfschmerzen. Migräne, die Symptome von denen tatsächlich Schmerzen haben, konzentriert sich auf die eine Hälfte des Kopfes meist um die Augen, Schläfen und Stirn in der Übelkeit und, in einigen Fällen und Erbrechen, gibt es keine Bindung an Tumorbildungen des Gehirns, Schlaganfall und schwere Kopfverletzungen, obwohl und kann die Dringlichkeit der Entwicklung bestimmter Pathologien anzeigen.

    Gehirnerschütterung ist ein pathologischer Zustand, der auftritt, wenn ein Schädeltrauma auf eine bestimmte Art und Weise erhalten wird. Eine Gehirnerschütterung, deren Symptome in keiner Weise mit vaskulären Pathologien verbunden sind, wird von einer plötzlichen Störung der Gehirnfunktion begleitet. Bemerkenswert ist, dass bei einer Verletzung in etwa 80% der Fälle eine Gehirnerschütterung diagnostiziert wird.

    Alport-Syndrom oder erbliche Nephritis ist eine Nierenerkrankung, die vererbt wird. Mit anderen Worten betrifft die Krankheit nur diejenigen, die eine genetische Prädisposition haben. Die am anfälligsten für die Krankheit eines Mannes, aber es gibt eine Krankheit bei Frauen. Die ersten Symptome zeigen sich bei Kindern von 3 bis 8 Jahren. Die Krankheit selbst kann asymptomatisch sein. Es wird am häufigsten bei einer präventiven Untersuchung oder bei der Diagnose einer anderen Hintergrunderkrankung diagnostiziert.

    Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

    Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße