Das Herz rangieren

Koronare Herzchirurgie (CABG), koronare Herzbypass-Operation - es Operation am Herzen ist, deren Zweck - die Wiederherstellung der gestörten aufgrund Atherosklerose des Blutflusses in den Herzkranzgefäßen, die die myokardiale Kontraktionsfunktion und die Blutzirkulation in den Blutgefäßen es Fütterung normalisieren sollte.

Das Herz rangieren

Das Ziel der Herz-Bypass-Operation ist die Wiederherstellung einer normalen Blutzirkulation in den Herzkranzgefäßen, indem ein zusätzlicher Weg zur Umgehung des Läsionsfokus geschaffen wird. Um einen zusätzlichen Blutflussweg zu schaffen, nehmen Sie eine gesunde Arterie / Vene des Patienten.

Als Shunt (aus dem englischen Shunt - Zweig) werden Autovenov und Auto-Arterien (d. H. Eigene Blutgefäße) verwendet:

  • die Brustarterie ist ein langlebiger Shunt, der obere Teil bleibt natürlich an der Thoraxarterie befestigt, und das untere Ende ist mit dem Myokard vernäht;
  • Radialarterie - in Aorta und Koronargefäß gesäumt;
  • subkutane Vene des Oberschenkels - ein Ende ist in der Aorta, das andere Ende in das Myokard gelegt.

Während des Betriebs können mehrere Shunts installiert werden. Die Anzahl der etablierten Shunts, die Art der Pathologie des Herzens, bestimmt, wie lange der Eingriff in der Rangieroperation ist. Die Anzahl der Shunts hängt nicht von der Schwere der Erkrankung ab und wird durch die Merkmale der Verletzung des Blutflusses in den Herzkranzgefäßen bestimmt.

Der Shunt wird unter Narkose durchgeführt, die Dauer des Eingriffs hängt von der Komplexität ab, im Durchschnitt sind es 3-6 Stunden. Die Atmung erfolgt durch den Atemschlauch, der in der Luftröhre installiert ist. Ein Luftgemisch wird durch die Röhre geführt und ein Blasenkatheter wird in die Blase eingeführt.

Indikationen für die Bypass-Operation

Indikationen für eine Bypass-Herz Verengung ist aufgrund von Spasmen oder atherosklerotischen Ablagerungen und der damit verbundenen schlechten Durchblutung im Myokard.

Shunting wird durchgeführt, um Myokardischämie zu reduzieren, Angina-Attacken zu beseitigen, myokardialen Trophismus zu verbessern - Nährstoffaufnahme, Sauerstoffsättigung.

Bypass wenn detektierbar:

  • Verletzung der Passierbarkeit des linken Rumpfes der Koronararterie;
  • Koronargefäßverengung in entfernten (distalen) Bereichen;
  • Verletzung des koronaren Blutflusses in Kombination mit linksventrikulärem Aneurysma oder Unterbrechung der Herzklappen;
  • Ineffektivität der Angioplastie, Stenting.

Umfangreiche Läsionen entwickeln im Herzen nach einem Herzinfarkt, die koronare Bypass-Operation der beste Weg macht, um zu helfen, das Problem der Wiederherstellung des Blutflusses nach dem Angriff zu lösen, und eine solche Störung ist es wünschenswert, so schnell wie möglich zu tun.

Der Patient wird 5-7 Tage vor dem Rangieren hospitalisiert. In diesen Tagen wird er einer gründlichen Untersuchung unterzogen und beherrscht die Techniken der tiefen Atmung und des Hustens, die während der Erholungsphase erforderlich sind.

Statistiken

Es gibt eine 30-jährige Erfahrung des Sehens Patienten nach einer Operation wie Bypassgefäße des Herzens, und Statistiken, die zeigen, wie viele leben nach CABG, die das Überleben beeinflusst, und welche Komplikationen es zu Störungen führen kann.

  • Überleben nach Bypass ist
    • 10 Jahre alt - 77%;
    • 20 Jahre alt - 40%;
    • 30 Jahre alt - 15%.
  • Mortalität CABG
    • bei der planmäßigen Durchführung - 0,2%;
    • bei der dringenden Durchführung - 7%;
  • Komplikationen
    • Myokardinfarkt perioperativ (auf dem Operationstisch - kurz vor der Operation, während und danach) - mit geplanten Operationen von 0,9%;
    • Enzephalopathie (zerebrovaskuläre Erkrankung):
      • geplante Operationen - 1.9%
      • dringend - 7%.

Nach den Statistiken, nach einer Bypass-Operation am Herzen der Menschen leben 90 Jahre alt sein oder mehr und nach Meinung der ehemaligen Patienten fühlen sich nicht schlechter als ihre Kollegen, die zu CABG nicht ausgesetzt waren.

Wie viel kostet eine Koronarherz-Bypass-Operation in Moskau?

  • primäre Operation
    • CABG mit künstlichem Kreislauf (IC) - von 29500 bis 735000 reiben;
    • CAB ohne Verwendung von IR - von 29500 bis 590000 Rub.;
  • wiederholte CABG - von 165.000 bis 780000 Rubel.

In Deutschland wird seit 1964 die aortokoronare Herz-Bypass-Operation als effektivster Weg zur Rückkehr des Patienten in ein vollwertiges aktives Leben durchgeführt. Die Operation der Koronarbypass der Herzgefäße ist eine High-Tech-, kostenintensive Intervention.

Herz-Bypass-Operation verkürzt die Erholung, aber seine Kosten sind sehr hoch, und die Kosten ist die Intervention von 20.000 - 30.000 Euro, die um weitere 4.000 Euro ergänzt werden muss - eine Voruntersuchung des Preises.

Wege des Rangierens

Die wichtigsten Methoden des aortokoronaren Shunts sind:

  • Operation am offenen Herzen mit Hilfe von Kardioplegie - eine Reihe von Maßnahmen für die Lebenserhaltung des Körpers - der Apparat des künstlichen Herzens (AIS) und der künstlichen Beatmung (IW).
  • Operation am funktionierenden Herzen - endoskopische Intervention;
    • CABG mit IR;
    • CABG ohne IR.

Rangierbares offenes Herz

Beim Rangieren am offenen Herzen nach dem Tiefschlaf des Patienten führen Sie die Operation aus:

  • einen Schnitt auf der Haut über dem Brustbein machen;
  • mit Hilfe von chirurgischen Instrumenten Zugang zum Myokard erhalten;
  • verbinden Sie ein Gerät, das den Kreislauf und die Atmung im Körper bereitstellt;
  • Stoppen Sie dann das Myokard, um den Shunt sanft zur Koronararterie zu nähen;
  • mit Hilfe eines elektrischen Impulses wird der Herzmuskel wieder zusammengezogen;
  • IW-Geräte, AIS werden erst getrennt, nachdem sich der Sinusrhythmus des Herzens erholt hat;
  • die Wunde auf der Brust ist genäht, die temporäre Drainageröhre ist installiert.

Postoperative Naht auf der Brust heilt nach 3, 5 Monaten vollständig. Vor dieser Zeit können Sie keine plötzlichen Bewegungen machen, Kompression des Sternums zulassen.

Operation an einem arbeitenden Herzen

Shunt-Chirurgie ist weniger traumatisch für den Körper und erfordert kein Öffnen der Brust:

  • CABG am schlagenden Herzen;
  • minimal-invasive CABG.

Bei der Durchführung dieser endoskopischen Operationen ist keine Anwendung von IA, AIS erforderlich. Während des Eingriffs wird kein Herzstillstand zum Nähen der Shunts durchgeführt. Instrumente für den endoskopischen Eingriff werden durch kleine Schnitte in der Brustwand im Interkostalraum eingeführt. Durch den Mini-Zugang wird der Retraktor eingeführt, der die kontraktile Aktivität des Herzens reduziert.

Damit der Shunt erfolgreich abgeschlossen werden kann, werden mechanische Vorrichtungen verwendet, die den Ort, an dem die Intervention durchgeführt wird, fixieren und maximal immobilisieren. Der Shunt dauert 1-2 Stunden, und der Patient kann nach einer Woche nach Hause gehen.

Die Vorteile der Umgehung des Mini-Zugangs schließen eine geringe Traumatisierung ein, da die Integrität der Knochen nicht gestört ist und es möglich ist, sie ohne die Verwendung eines künstlichen Kreislaufsystems durchzuführen. Wie die Statistiken zeigen, ist 6 Monate nach dem Shunt unter Verwendung von IR bei 24% der Patienten eine Abnahme der Intelligenz festzustellen.

Rehabilitation

Nach der Operation wird der Patient auf die Intensivstation verlegt, wo das Herz für die benötigte Zeit überwacht wird. Mit einer günstigen postoperativen Erholung in 3-4 Tagen wird der Patient von der Intensivstation auf die Station verlegt.

Nach einer Operation am offenen Herzen ist eine lange Rehabilitationsphase erforderlich. Darüber hinaus beseitigt die Operation des Herzbypasses die Folgen der Atherosklerose und nicht die Ursache der Verletzung des Blutflusses in den Gefäßen, die das Herz versorgen.

Dies bedeutet, dass Sie für eine erfolgreiche Wiederherstellung nach einer Operation benötigen:

  • lebenslange Einhaltung einer Diät;
  • vollständige Weigerung zu rauchen;
  • Beseitigung der Selbstbehandlung;
  • leichte Arbeit;
  • Bewegung, Spaziergänge - jeden Tag, um einen ruhigen Schritt zu überwinden 1 2 km.

Nach der Operation sollten die Patienten täglich einnehmen:

  • Aspirin zur Verringerung des Thromboserisikos - Cardiomagnet;
  • Statine zur Kontrolle von Cholesterin - Zocor;
  • Betablocker für die Herzfrequenzregulation - Concor;
  • ACE-Hemmer - Enalopril.

Nach dem Rangieren ist es notwendig, ständig zu überwachen:

  • Blutdruck - sollte durchschnittlich 140/90 mm Hg betragen. p.
  • Gesamtcholesterin - nicht überschreiten 4,5 mmol / l;
  • Gewicht sollte der Formel entsprechen - die letzten beiden Wachstumszahlen (cm) minus 10% der letzten beiden Wachstumszahlen (in cm).

Konsequenzen

Um zu prognostizieren, wie lange der Patient nach einer Bypass-Operation am offenen Herzen überleben wird, ist es selbst für einen erfahrenen Arzt schwierig, aber im Durchschnitt leben sie nach der ersten CABG 17,5 Jahre. Überleben hängt ua vom Zustand des Shunts ab, der im Durchschnitt nach etwa 10 Jahren ersetzt werden muss, wenn die Arterie als Shunt verwendet wurde.

Die Folge eines chirurgischen Eingriffs am Herzen kann sein:

  • Komplikationen des Herz-Kreislauf-Systems:
    • Herzversagen;
    • Phlebitis;
    • Arrhythmie;
  • nicht kardiale Komplikationen:
    • Lungenentzündung;
    • Klebeprozess in der Brust;
    • Infektion;
    • Nierenversagen;
    • Lungeninsuffizienz.

Rückfälle der koronaren Herzkrankheit im ersten postoperativen Jahr werden bei 4-8% der Patienten beobachtet, die sich einer Bypassoperation unterziehen mussten. Exazerbationen ergeben sich aus der fehlenden Durchgängigkeit (Okklusion) im Rangierbereich.

Wenn autovenöse Shunts installiert sind, wird oft eine Okklusion festgestellt, arterielle Shunts sind mit geringerer Wahrscheinlichkeit okkludiert. 50% der autovenösen Shunts sind in 10 Jahren verschlossen. Arterielle Shunts behalten ihre Durchgängigkeit für 10-15 Jahre.

Laut Statistik verbessert die koronare Bypass-Operation die Lebensqualität erheblich. Die Symptome der Atherosklerose treten bei 85% der operierten Patienten nicht wieder auf.

Heart Shunting: Was ist das?

Bei vielen Menschen wird eine koronare Herzerkrankung beobachtet, und die Zahl der Patienten mit einer solchen Erkrankung steigt jährlich. Bis zu einem gewissen Punkt ist es möglich, mit Hilfe von Medikamenten fertig zu werden, aber in einigen Fällen hören Medikamente auf, ihre positive Wirkung zu entfalten, und um das Leben des Patienten zu retten, ist eine Operation notwendig. In solchen Fällen wird dem Patienten eine aortokoronare Bypass-Operation oder, wie es üblicherweise als gewöhnliche Menschen bezeichnet wird, eine "Umgehung des Herzens" zugewiesen.

In diesem Artikel werden wir Sie mit der Geschichte, Arten und Techniken der Durchführung dieser Operation, Möglichkeiten zur Vorbereitung darauf, Merkmale der postoperativen Phase, Risiken und Komplikationen bekannt machen. Dieses Wissen wird Ihnen helfen, eine Vorstellung von der Koronararterien-Bypass-Transplantation zu bekommen, und Sie werden wissen, warum diese Operation durchgeführt wird.

Ein bisschen Geschichte

Bis zur ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts konnten Patienten mit koronarer Herzkrankheit nur mit Hilfe von Medikamenten behandelt werden, und jene Menschen, denen sie nicht mehr halfen, waren zu Invalidität und Tod verurteilt. Und erst 1964 wurde der erste chirurgische Eingriff zum Shunt der Herzkranzgefäße entwickelt und durchgeführt. Es ist schön zu erkennen, dass der Wegbereiter ein Russisch-Leningrader Professor und Kardiochirurg Vasily Ivanovich Kolesov war. Leider wurde bereits 1966 auf dem All-Union-Kongress der Kardiologen beschlossen, die Durchführung dieser gefährlichen Operation zu verbieten.

Kolesow gab sich allerlei Verfolgungen hin, aber die Situation änderte sich radikal, als sich die Weltwissenschaftler für diese revolutionäre Methode zur Behandlung von Herzkranzgefäßen interessierten. Groß angelegte Forschung und Entwicklung ermöglichte es, diese Technik zu verbessern und die Anzahl der Komplikationen zu reduzieren. Die koronare Bypass-Operation wurde ständig verbessert, und der Erfolg der operierten Patienten nahm stetig zu. Dank der Bemühungen unserer Kollegen konnten die Ärzte die Zeit der Intervention zweimal verkürzen. Jetzt kann das Leben eines Patienten mit einer ischämischen Herzerkrankung in 4-6 Stunden gerettet werden (abhängig von der Komplexität des klinischen Falles).

Was ist die Essenz eines aortokoronaren Shunts?

Bei ischämischer Herzerkrankung ist der Hauptverursacher die Atherosklerose der Herzkranzgefäße, wobei eine oder mehrere Herzarterien blockiert werden können. Solch ein Prozess wird von schwerer Myokardischämie begleitet, der Patient hat oft Angina-Attacken und ein Myokardinfarkt kann sich entwickeln. Um die Blutzirkulation im Herzmuskel wiederherzustellen, erzeugen Chirurgen Bypässe, indem sie eine Anastomose aus einer Vene, die unter der Haut des Oberschenkels herausgeschnitten wurde, oder die Arterie eines Patienten, die aus dem Unterarm oder der inneren Oberfläche der Brust entnommen wurde, durchführen. Ein Ende dieses Bypass-Gefäßes verbindet die Aorta und das zweite Ende wird in die Koronararterie unter der Stelle der atherosklerotischen Obstruktion oder Konstriktion eingenäht. Wenn für den Shunt, der bereits mit der Aorta verbunden ist, eine innere Brustwandarterie verwendet wird, ist eines ihrer Enden mit dem Koronargefäß vernäht. Eine solche herzchirurgische Operation wird als aortokoronarer Bypass bezeichnet.

Früher wurden Venenvenen verwendet, um eine Anastomose zu erzeugen, aber jetzt verwenden Chirurgen oft arterielle Gefäße, weil sie haltbarer sind. Laut Statistik ist der Shunt aus dem venösen Femurgefäß bei 65% der Patienten und aus dem arteriellen Gefäss der A. thoracica internus bei 98% der operierten nicht korrekt okkludiert. Bei Verwendung der A. radialis funktioniert die Anastomose bei 83% der Patienten 5 Jahre lang glatt.

Das Hauptziel des aortokoronaren Shunts ist die Verbesserung des Blutflusses im Bereich der Myokardischämie. Nach der Operation, die eine Durchblutungsinsuffizienz durchmacht, beginnt die Herzmuskelzone eine ausreichende Menge Blut zu erhalten, Anginaanfälle werden weniger häufig oder werden eliminiert, und das Risiko, einen Herzmuskelinfarkt zu entwickeln, wird signifikant reduziert. Als Ergebnis kann die aortokoronare Bypass die Lebenserwartung des Patienten erhöhen und verringert das Risiko eines plötzlichen Herztodes.

Die Hauptindikationen für die Koronararterien-Bypass-Transplantation können solche Bedingungen sein:

  • Verengung der Koronararterien um mehr als 70%;
  • Verengung der linken Koronararterie um mehr als 50%;
  • ineffektive perkutane Angioplastie.

Arten von aortokoronaren Shunting

Es gibt solche Arten von aortokoronaren Shunting:

  1. Mit künstlichen Kreislauf und die Schaffung von Maßnahmen zum Schutz des Herzmuskels (Kardioplegie), die Herzstillstand, pharmakologische oder kaltblütige Patch des Herzmuskels umfassen.
  2. Ohne künstlichen Kreislauf und mit einem speziellen Stabilisator.
  3. Endoskopische Operationen mit minimalen Inzisionen mit oder ohne künstliche Blutzirkulation.

In Abhängigkeit von den verwendeten Gefäßtransplantaten kann das aortokoronare Shunting folgendes sein:

  • autovenös - das venöse Gefäß des Patienten wird für den Shunt verwendet;
  • Autoarterie - die Speichenarterie des Patienten wird für den Shunt verwendet;
  • mammokoronar - für den Shunt wird die A. thoracica interna des Patienten verwendet.

Die Wahl dieses oder manchmal der Art des aortokoronaren Shunts wird individuell für jeden Patienten bestimmt.

Vorbereitung für eine Operation

Bei der Entscheidung, ob eine aortokoronare Bypass-Operation durchgeführt werden soll, wird der Arzt 1-2 Wochen vor der Operation notwendigerweise das Schema der medikamentösen Therapie überprüfen und die Verwendung von blutverdünnenden Medikamenten aufheben. Dazu gehören: Ibuprofen, Aspirin, Cardiomagnum, Naproxen usw. Auch der Patient sollte den Arzt über die OTC-Medikamente und Kräuter informieren, die er einnimmt.

Wichtig ist die psychologische Einstellung des Patienten vor dem aortokoronaren Shunting. Der Arzt und die Angehörigen des Patienten sollen dem Patienten helfen, eine positive Einstellung für die bevorstehende Operation und deren Ergebnis zu entwickeln.

In den meisten Fällen wird ein Patient, bei dem eine aortokoronare Bypass-Operation durchgeführt wurde, 5-6 Tage vor der Operation hospitalisiert. Während dieser Zeit wird er gründlich untersucht und auf die bevorstehende Intervention vorbereitet.

Vor dem aortokoronaren Shunt kann dem Patienten solche Arten der Instrumental- und Labordiagnostik zugewiesen werden:

  • Blut- und Urintests;
  • EKG;
  • Echo-CG;
  • Radiographie;
  • Koronarszintigraphie;
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • dopplerographische Untersuchung der Gefäße der Beine und des Gehirns;
  • und andere Arten von Studien mit Begleiterkrankungen.

Am Tag vor der Operation wird der Patient vom operierenden Kardiochirurgen und einem Spezialisten für Physiotherapie und Atemgymnastik untersucht. Der Chirurg informiert seinen Patienten über alle Details der bevorstehenden Intervention und der Patient unterschreibt die notwendigen Dokumente.

Allgemeine Prinzipien der Vorbereitung für eine aortokoronare Bypass umfassen solche Empfehlungen:

  1. Die letzte Mahlzeit vor dem aortokoronaren Rangieren sollte am Vorabend und nicht später als 18 Stunden stattfinden. Nach Mitternacht sollte der Patient kein Wasser mehr aufnehmen.
  2. Die letzte Dosis sollte unmittelbar nach dem Abendessen eingenommen werden.
  3. In der Nacht vor der Operation wird der Patient mit einem Reinigungseinlauf behandelt.
  4. In der Nacht und am Morgen vor der Operation sollte der Patient duschen.
  5. Vor der Operation wird der Patient von den Haaren an der Brust und an den Stellen, an denen die Transplantation vorgenommen wird (Beine oder Handgelenke), abrasiert.

Wie wird die Koronararterien-Bypass-Operation durchgeführt?

Eine Stunde vor der Operation wird dem Patienten ein Beruhigungsmittel verabreicht. Im Operationssaal wird der Patient auf einer Bahre transportiert und auf dem Operationstisch platziert. Danach führen die Ärzte eine permanente Überwachung aller Vitalfunktionen durch, legen den Katheter in die Blase und das Anästhesie-Team führt die Katheterisierung der Vene durch. Ein Anästhesist betritt den Patienten in Anästhesie und richtet einen Endotrachealtubus ein, der eine kontinuierliche künstliche Beatmung der Lungen des Patienten und die Zufuhr eines Anästhesiegasgemisches ermöglicht.

Die Koronararterien-Bypasstransplantation kann durch verschiedene Verfahren durchgeführt werden, die in mehreren Stufen durchgeführt werden.

In diesem Artikel beschreiben wir die wichtigsten Schritte dieser Operation:

  1. Es gibt Zugang zum Herzen. In der Regel wird ein Längsschnitt für die Mitte des Brustbeins gemacht.
  2. Basierend auf vorherigen Angiogrammen und nach visueller Beurteilung bestimmt der Chirurg den Ort des Shunts.
  3. Der Shunt wird genommen: die Vene vom Bein, die radiale oder innere thorakale Arterie. Um einer Thrombose vorzubeugen, wird Heparin injiziert.
  4. Bei der Operation am unzerbrechlichen Herzen werden der kardioplegische Herzstillstand und die Verbindung der Geräte zur künstlichen Zirkulation durchgeführt.
  5. Bei einer Operation an einem arbeitenden Herzen werden spezielle Stabilisierungsvorrichtungen auf dem Bereich des Myokards platziert, wo eine Anastomose durchgeführt wird.
  6. Ein Shunt wird durchgeführt: Der Herzchirurg näht ein Ende der Arterie oder Vene an die Aorta und das andere Ende an die Koronararterie (unterhalb der Okklusions- oder Konstriktionsstelle).
  7. Die Wiederherstellung des Herzens wird durchgeführt und das Herzkreislaufsystem ausgeschaltet (wenn es verwendet wurde).
  8. Um die Wirkung von Heparin zu stoppen, wird Protamin verabreicht.
  9. Die Drainage wird hergestellt und die Operationswunde wird vernäht.
  10. Der Patient wird auf die Intensivstation verlegt.

Mögliche Komplikationen

Wie bei jeder chirurgischen Operation kann ein aortokoronarer Shunt eine Reihe von spezifischen und unspezifischen Komplikationen verursachen.

Spezifische Komplikationen dieser Operation sind mit Herz- und Gefäßerkrankungen verbunden. Sie umfassen:

  • Herzinfarkte;
  • akute Herzinsuffizienz;
  • Arrhythmien;
  • Perikarditis;
  • infektiöse oder traumatische Pleuritis;
  • Phlebitis;
  • Einengung des Lumens des Shunts;
  • Postkardiotomiesyndrom (Gefühl von Schmerzen und Hitze in der Brust);
  • Schläge.

Unspezifische Komplikationen des aortokoronaren Shunts sind typisch für jeden chirurgischen Eingriff. Sie umfassen:

  • Infektion einer postoperativen Wunde;
  • Lungenentzündung;
  • Harnwegsinfektion;
  • massiver Blutverlust;
  • PE;
  • Diastase des Sternums;
  • Ligaturfisteln;
  • Verschlechterung des Denkens und des Gedächtnisses;
  • Bildung einer Keloidnarbe;
  • Niereninsuffizienz;
  • Lungeninsuffizienz.

Das Risiko von Komplikationen der Koronararterien-Bypass-Implantation kann wesentlich reduziert werden. Dazu muss der Arzt rechtzeitig Patienten mit Anamnese identifizieren, auf die Operation vorbereiten und dem Patienten nach der Intervention die genaueste Beobachtung geben. Und der Patient nach dem aortokoronaren Shunt sollte genau den Empfehlungen des Arztes folgen, die Diät befolgen und das Rauchen vollständig aufgeben.

Postoperative Phase auf der Intensivstation

Nach der Überführung des Patienten aus dem Operationssaal auf die Intensivstation führt das Personal die ständige Überwachung aller Vitalwerte mit Hilfe von Geräten und stündlichen Labortests durch. Die künstliche Beatmung wird fortgesetzt, bis die Atmungsfunktion vollständig wiederhergestellt ist. Danach wird der Endotrachealtubus entfernt und der Patient atmet selbst. Dies geschieht in der Regel am ersten Tag nach dem Eingriff.

Vor der Operation sollte der Arzt den Patienten warnen, dass er nach Beendigung der Narkose auf der Intensivstation aufwachen wird, seine Hände und Füße werden gebunden, und der Endotrachealtubus wird in seinem Mund sein. Solche Taktiken helfen, unnötige Angst des Patienten zu vermeiden.

Die Länge der Zeit in der Herzgewinnungskammer hängt von vielen Faktoren ab: der Dauer der Operation, der Erholungsrate der unabhängigen Atmung und anderen individuellen Eigenschaften der Gesundheit des Patienten. In unkomplizierten Fällen wird der Patient einen Tag nach Abschluss der Koronararterien-Bypass-Transplantation in die Abteilung verlegt. Wenn er in einen normalen Raum überführt wird, wird der Patient von den Radialarterien- und Blasenkathetern entfernt.

Postoperative Periode in der Abteilung

In den ersten Tagen nach der Überführung auf die Intensivstation überwacht das Personal weiterhin Vitalzeichen (EKG, Echo-CG, Pulsfrequenz, Atmung etc.) und führt bis zu 2-mal täglich Laboruntersuchungen durch. Dem Patienten werden Medikamente verschrieben, eine spezielle Diät, individuell eine Reihe von medizinischen und Atemübungen ausgewählt.

In den meisten Fällen wird dem Patienten solche Medikamentengruppen verschrieben:

  • Thrombozytenaggregationshemmer: Aspirin, Trombo ACC, Cardiomagnolo, Cardio-Aspirin;
  • Statine: Vazilip, Zokor, Liprimar, Leskol, Krestor;
  • ACE-Hemmer: Enalapril, Renitec, Prestarium;
  • Betablocker: Nebilet, Egilok, Concor.

Patienten, die einen transmuralen oder ausgedehnten Myokardinfarkt erhielten, werden Diuretika verschrieben. Bei der Kombination eines aortokoronaren Bypasses mit dem Ersatz von Herzklappen wird den Patienten empfohlen, indirekte Antikoagulanzien einzunehmen.

Es ist äußerst wichtig, dass der Patient nach einer aortokoronaren Bypass-Operation nicht raucht. Die Nikotinabhängigkeit erhöht manchmal das Risiko einer wiederholten Entwicklung von Angina pectoris, und die Ablehnung von Zigaretten führt zu einem niedrigeren Blutdruck und einer signifikanten Verlangsamung des Fortschreitens der Atherosklerose.

Bei unkompliziertem aortokoronarem Shunt dauert die postoperative Überwachung des Patienten im Krankenhaus etwa 7-10 Tage. Nähte an Brust und Arm oder Bein werden vor der Entlassung entfernt. Wenn der Shunt-Zaun vom Fuß aus durchgeführt wird, wird dem Patienten empfohlen, in den ersten 4-6 Wochen einen Kompressionsstrumpf zu tragen, um die Entwicklung von Ödemen zu verhindern. Ungefähr 6 Wochen dauert eine vollständige Heilung des Brustbeins. Während dieser Zeit wird dem Patienten empfohlen, schwere Lasten und Hebegewichte aufzugeben. Ungefähr in 1,5-2 Monaten kann der Patient anfangen zu arbeiten, und der volle Verlauf der Genesung dauert ungefähr 6 Monate.

Medizinische Animation auf "Aortocoronary Bypass":

Herz-Bypass-Transplantation: Vorbereitung, Technik, Leben nach der Operation

Von diesem Artikel erfahren Sie: eine Überprüfung der Bypass-Operation, wie und durch welche Indikationen es durchgeführt wird. Arten der Intervention, anschließende Rehabilitation und weiteres Leben des Patienten.

Das Umgehen der Herzkranzgefäße ist eine Operation, bei der Chirurgen einen Pfad um die betroffene Koronararterie herum bilden. Tun Sie es mit Hilfe der Fragmente anderer Behälter des Patienten (nehmen Sie sie meistens von den Beinen).

Eine solche Behandlung kann nur von einem hochqualifizierten Herzchirurgen durchgeführt werden. Operative Schwestern, Assistenten, ein Anästhesist und oft ein Perfusiologe (Spezialist für künstliche Zirkulation) arbeiten ebenfalls mit ihm zusammen.

Hinweise für den Betrieb

Die Verlagerung der betroffenen Herzgefäße erfolgt durch Verengung des Lumens eines oder mehrerer Herzkranzgefäße, was zu Ischämie führt.

Die häufigste ischämische Herzerkrankung ruft Atherosklerose hervor. Bei dieser Pathologie verengt sich die Lumenarterie aufgrund der Ablagerung von Plaque aus Cholesterin und anderen Fetten an der Innenwand. Außerdem kann das Gefäß aufgrund von Thrombose verstopft werden.

Eine zusätzliche Untersuchung ist vorgeschrieben, wenn der Patient über solche Symptome besorgt ist:

  • Schmerzattacken in der Brust, die der linken Schulter und dem linken Nacken geben;
  • erhöhter Druck;
  • Tachykardie;
  • Übelkeit;
  • Sodbrennen.

Untersuchung des Patienten vor der Operation

Die Hauptdiagnoseverfahren, nach dem eine Entscheidung über die Notwendigkeit (oder nicht notwendig) Betrieb - Koronarographie. Dies ist ein Verfahren, mit dem Sie die Entlastung der Innenwände von Blutgefäßen, die das Herz versorgen, genau untersuchen können.

Wie ist die Koronarangiographie:

  1. Vor dem Eingriff wird eine radiopake Substanz in die linken und rechten Koronararterien des Patienten injiziert. Hierfür werden spezielle Katheter verwendet.
  2. Dann wird unter Verwendung der Röntgenbestrahlung die innere Oberfläche der Gefäße untersucht.

Vor- und Nachteile der Koronarangiographie

Neben der Röntgenuntersuchung gibt es eine CT-Koronarangiographie. Es erfordert auch die Einführung eines Kontrastmittels.

Vor- und Nachteile der CT-Koronarangiographie

Wenn Ärzte eine Verengung des Lumens eines oder mehrerer Herzkranzgefäße um mehr als 75% feststellen, wird dem Patienten eine Operation verschrieben, da das Risiko eines Herzinfarkts erhöht ist. Wenn der Herzinfarkt bereits stattgefunden hat, wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit in den nächsten 5 Jahren einen anderen geben.

Auch andere Diagnoseverfahren werden vor der Operation durchgeführt:

  • EKG;
  • Ultraschall des Herzens;
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • ein gemeinsamer Bluttest und Cholesterin;
  • Urinanalyse.

Vorbereitung für eine Operation

  • Wenn Sie blutverdünnende Medikamente (Aspirin, Kardiomagnet usw.) einnehmen, wird der Arzt die Anwendung 14 Tage vor der Operation abbrechen.
  • Achten Sie darauf, den Arzt über andere Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel, Volksmedizin zu informieren. Gegebenenfalls müssen sie auch abgesagt werden.
  • Eine Woche bevor das Herz umgangen wird, werden Sie wegen der oben genannten medizinischen Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.
  • Am Tag vor der Operation werden Sie von einem Anästhesisten untersucht. Angesichts Ihrer physischen Parameter (Größe, Gewicht, Alter) und Gesundheit, wird er einen Plan für seine Arbeit machen. Sagen Sie ihm unbedingt Bescheid, wenn Sie auf irgendwelche Medikamente allergisch reagieren, ob Sie zuvor eine Vollnarkose toleriert haben oder ob es danach Komplikationen gegeben hat.
  • Am Abend vor der Operation erhalten Sie ein Beruhigungsmittel, das Ihnen hilft, besser zu schlafen.

Beachten Sie am Vorabend der Koronararterien-Bypass-Transplantation die folgenden Regeln:

  • nicht später als 18:00 essen;
  • trink nicht nach Mitternacht;
  • wenn Sie Medikamente verschrieben bekommen haben, trinken Sie sie sofort nach dem Abendessen (spät am Abend oder nachts können Sie nichts nehmen);
  • duschen Sie am Abend.

Herz-Shunting-Modifikationen

Je nachdem, aus welchem ​​Gefäß ein Workaround erstellt wird, gibt es zwei Arten von Herz-Bypass-Operationen:

  1. aortokoronarer Shunt (CABG);
  2. Brust-Koronararterien-Bypass-Pfropfen.

Bei CABG wird das periphere Gefäß des Patienten als Material für die Operation verwendet.

CABG ist wiederum unterteilt in:

  • Autovenous CABG - verwenden Sie eine große subkutane Vene des Fußes.
  • Autoarterielle CABG - verwenden Sie die Speichenarterie. Diese Methode wird verwendet, wenn der Patient Krampfadern leidet.

Bei MCH wird die A. thoracica interna verwendet.

Wie wird eine koronare Bypass-Operation durchgeführt?

Ein solcher chirurgischer Eingriff wird am offenen Herzen durchgeführt, in dessen Zusammenhang die Ärzte das Sternum schneiden müssen. Dieser massive Knochen heilt lange, weshalb die postoperative Rehabilitation lange anhält.

Das Rangieren der Herzgefäße wird am häufigsten bei einem gestoppten Herzen durchgeführt. Um die Hämodynamik zu erhalten, benötigen Sie ein künstliches Kreislaufgerät.

Manchmal ist es möglich, einen Shunt im arbeitenden Herzen durchzuführen. Vor allem, wenn keine zusätzlichen Operationen erforderlich sind (Entfernung eines Aneurysmas, Austausch der Ventile).

Wenn es möglich ist, bevorzugen die Ärzte das Rangieren zum arbeitenden Herzen, da es mehrere Vorteile bietet:

  • Fehlen von Komplikationen aus dem Blut und Immunsystem;
  • weniger Dauer der Operation;
  • ein schnellerer Prozess der Rehabilitation.

Der eigentliche Vorgang der Operation besteht darin, einen Weg zu bilden, durch den Blut ungehindert zum Herzen fließen kann.

Kurz gesagt, können Sie den Rangiervorgang wie folgt beschreiben:

  1. Der Chirurg schneidet die Haut und Knochen auf der Brust.
  2. Dann nimm ein Gefäß, das als Shunt benutzt wird.
  3. Wenn die Operation an einem gestoppten Herzen durchgeführt wird, wird ein kardioplegischer Herzstillstand durchgeführt und die kardiopulmonale Bypassvorrichtung wird eingeschaltet. Wenn es möglich ist, am schlagenden Herzen eine Rangierung durchzuführen, werden Stabilisierungsvorrichtungen in dem Bereich angewendet, in dem die Operation durchgeführt wird.
  4. Jetzt wird der Herz-Bypass direkt durchgeführt. Ein Ende des Gefäßes, das vom Arm oder Bein entnommen wird, ist mit der Aorta und das andere Ende mit der Koronararterie unter dem verschlossenen Bereich verbunden.
  5. Am Ende der Operation starten sie das Herz erneut und schalten den Herz-Lungen-Bypass aus.
  6. Brustfugen sind mit Metallnähten verschlossen und vernähen die Haut auf der Brust.

Der ganze Prozess dauert 3-4 Stunden.

Vorbereitung eines Venentransplantats für die koronare Bypass-Operation. Wien wird vom Bein des Patienten genommen und mit Salzlösung gestreckt

Rehabilitation und mögliche Komplikationen

Innerhalb von zwei Wochen nach einem solchen chirurgischen Eingriff werden Sie mit Wasserbehandlungen konfrontiert. Dies liegt daran, dass an der Brust und am Bein große postoperative Wunden vorhanden sind. Damit sie besser heilen, werden sie täglich mit Antiseptika behandelt und dressiert.

Um besser zu fusionieren Knochen, wird der Arzt Ihnen empfehlen, eine Brustbandage für 4-6 Monate zu tragen. Achten Sie darauf, diese Bedingung zu beachten. Wenn Sie kein medizinisches Korsett tragen, können sich die Stiche am Brustbein lösen. Dann wird es notwendig sein, die Haut zu schneiden und den Knochen wieder zu nähen.

Ein sehr häufiges postoperatives Symptom ist ein Gefühl von Schmerz, Unwohlsein und Hitze im Brustbereich. Wenn Sie es haben, keine Panik. Informieren Sie den Arzt darüber, wer die Medikamente verschreiben wird, um sie zu beseitigen.

Mögliche Komplikationen sind:

  • Stauung in den Lungen;
  • Anämie;
  • entzündliche Prozesse: Perikarditis (Entzündung der äußeren Hülle des Herzens), Phlebitis (Venenentzündung, nahe der Stelle des Gefäßes, die zur Umgehung genommen wurde);
  • Störungen des Immunsystems (entstehen durch künstliche Zirkulation);
  • Arrhythmie (als Folge von Herzstillstand während der Operation).

Da während der Operation nicht nur eine künstliche Blutzirkulation, sondern auch eine künstliche Beatmung der Lunge verwendet wird, ist es notwendig, Stauungen in der Lunge zu verhindern. Um dies zu tun 10-20 mal am Tag etwas blasen. Zum Beispiel ein Ball. Tief atmend entlüfst du deine Lungen und richtest sie.

Anämie ist in der Regel mit Blutverlust während der Operation verbunden. Um diese Komplikation zu beseitigen, erhalten Sie eine spezielle Diät.

Um Hämoglobin zu erhöhen, essen Sie mehr:

  • Rindfleisch (gekocht oder gebacken);
  • Leber;
  • Buchweizenbrei.

Behandlung anderer Komplikationen wählt der Arzt individuell für jeden Patienten aus.

Im Durchschnitt werden Patienten für 2-3 Monate rehabilitiert. Während dieser Zeit wird die normale Arbeit des Herzens wiederhergestellt, die Blutzusammensetzung und die Funktion des Immunsystems stabilisiert sich, das Sternum heilt fast vollständig. In 3 Monaten, nachdem die Herzumgehung durchgeführt wurde, werden Sie nicht mehr durch motorische Aktivität konterkariert, und Sie können ein volles Leben führen.

Zu dieser Zeit - nach 2-3 Monaten - führen Sie einen Belastungstest, zum Beispiel, Veloergometrie. Eine solche Untersuchung ist notwendig, um die Wirksamkeit der durchgeführten Operation zu beurteilen, herauszufinden, wie das Herz auf die Belastungen reagiert, und um die Taktik der weiteren Behandlung zu bestimmen.

Patient in einem Krankenhaus nach einer Koronararterienbypassoperation

Leben nach der Operation

Koronare Bypass bietet zuverlässige Prävention von Herzinfarkt. Es ermöglicht Ihnen, Angriffe von Angina vollständig loszuwerden, da es Ischämie beseitigt.

Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass der Shunt auch ausgelöscht (verengt) wird. Laut Statistik ein Jahr nach der Operation beginnt jeder fünfte Patient, die Problemumgehung einzuschränken. Und nach 10 Jahren - bei 100% der Patienten.

Um zu vermeiden, dass sich das im Herzen implantierte Gefäß verengt und schließt, befolgen Sie die folgenden fünf Regeln:

Zeitschriftenabschnitte

Koronararterien-Bypass-Chirurgie - ist die Wiederherstellung des Blutflusses in den Hauptarterien des Herzens verengen als Folge der koronaren Herzkrankheit (koronare Herzkrankheit) chirurgisch. Koronararterien-Bypass-Operation hat seinen Namen von dem Wort „Shunts“ - das heißt, Anastomosen sind Chirurgen stellen eine Abhilfe für die Schiffe zu schaffen Blutfluss zum Herzen zu erhöhen.

Wann ist die Operation notwendig?

Prognostische Zustände, wenn der Kardiologe nur drei Patienten eine aortokoronare Bypassoperation anbieten sollte, sind:

  1. Obstruktion von 50% oder mehr der linken Koronararterie.
  2. Verengung aller Blutgefäße des Herzens um 70% oder mehr.
  3. Starke Stenose des proximalen Teils der A. interventricularis anterior, die mit zwei weiteren Stenosen der Arterien des Herzens kombiniert wird.

In der Kardiologie gibt es drei Indikationsgruppen für aortokoronare Shunts:

Die erste Gruppe von Indikationen für die Operation:

Es umfasst Patienten mit ischämischem Myokard in großem Volumen sowie Patienten mit Angina pectoris mit Anzeichen einer Myokardischämie und dem Fehlen einer positiven Reaktion auf eine medikamentöse Therapie.

  • Patienten mit akuter Ischämie nach Stenose oder Angioplastie.
  • Patienten mit ischämischem Lungenödem (das bei älteren Frauen oft mit Angina einhergeht).
  • Stresstest bei einem Patienten vor einer geplanten Operation (vaskulär oder abdominal), der ein dramatisch positives Ergebnis zeigte.

Die zweite Gruppe von Indikationen für aortokoronaren Shunting:

Die Operation wird an Patienten indiziert ausgeprägte refraktäre Ischämie oder Angina aufweisen, Koronararterien-Bypass-Operation, in der die langfristigen Prognose verbessern kann, während die Pumpfunktion des linken Ventrikels, die Aufrechterhaltung und myokardiale Ischämie zu verhindern.

  • Bei einer Stenose von 50% oder mehr der linken Herzarterie.
  • Stenose 50% und mehr als drei Herzkranzgefäße, einschließlich - mit schwerer Ischämie.
  • Die Infektion ein oder zwei Koronarien mit dem Risiko der Ischämie des großen Umfanges des Herzmuskels in den Fällen, wenn es technisch unmöglich ist, die Angioplastie durchzuführen.

Die dritte Gruppe von Indikationen für den koronaren Herz-Bypass:

Diese Gruppe umfasst Fälle, wenn der Patient zusätzliche Unterstützung in Form von aortokoronaren Shunting für die bevorstehende Herzoperation benötigt.

  • Vor Herzoperationen an den Herzklappen, Myoseptektomie usw.
  • Bei Operationen für myokardiale Ischämie Komplikationen: akute Mitralinsuffizienz, linksventrikulären Aneurysma, Postinfarkt Ventrikelseptumdefekt.
  • Bei Koronararterienanomalien beim Patienten, wenn ein reales Risiko für seinen plötzlichen Tod besteht (z. B. wenn das Gefäß zwischen der Pulmonalarterie und der Aorta angeordnet ist).

Indikationen für eine aortokoronare Bypass-Operation werden immer basierend auf der klinischen Untersuchung des Patienten und auch auf der Grundlage der jeweiligen Koronaranatomie festgelegt.

Wie funktioniert die aortokoronare Bypass-Operation?

Wie auch vor jedem anderen chirurgischen Eingriff in der Kardiologie, vor der Operation der koronaren Bypass des Herzens der Patient wird eine vollständige Untersuchung, einschließlich Koronarangiographie, Elektrokardiographie und Ultraschall des Herzens.

Während einer Operation für einen Shunt wird dieser Patient genommen Teil der Vene von der unteren Extremität, seltener - Teil der inneren Brust- oder Radialarterien. Dies beeinträchtigt in keiner Weise die Blutzirkulation in diesem Bereich und ist nicht mit Komplikationen behaftet.

Eine aortokoronare Bypass-Operation wird durchgeführt unter Vollnarkose. Die Vorbereitung für diese Operation unterscheidet sich nicht von der Vorbereitung für andere kardiochirurgische Operationen.

Video Aorto-Koronar-Bypass-Operation finden Sie im Internet.

Die wichtigsten Phasen der koronaren Herz-Bypass-Operation:

Stufe 1: Anästhesie und Vorbereitung für die Operation

Der Patient wird auf den Operationstisch gelegt. Ein Anästhesist injiziert intravenös ein Anästhetikum und der Patient schläft ein. Um die Atmung des Patienten während der Operation zu überwachen, wird ein Endotrachealtubus in die Luftröhre eingeführt, der das Beatmungsgas aus dem Beatmungsgerät zuführt (mechanische Beatmung).


Die Sonde wird in den Magen eingeführt, um den Mageninhalt zu kontrollieren und zu verhindern, dass er in die Atemwege gelangt. Der Patient wird während der Operation mit einem Blasenkatheter zur Drainage des Urins versorgt.

Stufe 2: Chirurgische Inzision, Eröffnung der Brusthöhle

Der Herzchirurg macht einen vertikalen Einschnitt (30-35 cm) entlang der Mittellinie des Thorax.

Die Brust ist so weit geöffnet, wie es einen ausreichenden Zugang zum Herzen, zum Operationsgebiet, bietet.

Stufe 3: Sofortige Installation eines Shunts am Herzen

Der nächste Schritt besteht darin, das Herz des Patienten zu stoppen und den kardiopulmonalen Bypass anzuschließen. Aber in einigen Fällen kann die Operation des Koronarbypasses durchgeführt werden, ohne das Herz - das heißt, auf einem schlagenden Herzen zu stoppen.

Ein anderer Chirurg nimmt zu dieser Zeit einen Teil der Vene am Bein des Patienten.

Ein Ende des Shunts ist mit der Aorta vernäht, das andere Ende mit der Koronararterie oberhalb der Engstelle. Sofort nach dem Nähen des Shunts wird die Arbeit des Herzens wiederhergestellt.

Stufe 4: Schließung der Operationswunde

Sobald der Chirurg überzeugt war, dass das Herz des Patienten begonnen hatte und der Shunt funktionierte, führte er die Hämostase des Hohlraums aus und installierte die Abflüsse. Die Brusthöhle ist geschlossen, die Gewebe werden stufenweise an der Schnittstelle vernäht.


Die Operation des aortokoronaren Shunts dauert 3-4 Stunden. Nach der Operation wird der Patient zur Intensivstation transportiert. Wenn während des Tages keine Komplikationen des Zustandes des Patienten auftraten und der Zustand sich stabilisierte, wurde er in die übliche Abteilung der kardiochirurgischen Abteilung verlegt.

Vorteile und mögliche Komplikationen

  • Der Blutfluss in der Zone der Koronararterien wird wiederhergestellt, wo die Verengung ihres Lumens beobachtet wurde.
  • Der Patient kann nicht einen, sondern mehrere Shunts einnehmen, um den Blutfluss zu normalisieren.
  • Nach der Operation hat der Patient die Möglichkeit, mit sehr wenigen Einschränkungen in sein normales Leben zurückzukehren.
  • Das Risiko eines Myokardinfarkts sinkt.
  • Angina zieht sich zurück, Anfälle werden nicht mehr beobachtet.
  • Die Operation der Koronararterien-Bypass-Transplantation bietet eine langfristige therapeutische Wirkung - der Patient erhöht die Dauer und die Lebensqualität.

Die Technik der Operation des aortokoronaren Shunts ist seit langem wissenschaftlich abgestimmt, in der Praxis von Herzchirurgen perfektioniert und sehr effektiv.

Aber wie bei jedem anderen Eingriff besteht bei dieser Operation das Risiko von Komplikationen.

Welche Komplikationen können während oder nach einer Operation der koronaren Bypass-Operation auftreten?

  • Blutung.
  • Tiefe Venenthrombose.
  • Vorhofflimmern.
  • Myokardinfarkt.
  • Verletzungen der Hirndurchblutung, Schlaganfälle.
  • Infektion der Operationswunde.
  • Einengung des Shunts.
  • Die Divergenz der chirurgischen Nähte.
  • Mediastenitis.
  • Chronische Schmerzen im operierten Bereich.
  • Keloid postoperative Narbe.

Die meisten Komplikationen treten auf, wenn die Krankengeschichte des Patienten:

  1. Kürzlich wurde ein akutes Koronarsyndrom beobachtet.
  2. Instabile Hämodynamik.
  3. Dysfunktion des linken Ventrikels des Herzens.
  4. Schwere, instabile Angina.
  5. Atherosklerose von peripheren und Halsschlagadern.

Nach medizinischen Statistiken treten häufig Komplikationen auf bei:

  1. Frauen - sie haben einen geringeren Durchmesser der Herzkranzgefäße, was die Operation erschwert.
  2. Ältere Patienten.
  3. Patienten mit Diabetes mellitus.
  4. Patienten mit chronischer Lungenerkrankung.
  5. Patienten mit Niereninsuffizienz.
  6. Personen mit Verstopfung der Blutgerinnung.

Um das Risiko von Komplikationen vor zu reduzieren und nach der Operation wird eine Reihe von Präventivmaßnahmen durchgeführt - diese Droge Korrektur von Verletzungen, Identifizierung Risiko, der Einsatz neuer Technologien in der koronaren Bypass-Operation, postoperative Überwachung des Zustandes des Patienten.

Wie ist der Wiederherstellungsprozess nach der Operation?

Am Tag der Operation

Der Patient ist auf der Intensivstation. Führen Sie Fluoroskopie, Elektrokardiographie mit einem modernen EKG-Gerät, nehmen Sie Blut für die Analyse.

Der Atemschlauch wird entfernt, die unabhängige Atmung wird fortgesetzt.

Entfernen Sie den Blasenkatheter und die Drainage im Bereich der Operation.

Dem Patienten werden Antibiotika, Schmerzmittel, andere Medikamente nach Bedarf verschrieben.

Der Patient kann sich im Bett sanft umdrehen, essen, Wasser trinken.

Der erste Tag nach der Operation

Der Patient verbleibt auf der Intensivstation oder er wird in die Kardiologie verlegt.

Die Behandlung mit Antibiotika und Anästhetika wird fortgesetzt.

Der Patient wird empfohlen, Atemgymnastik durchzuführen.

Es ist verschrieben, Diät-Lebensmittel zu verschonen.

Wenn keine Komplikationen auftreten, wird dem Patienten geraten, eine kleine körperliche Aktivität zu beginnen - sich im Bett zu setzen, - sich auf die Füße zu stellen, Schritte zu machen, die Station zu gehen. In der Regel empfiehlt der Arzt dem Patienten, elastische Verbände zu tragen.

Der zweite Tag nach der Operation

Medikamentöse Therapie geht weiter.

Dem Patienten wird empfohlen, schrittweise die körperliche Aktivität zu erhöhen - unabhängig, mit Unterstützung, auf die Toilette gehen, auf der Station, entlang des Korridors, um einfache körperliche Übungen zu machen. Elastische Bandagen werden empfohlen, um weiter zu tragen.

Der Patient erhält diätetische Nahrung unter Berücksichtigung seines Zustands.

Der dritte Tag nach der Operation

Der Patient muss alle ärztlichen Verordnungen erfüllen.

Er macht weiterhin körperliche Übungen mit einer allmählichen Steigerung der Belastung, Atemgymnastik. Der Patient sollte immer elastische Bandagen tragen. Er kann schon mehrmals am Tag den Gang entlang laufen.

Der vierte Tag nach der Operation

Dem Patienten wird empfohlen, die Atemgymnastik so oft wie möglich mehrmals täglich durchzuführen.

Die Ernährung des Patienten ist erhöht, die Portionen sind erhöht, bleiben aber weiterhin diätetisch.

Der Arzt beurteilt den körperlichen Zustand des Patienten und gibt Empfehlungen für weitere Genesung, Veränderungen des Lebensstils, Ernährung, Bewegung usw.

Wenn alles gut ist, wird der Patient am 5. Tag nach der Operation nach Hause entlassen.

Weitere postoperative Zeit

Die Operation des aortokoronaren Shunts korrigiert grundsätzlich das Problem, das in der Gesundheit des Patienten aufgetreten ist. Aber sie kann die Krankheit, die dieses Problem verursacht hat, nicht loswerden - von Atherosklerose. Damit die Krankheit nicht zurückkehrt, wird dem Patienten empfohlen, die Risikofaktoren, die zur Beschleunigung der Bildung atherosklerotischer Plaques führen, aus seinem Leben auszuschließen:

  • Bluthochdruck - Der Patient ist unter konstanter Blutdruckkorrektur.
  • Rauchen - vollständig löschen.
  • Überschüssiges Körpergewicht - sollte sich an eine strenge Diät halten, um überflüssige Pfunde loszuwerden, genug Vitamine und Nährstoffe zu bekommen und gleichzeitig - nicht an Gewicht zuzunehmen. Es ist notwendig, einen normalen Body-Mass-Index zu erreichen - die letzten beiden Wachstumszahlen minus 10%.
  • Hoher Cholesterinspiegel - Es ist notwendig, sich streng an die vom Arzt empfohlene Diät zu halten.
  • Diabetes mellitus - loswerden der Krankheit ist unmöglich, aber es ist durchaus möglich, den Blutzuckerspiegel einzustellen und auf Diät zu halten.
  • Geringe Patientenaktivität in Bewegung - Sie sollten Ihren Lebensstil überdenken und praktikable Übungen, Atemgymnastik durchführen. Jeden Tag wird empfohlen, 1,5 - 2 km zu gehen.
  • Stress - Der Patient sollte in der Regel in der Regel Negativität und gewalttätige Angst loswerden, sich entspannen, beruhigen, stressigen Situationen aus dem Weg gehen und alles im Leben erleichtern.

Koronare Herz-Bypass nach einem Herzinfarkt - was ist es und wie wird es durchgeführt

Was ist es - die Herzkranzgefäße nach einem Herzinfarkt zu umgehen? Diese Operation wird auch Revaskularisation genannt, sie besteht in der Schaffung von Anastomosen (zusätzliche Nachrichten zwischen den Gefäßen), um die normale Versorgung des Herzens mit Sauerstoff wiederherzustellen.

Die Notwendigkeit für diese Methode ergibt sich aus der koronaren Herzkrankheit - eine Bedingung, die durch eine Abnahme des Lumens der Herzgefäße verursacht wird.

Der Hauptgrund für diese Krankheit ist die Bildung von Atherosklerose, in der Entwicklung von atherosklerotischen Plaques beobachtet wird.

Ernennung

Ein Infarkt ist eine Folge der koronaren Herzkrankheit. Unter den gegebenen Bedingungen Das Herz erhält nicht die volle Sauerstoffmenge und Nährstoffe aus den Gefäßen. Zur Wiederherstellung der normalen Blutversorgung werden verschiedene chirurgische Methoden verwendet, einschließlich der koronaren Bypass-Operation.

Hinweise

Der kardiale Bypass kann sowohl bei Vorliegen von Grundindikationen als auch bei bestimmten Bedingungen, bei denen diese Methode empfohlen wird, verwendet werden. Es gibt drei Hauptindikationen:

  • Obstruktion der linken Koronararterie überschreitet 50%;
  • Der Durchmesser aller Herzkranzgefäße beträgt weniger als 30%;
  • Starke Verengung der A. interventricularis anterior im Bereich ihres Ursprungs in Kombination mit Stenosen der beiden anderen Koronararterien.

Wenn der Patient an Angina pectoris leidet, kann die Koronararterien-Bypass-Operation das Risiko eines Rückfalls im Gegensatz zu symptomatischen Medikamenten oder Folgebehandlungen reduzieren. Mit einem Herzinfarkt beseitigt diese Methode Ischämie des Herzens, was zu Die Blutversorgung wird wiederhergestellt und das Risiko wiederholter Vorfälle wird reduziert.

Das Wesen der Methode

Wenn der koronare Bypass erstellt wird Shunt (Verbindung) zwischen betroffenem Bereich und gesunder Arterie. Am häufigsten in der Rolle des Transplantats sind die Teile der Arteria thoracica interna, die subkutane Vene des Oberschenkels. Diese Gefäße sind nicht lebenswichtig, so dass sie in dieser Operation verwendet werden können.

Rangieren kann sowohl mit einem schlagenden Herzen, als auch mit einer Vorrichtung des künstlichen Zirkulierens durchgeführt werden (IR), obwohl die letztere Methode häufiger verwendet wird. Die Entscheidung darüber, welche Entscheidung zu treffen ist, hängt vom Vorhandensein verschiedener Komplikationen des Patienten sowie von der Notwendigkeit der Durchführung entsprechender Operationen ab.

Vorbereitung für die

Vorbereitung zum Rangieren enthält die folgenden Aspekte:

  • Das letzte Mal sollte der Patient spätestens am Tag vor der Operation essen, danach ist es verboten, Wasser zu nehmen.
  • Am Ort der Operation (die Brust, sowie der Ort der Anfall von Transplantaten) sollte die Haut frei von Haaren sein.
  • Am Abend des Vortages und morgens ist es notwendig, den Darm zu entleeren. Am Morgen soll eine Dusche durchgeführt werden.
  • Die letzte Einnahme von Medikamenten ist spätestens am Vortag nach dem Essen erlaubt.
  • Einen Tag vor dem Shunting wird eine Untersuchung unter Beteiligung des operierenden Arztes und des Begleitpersonals durchgeführt, um einen Aktionsplan zu erstellen.
  • Unterschrift aller notwendigen Dokumente.

Was sollte der Puls einer Person sein: Die Norm von Alter, Frequenz und Rhythmus der Herzkontraktionen wird in unseren Materialien berücksichtigt.

Ist der Pulsregler nützlich für das Laufen mit einem Brustgurt und wie wählt man das richtige Gerät? Informieren Sie sich hier darüber.

Sollte ich einen Herzfrequenzmesser an meinem Handgelenk kaufen, wie genau und effektiv ist er und ist er zum Laufen geeignet? Lesen Sie alle Details im nächsten Artikel.

Schiffstechnik

Wie erfolgt die Bypass-Operation? Eine Stunde vor Beginn der Operation erhält der Patient sedierende Medikamente. Der Patient wird in den Operationssaal gebracht, er wird auf den Operationstisch gelegt. Hier Geräte zur Überwachung der Parameter von Vitalfunktionen sind installiert (Elektrokardiogramm, Bestimmung des Blutdrucks, Häufigkeit der Atembewegungen und Blutsättigung), wird ein Blasenkatheter gelegt.

Dann werden Medikamente eingeführt, die für eine Vollnarkose sorgen, eine Tracheostomie wird durchgeführt und die Operation beginnt.

Stadien der koronaren Bypass-Operation:

  1. Der Zugang zur Brusthöhle wird durch die Präparation der Mitte des Brustbeins gewährleistet;
  2. Isolierung der A. thoracica interna (bei Verwendung eines mammarokonären Shunts);
  3. Transplantationszaun;
  4. Stecker (IR) zum hypothermischen Herzstillstand, und wenn die Operation an dem Arbeits Herzen durchgeführt wird, Überlagerungsvorrichtungen, die Stabilisierung bestimmten Teils des Herzmuskels an der Stelle, wo der Bypass;
  5. Shunts werden angewendet;
  6. Erneuerung des Herzens und Deaktivierung des Gerätes "künstliches Herz - Lungen";
  7. Nähen auf den Schnitt und die Installation der Entwässerung.

Nicht für schwache Nerven und Minderjährige! Dieses Video zeigt, wie die Operation für Koronararterien-Bypass-Transplantate durchgeführt wird.

Rehabilitation in der postoperativen Phase

Unmittelbar nach der Operation wird der Patient je nach Schweregrad der Operation und den Eigenschaften des Organismus für mehrere Tage zur Intensivstation transportiert. Am ersten Tag benötigt er einen künstlichen Lungenventilator.

Wenn der Patient wieder selbstständig atmen kann, wird ihm ein Gummispielzeug angeboten, das er von Zeit zu Zeit aufbläst. Dies ist notwendig, um Sorgen Sie für eine normale Beatmung der Lunge und Stagnation verhindern. Eine dauerhafte Bandagierung und Behandlung der Wunden des Patienten ist vorgesehen.

Bei diesem chirurgischen Eingriff wird das Brustbein präpariert, das dann durch Metall-Osteosynthese zementiert wird. Dieser Knochen ist ziemlich massiv, und wenn die Haut in diesem Bereich relativ schnell heilt, dann Die Wiederherstellung des Sternums dauert einige Monate bis sechs Monate. Patienten wird daher empfohlen, medizinische Korsetts zu verwenden, um den Ort der Dissektion zu stärken und zu stabilisieren.

Auch wegen Blutverlust während der Operation hat der Patient Anämie, die keine spezielle Behandlung erfordert, aber es wird empfohlen, dass mehr gesättigte Ernährung, einschließlich kalorischer Produkte tierischen Ursprungs.

Der übliche Hämoglobinspiegel kehrt in etwa 30 Tagen zurück.

Die nächste Phase der Rehabilitation nach Koronararterien-Bypass-Transplantation - allmähliche Zunahme der körperlichen Aktivität. Alles beginnt mit einem Spaziergang entlang des Korridors zu Tausenden von Metern pro Tag, mit einer allmählichen Zunahme der Belastung.

Auf einem Auszug von einer medizinischen Einrichtung zum Patienten Es wird empfohlen, in einem Sanatorium zu bleiben für die vollständige Wiederherstellung.

Vorteile dieser Methode

Das Hauptproblem, das die Vorteile der koronaren Bypass-Operation betrifft, ist ihr Vergleich mit dem Stenting der Herzgefäße. Es gibt keinen Konsens darüber, wann eine Methode einer anderen vorzuziehen ist, aber es gibt eine Reihe von Bedingungen, unter denen koronare Bypass-Operation effektiver ist:

  • Falls es Kontraindikationen für die Stentimplantation gibt und der Patient an schwerer Angina leidet, die die Realisierung von häuslichen Bedürfnissen beeinträchtigt.
  • Mehrere Koronararterien waren betroffen (in der Anzahl von drei oder mehr).
  • Wenn es ein Aneurysma des Herzens aufgrund der Anwesenheit von atherosklerotischen Plaques gibt.

Erhöhtes Blutcholesterin - was bedeutet das und wann ist medizinische Hilfe nötig? Wir werden Ihnen alle Nuancen erzählen!

Ist es sinnvoll, sich Gedanken über die Senkung des Cholesterinspiegels im Blut zu machen, ist es gut oder schlecht? Lesen Sie alles auf unserer Website.

Über was der normale Cholesterinspiegel im Blut bei Erwachsenen sein sollte, lesen Sie hier.

Kontraindikationen

Sie umfassen: Die meisten der Koronararterien Versatile Niederlage, der raschen Rückgangs der Funktion der linksventrikulären Auswurf auf unter 30% als Folge der Brenn narbiger Läsionen, die Unfähigkeit des Herzens erforderlich ist, um Pumpe, um die Menge an Blut, Gewebe zu liefern.

Abgesehen von privaten, Identifizieren Sie allgemeine Kontraindikationen, Dazu gehören Begleiterkrankungen, zum Beispiel chronische unspezifische Lungenerkrankungen (CHDF), Onkologie. Aber diese Kontraindikationen sind relativ.

Mögliche Folgen und Komplikationen nach der Operation

Isolieren Sie spezifische und unspezifische Komplikationen nach der Revaskularisation des Herzmuskels. Spezifische Komplikationen sind mit den Herzkranzarterien verbunden. Unter ihnen sind:

  • Das Auftreten von Herzinfarkten bei einigen Patienten und am Ende ein erhöhtes Risiko für tödliche Folgen.
  • Die Niederlage des äußeren Blattes des Perikardbeutels als Folge einer Entzündung.
  • Funktionsstörung des Herzens und dadurch unzureichende Ernährung von Organen und Geweben.
  • Eine andere Art von Arrhythmie.
  • Entzündung der Pleura aufgrund von Infektion oder Trauma.
  • Risiko eines Schlaganfalls.

Unspezifische Komplikationen umfassen Probleme, die eine Operation begleiten.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße