Lungenarterie

Pulmonalarterie (LA) ist ein großes gepaartes Blutgefäß, das zu einem kleinen Kreislaufkreis gehört. Diese Arterie ist die Fortsetzung des Lungenstammes. Dieses Gefäß ist die einzige der Arterien des menschlichen Körpers, die das venöse Blut zu den Lungen transportiert.

Die Struktur und Funktion der Lungenarterie

Das obige Gefäß ist die zwei Zweige des Lungenstammes, die aus dem rechten Ventrikel des Herzens austreten. Diese Arterie befindet sich links und vor allen Gefäßen, die austreten und in das Herz eindringen. Die linke LA setzt den Lungenstamm fort. Es befindet sich vor der absteigenden Region des linken Hauptbronchus und der Aorta. Das rechte Flugzeug ist länger als das linke. Dieses Gefäß befindet sich auf der einen Seite zwischen der Aorta ascendens und der Vena cava superior und auf der anderen Seite vor dem rechten Hauptbronchus.

Die linke LA tritt in die linke Lunge und die rechte - in die rechte Lunge. Die kleinsten Zweige der Lungenarterie sind ein Netzwerk von Kapillaren, die die Atemkapillaren (Alveolen) flechten.

Normaler Druck in der Lungenarterie für Erwachsene in Ruhe ist 14 mm Hg. Kunst.

Die Hauptfunktion der Lungenarterie besteht darin, die Lungen mit venösem Blut zu versorgen.

Thromboembolie der Lungenarterie

Thromboembolie LA ist eine pathologische Erkrankung, die für das menschliche Leben gefährlich ist, bei der eine plötzliche Blockierung von Blutgerinnseln des Stammes oder der Lungenarterienarterien auftritt. Die Hauptursache für diese Erkrankung ist eine erhöhte Thrombusbildung (hervorgerufen durch Störungen des Blutflusses) sowie eine Verlangsamung der Verflüssigungsprozesse von Blutgerinnseln und Blutgerinnseln.

Die Hauptsymptome dieser Erkrankung sind: Entwicklung einer akuten respiratorischen, zerebralen und Herzinsuffizienz, Kammerflimmern, Kollaps und Atemstillstand.

Die Behandlung von PE schließt die vollständige Reanimation ein. Um Rückfällen der oben genannten Bedingung vorzubeugen, sind eine Bettruhe sowie eine Heparintherapie und eine massive Infusionstherapie erforderlich. Wenn ein Patient einen Herzinfarkt entwickelt, wird ihm auch eine antibakterielle Therapie verschrieben. In schwierigeren Situationen greifen Ärzte auf eine chirurgische Behandlungsmethode zurück - Thromboembolektomie (Entfernung eines Thrombus).

Pulmonalarterienstenose

Pulmonalarterienstenose ist eine Verengung des rechtsventrikulären Ausflusstraktes in der Pulmonalarterienvenenregion. Die Hauptkonsequenz der Verengung dieses Gefäßes ist der Druckunterschied in der Lungenarterie und im rechten Ventrikel. Darüber hinaus führt dieser Zustand zur Entwicklung von Vorhofseptumdefekt, erhöhtem rechtsatrialen Druck, rechtsventrikulärer Hypertrophie und deren Insuffizienz.

Der einzige wirksame Weg zur Behandlung dieses Defekts ist die chirurgische Entfernung der Stenose des Ausgangsdurchgangs.

Insuffizienz des Lungenarterienventils

LA Klappeninsuffizienz - die Niederlage des Ventils des Behälters, die durch Symptome wie Anfälle von Atemnot, Herzklopfen, Schwäche, Zyanose, Schläfrigkeit, Herzschmerzen, Herzrhythmusstörungen, Hydro, anhaltende Tachykardie, Herzzirrhose und Aszites begleitet wird.

Die gefährlichsten Komplikationen von NKLA sind Lungenembolie und Aneurysma der LA.

An der NEAT greifen medizinische Spezialisten auf eine medizinische Therapie (zur Beseitigung von Herzversagen und zur Vorbeugung von bakterieller Endokarditis) und auf eine chirurgische Behandlung (Klappenprothetik) zurück. In der postoperativen Phase kann PE, Degeneration von biologischen Prothesen (Wiederholung erforderlich) und sekundäre infektiöse Endokarditis entwickeln.

Die Hauptfunktionen der Lungenarterie und welche Krankheiten sind betroffen

Die Lungenarterie von zwei Hauptzweige des Lungenstamm besteht, gehört zu einem kleinen Kreis von Blutzirkulation, und es gibt allein in die Lunge venösem Blut. Thrombose, Embolie, Stenose, Bluthochdruck, Herzklappeninsuffizienz, Hypertrophie, Aneurysmen und andere: Transport des venösen Blutes kann Lungenerkrankung verhindern.

Inhalt

Beide Äste der Arterie entspringen im rechten Ventrikel und haben einen Durchmesser von bis zu 2,5 Zentimetern. Die Länge des rechten Zweigs ist etwas größer als der linke und bis zum Ort der Teilung beträgt 4 Zentimeter. Zum einen geht es vom Lungenstamm in einem Winkel zwischen der oberen Hohlvene und der aufsteigenden Aorta aus, zum anderen vor dem Hauptbronchus rechts. Bei Fortsetzung des Lungenstammes befindet sich der linke Zweig bis zum absteigenden Teil der Aorta und dem linken Hauptbronchus.

Funktionelle Arbeit

Kreis des Lungenkreislaufs

Welche Art von Blut fließt durch die Lungenarterien? Die Lungenarterie transportiert venöses Blut mit Sauerstoffmangel in die Lunge. Es ist nur am Lungenkreislauf beteiligt. Die Venen der Lunge transportieren mit Sauerstoff angereichertes arterielles Blut zum Herzen.

Vom rechten Vorhof aus beginnt die Lungenzirkulation und das Blut fließt durch eine Trikuspidalklappe in den rechten Ventrikel. Es erlaubt nicht den Blutfluss vom Ventrikel zum Atrium.

Durch das Lungenventil verlässt das Blut den Ventrikel rechts und wird durch die Pulmonalarterien zu den Kapillaren geleitet.

Als Folge des Gasaustauschs, der Kohlendioxid liefert und Sauerstoff erhält, verändert das Blut seine dunkelrot-blaue Farbe zu hellrot. Es wird arteriell und kehrt durch die Lungenvenen zum linken Vorhof zurück, bis zum Beginn der allgemeinen Zirkulation.

Krankheiten der Arterie

Bei Krankheiten bestehen Hindernisse für die Übertragung von venösem Blut in die Lunge. Betrachten Sie die Hauptkrankheiten der Lungenarterie.

Mit erhöhter Thrombusbildung aufgrund eingeschränkter Durchblutung und langsamer Verdünnung von Blutgerinnseln können plötzlich verstopft Stamm und / oder Zweig der Lungenarterie.

Pathologische Thromboembolien stellen eine Gefahr für das Leben dar. Es ist typisch:

  • akute zerebrale und Insuffizienz der Atmung und des Herzens;
  • Kammerflimmern.

Irgendwann gibt es einen Zusammenbruch und die Atmung hört auf.

  • massiv - betrifft 50% des vaskulären Bettes;
  • Submassive mit einer Läsion von 30-50% des Kanals;
  • Nicht signifikant mit einem Kanalverlust von bis zu 30%.

Es wird für Sie nützlich sein, auch über Arterien zu lernen, die das Gehirn auf unserer Seite füttern.

Patienten beachten die Bettruhe während der Reanimation. Sie wenden Heparintherapie und massive Infusionsbehandlung an, und wenn sich Infarktpneumonie entwickelt, ist es antibakteriell. Falls erforderlich, Thrombosektomie verwenden - Thrombus entfernen.

Embolie

In diesem Fall kann die Arterie mit Luft, Fett, Fruchtwasser, Fremdkörpern, Tumoren und anderen verstopft sein.

Stenose

Gleichzeitig verengt sich der Austritt des Gefäßes vom Ventrikel nach rechts - neben der Klappe der Lungenarterie. Dies erhöht den Unterschied im pulmonalen arteriellen Druck im rechten Ventrikel. Wenn der Druck überschritten wird, erhöht sich die Menge des herausgedrückten Blutes. Aus diesem Grund geschieht Folgendes:

  • erhöhter Druck im rechten Atrium;
  • Hypertrophie und Insuffizienz des rechten Ventrikels beginnt;
  • Defekte entwickeln sich im Septum zwischen den Vorhöfen.

Auch im Artikel auf unserer Website können Sie die Norm des Blutdrucks bei Kindern nach Alter sehen. Der Tisch wird helfen, es klarer zu machen.

Es ist wichtig. Es ist möglich, Stenosen im Ausgangsdurchgang der Lungenarterie nur chirurgisch zu beseitigen.

Zu wenig Ventil

Wenn das Lungenarterienventil betroffen ist, werden die Symptome darüber den pathologischen Zustand erzählen.

Es ist wichtig. Ignorieren Sie nicht Attacken von Dyspnoe, Herzrhythmusstörungen und Herzklopfen, eine ständige Schläfrigkeit begleitet von Schwäche und Herzschmerzen, eine anhaltende Tachykardie. Cyanose und Hydrothorax sind möglich. Im Peritoneum können sich Aszites und Herzzirrhose in der Leber entwickeln.

Pathologien führen zu Komplikationen: Aneurysma und Lungenembolie können sich manifestieren, was lebensbedrohlich ist. Um Herzinsuffizienz zu eliminieren und bakterielle Endokarditis zu verhindern, führen Sie operativ eine Klappenprothese durch.

Nach der Operation wurden die Patienten gefolgt, überprüfen, was die Blutzusammensetzung auf die Arterie abgegeben wird, um nicht aufgrund einer Infektion auf einem sekundären Endokarditis zu verpassen und Degeneration der Bioprothese, wie es reprotezirovanie sich bringt.

Hypertonie der Lunge

Hypertonie der Lunge

Die arterielle Hypertonie der Lunge entwickelt sich bei hohem Druck in den Lungenarterien, wenn auch der Widerstand im Lungenkanal des Gefäßes höher ist oder das Volumen seines Blutflusses bedeutend zugenommen hat. Die primäre pulmonale Hypertonie ist mit Vasokonstriktion, Hypertrophie und Fibrose behaftet.

In der Arterie für den systolischen Druck - die Norm ist 23-26 mm Hg. Kunst. (die Grenze der Norm ist 30 mm Hg), für das diastolische - 7-9 mm Hg. Kunst. (die Obergrenze beträgt 15 mm Hg), die durchschnittliche Drucknorm beträgt 12-15 mm Hg. Kunst.

Wenn bei der geringsten Belastung eine ständige Ermüdung mit Kurzatmigkeit, unangenehmes Gefühl im Brustbein und Ohnmacht auftritt, ist es notwendig, den Druck in den Lungenarterien zu messen und einen Therapieverlauf zu durchlaufen. Üblicherweise werden Mittel für die Expansion verschrieben, und in komplizierten Fällen wird eine Lungentransplantation durchgeführt.

Porto-Lungen-Hypertonie

Eine entwickelte Pathologie ist bei Menschen mit chronischen Lebererkrankungen selten. Es äußert sich in Kurzatmigkeit, Schmerzen im Brustbein, Bluthusten und erhöhtem Kraftverlust.

Mit der Manifestation von Ödemen, Pulsation der Jugularvenen, körperlichen Symptomen und Veränderungen im EKG kann man über die Zeichen des Lungenherzens sprechen. Mit dieser Pathologie wird keine Lebertransplantation durchgeführt, da dies zu Komplikationen und Tod führt.

Atresie

Die Pulmonalarterienatresie weist auf einen Mangel an normalem Blutfluss zwischen den Herzventrikeln und der Lungenarterie hin. Die Ursache und Häufigkeit der Atresie sind nicht bekannt. In der Studie werden chirurgische, demographische und pathoanatomische Methoden und die Hierarchie der Herzfehler verwendet.

Schwellung der Lungenarterie

Erhöhte Arteriengröße

Häufig wird bei Patienten eine Ultraschalluntersuchung zur Vergrößerung der Arterie diagnostiziert. In diesem Fall beginnt sich der Lungenarterienbogen zu wölben.

Achtung bitte! Es ist wichtig, kardiovaskuläre Tests durchzuführen, um ECHO-KG und EKG zu machen. Die vergrößerte Arterie in der Größe und die Ausbuchtung des Bogens von LA kann eine Manifestation der Herzkrankheit und der Atmungskrankheiten sein.

Die Ausbuchtung der Arteria pulmonalis ist bei Menschen mit leichter Thyreotoxikose häufiger, wenn sie unter Hochgebirgsbedingungen und in mittleren Gebirgslagen leben.

Wenn mittelschwerer bis schwerer Hyperthyreose, während Herz Taille aufgrund prall LA Bogen geglättet wird, und das Herz wird Mitral-Konfiguration.

Die Lungenarterie ist ein wichtiges Gefäß des Kreislaufsystems. Die normale Funktion des menschlichen Körpers wird durch eine effektive Durchblutung und die Zufuhr von Sauerstoff, Nährstoffen, Salzen und Hormonen zum Herzen und anderen Organen gewährleistet, was für das Leben und die Entfernung von Stoffwechselprodukten aus dem Körper wichtig ist.

Lungenarterie

Die Pulmonalarterie als Hauptgefäß des kleinen Kreislaufs spielt eine so wichtige Rolle, dass in ihrer Abwesenheit die Arbeit des gesamten Kreislaufsystems bedeutungslos wird. Über die Struktur, Funktionen und damit verbundene Krankheiten sprechen wir in dem Artikel.

1 Struktur der Lungenarterie

Die Wand der Lungenarterie

Die Pulmonalarterie (LA) ist als gepaartes Blutgefäß eine Verlängerung des aus dem rechten Ventrikel austretenden Lungenstammes. LA bezieht sich auf Gefäße vom elastomeren Typ, die das Vorherrschen der elastischen Komponente in der Gefäßwand kennzeichnen. Eine solche Struktur ist notwendig, um ihr Lumen in Abhängigkeit von der Phase der Herztätigkeit mehr oder weniger zu verändern. Die Lungenarterienwand hat drei Schichten, von denen jede ihre eigenen Besonderheiten aufweist.

Die innere Schicht oder das Endothel steht in Kontakt mit dem Blut, das durch die Lungenarterie fließt. Die nächste Schale außerhalb des Endothels wird Muskelschicht genannt. Die Struktur der Muskelschicht ist ziemlich kompliziert. Es gibt nicht nur glatte Muskelzellen, sondern auch Elemente des Bindegewebes. Draußen ist das Flugzeug mit einer losen serösen Membran bedeckt. Es gibt rechte und linke Lungenarterien. Die rechte Arterie ist wegen ihrer anatomischen Merkmale etwas länger als die linke LA.

2 Funktionen der Lungenarterie

Beteiligung an den rheologischen Eigenschaften von Blut

LA Funktionen sind vielfältig, und jeder von ihnen ist wichtig, die Arbeit nicht nur des Lungenarteriensystemes, sondern auch den gesamten Organismus zu vervollständigen. Jede der Schalen der Gefäßwand spielt ihre eigene Rolle. Die innerste Schale oder Arterie Endothel bei der Bildung von Substanzen, die die Blutgerinnung beteiligt Steuerung benötigt werden, um, die Regulierung des vaskulären Lumens und Blutdruckwerte, die Gehirnstoffwechselsubstanzen bereitstellt.

Auf dem endotheliale Oberfläche enthält eine große Anzahl von Rezeptoren (Biosensoren), die auf eine Vielzahl von Änderungen im Blutdruck, Blut Rheologie, Blutgas. Die durchschnittliche oder muskuläre Arterien Schale ausreichendes Ausdehnungsgefäßlumens während der Systole des Herzens liefert, wenn es notwendig ist, um sicher zu schieben eine Portion Blut in den Lungenkreislauf. Wenn in der Diastole die Kammern des Herzens mit Blut gefüllt sind, kehrt das Lumen der Lungenarterie in seinen früheren Zustand zurück.

