Symptome und Komplikationen der essentiellen Hypertonie

Hypertensive Krankheit - primäre und sekundäre arterielle Hypertonie - ist ein gefährlicher Zustand, der nicht für immer geheilt werden kann. Bluthochdruck ist gezwungen, Medikamente während des gesamten Lebens zu nehmen, aber die Höhe dieser Mittel hängt vom Grad und dem Risiko von Bluthochdruck ab.

Klassifizierung der Krankheit

Es gibt folgende Gruppierung von Hypertonie:

  • Der erste Grad ist der Druck über 140-159 / 90-99 mm Hg. p.
  • Der zweite ist 160-179 / 100-109 mm Hg. p.
  • Der dritte ist 180/100 mm Hg. Kunst.

Am gefährlichsten ist die dritte, bei der die Zielorgane geschädigt sind: die Nieren, die Augen, die Bauchspeicheldrüse. Bei komplizierter Atherosklerose (Ablagerung von Plaques in den Gefäßen) entstehen Lungenödeme, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, schwere Verletzungen der inneren Organe. Vor dem Hintergrund dieser Art von Pathologie gibt es eine Blutung in das Parenchym. Wenn es in der Augennetzhaut erscheint, ist die Wahrscheinlichkeit der Blindheit hoch, Nierenversagen ist ein Versagen.

Es gibt vier Risikogruppen für Bluthochdruck: niedrig, mittel, hoch, sehr hoch. Die Niederlage der Zielorgane erfolgt mit dem Dritten. In Abhängigkeit von der primären Lokalisation der sekundären Komplikationen des erhöhten Blutdrucks unterscheidet die Klassifikation drei Arten der Erkrankung - renal, zerebral, kardial.

Bei einer malignen Form der Hypertonie werden schnell ansteigende Blutdruckänderungen festgestellt. Klinische Symptome werden im Anfangsstadium der Krankheit nicht beobachtet, aber die folgenden Änderungen werden nach und nach hinzugefügt:

  • Migräne;
  • Schwere im Kopf;
  • Schlaflosigkeit;
  • Herzklopfen;
  • Gefühl von Blutstropfen an den Kopf.

Wenn die Pathologie vom 1. zum 2. Grad übergeht, werden die Symptome dauerhaft. Im dritten Stadium der Erkrankung sind Läsionen der inneren Organe, in denen die folgenden Komplikationen gebildet werden:

  • Hypertrophie des linken Ventrikels;
  • Blindheit;
  • systolisches Herzgeräusch;
  • Retinitis angiospastisch.

Die Klassifizierung von Hochdruckarten ist sehr wichtig für die Wahl der optimalen Taktik zur Behandlung der Krankheit. Wenn Sie keine adäquate Therapie durchführen, kann es zu einer hypertensiven Krise kommen, bei der die Druckzahlen die physiologischen Indikatoren deutlich übersteigen.

Symptome des 1. Grades der Hypertonie

Die Krankheit in diesem Stadium manifestiert sich nicht durch die Niederlage der Zielorgane. Von allen Formen ist die erste die einfachste, dennoch treten auf ihrem Hintergrund unangenehme Symptome auf - Schmerzen im Nacken, Aufblitzen von "Fliegen" vor den Augen, Herzklopfen, Schwindel. Die Gründe für dieses Formular sind die gleichen wie für andere Typen.

Wie behandelt man eine hypertensive Erkrankung des 1. Grades:

  1. Gewicht Wiederherstellung. Klinischen Studien zufolge nimmt der tägliche Druck bei einer Gewichtsabnahme um 2 kg um 2 mm Hg ab. Kunst.
  2. Verweigerung von schlechten Gewohnheiten.
  3. Beschränkung von tierischem Fett und Speisesalz.
  4. Dauerhafte körperliche Betätigung (leichtes Laufen, Laufen).
  5. Reduzierung von Produkten mit Calcium und Kalium.
  6. Kein Stress.
  7. Antihypertensiva als Mono- und Kombinationstherapie.
  8. Schrittweise Druckabsenkung auf physiologische Werte (140/90 mm Hg).
  9. Volksheilmittel zur Steigerung der Wirksamkeit von Arzneimitteln.

Hypertensive Erkrankung des 2. Grades

Diese Form kann 1, 2, 3 und 4-te Risikogruppe sein. Das gefährlichste Symptom ist die hypertensive Krise - ein scharfer und unerwarteter Anstieg des Blutdrucks mit Veränderungen der Blutversorgung der inneren Organe. Damit sind nicht nur die Zielorgane schnell betroffen, sondern auch sekundäre Veränderungen im zentralen und peripheren Nervensystem. Die geäusserten Verstöße des psychoemotionalen Hintergrundes werden gebildet. Die provozierenden Faktoren des Staates sind die Verwendung von Salz in großen Mengen, die Veränderung des Wetters. Besonders gefährlich ist die Krise der Verschlechterung des Kopfes und des Herzens in Gegenwart von pathologischen Zuständen in ihnen.

Symptome der Hypertonie des 2. Grades (1. Risikogruppe) mit einer Krise:

  • Schmerzen hinter dem Brustbein mit Bestrahlung im Schulterblatt;
  • Migräne;
  • Schwindel;
  • Verlust des Bewusstseins.

Dieses Stadium der Hypertonie ist ein Vorbote nachfolgender schwerwiegender Verstöße, die zu zahlreichen Veränderungen führen werden. Es wird selten mit einem einzigen blutdrucksenkenden Medikament geheilt. Nur mit einer Kombinationstherapie kann eine erfolgreiche Kontrolle des Blutdrucks gewährleistet werden.

Bluthochdruck 2. Grades, Risiko 2

Die Pathologie tritt häufig vor dem Hintergrund der Arteriosklerose der Gefäße auf, die durch Stenokardanfälle gekennzeichnet ist - starke Schmerzen hinter dem Brustbein mit einem Mangel an Blutversorgung in der Koronararterie. Die Symptome dieser Form unterscheiden sich von der Bluthochdruckkrankheit des 2. Grades der ersten Gruppe des Risikos nicht, nur das kardiovaskuläre System ist betroffen. Diese Art von Pathologie bezieht sich auf den durchschnittlichen Schweregrad. Diese Kategorie gilt als gefährlich, da in 10 Jahren 15% der Menschen Herz-Kreislauf-Erkrankungen entwickeln.

Bei der 3. Risikogruppe des 2. Grades der essentiellen Hypertonie beträgt die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Herzerkrankungen in 10 Jahren 30-35%. Wenn die geschätzte Häufigkeit höher als 36% ist, sollte die vierte Risikogruppe angenommen werden. Um die Niederlage des kardiovaskulären Systems auszuschließen und die Dichte der Veränderungen in den Zielorganen zu reduzieren, ist es notwendig, die Abweichung in der Zeit zu diagnostizieren. Dies reduziert auch die Intensität und die Anzahl der hypertensiven Krisen auf dem Hintergrund der Pathologie. Arten von Krisen in Abhängigkeit von der vorherrschenden Lokalisation der Läsionen:

  1. Convulsive - mit einem Zittern der Muskeln.
  2. Ödem - Schwellung der Augenlider, Schläfrigkeit.
  3. Nervös-vegetativ - Übererregung, trockener Mund, erhöhte Herzfrequenz.

Bei jeder dieser Formen der Krankheit entwickeln sich gefährliche Komplikationen:

  • Lungenödem;
  • Myokardinfarkt (Tod des Herzmuskels);
  • Schwellungen des Gehirns;
  • Störung der zerebralen Blutversorgung;
  • Tod.

Hypertensive Erkrankung des 2. Grades, Risiko 3

Die Form wird mit der Niederlage der Zielorgane kombiniert. Betrachten Sie die Merkmale der pathologischen Veränderungen in den Nieren, Gehirn und Herz:

  1. Die Blutzufuhr zum Gehirn nimmt ab, was zu Schwindel, Lärm in den Ohren, Verminderung der Leistungsfähigkeit führt. Mit einem langen Verlauf der Krankheit kommen Infarkte - der Tod von Zellen mit Gedächtnisstörungen, Verlust der Intelligenz, Demenz.
  2. Herzveränderungen entwickeln sich allmählich. Anfänglich gibt es eine Zunahme des Myokards in der Dicke, dann werden stagnierende Veränderungen im linken Ventrikel gebildet. Wenn sich Atherosklerose von Herzkranzgefäßen anschließt, tritt ein Myokardinfarkt auf und die Wahrscheinlichkeit des Todes ist hoch.
  3. In den Nieren vor dem Hintergrund der arteriellen Hypertonie wächst das Bindegewebe allmählich. Sklerose führt zu einer Verletzung der Filtration und der Rückabsorption von Substanzen. Diese Veränderungen verursachen Nierenversagen.

Hypertensive Krankheit des 3. Grades, Risiko 2

Die Form ist gefährlich. Es ist nicht nur mit der Zerstörung der Zielorgane verbunden, sondern auch mit dem Auftreten von Diabetes mellitus, Glomerulonephritis und Pankreatitis. Beim dritten Grad entwickelt sich ein Druck von mehr als 180/110 mm Hg. sein stetiger Aufstieg. Auch vor dem Hintergrund antihypertensiver Medikamente ist es sehr schwierig, zu physiologischen Werten zu führen. Bei einem bestimmten Grad der Hypertonie treten die folgenden Komplikationen auf:

  • Glomerulonephritis;
  • Störungen der Herztätigkeit (Arrhythmie, Extrasystole);
  • Läsionen des Gehirns (verminderte Konzentration der Aufmerksamkeit, Demenz).

Bei älteren Patienten ist Hypertonie dritten Grades durch einen Druck gekennzeichnet, der signifikant höher als 180/110 mm Hg ist. Kunst. Solche Zahlen können Ruptur von Blutgefäßen verursachen. Die Gefahr der Erkrankung nimmt mit dem Hintergrund einer hypertensiven Krise zu, bei der der arterielle Blutdruck ansteigt. Auch eine kombinierte Behandlung mit mehreren Medikamenten führt nicht zu einer dauerhaften Verbesserung des Zustandes.

3. Grad, Risiko 3

Es ist nicht nur eine ernste, sondern lebensbedrohliche Form der Pathologie. In der Regel wird ein tödlicher Ausgang auch vor dem Hintergrund der Therapie für 10 Jahre beobachtet. Trotz der Tatsache, dass im 3. Grad die Wahrscheinlichkeit eines Organschadens innerhalb von 10 Jahren 30% nicht übersteigt, können hohe Blutdruckwerte schnell zu Nieren- oder Herzversagen führen. Oft beobachteten Patienten mit einer hypertensiven Erkrankung dieses Grades einen hämorrhagischen Schlaganfall. Viele Ärzte glauben jedoch, dass die Wahrscheinlichkeit eines tödlichen Ausganges beim 3. und 4. Grad aufgrund eines anhaltenden Drucks von über 180 mm Hg ziemlich hoch ist. Kunst.

3. Grad, Risiko 4

Die wichtigsten Zeichen dieser Form der Krankheit:

  • Schwindel;
  • Verschlechterung des Sehvermögens;
  • Rötung des Halses;
  • verminderte Empfindlichkeit;
  • pochender Schmerz im Kopf;
  • Schwitzen;
  • Parese;
  • Verringerung der Intelligenz;
  • beeinträchtigte Koordination.

Diese Symptome sind Ausdruck eines erhöhten Drucks von mehr als 180 mm Hg. Kunst. Bei Risiko 4 treten bei einer Person wahrscheinlich folgende Komplikationen auf:

  1. Veränderung im Rhythmus;
  2. Demenz;
  3. Herz- und Nierenversagen;
  4. Myokardinfarkt;
  5. Enzephalopathie;
  6. Persönlichkeitsstörungen;
  7. Blutung;
  8. Ödem des Sehnervs;
  9. Aortendissektion;
  10. Nephropathie ist Diabetiker.

Jede dieser Komplikationen ist ein tödlicher Zustand. Treten mehrere Veränderungen gleichzeitig auf, ist der Tod einer Person möglich.

Wie man hypertensive Krankheit verhindert

Um Risiken zu vermeiden, sollte man die arterielle Hypertonie ständig behandeln. Der Arzt wird das Medikament ernennen, aber vergessen Sie nicht, ihn regelmäßig zu besuchen, um das Druckniveau einzustellen. Zu Hause Maßnahmen ergreifen, um die Lebensweise zu normalisieren. Es gibt eine bestimmte Liste von Verfahren, mit denen Sie den Druck reduzieren und den Bedarf an blutdrucksenkenden Medikamenten verringern können. Sie haben Nebenwirkungen, so dass bei längerem Gebrauch andere Organschäden auftreten können.

Prinzipien der Arzneimitteltherapie bei Hypertonie:

  1. Beachten Sie die Empfehlungen des Arztes.
  2. Nehmen Sie Medikamente in der genauen Dosierung und zur verabredeten Zeit ein.
  3. Um die Nebenwirkungen von Medikamenten zu reduzieren, können sie mit pflanzlichen blutdrucksenkenden Medikamenten kombiniert werden.
  4. Vernachlässige schlechte Gewohnheiten und beschränke Salz in der Diät.
  5. Übergewicht loswerden.
  6. Beseitigen Sie Stress und Sorgen.

Wenn Sie beginnen, Antihypertensiva zu verwenden, können Sie niedrige Dosen verwenden, aber wenn sie nicht helfen, mit der Pathologie fertig zu werden, sollten Sie eine zweite Medizin hinzufügen. Wenn es nicht genug ist, können Sie die dritte, und wenn nötig - die vierte Droge verbinden. Es ist besser, ein langwirkendes Mittel zu verwenden, da es sich im Blut anreichert und den Blutdruck stabil hält. Um den Risiken einer Hypertonie vorzubeugen, ist es daher notwendig, sie von Anfang an zu behandeln.

Risikogruppen und Risikogruppen für Bluthochdruck

Bluthochdruck ist eine der häufigsten kardiovaskulären Erkrankungen. Offiziellen Statistiken zufolge wird diese Krankheit derzeit bei jedem zehnten Bewohner des Planeten unter 55 Jahren diagnostiziert und jedes zweite Mitglied der älteren Generation, die bereits ihren 55. Geburtstag gefeiert haben.

Zur gleichen Zeit, die Krankheit betrifft vor allem die Bürger der entwickelten Länder der Welt, die mit einer schlechten Umweltsituation, schlechte Ernährung, ein schnelles Tempo des Lebens verbunden ist. In der modernen medizinischen Praxis teilen Ärzte mehrere Arten von Bluthochdruck, die in der Regel nach Stadium, Schweregrad und Risiko klassifiziert werden. Also, welche Art von konventioneller Klassifizierung von Bluthochdruck?

Phasen der essentiellen Hypertonie

Das Stadium der hypertensiven Erkrankung drückt aus, wie weit der pathologische Prozess im menschlichen Körper wurzelte und "erfasste" die Zielorgane, was zu schweren Verletzungen ihrer Funktionalität führte. Es gibt drei Stadien der Hypertonie:

Stufe I - Von den Zielorganen gibt es keine Veränderung;

II Bühne - hauptsächlich ein (seltener mehrere) Zielorgane betroffen sind;

III Bühne - In mehreren Organen der kardiovaskulären und extrakardialen Sphäre werden Verstöße diagnostiziert, die von einer Klinik der mit Bluthochdruck verbundenen Krankheiten begleitet werden.

Während im ersten Stadium der Erkrankung objektive Anzeichen für einen Organschaden fehlen, ist die zweite durch ihre Anwesenheit in Abwesenheit von Symptomen und Beschwerden von Patienten gekennzeichnet. Das zweite Stadium der Krankheit ist gekennzeichnet durch:

  • linksventrikuläre Hypertrophie, die ausschließlich aus den Ergebnissen der instrumentellen Forschung bestimmt wird;
  • Verengung der Arterien der Netzhaut;
  • Vorhandensein von Verletzungen der Intima der Karotiden (Verdichtung der Wand) und das Auftreten der ersten atherosklerotischen Razzien auf ihrer inneren Oberfläche;
  • Mikroalbuminurie und ein leichter Anstieg des Kreatinins im Urin.

In der dritten Phase von GB kommt es zu einer signifikanten Verschlechterung der Funktion von Organstrukturen wie dem "Ziel" und dem Fortschreiten des pathologischen Prozesses insgesamt. In diesem Stadium der Krankheit gibt es oft eine hypertensive Krise mit all ihren Folgen:

  1. Herzinfarkte mit der Bildung von Postinfarkt-Kardiosklerose und Herzversagen;
  2. Gehirnschläge von ischämischen sowie hämorrhagischen;
  3. hypertensive Enzephalopathie und durch Demenz induzierte Blutkrankheiten;
  4. Blutungen in der Dicke der Netzhaut und Schwellung der Papille;
  5. ausgeprägte Proteinurie und das Vorhandensein von Kreatinin im Urin in großen Mengen;
  6. Verschluss von Arterien an der Peripherie, Aortenaneurysma.

Grade von GB

Der Grad der arteriellen Hypertonie wird durch die Schwere des Zustands des Patienten gemäß den Durchschnittsindizes seines Drucks beurteilt. Gemäß dieser Klassifizierung ist es üblich, Folgendes zuzuweisen:

  • optimaler Blutdruck - für eine durchschnittliche Person ist es 120/80 mm Hg. p.
  • normales Blutdruckniveau - der Druck liegt im Bereich von 121-129 / 81-84 mm Hg. p.
  • hoher normaler Blutdruck - 130-139 / 85- 89 mm Hg. p.
  • Hypertonie 1 Schweregrad oder mild - 140-159 / 90-99 mm Hg. p.
  • hypertensive Erkrankung von 2 Grad oder ausgeprägt - das Niveau des Drucks steigt auf 160-179 / 100-109 mm Hg. p.
  • hypertensive Erkrankung von 3 Grad (schwer) - Kritische Druckindizes über 180/110 mm Hg werden diagnostiziert. Kunst.

Risikogruppen

Es gibt vier Hauptgruppen, die an Bluthochdruck leiden:

I - geringe Risikogruppe;

II - mittlere Risikogruppe;

III - Hochrisikogruppe;

IV - eine Gruppe von sehr hohem Risiko.

Bei der Beurteilung von Risikogruppen für Hypertonie verwenden Ärzte eine bestimmte Gradationsskala, die Stratifizierung genannt wird. Es beinhaltet einen Risikofaktor für die Entwicklung von GB, Schäden an den Zielorganen und das Vorhandensein von pathologischen Zuständen im Zusammenhang mit Bluthochdruck.

Zu den Risikofaktoren gehören nach der Stratifizierung:

  1. Alter des Patienten (für Männer über 55 Jahre und für Frauen über 65 Jahre);
  2. das Vorhandensein von schlechten Angewohnheiten und vor allem das Rauchen;
  3. abdominale Art der Fettleibigkeit;
  4. genetische Prädisposition für die frühe Entwicklung von Herz- und Gefäßerkrankungen;
  5. Rheuma und rheumatische Zustände;
  6. ein unverhältnismäßiger Blutfettgehalt unterschiedlicher Dichte;
  7. sitzender Lebensstil;
  8. Diabetes mellitus und gestörte Glukosetoleranz;
  9. Erhöhung der Blutspiegel von Fibrinogen.

Unter den Läsionen der Zielorgane sollte Hypertrophie des linken Herzens, Ultraschall Zeichen Verdickung der Gefäßwand, das Auftreten einer kleinen Menge an Protein und Kreatinin im Urin festgestellt werden. Diese Zeichen sind charakteristisch für eine hypertensive Erkrankung von 2 Grad, deren Hauptsymptom die Niederlage der Herzkranzgefäße mit der Entwicklung von Brustschmerzen ist.

Merkmale von Formen der Krankheit unterschiedlicher Schwere

Jeder Grad der Krankheit mit einer gewissen Risikoabstufung hat seine eigenen Merkmale. Kurz über sie kann die Tabelle erzählen:

Hypertensive Krankheit: Ursachen, Behandlung, Prognose, Stadium und Grad des Risikos

Bluthochdruck (GB) ist eine der häufigsten Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die nur von einem Drittel der Weltbevölkerung geschätzt wird. Im Alter von 60-65 Jahren hat ein großer Teil der Bevölkerung eine Hypertonie diagnostiziert. Die Krankheit wird als "stiller Killer" bezeichnet, weil ihre Zeichen lange abwesend sein können, während Veränderungen in den Gefäßwänden bereits im asymptomatischen Stadium beginnen und das Risiko von Gefäßunfällen immer wieder erhöhen.

In der westlichen Literatur wird die Krankheit als arterielle Hypertonie (AH) bezeichnet. Inländische Spezialisten nahmen diese Formulierung an, obwohl sowohl "Hypertonie" als auch "hypertonische Krankheit" immer noch verwendet werden.

Die Aufmerksamkeit auf das Problem der arteriellen Hypertonie wird nicht so sehr durch ihre klinischen Manifestationen, als durch Komplikationen in Form von akuten vaskulären Erkrankungen im Gehirn, Herz, Nieren verursacht. Ihre Prävention ist das Hauptziel der Behandlung, die auf die Aufrechterhaltung normaler Blutdruckwerte (BP) abzielt.

Ein wichtiger Punkt ist es, alle möglichen Risikofaktoren zu identifizieren, sowie ihre Rolle im Verlauf der Krankheit zu klären. Das Verhältnis von Bluthochdruck zu den verfügbaren Risikofaktoren wird in der Diagnose angezeigt, was die Beurteilung des Zustands und der Prognose des Patienten vereinfacht.

Bei den meisten Patienten sprechen die Zahlen in der Diagnose nach "AG" überhaupt nicht, aber es ist klar, dass je höher der Grad und der Risikoindex, desto schlechter die Prognose und desto schwerwiegender die Pathologie. In diesem Artikel werden wir versuchen zu verstehen, wie und warum ein bestimmter Grad an hypertensiver Krankheit gestellt wird und dass dies der Definition des Risikos von Komplikationen zugrunde liegt.

Ursachen und Risikofaktoren für Bluthochdruck

Die Ursachen für Bluthochdruck sind zahlreich. Gouverneurüber primäre oder essentielle Hypertonie, wir undIn einer Art, wenn es keine konkrete Vorerkrankung oder eine Pathologie der inneren Organe gibt. Mit anderen Worten, eine solche AH entsteht von selbst, indem sie die übrigen Organe in den pathologischen Prozess einbezieht. Die primäre Hypertonie macht mehr als 90% der chronischen Druckzunahme aus.

Die Hauptursache für primäre Hypertonie sind Stress und psychoemotionale Überlastungen, die zur Störung der zentralen Mechanismen der Druckregulation im Gehirn beitragen, dann leiden humorale Mechanismen, Zielorgane (Nieren, Herz, Netzhaut) sind daran beteiligt.

Sekundäre Hypertonie - Die Manifestation einer anderen Pathologie, daher ist die Ursache dafür immer bekannt. Es begleitet Nierenerkrankung, Herz, Gehirn, endokrine Störungen und ist sekundär zu ihnen. Nach Heilung der Grunderkrankung geht auch die Hypertonie weg, so dass Risiko und Grad in diesem Fall keinen Sinn ergeben. Der Anteil der symptomatischen Hypertonie beträgt weniger als 10% der Fälle.

Risikofaktoren GB sind auch allen bekannt. In Polikliniken entstehen Hypertonie-Schulen, deren Fachärzte die Bevölkerung über ungünstige Bluthochdruckzustände informieren. Jeder Therapeut oder Kardiologe wird den Patienten bereits im ersten Fall von Bluthochdruck über die Risiken informieren.

Unter den Bedingungen, die für eine hypertensive Erkrankung prädisponieren, sind die wichtigsten:

  1. Rauchen;
  2. Überschüssiges Salz in Lebensmitteln, übermäßiger Flüssigkeitsverbrauch;
  3. Unzureichende körperliche Aktivität;
  4. Alkoholmissbrauch;
  5. Übergewicht und Störungen des Fettstoffwechsels;
  6. Chronische psychoemotionale und körperliche Überlastung.

Wenn diese Faktoren ausgeschlossen oder zumindest versucht werden können, ihre Auswirkungen auf die Gesundheit zu verringern, dann können solche Anzeichen wie Geschlecht, Alter, Vererbung nicht geändert werden, und daher müssen sie in Einklang gebracht werden, ohne jedoch das zunehmende Risiko zu vergessen.

Klassifizierung der arteriellen Hypertonie und Risikobewertung

Die Einstufung von AH impliziert die Isolierung des Stadiums, den Grad der Erkrankung und das Risiko von Gefäßunfällen.

Stadium der Krankheit hängt von klinischen Manifestationen ab. Zuweisen:

  • Präklinisches Stadium, wenn keine Anzeichen von Bluthochdruck vorliegen und der Patient keinen Verdacht auf Druckanstieg hat;
  • 1 Stadium der Hypertonie, wenn der Druck erhöht wird, sind Krisen möglich, aber es gibt keine Anzeichen von Zielorganschäden;
  • Stadium 2 ist begleitet von der Zerstörung der Zielorgane - der Herzmuskel ist hypertrophisch, Veränderungen in der Netzhaut der Augen sind bemerkbar, Nieren leiden;
  • In 3 Stadien sind Schlaganfälle, Myokardischämie, Sehstörungen, Veränderungen in großen Gefäßen (Aortenaneurysma, Atherosklerose) möglich.

Grad der Hypertonie

Die Bestimmung des GB-Grades ist wichtig für die Risiko- und Prognoseeinschätzung und erfolgt auf der Basis von Druckwerten. Ich muss sagen, dass die normalen Blutdruckwerte auch eine andere klinische Bedeutung haben. Also, die Zahl ist bis zu 120/80 mm Hg. Kunst. wird berücksichtigt optimal, normal Es wird ein Druck im Bereich von 120 bis 129 mm Hg sein. Kunst. systolisch und 80-84 mm Hg. Kunst. diastolisch. Die Druckangaben betragen 130-139 / 85-89 mm Hg. Kunst. immer noch in normalen Grenzen, aber nähern sich der Grenze mit der Pathologie, deshalb werden sie genannt "hoch-normal"Und dem Patienten kann gesagt werden, dass er einen höheren Normaldruck hat. Diese Indikatoren können als vorpathologisch angesehen werden, weil der Druck nur um "wenige Millimeter" erhöht wird.

Seit dem Zeitpunkt, als der Blutdruck 140/90 mm Hg erreichte. Kunst. Sie können bereits über das Vorhandensein der Krankheit sprechen. Aus diesem Index werden die Grade der Hypertonie bestimmt:

  • 1 Grad Bluthochdruck (GB oder AH von 1 Punkt in der Diagnose) bedeutet einen Druckanstieg im Bereich von 140-159 / 90-99 mm Hg. Kunst.
  • 2 der Grad von GB wird von den Nummern 160-179 / 100-109 mm Hg begleitet. Kunst.
  • Bei 3 Grad GB beträgt der Druck 180/100 mm Hg. Kunst. und höher.

Es kommt vor, dass die Ziffern des systolischen Drucks sich erhöhen, die 140 mm Hg betragen. Kunst. und darüber, während das diastolische innerhalb der Grenzen der normalen Werte liegt. In diesem Fall sprechen wir darüber isolierte systolische Form hypertensive Krankheit. In anderen Fällen entsprechen die Indizes des systolischen und diastolischen Drucks verschiedenen Krankheitsniveaus, dann macht der Arzt eine Diagnose zugunsten eines größeren Grades, es spielt keine Rolle, ob systolischer oder diastolischer Druck gezogen wird.

Die genaueste Diagnose des Grades der Hypertonie ist mit einer neu diagnostizierten Krankheit möglich, wenn noch keine Behandlung durchgeführt wurde und der Patient keine blutdrucksenkenden Medikamente genommen hat. Im Verlauf der Therapie fallen die Zahlen, und wenn sie abgeschafft wird, kann sie im Gegenteil stark ansteigen, so dass es nicht mehr möglich ist, den Grad angemessen zu beurteilen.

Das Konzept des Risikos in der Diagnose

Bluthochdruck ist gefährlich für seine Komplikationen. Es ist kein Geheimnis, dass die überwältigende Mehrheit der Patienten stirbt oder behindert wird, nicht aufgrund von Bluthochdruck, sondern aufgrund akuter Verletzungen, zu denen sie führt.

Blutungen im Gehirn oder ischämische Nekrose, Herzinfarkt, Nierenversagen sind die gefährlichsten Zustände, die durch Bluthochdruck hervorgerufen werden. In diesem Zusammenhang für jeden Patienten nach einer gründlichen Untersuchung Das Risiko wird in der Diagnose in den Abbildungen 1, 2, 3, 4 identifiziert. Die Diagnose basiert somit auf dem Grad der Hypertonie und dem Risiko für vaskuläre Komplikationen (z. B. Grad 2 / Grad AH / GB, Risiko 4).

Kriterien der Risikostratifizierung für Patienten mit Bluthochdruck, äußeren Bedingungen, das Vorhandensein von anderen Krankheiten und Stoffwechselstörungen, die Beteiligung von Zielorganen, begleitende Veränderungen von Organen und Systemen.

Zu den Hauptrisikofaktoren, die die Prognose beeinflussen, gehören:

  1. Das Alter des Patienten liegt nach 55 Jahren für Männer und 65 Jahren für Frauen;
  2. Rauchen;
  3. Störungen des Fettstoffwechsels (Überschuß der Norm von Cholesterin, Lipoproteine ​​niedriger Dichte, Reduktion von Lipidfraktionen hoher Dichte);
  4. Die Anwesenheit in der Familie der kardiovaskulären Pathologie bei Blutsverwandten jünger als 65 und 55 Jahre für die Frau und das Männchen;
  5. Übergewicht des Körpers, wenn der Bauchumfang 102 cm bei Männern und 88 cm bei Vertretern der schwachen Hälfte der Menschheit übersteigt.

Diese Faktoren gelten als Haupt, aber viele Patienten mit Hypertonie Diabetes, gestörter Glukosetoleranz, ein sitzendes Leben führen, haben Abweichungen von Blutgerinnungssystems in Form der Konzentration von Fibrinogen zu erhöhen. Diese Faktoren werden berücksichtigt zusätzlich, auch die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen erhöht.

Zielorgane und Folgen von GB

Zielorgane Läsionen werden von AG aus der 2. Stufe aus und ist ein wichtiges Kriterium, das das Risiko bestimmt, so dass die Untersuchung des Patienten enthält EKG, Ultraschall des Herzens, den Grad der Hypertrophie seiner Muskeln, um zu bestimmen, Blut- und Urintests bei den Indikatoren der Nierenfunktion (Kreatinin, Protein).

Zuallererst leidet das Herz an Bluthochdruck, der das Blut mit erhöhter Kraft in die Blutgefäße drückt. Wenn sich die Arterien und Arteriolen ändern, wenn ihre Wände ihre Elastizität verlieren und die Lumen zusammenwachsen, nimmt die Belastung des Herzens progressiv zu. Ein charakteristisches Merkmal, das bei der Risikostratifizierung berücksichtigt wird Hypertrophie des Myokards, was durch EKG vermutet werden kann, durch Ultraschall eingestellt.

Die Beteiligung der Niere als Zielorgan zeigt sich durch einen Anstieg des Kreatinins im Blut und Urin, das Auftreten von Eiweißalbumin im Urin. Amid AG Wände von großen Arterien verdicken, erscheint Plaques, dass es möglich ist, durch Ultraschall (Carotis-Arterie brachiocephalica) zu erfassen.

Das dritte Stadium der hypertensiven Erkrankung tritt mit einer assoziierten Pathologie auf, die mit Bluthochdruck einhergeht. Unter assoziierten Krankheiten sind sehr wichtig für die Vorhersage von Schlaganfall, transitorische ischämische Attacke, Angina pectoris und Herzinfarkt, Nephropathie mit Diabetes, Niereninsuffizienz, Retinopathie (Netzhauterkrankung) aufgrund von Bluthochdruck.

So wird der Leser wahrscheinlich verstehen, wie man selbst den Grad von GB selbst bestimmen kann. Es wird nicht schwierig sein, nur den Druck zu messen. Dann können Sie über das Vorhandensein bestimmter Risikofaktoren nachdenken, Alter, Geschlecht, Laborindikatoren, EKG-Daten, Ultraschall usw. berücksichtigen. Im Allgemeinen alles oben aufgeführte.

Zum Beispiel entspricht der Blutdruck des Patienten einer hypertensiven Erkrankung von 1 Grad, aber er erlitt einen Schlaganfall, was bedeutet, dass das Risiko maximal - 4 ist, auch wenn der Schlaganfall das einzige Problem außer AH ist. Wenn der Druck auf den ersten oder zweiten Grad entspricht, und die Risikofaktoren nur Rauchen und Alter auf dem Hintergrund der sehr gute Gesundheit erwähnen kann, dann wird das Risiko moderat sein - GB 1 EL. (2 Stück), Risiko 2.

Um zu verstehen, was der Risikoindikator in der Diagnose bedeutet, können Sie alles auf eine kleine Tabelle reduzieren. Nachdem Sie Ihren Abschluss bestimmt und die oben genannten Faktoren "gezählt" haben, können Sie das Risiko von Gefäßunfällen und Komplikationen bei Bluthochdruck für einen bestimmten Patienten bestimmen. Die Zahl 1 bedeutet niedriges Risiko, 2 moderat, 3 hoch, 4 sehr hohes Risiko von Komplikationen.

Niedriges Risiko bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit von vaskulären Unfällen nicht mehr als 15% beträgt, moderate bis zu 20%, hohes Risiko zeigt die Entwicklung von Komplikationen bei einem Drittel der Patienten aus dieser Gruppe, wobei ein sehr hohes Risiko für Komplikationen von mehr als 30% der Patienten betroffen ist.

Manifestationen und Komplikationen von GB

Die Manifestationen der Hypertonie werden durch das Stadium der Krankheit bestimmt. In der präklinischen Phase fühlt sich der Patient gut, und nur die Indikationen des Tonometers sprechen von der sich entwickelnden Krankheit.

Da das Fortschreiten der Veränderungen der Blutgefäße und des Herzens, die Symptome von Kopfschmerzen, Schwäche, verminderte Leistung, periodische Schwindel, Sehstörungen in Form der Linderung Ansicht, blinkend „fliegt“ vor seinen Augen. Alle diese Zeichen werden mit dem stabilen Ablauf der Pathologie nicht ausgedrückt, aber zum Zeitpunkt der Entwicklung der hypertensiven Krise wird die Klinik heller:

  • Schwere Kopfschmerzen;
  • Lärm, Klingeln im Kopf oder in den Ohren;
  • Dunkelheit in den Augen;
  • Schmerz im Herzen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Hyperämie des Gesichts;
  • Aufregung und ein Gefühl der Angst.

Hypertensive Krisen werden durch psychotraumatische Situationen, Übermüdung, Stress, Konsum von Kaffee und alkoholischen Getränken hervorgerufen, so dass Patienten mit einer bereits etablierten Diagnose solche Einflüsse vermeiden sollten. Vor dem Hintergrund einer hypertensiven Krise steigt die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen, einschließlich lebensbedrohlicher, dramatisch an:

  1. Blutung oder Infarkt des Gehirns;
  2. Akute hypertensive Enzephalopathie, möglicherweise mit Hirnödem;
  3. Lungenödem;
  4. Akutes Nierenversagen;
  5. Herzinfarkt.

Wie richtig Druck messen?

Wenn es einen Grund für einen erhöhten Blutdruck gibt, ist es das erste, was ein Spezialist tun wird, es zu messen. Bis vor kurzem wurde geglaubt, dass die Blutdruckwerte normalerweise bei verschiedenen Händen unterschiedlich sein können, aber, wie die Praxis gezeigt hat, sogar einen Unterschied von 10 mm Hg. Kunst. Aufgrund der Pathologie der peripheren Gefäße können daher unterschiedliche Drücke auf die rechte und die linke Hand mit Vorsicht behandelt werden.

Um die zuverlässigsten Zahlen zu erhalten, empfiehlt es sich, den Druck bei jeder Hand in kleinen Zeitabständen dreimal zu messen, Fixieren jedes erhaltenen Ergebnisses. Am richtigsten sind bei den meisten Patienten die niedrigsten Werte, aber in einigen Fällen von Messung zu Messung nimmt der Druck zu, was nicht immer für Bluthochdruck spricht.

Die große Auswahl und Verfügbarkeit von Druckmessgeräten ermöglicht die Überwachung in einer Vielzahl von Personen zu Hause. In der Regel haben hypertensive Patienten ein Home-Tonometer zur Hand, so dass sie sofort den Blutdruck messen, wenn sie sich schlechter fühlen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Schwingungen sind möglich und absolut gesunde Personen ohne Hypertonie, also einmal überschritten Standards brauchen nicht als Krankheit betrachtet werden, und für die Diagnose der Hypertonie Druckeinstellung sollten zu verschiedenen Zeiten unter verschiedenen Bedingungen und wiederholt gemessen werden.

In der Diagnose der essentiellen Hypertonie werden Blutdruckwerte, Elektrokardiographiedaten und Herzauskultationsergebnisse als grundlegend angesehen. Beim Hören ist es möglich, Rauschen zu bestimmen, Töne zu verstärken, Arrhythmie. Das EKG, beginnend mit der zweiten Phase, zeigt Anzeichen von Stress auf das linke Herz.

Behandlung von essentieller Hypertonie

Um den erhöhten Druck zu korrigieren, wurden Behandlungsschemata entwickelt, einschließlich Präparationen verschiedener Gruppen und unterschiedlicher Wirkungsmechanismen. Ihre Kombination und Dosierung werden vom Arzt individuell ausgewählt unter Berücksichtigung des Stadiums, Begleitpathologie, die Reaktion der Hypertonie auf ein bestimmtes Medikament. Nachdem er mit GB bis zu Beginn der Behandlung festgelegt wird diagnostiziert, wird der Arzt nicht-medikamentöse Wirkstoffe Maßnahmen vorschlagen, die sich stark um die Wirksamkeit von pharmakologischen Mitteln erhöhen, und manchmal die Dosis der Medikamente reduzieren oder zumindest einige von ihnen ablehnen.

Vor allem wird empfohlen, das Regime zu normalisieren, Stress auszuschließen, motorische Aktivität zu bieten. Die Diät zielt darauf ab, die Aufnahme von Salz und Flüssigkeit zu reduzieren, ohne Alkohol, Kaffee und stimuliert das Nervensystem von Getränken und Substanzen. Mit einem hohen Gewicht sollten Sie die Kalorienzufuhr einschränken, fett, mehlig, frittiert und würzig aufgeben.

Nicht-medikamentöse Maßnahmen im Anfangsstadium der Hypertonie können so gut bewirken, dass der Bedarf an verschreibungspflichtigen Medikamenten von selbst verschwindet. Wenn diese Maßnahmen nicht funktionieren, verschreibt der Arzt die entsprechenden Medikamente.

Der Zweck der Behandlung von Bluthochdruck besteht nicht nur darin, den Blutdruck zu senken, sondern auch, wenn möglich, seine Ursache zu beseitigen.

Für die Behandlung von GB traditionell Antihypertensiva verwenden die folgenden Gruppen:

Jedes Jahr, eine wachsende Liste von Medikamenten, die den Blutdruck senken und gleichzeitig effektiver und sicherer werden, mit weniger Nebenwirkungen. Zu Beginn der Therapie wird ein Medikament in der Mindestdosis verschrieben, bei Ineffizienz kann es erhöht werden. Wenn die Krankheit fortschreitet, hält der Druck nicht bei akzeptablen Werten, dann wird ein anderer aus der anderen Gruppe zu dem ersten Medikament hinzugefügt. Klinische Beobachtungen zeigen, dass die Wirkung bei einer Kombinationstherapie besser ist als bei der Verabreichung eines Arzneimittels in der maximalen Menge.

Ein wichtiger Faktor bei der Wahl eines Behandlungsregimes ist die Verringerung des Risikos für vaskuläre Komplikationen. So wird festgestellt, dass einige Kombinationen eine ausgeprägtere "protektive" Wirkung auf die Organe haben, während andere eine bessere Kontrolle des Drucks erlauben. In solchen Fällen bevorzugen Spezialisten eine Kombination von Medikamenten, die die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen verringert, auch wenn es zu täglichen Schwankungen des Blutdrucks kommt.

In einer Reihe von Fällen ist es notwendig, die begleitende Pathologie zu berücksichtigen, die ihre eigenen Korrekturen zu den Therapieschemata von GB einführt. Zum Beispiel werden Männern mit Prostataadenom Alpha-Blocker zugeteilt, die nicht zur dauerhaften Anwendung empfohlen werden, um den Druck auf andere Patienten zu reduzieren.

Die am häufigsten verwendeten ACE-Hemmer, Kalziumkanalblocker, die sowohl jungen als auch älteren Patienten verschrieben werden, mit oder ohne Begleiterkrankungen, Diuretika, Sartane. Zubereitungen dieser Gruppen sind für die Erstbehandlung geeignet, die dann mit einem dritten Arzneimittel anderer Zusammensetzung ergänzt werden kann.

ACE-Hemmer (Captopril, Lisinopril) senken den Blutdruck und wirken gleichzeitig schützend auf die Nieren und das Myokard. Sie sind bevorzugt bei jungen Patienten, Frauen, die hormonelle Kontrazeptiva nehmen, bei Diabetes, für Patienten im Alter gezeigt.

Diuretika nicht weniger beliebt. Reduzieren Sie effektiv den Blutdruck, Hydrochlorothiazid, Chlorthalidon, Torasemid, Amilorid. Um Nebenwirkungen zu reduzieren, werden sie manchmal mit ACE-Hemmern kombiniert - "in einer Tablette" (enap, Berlipril).

Beta-Blocker (Sotalol, Propranolol Propranolol) keine Priorität Gruppe für Bluthochdruck, aber wirksam bei gleichzeitigen Herzerkrankungen - Herzinsuffizienz, Tachykardie, koronare Herzkrankheit.

Kalziumkanalblocker vorgeschrieben oft mit ACE-Hemmern in Kombination, sind sie bei Asthma bronchiale in Kombination mit Hypertonie besonders gut, weil es nicht Bronchospasmus verursachen (Valium, Nifedipin, Amlodipin).

Angiotensin-Rezeptor-Antagonisten (Losartan, Irbesartan) ist die am meisten verschriebene Gruppe von Medikamenten gegen Bluthochdruck. Sie reduzieren effektiv den Druck, verursachen keinen Husten wie viele ACE-Hemmer. Aber in Amerika sind sie besonders häufig wegen des verringerten Risikos der Alzheimer-Krankheit um 40%.

Bei der Behandlung von Bluthochdruck ist es wichtig, nicht nur ein wirksames Regime zu wählen, sondern auch Medikamente für eine lange Zeit zu nehmen, sogar für das Leben. Viele Patienten glauben, dass wenn normale Druckwerte erreicht werden, die Behandlung gestoppt werden kann und die Pillen bereits von der Zeit der Krise ergriffen werden. Es ist bekannt, dass der nicht systematische Gebrauch von blutdrucksenkenden Medikamenten noch schädlicher für die Gesundheit ist als das völlige Fehlen einer Behandlung, so dass die Information des Patienten über die Dauer der Behandlung eine der wichtigsten Aufgaben des Arztes ist.

Medizinisches Informationsportal "Vivmed"

Hauptmenü

Melden Sie sich auf der Website an

Jetzt online

0 Benutzer online.

Werbung

Betreuung des Patienten nach Gentherapie

Wenn die neue DNA stabil in die richtigen regenerierenden Zielzellen inkorporiert werden kann, kann der Patient von der Krankheit geheilt werden. Es ist keine weitere Unterstützung erforderlich, obwohl eine regelmäßige Überwachung des Patienten angemessen ist. Für eine Gentherapie, bei der neue DNA in Zellen mit einer begrenzten Lebensdauer eingeführt wird, geht der therapeutische Effekt verloren, wenn diese Zellen absterben.

  • Lesen Sie mehr über die Patientenversorgung nach der Gentherapie
  • Einloggen oder registrieren um Kommentare zu schreiben

Vitamin C

Vitamine sind lebenswichtige Mikroelemente. Das Wort kommt vom lateinischen Wort "Leben", das die grundlegenden Eigenschaften dieser chemischen Verbindungen bestimmt. Ihr Einfluss auf den Körper kann je nach Konzentration unterschiedlich sein. Deshalb werden sie in der Medizin sehr beachtet.

  • Mehr über Vitamin C
  • Einloggen oder registrieren um Kommentare zu schreiben

Abdominale Hysterektomie

Hysterektomie ist eine Operation, um den Uterus zu entfernen. Normalerweise wird auch der Gebärmutterhals entfernt. Möglicherweise müssen Sie die Eierstöcke entfernen.
Häufige Ursachen für eine abdominale Hysterektomie sind schwere oder schmerzhafte Perioden, Fibrome und Ovarialzysten.

  • Mehr zur Bauchhysterektomie
  • Einloggen oder registrieren um Kommentare zu schreiben

Schnitzler-Krankheit

Schnitzler-Krankheit wird durch eine chronische Urtikaria (kein Pruritus) in der Zusammensetzung mit einem progressiven Fieber, Schmerzen in den Knochen, artralgicheskoy Reaktion oder Arthritis charakterisiert und monoklonale Gammopathie, häufig konfrontiert IgM Subtyp.

  • Mehr zur Schnitzler-Krankheit
  • Einloggen oder registrieren um Kommentare zu schreiben

Die Ursachen der Enuresis bei Kindern (Nacht)

Enuresis ist ein unkontrolliertes Wasserlassen, das in der Regel nachts während des Schlafes auftritt. Bei Kindern ist diese Krankheit sehr häufig, was durch die Besonderheiten der Psychologie, Entwicklung des kindlichen Organismus im Vergleich zum erwachsenen Organismus erklärt wird. Wie auch immer, die Krankheit muss behandelt werden.

  • Mehr zu den Ursachen der Enuresis bei Kindern (Nacht)
  • Einloggen oder registrieren um Kommentare zu schreiben

Seiten

Der Prozess des Atmens in Menschen

Radfahren ist wie jede andere unserer Handlungen abhängig von der Fähigkeit des Körpers, Sauerstoff aus der Luft zu extrahieren und schädliches Kohlendioxid aus kontrahierenden Muskelfasern und anderen Körperzellen zu entfernen.

Welche Muskeln arbeiten?

Der geschwollene Bizeps eines Athleten, der eine Hantel anhebt, ist ein offensichtliches Beispiel für eine Muskelkontraktion: Wenn Tausende von Muskelfasern verkürzt sind, kann ein kontrahierter Muskel die Last heben.

Killerzellen

Röhrchen mit menschlichen Zellen, die für die Interferonproduktion vorgesehen sind, werden eingefroren und zur Lagerung in flüssigen Stickstoff überführt. Später werden die Zellen ungefroren und bewirken, dass sie sich vermehren.

Kräuter bei der Behandlung von Gicht und Atherosklerose

Leider werden die Leute alt. Es gibt Schwäche, Reizbarkeit, Gedächtnis beginnt zu versagen. Dies sind Symptome der berüchtigten Atherosklerose. Jedoch, und hier können Heilpflanzen helfen.

Die Gesundheit der Menschen in der Welt

Gesundheit. Wie ist es? Warum wird es benötigt? Und wie man es speichert?

Hypertensive Krankheit: Symptome, Diagnose und Behandlung

Über eine hypertensive Erkrankung wird durch einen Blutdruck über 140/90 mm Hg angezeigt. Kunst. (Millimeter Quecksilber). Andere Namen der Hypertonie sind arterielle Hypertonie, arterielle Hypertonie.
Bluthochdruck ist eine der häufigsten kardiovaskulären Erkrankungen. Laut Statistik betrifft es 20-30% der erwachsenen Bevölkerung des Planeten. Mit zunehmendem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, an Bluthochdruck zu erkranken. Bei Menschen über 50 Jahren tritt in 50% der Fälle eine Hypertonie auf.

Kreise der Blutzirkulationsrechte

Das Blut im menschlichen Körper bewegt sich entlang eines geschlossenen Systems. Dieses System ist in einen großen und einen kleinen Kreislaufkreis unterteilt.

Der kleine Kreis der Blutzirkulation ist die Art und Weise, in der sich Blut vom Herzen zu den Lungen und zurück bewegt. Schlecht oxygeniertes Blut - venös, - fließt in Richtung vom Herzen und in der Lunge wird Kohlendioxid freigesetzt. Dort ist es mit Sauerstoff gesättigt und wird arteriell. Das sauerstoffreiche Blut kehrt zum Herzen zurück.

Nachdem das Blut einen kleinen Kreislauf durchlaufen hat, fließt es in den großen Kreislauf. Das Herz verlässt die Aorta - die größte Arterie - und gelangt in die kleinen Arterien und von dort in die Kapillaren - die kleinsten Blutgefäße.

Die Wände der Kapillaren sind sehr dünn, so dass sie leicht Moleküle von Wasser, Sauerstoff und Fetten passieren. Durch die Kapillaren sättigt Blut den Sauerstoff und die Nährstoffe der Zellen des Gehirns, der Nieren, der Leber und anderer Organe. Nachdem diese Substanzen gemeistert wurden, geben die Zellen dem Blut Verarbeitungsprodukte - Kohlendioxid und Harnstoff - zu. Blut aus den Kapillaren dringt in die kleinen Venen und von dort in die großen. Weiter bringt das venöse Blut die verarbeiteten Produkte in die Ausscheidungsorgane: Kohlendioxid in die Lunge und Harnstoff in die Nieren. Sie kehrt also wieder in den kleinen Kreis der Blutzirkulation zurück. So treten Stoffwechselvorgänge im Körper auf.

Was ist die Notwendigkeit für einen kleinen Kreis der Blutzirkulation

Aufgrund der Tatsache, dass Blut durch einen kleinen Kreislauf zirkuliert, findet im Körper ein Gasaustausch statt - die Entsorgung von Kohlendioxid und die Sättigung mit Sauerstoff. Austauschprozesse zwischen atmosphärischer Luft und Blut finden in den Lungen statt. Daher der andere Name des kleinen Kreises - pulmonal. Das Blut passiert den kleinen Blutzirkulationskreis in nur 4-5 Sekunden vollständig vom Herzen zu den Lungen und zurück.

Warum brauchen wir einen großen Kreislauf?

Ein großer Kreislaufkreis wird auch systemisch genannt. Durch einen großen Blutkreislauf sättigt das Blut die Zellen aller Organe mit Sauerstoff und Nährstoffen, entfernt Kohlendioxid und Harnstoff aus ihnen. Das Blut zirkuliert ebenfalls in einem großen Kreis und hält die Körpertemperatur aufrecht. Die Zirkulation in einem großen Kreis in einem Ruhezustand erfolgt in 16-17 Sekunden - während dieser Zeit hat das Blut Zeit, um den ganzen Körper herumzulaufen und zum Herzen zurückzukehren.

Während der vollständigen Zirkulation passiert das Blut sowohl den großen als auch den kleinen Kreislauf. In einem ruhigen Zustand beträgt die Dauer dieses Vorgangs ungefähr 20-23 Sekunden. Bei körperlicher Anstrengung reduziert sich die Zeit der vollen Zirkulation auf 8-9 Sekunden - in dieser kurzen Zeit kann das Blut sowohl den großen als auch den kleinen Kreislauf passieren.

Erhöhter Blutdruck: Symptome

Häufig ist das erste Symptom der Hypertonie ein Gefühl extremer Müdigkeit. Da es beispielsweise an einem harten Arbeitstag abgeschrieben werden kann, können die Patienten die Entwicklung von Bluthochdruck seit Jahren übersehen. Um die Entwicklung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems zu verhindern, müssen Sie Ihre Gesundheit überwachen.

Die Behandlung von Bluthochdruck kann notwendig sein, wenn Sie solche Symptome bemerken:
· Kopfschmerzen und Schwindel;
Schwellung des Gesichts, besonders im Augenlid;
· Schnelle oder schwache Herzfrequenz;
· Ständige Ermüdung;
Taubheit der Finger;
· Erhöhtes Schwitzen;
· Rötung des Gesichts.

Das Risiko einer Hypertonie ist signifikant erhöht, wenn die oben genannten Zeichen dauerhaft werden.

Woher weiß ich, ob ich eine arterielle Hypertonie habe?

Um herauszufinden, ob das Herz-Kreislauf-System ordnungsgemäß funktioniert, müssen Sie den Druck mit einem Tonometer messen. Maßeinheiten sind Millimeter Quecksilbersäule.

Systolischer Druck - das ist die obere Zahl. Er bestimmt, welchen Druck aus dem Blut die Arterie mit der maximalen Herzreduktion erfährt.

Diastolischer Druck - Dies ist die untere Ziffer des Parameters. Es zeigt an, wie viel Blutdruck an den Wänden der Arterie in der Entspannung des Herzmuskels ist.

Bei gesunden Menschen sollte der normale Blutdruck zwischen 110/70 - 120/80 mm Hg liegen. Kunst. Mit zunehmendem Alter kann das Herz-Kreislauf-System höhere Werte zeigen. Menschen, die sich dem Rentenalter nähern, haben einen Druck von 140/90 mm Hg. Kunst. kann auch als normal angesehen werden.

Was ist die hypertensive Krise?

Unabhängig vom Grad der Hypertonie können Patienten eine hypertensive Krise entwickeln - ein starker Anstieg des Blutdrucks. Hypertensive Krisen werden oft begleitet von:
· Starke pulsierende Kopfschmerzen;
· Scharfer Schwindel;
• Übelkeit;
· "Fliegt in die Augen."
Bei einer hypertensiven Krise müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Ursachen von Bluthochdruck

Abhängig von den Ursachen des Auftretens wird die primäre und sekundäre arterielle Hypertonie differenziert.

Primär Arterielle Hypertonie ist eine eigenständige Erkrankung. Primäre Hypertonie ist etwa 95% aller Fälle von Bluthochdruck.

Sekundär Arterielle Hypertension erscheint aufgrund von Fehlern in der Arbeit anderer Organe. Dies können beispielsweise die Schilddrüse, das Herz oder die Nieren sein. Nach Beseitigung der Störungen kehrt der Druck wieder in den Normalzustand zurück.

Bei erhöhtem Blutdruck (arterieller Druck) verschreibt der Arzt eine Analyse von Urin und Blut. Dies ermöglicht Ihnen, Verletzungen von den Nieren zu identifizieren. Die Ursache für Bluthochdruck ist häufig polyzystische Nierenerkrankung oder die Entwicklung von entzündlichen Prozessen.

Es ist auch notwendig, einen Bluttest für Hormone durchzuführen. Es hilft herauszufinden, ob Bluthochdruck nicht mit dem Einfluss von Schilddrüsenhormonen, Nebennieren und anderen Drüsen zusammenhängt.
Eine hypertensive Erkrankung kann:
· Erhöhte Freisetzung von adrenocorticotropem Hormon (ACTH);
· Gute oder bösartige Tumoren der Nebennieren;
Überschüssige Menge Aldosteron;
· Niedrige oder hohe Spiegel von Schilddrüsenhormonen;
Chronisches Nierenversagen bei Diabetes mellitus;
· Erhöhte Produktion von Wachstumshormon

Welche Organe leiden primär an Bluthochdruck?

Wenn das Herz-Kreislauf-System versagt, leiden einige Organe darunter. In der Medizin werden sie Zielorgane genannt.

Der Anstieg des Blutdrucks betrifft vor allem:
Herz;
· Das Gehirn;
Niere;
· Netzhaut des Auges;
· Schiffe.

Grad der Hypertonie

Klassifikation der essentiellen Hypertonie in Grad:

·1 Grad - einfach
In der ersten Phase der Hypertonie "springt" der Druck ständig: er steigt an, dann kehrt er von selbst zu den normalen Parametern zurück. Meistens tritt das erste Stadium einer hypertensiven Erkrankung auf, wenn eine schwere Störung, eine nervliche Überanstrengung, durch Stresshormon verursacht wird. Oft mit Bluthochdruck 1 Grad steigt der Druck auf 140-159 / 90-99 mm Hg. Kunst.

·2 Grad - moderat
Hypertensive Krankheit des 2. Grades ist durch einen Anstieg des Blutdrucks auf 160-179 / 100-109 mm Hg gekennzeichnet. Kunst. Im zweiten Stadium der hypertensiven Erkrankung ist es weniger wahrscheinlich, dass die Indikatoren wieder normal werden. Darüber hinaus dauern Perioden mit normalem Blutdruck nicht lange.
Das zweite Stadium der Hypertonie manifestiert sich in der Regel als Kopfschmerzen. Es kann auch zu Nähten oder konstriktiven Schmerzen im Herzen kommen, die dem linken Arm zugefügt werden.

·3 Grad - schwer
Im 3. Stadium der Hypertonie übersteigt der Blutdruck den Index von 180/110 mm Hg. Kunst. Dieser Grad ist durch einen stabil erhöhten Druck gekennzeichnet. Wenn die Indikatoren abnehmen, erscheint ein Gefühl der Schwäche.
Das dritte Stadium der Hypertonie wird normalerweise von Unregelmäßigkeiten in der Arbeit des Herzens, der Nieren oder des Gehirns begleitet. Es kann Schmerzen in der Brust, Gedächtnisstörungen, Konzentrationsschwäche der Aufmerksamkeit und andere Symptome geben.

Gesunde Herzkranzgefäße - die Grundlage für gute Herzarbeit

Für die richtige Funktion des Herzens, wie andere Organe und Gewebe, wird Sauerstoff benötigt. Für seine "Versorgung" mit dem Herzmuskel treffen sich Koronararterien.

Links Die Koronararterie ist verantwortlich für den freien Blutfluss durch eine große Bandbreite des Blutkreislaufs.

Richtig Die Koronararterie versorgt das Blut mit einem Sinusknoten - einem Muskelgewebe im oberen Teil des Herzens, das den Rhythmus des Herzmuskels reguliert. Wenn der Blutfluss in der rechten Koronararterie gestört ist, kann Kammerflimmern beginnen - eine Verletzung des Herzrhythmus, der das Leben bedroht.

Wenn sich das Lumen der Koronararterie aufgrund von Atherosklerose oder häufigen Störungen verengt, erhält das Herz weniger Sauerstoff als nötig. Im Falle einer Verletzung des Koronarkreislaufs entwickelt sich eine Ischämie. Chronische Ischämie, dh das verengte Lumen der Koronararterien wird von Schmerzen in der Brust begleitet. In Abwesenheit einer Behandlung des kardiovaskulären Systems kann eine Koronarinsuffizienz zu einem Myokardinfarkt führen - eine vollständige Blockierung der Koronararterie und folglich der Tod.

Wir bearbeiten die Gefäße: Stenting der Koronararterien

Um die arterielle Hypertonie zu behandeln, greifen Sie auf verschiedene Methoden zurück. In den frühen Stadien der Hypertonie, wenn nur bestimmte Gefäße betroffen sind, Stenting: Stellen Sie das Innere der Arterie des Karkassenstents her. Koronararterien-Stenting ist eine wirksame Methode zur Behandlung der koronaren Herzkrankheit. Dank ihr dehnt sich die Arterie aus und der Blutfluss wird wiederhergestellt.

Wenn die linke oder rechte Koronararterie sowie die angrenzenden Gefäße stark von Atherosklerose betroffen sind, dann Rangieren: Legen Sie einen neuen Kanal für die Blutversorgung des Herzens unter Umgehung des betroffenen Bereichs der Gefäße.

Die Behandlung des kardiovaskulären Systems mit Hilfe von Stenting oder Shunting hilft dabei, die Wahrscheinlichkeit, einen Herzinfarkt zu entwickeln, zu reduzieren und einen Herzinfarkt zu verhindern.

Hypertensive Krankheit: der Grad des Risikos

Wer neigt dazu, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems zu entwickeln? Das Risiko einer hypertensiven Erkrankung steigt mit solchen Faktoren:
· Chronische Müdigkeit
· Genetische Veranlagung
· Beruhigender Lebensstil

Für Menschen mit geringer Mobilität ist die Behandlung des kardiovaskulären Systems dreimal häufiger erforderlich als körperlich aktiv.

·Stress
Eine hypertensive Erkrankung in 10-15% der Fälle wird durch eine Erhöhung des Adrenalinspiegels - eines Stresshormons - verursacht. Bei der Exposition gegenüber dem Körper verengt dieses Hormon das Lumen der Blutgefäße. Dadurch erhöht sich die Belastung des Herzens, da der Herzmuskel mehr Blut ausstößt und der Druck auf die Gefäßwände zunimmt.

·Rauchen
Ärzte behandeln häufig Hypertonie bei Rauchern. Bei hypertensiven Patienten treten Patienten, die sich das Vergnügen nicht verzeihen können, eine Zigarette oder eine andere zu verpassen, Myokardinfarkt und Schlaganfall 50-70% häufiger auf.

·Diabetes mellitus
Wenn das Hormon Insulin in unzureichender Menge produziert wird, wird der Stoffwechsel im Körper gebrochen. Als Folge davon kann sich eine Fettsubstanz an der Arterienwand ablagern - Cholesterin, das zur Bildung von atherosklerotischen Plaques und zur Entwicklung von Atherosklerose führt. Wenn Sie das Herz-Kreislauf-System nicht rechtzeitig behandeln, wird das Auftreten von Bluthochdruck nicht lange dauern.

·Fettleibigkeit
Fett kann sowohl auf der Oberfläche der Organe als auch in den Gefäßen abgelagert werden. Aufgrund dieser Ansammlungen verengt sich die Arterie, was zu einer Verletzung in ihrem Blutfluss führt. Dadurch erhält das Herz-Kreislauf-System eine erhöhte Belastung, die Wände der Gefäße werden dünner, ragen hervor und können platzen. Dies kann einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verursachen.

·Empfang von hochhormonalen oralen Kontrazeptiva, Tabletten zur Verringerung des Appetits, entzündungshemmende Medikamente und andere bestimmte Medikamente
Bei der Einnahme von oralen Kontrazeptiva, Hypertonie häufiger bei Frauen Raucher, sowie mit übermäßigem Körpergewicht und bei Frauen im Alter beobachtet wird. Wenn Symptome einer Herz-Kreislauf-Erkrankung auftreten, konsultieren Sie einen Gynäkologen oder Kardiologen, um herauszufinden, ob die Hormone abgesetzt werden sollen.

·Erhöhte Salzaufnahme
Natrium reguliert den Wasserhaushalt des Körpers. Wenn Sie viel Salz oder Salz essen, dann behält der Körper überschüssiges Natrium und dementsprechend überschüssige Flüssigkeit, die Schwellungen verursacht und den Blutdruck erhöht. Große Mengen dieses Mikroelements im Körper können zu einer Erhöhung des Blutdrucks führen.

·Hoher Cholesterinspiegel
Bei erhöhter Konzentration von Cholesterin im Blut an den Gefäßwänden lagern sich atherosklerotische Plaques ab. Mit der Zeit nimmt ihre Anzahl zu und das Lumen der Arterie wird enger. Infolgedessen entwickelt sich Atherosklerose. Diese Krankheit betrifft die Gefäße, sowohl kleine als auch große Blutzirkulationskreise.

·Höhepunkt
Mit dem Alter können Hormone der Geschlechtsdrüsen einen signifikanten Einfluss ausüben. In diesem Fall sprechen sie von menopausaler Hypertonie.
Frauen in der postmenopausalen Periode kann eine Hormonersatztherapie verschrieben werden, wenn die Verwendung von COC zuvor keinen Bluthochdruck verursacht hat. Aber es ist notwendig, die Blutdruckindikatoren zu überwachen.

·Alter
Menschen über 50 Jahre benötigen eher eine Behandlung von Bluthochdruck als junge Menschen. Dies liegt daran, dass ihr Herz-Kreislauf-System bereits "verschlissen" ist und oft durch Arteriosklerose oder andere Gefäßerkrankungen geschädigt wird.

·Störung des endokrinen Systems und des Nervensystems
Hormone spielen eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Blutdrucks. Am auffälligsten ist die Wirkung der Hormone der Schilddrüse, der Bauchspeicheldrüse sowie der Nebennieren und der Hypophyse. Wenn Sie auf Basis der Ergebnisse eines allgemeinen Bluttests normales Cholesterin haben, sollten Sie den Hormontest bestehen. Wenn Ihre nahen Verwandten keine kardiovaskulären Erkrankungen in der Anamnese hatten, dann kann eine hypertensive Erkrankung (sekundär) den Einfluss von Hormonen bestimmen.

Nach Bestätigung der Diagnose von Bluthochdruck gibt der Arzt auch an Grad des Risikos Herzinfarkt und Schlaganfall in den nächsten 10 Jahren. Je nach Stadium der Hypertonie und der Tendenz, sie zu entwickeln, gibt es 4 Risikograde.

·1. Grad des Risikos - niedrig

Bei Patienten mit dem ersten Grad an Risiko führt Hypertonie in weniger als 15% der Fälle zu Komplikationen. Zu dieser Gruppe gehören Patienten ohne die oben aufgeführten Risikofaktoren.

·2. Grad des Risikos - mittel

Das Risiko-Level 2 für hypertensive Erkrankungen des 2. Grades bedeutet, dass Komplikationen bei Herzerkrankungen bei 15-20% der Patienten auftreten. In Gegenwart von 1-2 Indikatoren aus der obigen Liste werden die Patienten im 1. Stadium der Hypertonie auch auf den 2. Grad des Risikos hingewiesen.

·3. Risikograd - hoch

Diese Gruppe umfasst Patienten im schweren Stadium der Hypertonie. Auch ohne Risikofaktoren - Fettleibigkeit, Diabetes und andere - bei Patienten mit Bluthochdruck des 3. Grades - das Risiko der 3. Ebene. Das ist die Wahrscheinlichkeit des Auftretens eines Schlaganfalls oder eines Herzinfarkts erreicht 20-30%.

Eine hypertensive Erkrankung des 3. Grades des Risikos ist bei Patienten des 1. oder 2. Stadiums der Krankheitsentwicklung möglich - mit einer großen Anzahl von Risikofaktoren aus der obigen Liste. Bei Patienten mit Bluthochdruck bedeutet das Risiko einer 3. Stufe oft, dass der Patient bereits ein Herz- oder Nierenversagen entwickelt hat.

·4 Grad Risiko - sehr hoch

Bei einer hypertensiven Erkrankung des 4. Grades des Risikos überschreitet die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls oder Herzinfarkts in den nächsten 10 Jahren 30%. Das Risiko-Level 4 für hypertensiven Grad 3 ist anfällig für Raucher, die Diabetes mellitus oder andere Risikofaktoren aus der obigen Liste haben. Je mehr der oben genannten Indikatoren, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße