Symptome, grundlegende Methoden der Behandlung und Prävention von Thromboembolien (Thrombose) der Lungenarterie

Thrombosis Pulmonalarterie (Thromboembolie) - eine Krankheit, die aufgrund der Tatsache auftritt, dass die Arterie in dem Kanal, der gegenüber Licht gerichtet ist, gebildeter Thrombus und Blut nicht mehr in das Ziel zu fließen.

Da dies als ein Blutgerinnsel Blutgerinnsel und Fettablagerungen in den Arterienwänden wirken kann, die am häufigsten in den unteren Extremitäten ausgebildet sind, und erhält schließlich auf dem Weg in die Lunge stecken.

Ursachen und Risikofaktoren

Wie bereits erwähnt, das Haupt Die Ursache der Krankheit ist ein Thrombus (Embolus), der zu einem Hindernis im Kreislaufsystem wird. Da Embolus eine andere Natur haben kann, können die Faktoren, die zu seinem Auftreten beitragen, sehr unterschiedlich sein von Unterernährung bis zum Vorliegen einer Infektionskrankheit der Blutgefäße.

Zusammenfassend die Lunge wird nicht mit der notwendigen Menge Blut versorgt, danach kommt es zu Sauerstoffmangel, ein Druckabfall und der Körper ist in einem Schockzustand.

Liste der Hauptgründe:

  • vorherige Operation mit Komplikationen;
  • sitzender Lebensstil mit begleitender Bettruhe;
  • ein Schlaganfall (entstand) oder ein Herzinfarkt;
  • Fettleibigkeit;
  • Frakturen im Bereich der Hüftgelenke oder Tibia;
  • Onkologische und Autoimmunerkrankungen, die zur Ursache einer hohen Blutgerinnungsfähigkeit werden.

Klinik der Krankheit: Arten und Symptome

Thromboembolien treten recht schnell auf und entwickeln sich mit unterschiedlicher Dynamik. Abhängig von der Okklusionsfläche und der Größe des Thrombus, Sie können verschiedene Symptome beobachten:

  • grundlose Schnelligkeit des Atmens;
  • Brustschmerz-Syndrom;
  • Ödeme des Oberkörpers;
  • Schwellung der Venen am Hals;
  • Hämoptyse;
  • schnelle Herzfrequenz.

In der medizinischen Praxis wird Thromboembolie in drei Hauptunterarten unterteilt, abhängig von der Fläche der pulmonalen vaskulären Läsionen:

  • massiv - 50% und höher;
  • unterwürfig - 30% -50%;
  • nichtmassiv - 30% oder weniger.

Komplikationen und Konsequenzen

Die Thromboembolie der Lungenarterie und ihrer Äste ist eine der Krankheiten, die ein sofortiges Eingreifen der Ärzte erfordert. Es war Die ersten zwei Stunden nach dem Auftreten spielen eine entscheidende Rolle, und je schneller die klinische Versorgung erbracht wird, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit eines tödlichen Ausganges.

Ein Thrombus kann sich auch ablösen und das gesamte Kreislaufsystem passieren und eventuell die anderen Blutströme verstopfen, was zu noch mehr Problemen führen kann, wie z vollständiger Herzstillstand, Atemdepression und andere. Sobald sich die ersten Symptome manifestieren, rufen Sie dringend den Rettungsdienst an, denn von Zeit zu Zeit hängt Ihr Leben oder das Leben Ihrer Lieben davon ab.

Diagnose

Es ist ziemlich schwierig, den genauen Zeitpunkt des Auftretens der Krankheit vorherzusagen, aber bei ständiger Beobachtung ist es möglich, die Prädisposition zu bestimmen. Dies geschieht direkt durch den behandelnden Arzt.

Bei Durchblutungsstörungen im Brustbereich Zusätzliche Verfahren und Tests können vorgeschrieben werden:

  1. EKG (Elektrokardiogramm) - Abweichungen im Gefäßsystem werden festgestellt. Leider ist die Methode nicht genau und mit ihrer Hilfe kann man nur die Anwesenheit eines Thrombus in der Lungenarterie annehmen.
  2. Perfusionsszintigraphie - modernere und fortschrittlichere Methode. Ein spezieller Kontrast wird in den menschlichen Körper eingeführt, der sich durch das Kreislaufsystem ausbreitet. Außerdem werden mit Hilfe spezieller Geräte Bilder aufgenommen und an Stellen, wo diese Substanz nicht eindringt, gibt es Probleme mit der Blutversorgung. Obwohl die Methode fortgeschrittener ist, jedoch in Verbindung mit dem Vorhandensein verschiedener Pathologien im Körper des Patienten, kann das Ergebnis falsch positiv sein.
  3. Kombinierte Methode - umfasst die gleichzeitige Beatmung und Lungenszintigraphie. Hier wird neben den Venen auch der Kontrast in die Lunge eingeführt. Der Patient inhaliert die Substanz, die die Alveolen füllt, und an den Stellen des Thrombus verteilt sich der Kontrast nicht.
  4. Pulmonary Arteriographie - die gefährlichste Methode, weil der Kontrast nicht in die Vene, sondern direkt in die Arterie eingeführt wird. Es ermöglicht Ihnen, den genauen Ort eines Blutgerinnsels so genau wie möglich zu bestimmen, wird jedoch nicht für Menschen mit schwachem Herzen empfohlen.

Wie behandelt man eine Thrombose des Hämorrhoidalknotens, um Lungenembolie und anderen Komplikationen vorzubeugen? Finde es hier heraus.

Alles über das postthrombotische Syndrom der unteren Extremitäten und nicht nur in einem anderen Artikel gelesen.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Thrombose (Embolie), Lungenarterie und die Beseitigung der Symptome und die meisten anderen Krankheiten können als Medikamente durchgeführt werden und einen chirurgischen Eingriff unter Verwendung eines Organismus.

Medikamente

Medizinische Behandlung umfasst die Verwendung von Analgetika sowie Medikamente, die die Blutgerinnungsrate reduzieren. Heparin oder seine Analoga werden verschrieben, wodurch das Auftreten neuer Blutgerinnsel sowie eine Zunahme von alten Blutgerinnseln verhindert wird. Die Einnahme von Medikamenten kann bis zu einer Woche dauern oder bis die geplanten Tests die Normalisierung der Blutgerinnung zeigen.

Abhängig von der Situation kann mit Antikoagulanzien behandelt werden. Diese Art von Medikament wird in Fällen verwendet, in denen die Embolie infolge einer früheren Operation aufgetreten ist.

Bedienung

Chirurgie für Lungenthrombose Es ist nur in den Fällen erforderlich, wenn der Patient kurz vor dem Tod steht. Zuerst werden Thrombolytika eingeführt, die das gebildete Blutgerinnsel auflösen, und wenn das Medikament nicht hilft, beginnt der Chirurg zu arbeiten. Leider kann diese Art von Medikamenten nicht bei Menschen angewendet werden, die in den nächsten anderthalb Wochen operiert wurden.

In diesen Fällen kann auch ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein. wenn sich die Krankheit wieder bemerkbar macht. In diesem Fall wird ein spezieller Filter in der großen Vene installiert, der in Richtung vom Bein zum Herzen verläuft und den Durchgang der gebildeten Blutgerinnsel verhindert.

Manchmal, um das Leben einer Person zu retten, ist es unmöglich, ohne direkte Einmischung in den Körper auszukommen. In diesem Fall Der Thrombus wird aus der Arterie entfernt, und der Blutfluss wird wiederhergestellt.

Um die Bildung von Embolien zu verhindern in der postoperativen Phase das gleiche Heparin oder Dextran, aber beide Medikamente können zu Blutungen führen, so dass sie nur jenen Kategorien von Patienten zugeordnet werden, die in die Risikogruppe fallen. Bei Frakturen im Bereich der Hüftgelenke wird Phenylin verordnet, und Zeitpunkt und Art der Anwendung hängen von der Komplexität des Krankheitsverlaufs ab.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Die rechtzeitige Bitte an Ärzte wird helfen, Embolie der Lungenarterie zu stoppen oder zu verhindern. Abhängig von der Komplexität der Manifestation können Sie besuchen Angio-Chirurg, Thoraxchirurg oder Beatmungsbeutel.

Erste Hilfe im Notfall

Dringende Notfallversorgung ist erforderlich, wenn:

  • Blut wird im expektorierten Sputum verschüttet;
  • stark erhöhte Körpertemperatur;
  • Atmung erhöht;
  • Du bist in einem prekären Zustand, dein Kopf dreht sich und Krämpfe entstehen.

Erfahren Sie mehr über die Krankheit von diesem Video:

Was ist gefährlich und wie behandelt man Thrombosen der Arteria mesenterica superior? Lesen Sie darüber, um es sicher zu wissen.

Über die chirurgische Behandlung der tiefen Venenthrombose der unteren Extremitäten, lesen Sie im ausführlichen Material - vielleicht nützlich.

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen zielen in erster Linie darauf ab, das Auftreten eines Blutgerinnsels zu verhindern. Bei einer erhöhten Gerinnung des Blutes wird Warfarin oder seine Analoga verschrieben. Während der gesamten Lebensdauer des Medikaments unterzieht sich der Patient regelmäßigen Untersuchungen, die den Behandlungserfolg bestimmen.

Um die Wahrscheinlichkeit eines Thrombus zu reduzieren, können Sie einfache Regeln befolgen:

  • mehr bewegen;
  • Balance deine Diät selbst oder mit Hilfe eines Ernährungsberaters;
  • mit einer sitzenden Lebensweise, mindestens einmal die Stunde, Übung;
  • die medizinische Untersuchung mindestens einmal im Jahr (vorzugsweise einmal alle sechs Monate) absolvieren;

Der beste Weg, um eine Krankheit zu verhindern, ist die rechtzeitige Diagnose und Beseitigung aller Faktoren, die zu ihrem Auftreten beitragen.

Merkmale der Thrombose der Lungenarterie

Pulmonale arterielle Thrombose ist eine gefährliche Komplikation, die verschiedene Krankheiten begleiten kann, die zur Bildung von Thromben in verschiedenen Blutgefäßen führen können. Es sollte bemerkt werden, dass die Thromboembolie der Lungenarterie keine unabhängige Krankheit ist, die charakteristische Merkmale der Entwicklung hat.

Dieser pathologische Zustand ist immer eine Folge von pathologischen Prozessen, die im Körper stattfinden. Unter Okklusion der pulmonalen Thromboembolie ist es ein Verfahren, bei dem das Blutgerinnsel versteht Blutgefß überlappt wird Blut trägt zur Lunge, zum Verstopfen des Blutflusses führt, Unterernährung Gewebe- und Blutsauerstoffsättigung und auch umfangreichen Lungeninfarkt verursachen kann.

Was ist Lungenembolie?

Thrombose, Lungenembolie - ein pathologischer Zustand, in dem sich ein Blutgerinnsel, und in den meisten Fällen in den tiefen Venen der unteren Extremitäten, bricht ab und bewegt sich durch den Blutstrom in die Lungenarterie. Ein ähnliches Phänomen kann von einer vollständigen oder teilweisen Blockierung des Blutflusses begleitet sein. Zu beachten ist, dass eine Thrombose der Lungenarterien mit einer Vielzahl von Symptomen einhergehen kann, die den diagnostischen Prozess erheblich verschlimmern.

Die Sterblichkeit bei Menschen mit dieser Art von Thrombose ist extrem hoch, da ohne rechtzeitige Behandlung der Blutfluss in die Lunge vollständig gestört werden kann. Die verfügbaren Zeichen erlauben nicht sofort, das Vorhandensein eines solchen Verstoßes genau zu bestimmen. Laut Statistik nimmt Thrombose der Lungenarterien den dritten Platz unter den Todesursachen von Patienten, nach Autopsie-Daten, das heißt postmortale Autopsie. Ein solcher Verstoß kann in etwa 80% der Fälle nicht rechtzeitig diagnostiziert werden, was zu einem tödlichen Ausgang führt. Es sollte bedacht werden, dass in Ermangelung einer rechtzeitigen Diagnose und adäquater Behandlung ungefähr 40-50% der Patienten in den nächsten Tagen sterben. Bei rechtzeitiger Diagnose und Behandlung übersteigt die Mortalitätsrate der Patienten 10% nicht.

Ursachen von Lungenembolie

Die gemeinsame Ursache für die Entwicklung einer Thrombose der Lungenarterie liegt in der Bildung von Blutgerinnseln. Blutgerinnsel können in Größe und Lage, variieren, aber später können sie aus dem Gefäß wegbrechen, die zunächst angebracht, und reisen durch die Blutgefäße, bis sie die Lungenarterie erreicht. Die häufigste Ursache von Thromboembolien der Lungenarterie ist eine Krankheit wie Thrombophlebitis.

Eine primäre Erkrankung, die durch die Bildung von Thromben in den tiefen Venen der Beine gekennzeichnet ist, ist extrem häufig und kann ohne die notwendige Behandlung im Laufe der Zeit zu verschiedenen Problemen führen, einschließlich einer Blockierung des Blutflusses in der Lungenarterie. Bei Patienten mit Thrombose der Oberschenkelvenen beträgt das Risiko für die Entwicklung einer Lungenthrombose etwa 40-50%. Den prädisponierenden Faktoren des Erscheinens der Thrombose der Lungenader kann zugeschrieben werden:

  • Einnahme von hormonellen Medikamenten;
  • Alter über 50 Jahre;
  • Fettleibigkeit;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • traumatische Schädigung von Weichteilen;
  • Herzversagen;
  • chirurgischer Eingriff;
  • Krampfadern;
  • Atherosklerose;
  • geringe körperliche Aktivität;
  • genetische Pathologien;
  • Rauchen.

Unter anderem wird eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Thromboembolien der Lungenarterie durch Blutgerinnungsstörungen verursacht.

Um die Entwicklung einer Fettembolie mit einer Läsion der Lungenarterie zu provozieren, können außerdem Knochenbrüche mit Verschiebung auftreten.

Bei solchen Verletzungen können Knochenmark- und Fettfragmente in die Blutbahn gelangen und verschiedene Blutgefäße verstopfen. In der Schwangerschaft und in der postpartalen Periode erhöht sich das Risiko von Thromboembolien der Lungenarterie etwa 5 mal. Der Hauptgrund liegt in dem spezifischen hormonellen Hintergrund, der diesen Perioden innewohnt.

Symptome der Thromboembolie der Lungenarterien

Das klinische Bild der Pulmonalarterienthrombose ist äußerst vielfältig, so dass eine solche Diagnose in den meisten Fällen nur dann gestellt wird, wenn die Ärzte das Auftreten einer ähnlichen Pathologie unter Berücksichtigung der Merkmale der Primärerkrankung und der Anwesenheit anderer prädisponierender Faktoren vermuten. Der Grad der Schwere der Symptome und ihre Auswahl hängen von den Merkmalen der Blockierung des Blutflusses und der Rate irreversibler Veränderungen in den Lungengeweben ab. Einige Anzeichen und Symptome sind charakteristisch für verschiedene Möglichkeiten der Thrombose der Lungenarterie. Solche Symptome umfassen:

  • Kurzatmigkeit, die ohne ersichtlichen Grund auftritt;
  • gestörte Darmmotilität;
  • eine Erhöhung der Herzfrequenz auf 100 pro Minute. und mehr;
  • Lärm im Herzen;
  • Schmerzen während der Palpation des Abdomens;
  • angespannte Bauchwand;
  • signifikante Senkung des Blutdrucks;
  • Zyanose der Haut;
  • Schmerzen in verschiedenen Teilen der Brust;
  • eine scharfe Füllung der Venen des Solar Plexus und des Halses mit sichtbarer Schwellung.

Es gibt auch eine Reihe von Symptomen, die nur unter bestimmten Bedingungen auftreten können, und nicht alle Patienten. Solche Symptome umfassen:

  • Hämoptyse;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Krepitation;
  • Fieber;
  • Ohnmacht;
  • Ansammlung von Flüssigkeit in der Brusthöhle;
  • krampfartige Muskelaktivität;
  • Koma;
  • Erbrechen.

Die schwersten Manifestationen der Lungenembolie werden beobachtet, wenn eine Störung der Hirndurchblutung vorliegt. In diesem Fall können bei den Patienten Bewusstseinsstörungen, Krämpfe, Schwindel, Schluckauf auftreten. Wenn die Schädigung des Gehirns fortschreitet, kann der Patient in ein Koma fallen. Symptome, die bei Thromboembolien beobachtet werden, sind nicht spezifisch, wie sie bei anderen, nicht weniger gefährlichen Pathologien auftreten können.

Sie sind tödlich und Komplikationen, die auf dem Hintergrund der Lungenembolie entwickeln. Die häufigsten Komplikationen einer Lungenthrombose sind:

  • chronischer Druckanstieg in pulmonalen Blutgefäßen;
  • paradoxe Embolie der Gefäße des großen Kreises;
  • Infarkt der Lunge.

Darüber hinaus kann die Niederlage der Lungenthrombose in Ermangelung einer angemessenen Behandlung ein Auftreten auslösen.

  • Lungenentzündung;
  • akutes Nierenversagen;
  • Empyem;
  • Rippenfellentzündung;
  • Abszess der Lunge;
  • Pneumothorax.

In der Regel wird das Auftreten von Komplikationen der Lungenembolie während der ersten 2-3 Tage nach Verstopfung mit einem Thrombus des Blutgefäßes beobachtet.

Diagnose und Behandlung von pulmonalen Thromboembolien

Die Diagnose der Thromboembolie der Lungenarterie stellt eine erhebliche Komplikation dar, da eine solche Verletzung im Kreislaufsystem nur dann vermutet werden kann, wenn ihre Entwicklung erwartet wird. Die Sammlung von Anamnese und das Studium der Anamnese erlauben einen Verdacht auf PE. Wenn der Verdacht auf eine Blockierung des Blutflusses in der Lungenarterie besteht, sollten die Patienten sofort durch:

  • Radiographie;
  • EKG;
  • Lungenszintigraphie;
  • Ultraschall der Beinvenen;
  • Angiopulmonographie;
  • Druckmessung in den Lungenarterien, Vorhöfen und Ventrikeln;
  • ileokavagrafiyu.

In Labor-Bluttests wird eine Erhöhung der ESR, Leukozytose, eine Erhöhung der Bilirubin- und Fibrinogen-Degenerationsprodukte festgestellt. Wenn ein Patient im Verdacht steht, PE zu entwickeln, wird dem Patienten eine strenge Bettruhe verordnet. Darüber hinaus ist es ratsam, einen Katheter in die zentrale Vene zu installieren, um den Venendruck zu ändern und Medikamente zu verabreichen. Da die anfängliche Medikamentenunterstützung erfordert die Einführung einer großen Dosis von Antikoagulantien, in der Regel Heparin. Bei schwerer Dyspnoe wird eine Sauerstoffmaske gezeigt.

Unter anderem ist es ratsam, intravenöses Rheopolyglucin, Dopamin, zu verwenden. All diese Methoden erlauben es, das Risiko der Entwicklung von ernsthaften Komplikationen zu reduzieren und zusätzlich die Resorption des Gerinnsels in der Lungenarterie und die Wiederherstellung des Blutflusses zu fördern. Nach der ersten Hilfe sollte der Patient die Behandlung so lange fortsetzen, bis sich das Blutgerinnsel vollständig aufgelöst hat.

Typischerweise ein Blutgerinnsel zu entfernen, in den Lungen mindestens 7-10 Tage verabreicht Antikoagulantien müssen. Nach einem Kurs der medizinischen Behandlung erfordert wiederholte Ausführung von allen diagnostischen Tests, um keine Blutgerinnsel sicher.

Thrombophlebitis der Lungenarterie: Symptome und Behandlung

Symptome und Ursachen

Diese Krankheit ist sehr ernst und lebensbedrohlich. Daher sollten Sie das Auftreten der ersten Symptome einer Thrombophlebitis sorgfältig abwägen.

Eine Person, die an diesem Phänomen leidet, kann fühlen:

  • Schmerzen in der Brust;
  • Kurzatmigkeit;
  • ein starker Husten, manchmal mit Blutverunreinigungen;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Trübung im Kopf, Koordinationsprobleme;
  • Tachykardie.

Es gibt eine Zunahme der Temperatur auf 39 Grad. Es kann allgemeine Schwäche und Schüttelfrost geben.

Das erste Anzeichen der Krankheit ist Kurzatmigkeit, die plötzlich auftrat. In diesem Fall verspürt der Patient einen starken Druckschmerz im Sternum. In einer liegenden Position kann ein Mensch viel leichter atmen als auf seinen Füßen zu stehen.

Vielleicht das Auftreten von Rötungen oder blauen Flecken im Bereich der Lippen und der Nase. Dies geschieht, wenn der Thrombus den vaskulären Blutfluss blockiert.

Wenn die Zeit nicht die richtige Hilfe ist, gibt es eine breite Läsion der Gefäße. Dann gehen die schmerzhaften Empfindungen auf die oberen Gliedmaßen über und verwandeln sich allmählich in eine Migräne. Der ganze Körper oberhalb des Gürtels erhält eine blaue Tönung und schwillt an. Bei solchen Symptomen kann angenommen werden, dass ein Thrombus, der in der Lungenarterie war, den Blutstrom zum Gehirn verstopfte.

Wenn der Thrombus seine "Reise" fortsetzt und das Gehirn erreicht, kann das Opfer Anfälle, Geräusche in den Ohren und Koma bekommen. Wenn es einen ähnlichen Zustand gibt, können Sie ein Hirnödem vermuten.

Es ist wahrscheinlich, dass ohne angemessene qualifizierte Pflege, mit dem Auftreten der ersten Symptome einer Lungenarterienverstopfung, der Tod innerhalb von 3 Stunden auftreten kann.

Diese Krankheit ist ein entzündlicher Prozess und manifestiert sich aus einigen Gründen. Die Ursache der Thrombophlebitis der Lungen kann sogar der geringste Schaden für die Integrität des Gefäßes sein. Ein Beispiel ist die Einführung eines Katheters in eine Vene.

Manche Menschen neigen aufgrund der starken Koagulabilität des Blutes zu Thrombosen.

Die Krankheit kann eine Schwangerschaft, verschiedene Operationen hervorrufen.

Provozieren Thrombose kann Rauchen, übermäßiges Körpergewicht, hohes Alter, die Einnahme von Verhütungsmitteln, lange und häufige Flüge.

Diagnose der Krankheit

Bei Thrombophlebitis der Lungenvene erfolgt die Diagnose in einer medizinischen Einrichtung. Der Patient führt einen Duplex-Scan der entzündeten Venen durch. Manchmal mit Radiographie mit der Einführung eines Kontrastmittels in der Vene. Im Labor nimmt der Patient Blut zur Gerinnungsanalyse.

Bei Thromboembolien wird ein Elektrokardiogramm durchgeführt, da dies zu einer Ischämie des rechten Ventrikels führen kann. Aber diese Methode der Diagnose ist nicht immer effektiv. Es gibt Fälle von falsch negativem EKG.

Die effektivste Methode der Diagnose ist die Computertomographie.

Es erlaubt Ihnen, das vollständige Bild der Krankheit zu sehen. Die am besten geeignete Methode ist, wenn die Embolie einen Lungeninfarkt verursacht hat.

Moderne Therapie

Um Thrombophlebitis der Lungenarterie zu behandeln, ist ein Krankenhausaufenthalt notwendig. Je früher es produziert wird, desto geringer ist das Risiko einer Thromboembolie. Je nach Stadium der Läsion werden entsprechende Maßnahmen ergriffen.

Das Frühstadium der pulmonalen Thrombophlebitis, wenn es einen entzündlichen Prozess gibt, wird mit Antibiotika behandelt. Das Hauptziel in diesem Fall ist nicht nur die Beseitigung der Entzündung, sondern auch die Zerstörung des gebildeten Thrombus. Um dies zu verhindern, werden Antikoagulantien verwendet, um eine übermäßige Gerinnung zu verhindern und das Wachstum von Blockaden zu stoppen. Die Liste dieser Medikamente enthält: Warfarin, niedriges Molekulargewicht und gewöhnliches Heparin.

Heparin wird mit äußerster Vorsicht angewendet, da die Wahrscheinlichkeit, dass die Dosis überschritten wird, sehr hoch ist. Daher erhalten Patienten, die dieses Medikament einnehmen, strenge Kontrolle und ständige Überwachung.

Warfarin - Tabletten zur oralen Verabreichung. Dieses Medikament hat eine erhebliche Nebenwirkung: Praktisch alle Patienten, die das Medikament einnehmen, leiden an Blutungen.

Niedermolekulares Heparin arbeitet nach dem gleichen Prinzip wie das gewöhnliche. Der einzige Unterschied ist die Bioverfügbarkeit und der hohe Preis.

In schweren Fällen wird der Patient reanimiert. Wenn das Herz gestoppt ist, versuchen sie es zu starten. Verwenden Sie eine künstliche Beatmung, wenn sie nicht mehr funktionieren. Beim klinischen Tod wird dem Patienten Adrenalin intravenös verabreicht.

Danach folgt die Therapie mit Antikoagulanzien. Der Patient erhält Heparin. Der Verlauf der Einnahme des Medikaments dauert eine Weile, aber nicht länger als 10 Tage. Dies verhindert das Wachstum von bestehenden Blutgerinnseln und die Entstehung neuer.

Die Thrombolysetherapie wird mit dem Ziel durchgeführt, Blutgerinnsel zu zerstören und den normalen normalen Blutfluss wiederherzustellen. Die Medikamente dieser Gruppe umfassen Alteplase, Streptokinase und Urokinase. Die Substanzen tragen viele Nebenwirkungen und eine Liste von Kontraindikationen, daher werden sie nur für den Zweck und unter der Aufsicht des behandelnden Arztes verwendet.

Die Thrombektomie ist eine Methode des chirurgischen Eingriffs. Dies bedeutet die Freisetzung der Lungenarterie aus der Obstruktion während der Operation. Wenn die Wahl eines Arztes auf diese Behandlungsmethode fällt, ist die Verwendung von Thrombolytika aufgrund des Risikos schwerer Blutungen kontraindiziert. Patienten, die zu einer Thrombose neigen, setzen in diesem Fall spezielle Filter in die Gefäße ein, um deren Verstopfung zu verhindern.

Die Thrombophlebitis ist eine gefährliche Krankheit, die noch gefährlichere Komplikationen mit sich bringt. Bei dem geringsten Verdacht auf eine Erkrankung sollten Sie sofort ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Thromboembolie der Lungenarterie

Thromboembolie der Lungenarterie (Kurzfassung - PE) ist ein pathologischer Zustand, bei dem Thromben die Lungenarterien abrupt verstopfen. Blutgerinnsel erscheinen zunächst in den Venen des menschlichen Kreislaufsystems.

Bis heute stirbt ein sehr hoher Prozentsatz von Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen genau wegen der Entwicklung einer Lungenembolie. Ziemlich oft verursacht PE den Tod von Patienten in der postoperativen Periode. Laut medizinischer Statistik sterben etwa ein Fünftel aller Menschen mit pulmonaler Thromboembolie. In diesem Fall tritt der letale Ausgang in den meisten Fällen bereits in den ersten zwei Stunden nach der Entwicklung der Embolie auf.

Experten argumentieren, dass es schwierig ist, die Häufigkeit von PE zu bestimmen, da etwa die Hälfte der Erkrankungsfälle unbemerkt bleiben. Häufige Symptome der Krankheit ähneln denen anderer Krankheiten, so dass die Diagnose oft falsch ist.

Ursachen von Thromboembolien von Lungenarterien

Die häufigste Thromboembolie der Lungenarterie beruht auf Blutgerinnseln, die ursprünglich in den tiefen Venen der Beine auftraten. Folglich ist die Hauptursache der Thromboembolie der Lungenarterie meistens die Entwicklung Thrombose tiefe Beinvenen. In seltenen Fällen werden Thromboembolien durch Blutgerinnsel aus den Venen des rechten Herzens, der Bauchhöhle, des Beckens und der oberen Extremitäten verursacht. Sehr oft treten Thromben bei jenen Patienten auf, die aufgrund anderer Beschwerden die Bettruhe ständig beobachten. Meistens sind das Leute, die leiden Myokardinfarkt, Lungenerkrankungen, sowie diejenigen, die Rückenmarksverletzungen erhielten, unterzogen sich einer Operation an der Hüfte. Das Risiko von Thromboembolien bei Patienten ist signifikant erhöht Thrombophlebitis. Sehr häufig manifestiert sich PE als Komplikation kardiovaskulärer Erkrankungen: Rheuma, infektiöse Endokarditis, Kardiomyopathie, Hypertonie, ischämische Herzkrankheit.

PE betrifft jedoch manchmal Personen ohne Anzeichen von chronischen Krankheiten. In der Regel passiert dies, wenn eine Person sich längere Zeit in einer erzwungenen Position befindet, beispielsweise häufig in einem Flugzeug fliegt.

Damit sich ein Thrombus im menschlichen Körper bildet, sind folgende Bedingungen erforderlich: das Vorhandensein von Schäden an der Gefäßwand, verzögerter Blutfluss an der Verletzungsstelle, hohe Blutkoagulabilität.

Eine Verletzung der Venenwände tritt häufig bei Entzündungen, bei Verletzungen sowie bei intravenösen Injektionen auf. Im Gegenzug verlangsamt sich der Blutfluss aufgrund der Entwicklung von Herzversagen beim Patienten mit längerer Zwangslage (Tragen von Gips, Bettruhe).

Als Gründe für die erhöhte Koagulabilität des Blutes, Ärzte bestimmen eine Reihe von erblichen Störungen, und eine ähnliche Bedingung kann die Verwendung von orale Kontrazeptiva, Krankheit AIDS. Ein erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel besteht bei Schwangeren, bei Menschen mit einer zweiten Blutgruppe sowie bei Patienten Fettleibigkeit.

Am gefährlichsten sind Thromben, die an einem Ende an der Gefäßwand befestigt sind, und das freie Ende des Thrombus befindet sich im Lumen des Gefäßes. Manchmal reichen nur kleine Anstrengungen aus (eine Person kann husten, eine scharfe Bewegung machen, sich anstrengen) und ein solches Blutgerinnsel bricht ab. Weiter mit dem Blutfluss befindet sich der Thrombus in der Lungenarterie. In einigen Fällen trifft der Thrombus auf die Gefäßwände und zerfällt in kleine Teile. In diesem Fall kann eine Blockade von kleinen Gefäßen in der Lunge vorliegen.

Symptome von Thromboembolien von Lungenarterien

Experten definieren drei Arten von PE, abhängig davon, wie stark das Volumen der pulmonalen vaskulären Läsionen beobachtet wird. Wann? massive PE mehr als 50% der Lungen sind betroffen. In diesem Fall werden die Symptome der Thromboembolie durch einen Schock ausgedrückt, ein starker Abfall Blutdruck, Verlust des Bewusstseins, fehlt die rechtsventrikuläre Funktion. Die Folge einer zerebralen Hypoxie mit massiven Thromboembolien sind manchmal Hirnstörungen.

Submassive Thromboembolie Es ist bei der Infektion von 30 bis zu 50% der Behälter der Lungen bestimmt. Bei dieser Form der Krankheit leidet eine Person Dyspnoe, Der Blutdruck bleibt jedoch normal. Die Verletzung der Funktionen des rechten Ventrikels ist weniger ausgeprägt.

Wann? nicht-massiver Thromboembolie die Funktion des rechten Ventrikels ist nicht gestört, aber der Patient leidet an Kurzatmigkeit.

Je nach Schweregrad der Erkrankung wird Thromboembolie unterteilt in akut, subakut und wiederkehrend chronisch. In der akuten Form der Erkrankung beginnt PE plötzlich: Hypotonie, starke Schmerzen in der Brust, Dyspnoe auftreten. Bei subakuter Thromboembolie kommt es zu einer Zunahme der rechtsventrikulären und respiratorischen Insuffizienz Infarkt Lungenentzündung. Rezidivierende chronische Form der Thromboembolie ist durch die Wiederholung der Dyspnoe, Symptome einer Lungenentzündung gekennzeichnet.

Symptome der Thromboembolie hängen direkt davon ab, wie massiv der Prozess ist, und auch vom Zustand der Gefäße, des Herzens und der Lunge des Patienten. Die wichtigsten Anzeichen für die Entwicklung von pulmonalen Thromboembolien sind schwere Dyspnoe und schnelles Atmen. Die Manifestation von Dyspnoe ist in der Regel scharf. Wenn der Patient in einer liegenden Position ist, wird es einfacher. Das Auftreten von Dyspnoe ist das erste und charakteristischste Symptom von PE. Kurzatmigkeit zeigt die Entwicklung eines akuten respiratorischen Versagens an. Es kann auf verschiedene Arten ausgedrückt werden: Manchmal scheint es einer Person, dass es nicht genug Luft hat, in anderen Fällen Dyspnoe ist besonders ausgeprägt. Auch ein Zeichen von Thromboembolien ist stark TachykardieDas Herz kontrahiert mehr als 100 Schläge pro Minute.

Neben Kurzatmigkeit und Tachykardie zeigt sich Schmerzen in der Brust oder ein Gefühl von Unbehagen. Der Schmerz kann anders sein. So bemerken die meisten Patienten scharfe Dolchschmerzen hinter dem Sternum. Der Schmerz kann mehrere Minuten und mehrere Stunden andauern. Wenn sich die Embolie des Hauptstamms der Lungenarterie entwickelt, kann der Schmerz hinter dem Sternum reißen und fühlen. Bei massiven Thromboembolien können sich Schmerzen über das Brustbein hinaus ausbreiten. Die Embolie der kleinen Lungenarterienäste kann sich im allgemeinen schmerzfrei manifestieren. In einigen Fällen kann Blut spucken auftreten, Bläue oder Blässe der Lippen, Nasenflügel.

Beim Anhören eines Spezialisten findet Keuchen in den Lungen, systolisches Geräusch über dem Herzbereich. Bei der Durchführung eines Echokardiogramms treten Thromben in den Lungenarterien und im rechten Herz auf, und es treten auch Zeichen einer Verletzung der Funktion des rechten Ventrikels auf. Röntgenaufnahmen zeigen Veränderungen in der Lunge des Patienten.

Als Folge der Blockierung nimmt die Pumpfunktion des rechten Ventrikels ab, was zu ungenügendem Blut im linken Ventrikel führt. Dies ist mit einer Abnahme des Blutes in der Aorta und Arterie verbunden, was zu einem starken Blutdruckabfall und einem Schockzustand führt. Unter solchen Bedingungen entwickelt sich der Patient Myokardinfarkt, Atelektase.

Oft hat der Patient eine Erhöhung der Körpertemperatur auf subfebrile, manchmal febrile Indices. Dies liegt an der Tatsache, dass viele biologisch aktive Substanzen in das Blut freigesetzt werden. Fieber kann von zwei Tagen bis zu zwei Wochen dauern. Einige Tage nach der pulmonalen Thromboembolie können bei einigen Menschen Schmerzen in der Brust, Husten, Blutauswurf und Symptome einer Lungenentzündung auftreten.

Diagnose von Lungenembolie

Während der Diagnose wird eine körperliche Untersuchung des Patienten durchgeführt, um bestimmte klinische Syndrome zu identifizieren. Der Arzt kann Kurzatmigkeit, arterielle Hypotonie feststellen, die Körpertemperatur bestimmen, die bereits in den ersten Stunden der PE-Entwicklung ansteigt.

Die wichtigsten Untersuchungsmethoden für Thromboembolien sollten EKG, Thoraxröntgen, Echokardiogramm, biochemischer Bluttest umfassen.

Es sollte beachtet werden, dass in etwa 20% der Fälle die Entwicklung von Thromboembolien nicht mit Hilfe von EKG bestimmt werden kann, da keine Veränderungen beobachtet werden. Es gibt eine Reihe von Besonderheiten, die im Verlauf dieser Studien ermittelt werden.

Die aussagekräftigste Untersuchungsmethode ist die Lungen-Perfusions-Untersuchung der Lunge. Eine Angiopulmonographie-Studie wird ebenfalls durchgeführt.

Während der Diagnose von Thromboembolien wird auch eine instrumentelle Untersuchung durchgeführt, bei der der Arzt das Vorliegen einer Phlebothrombose der unteren Extremitäten feststellt. Zum Nachweis von Venenthrombosen wird eine röntgendichte Phlebographie verwendet. Die Durchführung der Ultraschalldopplerographie der Gefäße der Beine lässt zu, die Verstöße der Durchdringlichkeit der Adern aufdecken.

Behandlung von Thromboembolien der Lungenarterie

Die Behandlung von Thromboembolien richtet sich in erster Linie auf die Aktivierung Durchblutung der Lunge. Auch der Zweck der Therapie ist es, Manifestationen zu verhindern Postembolische chronische pulmonale Hypertonie.

Besteht der Verdacht auf eine PE-Entwicklung, ist es im Stadium vor dem Krankenhausaufenthalt wichtig, sofort sicherzustellen, dass der Patient die strengste Bettruhe hält. Dies wird das Wiederauftreten von Thromboembolien verhindern.

Produziert Zentralvenenkatheterisierung zur Infusionsbehandlung sowie zur sorgfältigen Überwachung des zentralen Venendrucks. Wenn akute Atemnot auftritt, wird der Patient gegeben Intubation der Luftröhre. Um starke Schmerzen zu lindern und einen kleinen Blutzirkulationskreis zu entlasten, muss der Patient narkotische Analgetika einnehmen (verwenden Sie dazu vorzugsweise 1% ige Lösung) Morphin). Dieses Medikament reduziert auch effektiv Kurzatmigkeit.

Patienten mit akutem Rechtsherzversagen, Schock, arterieller Hypotonie, intravenös injiziert Reopolylclucin. Dieses Medikament ist jedoch mit hohem zentralvenösem Druck kontraindiziert.

Mit dem Zweck, den Druck in einem kleinen Kreis der Blutzirkulation zu senken, eine intravenöse euphyllinum. Wenn der systolische Blutdruck 100 mm Hg nicht überschreitet. Artikel wird dieses Medikament nicht verwendet. Wenn der Patient mit einer Infarktpneumonie diagnostiziert wird, wird ihm eine Therapie verschrieben Antibiotika.

Um die Durchgängigkeit der Lungenarterie wiederherzustellen, wird sowohl konservative als auch chirurgische Behandlung verwendet.

Methoden der konservativen Therapie umfassen Thrombolyse und Thromboseprävention, um wiederkehrende Thromboembolien zu verhindern. Daher wird eine thrombolytische Behandlung zur operativen Wiederherstellung des Blutflusses durch die verschlossenen Lungenarterien durchgeführt.

Eine solche Behandlung wird durchgeführt, wenn der Arzt von der Genauigkeit der Diagnose überzeugt ist und eine labortechnische Kontrolle des Therapieprozesses gewährleisten kann. Es ist notwendig, eine Reihe von Kontraindikationen für die Verwendung einer solchen Behandlung zu berücksichtigen. Dies ist die erste zehn Tage nach der Operation oder Trauma, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, in denen ein Risiko für hämorrhagische Komplikationen besteht, eine aktive Form Tuberkulose, hämorrhagische Diathese, Krampfadern der Speiseröhre.

Wenn es keine Kontraindikationen gibt, dann Behandlung Heparin beginnen unmittelbar nach der Diagnose. Dosen des Medikaments sollten individuell ausgewählt werden. Die Therapie wird mit der Verschreibung fortgesetzt indirekte Antikoagulanzien. Die Droge Warfarin Patienten werden mindestens drei Monate benötigt.

Menschen, die klare Kontraindikationen für eine thrombolytische Therapie haben, sehen die chirurgische Entfernung des Thrombus (Thrombektomie). In einigen Fällen ist es auch ratsam, Cava-Filter in den Gefäßen zu installieren. Dies sind Netzfilter, die die abgelösten Blutgerinnsel verzögern können und sie nicht in die Lungenarterie eindringen lassen. Solche Filter werden durch die Haut eingeführt - hauptsächlich durch die Vena jugularis interna oder Vena femoralis. Installiere sie in den Nierenvenen.

Prävention von Thromboembolien der Lungenarterie

Zur Prävention von Thromboembolien ist es wichtig zu wissen, welche Bedingungen für das Auftreten von Venenthrombosen und Thromboembolien prädisponieren. Besonders aufmerksam auf den eigenen Zustand achten Menschen, die an chronischer Herzinsuffizienz leiden, gezwungen sind, sich lange an Bettruhe zu halten, sich einer massiven harntreibenden Behandlung zu unterziehen und lange hormonelle Verhütungsmittel einzunehmen. Darüber hinaus sind eine Reihe systemischer Bindegewebserkrankungen und systemische Erkrankungen ein Risikofaktor. Vaskulitis, Diabetes mellitus. Das Risiko der Entwicklung von Thromboembolien steigt mit Beleidigungen, Trauma des Rückenmarks, längerer Aufenthalt des Katheters in der Zentralvene, das Vorhandensein von onkologischen Erkrankungen und Chemotherapie. Besonders aufmerksam auf den Zustand der eigenen Gesundheit sollte man diejenigen behandeln, die diagnostiziert wurden Krampfadern der Beine, fette Menschen, Patienten mit onkologischen Erkrankungen. Um die Entwicklung einer Lungenembolie zu vermeiden, ist es daher wichtig, den Zustand der postoperativen Bettruhe rechtzeitig zu belassen, um Thrombophlebitis der Venen der Beine zu behandeln. Risikopersonen wird eine vorbeugende Behandlung mit niedermolekularen Heparinen gezeigt.

Um Manifestationen von Thromboembolien zu verhindern, Thrombozytenaggregationshemmer: Dann kann es kleine Dosen geben Acetylsalicylsäure.

Was müssen Sie über Thrombophlebitis der Pulmonalarterie wissen?

Die Thrombophlebitis ist eine Erkrankung, die durch eine Entzündung der Venenwand gekennzeichnet ist, in deren Lumen ein Thrombus gebildet wird. Oberflächliche Venenthrombosen können sich in tiefe Venen ausbreiten, wodurch das Risiko lebensbedrohender Komplikationen entsteht. Die gefährlichste Komplikation ist die Ablösung von Thrombusfragmenten und deren Migration in die Lungengefäße.

Dieser Zustand wird Lungenembolie genannt. Es ist ziemlich logisch, dass für die Ablösung des Thrombus und seine Wanderung zu anderen Plätzen es zuerst erscheinen muss, so betrachten wir die Gründe dafür, solch ein schädliches Teilchen für den Körper zu bilden.

Der abgetrennte Thrombus birgt eine große Gefahr

Ursachen der Krankheit

Die Gründe dafür sind nicht klein:

  • Veränderung der Blutzusammensetzung;
  • Infektionskrankheiten;
  • verzögerter Blutfluss;
  • allergische Prozesse;
  • operative Intervention;
  • schlechte Blutgerinnung;
  • Störungen der endokrinen oder neurotrophen Natur;
  • Einbringen von Medikamenten in die Venen, wenn dies mit einer Beschädigung der Gefäßwand einhergeht;
  • vaskuläre Verletzung, ihre Krankheit;
  • Schwangerschaft, Geburt;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Dehydratation;
  • Krampfadern;
  • Schlaganfall, der zur Lähmung der Gliedmaßen führt;
  • langfristige Präsenz des Körpers in einem stationären Zustand;
  • Fettleibigkeit;
  • Rauchen;
  • Alter.
Blutgerinnsel kann Thromboembolien verursachen

Aus irgendeinem Grund gab es ein Blutgerinnsel. Wenn es von den Venenwänden und in die Lungenarterie mit Blut bricht, tritt eine Lungenembolie. Jedes Jahr werden diese Krankheit mehr als 300.000 Menschen ausgesetzt, von denen mehr Frauen als Männer, wie bei Frauen den Prozess der Homöostase und die Blutzirkulation wird stärker gestört. Blutgerinnsel, die in den Saphenavenen sind vertreten wenig Gefahr oder im Allgemeinen harmlos, aber ihre Präsenz in den tiefen Venen sollte bereits Push für entschiedene Maßnahmen in Bezug auf die Behandlung, die wir später diskutieren werden, aber jetzt das wird thrombophlebitis Symptome diskutieren, die Arterien der Lunge betroffen.

Die Hauptsymptome der Krankheit

Es lohnt sich, die Symptome der Thrombophlebitis selbst, sowie ihre gefährliche Komplikation - Thromboembolie der Lungenarterie - getrennt zu betrachten.

Thrombophlebitis der unteren Extremitäten

Thrombophlebitis ist gekennzeichnet durch Rötung, Dichte und Zartheit entlang der Venen, die betroffen ist. Es besteht Fieber und lokale Schwellung der Extremität. Diese Symptome werden zunehmen und sich über mehrere Tage ändern.

Es muss daran erinnert werden, dass eine solche Form der Krankheit nicht von offensichtlichen Manifestationen begleitet sein kann. Wenn es sie gibt, können sie mit Schmerzen in der Brust, Hustenanfällen und hohem Fieber kombiniert werden. Diese Situation erhöht in hohem Maße das Risiko der Abtrennung des Thrombus, der leicht in die Gefäße der Lunge gelangen kann. Symptome werden wie folgt sein:

  • Tachykardie;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schmerzen in der Brust;
  • zusammenbrechen;
  • husten;
  • Zyanose;
  • Hämoptyse;
  • feuchtes Keuchen;
  • erhöhte Temperatur.

Diese Symptome bestimmen Thromboemboliesyndrome:

  1. Zerebrales Syndrom, dh Hypoxie, Bewusstlosigkeit, Hemiplegie und eine Kombination dieser Zeichen; Am häufigsten wird dieses Syndrom bei älteren Menschen beobachtet;
  2. Pulmonales Pleurasyndrom: Husten mit Schleim, Dyspnoe, Brustschmerzen;
  3. Herzsyndrom: Ohnmacht, Tachykardie, Brustschmerzen, starker Herzschlag, Schwellung der Halsvenen.

Methoden der Behandlung

Um keine Thromboembolien zu entwickeln, ist eine verantwortungsvolle Behandlung der Thrombophlebitis notwendig. Verwenden Sie dazu eine konservative Behandlung, die zur Eliminierung thrombotischer Prozesse beiträgt. Gleich zu Beginn der Entwicklung der Thrombophlebitis sollten aktive Maßnahmen auf eine lokale Behandlung ausgerichtet sein, die die Bildung einer Bandage mit elastischen Bandagen mittlerer Dehnbarkeit einschließt. Zur Kompressionsbehandlung werden medizinische Strickwaren verwendet, beispielsweise Strümpfe und Socken. Ein guter analgetischer Effekt sorgt für lokale Kühlung. Die folgenden Klassen pharmazeutischer Präparate werden zur Behandlung verwendet:

  • nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel;
  • Disaggreganten;
  • Antikoagulantien;
  • Polyenzymmischungen.

Manchmal ist nötig es auf die chirurgische Behandlung der Thrombophlebitis, besonders im Falle der Gefahr seines Übergangs zu den Lungenarterien zu verwenden. Dies kann ein Verband der subkutanen Venen sein oder die Entfernung aller Venen, die zu Krampfadern geworden sind.

Wenn das Gewicht Thromboembolien ist, behandeln sie es mit Antikoagulanzien, die helfen, die Bildung neuer Blutgerinnsel zu bekämpfen, und erlauben auch nicht das Wachstum der bereits vorhandenen Thromben. Bei schweren Erkrankungen kann die Entscheidung getroffen werden, Thrombolytika zu verschreiben. Sie sind in der Lage, Gerinnsel schnell aufzulösen, aber wenn sie verwendet werden, erhöht sich das Risiko schwerer Blutungen.

Wenn der Patient bei Antikoagulanzien kontraindiziert ist oder nicht hilft, wird ein Filter in die größte Vene (Hohlvene) eingeführt. Diese Vene trägt vom Unterkörper Blut zum Herzen. Der darin eingebaute Filter führt nicht zu Blutgerinnseln, die in die Lungenarterie gelangen.

Um sich von der Behandlung und gefährlichen Lebenssituationen zu befreien, die mit den besprochenen Krankheiten verbunden sind, müssen Sie einen aktiven und gesunden Lebensstil führen, viel Wasser trinken und richtig essen. Mit den ersten Symptomen müssen Sie zum Arzt gehen, und lassen Sie Dinge nicht von selbst gehen und versuchen Sie nicht, die Situation selbst zu korrigieren. Wenn diese wichtigen Bedingungen erfüllt sind, wird der Körper nicht versagen und wird lange und effizient arbeiten.

Pulmonale Thrombophlebitis

Was müssen Sie über Thrombophlebitis der Pulmonalarterie wissen?

Der abgetrennte Thrombus birgt eine große Gefahr

Die Thrombophlebitis ist eine Erkrankung, die durch eine Entzündung der Venenwand gekennzeichnet ist, in deren Lumen ein Thrombus gebildet wird. Oberflächliche Venenthrombosen können sich in tiefe Venen ausbreiten, wodurch das Risiko lebensbedrohender Komplikationen entsteht. Die gefährlichste Komplikation ist die Ablösung von Thrombusfragmenten und deren Migration in die Lungengefäße. Dieser Zustand wird Lungenembolie genannt. Es ist ziemlich logisch, dass für die Ablösung des Thrombus und seine Wanderung zu anderen Plätzen es zuerst erscheinen muss, so betrachten wir die Gründe dafür, solch ein schädliches Teilchen für den Körper zu bilden.

Ursachen der Krankheit

Die Thrombophlebitis ist besonders gefährlich für Menschen, die ihren Körper oft schwerer körperlicher Anstrengung aussetzen, aber aktive Menschen können diese Krankheit auch überraschen.

Die Gründe dafür sind nicht klein:

  • Veränderung der Blutzusammensetzung;
  • Infektionskrankheiten;
  • verzögerter Blutfluss;
  • allergische Prozesse;
  • operative Intervention;
  • schlechte Blutgerinnung;
  • Störungen der endokrinen oder neurotrophen Natur;
  • Einbringen von Medikamenten in die Venen, wenn dies mit einer Beschädigung der Gefäßwand einhergeht;
  • vaskuläre Verletzung, ihre Krankheit;
  • Schwangerschaft, Geburt;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Dehydratation;
  • Krampfadern;
  • Schlaganfall, der zur Lähmung der Gliedmaßen führt;
  • langfristige Präsenz des Körpers in einem stationären Zustand;
  • Fettleibigkeit;
  • Rauchen;
  • Alter.

Blutgerinnsel kann Thromboembolien verursachen

Aus irgendeinem Grund gab es ein Blutgerinnsel. Wenn es von den Venenwänden und in die Lungenarterie mit Blut bricht, tritt eine Lungenembolie. Jedes Jahr werden diese Krankheit mehr als 300.000 Menschen ausgesetzt, von denen mehr Frauen als Männer, wie bei Frauen den Prozess der Homöostase und die Blutzirkulation wird stärker gestört. Blutgerinnsel, die in den Saphenavenen sind vertreten wenig Gefahr oder im Allgemeinen harmlos, aber ihre Präsenz in den tiefen Venen sollte bereits Push für entschiedene Maßnahmen in Bezug auf die Behandlung, die wir später diskutieren werden, aber jetzt das wird thrombophlebitis Symptome diskutieren, die Arterien der Lunge betroffen.

Die Hauptsymptome der Krankheit

Es lohnt sich, die Symptome der Thrombophlebitis selbst, sowie ihre gefährliche Komplikation - Thromboembolie der Lungenarterie - getrennt zu betrachten.

Thrombophlebitis der unteren Extremitäten

Thrombophlebitis ist gekennzeichnet durch Rötung, Dichte und Zartheit entlang der Venen, die betroffen ist. Es besteht Fieber und lokale Schwellung der Extremität. Diese Symptome werden zunehmen und sich über mehrere Tage ändern. Die Niederlage oberflächlicher Venen ist jedoch, wie gesagt, nicht so gefährlich wie eine tiefe Venenthrombose. Das Hauptsymptom in diesem Fall ist Ödem der betroffenen Extremität. Es muss daran erinnert werden, dass eine solche Form der Krankheit nicht von offensichtlichen Manifestationen begleitet sein kann. Wenn es sie gibt, können sie mit Schmerzen in der Brust, Hustenanfällen und hohem Fieber kombiniert werden. Diese Situation erhöht in hohem Maße das Risiko der Abtrennung des Thrombus, der leicht in die Gefäße der Lunge gelangen kann. Symptome werden wie folgt sein:

  • Tachykardie;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schmerzen in der Brust;
  • zusammenbrechen;
  • husten;
  • Zyanose;
  • Hämoptyse;
  • feuchtes Keuchen;
  • erhöhte Temperatur.

Diese Symptome bestimmen Thromboemboliesyndrome:

  1. Zerebrales Syndrom, dh Hypoxie, Bewusstlosigkeit, Hemiplegie und eine Kombination dieser Zeichen; Am häufigsten wird dieses Syndrom bei älteren Menschen beobachtet;
  2. Pulmonales Pleurasyndrom: Husten mit Schleim, Dyspnoe, Brustschmerzen;
  3. Herzsyndrom: Ohnmacht, Tachykardie, Brustschmerzen, starker Herzschlag, Schwellung der Halsvenen.

Methoden der Behandlung

Um keine Thromboembolien zu entwickeln, ist eine verantwortungsvolle Behandlung der Thrombophlebitis notwendig. Verwenden Sie dazu eine konservative Behandlung, die zur Eliminierung thrombotischer Prozesse beiträgt. Gleich zu Beginn der Entwicklung der Thrombophlebitis sollten aktive Maßnahmen auf eine lokale Behandlung ausgerichtet sein, die die Bildung einer Bandage mit elastischen Bandagen mittlerer Dehnbarkeit einschließt. Zur Kompressionsbehandlung werden medizinische Strickwaren verwendet, beispielsweise Strümpfe und Socken. Ein guter analgetischer Effekt sorgt für lokale Kühlung. Die folgenden Klassen pharmazeutischer Präparate werden zur Behandlung verwendet:

  • nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel;
  • Disaggreganten;
  • Antikoagulantien;
  • Polyenzymmischungen.

Manchmal ist nötig es auf die chirurgische Behandlung der Thrombophlebitis, besonders im Falle der Gefahr seines Übergangs zu den Lungenarterien zu verwenden. Dies kann ein Verband der subkutanen Venen sein oder die Entfernung aller Venen, die zu Krampfadern geworden sind.

Wenn das Gewicht Thromboembolien ist, behandeln sie es mit Antikoagulanzien, die helfen, die Bildung neuer Blutgerinnsel zu bekämpfen, und erlauben auch nicht das Wachstum der bereits vorhandenen Thromben. Bei schweren Erkrankungen kann die Entscheidung getroffen werden, Thrombolytika zu verschreiben. Sie sind in der Lage, Gerinnsel schnell aufzulösen, aber wenn sie verwendet werden, erhöht sich das Risiko schwerer Blutungen.

Wenn der Patient bei Antikoagulanzien kontraindiziert ist oder nicht hilft, wird ein Filter in die größte Vene (Hohlvene) eingeführt. Diese Vene trägt vom Unterkörper Blut zum Herzen. Der darin eingebaute Filter führt nicht zu Blutgerinnseln, die in die Lungenarterie gelangen.

Um sich von der Behandlung und gefährlichen Lebenssituationen zu befreien, die mit den besprochenen Krankheiten verbunden sind, müssen Sie einen aktiven und gesunden Lebensstil führen, viel Wasser trinken und richtig essen. Mit den ersten Symptomen müssen Sie zum Arzt gehen, und lassen Sie Dinge nicht von selbst gehen und versuchen Sie nicht, die Situation selbst zu korrigieren. Wenn diese wichtigen Bedingungen erfüllt sind, wird der Körper nicht versagen und wird lange und effizient arbeiten.

Pulmonalarterienthrombose

Pulmonalarterienthrombose liegt darin, dass sich im Blut des Patienten Thromben (häufiger in den tiefen Venen der unteren Extremitäten) bilden, die mit Blutstrom in die Lungenarterien gelangen. Dies führt zu einer teilweisen oder vollständigen Blockierung von Blutgefäßen, aus denen das Blut vom Herzen in die Lunge fließt.

Wenn der Patient eine tiefe Venenthrombose der unteren Extremitäten hat, besteht die Gefahr eines Thrombus oder eines Teils der Ruptur. Ein abgetrenntes Blutgerinnsel mit Durchblutung geht durch die Venen zum rechten Abkalben des Herzens. Von dort gelangt es in die Lungenarterien. Je nach Größe und Anzahl der Thromben können Manifestationen der Thromboembolie der Lungenarterienäste variieren. Die Venen der Prostata sind nicht weniger typisch für die Bildung von Thromben.

Verstopfung oder Thrombose der Lungenarterienäste führt zu zahlreichen negativen Auswirkungen im Körper des Patienten:

  • Das Vorhandensein eines Hindernisses für den Blutfluss in der Lungenarterie führt zu einer Erhöhung der Belastung des rechten Herzens (da das Blut von der Lungenarterie aus dem rechten Herzen kommt). Dies führt zur Entwicklung eines akuten rechtsventrikulären Versagens
  • Die Verstopfung der Lungenarterie kann den reflektorischen Auswurf biologisch aktiver Substanzen in das Blut verursachen, unter dem Einfluss der Gefäßverengung (sog. Vasokonstriktoren)
  • Wiederholte Thromboembolien der Lungenarterie führen zur Entwicklung einer Pathologie wie eines Lungenherzens
  • Verletzung des Prozesses der Anreicherung des Blutes mit Sauerstoff und der Freisetzung von Kohlendioxid, was zu einer schlechteren Versorgung von Geweben und Organen führt

Die häufigste Ursache für eine Thromboembolie der Lungenarterie ist eine tiefe Venenthrombose der unteren Extremitäten. Andere Ursachen sind Thrombosen der Beckenvenen.

Thrombophlebitis der Lungenarterie

Thromboembolien der Lungenarterie werden manchmal fälschlicherweise als pulmonale Thrombophlebitis bezeichnet. Dies ist eine sehr gefährliche Krankheit, die eine ernsthafte Bedrohung für das Leben darstellt, die durch Thrombophlebitis und Venenthrombose verursacht werden kann.

Was ist Thrombose und Thrombophlebitis der Lunge

Um zu verstehen, was Lungen-Thrombophlebitis (Lungenembolie) ist, muss man eine Vorstellung vom Kreislaufsystem des Menschen haben. Es enthält Arterien und Venen. Arterien tragen Blut aus dem Herzen, angereichert mit Sauerstoff, im ganzen Körper. Die Rolle der Venen besteht darin, das Blut zurück zum Herzen zu bringen. In unseren Beinen gibt es drei Arten von Venen: oberflächlich, perforierend und tief. Thrombophlebitis (Lungenarterie oder irgendeine andere) oder Thrombose ist ein gebildetes Blutgerinnsel (Thrombus) in einer der Venen.

Symptome der Thrombophlebitis der oberflächlichen Venen - Bildung der Verdichtung entlang der Vene, Rötung, Zartheit des betroffenen Bereichs. Solche Symptome werden beispielsweise von der Krankheit von Mondor begleitet. Thrombophlebitis der unteren Extremitäten. Thrombophlebitis von Hoden usw.

Symptome einer tiefen Venenthrombose sind plötzliche Schwellungen, Hitzegefühl und Gliederschmerzen. Thrombophlebitis der Lunge (Thromboembolie der Lungenarterie oder PE) kann eine Folge von tiefen Venenthrombosen sein. In diesem Fall wird der abgetrennte Thrombus durch Blut in die Lungenarterien transportiert. In der Arterie verstopfter Thrombus blockiert den Blutfluss in den Lungen, was zu Bluthochdruck (wörtlich: Erhöhung des Drucks im System) in Herz und Lunge führen kann. Dies ist ein äußerst gefährlicher Zustand, der oft zum Tod führt.

Thrombophlebitis der Lunge (PE): Behandlung

Frühere pulmonale Thromboembolien von tiefen Venenthrombosen sind oft sehr schwer zu diagnostizieren. Es muss daran erinnert werden, dass bei einer rechtzeitigen Diagnose eine tiefe Venenthrombose wirksam geheilt werden kann. Die Behandlung wird in einem Krankenhaus unter der Aufsicht von Spezialisten durchgeführt. Eine Antikoagulans-Einnahme wird empfohlen - Medikamente, die die Blutgerinnung hemmen und die Bildung von Thromben verhindern ("Dalteparin", "Enoxaparin", "Heparin" usw.).

In besonders schweren Fällen wird eine Substanz in die Vene injiziert, die den Thrombus vollständig löst. Diese Methode wird Thrombolyse genannt, sie wird nur in extremen Fällen angewendet, da Medikamente, die Thromben auflösen können, stark sind und Blutungen verursachen können.

Manchmal wird die Strategie angewendet, einen Venenkavafilter einzuführen, der dazu bestimmt ist, wandernde Thromben auf dem Weg zur Lunge zu verzögern. Typischerweise wird diese Methode durchgeführt, wenn die Antikoagulanzientherapie nicht wirksam ist. Um das Risiko von Komplikationen zu verringern, wird empfohlen, Kompressionsstrümpfe oder Unterwäsche zu tragen.

Vorbeugung von Krankheiten

Um tiefe Venenthrombosen zu verhindern, die PE (Lungenembolie) verursachen können, müssen Sie Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen. Sie sollten aufhören zu rauchen, richtig essen, Krankheiten wie Diabetes mellitus, Thrombophlebitis, trophische Geschwüre rechtzeitig behandeln. Erlauben Sie kein hohes Cholesterin im Blut, nehmen Sie oft eine Kontrastdusche, bewegen Sie sich mehr.

Lesen Sie Mehr Über Die Gefäße