Zirkulation des kleinen Kreises

All dies wird durch das Vorhandensein einer ausgeprägten Muskelmembran in der Wand des Gefäßes erreicht. Die äußere Hülle verhindert übermäßiges Dehnen und Rußen der Lungenarterienwand. Wofür antwortet das Schiff? Eine der wichtigsten und grundlegenden Funktionen der Lungenarterie ist die Versorgung der Lunge mit venösem Blut. Das Überraschende in dieser Geschichte ist, dass venöses Blut durch das arterielle Gefäß fließt. Und das entspricht nicht ganz den Gesetzen der Physiologie und Hämodynamik.

Immerhin sollte das venöse Blut in der Vene sein. Aber es folgt eine weitere ebenso wichtige Rolle der Lungenarterie - die Teilnahme an der sauerstoffreiches Blut, er in der Lungenarterie vom rechten Herzen eingegeben. Dies wird erreicht durch Gasaustausch auf Höhe der Kapillaren, Flechten der kleinsten Atemwege Strukturen - "Blasen" - die Alveolen. In Zukunft wird sauerstoffangereichertes Blut in einen großen Zirkulationskreis eingeführt, in dem Sauerstoff die Organe und das Gewebe des Körpers versorgt.

3 Indikatoren der pulmonalen Durchblutung

Auskultation des Lungenstammes

Der funktionelle Zustand des pulmonalen Blutflusses kann bis heute auf verschiedene Arten beurteilt werden. Der zugänglichste und einfachste Weg nach der Untersuchung des Patienten ist Auskultation (Zuhören) des Ventil-Tons. Aufgrund der Auskultation ist es möglich, den Betrieb der Pulmonalklappe zu beurteilen. Die Insuffizienz der Klappe oder ihrer Stenose kann bereits in diesem Stadium diagnostiziert werden. Diese Zeichen können indirekt auf einen Druckanstieg im kleinen Kreislauf hinweisen.

Von den instrumentellen Methoden wird die elektrokardiographische Studie am meisten benutzt. Nachdem er das Kardiogramm "gelesen" und die Daten der klinischen Untersuchungen kombiniert hat, kann der Arzt einen Druckanstieg im Lungensystem, eine Überlastung des rechten Herzens usw. vermuten. Radiographie der Brust kann die Größe des Herzens bewerten. Eine Zunahme des rechten Herzens kann auch eine Überlastung des rechten Herzens und eine pulmonale Hypertonie anzeigen.

Echokardiographie oder, vereinfacht gesagt, Ultraschall des Herzens, erlaubt es Ihnen, die Parameter der Lungenhämodynamik zu bewerten. Mit der Methode der Echokardiographie ist es möglich, die maximale Geschwindigkeit des Blutflusses in der Lungenarterie abzuschätzen. Die Berechnung dieser Indikatoren erfolgt unter Berücksichtigung von Alter, Geschlecht usw. Der durchschnittliche Wert der Flussrate in LA bei Erwachsenen beträgt 0,75 cm pro Sekunde. Zusätzlich zu diesen Indikatoren ermöglicht die Ultraschalluntersuchung des Herzens, den Wert des systolischen oder mittleren Drucks im Lumen der Lungenarterie zu erhalten.

Der Ultraschall des Herzens ermöglicht es auch, turbulente Strömungen (Blutwirbel) zu erkennen, um den diastolischen Durchmesser der Arterie an der Klappe und im mittleren Teil des Rumpfes zu bestimmen. Die Methode der Ultraschalluntersuchung des Herzens ermöglicht es Ihnen, den Druck im rechten Ventrikel und LA zu bestimmen. Normalerweise sind diese Indikatoren gleich. Wenn der Druck im rechten Ventrikel oder LA beginnt zu dominieren, tritt ein Druckgradient (Differenz) auf. Dieser Indikator kann ein wichtiges diagnostisches Zeichen für Lungenhochdruck und andere Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems sein.

Katheterisierung der Lungenarterie

Die folgende Methode zur Beurteilung der Parameter der Lungenhämodynamik ist invasiv und wird als Katheterisierung der Lungenarterie bezeichnet. Diese Methode hat die höchste Genauigkeit, ermöglicht es, eine größere Anzahl von Indikatoren der Lungenhämodynamik zu erhalten, aber gleichzeitig nicht so zugänglich wie die zuvor aufgeführten Untersuchungen. Dies ist eine Katheterisierung von LA. Die Implementierung dieses Verfahrens wird erreicht, indem ein schwimmender Ballonkatheter durch einen speziellen Leiter eingeführt wird.

Bevor der Katheter das gewünschte Gefäß erreicht, kann er die obere Hohlvene, die Trikuspidalklappe, die rechte Herzkammer und das Lungenarterienventil passieren. Durch Drücken des Katheters in die Lungenarterie wird ein wichtiger Indikator wie "Druck in den Lungenkapillaren verkeilen" geschätzt. Der Verkeilungsdruck in den Lungenkapillaren tritt zum Zeitpunkt des Katheters in den distalen Abschnitten des Gefäßes auf. Normalerweise ist diese Zahl von 6-12 mm Hg.

Der durchschnittliche Druck in der Lungenarterie wird ebenfalls geschätzt. Die Norm dieses Indikators liegt zwischen 10-18 mm Hg. Die Methode der Katheterisierung ermöglicht es auch, das sogenannte hämodynamische Profil zu erhalten. Dieses Profil hat neun wichtige Komponenten, die den Funktionszustand nicht nur des kleinen Kreislaufs, sondern auch des gesamten Herz-Kreislauf-Systems widerspiegeln.

4 Lungenarterie und Krankheit

Pulmonale arterielle Hypertonie

Nicht immer funktioniert unser Herz-Kreislauf-System wie "watch". Jede Veränderung der äußeren oder inneren Umgebung kann zu Veränderungen der Parameter des pulmonalen Blutflusses führen. In einigen Fällen werden diese Zustände pathologisch, was zur Entwicklung von Krankheiten führt, die eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung erfordern. Eine Vielzahl von Krankheiten kann zur Entwicklung einer pulmonalen Hypertonie führen. Primäre und sekundäre pulmonale arterielle Hypertonie ist isoliert.

Primär heißt es, weil mit zunehmendem Druck in einem kleinen Zirkulationskreis keine Schädigung des respiratorischen und kardiovaskulären Systems erfolgt. Bei dieser Form der Erkrankung sind Brust, Wirbelsäule und Zwerchfell nicht betroffen. Die Gruppe der primären pulmonalen arteriellen Hypertonie (LAS) schließt auch den Familientyp der Erkrankung ein, der keine Symptome oder umgekehrt klinisch manifestieren kann. Sekundäre PAH bedeutet, dass erhöhter Blutdruck nur eines der Syndrome ist, die das klinische Bild ergänzen.

Ursache sekundärer PAH kann chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Asthma, Lungenerkrankung des Bindegewebes (Lungenfibrose), angeborenen und erworbenen Herzerkrankungen und Lunge, Lungenembolie, Sarkoidose, Tumor Entzündung mediastinal und andere. Bei diesen Krankheiten die Ursache pulmonale Hypertonie können Medikamente und Toxine sein: Kokain, Amphetamine, Antidepressiva, Suppressants unterdrücken.

HIV-Infektion, Leberzirrhose, neoplastische Erkrankungen, erhöhter Druck im Pfortadersystem, erhöhte Schilddrüsenfunktion kann zu erhöhtem Druck in einem kleinen Kreislauf führen. Ein Tumor, eine deformierte Brust kann die Lungengefäße von außen zusammendrücken, was zu einer Erhöhung des Blutdrucks in LA führt.

Lungenarterie


Lungenarterie ist ein großes gepaartes Blutgefäß, das am Lungenkreislauf teilnimmt, in den kleinen Kreis der Blutzirkulation eintritt. Diese Arterie trägt das deoxygenierte Blut vom Herzen zu den Lungen. Der größte Teil der Lungenarterie ist die Hauptschlagader; sein Teil, im Herzen gelegen - der Lungenstamm, und seine kleinsten Teile, diejenigen, die in der Nähe der Lungenbläschen befinden. Die Pulmonalarterie ist in links und rechts unterteilt.Die Pulmonalarterie ist ein großes gepaartes Blutgefäß, das am Lungenkreislauf teilnimmt, in den kleinen Kreis des Blutkreislaufs eintritt. Diese Arterie trägt das deoxygenierte Blut vom Herzen zu den Lungen. Der größte Teil der Lungenarterie ist die Hauptschlagader; sein Teil, im Herzen gelegen - der Lungenstamm, und seine kleinsten Teile, diejenigen, die in der Nähe der Lungenbläschen befinden. Die Pulmonalarterie ist in links und rechts unterteilt.

Die Struktur der Lungenarterie

Wenn die Pulmonalarterien in der Reihenfolge des Blutflusses folgen, stammen sie aus dem Lungenstamm, der die Hauptschlagader ist. Dieser Teil der Arterie beginnt an der Basis des rechten Ventrikels. Die Länge an dieser Stelle beträgt ca. 5 cm und der Durchmesser beträgt ca. 3 cm.

Außerdem teilt sich die Hauptschlagader in die rechte und linke Hauptschlagader.

Die linke Hauptlungenarterie ist kürzer und kleiner als die rechte, es geht horizontal vor Aorta und linken Bronchus der linken Lunge in die Wurzel absteigt. Oberhalb der linken Hauptschlagader ist die Aorta des Ligamentum argosomes angeordnet. Die linke Pulmonalarterie ist gewöhnlich in die oberen und unteren Äste unterteilt, wie die rechte Pulmonalarterie. Die linke Arteria pulmonalis teilt sich in Zweige, die Oberlappen Zuführen eines Unterlappens, und hat auch eine Zunge basal Zweigen. Es umfasst folgende Zweige: apical, vorderen absteigenden, eine hintere, eine vordere nach oben, eine obere und eine Zunge unteren, oberen Zweig des Unterlappens, der basalen medial, anteriore basal, posterior lateralen basal basal.

Rechte Lungenarterie Winkel weicht von dem Lungenstamm, der einerseits zwischen der oberen Hohlvene Absetzen und der aufsteigenden Aorta und auf der anderen Seite auf den rechtsen Hauptbronchus. Vor dem Eintritt in das Lungengatter teilt sich die rechte Pulmonalarterie in die unteren und oberen Äste. Ferner teilt sich der obere Zweig in zwei oder drei Zweige, die zum ersten, zweiten und dritten Segment des oberen Lungenlappens führen. Zweig der rechten Lungenarterie in die Oberlappen der Lunge gehen, in die Mittellappen der Lunge und der unteren Lungenlappen. Dementsprechend hat es die folgenden Bereichen: apical, einen hinteren nach unten, eine nach unten vorne nach oben hinten, lateral, medial, einen oberen, mittleren basalen basalen vorderen, seitlichen basal posterior basal.

Die linken und rechten Lungenarterien treten in beide Lungen ein.

Lungenarterienfunktion

Die Rolle der Lungenarterie besteht darin, venöses Blut zu transportieren, das einen Mangel an Sauerstoff in den Lungen hat. Nimmt ausschließlich am Lungenkreislauf teil. Das oxygenierte arterielle Blut wird durch die Venen zum Herzen transportiert. Die Pulmonalkreislauf beginnt mit dem rechten Vorhof, Blut mit der Trikuspidalklappe fällt in den rechten Ventrikel. Das Lungenventil hilft dem Blut, den Ventrikel rechts zu verlassen und bewegt sich entlang der Lungenarterien zu den Kapillaren.

Pathologien und Krankheiten

Pulmonalarterien sind lebenswichtige Organe. Die Erkrankung dieser Gefäße kann zum Tod führen.

Thromboembolie der Lungenarterie

Die Thromboembolie der Lungenarterie ist ihre Okklusion oder Verstopfung ihrer Äste mit Thromben, die am häufigsten in großen Venen der unteren Extremitäten oder im Becken gebildet werden. Die Blutplättchen, die solche Arterien verstopfen, werden Embolien genannt. Die Ursachen der Krankheit sind die Bildung von Thromben, und Thromben wiederum werden durch verschiedene Faktoren hervorgerufen, unter denen wir Folgendes bemerken können:

  • Stagnation von Blut in den Venen. Je langsamer das Blut durch die Venen fließt, desto wahrscheinlicher ist die Bildung von Blutgerinnseln.
  • Entzündung der Venenwände. Entzündung verursacht die Bildung von Blutgerinnseln.
  • Erhöhte Koagulabilität des Blutes.

Frauen sind anfälliger für Thromboembolien als Männer.

Pulmonalarterienstenose

Die Stenose der Pulmonalarterie ist die Verengung des Ausgangs aus dem rechten Ventrikel im Bereich der Pulmonalarterienklappe. Das Problem in diesem Fall ist der Druckunterschied im rechten Ventrikel und in der Lungenarterie. Die Pulmonalarterienstenose verursacht die Entwicklung von Vorhofseptumdefekten und erhöhtem Druck im rechten Vorhof, weitere rechtsventrikuläre Hypertrophie, Rechtsherzversagen. Das Problem wird chirurgisch beseitigt.

Insuffizienz des Lungenarterienventils

Die Mangelhaftigkeit der Lungenschlagader wird von ihrer Infektion bedingt. Symptome sind Atemnot, Schwäche, Schläfrigkeit, Herzklopfen, Zyanose, Schmerzen im Herzen, Arrhythmien, persistent Tachykardie, Aszites, Herzzirrhose, Hydro.

Diese Krankheit kann eine Lungenembolie und ein Aneurysma der Lungenarterie auslösen.

Pulmonale Hypertonie

Diese Krankheit umfasst eine ganze Gruppe von Pathologien, die durch einen Anstieg des pulmonalen Gefäßwiderstandes gekennzeichnet sind, was zu einem Versagen des rechten Ventrikels führt. Diese Krankheit ist schwer genug, reduziert die körperliche Ausdauer, provoziert Herzinsuffizienz.

Lungenarterie

Kurze Charakteristik der Lungenarterie

Pulmonalarterie - ein großes gepaartes Blutgefäß des kleinen Kreises der Blutzirkulation, ist eine Verlängerung des Lungenstammes. Die einzige der menschlichen Arterien, die den Transfer von venösem Blut in die Lunge ermöglicht.

Die Struktur der Lungenarterie

Die Lungenarterie stellt 2 Äste (ca. 2,5 cm im Durchmesser) des Lungenstammes dar, die vom rechten Ventrikel des Herzens ausgehen. Die Pulmonalarterie und vor allen Gefäßen links, die die serdtsa.Pravaya Pulmonalarterie über die Länge größer als die linke betreten und verlassen, auf die Länge der linken Teilung und der rechten beträgt ca. 4 cm. Der rechte Lungenarterie durch den Truncus pulmonalis in einem Winkel erstreckt, sie befindet sich zwischen der oberen Vena Vene, eine aufsteigende Aorta auf der einen Seite und vor dem rechten Hauptbronchus auf der anderen Seite. Die Linke setzt auch den Lungenstamm fort, befindet sich vor dem absteigenden Teil der Aorta und dem linken Hauptbronchus. Jede der Lungenarterien tritt in die entsprechende Lunge ein.

Lungenarterienfunktion

Die Hauptfunktion der Lungenarterie ist die Übertragung von venösem Blut auf die Lunge, aber viele Krankheiten, wie:

1. Pulmonary Artery - die Unfähigkeit, Blut aufgrund einer Verstopfung der Lungenarterien und Lungenarterienzweige Thromben zu übertragen. Es gibt auch eine Embolie der Lungenarterie - Blockade der Arterie durch Luft, Fett, Fruchtwasser, Fremdkörper, Tumoren und anderen seltenen Ursachen.

Die Ursache des Auftretens ist eine Thrombose aufgrund von Durchblutungsstörungen, Gefäßwandanomalien, Verlangsamung von Prozessen beim Auswaschen von Blutgerinnseln und Blutgerinnseln in einer Person.

Die Thromboembolie der Lungenarterie wird nach dem Volumen des betroffenen Gefäßbettes der Lunge in folgende Klassen eingeteilt:

  • Massiv - mit einer Läsion von mehr als 50%;
  • Submassive - betroffen von 30 bis 50%;
  • Unbot - bis zu 30%.

2. Stenose der Lungenarterie - Verengung der Austrittspassage aus dem rechten Ventrikel im Bereich der Lungenarterie. Die Folge der Verengung des Lungenstammes ist eine Erhöhung des Druckunterschieds in der Pulmonalarterie im rechten Ventrikel, was einen erhöhten Blutaustreibungsaufwand nach sich zieht. Der Druck im rechten Atrium erhöht sich ebenfalls. Als Folge Hypertrophie des rechten Ventrikels und bald das Fehlen des rechten Ventrikels Viele Patienten entwickeln auch einen Defekt des interatrialen Septums.

Bei schweren Stenosen können Babys Zyanose auftreten, bei Patienten älter als das Alter der Symptome kann keine Zyanose auftreten.

Lungenarterie

Lungenarterien (Latein arteria pulmonalis) - zwei große (bis zu 2,5 cm im Durchmesser) Äste des Lungenstammes (Truncus pulmonalis), die vom rechten Ventrikel ausgeht. Die rechte Lungenarterie (a. Pulmonalis Dextraetwas länger als die linke; Dividieren Speicherplatz auf Aktien Zweig seiner Länge 4 cm. aus dem Truncus pulmonalis in einem Winkel verlassen, hinter der aufsteigenden Aorta und die Vena cava superior und vor dem rechten Hauptbronchus liegen. Die linke Lungenarterie (a. Pulmonalis Sinistra) setzt den Lungenstamm fort, geht nach oben, hinter und nach links, vor dem absteigenden Teil der Aorta und dem linken Hauptbronchus. Jede Lungenarterie tritt in die Tore der entsprechenden Lunge ein.

Truncus pulmonalis, Arteria pulmonalis

ist eine Fortsetzung des Lungenstammes (Truncus pulmonalis), der vom rechten Ventrikel abgeht

Inhalt

Zweige der rechten Lungenarterie:

    • zum oberen Lungenlappen:
      • apikale Verzweigung (Ramus (im Folgenden r.) Apikalis) - zum apikalen Segment der Lunge
      • zurück fallender Ast (r. posterior descendens) - bis zum Boden des hinteren Segments
      • anterior absteigender Ast (r. anterior descendens) - bis zum unteren Rand des vorderen Segments
      • posterior aufsteigender Ast (r. hintere Aszendens) - zum oberen Teil des hinteren Segments
    • zum durchschnittlichen Lappen:
      • seitlicher Ast (r. Lateralis) Zum lateralen Segment
      • der mediale Zweig (r. Medialis) - zum medialen Segment
    • zum Unterlappen der Lunge:
      • obere (apikale) Verzweigung (r. Obere (apicalis) lobi inferioris) - zum oberen Segment des Unterlappens
    • Basalteil (Pars basialis):
      • medialer (oder kardialer) basaler Zweig (r. Basalis medialis (Herzmuskel)) - zum medialen Basalsegment
      • anteriorer basaler Zweig (r. basalis anterior) Zum anterioren Basalsegment
      • lateraler basaler Zweig (r. Basalis lateralis) - zum lateralen Basalsegment
      • hinterer Basalast (r. Basalis posterior) Zum hinteren Basalsegment

Zweige der linken Lungenarterie:

    • zum oberen Lungenlappen:
      • apikale Verzweigung (r. Apikalis) - zum oberen Teil des Apex-Posterior-Segments der Lunge
      • anterior absteigender Ast (r. anterior descendens) - bis zum unteren Rand des vorderen Segments
      • Posteriorer Zweig (r. hinten) - auf der Rückseite des Apex-Posterior-Segments
      • anterior aufsteigender Ast (r. anterior ascendens) - zum oberen Teil des vorderen Segments
    • Zungenast (r. Lingularis):
      • oberer Schilfzweig (r. Lingularis überlegen) - zum oberen lingualen Segment
      • niedrigerer Schilfzweig (r. lingularis minderwertig) Zum unteren lingualen Segment
    • zum Unterlappen der Lunge:
      • der obere Zweig des Unterlappens (r. überlegener lobi inferioris) - zum apikalen (oder oberen) Segment des Unterlappens
    • Basalteil (Pars Basilaris):
      • medialer Basalast (r. Basalis medialis) - zum medialen Basalsegment
      • anteriorer basaler Zweig (r. basalis anterior) Zum anterioren Basalsegment
      • lateraler basaler Zweig (r. Basalis lateralis) - zum lateralen Basalsegment
      • hinterer Basalast (r. Basalis posterior) Zum hinteren Basalsegment

Lungenarterie

Lungenarterie (lat. Arteria pulmonalis ) - ein großes (ca. 5 cm langes und 3 cm im Durchmesser) gepaartes Blutgefäß des kleinen Kreislaufkreises, ist eine Verlängerung des Lungenstammes (Truncus pulmonalis), die vom rechten Ventrikel ausgeht; Es befindet sich vor und links von allen Gefäßen, die in das Herz und aus ihm herausfließen, und bringt venöses Blut (die einzige der menschlichen Arterien) in die Lungen.

  • rechter Ast, rechte Pulmonalarterie (a. Pulmonalis Dextra);
  • linker Arm, linke Pulmonalarterie (a. Pulmonalis Sinistra).

Zwischen dem ersten Teil des linken Lungenarterienastes und der Konkavität des Aortenbogens befindet sich ein Bindegewebsband - Arterienband (Ligamentum arteriosum) - obliterierter Botallov-Kanal (Ductus arteriosus (Botalli)) des Fötus.

Inhalt

Zweige

Jeder der Zweige ist auf das Tor der entsprechenden Lunge gerichtet:

  • Der rechte Ast verläuft quer und liegt hinter dem aufsteigenden Teil der Aorta und der oberen Hohlvene und vor dem rechten Bronchus. Ihre Zweige:
    • zum oberen Lungenlappen:
      • apikale Verzweigung (Ramus (im Folgenden r.) Apikalis) - zum apikalen Segment der Lunge
      • zurück fallender Ast (r. posterior descendens) - bis zum Boden des hinteren Segments
      • anterior absteigender Ast (r. anterior descendens) - bis zum unteren Rand des vorderen Segments
      • posterior aufsteigender Ast (r. hintere Aszendens) - zum oberen Teil des hinteren Segments
    • zum durchschnittlichen Lappen:
      • seitlicher Ast (r. Lateralis) Zum lateralen Segment
      • der mediale Zweig (r. Medialis) - zum medialen Segment
    • zum Unterlappen der Lunge:
      • obere (apikale) Verzweigung (r. Obere (apicalis) lobi inferioris) - zum oberen Segment des Unterlappens
    • Basalteil (Pars basialis):
      • medialer (oder kardialer) basaler Zweig (r. Basalis medialis (Herzmuskel)) - zum medialen Basalsegment
      • anteriorer basaler Zweig (r. basalis anterior) Zum anterioren Basalsegment
      • lateraler basaler Zweig (r. Basalis lateralis) - zum lateralen Basalsegment
      • hinterer Basalast (r. Basalis posterior) Zum hinteren Basalsegment
  • Der linke Zweig verläuft ebenfalls quer und liegt vor dem absteigenden Teil der Aorta und des Lungenbronchus.
    • zum oberen Lungenlappen:
      • apikale Verzweigung (r. Apikalis) - zum oberen Teil des Apex-Posterior-Segments der Lunge
      • anterior absteigender Ast (r. anterior descendens) - bis zum unteren Rand des vorderen Segments
      • Posteriorer Zweig (r. hinten) - auf der Rückseite des Apex-Posterior-Segments
      • anterior aufsteigender Ast (r. anterior ascendens) - zum oberen Teil des vorderen Segments
    • Zungenast (r. Lingularis):
      • oberer Schilfzweig (r. Lingularis überlegen) - zum oberen lingualen Segment
      • niedrigerer Schilfzweig (r. lingularis minderwertig) Zum unteren lingualen Segment
    • zum Unterlappen der Lunge:
      • der obere Zweig des Unterlappens (r. überlegener lobi inferioris) - zum apikalen (oder oberen) Segment des Unterlappens
    • Basalteil (Pars Basilaris):
      • medialer Basalast (r. Basalis medialis) - zum medialen Basalsegment
      • anteriorer basaler Zweig (r. basalis anterior) Zum anterioren Basalsegment
      • lateraler basaler Zweig (r. Basalis lateralis) - zum lateralen Basalsegment
      • hinterer Basalast (r. Basalis posterior) Zum hinteren Basalsegment

Pulmonalarterie des Herzens

Menschliche Kreislaufsystem kann als ein Baum dargestellt werden, um einen Stamm und Zweige aufweist, wobei der Lauf - ist der großen Arterien (Aorta und Lungenarterie), und verzweigt - einen kleineren Körpergefäßen.

Was ist Lungenembolie (PE)?

Thromboembolie der Lungenarterie (PE) ist eine plötzliche Blockade der Zweige oder des Rumpfes der Lungenarterie durch einen Thrombus.

Ein Thrombus ist ein Blutgerinnsel, und eine Embolie ist der Prozess, bei dem das Blut, dieser Thrombus, von großen auf kleinere Schiffe übertragen wird, wo es verzögert wird. Dieser Prozess kennzeichnet auch Thromboembolien.

Mit anderen Worten, ein Hindernis (Kork) wird im Lumen des Gefäßes gebildet, was zu einem plötzlichen Anhalten des Blutflusses in der Lungenarterie führt und die Entwicklung von Symptomen verursacht, die oft zum Tod des Patienten führen.

Unter den Todesursachen steht PE nach der ischämischen Herzerkrankung und dem Schlaganfall an dritter Stelle. In 90% der Fälle von PE zum Zeitpunkt der Diagnose wurde keine geeignete Behandlung zur vollständigen Prävention von Thromboembolien durchgeführt.

Auf den ersten Blick scheint PE eine komplexe und seltene Krankheit zu sein, die bei schwer kranken und älteren Menschen auftritt.

Die Thromboembolie der Pulmonalarterie (PE) ist eine plötzliche Komplikation scheinbar sicherer Bedingungen, die sowohl leidenden als auch relativ gesunden Menschen das Leben nimmt.

Die Ursachen der Lungenembolie (PE)

1. Thrombophilie - eine Störung der Blutgerinnung.

2. Tiefe Venenthrombose des Unterschenkels und andere Gefäßerkrankungen, vor dem Hintergrund einer erhöhten Blutgerinnung.

3. Kardiovaskuläre Erkrankungen, die zu Thrombose und Embolie prädisponieren (ischämische Herzkrankheit, Hypertonie, Atherosklerose, Kardiomyopathie, Herzrhythmusstörung).

4. Onkologische Erkrankungen (Lungen- und Magenkrebs).

Risikofaktoren für Lungenembolie (PE)

1. Langfristige immobile Zustand, und dann ein starker Anstieg (eine lange postoperative Periode und Bettruhe, bleiben in der Besetzung, lange Flüge, Reisen).

2. Chronische Herz- und Atemversagen (der Blutfluss wird verlangsamt und Venenstauung auftritt).

Über chronische Herzinsuffizienz kann hier gelesen werden.

3. Bösartige Tumore (einige Arten von Tumoren produzieren eine erhöhte Anzahl von Koagulationszellen, was zu deren Verklebung und Bildung von Thromben führt).

4. Chirurgische Operationen und die postoperative Phase.

5. Erhöhter Blutdruck, hypertensive Krisen, Schlaganfall. Erfahren Sie mehr über Bluthochdruck hier...

6. Chronische Herzinsuffizienz, Myokardinfarkt. Lesen Sie mehr über Myokardinfarkt hier.

7. Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett.

8. Stoffwechselstörungen (Fettleibigkeit, Diabetes mellitus).

9. Krampfkrankheit (in den vergrößerten Venen der unteren Extremitäten entstehen Bedingungen für Blutstagnation und die Bildung von Blutgerinnseln).

10. Längerer Einnahme von Drogen (Hormone, antivirale und Kontrazeptiva).

11. Die Einnahme von Diuretika führt zu einer übermäßigen Entfernung von Flüssigkeit aus dem Körper und erhöht die Viskosität des Blutes.

12. Verletzungen der Wirbelsäule, des Rückenmarks, Knochenbrüche.

13. Verbrennungen, Erfrierungen, starke Blutungen.

14. Bei Frauen ist die Wahrscheinlichkeit einer Thromboembolie doppelt so hoch.

15. Thromboembolien sind häufiger im Alter von 50 - 60 Jahren.

Ich empfehle Ihnen, ein Video darüber zu sehen, wie sich ein Blutgerinnsel in den Gefäßen der Beine bildet und mit dem Blutfluss in die Lungenarterie gelangt, was seine Thromboembolie verursacht.

«Thromboembolie der Lungenarterie! "

Klicken Sie zum Anzeigen auf die Schaltfläche in der Mitte des Bildschirms.

Wenn das Video nicht startet, klicken Sie auf die Pause und warten Sie, bis das Video geladen ist!

Ist das Video sehenswert? Teilen Sie mit Familie und Freunden.

Klassifikation der Lungenembolie (PE)

Arten von Thromboembolien der Lungenarterie (PE)

Je nachdem, wo sich die Lungenarterie befindet, unterscheiden sich:

1. Massive Lungenembolie (PE) ist eine Bedingung, wenn ein Thrombus den Hauptstamm und die Hauptäste der Lungenarterie überlappt.

2. Thromboembolie der mittleren (Segment- und Lobar-) Äste der Lungenarterie.

3. Thromboembolie von kleinen Ästen der Lungenarterie.

Wenn der Thrombus geschlossen hat:

Weniger als 25% der Lungenarterie - es gibt Atemnot, der Blutdruck steigt nicht an und es gibt keine Schmerzen.

Von 30% bis 50% - es besteht eine schwere Kurzatmigkeit, der Blutdruck ist normal oder nimmt leicht ab, es kann zu Husten, Schwäche, Schwindelgefühlen kommen.

50% oder mehr - es gibt einen starken Blutdruckabfall, Erstickungsanfälle, Bewusstlosigkeit, Tachykardie, Ödeme und Lungeninfarkt.

75% entwickeln einen plötzlichen Erstickungsanfall, Bewusstseinsverlust, Blutdruckabfall und innerhalb von 5 Minuten tritt der Tod ein. In solchen Fällen ist Hilfe fast unmöglich.

Klinische Manifestationen der Lungenembolie (PE) und der Krankheitsverlauf hängen von der Größe des Thrombus und der Thrombosebildungsrate ab.

Formen der Lungenembolie Thromboembolie (PE)

1. Akute (blitzschnelle) Form Thromboembolie der Lungenarterie (PE).

• Plötzlicher Ausbruch eines Angriffs.

• In Ruhe besteht eine ausgeprägte Dyspnoe, ein Gefühl von Luftmangel.

• Angst und wachsende Angst.

• Patienten eilen ins Bett und schnappen nach Luft.

• Blasse Haut wird durch Zyanose (Zyanose) von Gesicht, Hals, Ohren und Oberkörper ersetzt. Ein paar Minuten später wird die obere Hälfte des Stammes blau.

• Es gibt Schmerzen in der Brust.

• Der Blutdruck sinkt, Schwindel tritt auf, der Patient verliert das Bewusstsein und der Tod kommt in wenigen Minuten.

Ich empfehle Ihnen, ein Video über die Entwicklung einer blitzschnellen Form von PE zu sehen (in diesem Fall ist die Quelle die Erkrankung der Gefäße der unteren Gliedmaßen).

«Blitzschnelle Form der Lungenembolie Lungenembolie !"

Klicken Sie zum Anzeigen auf die Schaltfläche in der Mitte des Bildschirms.

Wenn das Video nicht startet, klicken Sie auf die Pause und warten Sie, bis das Video geladen ist!

Ist das Video sehenswert? Teilen Sie mit Familie und Freunden.

2. Akute Form der Thromboembolie der Lungenarterie (PE)

Tritt mit zunehmender Blockade der Hauptäste der Lungenarterie auf.

Es beginnt plötzlich, es entwickelt sich heftig, die gleichen Symptome entwickeln sich, aber allmählich. Es dauert 3 bis 5 Tage und endet in der Regel mit einem Herzinfarkt.

3. Längerer Fluss der Lungenembolie (PE)

Wenn die großen und mittleren Zweige der Lungenarterie blockiert sind.

Dieser Zustand dauert mehrere Wochen, die Symptome manifestieren sich allmählich. Vor dem Hintergrund der ständigen Schwäche und Kurzatmigkeit gibt es Episoden einer signifikanten Verschlechterung des Wohlbefindens mit Bewusstseinsverlust, bei dem oft der Tod eintritt.

4. Chronischer Verlauf der Thromboembolie der Lungenarterie (PE)

Es wird von periodischen Exazerbationen der Thromboembolie von kleinen Ästen der Lungenarterie begleitet. Es gibt wiederholte Lungeninfarkte, die zu erhöhtem Druck in einem kleinen Zirkulationskreis und der Entwicklung von Herzversagen führen.

Klinische Varianten der Lungenembolie (PE) sind nach vorherrschender Manifestation der Symptome bestimmter Organe unterteilt.

Klinische Varianten des Verlaufs (Symptome und Anzeichen) der Lungenembolie (PE)

1. Herz-Kreislauf-Variante einer Lungenarterie Thromboembolie (PE)

Die akute vaskulöse Insuffizienz entwickelt sich, der arterielle Blutdruck fällt stark ab, die Herzfrequenz steigt auf 150 Schläge pro Minute. Akute Herzinsuffizienz äußert sich durch Schmerzen hinter dem Brustbein, Rhythmusstörungen und Schwellungen der Halsvenen.

2. Zerebrale (zerebrale) Variante der Lungenarterien-Thromboembolie (PE)

Es äußert sich durch zerebrale und fokale Störungen (Schwindel, Ohrgeräusche, Schwäche, Erbrechen, Krämpfe, Ohnmacht und Bewusstlosigkeit). Oft entwickeln sich intrazerebrale Blutungen, Koma und Hirnödeme.

3. Pulmonale Variante der Thromboembolie der Pulmonalarterie (PE)

Es äußert sich durch akutes Lungenversagen. Es ist in Ruhe Dyspnoe, ein Gefühl von Luftmangel, die Haut wird aschig - Cyanotic Farbe, Dyspnoe hinzugefügt, Fern Keuchen (aus der Ferne hörbar). Am zweiten Tag der Entwicklung eines Herzinfarktes - Lungenentzündung.

Die Patienten klagen über Husten, Kurzatmigkeit, Brustschmerzen, Bluthusten, Fieber. Angesichts des entzündlichen Prozesses in den Lungen kann Fieber bis zu 10 Tage dauern.

4. Abdominale Variante der Lungenarterien-Thromboembolie (PE)

Diese Variante der Thromboembolie ist durch das Auftreten von Schmerzen im Abdomen gekennzeichnet.

Eine schmerzhafte Vergrößerung der Leber entwickelt sich, Schluckauf, Sodbrennen, es kann zu Erbrechen und Verstopfung kommen. Verletzte Peristaltik (Arbeit) des Darms. Stört Schmerzen im Bauch, allgemeine Schwäche.

Dies ist eine seltene, aber heimtückische Version der Thromboembolie, die eine operative Intervention (Laparotomie) zum Ausschluss einer chirurgischen Pathologie verursacht.

Komplikationen der Thromboembolie der Lungenarterie (PE)

Thromboembolien der Lungenarterie (PE) sind sehr häufig die Ursache für einen Herzstillstand, der zum plötzlichen Tod führt.

Lesen Sie hier mehr über den plötzlichen Tod.

Wenn sie unbehandelt, PE, Reservekapazität des Organismus schnell erschöpft und es gibt schwere Lungenerkrankungen (Lungeninfarkt, respiratorische Insuffizienz), Herzerkrankungen (Herzinsuffizienz, Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen) und Hirnverletzungen (Schlaganfall, Lähmung).

Diagnose Lungenembolie (Lungenembolie)

• Lokalisieren des Thrombus in der Lungenarterie.

• Bewertung des Ausmaßes des Gefäßschadens.

• Identifizierung der Quelle (von welchem ​​Gefäß das Gerinnsel entfernt wurde) und Vorbeugung von wiederkehrenden Thromboembolien.

• Beurteilung des Ausmaßes der Läsion zur Festlegung weiterer Behandlungstaktiken.

In der Diagnose der Lungenembolie:

Sorgfältiges Interview des Patienten oder seine Verwandten, zur Aufklärung und Erkennung aller Risikofaktoren für PE.

Laborforschung:

• Ein allgemeiner Bluttest.

• Koagulogramm (Blutgerinnungsanalyse).

• Bestimmung des D - Dimer - Spiegels (Methode zur Diagnose von Venenthromben).

EKG (Elektrokardiogramm) wird in bestimmten Intervallen (in der Dynamik) durchgeführt, um den Zustand des kardiovaskulären Systems zu beurteilen.

ECHO (Echokardiographie) oder Ultraschall Herz ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Blutgerinnseln in den Herzhöhlen zu sehen, um einen Anstieg des Drucks in der Lungenarterie zu erkennen.

«Wie und wofür wird der EGMR durchgeführt? "

Klicken Sie zum Anzeigen auf die Schaltfläche in der Mitte des Bildschirms.

Wenn das Video nicht startet, klicken Sie auf die Pause und warten Sie, bis das Video geladen ist!

Ist das Video sehenswert? Teilen Sie mit Familie und Freunden.

Röntgenaufnahme der Brust wird durchgeführt, um den primären Fokus in den Lungen, Infarkt - Pneumonie und Pneumothorax (Schädigung der Lunge, wenn Luft von außen eintritt) auszuschließen.

Doppler der Gefäße der Beine (Untersuchung des Blutflusses in Blutgefäßen).

Kontrastierende Phlebographie (Untersuchung von Venen mit Hilfe einer Farbsubstanz). Diese Untersuchungsmethode ermöglicht es, die Quelle der Thromboembolie festzustellen.

. Lesen Sie mehr über die wichtigsten Methoden der Herzuntersuchung und sehen Sie sich ein Video darüber an, wie die Methoden der Herzdiagnostik hier durchgeführt werden...

Behandlung von Thromboembolien der Lungenarterie (PE)

Die erste medizinische Hilfe außerhalb des Krankenhauses (zu Hause, auf der Straße, im Krankenwagen) ist aufgrund der schnellen Entwicklung von PE sehr begrenzt. Gleichzeitig hängt das Leben und Schicksal eines Patienten mit PE in erster Linie von ihnen ab.

Die PE-Behandlung wird auf der Intensivstation durchgeführt und umfasst folgende Aktivitäten:

• Normalisierung des pulmonalen Blutflusses.

• Prävention von plötzlichem Tod und chronischer pulmonaler Hypertonie.

• Einhaltung der strengen Bettruhe.

• Inhalation von Sauerstoff (zur Verbesserung der Versorgung von Herz und Lunge mit Sauerstoff).

• Massive Infusionstherapie (intravenöse Injektion einer großen Anzahl von Speziallösungen zur Blutverdünnung).

• Thrombolyse (Thrombolyse) - das Verfahren ist die intravenöse Verabreichung des Medikaments, Blutgerinnsel in den Blutgefäßen aufzulösen, die die direkte Ursache für Thromboembolien wurden.

• Wenn die Thrombolyse nicht wirksam ist, wird eine Thromboembolektomie durchgeführt - dies ist eine operative Entfernung des Thrombus.

• Antikoagulanzien - ist die Einführung von Medikamenten, zur Vorbeugung von erhöhter Blutgerinnung und die Bildung neuer Blutgerinnsel. Antikoagulanzien werden 1-2 Mal täglich für 5 bis 7 Tage subkutan in die peri-okuläre Region injiziert.

Dazu gehören:

In Gegenwart von entzündlichen Erkrankungen in der Lunge oder für deren Prävention, verschreiben Antibiotika-Therapie.

Prävention von Thromboembolien der Lungenarterie (PE)

Vorbeugung dieser schrecklichen Komplikation ist eine ständige Wachsamkeit hinsichtlich ihres Auftretens. Vor allem wenn eine Person einen Platz hat, mindestens einer der oben genannten Risikofaktoren.

Um Thromboembolien der Lungenarterie (PE) zu verhindern, sind eine frühzeitige Diagnose von Gefäßerkrankungen der unteren Extremitäten und eine rechtzeitige Behandlung der Thrombophlebitis erforderlich.

Zweck von Arzneimitteln, zur Verdünnung von Blut bei Patienten mit einem Thromboserisiko.

Rechtzeitige Behandlung von Rhythmusstörungen, die die Ursache von PE sein können.

Mit Früherkennung, rechtzeitiger Behandlung und der notwendigen Versorgung der Patienten in vollem Umfang - die Lebensprognose ist günstig.

Alle Informationen auf der Website dienen ausschließlich zu Informationszwecken und können nicht als Leitfaden für die Selbstbehandlung akzeptiert werden.

Die Behandlung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems erfordert die Konsultation eines Kardiologen, eine gründliche Untersuchung, die Verabredung einer geeigneten Behandlung und die anschließende Überwachung der Therapie.

Anatomie der Lungengefäße. Lungenarterie

Das Thema der Studie in diesem Artikel sind die Gefäße, katheterisiert und kontrastiert mit Angiopulmonologische Untersuchung. Dazu gehören die Blutgefäße des Lungenkreislauf (Lungenarterie und seine Äste, Lungenkapillaren und Lungenvene), Bronchialarterien, unnamed und die obere Hohlvene und ungepaarten hemiazygos.

Lungenarterie. Insgesamt Lungenarterie (auf PNA - Lungen Stamm) geht davon aus, infundibulum des rechten Ventrikels und ist vnutriperikardialno vorne und links der aufsteigende Aorta. Die Länge der Arteria communis pulmonalis variiert innerhalb von 4-6 cm, ihr Durchmesser beträgt im Durchschnitt 2,5-3,5 cm (NP Bisekov, 1956, D. Nagy, 1959).

Allgemein pulmonal Arterie Erwachsene sind etwas breiter als die Aorta, anders als letztere durch eine dünnere und dehnbare Wand. Bei Angiopulmonogrammen wird die A. pulmonalis in Höhe des 6.-7. Thorakalwirbels links von der Mittellinie projiziert. Es wird auf der Höhe des Körpers des 7. Brustwirbels projiziert.

Bevor Sie der Tore von der Lunge trennt sich die rechte Pulmonalarterie in die oberen und unteren Äste (letzterer wird auch interlobar genannt).

Der obere Ast der rechten Lunge Arterien ist in zwei oder drei Segmentzweige unterteilt, die das 1., 2. und 3. Segment der Oberkeule erreichen. Letzteres erhält in den meisten Fällen auch vom unteren (interlobaren) Zweig der rechten Pulmonalarterie eine Segmentverzweigung.

Linke Lunge Arterie Es kann in zwei Zweige aufgeteilt werden, - obere und untere, in ähnlicher Weise nach rechts (ES Serova, 1962), aber nach VY Friedkin (1963), D. Nagy (1959) und andere, die meisten der gemeinsamen Stamm, es geht nicht zum Oberlappen, und die Segmentäste zum Oberlappen, einschließlich der Ligulumsegmente, erstrecken sich vom gemeinsamen Stamm der linken Lungenarterie.

Abteilung Zweige der linken Lungenarterie. in den unteren Lappen zu gehen, ist im Allgemeinen analog zu der Struktur der Arterien des unteren Lappens der rechten Lunge (V. Ya. Fridkin, 1963).

Verzweigung der Lungenarterien entsprechen im Wesentlichen der Segmentstruktur der Lunge, segmentale und subsegmentale Arterien folgen meist den entsprechenden Bronchien und tragen die gleichen Namen. Die individuellen Unterschiede in der Form der Verzweigung der Lungenarterien sind sehr unterschiedlich (NP Bisekow, 1955).

Nach der histologischen Struktur der Arterie die Lungen werden auf die Behälter muskel-elastitscheskich der Spezies bezogen, während in den kleinen Adern (weniger als 1 mm im Durchmesser) die Muskelfasern überwiegen. In den Arteriolen erscheint die Muskelschicht unvollständig und in den Vorkapillaren fehlt sie vollständig.

Lungenkapillaren bilden ein dichtes Maschennetz, das sich in interalveolaren Septen befindet. Die Länge der Lungenkapillare beträgt 60-250 Mikrometer, der Durchmesser beträgt etwa 10 Mikrometer. Bei Angiopulmonogrammen sind einzelne Kapillaren nicht zusammenhängend und das Kapillarnetz hat die Form einer gleichmäßigen Verdunkelung mit deutlichen Grenzen.

Inhalt des Themas "Untersuchung der Gefäße der Lunge und Herzkammern":

Taktik der Behandlung von Lungenarterienstenose

KARDIOLOGIE - Vorbeugung und Behandlung von Herzkrankheiten - HEART.su

Der Zustand des Patienten und der Verlauf des Defektes hängen vom Grad der Verengung ab. Häufig kommt es zur kongenitalen Stenose (Konstriktion) der Lungenarterie. Seine Häufigkeit liegt bei 6 bis 10% aller angeborenen Herzfehler.

Die Lungenarterie transportiert venöses Blut vom rechten Ventrikel des Herzens in die Lunge. Mit Verengung der Lungenarterie steigt der Druck im rechten Ventrikel an, da der rechte Ventrikelmuskel mehr Kraft benötigt, um das Blut in die Lungenarterie zu drücken. Aus diesem Grunde, das Myokard (Herzmuskel), rechtsventrikuläre Hypertrophie, während Ausstoß von Blut in die Lungenarterie erweitert, die den ganzen Zyklus des Herzens bricht. Kinder, die nur wenig Stenose haben, können während ihres ganzen Lebens normal wachsen und sich entwickeln.

Wenn Ihr Kind schweren Grad der Stenose der Lungenarterie hat, in den ersten Tagen sein Lebens erscheint Zyanose (Blaufärbung der Haut von nasolabial Dreieck, die Nagelplatte, Lippencyanose) und Herzinsuffizienz schnell zu entwickeln, die praktisch nicht behandelbar ist. Ohne chirurgische Behandlung stirbt die Hälfte dieser Kinder im ersten Lebensjahr. Meistens klagt der ältere Patient über Kurzatmigkeit während körperlicher Anstrengung oder sogar in Ruhe.

In der Diagnostik ist das Hören auf das systolische Grobmurmeln über das Herz wichtig. Das gleiche Geräusch kann im Interbladebereich gehört werden. Das Elektrokardiogramm bestimmt die Belastung des rechten Herzens. Bei einer kleinen Stenose kann das EKG normal sein. Auf dem Röntgenbild werden Veränderungen in den Lungen gefunden. Die wichtigste Methode zur Diagnose eines Echokardiogramms, mit dem Sie den Grad der Verengung der Lungenarterie bestimmen können.

Die Taktik der Behandlung hängt vom Grad der Stenose der Lungenarterie ab. Wenn bei der Geburt des Kindes die Merkmale der Verschmälerung der Lungenader sofort vorgeführt werden, wird angenommen, dass der Grad der Stenose groß ist, dann kann die Operation dringend durchgeführt werden. Wenn der Zustand des Patienten zufriedenstellend ist, wird die Operation später durchgeführt.

Die beste Zeit für die chirurgische Behandlung ist das Alter des Kindes 5-10 Jahre. Wenn der Grad der Verengung klein ist und der Patient keine Beschwerden hat, wird die Operation nicht durchgeführt. Operative Behandlung erfolgt unter den Bedingungen der künstlichen Zirkulation. Die Dissektion der Gelenke der Klappe oder die Dissektion der expandierten Muskelgewebe werden durchgeführt.

Gegenwärtig wird eine sanftere Methode der Ballonvalvuloplastie verwendet, wenn keine offene Herzoperation durchgeführt wird.

Die Sterblichkeit in diesen Betrieben überschreitet nicht 2%. Die Ergebnisse der chirurgischen Behandlung sind gut. Das Kind kann 2-3 Monate nach der Operation zur Schule gehen. Physischer Stress sollte innerhalb von zwei Jahren begrenzt werden.

+7 495 545 17 44 - Wo und mit wem das Herz operieren soll

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße