Regurgitation von Herzklappen: Symptome, Grad, Diagnose, Behandlung

Der Begriff "Regurgitation" findet sich häufig in der Praxis von Ärzten verschiedener Fachrichtungen - Kardiologen, Therapeuten, Funktionsdiagnostikern. Viele Patienten haben es mehr als einmal gehört, aber sie wissen nicht, was es bedeutet und was es bedroht. Lohnt es sich, das Aufstoßen zu fürchten und wie man es behandelt, welche Konsequenzen zu erwarten sind und wie man es identifizieren kann? Diese und viele andere Fragen werden wir versuchen herauszufinden.

Regurgitation ist nichts anderes als ein Rückfluss von Blut von einer Herzkammer zur anderen. Mit anderen Worten, während der Kontraktion des Herzmuskels kehrt ein bestimmtes Blutvolumen aus verschiedenen Gründen in die Herzhöhle zurück, aus der es gekommen ist. Regurgitation ist keine eigenständige Erkrankung und wird daher nicht als Diagnose angesehen, sondern charakterisiert andere pathologische Zustände und Veränderungen (z. B. Herzfehler).

Da das Blut kontinuierlich von einem Teil des Herzens zum anderen fließt, von den Gefäßen der Lungen kommend und in einem großen Kreislauf zirkulierend, ist der Ausdruck "Regurgitation" für alle vier Ventile anwendbar, an denen ein Rückstrom möglich ist. Abhängig von der Menge des Blutes, die zurückkehrt, ist es üblich, die Grade der Regurgitation zu isolieren, die die klinischen Manifestationen dieses Phänomens bestimmen.

Eine detaillierte Beschreibung von Regurgitation, Isolierung seiner Grade und Nachweis in einer großen Anzahl von Menschen wurde mit der Anwendung von möglich Ultraschalluntersuchung des Herzens (Echokardiographie), Obwohl das Konzept selbst seit langem bekannt ist. Das Hören auf das Herz gibt subjektive Information, und daher ist es unmöglich, den Schweregrad der Blutrückgabe zu beurteilen, während das Auftreten von Regurgitation keine Zweifel hervorruft, außer in schweren Fällen. Die Verwendung von Ultraschall mit Doppler macht es möglich, in Echtzeit die Kontraktionen des Herzens zu sehen, wenn sich die Ventile der Ventile bewegen und der Blutrüssel strömt.

Kurz über Anatomie...

Um das Wesen des Aufstoßens besser zu verstehen, ist es notwendig, einige Momente in der Struktur des Herzens, die die meisten von uns sicher vergessen haben, in der Schule im Biologieunterricht zu studieren.

Das Herz ist ein hohles Muskelorgan mit vier Kammern (zwei Herzvorhöfe und zwei Ventrikel). Zwischen den Kammern des Herzens und dem vaskulären Bett befinden sich Ventile, die die Funktion eines "Tors" erfüllen, so dass Blut nur in einer Richtung fließen kann. Dieser Mechanismus sorgt für einen ausreichenden Blutfluss von einem Kreis zum anderen aufgrund einer rhythmischen Kontraktion des Herzmuskels, die das Blut in das Herz und in die Gefäße drückt.

Die Mitralklappe befindet sich zwischen dem linken Vorhof und dem Ventrikel und besteht aus zwei Ventilen. Da die linke Herzhälfte am stärksten belastet ist, mit hoher Belastung und unter hohem Druck arbeitet, kommt es hier häufig zu verschiedenen Fehlfunktionen und pathologischen Veränderungen, an denen oft die Mitralklappe beteiligt ist.

Die Trikuspidal- oder Trikuspidalklappe liegt auf dem Weg vom rechten Vorhof zum rechten Ventrikel. Schon aus seinem Namen geht hervor, dass es sich um anatomisch drei Faltläden handelt. Meistens ist seine Niederlage in der bestehenden Pathologie des linken Herzens sekundär.

Klappen der Lungenarterie und der Aorta tragen drei Flügel in sich und befinden sich an der Verbindung dieser Gefäße mit den Herzhöhlen. Die Aortenklappe befindet sich auf dem Weg des Blutflusses vom linken Ventrikel zur Aorta, der Pulmonalarterie vom rechten Ventrikel zum Lungenstamm.

Im normalen Zustand des Herzklappenapparats und des Herzmuskels schließen sich die Ventilklappen im Moment der Kontraktion der einen oder anderen Kavität dicht und verhindern so den Rückfluss des Blutes. Bei einer Vielzahl von Herzinfarkten kann dieser Mechanismus verletzt werden.

Manchmal findet sich in der Literatur und in den Schlussfolgerungen der Ärzte ein Hinweis auf die sogenannte physiologische Regurgitation, womit eine leichte Veränderung des Blutflusses in Klappen gemeint ist. In der Tat gibt es also einen "Wirbel" von Blut an der Ventilöffnung, und die Ventile und das Herzmuskel sind gleichzeitig ziemlich gesund. Diese Veränderung hat keinen Einfluss auf die Blutzirkulation als Ganzes und verursacht keine klinischen Manifestationen.

Physiologisch kann ein Aufstoßen von 0-1 Grad angesehen werden auf der Trikuspidalklappe, an den Klappen der Mitralklappe, die oft bei schlanken, großen Menschen diagnostiziert wird, und nach einigen Daten haben 70% der gesunden Menschen es. Diese Eigenschaft des Blutflusses im Herzen beeinträchtigt das Wohlbefinden in keiner Weise und kann bei der Untersuchung auf andere Krankheiten zufällig festgestellt werden.

In der Regel tritt der pathologische Rückfluss von Blut durch die Ventile auf, wenn ihre Klappen zum Zeitpunkt der Kontraktion des Myokards nicht dicht schließen. Die Ursachen können nicht nur die Beschädigung der Klappen selbst sein, sondern auch die Papillarmuskeln, Sehnenschlingen, die am Mechanismus der Klappenbewegung beteiligt sind, die Dilatation des Klappenrings, die Pathologie des Herzmuskels.

Mitralinsuffizienz

Mitralinsuffizienz wird bei Klappenversagen oder -prolaps deutlich beobachtet. Zum Zeitpunkt der Kontraktion des linken Ventrikelmuskels kehrt ein bestimmtes Blutvolumen durch eine unzureichend geschlossene Mitralklappe (MK) zum linken Vorhof zurück. Gleichzeitig ist der linke Vorhof mit Blut gefüllt, das aus den Lungen durch die Lungenvenen fließt. Dieser Überlauf der Vorhöfe mit Blutüberschuß führt zu Überbeanspruchung und erhöhtem Druck (Überlastungsvolumen). Überschüssiges Blut mit Kontraktion der Vorhöfe dringt in den linken Ventrikel ein, der mit mehr Kraft gezwungen wird, mehr Blut in die Aorta zu drücken, wodurch er sich verdickt und dann erweitert (dilatiert).

Eine Zeitlang können Verletzungen der intrakardialen Hämodynamik für den Patienten unbemerkt bleiben, da das Herz den Blutfluss aufgrund der Expansion und Hypertrophie seiner Hohlräume kompensieren kann.

Bei Mitralinsuffizienz 1. Grades fehlen die klinischen Zeichen seit vielen Jahren, und mit einem signifikanten Volumen der Rückkehr von Blut in den Vorhof, es erweitert, Lungenvenen sind mit überschüssigem Blut überfüllt und Anzeichen für pulmonale Hypertonie erscheinen.

Unter den Ursachen der Mitralinsuffizienz, der Häufigkeit der zweiten erworbenen Herzerkrankung nach Veränderungen der Aortenklappe, können wir unterscheiden:

  • Rheuma;
  • Prolaps;
  • Atherosklerose, die Ablagerung von Calciumsalzen auf den Blättern des MC;
  • Einige Bindegewebserkrankungen, Autoimmunprozesse, Stoffwechselstörungen (Marfan-Syndrom, rheumatoide Arthritis, Amyloidose);
  • Koronare Herzkrankheit (insbesondere Infarkt mit Läsion von Papillarmuskeln und Sehnenakkorden).

Bei einer Mitralinsuffizienz von 1 Grad kann das einzige Anzeichen das Vorhandensein von Lärm in der Herzspitze sein, das auskultatorisch erkannt wird, während der Patient keine Beschwerden macht und es keine Manifestationen von Durchblutungsstörungen gibt. Die Echokardiographie (US) ermöglicht es, eine leichte Diskrepanz zwischen den Ventilen bei minimalen Durchblutungsstörungen zu erkennen.

Die Regurgitation der Mitralklappe des 2. Grades begleitet eine ausgeprägtere Insuffizienz, und der Blutstrom, der zum Atrium zurückkehrt, erreicht seine Mitte. Wenn der Blutrückflusswert ein Viertel der Gesamtmenge in der linken Herzkammer übersteigt, dann gibt es Anzeichen für Stagnation entlang eines kleinen Kreises und charakteristische Symptome.

In Bezug auf den Grad der Regurgitation wird gesagt, dass im Fall von signifikanten Defekten in der Mitralklappe das zurückfließende Blut die hintere Wand des linken Atriums erreicht.

Wenn das Myokard mit dem übermäßigen Volumen des Inhalts in den Hohlräumen nicht zurechtkommt, entwickelt sich eine pulmonale Hypertonie, die wiederum zu einer Überlastung der rechten Seite des Herzens führt, was zu einem Kreislaufversagen und einem großen Kreis führt.

Beim 4. Grad der Regurgitation sind die charakteristischen Symptome schwerer Durchblutungsstörungen im Herzen und zunehmender Druck im kleinen Zirkulationskreis Kurzatmigkeit, Arrhythmien, möglicherweise das Auftreten von Herzasthma und sogar Lungenödem. In fortgeschrittenen Fällen von Herzinsuffizienz Anzeichen einer Niederlage der Lungendurchblutung verbunden Ödem, Zyanose der Haut, Schwäche, Müdigkeit, Anfälligkeit für Arrhythmien (Vorhofflimmern), Herzschmerzen. In vielerlei Hinsicht Manifestationen der Mitralinsuffizienz ausgesprochenes Ausmaßes von der Krankheit bestimmt, die auf die Niederlage des Ventils geführt, oder das Myokard.

Getrennt gesagt, sollte über den Vorfall der Mitralklappe (PMC) gesprochen werden nicht selten begleitet von Regurgitation unterschiedlicher Grade. Prolaps in den letzten Jahren begannen, in Diagnosen zu erscheinen, obwohl früher solch ein Konzept selten war. In vielerlei Hinsicht ist diese Situation mit dem Auftreten von Visualisierungsmethoden verbunden - einer Ultraschalluntersuchung des Herzens, die es ermöglicht, die Bewegung der Flügel des MC mit Herzkontraktionen zu verfolgen. Mit der Verwendung von Doppler wurde es möglich, einen genauen Rückfluss von Blut in den linken Vorhof zu erreichen.

PMC ist typisch für Menschen, groß, schlank, oft bei Jugendlichen zufällig gefunden, wenn untersucht, bevor sie in die Armee eingezogen oder andere medizinische Untersuchungen bestanden. Meistens ist dieses Phänomen nicht von Verstößen begleitet und beeinträchtigt nicht die Lebensweise und das Wohlbefinden, also sollten Sie nicht sofort erschrecken.

Es ist nicht immer Mitralklappenprolaps mit Aufstoßen erfaßt, der Grad in den meisten Fällen begrenzt durch die ersten oder sogar Null, aber aber diese Funktion kann durch Herzfunktion Arrhythmie und die Beeinträchtigung der Leitung von Nervenimpulsen entlang des Myokard begleitet werden.

Im Falle der Erkennung von PMC kleinen Grades kann man sich auf die Beobachtung eines Kardiologen beschränken, und eine Behandlung ist überhaupt nicht erforderlich.

Aorteninsuffizienz

Die Rückströmung von Blut zur Aortenklappe tritt auf, wenn sie defizient ist oder die anfängliche Aorta beeinträchtigt, wenn sich bei Vorhandensein eines Entzündungsprozesses ihr Lumen und der Durchmesser des Klappenrings ausdehnen. Die häufigsten Gründe für solche Änderungen sind:

  • Rheumatische Affektionen;
  • Infektiöse Endokarditis mit Entzündung der Klappen, Perforation;
  • Angeborene Fehlbildungen;
  • Entzündliche Prozesse der aufsteigenden Aorta (Syphilis, Aortitis bei rheumatoider Arthritis, Bechterew-Krankheit, etc.).

Solche häufigen und bekannten Krankheiten wie arterielle Hypertonie und Arteriosklerose können auch zu Veränderungen der Klappen, der Aorta und der linken Herzkammer führen.

Aorteninsuffizienz wird begleitet von einer Rückkehr von Blut in die linke Herzkammer, welches mit übermäßigem Volumen überläuft, während die Blutmenge, die in die Aorta und weiter in den großen Kreislauf der Blutzirkulation eindringt, abnehmen kann. Das Herz, das versucht, den Mangel an Durchblutung auszugleichen und überschüssiges Blut in die Aorta zu drücken, nimmt an Volumen zu. Lange Zeit, insbesondere bei Regurgitation des 1., ermöglicht ein solcher adaptiver Mechanismus die Aufrechterhaltung der normalen Hämodynamik, und die Symptome von Störungen treten seit vielen Jahren nicht auf.

Wenn die Masse des linken Ventrikels zunimmt, steigt auch sein Bedarf an Sauerstoff und Nährstoffen, die die Koronararterien nicht bereitstellen können. Außerdem wird die Menge des arteriellen Blutes, das in die Aorta gedrückt wird, geringer, und deshalb wird es in den Gefäßen des Herzens nicht genug kommen. All dies schafft Voraussetzungen für Hypoxie und Ischämie, die zu einer Kardiosklerose (Bindegewebsvermehrung) führen.

Mit fortschreitender Aorteninsuffizienz erreicht die Belastung der linken Herzhälfte einen maximalen Grad, die Wand des Myokards kann nicht bis ins Unendliche hypertrophiert werden und es kommt zu Dehnung. Schließlich entwickeln sich die Ereignisse in ähnlicher Weise, wie im Fall der Mitralklappenbeteiligung (pulmonale Hypertonie, Stagnation in kleinen und großen Kreisen, Herzversagen).

Patienten können über Herzklopfen, Dyspnoe, Schwäche, Blässe klagen. Ein charakteristisches Merkmal dieses Defekts ist das Auftreten von Angina-Anfällen, die mit einer unzureichenden Koronarzirkulation verbunden sind.

Trikuspidalinsuffizienz

Die isolierte Abschaltung der Trikuspidalklappe (TK) ist selten. Typischerweise ist das Versagen seiner Regurgitation eine Folge der deutlichen Veränderungen des linken Herzens (relative Insuffizienz TC), wenn der Hochdruck im Lungenkreislauf eine ausreichende Herzleistung in der Lungenarterie Blut verhindert die Durchführung der Lunge mit Sauerstoff anzureichern.

Trikuspidalinsuffizienz führt zu einer Verletzung der vollständigen Entleerung der rechten Herzhälfte, ein adäquater venöser Rückfluß durch die Hohlvenen und dementsprechend eine Stagnation im venösen Teil des großen Kreislaufs.

Für Trikuspidalklappe Aufstoßen recht typisches Auftreten von Vorhofflimmern, Bläue der Haut, Ödemsyndrom, jugularvenöse distention, erhöhte Leber und andere Anzeichen einer chronischen Kreislaufschwäche.

Regurgitation des Lungenarterienventils

Schäden an den Klappenvenenvenen können angeboren sein, sich bereits in der Kindheit manifestieren oder durch Arteriosklerose, syphilitische Läsionen und Klappenveränderungen bei septischer Endokarditis erworben werden. Häufig kommt es bei der bestehenden pulmonalen Hypertonie, Lungenerkrankungen, Läsionen anderer Herzklappen (Mitralstenose) zur Insuffizienz der pulmonalen Klappeninsuffizienz mit Insuffizienz und Regurgitation.

Eine minimale Regurgitation der Lungenarterienklappe führt nicht zu signifikanten hämodynamischen Störungen, während eine signifikante Rückführung des Blutes in den rechten Ventrikel und dann in den Vorhof, verursacht Hypertrophie und anschließende Dilatation (Expansion) der Hohlräume der rechten Seite des Herzens. Solche Veränderungen manifestieren sich durch schweres Herzversagen in einem großen Kreis und venöse Stase.

Pulmonalinsuffizienz manifestierte Art Arrhythmien, Dyspnoe, Zyanose, schwere Ödeme, Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle, die Veränderung der Leberzirrhose und bis zu den anderen Charakteren. Bei einer angeborenen Blutungsstörung Ventil Pathologie Symptome entstehen bereits in der frühen Kindheit und oft irreversibel sind und streng.

Merkmale der Regurgitation bei Kindern

In der Kindheit ist die richtige Entwicklung und Funktion des Herz-Kreislauf-Systems sehr wichtig, aber leider sind Verletzungen nicht ungewöhnlich. Am häufigsten Defekte Ventilversagen und Blut bei Kindern Rückkehr durch angeborene Anomalien verursacht (Fallot-Tetralogie, Lungenarterie hypoplasia Klappenfehler Trennwände zwischen den Vorhöfen und Kammern et al.).

Ein starkes Regurgitieren mit einer unregelmäßigen Herzstruktur manifestiert sich fast unmittelbar nach der Geburt des Kindes mit Symptomen von Atemstörungen, Zyanose, Rechtsherzversagen. Häufig enden schwerwiegende Verstöße tödlich, so dass jede zukünftige Mutter nicht nur auf ihre Gesundheit vor der geplanten Schwangerschaft aufpassen muss, sondern auch einen Ultraschallspezialisten rechtzeitig während der fetalen Schwangerschaft besuchen muss.

Möglichkeiten der modernen Diagnostik

Die Medizin steht nicht still, und die Diagnose von Krankheiten wird immer zuverlässiger und qualitativer. Die Verwendung von Ultraschall hat erhebliche Fortschritte bei der Erkennung einer Reihe von Krankheiten gemacht. Die Zugabe von Ultraschall Herzuntersuchung (Echokardiografie) Doppler macht es möglich, die Art des Blutflusses durch die Gefäße und Hohlräume des Herzens, die Bewegung des Klappensegels zum Zeitpunkt der Herzmuskelkontraktionen zu bewerten, um den Grad des Aufstoßens zu etablieren, usw. Vielleicht ist das Echo -.. Ist die verlässlichste und informativer Herzerkrankung Diagnoseverfahren Modus Echtzeit und gleichzeitig erschwinglich und preiswert.

Mitralinsuffizienz auf Echokardiographie

Neben dem Ultraschall können im EKG indirekte Zeichen der Regurgitation mit sorgfältiger Auskultation des Herzens und Symptomauswertung gefunden werden.

Es ist äußerst wichtig, Verletzungen des Herzklappenapparates mit Regurgitation zu identifizieren, nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch während der intrauterinen Entwicklung. Die Praxis der Ultraschall-Untersuchung von schwangeren Frauen in den verschiedenen Phasen kann das Vorhandensein von Defekten erkennen, ohne Zweifel bereits in der ersten Auswertung und Diagnose von Regurgitation, die eine indirekte Hinweise auf mögliche Chromosomenanomalien oder Defekte Schwellen Ventile ist. Dynamische Überwachung von Risikogruppen von Frauen ermöglicht rechtzeitige das Vorliegen einer schweren Krankheit in dem Fötus zu etablieren und zu entscheiden, ob die Schwangerschaft zu halten.

Behandlung

Die Taktik der Behandlung von Regurgitation wird durch die Ursache, ihren hervorgerufenen Schweregrad, das Vorhandensein von Herzversagen und begleitender Pathologie bestimmt.

Es ist möglich als chirurgische Korrektur der Verletzungen der Struktur der Ventile (verschiedene Arten von Kunststoffen, Prothetik), und medizinische konservative Therapie, zielt darauf ab, den Blutfluss in den Organen zu normalisieren, mit Arrhythmie und Kreislaufversagen zu kämpfen. Die meisten Patienten mit schwerer Regurgitation und beiden Zirkulationskreise müssen durch einen Kardiologen Ernennung von Diuretika, Beta-Blocker, antihypertensive und Antiarrhythmika ständige Überwachung zu verlieren, der einen Spezialisten wählt.

Mit mitralnoj dem Prolaps von der kleinen Stufe, prilkupannoj regurgitazijej der anderen Lokalisation ist genug dynamisch die Beobachtung des Arztes und die rechtzeitige Überprüfung im Falle der Verschlechterung des Zustandes.

Prognose Herzklappenregurgitation hängt von vielen Faktoren ab:.. Das Ausmaß, Ursachen, Alter des Patienten, das Vorhandensein von Erkrankungen anderer Organe usw. Wenn Haltung gegenüber ihrer Gesundheit Pflege und regelmäßige Besuche beim Arzt kleinere Aufstoßen ist Komplikationen nicht bedroht, und mit ausgeprägtem ändert ihre Korrektur, einschließlich Anzahl der chirurgischen, ermöglicht es, das Leben der Patienten zu verlängern.

Was ist Regurgitation von Herzklappen, Diagnose und Behandlung

Regurgitation bedeutet, dass die Flüssigkeit wieder normal fließt. Für das Herz-Kreislauf-System ist dieses Phänomen mit der Bewegung des Blutes verbunden und ist sowohl für die Herzklappen als auch für die Gefäße charakteristisch. Situation Blut Aufstoßen Herzklappen hängt davon ab, welche Art von Ventil ist beeindruckt und erfolgt entweder Systole oder Diastole.

Valvuläre Herzfehler umfassen eine Gruppe von Herzarrhythmien, die durch eine morphologische oder funktionelle Läsion des Klappenapparats verursacht werden. Änderungen können isoliert sein und ein Ventil beeinflussen oder einen verallgemeinerten Charakter annehmen und mehrere Ventile beeinflussen.

Die Pathologie der Klappen kann sich durch ihre Stenose, Insuffizienz oder in einigen Fällen durch eine Kombination dieser Störungen manifestieren.

Was ist Aorteninsuffizienz?

Dies liegt daran, dass die Haupt wichtige Manifestation dieses Mangels es Blutfluß in dem Hohlraum der linken Herzkammer während der kardialen Diastole zurückkehrt, verursacht durch Schließen oder unvollständigen nicht vollständig durch das Taschenklappen schließen.

Regurgitation bei Männern ist häufiger als bei Frauen. Die Häufigkeit des Auftretens der Erkrankung nimmt mit dem Alter. Doch durch rheumatische verursacht AR erworben haben, ist häufiger bei jüngeren Patienten.

Aorteninsuffizienz 1. Grades - was ist das?

Aortenklappe Aufstoßen 1 Grad bedeutet eine minimale Vorhandensein der Rücklaufwelle nicht durch die Bildung von signifikanten Blutungsstörungen einher und erfordert keine spezifische Therapie.

Identifizierung solchen Rückwärtswelle bei der Farbdopplersonographie und wird als die Rücklaufwelle bezeichnet, ohne von dem Ausflusstrakt der linken Herzkammer (LV) zu verlassen.

Minimale Mitralinsuffizienz - was ist das?

Triviale (minimale) Mitralinsuffizienz (PG) kann bei drei Prozent der gesunden Menschen auftreten und eine Variante der individuellen Norm sein. Dieser Rückstrom ist nicht mit der Bildung signifikanter hämodynamischer Störungen verbunden und führt nicht zur Entwicklung einer Volumenüberlastung der linken Herzkammer.

Mitralinsuffizienz von 1 Grad - was ist das?

Pg wie minimale Aorten und Mitral erfordert keine Behandlung. Patienten mit einer niedrigen Rückwärtswelle gerieten regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen zu unterziehen und schwere körperliche Überlastung zu vermeiden.

Die Rate der Progression der erworbenen Herzfehler mit Rheuma, Endokarditis, etc., das Vorhandensein solcher Veränderungen betrifft wenig.

Ursachen für Aorteninsuffizienz

KA Versagen rheumatische und rheumatische unterteilt in (dazu gehört und degenerative Formen der WG Bei jüngeren Patienten Pg auf der Aortenklappe ist in der Regel im Zusammenhang mit.:

  • erworbene rheumatische Herzfehler und ist mit Aortenstenose, Mitralklappen-Defekt (Mitralinsuffizienz) kombiniert;
  • angeborenes zweiflügeliges Raumfahrzeug (in der Norm - tricuspid).

Neben der rheumatischen Herzschädigung spielt eine arterielle Hypertonie mit häufigen hypertensiven Krisen eine wichtige Rolle bei der Bildung der Rückflusswelle. Ein signifikanter Anstieg des Blutdrucks trägt zur Ausdehnung der Aortenwurzel bei, was zur Entwicklung einer CA-Insuffizienz beiträgt.

Die Hauptursachen für die Entstehung der WG sind in Dysfunktion des SC und die Pathologie seiner Wurzel unterteilt.

Zu den Ventilstörungen gehören:

  • Geburtsfehler KA (zwei- oder vierblättrig), begleitet von unvollständigem Verschluss der Semilunarflügel oder Prolaps (Krümmung der Klappen). Bei Kindern ist die häufigste Ursache für angeborene schwere Regurgitation Tetrade von Fallot, Hyperplasie der Klappe der LA (Lungenarterie), erhebliche Defekte der Partitionen;
  • erworbene Defekte der rheumatischen Natur, die als Komplikation einer übertragenen Streptokokkeninfektion (Streptokokken-Tonsillitis) auftreten. Zu dieser Gruppe von Defekten, die zu AP führen, gehören Fibrose der Klappen, deren Faltenbildung, Verschmelzung oder Verkürzung.

Zu den Mängeln, die von der AG begleitet werden, gehören:

  • Störungen der Hämodynamik nach dem übertragenen infektiösen Endokarditis und Valvitis (entzündliche Läsion von Klappen und Endokard);
  • Calcinose (als Folge von Verkalkung gibt es degenerative CA-Läsionen (oft kombiniert) und es gibt Regurgitation der Mitralklappe und schwere SC;
  • myxomatöse Degeneration Zeichen (myxomatöse Degeneration - eine Verformung der Klappen, die sich in ihrer Dehnung und Verdickung, ihre volle Schließ stören und was zu Mitral WG);
  • Schädigung der Klappen durch systemische Erkrankungen, begleitet von Bindegewebsbeschwerden und Autoimmunpathologien. Bei Patienten mit systemischem Lupus erythematodes können mit der Entwicklung der Lobman-Endokarditis Liebman-Sachs hämodynamische Störungen auftreten. Auch kann die Bildung einer Rückwärtswelle von Blut bei Patienten mit Marfan-Syndrom, rheumatoider Arthritis, psoriatischer Arthritis, ankylosierender Spondylitis eine Beschädigung der Ventilvorrichtung verursachen.
  • traumatische, toxische, medizinische Läsionen der Klappen;
  • syphilitische Aortitis;
  • Aortoarteritis zu Takayasu.

Zu den Pathologien der Wurzel der Aorta, die zur WG führt, gehören:

  • Aneurysmen ;
  • Erweiterung der Wurzel vor dem Hintergrund der arteriellen Hypertonie;
  • die Infektion des kardiovaskulären Systems mit der syphilitischen Aortitis;
  • Ehlers-Danlos-Syndrom (hereditärer Bindegewebeschaden aufgrund defekter Kollagensynthese);
  • Dilatation des CA-Rings bei Patienten mit Marfan-Syndrom;
  • Reiter-Syndrom, das sich mit Gonokokken- oder Chlamydieninfektion entwickelt;
  • stumpfe Verletzungen der Brust.

Merkmale der Krankheit

Läsionen der linken Herzhälfte (Mitral- und Aorteninsuffizienz) sind meist gefährlicher als Regurgitation an der Pulmonalarterien- oder Trikuspidalklappe. Dies liegt daran, dass die Mitral- und Aortenklappen bei relativ hohen Drücken arbeiten, so dass selbst eine minimale Überlastung oder deren Beschädigung zur Entwicklung eines schweren RG beiträgt.

Eine Ausnahme ist die Lungeninsuffizienz, die sich vor dem Hintergrund der pulmonalen Hypertonie entwickelte.

Was ist die größte Gefahr der Krankheit?

Progressive AP führt zu:

  • Volumenüberlastung von LV,
  • die Bildung von Herzinsuffizienz (CH),
  • Dilatation des linken Ventrikels,
  • kardiogener Schock,
  • Stagnation in den Lungen,
  • Lungenödem,
  • ventrikuläre Arrhythmien,
  • LV-Dysfunktion nach systolischem Typ.

Wie entwickelt sich der AH?

Aufgrund der beeinträchtigte Fähigkeit Taschenklappen an die vollständig geschlossenen und Behinderung des Rückflusses von Blut in die linke Ventrikel (LV), beginnt die Entwicklung von Blutrückwärtswelle unmittelbar nach dem Schließen der Teilklappen in kardialen diastolischen Phase.

Die Dauer und Intensität der Rückkehrwelle wird direkt abhängen von:

  • die Schwere des Lappendefekts;
  • ein Druckgradient zwischen der Aorta und LV;
  • Dauer der Diastole Phase.

RG führt zum Auftreten von signifikanten Störungen der Hämodynamik, außerdem leidet sowohl der zentrale als auch der periphere Blutfluss.

Klassifizierung der Krankheit

  • akut und chronisch;
  • rheumatisch und nicht rheumatisch;
  • im Zusammenhang mit der Pathologie der CA, Wurzel oder aufsteigender Teil der Aorta.

In Bezug auf die Schwere ist die WG in vier Grade unterteilt, basierend auf dem Volumen der Rückwärtswelle und ihrer Länge:

Es gibt auch eine AP-Klassifikation basierend auf ECHO-CG-Daten gemäß ACC / AHA-Kriterien (American Heart Association):

Unterschiede in der chronischen und akuten Regurgitation

Die Entwicklung eines akuten SC-Versagens in kurzer Zeit führt zur Bildung signifikanter Durchblutungsstörungen aufgrund der Tatsache, dass der linke Ventrikel keine Zeit hat, sich an eine Erhöhung des endgültigen diastolischen Volumens anzupassen.

Übermäßiger diastolischer Druck in der LV-Kavität trägt zu:

  • erhöhter Druck in den Lungenvenen;
  • Anlage von diastolischem Mitral RG;
  • Lungenstauung.

Bei chronischer AP kommt es zu einer Entladung eines Teils der effektiven VO zurück in die linke Herzkammer und deren starke Volumenüberlastung. Als Folge dieses Prozesses tritt die kompensatorische Entwicklung der exzentrischen Hypertrophie des LV auf.

In der Zukunft sind die kompensatorischen Möglichkeiten des Herzmuskels erschöpft, die Wände des LV sind dünner und entwickeln sich:

  • Dilatation der LV-Kavität;
  • eine starke Abnahme der Ejektionsfraktion und CB (Herzleistung).

Symptome von AP

  • deutliche Pulsation an großen Aortastämmen;
  • "Tanzkarotis" (sichtbare Pulsation auf den Halsschlagadern);
  • Pulsation der Pupillen;
  • Ohnmacht;
  • Blässe und zyanotischer Hautton;
  • Vergrößerung der Leber;
  • Verschiebung der Herzgrenzen nach links;
  • das Auftreten von diastolischem Rauschen im 2. Interkostalraum links;
  • Schmerzen hinter dem Brustbein.

Spezifische klinische Symptome umfassen:

Akute AP kann als die wichtigsten Symptome von Herzinsuffizienz und kardiogenem Schock manifestiert werden.

Für chronische AP, zusätzlich zu den wichtigsten spezifischen Symptome, sind gekennzeichnet durch:

  • allmähliche Entwicklung CH ;
  • Tachykardie und Rhythmusstörungen;
  • das Auftreten von Dyspnoe (zuerst mit körperlichen Übungen und dann in Ruhe);
  • Einhaltung von Herzasthma und Lungenödem;
  • Schmerz im Herzen durch die Art der Angina pectoris;
  • ein signifikanter Anstieg der systolischen und eine Abnahme des diastolischen Drucks;
  • Entwicklung einer LV-Dysfunktion durch den systolischen Typ.

Diagnose von AR

Behandlung von AR

Die Therapie zielt darauf ab, die Krankheit, die die AR verursacht hat, zu beseitigen und hämodynamische Störungen zu korrigieren.

In einem kompensierten, asymptomatischen Stadium sollten Patienten übermäßige körperliche Anstrengungen und Rauchen vermeiden. Zeigen Sie moderate körperliche Übungen, schwimmen, gehen Sie an die frische Luft, eine Diät mit erhöhtem Verzehr von frischem Obst und Gemüse.

Bei rheumatischem Fieber wird empfohlen, 10 Jahre nach dem rheumatischen Fieber eine prophylaktische antibakterielle Therapie (Penicilline oder bei Kontraindikationen Azithromycin) zu verwenden. Wenn ein hohes Risiko für hämodynamische Störungen besteht, werden Präventionskurse lebenslang durchgeführt.

Patienten mit Bluthochdruck werden blutdrucksenkende Medikamente verschrieben.

Patienten mit chronischer AP, zur Verbesserung der LV-Funktion, Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren sind indiziert. Bei der Einnahme von CH verschreiben Präparate von Herzglykosiden, Diuretika.

Prognose der Krankheit

Bei Patienten mit geringem AP und asymptomatischem Verlauf ist die Prognose günstig.

Bei kompensiertem Fluss und Einhaltung der vorgeschriebenen Behandlung kann die Krankheit lange ohne Progression dauern. Die durchschnittliche Überlebensrate liegt zwischen zwanzig und dreißig Jahren, daher kann die Prognose als relativ günstig angesehen werden.

  • LV-Dysfunktion, ohne chirurgische Behandlung, die durchschnittliche Überlebensrate nicht mehr als vier Jahre;
  • Herzversagen - etwa zwei Jahre.

Bei Patienten mit akutem AP ist der Tod durch schwere Rhythmusstörungen, Herzversagen oder kardiogenen Schock möglich.

Insuffizienz (Regurgitation) der Mitralklappe

Die Funktion des Myokards sichert die Arbeitsfähigkeit des gesamten menschlichen Körpers. Regurgitation der Mitralklappe ist eine ziemlich häufige Pathologie, die zu einer Verletzung der Hämodynamik im Herzmuskel führen kann.

Dieser Zustand provoziert klinische Symptome von chronischem kardiovaskulärem Versagen. Alle Ursachen, die zu einer solchen Niederlage führen können, werden auf angeborene und erworbene Faktoren negativer Beeinflussung reduziert. Moderne Methoden und Prinzipien der Behandlung dieser Krankheit können den Patienten zur Arbeit zurückbringen und ihm viele Jahre des Lebens geben. Als letztes Mittel werden Mitralklappenprothesen verwendet, die während einer Operation erfolgreich implantiert werden.

Die Regurgitation der Mitralklappe erfolgt vor dem Hintergrund ihres Prolaps und wird nach diagnostischen Kriterien in 1, 2 und 3 Grad unterteilt. Die Insuffizienz der Mitralklappe kann sich im Laufe der Zeit verschlimmern, so dass nach dem Auffinden pathologischer Veränderungen eine adäquate und wirksame Behandlung so schnell wie möglich durchgeführt werden muss. In einigen Fällen kann die Krankheit das Leben des Patienten bedrohen. Besonders hohe Sterbewahrscheinlichkeit bei Kindern unter 3 Jahren mit angeborenem Prolaps der Mitral- und Trikuspidalklappe. Ein erschwerender Faktor ist das nicht infizierte ovale Loch.

Was ist die Regurgitation der Mitralklappe und wie gefährlich ist der Zustand?

Es ist wichtig zu verstehen, wie gefährlich dieser Zustand ist. In ihrem Kern ist die Regurgitation der Mitralklappe eine Pathologie, die zu einer Verletzung der Hämodynamik innerhalb des Herzmuskels führt. Es ist in 4 Kammern unterteilt: 2 Atrien und 2 Ventrikel. Atrien und Ventrikel sind miteinander verbundene Gefäße, die durch aus Bindegewebe gebildete Klappen getrennt sind.

Die Mitralklappe befindet sich zwischen dem linken Vorhof und dem Ventrikel und wird von zwei dichten Klappen gebildet. Der rechte Vorhof ist von der Ventrikel durch die Trikuspidalklappe von den drei Keilen des Bindegewebes getrennt. Das von Papillarmuskeln des Herzmuskels kontrollierte Sehnensystem ist für den Betrieb dieses Ventilsystems verantwortlich. Der kardiale systolische Blutauswurf beginnt mit einer Kontraktion des linken Vorhofs, wodurch eine einseitige Öffnung der Mitralklappe erfolgt und Blut in den Ventrikel ausgeschoben wird. Von dort gelangt es in einen großen Kreislauf. Als nächstes tritt ein ähnlicher Zyklus des Ausstoßens in dem kleinen oder Lungenkreislaufsystem auf.

Im Normalzustand rutscht die Mitralklappe nach Passieren des Blutvolumens aus dem Atrium und gibt den Rückstrom dieser Flüssigkeit nicht ab. Was ist Regurgitation ist der Rückfluss von Blut durch die lose geschlossenen Klappen (Prolaps) der Mitralklappe, wenn der Ventrikel zurück in die Vorhofhöhle kontrahiert. Somit gelangt die erforderliche Menge an mit Sauerstoff angereichertem Blut nicht in den großen Kreis der Zirkulation. Die Keulung aller inneren Organe beginnt. Der Patient entwickelt eine chronische Herzinsuffizienz.

Prolaps ist nicht immer ein Aufstoßen

In den meisten Fällen ist der Vorfall von Mitralklappenklappen mit Regurgitation eine Folge einer ausreichend starken Störung der anatomischen Struktur seiner Klappen. Dies kann das Ergebnis eines Entzündungsprozesses oder einer Stoffwechselstörung mit Verkalkung des Bindegewebes sein.

Bei der entzündlichen oder rheumatoiden Ätiologie des Prozesses wird zunächst ein leichter Mitralklappenprolaps mit minimaler Regurgitation bestimmt oder wenn er vollständig fehlt. Es sollte verstanden werden, dass nicht immer Prolaps der umgekehrte Fluss von Blut und eine Verletzung des Prozesses der natürlichen Hämodynamik ist. Darüber hinaus kann der Vorfall der Mitralklappe mit minimaler Regurgitation des 1. Grades ohne Progression während des Lebens einer Person bestehen. Aber das ist nur in angeborenen Arten der Pathologie inhärent.

Bei einem Erwachsenen führt ein moderater Mitralklappenprolaps mit Regurgitation meist zu Kreislaufinsuffizienz und entsprechenden klinischen Symptomen. Je stärker die Klappenklappen beschädigt sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit ausgeprägter Herzinsuffizienz.

Es gibt so viele Möglichkeiten für die Verformung der Herzklappe:

  • dehnen sie unter einem starken Blutstromdruck;
  • Elastizitätsverlust aufgrund der Ablagerung von Calciumsalzen;
  • Verdicken während des Klebeprozesses;
  • Prolaps aufgrund von Muskelschwäche;
  • angeborene falsche Entwicklung.

Der Funktionsverlust führt zur Verschlechterung des Allgemeinzustandes und wird unbefriedigend. Es gibt Kurzatmigkeit für jede körperliche Aktivität. Das Absacken der Mitralklappe kann mit Hilfe von Ultraschall und MRT bestimmt werden. Ein ähnlicher Zustand kann auch basierend auf EKG-Parametern vorhergesagt werden. Die entstehende Lücke zwischen dem Bindegewebe der Klappen ergibt ein charakteristisches Rascheln oder Zischen, das bei der Auskultation unmittelbar nach einem systolischen Impuls festgestellt wird. Fremdgeräusche im Herzen sind immer eine Gelegenheit für eine vollständige Untersuchung, einschließlich der Hämodynamik im Herzmuskel. Ein Ventilversagen erfordert immer eine rechtzeitige Kompensation mit Hilfe von pharmakologischen und chirurgischen Methoden der medizinischen Intervention.

Regurgitation einer Zwei-Blatt-Klappe bei einem Kind

Bei der Kinderinsuffizienz der Mitralklappe des 1. Grades diagnostiziert kann auf die angeborene Fehlbildung hinweisen. Meistens wird die Niederlage der Zwei-Blatt-Klappe durch spezifische Zeichen unmittelbar nach der Geburt bestimmt. Wenn sie auf der Apgar-Skala beurteilt werden, erhalten solche Kinder eine Mindestpunktzahl. Dies liegt daran, dass sie einen charakteristischen zyanotischen Hautton haben und in den ersten 10 Minuten erhebliche Schwierigkeiten beim Atmen erfahren. Daher ist unmittelbar nach Durchführung dieser Beurteilung eine vollständige Untersuchung des Herz-Kreislauf-Systems angezeigt. In einigen Fällen wird die Regurgitation der Mitralklappe bei Kindern zufällig in den ersten 3 Lebensjahren diagnostiziert.

Solche Babys bleiben in der körperlichen und geistigen Entwicklung zurück. Sie bestimmen oft die schmerzhafte Blässe der Haut und die Zyanose des Nasolabial-Dreiecks. Bei jeder körperlichen Anstrengung tritt Schweiß in Form von großen Schweißtropfen auf. Das Kind klagt über Schmerzen in den Beinen, Händen, Schwindel, Schläfrigkeit.

Das träge und gehemmte Aussehen jedes Babys sollte ein Signal für die Eltern sein, es einem erfahrenen Kinderkardiologen zu zeigen. Der Arzt wird in der Lage sein, während der primären Auskultation kleinste Veränderungen im Herzklappensystem zu erkennen. Weitere Untersuchungen helfen, das Ausmaß der Läsion festzustellen und eine angemessene Behandlung zu verschreiben, die zur Genesung des Kindes führen kann.

Grad der Regurgitation der Mitralklappe

Eine gründliche Diagnose der Tiefe der Gewebeschädigung der Muschelklappe zwischen dem linken Vorhof und dem Ventrikel ermöglicht es, eine genaue Prognose für die Entwicklung der Pathologie zu geben und die rationellsten Therapieverfahren zu verschreiben. Der Grad der Regurgitation der Mitralklappe kann sowohl durch Untersuchung als auch durch Vergleich der Anamnese und der körperlichen Untersuchung bestimmt werden.

Zur Zeit wird in der Kardiologie folgende Klassifikation akzeptiert:

  • Der erste (erste) Grad der Läsion ist gekennzeichnet durch einen minimalen Rückfluss von Blut während des systolischen Auswurfs aus dem Ventrikel in den großen Kreis des Kreislaufs:
  • Der zweite (zweite) Grad wird in Abwesenheit des Verschlusses der Klappen und der Rückbewegung des Blutes in einem Volumen von nicht mehr als 5% des systolischen Auswurfs diagnostiziert;
  • Der dritte (dritte) Grad bedroht die menschliche Gesundheit und das Leben, es gibt einen umgekehrten Wurf von mehr als 10% des systolischen Ausstoßes.

In der ersten Phase ist keine Behandlung erforderlich. Der Zustand kann eine Variante der physiologischen Norm sein und wird oft zu Beginn des körperlichen Trainings mit Cardio-Belastungen selbstständig gestoppt. In der zweiten Phase kann eine pharmakologische Kompensationstherapie zur Verbesserung des Zustands des Klappengewebes eingesetzt werden. Die dritte Stufe ist eine direkte Indikation für einen chirurgischen Eingriff, um das Ventil durch seine Prothese zu ersetzen.

Wahrscheinliche Ursachen für die Entwicklung der Pathologie

Es gibt verschiedene Gründe für die Entstehung von Prolaps, Insuffizienz und Regurgitation der Mitralklappe des Herzens bei Kindern und Erwachsenen. Meist sind dies angeborene Störungen der intrauterinen Entwicklung des Herz-Kreislauf-Systems. Aber es können Pathologien erworben werden. Wahrscheinliche Faktoren, die die Entwicklung der Pathologie des Ventilsystems provozieren, können in primäre und sekundäre unterteilt werden.

Betrachten wir einige Aspekte:

  • Marfan-Syndrom, ausgedrückt in dem schlecht funktionierenden Ventilsystem;
  • ausgeprägter angeborener Prolaps (Entwicklungsdefekt des Herzmuskels);
  • Rheuma mit einer generalisierten Bindegewebsläsion, die zur Entstehung einer erworbenen Herzerkrankung führt;
  • infektiöse Myokarditis und Endokarditis;
  • Dilatation des linken Ventrikels und Atriums auf dem Hintergrund von organischen und funktionellen Erkrankungen des kardiovaskulären Systems;
  • arterielle Hypertonie des 2. und 3. Grades mit konstant hohem Blutdruck;
  • ischämische Herzkrankheit mit fortschreitender Zerstörung der Papillarmuskeln, Entstehung ihrer Funktionsstörung;
  • systemische Bindegewebserkrankungen, die zu ihrer Deformation führen (Sklerodermie, Bechterew-Krankheit, Lupus);
  • Alkohol und Intoxikation Kardiomyopathie.

Um eine erfolgreiche Behandlung durchzuführen, ist es notwendig, alle wahrscheinlichen Ursachen auszuschließen und die gewohnte Lebensweise zu ändern. Denken Sie nicht, dass ein Aufstoßen der Mitralklappe 1. Grades kein Grund zur Sorge ist. Dieser pathologische Zustand führt früher oder später zur Notwendigkeit einer chirurgischen Versorgung. Aber das wird passieren, wenn Sie Ihre Lebensweise nicht ändern und beginnen, sich in regelmäßigen körperlichen Training des Herz-Kreislauf-Systems zu engagieren.

Klinisches Bild: Symptome und Zeichen

Die ersten Anzeichen einer Regurgitation der Mitralklappe 1. Grades können sich nur durch eine erhöhte Dyspnoe und das Auftreten von ziehenden Schmerzen im M. gastrocnemius bei erheblicher körperlicher Anstrengung manifestieren. In der übrigen Zeit fühlt sich der Patient in Bezug auf die Herzgesundheit sehr wohl.

Mit der weiteren Entwicklung der Pathologie im 2. Stadium treten typische Symptome der Mitralklappeninsuffizienz auf und sie äußern sich in folgenden Aspekten:

  • ausgeprägte Dyspnoe, schlimmer in Rückenlage;
  • Gefühl von äußerem Zischen im Herzen nach seiner Kontraktion;
  • schnelles Einsetzen der körperlichen Ermüdung;
  • häufige Schläfrigkeit und Kraftverlust;
  • schlechte Laune und Depression;
  • dichte Schwellung im Knöchel und am Knöchel am Abend;
  • Schwellungen im Gesicht können am Morgen auftreten.

Im dritten Stadium wird Herzversagen gebildet. Es wird begleitet von zyanotischer Färbung der Haut, Schwäche der Muskeln des ganzen Körpers, Mangel an jeder Arbeitsfähigkeit, konstanter Atemnot in Ruhe. In späteren Stadien entwickelt sich paroxysmales und Vorhofflimmern. Eine Folge davon können Flackern und Flattern der Vorhöfe sein. Dieser Zustand erfordert eine sofortige Bereitstellung von rehabilitativer medizinischer Versorgung. Andernfalls tritt der Tod des Patienten auf.

Ob in Armee nehmen?

Mit dem Aufstoßen der Mitralklappe des 1. Grades wird die Armee zur Armee gebracht, aber der Soldat ist in der Wahl einiger Arme beschränkt. Um die Frage zu beantworten, ob der Kardiologe bei anderen Graden der Niederlage der Muschelklappe in die Armee aufgenommen wird oder nicht, wenn er alle medizinischen Unterlagen des Wehrpflichtigen studiert.

In der Regel ist der 2. Grad eine Kontraindikation für körperliche Anstrengung. Aber nach dem "Krankheitsplan", wenn ein Wehrpflichtiger die erste funktionelle Klasse von Aufstoßen und Mitralinsuffizienz diagnostiziert, kann sogar mit einer solchen Diagnose ein junger Mann in eine Art von Truppen eingezogen werden. Die vollständige Befreiung von der Wehrpflicht wird in der zweiten und dritten Funktionsklasse der Mitralinsuffizienz gewährt.

Diagnose und Behandlungsmethoden

Die Behandlung der Mitralklappeninsuffizienz erfolgt in strikter Übereinstimmung mit modernen medizinischen und ökonomischen Standards. In der ersten Phase ist kein pharmakologischer oder chirurgischer Eingriff erforderlich, aber der Patient wird auf die Krankenakte gelegt und sein Zustand wird ständig überwacht. Beim zweiten Grad können Medikamente verwendet werden. Gebrauchte ACE-Hemmer und Antikoagulanzien, Beta-Blocker und Drogen, die den Zustand des Bindegewebes, Stoffwechselarzneimittel, in einigen Fällen - Steroide verbessern. Mit der Entwicklung der Herzinsuffizienz werden Glykoside, Diuretika, Kaliumpräparate verschrieben.

Der dritte Grad kann nur durch den chirurgischen Eingriff für die Prothetik der Mitralklappe des Herzens korrigiert werden. Solche Operationen werden in spezialisierten kardiologischen Zentren in vielen Regionen unseres Landes erfolgreich durchgeführt.

Zur Diagnose der informativsten Methoden sind EKG, Echokardiographie mit Doppler, Ultraschall und MRT.

Überprüfung der Mitralinsuffizienz 1. Grades und andere: Ursachen und Behandlung

Aus diesem Artikel erfahren Sie, was Mitralinsuffizienz ist, warum es auftritt und welche Funktionen des Herzens es verletzt. Sie werden auch die klinischen Manifestationen und Methoden der Behandlung dieser Krankheit kennenlernen.

Bei Mitralinsuffizienz tritt der umgekehrte Blutfluss durch die Mitral-Herzklappe auf.

Bei durchschnittlich fünf von zehntausend Patienten liegt diese Herzklappenerkrankung an zweiter Stelle nach der Aortenstenose.

Normalerweise wird der Blutfluss bewegt sich immer in eine Richtung: von den Vorhöfen durch die von dichtem Bindegewebe begrenzten Öffnungen, in die Ventrikel erstreckt, und wird durch die Hauptschlagader entladen. Die linke Hälfte des Herzens, die in der Mitralklappe befindet, Blut von den Lungen in die Aorta und vorwärts oxygenierten empfängt, so dass durch kleinere Gefäß Blut zu dem Gewebe liefern, so dass sie mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen. Wenn sich der Ventrikel zusammenzieht, schließt der hydrostatische Druck die Ventilklappen. Die Amplitude der Bewegung der Klappen wird durch Binde- Filamente beschränkt - Akkorde - daß die Ventilklappe mit papillären oder Papillarmuskeln verbinden. Regurgitation tritt auf, wenn die Ventile des Ventils sich schließen und einen Teil des Blutes zurück zum Atrium leiten.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Die Mitralinsuffizienz kann lange Zeit symptomlos anhalten, bevor sich die erhöhte Belastung des Herzens als erste Beschwerde über schnelle Müdigkeit, Dyspnoe, Herzklopfen äußert. Fortschreitend führt der Prozess zu chronischer Herzinsuffizienz.

Nur die Operation kann den Schraubstock beseitigen. Der Kardiochirurg stellt entweder die Form und Funktion der Klappen wieder her oder ersetzt sie durch eine Prothese.

Veränderungen der Hämodynamik (Blutfluss) in der Pathologie

Aufgrund der Tatsache, dass ein Teil des Blutes, das in den linken Ventrikel gelangt ist, in das Atrium zurückkehrt, nehmen die Gefäße weniger Volumen auf - die Herzleistung nimmt ab. Um den normalen Blutdruck aufrecht zu erhalten, verengen sich die Blutgefäße, was den Widerstand gegen den Blutfluss im peripheren Gewebe erhöht. Nach den Gesetzen der Hydrodynamik des Blutes, sowie alle Flüssigkeit bewegt, wo der Strömungswiderstand kleiner ist, weil von dem, was Regurgitationsvolumen erhöht und der Herzleistung fällt, trotz der Tatsache, dass das tatsächliche Volumen des Blutes im Atrium und Ventrikel erhöht wird, den Herzmuskel Überlastung.

Wenn die Elastizität des Atriums niedrig ist, steigt der Druck darin relativ schnell an, was wiederum den Druck in der Lungenvene, dann in den Arterien erhöht und Manifestationen von Herzversagen verursacht.

Wenn das Atriumgewebe formbar ist - dies tritt häufig bei Postinfarkt-Kardiosklerose auf - beginnt sich das linke Atrium zu dehnen, um Überdruck und Volumen auszugleichen, und dann dehnt sich auch der Ventrikel. Kammern des Herzens können ihr Volumen verdoppeln, bevor die ersten Symptome der Krankheit erscheinen.

Ursachen der Pathologie

Die Funktion des Zwei-Klappen-Ventils ist gebrochen:

  • mit direkter Verletzung der Klappen (primäre Mitralinsuffizienz);
  • mit der Niederlage der Sehnen, der Papillarmuskeln oder der Überstreckung des Mitralrings (sekundär, relativ).

Über das Ausmaß der Zeit kann die Krankheit sein:

  1. Scharf. Entsteht plötzlich, die Ursache ist eine Entzündung der inneren Herzschale (Endokarditis), akuter Myokardinfarkt, stumpfes Trauma des Herzens. Zerrissene Akkorde, Papillarmuskeln oder die Klappensegel selbst. Die Letalität erreicht 90%.
  2. Chronisch. Entwickelt sich langsam unter dem Einfluss eines langsamen Prozesses:
  • kongenitale Entwicklungsanomalien oder genetisch bedingte Bindegewebserkrankungen;
  • endokardiale nicht-infektiöse Entzündung (rheumatisches Fieber, systemischer Lupus erythematodes) oder infektiöse (bakterielle, Pilz-Endokarditis) der Natur;
  • Strukturveränderungen: Dysfunktion der Papillarmuskulatur, Tränenfluss oder Sehnenriss, Vergrößerung des Mitralrings, Kardiomyopathie, die bei Hypertrophie des linken Ventrikels auftritt.
Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Symptome und Diagnose

Die Mitralinsuffizienz des 1. Grades manifestiert sich oft nicht, und die Person bleibt praktisch gesund. Diese Pathologie findet sich bei 1,8% der gesunden Kinder im Alter von 3 bis 18 Jahren, was ihr weiteres Leben nicht beeinträchtigt.

Die Hauptsymptome der Pathologie:

  • schnelle Ermüdung;
  • Herzklopfen;
  • Kurzatmigkeit zuerst mit Bewegung, dann in Ruhe;
  • wenn der Impuls vom Herzschrittmacher unterbrochen wird - Vorhofflimmern tritt auf;
  • Manifestationen der chronischen Herzinsuffizienz: Ödeme, Schwere im rechten Hypochondrium und Vergrößerung der Leber, Aszites, Hämoptysen.

Hören von Tönen (Töne) des Herzens Arzt feststellt, dass ein Ton (der bei der Schließung der Klappenblättchen zwischen dem Ventrikel und dem Atrium normalerweise auftritt) geschwächt ist oder fehlt, 2 tone (normalerweise erscheinen aufgrund der gleichzeitigen Schließung der Ventile der Aorta und Truncus pulmonalis) teilt sich in Aorten- und Lungenkomponenten (das heißt, diese Ventile sind asynchron geschlossen), und zwischen ihnen ist das sogenannte systolische Geräusch zu hören. Es ist das systolische Geräusch, das aus der Rückströmung des Blutes entsteht und den Verdacht auf Mitralinsuffizienz erweckt, die asymptomatisch verläuft. In schweren Fällen sind 3 Herzen angebracht, die auftreten, wenn die Wände des Ventrikels schnell eine große Menge Blut füllen und Vibrationen verursachen.

Die endgültige Diagnose wird mit Doppler-Echokardiographie gestellt. Bestimmen Sie das ungefähre Volumen der Regurgitation, die Größe der Herzkammern und die Sicherheit ihrer Funktionen, Druck in der Lungenarterie. Mit der Echokardiographie kann man auch den Vorfall (Absacken) der Mitralklappe sehen, aber sein Grad beeinflusst nicht das Volumen der Regurgitation, so dass es für die weitere Prognose nicht wichtig ist.

Grade der Mitralinsuffizienz

Meistens wird der Schweregrad der Mitralinsuffizienz durch die Fläche der Rückströmung in der Echokardiographie bestimmt:

  1. Mitralregurgitation von 1 Grad - die Fläche des Rückflusses ist weniger als 4 cm 2 oder tritt in den linken Vorhof mehr als 2 cm.
  2. Bei 2 Grad - die Fläche des Rückflusses ist 4-8 cm 2 oder kommt auf die halbe Länge des Atriums.
  3. In der Stufe - ist die Fläche des Baches mehr als 8 cm 2 oder kommt weiter die Hälfte der Länge, aber erreicht das Gegenteil der Klappe der Wand der Ohrmuschel nicht.
  4. Bei 4 Grad - die Strömung erreicht die hintere Atriumwand, die Ohrmuschel oder tritt in die Lungenvene.

Behandlung von Mitralinsuffizienz

Die Mitralinsuffizienz wird sofort behandelt: Entweder indem man ein Ventilplastik herstellt oder es durch eine Prothese ersetzt, bestimmt der Herzchirurg die Technik.

Der Patient wird für die Operation vorbereitet oder nach Auftreten von Symptomen oder wenn die Untersuchung feststellen, dass die linksventrikuläre Funktion gestört, Vorhofflimmern aufgetreten oder Druck in der Lungenarterie gestiegen.

Wenn der Allgemeinzustand des Patienten die Durchführung der Operation nicht erlaubt, beginnt die medikamentöse Behandlung:

  • Nitrate - zur Verbesserung der Durchblutung im Herzmuskel;
  • Diuretikum - um die Schwellung zu entfernen;
  • ACE-Hemmer - zur Kompensation von Herzinsuffizienz und Normalisierung des Blutdrucks;
  • Herzglykoside - verwendet bei Vorhofflimmern, um sogar den Herzrhythmus zu stimulieren;
  • Antikoagulanzien - Prävention von Thrombosen bei Vorhofflimmern.

Idealerweise ist das Ziel der konservativen Therapie, den Zustand des Patienten so zu verbessern, dass er operiert werden kann.

Wenn sich die Pathologie stark entwickelt hat, wird eine Notfalloperation durchgeführt.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Wenn bei einer Vorsorgeuntersuchung eine Mitralinsuffizienz festgestellt wurde, ist ihr Volumen gering und der Patient selbst klagen nicht - der Kardiologe stellt ihn unter Beobachtung und überprüft ihn einmal im Jahr. Eine Person wird gewarnt, dass, wenn sich ihr Gesundheitszustand ändert, Sie einen Arzt außerhalb des Zeitplans besuchen müssen.

In ähnlicher Weise werden sie für "asymptomatische" Patienten beobachtet, die auf beide Symptome oder die oben erwähnten funktionellen Störungen warten - Indikationen für eine Operation.

Prognose

Chronische Mitralinsuffizienz entwickelt sich langsam und bleibt für lange Zeit kompensiert. Die Prognose verschlechtert sich stark mit der Entwicklung von chronischer Herzinsuffizienz. Ohne Operation beträgt die Sechs-Jahres-Überlebensrate für Männer 37,4%, für Frauen 44,9%. Im Allgemeinen ist die Prognose für Mitralinsuffizienz rheumatischen Ursprungs im Vergleich zu ischämischen günstiger.

Wenn Mitralinsuffizienz stark auftritt - die Prognose ist äußerst ungünstig.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße