Tachykardie mit Schilddrüse

Bei manchen Erkrankungen der Schilddrüse kommt es zur Tachykardie. Eisen gilt als "Leiter" des ganzen Körpers, seine Dysfunktion betrifft alle Organe, besonders die Arbeit des Herzens. Die Erkrankungen der Schilddrüse gelten als die häufigsten in der Welt. Um schwere Hormonstörungen und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, die es provoziert, zu verhindern, müssen Sie sich einer regelmäßigen ärztlichen Untersuchung unterziehen.

Wie wirkt sich die Schilddrüse auf das Herz aus?

Vom Zustand der Schilddrüse hängt die Herzschlagfrequenz ab.

Hormone, die von der Schilddrüse synthetisiert werden, sind lebenswichtig. Mit ihrer Hilfe wird die Arbeit des gesamten Organismus reguliert, insbesondere die Sauerstoffversorgung aller Gewebe. Bei Verdacht auf eine Störung der Schilddrüse wird eine Analyse durchgeführt, um die Menge der Hormone T3, T4, Thyroxin im Blut zu bestimmen. Wenn Hypothyreose-Hormone in unzureichenden Mengen produziert werden, wodurch eine Person schwach wird und der Herzschlag sich verlangsamt.

Wenn ein Kropf, wenn die Höhe der Hormone der Drüse erhöht ist, entwickelt der Patient Tachykardie - schneller Herzschlag. Hohe Mengen an Hormonen werden in entzündlichen Prozessen in der Schilddrüse oder in Anwesenheit von Tumoren, die Hormone aktiv synthetisieren, nachgewiesen. Die Beschleunigung von Stoffwechselprozessen im Körper und die Reduktion des Herzmuskels bilden im Körper einen Zustand konstanten Stresses. Dadurch erhöht sich das Risiko für Herzinsuffizienz und plötzlichen Tod des Patienten.

Der Mechanismus der Entwicklung der Tachykardie

Zwischen Herz und Schilddrüse besteht eine kontinuierliche Verbindung. Das Myokard wird durch elektrische Impulse kontrahiert, die durch den Sinusknoten im rechten Vorhof erzeugt werden. Bei Erkrankungen der Schilddrüse, die mit einer übermäßigen Produktion von Hormonen (Hyperteriose) einhergehen, werden die Impulse chaotisch erzeugt, was das Herz beeinflusst und es schneller schlagen lässt, der Puls wird schneller. Dementsprechend nimmt die Herzfrequenz bei Hypothyreose ab. Tachykardie verursacht durch Hyperteriose, sowie Bradykardie, die gipoterioz provoziert, gut behandelbar.

Andere Symptome

Tachykardie, hervorgerufen durch pathologische Veränderungen in der Schilddrüse, hat folgende Merkmale:

  • Die Herzfrequenz reicht von 90-140 bpm;
  • Veränderung der Körperposition und des Schlafes beeinflussen die Herzfrequenz nicht;
  • bei einer körperlichen oder geistigen Belastung erreicht die Herzfrequenz 460 Schläge / Minute;
  • im Bauch, Hals, nackt, gibt es ein Gefühl von Herzschlag;
  • in der Brust erscheint Schmerz;
  • entwickelt Kurzatmigkeit.

Neben der Tachykardie provoziert die Hyperteriose:

  • Schlafstörungen;
  • vermindertes Körpergewicht;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Durchfall, häufiges Wasserlassen;
  • Reizbarkeit.
Zurück zum Inhalt

Diagnose von Tachykardie in der Schilddrüse

Um die Ursache der schnellen Herzfrequenz zu diagnostizieren und zu identifizieren, werden die folgenden Diagnoseverfahren verwendet:

  • Anamnese. Der Arzt findet die Besonderheiten des Patienten und seine Veränderungen im Schlaf und in der Stimmung heraus.
  • Kontrolle von Herzfrequenz und Blutdruck.
  • EKG. Zeigt den Zustand des Herzens an. Störungen im endokrinen System offenbart nicht.
  • Echokardiographie. Bei einer Hyperteriose zeigt der Patient linksventrikuläre Hypertrophie.
  • US Shchitovidki. Es zeigt das Vorhandensein von Veränderungen in der Drüse, entzündlichen Prozessen, Neoplasmen.
  • Ein Bluttest für die Anzahl der Schilddrüsenhormone. Zeigt ein Versagen der Schilddrüse an, erklärt die Art der Arrhythmie. Blut wird abends zur Analyse genommen, etwa 22: 00-23: 00, wenn die Drüse am aktivsten ist. Wenn Blut am Morgen genommen wird, ist das Ergebnis nicht genau, was sich negativ auf die Behandlung auswirken kann.
Zurück zum Inhalt

Behandlung der Pathologie

Das Ziel der Behandlung von Tachykardie mit Hyperthyreose ist die Wiederherstellung der normalen Funktion der Schilddrüse, um die Ursache von Herzrhythmusstörungen zu beseitigen.

Die Tachykardie bei den Erkrankungen schtschitowidki zu behandeln es ist einfach, die Hauptsache - zu bestimmen oder zu bestimmen, und dann und das Niveau der Hormone der Drüse im Blut wieder herzustellen. Die Arzneimittel werden vom Arzt individuell ausgewählt, wobei die Ergebnisse der Analyse und die verfügbaren Begleitpathologien berücksichtigt werden. Im Mittelpunkt der Therapie stehen Medikamente, die die Funktion der Drüse unterdrücken. Sie sollten nur wie vom Arzt vorgeschrieben in genau festgelegten Dosen eingenommen werden. Um Symptome zu beseitigen, werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die den Puls normalisieren, um die Belastung durch den Herzmuskel zu lindern, und Beruhigungsmittel.

Volksheilmittel

Um die durch die Schilddrüsenpathologie verursachten Tachykardien zu beseitigen, wird empfohlen, Walnüsse in die Nahrung aufzunehmen (mindestens 3-4 Nüsse pro Tag mit 1 Teelöffel Honig). Zum Zeitpunkt der Behandlung sollte eine Diät mit einem Mindestgehalt an tierischen Produkten erfolgen. Wiederherstellung der Schilddrüse und die Normalisierung des Herzrhythmus bieten Infusionen von Weißdorn und Baldrian. Sie können selbst hergestellt oder in einer Apotheke gekauft werden.

Die Verbindung zwischen der Tachykardie des Herzens und der Schilddrüse

Einige Beschwerden der Schilddrüse werden von der Entwicklung von Herzpathologien begleitet. Einer von ihnen ist Tachykardie. Die Schilddrüse ist einer der wichtigsten Regulatoren aller im Körper vorkommenden Prozesse, Fehlfunktionen wirken sich auf alle Organe und Systeme aus, am meisten aber leidet der Herzmuskel.

Erkrankungen der Schilddrüse sind sehr häufige Erkrankungen bei Menschen jeden Geschlechts und jeden Alters, und um die Entwicklung von schweren Erkrankungen zu verhindern, ist es notwendig, eine rechtzeitige Untersuchung durch einen qualifizierten Spezialisten zu unterziehen.

Wie beeinflusst das Herz?

Die Beziehung zwischen Schilddrüse und Herzkontraktionen ist offensichtlich - die Geschwindigkeit des Herzens hängt von seiner Arbeit ab. Die Schilddrüse produziert Hormone, die für eine ausgewogene Arbeit des Körpers sehr wichtig sind. Mit Hilfe von Schilddrüsenhormonen findet nicht nur eine Regulierung aller lebenswichtigen Systeme des Körpers statt, sondern auch Sauerstoff für die Organe. In diesem Zusammenhang, wenn es Anomalien in der Schilddrüse gibt, und es in einem reduzierten Rhythmus arbeitet, werden die Schilddrüsenhormone in unzureichender Menge synthetisiert, die Schwäche und eine Abnahme der Herzkontraktionen provoziert. Umgekehrt, wenn sich der Kropf entwickelt und die Drüse beschleunigt arbeitet, wird der Puls schneller, dh es gibt eine Tachykardie.

Eine gesteigerte Synthese von Hormonen tritt bei Entzündungen in der Drüse auf, ebenso wie bei verschiedenen Formationen, die hormonabhängig sind und Hormone produzieren. Bei einer Person mit Problemen bei der Arbeit dieses endokrinen Organs mit schnellem Herzschlag befindet sich der Körper ständig in einem gestressten Zustand, was das Risiko der Entwicklung gefährlicher Herzpathologien erhöht, die zum Tod führen können.

Das Herzklopfen und die Schilddrüsenfunktion sind auf diese Weise miteinander verknüpft. Der Herzmuskel zieht sich unter dem Einfluss von Impulsen zusammen, aber bei Schilddrüsenerkrankungen (insbesondere bei Hyperthyreose), die in großen Mengen produziert werden, entstehen diese Impulse in einer willkürlichen Reihenfolge, die das Herz natürlich beeinflusst. Daher fängt es an schneller zu schlagen. Bei Hypothyreose entwickelt sich eine Bradykardie, dh die Herzfrequenz nimmt ab.

Ich muss sagen, dass die Behandlung von Tachykardie und Bradykardie, die sich vor dem Hintergrund von Schilddrüsenerkrankungen entwickelt, nicht komplex ist, aber es ist wichtig, dass sie von einem erfahrenen Arzt verschrieben wird.

Häufige Symptome einer Schilddrüsendysfunktion

Symptome, die auf ein Versagen der Arbeit eines wichtigen endokrinen Organs hinweisen können, sind wie folgt:

  • Zunahme oder Abnahme des Körpergewichts bei normaler Ernährung und konstanter körperlicher Anstrengung;
  • Hunger Cholesterin;
  • Frösteln oder übermäßiges Schwitzen;
  • Unverträglichkeit gegenüber hohen oder niedrigen Temperaturen;
  • schnelle oder verringerte Herzfrequenz;
  • Muskelschmerzen;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Schlaflosigkeit;
  • Störungen im Menstruationszyklus;
  • Nervosität;
  • depressive und lustlose Verfassung;
  • Schwellung;
  • trockene Haut und Haarausfall.

All diese Symptome sind häufig, und nur durch ihre Anwesenheit ist es unmöglich, eine korrekte Diagnose zu stellen.

Es gibt viele Erkrankungen der Schilddrüse, und jede von ihnen hat ihre eigenen individuellen Symptome. Bei onkologischen Prozessen in der Drüse zum Beispiel hat eine Person Heiserkeit in der Stimme, Lymphknoten nehmen zu, Patienten klagen über Schluckbeschwerden und Halsschmerzen.

Bei Schilddrüsenunterfunktion hängt die Symptomatik vom Alter des Patienten, dem Grad der hormonellen Insuffizienz und der Dauer der Erkrankung ab. Bei Neugeborenen können die Symptome einer Hypothyreose völlig fehlen, und bei Kindern im Alter von 2 Jahren ist ein helles Symptom der Insuffizienz der Schilddrüsenhormone niedriges Wachstum, geistige Behinderung und Lernschwierigkeiten.

Erwachsene Menschen mit Hypothyreose klagen über Übergewicht, Verstopfung, Haarausfall, ein konstantes Gefühl von Kälte und Trockenheit der Haut. Frauen können eine beeinträchtigte Reproduktionsfunktion und Fehlfunktionen im Menstruationszyklus aufweisen.

Wenn eine Frau mit Hypothyreose schwanger wird, dann hat sie ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburt, Anämie, erhöhten Blutdruck und Frühgeburt ist möglich. Ein Kind, das von einer Frau mit Hypothyreose geboren wurde, kann in der geistigen und körperlichen Entwicklung zurückbleiben und bei der Geburt nicht genug Gewicht haben.

Wie für ältere Menschen, haben sie Hypothyreose begleitet von Verschlechterung des Gehörs und des Gedächtnisses, depressive Zustände sind möglich. Diese Symptome sind mit vielen Fehlern für altersbedingte Veränderungen verwechselt.

Symptomatisch für Hyperthyreose ist auch weitgehend abhängig von dem Alter und der Dauer der Krankheit. In diesem Fall entwickeln die Patienten Tachykardie, Nervosität, stark reduziertes Gewicht, Dyspnoe und Schwitzen. Bei älteren Menschen ist die Hyperthyreose von Herzrhythmusstörungen und Herzversagen begleitet, häufige Angina-Attacken sind möglich.

Bei entzündlichen Prozessen in der Drüse bei Patienten kommt es zu einer Gewichtszunahme, Schläfrigkeit, Vergröberung der Stimme und Gefühl des Vorhandenseins eines Fremdkörpers im Rachen. Mit dem Fortschreiten der Krankheit können Haarausfall, Frösteln, Verstopfung und Trockenheit der Haut auftreten.

Kropf oder Vergrößerung der Drüse begleitet von Atembeschwerden oder Schluckbeschwerden, Patienten können visuell eine Vergrößerung des Halsvolumens feststellen.

Diagnose von Krankheiten

Es ist notwendig zu verstehen, dass Tachykardie nicht nur ein Symptom sein kann, das mit Funktionsstörungen der Schilddrüse verbunden ist, sondern auch eine unabhängige und sehr gefährliche Krankheit. Damit die Diagnose korrekt ist, sind folgende Methoden notwendig:

  • Mündliche Vermehrung Der Arzt stellt Fragen über die Symptome und bestimmt das Vorhandensein von Störungen nicht nur im Herzen, sondern auch Nervosität, Schwäche und psychische Störungen.
  • EKG. Wenn die Tachykardie durch Störungen in der Schilddrüse verursacht wird, offenbart diese Analyse in den meisten Fällen keine Pathologien im Herzen (natürlich in den frühen Stadien der Krankheit).
  • Echokardiographie. Wenn der Patient einer Hyperthyreose verdächtigt wird, zeigt diese Analyse das Vorhandensein einer linksventrikulären Hypertrophie.
  • Ultraschall des endokrinen Organs kann das Vorhandensein von Formationen in der Drüse, Entzündung oder andere pathologische Veränderungen sichtbar machen.
  • Labor-Bluttests auf Schilddrüsenhormone weisen auf eine Funktionsstörung des Organs hin und erklären die Gründe für die Entwicklung einer Tachykardie. In diesem Fall ist es ratsam, nach 22 Uhr Blut zu spenden, da sich zu diesem Zeitpunkt die größte Aktivität der Drüse manifestiert.

Behandlung der Pathologie

Um Tachykardie mit Schilddrüsenbeschwerden zu behandeln, war es notwendig, die Ursache der Krankheit zu identifizieren und zu beseitigen. Wie bereits oben erwähnt, stellt die Behandlung von Herzrhythmusstörungen, hervorgerufen durch pathologische Prozesse in der Schilddrüse, keine Kompliziertheit dar, Hauptsache ist es, Blut an Hormone zu spenden und, abhängig von den Ergebnissen, eine Therapie auszuwählen.

Natürlich sollten alle Medikamente vom Arzt verordnet werden, abhängig vom Alter des Patienten, der Dauer der Krankheit, Testergebnissen, dem Vorhandensein anderer Beschwerden und anderen Faktoren.

Wenn im Falle einer Verletzung der Schilddrüsenhormone Funktionalität zugeordnet sind, aber die Leistung des Herzmuskels Patienten zu verbessern, ist entladenen Beruhigungsmittel - Tinktur von Leonurus, Corvalol, Valerian Valocordin, Novo Pass und andere. Auch der Arzt kann die Verwendung von Antiarrhythmika empfehlen - Adenosin, Verapamin und so weiter.

Darüber hinaus wird die Therapie durch Physiotherapie oder Volkstherapie empfohlen, muss aber unbedingt mit dem behandelnden Arzt besprochen werden. In besonders schweren Fällen, wenn die Krankheit nicht auf eine konservative Behandlung anspricht, kann ein chirurgischer Eingriff verordnet werden. Tachykardie und Schilddrüse haben eine direkte Verbindung, aber wir dürfen nicht vergessen, dass die Ursache schneller Herzschläge bei Erkrankungen des endokrinen Organs fehlen kann, daher ist die Konsultation eines Arztes obligatorisch.

Volkstherapie

Vor allem mit Tachykardie, die durch Störungen der Schilddrüse verursacht wird, sollten Sie Kaffee, starken Tee, Rauchen, fettige Speisen, salzig und würzig aufgeben. Das Essen sollte regelmäßig, ausgewogen und nützlich sein. Übermäßiges Essen sollte ausgeschlossen werden, da ein solches Phänomen unerwünschte Anfälle hervorrufen kann. Es ist nützlich, natürlichen Honig, Kleie, Obst und Gemüse in die Ernährung aufzunehmen. Es ist sehr wichtig, nicht mehr nervös zu sein und emotional überlastet zu sein.

Um die Herzfrequenz zu reduzieren, können Sie nicht-traditionelle Behandlungsmethoden verwenden. Sehr effektiv ist Hafersaft. Vom oberirdischen Teil der Pflanze ist es notwendig, den Saft auszupressen und es ein halbes Glas 2-3 mal pro Tag zu trinken. Dieses Mittel ist besonders für diejenigen mit Tachykardie bei regelmäßig hohem Blutdruck angezeigt.

Weißdorn ist ein bekanntes Mittel zur Behandlung von Herzerkrankungen. Bei Tachykardie, ausgelöst durch eine Fehlfunktion der Schilddrüse, ist es sehr nützlich, Tee mit diesen Früchten zu trinken. Im Tee ist es nützlich, das Kraut Leonurus hinzuzufügen.

Blaue Kornblume verträgt auch gut mit Tachykardie. Auf ein Glas kochendes Wasser müssen Sie einen Teelöffel Blumen nehmen, für eine Stunde bestehen, und dann filtern und trinken Sie die Hälfte des Glases mehrmals am Tag.

Wenn die Tests zu viel Blut zeigen, kann in diesem Fall Klee helfen. Es hat einen Blutungseffekt. Der Donnik kann mit anderen Kräutern kombiniert und wie Tee getrunken werden. Wenn Sie dieses Mittel sechs Monate lang trinken, wird sich der Druck stabilisieren, und Tachykardieanfälle werden zunichte gemacht.

Anstelle von Tee können Sie Melisse brauen, es beseitigt auch Tachykardie-Attacken perfekt. Wenn Sie einen Teepilz haben, können Sie nicht nur auf gewöhnlichen Tee, sondern auch auf Heilkräutern bestehen. Verwenden Sie Heidekraut, Fingerhut, Mutterkraut, Käfer. Nehmen Sie alle Zutaten in gleichen Anteilen, gießen Sie kochendes Wasser und lassen Sie es für die Nacht infundieren. Dann fügen Sie Honig hinzu und gießen Sie den Pilz. Eine Woche später steht ein gesundes Getränk bereit. Trinken Sie es für 100 Gramm vor dem Essen.

In der Behandlung von Tachykardie verwenden oft Honig und Zitrone, so ist es empfehlenswert, eine köstliche Belohnung aus einer Mischung von Honig, Mandeln und Zitrone zubereiten. Ein halbes Kilogramm Zitrone und 30 geschälte Mandeln benötigen ein Pfund Honig. Zitrone fein hacken, Nüsse bröckeln. Mischen Sie alles mit Honig und verwenden Sie 1 EL. l. 2 mal am Tag.

Prävention der kardialen Pathologie

Um Komplikationen in Form von Herzpathologien zu verhindern, wenn Verletzungen der Schilddrüse funktionieren, ist es wichtig, mit der Behandlung von Beschwerden gleich zu Beginn ihrer Entwicklung zu beginnen. Patienten sollten regelmäßig untersucht werden, keine emotionale und körperliche Überlastung zulassen und alle Medikamente einnehmen, die vom behandelnden Arzt empfohlen werden.

Krankheiten der Schilddrüse werden erfolgreich mit Medikamenten behandelt, um einfach zu erkennen, also verzögern Sie nicht die Behandlung in der langen Box. Um das Herz und den ganzen Körper richtig funktionierte und gab keine Misserfolge, müssen Sie den Status des wichtigsten endokrinen Organs genau überwachen und sofort einen Arzt konsultieren, um pathologische Manifestationen zu beseitigen.

Tachykardie mit Schilddrüsenerkrankung Behandlung

Die Wirkung der Schilddrüse auf das Herz

Jede menschliche Krankheit sollte so früh wie möglich behandelt werden, um schädliche Auswirkungen auf den Körper zu vermeiden und nicht nur wegen des Entstehens einer Krankheit kann Krankheit dieses oder jenes Organs verbinden. Ein markantes Beispiel für diese Beziehung ist die Schilddrüsenerkrankung mit den daraus folgenden gesundheitlichen Auswirkungen der wichtigsten im Körper-Herz.

Was ist der Zusammenhang zwischen Schilddrüsenerkrankungen und Herzerkrankungen?

Tatsache ist, dass das reibungslose Funktionieren der Schilddrüse einen großen Einfluss auf den menschlichen Körper hat. Über die Funktionsweise der Drüse hängt von vielen Faktoren und Prozesse, die im Körper auftreten: die Produktion der notwendigen Hormone, die die Sauerstoffversorgung aller inneren Organe und Systeme zu steuern, in Verbindung tritt Steuerung und Konfiguration des Normalzustands des menschlichen Körpers. Das Funktionieren der Schilddrüsenfunktionen ist sehr komplex, und daher wirkt sich jede Fehlleistung in ihrer Arbeit auf den gesamten menschlichen Körper und vor allem auf die Arbeit des Herzens nachteilig aus.

Die Schilddrüse steuert die Produktion der notwendigen Hormone für das normale Funktionieren des Körpers, wie zum Beispiel: Thyroxin, T3 und T4. Übrigens werden diese Tests in erster Linie von einem Arzt verschrieben, denn anhand dieser Indikatoren können Sie Auffälligkeiten in der Drüse erkennen.

Welche Verstöße können festgestellt werden?

Insbesondere werden zwei Erkrankungen der Schilddrüse aufgedeckt, genauer gesagt ihre Störungen: Entweder produziert sie zu viele Hormone oder, im Gegenteil, wenig. Solche Fehlfunktionen der Schilddrüse werden Hypothyreose und Hyperthyreose genannt.

Hypothyreose # 8212; geringe Produktion von Hormonen.

  • Die Symptome, die im Herzen, unregelmäßige Herzfrequenz auftreten, wodurch die Entwicklung einer Arrhythmie, Bradykardie, und sogar abruptem Absetzen des Herzens, Arteriosklerose, das Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt.
  • Symptome einer Hypothyreose: Benommenheit, Müdigkeit, allgemeine Schwäche, Gedächtnisschwäche und Aufmerksamkeitskonzentration, anhaltende Depression, häufiges Gefühl von Frösteln, schnelle Gewichtszunahme.
  • Einfluss auf das Herz: Aufgrund der Tatsache, dass diese Schilddrüsenerkrankung die metabolischen und metabolischen Prozesse im wahrsten Sinne des Wortes reduziert, beeinflusst sie grundsätzlich die Arbeit des Herzens. Das Herz wird "langsam und faul" und liefert nur wenige nützliche Substanzen an alle inneren Organe. Dies reduziert die Aktivität und Aktivität des Gehirns und des Körpers als Ganzes. Niedrige Herzarbeit verursacht einen hohen Cholesterinspiegel im Blut und beeinflusst die Elastizität der Arterien.

Hyperthyreose ist eine hohe Produktion von Hormonen.

  • Symptome der Wirkung auf das Herz: schnelle Herzfrequenz, Rhythmusstörungen, gefährliche Borderline-Bedingungen, Schmerzen in der Brust, häufiges Herzklopfen, erhöhter Druck, Atherosklerose, erhöhter Pulsdruck.
  • Die Symptome der Hyperthyreose: starke Muskelentspannung und Schwitzen, Zucken Hände, Haarausfall und Verdünnung der Haut, Hitze-Intoleranz, große helle Augen (prall), übermäßige Reizbarkeit und Schärfe, instabile Herzfrequenz und häufig Herzklopfen.
  • Wie es das Herz beeinflusst: Beschleunigt Stoffwechselvorgänge im ganzen Körper, was sich negativ auf die Effizienz des Herzens auswirkt, es überlastet und unter Stress macht. Diese Faktoren erhöhen das Risiko von Herzinfarkten und Tod.

Die Wirkung der Schilddrüse auf das Herz, nämlich Störungen in ihrer Arbeit, hat großen Einfluss auf die Stabilität und Produktivität des Hauptmotors im menschlichen Körper. Krankheiten der Schilddrüse werden behandelt und sie sind leicht zu identifizieren, also verzögern Sie die Behandlung nicht. Die richtige Funktion der Schilddrüse direkt zu versorgen, ermöglicht es Ihnen, auf den Zustand des Herzens und des Körpers als Ganzes zu achten. Deshalb ist es so wichtig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, um das Problem zu identifizieren und zu beheben.

Teilen Sie mit Ihren Freunden:

Es gab ein Problem mit der Schilddrüse, und wird immer noch, in das Herz uzi (verstand nicht warum) und später stellte sich heraus, dass Rheuma des Herzens. Ich weiß nicht, ob dies an der Schilddrüse liegt, aber der Arzt sagt, dass das Herz wegen einer späten Behandlung gelitten hat. Angeblich wegen eines Mangels an Hormonen am Herzen, stieg die Belastung und der entzündliche Prozess begann.

Guten Tag. In den letzten 5 Jahren habe ich täglich Eutirox eingenommen, wie von einem Arzt verschrieben. Die Diagnose autoimunny terioidit, Funktion wird gesenkt. Das letzte Mal, als sich der Zustand verschlimmert hat, verspüre ich eine Herzrhythmusstörung und Tachykardie, und vor einigen Monaten gab es Krämpfe in den Muskeln. Zuweisbare Substitutionstherapie behandelt die Schilddrüse nicht. Der behandelnde Arzt sagt # 171, die Krankheit wird nicht behandelt # 187; In einigen privaten Kliniken sagen sie das Gegenteil. Durch Ergebnisse sehe ich, dass jedes Jahr alles schlechter und schlechter ist. Warum wollen die gleichen Ärzte uns nicht behandeln?

Was macht Husten in der Schilddrüse?

Husten mit Schilddrüsenerkrankungen, hat hauptsächlich eine reflexartige Natur. Die Schilddrüse beginnt an Größe zuzunehmen, was Schwierigkeiten beim Atmen und Schlucken verursacht. Der Zustand des Patienten wird verschlimmert, wenn er einen Kropf hat, der stark auf die Luftröhre drückt. Die Reaktion des Körpers darauf ist ein Husten. Dies ist eine Reflexreaktion, so dass die Atemwege von Fremdpartikeln befreit sind. Der Unterschied ist, dass, wenn die Ursache von Husten Kropf ist, der Zustand nicht zur Besserung geht. Die Person hustet ständig, der Zustand verschlechtert sich allmählich. Husten mit Schilddrüsenerkrankung kann nicht auf die übliche Weise behandelt werden.

Die Rolle der Schilddrüse im Körper

Dieser Körper erfüllt viele wichtige Funktionen im Körper, dazu gehören:

  1. Die Schilddrüse variiert in der Größe unter dem Einfluss verschiedener Faktoren.
  2. Es ist die Schilddrüse, die für die Immunität des Körpers verantwortlich ist.
  3. Wenn es richtig funktioniert, werden richtige Hormone produziert.
  4. Ihr Funktionieren hängt vom Gesundheitszustand im Allgemeinen ab.

Unsere Leser empfehlen!

In kurzer Zeit und das wichtigste, um die Schilddrüse effektiv zu heilen, hilft "Kloster Tee". Dieses Tool enthält in seiner Zusammensetzung nur natürliche Komponenten, die komplex den Fokus der Krankheit beeinflussen, Entzündungen perfekt lindern und die Produktion von lebenswichtigen Hormonen normalisieren. Als Ergebnis werden alle Stoffwechselprozesse im Körper korrekt funktionieren. Dank der einzigartigen Zusammensetzung des "Monastic Tea" ist es absolut gesundheitlich unbedenklich und sehr angenehm im Geschmack.

Seine Funktionsweise steht in direktem Zusammenhang mit der Arbeit des Darms. Probleme mit dem Darm können ein Anreiz für das Wachstum der Schilddrüse sein.

Was inspiriert das Wachstum der Schilddrüse?

Diagnose der Krankheit, deren Ursache Schilddrüsendysfunktion ist eine schwierige Aufgabe. Manchmal dauert dies mehr als einen Monat, da die mit diesem Organ verbundenen Symptome oft mit Anzeichen von Erkrankungen anderer Organsysteme verwechselt werden können.

  1. Erblicher Faktor.
  2. Exposition gegenüber dem Körper.
  3. Jodschädigungen oder unvollständiger Eintritt in die Schilddrüse.
  4. Jodmangel im Körper, verbunden mit seiner geringen Menge in der täglichen Ernährung.
  5. In den letzten Jahren wurde Jod zu Speisesalz hinzugefügt, was die Lösung des Problems positiv beeinflusst hat. Aber jeder Körper hat seine eigenen Normen und jemand für die volle Funktion der Schilddrüse braucht vielleicht mehr greifbare Dosen von Jod.

Krankheiten, die von einem Husten begleitet sind, manifestieren sich durch eine Anzahl von Symptomen

Die Hauptsymptome sind in der folgenden Liste beschrieben:

  • Ein Knoten im Kehlkopf.
  • Beim Schlucken von Nahrung gibt es Schwierigkeiten, manchmal stecken Lebensmittel fest.
  • Angriffe von schwerer Erstickung.

Husten mit einer Zunahme der Schilddrüse wird allmählich verschlimmert, der Prozess wird von solchen Zeichen begleitet:

  1. Zu Beginn der Krankheit, wenn das Eisen im Stadium der Veränderung noch selten ist, spürt der Patient keine spürbaren Veränderungen.
  2. Im Laufe der Zeit entwickelt sich die Krankheit, die zu einem signifikanten Anstieg der Schilddrüse führt. Husten wird hartnäckig, eine Person bemerkt die Schwierigkeit des Schluckens. Einzelne Patienten bemerken einen Knoten im Kehlkopf, Essen während des Schluckens, Asphyxie von paroxysmaler Natur.
  3. In bestimmten Fällen wird die Vergrößerung der Drüse sichtbar sichtbar, zum Beispiel mit dem Wachstum der Kropf, wenn der Hals verformt ist, wird der Hals an der Unterseite abgesenkt, als ob es ausgewrungen wäre. Husten beginnt den Charakter zu ändern, dies ist mit der Aktivität der Kropf verbunden.

Der Jodgehalt kann mit einem einfachen Heimtest bestimmt werden. Der Hautbereich sollte dicht mit Jod verputzt sein und die Absorptionsaktivität beobachten. Über welche Eigenschaften von Husten mit Erkrankungen der Schilddrüse und den Gründen für seine Entwicklung kann hier gefunden werden:

Das Schilddrüsenproblem wird oft von Anzeichen einer Herzerkrankung begleitet. Der Patient fühlt:

  • stechender Schmerz in der Region des Herzens;
  • Tachykardie;
  • Arrhythmie;
  • erhöhte Sprödigkeit und Nervosität.

Charakteristisch sind auch solche Symptome:

  • Schwäche, ein Mann wird sehr schnell müde;
  • häufige Kopfschmerzen;
  • Schwierigkeiten bei der Überwindung von Lasten.

Die Diagnose kann mit Hilfe von Ultraschall gestellt werden. Diese Studie gibt jedoch nicht das ganze Bild der Krankheit wieder, und daher wird oft die Methode der Punktierung verwendet. Sie können nur nach Durchführung einer Forschungsgruppe eine genaue Diagnose stellen.

Wie werden Medikamente behandelt?

Das erste, was zu tun ist, stabilisiert die Schilddrüse. Die Behandlung muss darauf konzentriert sein, die Größe zu reduzieren und den reflektierenden Husten zu töten. Die Größe der Drüse kann in Abwesenheit von Kropf eingestellt werden.

Die Vergrößerung der Schilddrüse kann auch eine vorübergehende Tendenz haben, die mit bestimmten Krankheiten verbunden ist. Die Behandlung sollte sorgfältig und sorgfältig durchgeführt werden. Um die Größe zu minimieren und den natürlichen Zustand wiederherzustellen, werden Schilddrüsen verschrieben:

Bei Autoimmunpositionen, in denen der Organismus seine Zellen überleben darf, werden Medikamente und Hormone in die Schilddrüse eingeführt (Ersatztherapie). Eisen kann extrem viele oder wenige Hormone ausscheiden. Der Zweck der richtigen Behandlung ist die Wiederherstellung der normalen Funktion des Organs. Besser ist es, das Ergebnis mit Medikamenten zu erreichen als mit einer Substitutionstherapie. Mit dieser Behandlung werden offensichtliche Symptome und die Wurzel der Krankheit beseitigt.

Zur Unterdrückung von Husten verschriebenen Medikamenten auf Codeinbasis. Das Medikament und seine Derivate werden auf Anweisung des Arztes veröffentlicht. Codein ist eine außergewöhnliche Medizin, die vor einer vollständigen Unterdrückung den Herd eines Hustens unterdrücken kann.

Wie kann man mit Hilfe von Volksmedizin verbessern?

Husten zu Hause zu lindern hilft:

  1. Milch mit Honig oder Feigen.
  2. Rettich mit Honig.
  3. Hausgemachte Lutscher auf der Basis von Heilkräutern gekocht.

Wie gefährlich ist die Krankheit, begleitet von einem Husten?

Wenn Sie die Schilddrüse nicht rechtzeitig halten oder wenn Sie sie entfernen müssen, wird die gesamte Lichtung im Kehlkopf benötigt und die Person beginnt mit Asphyxie. Bei progressiver Kropf können maligne Veränderungen beginnen.

Husten kann nicht ignoriert werden, sonst wird es flattern. Manchmal liefert sogar eine Behandlung nicht das gewünschte Ergebnis. Die Verwendung von Hormonen kann Blähungen, Gewichtsschwankungen verursachen, die Produktion wichtiger Enzyme beeinflussen. Husten ist ein Warnsignal, dass eine Person schwerwiegende Veränderungen auf dem Hormonspiegel hat. Die Schilddrüse ist das wichtigste Organ und Bemühungen sollten unternommen werden, um ihre Effizienz und normale Funktionsweise zu erhalten.

Schilddrüse und Herz

Erkrankungen der Schilddrüse. wie die Verringerung oder Verbesserung seiner Funktion, gehören zu den häufigsten in der Welt. Sie werden jedoch oft unbemerkt oder falsch interpretiert und daher unzureichend behandelt.

Laut epidemiologischen Daten haben mehr als 200 Millionen Menschen weltweit eine Abnahme der Schilddrüsenfunktion, aber nur 20% erhalten eine Behandlung. Es ist eine Schande, denn die Behandlung ist einfach, effektiv und sicher! Das Herz ist eines der Hauptziele für Schilddrüsenhormone, die insbesondere die Herzfrequenz, die Herzfrequenz usw. kontrollieren. Wenn eine Person einen Überschuss oder einen Defekt hat, wird das Herz reagieren: der Herzschlagrhythmus wird entweder beschleunigt oder verlangsamt. Ohne geeignete Behandlung verschlechtern Schilddrüsenerkrankungen den bestehenden Zustand des Herzens oder verursachen die Entwicklung neuer Probleme.

Schilddrüsenhormone

Wie Schilddrüsenhormone Ihr Herz beeinflussen

Preis für die Behandlung in Israel

Senden Sie Ihre E-Mail-Extrakte an [email protected] und erhalten Sie ein persönliches Behandlungsprogramm in Israel zu den Preisen einer privaten und staatlichen Klinik, oder hinterlassen Sie Ihre Kontaktdaten und wir rufen Sie zurück.

Die Wahl liegt bei dir! Wir wollen nur dir helfen!

Herzprobleme bei Schilddrüsenerkrankungen

Die Schilddrüse ist Teil des endokrinen Systems, das für den Stoffwechsel im Körper verantwortlich ist. Das Drüsengewebe besteht aus follikulären Zellen, die Hormone, Thyroxin und Trijodthyronin, sowie Calcitonin, Jod und Peptidhormone synthetisieren. Aufgrund dessen werden im menschlichen Körper Phosphate und Kalzium zu Knochengewebe transportiert. Die Schilddrüse steuert den Stoffwechsel, die Reifung der Zellen, ihren Wachstumsprozess und füllt diese Zellen mit Energie.

Die Wirkung der Schilddrüse auf das Herz

Jeder Ausfall des endokrinen Systems kann zu ernsthaften Komplikationen und Erkrankungen im Körper führen. Die normale Funktion der Schilddrüse hängt vom Zustand aller Organe und Gewebe ab, aber die endokrinen Organe üben einen besonderen Einfluss auf die Arbeit des Herzens aus.

Das zentrale Kreislaufsystem ist eng mit der Schilddrüse verbunden.

Dank ihrer Vereinigung gehen alle metabolischen Prozesse fehlerfrei durch und die Nährstoffe werden gleichmäßig durch den Körper transportiert. Betrachten wir genauer, wie sich die Schilddrüse auf das Herz auswirkt:

  1. Wenn die endokrine Drüse Hormone in kleinen Mengen produziert, dann ruft das Auftreten von Bradykardie (ein seltener Herzrhythmus) hervor. Es gibt einen Puls von bis zu 60 Schlägen pro Minute, akutes Herzversagen, Sauerstoffmangel kann auftreten.
  2. Hormonelles Versagen führt zu Hypertonie und Hypotonie (hoher / niedriger Blutdruck). Da die Schilddrüse für den Stoffwechsel verantwortlich ist, stoppt der Transport von Eisen und Folsäure zum Herzen. Vitaminmangel erhöht das Risiko von Myokardinfarkt, Myokarddystrophie, Prolaps und Schlaganfall. Auch beginnt nicht nur das Herz, sondern der ganze Körper an einem Mangel an Vitaminen und Nährstoffen zu leiden.
  3. Bei herabgesetztem Hormonspiegel wird eine Verschlechterung der Pumpfunktion des Herzens festgestellt. Bei einem gesunden Menschen "durchläuft" das Herz mehr als 2 Liter Blut pro Tag, bei Erkrankungen der Schilddrüse nimmt das Volumen jedoch 3-4 Mal ab. Physische und emotionale Belastungen, Stress, Virus- und Infektionskrankheiten führen in diesem Fall zur Erschöpfung des Herzmuskels.
  4. Bei übermäßiger Produktion von Hormonen leidet das gesamte Immunsystem. Der geschwächte Organismus ist viel häufiger viralen und infektiösen Erkrankungen ausgesetzt. Jede Komplikation belastet das Herz, während sich die Wände der Gefäße entspannen und dünner werden. In diesem Fall verbessert sich die Blutzirkulation und die Blutflussgeschwindigkeit erhöht sich, was zu Arrhythmie und Tachykardieattacken (häufiger Herzrhythmus) führt. Ein hohes Maß an Hormonen führt zu einem schnellen Verschleiß des Herzmuskels und der Blutgefäße und erhöht auch das Risiko von Herzstillstand, Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Schilddrüsenerkrankungen, die das Herz betreffen

Es gibt zwei Krankheiten, die nicht nur das Herz-Kreislauf-System, sondern auch den ganzen Körper betreffen: Hypothyreose und Hyperthyreose (Thyreotoxikose).

  1. Hypothyreose. Diese Abnahme der Funktion der Schilddrüse, in der die Menge der produzierten Hormone abnimmt. Im Körper besteht ein Mangel an Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4), während der Spiegel des Hypophysenhormons (TTG) 2-3 Mal höher ist.
  2. Hyperthyreose. Klinisches Syndrom, das die Funktion der Schilddrüse erhöht und das Niveau der Schilddrüsenhormone im Blut erhöht. Die Hormone Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) sind vermehrt und der Spiegel des Hypophysenhormons (TSH) nimmt um das 2-3-fache ab. Überschüssige Schilddrüsenhormone wirken toxisch auf Gewebe und Organe. Dieses klinische Syndrom wird als "Thyreotoxikose" bezeichnet.
zum Inhaltsverzeichnis ↑

Wie wirkt sich Hypothyreose auf das Herz aus?

Die Reduktion der Schilddrüsenhormone wirkt sich direkt auf das Herz-Kreislauf-System (Herz-Kreislauf-System) aus. Bei Hypothyreose kommt es zu einer Schwächung zweier Funktionen des Myokards: inotrop und chronotrop.

Inotrope Funktion ist verantwortlich für die Reduktion des Herzmuskels durch Myokardzellen und synthetisierte Proteine ​​(Myosin, Aktin). Die Reduzierung von Schilddrüsenhormonen reduziert die Produktion dieser Proteine.

Die chronotrope Funktion ist für die Frequenz der Kontraktionen des Herzmuskels verantwortlich. Funktionsstörungen führen zu Arrhythmie, Tachykardie und Bradykardie. Auch bei Hypothyreose sinkt die Durchblutung, was zu Anämie (Anämie) führt. Die autonome Funktion wird verletzt. Gewebe und Organe leiden unter einem Mangel an Eisen, Sauerstoff und B-Vitaminen.

Wirkung von Thyreotoxikose auf das Herz

Bei erhöhten Schilddrüsenhormonen wird der Organismus berauscht. Vor allem leidet das Herz an der Freisetzung von Thyroxin und Trijodthyronin ins Blut. Diese Hormone beeinflussen die chronotrope Funktion und erhöhen signifikant die Kontraktionsfrequenz des Herzmuskels. Die Synthese von Proteinen aus Myosin und Aktin zusammen mit Enzymen wird 3-mal schneller und in einem großen Volumen hergestellt.

Bei der Thyreotoxikose steigt das Herzminutenvolumen und Schlagvolumen, der Blutfluss beschleunigt sich, der periphere Gefäßwiderstand nimmt ab. Vor diesem Hintergrund ändert sich der Blutdruck. Mit Thyreotoxikose dauert das Herz 24 Stunden in 3-4 Tagen. Wegen des konstanten Drucks und Drucks steht das Herz nicht. Der klinische Fall ist begleitet von dem Auftreten von Pathologien (ischämische Erkrankung, Herzfehler, Klappenprolaps, Sinustachykardie, Vorhofflimmern, Herzversagen). Erhöhtes Risiko für Herzstillstand und die Entwicklung eines Herzinfarkts.

Häufige Symptome und Angstzustände

Die Veränderung des Hormonspiegels von Trijodthyronin und Thyroxin führt zu Fehlfunktionen des Herz-Kreislauf-Systems. Schilddrüse und Herz sind eng miteinander verbunden, so dass jede Veränderung zum Auftreten von häufigen Symptomen führt:

  • Tachykardie. Tritt im Hintergrund der Hyperthyreose auf. Der Herzrhythmus beträgt nicht weniger als 70 Schläge pro Minute.
  • Bradykardie. Tritt im Hintergrund der Hypothyreose auf. Der Herzrhythmus beträgt nicht mehr als 60 Schläge pro Minute.
  • Angina pectoris oder Angina pectoris. Druckschmerz in der Mitte der Brust, begleitet von einem brennenden Gefühl. Angina pectoris kann Erstickungsanfälle auslösen. Am häufigsten ist die Angina pectoris Signale der akuten Herzinsuffizienz und erscheint mit Myokardinfarkt.
  • Erhöhtes Cholesterin und Arteriosklerose. Der Fettstoffwechsel ist gestört, der Körper kann kein Cholesterin aus dem Blut ausscheiden. Im Gegenzug lagern sich Cholesterin und andere Fette an der Innenwand von Blutgefäßen und Arterien ab und bilden allmählich Plaques, Plaques und Blutgerinnsel. Dies führt zu einer Verdünnung der Wände der Blutgefäße, die Durchblutung wird gestört, Atherosklerose entwickelt.
  • Anämie oder Anämie. Erscheint aufgrund einer Verletzung des Prozesses der Hämatopoese, sowie in Gegenwart von Eisenmangel.
  • Arrhythmie. Der Herzrhythmus ist gestört. Es kann Schwindel, Vorgefühl, Kurzatmigkeit, schneidende und drückende Schmerzen in der Brust geben. Arrhythmie erscheint sowohl in Bewegung als auch in Ruhe.
  • Druck. Erhöht und senkt den Blutdruck.
zum Inhaltsverzeichnis ↑

Tachykardie und Herzklopfen

Diese beiden Symptome begleiten und ergänzen sich oft. Wenn der Herzschlag ein Gefühl einer schnellen Herzfrequenz ist, dann zeigt die Tachykardie, dass der Herzrhythmus mehr als 90 Schläge pro Minute (eine Rate von 60 bis 90 Schlägen) durchläuft. Tachykardie und Herzklopfen sind die ersten Dinge, die Patienten bemerken, wenn sich das Niveau der Schilddrüsenhormone ändert. Warum also es sich lohnt, vor Tachykardie mit Schilddrüsenerkrankungen Angst zu haben, lassen Sie uns genauer betrachten:

  1. Störung der Blutflussgeschwindigkeit. Die Blutzirkulation wird niedergeschlagen, das Blut im Körper wird nicht gleichmäßig verteilt. Manche Organe leiden an Nährstoff- und Vitaminmangel, andere Organe leiden an Blutungen und Überfüllungen. Das Hauptproblem ist der Transport von Sauerstoff zu Geweben und Organen gestört ist, gibt es einen allmählichen Tod von Zellen und Zerstörung (Zerstörung) des Körpers von innen.
  2. Tachykardie kommt nicht alleine. Vor dem Hintergrund einer schnellen Herzfrequenz treten Kurzatmigkeit, Schwindel und Ohnmachtsanfälle auf. Sie können Herzklopfen (unregelmäßiger Herzschlag) bemerken. Es gibt auch schmerzhafte Empfindungen in der Brust.
  3. Risiko von Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzinfarkt und Herzstillstand. Bei Tachykardie kann das Herz nicht die benötigte Menge Blut pumpen. Blutgerinnsel werden nicht aus Blutgefäßen und Arterien entfernt, sammeln sich allmählich an und bilden Blutgerinnsel.
  4. Entwicklung von vegetativ-vaskulärer Dystonie. Verletzte die Arbeit des vegetativen Systems, das für den ganzen Körper verantwortlich ist. Zum Beispiel, verlangsamt oder stimuliert die Verdauung, Kontraktion und Entspannung der Blase / Rektum / Herz, verengt und erweitert die Pupille.

Ein Versagen der Schilddrüse führt zu einer Störung der Regulation des Herz-Kreislauf-Systems. Wenn die ersten Angstsymptome auftreten, sollten Sie sich von einem Spezialisten zur weiteren Untersuchung helfen lassen.

Der Endokrinologe diagnostiziert und enthüllt die Pathologie der Drüsen und erkennt auch hormonelle Störungen in den frühen Stadien. Dies wird rechtzeitig helfen, die Entwicklung schwerer Krankheiten und Pathologien zu verhindern. Trotz zukünftiger Behandlung sollte eine Person sich selbst mit angemessener Ernährung, Diät und Kräutermedizin unterstützen. Es ist auch notwendig, alle präventiven und kurativen Vorschriften des Arztes einzuhalten.

Merkmale der Manifestation und Therapie von Tachykardien, hervorgerufen durch Schilddrüsenerkrankungen

Verletzungen des Herzrhythmus können sich vor dem Hintergrund bestimmter Erkrankungen der Schilddrüse entwickeln, da sie an den Aktivitäten verschiedener Körpersysteme beteiligt sind. Die Beziehung dieser Pathologien kann durch eine umfassende Umfrage identifiziert werden. Die Therapie sollte entsprechend ihren Ergebnissen verschrieben werden.

Kann eine Schilddrüsenerkrankung Tachykardie hervorrufen?

Die normale Schilddrüsenfunktion ist wichtig für die Funktionalität verschiedener Körpersysteme. Funktionsstörungen des Organs verursachen Veränderungen, auch in der Aktivität des Herzens.

Die Herzfrequenz ist mit dem Zustand der Schilddrüse verbunden. Es synthetisiert viele Hormone, die die Arbeit des Körpers regulieren und Gewebe mit Sauerstoff versorgen. Der Hormonspiegel steigt und die Herzfrequenz steigt. Dies geschieht oft vor dem Hintergrund von Neoplasmen oder entzündlichen Prozessen.

Die Entwicklung der Tachykardie ist auf die ständige Verbindung von Herz und Schilddrüse zurückzuführen. Der Anstieg des Hormonspiegels spiegelt sich im Sinusknoten wider, der sich im rechten Vorhof befindet. Es erzeugt elektrische Impulse, die eine Kontraktion des Myokards verursachen. Auf hohem hormonalem Niveau vermehren sie sich chaotisch und beeinflussen das Herz. Infolgedessen kontrahiert es schneller, die Herzfrequenz erhöht sich, Tachykardie tritt auf.

Bei Erkrankungen der Schilddrüse können Stoffwechselprozesse beschleunigen. Dies führt dazu, dass sich der Herzmuskel intensiv zusammenzieht und eine chronische Belastung entsteht. Solche Veränderungen können zu einer Herzinsuffizienz führen, die mit einem tödlichen Ausgang behaftet ist.

Vor dem Hintergrund einer Schilddrüsenerkrankung ist Tachykardie ein Reflexphänomen. Der Anstieg der Herzfrequenz ist in solchen Fällen eine Reaktion auf einen starken Schmerzanfall.

Symptome der Tachykardie bei Schilddrüsenerkrankungen

Wenn Tachykardie eine Funktionsstörung der Schilddrüse verursacht, ist es möglich, die Störungen durch folgende Symptome zu erkennen:

  • Herzfrequenz überschreitet die Norm (die Obergrenze von 90 Schlägen) und kann auf 140 Schläge pro Minute steigen;
  • Mit körperlichem und psychischem Stress werden die Herzkontraktionen auf 160 Schläge pro Minute und höher beschleunigt. Solche Indikatoren sind ein kritischer Punkt;
  • die Herzfrequenz hängt nicht von der Position des Körpers ab und davon, ob die Person schläft oder wach ist;
  • schmerzhafte Empfindungen erscheinen in der Brust;
  • Herzschlag wird vom Menschen empfunden: Er wird Hals, Bauch, Kopf gegeben;
  • Kurzatmigkeit.

Solche Anzeichen von Tachykardie sind gleichzeitig mit Symptomen in Resonanz, die auf die Pathologie der Schilddrüse hinweisen. Der Patient kann beobachtet werden:

  • Schlafstörungen;
  • Nervosität;
  • Gewichtsverlust;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • erhöhtes Urinieren;
  • Durchfall;
  • Störungen des Menstruationszyklus.

Die Anzeichen von Schilddrüsenerkrankungen sind ziemlich verallgemeinert, daher ist es möglich, die Pathologie in diesem Bereich erst nach einer umfassenden Untersuchung zu bestätigen. Tachykardie kann verschiedene Erkrankungen dieses Organs verursachen, und jedes hat seine eigenen spezifischen Zeichen.

Während der Diagnose von Tachykardie vor dem Hintergrund von Schilddrüsenpathologien wird häufig eine systolische Hypertonie festgestellt. In diesem Fall wird der Druckanstieg nur durch den systolischen Parameter beobachtet, in der Diastole bleiben die Indizes normal oder ändern sich auf der unteren Seite. Die systolische Hypertonie bewirkt eine Erhöhung des Herzzeitvolumens und des Schlagvolumens, an die sich das Gefäßsystem nicht anpassen kann.

Der Grad der Helligkeit der Symptome hängt von der Form der Hyperthyreose (Hyperthyreose der Schilddrüse) ab:

  • Wenn es in einem leichten Grad ausgedrückt wird, dann sind die Hauptmanifestationen neurotischer Natur. Die Herzfrequenz wächst in diesem Fall auf maximal 100 Schläge pro Minute. Es gibt einen leichten Gewichtsverlust.
  • Bei einer mäßig schweren Erkrankung können die Herzkontraktionen auf 100 Schläge pro Minute ansteigen. Das Körpergewicht einer Person nimmt spürbar ab. Der Gewichtsverlust pro Monat kann bis zu 10 kg betragen.
  • Eine schwere Form der Hyperthyreose wird viszeropathisch oder aurantisch genannt. In diesem Stadium tritt die Krankheit ohne kompetente Behandlung auf. Diese Form provoziert anhaltende Herzrhythmusstörungen. Tachykardie kann Vorhofflimmern verursachen und Herzversagen verursachen. Es droht der beschleunigte Desintegration von Hormonen und der nachfolgenden akuten Nebenniereninsuffizienz. Im schweren Stadium der Hyperthyreose ist der Gewichtsverlust signifikant. Mögliche Kachexie, wenn der Körper extrem erschöpft ist. Dieser Zustand wird begleitet von Veränderungen im psychischen Zustand eines Menschen, die Aktivität physiologischer Prozesse wird stark reduziert.

Die Schwere der Symptome von Schilddrüsenpathologien hängt auch vom Alter ab. Bei Kindern können die Symptome der Krankheit fehlen oder in geringem Wachstum, geistiger Behinderung und Lernkomplexität ausgedrückt werden. Diese Störungen wirken sich oft negativ auf den Zustand des Nervensystems aus, der als Auslöser für die Entwicklung einer Tachykardie dienen kann.

Diagnose

Die Diagnose irgendeiner Krankheit fängt mit der Anamnese an. Am häufigsten sind die Tachykardiesymptome alarmierend, und die Pathologie der Schilddrüse wird bereits während der Untersuchung aufgedeckt. In der Anfangsphase interessiert sich der Spezialist für alle Symptome, die den schnellen Herzschlag begleiten, die Verbindung der bestehenden Störungen mit Schlaf und Laune.

Bei der Untersuchung werden Puls und Blutdruck gemessen. Die weitere Diagnostik wird mit Hilfe von klinischen und instrumentellen Studien durchgeführt:

  • Bluttest für Hormone. Eine solche Studie wird die Menge der Schilddrüsenhormone zeigen. Die genauesten Ergebnisse der Analyse, wenn die Blutentnahme am Abend durchgeführt wird, da sich die maximale Aktivität der Schilddrüse um 22-23 Uhr manifestiert.
  • Elektrokardiogramm. Diese Technik wurde entwickelt, um das Herz zu testen. Durch seine Ergebnisse ist es unmöglich, eine Pathologie der Schilddrüse zu vermuten und ihre Verbindung mit der Tachykardie zu offenbaren.
  • Echokardiographie. Eine solche Studie zeigt eine Hypertrophie des linken Ventrikels. Dieses Zeichen spricht von Hyperthyreose.
  • Ultraschalluntersuchung der Drüse. Scannen ist notwendig, um pathologische Veränderungen in der Schilddrüse, entzündlichen Prozess, Neoplasma zu erkennen. Bei Bedarf kann unter Ultraschallkontrolle eine Feinnadelbiopsie der Drüse durchgeführt werden.
  • Szintigraphie. Eine solche Studie kann eine reduzierte metabolische Aktivität von Kardiomyozyten zeigen. Diese Änderungen können klein-fokal oder diffus sein.
  • Zusätzlich kann eine Röntgenaufnahme durchgeführt werden. Wenn Tachykardie durch Hyperthyreose verursacht wird, sind beide Ventrikel vergrößert.

Merkmale der Behandlung von Tachykardie

Wenn Tachykardie durch eine Schilddrüsenerkrankung ausgelöst wird, ist das Ziel der Behandlung, die primäre Krankheit zu beseitigen oder ihre Manifestation zu stoppen.

Medikationstherapie

Die Behandlung mit Medikamenten wird durch die Ergebnisse der Hormonanalyse vorgeschrieben. Drogen werden benötigt, um die Funktion des Organs zu hemmen, um die Produktion von Hormonen zu normalisieren. In einigen Fällen ist eine Behandlung für das Leben erforderlich.

Medikamente, die die Funktion der Schilddrüse unterdrücken, werden ausschließlich von einem Spezialisten verschrieben. Die Dosierung wird individuell bestimmt und in Abhängigkeit vom Hormonspiegel bei einem bestimmten Patienten berechnet.

Um die Herzfrequenz und Kontraktilität des Myokards zu reduzieren, greifen β-Blocker zurück. Die meisten Behandlungen werden mit Propranolol, Anaprilin, Inderal durchgeführt. Diese Medikamente sind nicht selektive β-Blocker. Eine solche Medikation wird unter Berücksichtigung der individuellen Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten und der Ergebnisse von physiologischen Tests (die unter der Kontrolle eines Elektrokardiogramms durchgeführt werden) verschrieben.

Mit Tachykardie vor dem Hintergrund einer Schilddrüsenerkrankung ist es notwendig, die Leistung des Herzmuskels zu verbessern. Mit diesen Zielen griffen Beruhigungsmittel auf. Ein guter Effekt wird durch Kräuterpräparate erzielt: Herzwurztinktur, Baldrianpräparate, Persen, Novo-Passit.

Wenn die Tachykardie mit Schilddrüsenpathologien von Bluthochdruck begleitet wird, empfiehlt sich die Ernennung von Calciumantagonisten. Solche Arzneimittel, ebenso wie β-Blocker, beziehen sich auf Antiarrhythmika. Von der Anzahl der Calciumantagonisten wird häufiger auf Isoptin, Finoptin, Corinfar zurückgegriffen.

Korrektur einer Lebensweise

Bei der Tachykardie auf dem Hintergrund der Pathologien der Thyreoidea ist nötig es sich auf die bestimmte Lebensweise zu halten. Mehrere Empfehlungen sollten beachtet werden:

  • regelmäßig und ausgewogen essen;
  • Überessen ist verboten, Portionen sollten klein sein;
  • gib Koffein, starken Tee auf;
  • reduzieren Sie den Salzgehalt in der Diät;
  • Ausschließen von Alkohol und Rauchen;
  • Vermeiden Sie emotionale Überlastung und Stress.

Einige Erkrankungen der Schilddrüse können zur Entwicklung von Tachykardie führen. Mechanismen für die Entwicklung von Verletzungen können variieren, aber in jedem Fall erfordert der Patient eine kompetente Behandlung. Bestimmen Sie die Merkmale der Therapie kann nur nach einer vollständigen Diagnose des Zustandes des endokrinen und kardiovaskulären Systems.

Tachykardie und Schilddrüse

Erkrankungen der Schilddrüse

Erkrankungen der Schilddrüse

Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion) wird traditionell mit der Überproduktion von Schilddrüsenhormon und Symptome der klinischen Manifestationen in verschiedenen Organen und Systemen bei einem Überschuss an Schilddrüsenhormonen im Blut identifiziert.

Auf zellulärer Ebene sind die Mitochondrien für die Wirkung der Schilddrüsenhormone verantwortlich. Der überschüssige Gehalt an Schilddrüsenhormonen unterbricht das Gleichgewicht der Energieformation in den Mitochondrien. Erhöht die Wärmeentwicklung aufgrund einer Verringerung der Energiereserve in den makroergen Bindungen von Adenosintriphosphat (ATP); T3 und T4 beeinflussen viele Stoffwechselprozesse, die klinischen Manifestationen ihrer Wirkung sind zahlreich. Diese Manifestationen können wie folgt gruppiert werden:

Symptome eines erhöhten Metabolismus (erhöhte Sauerstoffaufnahme durch Organe und Gewebe, Hitzegefühl, Abnahme des Körpergewichts bei ausreichender Nahrungsaufnahme);

kardiovaskuläre Störungen in Form eines hyperkinetischen Syndroms (Sinustachykardie, erhöhte Herzleistung, oft mit systolischer Hypertonie). Bei älteren Menschen entwickelt sich häufig Vorhofflimmern (siehe Thyrotoxisches Herz);

Zeichen der geistigen Erregung (Reizbarkeit, emotionale Labilität, pingeliges Verhalten, Schlaflosigkeit);

ein Komplex von neurovegetativen Störungen mit einem vorherrschenden Anstieg des Tonus des sympathisch-adrenalen Systems (Tremor, Hyperhidrose, Tachykardie, Magen- und Darmmotilitätsstörung);

Änderung der Größe der Schilddrüse (Kropf, manchmal mit der Anwesenheit von Knoten).

Es gibt leichte, mittlere und schwere Formen von Thyreotoxikose. Bei einer milden Form überwiegen neurotische Beschwerden, es gibt keinen ausgeprägten Gewichtsverlust, Tachykardien überschreiten nicht 100 Schläge pro Minute.

Bei einem durchschnittlichen Gewichtsverlust von 8-10 kg pro Monat erreicht die Tachykardie 110 Schläge pro Minute, kurzfristige Rhythmusstörungen sind möglich.

Eine schwere Form (aurantic, visceropathic) entwickelt sich mit einem relativ langen Verlauf ohne Behandlung. Abnehmen erreicht das Stadium der Kachexie, es besteht eine anhaltende Verletzung des Herzrhythmus (Zilienarrhythmie) mit Symptomen einer Herzinsuffizienz (thyrotoxisches Herz); zuerst gibt es eine relative und dann akute Nebenniereninsuffizienz aufgrund des beschleunigten Zerfalls der Hormone.

Cardiothyrotoxicosis - ein Symptom der Herzaktivität verursacht durch toxische Wirkungen von überschüssigem Schilddrüsenhormon (Hyperthyreose Hypertrophie, Degeneration, Infarkt und Herzversagen).

Ätiologie und Pathogenese. Zugrundeliegenden Herz Überfunktion in diffuse toxische Kropf ist die myokardiale Kontraktilität erhöhen, dass einerseits kann zu einer erhöhten Aktivität des sympathischen Nervensystems, zum anderen durch sein - eine direkte Wirkung auf das Myokard TG. Aufstrebende mit hämodynamische Störungen, Nichtübereinstimmung zwischen dem Niveau der Lieferung, Verbrauch und der Verwendung von Sauerstoff durch den Herzmuskel führt zu schwerer Stoffwechsel und dystrophischen Schäden und Entwicklung von thyreotoxische Kardiomyopathie, Manifestationen, von denen in der klinischen Arrhythmien (Tachykardie, Arrhythmie, fibrilloflutter) und CH. Die der thyreotoxischen Kardiomyopathie zugrundeliegenden Prozesse sind reversibel.

Hypertrophie des linken Ventrikels (LV) bei DTZ ausgedrückt mäßig, kombiniert mit Dilatation der Herzhöhlen. Die kontraktile Funktion des LV zu dieser Zeit ist innerhalb der Norm (das normokinetische Stadium des "thyrotoxischen Herzens"). Hypertrophie ist bei entsprechender thyreostatischer Therapie reversibel. hyperdynamia Syndrom wird durch Inaktivitätsphase Syndrom ersetzt, durch Verlängern der Periode der Spannungs gekennzeichnet, Echokardiographie - eine Abnahme der Kontraktilität (hypokinetische stage „thyreotoxische heart“).

Klinisches Bild. Die Hauptbeschwerde von Patienten mit DTZ ist Herzklopfen. Tachykardie ändert sich nicht, wenn sich die Position des Körpers ändert und nicht während des Schlafes verschwindet. Ein weiteres Merkmal ist eine schwache Reaktion auf die Herzglykosidtherapie. Die Schwere der Tachykardie entspricht der Schwere der DTZ. Die Herzfrequenz kann 120-140 Schläge pro Minute erreichen, und bei Bewegung, körperlichem Stress und Erregung - 160 und mehr. Die Patienten fühlen das Pulsschlag im Nacken, Kopf, Bauch.

Die zweithäufigste Verletzung des Rhythmus ist die tahisystolische Form des Vorhofflimmerns (MA), die bei 9-22% der Patienten mit DTZ beobachtet wurde. Vorhofflimmern ist häufiger bei älteren Patienten. Das Auftreten von MA in jungen Jahren sowie die Wiederherstellung des normalen Sinusrhythmus nach subtotaler Resektion oder adäquater thyreostatischer Therapie bestätigen die primäre Genese von MA bei Thyreotoxikose.

MA kann bei Patienten nicht nur mit offensichtlichen klinischen Symptomen einer Thyreotoxikose, sondern auch mit subklinischen und latenten Manifestationen davon entstehen. Persistent, resistent gegen antiarrhythmische Therapie, sind Arrhythmien in 46% der Fälle eine Folge von Funktionsstörungen der Schilddrüse.

In den Anfangsstadien der Thyreotoxikose ist Vorhofflimmern paroxysmaler Art, aber im Verlauf der Erkrankung kann es zu einer permanenten Form wechseln. Isolieren Sie eine spezielle Form der Thyreotoxikose, manifestiert tahisistolicheskimi Angriffe MA vor dem Hintergrund eines normalen Rhythmus oder Bradykardie, fast in Abwesenheit von Symptomen der Thyreotoxikose. Der wichtigste diagnostische Wert für diese Formen von DTZ ist das TG-Niveau im Blut während des MA-Anfalls.

Neben der gemeinsamen Herzrhythmusstörungen in DTZ Vorhofflattern tritt auf (1,4% der Fälle), Arrhythmie (5-7%), oft gleichermaßen ventrikulärer und supraventrikulärer.

Bei der Untersuchung bei den Patienten wird neben der Tachykardie der erhebende Herzschock festgestellt. Herz-Grenzen erweitert, um die linke Herztöne laut, ich der Ton an der Spitze verstärkt, abgehörten Systolikum. Charakteristischer Anstieg des systolischen Blutdrucks bei normalem oder niedrigem diastolischem Blutdruck (großer Pulsdruck oder Pulsamplitude). Eine der Ursachen für systolischer Hypertonie in DTZ glauben, dass die Unfähigkeit des Kreislaufsystems zu einer deutlichen Steigerung der Herzleistung und Schlagvolumen anzupassen. Eine Erhöhung des Hubes und des Herzzeitvolumens in Verbindung mit einem Blutabfluss in der Umfangsrichtung während der Diastole beschleunigt schafft eine gewisse Ähnlichkeit in der Thyreotoxikose hämodynamischen Insuffizienz und Aortenklappen, d.h. bei Patienten mit Thyreotoxikose Impulse celeret Altus carotis und A. brachialis beobachtet.

Vor dem Hintergrund der DTZ bei einigen Patienten (0,5-20%) gibt es Angina, deren klinische Manifestationen eine Reihe von Merkmalen haben: Die Schwere der Angina hängt von der Schwere der Thyreotoxikose ab; Stenokardie der Spannung und Ruhe wird oft beobachtet; verschwindet nach wirksamer Behandlung von DTZ. Angina pectoris, die auf dem Hintergrund von DTZ auftritt, wird nicht durch Atherosklerose der Koronararterien verursacht, sondern durch metabolische Veränderungen im Myokard aufgrund der Wirkung von überschüssiger TG.

Angina in DTZ wird selten durch Myokardinfarkt kompliziert. Häufiger entwickelt sich eine nicht-koronogene Nekrose des Myokards aufgrund einer Diskrepanz zwischen erhöhtem Sauerstoffbedarf und der Unfähigkeit des kardiovaskulären Systems, die koronare Durchblutung angemessen zu erhöhen. Myokardinfarkt kann durch latent fließende koronare Atherosklerose verursacht werden, die durch die toxische Wirkung von TG, besonders im Alter, belastet wird.

CH wird bei 15-25% der Patienten mit DTZ beobachtet. Diagnose ihre Hyperthyreose mit gewissen Schwierigkeiten, wie die klassischen Symptome der Herzinsuffizienz assoziiert ist, Tachykardie und Dyspnoe, gibt es bereits früh in der Krankheit aufgrund der toxischen Wirkung von TG auf dem Sinusknoten und das Atemzentrum, sowie die Schwäche der Intercostalmuskeln. Die Inzidenz von CH nimmt mit dem Alter zu, was mit dem Vorliegen von begleitenden Herzerkrankungen einhergeht. CH kann die einzige klinische Manifestation der Thyreotoxikose bei älteren Patienten mit der sogenannten apathischen Form von DTZ sein. Bei schwerer Thyreotoxikose bei Kindern sind Manifestationen einer kongestiven Herzinsuffizienz möglich, deren Symptome nach Normalisierung der Herztätigkeit vollständig verschwinden.

Das klinische Bild von Durchblutungsstörungen bei Patienten mit DTZ ist hauptsächlich auf Rechtsherzversagen aufgrund der Schwäche des rechten Ventrikels zurückzuführen. CH mit DTZ wird häufig von der Akkumulation von Transsudat in den Pleurahöhlen begleitet.

Diagnose. Bei DTZ auf EKG zeigen keine charakteristischen Merkmale. Oft markiert hohe, spitze Zähne P und T, beobachtet Flackern der Vorhöfe, Extrasystole. Manchmal kann man im EKG eine Depression des ST-Segmentes und eine negative T-Welle sehen, Veränderungen im Endteil des Ventrikelkomplexes können sowohl in Abwesenheit von Angina pectoris als auch in Anwesenheit von Angina pectoris beobachtet werden; Sie sind normalerweise reversibel. Da eine Kompensation der Thyreotoxikose erreicht wird, gibt es einen positiven Trend bei EKG-Veränderungen.

Bei schwerer Thyreotoxikose zeigen Röntgenbilder eine Zunahme beider Ventrikel und des Conus pulmonalis. Die Aufwölbung des Conus pulmonalis und eine Vergrößerung des rechten Ventrikels verursachen bei DTZ die Mitralkonfiguration des Herzens, im Gegensatz zur Mitralstenose kommt es jedoch bei schrägen Projektionen nicht zu einer Zunahme des linken Atriums.

Echokardiographie des Herzens bei Patienten mit DTZ zeigt Zeichen der Hypertrophie des linken Ventrikels: Verdickung der hinteren Wand und interventrikuläre Septum, eine Erhöhung der terminalen diastolischen Volumen und der Masse des linken Ventrikels Myokard. In 18-40% der Fälle wird Mitralklappenprolaps festgestellt. Die erhöhte Häufigkeit der Prolapsdetektion ist mit einer erhöhten Sekretion und Akkumulation von Glykosaminoglykanen in der Mitralklappe unter dem Einfluss von TG und myxomatöser Verdickung der Klappen sowie deren Prolaps verbunden. Die Unausgeglichenheit der Niederlage der Papillarmuskeln durch den dystrophischen Prozess ist wichtig.

Mit der Myokardszintigraphie mit Taillen-201-Chlorid bei Patienten mit DTZ wird ein diffuser oder klein-fokaler Charakter einer Abnahme der metabolischen Aktivität von Kardiomyozyten, beschrieben in Myokarddystrophien, offenbart. Die Methode erlaubt die Beurteilung des Konservierungsgrades von Kardiomyozyten und kann für den Nachweis von Myokardschäden im Frühstadium empfohlen werden.

Behandlung. Herzstück der Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in DTZ ist die Behandlung von Thyreotoxikose, so dass die schnellstmögliche Erreichung des euthyreoten Status die erste Behandlungsmaßnahme bei allen Patienten ist.

Bei der Behandlung von DTZ mit Thyreostatika werden Beta-Rezeptorenblocker (Propranolol, Anaprilin, Obzidan, Inderal) häufig zur Beeinflussung kardiovaskulärer Erkrankungen eingesetzt. Diese Medikamente reduzieren die Herzfrequenz und reduzieren die Kontraktilität des Herzmuskels. Die Verkleinerung des Automatismus der Atrien und der Kammern, die Senkung der atrioventrikulären und intraventrikulären Überleitung erlauben die Anwendung der Alpha-Blocker und wie die Antiarrhythmika. Beta-Adrenoblocker beeinflussen nicht direkt die Sekretion von TG, sondern realisieren den klinischen Effekt, indem sie den Einfluss des sympathischen Nervensystems auf das Herz blockieren, was zu einer Verringerung seiner Arbeit und der Notwendigkeit von Myokard in Sauerstoff führt. Diese Arzneimittel haben eine geringe Wirkung auf den Metabolismus von TG, was die Umwandlung von T4 in die inaktive Form von T3 - reversiblem T3 (biologisch inaktive Form von Triiodthyronin) fördert.

Indikationen für die Ernennung von Propranolol: 1) persistente Tachykardie, nicht behandelbar mit Thyreostatika; 2) Verletzungen des Herzrhythmus in Form von Extrasystolen und MA; 3) Angina pectoris; 4) CH, verursacht durch eine Zunahme der Herzschlagkraft.

Bei der Ernennung von Patienten mit Betablockern berücksichtigen die individuelle Empfindlichkeit auf sie und die Ergebnisse der zuvor durchgeführten Funktionstests unter EKG-Überwachung. Zeichen der Angemessenheit der Dosis sind eine Abnahme der Schwere der Tachykardie und Schmerzen in der Region des Herzens, das Fehlen von Nebenwirkungen. Vor dem Hintergrund der kombinierten Therapie mit Beta-Blockern innerhalb von 5-7 Tagen eine deutliche positive Wirkung kommt, den Allgemeinzustand der Patienten verbessert, Herzfrequenz verringert wird, verringern oder verschwinden Beats, tritt in einigen Fällen normo oder tachysystolic Form MA bradisistolicheskuyu, restaurierten Sinusrhythmus, Abnahme oder der Schmerz im Herzen verschwindet. Beta-Blocker haben eine positive Wirkung auf Patienten, die zuvor Thyreostatika behandelt wurden, ohne viel Wirkung und lassen einige von ihnen deutlich die Dosis merkazolila zu reduzieren.

Bei Patienten mit DTZ, die Angina oder Hypertonie haben, ist es besser, Calciumantagonisten (Corinfar, Isoptin, Finaptin) zu verschreiben. Die Behandlung der Patientinnen mit der arteriosklerotischen Form der Angina bei der Thyreotoxikose wird nach den allgemeinen Regeln für die Behandlung der koronaren Herzkrankheit durchgeführt.

In der Entstehung von MA und Herzinsuffizienz Patienten mit DTZ zeigt die Verwendung von Herzglykosiden. Das Vorhandensein von Sinustachykardie ohne Anzeichen von Stagnation ist kein Hinweis auf die Ernennung von Herzglykosiden, da sie die Herzfrequenz bei Patienten mit Thyreotoxikose nicht verringern.

Die Behandlung sollte mit intravenösem (Strophanthin, Korglikon), nach der Verringerung der Schwere der Symptome von Herzinsuffizienz-Patienten hat zu tragen Glykoside (Digoxin izolanid) starten. Allerdings sollte diese Behandlung mit Vorsicht erfolgen als „cardiothyrotoxicosis“ extrem empfindlich gegenüber den toxischen Wirkungen von Herzglykosiden bis zur Entwicklung der Brennpunkte der Nekrose ist. Eine Myokardresistenz gegenüber Herzglykosiden in DTZ kann leicht zu einer Überdosierung führen und daher weniger als die üblichen Dosen verwenden. Frühe Anzeichen einer Überdosierung Glycoside sind Veränderungen im EKG: offset muldenförmige Segment ST, die Herzfrequenz und der atrioventrikulären Leitungs Verlangsamung, das Auftreten einer ventrikulären Arrhythmie verlangsamt, oft in Form Bigeminie.

Für die Normalisierung der Stoffwechselvorgänge im Myokard verschreiben Medikamente, die den koronaren Blutfluss (Curantylum, komplamin) Bereitstellen der Kunststoff und den Energiebedarf des Myokards (Cocarboxylase, Kalium- Präparationen polarisierenden gemisch) verbessern.

Eine adäquate Therapie der DTZ und ihrer kardialen Manifestationen führt zur Genesung der Mehrheit der Patienten und Wiederherstellung ihrer Arbeitsfähigkeit. Patienten, bei denen nach persistierendem Euthyreoidismus persistierende kardiovaskuläre Störungen auftreten, wird empfohlen, den Endokrinologen und Kardiologen sowie eine geeignete Therapie zu beobachten.

Eine der schwersten Manifestationen einer unbehandelten Thyreotoxikose ist eine thyreotoxische Krise, obwohl zum Zeitpunkt ihrer Entwicklung der Spiegel von Schilddrüsenhormonen im Blut niedrig sein kann. Wichtige Komponenten der Krise - akute Nebenniereninsuffizienz, Dehydratation und schnell fortschreitende psychische Störungen. Der Höhepunkt der Krise ist thyrotoxisches Koma (Behandlung siehe Diffuse Toxic Goiter).

Die Diagnose der Hyperthyreose eingestellt werden auf der Grundlage klinischer Symptome, erhöhte freie T4 bei niedrigen oder nicht nachweisbaren TSH Vorhandensein von charakteristischen Strukturmuster an Schilddrüsen-Ultraschall und immunologischen Störungen Thyreotoxikose, verursacht Basedow-Krankheit (Prostatagröße nicht mit der Schwere korrelierte).

Die Ursachen für erhöhte Spiegel von Schilddrüsenhormonen im Blut können sein:

diffuser toxischer Kropf (Morbus Basedow, Morbus Basedow);

Herzversagen bei Schilddrüsenerkrankungen

Verletzungen des Herzrhythmus führen zu verschiedenen Pathologien. Es kann eine organische Erkrankung des Herzmuskels sein - Myokard - endokrin mit erhöhter Schilddrüsenfunktion.

Störungen des kardiovaskulären Systems mit primärer Hypothyreose sind sehr vielfältig. Die Niederlage des Herzmuskels gefolgt von der Entwicklung des hypothyreoten Herzens erscheint bereits in den frühen Stadien der Krankheit. Die Patienten sind besorgt über Kurzatmigkeit, die mit einer leichten körperlichen Anstrengung, unangenehmen Empfindungen im Herzen und hinter dem Brustbein zunimmt. Im Gegensatz zu Angina pectoris sind sie oft mit körperlichem Stress verbunden und werden nicht immer durch Nitroglycerin gestoppt.

Spezifische Veränderungen im Myokard (Ödeme, Schwellungen, Muskeldegeneration, etc.) Weaken ihre Motilität, eine Verringerung des Schlagvolumens, der Herzleistung als Ganzes verursacht, wodurch zirkulierende Blut cubing und Zirkulationszeit verlängern. Die Herzmuskel-, Perikard- und tonogene Dilatation der Hohlräume erhöht das Volumen des Herzens. Die Herzwelligkeit wird schwächer, die Klangfülle der Töne ist gedämpft.

Bei sekundärer Hypothyreose im Myokard und anderen Muskelgruppen akkumuliert Kreatinphosphat, der Gehalt an Nukleinsäuren nimmt ab und das Proteinspektrum des Blutes verändert sich.

Bradykardie - Sinus Arrhythmie mit einem kleinen und milden Puls ist ein typisches Symptom der Hypothyreose. Tritt mit einer Abnahme der Schilddrüsenfunktion auf. Der Puls kann 30 bis 50 Schläge pro Minute betragen. Es ist bei 30-60% der Patientinnen, der bedeutenden Zahl - die Pulsfrequenz in der Norm, in 10% - die markierte Tachykardie beobachtet. Das geringe metabolische Gleichgewicht des Sauerstoffs in den Organen und Geweben und in diesem Zusammenhang die relative Sicherheit der arteriovenösen Differenz im Sauerstoffgehalt begrenzt die Mechanismen der kardiovaskulären Insuffizienz. Verletzungen des Rhythmus sind sehr selten, können aber im Zusammenhang mit der Schilddrüsetherapie auftreten. Der Blutdruck kann niedrig, normal, hoch sein.

Tachykardie (Sinus-Arrhythmie) - schnelle, manchmal sprunghafte Kontraktionen des Herzens (über 90 Schläge pro Minute bis 120 - 140) mit Hyperthyreose. Die Besonderheit der Tachykardie: Sie ändert sich nicht, wenn der Patient die Position wechselt und nicht während des Schlafes verschwindet; eine schwache Reaktion auf die Herzglykosid-Therapie. Die Pulsfrequenz erreicht 120-140 Schläge pro Minute und bei körperlichem Stress, Bewegung und Erregung 460 oder mehr. Die Patienten fühlen das Pulsschlag im Nacken, Kopf, Bauch, unangenehme Empfindungen in der Region des Herzens, ein Gefühl des Zitterns des Herzens.

Bei der Regulierung der Funktion des kardiovaskulären Systems spielt eine besondere Rolle Schilddrüsenhormone Tachykardie mit Thyreotoxikose und Bradykardie mit Hypothyreose sind charakteristische Anzeichen einer Schilddrüsenstörung. Störungen des kardiovaskulären Systems sind ein charakteristisches Krankheitsbild der Thyreotoxikose. Herz-Kreislauf-Erkrankungen in diffusen toxischem Kropf verursacht durch abnorme Empfindlichkeit des kardiovaskulären Systems auf Katecholamine und dem direkten Einfluss eines Überschusses von Thyroxin auf dem Myokard. Es gibt eine Zusammenfassung der Wirkung einer übermäßigen Sekretion von Schilddrüsenhormonen und der Wirkung einer erhöhten sympathischen Aktivität auf das Herz und die periphere Zirkulation. Hämodynamische Störung, eine Diskrepanz zwischen dem Niveau der Lieferung, Verbrauch und der Verwendung von Sauerstoff durch den Herzmuskel führt zu schweren Stoffwechsel und dystrophischen Schäden und Entwicklung von Kardiomyopathie tireotoksichekskoy Arrhythmien (Tachykardie, Arrhythmie, fibrilloflutter) und Herzversagen auftreten.

Die Größe des Herzens ist nach links erweitert, systolisches Geräusch, großer Pulsdruck ist aufgrund übermäßigen Anstiegs der systolischen und niedrigen diastolischen hören. Charakteristische Merkmale auf dem Elektrokardiogramm werden nicht erkannt. Veränderungen im letzten Teil des ventrikulären Komplexes können sowohl in Abwesenheit von Angina pectoris als auch in Gegenwart von Angina pectoris beobachtet werden, sie sind gewöhnlich reversibel.

Vorhofflimmern - Dies ist ein Zustand des Herzens, wenn der Treiber des Rhythmus (Sinusknoten) aus einer Reihe von Gründen nicht den Rhythmus des Herzens einstellen kann. Die Vorhöfe ziehen sich willkürlich zusammen, einzelne Muskelfasern ziehen sich zusammen, andere nicht. Dieses Phänomen wird Flimmern genannt und tritt vor dem Hintergrund einer Tachykardie auf, die ein konstantes Symptom der Thyreotoxikose ist. Ihre Anzahl kann bis zu 200-400 Schläge pro Minute erreichen. Einige der Impulse erreichen die Ventrikel. Die Anzahl ihrer Schnitte kann 100-130 Schläge pro Minute betragen. Dieser Zustand kann eine tachyarrhythmische Form annehmen, wenn die Anzahl der ventrikulären Kontraktionen groß ist (über 100 Schläge pro Minute), bradyarrhythmisch, wenn die Anzahl der ventrikulären Kontraktionen innerhalb von 60-80 Schlägen pro Minute liegt. Die erste Form ist für den Patienten gefährlicher. Eine der Ursachen für diese Rhythmusstörungen ist die erhöhte Funktion der Schilddrüse.

Für ältere Patienten mit Thyreotoxikose ist das klinische Bild die schnelle Entwicklung von Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen in Form von Vorhofflimmern, bei subklinischen Hyperthyreose entwickelt. Bei thyreotoxischen Ziliarrhythmusstörungen ist das Risiko, eine Embolie zu entwickeln, so hoch wie bei einer rheumatischen Mitralstenose.

Bei älteren Patienten mit Hyperthyreose treten latente Formen von ischämischer oder hypertensiver Kardiopathie auf (Herzinsuffizienz, Vorhofflimmern, Thoraxkröte). Bei älteren Patienten ist die Diagnose schwierig, wenn sich neben den Symptomen der Thyreotoxikose die begleitenden chronischen Erkrankungen verschlimmern. Es ist nötig die Differentialdiagnostik mit dem kardiovaskulären System durchzuführen. Die Verordnung der medikamentösen Mittel verwirklicht sich unter Berücksichtigung der individuellen Sensibilität und mit der vorläufigen Durchführung der funktionalen Proben den Patienten unter der Kontrolle des Elektrokardiogramms. Zeichen der Angemessenheit der Dosis ist eine Verringerung der Herzfrequenz, Schmerzen im Herzen, keine Nebenwirkungen. Bei der Erhöhung der Funktion der Schilddrüse muss man den Ultraschall dieses Organes vom Facharzt - dem Endokrinologen durchführen. um das Blut auf Hormone zu untersuchen.

Wenn Hypothyroid Koma (in der Regel bei älteren Frauen) - provozierende Momente Herzversagen, Herzinfarkt sein kann, die Komplexität der Behandlung wegen der hohen Empfindlichkeit des Myokards gegenüber Schilddrüsenmedikamenten und der Einschränkung seiner Verwendung.

Bei Patienten mit Arteriosklerose, Bluthochdruck, Angina pectoris und Herzinfarkt soll nicht die volle Entschädigung für Schilddrüseninsuffizienz suchen: die Erhaltung der Hypothyreose ist zu einem gewissen Grad einfach, an einer Überdosis einer Garantie. Es ist möglich, die Medikamentenbelastung zu reduzieren, indem eine komplexe Phytotherapie aus verschiedenen Pflanzenzusammensetzungen verwendet wird.

Wohin mit meiner Krankheit?

Tachykardie (Begleiterkrankung der Schilddrüse)

Manchmal mit Aufregung oder ein wenig körperliche Anstrengung plötzlich gibt es starke Herzklopfen. Sie können entstehen und ohne Grund, wenn eine Person ruhig ist. Der Grund für solche Phänomene ist Überanstrengung, Stress - dies ist der erste Aufruf, warnt, dass der Körper am Limit arbeitet und Ruhe braucht. Aber genau dieselben Phänomene können ein Zeichen für eine ernsthafte Krankheit sein.

Was ist Tachykardie und ihre Ursachen?

Tachykardie ist eine Erhöhung der Herzfrequenz unter dem Einfluss von Effekten bei Kindern über 7 Jahren und Erwachsenen in Ruhe mehr als 90 Schläge pro Minute. Es gibt physiologische und pathologische Tachykardien (unter dem Einfluss von pathogenen Faktoren).

Physiologische Tachykardie tritt bei körperlicher Aktivität, Erregung, Wut, Angst, bei hoher Umgebungstemperatur auf, mit einem Mangel an Sauerstoff in der Luft, mit einem scharfen Übergang von der horizontalen in die vertikale Position, unter dem Einfluss bestimmter Medikamente usw.

Die Ursache der pathologischen Tachykardie können sowohl Herzerkrankungen als auch Erkrankungen anderer Organe sein. Somit können verschiedene infektiöse und entzündliche Erkrankungen, die mit steigender Temperatur fließen, eine erhöhte Herzfrequenz verursachen. Tachykardie kann reflexartig mit erhöhter Funktion der Schilddrüse, bei starken Schmerzen (an jeder Stelle) usw. auftreten.

Am häufigsten tritt jedoch eine Tachykardie mit verschiedenen Läsionen des kardiovaskulären Systems auf. Es kann Rheuma, Myokarditis, Herzfehler, Myokardinfarkt usw. sein.

Arten von Tachykardie

Unterscheiden Sinustachykardie aufgrund der erhöhten Aktivität sinus Nervs (die Hauptquelle der elektrischen Impulse, die der Herzrhythmus ist normal Form) und ektopische Tachykardie (Quellrate außerhalb des Sinusknotens in den Vorhöfen oder Ventrikeln angeordnet sind). Ektopische Tachykardie tritt gewöhnlich in Form von Anfällen (Paroxysmen) auf und wird als paroxysmale Tachykardie bezeichnet. Wenn die Quelle der ektopischen Rhythmus im Atrium ist, wird eine solche supraventrikuläre Tachykardie genannt, und wenn in der ventrikulären - ventrikulären.

Paroxysmale Tachykardie

Manifestationen der paroxysmalen Tachykardie hängen von der Dauer des Angriffs, der Position des ektopischen Fokus und der Krankheit ab, gegen die sich der Angriff entwickelte.

Bei Anfällen von paroxysmaler Tachykardie sind die Herzkontraktionen rhythmisch, ihre Frequenz erreicht 120-220 Schläge pro Minute. Der Angriff beginnt plötzlich und kann von wenigen Sekunden bis zu mehreren Tagen dauern, manchmal sogar Wochen, und die Herzfrequenz ändert sich nicht. Unmittelbar vor dem Anfall hat der Patient ein Gefühl der "Unterbrechung", des "Absinkens" des Herzens.

Bei länger andauernden Anfällen erleben die Patienten allgemeine Angstzustände, Angst verursacht manchmal Schwindelgefühle. Bei sehr hoher Herzfrequenz ist Synkope möglich.

Die paroxysmale Tachykardie Nadscheludotschkowa kommt oft vor dem Hintergrund der vegetativ-vaskulären Dystonie vor und wird von solchen Erscheinungsformen wie dem Zittern des Körpers, dem Schwitzen, dem häufigen Harndrang usw. begleitet. Die Herzfrequenz für supraventrikuläre Tachykardie ist höher (140-220 Schläge / Minute) als bei ventrikulärer Tachykardie (130-170 Schläge / Minute). Eine ventrikuläre Tachykardie ist meist ein Zeichen einer Herzerkrankung und ist schwerwiegender.

Komplikationen der paroxysmalen Tachykardie

Langer Angriff von paroxysmale Tachykardie kann zu schweren Komplikationen wie kardiogenen Schock verursacht (schwere Erkrankung mit Störung des Bewusstseins und plötzlicher Störung der Blutzirkulation in den Geweben) oder Herzinsuffizienz mit Lungenödem (Herzzeit Blut zu pumpen nicht hat, und es ist seine Lungenstauung, der flüssige Teil des Blutes sickert durch die Wände der Blutgefäße, überflutet die Lungen). Dies reduziert deutlich den Wert des Herzzeitvolumens, was zu einer Abnahme der koronaren Blutflusses und (Arterien Blut zum Herzmuskel versorgen), kann es zu Anfällen von Angina pectoris (akuten intermittierenden Schmerzen im Herzen) führen.

Behandlung von Tachykardie

Während eines Tachykardieanfalls ist die Hauptsache körperliche und geistige Ruhe. Angriff kann supraventrikuläre Tachykardie entfernt Reflexmethoden werden, Stimulation des Nervus vagus: natuzhivayas, die Bauchmuskeln zusammendrücken, den Atem zu halten, die Augäpfel drückt, wodurch Würgen. Wenn Ineffizienz verwendet wird, verschiedene Medikamente (zB Obzidan). In schweren Fällen wird eine abnehmende Elektrostimulation der Vorhöfe durchgeführt, um den korrekten Rhythmus wiederherzustellen.

Bei ventrikulärer Tachykardie wird am häufigsten Lidocain injiziert. Wenn eine medikamentöse Therapie nicht hilft, wird eine Elektropuls-Therapie durchgeführt.

Prävention von paroxysmale Tachykardie

Die Vorbeugung von Anfällen von paroxysmalen Tachykardien sollte unter Berücksichtigung ihrer Form, Häufigkeit und Ursache erfolgen. Bei seltenen Anfällen (einer für einige Monate oder Jahre) wird dem Patienten empfohlen, eine gesunde Lebensweise (ohne Rauchen und Alkohol) zu führen, mit Ausnahme von körperlichen und geistigen Belastungen. Bei häufigen Anfällen zur Prophylaxe werden beruhigende und abschwellende Rhythmusmedikamente eingesetzt.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße