Rechter Ventrikel

Der rechte Ventrikel ist die Kammer des menschlichen Herzens, in der ein kleiner Kreislauf beginnt. Es gibt vier Kameras im Herzen. Der rechte Ventrikel sauerstoffarmes Blut empfängt von dem rechten Atrium zu der Zeit der Diastole durch die Trikuspidalklappe und durch Systole gepumpt, wenn die Pulmonalklappe in den Truncus pulmonalis.

Struktur des rechten Ventrikels

Der rechte Ventrikel ist von den linken hinteren und vorderen interventrikulären Furchen auf der Oberfläche des Herzens beschränkt. Es ist durch einen koronalen Sulcus vom rechten Atrium getrennt. Der äußere Rand des Ventrikels hat eine spitz zulaufende Form und wird als rechter Rand bezeichnet. Die Form der Ventrikel ähnelt einer unregelmäßigen dreiflächigen Pyramide, mit einer Basis nach oben und nach rechts und der Spitze - nach links und nach unten.

Die Hinterkammerwand ist flach und die Vorderwand konvex. Die innere linke Wand ist ein interventrikuläres Septum, sie hat eine konvexe Form (konvex zum rechten Ventrikel).

Wenn man den rechten Ventrikel in einem Schnitt auf Höhe der Herzspitze betrachtet, sieht es aus wie eine Lücke, die sich in anteroposteriorer Richtung erstreckt. Und wenn man sich die Grenze des mittleren und oberen Drittels des Herzens ansieht, ähnelt es der Form eines Dreiecks, dessen Basis das Septum zwischen den Ventrikeln ist, das sich bis in den Hohlraum der Rechten erstreckt.

Der Hohlraum des Ventrikels hat zwei Abschnitte: der Rücken ist breit und die Vorderseite ist schmaler. Der vordere Abschnitt wird Arterienkegel genannt und hat eine Öffnung, durch die er mit dem Lungenstamm verbunden ist. Der hintere Abschnitt kommuniziert mit dem rechten Atrium mit Hilfe der rechten atrioventrikulären Öffnung.

Auf der Innenseite des hinteren Abschnitts befinden sich viele Muskelstäbe, die ein dichtes Netzwerk bilden.

Umfänglich atrioventrikulären Öffnung montierte rechtes atrioventrikulären Ventil, das Rückfluss von Blut bewegt sich vom Ventrikel zum rechten Atrium verhindert.

Das Ventil besteht aus drei dreieckigen Klappen: vorne, hinten und trennend. Alle Ventile öffnen sich in die Ventrikelhöhle.

Das Septum befindet sich näher am Ventrikelseptum und ist am medialen Teil des AV-Vent befestigt. Die vordere Klappe ist am vorderen Teil der medialen Öffnung angebracht, sie ist dem arteriellen Konus zugewandt. Der hintere Flügel ist am hinteren Teil der medialen Öffnung befestigt. Oft kann ein kleiner zusätzlicher Zahn zwischen dem hinteren und dem Septum gesehen werden.

Das Loch des Lungenstammes befindet sich links und vorne und führt in den Lungenstamm. An den Rändern des Lochs können Sie drei Klappen sehen: vorne, links und rechts. Ihre freien Ränder ragen in den Lungenstamm und zusammen bilden sie ein Ventil des Lungenstammes.

Krankheiten, die mit dem rechten Ventrikel verbunden sind

Folgende Erkrankungen des rechten Ventrikels sind am häufigsten:

  • Stenose des Lungenstammes;
  • Hypertrophie des rechten Ventrikels;
  • Rechtsventrikulärer Infarkt;
  • Blockade des rechten Ventrikels.

Stenose des Lungenstammes

Stenose ist eine isolierte Verengung der Lungenarterie. Die Verengung des Ausgangs zur Lungenarterie kann auf verschiedenen Ebenen liegen:

  • Valvularstenose der Lungenarterie wird als Folge der Proliferation von Faser-und Muskelgewebe im infundibulären Teil des Ventrikels gebildet.
  • Stenose des Faserringes wird an der Stelle des Übergangs des Herzmuskels des rechten Ventrikels in den Lungenstamm gebildet.
  • Isolierte Klappenstenose ist die häufigste Pathologie des Herzens (etwa 9% der angeborenen Herzfehler). In diesem Fall ist das Ventil der Lungenarterie ein Diaphragma mit einem Loch mit einem Durchmesser von 2 bis 10 mm. Separation auf dem Blatt ist oft nicht vorhanden, Kommissuren geglättet.

Bei einer Stenose des Lungenstammes steigt der Druck im rechten Ventrikel, was die Belastung erhöht. Dies führt zu einer Vergrößerung des rechten Ventrikels.

Hypertrophie des rechten Ventrikels

Tatsächlich ist die rechtsventrikuläre Hypertrophie keine Krankheit, vielmehr ist es ein Syndrom, das auf eine Zunahme des Myokards hinweist und eine Reihe schwerer Erkrankungen verursacht.

Eine Zunahme des rechten Ventrikels ist mit einem Anstieg der Kardiomyozyten verbunden. In der Regel ist dieser Zustand eine Pathologie und wird mit anderen kardiovaskulären Erkrankungen kombiniert.

Der Anstieg des rechten Ventrikels ist ziemlich selten und häufig bei Patienten mit Krankheiten wie Lungenentzündung und chronische Bronchitis, Lungenfibrose und Emphysem, Lungenfibrose, Bronchialasthma diagnostiziert. Wie bereits oben erwähnt, kann Hypertrophie des rechten Ventrikels Stenose oder angeborene Herzkrankheit verursachen.

Die Masse des rechten Ventrikels ist im Normalzustand etwa dreimal geringer als die Masse des linken Ventrikels. Deshalb ist die elektrische Aktivität des linken Ventrikels im gesunden Herzen vorherrschend. Vor diesem Hintergrund ist eine Hypertrophie des rechten Ventrikels auf einem Elektrokardiogramm viel schwieriger zu erkennen.

Basierend auf dem Grad der Zunahme des rechten Ventrikels, werden die folgenden Arten von Hypertrophie unterschieden:

  • Scharf ausgedrückte Hypertrophie - wenn der rechte Ventrikel den linken überschreitet;
  • Durchschnittliche Hypertrophie - der linke Ventrikel ist größer als der rechte, aber im rechten Teil sind Erregungsvorgänge mit seinem Anstieg verbunden;
  • Milde Hypertrophie - die linke Herzkammer ist viel größer als die rechte, obwohl die rechte etwas vergrößert ist.

Rechtsventrikulärer Infarkt

Etwa 30% der Patienten mit einem niedrigeren Myokardinfarkt sind mehr oder weniger von der rechten Herzkammer betroffen. Der isolierte Herzinfarkt des rechten Ventrikels tritt viel seltener auf. Oft führt ein ausgedehnter Herzinfarkt zu schwerem Rechtsherzversagen, bei dem sich ein Symptom von Kussmaul, Schwellung der Halsvenen, Hepatomegalie zeigt. Arterielle Hypotonie ist möglich. Am ersten Tag kommt es häufig zu einem Anstieg des ST-Segments in zusätzlichen thorakalen Ableitungen.

Der Grad der Schädigung des rechten Ventrikels kann mit einem Echokardiogramm nachgewiesen werden.

Blockade des rechten Ventrikels

Die Blockade des rechten Ventrikels tritt bei ca. 0,6-0,4% der gesunden Menschen auf. Die Prognose dieser Krankheit hängt von Herzerkrankungen ab. Zum Beispiel ist bei einer isolierten Blockade die Prognose ziemlich günstig, da keine Tendenz zur Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit besteht.

Die Blockade des rechten Ventrikels kann sich infolge der Lungenembolie oder des anterioren Infarktes entwickeln. Tritt die Blockade als Folge eines Herzinfarktes auf, ist der Ausblick negativ, da in den ersten Monaten häufig Herzinsuffizienz und plötzlicher Tod auftreten.

Die durch Lungenembolie bedingte Blockade ist normalerweise vorübergehend und wird vorwiegend bei Patienten mit Lungenarterienerkrankung in schwerer Form beobachtet.

Rechter Ventrikel

Rechter Ventrikel, Ventriculus dexter (Siehe Abbildung 701, 702, 703, 704, 705..), markiert durch den linken vorderen und hinteren interventrikulären Rillen auf der Oberfläche des Herzens; der koronale Sulcus trennt ihn vom rechten Atrium. Die Außenseite (rechts) des rechten Ventrikels des Randes ist scharf und wird aufgerufen rechter Rand, Margo Dexter.

Der rechte Ventrikel ist unregelmässig trilaterale Pyramide, deren Basis so geformt ist, in Richtung des rechten Atriums geleitet, und die oben - nach unten und nach links. Die vordere Wand des Hohlraums des rechten Ventrikels ist konvex, der hintere ist abgeflacht. Die linke, innere Wand ist interventrikuläres Septum, Septum interventriculare (siehe Fig. 703, 704, 705); es ist vom linken Ventrikel konkav, d.h. konvex zum rechten Ventrikel. Die Dicke der Wand des rechten Ventrikels erreicht 4-5 mm.

Die Querschnittsansicht auf der Ebene des Herzspitze (siehe. Fig. 714) des rechten ventrikulären Hohlraum ist in der anteroposterior Richtung des Schlitzes, und an der Grenze zwischen der oberen und mittleren Drittel die Form eines Dreiecks verlängert, dessen Basis ragt in den Hohlraum des rechten Ventrikels Septum. In der Höhle des rechten Ventrikels werden zwei Unterteilungen unterschieden: ein breiterer hinterer Ventrikel ist der Ventrikel selbst und eine schmalere Front.

Der hintere Teil der Ventrikelhöhle mittels rechte atrioventrikuläre Öffnung, Ostium atrioventriculare Dextrum, kommuniziert mit der Höhle des rechten Herzvorhofes. Die Öffnung vom rechten Atrium ist länglich abgerundet.

Auf der inneren Oberfläche des hinteren Teils der Höhle des rechten Ventrikels gibt es eine große Anzahl von Muskelstrahlen - fleischige Trabeculae, Trabeculae Carnea, ein dichtes Netzwerk bilden.

Der vordere Teil der Ventrikelhöhle, Arterienkegel, Conus arteriosus (siehe Abbildung 701), hat eine zylindrische Form und glatte Wände. Von außen ist es konvex. Sein Hohlraum im oberen Teil ist durch die Sehne des Arterienkegels, Tendo infundibuli, und durch begrenzt Öffnung des Lungenstammes, Ostium trunci pulmonalis, geht in die Richtung von Lungenstamm.

Zwischen den hinteren und vorderen Teilen des rechten Ventrikels ist der muskuläre Schaft gut exprimiert - supraventrikuläre Crista, Crista supraventricularis, von der atrioventrikulären Öffnung zum arteriellen Konus gewölbt werden.

Am Umfang der atrioventrikulären Öffnung wird durch die Verdopplung der inneren Schale des Herzens - Endokard - befestigt rechte Atrioventrikularklappe, Valva atrioventricularis dextra, Verhinderung des Rückflusses von Blut aus dem Hohlraum des rechten Ventrikels in den Hohlraum des rechten Atriums (siehe 704, 705, 709).

In den Ventilen des Ventils gibt es eine kleine Menge an Kollagen-, Elastizitäts- und Muskelfasern; Letztere sind mit der Muskulatur der Vorhöfe assoziiert.

Das rechte Atrioventrikularklappe wird durch drei dreieckige gebildet Flügel, Eckzähne: septalis, cuspis septalis, hinterer Flügel, cuspis posterior, und vordere Schärpe, Cuspis anterior. Alle drei Ventile ragen mit freien Kanten in die Kavität des rechten Ventrikels.

Von den drei großen Flügeln, septalen, in der Nähe des Ventrikelseptums und ist an der medialen Seite des rechten atrioventrikulären Öffnung angebracht. Heckklappe, in der Größe kleiner ist, ist an der gleichen Teile zadnenaruzhnoi Löcher und die kleinste der drei Klappen - der Front - vor den Öffnungen und der Infundibulum zugewandt ist. Oft ist zwischen dem Septum und den hinteren Ventilen ein kleiner zusätzlicher Zahn vorhanden. Die freien Ränder der Blättchen haben kleine Kerben.

An den freien Kanten der Blättchen und an den unteren Flächen sind dünne, ungleiche Länge und Dicke angebracht Sehnenakkorde, Chordae tendineae, welche gewöhnlich von den Papillarmuskeln ausgehen. Ein Teil der Sehnenakkorde, hauptsächlich an der Spitze des Ventrikels, verlässt direkt die Muskelschicht des Ventrikels (von fleischige Trabeculae, Trabeculae Carneae). Eine Reihe von Sehnenakkorden, die nicht mit Papillarmuskeln in Verbindung stehen, werden vom Ventrikelseptum zum Septum geführt. Kleine Teile der freien Kante der Ventile zwischen den Sehnenakkorden sind erheblich dünner.

Im rechten Ventrikel unterscheiden drei papillär Muskeln: vorderer Papillarmuskel, m. Papillaris anterior, konstant, groß, von der Vorderwand des Ventrikels ausgehend und von unbedeutender Größe Septumpapillenmuskel, m. Papillaris Septalis (kann abwesend sein), und posteriorer Papillarmuskel, m. Papillaris posterior. Zusätzlich ist an der Basis der vorderen Klappe der rechten Atrioventrikularklappe eine fleischige Projektion - septo-marginale Trabekel, Trabecula septomarginalis. Jeder der Muskeln mit seinen Akkorden ist mit zwei benachbarten Blättchen verbunden.

Das Loch des Lungenstammes befindet sich vorne und links, es führt zu Lungenstamm. An den Rändern der Öffnung das Endokard drei Semilunarklappen: vorne, rechts und links, valvulae semilunares anterior, dextra et sinistra (siehe die Figuren 706, 709); Ihre freien Kanten ragen in den Lungenstamm hinein. Alle drei Klappen bilden zusammen Pulmonalklappe, Valva trunci pulmonalis.

Fast in der Mitte der freien Kante jedes Lappens ist eine kleine, kaum merkliche Verdickung - Nodulus des Semilunarklappens, Nodulus valvulae semilunaris, aus dem sich in beiden Richtungen der Rand der Klappe ein dichter Schaft bewegt - Lunula semilunar Klappe, Lunula valvulae semilunaris. Sichelförmige Klappen aus dem Truncus pulmonalis Vertiefung ausgebildet - Taschen, die zusammen mit den Klappen Rückfluss von Blut aus dem Truncus pulmonalis in die rechte Herzkammer zu verhindern.

Hypertrophie des rechten Ventrikels: Ursachen, Symptome, Behandlung

Hypertrophie des rechten Ventrikels (GPG) - ein Zustand, in dem es eine Zunahme der Dicke der Wände und der Masse des Herzmuskels eines Herzens gibt, nämlich des rechten Ventrikels. Venöses Blut von großen venösen Stämmen gelangt in den rechten Vorhof und von dort in den rechten Ventrikel. Zwischen ihnen sind sie durch ein Drei-Klappen-Ventil getrennt. Bei einer Kontraktion des rechten Ventrikels tritt venöses Blut in die Lungenarterie ein und wird in den Lungen mit Sauerstoff angereichert. Dann betritt sie das linke Herz. Bei verschiedenen pathologischen Zuständen ist der rechte Ventrikel erweitert (dilatiert) und die Masse seiner Wände nimmt zu (Hypertrophie).

Es ist wichtig, die Symptome der rechtsventrikulären Hypertrophie und die Ursache des Auftretens der Krankheit zu kennen, so dass Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen können, um eine angemessene Behandlung zu verschreiben.

Mechanismen für die Entwicklung von GPL:

  • Verdickung der Fasern des Herzmuskels;
  • erhöhter Blutdruck in der Höhle des rechten Ventrikels;
  • Sauerstoffmangel (Hypoxie);
  • metabolische und strukturelle Veränderungen im Myokard;
  • Veränderung der Anatomie der Herzventrikel.

Ursachen der Entwicklung

Der Hauptgrund für die Entwicklung von GAN ist die übermäßige Belastung. Es kommt mit einer Zunahme im Blutdruck im Lungenkreislauf (Lungenarterie und seine Äste, die Lungenkapillaren, die Lungenvenen) sowie das Einleiten von Blut in den rechten Ventrikel mit einigen angeborenen Herzfehlern.

Bei Kindern ist die Entwicklung von GPG in erster Linie mit angeborenen Herzfehlern verbunden. GPG entwickelt sich mit einem signifikanten Defekt des interventrikulären Septums. Diese angeborene Herzkrankheit, bei der Blut aus dem linken Ventrikel, wie es schneidet teilweise nicht in die Aorta ausgestoßen und durch eine Öffnung in der Kammerscheidewand in den rechten Ventrikel. Als Folge davon ist er gezwungen, wesentlich größere Mengen Blut zu pumpen, als er sollte. Zur gleichen Zeit entwickelt sich die Verdickung seiner Wände. Sonstige angeborene Fehlbildungen des Herzens, was zur Entwicklung GPZH - Defekt mezhpredsernoy Septum, Lungenklappeninsuffizienz, Fallot-Tetralogie, und andere Bedingungen, die eine Überlastung der rechten Ventrikels Blutvolumen oder Drucks in der Lungenarterie führen.

Bei Erwachsenen ist die Hauptursache von GPG das sogenannte Lungenherz. Das Lungenherz entsteht bei Krankheiten, die eine normale Atmung verhindern. Als Ergebnis steigt der Druck in der Lungenarterie an, der rechte Ventrikel erfährt eine Überlastung und erhöht sich. Ursachen für pulmonale Hypertonie und pulmonale Herzkrankheit:

  • Lungenerkrankungen (Bronchialasthma, chronische Bronchitis, Emphysem, Bronchiektasen, Tuberkulose und andere);
  • Erkrankungen des Brustkorbs (Krümmung der Wirbelsäule, Poliomyelitis und andere);
  • Erkrankungen der Lungengefäße (Thrombosen und Embolien, Arteriitis, Kompression der Gefäße durch den Tumor des Mediastinums und andere).

Gancorrhoe bei Erwachsenen tritt manchmal als Folge einer Stenose der Mitralklappe auf. Bei dieser Erkrankung wird die linksventrikuläre Funktion gestört, dann steigt der Druck in den Lungengefäßen an und der rechte Ventrikel ist wieder geschädigt. Das Fehlen einer Trikuspidalklappe führt auch zur Entwicklung von GPG. In diesem Fall fällt ein Teil des Blutes aus dem rechten Ventrikel, wenn er kontrahiert ist, nicht in die Lungenarterie, sondern zurück in den rechten Vorhof und wieder in den rechten Ventrikel. Er ist gezwungen, eine große Menge Blut zu pumpen und erhöht sich dadurch.

Symptome

Die GPG selbst verursacht keine Beschwerden. Klinisch manifestieren sich nur die Ursachen (pulmonale Hypertonie) und Komplikationen (Herzinsuffizienz).

Anzeichen für pulmonale Hypertonie:

  • Kurzatmigkeit mit wenig körperlicher Anstrengung und in Ruhe, trockener Husten;
  • Schwäche, Apathie, Schwindel und Ohnmacht;
  • Herzklopfen, zervikale Venenschwellung;
  • Hämoptyse;
  • Herzrhythmusstörungen;
  • Angina pectoris mit Anoxie Infarkt (Pressen, einzuengen Schmerzen in der Brust mit Anstrengung, die häufig von kaltem Schweiß begleitet, vorbei nach Nitroglyzerin Empfang).

Anzeichen einer Herzinsuffizienz durch verminderte Kontraktilität des vergrößerten rechten Ventrikels:

  • Schwere im rechten Hypochondrium;
  • Auftreten von vergrößerten Venen auf der Bauchhaut;
  • Schwellungen der Beine und der vorderen Bauchwand.

Angeborene Herzfehler bei Kindern können von Zyanose (blau) der Haut, Kurzatmigkeit und Herzklopfen, Herzrhythmusstörungen, Wachstumsverzögerung und Entwicklung begleitet werden.

Diagnose

Methoden der Diagnose von Zahnfleischkrebs:

  • Elektrokardiographie: identifiziert GVR nicht immer, besonders in einem frühen Stadium;
  • Echokardiographie oder Ultraschall des Herzens: die informativste Methode;
  • Röntgen-Thorax: Kann zusätzliche diagnostische Informationen für das Lungenherz liefern.

Behandlung

GPP reagiert nicht auf die Behandlung selbst. Die Behandlung der Krankheiten, die es verursachen, wird durchgeführt. Unter den Methoden der nicht-medikamentösen Behandlung kann festgestellt werden:

  1. Ausschluss von schwerer körperlicher Anstrengung und Bewegung, insbesondere bei ausgeprägter GPL.
  2. Komplette Ruhe und Schlaf.
  3. Vorbeugung von Influenza, akuten Infektionen der Atemwege, Exazerbationen von chronischen Lungenerkrankungen.
  4. Höhenlagen sind nicht zu empfehlen.

Pulmonale Hypertonie und chronisches pulmonales Herz erfordern häufig eine konstante Einnahme von Calciumantagonisten (Nifedipin), die Verwendung von Prostaglandinen und Stickstoffmonoxid-Inhalation.

Herzfehler bei Kindern und Erwachsenen werden durch chirurgische Intervention korrigiert.

Die Unzulänglichkeit der Blutzirkulation wird gemäß den entsprechenden Protokollen behandelt.

An welchen Arzt wenden Sie sich an?

Wenn Sie an einem Elektrokardiogramm oder einer anderen Herzuntersuchung Hypertrophie des rechten Ventrikels haben, konsultieren Sie einen Therapeuten oder Kardiologen. Nach einer zusätzlichen Untersuchung verschreibt der Arzt die Behandlung der Ursachen, die diesen Zustand verursacht haben. Wahrscheinlich, dass die Konsultation des Kardiochirurgen, des Orthopäden (bei der Krümmung des Rückgrats), des Lungenspezialisten (beim Lungenherzen) gefordert wird.

Rechter Ventrikel der menschlichen Herzkrankheit

Hypertrophie des linken und rechten Herzmuskels der Herzkammer

Definition von Krankheit

Hypertrophie des Ventrikels des Herzens Dies ist ein Komplex von pathologischen und physiologischen Symptomen, gekennzeichnet durch eine signifikante Zunahme der Ventrikelwand, das Volumen seiner Höhle bleibt unverändert. Dies ist eine Art Syndrom, das vor einem Anstieg des Myokards warnt, der eine ernsthafte Krankheit werden kann.

Physiologische Ursachen, die zu Hypertrophie des Ventrikels des Herzens führen, sind zu viel körperlicher Anstrengung, inkommensurabel mit den Fähigkeiten des Körpers. Pathologische Gründe umfassen erbliche und erworbene Pathologien. Angeborene Pathologie wird am häufigsten im linken Ventrikel beobachtet, wird in einem frühen Alter entdeckt, aber es ist asymptomatisch. Symptomatische Manifestationen sind besonders in der Pubertätsphase ausgeprägt.

Hypertrophie des linken Herzmuskels des Ventrikels des Herzens

Die Wände des linken Ventrikels enthalten quergestreifte Muskelfasern, Bindegewebszellen und die Grundsubstanz. Der linke Ventrikel liefert einen Blutstrom entlang eines großen Kreislaufs. Die kontraktilen Funktionen seiner Wände fördern den Ausstoß von Blut in die Aorta, wonach sie in einen großen Kreislaufkreis fällt.

Die ersten Anzeichen einer Hypertrophie des linken Myokards der Herzkammer zeigen sich, wenn die Blutversorgung und die Größe des linken Ventrikels nicht übereinstimmen. Die Leute fühlen Schmerzen in der Brust, werden schnell müde, leiden unter Schwindel. Es gibt oft Ohnmachten. Es kommt zu einer Störung des Nervensystems, die zum Auftreten von Arrhythmien führt.

Das Fehlen des linken Vorhofs äußert sich durch Kurzatmigkeit, nicht nur bei körperlicher Anstrengung, sondern auch in einer ruhigen Position.

- Einen Fehler im Text gefunden? Markieren Sie es (ein paar Worte!) Und drücken Sie Strg + Enter

- Hat Ihnen der Artikel oder die Qualität der von Ihnen eingereichten Informationen gefallen? - schreib uns!

- Ein ungenaues Rezept? - schreibe darüber an uns, wir werden es sicher von der Quelle klären!

Hypertrophie des rechten Ventrikels des Herzens

Der rechte Ventrikel leitet das Blut und drückt es in die Gefäße, die mit der Lunge verbunden sind. Dort ist es mit Sauerstoff angereichert. Der rechte Teil des Herzens und die Lungen sind miteinander verbunden, daher führen verschiedene Probleme des Atmungssystems zu einer Hypertrophie des Ventrikels.

In der Medizin die Hauptgründe für diese Pathologie.

Eine Zunahme des rechten Ventrikels tritt aufgrund von Krankheiten wie chronischer Bronchitis und Lungenentzündung auf. Veränderungen treten nach Emphysem und Lungenfibrose, Bronchialasthma und Pneumosklerose auf. Hypertrophie des rechten Ventrikels wird durch Mitralstenose oder angeborene Herzkrankheit verursacht.

Die rechte Ventrikel-Pio-Masse ist dreimal kleiner als die linke, so dass die elektrische Aktivität des linken Ventrikels größer ist. Hypertrophie des rechten Ventrikels ist ausgeprägt, wenn seine Masse die Masse der linken überschreitet. Bei mäßiger Hypertrophie ist der rechte Ventrikel vergrößert, aber er ist nicht größer als der linke Ventrikel, und leichte Erregung wird beobachtet.

Bei mäßiger Hypertrophie ist der rechte Ventrikel vergrößert, aber seine Masse übersteigt nicht die Masse des linken Ventrikels. Zu Beginn der Krankheit ist die Symptomatik immer gemischt oder gar nicht vorhanden. Wenn es zu einer stetigen Zunahme der Größe kommt, dann äußern sich die Symptome der rechtsventrikulären Hypertrophie dadurch, dass es für eine Person schwer ist zu atmen, eine Schwere in der Brust, Schmerzen auftreten.

Darüber hinaus können Patienten das Flattern des Herzens oder das Ausbleichen und Verzögern von Herzinfarkten beobachten. Mögliche Anfälle von Schwindel und Bewusstlosigkeit.

Die Behandlung wird nach Feststellung der Diagnose und abhängig von den Ursachen des Problems ausgewählt.

Es gibt eine etiotrope Methode, die bei angeborenen Pathologien angewendet wird. Die atogenetische Methode hilft, pathologische Veränderungen der physiologischen Parameter des Ventrikels zu beeinflussen. Heute normalisieren diese Methoden den Blutdruck, behandeln Fettleibigkeit und helfen Laster zu korrigieren.

Therapeutische Kurs beinhaltet auch die Verwendung von Medikamenten, die die Entwicklung von Hypertrophie verlangsamen. Hypertrophie des linken Ventrikels hat keine Altersgrenzen, es tritt im jungen und alten Alter auf, ist eine häufige Ursache für plötzlichen Tod durch einen Schlaganfall oder Herzinfarkt.

Die Untersuchung von Patienten mit Verdacht auf Hypertrophie der Herzventrikel erfolgt nach Untersuchung des Kardiologen. Danach wird ein Elektrokardiogramm durchgeführt, Ultraschall wird verwendet, ein Echokardiogramm. Das Blut wird notwendigerweise untersucht. Der Arzt verschreibt Medikamente, sorgfältig studierte die Anamnese - es ist Beta-Blocker und Verapamil.

Während der Behandlung müssen Sie ständig das Herz überwachen, beobachten Sie das Regime des Tages, Diät, Alkohol und Rauchen auf dem Hintergrund der Einnahme von Betablockern sind kontraindiziert. Aber sehr nützlich ist Schwimmen, Aerobic, Laufen, therapeutisches körperliches Training.

Menschen mit dieser Pathologie müssen leider Medikamente für das Leben nehmen. Wenn es eine Bedrohung für das Leben gibt, das heißt, die Wände des Herzens verdicken, die Durchblutung des Gehirns und anderer Organe stören, dann werden wahrscheinlich Ärzte auf eine Operation bestehen. In unserer Zeit sind solche operativen Eingriffe dank moderner Technologien keine Neuigkeit mehr, und deshalb hüten Sie sich nicht davor.

Ursachen und Behandlung von Hypertrophie der linken und rechten Herzkammern

Was ist Hypertrophie?

Hypertrophie ist ein pathologischer Prozess, der von einer Zunahme des Volumens der Zellen selbst sowie ihrer Anzahl begleitet wird. Dadurch kommt es zu einer Zunahme der Gewebemasse, die oft mit einer Verletzung ihrer Funktionen einhergeht. Wenn solche Veränderungen mit dem Herzmuskel auftreten, entsteht Hypertrophie des Myokards.

Das menschliche Herz hat vier Kammern, zwei davon - Ventrikel, zwei weitere - Atrien. Die Hauptfunktion dieses Körpers ist das Pumpen, das heißt, es ist verantwortlich für die ununterbrochene Blutzirkulation im Körper. Von anderen Organen gesammelt, tritt die Flüssigkeit zuerst in den Vorhof und dann in den Ventrikel ein.

Durch Reduzierung der letzteren und Aufrechterhaltung eines konstanten Druckes in den Gefäßen. Normalerweise ist die Dicke der Ventrikel viel höher als die Vorhöfe, was mit einer hohen Belastung der Zellen dieser Region des Herzens verbunden ist. Es gibt eine Reihe von pathologischen Zuständen, die Hypertrophie der rechten, linken oder beider Ventrikel verursachen können.

Hypertrophie kann nicht als eigenständige Krankheit angesehen werden, sondern nur als Manifestation einer Reihe von pathologischen Prozessen.

Ursachen für Hypertrophie

Gewöhnlich hat der linke Ventrikel die größte Masse, weil davon Blut in alle peripheren Gewebe und Organe, ausschließlich der Lungen, eindringt. Er ist die Pumpe, die Blut durch einen großen Kreis pumpt.

Ursachen für eine Hypertrophie des linken Ventrikelgewebes können mit einem erhöhten Widerstand dieser Gefäße, beispielsweise mit einer Aortenstenose, verbunden sein. In diesem Fall benötigen die Muskeln des Ventrikels zusätzliche Kraft, um Blut in die Arterien zu drücken. Dieser Zustand tritt manchmal aufgrund des chronischen Verlaufs der Hypertonie auf. Die Belastung des linken Ventrikels steigt durch den konstant hohen Druck stark an, was zu einer Hypertrophie führt.

Der rechte Ventrikel ist normalerweise weniger massiv als der linke Ventrikel. Er schiebt das Blut in die Gefäße des kleinen (Lungen-) Kreises, durch den es in das Gewebe der Alveolen eintritt. Sobald in den Kapillaren, Hämoglobin, das im Blut mit Sauerstoff angereichert ist, und sendet die akkumulierten Kohlendioxid.

Hypertrophie des rechten Ventrikels ist meist eine Folge von Atemwegserkrankungen oder Verengung der Lungenarterie Lumen, die durch die Entwicklung von angeborenem Hypertonie einhergeht.

Um die Therapie für Hypertrophie richtig zu ernennen, müssen Sie eine vollständige Untersuchung durchführen und den Grad der Störung des Herzens herausfinden.

Methoden der Behandlung

Aufgrund der Tatsache, dass Hypertrophie nur eine Manifestation von Abweichungen und keine eigenständige Krankheit ist, vor Beginn der Behandlung, ist es notwendig, die Ursache für diesen pathologischen Zustand zu ermitteln. Weitere Taktiken werden direkt von der Grunderkrankung abhängen.

Die medizinische Behandlung der rechtsventrikulären Hypertrophie des Herzens zielt meist darauf ab, die Funktion des Atmungssystems zu normalisieren. Normalerweise werden folgende Medikamentengruppen verwendet:

Die Behandlung der Myokardhypertrophie des linken Ventrikels, bedingt durch Hypertonie, wird mit Hilfe der folgenden Medikamente durchgeführt:

  • ACE-Hemmer reduzieren nicht nur den Druck aufgrund der Wirkung auf das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System, sondern verhindern auch den Abbau der Herzstruktur.
  • Beta-Blocker (Anaprilin, Concor) verringern die Frequenz der Herzkontraktionen und helfen, die Belastung des Muskels zu reduzieren. Dies reduziert die Schwere der Hypertrophie.
  • Diuretika (Lasix, Indapamid) beschleunigen die Ausscheidung von Flüssigkeit aus dem Körper, reduzieren das intravaskuläre Volumen des Blutes und reduzieren so den systemischen Druck.
  • Angiotensin-Rezeptor-Antagonisten haben einen ähnlichen Wirkungsmechanismus mit ACE-Hemmern.

Zur Behandlung der Hypertrophie beider Ventrikel des Herzens werden auch Medikamente eingesetzt, die den Folgen entgegenwirken. Sie umfassen:

  • Antiarrhythmika, die bei verschiedenen Herzrhythmusstörungen helfen;
  • Herzglykoside, die die Funktion des linken Ventrikels verbessern;
  • metabolische Medikamente (Riboksin, ATP, Mexico, etc.), die die Arbeit der Myozyten verbessern.

Die medikamentöse Therapie hilft, mit den Symptomen der Hypertrophie fertig zu werden, hat aber praktisch keinen Einfluss auf die Ursache.

Im Falle der Unwirksamkeit der ausgewählten Behandlung sowie bei der Diagnose von schweren erworbenen oder angeborenen Fehlbildungen kann die Situation nur durch chirurgische Behandlung verbessert werden.

Chirurgische Behandlung

Bei der Behandlung der Herzkammerhypertrophie des rechten Herzens werden Operationen in der Regel in einem frühen Alter durchgeführt. Die Bemühungen des Chirurgen können auf die Prothetik der Klappen oder die Entfernung von pathologischen Öffnungen und Gefäßen gerichtet sein. Manchmal sind die Ursachen für solche Veränderungen jedoch mit der unheilbaren angeborenen Pathologie des Atmungssystems verbunden, die nur durch die Transplantation eines ganzen Herz-Lungen-Komplexes oder nur der Lunge bewältigt werden kann.

Operative Taktik verlangsamt in den meisten Fällen das Wachstum der Masse der ventrikulären Muskelzellen und hilft, die Ursache der Krankheit zu beseitigen.

Zur Behandlung der Myokardhypertrophie des linken Ventrikels wird üblicherweise eine Prothese eines oder mehrerer Ventile verwendet. Meistens sind die Ursachen dieser pathologischen Veränderungen mit der Verengung des extrakorporalen Trakts verbunden, zu dem die Aorta und ihr Ventil gehören. Die Mitralklappe ist ebenfalls beteiligt. Mehrere Arten von chirurgischen Eingriffen werden durchgeführt:

  1. Prothese nur der Aortenklappe. Die Operation kann auf herkömmliche Weise mit Brustöffnung oder minimal-invasiv durchgeführt werden, wenn das Ventil im gefalteten Zustand durch eine Punktion in der Femoralarterie in die eingestellte Position gebracht wird.
  2. Klappenersatz mit Aorta-Teil. Dieser Eingriff ist traumatischer und erfordert viel Erfahrung des Chirurgen. Die Prothese selbst kann künstlich oder biologisch sein, hergestellt aus verarbeitetem Schweinegewebe.

In einigen Fällen ist die Behandlung der Hypertrophie beider Ventrikel des Herzens nur durch die Transplantation eines Spenderorgans möglich. Bevor eine solche Operation durchgeführt wird, ist es notwendig, eine große Anzahl von Assays auf Verträglichkeit durchzuführen, und nach der Intervention sollten Medikamente genommen werden, die die Entwicklung einer Abstoßungsreaktion verhindern.

Da eine effektive Behandlungsstrategie nur von einem Arzt entwickelt werden kann, müssen Sie einem kompetenten Spezialisten vertrauen.

Rechter Ventrikel

Der rechte Ventrikel ist die Kammer des menschlichen Herzens, in der ein kleiner Kreislauf beginnt. Es gibt vier Kameras im Herzen. Der rechte Ventrikel sauerstoffarmes Blut empfängt von dem rechten Atrium zu der Zeit der Diastole durch die Trikuspidalklappe und durch Systole gepumpt, wenn die Pulmonalklappe in den Truncus pulmonalis.

Struktur des rechten Ventrikels

Der rechte Ventrikel ist von den linken hinteren und vorderen interventrikulären Furchen auf der Oberfläche des Herzens beschränkt. Es ist durch einen koronalen Sulcus vom rechten Atrium getrennt. Der äußere Rand des Ventrikels hat eine spitz zulaufende Form und wird als rechter Rand bezeichnet. Die Form der Ventrikel ähnelt einer unregelmäßigen dreiflächigen Pyramide, mit einer Basis nach oben und nach rechts und der Spitze - nach links und nach unten.

Die Hinterkammerwand ist flach und die Vorderwand konvex. Die innere linke Wand ist ein interventrikuläres Septum, sie hat eine konvexe Form (konvex zum rechten Ventrikel).

Wenn man den rechten Ventrikel in einem Schnitt auf Höhe der Herzspitze betrachtet, sieht es aus wie eine Lücke, die sich in anteroposteriorer Richtung erstreckt. Und wenn man sich die Grenze des mittleren und oberen Drittels des Herzens ansieht, ähnelt es der Form eines Dreiecks, dessen Basis das Septum zwischen den Ventrikeln ist, das sich bis in den Hohlraum der Rechten erstreckt.

Der Hohlraum des Ventrikels hat zwei Abschnitte: der Rücken ist breit und die Vorderseite ist schmaler. Der vordere Abschnitt wird Arterienkegel genannt und hat eine Öffnung, durch die er mit dem Lungenstamm verbunden ist. Der hintere Abschnitt kommuniziert mit dem rechten Atrium mit Hilfe der rechten atrioventrikulären Öffnung.

Auf der Innenseite des hinteren Abschnitts befinden sich viele Muskelstäbe, die ein dichtes Netzwerk bilden.

Umfänglich atrioventrikulären Öffnung montierte rechtes atrioventrikulären Ventil, das Rückfluss von Blut bewegt sich vom Ventrikel zum rechten Atrium verhindert.

Das Ventil besteht aus drei dreieckigen Klappen: vorne, hinten und trennend. Alle Ventile öffnen sich in die Ventrikelhöhle.

Das Septum befindet sich näher am Ventrikelseptum und ist am medialen Teil des AV-Vent befestigt. Die vordere Klappe ist am vorderen Teil der medialen Öffnung angebracht, sie ist dem arteriellen Konus zugewandt. Der hintere Flügel ist am hinteren Teil der medialen Öffnung befestigt. Oft kann ein kleiner zusätzlicher Zahn zwischen dem hinteren und dem Septum gesehen werden.

Das Loch des Lungenstammes befindet sich links und vorne und führt in den Lungenstamm. An den Rändern des Lochs können Sie drei Klappen sehen: vorne, links und rechts. Ihre freien Ränder ragen in den Lungenstamm und zusammen bilden sie ein Ventil des Lungenstammes.

Krankheiten, die mit dem rechten Ventrikel verbunden sind

Folgende Erkrankungen des rechten Ventrikels sind am häufigsten:

  • Stenose des Lungenstammes;
  • Hypertrophie des rechten Ventrikels;
  • Rechtsventrikulärer Infarkt;
  • Blockade des rechten Ventrikels.

Stenose des Lungenstammes

Stenose ist eine isolierte Verengung der Lungenarterie. Die Verengung des Ausgangs zur Lungenarterie kann auf verschiedenen Ebenen liegen:

  • Valvularstenose der Lungenarterie wird als Folge der Proliferation von Faser-und Muskelgewebe im infundibulären Teil des Ventrikels gebildet.
  • Stenose des Faserringes wird an der Stelle des Übergangs des Herzmuskels des rechten Ventrikels in den Lungenstamm gebildet.
  • Isolierte Klappenstenose ist die häufigste Pathologie des Herzens (etwa 9% der angeborenen Herzfehler). In diesem Fall ist das Ventil der Lungenarterie ein Diaphragma mit einem Loch mit einem Durchmesser von 2 bis 10 mm. Separation auf dem Blatt ist oft nicht vorhanden, Kommissuren geglättet.

Bei einer Stenose des Lungenstammes steigt der Druck im rechten Ventrikel, was die Belastung erhöht. Dies führt zu einer Vergrößerung des rechten Ventrikels.

Hypertrophie des rechten Ventrikels

Tatsächlich ist die rechtsventrikuläre Hypertrophie keine Krankheit, vielmehr ist es ein Syndrom, das auf eine Zunahme des Myokards hinweist und eine Reihe schwerer Erkrankungen verursacht.

Eine Zunahme des rechten Ventrikels ist mit einem Anstieg der Kardiomyozyten verbunden. In der Regel ist dieser Zustand eine Pathologie und wird mit anderen kardiovaskulären Erkrankungen kombiniert.

Der Anstieg des rechten Ventrikels ist ziemlich selten und häufig bei Patienten mit Krankheiten wie Lungenentzündung und chronische Bronchitis, Lungenfibrose und Emphysem, Lungenfibrose, Bronchialasthma diagnostiziert. Wie bereits oben erwähnt, kann Hypertrophie des rechten Ventrikels Stenose oder angeborene Herzkrankheit verursachen.

Die Masse des rechten Ventrikels ist im Normalzustand etwa dreimal geringer als die Masse des linken Ventrikels. Deshalb ist die elektrische Aktivität des linken Ventrikels im gesunden Herzen vorherrschend. Vor diesem Hintergrund ist eine Hypertrophie des rechten Ventrikels auf einem Elektrokardiogramm viel schwieriger zu erkennen.

Basierend auf dem Grad der Zunahme des rechten Ventrikels, werden die folgenden Arten von Hypertrophie unterschieden:

  • Scharf ausgedrückte Hypertrophie - wenn der rechte Ventrikel den linken überschreitet;
  • Durchschnittliche Hypertrophie - der linke Ventrikel ist größer als der rechte, aber im rechten Teil sind Erregungsvorgänge mit seinem Anstieg verbunden;
  • Milde Hypertrophie - die linke Herzkammer ist viel größer als die rechte, obwohl die rechte etwas vergrößert ist.

Rechtsventrikulärer Infarkt

Etwa 30% der Patienten mit einem niedrigeren Myokardinfarkt sind mehr oder weniger von der rechten Herzkammer betroffen. Der isolierte Herzinfarkt des rechten Ventrikels tritt viel seltener auf. Oft führt ein ausgedehnter Herzinfarkt zu schwerem Rechtsherzversagen, bei dem sich ein Symptom von Kussmaul, Schwellung der Halsvenen, Hepatomegalie zeigt. Arterielle Hypotonie ist möglich. Am ersten Tag kommt es häufig zu einem Anstieg des ST-Segments in zusätzlichen thorakalen Ableitungen.

Der Grad der Schädigung des rechten Ventrikels kann mit einem Echokardiogramm nachgewiesen werden.

Blockade des rechten Ventrikels

Die Blockade des rechten Ventrikels tritt bei ca. 0,6-0,4% der gesunden Menschen auf. Die Prognose dieser Krankheit hängt von Herzerkrankungen ab. Zum Beispiel ist bei einer isolierten Blockade die Prognose ziemlich günstig, da keine Tendenz zur Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit besteht.

Die Blockade des rechten Ventrikels kann sich infolge der Lungenembolie oder des anterioren Infarktes entwickeln. Tritt die Blockade als Folge eines Herzinfarktes auf, ist der Ausblick negativ, da in den ersten Monaten häufig Herzinsuffizienz und plötzlicher Tod auftreten.

Die durch Lungenembolie bedingte Blockade ist normalerweise vorübergehend und wird vorwiegend bei Patienten mit Lungenarterienerkrankung in schwerer Form beobachtet.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Hypertrophie des rechten Ventrikels: Ursachen, Anzeichen, Diagnose, Behandlung, Prognose

Der rechte Ventrikel ist eine Kammer des Herzens, die die Funktion des Übertragens von Blut aus der Höhle des rechten Atriums zu der Mündung des Lungenstammes ausführt. Dieser Blutstrom ist praktisch frei von Sauerstoff, aber in den Erythrozyten befindet sich eine große Menge Kohlendioxid. Dann wird der Fluss des venösen Blutes zu den Gefäßen im Lungengewebe geschickt, von wo es wieder zum Herzen (in die Höhle des linken Vorhofs) fließt. Auf diese Weise, der rechte Ventrikel nimmt an der Bildung eines kleinen Kreislaufs teil.

Hypertrophie des rechten Ventrikels ist immer ein pathologischer Zustand, im Gegensatz zu der Verdickung des linken Ventrikels, die oft bei Sportlern gefunden wird und in diesem Fall eine physiologische ist. Der Ausdruck "Hypertrophie" bedeutet eine Zunahme der Masse und Dicke des Herzmuskels, mit anderen Worten hypertroph bedeutet groß, vergrößert. Hypertrophie des rechten Ventrikels tritt auf, wenn Überlastung seins Druck oder Volumen.

  • Im ersten Fall gelangt Blut aufgrund des hohen Blutdrucks kaum in die Lungengefäße, was es für den rechten Ventrikelmuskel schwieriger macht, Blut zu pressen als unter normalen Bedingungen.
  • Im zweiten Fall kommt es zu einer zusätzlichen Blutabfuhr in den Hohlraum des rechten Ventrikels, wodurch sich die Ventrikelwand mit einem erhöhten Blutvolumen überfordert.

In beiden Fällen muss der rechte Ventrikel stärker belastet werden als zuvor, so dass der Herzmuskel seine Masse erhöht. Myokardhypertrophie des rechten Ventrikels des Herzens entwickelt sich. Häufiger ist die Hypertrophie der vorderen Wand des rechten Ventrikels.

Eine Hypertrophie der Prostata ist gefährlich, weil früher oder später der Herzmuskel unter Hochlastbedingungen nicht arbeiten kann und der Patient eine chronische Herzinsuffizienz entwickeln wird.

Der Mechanismus der Entstehung von Hypertrophie der Prostata in der bronchopulmonalen Pathologie wird durch zunehmende pulmonale Hypertonie verursacht. Dadurch entsteht eine Drucküberlastung des Prostomiums. Die Entwicklung einer pulmonalen Hypertonie oder eine Erhöhung des Blutdrucks im Lumen der Pulmonalarterien wiederum resultiert aus einer Abnahme der Elastizität des Lungengewebes.

Ursachen der rechtsventrikulären Hypertrophie

1. Pulmonales Herz

In Verbindung mit der Tatsache, dass die Hauptlast für den rechten Ventrikel durch die Atmungsorgane, genauer gesagt durch die im Lungengewebe lokalisierten Gefäße, erzeugt wird, kann sich eine Hypertrophie in der Pathologie der Lungen entwickeln.

Die Hauptkrankheiten, die ein Lungenherz verursachen können, sind folgende:

  • Bronchialasthma, besonders lang anhaltend, mit verlängerten Exazerbationen, die mit schweren, schlecht behandelbaren Anfällen auftreten. Häufig führt die Bildung des Lungenherzens zu einer Hormonabhängigkeit bei Asthma bronchiale.
  • COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung), mit häufigen Exazerbationen der chronisch obstruktiven Bronchitis. Es entwickelt sich oft bei Rauchern und bei Personen mit beruflichen Gefahren Sandstrahler, Arbeiter in der Gasindustrie, etc.).
  • BEB (bronchoektatische Erkrankung), mit häufigen entzündlichen Prozessen in den veränderten Bereichen des Lungengewebes - in Bronchiektasien.
  • Mukoviszidose - Krankheit des Verdauungssystems (Mangel an Pankreasenzymen) sowie Atmungsorgane mit häufigen eitrige Bronchitis und Lungenentzündung aufgrund von Verletzungen von einer Entladung von dicken, viskosen Schleim im Lumen der Bronchien und Alveolen zu beeinflussen.
  • Häufige, wiederkehrende Lungenentzündung.

Entwicklung der Hypertrophie der Prostata bei pulmonaler Hypertonie

2. Angeborene Herzkrankheit

Für den Fall, dass die Herzkrankheit schwerwiegend ist, z. B. die Fallot-Tetralogie, ist die Lebenserwartung des Patienten niedrig, und ohne Operation sterben Kinder mit einem Vize im ersten Lebensjahr. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass das Kind schnell Hypertrophie der Kammern des Herzens fortschreitet, und Herzinsuffizienz nimmt schnell zu.

Hypertrophie der Prostata bei kongenitaler Fehlbildung - die Fallot-Tetralogie

Im Fall von anderen Herzfehlern, wie Pulmonalstenose oder tricuspid entwickelt Ventil Hypertrophie langsam und Dekompensation der Herzinsuffizienz innerhalb von mehreren Monaten oder Jahren auftreten kann. Mechanismus der Entwicklung der Hypertrophie des rechten Ventrikels in Daten, die von der rechten ventrikulären Drucküberlastung verursachten Defekte (wenn der Ventrikel schwierig, die gewünschte Blutvolumen im verengten Lumen des Truncus pulmonalis drücken) oder das Volumen (wenn Trikuspidalklappe Teil Blut mit jeder Kontraktion wird zurück in den Hohlraum des rechten Atriums geworfen und jeder nachfolgende Reduktion im rechten Ventrikel drückt ein viel größeres Volumen von Blut).

Hypertrophie der Prostata mit Stenose des Lungenstammes

Ein Mechanismus ähnlich dem letzteren für die Entwicklung von Hypertrophie wird auch mit Defekten der interatrialen oder interventrikulären Septen gebildet.

3. Erworbene Herzkrankheiten

In den meisten Prostata-Hypertrophie entwickelt, wenn Trikuspidalklappe (im vorherigen Absatz beschrieben) oder Stenose der linken atrioventrikulären Öffnungen (Mitralklappe). Im letzteren Fall ist ein zweiter Entwicklungs Prostata-Hypertrophie, hypertropher als erstes linke Atrium, und nur dann, aufgrund der Stagnation von Blutgefßen in der Lunge, die Erhöhung den Dicke der rechten ventrikulären Wand.

Wie klinisch manifestierte rechtsventrikuläre Hypertrophie?

Hypertrophie der Bauchspeicheldrüse zeigt nicht immer irgendwelche Symptome, daher kann sie im Anfangsstadium bei mäßiger Hypertrophie nur durch zusätzliche Untersuchung erkannt werden. Meistens hat der Patient Anzeichen der Grunderkrankung, zum Beispiel Anfälle von Bronchialasthma oder eine Klinik für Lungenentzündung. Dennoch, wie das Fortschreiten der Hypertrophie und die Zunahme der chronischen Rechtsherzversagen bei dem Patienten, die folgenden Zeichen der Hypertrophie des rechten Ventrikels bemerkt werden können:

  1. Trockener Husten, manchmal mit Bluthusten,
  2. Abnahme der Toleranz der normalen körperlichen Aktivität wegen paroxysmaler Dyspnoe,
  3. Erhöhte Ermüdung, reduzierte Leistung,
  4. Das Gefühl von schneller Herzfrequenz und Herzinsuffizienz, oft aufgrund von Herzrhythmusstörungen (Extrasystole, Vorhofflimmern),
  5. Schmerzen im Herzen von Angina-pectoris-Typ (drückend Schmerzen in der Brust, im Herzen brennt), bezogen auf Sauerstoffmangel der Zellen Herzmuskel vergrößert, die Ischämie des rechten Ventrikels provoziert.

Wie die Progression der Herzinsuffizienz in einem rechten Herzen klinische Anzeichen einer Überlastung des Patienten auf dem systemischen Kreislauf - Schwellungen der Beine und Füße, manchmal Mitnahmen bis Schwellung Ausbreitung im Körper (Anasarka) ausgesprochen; Schmerzen im rechten oberen Quadranten aufgrund der Tatsache, dass das Blut in der Leber stagniert, pererastyagivaya seine Kapsel; vergrößerte Venen an der vorderen Bauchwand und pulsierende Jugularvenen; Ösophagus-Varizen (oben von der Ösophaguswand zu Blutungen) bei der Entwicklung von Herz-Zirrhose.

Wie erkennt man die Hypertrophie der Prostata in den Anfangsstadien?

Leider ist eine rechtsventrikuläre Hypertrophie im Anfangsstadium klinisch und per Elektrokardiogramm kaum zu erkennen. Es gibt jedoch eine Reihe von EKG-Kriterien, nach denen bei Patienten mit bestehenden ursächlichen Erkrankungen eine Hypertrophie vermutet werden kann.

Je nachdem, wie stark der rechte Ventrikel gegenüber dem linken Ventrikel vergrößert ist, unterscheidet man drei Formen der rechtsventrikulären Hypertrophie im EKG:

  • Der rechte Ventrikel ist hypertrophisch, aber viel kleiner als der linke (mäßige Hypertrophie);
  • Der rechte Ventrikel ist hypertrophisch, überschreitet jedoch nicht die Masse des linken Ventrikels;
  • Der rechte Ventrikel ist weit größer als die linke Masse (ausgeprägte Hypertrophie).

Jede der Formen manifestiert sich durch eine Veränderung des QRST-Ventrikularkomplexes in den rechten (V1V2) und den linken (V5V6) Thoraxableitungen. Je ausgeprägter die Hypertrophie ist, desto höher ist der R-Zahn in der rechten und der tiefere S-Zahn in der linken. Normalerweise zeigt das EKG ein "Wachstum" der R-Welle von V1 nach V4. Bei Hypertrophie der Prostata tritt dieses Wachstum nicht auf. Außerdem hat der ventrikuläre Komplex in V1 die Form qR und in V6 die Form von rS oder RS.

Trotz der Tatsache, dass das EKG nur die ausgeprägte Hypertrophie der Prostata bestimmen kann, gibt es eine andere sehr informative Methode der Diagnose. erlauben, visuell die Wandstärke, Masse und das Volumen des rechten Ventrikels zu bewerten. Diese Methode ist Ultraschall des Herzens oder Echokardioskopie. Mit Hilfe von Ultraschall kann das Herz zuverlässig die Hypertrophie der Prostata in den frühen Stadien feststellen. Auf durch solche Faktoren wie Erhöhung Pankreaswand belegt Hypertrophie mehr als 5 mm, Verdickungs des interventrikulären Septums über 1,1 cm, und eine Erhöhung des diastolischen Dimension (in Ruhe) über 2,05 cm.

Neben die EKG und Ultraschall, Patienten mit Verdacht auf Prostatahyperplasie notwendigerweise Röntgen-Thorax, die Informationen als vergrößertes Herz zur Verfügung stellen kann, und vor allem das Recht davon.

Video: EKG-Zeichen der Hypertrophie des rechten Ventrikels und anderer Herzkammern

Ist es möglich, Hypertrophie der Prostata für immer zu heilen?

Bei der Behandlung von Prostata-Hypertrophie ist notwendig, im nächsten Moment zu verstehen - die Entwicklung der Hypertrophie zu verhindern leichter als ihre Komplikationen zu behandeln. Deshalb sollte jeder Patient mit einer bronchopulmonalen Erkrankung oder einer Herzerkrankung die Grunderkrankung erfolgreich behandeln. Zum Beispiel sollte bei Asthma bronchiale Patienten erhalten Basisbehandlung (chronische Verabreichung von inhalierbaren Medikamenten wie Spiriva, Foradil Combi, Seretid und anderen von einem Arzt verschrieben). Der Schlüssel zur erfolgreichen Behandlung von Lungenentzündung und die Verhinderung ihrer Wiederholung ist eine gut gewählte Antibiotika-Therapie basiert auf Sputumkultur auf die Flora und seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika. Bei COPD sollte der Patient so schnell wie möglich schädliche Auswirkungen auf die Bronchien und schädliche berufliche Faktoren ausschließen.

Patienten mit Herzfehlern benötigen eine operative Korrektur, wenn der Herzchirurg die Indikationen für die Operation bei Vollzeituntersuchung ermittelt hat.

Bei der Entstehung von schwerer Hypertrophie und der Entwicklung von chronischer Herzinsuffizienz zeigt der Patient eine anhaltende oder konstante Einnahme der folgenden Medikamente:

  1. Diuretika (Furosemid, Indapamid, veroshpiron) - über Wirkungen auf Nierentubuli Ausgang „Überschuß“ Flüssigkeit aus dem Körper, um die Arbeit des Herzens erleichtern, Blut zu pumpen.
  2. ACE-Hemmer (Enam, Diroton, Prerarium, Perineva) - signifikant verlangsamen die Prozesse der myokardialen Remodelling und verlangsamen das Fortschreiten der Herzmuskelhypertrophie.
  3. Nitroglycerinpräparate (Monochink, Nitrosorbid) - reduzieren den Tonus der Lungenvenen und reduzieren so die Vorbelastung des Herzmuskels.
  4. Inhibitoren von Kalziumkanälen (Verapamil, Amlodipin) tragen zur Entspannung des Herzmuskels bei und senken die Herzfrequenz, was für die Myokardkontraktilität vorteilhaft ist.

In jedem Fall werden solche Nuancen wie die Art, Menge und Kombination von Drogen sowie die Vielzahl und Dauer ihrer Aufnahme nur vom behandelnden Arzt nach einer vollständigen Untersuchung des Patienten bestimmt.

Leider ist die Hypertrophie der Prostata nicht zurückgebildet, sondern um ihr rasches Wachstum zu verhindern, sowie die Dekompensation der Herzinsuffizienz mit Hilfe der Behandlung ist in fast allen Fällen möglich, sofern die Behandlung der Grunderkrankung erfolgreich verläuft.

Merkmale der rechtsventrikulären Hypertrophie bei Kindern

Diese Bedingung bei Kindern oft aufgrund angeborener Herzfehler, wie Fallot-Tetralogie, eine angeborenen Stenose des Truncus pulmonalis und idiopathischen pulmonalen Hypertonie. Zum Zeitpunkt der Geburt des Kindes kann sich bereits eine Verdickung der Prostatawand bilden, die sich jedoch in den ersten Lebensmonaten häufiger entwickelt. RV Hypertrophie klinisch manifestierte Zyanose, jugularvenöse distention, Lethargie, oder umgekehrt, äußerte sich besorgt, Baby. Darüber hinaus hat Ihr Kind schwerer Atemnot und Bläue der Haut, wenn die Brust oder die Flasche saugen, sowie Motorik und Angst, als zu weinen.

Die Behandlung der Hypertrophie bei Neugeborenen wird streng unter der Aufsicht eines Kinderkardiologen und Herzchirurgen durchgeführt, die das Timing und die Taktik des chirurgischen Eingriffs bei Makel bestimmen.

Sind Komplikationen möglich?

Komplikationen der Hypertrophie können bei jedem Patienten auftreten, häufiger jedoch durch das Fortschreiten der Grunderkrankung (akutes Lungenversagen, asthmatischer Status, Dekompensation der Herzerkrankung).

Wenn wir über die Folgen direkt Hypertrophie der Prostata zu sprechen, ist zu beachten, dass in der Abwesenheit der Behandlung ist eine allmähliche, aber stetige Fortschreiten der chronischen Herzrechtsherzversagen, die in den Organen der systemischen Kreislauf (Leber, Niere, Gehirn, Muskel in den Anfangsstadien der manifestierten venösem Blut Stagnation ist, Haut), aber mit Progression gibt es eine Stagnation von Blut in den Lungen, sowie ausgeprägte dystrophische Veränderungen in allen Organen und Geweben. Dystrophie führt zu einer völligen Verletzung von Organfunktionen, und eine Person ohne Behandlung kann sterben.

In dieser Hinsicht kann man davon ausgehen, dass die Prognose in Abwesenheit von Hypertrophie und Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung ungünstig ist, dass dies verursacht wird. Mit rechtzeitiger Diagnose der Hypertrophie, mit adäquater Therapie der verursachenden Erkrankung, verbessert sich die Prognose, und die Dauer und Lebensqualität erhöht sich.

Hypertrophie des rechten Ventrikels: Ursachen, Diagnose und Behandlung

Unser Herz besteht aus vier Teilen und wenn mindestens einer von ihnen anfängt falsch zu arbeiten, ist unser Körper bedroht. Hypertrophie des rechten Ventrikels kann neue Erkrankungen des Hauptorgans im Körper verursachen.

Diese Defektspezialisten können sich identifizieren, indem sie eine Diagnose stellen und eine Untersuchung des Patienten durchführen. Eine solche Diagnose kann sowohl von Eltern von Kleinkindern als auch von Menschen im Alter gehört werden. Ich möchte Ihnen sagen, warum es so wichtig ist, rechtzeitig Hilfe von einem Kardiologen zu suchen.

Beschreibung der Herzhypertrophie

ventrikuläre Hypertrophie (anders rechtsventrikuläre Hypertrophie und rechte ventrikuläre Hypertrophie) - es ist eine Herzerkrankung, wobei die rechte Ventrikel eine Grßenänderung aufgrund einer Zunahme in Muskelgewebe (cardiac Fasern) unterzogen wird, und dies wiederum führt das Herzens zu überlasten.

Die Herzventrikelerhöhung tritt bei Menschen unterschiedlichen Alters auf, wird aber meist bei Kindern diagnostiziert. Es ist erwähnenswert, dass Herzhypertrophie bei Neugeborenen beobachtet werden kann, weil sie eine verstärkte Herzarbeit in den ersten Lebenstagen und auf der rechten Seite des Herzens haben.

Am häufigsten ist die ventrikuläre Hypertrophie pathologisch und kann auf angeborene Herzfehler hindeuten.

Wie Sie wissen, regulieren das Herz eines viergliedrigen Menschen und die beiden rechten Teile des Herzens die Arbeit des Lungenkreislaufs, der auch als klein bezeichnet wird. Und die zwei linken Teile sind für die Arbeit eines großen Kreises oder Systems verantwortlich. Im normalen Zustand des Herzens ist der Blutdruck in den rechten Abschnitten geringer.

Wenn eine Person angeborenen Herzfehler oder eine Fehlfunktion des Herzens hat, dann ist diese Regel gebrochen, was zu einer Überlastung des rechten Ventrikels des Herzens führt, wie es für mehr Blutfluss als normale Konten, und dann wieder in seine Hypertrophie.

Die rechte Seite des Herzens ist bei Menschen unterschiedlichen Alters vergrößert. Meistens wird diese Pathologie bei Säuglingen diagnostiziert. Dies liegt daran, dass der Körper des Kindes in den ersten Lebensjahren schnell wächst, dementsprechend ist sein Herz einem erhöhten Stress ausgesetzt.

Wenn die Krankheit akut ist, deutet dies auf angeborene Herzfehler hin. Eine solche Diagnose kann an einem EKG gestellt werden. Hypertrophie des rechten Ventrikels des Herzens kann ebenfalls erworben werden. Oft sind solche Veränderungen mit der falschen Lebensweise, unzureichender Ernährung, ständigem Stress verbunden.

Der rechte Ventrikel ist vergrößert, da er für einen großen Blutstrom verantwortlich ist, also einer größeren Belastung ausgesetzt ist und unter Umständen schnell versagt. Einige Zeichen weisen direkt darauf hin, dass der Herzmuskel überlastet und erschöpft ist und nicht in der Lage ist, die Arbeit zu bewältigen, die er dem Körper anvertraut hat.

Oft überlastet die Person das Herz, ohne darüber nachzudenken. Das Auftreten von Hypertrophie kann zu Problemen in der Arbeit des Herzens führen. Dadurch entsteht eine Arrhythmie, dh der Herzschlag ist nicht gleich, aber chaotisch, das Herz schlägt schneller und dann langsamer, unabhängig von der Aktivität der Person.

Wenn Veränderungen an einem Ort begonnen haben, werden sie Veränderungen in anderen Gremien nach sich ziehen. Wenn also der Ventrikel anstieg, veränderten sich die Strukturen der Arterien. Sie verändern sich in Größe und passen sich einem neuen Lebensrhythmus an.

Arterien härten aus und passieren nicht einige Substanzen. Im Laufe der Zeit sammeln sich diese Substanzen und bilden Hindernisse für den Blutfluss. Es kommt also zu Stagnation, die zur Bildung von Thromben führt.

Ein bisschen Physiologie

Es ist bekannt, dass das menschliche Herz vier Kammern hat: es besteht aus zwei Vorhöfen und zwei Ventrikeln. Normalerweise sind alle Hohlräume voneinander isoliert. Das Herz ist eine Muskelpumpe, die in einer bestimmten Reihenfolge wirkt, dank des Reizleitungssystems des Herzens und der Myokardkontraktilität. Der Arbeitszyklus sieht so aus:

  • der linke Ventrikel wirft sauerstoffreiches Blut in den Organen und Geweben aus - in einem großen Kreislauf;
  • Blut tritt in das Kapillarnetz zunehmend kleineren Arterien aufweisen, wo der Gasaustausch stattfindet, und ändert seine Farbe zu einem dunklen, tritt die kleinen Venen, so groß ist, daß in den rechten Vorhof fließen;
  • vom rechten Vorhof, der als venöse "Zisterne" dient, verläuft er während der Diastole (Entspannung) im rechten Ventrikel;
  • der rechte Ventrikel während der Kontraktion mit der Kraft wirft das venöse Blut in die Lungenarterie in den kleinen Kreis des Kreislaufs, der in den Lungen ist, um ihn mit Sauerstoff zu sättigen;
  • scharlachrotes, mit Sauerstoff angereichertes Blut wird in den Lungenvenen gesammelt und gelangt dann durch die Lungenvenen in den linken Vorhof;
  • vom linken Atrium wird das Blut in den linken, stärksten Ventrikel geworfen, und jetzt ist es bereit, den ganzen Weg zu wiederholen - die Zirkulationskreise sind geschlossen.

Viele fragen sich, warum die Lungenarterie wird die Arterie genannt, obwohl es venöses Blut fließt, und umgekehrt werden die Lungenvenen Venen genannt, aber ein leuchtend scharlachrote arterielles Blut enthalten? Die Antwort ist sehr einfach: die Grundlage der Nomenklatur ist nicht die Farbe und die Zusammensetzung des Blutes festgelegt, und die Art der Position der Schiffe: alle Schiffe in das Atrium fließt, sind Venen, und alle von den Ventrikeln entstehen, sind die Arterien.

Wir haben das gesagt, um ein klares Verständnis zu haben, dass der Herzmuskel nicht als Ganzes funktioniert: der linke Ventrikel liefert Sauerstoff für den ganzen Körper und der rechte - sendet Blut in die Lungen.

Die wichtigsten Arten der Pathologie

Die Krankheit selbst ist in mehrere Arten unterteilt, die den Verlauf der Pathologie, Zeichen und Symptome unterscheidet.

Es wird beobachtet, wenn die Masse der rechten Herzseite um ein Vielfaches größer ist als die linke Seite.

  • Die Krankheit ist von mittlerer Schwere.

    Es wird beobachtet, wenn die auf der rechten Seite des Herzmuskels auftretenden Prozesse mit Verzögerung ablaufen, hinter den Prozessen auf der linken Seite zurückbleiben. Es sollte keine asynchrone Arbeit in ihnen geben.

    Es ist nichts falsch mit dem Befund dieser Krankheit. Eine rechtzeitige und korrekte Behandlung hilft, das Problem loszuwerden. Bei der Diagnose ist im rechten Bereich ein leichter Anstieg zu verzeichnen.

  • Es gibt keine Symptome am Anfang. Deshalb ist eine rechtzeitige Diagnose schwierig. Um die latente Form der Krankheit zu vermeiden, ist es notwendig, einmal jährlich ein EKG durchzuführen. Um die ersten Stadien der Pathologie zu identifizieren, werden Säuglinge intrauterine CTG und EKG nach dem ersten Lebensjahr zugeordnet.

    Hypertrophie des rechten Ventrikels - die Ursachen

    Ursachen der Myokardhypertrophie des rechten Ventrikels sind erworben oder inhärent in der Natur. Im ersten Fall ist die Umstrukturierung des Herzmuskels in der Regel eine Folge von Erkrankungen des Atmungssystems:

    • obstruktive Bronchitis;
    • Bronchialasthma;
    • Pneumosklerose;
    • Emphysem;
    • polyzystisch;
    • Tuberkulose;
    • Sarkoidose;
    • bronchiektatischer Erkrankung;
    • Pneumokoniose.

    Darüber hinaus ist eine primäre Volumenänderung des Thorax mit unterschiedlichen Abweichungen möglich. Sie umfassen:

    • Verletzung der Struktur des Bewegungsapparates (Skoliose, Morbus Bechterew);
    • Verringerung der neuromuskulären Übertragung (Poliomyelitis);
    • die mit Trauma oder Operation verbundene Pathologie der Pleura und des Zwerchfells;
    • ausgeprägte Fettleibigkeit (Pickwick-Syndrom).

    Die primäre pulmonale Beteiligung, die zu Hypertrophie führt, kann sich als Folge von Folgendem entwickeln:

    • primäre pulmonale Hypertonie;
    • thromboembolische Herde in diesem Bereich;
    • Arteriosklerose;
    • Volumenbildungen im Mediastinum.

    Eine Zunahme der rechten Ventrikelmasse tritt bei verschiedenen Erkrankungen des Atmungs- und Kreislaufsystems auf.

    Hypertrophie des rechten Ventrikels im Säugling ist mit angeborenen Herzfehlern verbunden:

    1. Die Fallotsche Tetralogie führt zu einer Verletzung der Entleerung des rechten Ventrikels, wodurch Bluthochdruck entsteht.
    2. Verletzung der Integrität des interventrikulären Septums. Der Druck in den rechten und linken Teilen des Herzens ist ausgeglichen. Dies führt zu einer Abnahme der Sauerstoffversorgung (Sauerstoffsättigung) des Blutes sowie zu Hypertrophie.
    3. Stenose der Klappen der Lungenarterie, die den Fortgang des Blutes vom Herzen zu den Gefäßen des kleinen Zirkulationskreislaufes behindert.
    4. Pulmonale Hypertonie mit erhöhtem Gefäßwiderstand.

    Bei angeborenen Fehlbildungen tritt Hypertrophie bereits in jungen Jahren auf.

    Die Katalysatoren für das Wachstum von Kardiomyozyten, die zum Fortschreiten der Pathologie führt, können verschiedene bronchopulmonale Erkrankungen sein:

    • Fibrose;
    • Emphysem;
    • chronische obstruktive Bronchitis;
    • Bronchialasthma;
    • Pneumokoniose;
    • Sarkoidose;
    • Lungenentzündung.

    Es gibt auch Ursachen für Hypertrophie des rechten Ventrikels, die nicht mit kardiovaskulären oder pulmonalen Erkrankungen in Verbindung gebracht werden:

    • abnorme Gewichtszunahme (Fettleibigkeit);
    • systematische und anhaltende Belastungen, die in Neurosen münden.

    Ein weiterer Faktor, der die Entwicklung von Hypertrophie des rechten Ventrikels provoziert, kann ein übermäßiges Hobby für Aerobic-Übungen sein.

    In Abhängigkeit vom Verhältnis der Größen und der Masse der rechten und linken Ventrikel werden drei Formen des Verlaufs der GPZ unterschieden: mäßig, mittel und scharf (akut). Bei einer moderaten Form von GPG ist die Größe des rechten Ventrikels in der Größe oberhalb des linken Ventrikels leicht vorherrschend, ihr Gewicht ist nahezu gleich.

    Bei der Durchschnittsform von GPG werden Übergröße und Gewicht beider Ventrikel festgestellt, bei einer ausgeprägten Form ist der Unterschied in diesen Parametern signifikant. Das Fehlen von therapeutischen Maßnahmen in der akuten Form des Flusses der rechten ventrikulären Hypertrophie kann zum Tod des Patienten führen.

    Auch das GCP-Syndrom wird nach der Art des Auftretens klassifiziert:

    • physiologisch (angeboren), wenn die rechtsventrikuläre Hypertrophie bei einem Kind ab den ersten Lebenstagen diagnostiziert wird. Die Pathologie manifestiert sich als Folge von KHK (angeborenen Herzfehlern) und wird häufig direkt nach der Geburt durch eine ausgeprägte Cyanose (bläulicher Hautton) des Gesichts oder des gesamten Körpers diagnostiziert.
    • pathologisch (erworben) - das Syndrom der rechtsventrikulären Augmentation entsteht infolge der übertragenen bronchopulmonalen Erkrankungen oder der physischen Überlastungen.

    Merkmale der Krankheit bei Kindern

    Wenn das Kind wächst, steigt die Last auf sein Herz. Wenn der Blutfluss durch die Gefäße des kleinen (respiratorischen) Kreislaufs gestört ist, steigt die Muskelmasse des rechten Ventrikels an. Nach den enttäuschenden Statistiken ist diese Krankheit bei Kindern viel häufiger, was mit der Natur der Pathologie zusammenhängt.

    Bei längerer Hypertrophie kommt es zu Sekundärschäden der Lungengefäße. Sie werden starrer und weniger elastisch, was den Krankheitsverlauf weiter verschlimmert.

    Physiologische Hypertrophie der rechten Abteilung kann in den ersten Tagen des Lebens einer Krume vorkommen, weil während dieser Periode eine scharfe Umstrukturierung des Kreislaufsystems stattfindet. Jedoch sind die Ursachen dieses pathologischen Zustands bei Säuglingen häufiger:

    • Defekt des Septums des Herzens;
    • Verletzung des Blutabflusses aus der Höhle des rechten Ventrikels;
    • erhöhte Belastung dieser Teile des Herzens während der intrauterinen Entwicklung;
    • Stenose der Lungenarterie.

    In diesem Fall erscheinen die Symptome der Krankheit möglicherweise nicht sofort, aber nach einiger Zeit. Dies liegt daran, dass zunächst die Funktionsstörung des Herzens durch verschiedene Abwehrmechanismen kompensiert wird. Wenn sich der dekompensierte Zustand entwickelt, erscheinen die ersten Anzeichen, aber der Zustand des Kindes kann sehr ernst sein.

    Bei Verdacht auf eine Veränderung der Myokardstruktur ist eine Ultraschalluntersuchung des Herzens in der Entbindungsklinik erforderlich. Bei Kindern tritt Hypertrophie des rechten Ventrikels ungleich häufiger auf als bei Erwachsenen.

    Physiologische Hypertrophie geschieht bei Kindern in den ersten Lebenstag, pathologisch - (. Transposition der großen Gefäße, Fallot-Tetralogie, Ventrikelseptumdefekt und persistierender Ductus arteriosus mit hohen pulmonaler Hypertonie, etc.) für verschiedene angeborene Herzfehler, primären pulmonalen Hypertonie, mit angeborenen Erkrankungen der Lunge und Lungen Schiffe (Wilson-Syndrom - Mikitov, lobar Emphysem, etc.), chronische Karditis, etc...

    Schließlich Kinder sind oft akute Überlastung des rechten Ventrikels bei Verbrennungskrankheit, akute Lungenentzündung und andere mit den Entfernungen, oft die rechte ventrikuläre Hypertrophie zu imitieren. Die Diagnose der rechtsventrikulären Hypertrophie durch das EKG ist in einigen Fällen mit Schwierigkeiten verbunden.

    Dies betrifft vor allem die Differenzierung der physiologischen und pathologischen Hypertrophie bei Kindern der ersten Lebenstage. Schwierigkeiten ergeben sich auch bei der Diagnose der initialen Stadien der rechtsventrikulären Hypertrophie bei Kleinkindern, bei denen auch ohne die EMF des rechtsventrikulären Myokards eine lange Zeit herrschen kann.

    Erhebliche Schwierigkeiten ergeben sich bei Anzeichen einer rechtsventrikulären Hypertrophie auf EKG helle Symptome der linksventrikulären Hypertrophie identifiziert. Elektrokardiographischen Veränderungen während der rechtsventrikuläre Hypertrophie aufgrund der Tatsache, daß der EMK-Vektor des rechten Ventrikels vorherrschend wird, und ändert die Ausrichtung des Gesamt EMF rechts und über seine normalen altersbedingten Potentiale weiterleiten.

    In diesem Fall wird die rechtsventrikuläre Hypertrophie durch die Abweichung des EMF-Vektors nach vorne (führt V3R, V1, V2) und nach rechts (führt von den Gliedern) beurteilt. Die Kombination dieser Zeichen macht die Diagnose am wahrscheinlichsten.

    Hypertrophie bei Neugeborenen

    Meistens tritt dieses Syndrom bei Neugeborenen als Folge von Problemen mit der Entwicklung und Funktionalität des Herzens auf. Dieser Zustand entwickelt sich in den ersten Lebenstagen, wenn die Belastung dieses Organs besonders groß ist (besonders auf der rechten Hälfte).

    Hypertrophie des rechten Ventrikels des Herzens entwickelt sich auch mit einem Defekt des Septums, das die Ventrikel teilt. Dies mischt das Blut, es wird unzureichend mit Sauerstoff gesättigt. Das Herz, das versucht, normalen Blutfluss wieder herzustellen, erhöht die Last auf dem rechten Ventrikel.

    Hypertrophie ist auch wegen der Fallot-Tetralogie, Verengung der Pulmonalklappe möglich. Wenn irgendwelche Symptome gefunden werden, die auf eine Fehlfunktion des Herzens hinweisen, sollten Sie das Kind sofort einem Spezialisten zeigen.

    Symptome von GPG

    In der erworbenen Form ist dieses Syndrom durch das Fehlen von spezifischen Symptomen charakterisiert, gemäß denen es möglich ist, die rechte gastrointestinale Hypertrophie zu bestimmen.

    Die Symptome einer rechtsventrikulären Hypertrophie ähnlich den Manifestationen von vielen anderen Krankheiten und in der Anfangsphase der Pathologie manifestiert so gut wie keine der Patient wirklich stören beginnen erst, wenn eine signifikante Zunahme der Größe und Masse des rechten Ventrikels. Solche Zeichen umfassen:

    • anhaltender Schmerz im rechten Sternum einer scharfen, durchdringenden Natur;
    • Kurzatmigkeit;
    • Schwindel, begleitet von Orientierungsverlust im Raum und Ohnmacht (in einigen Fällen);
    • Verletzung des Herzrhythmus;
    • Schwellung der unteren Extremitäten, die bis zum Ende des Tages stärker ausgeprägt ist.

    Die hauptsächlichen klinischen Symptome von GPG umfassen eine Zunahme der Häufigkeit von Herzkontraktionen (Tachykardie) und eine starke Abnahme des Blutdrucks. Das Krankheitsbild der Hypertrophie des rechten Ventrikels kann auch von einem "Lungenherz" begleitet sein, dessen Ursache eine Thromboembolie der Lungenarterie ist.

    Ein akutes Lungenherz ist gekennzeichnet durch akutes rechtsventrikuläres Versagen, schwere Dyspnoe, Senkung des arteriellen Blutdrucks, Tachykardie. Meistens ist das akute Rechtsherzversagen tödlich.

    Die chronische Form des Lungenherzens hat das gleiche klinische Bild wie das akute Lungenherz, bis die Dekompensation beginnt. Bei schweren Formen des chronischen rechtsventrikulären Versagens tritt eine chronisch-obstruktive Lungenerkrankung auf.

    Diagnostische Methoden

    Eine genaue Diagnose kann erst nach dem ganzen Komplex diagnostischer Maßnahmen gestellt werden. Erst danach kann mit der Behandlung begonnen werden. Die Diagnose lautet wie folgt:

    1. Ärztliche Untersuchung. Ohne sie kann keine Prüfung begonnen werden.

    In der Regel ist es die sorgfältige medizinische Untersuchung, die zu dem Gedanken führen kann, dass die Person Hypertrophie entwickelt. Normalerweise kann ein Kardiologe mit Erfahrung und Diagnose solcher Patienten leicht pathologische Geräusche im Herzbereich mit Hilfe von einfachem Zuhören hören.

  • Kardiographie. Die Hypertrophie des rechten Ventrikels im EKG zeigt sich durch zahlreiche spezifische Veränderungen. Das EKG sieht jedoch nur eine Rhythmusstörung, jedoch keine Vergrößerung des Ventrikels. Dementsprechend kann Letzteres zahlreiche Fehler im Herzrhythmus verursachen.
  • Sorgfältige Analyse der Anamnese, Sammlung von Beschwerden kann zum Gedanken an die Entwicklung dieser Hypertrophie führen.
  • Echo-Kardiographie ist eine Studie des Herzens mit Ultraschall.

    Diese Art der Diagnose hilft dem Spezialisten, die Dicke der Ventrikelwand und andere Parameter des Myokards zu bestimmen. Darüber hinaus ist die Echokardiographie in der Lage, den Druck im Ventrikel genau zu bestimmen, was wiederum die Diagnose der Krankheit ermöglicht.

  • Herzuntersuchung mit einem Cardiovisor.
  • Bestimmung des nachteiligen erblichen Ortes für die Krankheit.

    Diejenigen, die rauchen, konsumiert regelmäßig alkoholische Getränke, folgt nicht der Intensität der körperlichen Anstrengung, ist es notwendig, regelmäßig mit einem Arzt zu überprüfen.

  • Mit GPL werden pathologische Veränderungen nicht nur im Myokard aufgezeichnet. Im Laufe der Zeit sind sie durch die Ausbreitung auf die Lungenarterien und Blutgefäße gekennzeichnet, was die Entwicklung anderer Beschwerden verursacht:

    • Sklerose der Aorta;
    • Hypertonie des kleinen Kreislaufs;
    • Eisenmenger-Syndrom (Überdruck in der Pulmonalarterie über der Aorta).

    Die rechtzeitige Diagnose von GPG erlaubt nicht nur die Entwicklung dieser Pathologien zu verhindern, sondern erleichtert auch den Kampf gegen das Syndrom im Allgemeinen erheblich. Bestätigen oder widerlegen das Vorhandensein von rechtsventrikulären Hypertrophie ist nur durch instrumentelle kardiologische Studien möglich:

    • Elektrokardiographie;
    • Echokardiographie (Ultraschalluntersuchung der Struktur des Herzmuskels).

    Das Elektrokardiogramm als eine Methode zur Diagnose von Gonorrhoe ist weniger indikativ. Die Hypertrophie des rechten Ventrikels im EKG äußert sich nur in den Veränderungen des Kardiogramms, die nur eine Veränderung der Größe des Ventrikels anzeigen können, die Schwere der Pathologie kann auf diese Weise nicht bestimmt werden.

    Das Syndrom GZZH auf der Elektrokardiographie ist nur bei den mittleren und scharfen Formen der Strömung "beleuchtet". Ein Echokardiogramm ist viel diagnostischer. Diese Untersuchungsmethode ermöglicht es, nicht nur das Vorhandensein einer Zunahme der rechten Magenregion, sondern auch deren genaue Abmessungen zu bestimmen und auch Defekte in der Struktur des Herzgewebes zu diagnostizieren.

    Die Echokardiographie als eine Methode zur Diagnose von Gonorrhoe wird oft mit einer Dopplerographie kombiniert, die es ermöglicht, die Richtung und Geschwindigkeit des Blutflusses weiter zu untersuchen. Eine solche Methode der Studie ermöglicht es, pravozheludochnuyu Hypertrophie auch in einer milden Form der Strömung zu bestimmen, so können Sie das Fortschreiten des Wachstums kardiomitsitov im Herzmuskel zu verhindern.

    EKG und Zeichen der Pathologie

    Im EKG ist die rechtsventrikuläre Hypertrophie gut definiert. Jeder Arzt der Funktionsdiagnostik, Kardiologe und Therapeut kennt die EKG-Zeichen der Hypertrophie des rechten Ventrikels, wir werden die wichtigsten von ihnen analysieren und wir:

    1. In den Ableitungen V1 V2 III aVF Anstieg der Höhe des Zahnes R;
    2. Die Verschiebung von S-T ist etwas geringer als die der Isolinie, negativ oder bikircular T in V1 V2 III aVF;
    3. Pravogramm (EOS nach rechts abgelehnt).

    Dies sind die wichtigsten Anzeichen für eine Zunahme der rechten Ventrikel, die Pathologie vermutet werden kann. Hypertrophie des rechten Ventrikels im EKG für Menschen älter als 30 Jahre hat die folgenden diagnostischen Kriterien:

    • Die Abweichung der EOS nach rechts beträgt mehr als +110 Grad;
    • Die hohen Zähne R in V1 (mehr als 7 mm), die Zähne S in V1 sind kleiner als 2 mm, das Verhältnis R / S in V1 ist größer als eins;
    • Die Zinke S in V5 und V6 ist größer oder gleich 2 mm;
    • Komplexe vom Typ qR in V1.

    Wenn zwei oder mehr dieser Kriterien im EKG vorliegen, kann eine rechtsventrikuläre Hypertrophie auftreten. Auch erinnern sich die Ärzte über die bestätigenden Zeichen der rechtsventrikulären Hypertrophie, dazu gehören:

    • Änderungen im S-T-Segment und der T-Welle durch die Art der "Überlastung" in den Ableitungen V1-V3,
    • ein Anstieg im rechten Atrium.

    Prinzip der Elektrokardiographie

    Was die Merkmale der Durchführung der Elektrokardiographie mit den Erkrankungen des kardiovaskulären Systems betrifft, gibt es eine Menge von ihnen. Zunächst ist es notwendig, die Aufmerksamkeit auf die Tatsache zu lenken, dass eine solche Untersuchung in der für den Patienten günstigsten Situation durchgeführt wird.

    Es ist wichtig zu wissen! Während der Untersuchung sollte sich der Patient in einem entspannten Zustand und ruhig und gleichmäßig atmen, da dies das Ergebnis der Elektrokardiographie beeinflusst. Zur Bestimmung der EKG-Zeichen der rechtsventrikulären Hypertrophie werden 12 Ableitungen verwendet, 6 Stücke sind mit dem Thorax verbunden und die restlichen 6 Stücke mit den Gliedmaßen des Patienten.

    Manchmal wird die Technik der Durchführung der Elektrokardiographie zu Hause verwendet, in diesem Fall werden nur 6 Zweige verwendet. Bei der Durchführung solcher Diagnosen ist es wichtig zu verstehen, dass mehrere Faktoren das Ergebnis beeinflussen:

    1. Zustand des Patienten.
    2. Richtige Atmung des Patienten.
    3. Anzahl der verwendeten Ableitungen
    4. Korrekte Verbindung jedes Zweiges.

    Selbst wenn eine Elektrode falsch angeschlossen ist, kann die Elektrokardiogramminformation unzuverlässig oder unvollständig sein. Bei der Durchführung einer solchen Untersuchung liegt der Schwerpunkt auf der Herzfrequenz, den Eigenschaften der Zähnchen T und ST, den Intervallen der Herzleitung, der elektrischen Achse des Herzens und den Eigenschaften von QRS.

    Schwierigkeiten bei der Diagnose der rechtsventrikulären Hypertrophie

    EKG ist eine universelle, weit verbreitete und sehr beliebte Methode. Aber die Diagnose der rechtsventrikulären Hypertrophie nur durch ein Kardiogramm hat einige Nachteile. Zuallererst, auf dem Kardiogramm, ist die schon geäusserte Hypertrophie sichtbar, mit der leichten Hypertrophie, die Veränderungen im EKG werden unbedeutend oder überhaupt nicht manifest sein.

    Darüber hinaus folgt, wenn solche Bedingungen auftreten, die Diagnose einer rechtsventrikulären Hypertrophie durch EKG:

    • Blockade des rechten Beines seines Seins,
    • WPW-Syndrom,
    • bestätigter Myokardhinterinfarkt,
    • Bei Kindern können die obigen EKG-Zeichen eine Variante der Norm sein,
    • Verschiebung der Übergangszone nach rechts,
    • der Zahn R hat eine hohe Amplitude in V1 V2, aber das Verhältnis R / S in V5 oder V6 ist größer als eins,
    • Dextroposition (das Herz befindet sich in einem Spiegel, in der rechten Hälfte des Thorax),
    • hypertrophe Kardiomyopathie: Das Vorhandensein von hohen R-Zähnen in V1 ist möglich, mit einem R / S-Verhältnis von mehr als eins.

    Bei der Diagnose der rechtsventrikulären Hypertrophie sollte die Breite des QRS-Komplexes weniger als 0,12 s betragen. Daher ist eine genaue EKG-Diagnostik bei BPHP, Wolf-Parkinson-White-Syndrom, nicht möglich.

    Behandlung

    Das Hauptziel der Behandlung ist es, die Größe des Herzens in einen normalen Zustand zu normaler Größe zu bringen. Die folgenden Stadien der Behandlung sind vorgesehen, die in erster Linie auf die Beseitigung der Ursache, die Hypertrophie verursacht:

    • medikamentöse Behandlung (Beseitigung der Stenose, Normalisierung der Lunge, Behandlung von Herzfehlbildungen);
    • Anpassung der Ernährung und des Lebensstils des Patienten.

    Zusätzlich zu der Grundaufnahme von Diuretika, Beta-Blockern und Calcium-Kanal-Antagonisten werden Medikamente verschrieben, um die Lungenfunktion zu normalisieren und eine Pulmonalstenose zu eliminieren. In einigen Fällen müssen die meisten Medikamente lebenslang eingenommen werden.

    Die Therapie wird unter der ständigen Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt. Während der Behandlung überprüfen Sie systematisch die Arbeit des Herzens, die Häufigkeit seiner Reduktion. In Ermangelung einer positiven Dynamik der Behandlung wird dem Patienten ein chirurgischer Eingriff empfohlen.

    Im Falle der Progression der Hypertrophie und der Entwicklung der Herzkrankheit wird der operative Eingriff vorgeschrieben. Die Operation beinhaltet die Implantation einer künstlichen Klappe. Die Operation wird auch im ersten Lebensjahr bei Kindern durchgeführt, bei denen eine Hypertrophie diagnostiziert wurde.

    Für den Fall, dass die Quelle der beginnenden Herzhypertrophie aufgedeckt wird, ist die Behandlung auf die Beseitigung der Grunderkrankung gerichtet. Selbstmedikation in solchen Fällen ist inakzeptabel. Um Personen und diejenigen, die regelmäßig körperlicher Belastung ausgesetzt sind, zu vervollständigen, wird empfohlen, beim Kardiologen beobachtet zu werden.

    Erst nachdem die Diagnose gestellt wurde, kann der Arzt über die Taktik der Behandlung der Hyperfunktion des Ventrikels entscheiden. Die Therapie zielt auf die Beseitigung der Krankheit, die Hypertrophie provoziert. Es gibt solche Methoden der Behandlung der Pathologie:

    1. Etiotropic: Es wird für angeborene Herzanomalien verwendet. Die Behandlung mit dieser Technik zielt darauf ab, den Faktor, der Hypertrophie provoziert, zu schwächen.
    2. Pathogenetisch: Wird für den Fall verwendet, dass die rechtsventrikuläre Hypertrophie erworben wird. Es zielt auf die Aktivierung des Immunsystems ab, wodurch der Faktor, der die Grunderkrankung hervorruft, neutralisiert wird.

    Bei angeborenen Herzfehlern wird der Patient im ersten Lebensjahr kardiochirurgisch operiert - Ersatz des abnormen Ventils durch ein komplettes synthetisches Analogon. Wenn der Grund für die Änderung der Ventrikelparameter Lungenerkrankung ist, wird dem Patienten verschrieben:

    • Bronchodilatatoren (Broncholitin): Krampf der Bronchien beseitigen;
    • mukalticheskie bedeutet (Bromheksin): verdünnen Sie Sputum und fördern Sie seinen Ausgang von den Lungen;
    • Analeptika: stimulieren das Funktionieren des Atmungssystems und des Kreislaufsystems.

    Wenn der Patient Probleme mit dem Blutdruck hat, verschreibt der Arzt Euphyllin. Dieses Medikament wird für Hypertonie des kleinen Kreislaufs sowie für Herz-Asthma und Krampf von Blutgefäßen verwendet. Bei Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen und koronarer Herzkrankheit ist die Behandlung mit Euphyllin jedoch verboten.

    Bei geringer Hypertrophie verschreibt der Arzt die Verabreichung von Nifedipin, einem Kalziumkanalblocker. Mit fortschreitender Überfunktion verschriebene Medikamente der Nitratgruppe:

    Alle Arzneimittel sollten nach dem vom Arzt verschriebenen Schema eingenommen werden. Selbstersatz von Medikamenten und Änderung ihrer Dosierung ist inakzeptabel! Es gibt keine populären Methoden zur Heilung der Pathologie.

    Alle Personen, die eine Hypertrophie des rechten Ventrikels haben, sollten mindestens einmal jährlich einen Kardiologen aufsuchen und alle vom Arzt verschriebenen Tests machen. Diesen Patienten wird eine gesunde Lebensweise gezeigt: Kontrolle über das Körpergewicht, Verweigerung von Alkohol und Rauchen.

    Medikamente

    Die medikamentöse Behandlung der rechtsventrikulären Hypertrophie besteht in der Aufnahme der folgenden Medikamentengruppen:

    • Regelmäßige Einnahme von Diuretika;
    • Beta - adrenoblockers (die medikamentösen Präparate dieser pharmakologischen Gruppe sind mit den alkoholischen Getränken und dem Rauchen nicht vereinbar);
    • Antagonisten von Calcium-Kanälen;
    • Antikoagulantien;
    • Zubereitungen aus Magnesium und Kalium;
    • Die Verwendung von Herzglykosiden ist in der Mindestdosierung zulässig;
    • Medikamente, die helfen, den Blutdruck zu senken.

    Mögliche Begleittermine für die Normalisierung der Lungenfunktion und Beseitigung der Pulmonalstenose.

    Abhängig von der Ursache der Erkrankung werden folgende Medikamente verschrieben:

    • Analeptikum;
    • Broncholitin;
    • Bromhexin;
    • Eufillin;
    • Nefidipin;
    • Nitrosorbit;
    • Nitroglycerin.

    In einigen Fällen kann es notwendig sein, einige der oben beschriebenen Arzneimittel lebenslang einzunehmen. Wenn keine positive Dynamik oder irgendeine Verbesserung bemerkt wird, kann dem Patienten eine Operation zugewiesen werden. Es wird empfohlen, die Therapie unter der systematischen Aufsicht eines Facharztes durchzuführen.

    Während der Behandlung systematisch die Arbeit des Herzens aufgezeichnet, überprüfen Sie die Herzfrequenz. Für den Fall, dass der Anstieg des Ventrikels mit einer anderen Krankheit verbunden ist, ist die Behandlung darauf gerichtet, die zugrunde liegende Ursache zu beseitigen.

    Patienten sollten sich an die Gefahren der Selbstmedikation erinnern und nicht versuchen, die Medikamente selbst aufzunehmen. Personen, die an Übergewicht leiden und sich systematisch körperlich anstrengen, sollten regelmäßig von einem Kardiologen untersucht werden.

    Behandlung mit Volksmedizin

    Ziemlich oft kombiniert die Behandlung dieser Krankheit medikamentöse Therapie mit Volksmedizin. Es sollte beachtet werden, dass die traditionelle Medizin als eine Hilfstherapie dient, sie sollte nur in einer komplexen Weise mit der Hauptbehandlung verwendet werden.

    Die wichtigsten Rezepte der traditionellen Medizin sind Aufgüsse und verschiedene Abkochungen. Sehr gut unterstützt die Arbeit des Myokards Knoblauch. Es ist notwendig, den Knoblauch zu hacken und Honig (in gleichen Anteilen) hinzuzufügen, den Behälter für 7 Tage an einem dunklen Ort zu stellen, die Mischung von Zeit zu Zeit schütteln.

    Dieses Medikament sollte einen Esslöffel dreimal täglich für 30 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Es gibt keine Einschränkung in der Verwendung dieses Medikaments, es kann das ganze Jahr über eingenommen werden. Eine sehr gute Wirkung bei der Behandlung der Hypertrophie des rechten Ventrikels ist die Infusion von Johanniskraut.

    Um es zu machen, braucht man 100 Gramm Johanniskraut, das in zwei Liter Wasser gegossen und zehn Minuten in einem geschlossenen Behälter bei schwacher Hitze gekocht werden sollte. Dann lassen und ca. eine Stunde das Gras einziehen lassen. Nach der Infusion zweihundert Gramm Honig dazugeben, dazugeben, umrühren und in Flaschen füllen.

    Verwenden Sie Infusion aus dem Kraut Johanniskraut für ein Drittel des Glases dreimal täglich für dreißig Minuten vor den Mahlzeiten. Das Arzneimittel sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden. Vergessen Sie nicht, dass nur Volksmedizin Hypertrophie nicht heilen kann, sondern nur als Hilfstherapie.

    Bevor Sie mit der Behandlung mit Volksmedizin beginnen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, da Sie eventuell Kontraindikationen für bestimmte Arten von Kräutern haben. Daher ist es besser, die Behandlung mit Volksmedizin mit einer ärztlichen Konsultation beginnen.

    Folk Methoden zur Behandlung der rechten ventrikulären Hypertrophie, wegen der niedrigen Effizienz, werden selten verwendet. Ihre Verwendung ist nur als Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel möglich, sowie zur Stärkung des Herzmuskels. Beliebt ist eine Pflanze wie Maiglöckchen. Folgende Rezepte sind bekannt:

    • Nehmen Sie frische Maiglöckchenblüten und gießen Sie 96% Alkohol. Bestehen Sie darauf, sollten 2 Wochen, dann gefiltert und nehmen Sie 20 Tropfen dreimal täglich.
    • Gießen Sie einen großen Löffel Maiglöckchen mit 300 ml kochendem Wasser, um 1 Stunde zu bestehen. Dann belasten und nehmen Sie alle zwei Stunden zwei große Löffel.
    • Wirksam ist eine Mischung aus Herzgespann und Maiglöckchen. Bereiten Sie die Infusion aus diesen Pflanzen vor und nehmen Sie 3 oder 4 Mal am Tag.
    • Mischen Sie die Brennnessel und den Honig in verschiedenen Proportionen. An einem dunklen Ort für bis zu 14 Tage bestehen, dann in einem Wasserbad aufwärmen, bis es flüssig ist und abtropfen lassen. Die Infusion wird im Kühlschrank aufbewahrt. Nehmen Sie 4-5 mal am Tag.

    Komplikationen der Krankheit

    In den späten Stadien der Entwicklung dieser Krankheit gibt es Anzeichen eines sogenannten Lungenherzens. Die Hauptsymptome des Lungenherzens sind:

    • das Auftreten von schweren und plötzlichen Schmerzen im Brustbereich;
    • starker Druckabfall (bis zur Entwicklung von Zeichen eines kollabierten Zustandes);
    • Schwellung der Halsvenen;
    • eine progressive Zunahme der Lebergröße (dieser Prozess wird von Schmerzen in der Region des rechten Hypochondriums begleitet);
    • scharfe psychomotorische Erregung;
    • das Auftreten abrupter und abnormaler Pulsation.

    Im Fall von Lungenembolie, schnell, buchstäblich in wenigen Minuten eine Person entwickelt Anzeichen von Schock mit schweren Lungenödem. Bei Lungenödem tritt im Lungengewebe aus dem Bereich der Kapillaren ein massiver Ausstoß des Transsudats auf.

    Entwickelt eine scharfe Kurzatmigkeit in einem Zustand der Ruhe, fühlt sich eine Person in der Brust fest. Später kommt ein Keuchen, Zyanose, zu der ein Husten kommt. Bei einem Drittel aller Fälle von Thromboembolien der Lungenarterie kann ein plötzlicher Tod eintreten.

    Bei einem kompensierten Lungenherz als Hauptfolge der rechtsventrikulären Hypertrophie sind die Symptome der Grunderkrankung nicht scharf ausgeprägt. Bei einigen Patienten ist das Auftreten einer leicht ausgeprägten Oberbauchaufwölbung zu beobachten.

    Aber im Stadium der Dekompensation entwickeln sich allmählich Zeichen eines linksventrikulären Versagens. Die Manifestation einer solchen Dekompensation ist eine schwere Kurzatmigkeit, die auch im Ruhezustand nicht nachlässt. Es erhöht sich, wenn die Person die Position des Körpers verändert, insbesondere das Liegerad.

    Andere Symptome deuten darauf hin, dass eine Person eine sogenannte kongestive Herzinsuffizienz entwickelt.

    Prävention

    Die Prävention der rechtsventrikulären Hypertrophie beschränkt sich auf die folgenden verschiedenen Anforderungen. Erstens ist dies eine Warnung für die Entwicklung der Phlebothrombose der Beine:

    • Diagnose dieser Pathologie in den frühesten Stadien und sofortige Behandlung;
    • Vorsorgeuntersuchung bei einem Spezialisten;
    • Nach der Operation zur Diagnose der Phlebothrombose wird dem Patienten eine aktive Bewegung empfohlen;
    • die Umsetzung aller Empfehlungen des Arztes.

    Bei chronischen Lungenerkrankungen sollten Sie:

    • vor Unterkühlung und Zugluft geschützt sein;
    • nicht rauchen, auch nicht an Rauch aus zweiter Hand teilnehmen;
    • Behandeln Sie die Krankheit in den frühesten Stadien;
    • einen aktiven Lebensstil mit einer entsprechend moderaten Belastung zu führen;
    • nimm Sauerstoff-Cocktails.

    Im Hinblick auf die Prävention empfiehlt es sich auch, regelmäßig ein Elektrokardiogramm zu machen, schädliche Gewohnheiten aufzugeben und sich an eine therapeutische Diät zu halten. Es sollte regelmäßig beim Kardiologen kontrolliert werden, untersucht werden, alle Empfehlungen befolgen und geeignete Medikamente einnehmen.

    Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße