Ein detaillierter Überblick über supraventrikuläre Tachykardie: Ursachen, Behandlung, Prognose

Aus diesem Artikel erfahren Sie: Wie entwickeln sich supraventrikuläre Tachykardien, die Ursachen und Risikofaktoren? Wie sich dieser Angriff entwickelt, welche Symptome sind typisch für ihn. Medikamentöse Therapie und andere Methoden der Behandlung von Tachykardie, eine Prognose für die Genesung.

Supraventrikuläre oder supraventrikuläre Tachykardie genannt kurz oder lang Anfälle Palpitationen (über 120 Schläge pro Minute), bei dem ein elektrischer Impuls „Schrittmacher Herzschlag“, in einem kleinen Vorhof-Standort umgewälzt wird (über den Ventrikeln befindet - daher auch der Name einer Pathologie so).

Betrachten Sie den pathologischen Prozess ein wenig mehr. In einem gesunden Herzen wird die Herzfrequenz vom Schrittmacher (Sinusknoten) gesteuert, der sich im rechten Atrium befindet. Es erzeugt elektrische Impulse, die sich allmählich im gesamten Herzmuskel ausbreiten. Die Anzahl der Striche oder die Häufigkeit der Schnitte beträgt in diesem Fall 55 bis 80 Schläge pro Minute.

Aus verschiedenen Gründen (ischämische Herzkrankheit, Herzklappenerkrankungen, angeborenen) während der Bewegung des elektrischen Impulses Hindernisse auftreten, stört es mit der normalen Leitung der myokardialen Websites Puls vom Herd mit eingeschränkter Leitfähigkeit auf den Sinusknoten in einem kleinen Bereich von Vorhofmyokard zirkuliert. Dies ruft das Auftreten von Anfällen mit erhöhter Herzfrequenz (ab 120 Schlägen pro Minute) hervor.

Leitungssystem eines gesunden Herzens Impuls mit supraventrikulärer Tachykardie

Bei dieser Vielzahl von pathologischen Arrhythmie Quellenpuls und Schornsteinen mit gebrochener Leitfähigkeit in den Vorkammern lag, so Namen supraventrikuläre Tachykardie empfangen oder supraventrikulären. Eine andere ähnliche Art der Störung der Herzfrequenz und der erhöhten Frequenz der Kontraktionen wird ventrikuläre Tachykardie genannt. In diesem Fall befinden sich Herde mit Leitungsstörungen in den Ventrikeln des Herzens.

Impuls mit ventrikulärer Tachykardie

Mit einer kleinen Häufigkeit der Angriffe von supraventrikuläre Rhythmus (atrial) Tachykardie ist nicht gefährlich, sie haben keine ausgeprägten Symptome, nicht kompliziert durch Durchblutungsstörungen, Herzinfarkte zwischen normal.

Gefährliche atriale Tachykardie wird, wenn die Anwesenheit von schweren organischen Läsionen (cardiosclerosis) und Herzkrankheit (koronare Herzkrankheit, kurz KHK), stärkt es die Symptome der Herzinsuffizienz, Durchblutungsstörungen, erschwert den Kurs der zugrunde liegenden Krankheit (80%). Die Prognose hängt von der Schwere der Grunderkrankung ab.

Vorhof-Tachykardie, nicht kompliziert durch Veränderungen im Myokard und schwere Herzerkrankungen, ist vollständig durch Radiofrequenzablation (in 95%) geheilt. In anderen Fällen werden Anfälle erfolgreich durch Medikamente, vagale Methoden, elektrische Stimulation eliminiert. Dies verbessert und stabilisiert den Zustand des Patienten erheblich.

Patienten mit supraventrikulärer Tachykardie werden beobachtet und von einem Kardiologen behandelt.

Häufigkeit von paroxysmalen Tachykardien

Ursachen der Pathologie

Die Vorhoftachykardie entwickelt sich oft vor dem Hintergrund der folgenden Krankheiten und Pathologien:

  • erworbene und angeborene Herzfehler;
  • Myokardinfarkt;
  • ischämische Herzkrankheit;
  • Mitralklappenprolaps;
  • Myokarditis (Entzündung des Myokards);
  • Pathologie der intrauterinen Bildung des Herzens (Wolff-Parkinson-White-Syndrom);
  • schwere Form oder chronische Anämie;
  • neurokorperatorische und vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • Thyreotoxikose;
  • Phäochromozytom (hormonaler adrenaler Tumor);
  • chronische Lungeninsuffizienz.

Bei 4% der Patienten ist es nicht möglich, die Ursache für den Ausbruch von Anfällen zu bestimmen. Eine solche Tachykardie wird als idiopathisch betrachtet (ohne offensichtliche Ursachen).

Risikofaktoren

Es gibt eine Liste von Risikofaktoren, gegen die die Pathologie häufiger auftritt:

  1. Alter (bei Kindern, Jugendlichen und nach 45 Jahren).
  2. Sex (bei Frauen 2 mal häufiger diagnostiziert als Männer).
  3. Drogenintoxikation (Herzglykoside).
  4. Stoffwechselstörungen (erhöhtes Cholesterin).
  5. Übermäßige körperliche Aktivität.
  6. Nervöser Stress.
  7. Höhepunkt.
  8. Fettleibigkeit.
  9. Rauchen.
  10. Missbrauch von Kaffee, starkem Schwarztee, Energiecocktails, Alkohol.

Eine umfassende Korrektur der Pathologie beinhaltet daher die Eliminierung aller möglichen Risikofaktoren.

Wie sich der Angriff entwickelt

Nadscheludotschkowaja Tachykardie entwickelt sich plötzlich (paroxysmalnyj der Angriff):

  • stark erhöhte die Frequenz der Herzschläge von 120 bis 250 Schlägen pro Minute;
  • in diesem Moment kann der Patient einen Stich, einen Stoß, einen Halt oder eine "Revolution" des Herzens fühlen;
  • Je öfter der Rhythmus, desto ausgeprägter sind die Begleitsymptome;
  • Angriffe können kurzzeitig (bis zu 40 Sekunden) oder länger dauern (bis zu mehreren Stunden). Bei chronischer supraventrikulärer Tachykardie sind sie über längere Zeit (mehrere Tage) verzögert oder persistieren;
  • Paroxysmen können wiederholt werden Salven, oft und in kurzen Abständen oder selten, einzelne Anfälle;
  • Von Anfang bis Ende bleibt ein sanfter Herzrhythmus erhalten;
  • Ungefähr 20% der Angriffe enden plötzlich und auf eigene Faust.

Wenn die Pathologie vor dem Hintergrund einer schweren Herzerkrankung aufgetreten ist, ist das Ergebnis des Angriffs schwer vorherzusagen. In anderen Fällen gelingt es dem Patienten, die Tachykardie vor dem Eintreffen der "Ersten Hilfe" selbstständig zu stoppen.

Symptome

Wenn die Herzfrequenz klein ist (nicht mehr als 140 Schläge pro Minute), tritt supraventrikuläre Tachykardie fast ohne Symptome, nicht das Leben zwischen den Attacken erschweren, sondern nimmt die Qualität während des Angriffs. Wenn die Form nicht durch Herzerkrankungen kompliziert ist, sollte der Patient übermäßige körperliche Anstrengung zu vermeiden, da sie in der Lage sind, einen Angriff zu provozieren.

Eine milde Form der supraventrikulären Tachykardie (mit reduzierter Frequenz Rate) ist eine leichte Benommenheit, leichte Störungen dargestellt, im Herzen, allgemeine Schwäche, die schnell nach dem Anschlag gelangt.

Wenn die Vorhoftachykardie vor dem Hintergrund einer schweren Herzerkrankung auftritt, erhöht sie die Symptome einer Herzinsuffizienz und verschlechtert die Lebensqualität des Patienten erheblich. Jede körperliche Aktivität, die einfachsten täglichen Aktivitäten können Herzklopfen, Kurzatmigkeit, Schwäche, Schwindel verursachen.

Die wichtigsten Symptome, die während eines Angriffs auftreten:

  • erhöhte Herzfrequenz;
  • Schwäche;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schwindel;
  • Schüttelfrost;
  • Schwitzen;
  • Zittern in den Gliedern;
  • Blässe oder Rötung der Haut;
  • Schwellung.

Manchmal gibt es einen starken Blutdruckabfall, Schmerzen hinter dem Sternum, der Patient kann das Bewusstsein verlieren.

Vor dem Hintergrund von Herzfehlern oder Myokardinfarkten steigt die Wahrscheinlichkeit eines arrhythmogenen Schocks (extreme Manifestation von Herzleistungsabnormalitäten).

Methoden der Behandlung

Unkomplizierte atriale Tachykardie wird vollständig durch Radiofrequenzablation (95%) geheilt.

Jedoch tritt in den meisten Fällen (80%) ist es vor dem Hintergrund der ernsten Herzfehler und scheinbarer irreversible Veränderungen des Myokards (cardiosclerosis), eine Tachykardie gehärtet völlig unmöglich. Mit Hilfe eines Komplexes von Medikamenten und anderen Medikamenten ist es möglich, den Zustand zu stabilisieren, die Anzahl der Anfälle signifikant zu reduzieren und die Lebensqualität des Patienten zu verbessern.

Es gibt 4 Gruppen von Methoden der Beseitigung und Behandlung dieser Tachykardie:

  1. Vagus Empfänge.
  2. Medikamentöse Therapie
  3. Elektropulstherapie.
  4. Chirurgische Korrekturmethoden (Katheterablation).

1. Vagale Techniken

Unkomplizierte Formen der Tachykardie werden durch vagale Techniken oder durch Proben beseitigt (Methoden der körperlichen Tätigkeit, die darauf abzielen, die Aktivität des Herzrhythmus zu unterdrücken, den Tonus des Vagusnervs zu erhöhen):

  • Massage der Carotiszone oder des Sinus (Cermak-Göring-Test). Der Patient sollte auf einer ebenen Fläche liegen und den Kopf leicht nach hinten neigen. Finden Sie die Halsschlagader (Halten Sie eine imaginäre Querlinie entlang des Halses in Höhe der oberen Kante des Kehlkopfes). Signifikant Daumen 10 Sekunden lang bei der Fläche des Karotissinus zuerst nach rechts, links dem Larynx (einen Mandibula Winkel) dann drücken. Die Massage wird fortgesetzt, bis das Ergebnis erscheint (supraventrikuläre Tachykardie schwindet, Herzfrequenz nimmt ab), normalerweise 5-10 Minuten.
  • Verzögerte Atmung (Valsalva-Test). Beim Sitzen oder Stehen muss der Patient tief in die Luft ziehen und seinen Bauch herausstrecken. Atmen Sie für ein paar Sekunden, während Sie das Zwerchfell anstrengen. Die Luft wird von einem starken Strom durch komprimierte Lippen ausgeatmet. Übung wiederholt mehrmals (5-10).
  • Druck auf die Augäpfel (der Empfang von Ashner). Patient auf einer ebenen Fläche zu legen. Drücken Sie die geschlossenen Augen vorsichtig mit den Daumen beider Hände für 10 Sekunden. Während der Übung wird der Druck auf die Augäpfel erhöht und dann abgeschwächt. Wiederholen Sie mehrmals (5-6).
  • Kalte Belichtung. Tauchen Sie das Gesicht für 10 Sekunden in einen Behälter mit kaltem Wasser und tippen Sie es ein, bevor es in die Lungen gelangt, bevor Sie ins Wasser springen. Wiederhole den Tauchgang 5-6 mal. Oder trink einen langsamen Schluck von einem Glas kaltem Wasser.
  • Ein Brechreflex. Provozieren Sie einen Spontanreflex und drücken Sie die Finger auf die Zungenwurzel (die Methode wird am besten auf nüchternen Magen angewendet).

Das Ergebnis sollte eine Abnahme der Herzfrequenz sein.

Vagale Methoden zur Beseitigung eines Anfalls sind bei Patienten mit atherosklerotischen Läsionen der Blutgefäße kontraindiziert, da sie ein Gerinnselband provozieren können.

2. Medikamentöse Therapie

Wenn es notwendig ist, Patienten mit supraventrikulärer Tachykardie mit Medikamenten oder anderen Methoden zu behandeln:

Nadscheludotschkowaja Tachykardie

Nadscheludotschkowaja Tachykardie - Dies ist eine der Arten von Arrhythmie, deren Ursache ein Versagen der elektrischen Leitfähigkeit, Regulierung der Rate der Herzkontraktion ist. Nadscheludotschkowyje die Tachykardie haben den günstigeren Ablauf im Vergleich zu ventrikuljarnoj. Die supraventrikuläre Form der Tachykardie ist weniger mit einer organischen Schädigung des Herzens und einer Verletzung des linken Ventrikels verbunden. Dennoch wird die supraventrikuläre Tachykardie aufgrund einiger Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Präsynkopen oder Synkopen sowie plötzlichem Arrhythmietod als lebensbedrohender Zustand angesehen.

Im Herzen einer physisch gesunden Person ist jede Kontraktion eine Folge eines elektrischen Impulses, der vom Schrittmacher erzeugt wird, der sich im rechten Atrium befindet. Danach erreicht der Puls den nächsten Knoten, von dem er an die Ventrikel übertragen wird. Während des Auftretens von Schrittmacher supraventrikuläre Tachykardie kann nicht steuern, um die Verringerung der Bildung von abnormalen Leitungsweg oder Erweiterungseinheit, die zum Ausfall des Herzrhythmus führt.

Nadscheludotschkowaja ruft die Tachykardie herbei

Nadscheludotschkowaja Tachykardie, deren Zeichen - eine sehr hohe Frequenz der Kontraktionen des Herzmuskels (bis zu zweihundertfünfzig Mal pro Minute), ein Gefühl der Angst, hat mehrere Ursachen (Voraussetzungen) der Entwicklung. Im Jugendalter kann Tachykardie funktionell sein. Eine solche Tachykardie wird durch eine Vielzahl von Stresssituationen, Angstzuständen, starken Emotionen verursacht.

Bei der Entstehung der supraventrikulären Tachykardie spielt der Zustand des menschlichen Nervensystems eine große Rolle. Der Anstoß für die Entwicklung einer supraventrikulären Tachykardie können Neurasthenie, klimakterische Veränderungen, neurozirkulatorische Dystonie, Gehirnerschütterung sein. Der Anfall kann auch aufgrund der Reflexwirkungen der Nieren, Zwerchfell, Galle, Magen-Darm-Trakt passieren. Viel seltener wird die Reflexwirkung auf das Hauptorgan des Kreislaufsystems von der Wirbelsäule, den Lungen und der Pleura, der Bauchspeicheldrüse und den Geschlechtsorganen ausgeübt.

Nadzheludochkovuyu Tachykardie kann bestimmte Medikamente, insbesondere Novokainamid, Chinidin verursachen. Sehr gefährlich ist auch eine Überdosierung von Herzglykosiden, die eine schwere supraventrikuläre Tachykardie verursachen können, die in der Hälfte der gemeldeten Fälle tödlich endet. Paroxysmen entstehen in diesem Fall aufgrund einer signifikanten Veränderung des Kaliumspiegels im Körper. Es gibt eine Reihe anderer Gründe, die in einigen Fällen zu Tachykardie führen: Hypertonie, ein langwieriger infektiöser Prozess, Thyreotoxikose. Ein Anfall kann während der Herzoperation während der Therapie mit elektrischen Impulsen auf dem Operationstisch auftreten. In einigen Fällen kann Paroxysmus Vorhofflimmern vorausgehen.

Nadscheludotschkowaja Tachykardie bei Kindern und Jugendlichen ist manchmal eine Manifestation eines angeborenen Defekts in den leitenden Wegen des Herzens - das Syndrom von Wolff-Parkinson-White. Bei dieser Pathologie erhalten die Vorhöfe und die Ventrikel zusätzliche Leitungswege, die außerhalb des Atrioventrikularknotens liegen. Dadurch wird die Erregung der Ventrikel beschleunigt, was eine supraventrikuläre Tachykardie verursacht.

Nadzheludochkovaya Tachykardie Symptome

Das Hauptsymptom der supraventrikulären Tachykardie ist ein starker rapider Anstieg der Kontraktionen des Herzmuskels. Während eines Angriffs kann sich das Herz in einer Minute um einhundertfünfzighundertfünfzig Mal zusammenziehen. Oft kann man das Muster verfolgen: Je höher die Herzfrequenz, desto intensiver und heller erscheinen die Symptome.

Manifestationen dieser Krankheit in jedem einzelnen Fall haben bestimmte unterscheidende Merkmale. Sie werden durch das Vorhandensein oder Fehlen von organischen Schäden am Myokard, die Lage des pathologischen Schrittmachers im Organ, den Zustand des Blutflusses, die Dauer des Anfalls und den Zustand des Herzmuskels verursacht. Bei supraventrikulärer Tachykardie kann Schwindel auftreten. Ein häufiges Symptom dieser Pathologie ist Schmerzen in der Brust oder im Nacken, Dyspnoe kann auftreten. Häufig begleitet eine supraventrikuläre Tachykardie ein Gefühl von Angst, Panik und Angst. Das Schmerzsymptom kann sich durch ein Druckgefühl in der Brust (Konstriktion) manifestieren.

Wenn der Angriff für eine lange Zeit verlängert wird, kann eine Person Zeichen haben, die das Auftreten von Herz-Kreislaufversagen anzeigen. Dieser gefährliche Zustand kann durch ein einfaches und sehr charakteristische Merkmale diagnostiziert werden: das Auftreten von Schwierigkeiten bei der Umsetzung der Inspiration, die Entwicklung von Schwellungen in den Hände, Füße, Gesicht, Aussehen Akrozyanose (die Spitzen der Finger und Zehen, sowie der Ort des Mundes und Nase eine blasse bläuliche Färbung werden). Ein anhaltender Tachykardieanfall kann zu einem Ohnmachtszustand führen. In diesem Zustand braucht eine Person die Hilfe von Ärzten.

Ein Hinweis auf das Auftreten von supraventrikulären Tachykardien ist auch Blutdrucksenkung. Besonders oft sinkt der Druck, wenn der Angriff lange dauert. Deshalb muss eine Person mit einem anhaltenden Tachykardieangriff den Druck messen, da ihr kritischer Sturz das Leben des Menschen ernsthaft gefährden und zum Kollaps führen kann.

Es ist wichtig zu wissen, dass Menschen mit niedrigem Blutdruck eher eine supraventrikuläre Tachykardie entwickeln. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass mit niedrigem Blutdruck in den Arterien, seinen Zufluss zu den Organen abnimmt, und der Körper versucht, es durch die Stärkung der Kontraktionen des Herzens zu beheben. Deshalb ist eine supraventrikuläre Tachykardie bei blutdrucksenkenden Patienten so häufig.

Wenn eine Person lange Zeit an einer solchen Tachykardie leidet und die Anfälle oft wiederholt werden, muss sie sich einem Test unterziehen, da ohne notwendige Behandlung Herzinsuffizienz und dilatative Kardiomyopathie auftreten können.

Nadscheludotschkowaja Tachykardie EKG

Auf dem EKG mit nadscheludotschkowoj der Tachykardie bei QRS, gibt es keine Deformationen. In seltenen Fällen kann sich die Form aufgrund abweichender Verhaltensweisen ändern. Wiedereintritt in den Atrioventrikularknoten - eine häufige Ursache für den Beginn einer genau supraventrikulären Tachykardie (diese Form macht sechs von zehn Fällen von supraventrikulärer Tachykardie aus). Es besteht die Meinung, dass ein Wiedereintritt in den atrioventrikulären Knoten aufgrund der Tatsache entsteht, dass er in zwei funktionell getrennte Wege in Längsrichtung dissoziiert ist. Bei einem Tachykardieanfall geht der Impuls anterograd auf einen dieser Wege und rückläufig auf den zweiten. Deshalb werden die Vorhöfe gleichzeitig mit den Ventrikeln angeregt, die retrograden P-Zähne verschmelzen mit dem QRS und werden im EKG unsichtbar oder unmittelbar nach dem Komplex aufgezeichnet.

Wenn die Blockade im am meisten atrioventrikulären Knoten aufgetreten ist, wird der Wiedereintritt unterbrochen. Aber der Block im Bündel des Geis oder darunter kann die Überhand-Tachykardie in keiner Weise beeinträchtigen. Solche Blockaden sind sehr selten, insbesondere bei jungen Patienten, weshalb das Auftreten von AV-Block während supraventrikuläre Tachykardie zeugt gegen den Wiedereintritt (AV-Knoten-Tachykardie hin und her).

Ein seltener Grund für das Auftreten einer supraventrikulären Tachykardie ist der Wiedereintritt in den Sinusknoten. In diesem Fall breitet sich der Puls innerhalb des Sinusknotens aus, daher unterscheiden sich die P-Zähne bei Tachykardie in keiner Weise von den P-Sinusrhythmen. In der Verteilung des Impulses nimmt der atrioventrikuläre Knoten nicht teil, deshalb hängt die Größe des PQ-Intervalls, die Abwesenheit oder das Vorhandensein des Vorhofkammerblockes, nur von den Eigenschaften des atrioventrikulären Knotens ab.

Jeder zwanzigste Fall von supraventrikulärer Tachykardie wird durch Wiedereintritt in die Vorhöfe verursacht. Der Impuls in diesem Fall zirkuliert in den Vorhöfen, mit supraventrikulärer Tachykardie vor dem QRS wird ein Zahn P aufgezeichnet, der eine anterograde Ausbreitung des Pulses in den Vorhöfen anzeigt. In der Wiedereintrittsschaltung ist der Atrioventrikularknoten nicht enthalten. Aus diesem Grund beeinflusst die AB-Blockade diese Form der supraventrikulären Tachykardie nicht.

Die Ursachen für seltene Fälle von supraventrikulären Tachykardien sind Herde mit erhöhtem Automatismus. Die Form der P-Welle mit Tachykardie hängt direkt davon ab, wo sich die ektopische Quelle befindet.

Nadzheludochkovaya Tachykardie Behandlung

Wenn eine Person eine supraventrikuläre Tachykardie hat, sollte unverzüglich eine Notfallversorgung erfolgen. Eine sehr effektive Methode ist der Tchermak-Hering-Test. Die Manipulation wird durchgeführt, wenn sich der Patient in einer horizontalen Position befindet. Es ist notwendig für dreißig Sekunden, den Daumen auf den schläfrigen Knoten auf der rechten Seite zu drücken. Es ist in Höhe der oberen Grenze des Schildknorpels in der Projektion der inneren Oberfläche des oberen Drittels des M. sternocleidomastoideus. Sobald der Angriff beendet ist, muss man sofort aufhören, auf die Ader zu drücken. Diese Studie ist kontraindiziert für Menschen im fortgeschrittenen Alter mit Atherosklerose, in den späten Stadien der Hypertonie, sowie im Falle einer Überdosis von Geldmitteln auf Digitalisbasis.

Die obige Probe kann durch den Eschner-Dagnini-Test ersetzt werden. Es besteht aus gleichzeitigem, sanftem Druck auf die Augäpfel des Patienten. Diese Manipulation ist nur in einer liegenden Position möglich. Es kann nicht länger als 30 Sekunden ausgeführt werden, sobald der Effekt erscheint, wird der Effekt gestoppt. Der Eschner-Danyini-Test ist verboten, wenn der Patient an Augenerkrankungen leidet. Einen Angriff der supraventrikulären Tachykardie zu entfernen, hilft auch künstlich herbeigeführtes Erbrechen, Abwischen mit kaltem Wasser, starken Druck auf die obere Hälfte des Bauches. Für den Fall, dass die Reflexmethoden des Einflusses kein Ergebnis gegeben haben, verwenden Sie die medikamentösen Mittel.

Nadscheludochkovuyu Tachykardie in unserer Zeit ist ziemlich erfolgreich und effektiv mit Verapamil behandelt. Um den Anfall zu stoppen, wird 0,25% Verapamil in einer Vene in Höhe von zwei Millilitern injiziert. Nach dem Ende des Angriffs muss auf die Tablettenform des Mittels umgeschaltet werden. Weisen Sie eine Tablette 2-3 mal täglich zu. Wenn Verapamil nicht wirksam war, wurden Betablocker (Anaprilin, Viskin, Oxprenolol) verwendet. Während eines Angriffs wird Anaprilin intravenös verabreicht (0,001 g für 60-120 Sekunden). Wenn nach ein paar Minuten kein Ergebnis vorliegt, wird die gleiche Dosis verabreicht. Insgesamt ist es möglich, fünf-zehn Injektionen von Anaprilin unter der Kontrolle von Hämodynamik und EKG zu machen. Im Inneren wird das Medikament für 1-2 Tabletten ein bis drei Mal am Tag verschrieben (die Dosis wird vom Arzt ausgewählt).

Oxprenolol zur Unterdrückung eines Angriffs von supraventrikulärer Tachykardie wird mit einer Dosis von 0,002 Gramm in die Vene injiziert. In der Regel ist diese Menge ausreichend und eine erneute Einführung ist nicht erforderlich. Orally Oxprenolol nehmen zwei bis vier Tabletten pro Tag (0,04-0,08 Gramm). Vecin wird intravenös mit einem Strahl in einer Dosis von 0,0002 bis 0,001 Gramm in Form einer Tropfpipette in einer fünfprozentigen Lösung von Glukose oder per os für drei bis sechs Tabletten pro Tag (0,015 bis 0,03 Gramm) verwendet.

Sehr oft wird Novokainamid verwendet, um einen Angriff der supraventrikulären Tachykardie zu stoppen. Es wird in eine Vene oder einen Muskel von fünf bis zehn Millilitern eines 10% igen Arzneimittels injiziert. Sie können alle zwei Stunden 0,5-1 Gramm nehmen, bis der Anfall aufhört. Es ist wichtig zu wissen, dass die Verabreichung von Novocainamid parenteral zu Störungen der Hämodynamik, einschließlich Kollaps, führen kann.

Aimalin hat in den meisten Fällen eine gute therapeutische Wirkung. Dieses Medikament ist unbezahlbar bei der Behandlung von schwer kranken Patienten, denen Novocainamid, Chinidin, Betablocker wegen ihrer Toxizität und einer starken antihypertensiven Wirkung nicht verabreicht werden können. Aymalin wird sehr langsam (etwa fünf Minuten) zu 0,05 Gramm in 10-20 Milliliter 5% Glucose oder Natriumchlorid verabreicht. Nachdem der Angriff erfolgreich beendet wurde, wird Aimalin in Form von Tabletten verschrieben (ein bis zwei Tabletten drei bis vier Mal täglich).

Wenn der Patient häufig durch leichte Attacken von supraventrikulärer Tachykardie gestört ist, hilft die Puls-Norm. Während eines Angriffs musst du zwei Pillen trinken und dann alle acht bis zwölf Stunden ein Dragee nehmen.

Rasch unterdrückt die supraventrikuläre Tachykardie mit einem Medikament wie Trifosadenin. Dieses Mittel wird schnell (in ein oder zwei Sekunden) in die Vene injiziert. In der Regel werden ein bis drei Milliliter einprozentiges Trifosadenin für eine Injektion eingenommen. Unmittelbar nach der Verabreichung des Arzneimittels in den Körper in der gleichen Vene, müssen Sie zehn Milliliter Natriumchlorid (0,9%) oder eine fünfprozentige Lösung von Glucose eingeben. Wenn es für einhundertzwanzig Sekunden keine Wirkung gibt, ist es notwendig, dem Patienten eine doppelte Dosis dieses Medikaments zu geben. In den ersten Minuten nach der Injektion kann eine Person Kopfschmerzen oder einen Krampf der Bronchien haben. Es ist nicht wert, sich vor diesen Phänomenen zu fürchten, da sie transitorischen Charakter haben und sehr schnell ohne Folgen übergehen.

Prokainamid zeigte seine Wirksamkeit beim Angriff der supraventrikulären Tachykardie. Dieses Medikament wird in die Vene injiziert und injiziert sehr langsam. Für Infusionen nehmen Sie eine zehnprozentige Lösung. Die Einführung dieses Mittels wird besser mit der Verwendung eines speziellen Spenders für medizinische Präparate durchgeführt. Dies ist notwendig, um die mögliche Entwicklung von Hypotonie zu verhindern.

Bei supraventrikulärer Tachykardie ist der Einsatz von Esmolol möglich. Dies ist ein ultrakurzer Betablocker. Zuerst wird dem Patienten ein Medikament in einer Beladungsdosis (bis zu fünfhundert Mikrogramm pro Kilogramm) für 60 Sekunden verabreicht. In den nächsten vier Minuten wird das Medikament mit einer Rate von fünfzig Milligramm pro Kilogramm verabreicht. In den meisten Fällen, während dieser fünf Minuten, wird der Effekt der Droge eingeführt, der Angriff der supraventrikulären Tachykardie geht über. Wenn der Anfall anhält und sich der Kranke nicht besser fühlt, wiederholen Sie die Injektionsdosis von Esmolol.

Wenn es eine Situation gibt, wenn es unmöglich ist, absolut sicher zu sein, dass die entstandene Tachykardie genau nadzheludochkovoy ist, ist es am besten, Novokainamid oder Amiodarone einzuführen. Die Methode der Verabreichung von Novocainamid wurde bereits oben beschrieben, Amiodaron wird in einer Menge von dreihundert Milligramm Struino in eine Vene injiziert. Vorläufig muss es mit 20 Milligramm 5% Glukose verdünnt werden. Natriumchlorid (isotonisch) für die Zucht Novokainamid ist verboten.

Nach dem Anhalten gelang es einem Patienten mit supraventrikulärer Tachykardie eine Therapie zu verordnen, die Rückfälle zu vermeiden hilft. Diese Medikamente umfassen Herzglykoside und verschiedene Antiarrhythmika. Sehr beliebt bei ambulanten Patienten ist die Kombination von Diltiazem mit Verapamil.

Jeder Patient mit supraventrikulärer Tachykardie ist auf seine Art einzigartig, deshalb wird das Schema für die Behandlung zu Hause vom Arzt individuell ausgewählt. Gewöhnlich wählt der Arzt aus solchen Arzneimitteln wie Sotalol, Etatsizin, Chinidin, Propafenon, Azimilid, Allapinin und einigen anderen Drogen. Manchmal verschreibt der Arzt die Monotherapie, und in einigen Fällen ist es notwendig, mehrere Medikamente zu kombinieren.

Die Lebensprognose für Menschen mit supraventrikulärer Tachykardie ist durchaus günstig, Tachykardie hat keinen Einfluss auf die Lebenserwartung eines Menschen und auch nicht auf die Qualität, wenn der Patient den Empfehlungen seines Arztes folgt.

Anzeichen einer supraventrikulären Tachykardie und ihrer effektiven Behandlung

Paroxysmale supraventrikuläre Tachykardie ist eine Unterart von Herzrhythmusstörungen. Bei dieser Krankheit gibt es einen starken Anstieg der Anzahl der Herzkontraktionen über ein festes Zeitintervall. Die Besonderheit ist, dass die Korrektheit des Herzrhythmus nicht verletzt wird.

Arten der Krankheit

Spezialisten teilen Tachykardie im supraventrikulären Typ auf:

  • noduläre atrial-ventrikuläre Dysfunktion;
  • Arrhythmie durch WPW-Syndrom verursacht;
  • Vorhofflattern;
  • Vorhof.

Arrhythmien dieser Art sind Krankheiten, die eine Grenzbedingung zwischen den maximal zulässigen Abweichungen von normaler Herzfrequenz zu kritisch (kann zu tödlichem Ausgang führen) einnehmen.

Laut medizinischen Experten ist eine solche Tachykardie in den meisten Fällen für Patienten günstig.

Faktoren, die pathologische Tachykardie verursachen

Der Vorbote des Auftretens von Tachykardieattacken im Kindes- und Jugendalter wird als solche Faktoren angesehen:

  • stressige Situationen;
  • Nervüberspannung;
  • stürmische Gefühle;
  • Zustand der Aufregung und Emotionen.

Für Erwachsene sind die folgenden Faktoren der Auslöser für die Entwicklung von Tachykardie:

  • Störungen des Nervensystems;
  • die Instabilität des emotionalen Hintergrunds;
  • Gehirnerschütterung;
  • menopausale Restrukturierung des Körpers;
  • neurozirkulatorische Störungen;
  • Störungen in der Arbeit der Nieren, Gallenblase, Zwerchfell, Magen-Darm-Trakt;
  • die Verwendung von Medikamenten, die den Beginn eines Tachykardieanfalls auslösen (Novocainamid, Chinidin, Glykoside im Falle einer Überdosierung).

Begleitende Herzerkrankungen sind oft die Ursache für Arrhythmie und paroxysmale Tachykardie.

Angeborene Herzerkrankungen bei jungen Patienten (Wolff-Parkinson-White-Syndrom) führen häufig zu Anfällen von supraventrikulären Tachykardien. Geschwächte Immunität, das Vorhandensein von Infektionsherden im Körper, Hypertonie, Thyreotoxikose tragen zum Auftreten von Herzrhythmusstörungen bei.

Schädliche Gewohnheiten - der Gebrauch von Alkohol und Rauschgiften, Tabakrauchen, Missbrauch von Koffein reduzieren die Wahrscheinlichkeit eines Tachykardieanfalls signifikant.

Symptomatisch für die Pathologie des supraventrikulären Typs

Arrhythmie-Attacken können von zwei Minuten bis zu mehreren Stunden dauern. Zur gleichen Zeit schlägt das Herz sanft, aber schnell. Manifestationen des Paroxysmus der supraventrikulären Tachykardie entstehen plötzlich und sind durch solche Symptome gekennzeichnet:

  • das Herz beginnt schnell zu schrumpfen;
  • schwindlig;
  • da sind Schmerzen hinter dem Brustbein oder im Nacken;
  • Ohnmacht;
  • das Auftreten von Panikangst und Angst.

Die paroxysmale supraventrikuläre Tachykardie zeichnet sich dadurch aus, dass der Anfall zu Beginn und am Ende des Vorkommnisses klar definierte Grenzen aufweist. Der Patient hat einen scharfen Ruck in der Herzregion und geht zum schnellen Herzschlag über.

In einigen Fällen, vor dem Beginn des Paroxysmus, beginnt der Kopf sich zu drehen, es gibt Geräusche in den Ohren, das Herz macht Unterbrechungen bei der Arbeit.

Der Herzmuskel beginnt sich schneller zu kontrahieren und kann maximale Werte erreichen - von 100 bis 300 Schlägen pro Minute, unter Beibehaltung des richtigen Rhythmus.

Bei einem Angriff kann der Patient sowohl befriedigend als auch mit Abweichungen vom normalen Gesundheitszustand fühlen. Dies kann sich wie folgt äußern:

  • ein Erstickungsangriff;
  • Zittern der Hände;
  • vorübergehende Abnahme der Sehkraft.

In besonderen schweren Fällen hat der Patient Sprachstörungen, die Aktivität und Empfindlichkeit einer der Körperhälften ist verloren.

Über Verletzungen des vegetativen Charakters während eines Tachykardieanfalls wird oft durch vermehrtes Schwitzen und heftige Reaktion des Darmes angezeigt. Am Ende oder nach einem Angriff kann eine Blasenentleerung auftreten.

Ein länger andauernder Angriff ist gefährlich, da der Herzmuskel im "Notfall" -Modus arbeitet und nicht in der Lage ist, eine normale Blutübertragung durch die Gefäße zu gewährleisten. Dabei:

  • erhöhte Herzinsuffizienz, was zu Sauerstoffmangel führt. Hypoxie des Gehirns, Herzmuskel erhöht die Wahrscheinlichkeit von Ohnmacht, Myokardinfarkt;
  • Es gibt Ödeme, Zyanose der Haut (Arme, Beine, Gesicht), es wird schwer zu inhalieren;
  • der Druck sinkt - und das ist auch ein Zeichen von Tachykardie. Die Hypotonie leidet häufig an dieser Art von Arrhythmie.

Nadscheludotschkowyje Art der paroxysmalen Tachykardie

Paroxysmale supraventrikuläre Tachykardie - Spezialisten bestimmen den Zustand eines Patienten, bei dem eine starke und unerwartete Kontraktion des Herzmuskels (bis zu 300 Schläge pro Minute) in den oberen Teilen auftritt.

Paroxysmus der supraventrikulären Tachykardie erscheint aus zwei Hauptgründen:

  • Die erste Theorie behauptet, dass der Angriff aufgrund der erhöhten Produktion von elektrischen Impulsen durch die Zellen des ektopischen Fokus entsteht. Dies führt zur Unterdrückung der Aktivität des Sinusknotens;
  • Nach der zweiten Theorie ist der Mechanismus der Entwicklung von Tachykardie der wiederholte Eintritt von Erregungswellen (Wiedereintritt). Dies erzeugt einen Teufelskreis, in dem ein elektrischer Impuls durchläuft und schnelle und schnelle Kontraktionen des Myokards verursacht.

Diagnose der supraventrikulären Pathologie

Bei der Untersuchung und Befragung eines Patienten kann die Krankheit aufgrund von Beschwerden der Herzfunktionsstörung, permanenter Schwäche, Übelkeit, drückenden Schmerzen in der Brust und häufigem Schwindel festgestellt werden.

Die Anamnese wird ergänzt durch Informationen zu Herzerkrankungen bei den Angehörigen des Patienten.

Zuweisen der Blut- und Urintests für eine Laboruntersuchung. Die wichtigste Methode zur Diagnose von Tachykardien ist die Elektrokardiographie innerhalb von 24 Stunden. Unauffällige Anfälle werden auf dem Kardiogramm aufgezeichnet, wodurch der Grad und die Dynamik der Arrhythmie bestimmt werden können.

Es gibt eine Technik zur Diagnose durch die Speiseröhre durch Einführung der Elektrode so nah wie möglich am Herzen.

Diese Methode erlaubt es, Daten über die Entwicklung der Krankheit zu erhalten und auf deren Basis über den Behandlungsverlauf zu entscheiden.

Wie behandelt man die supraventrikuläre Art der Tachykardie?

Bei der Behandlung von paroxysmalen supraventrikulären Tachykardien werden konservative und chirurgische Methoden eingesetzt.

Therapeutische Behandlung von paroxysmale supraventrikuläre Tachykardie enthält die folgenden Maßnahmen:

  • Einnahme von Antiarrhythmika, die von einem Kardiologen verschrieben werden;
  • Entfernung von Anfällen durch intravenöse Injektion von Antiarrhythmika oder durch Elektroimpulse Stimulation des Herzens.

Als wirksame Mittel zur Langzeitbehandlung von Arrhythmien werden solche Arzneimittel verwendet:

Der Patient wird ausgewählt Dosierung und das Medikament selbst, unter Berücksichtigung der Grad der Entwicklung der Krankheit, die Wirksamkeit der Droge, das Vorhandensein von Nebenwirkungen. All dies wird auf der Grundlage des allgemeinen Zustandes des Patienten, des Vorhandenseins von chronischen Krankheiten usw. durchgeführt.

Amiodaron wird in Fällen mit niedriger Wirksamkeit von bisher verwendeten Arzneimitteln unter Berücksichtigung von Nebenwirkungen angewendet. Bei der Behandlung werden zusammen mit Antiarrhythmika Glycoside verwendet.

In den Fällen, wenn die konservativen Methoden der Behandlung der Attacken supraventrikuljarnych der Tachykardie das richtige Ergebnis nicht bringen, werden die Methoden des operativen Eingriffes verwendet.

In Abwesenheit der Wirkung der medikamentösen Behandlung ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt, der auf eine operative Entfernung des Bereichs abzielt, in dem eine erhöhte elektrische Aktivität aufgezeichnet wird.

Die Operation wird verwendet, wenn der Patient folgende Bedingungen hat:

  • Angriffe treten häufiger auf und der Grad ihrer Schwere nimmt zu;
  • die Unmöglichkeit der medikamentösen Therapie für den Patienten (z. B. junges Alter);
  • Arrhythmie hört nicht auf, wenn spezielle Medikamente eingenommen werden.

Bei chirurgischen Eingriffen wird die Technik der Radiofrequenzablation verwendet. Gemäß dieser Behandlungsmethode wird eine Elektrode in die Vene innerhalb der Vene eingeführt. An die Elektrode wird ein Hochfrequenzimpuls angelegt, der den Fokus pathologischer Gewebeveränderungen beeinflusst. Jeder Fokus der Pathologie wird separat behandelt.

Neben den hohen Kosten für die Operation gibt es Nebenwirkungen. Dazu gehören das Ungleichgewicht der Funktion der Vorhöfe, Ventrikel. Hier kann nicht darauf verzichtet werden, einen Schrittmacherpatienten zu implantieren.

Wie man Angriffe der supraventrikulären Art der Tachykardie stoppt?

Die häufigen Attacken atrioventrikuljarnoj die paroxysmalen Tachykardien in schweren Formen zu entfernen (zu stoppen) ist nur unter den Bedingungen der stationären Behandlung möglich. Unter der Aufsicht von Spezialisten erhält der Patient Antiarrhythmika und Sauerstoff.

Zur Behandlung komplexer Tachykardiefälle werden zusätzlich die Methoden der Radiofrequenz- und Elektropulswirkung angewandt, die es ermöglichen, die Herzfrequenz auf die Norm zu bringen.

Um den kurzzeitigen Anfall der Arrhythmie zu entfernen, kann der Patient und unabhängig für diesen Zweck nötig sein:

  • Massieren Sie Bewegungen am Hals oberhalb der Halsschlagader. Dies ermöglicht Ihnen, den Vagusnerv zu aktivieren, was zu einer Verringerung der Häufigkeit von Kontraktionen des Herzmuskels führt.
  • Sie können Anfälle stoppen, indem Sie Ihrem Hals einen Eishalsband aufsetzen;
  • Drücken auf die Augäpfel;
  • Waschen mit Eiswasser und anschließender Muskelspannung wie bei der Defäkation;
  • ein einfaches Zurückkippen des Kopfes.

Patienten über 50 Jahren werden nicht empfohlen, Anfälle selbst zu nehmen, die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls ist hoch.

In diesem Fall erfordern unabhängige Manipulationen mit Augäpfeln und dem Hals, dass der Patient grundlegende medizinische Fähigkeiten besitzt (falsche Bewegungen können zu Verletzungen führen).

Medikament, das auf den Empfehlungen von Experten Schröpfen Arrhythmie sollte mit Beta-Blocker (Atenolol, Bisoprolol, und so weiter. D.) starten. Im Falle einer unzureichenden Wirksamkeit des Arzneimittels ist es nicht ratsam, es durch stärkere aus der gleichen Gruppe zu ersetzen.

Oft verwenden Ärzte eine kombinierte Behandlung mit Antiarrhythmika und Betablockern. Dies ermöglicht eine signifikante Reduzierung der Wirkstoffdosen (Nebenwirkungen werden signifikant ausgeglichen) mit der Annahme von guten Behandlungsergebnissen.

Notfallhilfe für einen Patienten mit einem Tachykardieanfall

In Fällen, in denen eine Notfallbehandlung für einen Patienten mit einer supraventrikulären Tachykardie erforderlich ist, sollten die folgenden Maßnahmen durchgeführt werden:

  • verursachen Erbrechen (mit den Fingern in den Mund, etc.);
  • Abwischen mit einem kalten Handtuch;
  • Festklemmen des Karotisknotens auf der rechten Seite;
  • Drücken auf den Oberbauch;
  • Schieben Sie die gebogenen Beine in den Magen;
  • Drücken Sie Ihre Finger auf die Augäpfel;
  • Atme tief durch, dann schnapp dir die Nase und versteif dich;
  • Beruhigungsmittel (Mutterkraut, Baldrian, Diazepam, Valocardin, etc.) trinken.

Wenn sich der Patient nach einer Stunde nach den oben genannten Schritten nicht bessert, dann:

  • Antiarrhythmika;
  • eine intravenöse Injektion von Verapamil (0,005 g) wird durchgeführt;
  • nach einem Schröpfangriff eine Tablette (0,04 g) bis zu dreimal täglich einnehmen;
  • Wenn Verapamil nicht „Arbeit“, ist es notwendig, den Empfang des Beta-Blocker zu gehen (Propranolol, Whisky, Oxprenolol);
  • Wenn sie nicht helfen, sollten Sie auf die Defibrillation oder Elektrokardiostimulation zurückgreifen.

Ein Notfall-Krankenhausaufenthalt ist notwendig, wenn der Angriff eine tiefe Ohnmacht, ischämische Störungen, eine Verletzung des Blutflusses verursacht hat.

Die Prophylaxe der Attacken der supraventrikulären Tachykardie

Wenn der Patient Anzeichen von Herzrhythmusstörungen zeigt und sich sicher ist, dass er Alkohol, Koffein und Rauch trinkt, sollte man auf die süchtig machenden Gewohnheiten verzichten, die Arrhythmie hervorrufen. Große körperliche Anstrengung, stressige Bedingungen verursachen auch Unregelmäßigkeiten in der Arbeit des Herzens. Die Beseitigung dieser Faktoren kann dazu führen, Tachykardie loszuwerden, der Beginn von Anfällen in der Zukunft.

Präventionsmaßnahmen unterscheiden sich durch die Art der Pathologie:

  • asymptomatische Arrhythmien mit Wolff-Parkinson-White-Syndrom, instabiler atrialer, ektopischer atrioventrikulärer Knoten-Tachykardie - erfordern die Anwendung von Radiofrequenzablation;
  • Bei der paroxysmalen atrioventrikulären Tachykardie ist es empfehlenswert, verapamil, diltiasem zu verwenden;
  • ektopische nodale atrioventrikuläre, atriale, schlecht verträgliche Arrhythmie - Betablocker werden zur Prophylaxe eingesetzt;
  • noduläre Tachykardie eines paroxysmalen Typs - Amiodaron wird verwendet.

Vorbeugende Maßnahmen werden beim Auftreten der ersten Tachykardie-Attacken getroffen. Rechtzeitige Appell an den Kardiologen wird helfen, die Maßnahmen zur Bekämpfung der Krankheit zu bestimmen, die richtige Wahl der Medikamente zu treffen.

Tachykardie kann von Komplikationen in Form von Lungenödem, Herzversagen, Verletzung des Blutzugangs zu Geweben begleitet werden.

Es ist wichtig, die Ursache zu ermitteln, dh die Krankheit, die zu einem Anfall von supraventrikulären paroxysmalen Tachykardien führte. Um eine Vorhersage der Entwicklung von Arrhythmien zu treffen, sollten der Zustand des Myokards, die Häufigkeit und die Dauer von Anfällen, das Auftreten von Komplikationen berücksichtigt werden.

Patienten mit der Diagnose "supraventrikuläre Tachykardie" führen in den meisten Fällen zu einem normalen Lebensstil.

Seltene Arrhythmieanfälle werden mit Medikamenten gestoppt oder verschwinden von selbst. In schweren Formen kann Tachykardie zu ernsthaften Gesundheitsproblemen des Patienten bis hin zur Behinderung führen.

Merkmale der paroxysmalen supraventrikulären (supraventrikulären) Tachykardie

Ein starker Anstieg der Herzfrequenz unter Beibehaltung des Rhythmus wird als paroxysmale Tachykardie bezeichnet. Es kann ventrikulär oder supraventrikulär sein.

Liegt der Fokus pathologischer Impulse im sinuatrialen, atrioventrikulären Knoten oder im atrialen Gewebe, so wird paroxysmale supraventrikuläre (supraventrikuläre) Tachykardie (PNT) diagnostiziert.

Merkmale der Krankheit

Die supraventrikuläre Form der Krankheit tritt auf, wenn der Impuls auf Höhe der atrialen Gewebe auftritt. Die Frequenz der Herzkontraktionen erhöht sich auf 140-250 pro Minute.

Eine solche Tachykardie entwickelt sich nach 2 Szenarien:

  • Die normale Pulsquelle stoppt die Überwachung des Herzschlags. Sie entstehen unter dem Einfluss von abnormen Foci, die über dem Niveau der Ventrikel des Herzens liegen.
  • Der Impuls zirkuliert in einem Kreis. Aus diesem Grund bleibt die erhöhte Herzfrequenz erhalten. Dieser Zustand wird "Erregungswiederholung" genannt. Es entwickelt sich, wenn Bypässe des Anregungspulses auftreten.

Paroxysmale supraventrikuläre Tachykardie ist potenziell lebensbedrohliche Bedingungen. Aber die Prognose bei ihrem Erscheinen ist günstiger, als bei der Entwicklung der intensiven Kammerverkleinerung. Sie zeugen selten von linksventrikulärer Dysfunktion und organischer Herzerkrankung.

Prävalenz und Entwicklungsprozess

Bei Frauen wird die supraventrikuläre Form diagnostiziert 2 mal häufiger als Männer. Menschen, die die 65-Jahre-Schwelle überschritten haben, ist die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung 5-mal höher. Aber es wird nicht sehr oft gefunden: seine Prävalenz überschreitet 0,23% nicht.

Die atriale Form der Tachykardie tritt in 15-20%, und atrial-ventrikulär - in 80-85% auf. Angriffe entwickeln sich jederzeit.

Viele diagnostizieren diese Krankheit auch in der Kindheit. Es kann sich aber auch als Komplikation nach Herzerkrankungen entwickeln. Die paroxysmale supraventrikuläre Rhythmusstörung wird als Zwischenverbindung zwischen den fatalen und gutartigen Problemen mit dem Herzrhythmus angesehen.

Paroxysmenanfälle kommen und enden plötzlich. Der Rest der Zeit, Patienten beschweren sich nicht über den Rhythmus, es ist normal, die Frequenzschwankungen der Kontraktionen sind nicht signifikant.

EKG-Klassifikation und Zeichen

Abhängig von der Art der Arrhythmie unterscheidet sich der Mechanismus des Angriffsverlaufs.

  • Sinoatriale Tachykardie erscheint aufgrund der Rezirkulation des Pulses entlang des Sinusknotens und des Herzmuskels des rechten Vorhofs. Im EKG ist in diesem Zustand der Zahn von P. erhalten, der für die Kontraktion der Vorhöfe verantwortlich ist. Die Häufigkeit der Kontraktionen erreicht 220 bpm.
  • Vorhofarrhythmie tritt auf, wenn die Aktivität des pathologischen Fokus zunimmt, die ein eigenes Automatisierungsgerät hat.

Die Form der P-Welle im EKG wird modifiziert: sie wird negativ oder biphasisch. Mit dieser Form kann sich der Angriff allmählich entwickeln. Das Herz kontrahiert mit einer Geschwindigkeit von 150-250 bpm.

  • Paroxysmale AV-Knoten Tachykardie erscheint, wenn im Bereich der Vorhöfe und Ventrikel 2 parallele Pfade von Impulsen sind. Ihre funktionellen Eigenschaften sind unterschiedlich.

    Ein schneller und langsamer Pfad bildet einen Ring, deshalb beginnt der anregende Impuls in einem Kreis zu zirkulieren. Die Erregung der Atrien und der Kammern geschieht gleichzeitig, deshalb fehlt auf dem EKG der Zahn P.

    Ursachen, Risikofaktoren

    Ärzte ausgesucht physiologische und pathologische Tachykardie. Im ersten Fall ist die Schnelligkeit des Rhythmus eine Reaktion auf körperliche Belastung oder Stress. Der pathologische Zustand entwickelt sich aufgrund des Versagens des Mechanismus der Pulsbildung in der physiologischen Quelle.

    Ärzte ausgesucht Herz- und nicht-kardiale Ursachen der Krankheit. Sie umfassen:

    • angeborene Herzfehler bei Kindern und Jugendlichen;
    • Herzkrankheit im Erwachsenenalter;
    • toxischer Myokardschaden durch Medikamente;
    • ein Anstieg des Tonus der sympathischen Abteilung des Nervensystems;
    • das Auftreten von abnormen Wegen, in denen der Nervenimpuls zum Herzen geht;
    • Reflex-Nervenreizung, die sich aufgrund der Reflexion von Impulsen aus geschädigten Organen entwickelt;

  • dystrophische Veränderungen im Myokardgewebe: nach einem Herzinfarkt, Kardiosklerose, Infektion;
  • Probleme mit dem Stoffwechsel, die vor dem Hintergrund von Störungen in der Schilddrüse, Nebennieren oder in der Entwicklung von Diabetes Mellitus entwickelt;
  • Intoxikation bei der Einnahme von Alkohol, Drogen oder Chemikalien.
  • In einigen Fällen kann die Ursache nicht festgestellt werden. Die Risikofaktoren für die Entwicklung der Krankheit umfassen:

    • erbliche Veranlagung;
    • die Dauer der Schwangerschaft (die Belastung aller Organe nimmt zu);
    • Verwendung von Diuretika.

    Im Kindes- und Jugendalter erscheint Tachykardie vor dem Hintergrund von:

    • Elektrolytstörungen;
    • psychoemotionale oder körperliche Überforderung;
    • Exposition gegenüber ungünstigen Bedingungen: mit erhöhter Körpertemperatur, Mangel an frischer Luft im Raum.

    Symptome

    Patienten, die auf PNT gestoßen sind, beschreiben ihren Zustand anders. In einigen Fällen sind die Anfälle praktisch asymptomatisch. In anderen verschlechtert sich der Zustand merklich.

    Die paroxysmale supraventrikuläre Tachykardie manifestiert sich wie folgt:

    • Beschleunigung des Herzschlags in der Brust;
    • das Auftreten von flachem Atmen;
    • fühlbare Pulsation von Blutgefäßen;
    • Schwindel;
    • Zittern der Hände;
    • Verdunkelung in den Augen;
    • Hemiparesis: die Niederlage der Glieder einerseits;
    • Sprachbeeinträchtigung;
    • vermehrtes Schwitzen;
    • erhöhte Anzahl von Urinieren;
    • schwach.

    Symptome erscheinen plötzlich und verschwinden unerwartet.

    Diagnose durchführen

    Wenn Sie einen scharfen Herzschlag haben, müssen Sie einen Kardiologen aufsuchen. Eine genaue Diagnose wird nach einer speziellen Untersuchung festgestellt. Für die Erkennung von supraventrikulären Paroxysmen verwenden Sie:

    • körperliche Untersuchung;
    • Ultraschall, MRI, MSCT des Herzens Holding: sie sind aus organischer Pathologie in Verdacht paroxysmale Tachykardie auszuschließen;
    • instrumentelle Untersuchung: EKG, EKG unter Last, Holter und elektrophysiologische intrakardiale Untersuchung.

    Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit ist Steifheit des Rhythmus. Es hängt nicht von der Belastung und der Häufigkeit des Atmens ab. Daher ist es wichtig, im Rahmen der Diagnose eine auskultatorische Untersuchung durchzuführen.

    Es ist wichtig, die Art der Tachykardie zu bestimmen: supraventrikulär oder ventrikulär. Der zweite Zustand ist gefährlicher.

    Wenn Sie die Diagnose PNT nicht genau bestimmen können, wird die Krankheit als ventrikuläre Tachykardie angesehen und entsprechend behandelt.

    Auch Patienten mit PNT Es ist nötig für die Exklusion solcher Syndrome zu überblicken:

    • Schwäche des Sinusknotens;
    • Überexzitation der Ventrikel.

    Erste Hilfe

    Es gibt mehrere Methoden, um das Auftreten eines Angriffs durch einen Patienten zu reduzieren. Der Patient wird empfohlen:

    • seinen Kopf zurückwerfen;
    • tauchen Sie das Gesicht für 10-35 Sekunden in kaltes Wasser ein, die Temperatur sollte etwa 2 0 C betragen;
    • leg dir einen Eishalsband um deinen Hals;
    • drücke auf die Augäpfel;
    • Belastung der Bauchpresse und halten Sie den Atem für 20 Sekunden.

    Um einen Angriff von supraventrikulären paroxysmalen Tachykardien zu stoppen, werden vagale Techniken verwendet:

    • eine scharfe Ausatmung durch die geschlossene Nase und Mund (Valsalva-Test);
    • Durchführung einer Massage der Halsschlagadern (mit Vorsicht machen Menschen, die Atherosklerose oder gestörte Hirndurchblutung haben);
    • Provokation von Husten, bei dem das Zwerchfell platzt.

    Behandlung und Rehabilitation

    Nach der Untersuchung und Feststellung der Art der Erkrankung stellt der Arzt fest, ob der Patient eine spezielle benötigt antiarrhythmische Behandlung.

    Um Angriffe zu verhindern, verschreiben Medikamente, die die Herzfrequenz wiederherstellen. Aber die Langzeitanwendung einiger Antiarrhythmika wirkt sich negativ auf die Lebenserwartung aus. Daher Wählen Sie die Medikamente sollte der Kardiologe.

    Mittel, die für arrestierende Angriffe bestimmt sind, werden vom Arzt auch unter Berücksichtigung der Anamnese des Patienten ausgewählt. Manche beraten Atemübungen durchführen, die den Rhythmus verlangsamen.

    Wenn es Anzeichen für eine paroxysmale supraventrikuläre Tachykardie gibt Benutze die Operation. Es ist notwendig:

    • mit häufigen Anfällen, die der Patient nicht verträgt;
    • bei der Erhaltung der Erscheinungsformen der Krankheit auf dem Hintergrund des Erhaltens der Antiarrhythmika;
    • Menschen mit Berufen, in denen der Verlust des Bewusstseins lebensbedrohlich ist;
    • in Situationen, in denen eine verlängerte medikamentöse Therapie unerwünscht ist (in jungen Jahren).

    Chirurgen führen Radiofrequenzablation Quelle des pathologischen Impulses. Weitere Details zu diesen Vorgängen finden Sie in diesem Video:

    Die Therapie richtet sich nicht nur auf die Beseitigung von Arrhythmie, sondern auch auf Veränderung der Lebensqualität des Patienten. Eine Rehabilitation ist unmöglich, wenn Sie den Empfehlungen des Arztes nicht folgen. Ernährung und Lebensstil sind wichtig für die Behandlung von Herzrhythmusstörungen.

    Mögliche Folgen, Komplikationen und Prognose

    Kurzzeitige unausgedrückte Anfälle verursachen keine ernsthaften Beschwerden ihre Ernsthaftigkeit wird unterschätzt. PNT kann eine Behinderung des Patienten verursachen oder zu plötzlichem Arrhythmustod führen.

    Die Prognose hängt ab von:

    • Typ paroxysmale supraventrikuläre Tachykardie;
    • Begleiterkrankungen, die sein Aussehen provoziert haben;
    • Dauer der Anfälle und das Vorhandensein von Komplikationen;
    • Zustand des Myokards.

    Mit einem längeren PNT-Fluss Einige entwickeln Herzversagen, bei denen sich die Fähigkeit des Myokards verschlechtert.

    Kammerflimmern ist eine schwerwiegende Komplikation der Tachykardie. Diese chaotische Kontraktion einzelner Muskelfasern des Herzmuskels führt ohne Notfallreanimation zum Tod.

    Auch Anfälle beeinflussen die Intensität der kardialen Emissionen. Wenn sie reduziert werden Verschlechterung der Koronarzirkulation. Dies führt zu einer Abnahme der Blutversorgung des Herzens und kann zur Entwicklung von Angina und Myokardinfarkt führen.

    Vorbeugende Maßnahmen

    Es ist unmöglich, die Entwicklung von Anfällen zu verhindern.. Selbst eine regelmäßige Einnahme von Antiarrhythmika garantiert nicht, dass PNT nicht auftritt. Und loszuwerden Arrhythmie ermöglicht einen chirurgischen Eingriff.

    Ärzte sagen das Zur Behandlung ist die Grundkrankheit notwendig, die die Arrhythmie provoziert. Auch es ist notwendig:

    • Alkohol und Drogen ausschließen;
    • die Diät zu revidieren: das Menü sollte nicht übermäßig salzige Nahrungsmittel, gebratene und fetthaltige Nahrungsmittel, geräucherte Produkte sein;
    • um die Konzentration von Glukose im Blut zu kontrollieren.

    Wenn Tachykardie auftritt, müssen Sie sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen. Wenn der Arzt eine paroxysmale supraventrikuläre Tachykardie diagnostiziert, müssen Sie Ihren Zustand ständig überwachen. Es ist notwendig, die zugrunde liegende Krankheit zu identifizieren und alle Anstrengungen zu lenken, um sie zu bekämpfen. Dies verhindert das Auftreten von Komplikationen.

    Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße